Universität von South Carolina

Universität von South Carolina

Die University of South Carolina ist eine öffentliche, koedukative Forschungsuniversität in Columbia, South Carolina. Sie ist die Ankeruniversität des University of South Carolina Systems und bietet ein umfassendes Angebot an Undergraduate- und Graduate-Programmen bis zur Doktorandenstufe. Die Universität wurde 1801 als South Carolina College gegründet. Es wurde vom Palmetto State als Teil des Bemühens gegründet, die Südkaroliner nach der amerikanischen Revolution zu vereinen. Das South Carolina College mit einem traditionellen klassischen Lehrplan wurde vor 1861 zu einem der einflussreichsten Colleges im Süden und erlangte einen Ruf als das Trainingsgelände für die Antebellum-Elite von South Carolina. Obwohl es während des Bürgerkriegs geschlossen blieb, wurde das College im Jahr 1866 wieder aufgenommen. Während der Wiederaufbauzeit wurde die Institution die einzige südliche staatliche Universität, die afroamerikanische Studenten zuließ und Abschlüsse gewährte. Im Jahr 1873 schrieben sich die ersten schwarzen Studenten ein. Nach Abschluss des Wiederaufbaus wurde die Universität für drei Jahre geschlossen und dann 1880 als rein weiße Landwirtschaftshochschule wiedereröffnet. 1906 wurde die Institution in University of South Carolina umbenannt und 1917 , wurde das College das erste staatlich unterstützte College oder die erste Universität in South Carolina, das eine regionale Akkreditierung erhielt Präsenz über Kolumbien hinaus durch die Einrichtung von Campus in Gemeinden in ganz South Carolina. Mit der Immatrikulation afroamerikanischer Studenten wurde die University of South Carolina 1963 zu einer "Universität aller Menschen von South Carolina". von 5.660 auf fast 26.000 Studenten in den nächsten 20 Jahren. Mit der Einführung von Forschung und innovativen Studiengängen sowie einer Reihe neuer Schulen und Hochschulen wurde Carolina zu einer echten Forschungsuniversität. Das erste Gebäude war das Rutledge College, das als Residenz diente Halle, Kapelle, Verwaltungsbüro und akademisches Gebäude. Bald darauf wurde das DeSaussure College gebaut. Unter ihnen war die Caroliniana Library - die erste freistehende Bibliothek in den Vereinigten Staaten. Im 20. Jahrhundert breitete sich der Campus dramatisch in alle Richtungen aus, außer nach Nordwesten Hektar. Es umfasst das Studentenwerk, 21 Wohnheime, zahlreiche akademische Gebäude, das Longstreet Theatre, das Koger Center for the Arts, das Carolina Coliseum, das Colonial Center, Sarge Frye Field und verschiedene Einrichtungen für olympische Sportarten. Spätere Erweiterungen des Campus waren das griechische Dorf und das Strom Thurmond Fitness and Wellness Center - die größte Einrichtung dieser Art auf einem College-Campus in den USA Die University of South Carolina beherbergt auch acht Bibliotheken in Columbia. Interkollegial war die Universität 1953 Gründungsmitglied der Atlantic Coast Conference. South Carolinas historisches Horseshoe ist im National Register of Historic Places aufgeführt.


Schau das Video: university of south carolina. pros and cons