Dokumente - Geschichte

Dokumente - Geschichte


Was wir in diesem Krieg fordern, ist daher nichts Eigentümliches. Es geht darum, die Welt fit und sicher zum Leben zu machen; und insbesondere, dass es für jede friedliebende Nation, die wie die unsere ein eigenes Leben führen, ihre eigenen Institutionen bestimmen, sich der Gerechtigkeit und des fairen Umgangs der anderen Völker der Welt gegen Gewalt und Egoismus sicher sein will, sicher gemacht wird Aggression.
Alle Völker der Welt sind in diesem Interesse praktisch Partner, und für unseren eigenen Teil sehen wir ganz klar, dass, wenn anderen nicht Gerechtigkeit widerfährt, uns nichts angetan wird. Das Programm des Weltfriedens ist daher unser Programm; und dieses Programm ist das einzig mögliche Programm, wie wir es sehen:
I. Offene Friedensbündnisse, offen geschlossen, nach denen es keinerlei private internationale Verständigung geben darf, sondern die Diplomatie immer offen und öffentlich vorgeht.
2. Absolute Freiheit der Schifffahrt auf den Meeren außerhalb der Hoheitsgewässer sowohl im Frieden als auch im Krieg, es sei denn, die Meere können durch internationale Maßnahmen zur Durchsetzung internationaler Abkommen ganz oder teilweise geschlossen werden.
3. Soweit möglich, alle wirtschaftlichen Schranken zu beseitigen und gleiche Handelsbedingungen unter allen Nationen herzustellen, die dem Frieden zustimmen und sich zu seiner Aufrechterhaltung verbünden.
4. Angemessene Garantien, die gegeben und angenommen werden, dass die nationalen Rüstungen auf das niedrigste Niveau reduziert werden, das mit der Sicherheit der Wohnheime vereinbar ist.
5. Eine freie, aufgeschlossene und absolut unparteiische Regelung aller kolonialen Ansprüche, basierend auf der strikten Einhaltung des Grundsatzes, dass bei der Entscheidung aller derartigen Souveränitätsfragen die Interessen der betroffenen Bevölkerungen das gleiche Gewicht haben müssen wie die gerechten Ansprüche der Regierung, deren Titel bestimmt werden soll.
6. Die Räumung des gesamten russischen Territoriums und eine solche Regelung aller Russland betreffenden Fragen, die die beste und freieste Zusammenarbeit der anderen Nationen der Welt sichert, um ihm eine ungehinderte und unverschämte Gelegenheit zur unabhängigen Bestimmung seiner eigenen politischen Entwicklung zu verschaffen und nationale Politik und versichere ihr einen aufrichtigen Empfang in der Gesellschaft freier Nationen unter Institutionen ihrer Wahl; und, mehr als ein Willkommen, auch jede Art von Hilfe, die sie brauchen und selbst wünschen kann. Die Behandlung, die Russland von seinen Schwesternationen in den kommenden Monaten zuteil werden lässt, wird ein Härtetest ihres guten Willens, ihres Verständnisses ihrer Bedürfnisse im Gegensatz zu ihren eigenen Interessen und ihrer intelligenten und selbstlosen Sympathie sein.
7. Belgien, wird die ganze Welt zustimmen, muss evakuiert und wiederhergestellt werden, ohne dass versucht wird, die Souveränität einzuschränken, die es gemeinsam mit allen anderen freien Nationen genießt. Kein anderer Akt wird dazu dienen, das Vertrauen der Völker in die Gesetze, die sie selbst für die Gestaltung ihrer Beziehungen untereinander festgelegt und festgelegt haben, wiederherzustellen. Ohne diesen Heilakt wird die ganze Struktur und Gültigkeit des Völkerrechts für immer beeinträchtigt.
8. Das gesamte französische Territorium sollte befreit und die eingefallenen Teile wiederhergestellt werden, und das Unrecht, das Preußen 1871 in Elsass-Lothringen an Frankreich angetan hat und das den Frieden der Welt seit fast fünfzig Jahren erschüttert, sollte wiedergutgemacht werden, in damit der Friede im Interesse aller wieder gesichert wird.
9. Eine Neuordnung der Grenzen Italiens sollte nach klar erkennbaren Nationalitätenlinien erfolgen.
Io. Den Völkern Österreich-Ungarns, deren Platz unter den Völkern wir gewahrt und gesichert sehen wollen, sollte die freieste Möglichkeit zur autonomen Entwicklung eingeräumt werden.
II. Rumänien, Serbien und Montenegro sollten evakuiert werden; besetzte Gebiete wiederhergestellt; Serbien erhielt freien und sicheren Zugang zum Meer; und die Beziehungen der verschiedenen Balkanstaaten zueinander, bestimmt durch freundschaftlichen Rat entlang historisch begründeter Loyalitäts- und Nationalitätenlinien; und internationale Garantien der politischen und wirtschaftlichen Unabhängigkeit und territorialen Integrität der verschiedenen Balkanstaaten, sollte er eingehen.
I2. Den türkischen Teilen des heutigen Osmanischen Reiches sollte eine sichere Souveränität zugesichert werden, den anderen Nationalitäten, die jetzt unter türkischer Herrschaft stehen, sollte jedoch eine zweifelsfreie Lebenssicherheit und eine absolut ungehinderte Möglichkeit einer autonomen Entwicklung zugesichert werden, und die Dardanellen sollten dauerhaft als freier Durchgang zu den Schiffen und zum Handel aller Nationen unter internationaler Führung Å'*Āæ

13. Es sollte ein unabhängiger āölischer Staat errichtet werden, der die von unbestreitbar polnischer Bevölkerung bewohnten Gebiete einschließen sollte, dem ein freier und sicherer Zugang zum Meer zugesichert und dessen politische und wirtschaftliche Unabhängigkeit und territoriale Integrität gewährleistet werden sollte durch internationale Vereinbarung.
I4. Um Groß- und Kleinstaaten gleichermaßen politische Unabhängigkeit und territoriale Integrität zu garantieren, muss eine allgemeine Vereinigung von Nationen im Rahmen besonderer Vereinbarungen gebildet werden.


Schau das Video: Film Dokumenter Tragedi Jakarta 1998 Gerakan Mahasiswa Indonesia Eng Sub