2. Juli 1941

2. Juli 1941

2. Juli 1941

Juli

1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
293031

Krieg in der Luft

RAF Bomber Command greift Brest und Cherbourg an

Ostfront

Panzerdivision greift russische Panzer bei Borissov an der Beresina an. Die Deutschen treffen zum ersten Mal auf den Panzer Russain T-34



Historische Ereignisse 1941 (Teil 2)

Veranstaltung von Interesse

3. Mai 67. Kentucky Derby: Eddie Arcaro an Bord von Whirlaway, erste Etappe der erfolgreichen Triple Crown

Veranstaltung von Interesse

5. Mai: Der äthiopische Kaiser Haile Selassie kehrt nach Addis Abeba . zurück

Veranstaltung von Interesse

6. Mai Joseph Stalin wird Ministerpräsident der Sowjetunion und ersetzt seinen Außenminister Vyacheslav Molotov

Veranstaltung von Interesse

6. Mai Auf dem kalifornischen March Field führt Bob Hope seine erste USO-Show auf

Veranstaltung von Interesse

7. Mai Britisches Unterhaus stimmt für Winston Churchill (477-3)

Musik Aufzeichnung

7. Mai Glenn Miller nimmt "Chattanooga Choo Choo" für RCA auf, es wird die erste Platte, die als "Gold" bezeichnet wird

Veranstaltung von Interesse

9. Mai: Britischer Geheimdienst in Bletchley Park knackt deutsche Spionagecodes, nachdem er Enigma-Maschinen an Bord des Wetterschiffs Muenchen gefangen genommen hat

Mord an Interesse

9. Mai Louis Buchalter wird vor dem Staatsgericht von New York wegen des Mordes an Joseph Rosen von 1936 zusammen mit drei weiteren Morden angeklagt

Veranstaltung von Interesse

10. Mai Adolf Hitlers Stellvertreter Rudolf Hess flieht nach Großbritannien, um geheime Verhandlungen mit den Alliierten aufzunehmen, und springt mit dem Fallschirm nach Schottland

Veranstaltung von Interesse

10. Mai Königin Wilhelmina warnt bei Radio Orange vor Verrat

Veranstaltung von Interesse

    Britische Truppen marschieren in Alexandria ein US-Jazzband tritt in der Schweiz auf 3.600 Pariser Juden verhaftet 1. Britischer Turbojet fliegt Britischer Angriff auf Halfaya-Pass und Fort Capuzzo in Ägypten und Libyen

Baseball Aufzeichnen

15. Mai Joe DiMaggio beginnt 56-Spiele Hitting Streak Yanks verlieren 13-1

    Nazi-Besatzer in den Niederlanden verbieten jüdische Musik 1. US-Radioaufführung von Robert Russell Bennetts "Symphony in D for the Dodgers" Italienische Armee unter Aosta kapituliert Großbritannien in Amba Alagi, Äthiopien Letzter großer deutscher Luftangriff auf Großbritannien (Birmingham) Nazis verbieten Niederländisch Organization of Actors (NICHT) Pennsylvania erklärt gesetzlichen Feiertag zu Ehren von A's Managerin Connie Mack Italienische Armee in Äthiopien unter General Aosta ergibt sich Großbritannien Deutschland Besatzer in Holland verbieten Fahrradtaxis

Boxtitel Kampf

23. Mai In seiner 20. Welt-Schwergewichts-Titelverteidigung besiegt Joe Louis Buddy Baer in Runde 1 im New Yorker Madison Square Garden

    Der deutsche Athlet Rudolf Harbig läuft Weltrekord über 1.000 m in 2:21,5 in Dresden, Deutschland Das deutsche Schlachtschiff Bismarck versenkt den britischen Schlachtkreuzer HMS Hood 1.416 sterben, 3 überleben 5.000 ertrinken in einem Sturm im Ganges Delta in Indien .400 zum ersten Mal 1941

Veranstaltung von Interesse

26. Mai American Flag House (Betsy Ross' Home) an die Stadt Philadelphia übergeben

Veranstaltung von Interesse

27. Mai: Der FDR erklärt den Notstand, nachdem ein deutsches U-Boot die unter amerikanischer Flagge fahrende SS Robin Moor versenkt hat

    Deutsches Schlachtschiff Bismarck versenkt durch britische Seestreitkräfte 1. Nachtspiel im Griffith Stadium, Washington, D.C. (NY Yankees pip the Senators 6-5)

Veranstaltung von Interesse

5. Juni Sandor Szabo besiegt B Nagurski in St. Louis und wird Wrestling-Champion

    Zweiter Weltkrieg: Mindestens 4.000 Menschen, die sich in einem Tunnel versteckten, sterben nach einem japanischen Luftangriff auf die chinesische Stadt Chongqing

US Golf Open

7. Juni US Open Men's Golf, Colonial CC, Fort Worth: Craig Wood gewinnt bei brütender Hitze mit 3 Schlägen vor dem Zweitplatzierten Denny Shute

Veranstaltung von Interesse

7. Juni Die Chemiker Archer John Porter Martin und Richard L. M. Synge demonstrieren erstmals die Verteilungschromatographie (Trennung von Gemischen) bei einem Treffen der Biochemical Society im National Institute for Medical Research, Hampstead

    Britische und französische Truppen stürzen pro-deutsches Syrien Munitionsfabrik in Fort Smederovo in Belgrad explodiert tötet 1.500 Erzbischof De Young verbietet Priester, die mit Rijks Radio zusammenarbeiten

Veranstaltung von Interesse

14. Juni Spatenstich für Boeing-Werk II (ehemals AFLC-Werk 13) in Wichita, Kansas

    Estland verliert 11.000 Einwohner als Folge von Massenabschiebungen nach Sibirien 1. US-Bundesflughafen eröffnet Washington, DC In seiner 18. Welt-Schwergewichts-Titelverteidigung Joe Louis KOs Billy Conn in der 13. unterzeichnet Friedensvertrag mit Nazi-Deutschland Rumänien ordnet die jüdische Evakuierung von Darabani an US-Präsident Franklin Roosevelt unterzeichnet den Two Ocean Navy Expansion Act Der sowjetische Anthropologe Michael Gerasimov öffnet das Grab des Gründers des Timuriden-Reichs Timur und findet angeblich die Inschrift, dass derjenige, der das Grab öffnet, "einen Eindringling entfesseln" soll schrecklicher als ich.“ Drei Tage später dringt Deutschland in Russland ein. Deutsches U-203 scheitert bei Torpedoangriff auf US-Schlachtschiff Texas 2. Französische Truppen besetzen Damaskus, Syrien

Deutschland überfällt die Sowjetunion

22. Juni Operation Barbarossa: Nazi-Deutschland und seine Verbündeten überfallen die Sowjetunion während des Zweiten Weltkriegs, der größten Militäroperation der Geschichte

    Juni Aufstand in Litauen beginnt, was zum Zusammenbruch der sowjetischen Besatzung führt, aber kurz nach dem Zusammenschluss verschiedener kommunistischer und sozialistischer französischer Widerstandsbewegungen durch deutsche Truppen ersetzt wird Deutschland besetzt Telz, Litauen Gesamte jüdische männliche Bevölkerung von Gorzhdy, Litauen, ausgerottete Deutsche Vorstoß nach Russland und Einnahme von Wilna, Brest-Litowsk und Kaunas US-Präsident Franklin D. Roosevelt unterzeichnet Executive Order 8802, die Rassendiskriminierung in der Rüstungsindustrie verbietet -26] Sowjetischer Gegenangriff auf Rowno, Ukraine FDR erlässt Executive Order 8802 zum Verbot von Diskriminierung Faire Beschäftigung Practices Commission gegründet Finnland erklärt der Sowjetunion den Krieg Deutsche marschieren in Dubno in Polen ein und erlauben den Ukrainern, mit 12.000 dort lebenden Juden zu tun, was sie wollen. Finnland tritt nach einem massiven Luftangriff am Vortag in den 2. Weltkrieg gegen die UdSSR ein

Veranstaltung von Interesse

25. Juni James F. Byrnes wird vor den Obersten Gerichtshof der USA zugelassen

    Litauische Faschisten massakrieren 2.300 Juden in Kowno Bialystok Polen fällt an Deutschland Nazi-Manifest gegen die Juden in Amsterdam Deutsche und rumänische Soldaten töten 11.000 Juden in Kischinjow Deutsche Truppen besetzen Galizien, Polen DiMaggio verlängert Hitting Streak auf 42 und bricht Sislers Rekord Ukrainische Nationalisten (OUN) erklären die Ukraine unabhängig

Veranstaltung von Interesse

2. Juli Noël Cowards "Blithe Spirit" wird in London uraufgeführt

Veranstaltung von Interesse

4. Juli Howard Florey und Norman Heatley treffen sich zum ersten Mal, 11 Tage später stellen sie Penicillin erfolgreich neu her

Veranstaltung von Interesse

6. Juli New York Yankees-Team enthüllt ein Denkmal für den ehemaligen Kapitän Lou Gehrig im Mittelfeld des Yankee-Stadions, der zukünftige Hall of Famer starb im Vormonat

    Nazis exekutieren 5.000 Juden in Kovono, Litauen US-Truppen landen in Island, um eine Invasion der Nazis zu verhindern Zweiter Weltkrieg: Beirut wird vom Freien Frankreich und britischen Truppen besetzt 9. All Star Baseball Game: AL gewinnt 7-5 im Briggs Stadium, Detroit Alle Juden leben in Baltische Staaten sind verpflichtet, einen jüdischen Stern zu tragen Der niederländisch-amerikanische Physiker Abraham Pais erhält seinen Ph.D. in Holland fünf Tage vor einer nationalsozialistischen Frist, die Juden den Erwerb von Hochschulabschlüssen verbietet

PGA Meisterschaft

13. Juli PGA Championship Men's Golf, Cherry Hills CC: Vic Ghezzi gewinnt seinen einzigen Major-Titel über den Titelverteidiger Byron Nelson auf 38 Löchern

    Eddie Mayo (LA-Pacific Coast League), spuckt ins Gesicht von Schiedsrichter Ray Snyder Zweiter Weltkrieg: Montenegriner beginnen Volksaufstand gegen die Achsenmächte (Trinaestojulski ustanak). 6.000 litauische Juden werden im Lager Viszalsyan ermordet

Veranstaltung von Interesse

15. Juli Großbritanniens MAUDE-Bericht, herausgegeben von James Chadwick, genehmigt, kommt zu dem Schluss, dass eine Atombombe machbar ist

    100°F (38°C) höchste Temperatur, die jemals in Seattle gemessen wurde, Washington Joe DiMaggio erzielt 3 für 4 und trifft in seinem 56. Spiel in Folge NY Yankee Joe DiMaggios Hitting Streak in 56 Spielen endet in Cleveland 1. US Army Flugschule für schwarze Kadetten gewidmet (Tuskegee, Alabama)

Veranstaltung von Interesse

19. Juli BBC World Service beginnt mit der Wiedergabe von V(ictory) (". -" im Morsecode) (Eröffnung der 5. Sinfonie von Ludwig van Beethoven)

    Der britische Premierminister Winston Churchill startet seine Kampagne "V for Victory" US-Präsident Franklin D. Roosevelt ernennt das Fair Employment Practice Committee (FEPC)

Veranstaltung von Interesse

19. Juli Tom und Jerry treten erstmals unter ihrem eigenen Namen im Cartoon "The Midnight Snack" von William Hanna und Joseph Barbera auf

Veranstaltung von Interesse

21.07. Himmler ordnet den Bau des Konzentrationslagers Majdanek an

    FDR fordert japanische Truppen aus Indochina heraus Nazis töten die gesamte jüdische Bevölkerung von Grodz, Litauen FDR verbietet den Verkauf von Benzin/Benzin nach Japan Der 41-jährige Lefty Grove gewinnt sein 300. 10-6 am Fenway Park 1. Niederländer Österreicher verlassen Haag US-Embargo für Ölexport nach Japan 103°F höchste jemals in Cleveland gemessene Temperatur im Juli Deutsche Armee dringt in die Ukraine ein Japanische Truppen landen in Indochina Deutsche Besatzer verbieten SDAP, VDB, ARP, RKSP, CHU & SGP in den Niederlanden U-Boote versenken und beschädigen diesen Monat 21 alliierte Schiffe (80.521 Tonnen) Luftwaffe bombardiert den deutschen Krug der 23. Division der NY Yankees Lefty Gomez stellt MLB-Rekord für die meisten Spaziergänge in einem Shutout auf St. Louis Browns Der erste Jeep wird produziert. Deutsche 11. Armee umzingelt 20 sowjetische Divisionen im Oeman Juden werden aus dem ungarischen Ruthenien vertrieben

Veranstaltung von Interesse

12. August Der französische Marschall Philippe Pétain unterstützt Nazi-Deutschland voll und ganz

    Rote Armee evakuiert Smolensk US-Präsident Franklin Roosevelt und der britische Premierminister Winston Churchill geben die gemeinsame Erklärung ab, die später als Atlantik-Charta bekannt wird Petersfield, Hampshire, England. Deutscher Raider greift die niederländische SS Kota Nopan an Deutsches Konzentrationslager Amersfoort eröffnet Phillies begeht 8 Fehler in einem Baseballspiel Ump Jocko Conlan wirft Piratenmanager Frankie Frisch aus, weil er mit einem Regenschirm auf dem Feld herausgekommen ist, um einen Regen zu bekommen Rumänien annektiert das Gebiet Transnistriens von der Sowjetunion nach Operation Barbarossa Polizei durchsucht den 11. Bezirk von Paris, nimmt mehr als 4.000 jüdische Männer auf

Veranstaltung von Interesse

27. August Schah von Iran Rezā Shāh Pahlavi verzichtet zugunsten seines Sohnes Mohammad Reza Pahlavi . auf Thron


2. Juli 1941 - Geschichte

Verlustlisten der Royal Navy und Dominion Navyes, 2. Weltkrieg
Recherchiert und zusammengestellt von Don Kindell, alle Rechte vorbehalten

1. - 31. JULI 1941 - in Datum, Schiff/Einheit & Amperename bestellen

Herausgegeben von Gordon Smith, Naval-History.Net

Anmerkungen:

(1) Unfallinformationen in der Reihenfolge - Name, Vorname, Initiale(n), Dienstgrad und andere Teile des Dienstes als RN (RNR, RNVR, RFR usw.), Dienstnummer (nur Bewertungen, auch wenn Dominion oder Indian Navies), (in den Büchern eines anderen Schiffs-/Landbetriebs, O/P &ndash on Passage), Schicksal

(2) Klicken Sie für Abkürzungen

(3) Link zur Commonwealth War Graves Commission

(4) Weitere Informationen finden Sie in den Namenslisten

Hintergrundereignisse - Juni-November 1941
Invasion Russlands, Malta-Konvois, Japan bereitet sich auf den Krieg vor

1. Juli 1941

Devon County, Schiffsverlust

COOPER, Douglas C, Cook, RNPS, LT/JX 164687, MPK

MORRIS, Albert W, Lokführer, RNPS, LT/KX 101800, MPK

OSBORNE, Henry, Stoker, RNPS, LT/KX 115438, MPK

Wütend , Deckunfall

FAA, 816 qm

FOLGT, Frederick W, Unterleutnant (A), DOW

S hips Crew

PROTHERO, David A, Chirurg Lieutenant, DOW

Malvernian, Schiffsverlust

ANDERSON, James A, Act/Pety Officer, P/JX 131205, getötet

ARNOLD, Leslie H J, 1. Funkoffizier, T.124, getötet

CHAPMAN, George M, fähiger Seemann, C/SSX 23774, getötet

COX, Peter C, gewöhnlicher Seemann, P/SSX 33638, getötet

DAY, William H, fähiger Seemann, P/SSX 28132, getötet

HEWITT, Richard G, Bootsmann, T.124 X, getötet

JEFFREY, George W, Ty/Lieutenant, RNR, getötet

JENKINS, Thomas J, 3. Funkoffizier, T.124, getötet

JOSLING, Leonard A, Assistant Steward, T.124 X, getötet

LAGDEN, Richard M, Carpenter's Mate, T.124 X, getötet

MAGRAW, Albert E, Ty/Lieutenant (E), RNR, getötet

MINETT, Robert, Donkeyman, T.124 X, getötet

PACKHAM, John D, gewöhnlicher Seemann, C/JX 235218, getötet

PEARCE, Walter E, Metzger, T.124 X, getötet

QUINLAN, John P, Radiokadett, T.124, getötet

ROOKE, Jack V, Seaman, RNR, C/X 7835 C, getötet

SANKEY, Frederick E, fähiger Seemann, C/SSX 27181, getötet

SKINNER, Henry J, Act/Leading Signalman, P/J 53188, getötet

SLIMIN, James R, Ty/Lieutenant (E), RNR, getötet

STARLING, Rowland S, 2. Funkoffizier, T.124, getötet

TROTMAN, Kenneth H, fähiger Seemann, C/JX 212911, getötet

WEBSTER, Kenneth D, fähiger Seemann, P/SSX 33180, getötet

WESTWOOD, Norman, Kranker Liegeplatzwärter, C/SBR X 7704, getötet

WILLIAMS, Arthur E R, fähiger Seemann, P/JX 154710, getötet

WINSLAND, George, Ladenbesitzer, T.124 X, getötet

WOODLEY, Frederick W, Radiokadett, T.124, getötet

MTB.5 (Norwegisch), Explosion

AKRA, Knut, Gunner, (RNorN), getötet

ELHOLM, Per T E, Kfz-Mechaniker, (RNorN), getötet

HETLAND, Jan K, Torpedoman, 32 (RNorN), gestorben

Rajputana

HICKSON, Henry, Steward, NAP 1018570, gestorben

2. Juli 1941

Arcona

GILL, William A, Seaman, RNPS, LT/JX 174442, gestorben

Erpel

MOFFAT, Robert, Chief Petty Officer, D/J 24130, gestorben

VALLIS, Arthur J, Act/Stoker Petty Officer, D/K 23770, gestorben

FAA, 768 Sqn, Condor, Flugzeugabsturz

JENNINGS, Frederick G, Lieutenant Commander (A), getötet

Wütend , Feuer

MELLOR, James E, fähiger Seemann, D/SSX 30233, DOW

Ganges

LANCASHIRE, Henry N, Musiker, RMB/663, gestorben

Klo, Bombardierung

PULLMAN, Kenneth G, Ty/Lieutenant, RNR, DOW

Malvernian, Schiffsverlust

TRINEMAN, Kenneth J, Ty/Act/Sub Lieutenant (E), RNVR, DOW

Norwich-Stadt

IVES, Frederick, gewöhnlicher Seemann, RNPS, LT/JX 232419, DOWS

Raleigh

ANTELL, George R, Chief Petty Officer (Pens), D/232634, DOWS

HOUSLEY, Harry H, Gewöhnlicher Seemann, RNPS, LT/JX 256956, DOWS

Shoreham, in Basra

RICHARDS, Charles J, Akt/Führender Seemann, D/J 110051, DOWS

Toronto City, Dampfschiff

CASSON, Reginald, Act/Fäher Seemann, RNVR, D/MD/X 3044, (Präsident III, O/P), MPK

DAVIS, Ivor J, Marine, PLY/22735, (Präsident III, O/P), MPK

Wachsam

CUSACK, Charles J, Gewöhnlicher Seemann, RNPS, LT/JX 203608, gestorben

WILLETTS, Frederick, Lokführer, RNPS, LT/KX 114214, gestorben

3. Juli 1941

Moriskentanz

STEIN, Frederick H, Seemann, RNPS, LT/JX 173216, DOW

Empfang, Schiffsverlust

CHISHOLM, James A, Stoker, RNPS, LT/KX 125340, MPK

KORK, Frederick L, Stoker, RNPS, LT/KX 109889, MPK

CROSSLAND, Alfred H, Act/Engineer, RNPS, LT/KX 100343, getötet

GARNETT, Edgar, gewöhnlicher Seemann, R/JX 268565, getötet

HAWSON, William B, Seemann, RNPS, LT/JX 224432, MPK

MCPHERSON, Daniel, Act/2nd Hand, RNR (PS), LT/X 19728 A, getötet

REMINGTON, Raymond HA, Ty/Lieutenant, RNVR, getötet

SHAW, William F, Lokführer, RNPS, LT/KX 110027, MPK

WITTRIDGE, Richard G, Assistant Cook, RNPS, LT/JX 221665, getötet

4. Juli 1941

Robert L. Holt, Dampfschiff

ASPINALL, Albert, Leading Bombardier, RA, 323499, (4 Maritime Regt, RA, O/P), getötet

DAVIDSON, Alfred W, Act/Fähiger Seemann, D/JX 200383, (Präsident III, O/P), MPK

EMMETT, Geoffrey C, Ordinary Signalman, C/JX 232560, (Präsident III, O/P), MPK

HALL, George D, Leading Bombardier, RA, 1490817, (4 Maritime Regt, RA, O/P), getötet

HAY, William B, Gunner, RA, 1648236, (4 Maritime Regt, RA, O/P), getötet

JONES, Victor M, Gunner, RA, 922651, (7/4 Maritime Regt, RA, O/P), getötet

LESTER, Reginald I, Gunner, RA, 5184477, (7/4 Maritime Regt, RA, O/P), getötet

MASON, John, Gunner, RA, 1596037, (7/4 Maritime Regt, RA, O/P), getötet

SHERMAN, John F, Act/Fähiger Seemann, P/JX 183632, (Präsident III, O/P), MPK

SLEATH, William, Signalman, C/JX 172054, (Präsident III, O/P), MPK

TALBOT, Arthur J, führender Telegraphist, D/J 28051, (Präsident III, O/P), MPK

TURNER, John C K, Signalman, C/JX 172058, (Präsident III, O/P), MPK

WILSON, Walter H, Act/Leading Signalman, RNVR, C/LD/X 3850, (Präsident III, O/P), MPK

WODEHOUSE, Norman A, Vizeadmiral, Rtd, (Eaglet, O/P), MPK

5. Juli 1941

6/3 Maritime Regt, RA

ARMSTRONG, Anthony, Gunner, RA, 1784888, getötet

RM MNBDO

BALL, Charles, Marine, PO/X 103724, vermisst

BERRIMAN, John G, Marine, PO/X 103179, vermisst

CHESTON, Thomas, Marine, PO/X 103220, vermisst

CLASPER, John W, Marine, PO/X 103218, fehlt

MOORE, James E, Marine, PO/X 103180, vermisst

THAKE, Harold S, Marine, PO/X 103173, vermisst

WHITCHER, Henry J, Marine, PO/X 103185, vermisst

WINTER, Reginald J, Marine, PO/X 103197, fehlt

Snaefell, Schiffsverlust

BRETT, Frank, Ty/Act/Lieutenant Commander, RNR, MPK

LEGGETT, John M H, fähiger Seemann, D/JX 149500, getötet

WALKER, James, fähiger Seemann, D/JX 175434, getötet

Vasna

SNOWDEN, Henry, Sick Berth Petty Officer, D/MX 46750, gestorben

6. Juli 1941

Alresford, Dampfschiff

NIXON, James A, Act/Able Seaman, C/JX 206226, (Präsident III, O/P), gestorben

FAA, 759 Sqn, Reiher, Flugzeugabsturz

DUNCAN, Thomas, Py/Ty/Act/Sub Lieutenant (A), RNVR, getötet

RANDLE, Bertram E, Luftmechaniker (O) 2c, FAA/SFX 1450, getötet

Georgisch, Dampfschiff

MUIR, Andrew, gewöhnlicher Seemann, DJX 223515, gestorben

Jennifer

SPARKS, James, Lokführer, RNPS, LT/KX 108742, getötet

Ranpura

CLARKE, Patrick J, Feuerwehrmann, NAP R 200502, gestorben

Sultan

WILLIAMS, Frederick, gewöhnlicher Telegraphist, D/JX 215231, gestorben

7. Juli 1941

4/2 Maritime Regt, RA

MCNAMARA, Thomas J, Gunner, RA, 3658685, getötet

Designer, Dampfschiff

MOODY, Herbert, Gunner, RA, 3658719, (4/2 Maritime Regt, RA, O/P), getötet

NISBET, Arnold J, Act/Fäher Seemann, C/JX 224599, (Präsident III, O/P), MPK

RACKLIFF, Thomas E, Act/Fähiger Seemann, D/JX 265669, (Präsident III, O/P), MPK

Ausgezeichnet, Flugzeugabsturz

TENNYSON, Frederick P, Ty/Act/Lieutenant, RNVR, (abgelöst von 804 Sqn), getötet

Exeter

KINSEY, James, Junge 1c, D/JX 163540, gestorben

FAA, 782 Sqn, Merlin, Flugzeugabsturz

JONES, Walter C, Petty Officer Airman, FAA/FX 81344, getötet

FAA, 804 qm, Pegasus

PARKE, Thomas RV, Unterleutnant (A), (Caroline, O/P), getötet

FAA, 808 qm, Pegasus , Flugzeugunfall

MILLER, Edwin F, Ty/Act/Leading Airman, FAA/FX 78923, getötet

Ferncourt, Dampfschiff

BENJAMIN, Roy E, fähiger Seemann, V 22258 (RCNVR), (Präsident III, O/P), getötet

Lord St. Vincent

UTTING, James W, Stoker, RNPS, LT/KX 113986, getötet

Pyramus, Flugzeugabsturz

DOBSON, Margaret E J, 1. Offizier, WRNS, getötet

Queen Elizabeth

HARDY, Stanley, Marine, PO/X 4849, gestorben

Sperber

DAY, Leslie J, fähiger Seemann, C/JX 201683, getötet

Wachsam

SMITH, Victoria W R, WRNS, WRNS 11978, gestorben

8. Juli 1941

Amazonas

SMITH, Reuben E, Leitender Seemann, P/J 106788, gestorben

Dunedin , Erkrankung

CRAM, Kenneth G, Ordinary Signalman, P/JX 164084, gestorben

FAA, 778 Sqn, Condor, Fackelabwurfversuche in Arbroath, Flugzeugabsturz

FURLONG, Robert H, Leutnant, getötet

THOMPSON, Ward, Lieutenant Commander, getötet

TILLARD, Arthur J, Lieutenant Commander, MPK

Wütend , Feuer

GIBSON, David, gewöhnlicher Seemann, D/JX 238407, DOW

9. Juli 1941

Britomart

HIGGINS, William, Engine Room Artificer 4c, D/MX 60245, gestorben

Chelsea

MULLEN, Charles, Stoker 1c, D/K 56068, gestorben

Lord St. Vincent

CULLINGFORD, Robert E, Lokführer, RNPS, LT/KX 113987, DOW

Moresby (RAN), Krankheit

VANSTONE, Arthur, Stoker Petty Officer, 9318 (RAN), gestorben

Kriegsschauplatz , bombardieren

NICHOL, William H, Marine, CH/X 3321, DOW

10. Juli 1941

Uneinnehmbar

BEASLEY, Jack, Ordinary Signalman, D/JX 250394, gestorben

Marschall Soult

STEBBINGS, Leonard, Leitender Seemann, RNPS, LT/JX 186725, gestorben

Tedworth, Motorboot sank

BARNES, Percival J, Leitender Seemann, P/J 110625, MPK

CALVER, Edward W, fähiger Seemann, P/J 49557, MPK

DAVISON, Leonard, Gewöhnlicher Seemann, P/JX 209769, MPK

11. Juli 1941

Invergordon (Ort)

BAKER, Percy P, Chief Petty Officer Supply, D/MX 61431, gestorben

Lancaster

COOPER, Alfred J, Stoker Unteroffizier, C/K 61322, DOI

Abwehr

LAVERS, Caryl E P, Ordnance Artificer 4c, D/MX 51316, getötet

Rooke

MATHESON, James, gewöhnlicher Seemann, R/JS 243660, gestorben

12. Juli 1941

4 Maritime Regt, RA

WATCHORN, Richard, Gunner, RA, 3453213, getötet

FAA, 809 qm, Siegreich , Flugzeugunfall

GANNER, John B, Ty/Sub Lieutenant (A), RNVR, getötet

POWELL, Leslie, Ty/führender Flieger, FAA/FX 79197, getötet

Hirsch

LONG, Martin T, Ty/Act/Stoker Petty Officer, C/KX 64951, DOW

Träger

JAMES, Reginald A, fähiger Seemann, RNVR, D/SD/X 1008, gestorben

13. Juli 1941

Skudd III

JONES, Hugh C, Wireman, C/MX 68831, DOW

14. Juli 1941

Afrikander IV

TENNANT, Alec F, Marine, PLY/X 3316, gestorben

Devonshire

MACDONALD, Angus, fähiger Seemann, D/JX 175668, gestorben

Drake ich

WILLCOCKS, Eddie SC, Able Seaman, D/JX 155505, gestorben

FAA, 821 Sqn, Daedalus, Flugzeugabsturz

BAVIDGE, Frederick B, Act/Leading Airman, FAA/FX 80446, getötet

ROBINSON, Lawrence, Flugmechaniker (A) 1c, FAA/SFX 547, getötet

WOOD, Sydney F J, Ty/Act/Sub Lieutenant (A), RNVR, getötet

Beeindruckend , Erkrankung

JACKSON, William, Ordnance Artificer 3c, P/MX 51224, gestorben

Georgisch, Dampfschiff

BROWN, Robert, Act/Fäher Seemann, C/JX 234694, (Präsident III, O/P), MPK

GORMLEY, John W, Able Seaman, D/SSX 24745, (Drake. O/P), MPK

HOWARD, Graham V, fähiger Seemann, D/JX 147410, (Drake, O/P), MPK

LOUGHLIN, Hamilton, gewöhnlicher Seemann, D/JX 181582, (Präsident III, O/P), MPK

ORR, John, fähiger Seemann, D/JX 152229, (Drake, O/P), MPK

WILLOCKS, Eddie, fähiger Seemann, D/JX 155506, (Drake, O/P), MPK

Lord Hotham, Krankheit

CANNON, Frank J J, Skipper, RNR, gestorben

Prinz David (RCN)

HARRINGTON, Gordon J, Cook, V/25405 (RCNVR), MPK

Torrens (RAN), Explosion

DANSWAN, William LE, fähiger Seemann, 20548 (RAN), getötet

TODD, Thomas W, fähiger Seemann, PA 439 (RANR), getötet

15. Juli 1941

Prinz Philippe, Kollision

FOWLER, Robert, Wireman, P/MX 78215, fehlt

MONCUR, Francis G, Ty/Unterleutnant (E), RNR, DOI

Raleigh

GRAHAM, Francis, Gewöhnlicher Seemann, D/JX 285485, gestorben

16. Juli 1941

Askanien, Krankheit

DAVIS, John, Greaser, NAP 991674, gestorben

Bacchantin

SMITH, Thomas R, Chief Petty Officer Telegraphist, P/J 14925, gestorben

Bad (Nein)

OLSEN, Louis, Stoker, (RNorN), gestorben

Erpel

WILLIAMS, Victor J, Gewöhnlicher Seemann, D/JX 230331, DOWS

FAA, 767 Sqn, Condor, Flugzeugabsturz

WADDY, Roger L, Ty/Midshipman (A), RNVR, MPK

Malvernian, Schiffsverlust

STOUT, Charles A, fähiger Seemann, P/JX 129952, DOW

Raleigh

LEWIS, Albert J, Gewöhnlicher Seemann, D/JX 256526, gestorben

17. Juli 1941

Attacke

GRÜN, Stanley J, Chief Petty Officer Cook, P/347503, gestorben

Zypresse, Bergbau

HAZZARD, John, Seemann, RNPS, LT/JX 221423, DOW

RM MNBDO

THOMPSON, Edward J, Marine, PO/X 102982, DOW

18. Juli 1941

Ellesmere

PEACOCK, Kenneth, Ordinary Signalman, D/JX 84152, getötet

Ringer

HISCOCK, Samuel, fähiger Seemann, P/SSX 31510, gestorben

19. Juli 1941

3/2 Maritime Regt, RA

HALE, Alexander R, Gunner, RA, 1434853, getötet

Holmside, Dampfschiff

DAVEY, James P, Act/Fähiger Seemann, D/JX 192737, (Präsident III, O/P), MPK

HANCOCK, Harold, Act/Fäher Seemann, C/JX 261933, (Präsident III, O/P), MPK

ROWLAND, Alfred A, Act/Fähiger Seemann, D/JX 167754, (Präsident III, O/P), MPK

Leuchte, Krankheit

JACKSON, Thomas, Ty/Boom Skipper, RNR, gestorben

Schiedsrichter, U-Boot, verloren

BAKER, Victor E, fähiger Seemann, P/J 111449, MPK

BANISTER, Peter C. McC, Leutnant, MPK

BEDDIE, Charles, Akt/Führender Telegrafist, P/JX 148841, MPK

DUFFY, Joseph A., Akt/Führender Seemann, P/SSX 19625, MPK

FOSTER, Charles H, Engine Room Artificer, C/MX 51214, getötet

GODDEN, Stephen A G, Sub Lieutenant, getötet

HENSON, Henry W, Telegrafist, P/SSX 20811, MPK

HOEY, Patrick J, Akt/Führender Seemann, P/JX 149552, MPK

HOUSTON, William J, Stoker 1c, C/KX 83859, MPK

JENNINGS, Harold, führender Signalwärter, D/JX 132675, MPK

LEWIN, Walter W, Stoker 1c, C/K 61449, MPK

PHILLIPS, Victor G, Stoker 1c, D/KX 91724, MPK

ROBERTS, Robert, fähiger Seemann, P/SSX 23548, MPK

SUMNER, Frank, fähiger Seemann, P/SSX 30914, MPK

STADT, Ronald T, Ty/Act/Leading Stoker, C/KX 87518, MPK

WELHAM, Frederick, Gewöhnlicher Seemann, C/JX 200030, MPK

Sieg, Krankheit

FOLEY, Herbert O, Ty/Act/Warrant Electrician, gestorben

Whitshed

HOSIE, Gilbert S, Gewöhnlicher Seemann, P/JX 211626, gestorben

20. Juli 1941

Bangalore, Dampfschiff

COOKE, Leonard S, Act/Fähiger Seemann, C/JX 178101, (Präsident III, O/P), MPK

Kriegsschauplatz

TATE, John W, fähiger Seemann, C/SSX 27170, gestorben

22. Juli 1941

Europa

BARTLETT, James, gewöhnlicher Seemann, RNPS, LT/JX 232445, getötet

BLOCK, Arthur P, Seemann, RNPS, LT/JX 183738, getötet

TAMBLING, Edwin, Führender Seemann, RNR (PS), LT/7030 C, MPK

Union, U-Boot, verloren

ACOTT, George W, fähiger Seemann, RFR, P/J 82584, MPK

BOUSELL, Albert E., Telegrafist, P/J 78305, MPK

BRAUN, Herbert EP, Petty Officer, C/JX 128506, MPK

CARR, David L, Leutnant, MPK

CHIPP, Cyril, Leitender Seemann, C/SSX 13497, MPK

CLARK, Charles, Chief Petty Officer, P/J 111325, MPK

CONSTABLE, Frederick S, Stoker 2c, P/KX 111322, MPK

EDDY, William J, fähiger Seemann, D/J 95504, MPK

FRASER, David, Ty/Act/Führender Signalman, D/JX 155672, MPK

GALLOWAY, Robert M, Leutnant, MPK

GIBBS, James H, fähiger Seemann, P/JX 167388, MPK

GILLAM, Albert H, Leitender Seemann, RFR, P/J 98639, MPK

GRAVELL, Harry, Stoker 1c, D/KX 77615, MPK

GREAVES, Charles E, fähiger Seemann, P/J 115204, MPK

HAYTER, Roland H, Führender Heizer, RFR, C/KX 76736, MPK

KEERS, James, Stoker 2c, P/KX 109081, MPK

KEMPSHALL, Ronald A, Akt/Führender Heizer, P/KX 93649, MPK

LEWIS, Cyril H, fähiger Seemann, C/JX 148112, MPK

LOCKWOOD, Arthur F, fähiger Seemann, C/JX 138250, MPK

MARTIN, Frederick A, Maschinenraum Artificer 3c, C/MX 47785, MPK

MCMAHON, Cornelius, fähiger Seemann, D/JX 134654, MPK

MORETON, Clifford W, fähiger Seemann, RFR, C/J 52429, MPK

O'REILLY, John, Act/Leading Telegraphist, D/JX 144567, MPK

PEARSON, Anthony, Telegrafist, P/JX 251650, MPK

SIMMONS, Resbury D C G, Lieutenant, MPK

SPITTLE, Edward T, Maschinenraum-Artificer 2c, P/MX 47342, MPK

SOMMER, Sidney L, Chef-Maschinenraum-Artificer, P/M 39496, MPK

TARRANT, Daniel A, Leutnant, RNR, MPK

TERRY, Frederick W, fähiger Seemann, D/SSX 20656, MPK

WICKSTEAD, Edwin J, Stoker 1c, RFR, P/K 65157, MPK

WILLIAMS, Bertie, Stoker Petty Officer, RFR, P/KX 99431, MPK

YUILLE, John B, Petty Officer Telegraphist, C/JX 135830, MPK

23. Juli 1941

FAA, 805 qm, Grebe, Flugzeugabsturz

WOODS, Paul RE, Leutnant (A), getötet

Furchtlos, Schiffsverlust

APTER, Thomas G.E., fähiger Seemann, D/SSX 26860, DOW

BAGGOTT, Richard J, fähiger Seemann, D/J 23228, DOW

BERRY, George I S, Stoker 1c, D/KX 108100, MPK

BOND, Samuel L, fähiger Seemann, RNVR, D/MD/2935, MPK

BOYCE, Henry T, Leitender Steward, D/LX 21573, DOW

FITZGERALD, Thomas D, Stoker 1c, D/KX 94684, MPK

GIRLING, Samuel W, Leitender Seemann, D/J 83519, MPK

HARDAKER, Edward, fähiger Seemann, D/SSX 15416, MPK

HOLMES, Samuel, fähiger Seemann, D/SSX 27583, DOW

JAMIESON, Charles, Stoker 1c, RFR, D/SS 112756, MPK

MARWOOD, Kenneth J, Leitender Seemann, D/JX 136564, MPK

MCNEILL, James, fähiger Seemann, D/SSX 25765, MPK

MONK, William H, Stoker 1c, D/KX 86554, MPK

NARES, Ramsay A, Ty/Lieutenant, RCNVR, MPK

PATMORE, Herbert W, Leitender Seemann, RFR, D/J 99468, MPK

PELLOW, Mark, fähiger Seemann, D/J 114523, MPK

SMITH, Hugh, fähiger Seemann, D/SSX 24851, MPK

SQUIRES, William J, Steward, D/LX 24867, MPK

WATSON, Herbert J. V., fähiger Seemann, D/JX 152906, MPK

WHELAN, Clarence, Krankenbettwärter, RNASBR, D/X 7408, MPK

Manchester (rechts - NavyPhotos), torpediert

ANGUS, John O, Act/Leading Stoker, P/K 63999, getötet

BALLARD, Charles D, Unterleutnant des Zahlmeisters, getötet

BUCHANAN, Douglas, Akt/Petty Officer Telegraphist, P/J 27492, getötet

BUCKETT, Wallace, Petty Officer Steward, P/LX 21653, getötet

BUTTERWORTH, James A, Führender Heizer, P/KX 77211, MPK

CROSS, George W, Sergeant (Stifte), PO/214993, MPK

EVANS, Henoch, Stoker 1c, P/KX 105764, MPK

GRAFTON, Cyril W, Maschinenraum-Artificer 4c, P/MX 57482, MPK

HAYWARD, Henry W, Chief Petty Officer Telegraphist, P/J 54856, MPK

HUTCHBY, Ronald, gewöhnlicher Telegrafist, P/SSX 29028, MPK

IRVING, Thomas D, Marine, PO/X 3694, MPK

JOHNSON, Gerard J, Marine, PO/X 3692, MPK

KEY, Ivor W, Elektrischer Artificer 4c, P/MX 51818, MPK

LYNCH, William, Engine Room Artificer 4c, P/MX 57566, getötet

MCCANN, Frederick, Kantinenassistent, NAAFI, getötet

OLDMAN, Dennis J, Gewöhnlicher Coder, P/JX 229724, MPK

PARKHOUSE, Kenneth J, Act/Shipwright 4c, P/MX54925, getötet

POOLEY, John D, Zahlmeister Midshipman, getötet

PUCKETT, Herbert T, Marine, PO/X 4631, MPK

SHOTTON, Cecil A E, Marine, PO/21856, getötet

SMITH, Percival F, Schmied 1c, P/MX 58845, getötet

STRANACK, Wallace D, Kommandant des Zahlmeisters, getötet

STUART, Kenneth, gewöhnlicher Programmierer, P/JX 196299, getötet

STUBBINGTON, Tom, Marine, PO/21141, MPK

WHITEHOUSE, Leonard W A, Akt/Führender Telegrafist, P/JX 143130, MPK

WILCOX, Horace, Petty Officer Telegraphist, D/J 109918, getötet

Marie Elena

PETERSON, Daniel, 2nd Hand, RNR (PS), LT/67 SE, gestorben

24. Juli 1941

Furchtlos, Schiffsverlust

CLAPP, Frank, fähiger Seemann, D/J 64477, DOW

MORGAN, Reginald E, Versorgungsassistent, D/MX 63699, DOW

RODGERS, Robert S, fähiger Seemann, D/SSX 27365, DOW

SLEEP, Cyril B, Akt/Petty Officer, D/J 111656, DOW

WILLIAMS, Robert H D, fähiger Seemann, D/JX 196505, DOW

Mersey

MACKIE, Arthur, führender Koch, NAP R746, gestorben

Sieg II

KELLY, Patrick V E M, Sick Berth Chief Petty Officer, P/M 4213, gestorben

25. Juli 1941

Achates, Bergbau

ALLEN, Roy C, fähiger Seemann, P/JX 132666, MPK

ANGEL, Walter T, fähiger Seemann, C/SSX 27704, MPK

AUSTIN, James T, Ty/Act/Leading Stoker, C/KX 90033, MPK

BAKER, George H, Telegraphist, C/JX 182395, MPK

BOOTHBY, Frederick W, fähiger Seemann, RFR, C/J 83768, MPK

BOWE, James, gewöhnlicher Seemann, C/JX 254386, MPK

BRADLEY, John, fähiger Seemann, RFR, C/J 113655, MPK

BRAUN, Jim, Stoker 1c, C/SS 125060, MPK

BUTLER, Frederick W, fähiger Seemann, RFR, C/J 40664, MPK

CAINE, Eric D, Stoker 1c, RFR, C/SS 118434, MPK

CALLOW, Douglas, Stoker 1c, C/KX 94652, MPK

KARTE, William V, Stoker 1c, C/KX 92820, MPK

CLARK, Francis F, Cook (S), C/MX 66193, MPK

CLARK, Frank, gewöhnlicher Seemann, C/JX 240489, MPK

COLE, John A, Gewöhnlicher Seemann, C/JX 247426, MPK

CORRIGAN, George, Gewöhnlicher Seemann, C/JX 234821, MPK

DOWLING, John W, fähiger Seemann, RFR, C/J 62995, MPK

ERSKINE, Samuel D, Gewöhnlicher Seemann, C/JX 259952, MPK

FINCH, John M, Gewöhnlicher Seemann, C/JX 259332, MPK

FISHER, Arthur J, Stoker 1c, C/KX 105296, MPK

FOGG, Leslie R, Akt/Führender Seemann, C/JX 143927, MPK

FOSTER, John, Stoker, C/KX 122429, MPK

FOX, Michael J, Gewöhnlicher Seemann, C/JX 227928, MPK

FRITEUSES, Jack D, Stoker 1c, C/KX 96893, MPK

GARWOOD, Kenneth A R, Stoker 2c, C/KX 99501, MPK

GODDING, Wilfred G, führender Signalwärter, C/JX 127944, MPK

GRIFFIN, Philip, Stoker 1c, RFR, C/SS 118488, MPK

GRIFFITHS, Frank, fähiger Seemann, RNVR, C/LD/X 4430, MPK

HALLWORTH, Walter E, fähiger Seemann, RFR, C/J 114400, MPK

HAMILTON, Robert R, Signalman, C/SSX 32663, MPK

HEMMINGS, Arthur J, Telegraphist, C/JX 182360, MPK

HENKE, Gordon H, fähiger Seemann, C/JX 187406, MPK

HOLLIDAY, John F, fähiger Seemann, C/JX 168977, MPK

HOLLINS, Fred, Führender Heizer, RFR, C/KX 58159, MPK

JAMES, Arthur G, fähiger Seemann, C/JX 193228, MPK

KIDD, John D, Ty/Act/führender Seemann, C/SSX 13870, MPK

KING, Reginald A, Stoker 2c, C/KX 122438, MPK

KNOTT, Archibald C, Stoker 1c, C/KX 98179, MPK

MACDONALD, William G, fähiger Seemann, RNVR, C/LD/X 3996, MPK

MCCLINTOCK, Bertram P, Stoker 1c, RFR, C/SS 120251, MPK

MERRITT, Walter C, fähiger Seemann, C/J 45741, MPK

MORRISON, John F, fähiger Seemann, RNVR, C/TD/X 2032, MPK

MUCKIAN, Thomas, fähiger Seemann, C/JX 169145, MPK

MURPHY, Vincent C, Gewöhnlicher Seemann, C/JX 206170, MPK

NASH, John, fähiger Seemann, RFR, C/SS 7953, MPK

NEVE, Albert E., Stoker, C/SS 118075, MPK

PERRIN, Charles W, Stoker, C/KX 122448, MPK

PRITCHARD, William C, Ty/Act/führender Seemann, C/SSX 20061, MPK

RATCLIFFE, Sidney, Signalman, C/JX 152513, MPK

REID, Joseph, Stoker 1c, C/KX 110209, MPK

RICHARDS, Henry G, fähiger Seemann, RFR, C/J 57444, MPK

ROBERTS, Ernest J, Stoker 1c, C/KX 107640, MPK

ROBERTSON, Jack L C, Akt/Führender Telegrafist, RNV(W)R, C/WRX 302, MPK

ROBINS, Frank, Stoker 1c, C/KX 110340, MPK

SMITH, Richard V., Stoker 2c, C/KX 110095, MPK

STONE, Dennis G, Gewöhnlicher Seemann, P/JX 220630, MPK

STRATTON, George C, Stoker 1c, C/K 57805, MPK

STURROCK, Alfred, Telegraphist, C/JX 129099, MPK

SWINDELLS, George, Act/Leading Stoker, C/KX 91288, MPK

TAYLOR, Joseph, gewöhnlicher Seemann, C/JX 249760, MPK

WASSER, Donald R F, Coder, C/JX 207431, MPK

WELBOURNE, Jack, fähiger Seemann, C/JX 172218, MPK

WISBEY, Percy C, Stoker 1c, RFR, C/SS 124703, MPK

WYNNE, William H, Gewöhnlicher Seemann, C/JX 259318, MPK

YOULDON, Maurice N, fähiger Seemann, C/SSX 16676, MPK

Corbrae, ertrinken

COOKE, James E, Able Seaman, C/J 89608, gestorben

FAA, Arche Royal , Flugbetrieb

806 qm

BARNES, Frederick A, Act/Petty Officer Airman, FAA/FX 77002, getötet

807 qm

GRANT, Kenneth G, Py/Ty/Sub Lieutenant (A), RNVR, getötet

MCLEOD, Hugh, Ty/Act/Leading Airman, D/JX 182475, getötet

808 qm

KINDERSLEY, Alistair T J, Leutnant, getötet

FAA, 815 Sqn, Grebe, Flugzeugabsturz

CANN, Alfred H, Py/Ty/Sub Lieutenant (A), RNVR, vermisst

WISE, Douglas A, Sub Lieutenant (A), RNVR, vermisst

Kos XI, ertrinken

MANN, Geoffrey B, Ty/Lieutenant, RANVR, gestorben

ML.119

POTTER, John CA, Ty/Act/Pety Officer, C/JX 142221, DOW

26. Juli 1941

Daedalus

RYALLS, Grant, Act/Leading Airman, L/FX 81925, gestorben

Melville (RAN), Krankheit

GRANGER, George F, Able Seaman, 22973 (RAN), gestorben

Pol

GREGORY, Walter E., Lokführer, RNR (PS), LT/X 6076 ES, DOWS

RM Ingenieure, Verkehrsunfall

DAVIS, Stanley W, Marine, RME 10048, getötet

Sieg III

EARL, Robert G, gewöhnlicher Telegraphist, P/JX 229155, gestorben

27. Juli 1941

Askanien

TOLLIDAY, George F, führender Seemann, P/J 983, gestorben

Erpel

HEAVENS, Alfred E, fähiger Seemann, D/JX 141145, DOW

Ganges

RENEAU, Louis J W, Gewöhnlicher Signalwärter, P/SSX 30508, gestorben

Hawkinge, Dampfschiff

BRYNE oder BYRNE, Gerard, Act/Able Seaman, D/JX 196824, (President III, O/P), MPK oder getötet

KENNEDY, Michael, Gewöhnlicher Seemann, D/JX 255108, (Präsident III, O/P), MPK

Kellwyn, Dampfschiff

CHRISTIE, David, Act/Fäher Seemann, C/JX 249878, (Präsident III, O/P), MPK

HEMPEL, Martin, Act/Fäher Seemann, C/JX 265710, (Präsident III, O/P), MPK

PILLING, Roger J, Act/Fähiger Seemann, P/JX 215146, (Präsident III, O/P), MPK

Nil

BANKS, Arthur E B, führender Seemann, P/J 99222, gestorben

Pembroke

LESTER, William H, fähiger Seemann, C/JX 167769, gestorben

RM 2. AA Regt

HARRIS, Percy R, Marine, EX 5521, gestorben

Solitär

MESSRUTHER, Richard A, Seaman, RNPS, LT/JX 174712, gestorben

28. Juli 1941

Collingwood

HUMPHREY, Ernest J A, Gewöhnlicher Seemann, JX 262504, gestorben

FAA, 759 Sqn, Reiher, Flugzeugabsturz

LANGSHAW, Ronald W, Py/Ty/Act/Sub Lieutenant (A), RNVR, getötet

Hiniesta, Krankheit

TEMPLETON, James, Ty/Lieutenant (E), RNR, gestorben

König George V

RACE, Leslie C, Stoker 2c, D/KX 109530, gestorben

Luchs

BOOKER, Frederick J, Ty/Act/Leading Stoker, C/KX 90859, getötet

Quebec

CONGREVE, Sir Geoffrey C, Commander, Rtd, getötet

Sieg

MURRAY, Frederick, Chief Petty Officer, P/213716, gestorben

29. Juli 1941

A.8, LCT, Schiffsverlust

CHADLEY, Maurice, Kfz-Mechaniker, C/MX 67543, MPK

GRAHAM, John R, Gewöhnlicher Seemann, P/JX 211957, MPK

MILLIGAN, Hugh L, Ty/Act/Stoker Petty Officer, P/KX 83221, MPK

PREIS, Edward F, Stoker 1c, P/KX 77811, MPK

ROE, Charles C, Kfz-Mechaniker, P/MX 78257, MPK

WARD, Clifford J, Gewöhnlicher Seemann, C/JX 217207, MPK

WOTHERSPOON, Robert, gewöhnlicher Seemann, P/JX 217694, MPK

WRIGHT, Roy M, Ty/Sub Lieutenant, RNVR, MPK

Bahadur (RIN)

SULAIMAN, Khan G, Junge, 5518 (RIN), gestorben

Cacouna

ASHTON, Ernest W, Gewöhnlicher Seemann, RNPS, LT/JX 263405, getötet

FAA, 832 Sqn, Daedalus, Flugzeugabsturz

BYAM, Lawrence E W, Py/Ty/Midshipman (A), RNVR, vermisst

CURWEN, George, Führender Flieger, P/JX 182456, fehlt

WHEATLEY, Colin, Ty/Act/Sub Lieutenant (A), RNVR, vermisst

Thraker, ertrinken

HEATLEY, Tom P. J., Unterleutnant, RNR, MPK

30. Juli 1941

1/1 Maritime Regt, RA

GUTHRIE, Alfred E, Gunner, RA, 3774079, getötet

FAA, 771 Sqn, Dohle, Flugzeugabsturz

BURTON, William H, Luftmechaniker (A) 1c, FAA/FX 75443, getötet

WILCOX, Kenneth, Akt/führender Fotograf, P/MX 62894, getötet

FAA, 800 qm, Wütend

Flugzeugunfall

BEARDSLEY, James, Ty/Leading Airman, FAA/FX 82598, vermisst

SCHWARZ, Joseph F, Petty Officer Airman, FAA/FX 76311, vermisst

Flugbetrieb

BURKE, Edmund S, Py/Ty/Sub Lieutenant (A), RNVR, vermisst

GALLICHAN, Francis J G, Unterleutnant (A), vermisst

FAA, Siegreich , Flugbetrieb

809 qm

BARROW, Leslie E, Ty/Leading Airman, FAA/FX 78373, getötet

827 qm

FABIEN, Ernest P, Act/Leading Airman, FAA/SR 648, DOW

MCKENDRICK, Maurice G, Leutnant, vermisst

MILLS, Eric A, Py/Ty/Midshipman (A), RNVR, vermisst

SHARPLES, Frank, Act/Leading Airman, FAA/SFX 418, vermisst

WADE, Harold J. R., Act/Leading Airman, FAA/FX 79403, getötet

828 qm

BEER, Cyril F, Act/Leading Airman, FAA/FX 80778, getötet

CORNER, Dennis W, Ty/Leading Airman, D/JX 145837, fehlt

DAVIES, John J. R., Unterleutnant (A), vermisst

FOX, Alfred, Act/Leading Airman, FAA/D/JX 148602, fehlt

HUGHES-WILLIAMS, Edward E, Ty/Lieutenant (A), RNVR, vermisst

MCKAY, Donald R, Ty/Sub Lieutenant (A), RNVR, vermisst

PATON, John G, Ty/Sub Lieutenant (A), RNVR, vermisst

31. Juli 1941

Arche Royal

LAPSLEY, Robert W, Luftmechaniker 2c, FAA/FX 79861, gestorben

RM MNBDO

PRATT, Harry N., Marine, EX 1967, DOWS


1941 – Gitarrist Spencer Davis wird in Wales geboren. Er bildet 1963 mit den Brüdern Steve und Muff Winwood und Peter York das R&B/Rock-Quartett der Spencer Davis Group. Die beiden Top-10-Songs der Gruppe sind “Gimme Some Lovin’ ” und “I’m a Man.”

1941 – Der zeitlose Charlie Watts von den Rolling Stones wird in Islington, England, geboren.

Hilf Stu in seinem Kampf gegen den Krebs!


2. Juli 1941 - Geschichte

2. SS-Panzer-Division Das Reich wurde im Oktober 1939 aus den Regimentern Deutschland, Germania und Der Führer der SS-Verarbeitungstruppe (SS-VT) gebildet. Das Regiment Germania wurde 1940 aus der Division entfernt, um die Division Wiking zu bilden.

Es nahm an der Kampagne im Westen 1940 teil und wurde nach einiger Zeit der Bewachung der Grenze zu Vichy-Frankreich in die Niederlande verlegt. Es nahm am Balkanfeldzug teil, bei dem es einer kleinen Abteilung unter Führung des SS-Hauptsturmführers Klingenberg gelang, den Bürgermeister von Belgrad zur kampflosen Übergabe der Stadt zu bewegen.

Das Reich nahm an der Invasion der UdSSR teil und kämpfte an der Front, bis es im August von der Umrüstung abgezogen wurde. Es wurde im September an die Front zurückgeschickt und nahm wenige Monate später an der gescheiterten Offensive gegen Moskau teil. Sie wurde im März 1942 mit Ausnahme einer kleinen Kampfgruppe nach Frankreich verlegt, wo sie zu einer Panzergrenadier-Division aufgerüstet wurde. Es wurde im Januar 1943 an die Ostfront zurückgeschickt, wo es an der Eroberung und Rückeroberung von Charkow sowie an den Kämpfen bei Kursk teilnahm.

Das Reich wurde nach Frankreich zurückverlegt, diesmal zur Panzerdivision aufgerüstet und bei der Invasion der Alliierten in die Normany geschickt. Es nahm an den schweren Kämpfen in der Normandie teil, bevor es sich nach Deutschland zurückzog. Später nahm sie an den Kämpfen in den Ardennen, Ungarn und Österreich teil.

Albert Kerscher sprach über die Kämpfe in Ungarn nach dem Krieg:

Vor der Kapitulation vor der US-Armee halfen Elemente von Das Reich einer großen Zahl von Zivilisten in Prag, der Roten Armee zu entkommen.
Am 9. Mai 1945 wurde diese Nachricht an das Divisionshauptquartier geschickt:

Bekannte Kriegsverbrechen

Nach dem Frankreichfeldzug 1940 wurde SS-Hauptsturmführer Dr. Henning Graf von Hardenberg vor einem SS-Gericht angeklagt, weil er es unterlassen hatte, einen verwundeten schwarzen französischen Kolonialsoldaten zu erschießen, er wurde freigesprochen, aber aus der SS ausgeschlossen. (10)

Im September 1941 unterstützten Soldaten des Reichs die Einsatzgruppe B bei der Ermordung von 920 Juden in Lahoisk. (8)

In Frayssinet-le-Géacutelat wurden am 21. Mai 1944 als Vergeltung für die Tötung eines deutschen Offiziers durch Partisanen 15 Zivilisten getötet.

In Rouffillac wurden 16 Zivilisten (darunter sechs Frauen und vier Kinder) und in Carsac-Aillac (während des Krieges als Carsac-de-Carlux bekannt) 13 Zivilisten von Soldaten des I./SS-Panzergrenadier-Regiments Der Führer am 8. Juni 1944 getötet. (7)

Als Vergeltung für Angriffe des französischen Widerstands wurden am 9. Juni 1944 in Tulle, Frankreich, 99 Zivilisten gehängt und 148 nach Dachau deportiert.

In Argenton-sur-Creuse 9. Juni 1944 töteten Soldaten des Reichs (wahrscheinlich 15./SS-Pz.Gren.Rgt. Der Führer) 67 Zivilisten als Vergeltung für Eisenbahnsabotage und Gefangennahme deutscher Soldaten durch die Partisanen.

In Marsoulas wurden am 10. Juni 1944 27 Zivilisten als Vergeltung getötet, nachdem Partisanen vom Kirchturm des Dorfes aus auf eine Patrouille geschossen hatten.

Am 10. Juni 1944 wurden in Oradour-sur-Glane 642 Zivilisten getötet und das Dorf niedergebrannt von einer Soldatenkompanie unter dem Kommando des SS-Sturmbahnführers Adolf Dieckmann, der ins Dorf geschickt wurde, um nach dem erbeuteten SS-Sturmbahnführer Helmut Kämpfe zu suchen. Dieckmann sollte für diese Gräueltat vor Gericht gestellt werden, wurde jedoch getötet, bevor es geschehen konnte.

Soldaten des III./SS-Panzergrenadier-Regiments Deutschland töteten am 11. Juni 1944 57 Zivilisten als Vergeltung für einen Angriff auf die Einheit, sie geben außerdem an, in den Dörfern Waffen und Sprengstoff gefunden zu haben. In Treacutebons wurden 11 getötet, in Pouzac 19, darunter zwei Kinder, und in Bagnégraveres 25, darunter 11 Frauen. (5)

Am 6. August 1944 wurden in der Region Bais als Vergeltung für Angriffe französischer Partisanen auf die Division vier Zivilisten getötet. (6)

Zahlreiche Kulturschätze, darunter Venus de Milo, wurden im Châcircteau de Valençedilay aufbewahrt und im August 1944 trafen Soldaten von Das Reich ein, verursachten ein Feuer und eröffneten dann das Feuer auf die eiligen französischen Wachen, die das Feuer löschen wollten, und töteten einen der Wachen. Die Gegenstände wurden dort auf deutschen Befehl platziert und die Wachen handelten auf deutsche Befehle. Die Soldaten suchten nach Personen, die in der Umgebung offenes Feuer auf deutsche Fahrzeuge hatten. (9)

Drei Mitglieder von Das Reich wurden nach dem Krieg wegen der Erschießung von zehn Juden und einem sowjetischen Kriegsgefangenen im April 1945 in der Nähe von Leiben, Österreich, vor Gericht gestellt.

Oberst Dr. Friedrich August Freiherr von der Heydte war Offizier des Fallschirmjäger-Regiments 6.

Abstammung

Panzer-Division Kempf (September 1939 - Okt 1939)
SS-Division Verfügungstruppe (Okt. 1939 - Apr. 1940)
SS-Division Deutschland (Apr 1940 - Dez 1940)
SS-Division (mot) Reich (Dezember 1940 - Mai 1942)
SS-Division (mot) Das Reich (Mai 1942 - Nov 1942)
SS-Panzergrenadier-Division Das Reich (Nov. 1942 - Okt. 1943)
2. SS-Panzer-Division Das Reich (Okt. 1943 - Mai 1945)

Kommandanten

SS-Oberstgruppenführer Paul Hausser (19.10.1939 - 14.10.1941)
SS-Obergruppenführer Wilhelm Bittrich (14.10.1941 - 31.12.1941)
SS-Obergruppenführer Matthias Kleinheisterkamp (31.12.1941 - 19.04.1942)
SS-Obergruppenführer George Keppler (19.04.1942 - 10.02.1943)
SS-Brigadefführer Hebert-Ernst Vahl (10.02.1943 - 18.03.1943)
SS-Oberführer Kurt Brasack (18. März 1943 - 29. März 1943)
SS-Obergruppenführer Walter Krümlger (29. März 1943 - 23. Oktober 1943)
SS-Gruppenführer Heinz Lammerding (23.10.1943 - 24.07.1944)
SS-Standartenführer Christian Tychsen (24. Juli 1944 - 28. Juli 1944)
SS-Brigadeführer Otto Baum (28. Juli 1944 - 23. Oktober 1944)
SS-Gruppenführer Heinz Lammerding (23.10.1944 - 20.01.1945)
SS-Standartenführer Karl Kreutz (20.01.1945 - 29.01.1945)
SS-Gruppenführer Werner Ostendorff (29.01.1945 - 09.03.1945) (3)
SS-Standartenführer Rudolf Lehmann (9.03.1945 - 13.04.1945)
SS-Standartenführer Karl Kreutz (13.04.1945 - 08.05.1945)

Stabschef

SS-Standartenführer Werner Ostendorff (1. April 1940 - 31. Mai 1942)
SS-Obersturmbannführer Max Schultz (31. Mai 1942 - 22. Mai 1943)
SS-Obersturmbannführer Georg Maier (23. Mai 1943 - ? Juni 1943)
SS-Obersturmbannführer Peter Sommer (20. Juni 1943 - 17. Dezember 1943)
SS-Obersturmbannführer Albert Stückler (1. Jan. 1944 - ? Feb. 1945)
SS-Sturmbannführer Ralf Tiemann (1.03.1945 - 30.04.1945)
Major Joachim Schiller (1. Mai 1945 - 8. Mai 1945)

Quartiermeister

SS-Sturmbannführer Günther Ecke (1. April 1940 - 30. November 1940)
SS-Hauptsturmführer Eugen Kunstmann (1.12.1940 - 21.12.1940)
SS-Standartenführer Heinz Fansau (21.12.1940 - ?01.1941)
SS-Hauptsturmführer Eugen Kunstmann (? Jan 1941 - ? 1942)
SS-Sturmbannführer Alfred Jantseh (1. März 1942 - 10. August 1942)
SS-Hauptsturmführer Fritz Steinbeck (9. November 1942 - ? 1943)
SS-Sturmbannführer Heino von Goldacker (31. Juli 1943 - 1. März 1945)

Tätigkeitsbereich

Tschechoslowakei und Deutschland (Okt. 1939 - Mai 1940)
Niederlande und Frankreich (Mai 1940 - Apr 1941)
Rumänien, Jugoslawien, Österreich und Polen (Apr 1941 - Juni 1941)
Ostfront, Zentralsektor (Juni 1941 -Juni 1942)
Deutschland (Juni 1942 - Juli 1942)
Frankreich (Juli 1942 - Jan 1943)
Ostfront, Zentralsektor (Jan 1943 - Feb 1944)
Frankreich, Belgien und Westdeutschland (Feb 1944 - Dezember 1944)
Ardennen (Dezember 1944 - Jan 1945)
Ungarn und Österreich (Jan 1945 - Mai 1945)

Personalstärke

Mai 1940 21.005
Juni 1941 19.021
Dez 1942 17.112
Dezember 1943 14.095
Juni 1944 20.184
Dez. 1944 18.000

Personalstärke (7. April 1945)
45 Offiziere
123 Unteroffizier
1.330 Soldaten
11 Betriebstanks

Ehrentitel

Der Titel &ldquoDas Reich&rdquo ist selbsterklärend. Ursprünglich 1939 als SS-Verarbeitungs-Division (mot.) gebildet, wurde die Einheitsbezeichnung bald auf SS-Verarbeitungs-Division abgekürzt. Sein ursprünglicher Ehrentitel lautete SS-Division &ldquoDeutschland&rdquo, der jedoch nach etwa einem Monat abgeschafft wurde, da er zu viel Verwechslung mit dem bereits bestehenden gleichnamigen Regiment, das zu dieser Division gehörte, verursachte. So wurde der neue Ehrentitel &ldquoReich&rdquo eingeführt, mit der späteren Hinzufügung des bestimmten Artikels &ldquoDas&rdquo.

Zwei der Divisionsregimenter wurden ebenfalls benannt:
SS-Pz. Gren. Reg.-Nr. 3 &bdquoDeutschland&ldquo
&ldquoDeutschland&rdquo bedeutet natürlich &ldquoDeutschland&rdquo.
SS-Pz. Gren. Reg.-Nr. 4 &bdquoDer Führer&ldquo
&ldquoDer Führer&rdquo (= &ldquoThe Leader&rdquo) war natürlich der Titel Hitlers. Ein möglicher Grund für die Verwendung dieses Namens ist, dass das Regiment nach dem Anschluss an das Reich in Hitlers Heimat Österreich aufgestellt wurde.

Träger hoher Auszeichnungen

Halter der Nahkampfspange in Gold (28)
Inhaber der Belobigungsurkunde des Oberbefehlshabers des Heeres (12)
Inhaber der Belobigungsurkunde des Oberbefehlshabers des Heeres zum Abschuss von Luftfahrzeugen (2)
- Hess, Max, 01.05.1944 (484), SS-Rottenfänger, 4./SS-Pz.Aufkl.Abt. Das Reich
- Reimann, Otto, 01.05.1944 (494), SS-Hauptsturmführer, 2./SS-Flak-Abt. Das Reich
Träger des Deutschen Kreuzes in Gold (156)
Träger des Deutschen Kreuzes in Silber (12)
Inhaber der Ehrentafelspange des Heer (33)
Träger des Ritterkreuzes (90, davon 15 inoffiziell/unbestätigt)
Träger des Ritterkreuzes des Kriegsverdienstkreuzes mit Schwertern (2)
- Ennsberger, Alois, 28.11.1943, SS-Hauptsturmführer, TFK im I./Pz.Rgt. 2
- Huss, Fritz, 10.11.1944, SS-Obersturmführer, TFK u. Chef 2./SS-Pz.Instandsetzungs-Abt. 2

Inhaber anderer bemerkenswerter Abzeichen und Dekorationen

Inhaber des Anti-Partisanen-Abzeichens in Silber (1)
- Quack, Albert, 12.03.1945, SS-Oberscharführer ? , SS-Pz.Gren.Rgt. 3 "Deutschland"

Schlachtordnung - SS-Division Verfügungstruppe (1939-1941)

SS.VT-Standarte Der Führer
SS.VT-Standarte Deutschland
SS.VT-Standarte Germania
SS.VT-Artillerie-Standarte
SS.VT-Artillerie-Standarte
SS.VT-Aufklärungs-Abteilung
SS.VT-Panzerjäger Bataillon
SS.VT-Flak-Abteilung
SS.VT-Pionier-Abteilung
SS.VT-Nachrichten-Abteilung
SS.VT-Panzerabwehr-Abteilung
SS.VT-Flak-Abteilung
SS-Ersatz-Abteilung

Schlachtordnung - SS-Division Reich (1941-1942)

SS-Infanterie-Regiment Deutschland
- I. Bataillon
-- 1. Kompanie
-- 2. Kompanie
-- 3. Kompanie
-- 4. Kompanie
-II. Bataillon
-- 5. Kompanie
-- 6. Kompanie
-- 7. Kompanie
-- 8. Kompanie
- III. Bataillon
-- 9. Kompanie
-- 10. Kompanie
-- 11. Kompanie
-- 12. Kompanie
-- 13. Kompanie
-- 14. Kompanie
-- 15. Kompanie
-- 16. Kompanie
- Leichte Infanterie Kolonne
SS-Infanterie-Regiment Der Führer
- I. Bataillon
-- 1. Kompanie
-- 2. Kompanie
-- 3. Kompanie
-- 4. Kompanie
-II. Bataillon
-- 5. Kompanie
-- 6. Kompanie
-- 7. Kompanie
-- 8. Kompanie
- III. Bataillon
-- 9. Kompanie
-- 10. Kompanie
-- 11. Kompanie
-- 12. Kompanie
-- 13. Kompanie
-- 14. Kompanie
-- 15. Kompanie
-- 16. Kompanie
- Leichte Infanterie Kolonne
SS-Infanterie-Regiment 11 (ehemals SS-Totenkopf-Standarte 11)
- I. Bataillon
-- 1. Kompanie
-- 2. Kompanie
-- 3. Kompanie
-- 4. Kompanie
-II. Bataillon
-- 5. Kompanie
-- 6. Kompanie
-- 7. Kompanie
-- 8. Kompanie
- III. Bataillon
-- 9. Kompanie
-- 10. Kompanie
-- 11. Kompanie
-- 12. Kompanie
-- 13. Kompanie
-- 14. Kompanie
-- 15. Kompanie
-- 16. Kompanie
- Leichte Intanterie Kolonne
Artillerie-Regiment
- I. Abteilung
-- 1. Batterie
-- 2. Batterie
-- 3. Batterie
-II. Abteilung
-- 4. Batterie
-- 5. Batterie
-- 6. Batterie
- III. Abteilung
-- 7. Batterie
-- 8. Batterie
-- 9. Batterie
- NS. Abteilung
-- 13. Batterie
-- 14. Batterie
-- 15. Batterie
Sturmgeschütz Batterie Messbatterie
Krad Schüumltzen Bataillon
- 1. Kompanie
- 2. Kompanie
- 3. Kompanie
- 4. Kompanie
- 5. Kompanie
Aufklärungsabteilung
- 1. Kompanie
- 2. Kompanie
- 3. Kompanie
Leichte Aufklärungskolonne
Panzerjäger Abteilung
- 1. Kompanie
- 2. Kompanie
- 3. Kompanie
Pionier-Abteilung
- 1. Kompanie
- 2. Kompanie
- 3. Kompanie
Brückenkolonne
Leichte Pionier Kolonne
Nachrichtenabteilung
- 1. Kompanie
- 2. Kompanie
Leichte Nachrichten Kolonne
Wirtschaftsbataillon
Verpflegungsamt
Bäckerie Kompanie
Schlachterie Kompanie
Nachschubdienste
- 1. Kraftwagenkolonne
- 2. Kraftwagenkolonne
- 3. Kraftwagenkolonne
- 4. Kraftwagenkolonne
- 5. Kraftwagenkolonne
- 6. Kraftwagenkolonne
- 7. Kraftwagenkolonne
- 8. Kraftwagenkolonne
- 9. Kraftwagenkolonne
- 10. Kraftwagenkolonne
- 11. Kraftwagenkolonne
- 12. Kraftwagenkolonne
- 13. Kraftwagenkolonne
- 14. Kraftwagenkolonne
- 15. Kraftwagenkolonne
Nachschubkompanie
Instandsetzungsdienst
- 1. Werkstattkompanie
- 2. Werkstattkompanie
- 3. Werkstattkompanie
Ersatz Kolonne
SanitärÄtsabteilung
- Feldazarett
- 1. Sanitätskompanie
- 2. Sanitätskompanie
- 1. Krankenkraftwagenzug
- 2. Krankenkraftwagenzug
- 3. Krankenkraftwagenzug

Schlachtordnung - SS-Panzergrenadier-Division Das Reich (1942-1943)

SS-Panzergrenadier-Regiment Deutschland
- I. Bataillon
-- 1. Kompanie
-- 2. Kompanie
-- 3. Kompanie
-- 4. Kompanie
-II. Bataillon
-- 5. Kompanie
-- 6. Kompanie
-- 7. Kompanie
-- 8. Kompanie
- III. Bataillon
-- 9. Kompanie
-- 10. Kompanie
-- 11. Kompanie
-- 12. Kompanie
-- 13. Kompanie
SS-Panzergrenadier-Regiment Der Führer
- I. Bataillon
-- 1. Kompanie
-- 2. Kompanie
-- 3. Kompanie
-- 4. Kompanie
-II. Bataillon
-- 5. Kompanie
-- 6. Kompanie
-- 7. Kompanie
-- 8. Kompanie
- III. Bataillon
-- 9. Kompanie
-- 10. Kompanie
-- 11. Kompanie
-- 12. Kompanie
-- 13. Kompanie
Artillerie-Regiment
- I. Abteilung
-- 1. Batterie
-- 2. Batterie
-- 3. Batterie
-II. Abteilung
-- 4. Batterie
-- 5. Batterie
-- 6. Batterie
- III. Abteilung
-- 7. Batterie
-- 8. Batterie
-- 9. Batterie
- NS. Abteilung
-- 10. Batterie
-- 11. Batterie
- 12. Batterie
Kradschützen Bataillon Langemarck (4)
- 1. Kompanie
- 2. Kompanie
- 3. Kompanie
- 4. Kompanie
- 5. Kompanie
Panzerregiment
- I. Abteilung
-- 1. Kompanie
-- 2. Kompanie
-- 3. Kompanie
-II. Abteilung
-- 4. Kompanie
-- 5. Kompanie
-- 6. Kompanie
Schwere Panzerkompanie
Panzer Pionier Kompanie
Panzer Werkstatt Kompanie
- 1. Leichte Panzerkolonne
- 2. Leichte Panzerkolonne
Sturmgeschütz Abteilung
- 1. Batterie
- 2. Batterie
- 3. Batterie
Aufklärungsabteilung
- 1. Kompanie
- 2. Kompanie
- 3. Kompanie
Leichte Aufklärungskolonne
Panzerjäger Abteilung
- 1. Kompanie
- 2. Kompanie
- 3. Kompanie
Flak Abteilung
- 1. Batterie
- 2. Batterie
- 3. Batterie
- 4. Batterie
- 5. Batterie
Leichte Artillerie Kolonne
Pionier-Abteilung
- 1. Kompanie
- 2. Kompanie
- 3. Kompanie
Brückenkolonne
Leichte Pionier Kolonne
Nachrichtenabteilung
- 1. Kompanie
- 2. Kompanie
Leichte Nachrichten Kolonne
Wirtschaftsbataillon
Verpflegungsamt
Bäckerie Kompanie
Schlachterie Kompanie
Nachschubdienste
- 1. Kraftwagenkolonne
- 2. Kraftwagenkolonne
- 3. Kraftwagenkolonne
- 4. Kraftwagenkolonne
- 5. Kraftwagenkolonne
- 6. Kraftwagenkolonne
- 7. Kraftwagenkolonne
- 8. Kraftwagenkolonne
- 9. Kraftwagenkolonne
- 10. Kraftwagenkolonne
- 11. Kraftwagenkolonne
- 12. Kraftwagenkolonne
- 13. Kraftwagenkolonne
- 14. Kraftwagenkolonne
- 15. Kraftwagenkolonne
Nachschubkompanie
Waffen Werkstattkompanie
Instandsetzungsdienst
- 1. Werkstattkompanie
- 2. Werkstattkompanie
- 3. Werkstattkompanie
Ersatz Kolonne
SanitärÄtsabteilung
- Feldazarett
- 1. Sanitätskompanie
- 2. Sanitätskompanie
- 1. Krankenkraftwagenzug
- 2. Krankenkraftwagenzug
- 3. Krankenkraftwagenzug
Stabskompanie
Feldgendarmerie Kompanie
Feldpostamt
Kriegsberichter Kompanie

Schlachtordnung - SS-Panzer-Division Das Reich (1943-1945)

SS-Panzer-Regiment 2
- I. Abteilung
-- 1. Kompanie
-- 2. Kompanie
-- 3. Kompanie
-II. Abteilung
-- 4. Kompanie
-- 5. Kompanie
-- 6. Kompanie
SS-Panzergrenadier-Regiment Deutschland
- I. Bataillon
-- 1. Kompanie
-- 2. Kompanie
-- 3. Kompanie
-- 4. Kompanie
-II. Bataillon
-- 5. Kompanie
-- 6. Kompanie
-- 7. Kompanie
-- 8. Kompanie
- III. Bataillon
-- 9. Kompanie
-- 10. Kompanie
-- 11. Kompanie
-- 12. Kompanie
-- 13. Kompanie
SS-Panzergrenadier-Regiment Der Führer
- I. Bataillon
-- 1. Kompanie
-- 2. Kompanie
-- 3. Kompanie
-- 4. Kompanie
-II. Bataillon
-- 5. Kompanie
-- 6. Kompanie
-- 7. Kompanie
-- 8. Kompanie
- III. Bataillon
-- 9. Kompanie
-- 10. Kompanie
-- 11. Kompanie
-- 12. Kompanie
-- 13. Kompanie
SS-Panzer-Artillerie-Regiment 2
- I. Abteilung
-- 1. Batterie
-- 2. Batterie
-- 3. Batterie
-II. Abteilung
-- 4. Batterie
-- 5. Batterie
-- 6. Batterie
- III. Abteilung
-- 7. Batterie
-- 8. Batterie
-- 9. Batterie
- NS. Abteilung
-- 10. Batterie
-- 11. Batterie
-- 12. Batterie
SS-Kradschützen Bataillon 2
- 1. Kompanie
- 2. Kompanie
- 3. Kompanie
- 4. Kompanie
- 5. Kompanie
SS-Sturmgeschütz Abteilung 2
- 1. Batterie
- 2. Batterie
- 3. Batterie
SS-Aufklärungsabteilung 2
- 1. Kompanie
- 2. Kompanie
- 3. Kompanie
Leichte Aufklärungskolonne
SS-Panzerjäger Abteilung 2
- 1. Kompanie
- 2. Kompanie
- 3. Kompanie
SS-Flak-Abteilung 2
- 1. Batterie
- 2. Batterie
- 3. Batterie
- 4. Batterie
- 5. Batterie
Leichte Artillerie Kolonne
SS-Panzer Pionier Abteilung 2
- 1. Kompanie
- 2. Kompanie
- 3. Kompanie
Brückenkolonne
Leichte Pionier Kolonne
SS-Nachrichten Abteilung 2
- 1. Kompanie
- 2. Kompanie
Leichte Nachrichten Kolonne
SS-Wirtschaftsbataillon 2
Verpflegungsamt
Bäckerie Kompanie
Schlachterie Kompanie
SS-Nachschubdienste 2
- 1. Kraftwagenkolonne
- 2. Kraftwagenkolonne
- 3. Kraftwagenkolonne
- 4. Kraftwagenkolonne
- 5. Kraftwagenkolonne
- 6. Kraftwagenkolonne
- 7. Kraftwagenkolonne
- 8. Kraftwagenkolonne
- 9. Kraftwagenkolonne
- 10. Kraftwagenkolonne
- 11. Kraftwagenkolonne
- 12. Kraftwagenkolonne
- 13. Kraftwagenkolonne
- 14. Kraftwagenkolonne
- 15. Kraftwagenkolonne
Nachschubkompanie
Waffen Werkstattkompanie
- 2. SS-Instandsetzungsdienst
- 1. Werkstattkompanie
- 2. Werkstattkompanie
- 3. Werkstattkompanie
Ersatz Kolonne
2. SS-Sanitär- und Aumltsabteilung
- Feldazarett
- 1. Sanitärkompanie
- 2. Sanitärkompanie
- 1. Krankenkraftwagenzug
- 2. Krankenkraftwagenzug
- 3. Krankenkraftwagenzug
Stabskompanie
Feldgendarmerie Truppe
Feldpostamt
SS-Kriegsberichter Zug 2

Bemerkenswerte Mitglieder

Ernst Barkmann (normalerweise mit 82+ zerstörten Panzern gutgeschrieben, aber die genaue Anzahl ist unbekannt)
Hermann Behrends (SS-Gruppenführer, Reichstagsabgeordneter, stellvertretender Leiter der Volksdeutschen Mittelstelle, VOMI, Höhere SS und Polizeiführer Serbien, Sandschack und Montenegro 1944)
Dr. Wilhelm "Wim" Brandt (Erfinder der Waffen-SS Tarnkleidung)
Hermann Buch (Sohn des SS-Obergruppenführers Walter Buch)
Fritz Darges (Adjutant von Adolf Hitler 1943-1944 und Martin Bormann 1936-1939)
Rudolf Lehmann (einer der vier Divisionskommandeure der Waffen-SS, die als Zugführer den Krieg begannen)
Arno Giesen (normalerweise mit 111 zerstörten Panzern gutgeschrieben, aber die genaue Anzahl ist unbekannt)
Ludwig Kepplinger (erhielt das Ritterkreuz am 4. September 1940 als erster Unteroffizier der Waffen-SS)
Karl Leiner (Schwiegersohn von Theodor Eicke)
Roland Paul (normalerweise werden mehr als 37 zerstörte Panzer gutgeschrieben, aber die genaue Anzahl ist unbekannt)
Ortwin Pohl (Sohn des SS-Obergruppenführers Oswald Pohl, dem Leiter des SS-WVHA)
Erich Rossner (Panzerjägern werden normalerweise mehr als 16 zerstörte Panzer gutgeschrieben, aber die genaue Anzahl ist unbekannt)
Emil Seibold (normalerweise mit 69 zerstörten Panzern gutgeschrieben, aber die genaue Anzahl ist unbekannt)
Franz Six (1941 in Das Reich gedient, SS-Brigadefführer, Chef des Sonderkommandos 7c/Vorkommando Moskau der Einsatzgruppe B, Chef des Amtes VII des Reichssicherheitshauptamtes (RSHA), zum Leiter der geplanten Staatspolizeieinsätze in einem deutsch besetzten VEREINIGTES KÖNIGREICH)
Oberst i.G. Peter Sommer (mit dem Recht, die Uniform eines SS-Standartenführers zu tragen, war teilweise jüdischer Abstammung und diente als Stabschef)
Hilmar Wäckerle (erster SS-Kommandant Dachau)

Offiziere, die in den Einsatzgruppen und Konzentrationslagern dienen

Konzentrationslager 39
Einsatzgruppen 3
(einschließlich Offiziere, die in den Einsatzgruppen oder Konzentrationslagern entweder vor oder nach dem Dienst in dieser Einheit dienen)

Insignien

Die taktische Markierung der Division war eine Wolfsangel-Rune, die normalerweise in Weiß oder Gelb bemalt war. Ein provisorisches Abzeichen in Form eines horizontalen Balkens mit zwei vertikalen Balken war vor der Schlacht von Kursk im Einsatz.


Ein "Springender Teufel" ("Springender Teufel") oder "Gnom"-Abzeichen wurde von der Tiger-Kompanie von Das Reich während der Schlacht von Kursk verwendet. Will Fey, ein Veteran der Einheit, beschrieb die Geschichte des "Gnome"-Abzeichens für Akira Kikuchi:
"Ein Panzermann der 2.Pz.Regt.Das Reich fand nach der Schlacht im März 1943 in den Straßen der Stadt Charkow eine seltsame Metallfigur Wappen des Springender Teufel wurde von der Firma Tiger übernommen." (11)

Der Manschettentitel "Das Reich" wurde für diese Einheit am 1. September 1942 genehmigt.
Das SS-Panzergrenadier-Regiment 4 Der Führer erhielt Sept. 1938 den Manschettentitel "Der Führer". Sie trugen auch ein "DF" auf ihren Schulterstücken.


(Mit freundlicher Genehmigung von SS-Offizier Computerforschung)

Der Manschettentitel "Deutschland" wurde für das SS-Panzergrenadier-Regiment 3 Deutschland Nov. 1935 zugelassen. Sie trugen auch ein "D" auf ihren Schulterstücken.


(Mit freundlicher Genehmigung von Tony Barto)

Der Manschettentitel "Germania" wurde für das SS-Panzergrenadier-Regiment 9 Germania Sept. 1936 zugelassen. Sie trugen auch ein "G" auf ihren Schulterstücken.
Der Manschettentitel "Langemarck" wurde für das SS-Infanterie-Regiment 4 Langemarck zugelassen.

Andere Militaria

Ein heutzutage sehr schwer zu findender Gegenstand sind gepanzerte Jacken, die manchmal als "Wraparounds" oder "Wrapper" bezeichnet werden. Hier ist eine schöne Sturmgeschützjacke im Waffen-SS-Stil für einen SS-Hauptsturmführer der Aufklärung der SS-Aufklärungs-Abteilung 2, Das Reich Division mit einem Manschettenband im RZM-Stil. Die Schulterklappen zum Hineinschlüpfen sind im SS-Stil mit schwarzer Unterlage, goldgelben Zweigpaspeln, zwei vergoldeten Rangnoppen und vergoldetem Metall "A" in Gotik.


(Mit freundlicher Genehmigung von Willi Schumacher)

Dies ist eine schöne maßgeschneiderte Tunika mit Offiziersabzeichen eines SS-Obersturmbannführers in der Veterinärabteilung des Deutschland-Regiments. Die Schulterklappen sind in Armeeplatten mit der Veterinär-Metallschlangen-Chiffre eingenäht.

(Mit freundlicher Genehmigung von Willi Schumacher)

In der Fiktion

Der französische Film "Le vieux fusil" aus dem Jahr 1975 (englische Titel "The Old Gun" und "Vengeance One by One") von Robert Enrico zeigt Soldaten aus Das Reich als Gegner der Hauptfigur.

In dem Film "Saving Private Ryan" von 1998 unter der Regie von Steven Spielberg werden Truppen aus Das Reich in der fiktiven Schlacht von Ramelle gezeigt, obwohl sie zu dieser Zeit nicht in der Normandie war, kam sie erst Ende Juni an und dann war sie in einer anderen Teil der Normandie.

In dem Film "Hannibal Rising" von 2007 unter der Regie von Peter Webber stammen die Fahrzeuge von Das Reich, obwohl diese Einheit 1944 nicht in der Nähe von Litauen war.

Soldaten der SS-Division Verfügungstruppe überqueren den Kanal von Bassee 1940

(Mit freundlicher Genehmigung von Ralph)

SdKfz 10 von Das Reich im Sommer 1941

(Mit freundlicher Genehmigung von Ralph)

Tigers of Das Reich in Kursk

(Mit freundlicher Genehmigung von Chris)

PzKpfw. T-34 747(r) (Umbau eines sowjetischen T-34), 2. SS-Panzerdivision "Das Reich", Rumänien 1944

(Mit freundlicher Genehmigung von Thorleif Olsson)

Postkarte der Aktion der Bewegungen des Regiments Der Führer 1940

(Mit freundlicher Genehmigung von Chris)

Adolf Peichl gratuliert Soretz zum 2000. von der Division zerstörten Panzer, November 1943

(Mit freundlicher Genehmigung von Bundesarchiv/Wikimedia, lizenziert unter Creative Commons Namensnennung Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Deutschland)

Autos der Division fahren im Juni 1941 durch ein Dorf an der Ostfront

(Mit freundlicher Genehmigung von Bundesarchiv/Wikimedia, lizenziert unter Creative Commons Namensnennung Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Deutschland)

Zwei Soldaten des Regiments Der Führer stehende Ehrenwache am Denkmal Reinhard Heydrich in Prag

(Mit freundlicher Genehmigung von Martin)

Ein Denkmal für die Opfer des Massakers von Argenton-sur-Creuse

(Mit freundlicher Genehmigung von Jean Faucheux)

Fußnoten

1. "Deutscher Partisanenkrieg in Europa 1939-1945" von Colin Heaton, Seite 73.
2. "Die Waffen-SS: Hitlers Elitegarde im Krieg 1939-1945" von George H. Stein, Seite 249.
3. Werner Ostendorff wurde bei den Kämpfen in Ungarn am 9. März durch eine Brandgranate schwer verwundet, er starb am 1. Mai 1945 im Krankenhaus.
4. Die Reste des SS-Infanterie-Regiments 4 aus 2. SS-Brigade (mot) fusionierten im April 1942 mit dem Bataillon Kradschütz zum Schnelles-SS-Schützen-Regiment Langemarck. Im Oktober 1942 wurde das Regiment mit I. Bataillon blieb als eigenständiges Bataillon, bis es Teil der SS-Panzerjäger Abteilung 2 wurde, während II. Aus dem Bataillon wurde II./SS-Panzer-Regiment 2. Der Ehrentitel "Langemarck" wurde an die SS-Freiwilligen-Sturmbrigade Langemarck weitergegeben.
5. "Mörderische Elite: Die Waffen-SS und ihre vollständige Aufzeichnung von Kriegsverbrechen" von James Pontolillo, Seite 32-33.
6. "Mörderische Elite: Die Waffen-SS und ihre vollständige Aufzeichnung von Kriegsverbrechen" von James Pontolillo, Seite 33-34.
7. "Mörderische Elite: Die Waffen-SS und ihre vollständige Aufzeichnung von Kriegsverbrechen" von James Pontolillo, Seite 39.
8. "Mörderische Elite: Die Waffen-SS und ihre vollständige Aufzeichnung von Kriegsverbrechen" von James Pontolillo, Seite 73.
9. „The rape of Europe: The Fate of Europe's Treasures in the Third Reich and the Second World War“ von Lynn H. Nicholas, Seite 288 und „Murderous Elite: The Waffen-SS and its Complete Record of War Crimes“ von James Pontolillo, Seite 40.
10. "Hitler's African Victims: The German Army Massacres of Black French Soldiers in 1940" von Raffael Scheck, Seite 7 und "Blacks under the swastika: A research note (Journal of Negro History 83)" von Robert W. Kesting, Seite 95.
11. "Glücksemblem der 8. Tiger-Kompanie, Das Reich in der Schlacht von Kursk (in AFV News, Band 29, Nr. 1)" von Akira Kikuchi.
12. "D-Day And The Battle Of Normandy" von Simon Trew, Seite 289, UKNA WO 208/4177, Bericht des Combined Services Detailed Interrogation Center (UK) GRGG 265, &rsquoBericht über Informationen des leitenden Offiziers PW vom 27. Februar &ndash 1. März 1945, S.7-8

Verwendete Quellen

John R. Angolia - Stoffabzeichen der SS
Roger James Bender & Hugh Page Taylor - Uniformen, Organisation und Geschichte der Waffen-SS, Band 2
Georges M. Croisier - Waffen-SS (PDF)
Terry Goldsworthy - Walhallas Krieger: Eine Geschichte der Waffen-SS an der Ostfront 1941-1945
Colin Heaton - Deutscher Partisanenkrieg in Europa 1939-1945
James A. Huston - Across the Face of France: Befreiung und Erholung, 1944-63
Steve Kane - Waffen-SS-Streitkräfte auf dem Balkan: Eine Checkliste (in World War II Journal, Band 7)
Robert W. Kesting - Schwarze unter dem Hakenkreuz: Eine Forschungsnotiz (Journal of Negro History 83)
Akira Kikuchi - Glücksemblem der 8. Tiger-Kompanie Das Reich in der Schlacht von Kursk (in AFV News Vol 29, No 1)
Dr. K-G Klietmann - Die Waffen-SS: eine Dokumentation
Peter Lieb- - Konventioneller Krieg oder NS-Weltanschauungskrieg?: Kriegführung und Partisanenbekämpfung in Frankreich 1943/44
Gregory L. Mattson - SS Das Reich: Die Geschichte der 2. SS-Division 1939-45
Kurt Mehner - Die Waffen-SS und Polizei 1939-1945
James Pontolillo - Mörderische Elite: Die Waffen-SS und ihre vollständige Aufzeichnung von Kriegsverbrechen
Bryan Mark Rigg - Hitlers jüdische Soldaten: Die unerzählte Geschichte der Nazi-Rassengesetze und Männer jüdischer Abstammung im deutschen Militär
Marc J. Rikmenspoel - Waffen-SS Enzyklopädie
C. F. Rüter & D.W. de Mildt - Justiz und NS-Verbrechen
Raffael Scheck - Hitlers afrikanische Opfer: Die deutschen Massaker an schwarzen französischen Soldaten 1940
George H. Stein - Die Waffen-SS: Hitlers Elitegarde im Krieg 1939-1945
James C. Steuard - Taktische Markierungen der Waffen-SS, Teil 2 (in AFV-G2 Vol 4 No 4)
James C. Steuard - Taktische Markierungen der Waffen-SS, Teil 3 (in AFV-G2 Vol 4 No 5)
Frank Thayer - Schultergurt-Chiffren der SS (in The Military Advisor, Bd. 9 Nr. 1)
Simon Trew - D-Day und die Schlacht um die Normandie (Haynes Publishing, 2012)
Ulrich von England & Otto Spronk - Deutschland Erwache: Geschichte & Entwicklung der NSDAP und der "Deutschland wach"-Standards
Gordon Williamson & Thomas McGuirl - Deutsche Militärmanschettenbänder 1784-heute
Gordon Williamson - Die Waffen-SS: 1. bis 5. Divisionen
Mark C. Yerger - Knights of Steel (2 Bände)
Mark C. Yerger - Waffen-SS-Kommandeure: Die Armee, Korps und Divisionsführer einer Legende (2 Bände)

Referenzmaterial zu diesem Gerät

Helmut Guumlnther - Heiße Motoren, kalte Füße: Eine persönliche Diensterinnerung beim Motorrad-Bataillon der SS-Division "Reich", 1940-1941
Max Hastings - Das Reich: Der Marsch der 2. SS-Panzerdivision durch Frankreich
James Lucas - Das Reich: Die militärische Rolle der 2. SS-Division
Gregory L. Mattson - SS Das Reich: Die Geschichte der 2. SS-Division 1939-45
Karl Metzger & Paul K Harker - Ehre verweigert: Die Kampferinnerungen des SS-Funkers Karl Metzger
Guy Penaud - La 2e SS-Panzer-Division
Roman Ponomarenko - Дивизия СС "Райх" Марш на восток 1941-1942 (SS-Division "Reich": Marsch auf den Osten 1941-1942) (Moskau, 2009)
David Porter - Das Reich in Kursk: 11. Juli 1943
Regimentskameradschaft "Deutschland" - Frontkämpfer - hart wie Stahl
Claudius Rupp - Im Feuer gestählt: Panzerjäger der Waffen-SS, Division "Das Reich"
Wolfgang Schneider - Das Reichstiger
Jacek Solarz - Das Reich
Philip Vickers - Das Reich: Fahrt in die Normandie Juni 1944
Otto Weidinger - Kameraden bis zum Ende: Das 4. SS-Panzer-Grenadier-Regiment "Der Führer" 1938 - 1945 Die Geschichte einer deutsch-österreichischen Kampfeinheit (deutscher Titel: Kameraden bis zum Ende: Der Weg des SS-Panzergrenadier-Regiments DF 1938 -1945)
Otto Weidinger - Das Reich (5 Bde.)
Otto Weidinger - Division Das Reich im Bild
Hans Werner Woltersdorf &ndash Gods of War: Memoir of a German Soldier (deutscher Titel: Picknick Zwischen Biarritz und Shitomir)
Mark C. Yerger - Deutsches Kreuz in Gold: Inhaber der SS und Polizei, Band 1, Das Reich: Kurth Amlacher an Heinz Lorenz
Mark C. Yerger - Deutsches Kreuz in Gold: Inhaber von SS und Polizei, Band 2, Das Reich: Karl-Heinz Lorenz an Herbert Zimmermann
Mark C. Yerger - Knights of Steel (2 Bände)


Bombenangriff auf Moskau 1941 - interessante Tatsache

Beitrag von BIGpanzer » 13. Apr 2005, 10:30

Ich habe kürzlich über Germain-Bomberangriffe auf Moskau im Jahr 1941 gelesen.Soweit ich weiß, waren sie ziemlich massiv, aber während mehrmonatiger Bomberangriffe wurden nur 1690 Bomben auf Moskau abgeworfen, mehrere davon - auf den Kreml.
War die AA-Verteidigung von Moskau ausgezeichnet? Kennt jemand die Organisation von Flak-Einheiten in der Nähe von Moskau und die Anzahl der Flak-Geschütze, Jäger, Suchscheinwerfer und Sperrballons in der Nähe von Moskau? AFAIK nutzten die Russen 1941 auch mehrere Radargeräte.

Es ist interessant, dass viele deutsche Bomben nicht explodierten. Ich habe gelesen, dass russische Feldingenieure, als sie eine schwere Bombe öffneten, die auf den Kreml abgeworfen wurde, ein großes tschechisch-russisches Vokabular und mehrere Ziegelsteine ​​anstelle von Sprengstoff vorfanden. Die Umleitungen und Sabotage tschechischer Arbeiter halfen also auch den Russen

Beitrag von Nukleikazidman » 15. April 2005, 05:26

Ich persönlich weiß es jedoch nicht genau, wenn die russische Luftabwehr wie in Leningrad, wie in einer ausgedehnten PVO, wäre, dann würde ich annehmen, dass der Luftring unglaublich dicht war. Darüber hinaus handelten die Deutschen von begrenzten und mehr oder weniger provisorischen Flugplätzen aus, anders als in Leningrad, wo die Front etwa drei Jahre lang relativ unverändert blieb. Ich würde also annehmen, dass die Lage für die Luftwaffe über Moskau ziemlich schwierig war, was es für russische Kanoniere in Moskau einfacher machte.

Ich werde es jedoch hier einem spezialisierteren Mitglied überlassen, um es zu posten.

Beitrag von tonyh » 16. Apr 2005, 21:12

Die Bombenangriffe auf Moskau waren nicht so massiv, wie sie hätten sein können. Der Winter spielte eine wichtige Rolle bei der Grundierung eines Großteils der Luftflotte, die zur Unterstützung der Heeresgruppe Nord vorgesehen war. So viele der Überfälle wurden in Penny-Packet-Formationen durchgeführt.

Die VVS spielte eine sehr wichtige Rolle bei der Verteidigung der Stadt, und der Historiker Christof Bergstrom vermutet, dass es die VVS war, die Moskau rettete und das Kampfgeschwader zu Nachtbombardierungen zwang.

Flak war auch in der City sehr stark, die Deutschen hatten eine Abkürzung, MMLL, was Moskau, Malta, London, Leningrad bedeutete. Dies waren Ziele, denen die Luftwaffe besondere Beachtung schenkte, da sie sehr stark verteidigt wurden.

Ein gutes Buch zum Lesen ist Bergstroms "Black Cross/Red Star Vol 1" für weitere Informationen zu diesem Thema.

Beitrag von Sieger » 17. April 2005, 17:59

Die PVO des Gebiets Moskau verfügte über die 6 IAK/PVO, die aus 29 Jagdregimentern mit 585 Kämpfern bestand:
- 170 MiG-3s
- 95 Yak-1s
- 75 LaGG-3s
- 200 I-16s
- 45 I-153s

Auch die Fla-Artillerie war sehr zahlreich: 1.044 Fla-Geschütze und 336 Fla-Maschinengewehre.

Der erste Luftwaffenangriff auf Moskau fand am 21. Juli 1941 statt und wurde von 195 Bombern durchgeführt. Diese wurden von 170 VVS-Jägern angegriffen. Über der Stadt wurden 104 Tonnen Sprengstoff und 46.000 Brandsätze abgeworfen. 6-7 Bomber gingen verloren. Am Abend des 22. Juli griffen 115 Luftwaffenbomber die sowjetische Hauptstadt an. 5 gingen verloren. Die Zahl der an den Angriffen beteiligten Flugzeuge verringerte sich auf ein Geschwader, aber bis zum 5. April 1942 führten die Deutschen 87 Angriffe durch.

Wie Tonyh empfohlen hat, Schwarzes Kreuz/Roter Stern vol. 1 enthält mehrere Seiten zu diesem Thema.

Beitrag von BIGpanzer » 17. April 2005, 19:53

Beitrag von Sowjetsniper » 30. April 2005, 16:18

Beitrag von Sieger » 30. April 2005, 16:53

Beitrag von TISO » 19. Mai 2005, 19:13

Beitrag von Mars » 19. Mai 2005, 20:52

Beitrag von BIGpanzer » 20. Mai 2005, 16:08

Laut einigen deutschen Archivquellen wurden während der Schlacht um Moskau 1941 7146 Flugzeuge eingesetzt, während der Luftangriffe konnten nur 229 Bomber die Stadt erreichen und die Bomben abwerfen, 200 Bomber wurden 1941 in der Nähe von Moskau abgeschossen.
Die Russen hatten 1941 mehrere einheimische Radarstationen in der Nähe von Moskau.

Interessant ist, dass die Luftwaffe bis Anfang 1944 die Aufklärer Ju-86R zu den Angriffen über Moskau schickte. Lediglich das Erscheinen der hochgelegenen (bis 14-14,5 km) Modifikationen des russischen Yak-9-Jägers mit Turbo- Supercharger könnten diese Überfälle stoppen.

Beitrag von Sieger » 20. Mai 2005, 21:00

Beitrag von BIGpanzer » 20. Mai 2005, 23:20

Hallo Viktor!
Ich habe heute die Info über den Aufbau der Moskauer Flugabwehr gefunden (26.06.1941). Es sei darauf hingewiesen, dass im Oktober-Dezember 1941 (Zeit der Schlacht um Moskau) die Anzahl der Fla-Geschütze, Jäger und Flak-Ballons 2-3 mal höher war als im Juni 1941
Sie haben bereits Ihre Informationen über Kämpfer gepostet, also entschuldigen Sie die Wiederholung.

26.06.1941 (Moskauer AA-Verteidigungsbezirk):
1. 6. Jagdfliegerkorps: 170 MiG-3-Jäger + 75 LaGG-3-Jäger + 95 Yak-1-Jäger + 200 I-16-Jäger + 45 I-153-Jäger (585 Jäger, davon 76 mit Ausrüstung für den Nachtkampf)
2. Sechs Fla-Artillerie-Regimenter mit 548 mittleren und schweren Fla-Geschützen (76 mm und 85 mm) und nur 28 leichten Fla-Geschützen (25 mm und 37 mm).
3. Ein Flugabwehr-MG-Regiment mit 81x4 7,62-mm-Flugabwehr-MGs.
4. Zwei AA Ballonregimenter mit 68 Ballons.
5. Kommunikations- und Beobachtungsdienst mit 612 Beobachtungsposten (viele mit Tonwächtern ausgestattet)
6. Sechs AA-Suchscheinwerfer-Regimenter mit 318 Scheinwerfern
7. 337. Funkbataillon mit 5 neuesten Radargeräten RUS-1 und RUS-2 "Redut" (Reichweite 120 km).

Einige deutsche Quellen, die ich gefunden habe:

Archivdaten: Luftwaffe JG51, JG52, KG26, KG28, KG76, KG53, KGr100, KG4 Flugzeugunfälle und Verluste (22. Juli - 31. Dezember 1941)
Balke U. Der Luftkrieg in Europa. 1989.
Balke U. Kampfgeschwader 100 "Wiking". 1981.
Dierich W. Kampfgeschwader 55 "Grif". 1975.
Gundelach K. Kampfgeschwader "General Wever" 4. 1978.
Kiehl H. Kampfgeschwader "Legion Condor" 53. 1983.
Ring H., Girbig W. Jagdgeschwader 27. 1978
Nowarra H. Luftwaffen - Einsatz "Barbarossa. 1993
Piekalkiewicz J. Die Schlacht um Moskau. 1981.

Beitrag von Sieger » 21. Mai 2005, 06:37

Beitrag von BIGpanzer » 21. Mai 2005, 10:35

Hallo Viktor.
Vielleicht irren Sie sich auch ein wenig. Der erste Angriff direkt auf Moskau (22. Juli 1941) - 195 He111, 6-22 wurden von Jägern über Moskau abgeschossen (verschiedene Quellen). Die Deutschen warfen 100 t Sprengbomben und 45000 Feuerbomben direkt auf Moskau und seine Vororte ab. 23. Juli 1941 (zweiter Angriff) - 115-150 He111 (verschiedene Quellen), 24. Juli 1941 - 100-180 He111 (wieder andere Daten).
Schäden in Moskau während des ersten Angriffs - 1900 Brände in der Stadt (mehrere Lebensmittellager und viele Geschäfte wurden niedergebrannt), Explosion des Zuges mit Munition auf dem Hauptbahnhof in der Nähe von 300 Feuerbomben und 15 Hochexplosionsbomben wurden abgeworfen Kreml. 40-50 Kreml-Garnisonsoldaten und -Offiziere wurden bei den Löscharbeiten getötet. Ich fand eine Erwähnung, dass eine schwere Hochexplosionsbombe in der Nähe der Kremlmauer gezündet wurde, aber die sehr dicke Festungsmauer (XV Jahrhundert) wurde nur leicht beschädigt. Die Verluste an Zivilisten - 23. Juli 1941: 325 Verwundete, 31 Tote. Viele Zivilisten halfen Feuerwehren. Am 24. Juli 1941 zerstörten die 500kg-Bomben eines der Theater, das Gebäude der Sowjetischen Akademie der Wissenschaften.
Der zerstörerischste Luftangriff war der erste (22. Juli 1941). Zivile Gesamtverluste in Moskau (nur Juli-August 1941): 736 Tote, 3513 Verwundete.

Bei den meisten der folgenden Angriffe (August-Dezember 1941) setzte die Luftwaffe tatsächlich 10-15 Bomber ein, wegen der verdeckten Bewegung kleiner Flugzeuggruppen haben Sie in diesem Fall Recht. 31. Juli 1941 wurde der interessante Angriff durchgeführt - nur 7 Bomber griffen Moskau nicht von Nordwesten oder Südwesten, sondern von Südosten an. So konnten sowjetische Flugabwehrkanonen und Jäger die Deutschen nicht finden.

Ein weiterer großer Nachtangriff auf Moskau (100 He111 in zwei Gruppen: 83 + 18 Bomber, 5000-7000 m) - Nacht 10./11. August 1941. Nur 12 He111 erreichten Moskau wegen Flakfeuer und schlechter Sicht, 5 davon - direkt das Zentrum der Stadt (Kreml usw.). Alle Bomber warfen 49 hochexplosive und 14000 Feuerbomben auf Moskau, Vororte und Dörfer in der Nähe von Moskau ab. In dieser Nacht wurden in Moskau zwei russische Flugzeugfabriken beschädigt.

Der letzte Angriff auf Moskau mit vielen Bombern - 14. November 1941 (190 Jäger + Bomber). 55 von ihnen erreichten Vororte von Moskau, nur eine Bf110 erreichte das Zentrum von Moskau, warf 13 kleine Bomben auf dem zentralen Flugplatz ab. Ein sehr seltenes Ereignis ereignete sich an diesem Tag - eine sowjetische Il-2 wurde von einem Bf110-Jäger über der Moskau beschädigt und der russische Pilot landete die Il-2 in der Hauptstraße von Moskau (Gorki-Straße).

Es ist interessant, dass die Sowjets im Zentrum von Moskau mit falschen Parks ausgezeichnete Tarnung verwendeten, Gebäude, sogar der Moskauer Fluss war in der Nähe des Kremls mit riesigen grünen Sperrholzplatten bedeckt, wurden auf Lastkähnen befestigt.

Das Wachtangow-Theater im Zentrum von Moskau, zerstört durch eine deutsche 500kg-Bombe

AA Maxim MGs verteidigen den Moskauer Kreml, Herbst 1941

Zivilisten bauten im Herbst 1941 die Befestigungsanlagen in den Moskauer Straßen

Moskauer Straßen, Herbst 1941


[Zitate]

“Niemand will aus der Gefahr des Landes Gewinne machen. Nach der Bereitstellung von Schuldverschreibungen, Rückstellungen für die Abschreibung von 800.000 US-Dollar und der Rückstellung für unsere Steuerverbindlichkeiten aller Art wird der Gewinn für dieses Jahr mit etwas über 4.000.000 US-Dollar ausgewiesen, das sind 70.000 US-Dollar mehr als im Vorjahr.” (SR Beale, Vorsitzender von Gast, Keen & Nettlefolds, Sonntagszeiten, 30. Juni 1940)

“Seine Antwort an die Bankiers, die in den ersten Tagen des Krieges durch die Erhöhung des Bankzinses, was die Lebenshaltungskosten um drei Punkte erhöht hatte, einen zusätzlichen Gewinn von 52.000.000 Dollar erzielt hatte, war, dass sie ihr unrechtmäßig erworbenes Geld zurückgeben sollten Gewinne, bevor er die Arbeiterklasse dieses Landes belehrt.” (Ernest Bevin, März 1940)

“Großbritannien hat jetzt 1.024 Millionäre. Dies ist eine Hinzufügung von 107 in einem Jahr.” (Das Bulletin, 24. April 1940)

“Dieser Krieg ist in einem seiner kleineren Ziele ein Krieg, um die Welt für den Goldstandard sicher zu machen.” (Oscar Hobson, Chronik der Nachrichten)


Die Schlacht von Smolensk

Die Stavka erkannte, dass die erste Westfront bald aufhören würde zu existieren, und verpflichtete die Stavka praktisch ihre gesamte strategische Reserve (die am 22. Juli). Die 16. Armee (aus Transbaikal) und 19. Armee (aus dem Nordkaukasus) rückten sofort aus dem Süden Kiews vor und wurden südlich bzw. nördlich von Smolensk eingesetzt. Die 20. Armee (aus der Region Orel) zog aus dem Raum Moskau und wurde auf der Landbrücke Dwina-Dnepr zwischen Orscha und Witebsk eingesetzt. Die 21. Armee (aus der Wolga-Region) war am Dnepr bei Rogatschew stationiert. Die 22. Armee (aus dem Ural) wurde in der Dwina-Kurve nördlich von Witebsk eingesetzt. Die 24. Armee zog aus Sibirien und wurde westlich von Smolensk eingesetzt. Außerdem wurde die neu mobilisierte 28. Armee (das nach dem 22. Juni gebildete HQ) nördlich von Briansk eingesetzt. Die Stavka erkannte offensichtlich (selbst wenn Hitler es nicht tat), dass der Verlust des Moskauer Gebiets möglicherweise zu einem Verlust des Krieges führen würde, und erwartete ganz und gar, dass die Wehrmacht dieses Ziel vor Herbst 1941 verfolgen würde. Folglich erkannten sie, dass die "Schlacht von Smolensk" war kritisch und ging davon aus, dass sein Ausgang entscheiden würde, ob eine Offensive gegen Moskau fortgesetzt werden könnte.

Karten, Copyright Brian Taylor 2003, Barbarossa nach Berlin.

Während der Kessel Bialystok-Minsk beseitigt wurde, rückten die 2. und 3. Panzergruppe vor. Auf dem Nordflügel erreichte das 57. Panzerkorps der 3. Panzergruppe (wobei nur die 19. Panzerdivision als 12. auf das 39. Panzerkorps übergegangen war) die Disna und kämpfte am 3. Juli mit der 22. Diese Schlacht sollte bis zum 8. Juli andauern, bis es dem 57. Panzerkorps gelang, die Dwina nördlich von Polozk zu überschreiten. Am 2. Juli errichtete das 39. Panzerkorps (jetzt mit drei Panzerdivisionen) einen weiteren Brückenkopf über die Beresina bei Borissow und am 5. Juli marschierte das Korps nordostwärts in Richtung Witebsk. Inzwischen näherte sich das 47. Panzerkorps der Beresina bei Brodets, war bis zum 4. Juli hinübergestürmt und steuerte auf den Dnepr südlich von Orscha zu. Das 46. Panzerkorps rückte schnell vor, um eine Verbindung zwischen dem 47. Panzerkorps und dem 24. Panzerkorps herzustellen, die bereits die Beresina überquerte und am 5. Juli den Dnepr erreicht hatte. Außerdem hatte das OKH seine Reserve, die 2. Armee, die hinter der Panzergruppe 2. vorrückte, freigegeben. Die Heeresgruppe Mitte raste so schnell wie möglich vorwärts, um den Dnepr zu „springen“, die Dwina-Landbrücke zu erobern und jedem Versuch der Sowjets, eine starke Verteidigungslinie entlang des Dnepr und um Smolensk zu errichten, zuvorzukommen.

In der Zwischenzeit war Timoschenko Kommandeur der "Westlichen strategischen Richtung", die es ihm ermöglichte, die Kontrolle über die neue Westfront zu übernehmen, Eremenko (Pawlows unmittelbaren Nachfolger) zu seinem Stellvertreter zu ernennen und den größten Teil der Reservefront (unter Budennyi) zu integrieren. in die Westfront. Timoschenko hatte mit den strategischen Reserven eine Reihe großer Gegenangriffe geplant. Die beiden wichtigsten waren die Angriffe der 20. Armee auf das Panzerkorps im Raum Lepel mit dem 5. und 7. Mechanisierten Korps und die 4., 13. und 21. Armee, die gegen die Südflanke der 2. Panzergruppe angriffen.


Aber wie klingt “Doppelter Genozid”?

Das Folgende ist eine vollständige Übersetzung des Protokolls der Sitzung vom 7. Juli 1941, unterzeichnet von Juozas Ambrazevičius, dem Premierminister der Nazi-Marionette “Provisorische Regierung” in Kaunas, einschließlich (im abschließenden Abschnitt) der (falschen) Informationen, dass & #8220Massenliquidation” der litauischen Juden wurde eingestellt, und die (richtige) Information, dass alle verbliebenen Juden in Kaunas innerhalb eines Monats in ein Ghetto im Abschnitt Vilijampolė verlegt werden sollen. Das litauische Original des Dokuments ist hier verfügbar.

Ein Auszug mit der Unterschrift des "Premierministers" und dem Punkt über die Einrichtung des Ghettos: "Auf deutschen Befehl wird in Vilijampolė ein Ghetto für Juden errichtet, in das alle Juden der Stadt Kaunas innerhalb von 4 Wochen verlegt werden müssen."

Das Original des Protokolls vom 27. Juni 1941, in dem erwähnt wird, dass “alle Mittel” gegen Juden eingesetzt werden sollen (jedoch ein Ende der öffentlichen Hinrichtungen fordert) und das Dokument vom 30. Juni 1941, das ein Konzentrationslager für Juden anordnet, wurden ebenfalls von Juozas Ambrazevičius . unterzeichnet (der später seinen Namen in Brazaitis änderte).

PROTOKOLL DER NACHMITTAGSSITZUNG VON

DES VORLÄUFIGEN KABINETS DER MINISTER VON LITAUEN

Nr. 12 [die Ziffer 󈫻” ist durchgestrichen]

Vorsitz: Amtierender Premierminister Herr J. Ambrazevičius

Anwesend: alle Mitglieder des Ministerkabinetts, außer Verkehrsminister Novickis,

Sekretär: Direktor des Ministerkabinetts Herr J. Švelnikas

1. Neuordnung des Landwirtschaftspalastes

1. Auf Vorschlag von Herrn Landwirtschaftsminister hat das Ministerkabinett diese Resolution angenommen:

Das Gesetz vom 24. August 1940 über den Landwirtschaftspalast ([verkündigt in] Vyriausybės Žinios Nr. 727, Zeile 5951) aufzulösen.

Der Landwirtschaftspalast folgt den am 15. Juni 1940 geltenden Gesetzen.

2. Änderung der Liste der anzugebenden Stellen

an das Ministerium für öffentliche Arbeiten und die Arbeit

und Sozialministerium.

2. In Abänderung seines Beschlusses vom 2. Juli ergänzt das Ministerkabinett die Liste der den Ministerien für soziale Sicherheit und öffentliche Arbeiten zuzuweisenden Stellen wie folgt:

Dem Ministerium für öffentliche Arbeiten werden neben den ihm früher übertragenen Stellen auch der Bereitstellungs- und Verwertungs-Trust und der Sektor der Bereitstellung von Feuerwehrausrüstung übertragen.

Dem Ministerium für Arbeit und soziale Sicherheit wird neben den ihm früher übertragenen Stellen auch die Genossenschaftliche Sozialversicherungskasse mit all ihren aktiven und passiven [Vermögenswerten?] überlassen.

Bericht von Herrn Oberst Bobelis.

3. Der Kommandant der Stadt Kaunas, Herr Oberst Bobelis, teilt dem Ministerkabinett mit, dass die deutsche Zustimmung zur Organisierung der Polizei in der Stadt Kaunas eingegangen ist. Dann [er teilte uns mit], dass Polizei und 16 ländliche Bezirke organisiert werden.

Anfangs wollten die Deutschen keine Polizeiwaffen abgeben und sagten, Gummiknüppel seien völlig ausreichend. Nach Diskussionen waren sie sich einig, dass die Polizei eine Metallwaffe haben würde: ein Bajonett an ihrer Seite. Als von Herrn Kommandant demonstriert wurde, dass selbst eine solche Waffe für die Polizei nicht ausreicht, einigten sich die Deutschen schließlich darauf, dass die Polizei mit Pistolen bewaffnet sein und die alte litauische Uniform tragen würde. Sie werden „Hilfsordnungspolizei“ heißen. Die Polizei wird an ihren Ärmeln eine grüne Armbinde mit einer Aufschrift tragen, die der Kommandant in deutscher und litauischer Sprache vorschlug, aber die Deutschen behielten nur den deutschen Text: „Hilfsordnungspolizei Kowno“. Herr Kommandant beauftragte den Polizeichef Herrn Žarskis mit den Verhandlungen, damit es Kaunas und nicht Kowno sein würde. Es wird ungefähr 300 Polizisten in Kaunas geben und sie wird ab dem 8. Juli ihre Arbeit aufnehmen.

Auch Herr Kommandant [Jurgis Bobelis –trans] berichtete über die Juden. Nach einer Aussage des deutschen Generals Stahlecke [sic] wird die Massenliquidierung der Juden nicht weiter durchgeführt. Auf deutschen Befehl wird in Vilijampolė ein Ghetto für Juden errichtet, in das alle Juden der Stadt Kaunas innerhalb von 4 Wochen umgesiedelt werden müssen.

Nach diesen Informationen wurde die Sitzung geschlossen und die nächste Sitzung des Ministerkabinetts wurde für den 8. Juli, 10 Uhr, anberaumt.


Deutsche Anweisungen zu summarischen Hinrichtungen im besetzten Gebiet der Sowjetunion, 1941

Dies sind zwei Dokumente der deutschen Staatsführung an die deutsche Wehrmacht über die Durchführung der Operation Barbarossa, des Krieges gegen die Sowjetunion. Zusammen umreißen diese Befehle, die einer vor dem offiziellen Beginn des Ostkriegs und der andere nach der Invasion erlassen wurde, Maßnahmen, die in Bezug auf bestimmte Zielgruppen zu ergreifen sind.

Auszug aus dem Befehl des Kommissars zur „Operation Barbarossa“, 6. Juni 1941

6. Juni 1941

Geheimdokument des Stabskommandos

Nur Chef

Nur durch Offizier

Oberkommando der Wehrmacht

WFST [Einsatzstab der Streitkräfte] Div. L (VI/Qu)

Nr. 44822/41 g.K Chiefs

Richtlinien für die Behandlung von Politkommissaren 1

Im Kampf gegen den Bolschewismus ist es nicht zu erwarten ist, dass der Feind im Einklang mit den Grundsätzen der Menschlichkeit oder des Völkerrechts handelt. Insbesondere die politische Kommissare aller Art, die echte Widerstandsträger sind, kann von einer hasserfüllten, grausamen und unmenschlichen Behandlung unserer Gefangenen erwartet werden.

Die Armee muss folgendes beachten:

1. In diesem Kampf wäre es falsch, solchen Elementen gegenüber Gnade zu erweisen oder das Völkerrecht zu respektieren. Sie stellen eine Gefahr für unsere eigene Sicherheit und die rasche Befriedung der besetzten Gebiete dar.

2. Die barbarischen, asiatischen Kampfmethoden stammen von den Politkommissaren.Daher muss gegen sie vorgegangen werden sofort, ohne weitere Überlegung und mit aller Härte. Daher sind sie, wenn sie im Kampf oder Widerstand aufgenommen werden, grundsätzlich sofort mit einer Waffe zu erledigen.

Darüber hinaus sind folgende Regelungen zu beachten:

Betriebsbereiche

1.Politische Kommissare im Einsatz gegen unsere Armeen sind nach der Rechtsverordnung im Bereich „Barbarossa“ zu behandeln. Dies gilt für Kommissare jeder Art und jeden Rangs, auch wenn sie nur des Widerstands, der Sabotage oder der Anstiftung zur Sabotage verdächtigt werden. 2

Auszug aus den Richtlinien von Heydrich für höhere SS- und Polizeiführer in den besetzten Gebieten der Sowjetunion, 2. Juli 1941

Berlin, 2. Juli 1941

Chef der Sicherheitspolizei und des SD

B. Nr. IV 1100/41 streng geheim

B. Nr. g. Rs. 7/41

EK 3

Geheimdokument des Reiches

a) An den Höheren SS- und Polizeiführer

SS-Obergruppenführer Jecklen. . .

b) An den Höheren SS- und Polizeiführer

SS-Gruppenführer von dem Bach. . .

c) An den Höheren SS- und Polizeiführer

SS-Gruppenführer Prützmann. . .

d) An den Höheren SS- und Polizeiführer

SS-Oberführer Korsemann. . .

Da der Chef der Ordenspolizei die Höheren SS- und Polizeiführer nach Berlin einlud und sie zur Teilnahme an der Operation Barbarossa beauftragte, ohne mich rechtzeitig darüber zu informieren, war ich leider nicht in der Lage, ihnen auch grundlegende Weisungen für den Zuständigkeitsbereich der Sicherheitspolizei und des SD. 3

Ich gebe im Folgenden kurz die wichtigsten Anweisungen bekannt, die ich den Einsatzgruppen und Kommados der Sicherheitspolizei und des SD gegeben habe, mit der Bitte, sie zur Kenntnis zu nehmen.

. . . 4) Hinrichtungen

Alle folgenden Schritte sind auszuführen:

Beamte der Komintern (zusammen mit professionellen kommunistischen Politikern im Allgemeinen)

hochrangige und mittlere Funktionäre und radikale untergeordnete Funktionäre der Partei, des Zentralkomitees und der Bezirks- und Unterbezirkskomitees

Volkskommissare

Juden in Partei- und Staatsdiensten und andere radikale Elemente (Saboteure, Propagandisten, Scharfschützen, Attentäter, Hetzer usw.) sind für den weiteren Einsatz der Sicherheitspolizei oder für den wirtschaftlichen Wiederaufbau der besetzten Gebiete von besonderer Bedeutung. 4


Schau das Video: 2. Weltkrieg: Ostfront animiert: 1941 deutsche Version