Harriet Tubmans Heldentaten im Bürgerkrieg

Harriet Tubmans Heldentaten im Bürgerkrieg

Harriet Tubman ist bekannt für ihre legendären Bemühungen, über die Underground Railroad versklavte Menschen zu befreien. Und nichts, nicht einmal der Bürgerkrieg, würde ihm in die Quere kommen.


Zeitreise mit den Geschichtsküken

Bücher!

Kleine Kinder, toll zum gemeinsamen Lesen:

Und schau dir all die Informationen an, die Kate Clifford Larson auf ihrer Website über Harriet zusammengestellt hat, es ist wirklich beeindruckend für eine Biografin, so viel zu teilen. Harriet Tubman Biografieseite.

Sie sollten die Bradford-Biografie lesen, aber beachten Sie, dass sich durch die Einbeziehung von Historikern viel geändert hat. Sie können es online über Google Books lesen oder in Ihrer Bibliothek abholen.

Amazon Prime hat mehrere Dokumentationen, die sich auf Harriet beziehen, aber der, den wir am besten empfehlen, ist der dreiteilige American Experience: The Abolitionists. />

Es gibt einen Spielfilm namens Harriet das wird derzeit erstellt und soll 2019 veröffentlicht werden. Hier ist die IMDB-Seite dafür, damit Sie nach der Veröffentlichung Ausschau halten können.

Welche Rolle spielt dieser Typ, Joe Alwyn??Beckett sieht ihn überall!

Und die vielleicht großartigste Filmversion von Harriet Tubmans Geschichte:

Octavia Spencer als Harriet, Geschichte erzählt von Crissle West…bemüht sich weiter, die Aufmerksamkeit von Derek Waters and Friends zu erregen, um uns auf Drunk History von The History Chicks zu bringen.

Gedenkstatue in New York City (es gibt viele Denkmäler in den USA, wie es sein sollte!)


Über uns

Wir sind eine Gruppe von Studenten des University of Massachusetts History Club und wollten eine unserer amerikanischen Helden, Harriet Tubman, ehren. Wir haben diese Website erstellt, weil wir glauben, dass Geschichtsfans und Pädagogen eine Online-Ressource benötigen, die sowohl Fakten als auch eingehende Recherchen über Harriet Tubman kombiniert.

Unser Ziel ist es, eine Ressource bereitzustellen, die sowohl für Anfänger als auch für diejenigen, die an einem tieferen Verständnis des Lebens von Tubman interessiert sind, interessant ist. Wir haben uns auf Veröffentlichungen von historischen Ereignissen, Biografien und Dokumenten verlassen, um Beweise zu untermauern. Wir wollen eine wissenschaftliche Ressource schaffen und die Verfügbarkeit von Informationen verbessern, um Exzellenz im Lernen zu fördern. Wir feiern den Beitrag von Afroamerikanern zur amerikanischen Geschichte und begrüßen und fördern interkulturelle Kompetenz.

Viele der Informationen auf dieser Seite basieren auf „Harriet Tubman, The Road to Freedom“ von Catherine Clinton, „Scenes in the Life of Harriet Tubman“ von Sarah Hopkins Bradford und “Bound for the Promised Land: Harriet Tubman: Portrait of ein amerikanischer Held” von Kate Clifford Larson.

Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Besuch unserer Seite. Wenn Sie Fragen haben oder Hilfe bei Ihrem Geschichtsprojekt benötigen, senden Sie uns eine E-Mail an: [email protected]

Wie zitiert man diese Ressource?

Die Modern Language Association of America empfiehlt, Internetressourcen wie folgt zu zitieren:


Wie hat Harriet Tubman der Union während des Bürgerkriegs geholfen?

Harriet Tubman ist dafür bekannt, Dutzende von Sklaven mit der Underground Railroad in Sicherheit zu bringen, aber all ihre Heldentaten wurden nicht so leise ausgeführt. Die Frau mit dem Spitznamen "Moses" diente auch in der Unionsarmee und arbeitete mit Colonel James Montgomery und den Second South Carolina Volunteers zusammen, um die Rettung von mehr als 700 versklavten Menschen im sogenannten Combahee Ferry Raid von 1863 zu planen und durchzuführen.

Die Operation in South Carolina war insgeheim nicht nur darauf angelegt, Sklaven zu befreien, sondern auch Reisplantagen zu zerstören und Freigelassene für den Militärdienst zu rekrutieren.

„Ihre Prioritäten würden in erster Linie darin bestehen, das System der Sklaverei zu besiegen und zu zerstören und dabei die Konföderation definitiv zu besiegen“, sagte Brandi Brimmer, Geschichtsprofessorin am Spelman College in Atlanta, Georgia Ausbildung, sie war Analphabetin und konnte die Einzelheiten des Plans nicht aufschreiben, sondern sie sich einprägen.


Harriet Tubman und die U-Bahn

„Ich war Schaffner bei der Underground Railroad und kann sagen, was viele andere nicht können. Ich habe meinen Zug nie von der Strecke gefahren und ich habe nie einen Fahrgast verloren.“ Familien mit geringem Einkommen zu unterstützen, Sklaven zu befreien und Frauen zu stärken – diese Errungenschaften sind nur ein kleiner Einblick in das, was Harriet Tubman zu einer bedeutenden Inspiration macht: ein Name, der bis heute in Erinnerung bleibt !

Stellen Sie sich vor, Ihre Füße schmerzen, wenn Sie einen weiteren Schritt machen, und Sie hören, wie Ihr Magen vor Schmerzen knurrt. Sie sind ein Sklave der Underground Railroad (ein System versteckter Routen und Häuser, die Sklaven bei der Flucht helfen) und gehen zusammen mit anderen Sklaven den langen, gewundenen Weg in die Freiheit, aber Sie haben Angst – wirklich Angst. Laut beschweren Sie sich, umzukehren, und dann richtet die Anführerin der Gruppe, eine dunkle Frau, die mit einem leuchtenden Kopftuch geschmückt ist, plötzlich eine Waffe auf Ihren Kopf und befiehlt Ihnen, „Beweg dich oder stirb“. Erschrocken eilst du vorwärts, um die Reise fortzusetzen. Diese Frau war Harriet Tubman, und diese Begegnung war wirklich passiert. Ja, das mag hart rübergekommen sein, aber es war Tubmans wilde Haltung, die achtzig Sklaven in die Freiheit führte und sie in all ihren dreizehn Missionen davon abhielt, einen von ihnen zu verlieren. Ihre Abolitionistenkollegen belohnten sie mit dem Spitznamen „Schwarzer Moses“.

Tubman war nicht nur mutig, sondern auch eine mitfühlende Frau, die bewiesen hat, wie sie es zu einer ihrer Missionen gemacht hat, Menschen mit finanziellen Schwierigkeiten zu helfen und sich um die Behinderten zu kümmern. Aufgrund ihrer eigenen Behinderungen durch das Leben als Sklavin konnte sie ihre Bedürfnisse für ihre Familie und die von ihr betreuten Personen kaum befriedigen. Trotz ihres schlechter werdenden Gesundheitszustandes hat sie nie aufgehört, Menschen in Sicherheit zu bringen, indem sie fünfundzwanzig Morgen Land zum Leben kaufte. Tubman ermutigte ihre Untertanen, nach Unabhängigkeit zu streben, und brachte ihnen neue Fähigkeiten bei.

Harriet Tubman öffnete Frauen neue Türen: Sie war die erste Frau, die einen Militärüberfall in Amerika organisierte. Ihre Rede bei einem Treffen zum Frauenwahlrecht und ihr Auftritt bei der Konferenz der National Association of Coloured Women zeigten ihre anhaltende Leidenschaft für Gleichberechtigung. Tubmans Handlungen zerstörten die Stereotypen, was es bedeutete, eine Frau zu sein.

Ihr Mut lebt für immer in den Geschichten derer weiter, die das Glück haben, sie zu kennen. Thomas Garrett, ein engagierter Abolitionist, beschreibt ein solches Ereignis. In der eisigen Kälte des März stießen Tubman und die entflohenen Sklaven mit ihr plötzlich auf einen tiefen Fluss. Trotz der Ängste der Sklaven ging Tubman furchtlos tief in das sprudelnde Wasser, während die Sklaven sicher an Land warteten, bis sie sicher wussten, dass es in Ordnung war, sie zu überqueren. Es gibt nur sehr wenige Menschen, die den Glauben und das Vertrauen haben, die Bedürfnisse anderer über ihre eigenen zu stellen, und das macht Harriet Tubman so anders. Mit Engagement, Beharrlichkeit und Mut hat Harriet Tubman die Geschichte verändert, indem sie Leben half und veränderte. Bis heute und für den Rest der Geschichte werden und werden wir uns immer an den Namen Harriet Tubman erinnern.


Rückblende Freitag - Harriet Tubmans übersehene Geschichte als Krankenschwester

Der neue Film „Harriet“ führt viele Zuschauer in das mutige Leben von Harriet Tubman ein, die in der Sklaverei an der Ostküste von Maryland geboren wurde, 1849 entkam und eine furchtlose Schaffnerin der Underground Railroad wurde. Während des Bürgerkriegs diente sie der Unionsarmee als Spionin und Späherin, aber Hollywood übersieht unbekümmert einen wesentlichen Teil ihrer Identität: Sie war auch Krankenschwester.

„Sie pflegte unsere Soldaten in den Krankenhäusern und wusste, wie sie, wenn sie an zahlreichen bösartigen Krankheiten starben, mit schlauem Geschick aus Wurzeln und Kräutern, die in der Nähe der Krankheitsquelle wuchsen, den Heiltrank extrahierte, der die Krankheit linderte Fieber und stellte die Gesundheit wieder her“, schrieb Sarah H. Bradford in ihrer Biografie von 1886 Harriet: Der Moses ihres Volkes. Tubman diente im Freedmen's Hospital in Washington, D.C., und verwendete Hausmittel, die sie von ihrer Mutter gelernt hatte, indem sie Storchschnabel und Lilienwurzeln kochte, um ein bitter schmeckendes Gebräu zur Behandlung von bösartigem Fieber, Pocken und anderen Infektionskrankheiten herzustellen.

„Sie pflegte unsere Soldaten in den Krankenhäusern und wusste, wie sie, wenn sie an zahlreichen bösartigen Krankheiten starben, mit schlauem Geschick aus Wurzeln und Kräutern, die in der Nähe der Krankheitsquelle wuchsen, den Heiltrank extrahierte, der die Krankheit linderte Fieber und stellte die Gesundheit wieder her.“

Im Jahr 1862 reiste Tubman nach Beaufort, South Carolina, um als Krankenschwester und Lehrer für die vielen Gullah-Leute zu arbeiten, die von ihren Besitzern auf den Sea Islands in South Carolina verlassen worden waren. Und 1865 wurde sie zur Oberin eines Krankenhauses in Fort Monroe in Virginia ernannt, wo sie kranke und verwundete schwarze Soldaten versorgte.

Andere afroamerikanische Frauen und Männer dienten während des Krieges ebenfalls als Krankenschwestern, darunter Sojourner Truth und Susie King Taylor, eine entflohene Sklavin, die als Wäscherin und Krankenschwester für die 33. US-amerikanische Farbinfanterie arbeitete. Afroamerikaner versorgten Kranke und Verwundete auf dem Lazarettschiff Roter Rover.

Aber Tubman erhielt während des Bürgerkriegs als Krankenschwester weder Gehalt noch Rente.

Erst 1892 wurde ein Gesetz zur Rentenversicherung für Krankenschwestern der Unionsarmee verabschiedet – aber es verlangte, dass Frauen nachweisen, dass sie vom Surgeon General, Gouverneuren oder Militärs als Krankenschwestern anerkannt wurden. Den Tausenden von Frauen, die als Köchinnen und Wäscherinnen arbeiteten, wurden keine Renten gezahlt, obwohl viele dieser Frauen die gleiche Arbeit verrichteten wie Krankenschwestern. (Ein einige Jahre später verabschiedetes liberaleres Rentengesetz erlaubte einigen Köchen und Wäscherinnen zu argumentieren, dass ihre Arbeit vergleichbar sei.)

Sogar der US-Außenminister William H. Seward beantragte im Namen von Tubman eine Rente beim Kongress, aber ihr Fall wurde abgelehnt. Im Jahr 1899 wurde die Rente ihrer Witwe – basierend auf dem Dienst ihres Mannes im Bürgerkrieg – von 8 auf 20 Dollar im Monat erhöht, um ihre persönlichen Dienste für das Land zu berücksichtigen. Das war der Umfang der Anerkennung.

Trotz solcher Rückschläge verfolgte Tubman ihren Traum, ein Wohltätigkeitsheim für ältere Menschen zu schaffen.

„Seit vielen Jahren, sogar lange vor dem Krieg, war ihr kleines Zuhause die Zuflucht der Gejagten und Obdachlosen, für die sie gesorgt hat“, erinnert sich Bradford. „Es war schon immer ein Krankenhaus, aber sie hat das Bedürfnis nach einem großen Krankenhaus und betet nur, dass dieses ‚ihr letzte Werk‘ fertig ist, bevor sie von hier weggeht.“ Bradford, die Tubman „meinen heroischen Freund“ nannte, bereitete eine weitere Ausgabe ihres Buches vor, um Geld für das Projekt zu sammeln.

Das Harriet Tubman Home for the Elderly wurde 1908 auf einem Grundstück neben ihrer Farm in Auburn, New York, gebaut und Tubman kümmerte sich bis zu ihrem Tod im Jahr 1913 um seine Bewohner. Beide sind heute National Historic Landmarks.

Dieser Flashback Friday wird Ihnen vom Björing Center for Nursing Historical Inquiry mit besonderem Dank an die Direktorin des Zentrums Barbra Wall und die emeritierte UVA-Professorin Arlene Keeling präsentiert.


Während des 19. Jahrhunderts nutzten Abolitionisten in Boston und im ganzen Norden die persönlichen Erfahrungen ehemaliger Sklaven, um die Brutalitäten der amerikanischen Sklaverei aufzudecken. Eine der berühmtesten ehemaligen Sklaven, die im Kampf gegen Rassismus und Brutalität führend wurde, war Harriet Tubman. Als Schaffnerin der U-Bahn führte Harriet Tubman über 200 Sklaven in die Freiheit. Ihr Mut, ihre Entschlossenheit und Wachsamkeit symbolisieren die Bedeutung des afroamerikanischen Widerstands im Kampf für die amerikanische Gleichheit.

Harriet Ross wurde um 1821 in Dorchester County an der Ostküste von Maryland als Sklavin geboren. Einer der dramatischsten Momente ihres Lebens ereignete sich, als ihr ein Aufseher, der auf eine andere Sklavin zielte, einen fast tödlichen Schlag auf den Kopf versetzte . Obwohl sich die junge Harriet schließlich von der Verletzung erholte, wurde sie für immer von häufigen narkoleptischen Anfällen geplagt. Sie glaubte, durch diese Anfälle ein Werkzeug Gottes im Kampf um die afroamerikanische Emanzipation zu sein. 1844 heiratete Harriet einen freien Afroamerikaner namens John Tubman. Ihren leidenschaftlichen Freiheitsdrang teilte er jedoch nicht, und als es ihr 1849 gelang, in den Norden zu fliehen, begleitete er sie nicht. Als sie zwei Monate später zurückkehrte, um ihn zu retten, hatte er sich eine andere Frau genommen. Unbeirrt schmiedete Harriet weiterhin einen persönlichen, spirituellen und militanten Kreuzzug gegen die Sklaverei und heiratete erst 1869 wieder.

Harriets erste Station im Norden war Philadelphia, wo sie als Haushaltshilfe arbeitete und mit vielen Mitgliedern der Abolitionistenbewegung der Stadt in Kontakt kam. Sie sparte das Geld, das sie mit ihrer Hausarbeit verdiente, um ihre Reisen in den Süden zu finanzieren, um Sklaven zu retten. Zwischen 1849 und 1860 unternahm Harriet zwischen 11 und 20 Reisen und rettete über 200 Sklaven. Harriet Tubman ist kompromisslos militant und nutzte eine Vielzahl von Taktiken, um Flüchtlinge zu retten und Sklavenhalter zu überlisten. Sie verkleidete sich als wahnsinniger, obdachloser Schwarzer, und als geistig behinderte freie Frau versteckte sie sich mit ihrer Ladung in Bäumen, stapfte durch Schlamm und versteckte sich vor Kopfgeldjägern. Sie trug eine Paregoric bei sich, um weinende Babys zu beruhigen, und eine Pistole, um Flüchtlinge abzuschrecken, die zu verängstigt und müde waren, um die Reise fortzusetzen. Im Jahr 1850, nach der Verabschiedung des Gesetzes über flüchtige Sklaven, zog Harriet nach Saint Catherines, Ontario, gleich hinter den Niagarafällen, einem häufigen Ziel für flüchtige Sklaven. Trotz des Gesetzes reiste sie jedoch weiter nach Süden, um flüchtige Sklaven zu retten. Von Abolitionisten und Flüchtlingen gleichermaßen "Moses" genannt, wurde Harriet Tubman als eine so bedrohliche Kraft angesehen, dass die Pflanzer in Maryland 40.000 Dollar für ihre Gefangennahme anboten.


Bekannt als schwarze Befreierin, war Harriet Tubman auch eine brillante Spionin

Im Schutz der Nacht am 1. Juni 1863 führte Harriet Tubman die Unionstruppen von den Sea Islands in die schwarzen Gewässer des Combahee River in South Carolina, um Brücken zu zerstören, Außenposten der Konföderierten und Reisplantagen zu überfallen und die Versorgungsleitungen zu den Konföderierten abzuschneiden Truppen.

Während seiner Arbeit als Spion für die Unionsarmee hatte sich Tubman hinter die Linien der Konföderierten geschlichen und Informationen von versklavten Schwarzen gesammelt, um die Koordinaten von Torpedos zu erhalten, die von Konföderierten entlang des Flusses platziert wurden.

In dieser Nacht manövrierten die Kanonenboote der Union unter der Führung von Tubman leise und wichen jedem Torpedo geschickt aus. Die Boote – die John Adams und die Harriet A. Weed – hielten schwarze Soldaten fest, als sie den Combahee hinaufzogen und die Wächter der Konföderierten in einem verheerenden Überfall überrannten. Als die Kanonenboote vor Anker gingen, flohen konföderierte Wachen. Unionssoldaten brannten Brücken nieder, rissen Eisenbahnen auf, setzten Villen und Reisplantagen der Konföderierten in Brand.

Als die Kanonenboote der Union wieder flussabwärts drehten, flohen Hunderte versklavter Schwarzer aus Reisplantagen und rannten so schnell sie konnten in die Freiheit.

"Einige hatten Säcke auf dem Rücken mit Schweinen darin, andere hatten Hühner an den Beinen festgebunden, und so kreischten Kinder, Hühner kreischen und Schweine kreischen", sagte Tubman später. „Sie kommen alle durch die Reisfelder zu den Kanonenbooten gerannt. Sie erinnerten mich an die Kinder Israels, die aus Ägypten kamen.“

Mit dem Erfolg des Überfalls konnte die Union eine Blockade am Fluss errichten und mindestens 100 befreite Schwarze in ihren Reihen willkommen heißen. Und Tubman ging als erste Frau in die Geschichte ein, die eine Militärexpedition während des Bürgerkriegs erfolgreich plante und leitete.

Jetzt, mehr als 150 Jahre später, wurde Tubman in die Hall of Fame des Military Intelligence Corps aufgenommen.

Die meisten Amerikaner kennen Harriet Tubman als die furchtlose Frau, die der Sklaverei entkam und dann als Teil der Underground Railroad 300 andere versklavte Menschen in die Freiheit führte. Letzten Monat kündigte die Biden-Regierung an, dass sie die Bemühungen wieder aufnehmen wird, Tubman als Hommage an ihre Rolle als Abolitionistin auf die 20-Dollar-Rechnung zu setzen. Aber Tubman war nicht nur ein Held der Underground Railroad.

„Was die meisten Amerikaner nicht wissen, ist unten in South Carolina. Sie war Teil einer kleinen Aufklärungseinheit, die Informationen hinter den feindlichen Linien in der Konföderation sammelte“, sagte Christopher Costa, Geschäftsführer des International Spy Museum in Washington. „Sie war nicht nur mit Spionage und Spionage beschäftigt, sie agierte fast wie eine Spezialistin für Spezialeinsätze. Es ist eine außergewöhnliche Geschichte.“

Tubman wurde um 1821 oder 1822 versklavt auf einer Farm von Anthony Thompson an der Ostküste von Maryland im Dorchester County geboren. Sie war das fünfte von neun Kindern. Ihre Eltern – Benjamin und Harriet Green Ross – nannten sie Araminta Ross. Sie nannten sie „Minty“.

Als sie 12 oder 13 Jahre alt war, wurde sie in einen Gemischtwarenladen in Bucktown geschickt. Drinnen warf ein weißer Aufseher ein zwei Pfund schweres Bleigewicht und zielte auf einen jungen schwarzen Jungen, der versuchte zu fliehen. Das Bleigewicht verfehlte den Jungen, traf Minty aber in die Stirn und tötete sie fast. Sie würde für den Rest ihres Lebens Anfälle – „Schlafanfälle“ haben.

1844 heiratete Minty John Tubman, einen freien Schwarzen. Sie änderte ihren Vornamen in Harriet – den Namen ihrer Mutter – und nahm den Nachnamen ihres Mannes, Tubman, an. Aus Sorge, sie und andere könnten verkauft werden, plante Tubman 1849 ihre Freiheit. Sie konnte ihren Mann nicht überreden, mit ihr zu gehen, und entkam und machte sich in Philadelphia auf den Weg in die Freiheit.

Trotz der Gefahr der Gefangennahme und des Todes kehrte Tubman nach Maryland zurück, oft verkleidet als Mann oder ältere Frau, manchmal zu Fuß oder mit dem Boot, Pferd oder Zug. Tubman befreite mehr als 70 Schwarze in Maryland, darunter ihre Eltern. Sie war so heimlich, dass Versklavte in Maryland ein Kopfgeld von 40.000 Dollar für ihre Gefangennahme aussetzten. Aber sie wurde nie erwischt und erklärte später: „Ich war acht Jahre lang der Schaffner der U-Bahn und ich kann sagen, was die meisten Schaffner nicht sagen können – ich habe meinen Zug nie von der Strecke gefahren und ich habe nie einen Fahrgast verloren.“

Nach Ausbruch des Bürgerkriegs reiste Tubman nach South Carolina, wo sie als Krankenschwester für verwundete Soldaten der Schwarzen Union arbeitete.


HARRIET TUBMAN'S CIVIL WAR HISTORY in South Carolina sollte dem Studium der öffentlichen Schulsysteme hinzugefügt werden.

Der Bürgerkrieg (1861-1865) war relativ kurzlebig, aber eine sehr heftige Schlacht, die zwischen der konföderierten Armee des Südens und der Unionsarmee des Nordens ausgetragen wurde. Dieser Krieg war extrem kostspielig und es wird geschätzt, dass über 620.000 Amerikaner infolge des Bürgerkriegs starben. Es gab mehrere Unterschiede und Meinungsverschiedenheiten zwischen dem Norden und dem Süden vor dem Bürgerkrieg, aber keine trennte diese beiden Seiten mehr als ihre Überzeugungen in Bezug auf die Sklaverei.

Das Thema Sklaverei in South Carolina ist viel komplexer als es scheint und ist für viele Bürger oft ein sehr unangenehmes Thema. Viele Kinder in den Staaten, die in die Früherziehung (öffentliche Schulen) eingeschrieben sind, wissen nicht von mehreren Afroamerikanern, die vor der Emanzipation dazu beigetragen haben, die Gesellschaft zu verändern, zu formen und zu verbessern. Mit der Wiederentdeckung dieser übersehenen Geschichten haben wir jetzt das Potenzial, schwarzen Amerikanern, die unter wichtigen Informationen litten, die unterdrückt wurden, die Geschichten über Triumph aus der afroamerikanischen Gemeinschaft zeigten, dringend benötigte Inspiration zu geben. Hunderte von Kindern, Eltern und besorgten Bürgern haben sich im Laufe der Jahre gemeldet und ihre Besorgnis über die jährlichen Schulausflüge geäußert, die von Grundschülern des Bundesstaates South Carolina nach Charleston, SC, unternommen werden. Diese berüchtigte Exkursion führt die Schüler von Rainbow Row überall hin, um Fort Sumter und alle Bereiche zwischen der USS Yorktown zu besuchen, die in Charleston, SC, angedockt ist.

Diese von der Schule gesponserte Exkursion hatte zwei völlig unterschiedliche Auswirkungen auf die teilnehmenden Kinder, aber sie diente nur dazu, die Schüler über Siege der Konföderierten und alle Geschichten zu informieren, die für das Erbe der Konföderierten erfolgreich waren. Dieselbe Geschichte ist für die anwesenden afroamerikanischen Studenten sehr unfreundlich, unfair und ungünstig.

Trotz all der vielen Orte, die in der wunderschönen Stadt Charleston, SC, besucht wurden, kann ich mich weder an einen Besuch noch an eine Diskussion über Harriet Tubmans Beteiligung am Bürgerkrieg erinnern. Was noch besorgniserregender ist, ist, dass diese historischen Informationen sowohl für die Geschichte von South Carolina als auch für die Geschichte des Bürgerkriegs von gegenseitiger Bedeutung sind.


Ein Plantagenaufseher warf ein eisernes Gewicht auf eine versklavte Person, aber Harriet trat in den Weg und das Gewicht zerschmetterte ihr den Schädel. Dieses Trauma hinterließ bei Harriet bleibende gesundheitliche Probleme wie schwere Kopfschmerzen und Narkolepsie.

Tubman reiste 90 Meilen nördlich unter unglaublich gefährlichen Bedingungen nach Pennsylvania, indem er die Netze der &ldquoUnderground Railroad&rdquo nutzte und dem North Star bei Nacht folgte. Sie beschrieb den Grenzübertritt nach Pennsylvania und sagte: &bdquoIch schaute auf meine Hände, um zu sehen, ob ich jetzt, da ich frei war, dieselbe Person war. Alles war so herrlich, die Sonne ging wie Gold durch die Bäume und über die Felder, und ich fühlte mich wie im Himmel.