Helfen Sie mit, das Schiff zu identifizieren, möglicherweise aus der Gegend von New York

Helfen Sie mit, das Schiff zu identifizieren, möglicherweise aus der Gegend von New York

Ich habe dieses Bild in der gleichen Auktion bekommen, in der ich das Clermont Replica Steamship bekommen habe, also könnte es aus der Gegend von North River stammen. Sternflagge hat Buchstaben AVOC?


Dies ist die Halve Maen, die 1909 vom Königreich der Niederlande an die Vereinigten Staaten übergeben wurde. Es wurde zusammen mit dem Nachbau des Schiffes "Clermont" gebaut, einem North River Steamboat, das von Robert Fulton von der Hudson-Fulton Steamboat Company gebaut wurde.

Die Halve Maen oder Half Moon segelte im September 1609 in den späteren New Yorker Hafen. Sie wurde von der Niederländischen Republik von der Amsterdam Chambur der Niederländischen Ostindien-Kompanie oder Vereenigde Oost-Indische Compagnie - Amsterdam in Auftrag gegeben. Kapitän des Schiffes war Henry Hudson, der Namensgeber der Hudson Bay Company und der Hudson-Fulton Steamboat Company.

Es war dieses Schiff, das das Land entdeckte, aus dem später New York City wurde, und das, was der gebürtige Lenape Manna-hata oder Manhattan Island nannte.

1909 feierte New York seine Geschichte mit der Hudson-Fulton Celebration, für die zwei Nachbauten gebaut wurden. Der erste war dieser, der Halbmond. Der zweite war der Clermont, der in dieser Frage diskutiert wurde. Der Halbmond war leicht an dem großen weißen Halbmond auf der Rückseite des Poop-Decks zu erkennen. Wenn Sie Windows verwenden und mit der rechten Maustaste auf das Bild oben klicken, "Bild anzeigen" wählen und dann hineinzoomen, können Sie die Mondsichel kaum erkennen.


Quelle: kiac-usa.com


Quelle: gyatso.net


Quelle: halfmoonreplica.org

Die Frontflagge ist die Flagge, die in der Clermont-Frage gezeigt wird. Es sieht seltsam aus, weil der Wind es am Ende umgeklappt hat.

Die große hintere Flagge ist die auf dieser Seite gezeigte, aber ich warne alle, die das Bild selbst zeigen möchten, da dies ein kommerzielles Bild ist, das nur gegen Gebühr erhältlich ist und ich nicht bereit bin, es zu bezahlen. :)

Hoffentlich wird dieses kleine Geschichtswissen andere in die Lage versetzen, weitere Nachforschungen anzustellen, wenn sie dies wünschen.


Navigation der amerikanischen Entdecker - 15. bis 17. Jahrhundert

1567-1635. Zwischen 1603 und 1635 unternahm Champlain 12 Reisen in das spätere Kanada, etablierte es als französische Kolonie, gründete Quebec und erkundete den St. Lawrence River zu den Großen Seen.
Lesen Sie mehr, George Waymouth Waymouth, George George Waymouth

c.1585-c.1612. Englischer Schiffskapitän und Entdecker und Student der Mathematik, Navigation und des Schiffbaus. 1602 führte er eine erfolglose Reise auf der Suche nach der Nordwestpassage durch und erkundete das Gebiet zwischen Grönland und Labrador. Nach seiner Rückkehr schrieb er "The Jewel of Artes", ein Manuskript über Navigation, Schiffbau und Befestigung, das König James I.
Lesen Sie mehr und John Smith Smith, Kapitän John Kapitän John Smith

c.1580-1631. Englischer Soldat, Seemann und Schriftsteller, der zum Anführer der Kolonie Jamestown wurde. Vor allem in Neuengland bekannt für seine Reise im Jahr 1614, auf der er einen Großteil der Küste kartierte.
Weiterlesen mit modernsten Navigationswerkzeugen für beides: Koppelnavigation Koppelnavigation

Navigieren durch Anwenden von Kursen und Distanzen, die von der letzten bekannten beobachteten Position aus durch das Wasser gezogen wurden. Der Begriff tot könnte eine Form von "ded" aus "abgeleiteter" Abrechnung sein. und Himmelsnavigation Navigation nach den Gestirnen

Verwenden Sie Sonne, Mond, Sterne und Planeten, um Ihren Standort zu finden. .

Navigationstools für Koppelnavigation und Steuerung

Der Kompass wurde im 3. Jahrhundert v. Chr. in China erfunden Kompass

Instrument, das den wahren oder magnetischen Norden anzeigt und es dem Seemann ermöglicht, ein Schiff in jede Richtung zu lenken und die Richtung eines sichtbaren Objekts wie eines anderen Schiffes, Himmelskörpers oder Landpunkts zu bestimmen.
Read More kam erst im 12. Jahrhundert n. Chr. nach Europa. Zur Zeit von Kolumbus Kolumbus, Christopher Christoph Kolumbus

1451-1506. Italienischer Entdecker und Navigator. Nachdem er spanische Unterstützung für seinen Plan fand, einen kurzen Weg in den Orient zu finden, segelte er 1492 und landete auf den Bahamas, dann erkundete er einen Teil der Karibik, bevor er zurückkehrte.
Weiterlesen Reise war es üblich. Statt Grad die Kompasskarte Windrose

Magnetische Marinekompasse haben die Magnete an einer kreisförmigen Karte befestigt, auf der die Richtungen angegeben sind. Traditionell wurden Kompasse in Punkten von 11 1/4 alle 11 1/4 Grad markiert. Die ganze Karte dreht sich und eine Markierung auf dem Kompassgehäuse, die als Lubber Line bezeichnet wird, zeigt die Richtung an.
Read More , auf dem die Richtungen gezeichnet oder gedruckt wurden, zeigte die Himmelsrichtungen an, einschließlich Norden, Süden, Osten und Westen. Es gibt 32 Himmelsrichtungen, die vier Hauptquadranten Quadrant

Ein astronomisches Instrument zum Messen von Winkeln mit einem Viertelkreis-Maßbogen. Der Quadrant des Seemanns oder einfacher Quadrant war das früheste Instrument, das von Navigatoren verwendet wurde, um die Höhe eines Himmelskörpers zu messen. Andere Instrumente, die nicht streng Quadranten sind, wurden ebenfalls als solche bezeichnet. Der Backstaff kann Davis Quadrant genannt werden. Der Oktant wurde ursprünglich Hadleys Quadrant genannt. des Kreises jeweils in acht 11¼°-Punkte unterteilt. Kolumbus bemerkte, dass, während man über den Atlantik segelte, die Variation Magnetischer Norden und Variation

Magnetischer Norden ist einer von zwei Punkten auf dem Globus, an denen die Linie der gesamten Magnetkraft vertikal ist und auf die die Magnetnadel in allen angrenzenden Regionen zeigt. Variation (auch magnetische Deklination genannt) ist der Richtungsunterschied zwischen dem geographischen Norden, der durch die Erdrotationsachse bestimmt wird, und dem magnetischen Norden, der durch den Erdmagnetismus bestimmt wird.
Lesen Sie mehr zwischen magnetischem Norden und wahrem Norden Wahrer Norden

Die Richtung des Nordpols von jedem Ort auf der Erdoberfläche, durch die alle Längengrade auf Karten und Karten verlaufen.
Lesen Sie mehr geändert. Auf zukünftigen Reisen nutzte er dies, um grob seine Ankunft in Amerika vorherzusagen.

Das nächstwichtigste Werkzeug war das Spanprotokoll Chip-Log

In der Vergangenheit auf Segelschiffen verwendete Vorrichtung zur Messung der Geschwindigkeit des Schiffes. Ein Viertelkreisquadrant aus Holz oder "Chip", der an einer Leine befestigt war, durfte über das Heck laufen, und die Länge der Leine wurde mit einer halben Minute Sanduhr gemessen. Die Sanduhr ersetzte das Zählen der Sekunden.
Lesen Sie mehr , eingeführt im späten 16. Jahrhundert, um Geschwindigkeit zu messen. Der Chip, ein Viertelkreis aus Holz, wurde an einer Lichtschnur auf einer Rolle befestigt. Die Knoten wurden in Abständen von 47' 3" geknüpft, die Entfernung, die die Leine in 28 Sekunden ausziehen würde, wenn die Geschwindigkeit des Schiffes einen Knoten betrug Knoten

Ein nautisches Maß für die Geschwindigkeit. Ein Knoten entspricht einer Seemeile (6.080 Fuß) pro Stunde. Der Begriff kommt von den Knoten auf der Linie eines Chip-Logs. oder Seemeile Nautische Meile

Eine Minute (oder 1/60 Grad) Breitengrad. Da die Erde keine perfekte Kugel ist, variiert die Länge einer Seemeile je nach Breite etwas.
Lesen Sie mehr in einer Stunde, als der Chip über Bord geworfen wurde. Mit einer 14- oder 28-Sekunden-Sanduhr Sandglas Sanduhr

Ein Mittel zur Zeitmessung an Bord von Schiffen vor der Entwicklung zuverlässiger Schiffsuhren. Zwei Vakuumkugeln, die durch einen schmalen Hals verbunden sind, so dass Sand in einer bestimmten Zeit von der oberen Kugel in die untere laufen kann.
Lesen Sie mehr, Navigatoren konnten sehen, wie schnell das Schiff fuhr, indem sie zählten, wie viele Knoten vor Ablauf der Sanduhr ausrollten. Vor dem Chip-Log schätzten die Navigatoren die Geschwindigkeit, indem sie schätzten, wie lange ein Holzsplitter im Wasser braucht, um vom Bug zum Heck zu gelangen.

Kompass und Log halfen Navigatoren, die Position zu verfolgen. Sie benutzten eine Bleileitung Zuleitung

Ein Mittel zum Ermitteln der Wassertiefe in Küstennähe und wahrscheinlich das früheste Gerät, das von Küstennavigatoren verwendet wurde, um eine sichere Navigation zu erleichtern. Es besteht aus einer Hanfschnur, an der ein Bleigewicht befestigt ist (ca. 7 Pfund).
Lesen Sie mehr, um die Wassertiefe und den Bodentyp zu bestimmen. Ein schweres Stück Blei am Ende einer langen markierten Linie hatte eine Vertiefung im Boden, die, wenn sie mit Fett oder Talg beschichtet wurde, eine Bodenprobe hervorbrachte. Erfahrene Navigatoren konnten die Position oft basierend darauf bestimmen, ob der Boden schlammig, sandig, kieselig, felsig oder mit Vegetation oder Muschelfragmenten bedeckt war. Bei der Überquerung des Atlantiks nutzten die Navigatoren die Leitlinie, um den Festlandsockel und vor allem die Grand Banks zu finden Große Banken

Ein großes, fischreiches Flachland im Nordatlantik vor Neufundland.
Lesen Sie mehr und andere Angelgründe.

Um die Kurse und Geschwindigkeiten eines Schiffes aufzuzeichnen, verwendete der Navigator ein Traverse-Board Querbrett

Das Traverse Board wird verwendet, um Änderungen der Geschwindigkeit oder des Kurses eines Schiffes während einer vierstündigen Wache zu verfolgen.
Weiterlesen . Das Brett hatte eine Reihe von Löchern, die von der Mitte zu jedem der 32 Himmelsrichtungen strahlten. Matrosen steckten Heringe in die Löcher, um den Kurs und die Geschwindigkeit des Schiffes jede halbe Stunde anzuzeigen. Der Navigator verwendete dann Traversentabellen, um diese hinzuzufügen und einen durchschnittlichen Kurs für eine vierstündige Wache anzugeben. Dieses Ergebnis wurde dann zusammen mit Informationen über das Wetter, Segelwechsel und Angaben zur Besatzung in ein Logbuch eingetragen.

Anleitungen für den Navigator

Der Seefahrer des 17. Jahrhunderts hatte nur wenige veröffentlichte Informationen. Diagramme Diagramm

Eine nautische Karte mit Navigationsinformationen, einschließlich: Untiefen in der Wassertiefe, Felsen und andere Gefahren und Navigationshilfen wie Leuchttürme, Bojen und Baken. Karten verwenden spezielle Symbole und Abkürzungen, um Informationen für Seeleute zu vermitteln. waren selten einige fortgeschrittene Navigatoren trugen Globen. Mercator Mercator, Gerardus Gerardus Mercator

1512-1594. Flämischer Mathematiker und Geograph, der nach seiner Übersiedlung nach Deutschland 1552 die nach ihm benannte Kartenprojektion erfand. Seine Weltkarte wurde erstmals 1569 veröffentlicht. Projektionskarten waren viel nützlicher als frühere Karten. Mit seinen von Edward Wright korrigierten mathematischen Fehlern Wright, Edward Edward Wright

1561-1615. Englischer Mathematiker und Kartograph. Edward Wrights Weltkarte von 1599, veröffentlicht im Jahr 1600, in Verbindung mit seinem 1599 erschienenen Buch "Certaine Errors in Navigation" korrigierte Fehler in Mercators Projektionen, so dass Rhumb-Linien als gerade Linien erscheinen.
Lesen Sie mehr 1599 ermöglichte die Projektionskarte von Mercator den Seefahrern, eine Rhumb-Linie zu zeichnen Rhumb-Linie

Gerader Kompasskurs zwischen zwei Punkten auf einer Mercator-Karte. Formal eine Linie mit konstanter Peilung, die alle Meridiane im gleichen Winkel schneidet, die auf einer Mercator-Karte als gerade Linie, auf einem Globus jedoch als Spirale angezeigt wird. Diese Spirallinie wird Loxodrome genannt. zwischen zwei Punkten, nehmen Sie eine Peilung und segeln Sie diese Linie.

Die frühesten Segelanweisungen Segelrouten

Ursprünglich "Routiers" oder "Rutters" genannt, geschriebene Anweisungen für die Navigation. entstand im Mittelmeerraum als Manuskripte namens portolanos Portolano

Italienische handschriftliche Segelanweisungen, die zwischen dem 12. und 15. Jahrhundert im Mittelmeer verwendet wurden. Zeitgenössisch mit und unterlegt mit den Portolankarten der Gebiete, handgezeichnete Karten mit Kompass oder Richtungslinien. die erstmals in der zweiten Hälfte des 16. Jahrhunderts gedruckt wurden. Die erste bedeutende Sammlung wurde 1584 vom niederländischen Piloten Waghenaer . herausgegeben Waghenaer, Lucas Janszoon Lucas Janszoon Waghenaer

c.1534-1606. Niederländischer Pilot und Kartograph. Basierend auf 25 Jahren Erfahrung als Lotse und der Möglichkeit, zahlreiche Rutters und Manuskripte zu untersuchen, konnte er die ersten effektiven Seekarten erstellen, die 1584-85 unter dem Titel veröffentlicht wurden Spiegel der Zeevaerdt oder Spiegel des Meeres.
Weiterlesen . Diese Bände mit Karten, Segelanweisungen, Navigationsanweisungen und Tabellen wurden in England als "Waggoners" bekannt. Fuhrmann

Waggoner, Oberbegriff für Seekarten aus dem 17. und frühen 18. Jahrhundert, abgeleitet vom ersten Verlagsnamen Waghenaer. 1671, der erste von vier Bänden von Der englische Pilot Der englische Pilot

Englischer Seeatlas, herausgegeben von 1671 bis 1803, zunächst von John Seller, der 1671 zum Royal Hydrographer ernannt wurde. Diese waren als Arbeitskarten gedacht. Das vierte Buch, das erstmals 1689 herausgegeben wurde, deckte Nordamerika und Kanada ab. erschienen, hauptsächlich basierend auf niederländischen Quellen. Diese umfassten Europa, den Fernen Osten und Nordamerika.

Tools zum Ermitteln von Breitengrad und Zeit

Die einzige Möglichkeit für Navigatoren, den Längengrad eines Schiffes abzuschätzen Längengrad

Längengradlinien um den Globus verlaufen von Nord nach Süd und messen die Position östlich oder westlich einer Referenzlinie.
Read More wurde durch Koppelnavigation und Variationsmessung durchgeführt. Himmlische Navigationsinstrumente wurden entwickelt, um den Breitengrad eines Schiffes zu finden Breite

Der Breitengrad ist das Maß dafür, wie weit nördlich oder südlich man vom Äquator entfernt ist. Diese Winkelmessung wird in Grad, Minuten (1/60 Grad) und Sekunden (1/60 Minute) des Bogens angegeben.
Lesen Sie mehr , die ungefähre Zeit und die Richtung des wahren Südens Wahrer Süden

Die Richtung des Südpols von jedem Ort auf der Erdoberfläche, durch den alle Längengrade auf Karten und Karten verlaufen. Es ist die Richtung, in die die Sonne vom Beobachter um Mittag oder wenn die Sonne am höchsten steht. .

Der Quadrant, das früheste Gerät zur Bestimmung des Breitengrades, war ein Viertelkreis aus Holz, in Grad markiert, mit einer Lotlinie und einem Visier entlang einer Kante, das erstmals um 1460 auf See gebracht wurde. Ein weiteres frühes Breitenmessgerät ist das Astrolabium Astrolabium

Das Astrolabium des Seemanns ist ein abgestufter Ring oder eine Scheibe, die mit einem in der Mitte schwenkbaren Visierlineal ausgestattet ist.
Weiterlesen . Es ist eine Scheibe mit Graden und einem beweglichen Arm mit Visierung, die erstmals um 1481 auf See bekannt wurde.

Im 15. Jahrhundert der portugiesische Prinz Heinrich der Seefahrer Heinrich der Seefahrer

1394-1460. Henry, Prinz von Portugal, nahm den Namen Navigator an, weil er eine Reihe portugiesischer Seefahrer unterstützte, die die Atlantikinseln vor Portugal und entlang der afrikanischen Küste erkundeten und schließlich das Kap der Guten Hoffnung umrundeten.
Read More leistete Pionierarbeit bei national geförderter Exploration und Kartografie. Portugiesische Seefahrer nahmen offenbar den Kreuzstab mit Kreuzstab mitarbeiterübergreifend

Frühes Navigationsgerät zur Höhenmessung von Himmelskörpern, auch Vorstab genannt, basierend auf einem arabischen Instrument namens Kamel.
Read More to sea um 1515. Es besteht aus zwei Teilen: einem langen, graduierten Stab und einem verschiebbaren Quersteg.

Der Navigator hält ein Ende des Stabes in der Nähe seines Auges, wo sowohl die Sonne als auch der Horizont gesichtet werden können, und bewegt dann das Querstück entlang des Stabes, bis ein Ende mit dem Horizont und das andere mit der Sonne oder dem Stern ausgerichtet ist. Der Winkel wird an der Skala am Stab abgelesen. Der Kreuzstab erforderte, dass der Navigator direkt in die Sonne schaute, was bei hellem Sonnenlicht fast unmöglich ist. Aber es konnte verwendet werden, wenn das Schiff in Bewegung war, und es war einfach und relativ kostengünstig.

Eine Variante des Kreuzstabes ist der Backstab Backstaff hinterer Stab, hinterer Stab, Davis-Quadrant

Ein im 16. Jahrhundert eingeführtes Navigationsinstrument zur Messung des Sonnenstands.
Lesen Sie mehr , erfunden von John Davis Davis, John John Davis

c.1550-1605. Englischer Navigator und Entdecker. 1585 startete seine erste Expedition zur Suche nach einer Nordwestpassage um die Spitze Nordamerikas in den Orient.
Lesen Sie mehr über 1594 und veröffentlicht in seinem Seemannsgeheimnisse 1595. Damit konnte ein Navigator Winkel genau messen, ohne direkt in die Sonne zu schauen.

Die Heckstange bestand in ihrer endgültigen Form aus Holz und bestand aus zwei Bögen, einem größeren 30°-Bogen und einem kleineren 60°-Bogen. Flügel Schaufel

1. Drehvorrichtung, die verwendet wird, um die Windrichtung anzuzeigen. Auch Wind- oder Wetterfahnen genannt.
Read More ermöglichte eine genaue Sichtung des Horizonts, während die Sonne einen Schatten auf einer anderen Fahne zeigte. Auch Davis-Quadrant genannt, konnte er nur für Sonnenvisiere verwendet werden Sonne Sehenswürdigkeiten

Höhenbeobachtungen der Sonne, die für die Himmelsnavigation benötigt werden. "Sights" bezieht sich im Allgemeinen auf die Aufnahme eines Sonnenvisiers, bedeutet aber auch die Aufnahme von Sternen bei Nacht. .

Nachts konnten Navigatoren die Zeit mit einem Nachtmesser ablesen nachtaktiv

Ein frühes Instrument zur Messung der Nachtzeit mit Hilfe von Polaris (dem Polarstern) und anderen Punkten in Konstellationen. , ein Gerät, das den Winkel vom Nordstern zu den Zeigersternen maß, entweder in Ursa Major (der Große Wagen oder der Große Bär) oder in Ursa Minor (der Kleine Wagen oder der Kleine Bär). Es verwendete die Vertikale als Referenz und erforderte die Einstellung von Monat und Datum. Eine Sonnenuhr Sonnenuhr

Ein Gerät, das die Zeit anhand des Sonnenstandes misst. Aus dem alten Ägypten bekannt. Für die Navigation wurden spezielle entwickelt, die den lokalen Mittag an Bord des Schiffes anzeigen konnten. bei Tageslicht genutzt werden kann.

Mitte des 17. Jahrhunderts dank der Erfindung der Logarithmen durch John Napier Napier, John John Napier

1550-1617. Schottischer Mathematiker und Gelehrter, bekannt für seine Erfindung der Logarithmen und eines darauf basierenden Taschenrechners. Die Logarithmen von Napier vereinfachten die Berechnungen und machten trigonometrische Berechnungen für Personen mit geringer mathematischer Vorbildung möglich. Kepler verwendete sie in seinen Bahnberechnungen. die von Edmund Gunter in einen einfachen Taschenrechner umgewandelt wurden Gunter, Edmund Edmund Gunter

1581-1626. Englischer Mathematiker, der 1620 trigonometrische Tabellen mit Logarithmen veröffentlichte.
Read More können Navigatoren mit geringer mathematischer Vorbildung trigonometrische Navigationsprobleme lösen.

Bis zum Ende des 17. Jahrhunderts waren Seefahrer in der Lage, die Zeit innerhalb einer Viertelstunde zu bestimmen und ihren Breitengrad innerhalb weniger Meilen zu finden. Trotz ihrer relativ einfachen Instrumente besegelten diese Seefahrer die Welt.


Flüsse von Amerika

Seit dem Regionalismus der New-Deal-Tage hat sich niemand mehr mit der Lokal- und Regionalgeschichte beschäftigt, am wenigsten die Historiker. Eine Generation von ihnen, die dem „Problem“-Ansatz der amerikanischen Geschichte entwöhnt ist, hat sich nicht darum gekümmert, Gebiete zu studieren, es sei denn, sie beziehen sich auf größere nationale Probleme. Und da die Massenmedien die Kultur homogenisieren und die Grenzen zwischen den Orten verwischen, hat sogar die regionale Fiktion einen Sprung gemacht.

Die harten Fakten des Verlagslebens helfen auch nicht. Kann ein Verleger trotz der Kosten mit einem Buch Geld verdienen, das einen begrenzten geografischen Markt anspricht (außer New York?). So landen die Universitätspressen mit allem, was es an lokaler Geschichte gibt – und es ist nicht viel. (Doubleday ist das einzige mir bekannte Haus, das weiterhin – anscheinend erfolgreich – Handelsbücher über amerikanische Orte veröffentlicht.)

Doch wenn es Zyklen in der Geschichtsschreibung gibt, und ich denke, es gibt sie, dann erscheint die Zeit reif für eine Erneuerung der Lokal- und Regionalgeschichte. Während Washington im Handkorb zur Hölle fährt, ziehen sich die Amerikaner aus weltlichen Belangen zurück, lesen lokale Zeitschriften und Nachbarschaftszeitungen und bewirtschaften wieder ihr eigenes Grundstück.Auch Historiker suchen nach neuen Unterrichtstechniken, um ihren Schülern ihre Wurzeln näher zu bringen. („Schreiben Sie eine kurze Geschichte Ihrer Familie und wir besprechen sie.“)

Die Wiederveröffentlichung als Taschenbuch von fünf Bänden der Reihe Rivers of America kommt daher zu einem interessanten Zeitpunkt. Das ist Regionalgeschichte vom Feinsten – und im schlimmsten Fall die Möglichkeiten und Probleme des Genres.

Rivers of America wurde in den 1930er Jahren von Constance konzipiert und begonnen. Lindsay Skinner. Ich vermute, es wurde von der Einführung der American Guide-Serie inspiriert, einer W.P.A. Writers’ Project, das Umfragen zu den einzelnen Bundesländern erstellte. Was der American Guide tat, war, das Land für seine Bürger auf unmittelbarste und ernsthafte Weise neu zu entdecken. Rivers of America hat ein ähnliches Ziel. Henry Holt begann 1937 mit der Veröffentlichung, wobei der erste Band „Kennebec“ des mit dem Pulitzer-Preis ausgezeichneten Dichters Robert P. Tristram Coffin war. Schließlich wurden 63 Bände veröffentlicht, darunter Bücher über einige kleinere Flüsse, wie den French Broad, einen der malerischsten, geschichtsträchtigsten Flüsse des Südens, der durch die Blue Ridge und Great Smoky Mountains fließt, um sich dem Tennessee anzuschließen.

Von Anfang an scheint es klar zu sein, dass Miss Skinner und Carl Canner, der ihr als Herausgeber der Serie nachfolgte, drei Bedingungen im Sinn hatten: Erstens sollten die Bücher substanzielle Erkundungen des Themas sein, nicht einmal zu leichtfertig. Zweitens sollten die Autoren nicht unbedingt akademische Historiker oder überhaupt Historiker sein. Drittens sollte ihnen bei ihrem Vorgehen eine virtuelle Carte blanche eingeräumt werden. Als Konsequenz dieser Grundregeln, was auch immer über die Serie gesagt werden kann, sind die Bücher selten langweilig.

Wenn ich diese Neuauflagen von Ost nach West lese, war mein Ausgangspunkt „The Hudson“ von Carl Carmer, das erstmals 1939 veröffentlicht wurde. Das Buch kann am besten als urig beschrieben werden. Es ist ein gutes Beispiel für das, was früher „Americana“ genannt wurde – anekdotisch, fast gesprächig und von einer Art amerikanischen Booster-Geist durchdrungen. Während die Lektüre großen Spaß machen kann, denkt Canner selten daran, sich mit der Entstehung des Hudson-Landes und seiner Menschen zu beschäftigen. Fröhlichkeit triumphiert.

Aber dieser majestätische Fluss ist nicht auf die leichte Schulter zu nehmen. „Ein so angenehmes Land, wie man es betreten kann“, schrieb 1609 ein Offizier auf Henry Hudsons Schiff Half Moon, als Hudson das von hohen Mauern umgebene Tal für die Niederländische Ostindien-Kompanie beanspruchte. Als die Niederländer sich niederließen, gründeten sie das Patrouillensystem großer Flussgrundstücke, das bis ins 19. Jahrhundert die soziale und politische Ökonomie des Hudson-Landes prägte. Englisch kamen hinzu, Deutsche auch, aber das Feudalsystem erweiterte sich und entwickelte sich fast vorhersehbar zu einem langwierigen Klassenkampf zwischen Vermietern und Mietern. Erst in den 1840er Jahren begannen Geschäftsleute, die Aristokraten zu verdrängen. Diese lange Entwicklung zieht Calmer in einigen seiner besseren Passagen nach.

Dazwischen berührt er den florierenden Seehandel der Hudsons, die kommunitären Philosophen, Künstler und Architekten, die an seinen Ufern arbeiteten, über das Kommen und Gehen der Dampfschiffe, und über die Handelskreisläufe und die endgültige Korruption des Flusses durch Industrieabfälle . „Der Had-Sohn des Volkstraums ist ein Fluss aus sauberem Wasser“, schrieb Canner im Geiste von 1939. An diesem Gefühl muss heute kein Wort geändert werden. (Alle Autoren warnen übrigens vorausschauend vor aktuellen ökologischen Problemen.)

Weiter südlich murmelte der Potomac ein geschäftigeres, kommerzielleres, politischeres, weniger kultiviertes Leben als das des Hudson. Seine Völkermischung war ein vernünftiges Los. Sie könnten einen Mann wie George Mason hervorbringen, der laut Frederick Gutheim Autor ist. von „The Potomac“ verkörperte seine Gesellschaft im frühen 19. Jahrhundert, indem er „einen Mittelweg zwischen ‚einer distanzierten philosophischen Sichtweise und einem tiefen Eintauchen in praktische Angelegenheiten“ einnahm.

Gutheim nennt sein beeindruckendes Buch (erstmals 1949 erschienen) eine „Umweltgeschichte“. Es ist praktisch ein Modell dafür, was gute Regionalgeschichte sein sollte – balanciert, forschend, analytisch. Mit einem im Wesentlichen ökonomischen Ansatz ist Gutheims Erzählung weder eng noch künstlich aufgeblasen und bezieht sich ständig auf einen größeren nationalen Kontext

Das Land der Chesapeake Bay wurde von den Engländern besiedelt und entwickelte sich schnell zu einer Tabakkultur. Gutheim zeigt, wie die Werte der Pflanzer und das Plantagensystem dominierten, das Ergebnis von absurd billigem Land im Laufe des 17. Jahrhunderts. Trotz des Bewusstseins ihrer Probleme und der Bemühungen, die Ernte zu diversifizieren, verfiel die Pflanzer-Zivilisation schließlich. Als das 19. Jahrhundert anbrach, wurde Weizen zur neuen Einnahmequelle der Region. Die Industrie kam an und wich der Eisenbahn und dem Handel mit dem Westen.

Gutheines bestes Kapitel (von vielen guten) beschreibt die Expansion Washingtons nach dem Bürgerkrieg. In den 1870er Jahren verkörperte die Stadt die besten und schlechtesten Eigenschaften einer geschäftigen Nation – „der einzige Ort in Amerika“, gestand Henry Adams, „wo die Gesellschaft mich amüsiert oder das Leben Abwechslung bietet“. Obwohl Guthelm im 20. Jahrhundert wenig Zeit mit dem Potomac-Land verbringt, werden sich die Leser nicht benachteiligt fühlen. Dies ist eine großartige Behandlung, begleitet von exzellenten Karten und interessanten Federzeichnungen, die leider in der Reproduktion leiden.

Wenn Flüsse wie der Hudson und der Potomac als Partner beim Wachstum der sie umgebenden Gesellschaften bezeichnet werden könnten, wie unterschiedlich war der Colorado. Wild, unberechenbar, ein Gesetzloser zwischen Flüssen, beherrschte und ehrte es die Männer, die sein Land berührten, und versetzte ihnen eine völlig neue Sicht auf ihre Existenz. Frank Waters, Autor von „The Colorado“, hat eindeutig eine anhaltende Liebesbeziehung zu diesem unverbesserlichsten aller amerikanischen Flüsse. Sein Buch von 1946 ist das impressionistischste von allen und sicherlich das am schönsten geschriebene.

Waters' Ziel bei der Auseinandersetzung mit diesem riesigen und komplexen Flusssystem (der Hudson würde kaum ein Fünfundzwanzigstel des ariden Beckens von Colorado bewässern) besteht, wie er schreibt, darin, „die Präsenz des Geists des Ortes dieser immensen Wildnis“ wahrzunehmen … und seine Auswirkungen auf den Menschen.“ So durchstreift er das Colorado-Land von Bergen bis Wüste, von Hochebenen bis zum Delta, schöpft aus seinen eigenen Erfahrungen und malt Bilder der rauen Geographie, die Indianer, spanische Eroberer, Padres, Trapper, Siedler aus dem Osten, Ausgestoßene und Flussreisende begrüßt. Sie haben das Land nicht so sehr verändert wie es: „An der Oberfläche der physische Kampf, hohe Gipfel zu überwinden, die turbulenten Flüsse zu durchqueren, wasserlose Wüsten zu durchqueren. Wie wilde Tiere zu leben, tausend Meilen zwischen Lagerfeuern zu durchqueren, mit dem sicheren Instinkt der Vögel, die mit den Jahreszeiten wandern … Ganz intuitiv gaben sie sich den sie umgebenden Mächten hin.“

Mit der Genehmigung des Colorado River Project im Jahr 1926 begann der erste systematische Versuch, den Fluss zum Wohle einer weit entfernten Bevölkerung zu nutzen. Waters Bericht über den Bau des Boulder Dam ist ein spannenderes Zeugnis für den Kampf des Menschen gegen die Natur als jeder Mondflug. Alles in allem besteht der große Triumph von Waters darin, ein echtes Gefühl für Colorado und sein Land zu wecken.

Stewart Holbrooks „The Columbia“ (das 1956 erstmals erschien) leidet dagegen. Holbrook vermittelt den Geist des Nordwestens so schlecht, dass man überrascht ist, ihn vorzufinden. Die meiste Zeit seines Lebens hat er dort Columbia alle Zutaten für ein erstklassiges historisches Abenteuer – entdeckt von Yankees kurz nach der Revolution und später von Lewis und Clark ließ sich von Astor's Trappern und dem Sammelgebiet der Hudson's Bay Company für große Eisenbahnen und ihre illustren Unternehmer nieder und ist reich an Holz und Lachs – und verdient Besseres, als Holbrook es gibt. Dass seine Erzählungen und Vignetten den Leser schnell mitnehmen, ist ein Segen, denn auf solche altmodische Volksgeschichte können wir verzichten.

Wenn diese Bücher als Gruppe für uns schließlich eine Bedeutung haben, dann ist es diese Technik, die beim Schreiben von Lokal- und Regionalgeschichte für ein allgemeines Publikum nicht entscheidend ist. Entscheidend ist vielmehr die Ernsthaftigkeit der Absicht des Autors. Diese Art von Geschichte wurde zu oft von Schriftstellern verharmlost, die meinen, sie sollte unterhalten, so etwas wie ein Märchen. Aber Unterhaltung hat damit nichts zu tun. Gutheims „The Potomac“ und Waterss „The Colorado“ sind ebenso unterhaltsam wie die Bücher von Carmer und Holbrook, aber sie sind auch im Grunde hartnäckig und ernst. Wenn Autoren eine funktionierende Intelligenz auf Material anwenden, das nicht so kleinlich ist, wie es scheint, können wir eine nützliche und inspirierende Aufzeichnung der Vergangenheit erhalten, die uns am nächsten liegt.


Helfen Sie mit, ein Schiff zu identifizieren, möglicherweise aus der Gegend von New York - Geschichte

.
.

.
Der Brooklyn Navy Yard, der populäre und umgangssprachliche Name für die New Yorker Marinewerft, wurde 1801 gegründet und befindet sich nördlich der Manhattan Bridge und im Wallabout Channel an einer Biegung des East River und war eine Militäreinrichtung der US-Regierung (Department der Marine / Verteidigungsministerium).

Eine kurze maritime Geschichte dieser Installation umfasst den Bau von Robert Fultons dampfbetriebener Fregatte "Fulton" (gestartet 1815), und die Brooklyn Navy Yard sollte einige der berühmtesten und bekanntesten Kriegsschiffe der US Navy bauen, darunter, aber nicht beschränkt auf das:
.

  • ACR-1 "Maine" (versenkt in Havanna)
  • BB39 "Arizona" (versenkt in Pearl Harbor)
  • BB61 "Iowa"
  • BB63 "Missouri" (Kapitulation Japans)

Es gibt viele historische und zeitgenössische Veröffentlichungen, die die detaillierte Geschichte des Brooklyn Navy Yard behandeln, und ich überlasse es diesen Büchern, diese Geschichte zu erklären. Diese Website konzentriert sich auf die Eisenbahninfrastruktur des Brooklyn Navy Yard.

Was den Bahnverkehr betrifft, so erhielt die Brooklyn Navy Yard Schiffsbaumaterial und Kohle sowie allgemeine Fracht per Carfloat. Es würde nicht nur für den Rumpfbau eines Schiffes zuständig sein, sondern auch alle Innenräume, also im Grunde alles, was für den Bau dieser Schiffe benötigt wurde, wurden eingebracht.

Es sei darauf hingewiesen, dass Schiffe, die im Brooklyn Navy Yard repariert oder umgerüstet werden mussten, zuerst ihre Munition entladen mussten, bevor sie den Yard betraten. Munition würde in Iona Island Naval Ammunition Depot und Earle Naval Ammunition Depot / Naval Weapons Station Earle entladen werden. Neu in Dienst gestellte Schiffe würden ihre Munition an diesen Stellen an Bord bringen, bevor sie zum aktiven Dienst segelten.

Der Bahnbetrieb der Brooklyn Navy Yard war ausreichend groß und umfangreich genug, um den Bau eines Ringlokschuppens mit Drehscheibe erforderlich zu machen. Paul Strubeck hat die folgenden Fotos im Netz gefunden.


31. August 1916
Archiv der Brooklyn Navy Yard Development Corp


18. August 1936
Archiv der Brooklyn Navy Yard Development Corp

Bis 1916 umfasste der Navy Yard über 255 Morgen und sollte über 30 Meilen Eisenbahngleise verfügen. Es ist derzeit nicht bekannt, ob in dieser Zahl die Gesamtsumme sowohl der 18-Fuß- als auch der 37-Fuß-Spur für die riesigen Kräne, die sich um die Liegeplätze und Trockendocks wickelten, oder nur die Normalspur-Gleisspuren enthalten sind.

Ein Großteil der Gleise befand sich innerhalb von Straßen und Einfahrten und war daher bündig mit der Bodenoberfläche.

Die Gleise wurden im Laufe der Jahre nach Bedarf aktualisiert und erweitert, und viele Bilder der laufenden Gleisarbeiten sind im Laufe der Jahrzehnte vorhanden. Die vielleicht größte Aufnahme von Bildern war während des Ersten Weltkriegs und der Zeit vor dem Eintritt der Vereinigten Staaten in den Zweiten Weltkrieg.

Während der Erweiterung des Ersten Weltkriegs ist es auf Bildern zu sehen, die zweispurige Eisenbahnschienen zeigen. Es versteht sich zu diesem Zeitpunkt, dass nur die Auftrags- und Bauarbeiten von den 36"-Spurlokomotiven durchgeführt wurden. Der tägliche Betrieb der Navy Yard war Normalspur, aber zur Streckenführung wurde Doppelspur eingebaut.

Aufgrund der begrenzten Enge des Trockendocks und des ebenfalls begrenzten Platzes für den Gleisbau scheint es nun, dass die Lokomotiven vom Typ Shay eingesetzt wurden, um die Kippwagen vom Boden der Trockendock-Baugruben über eine Reihe von Serpentinen an die Oberfläche zu befördern. wo normale Satteltank-Lokomotiven diese Kippwagen von der Ausgrabungsgrube zum Scow-Gestell im Wallabout-Becken zum Abladen in Scows transportieren, wie im Bild unten zu sehen ist.


10. April 1910
Aushub des Trockendocks #4.
mit freundlicher Genehmigung des Nationalarchivs
über G. Lane

.


1. Mai 1936 - Second Street westlich der Morris Street
Archiv der Brooklyn Navy Yard Development Corp
hinzugefügt am 11. März 2012


11. Mai 1936 - Morris Avenue zwischen First und Second Street
Archiv der Brooklyn Navy Yard Development Corp
hinzugefügt am 11. März 2012


2. November 1936 - Pier C
Archiv der Brooklyn Navy Yard Development Corp
hinzugefügt am 11. März 2012


1. Mai 1936 - Paulding Avenue
Archiv der Brooklyn Navy Yard Development Corp
hinzugefügt am 11. März 2012

Zusätzlich zu dieser Open-Air-Strecke wurden viele Gebäude mit Indoor-Schienenverkehr ausgestattet:


5. Dezember 1933 - Bahnverkehr zum Gebäude G4
Archiv der Brooklyn Navy Yard Development Corp
hinzugefügt am 11. März 2012


1. Mai 1915
Archiv der Brooklyn Navy Yard Development Corp
hinzugefügt am 11. März 2012

Tom Flagg, erlaubte freundlicherweise die Verwendung der folgenden Bilder, die aus seinen Recherchen gewonnen wurden.

Die erste scheint eine Anlagenkarte von 1938 zu sein. Diese Karte ist von Bedeutung, da sie den Grundriss des Navy Yard und die Gleise vor der Erweiterung der Navy Yards in das Wallabout-Terminal und den ursprünglichen Standort der Schwimmbrücke zeigt. Mit einem Klick auf die unten stehende Karte gelangen Sie zu einem großen Scan. Bitte beachten: Verwenden Sie Ihren Zurück-Pfeil, um hierher zurückzukehren.


Betriebsplan, New York Navy Yard - 30. Juni 1939
(Klicken Sie auf die Karte für eine großformatige Grafik)
mit freundlicher Genehmigung des Brooklyn Navy Yard Archivs
hinzugefügt am 02. August 2019


Betriebsplan, New York Navy Yard - 1943
(Klicken Sie auf die Karte für eine großformatige Grafik)
mit freundlicher Genehmigung des Brooklyn Navy Yard Archivs
hinzugefügt am 02. August 2019

Dieses nächste Bild ist eine Betriebskarte der New Yorker Marinewerft aus dem Jahr 1961. Klicken Sie erneut auf die Karte für eine großformatige Grafik mit dem entsprechenden Schlüssel für die Gebäudenummern.

Dieses nächste Bild ist ein Auszug aus einem Inspektionsbericht und einer Karte, die an der Infrastruktur innerhalb des Navy Yard durchgeführt wurden. Diese Karte zeigt besser die Beziehung der Schwimmbrücke Brooklyn Navy Yard zur Schwimmbrücke Brooklyn Eastern District Terminal und die vorläufige Gleisverbindung, die zum Austausch zwischen den beiden installiert wurde.

Klicken Sie erneut auf das Bild für einen großformatigen Scan. Verwenden Sie den Zurück-Pfeil in Ihrem Browser, um hierher zurückzukehren.

Das folgende Bild zeigt das "Terminal Gate" und das Gleis, das vom Navy Yard aus auf die Gleise des Brooklyn Eastern District Terminals zugreift. Die Schornsteine ​​sind von der Brooklyn Rapid Transit Power Generating Station.


21. April 1936 - Stringham Avenue (BNY) / Clinton Avenue (CoNY) Gate
für den Zugang zum Brooklyn Navy Yard im Rahmen des City of New York City-Vertrags an
Brooklyn Eastern District Terminal für Verbindungen zum Wallabout Market Terminal.
Archiv der Brooklyn Navy Yard Development Corp
hinzugefügt am 11. März 2012


18. Mai 1937
Foto mit freundlicher Genehmigung des Nationalarchivs
über C. Marshall

hinzugefügt am 18. Februar 2014

Apropos Brooklyn Eastern District Terminal: Die US-Regierung würde nach 1940-41 mit der BEDT einen Vertrag über den Transport von Carfloats zum und vom Navy Yard-Gelände abschließen . Schließlich übernahm die BEDT Mitte der 1960er Jahre auch den Bahnbetrieb innerhalb des Navy Yard (möglicherweise 1966, als der Brooklyn Navy Yard von der militärischen Kontrolle in den zivilen Besitz überging).

Für weitere Informationen zum Betrieb der Schwimmbrücke des BEDT und zum Vertrag mit der Stadt New York klicken Sie bitte hier:

Die erste Schwimmbrücke, die auf dem Brooklyn Navy Yard installiert wurde, war ein pontongestütztes Ponyfachwerk mit obenliegendem Stützportal. Der Stützbock rechts dient zum direkten Abladen von losem Aushubmaterial (Sand, Stein usw.) in Schaufeln zum Abtransport.

Das folgende Bild, mit freundlicher Genehmigung von Tom Flagg, zeigt die Ponton-Durchgangsträger-Schwimmbrücke, wie sie 1916 aussah:


Brooklyn Navy Yard Schwimmerbrücke - 1916
Nationalarchive
T. Flagg-Kollektion

hinzugefügt am 07. Mai 2009

Das Brooklyn Eastern District Terminal würde eine eigene Schwimmbrücke installieren, um ihr Wallabout Market Terminal zu bedienen, aber diese Schwimmbrücke befand sich nicht auf, sondern neben dem Brooklyn Navy Yard an der Clinton Avenue. Für weitere Informationen zu diesem Vorgang klicken Sie hier.

Die zweite Schwimmbrücke der Brooklyn Navy Yard wurde um 1941 nach Abschluss der Erweiterung des Wallabout-Beckens installiert. Dieser Typ war eine elektrisch angetriebene Überkopfaufhängung "French Patent" / enthaltener Schürzentyp, siehe unten:


1977
T. Flagg-Foto
hinzugefügt am 07. Mai 2009

Diese Schwimmbrücke wurde 1983 etwas modifiziert, als die oben im Bild zu sehenden Doppelspannweiten durch eine pontongestützte Schwimmbrücke ersetzt wurden. Tatsächlich waren zwei pontongestützte Schwimmerbrücken installiert.

Die erste von einem Ponton getragene Schwimmbrücke war ein Durchgangsträger, der vermutlich von der Anlage von Delaware, Lackawanna & Western Railroad in Hoboken, NJ, überschwemmt wurde. Diese Schwimmbrücke entwickelte jedoch vor ihrer Nutzung einen noch unbestimmten Konflikt, der einen Austausch erforderlich machte. Es versteht sich, dass die Schwimmerbrücke oder der Ponton zu breit zwischen den Portalfundamenten war, dies ist jedoch unbestätigt.

Die Schwimmbrücke aus Ponyfachwerk ist an dieser Stelle bis heute erhalten geblieben, obwohl die Beläge größtenteils zerstört sind und der Ponton nicht mehr schwimmfähig ist.

Es sollte beachtet werden, dass keine der pontongestützten Schwimmerbrücken eine Überkopfaufhängung erforderte und daher die Kabel nie befestigt wurden, sondern das Überkopfportal stehen gelassen wurde.

Außerdem wurden diese pontongestützten Schwimmbrücken installiert, nachdem der Brooklyn Navy Yard nicht mehr unter militärischer Kontrolle stand und in zivilen Besitz überging.

John McCluskey hat umfangreiche Bilder der Brücken- und Pony-Traversen-Ersatzspannen des Brooklyn Navy Yard gemacht, und sie sind vielleicht hier zu sehen:

In Bezug auf Bilder vom Brooklyn Navy Yard können wir sehen, dass sie eine bescheidene Liste von Güterwagen aufstellten. Bisher konnten wir anhand von Bildern die Existenz bestätigen von:

Achträdrige 40'(?) Kastenwagen #118 und #116 (Nummerierung in der 100er Serie)


2. April 1919
Foto mit freundlicher Genehmigung des Nationalarchivs
über C. Marshall

hinzugefügt am 18. Februar 2014

.

Achträdrige 36'(?) Flachwagen Betriebsnummern #244 (Nummerierung in der 200er Serie)


Archiv der Brooklyn Navy Yard Development Corp
hinzugefügt am 11. März 2012

.
Vierrädrige, vier Kubikmeter große Muldenkipper #388 und #378 (Nummerierung in der 300er Serie)


Archiv der Brooklyn Navy Yard Development Corp
hinzugefügt am 11. März 2012

Im Oktober 2013 erhielt ich eine E-Mail von Chip Marshall, der mir freundlicherweise mehrere Bilder aus den National Archives, College Park, MD, übermittelte. Einer davon ist Kran #21, der 1919 eine Deckskanone hebt!


Derrick # 21 - 2. April 1919
Foto mit freundlicher Genehmigung des Nationalarchivs
über C. Marshall

hinzugefügt am 18. Februar 2014

Der Brooklyn Navy Yard besaß im Laufe seiner Geschichte viele Dampflokomotiven in verschiedenen Konfigurationen. Die frühesten Lokomotiven scheinen gebraucht von der New York Elevated Railway gekauft worden zu sein, wobei neue Lokomotiven um 1900 im Rahmen normaler Regierungsverträge gekauft wurden.

Es wurde in den Aufzeichnungen der Baufirma der Lima Locomotive Company entdeckt, die dieser Autor erhalten hat, dass die Brooklyn Navy Yard zu einer Zeit einen 2 Truck, 25 Ton Shay, betrieben hat. Zu dieser Lokomotive gab es viele unbeantwortete Fragen, wie zum Beispiel die Notwendigkeit, dass ein Navy Yard eine Lokomotive vom Typ Shay brauchte.

Im Jahr 2019 sind auf Fotos von George Lane und im Besitz des Nationalarchivs (siehe unten) mindestens ZWEI Lokomotiven vom Typ Shay zu sehen. Einer von denen war dokumentiert, dass er bei Brooklyn Navy Yard gearbeitet hat, und jetzt noch ein weiterer. Eine flüchtige Durchsicht der Lima Builders Records versäumte es, die Geschichte dieses zweiten Shay zu notieren.

Eine eingehende Recherche hat jedoch ergeben, dass diese Shay-Lokomotiven mit ziemlicher Sicherheit nicht wirklich Teil des Lokomotivenprogramms von Brooklyn Navy Yard waren, sondern tatsächlich von dem Bauunternehmer gekauft wurden, der den Auftrag für die Erweiterung des Navy Yard in den 1910er Jahren erhielt Holbrook, Cabot und Rollins sein. Bei der Suche in den Bauaufzeichnungen von Lima nach diesem Namen wurden drei identische 36"-Spur 24 Tonnen 2-Lkw Shay-Lokomotiven innerhalb eines Monats für Holbrook, Cabot & Rollins gebaut. Nur eine davon war für Brooklyn Navy Yard bestimmt. Es ist jetzt glaubte, dass die Shay-Lokomotiven in den National Archives-Bildern, obwohl sie auf dem Brooklyn Navy Yard gesehen wurden, tatsächlich Holbrook, Cabot & Rollins gehören.

Es wird vom Autor vermutet, dass die Shays und ihre hervorragende Traktion notwendig waren, um die Abraumkippwagen die steile Böschung hinauf aus der Baugrube(n) für den neuen Trockendockbau zu ziehen. Einmal an der Oberfläche, konnte der konventionelle 0-4-0T die Kippwagen zum Scow Dump Bock im Wallabout Basin neben der Transferbrücke bringen.

Ein weiterer Hinweis auf diese Schlussfolgerung, dass die Shays im Besitz von Holbrook sind, ist, dass mindestens einer der Vulcan 36" Spur 0-4-0T, die dem Brooklyn Navy Yard zugeschrieben wird, auch von Holbrook, Cabot & Rollins bestellt wurde. dieser Autor ist nun zu dem Schluss gekommen, dass die meisten, wenn nicht sogar alle Schmalspurlokomotiven und -ausrüstungen von den Auftragnehmern gekauft und eingesetzt wurden und nicht von der US Navy an sich.

Diese Schlussfolgerung scheint auch durch den Eintrag der Vulcan c/n 2822 36" Spurweite, gebaut im September 1918, bestätigt zu werden. Dieser Eintrag erweist sich als die letzte gezeigte Schmalspurlokomotive, die dem Brooklyn Navy Yard zugeschrieben wird. Wie gut dokumentiert, die Erweiterung des Navy Yard im Ersten Weltkrieg wurde wenige Monate später abgeschlossen, alle anderen Lokomotiven nach dieser sind Normalspur.

Dies würde auch die zweispurige Spur erklären, die in dieser Serie von Baufotos im Nationalarchiv leicht zu sehen ist:


Holbrook Cabot & Rollins #3 & unknown (#1?) - 27. Februar 1910
Aushub des Trockendocks #4. Es wird angenommen, dass die Shays mit ihrer größeren Zugkraft auf steilen Serpentinen die Baugruben bearbeitet haben, um die Abraumkippwagen an die Oberfläche zu schleppen
während auf der ebenen Fläche konventionelle Lokomotiven eingesetzt wurden.
Blick nach Nordosten - Brooklyn Rapid Transit Powerhouse Schornsteine ​​im Hintergrund
mit freundlicher Genehmigung des Nationalarchivs
über G. Lane
hinzugefügt am 01.08.2019

.
unbekannte Shay Lokomotive - 29. April 1910
Aushub des Trockendocks Nr. 4
Es wird vermutet, dass die Shays mit ihrer höheren Zugkraft auf steilen Hängen die Baugruben bearbeiteten, um die Abraumkippwagen zu schleppen, während andere konventionelle Lokomotiven auf der ebenen Fläche eingesetzt wurden.
Blick nach Norden - im Hintergrund sind die Türme der Williamsburg Bridge zu erkennen. Brooklyn Rapid Transit Powerhouse Schornsteine ​​am rechten Rand.
mit freundlicher Genehmigung des Nationalarchivs
über G. Lane

hinzugefügt am 01.08.2019


unbestimmte Schmalspur 0-4-0T (vermutlich Holbrook, Cabot & Rollins Davenport c/n 499 oder c/n 1014 - 1910
Aushub für Trockendock 4. Beachten Sie die Dual- und Schmalspurspuren.
Blick nach Süden.
mit freundlicher Genehmigung des Nationalarchivs
über G. Lane
hinzugefügt am 01.08.2019


unbestimmte Schmalspur 0-4-0T (vermutlich Holbrook, Cabot & Rollins Davenport c/n 499 oder c/n 1014 - 1910
Ausgrabung für Trockendock 4. Beachten Sie die Zweispur- und Schmalspurspur sowie die Spitzkehrenspur am linken Bildrand.
Blick nach Süden.
mit freundlicher Genehmigung des Nationalarchivs
über G. Lane

hinzugefügt am 01.08.2019


unbestimmte Schmalspur 0-4-0T (vermutlich Holbrook, Cabot & Rollins Davenport c/n 499 oder c/n 1014 - 27. März 1910
Aushub des Trockendocks #4.
Beachten Sie den Normalspur-Derrick mit MCB-Kupplung.
mit freundlicher Genehmigung des Nationalarchivs
über G. Lane
hinzugefügt am 01.08.2019

Um auf die aktuelle Liste der Lokomotiven zurückzukommen, die dem Brooklyn Navy Yard zugeteilt wurden, würden Dampflokomotiven vieler Hersteller betrieben: Rhode Island, Vulcan, H. K. Porter und American Locomotive.

Die Brooklyn Navy Yard würde ihren Betrieb von 1940 bis 1944 mit der Beschaffung von Vulcan-, Atlas- und Whitcomb-Lokomotiven in diesen Jahren dieselisieren. Die Atlas-Lokomotiven wurden 1948 überholt, ebenso wie die Whitcombs, die zum Naval Supply Depot in Bayonne, NJ, verschifft wurden, wo sie zum Verkauf angeboten wurden. Mehrere wurden von privaten Eigentümern für die industrielle Liniennutzung gekauft. Die Vulcan-Lokomotive, die mit einer Hubwelle angetrieben wurde, würde von Lionel als Prototyp für eine O-Version dieser Lokomotive verwendet werden!

Von 1968 bis 1981, nachdem die Brooklyn Navy Yard aus der militärischen Kontrolle entlassen wurde, war dieser Standort die Heimat von Seatrain Shipbuilding (siehe diese Seite über Seatrain Shipbuilding hier), die 44-Tonnen-Lokomotiven von General Electric auf einem Teil der Brooklyn Navy Yard Trackage betrieb , und nutzte die Schwimmerbrücke.

Was die anderen aufgeführten Lokomotiven betrifft, so ist ihre Disposition, sofern nicht anders angegeben, zu diesem Zeitpunkt unbekannt.

Soweit bekannt, haben nur zwei der Dampflokomotiven der Brooklyn Navy Yard überlebt: #7 und #12. BNY #7, die nach ihrem Dienst für die Navy Yard auch von American Creosote als ihre #7 eingestellt wurde. Diese Lokomotive wird derzeit in den Geschäften des Illinois Railroad Museums in Union, Illinois, restauriert.

BNY #12, das kosmetisch restauriert wurde, befindet sich derzeit im Rochester & Genesee Valley Railroad Museum in New York.


nicht identifizierte BNY-Lok (Hercules oder Bee?) und Rollmaterial - 1904
"BNY Railroad: BNY verfügte über ein eigenes Eisenbahnsystem, um schweres Material um den Hof zu transportieren.
Hier bringt einer der Züge der Werft 1904 leere Schießpulverkanister zu einem Lagerhaus zurück."


New York

New York ist die Hauptstadt der UEE, mit dem UEE-Senatsgebäude in der East 68th Street. [1] Es ist auch die kulturelle Hauptstadt der UEE, ein intergalaktischer Geschmacksmacher und eine gefeierte Mischung aus Architektur im alten Stil und ultramoderner Arkologie-Konstruktion.

Die meisten Besucher bemerken sofort die historischen Sehenswürdigkeiten, die von einer dicken Schicht aus gewölbtem Eingeweide geschützt werden, so dass Institutionen wie das Empire State Building und der Central Park inmitten einer modernen Landschaft massiver Supertürme weiter existieren können.

In Bezug auf Rohstoffe ist der Verkauf von Massengütern in New York wie der Versuch, Blut aus einem Stein zu gewinnen. Nirgendwo ist das UEE-Gesetz besser geschützt als diese Stadt, und allen, außer den verzweifeltsten Händlern, wird empfohlen, sich nicht die Mühe zu machen. Sogar Schwarzmarktwaren sind äußerst riskant, da es sich zweifellos um den am besten überwachten Bereich im bekannten Weltraum handelt. Die New Yorker – selbst diejenigen, die den Planeten noch nie verlassen haben – halten sich jedoch immer noch für kosmopolitische Männer der Galaxis. Daher gibt es einen aktiven Markt für kulturelle Schmuckstücke von fernen Stars. Trendige New Yorker Galerien zeigen fröhlich alles, von Hadesian-Eisschuhen bis hin zu beschädigten Xi'an-Motorspulen … ein anschauliches Beispiel dafür, dass der Müll eines Mannes der Schatz eines anderen ist.

In New York befindet sich auch der berühmte Hauptsitz von Roberts Space Industries mit einem Ausstellungsraum und einem Museum. Viele Besucher legen Wert darauf, bei der Ankunft im Hafen ihre Aufwartung zu machen und feiern das Engagement von RSI, die Menschheit zu den Sternen zu führen.

Die vielleicht größte Bedeutung von New York besteht darin, dass es in Bezug auf den Handel wirklich der Knotenpunkt des Universums ist. Während die Erde heutzutage nur noch wenige wertvolle Rohstoffe produziert, bewegt sich fast alles auf seinem Weg irgendwo in der UEE durch seinen bedeutendsten Hafen. Wenn Sie auf der Suche nach einem besonders seltenen Upgrade oder einer ganz besonderen Ware sind, ist das Einkaufsviertel rund um den New Yorker Weltraumbahnhof genau das Richtige für Sie. [2]

Magellan's ist eine der besten Einrichtungen New Yorks und befindet sich im Herzen des Regierungszentrums. Hier treffen sich seit Jahrzehnten Führungskräfte, Politiker, Fürsprecher und Prominente. [3]


Bilder von Einwanderern

Fotos von eingewanderten Vorfahren können Ihnen nicht nur sagen, wie sie aussahen („daher hat Tante Edna ihre Nase!“) – sie enthalten oft Hinweise auf die Herkunft und die Migrationswege eines Vorfahren. Da Bilder von Einwanderern unbekannte Szenen zeigen und Wörter in einer anderen Sprache enthalten, werden sie oft ignoriert oder missverstanden. Es ist an der Zeit, sie neu zu entdecken, denn ein einziges Foto kann Ihre Familiengeschichte aufdecken.

Auch wenn Sie keine Bilder in Ihrer Heimsammlung haben, versuchen Sie bei Ihrer Recherche, Fotos zu finden. Wenn Sie Ihre familiären Wurzeln im alten Land entdecken, können Sie sich wieder mit Verwandten und möglicherweise neuem Material und zusätzlichen Fotos verbinden. Ein Forscher, den ich kenne, fand in der Stadt, aus der ihre Familie stammte, längst verschollene Cousins ​​und neue Quellen für genealogische Daten, alles nur aufgrund einer einzigen Fotopostkarte.

Die Recherche von Fotografien, insbesondere solchen mit Auslandsbezug, ist anspruchsvoll und kostet Zeit, zahlt sich aber aus. Wenn Ihre Familie beispielsweise aus einem nicht englischsprachigen Land stammt, müssen Sie alle geschriebenen oder gedruckten Daten auf dem Bild übersetzen. Seien Sie aufmerksam. Oft steckt das Datum in den kleinen Details im Bild. Finden Sie so viel wie möglich über die mündliche Geschichte des Bildes in Ihrem Besitz heraus. Sie können auch die Tipps unter „Bilderrätsel“ im August 2000 verwenden Stammbaum-Magazin (Highlights sind online unter <www.familytreemagazine.com/articles/aug00/photo.html>.)

Beginnen Sie mit der Bewertung, warum ein Bild für Ihre Familie wichtig ist, indem Sie Folgendes fragen:

• Wer oder was ist das Thema des Fotos?

• Gibt es Geschichten, die damit verbunden sind?

• Wie ist es in Ihrer Sammlung gelandet?

Die Antwort auf die letzte Frage kann die hilfreichsten Informationen liefern. Museumskuratoren sprechen über die Provenienz eines Objekts, also die Besitzgeschichte. Als „Kurator“ der Familie müssen Sie mehr darüber herausfinden, wem ein Bild gehört, um die Beweise in einem Einwandererfoto interpretieren zu können. Viele Bilder von Einwanderern dokumentieren die Familie, bevor sie das alte Land verließ. Eine Eigentumsordnung macht deutlich, wer das Haus verlassen hat und wer zurückgeblieben ist.

Entschlüsseln eines Fotos’s "Unterschrift"

Nachdem Sie die grundlegenden Fragen zu einem bestimmten Bild untersucht haben, ist es an der Zeit, die Hinweise zu lesen – beginnend damit, wer das Bild aufgenommen hat. Fotografen „signierten“ ihre Werke oft, indem sie ihre einzigartigen Abdrücke irgendwo auf oder um das Bild herum platzierten. Da es sich bei den meisten Fotografien um Papierabzüge handelt, schauen Sie auf die Vorderseite des Passepartouts, die Rückseite des Bildes oder die rechte untere Ecke einiger Bilder. Aufdrucke enthalten den Nachnamen des Fotografen und manchmal den Geschäftsstandort.

Höchstwahrscheinlich erfordern ausländische Aufdrucke eine Übersetzung. Wenn Sie mit der Sprache nicht vertraut sind, konsultieren Sie ein spezielles Wörterbuch oder einen Online-Übersetzungsdienst, um das Impressum zu lesen (siehe Februar 2001 Stammbaum-Magazin und <www.familytreemagazine.com/articles/feb01/translation.html> für weitere Informationen zu Übersetzungsoptionen). Auch wenn der Ort in einem lesbaren Alphabet vorkommt, muss er möglicherweise noch übersetzt werden. Kopenhagen zum Beispiel kann im Impressum als Kjøbenhavn erscheinen.

Die eigentliche Herausforderung besteht darin, den Ort in einem Atlas oder Ortsverzeichnis zu finden. Politische Umwälzungen veränderten die Landesgrenzen und Kriege zerstörten viele Kleinstädte. Ein historischer Atlas kann helfen, das Foto in einen Kontext zu setzen. Versuchen Sie es im Web mit dem Global Gazetteer <www.calle.com/world>, der Geographic Names Database <gnpswww.nima.mil/geonames/GNS/index.jsp> oder der Library of Congress’ Map Collections: 1500-1999 <memory.loc. gov/ammem/gmdhtml/gmdhome.html>, um nach Städtenamen zu suchen.

Wenn Sie herausfinden, wann und wo der Fotograf sein Geschäft betrieben hat, können Sie etwas über Ihre Familie erfahren. Einwanderer besuchten in der Regel Fotografen, die in ihrer Gemeinde lebten und oft aus demselben Hintergrund stammten. Stadtverzeichnisse enthalten Daten, an denen ein Fotograf im Geschäft war, und Volkszählungsdokumente können persönliche Daten enthalten. Es gibt auch Verzeichnisse von Fotografen. Suchen Sie in der Online-Datenbank der Fotografen des International Museum of Photography at George Eastman House <www.eastman.org/4_educ/gehdata.html> oder finden Sie ein regionales Verzeichnis und Recherchetipps in Peter Palmquist’s Photographers: A Sourcebook for Historical Research (Carl Mautz Publishing, $40). Im Ausland verfügbare Ressourcen finden Sie auf der World Gen-Website <worldgenweb.org> für ein bestimmtes Land. Hilfreich sind auch die von der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage herausgegebenen Leitfäden zur Durchführung länderspezifischer Recherchen, die in gedruckter Form oder online unter <www.familysearch.org> erhältlich sind.

Eine weitere Online-Option ist die Nutzung der Suchmaschinen von Stammbaum-Magazin <www.familytreemagazine.com/search>, Genealogy.com <www.genealogy.com/allsearch.html> und Ancestry.com <Ancetry.com > oder sogar eine nicht genealogische, allgemeine Suchmaschine wie Google <www.google.com>. Vielleicht haben Sie Glück und finden Informationen über einen Fotografen auf einer Familienwebseite oder in einer Geschichte der Fotografie.

1. Familie Sorensen von Brylle Fyn, Dänemark c. 1900. Beachten Sie das Reetdach des Gebäudes und das Fahrrad in der Ecke. Nur zwei Mitglieder dieser Familie wanderten 1914 nach South Dakota aus.

2. Die Details in einer Militäruniform helfen, ein ausländisches Foto zu identifizieren.

3. Überprüfen Sie die Familiensammlungen auf zusätzliche Fotos wie das auf dieser Gedenkkarte.

5. Übersetzungsdienste helfen beim Entziffern der Abdrücke von Fotografen in anderen Sprachen.

6. Ethnische und regionale Trachten geben Hinweise auf die Herkunft einer Familie.

8. Die Bildunterschrift auf diesem Foto datiert das Bild, muss jedoch übersetzt werden.

9. Achten Sie auf Requisiten in Bildern. Der Tisch in diesem Bild hat kein amerikanisches Design.

10. Die Kleidung und Pose dieses jungen Mannes sind eine interessante Variation der Standardkleidung. Er kann ein Student sein.

Kleidungshinweise

Kleidung auf einem Bild bietet eine weitere Möglichkeit, die Herkunft von Einwanderern zu identifizieren. Die meisten Menschen in städtischen Gebieten trugen Kleidung, die der aktuellen Mode entsprach, was die Identifizierung des Zeitraums – aber nicht des Landes – erleichtern kann. Es könnte hilfreich sein, Bücher der American Family Album Series von Dorothy und Thomas Hoobler zu konsultieren. Achten Sie beim Betrachten Ihrer Einwandererfotos auf diese unterschiedlichen Kleidungstypen, die weitere Hinweise liefern können:

Militäruniformen: Ein wichtiger Hinweis auf die ursprüngliche Heimat der Vorfahren ist das Auffinden eines Bildes einer Person in Militärkleidung. Achten Sie auf die hervorstechenden Merkmale der Uniform wie Hüte, Flechten, Aufnäher, Form und Stil von Hosen und Jacken sowie Requisiten und konsultieren Sie dann eine der vielen Enzyklopädien für Militärkleidung. (Diese gleichen Tipps gelten für jeden, der in Uniform fotografiert wird, einschließlich arbeitsbezogener Kleidung.) Das Bild unten zeigt zwei Männer in ihren zweireihigen Militäruniformen mit kniehohen Stiefeln und Abzeichen, um sie in Finnland zu platzieren. Die zusätzlichen Hinweise im Impressum eines Fotografen können eingrenzen, wo und wann er für ein Porträt posiert hat.

Arbeits- oder Handelskleidung: Arbeiter trugen in den meisten Ländern weite Hemden, Arbeitshosen und manchmal auch Hüte. Einige Handwerker trugen unverwechselbare Kleidung, die ihren Beruf identifiziert und möglicherweise sogar dazu beiträgt, sie in einen geografischen Kontext einzuordnen. Vergessen Sie nicht, im Hintergrund nach Ausrüstung und Arbeitsbedingungen zu suchen. Sie können ein Bild basierend auf mechanischen Vorrichtungen und Kostümen datieren und platzieren.

Ethnische oder regionale Variationen: Ethnische und regionale Kleidung hing von der lokalen Kultur ab, nicht unbedingt von politischen Grenzen. Zum Beispiel reisten Zigeuner durch Europa, aber ihr Kleidungsstil änderte sich nicht unbedingt, als sie in andere Länder kamen. Achten Sie auf alle Details im Kleid einer Person, die nicht die zeitgenössische Mode widerspiegeln – sie könnten ein Hinweis sein. Ein Foto einer japanischen Familie in traditioneller Kleidung identifiziert das Herkunftsland, aber wenn auch ein Familienmitglied in zeitgenössischer Kleidung fotografiert wurde, können Sie ein Datum für das Bild schätzen.

Vergrößern der Details

Nachdem Sie die Unterschrift des Fotografen und die dazugehörige Kleidung mit Datum und Ort übersetzt haben, ist es an der Zeit, die Lupe herauszuziehen und auf die anderen Elemente des Fotos zu achten. Ein Stempel, ein Schild im Freien, eine Requisite oder andere Details können Fakten enthüllen, die Sie vorher nicht finden konnten.

Postalische Hinweise: Als Postkarten im späten 19. Jahrhundert populär wurden, entschieden sich viele Menschen dafür, ihre Porträts als Postkarten erstellen zu lassen, um sie an andere Verwandte zu schicken. Noch vor Postkarten konnten Sie Bilder zusammen mit einem Brief versenden. Ein kurzer Besuch in Ihrer öffentlichen Bibliothek kann viele Daten über die Briefmarke oder den Poststempel auf dem Brief oder der Postkarte verraten. Philatelistische Gesellschaften in Ihrer Nähe können Ihnen möglicherweise helfen, wenn Sie Probleme haben, in den Geschichtsbüchern der Post das Gesuchte zu finden. Eine Briefmarke datiert ein Bild und platziert es in einem bestimmten Land – wie viel Glück kann man haben? Einige Orte, an denen Sie im Web nach Antworten suchen können, sind der Worldwide Stamp Identifier <www.geocities.com/iswsc1/iswsc_ident.html>, der SCV Stamp Identifier <www.scvs.com/stamp/ident/index.htm> und die Site zum Austauschen von Briefmarkeninformationen unter <www.raster.it/stefano/a>.

Postkarten haben noch einen anderen Nutzen: Die Botschaften auf der Rückseite offenbaren die Familiengeschichte. Lynn Betlock von der New England Historic Genealogical Society übersetzte eine Nachricht auf der Rückseite einer Fotopostkarte einer Verwandten, die vor ihrem Haus in Norwegen stand, und entdeckte die Geschichte des neuen Haus- und Telefondienstes der Frau. Nicht viele genealogische Daten, aber sie trugen zur Sozialgeschichte der Familie bei.

Wenn Sie Ihre Familie in einer anderen Sprache recherchieren, ist es hilfreich, eine Liste mit Referenzbegriffen zu erstellen, die sich auf die Familiengeschichte beziehen. Nehmen Sie Familienbeziehungen in diese Liste auf.Es könnte Ihnen helfen, die Nachricht zu entschlüsseln, ohne einen Übersetzungsdienst zu verwenden. Eine ausführlichere Diskussion über fotografische Postkarten finden Sie in meiner Online-Kolumne „Identifizieren von Familienfotos“ <www.familytreemagazine.com/photos/july26-01.htm>.

Requisiten: Unterschätzen Sie niemals den Wert einer Requisite, sie kann Ihnen sagen, wo ein Bild aufgenommen wurde. Fotografen in verschiedenen Ländern haben eine Vielzahl von Requisiten verwendet, genau wie amerikanische Fotografen, aber manchmal sind diese Requisiten unverwechselbar. Eine Frau hielt ein Foto eines Brunnens in ihrem Porträt. Ihre Nachkommen suchen nach der Identität des Brunnens, da es sich offensichtlich um ein Bild eines Ortes handelte, an dem sie einst lebte. Oder Sie haben vielleicht ein Foto von einem Vorfahren, der ein in einer anderen Sprache geschriebenes Buch hält – das gibt einen Hinweis.

Innenszenen können Produkte, Möbel und sogar Gegenstände zeigen, die religiöse Überzeugungen zeigen. Manche posierten sogar mit ihrem Handwerkszeug für Porträts, etwa eine Milchmagd, die in der einen Hand ihren Hocker und in der anderen einen Eimer hielt. Während Requisiten mysteriös sein können, können sie Ihnen, sobald sie erforscht sind, helfen, den Ort und den Zeitrahmen für ein Bild zu bestimmen.

Standort: Outdoor-Bilder enthalten Landschaften, Schilder und Gebäude, die Ihnen alles über Ihre Vorfahren erzählen können. Auch wenn das Foto in den USA aufgenommen wurde, posierten Einwanderer oft mit Hinweisen auf ihre Herkunft. Analysieren Sie Fotos von Personen, die vor Gebäuden posiert sind, auf architektonische Details, die einen bestimmten regionalen oder nationalen Stil und eine bestimmte Zeitperiode erkennen lassen. Einen schnellen Überblick über ausländische Architekturstile erhalten Sie in Dell Upton’s ., wie Einwanderer das Bauen in diesem Land beeinflusst haben Amerikas architektonische Wurzeln: Ethnische Gruppen, die Amerika aufgebaut haben (Erhaltungspresse).

Feierlichkeiten: Da Familien ihre Geschichte in Fotos von Ereignissen wie Hochzeiten, Taufen und Feiertagen dokumentieren, sollten Sie diese Bilder auf zusätzliche Hinweise untersuchen. Hochzeitstraditionen variieren je nach religiösen Vorlieben und kulturellen Überzeugungen. Feiertagsdekorationen können Ihnen sagen, wo die Party abgehalten wurde oder wo die ethnischen Wurzeln einer Familie liegen. Essen kann Ihnen auch etwas über Ihre Familie sagen: Jede ethnische Gruppe serviert zu besonderen Zeiten bestimmte Speisen.

Amerikanische Familienalbumserie von Dorothy und Thomas Hoobler (Oxford University Press Children’s Books): Die Reihe umfasst Familiengeschichtenbücher über Amerikaner chinesischer, deutscher, mexikanischer, italienischer, kubanischer, jüdischer, irischer, afrikanischer, japanischer und skandinavischer Abstammung.

Volkstrachten der Welt von Robert Harrold und Phyllida Legg (Cassell Academic)

Harvard Encyclopedia of American Ethnic Groups herausgegeben von Stephan Thernstrom (Belknap Press)

Eine neue Welt: Die Geschichte der Einwanderung in die Vereinigten Staaten von Duncan Clarke (Thunder Bay Press)

Ein Ahnenforscher-Leitfaden zur Entdeckung Ihrer Einwanderer und ethnischen Vorfahren von Sharon DeBartolo Carmack (Betterway Books)

Das Forschungszentrum für Einwanderungsgeschichte: Ein Leitfaden für Sammlungen herausgegeben von Suzanne Moody und Joel Wurl (Greenwood Publishing Group)

Der Spur folgen

Sie können nicht nur anhand Ihrer Fotos feststellen, woher Ihre Vorfahren stammen, sondern auch eine Zeitleiste ihres Lebens in Bildern erstellen. Wie? Wenn Sie einen Vorfahren oder eine Gruppe von Verwandten hatten, die aus ihrem Heimatland quer durch die USA gereist sind, können Sie ihre Bewegungen durch die Abdrücke der Fotografen verfolgen. An mehreren Stellen des Amerikanisierungs- und Einwanderungsprozesses posierten Familien für Fotos. Sie posierten wahrscheinlich vor der Einschiffung für ein Foto mit Familienmitgliedern. Eine Kopie blieb bei den Nichteinwanderern und begleitete die Auswanderer. Eines der ersten Dinge, die Familien nach ihrer Gründung in den USA machten, war, ein Familienporträt anfertigen zu lassen und dieses Bild nach Hause zu schicken. An jedem neuen Ort posierten sie für Bilder und tauschten sie mit ihrer Familie im Ausland aus. Indem Sie den Abdruck des Fotografen auf jedem der Bilder in Ihrer Sammlung studieren, können Sie Material zu den Orten sammeln, an denen sie sich niedergelassen haben.

Jetzt, da Sie wissen, wie nützlich diese Bilder von Einwanderern bei Ihrer Familiensuche sein können, wünschen Sie sich wahrscheinlich mehr. Geben Sie sich nicht mit ein paar wenigen Fotos zufrieden. Probieren Sie diese drei Strategien aus, um Ihre Sammlung mit mehr Fotos Ihrer eingewanderten Vorfahren zu füllen, als Sie sich jemals vorgestellt haben:

1. Fragen Sie Verwandte.

Die meisten Familienfotos befinden sich in den Händen von Verwandten. Einer der am meisten übersehenen Schritte in der Bildrecherche ist die Vernetzung mit Angehörigen, entweder persönlich, per Post oder online über Message Boards. Natürlich verliert jede Familie in jeder Generation den Überblick über die Verwandten. Einzelpersonen ziehen weg und es dauert nur kurze Zeit, bis die Angehörigen „vergessen“, wo diese Migranten leben.

Die Suche nach längst verlorenen Cousins ​​ist eines der besten Dinge im Internet. Siehe „The Cousin Connection“ im April 2001 Stammbaum-Magazin für die fünf besten Websites, um sich mit Ihren recherchierenden Verwandten zu vernetzen. (Für Online-Highlights und Links zu den Websites siehe <www.familytreemagazine.com/articles/apr01/network.html>.)

Da Online-Messageboards nicht auf US-Verwandte beschränkt sind, können Sie am Ende auch einige lange verlorene Verwandte im Ausland finden. Nach der Kontaktaufnahme mit einem bisher unbekannten Cousin konnte ein Forscher Fotokopien eines ganzen Familienzweigs anfertigen. Fragen Sie auch nach anderen Arten von Familienartefakten. Eine Beerdigungsgedenkkarte kann von einem nicht genealogenen Verwandten als unwichtig übersehen werden, aber sie kann ein Foto der verstorbenen Person und Details ihres Lebens in einer anderen Sprache enthalten.

2. Überprüfen Sie Ihre Forschung erneut.

Ihre Suche nach Informationen über eine Einwandererfamilie bedeutet die Suche nach Dokumenten. In vielen Fällen sind Fotos Teil dieser Dokumentation. Zum Beispiel enthalten chinesische Fallakten aus den Jahren 1895-1920, die sich im Nationalarchiv Mid-Atlantic in Philadelphia befinden, Fotografien. Außerdem verlangten ab 1929 alle Absichtserklärungen ein Bild der Person, die die Staatsbürgerschaft anstrebte. Ausländerausweise und Reisepässe können auch Bilder Ihrer Vorfahren enthalten.

3. Überprüfen Sie andere Sammlungen.

Übersehen Sie nicht die Sammlungen historischer Gesellschaften und besondere Orte, an denen Fotos von Einwanderern gesammelt werden. Im späten 19. und frühen 20. Jahrhundert fotografierten Fotografen wie Lewis Hine und Jacob Riis die Arbeits- und Lebensbedingungen von Einwanderern. Während Ihre Vorfahren nicht namentlich identifiziert werden können, liefern diese Bilder den historischen Kontext, in dem Ihre Vorfahren lebten.

Die nördlichen Great Plains, 1880-1920

<memory.loc.gov/ammem/award97/ndfahtml/ngphome.html>: Diese Online-Ausstellung zeigt Fotografien von frühen Einwanderern in die Northern Plains States.

Wie die andere Hälfte lebt: Studien in den Mietskasernen von New York

<www.bartleby.com/208>: Online-Volltextversion der bahnbrechenden Veröffentlichung von 1890 von Jacob August Riis.

Datenbank für visuelle Ressourcen der Minnesota Historical Society

Connecticut-Geschichte online

<www.lib.uconn.edu/cho>: 14.000 Abbildungen von historischen Drucken, Fotografien und Zeichnungen.

Historische Fotosammlungen der öffentlichen Bibliothek Salem

<photos.salemhistory.org>: Durchsuchbare Datenbank mit Tausenden von historischen Oregon-Fotos.

Frühes Las Vegas

<library.nevada.edu/digproj>: Digitale Ausstellung historischer Fotos der University of Nevada.

<www.jewishgen.org/viewmate>: Holen Sie sich Hilfe beim Verständnis Ihrer jüdischen Fotos, Briefe und anderer Dokumente.

Avotaynu Postkarten

<www.avotaynu.com/postcards>: Alte Bilder von Weißrussland, Estland, Lettland, Litauen, Polen und der Ukraine.

Die Fotosammlung

<gowest.coalliance.org>: Fotos von der Abteilung für westliche Geschichte und Genealogie der Denver Public Library.

Organisationen

Sammlung Steamship Historical Society of America

Universität von Baltimore Bibliothek 1420 Maryland Ave. Baltimore, MD 21201 (410) 837-4334

<www.ubalt.edu/archives/ship/ship.htm>: Fotoarchiv alphabetisch nach Schiffsnamen geordnet. Schauen Sie hier, um ein Bild des Schiffes zu finden, auf dem Ihr Vorfahre angekommen ist.

National Archives and Records Administration

700 Pennsylvania Avenue NW Washington, DC 20408 (800) 234-8861

<www.nara.gov>: Suchhilfen für Sammlungen, einschließlich solcher mit Fotografien, werden online angezeigt.

Balch Institut für Ethnische Studien

18 S. Seventh St. Philadelphia, PA 19106 (215) 925-8090

<www.balchinstitute.org>: Sammlung enthält Material zu über 80 ethnischen Gruppen. Die Website verfügt über einen Online-Katalog.

Forschungszentrum für Einwanderungsgeschichte der Universität von Minnesota

College of Liberal Arts 311 Andersen Library 222 21st Avenue S. Minneapolis, MN 55455 (612) 625-4800


New York

New York ist die Hauptstadt der UEE, mit dem UEE-Senatsgebäude in der East 68th Street. [1] Es ist auch die kulturelle Hauptstadt der UEE, ein intergalaktischer Geschmacksmacher und eine gefeierte Mischung aus Architektur im alten Stil und ultramoderner Arkologie-Konstruktion.

Die meisten Besucher bemerken sofort die historischen Sehenswürdigkeiten, die von einer dicken Schicht aus gewölbtem Eingeweide geschützt werden, so dass Institutionen wie das Empire State Building und der Central Park inmitten einer modernen Landschaft massiver Supertürme weiter existieren können.

In Bezug auf Rohstoffe ist der Verkauf von Massengütern in New York wie der Versuch, Blut aus einem Stein zu gewinnen. Nirgendwo ist das UEE-Gesetz besser geschützt als diese Stadt, und allen, außer den verzweifeltsten Händlern, wird empfohlen, sich nicht die Mühe zu machen. Sogar Schwarzmarktwaren sind äußerst riskant, da es sich zweifellos um den am besten überwachten Bereich im bekannten Weltraum handelt. Die New Yorker – selbst diejenigen, die den Planeten noch nie verlassen haben – halten sich jedoch immer noch für kosmopolitische Männer der Galaxis. Daher gibt es einen aktiven Markt für kulturelle Schmuckstücke von fernen Stars. Trendige New Yorker Galerien zeigen fröhlich alles, von Hadesian-Eisschuhen bis hin zu beschädigten Xi'an-Motorspulen … ein anschauliches Beispiel dafür, dass der Müll eines Mannes der Schatz eines anderen ist.

In New York befindet sich auch der berühmte Hauptsitz von Roberts Space Industries mit einem Ausstellungsraum und einem Museum. Viele Besucher legen Wert darauf, bei der Ankunft im Hafen ihre Aufwartung zu machen und feiern das Engagement von RSI, die Menschheit zu den Sternen zu führen.

Die vielleicht größte Bedeutung von New York besteht darin, dass es in Bezug auf den Handel wirklich der Knotenpunkt des Universums ist. Während die Erde heutzutage nur noch wenige wertvolle Rohstoffe produziert, bewegt sich fast alles auf seinem Weg irgendwo in der UEE durch seinen bedeutendsten Hafen. Wenn Sie auf der Suche nach einem besonders seltenen Upgrade oder einer ganz besonderen Ware sind, ist das Einkaufsviertel rund um den New Yorker Weltraumbahnhof genau das Richtige für Sie. [2]

Magellan's ist eine der besten Einrichtungen New Yorks und befindet sich im Herzen des Regierungszentrums. Hier treffen sich seit Jahrzehnten Führungskräfte, Politiker, Fürsprecher und Prominente. [3]


Etablierte nicht zählbare Vögel im kontinentalen ABA-Gebiet

Seit ich meinen ersten Kohlmeise-Besuch bei einem Talgfütterer in einem Park in Sheboygan gesehen habe, bin ich fasziniert von der Tatsache, dass es viele etablierte eingeführte Vögel im ABA-Gebiet gibt, die weder auf der Checkliste noch in irgendjemandems Field Guide stehen (es sei denn, Sie den Sibley Guide to Birds besitzen). Nach langer Recherche sind hier einige Kurzprofile mit allen nicht zählbaren etablierten eingeführten Arten im kontinentalen ABA-Gebiet, die ich finden konnte:

Mandarinente - Aix galericulata
Mandarin Ducks wurden erstmals 1970 in Kalifornien entdeckt, als Hunderte auf einer Ranch in Healdsburg gesichtet wurden. Diese Art wurde früher in weiten Teilen des Staates gefunden, scheint aber jetzt auf die Gebiete Los Angeles-San Diego, Sacramento und Sonoma beschränkt zu sein. Die Art scheint auf Waldentennistkästen angewiesen zu sein, um erfolgreich zu brüten.

Eine Population von Mandarinenten existiert auch in Utah, in der Gegend von Salt Lake City. Der erste eBird-Rekord einer Mandarinente in Utah stammt aus dem Jahr 1994, und sie wurden erstmals 2015 als Zucht dokumentiert.

Indischer Pfau - Pavo cristatus
Populationen von Indischen Pfauen gibt es in Florida, Texas, British Columbia und Kalifornien. Es kommt in weiten Teilen Kaliforniens vor, ist aber in der Gegend von LA am bekanntesten. Einer lokalen Legende zufolge wurden die kalifornischen Pfauen von Elias „Lucky“ Baldwin eingeführt, der die Vögel (direkt aus Indien importiert) 1880 auf seinem Grundstück freiließ (dieses Land wurde später zum Los Angeles County Arboretum). Dies ist wahrscheinlich wahr, aber Pfauen sind so weit verbreitet, dass sie wahrscheinlich aus einer Reihe von Einführungen im ganzen Staat stammen.

In Florida sind Indische Pfauen auf der gesamten Halbinsel zu finden. Die früheste eBird-Erfassung eines Pfaues in Florida stammt aus dem Jahr 1970. Sie wurden wahrscheinlich von Hausbesitzern separat in allen größeren Städten als Gartendekoration eingeführt. Dies ist etwas ironisch, wenn man bedenkt, dass sie jetzt als Schädling angesehen werden, der überall Gärten und Kot zerstört. In Miami (das eine der größten Populationen hat) ist es illegal, Pfauen oder ihren Eiern zu schaden. Die Population in Florida besteht eigentlich hauptsächlich aus Hybriden mit dem Grünen Pfau (Pavo muticus) (diese Hybriden sind in der Vogelzucht als Spalding Peafowl bekannt), aber im Staat gibt es keine reinen Grünen Pfauen.

In Texas kommen Indische Pfauen in Austin, Houston, Dallas und Midland vor. Die früheste davon ist die Austin-Population, die um 1930 auf privatem Land, das heute als Mayfield Park bekannt ist, freigelassen wurde. Die Bevölkerung von Houston wurde in den 1980er Jahren von Hausbesitzern eingeführt. Alle Populationen von Texas breiten sich langsam in ländlichen Gebieten aus, es scheint wahrscheinlich, dass die Art in einigen Jahrzehnten landesweit existieren könnte. Spalding Peafowl kommen in Texas vor, aber nicht in so großer Zahl wie in Florida.

In British Columbia existiert eine Bevölkerung in Surrey. Die Bevölkerung bleibt aufgrund der Bevölkerungskontrollmaßnahmen der Stadt klein, scheint aber selbsterhaltend zu sein.

Rosenringsittich - Psittacula krameri
Rosenringsittich-Populationen gibt es in Florida und Kalifornien. In Kalifornien kommt die Art in der Gegend von Los Angeles, San Diego und Bakersfield vor. Die Bakersfield-Population wurde von Ali Sheehey eingehend untersucht. Sie wurden 1977 gegründet, nachdem ein großer Schwarm von ihnen aus einer Voliere geflohen war. Die Populationen in LA und San Diego stammen wahrscheinlich von entflohenen Haustieren ab. Der früheste eBird-Datensatz in der Region LA stammt aus dem Jahr 1977 und der früheste Datensatz von San Diego stammt aus dem Jahr 1988.

In Florida kommt die Art in der Gegend von Neapel vor und stammt wahrscheinlich von entflohenen Haustieren. Der früheste eBird-Aufzeichnung dieser Art in Neapel stammt aus dem Jahr 1990.

Gehrungssittich - Psittacara mitratus
Der Mitred Sittich existiert in Kalifornien, Florida und möglicherweise New York. In Kalifornien, gut etabliert im Raum Los Angeles, die es seit den 1980er Jahren gibt. Es ist auch in geringer Zahl in San Jose vorhanden.

In Florida kommt die Art in der Gegend von Miami vor. Die früheste eBird-Aufzeichnung dieser Population stammt aus dem Jahr 1985.

Diese Art kommt möglicherweise in Queens, New York vor. Die Vögel wurden erstmals um 1985 dokumentiert, als sie in einem Viertel in Queens in Bäumen fraßen. Sie tauchten dort jeden Herbst auf und verschwanden dann jedes Frühjahr. Jedes Jahr tauchten Jungtiere mit dem Rest der Herde auf, um zu beweisen, dass sie brüteten, aber niemand weiß genau, wo sie brüteten. Ich konnte seit 2011 keinen Online-Bezug zu dieser Population finden, bin mir aber nicht sicher, ob dies daran liegt, dass sie nicht mehr existieren oder niemand sie dokumentiert hat.

Rotmaskensittich - Psittacara erythrogenys
Rotmaskensittiche gibt es in Florida und Kalifornien. Der erste Nachweis dieser Art aus Kalifornien stammt aus dem Jahr 1983, obwohl es wahrscheinlich ist, dass sie vorher dort war und mit dem sehr ähnlichen (und viel häufigeren) Mitred Sittich verwechselt wurde. Sie treten in den Gebieten Los Angeles, San Francisco und San Diego auf.

In Florida sind sie in der Gegend von Miami zu finden, wobei der erste eBird-Rekord aus dem Jahr 1985 stammt.

Diese Art hybridisiert mit Mitred überall dort, wo sie beide vorkommen.

Fliedergekrönter Papagei - Amazona finschi
Lilac-gekrönte Papageien sind in Florida, Kalifornien und Texas präsent. In Kalifornien wurden sie erstmals 1976 dokumentiert und treten in den Gebieten Los Angeles und San Diego auf. Im Gegensatz zu anderen eingeführten Papageien breitet sich diese Art tatsächlich in ländlichen Gebieten aus, einschließlich Tiefland- und Bergregionen.

In Florida kommt diese Art in geringer Zahl in Miami vor, wobei der erste eBird-Rekord aus dem Jahr 1983 stammt.

In Texas sind Lilac-gekrönte Papageien in der Gegend von Brownsville angesiedelt. Der erste Texas eBird-Rekord dieser Art in Texas stammt aus dem Jahr 1987.

Diese Art hybridisiert mit dem Rotkronenpapagei (Amazona viridigenalis) überall dort, wo sie beide vorkommen.

Schwarzkehliger Elster-Jay - Calocitta colliei
Der Black-throated Magpie-Jay wird in der Gegend von San Diego gegründet. Es ist eine beliebte Haustierart im nahe gelegenen Tijuana, Mexiko, und die Population stammt wahrscheinlich von Flüchtlingen von dort ab. Es wurde hier um das Jahr 2000 erstmals urkundlich erwähnt.

Orangewangen-Wachsschnabel - Estrilda melpoda
Der Orange-cheeked Waxbill ist in der Gegend von Los Angeles etabliert. Es ist eine ziemlich häufige Haustierart in der Gegend und die Population stammte wahrscheinlich von entflohenen Haustieren. Der erste eBird-Eintrag dieser Art aus dem Gebiet von LA stammt aus dem Jahr 1982.

Pin-tailed Whydah - Vidua macroura
Die Pin-tailed Whydah ist eine gut etablierte eingeführte Art in den Gebieten Los Angeles und San Diego. Der früheste eBird-Nachweis dieser Art aus Südkalifornien stammt aus dem Jahr 1996. Die Art ist ein Brutparasit und parasitiert die Nester von Estreliden. Interessant, obwohl einige seiner einheimischen Wirte - vor allem der Orangewangen-Wachsschnabel und der Nördliche Rote Bischof (Euplectes franciscanus) - in Südkalifornien eingeführt wurden, ist die einzige Art, die er in Nordamerika als Wirt verwendet, der schuppige Munia (Lonchura punctulata), eine aus Asien eingeführte Art. Dies beweist, dass es den Wirt in eine Art ändern kann, die sie in ihrer Heimat in freier Wildbahn nicht treffen würden. Es gibt Bedenken, dass es auf einheimische Arten übergehen könnte.

Diese Art wird gelegentlich in und um Houston, Texas, gesichtet und es kann dort eine Population geben, aber es sind weitere Forschungen erforderlich.

Kohlmeise - Parus major
Diese Art ist in der Nähe von Sheboygan, Wisconsin, etabliert. Sie stammen aus einer Reihe illegaler Vogelfreisetzungen in der Gegend von Chicago im Jahr 2004. Die Art zog zunächst nach Norden nach Milwaukee, wo sie bis etwa 2010 gefunden wurden, als die gesamte Population nach Norden nach Sheboygan zog. Trotz der Menge an invasiven europäischen Pflanzen in der Gegend scheinen sie einheimische Wald- und Dünenhabitate zu bevorzugen.

Europäischer Stieglitz - Carduelis carduelis
Die nordamerikanische Population dieser Art stammt aus der gleichen Freisetzung der Kohlmeise. Im Gegensatz zur Kohlmeise blieb diese Art jedoch ursprünglich in der Gegend von Chicago, wanderte jedoch schnell in ländlichere Gebiete aus. Es ist jetzt in weiten Teilen des Nordostens von Illinois und des Südostens von Wisconsin zu finden. Sie gelten nicht als Bedrohung für einheimische Arten, da sie sich fast ausschließlich von invasiven europäischen Pflanzen ernähren.

Rotes Junglefowl - Gallus gallus
Populationen der Hausform des Roten Junglefowl (AKA Domestic Chicken oder G. g. domesticus) existieren in Florida, Kalifornien und Texas. In Georgien existiert eine Population der burmesischen Unterart (G. g. spadiceus).

In Kalifornien gibt es in Lincoln eine kleine Population von Wildhühnern. Ich konnte keine anderen Informationen über diese Population finden, außer ein paar anekdotische Berichte über viele Hühner von einigen Vogelbeobachtern.

In Texas beheimatet die Sam Houston State University und die umliegenden Gebiete auch eine Population von Wildhühnern. Ich konnte keine Geschichte zu dieser Population finden, außer dass sie derzeit relativ groß ist.

In Florida gibt es Populationen von Wildhühnern in der Region Tampa (der erste eBird-Bericht stammt aus dem Jahr 1979), der Region Miami (frühester eBird-Bericht aus dem Jahr 2007) und den Keys, die am häufigsten auf Key West (erster eBird-Bericht aus dem Jahr 1993) vorkommt. .

Die Georgia-Population von Wildtyp-Dschungelvögeln (lokal als Burmese Chickens bekannt) existiert in der Stadt Fitzgerald. Sie wurden in den 1960er Jahren vom Staat eingeführt, um die Art als Wildvogel einzuführen. Tausende gibt es in der Stadt (mehr als 10 für jeden Einwohner).

Blau-gelber Ara - Ara ararauna
Eine Population dieser Art findet sich in Miami, wo sie seit den 1980er Jahren existiert. Ihre Zahl nahm bis vor kurzem noch zu, doch jetzt stehen sie unter starkem Stress durch „legale Wilderei“. Die Auswirkungen dieser Art auf das lokale Ökosystem sind derzeit nicht verstanden, daher ist völlig unklar, ob dies gut ist oder nicht.

Common Hill Myna - Gracula religiosa
In Miami gibt es eine kleine Population. Sie wurden erstmals 1973 als Nisttiere registriert. Früher häufig, aber heute nur noch in geringer Zahl zu sehen.

Rotluftiger Bulbul - Pycnonotus cafer
Red-vented Bulbuls gibt es in Houston seit den 1950er Jahren. Sie sind mittlerweile in vielen Bereichen verbreitet. Sie stammen wahrscheinlich von freigelassenen Haustieren in der Gegend von Woodland Heights, obwohl einige Biologen glauben, dass sie möglicherweise von Schiffen unterstützt wurden.

Graugans und Schwanengans - Anser anser und Anser cygnoides
Diese beiden Arten (sowie Hybriden zwischen den beiden) bilden die gemeinsamen Hausgänse von Farmen, Zoos und Privatsammlungen. Fluchtbewegungen sind im kontinentalen ABA-Gebiet unglaublich häufig, und es ist sehr schwer zu sagen, wo sie sich niedergelassen haben und wo sie einfach häufig entkommen sind. Soweit ich das beurteilen kann, gibt es eine Population von A. anser in der Gegend von Los Angeles (es ist schwer zu sagen, ob A. cygnoides dort beteiligt ist oder nicht) und eine Population in Houston, die aus A. cygnoides und Hybriden besteht.

Gelbkopfpapagei - Amazona oratrix
Diese Art hat Populationen in Kalifornien und Texas. In Kalifornien, wo es 1973 erstmals urkundlich erwähnt wurde, kommt es in den Gegenden von LA und San Diego vor.

In Texas ist es im gesamten Rio Grande Valley zu finden. Der früheste eBird-Bericht aus der Region stammt aus dem Jahr 1960. Es ist möglich, dass diese Population tatsächlich einige wilde Landstreicher umfasst, ähnlich den lokalen Populationen des Rotkronenpapageis (Amazona viridigenalis) und des Grünsittichs (Psittacara holochlorus).

Rotstirnpapagei - Amazona autumnalis
Der Rotstirnpapagei hat wilde Populationen in der Gegend von Los Angeles und im Rio Grande Valley. Im LA-Gebiet wurde sie erstmals 1997 als Brutvogel beobachtet. Die Population ist relativ klein und wird normalerweise in gemischten Herden mit anderen Amazonen gefunden.

Der früheste Texas eBird-Rekord stammt aus dem Jahr 1985.

Blaukronensittich - Thectocercus acuticaudatus
Diese Art hat Populationen in Kalifornien und Florida eingeführt. In Kalifornien ist die Art in San Diego selten und lokal, wobei der erste eBird-Bericht aus dem Jahr 2007 stammt. Eine Population, die früher in der Gegend von LA existierte, scheint verschwunden zu sein.

Die Art ist in Florida viel häufiger anzutreffen, wo sie in den Gebieten Miami, Tampa und Melbourne vorkommt. Der erste eBird-Bericht für die Region Miami stammt aus dem Jahr 1985. Der erste eBird-Bericht aus Tampa stammt aus dem Jahr 1993. Der erste eBird-Bericht aus der Region Melbourne stammt aus dem Jahr 1998. Einzelne Vögel werden gelegentlich anderswo im ganzen Staat gesehen, egal ob es sich um entflohene oder wandernde Vögel aus den etablierten Populationen handelt ist unklar.

Weißstirnpapagei - Amazona albifrons
Der Weißstirnpapagei ist seit mindestens 1982 im Rio Grande Valley ansässig.

Orangenflügelpapagei - Amazona amazonica
Diese Art ist in der Gegend von Miami etabliert. Der erste eBird ist von 1978.

Weißaugensittich - Psittacara leucophthalmus
Gegründet in der Gegend von Miami. Der erste eBird-Bericht stammt von 1987.

Kastanienstirnara - Ara severus
Diese Art ist in der Gegend von Miami etabliert. Der erste eBird-Bericht stammt aus dem Jahr 1978. Er ist in den letzten Jahren zurückgegangen, ist aber in bestimmten Gebieten immer noch relativ zahlreich vorhanden.

„Japanisches Weißauge“ - Zosterops-Arten
In den Gebieten Los Angeles und San Diego sowie auf der Insel Santa Catalina ist eine Art von Weißen Augen im kürzlich geteilten japanischen Weißen-Augen-Komplex etabliert. Die vorhandene Art wird derzeit als Swinhoe-Weißauge (Zosterops simplex) identifiziert, obwohl dies vorläufig ist. Obwohl sie erst 2009 eingeführt wurden, sind sie derzeit eine der häufigsten Vogelarten in Südkalifornien. Aufgrund der Auswirkungen der Einführung des Warbling White-Eye (Zosterops japonicus) in Hawaii besteht die Sorge, dass sie zu einer ziemlich schädlichen invasiven Art werden könnten.

Dies ist die einzige Art auf dieser Liste, die nicht für die ABA-Checkliste in Frage kommt, da sie noch nicht seit 15 Jahren vorhanden ist.

Silberfasan - Lophura nycthemera
Silberfasane sind in und um Nanaimo, British Columbia, ansässig. Sie kamen in den 1970er Jahren an, nachdem eine Herde von einem bankrotten Zoo freigelassen wurde.

Sie werden feststellen, dass vielen dieser Profile viele Informationen fehlen. Das liegt daran, dass Vogelbeobachter diesen Vögeln anscheinend keine Aufmerksamkeit schenken - so viele scheinen in der Denkweise zu sein, dass sie sich nicht darum kümmern sollten, wenn sie nicht zählbar sind. Ich vermute, dass viele nicht zu den eBird-Checklisten hinzugefügt werden, was das Auffinden von Informationen erschwert. Ich weiß mit Sicherheit, dass viele dieser Arten auf iNat als "nicht wild" gekennzeichnet werden.

Sie werden auch beachten, dass alle diese Vögel (mit Ausnahme des weißen Auges, wie oben erwähnt) für die ABA-Checkliste geeignet sind. Warum sind sie also nicht zählbar? Ich habe keine Ahnung. Ein Grund, warum ich dies geschrieben habe, ist, das Bewusstsein für diese Vögel zu schärfen.

Ich freue mich über jede Information, die Sie über einen dieser Vögel haben könnten, oder sogar über einige Populationen dieser Arten oder andere, die ich bei meinen Recherchen übersehen habe. Ich empfehle Ihnen auch, nach einigen dieser Vögel zu suchen, sie in iNat hochzuladen und sie zu Ihren eBird-Checklisten hinzuzufügen.

Ich habe auch zwei Beobachtungen von Kohlmeise beigefügt, den einzigen Vögeln auf dieser Liste, die ich gesehen habe. Der Europäische Stieglitz ist mein Erzfeind, ich habe ihn öfter an vermeintlich zuverlässigen Orten nicht gesehen, als ich zählen kann.

Ich habe vor, in Zukunft weitere Beiträge zu ähnlichen Themen zu veröffentlichen (z. B. vielleicht nach Einführungen in Hawaii), also bleiben Sie dran!


Drei Qualitätsstufen: Pembroke-Tische in der Auktion

Unser „gutes“ Beispiel, hergestellt in Massachusetts, verfügt über eine nachgearbeitete rechteckige Mahagoni-Decke und Drop-Blätter mit ovolo-Ecken an einem geraden Rock und quadratischen Beinen. Ein fein gearbeitetes, einfaches Beispiel, es wurde für 650 US-Dollar verkauft.

Unser „besseres“ Stück ist ein antiker Tisch aus dem Bundesstaat New York, der für 1.100 US-Dollar verkauft wurde. Der Preisunterschied lässt sich auf die anmutigeren Linien und Verzierungen in diesem Beispiel zurückführen: ein ovales Oberteil mit Halblune-Blätter-Bordüre an der Schürze und am Oberteil und ebonisierten Bändern an der Unterseite der Beine. Auch das Holz ist hochwertiger, Mahagoni mit ausgeprägterer Maserung in der Holzmaserung.

Schließlich ist unser „bester“ Tisch aus Rhode Island genau die Art von Stück, die bei einer Auktion einen Spitzenpreis erzielen wird. Dieses Exemplar besitzt die anmutigen Proportionen und die raffinierte Dekoration, die so typisch für die föderalistische Zeit sind. Eine längliche ovale Platte unterstreicht die Leichtigkeit des Tisches. Das Mahagoni ist reich gemustert. In die Tischplatte ist eine markante Kombination aus ebonisierten und hellen Hölzern eingelegt. Und eine zarte Girlande aus Glockenblumen kaskadiert jedes der Beine in das Band in der Nähe des Fußes. Schließlich macht die Provenienz des Tisches in Rhode Island ihn zu einem noch selteneren Fund: Es wurden einfach nicht viele von ihnen hergestellt, und noch weniger haben bis heute überlebt. Dieser „beste“ Tisch erzielte bei einer Auktion $3.750 – fast das Sechsfache des Preises unseres „guten“ Beispiels.

Besser: Federal Intarsien Mahagoni Pembroke Table, möglicherweise New York State, c. 1800, Versteigert für 1.100 $

Am besten: Federal Intarsien Mahagoni Pembroke Table, möglicherweise Rhode Island, c. 1795, Versteigert für 3.750 $


Marie Jane Carlson Verschwinden und Belohnungsfonds – Ein Brief von MJC’s Familie

Aktualisiert: 09/10/12 – Marie J. Carlson Reward Fun –

Marie J. Carlson wird seit Oktober 2011 in Fort Walton, FL, vermisst. Es wird ein Foulspiel vermutet, aber die Polizei war bis zu diesem Zeitpunkt nicht in der Lage, ihre Leiche zu bergen oder ein ausreichend starkes Verfahren gegen einen Verdächtigen aufzubauen.

Sie ist die Mutter zweier wunderschöner Töchter, Paris (8) und Grace (2), die nun ohne ihre Mutter aufwachsen werden, die sie führt und ihre Liebe schenkt. Sie war eine wunderschöne Person, die mit ihrem Einfühlungsvermögen und ihrer bedingungslosen Liebe so viele Leben berührt hat. Sie können die Liebe zu ihr sehen, indem Sie ihre Facebook-Seite für vermisste Person unter folgendem Link besuchen: www.facebook.com/pages/Missing-Person-Marie-J-C…

Ihre Familie möchte einen Fonds gründen, um zwei Dinge zu erreichen. Erstens, eine Belohnung für alle Informationen anzubieten, die zur Festnahme und Verurteilung der Person führen, die für ihr Verschwinden und ihren wahrscheinlichen Tod verantwortlich ist. Der Belohnungsbetrag, den sie finanzieren möchten, beträgt 10.000 US-Dollar, nimmt jedoch alle Spenden an, die unter diesem Betrag als Belohnung verwendet werden.

Zweitens fließt jedes Geld, das über diesen Betrag hinaus gesammelt wird, in einen Fonds, um eine Stiftung für ihre Töchter bereitzustellen. Der Belohnungsfonds wird so eingerichtet, dass er von drei Personen verwaltet wird, darunter ein Nicht-Familienmitglied, ein Familienmitglied und ein Mitglied der Strafverfolgungsbehörde, das den Fall bearbeitet. Es werden sehr strenge Richtlinien befolgt. Sobald der Belohnungsfonds vollständig finanziert ist, wird er auf ein separates Konto eingezahlt, das nur unter ganz bestimmten Bedingungen freigegeben wird, einschließlich der Bedingung, dass niemand, der an der Straftat beteiligt ist, die Belohnung beanspruchen kann und ein Strafverfolgungsbeamter bestimmt, wann die Belohnung auf der Grundlage vorherbestimmter freigegeben wird Kriterien.

Alles Geld, das über den Prämienbetrag hinaus gespendet wird, wird auf ein anderes Treuhandkonto für ihre Kinder gelegt. Jedes Geld, das von einem der Konten entfernt wird, erfordert zwei Unterschriften zur Freigabe. Sollte die Belohnung bis zu einem bestimmten Datum nicht in Anspruch genommen werden, wird das Geld für die Belohnung dem Treuhandfonds für ihre Töchter zurückgegeben.

Bitte helfen Sie uns, die Person zu finden, die für diese abscheuliche Tat und den Verlust einer liebevollen, schönen Seele verantwortlich ist. Marie hat sich nie an die erste Stelle gesetzt. Wir müssen sie jetzt an die erste Stelle setzen.

Wir glauben, dass eine Belohnung jemanden, der zögert, Informationen weiterzugeben, dazu motivieren kann, wichtige Informationen vorzulegen, die dazu beitragen, ihr Verschwinden aufzuklären.

Wenn Sie kein Geld spenden können, teilen Sie bitte ihre Vermisstenseite auf Ihrem Facebook und informieren Sie sie.

Danke für deine Hilfe

Marie Carlson hatte gerade zwei Wochen vor ihrem Verschwinden ihren 37. Geburtstag gefeiert. Zuletzt wurde sie am Abend des 18. Oktober 2011 in ihrem Haus in der Revere Avenue in Fort Walton Beach, Florida, gesehen “ etwas tun, was sie schon immer tun wollte, ” nach einer Pressemitteilung des Sheriffs in Okaloosa County im vergangenen Jahr. — Es ist unklar, ob die Nachrichten wirklich von Marie selbst gesendet wurden.

Ihr Ex-Ehemann Jeff Carlson, der in Kentucky lebt, hatte am 24. Oktober 2011 eine Vermisstenanzeige beim Sheriff's Office von Okaloosa County eingereicht.

Marie gab keine Ahnung, wohin sie genau wollte und was sie genau tun wollte. Einige Tage nachdem sie diese Nachrichten angeblich gesendet hatte, wurde ihr Fahrzeug jedoch verlassen auf dem Parkplatz des Regionalflughafens Northwest Florida entdeckt. Die Untersuchung ergab, dass sie das Gebiet von Fort Walton Beach nicht durch Fliegen oder Anmieten eines Fahrzeugs von der NFRA verließ. Es wurde auch festgestellt, dass sie die Vereinigten Staaten nicht verlassen hat.

Die letzte bekannte Person, die sie lebend gesehen hat, war der Vater ihres neugeborenen Kindes, James Flanders, damals 44. Das Paar teilte sich ein gemeinsames Haus in Fort Walton Beach. Bevor sie dort lebte, lebte Marie zwischen August 2010 und Februar 2011 in Sierra Vista, Arizona. Flandern zog mit den Kindern des Paares nach Cochise, AZ, in der Nähe von Tuscon, nachdem Marie vermisst wurde.

Ihre Lieben haben vergeblich versucht, mit ihr in Kontakt zu treten, und halten es für sehr unwahrscheinlich, dass sie längere Zeit wegbleiben würde, ohne Kontakt zu ihrer Familie aufzunehmen, insbesondere zu ihren Kindern, die sie liebte. Ihre Tochter hatte ihren achten Geburtstag gefeiert und erhielt keinen Anruf von ihrer Mutter, was sie nicht versäumt hätte.

Maries Schwester sagte, sie habe sie zuletzt am 15. Oktober 2011 gesehen. Die beiden, die ein sehr beschäftigtes Leben und ihre Familien haben, hatten keine Gelegenheit, sich zu treffen und sich zu treffen, also waren sie froh, den Tag zusammen zu verbringen. Sie machten Fotos von einander von Maries Handy und Mary schickte diese Fotos dann an ihre Schwester, die sie jetzt auf der vermissten Person – Marie J. Carlson, einer Facebook-Seite, die sie erstellt haben, um auf ihren Fall aufmerksam zu machen, veröffentlicht hat , Updates zu hinterlassen und andere um Hilfe bei der Suche zu bitten.

Ein kürzlich von Marie’s Familie auf der MPMJC Facebook-Seite hinterlassener Kommentar am 17. Februar 2013 (der Kommentar bezieht sich auf das Urlaubsfoto unten.)

Ich poste dies im Namen eines lieben Freundes…. Dies muss gesagt werden.

Dieses Bild auf der Calvary Emerald Coast FB-Seite gefunden, unter dem Album Christmas Eve Service & Prep, Sie werden viele Bilder von Maries kleinem Mädchen Grace sehen. Dieses Bild schmerzt am meisten – James Flanders, seine Frau und seine Tochter mit Maries Baby, aufgenommen im Dezember 2011. Ein paar Monate nachdem Marie vermisst wurde. Wie können sie so glücklich aussehen, während ihre Familie leidet. Dieses Bild macht mich krank. Grace muss nicht bei ihnen sein. Es war ein Weihnachtsprogramm, in dem er ein Rockstar war, die Frau als Dorothy, Grace (Maries kostbares Baby als Jesus) und seine andere Tochter als Michael Jackson. James Flanders war der Pastor dieser Kirche! Er trat im Januar 2012 zurück.. bequemerweise, nachdem Mitglieder seiner Kirche begonnen hatten, sich über die Beziehung zu Marie, James und seiner Frau zu äußern, … etwas Seltsames in dieser “Kirche”. EIN PASTOR, ein PASTOR Marie vertraute darauf, sie zu führen, folge Gottes Plänen, was für Pläne dieser Jakobus hat. Ja, wie hat er das Auto so schnell am Flughafen gefunden. Warum hat er Marie nicht als vermisst gemeldet? So viele Dinge gehen uns durch den Kopf und wir alle kommen zu dem gleichen Schluss. All die Kleinigkeiten seiner Handlungen, all das – wir alle kommen zu dem gleichen Schluss. Wussten Sie, dass NIEMAND in dieser Kirche Maries Familie geholfen hat, keine Flugblätter ausgehängt hat, seit sie vermisst wurde. KEINE GEBETE für ihre sichere Rückkehr. Sie war ein Teil von Calvary Emerald Coast, sie hat ihre Zeit dort freiwillig verbracht. In dieser Kirche hat niemand etwas für sie getan. Wir haben endlich einige Mitglieder getroffen, die ein Teil davon waren und es verlassen haben & kannten Leute dort. Wir verbreiteten die Worte in der Hoffnung, dass sich jemand melden würde. Ich dachte, eine Kirche sei eine Gemeinschaft, in der Menschen da sind, um dir zu helfen, dich zu führen. Warum hat es so lange gedauert, bis sich jemand meldete? Wie praktisch, dass im Januar 2012… die Ältesten, Pastoren dieser Gemeinde wechselten. Alle neuen Pastoren, Älteste seit Ende Januar 2012. James hatte Angst, weil er wusste, dass Marie Familie und Freunde hatte, die sie liebten. Er konnte sie nicht mehr in seiner Welt beherbergen. Sie öffnete sich, sie wollte nicht mehr in dieser “seltsamen Situation” leben. Sie wusste, dass sie ihre Freunde und Familie zur Unterstützung hatte. Sie hat mit uns Pläne geschmiedet. Sie hat sich im Juni 2011 im Bezirk Okaloosa zur Wahl registriert, das klingt, als wolle jemand gehen. Sie schmiedete Pläne mit Familie und Freunden. James wusste das nicht, oder?? Es ist draußen, es ist offen. Wer hören will, wird davon erfahren. Wir holen die Verantwortlichen für Maries Verschwinden! BEICHTEN. Ihre Familie hat so viel gelitten. Ihre Mädchen brauchen einen Abschluss, besonders ihr 9-jähriges Mädchen. Sie sind ein verrückter Mensch, wenn Sie denken, dass Gott Sie für Ihre abscheuliche Tat rechtfertigen wird. Du sollst nichts predigen. Ich möchte nicht, dass jemand anderes dir zum Opfer fällt!

  • Vollständiger Name: Marie Jane Carlson
  • Geburtstag: 7. Oktober 1974
  • Fehlendes Datum: 18. Oktober 2011 (zuletzt gesprochen am 19.10.11)
  • Zuletzt gesehen in: Fort Walton Beach – Florida – USA
  • Alter dann: 37
  • Alter jetzt: 39
  • Wettrennen: Weiß (asiatisch) Sex: Weiblich
  • Höhe: 5𔃾″ Gewicht: 125 Pfund
  • Haar: (Straight) Brown (obwohl sie gerne verschiedene Highlights ausprobiert, die normalerweise heller sind als ihr Naturton)
  • Augenfarbe: Braun
  • Markierungen/Narben/Tätowierungen: Sie hat zwei Tätowierungen, darunter einen Adler mit ausgebreiteten Flügeln, der ein Banner mit der Aufschrift “Beten ohne Unterlass” an ihrem rechten Handgelenk und ein ‘Horizon’-Tattoo auf ihrem unteren Rücken hält.
Emerald Coast Crime Stoppers bietet eine Belohnung von 10.000 US-Dollar für Informationen, die zur Festnahme und Verurteilung der Person(en) führen, die für das Verschwinden von Marie Carlson verantwortlich sind. Sie können sie kontaktieren, indem Sie 888-863-TIPS anrufen oder einen Online-Tipp auf ihrer Website hinterlassen. Alle Anrufe können anonym bleiben.
Jeder, der Informationen zu diesem Fall hat, wird gebeten, den Ermittler des Okaloosa County Sheriffs Office (OCSO), Keith Matz unter (850) 609-2000 oder Special Agent Ronnie Austin (FDLE) unter (850) 595-2045 anzurufen.

Marie Carlson wurde auch auf der Facebook-Seite von FDLE als Teil der BOLO-Serie vorgestellt.