Plan von Babylon

Plan von Babylon


Babylon taucht häufig beim Studium der Geschichte und der Bibel auf. Aber wer waren die alten Babylonier, wie war ihr Leben und was können heutige Geschichtsstudenten aus den Aufzeichnungen lernen, die sie hinterlassen haben? Dieser Geschichtskurs für zu Hause wirft einen genaueren Blick auf das antike Reich durch textbasierte Lektionen, Karten und mehr.

*Bitte beachten Sie: Dieser Kurs behandelt zwar die babylonische Mythologie, tut dies jedoch aus einer christlichen Weltsicht. Die babylonischen Mythen werden nicht als Wahrheit dargestellt, sondern einfach als das, was die Menschen damals glaubten.

  • 18 Wochen, 3 Tage die Woche
  • Enthält Lesungen, Fragen zum kritischen Denken, Wortschatz, zusätzliche Aktivitäten, Links zu Videos und Antwortschlüssel
  • Klassen 10.-12

Vorräte werden gebraucht

Lektionen im Journal SchoolhouseTeachers.com zum Mitschreiben

Gehen Sie zu Klassenunterricht und laden Sie den Stundenplan und die erste Lektion herunter. Beginnen Sie mit der Leseaufgabe Tag 1. Befolgen Sie jeden Tag die Anweisungen im Unterrichtsplan und markieren Sie die Aktivitäten, wenn sie abgeschlossen sind.


ANTIKE BABYLON GESCHICHTE LEKTION

Eine Lektion zum Lesen der Geschichte über die alten babylonischen Reiche, die Zerstörung der Stadt Babylon und Hammurabis Kodex. Enthält ein druckbares Arbeitsblatt für die Unterrichtsstunde.

Nach Abschluss dieser Lektion sind die Schüler in der Lage, ihr Leseverständnis zu demonstrieren, einschließlich Lesestrategien, Schlussfolgerungen, wörtlicher Bedeutung und kritischer Analyse.

Lehrer – Verwenden Sie diese Passage, um das Leseverständnis Ihrer Schüler zu testen.

BABYLON GESCHICHTSSTUNDE

Drucken Sie die Leseverständnispassage und die Fragen aus dem alten Babylon aus (siehe unten).

Die Schüler sollten die Geschichte schweigend lesen und dann die folgenden Fragen zur Geschichte beantworten.

Sie haben vielleicht schon von dem Land gehört, das Irak genannt wird. Der Irak liegt im Nahen Osten. Bevor es Irak genannt wurde, erstreckte sich das Land weiter nach oben in dieser Region, von der ein Teil als Fruchtbarer Halbmond bekannt ist. Dieses Gebiet war die Heimat der antiken Zivilisation Babylons.

Babylon war der Name des wichtigsten Zentrums der Landwirtschaft in der Region, die als Mesopotamien bekannt ist. Die Stadt Babylon galt als die heilige Stadt des Staates Babylonien. Babylonien bestand aus den beiden Territorien Sumer und Akkad. Die Sumerer waren eine alte Gruppe von Menschen, die dafür bekannt waren, eine der frühesten Schriftformen zu haben, die wir kennen, die Keilschrift genannt wird.

Babylon wurde erstmals in Texten erwähnt, die bis ins 24. Jahrhundert v. Chr. zurückreichen. Geschrieben wurde zu dieser Zeit auf Tablets. Babylon war die Hauptstadt des Akkadischen Reiches, das von Sargon regiert wurde. In den nächsten Jahrhunderten schwankte Babylon in der Bevölkerung, bis es im 18. Jahrhundert v. Chr. unsterblich wurde. als Hammurabi Babylon erneut zur Hauptstadt des Reiches in der Region machte.

Hammurabi: Erster König des babylonischen Reiches

Obwohl er der erste König des heutigen babylonischen Reiches war, war er der sechste König von Babylon. Die Sumer- und Akkad-Territorien waren unter der Herrschaft von Hammurabi zu einem großen Reich zusammengefasst (zusammengefügt). Natürlich war dies nicht alles, was Hammurabi nicht nur für Babylon, sondern für die ganze Welt tat. Hammurabis Reich hatte Auswirkungen auf viele Länder und Regierungen auf der ganzen Welt. Die Methoden, mit denen er das Volk von Babylon regierte, werden noch heute in irgendeiner Form studiert und nachgeahmt (kopiert)! (Fortsetzung.)


Einführung

Eines der wichtigsten wiederkehrenden Themen in der gesamten Bibel von Genesis bis Offenbarung ist Babylon. In dieser Studie wird dringend empfohlen, dass Sie zunächst die Kapitel 50 und 51 vollständig lesen. Diese Studie wird nicht wirklich in Vers-für-Vers-Reihenfolge vorgehen oder jeden Aspekt dieser Kapitel behandeln, aber es ist dennoch wichtig, den Gesamtzusammenhang zu verstehen. Wir werden dann die wichtigsten „Aufzählungspunkte“ durchgehen und herausheben, um hervorzuheben, was Gott in Bezug auf Babylon tut.

1 Das Wort, das der Herr durch den Propheten Jeremia über Babylon, das Land der Chaldäer, gesprochen hat:

2 „Erkläre und verkünde unter den Nationen.

Verkünde es und erhebe einen Standard.

Verberge es nicht, sondern sage:

„Babylon wurde gefangen genommen,

Bel wurde beschämt,

Marduk wurde zerschmettert

Ihre Bilder wurden beschämt, ihre Idole wurden zerschmettert.“

3 „Denn aus dem Norden ist ein Volk gegen sie herangetreten, das wird ihr Land zu einem Schrecken machen, und es wird keine Bewohner mehr darin sein. Mensch und Tier sind abgewandert, sie sind fortgegangen!

41 „Siehe, ein Volk kommt von Norden,

Und eine große Nation und viele Könige

Wird aus den abgelegenen Teilen der Erde geweckt.

42 Sie greifen nach Bogen und Speer

Sie sind grausam und kennen keine Gnade.

Ihre Stimme rauscht wie das Meer

Einmarschiert wie ein Mann für die Schlacht

Gegen dich, o Tochter Babylons.

43 Der König von Babylon hat den Bericht über sie gehört,

Qual wie eine Frau bei der Geburt.

Lesen Sie 50:1-3, 41-43

F: Was wird hier vorhergesagt?

A: Dass Babylon, derzeit das größte Weltreich und Sieger über Israel, selbst zerstört wird.

F: Warum kommt ihm die Art seines Untergangs bekannt vor? Wie lautet der biblische Begriff dafür?

A: So wie es andere beim Sturz behandelt hat, wird die gleiche Behandlung dazu führen, dass sie gestürzt werden. Dies wird in biblischen Begriffen als „Gericht“ bezeichnet, zeigt aber auch die alttestamentliche Grundlage der Goldenen Regel. Sie achten nicht auf Gottes Gebote der „zweiten Tafel“, andere zu lieben.

F: Wer sind Bel und Marduk, die in V.2 erwähnt werden?

EIN: "Bel“ gilt als die babylonische Version von “Baal“, was „Herr“ bedeutet. Er ist einer der frühesten, von Babylon verehrten Hauptgötter. Die Babylonier würden später auch anbeten „Marduk“ (bedeutet „Tod“ oder „Schlachtung“), gilt als Gott der Schöpfung und des Schicksals. Sie sind buchstäblich ein Kontrast zu Babylons „Herr“ anstelle des Herrn Gott und ihr Vertrauen in die Zukunft und Identität in Marduk anstelle ihres Vertrauens und ihrer Identität in Gott.

F: Warum ist es wichtig, dass Gott sie mit Namen identifiziert?

A: Dies ist Gottes Weg, die größeren spirituellen Probleme hinter den irdischen zu erklären. Die Babylonier haben nicht nur ihre irdischen Beziehungen zu anderen falsch gehandhabt, sondern auch ihre himmlische Beziehung zu Gott. Dies zeigt, dass sie die Gebote der „ersten Tafel“, Gott zu lieben, nicht beachten.

Beobachtung: Aus diesem Grund wird Babylon in der Heiligen Schrift und in dieser Studie oft mit dem weiblichen Pronomen „sie“ bezeichnet. Babylon lässt sich am besten als eine untreue und ehebrecherische Frau vorstellen, die nicht nur ihren Ehemann verworfen hat, sondern auch andere mit ihr zur Sünde verführt.

F: Sowohl in V.3 als auch in 41 wird ausdrücklich erwähnt, dass dies von einer Nation „aus dem Norden“ erreicht wird. Von wem spricht Gott?

A: Das medo-persische Reich, über das auch Jesaja prophezeite. (Jes 13:17-22)

Anwendung: Das Gericht über Gottes Zorn trifft diejenigen, die das aufgeben und völlig aufgeben, was die beiden Gesetzestafeln bedeutet: Gott zu lieben und andere zu lieben. Es entsteht, wenn man den Einen Wahren Gott für einen anderen aufgibt und andere zum eigenen Vorteil ausbeutet und besiegt. Es ist die vollständige Ablehnung Gottes persönlich und seines Gesetzes vollständig.

9 Denn siehe, ich werde mich aufregen und gegen Babylon erheben

Eine Horde großer Nationen aus dem Land des Nordens,

Und sie werden ihre Kampflinien gegen sie aufstellen

Von dort wird sie gefangen genommen.

Ihre Pfeile werden wie ein erfahrener Krieger sein

Wer kehrt nicht mit leeren Händen zurück.

„Siehe, ich werde mich gegen Babylon erheben“

Und gegen die Einwohner von Leb-kamai

Der Geist eines Zerstörers.

11 Schärfe die Pfeile, fülle die Köcher!

Der Herr hat den Geist der Könige der Meder erweckt,

Denn sein Ziel ist es gegen Babylon, es zu zerstören

Denn es ist die Rache des Herrn, Rache für seinen Tempel.

12 Erhebe ein Signal gegen die Mauern Babylons

Stelle eine starke Wache auf, Stationswache,

Denn der Herr hat sowohl beabsichtigt als auch ausgeführt

Was er über die Einwohner Babylons sprach.

Lesen Sie 50:9, 51:1, 11-12

F: Obwohl die Niederlage Babylons von den Medo-Persern ausgetragen wird, wem wird in diesen Versen eindeutig die Quelle dieser Ereignisse zugeschrieben?

  1. (50:9) “…Ich werde mich erregen und gegen Babylon aufbringen…”
  2. (51:1) “…Ich werde mich gegen Babylon erheben…”
  3. (51:11) “…Der Herr hat den Geist der Könige der Meder erweckt…”
  4. (51:12) “…denn der Herr hat sowohl beabsichtigt als auch ausgeführt…”

Punkt: Was mit dem ersten und buchstäblichen historischen Babylon geschieht, dient als Muster für das, was letztendlich mit dem letzten und geistlichen Babylon passieren wird, von dem in der Offenbarung gesprochen wird. Mit anderen Worten, der Zorn von Gottes Gericht drückt sich in großen, irdischen Ereignissen aus, aber alle haben eine größere, spirituelle Bedeutung.

Anwendung: Es ist für Babylon genauso wie für jede Nation und jedes Individuum. Gott macht jeden nicht nur für seine Beziehung zu ihm verantwortlich, sondern auch für seine Beziehung und Behandlung anderer.

11 „Weil du froh bist, weil du jubelst,

O du, die du mein Erbe plünderst,

Weil du herumhüpfst wie eine dreschende Färse

Lesen Sie 50:11

F: Was ist hier die Sünde Babylons?

A: Der Satz „plündere mein Erbe“ ist ein Hinweis darauf, dass Babylon Gottes auserwähltes Volk ausplündert und nicht nur die Mindestanforderungen des Gerichts erfüllt. Es zeigt an, dass sie in Bezug auf ihr Verhalten eine Grenze überschritten haben.

F: Warum weist Gott darauf hin, dass Babylon dabei „froh“, „jubelnd“ war und wie Pferde herumhüpfte?

A: Sie wurden als Gottes Werkzeug des Urteils über Israel erweckt, das sie aus allen falschen Motiven verfolgten.

Punkt: Wenn Gottes Urteil auf jemanden fällt, sollen wir die Lektion für uns selbst lernen, um sie nicht zu wiederholen, und es nicht als Lizenz nehmen, um unsere eigene Sünde zu fördern.

51 Wir schämen uns, weil wir Vorwürfe gehört haben

Schande hat unsere Gesichter bedeckt,

Die heiligen Stätten des Hauses des Herrn.

Lesen Sie 51:51

F: Was ist hier die Sünde Babylons?

A: Der Hinweis auf „Außerirdische haben die heiligen Stätten des Hauses des Herrn betreten“ bedeutet, dass der Tempel verunreinigt wurde. Mit anderen Worten, die Babylonier zeigten ihre geistliche Respektlosigkeit gegenüber Gott durch die buchstäbliche Respektlosigkeit des Tempels. Es ist so nah an einem physischen Angriff auf Gott selbst, dass sie es schaffen könnten.

31 „Siehe, ich bin gegen dich, du Hochmütiger“

Erklärt der Herr, Gott der Heerscharen,

Die Zeit, in der ich dich bestrafen werde.

32 Der Hochmütige wird stolpern und fallen

Ohne ihn aufzurichten

Und ich werde seine Städte in Brand setzen

Und es wird seine ganze Umgebung verschlingen.“

Lesen Sie 50:32

F: Was ist hier die Sünde Babylons?

A: Arroganz ist der sichtbare Beweis für Stolz. Sie sind von sich selbst verzehrt und schätzen niemanden höher als sich selbst.

38 Dürre über ihren Wassern, und sie werden versiegen!

Denn es ist ein Land der Götzen,

Und sie sind verrückt nach furchterregenden Idolen.

7 Babylon war ein goldener Kelch in der Hand des Herrn,

Berauscht die ganze Erde.

Die Nationen haben von ihrem Wein getrunken

Deshalb werden die Nationen verrückt.

Lesen Sie 50:38 51:7

F: Was ist hier die Sünde Babylons?

A: Sie ist nicht nur völlig dem Götzendienst hingegeben („Es ist ein Land der Götzen“), aber sie verführt alle anderen aktiv zur falschen Religion („berauscht die ganze Erde”).

Punkt: Babylon erobert nicht nur buchstäblich, sondern auch geistlich. Die körperliche Versklavung durch Babylon gipfelt schließlich in der geistigen Versklavung durch die Götter Babylons.

Zusammenfassung

F: Wie würden Sie also Babylons Charakter nach seinen Sünden zusammenfassen?

A: Aus Stolz verwurzelt, verehrt sie nicht nur falsche Götter, sondern verleitet andere dazu, dasselbe zu tun. Infolgedessen drückt sich ihr geistlicher Kampf mit dem Einen Wahren Gott in ihren irdischen Handlungen aus, indem sie Gott indirekt gegen Sein Volk und direkt gegen Seinen Tempel führt.

Anwendung: Dies sind die gleichen Eigenschaften des letzten Babylon, das im Stolz verwurzelt ist, die ganze Welt verführt und sowohl gegen sein Volk als auch gegen ihn persönlich Krieg führt. Der Geist Babylons wiederholt sich im Laufe der Geschichte (z. B. die spanische Inquisition, Nazi-Deutschland usw.) und lehrt etwas über die endgültige, endgültige Erfüllung, die noch kommen wird.

56 Denn der Zerstörer kommt gegen sie, gegen Babylon,

Und ihre mächtigen Männer werden gefangen genommen,

Denn der Herr ist ein Gott der Vergeltung,

57 Ich werde ihre Fürsten und ihre Weisen betrunken machen,

Ihre Statthalter, ihre Präfekten und ihre mächtigen Männer,

Dass sie einen ewigen Schlaf schlafen und nicht aufwachen“

Erklärt der König, dessen Name der Herr der Heerscharen ist.

58 So spricht der Herr der Heerscharen:

„Die breite Mauer von Babylon wird komplett dem Erdboden gleichgemacht“

Und ihre hohen Tore werden in Brand gesteckt

Also werden die Völker umsonst schuften,

Und die Nationen werden nur für das Feuer erschöpft.“

Lesen Sie 51:56-58

F: Was wird Gott Babylon wegen ihrer Sünden antun?

EIN: "Er wird es vollständig zurückzahlen“. (V.56) Sie wird die gleichen Dinge erleiden, die sie anderen zugefügt hat.

F: Wie wird Gott ihr das vergelten? körperlich Zerstörung Babylons zugefügt?

A: Nach diesem und vielen anderen Versen in diesen Kapiteln (Jer. 50:10, 12-16, 21-27, 29-31, 37 Jer. 51:27-43, 52-58) ist ihre physische Zerstörung in ihrer Gesamtheit.

F: Wie wird Gott ihr das vergelten? spirituell Zerstörung Babylon zugefügt?

EIN: "Ich werde ihre Prinzen und ihre Weisen betrunken machen“. (V.57) Dies ist der biblische Ausdruck für geistliche Täuschung. (Gerechte Gläubige werden immer dargestellt als „nüchtern“, der Betrogene und Rückfällige als „betrunken”.) Sie war die weltweite Anführerin des Götzendienstes und der spirituellen Täuschung und am Ende ist sie selbst spirituell völlig betrogen.

Anwendung: Dies sind wichtige, sich wiederholende Themen, die mit jeder Art oder Instanz von Babylon im Laufe der Geschichte bis zum letzten verbunden sind. Ihre körperlichen Sünden spiegeln ihre noch größeren geistigen Sünden wider, und so spiegelt ihr körperliches Urteil ihr noch größeres geistiges Urteil wider.

Nach diesen Dingen sah ich einen anderen Engel vom Himmel kommen, der große Macht hatte, und die Erde wurde mit seiner Herrlichkeit erleuchtet. Und er schrie mit mächtiger Stimme und sagte: „Gefallen, gefallen ist Babylon die Große! Sie ist eine Wohnstätte der Dämonen und ein Gefängnis für jeden unreinen Geist und ein Gefängnis für jeden unreinen und hasserfüllten Vogel geworden. Denn alle Völker haben von dem Wein der Leidenschaft ihrer Unsittlichkeit getrunken, und die Könige der Erde haben mit ihr Unsittlichkeiten begangen, und die Kaufleute der Erde sind reich geworden durch den Reichtum ihrer Sinnlichkeit.“

40 Als Gott Sodom stürzte

Und Gomorra mit seinen Nachbarn“, spricht der Herr,

Auch wird kein Menschensohn darin wohnen.

Lesen Sie 50:40

F: Was könnte daran bedeutsam sein, Babylon mit Sodom und Gomorra zu vergleichen?

A: Dies ist das ultimative Beispiel für das Gericht des Zorns Gottes über jemanden, der in jeder Hinsicht völlig korrupt ist. Die Menschen von Sodom und Gomorra nahmen einen Lebensstil an, bei dem sie jedes Gebot Gottes nicht nur in ihrer Behandlung anderer Menschen, sondern auch in Bezug auf Gott persönlich verletzen, dessen unvermeidliches Ende das Feuer von Gottes Gericht ist.

59 Die Botschaft, die der Prophet Jeremia Seraja, dem Sohn Nerjas, des Enkels Mahsejas, geboten hatte, als er im vierten Jahr seiner Regierung mit Zedekia, dem König von Juda, nach Babel zog. (Nun war Seraja Quartiermeister.) 60 So schrieb Jeremia in einer einzigen Schriftrolle all das Unglück, das über Babylon kommen würde, das heißt alle diese Worte, die über Babylon geschrieben worden sind. 61 Da sagte Jeremia zu Seraja: "Sobald du nach Babylon kommst, dann lese all diese Worte laut vor, 62 und sprich: 'Du, o Herr, hast in Bezug auf diesen Ort versprochen, ihn abzuschneiden, damit es Es soll nichts darin wohnen, sei es Mensch oder Tier, aber es wird eine ewige Verwüstung sein.“ 63 Und sobald du diese Schriftrolle zu Ende gelesen hast, wirst du einen Stein daran binden und ihn mitten in den Euphrat werfen, 64 und sagen: ‚Ebenso wird Babylon sinken und nicht wieder auferstehen wegen des Unglücks, das ich über sie bringen werde, und sie werden erschöpft sein.'“

Soweit sind die Worte Jeremias.

Lies Verse 51:59-64

F: Warum geht Zedekia nach Babylon?

A: Es gibt keinen Hinweis in der Heiligen Schrift auf dieses vorkommende „iIm vierten Jahr seiner Herrschaft“, was noch etwa sechs Jahre dauert, bevor Babylon Jerusalem einnehmen wird. Außerbiblische jüdische Quellen behaupten, dass dies tatsächlich geschah, als Zedekia sich bemühte, mit Nebukadnezar Frieden zu schließen und Seraja als Mitglied seiner Delegation aufnahm.

F: Warum könnte der Zeitpunkt dafür von Bedeutung sein?

A: Erstens, weil Gott das Ende von Anfang an verkündet (Jes 46:10), und zweitens, weil es Babylons geistlichen Zustand und die Absichten ihres Herzens deutlich zeigt, bevor sie tun wird. Doch wie vor ihr Jona bis Ninive hätte Babylon vielleicht immer noch auf Gottes Wort geantwortet.

F: Aber woher wissen wir biblisch, dass Babylon so weit weg ist, dass es nicht bereuen und zu Gott zurückkehren kann und will?

A: In Jeremia 51:9 heißt es ausdrücklich: „Wir haben Babylon geheilt, aber sie wurde nicht geheilt“. Aus diesem Grund verwendet die Schrift wiederholt den doppelten Gebrauch von „gefallen“, um dramatisch hervorzuheben, dass sie völlig und hoffnungslos außer Erlösung ist. Babylon kann nicht geheilt werden.

"Nun siehe, hier kommt ein Trupp Reiter, Reiter zu zweit."

Und einer sagte: "Gefallen, gefallen ist Babylon"

Und alle Bilder ihrer Götter sind auf dem Boden zerschmettert.“

Und ein anderer Engel, ein zweiter, folgte und sagte: "Gefallen, gefallen ist Babylon, die Große, die alle Nationen vom Wein der Leidenschaft ihrer Unsittlichkeit getrunken hat."

F: Wenn Babylon nicht geheilt werden kann, was soll Gottes Volk dann tun, wenn es um Babylon geht?

Ich hörte eine andere Stimme vom Himmel, die sagte: „Komm aus ihr heraus, mein Volk, damit du nicht an ihren Sünden teilnimmst und von ihren Plagen nimmst

Abfahrt, Abfahrt, Abfahrt von dort,

Geh aus ihrer Mitte heraus, reinige dich,

Du, die du die Gefäße des Herrn trägst.

„Kommt hervor aus ihrer Mitte, mein Volk,

Und jeder von euch rettet sich

Vom wilden Zorn des Herrn.

F: Warum, glauben Sie, wurde Baruch nicht angewiesen, dieses Wort Gottes in Gegenwart der babylonischen Könige oder in einem besonderen politischen Umfeld zu lesen?

A: Denken Sie daran, Babylon kann nicht geheilt werden und reagiert nicht auf Gottes Wort. Aber die anwesenden Gefangenen, die aufgrund des Gerichts Gottes gegenwärtig in Babylon waren, würden empfänglich dafür sein, Gottes Urteil über Babylon zu hören und vielleicht tun, was Babylon nie getan hat: die richtige Lektion aus dem Gericht lernen und Buße tun.

F: Was könnte es bedeuten, die Schriftrolle an einen Stein zu binden und in den Fluss zu werfen?

A: Etwas, das in der Bibel in ein großes Gewässer geworfen wird, stellt oft etwas dar, das von den Nationen vollständig verschluckt wird, dass jemand seine Identität vollständig verliert und nie wiederhergestellt werden kann.(Daher die Bedeutung von Elisa und dem Axtkopf in 2. Könige 6:1-7.) Unwiederbringlich verloren auf dem Grund eines so großen Flusses zu sein, ist eine Anspielung darauf, dass man geistlich unwiederbringlich verloren ist und den vollständigen Zorn des Gerichts Gottes erleiden muss.

F: Warum kommt uns Baruchs Aktion vielleicht bekannt vor?

A: Genau das passiert mit dem letzten Babylon in der Offenbarung.

Da nahm ein starker Engel einen Stein wie einen großen Mühlstein und warf ihn ins Meer und sprach: „So wird Babylon, die große Stadt, mit Gewalt niedergeworfen und nicht mehr gefunden werden.

Epilog

Die Bibel wurde als ein Laib Brot beschrieben, das an jedem Ende gleich aussieht und überall dieselbe wiederholte Struktur hat. In Genesis finden wir den Baum des Lebens im Garten (Schöpfung), in den Evangelien finden wir Jesus den Baum des Lebens im Garten (Neuschöpfung) und in den letzten Kapiteln der Offenbarung finden wir wieder den Baum des Lebens im Garten (Erholung). Babylon ist ein weiteres solches sich wiederholendes Thema. Was mit dem Turmbau zu Babel begann, eskaliert zum buchstäblichen, historischen Babylon, das erstmals in der Geschichte begegnet ist. Aber viele spirituelle Typen von Babylon werden später im Laufe der Geschichte angetroffen. Erinnern Sie sich, wie Petrus Rom zu seiner Zeit „Babylon“ nannte? (1 Pe. 5:13). Und in der Offenbarung sehen wir die endgültige Erfüllung Babylons.

Es ist wichtig, alles zur Kenntnis zu nehmen, was uns in der Bibel über Babylon offenbart wird. Was mit dem ersten Babylon geschah, legt ein Muster für alle fest, die ihm folgen. Sie ist in erster Linie im Stolz verwurzelt, nicht nur ihren eigenen falschen Göttern treu, sondern auch die führende Evangelistin, wenn es um falsche Religion und geistliche Täuschung geht, und sie endet immer damit, Gottes Volk zu verfolgen und Gott selbst anzugreifen. Am Ende werden all diese Dinge von Gott auf ihren eigenen Kopf gebracht.

Immer wenn wir Babylon in der Bibel erwähnt sehen, versucht der Heilige Geist, uns etwas über das kommende letzte Babylon zu lehren.


CODE VON HAMMURABI GESCHICHTSUNTERRICHT

Eine Lektion zum Verständnis des Geschichtslesens zum Kodex von Hammurabi. Enthält ein druckbares Arbeitsblatt für die Unterrichtsstunde.

4. Klasse - 5. Klasse - 6. Klasse

Nach Abschluss dieser Lektion sind die Schüler in der Lage, ihr Leseverständnis zu demonstrieren, einschließlich Lesestrategien, Schlussfolgerungen, wörtlicher Bedeutung und kritischer Analyse.

Lehrer – Verwenden Sie diese Passage, um das Leseverständnis Ihrer Schüler zu testen.

CODE OF HAMMURABI GESCHICHTE LEKTION

Drucken Sie die Kodex von Hammurabi Leseverstehenspassage und Fragen (siehe unten).

Die Schüler sollten die Geschichte schweigend lesen und dann die folgenden Fragen zur Geschichte beantworten.

Der Kodex von Hammurabi wurde im Nahen Osten entdeckt, wo sich heute das Land Iran befindet. Die Entdeckung wurde 1901 gemacht. Sie war von ihrem ursprünglichen Platz im Zentrum der Stadt Babylon dorthin transportiert worden. Die Elamiten stahlen den Code und brachten ihn im 12. Jahrhundert v. Chr. in ihre Heimat zurück. Archäologen fanden den Code und andere Relikte, die für das babylonische Reich von Bedeutung waren, sowohl an dieser Stätte als auch an der heutigen Stätte von Babylon.

Babylon lag im heutigen Irak am Euphrat. Auf der Ostseite des Flusses hatte der König des babylonischen Reiches Hammurabi seinen Palast. Hier ordnete Hammurabi die Errichtung einer 2,40 m hohen Stele an, auf der der Kodex von Hammurabi in Keilschrift geschrieben stand.

Eine Stele ist eine große Platte, die normalerweise aus Holz oder Stein besteht. Er hat eine ähnliche Form wie der Stein am Kopf eines Grabes, obwohl dieser viel länger und breiter war als der durchschnittliche Grabstein. Oben auf der Stele war eine Zeichnung von Hammurabi, die sich vor dem Sonnengott Shamash verneigte. Unter dieser Zeichnung befand sich der Code of 281 Laws.

Die Gesetze wurden zwischen #1 und #282 nummeriert. #13 wurde jedoch weggelassen, weil die Babylonier glaubten, dass 13 eine böse Zahl sei. Hammurabi hatte den Gesetzeskodex ursprünglich zu Ehren der Götter entwickelt. Die Menschen in Babylon waren polytheistisch. Das bedeutet, dass sie an mehr als einen Gott glaubten. Hammurabi glaubte, dass er der Lieblingsbabylonier war und deshalb machten ihn die Götter zum König von Babylon. Als Hommage an die Götter wurde der Kodex erstellt. (Fortsetzung)


Ist die Wiedergeburt Babylons eine biblische Wahrheit?

Artefakte aus der Zerstörung Jerusalems durch die Babylonier im 6. Jahrhundert v. | (Foto: Offizieller Kanal der YouTube/Israel Antiquities Authority)

Ein weiteres prophetisch hervorgehobenes Ereignis in der Bibel, das oft übersehen wird, ist die Wiedergeburt eines buchstäblichen Babylons (früher Babel genannt, Genesis 10:10), von dem vorausgesagt wurde, dass es eine der führenden Rollen bei der Erfüllung der biblischen Prophezeiung in der Endzeit spielen wird ( Offb. 14:8 16:19 17-18).

Die Heilige Schrift spricht von zwei Babylonen: dem alten Babylon und dem mysteriösen Babylon. Die antike Stadt Babylon begann kurz nach der Sintflut als direkter Akt der Rebellion gegen Gott. Die Stadt Babylon ist in den letzten siebzehnhundert Jahren im Sand der Zeit versunken, aber nie einer katastrophalen Zerstörung ausgesetzt. Die Kapitel 50 und 51 in Jeremia und die Kapitel 17 und 18 der Offenbarung befassen sich jedoch beide mit der Zerstörung Babylons, und um die Stadt zu sein, die diese Prophezeiungen erfordern, muss sie wie in den Tagen Nebukadnezars im großen Stil wieder aufgebaut werden.

Die Prophezeiung von Mystery Babylon, die in Offenbarung 17:3-5 zu finden ist, muss sich auf ein zukünftiges Babylon beziehen! Ein Mysterium ist etwas Geheimnisvolles oder Verborgenes – etwas, das manche verstehen, andere nicht. Es gibt fünf Prophezeiungen über die Zerstörung Babylons, die sich noch erfüllen müssen und die Identität von Mystery Babylon als zukünftiges Babylon bestätigen:

1. Die Zerstörung wird ". zerstöre sie völlig" (Jer. 50:26). Dies ist noch nicht erfüllt, da die Perser das antike Babylon in einer relativ friedlichen Eroberung eroberten. Babylon war nicht "völlig zerstört."

2. ". es wird nie wieder bewohnt sein" (Jer. 50:39). Dies ist noch nicht erfüllt, da die Geschichte der Stadt nie ohne ein gewisses Maß an Besiedlung war.

3. ". Auch wird der Araber dort sein Zelt nicht aufschlagen." (Jesaja 13:20). Dies ist noch nicht erfüllt, da in Babylon arabische Dörfer dokumentiert sind.

4. "Und sie werden dir nicht einmal einen Stein für eine Ecke nehmen, noch einen Stein für Fundamente, sondern du wirst für immer verödet sein." (Jeremia 51:26). Dies ist noch nicht erfüllt, da die historischen Aufzeichnungen Babylons alte Steine ​​​​über Jahrhunderte hinweg wiederverwendet wurden.

5. „Das Orakel über Babylon. Nationen versammelten sich. Die fernsten Horizonte. Denn der Tag des Herrn ist nahe.“ (Jesaja 13). Jesaja 13 sagt deutlich, dass Babylon zerstört wird in "der Tag des Herrn".

Keine dieser Prophezeiungen hat sich jemals erfüllt. Daher ist Mystery Babylon ein zukünftiges Babylon, das wieder aufgebaut werden muss.

Die Bibel zeigt nicht nur, dass ein buchstäbliches Babylon am Ende unseres Zeitalters existieren wird, sondern es wird am selben Ort wie sein alter Vorgänger im Nahen Osten wieder auferstehen:

"Und er sagte zu mir: "Um ihm im Land Shinar ein Haus zu bauen, wenn es fertig ist, wird der Korb dort auf seinen Sockel gestellt." (Sacharja 5:11)

Es wird wieder auftauchen in der Land von Shinar heute als Irak bekannt (Sacharja 5:11 Jesaja 13). Die Stadt Babylon liegt im Land des Irak.

Bisher wurde jedes Gerede über einen buchstäblichen Wiederaufbau Babylons meist mit Sarkasmus oder Unwissenheitsschreien beantwortet. Wieso den? Ganz einfach, weil Babylon und der Irak seit fast zweitausend Jahren immer dünn besiedelte Regionen waren, die hauptsächlich für die riesigen Wüsten bekannt sind, die nur wenige fruchtbare Gebiete einnehmen. Aus diesem und anderen Gründen wurde es von den meisten Menschen als völlig unmöglich angesehen, dass diese Gebiete jemals wieder an die Weltmacht gelangen. Dies scheint jedoch nicht mehr der Fall zu sein. Pläne für den Wiederaufbau der Stadt Babylon sind seit über 200 Jahren in Arbeit! Schauen Sie sich an, was in den letzten Jahren passiert ist.

1971 erklärte die UNESCO, dem Irak beim vollständigen Wiederaufbau der antiken Stadt Babylon zu helfen. Saddam Hussein, ehemaliger Präsident des Irak, sollte den Wiederaufbau überwachen. 1978 gab es innerhalb Babylons eine riesige Autobahn, die aus zahlreichen Ziegelfabriken bestand, die Ziegelsteine ​​​​für dieses riesige Wiederaufbauprojekt bildeten. Interessanterweise zeigte ein Ende des Ziegels den Namen Nebukadnezar, während der Name von Saddam Hussein am anderen Ende stand. Saddam Hussein stellte sich damals tatsächlich als modernen Nebukadnezar vor (und er tat es immer noch, bis er starb), um den Ruhm wiederherzustellen, der einst Babylon gehörte.

Insgesamt verbrachte Saddam Hussein über 20 Jahre damit, die Stadt Babylon wieder aufzubauen, und hat wahrscheinlich etwa die Hälfte davon wieder aufgebaut, bevor er im Krieg gegen den Irak herausgenommen wurde. Unter der Leitung des World Monuments Fund gibt es anhaltende Bemühungen, die Ruinen von Nebukadnezars Palastkomplex wieder aufzubauen. Heute, nach dem Sturz von Saddams Regime, diskutiert die internationale Gemeinschaft über den Wiederaufbau des Irak.

Die enormen Mengen an Erdöl, die die gesamte Region um Babylon, einschließlich des gesamten östlichen Teils des Nahen Ostens, verflechten, machen sie zu einem der größten Öllieferanten der Welt, und der Iran hat es im Überfluss. Im Jahr 1974 haben der Iran und andere Länder des Nahen Ostens die großen Weltmächte Amerika und Europa (den Rest der Welt) praktisch dazu gebracht, auf die Knie zu gehen, als diese Länder ihr Öl exportierten. Es wurde sogar gesagt, dass der Nahe Osten in den kommenden Jahren einen Großteil der Weltwirtschaft kontrollieren könnte. Die Regierung des Irak hat bereits Pläne für den Wiederaufbau der Stadt in ihrem alten Glanz gemacht, und Gelder aus Amerika sollen dafür verwendet werden. Die Vereinten Nationen haben bereits diskutiert, ihren Hauptsitz nach Babylon zu verlegen:

„Ausgelöst durch den Irak-Krieg sagen informierte Quellen, dass das internationale Quartett der Weltmächte (USA, UN, Europäische Union und Russland) einen Vorschlag entworfen hat, den Sitz der Vereinten Nationen nach Bagdad (das alte Babel oder Babylon) zu verlegen! Der Umzug würde die räumlichen Beschränkungen des New Yorker Hauptquartiers entlasten und es gleichzeitig von der physischen Gerichtsbarkeit der USA befreien. Obwohl es sich nur um einen Entwurf des Quartetts handelt, scheinen Pläne in Arbeit zu sein, eine dritte und vielleicht letzte weltweite Organisation zu gründen." (Israel Today, Dezember 2003) (Pre-Trib Perspectives, März 2004)

Christliche Beweise wurde geschaffen, um Christen zu ermöglichen, ihren Glauben zu verteidigen und ihre Augen für die überwältigenden Beweise für das Christentum zu öffnen. Wir hoffen, viele häufig gestellte Fragen der Menschen bezüglich des Christentums beantworten zu können, sowie die überwältigenden Beweise für die Schöpfung, Beweise gegen die Evolution, die erstaunlichen Endzeit-Prophezeiungen, die sich vor unseren Augen entfaltet haben, und die unglaublichen Beweise Gottes aufzuzeigen. Alle Fragen, die Sie haben, können Sie gerne stellen. Überall sind Zeichen der Endzeit, die uns ermutigen sollen, das Evangelium zu verbreiten! Erfahren Sie mehr unter www.christianevidence.net


Babylon und die Endzeit

Während viele Menschen die Prophezeiungen der Bibel missachten, glauben diejenigen, die ihre Erfüllung studiert haben, dass der Fall Babylons so stattfinden wird, wie es geschrieben steht. Einige Leute behaupten, unsere Welt nähere sich der Endzeit, aber wir haben keine Möglichkeit zu wissen, wann diese Zeit kommen wird. Was wir tun können, ist, uns auf die Wiederkunft Christi vorzubereiten, wann immer sie eintritt.

Babylon des Alten Testaments und des Neuen Testaments teilten einen gemeinsamen Untergang. Götzenanbetung war ihre Hauptsünde. Babylon hat sich selbst vergöttert und hat Gott in keiner Weise anerkannt oder verherrlicht.

Das ist nicht anders als heute. Wir werden ständig von zahlreichen Idolen verzehrt, die unseren Fokus von Gott, seiner Treue und unserem Lebensplan abwenden. Götzenanbetung führt zu Unmoral, wenn Sie so von der Anbetung anderer Götter anstelle des einen wahren Gottes verzehrt werden.

Wir können besessen davon sein, Geld, Karrieren, Wirtschaftsstatus, Bildung oder Politik anzubeten. Wenn Sie sich darauf konzentrieren, in diesen Bereichen erfolgreich zu sein und nicht auf Gott, verlassen Sie sich eher auf ihre Rolle in Ihrem Leben als auf Gottes Versorgung.


Die zwei Babylonen

Nimrod - Historischer Hintergrund

Der Gründer der Stadt Babylon ist Nimrod Bar-Cush.

Und Kusch zeugte Nimrod: Er wurde ein Mächtiger auf Erden. Er war ein mächtiger Jäger vor dem HERRN; darum heißt es: Wie Nimrod, der mächtige Jäger vor dem HERRN.
Und der Anfang seines Königreichs war Babel und Erech und Accad und Calneh im Lande Schinar.
Aus diesem Land ging Assur aus und baute Ninive und die Stadt Rehoboth und Kalah; das ist eine große Stadt
(Genesis 10:8-12).


Der Name Nimrod kann von dem hebräischen Verb 'nimrodh' stammen, das übersetzt wird mit "Lasst uns revoltieren". Nimrod wird als „mächtiger“ bezeichnet: Dieser Ausdruck leitet sich vom hebräischen Wort „gilor“ ab, was „Tyrann“ bedeutet. Nimrod war zu dieser Zeit nicht nur ein mächtiger Mann auf Erden, er war ein tyrannischer Führer der Menschen. Der Ausdruck "ein mächtiger Jäger vor dem Herrn" deutet darauf hin, dass Nimrod nicht wilde Tiere jagte, sondern Menschen. Nachdem er sie gejagt hatte, würde er sie versklaven und sie tyrannisch kontrollieren. Und all dies geschah in direktem Gegensatz zum Herrn.

Es wurde auch vermutet, dass Nimrod einen Leoparden gezähmt hat, um ihn auf seiner Jagd nach Tieren zu begleiten, so wie die Menschen heute Hunde zu diesem Zweck verwenden. Hier könnte auch Nimrod seinen Namen haben: Der babylonische Name für "Leopard" war "nimr" und "rod" bedeutet "unterwerfen".

Nach der großen Flut wurden verschiedene Stadtstaaten in Mesopotamien bis etwa 2800 v. Sieben Städte wurden von diesem König erobert, der das erste Reich der Welt nach der Sintflut gründete. Nachdem er in Babel, Erech, Akkad und Calneh ein südliches (sumerisches) Reich gegründet hatte, fiel er in Assyrien ein und baute Ninive, Rehoboth-Ir, Calah und Resen. Anschließend vereinte er die Menschen in zahlreichen Bauprojekten, von denen das prominenteste der Bau des Turmbaus zu Babel war.

In seiner alten Geschichte Historisches Romani-Skriptorium Justin sagt,

„Ninus stärkte die Größe seiner erworbenen Herrschaft durch fortgesetzten Besitz. Nachdem er daher seine Nachbarn unterworfen hatte, als er durch einen Machtzuwachs noch verstärkt wurde, zog er gegen andere Stämme aus, und jeder neue Sieg ebnete den Weg zum anderen hat er alle Völker des Ostens unterworfen."

Ninus ist wahrscheinlich Nimrod - Genesis 10:11 zeigt an, dass Nimrod der Erbauer von Ninive war, und das Wort Ninive (Nin-Niveh) bedeutet "die Wohnung von Ninus".

1. MOSE 10:1, 10:6-12, 11:1-9

‘Cush wurde der Vater von Nimrod. Er begann ein Krieger auf der Erde zu sein.
Er war ein mächtiger Jäger vor dem Herrn,
Deshalb heißt es wie Nimrod ein mächtiger Jäger vor dem Herrn.
Der Anfang seines Königreichs war Babylon, Erech und Accad,
Alle von ihnen im Land Shinar.
Von diesem Land ging er nach Assyrien und baute Ninive, Rehobot-Ir,
Calah und Resen zwischen Ninive und Galah - das ist die große Stadt'

Wir konnten in diesen Versen nichts anderes als einen Bericht über einen Nachkommen Noahs sehen, der auf der ganzen Erde dafür bekannt wurde, der erste mächtige Jäger in den Augen des Herrn zu sein.

Das Wort 'Jäger' (starke hebräische Nummer 6718) wird von Esau in . verwendet Genesis 25:27-28 wo Isaak von dem, was er gefangen hat, gegessen haben soll. Genesis 10:9 konnte daher nicht mehr bedeuten als Nimrod (nachdem dem Menschen das Recht gegeben wurde, Fleisch zu essen - Genesis 9:3).

Wenn von einem Königreich gesprochen wird, sehen wir auch, dass er in gewisser Weise ein König war, denn es wurde in der Ebene von Shinar auf den drei Städten Babylon, Erech und Accad gegründet, die sich schließlich in benachbarte Länder ausdehnten (Genesis 10:11-12 im Vergleich zu Micha 5:6 die von Assyrien als „das Land von Nimrod“ spricht).

Wir konnten daher die Aufzeichnungen dieses Mannes einsehen und feststellen, dass er offensichtlich auf die Männer seiner Zeit einen ziemlichen Eindruck machte, dass sein Name aufgezeichnet und einige seiner Heldentaten niedergeschrieben werden sollten, damit zukünftige Generationen daran erinnert werden.

Aber die Passage hat noch mehr zu bieten! Es gibt fünf spezifische Dinge, die wir in diesen Versen beachten sollten, die uns warnen, dass die Dinge nicht so einfach sind:

Der Name 'Nimrod' (starke hebräische Zahl 5248) kommt vielleicht von einer hebräischen Wurzel und bedeutet 'Rebell', aber die genaue Ableitung des Namens ist keineswegs sicher. Wenham in seinem Kommentar zu dieser Passage (Genesis 1-15, Word Biblical Commentary), würde den Namen bedeuten "wir werden rebellieren", wenn diese Zeile übernommen wird, obwohl er zugibt, dass die Etymologie keineswegs sicher ist.

Namen bedeuten Dinge in der Bibel und sind keine bloßen Etiketten, die ignoriert und beiseite gelegt werden können. Wenn Nimrods Name „Rebell“ bedeutet, dann gibt er uns einen Kommentar zu den Merkmalen seines Lebens – es war eines der Rebellion.

oder 'in den Augen des Herrn', bedeutet nicht unbedingt, dass es der Wille des Herrn war und an dem er sich erfreute. Es bedeutet nur, dass der Herr erkannte, dass Nimrod ein mächtiger Jäger war, es muss nicht folgern, dass er Gunst fand in Gottes Anblick als Ergebnis dieser Eigenschaft seines Lebens.

In einigen Übersetzungen wird das hebräische Wort mit „Babel“ (Starke Hebr. Nummer 894) zusammen mit seinem Vorkommen in . übersetzt Genesis11:9 des gleichen Buches. Dies verschleiert jedoch den Ort als Babylon, den gebräuchlicheren Namen der Stadt und des Gebiets.

Das Wort leitet sich vom hebräischen Wort ab, das „Verwirrung“ bedeutet, wie die Bibel in 11,9 zeigt, aber das Wort kommt auch aus der akkadischen und sumerischen Sprache und trägt dort die Bedeutung „das Tor Gottes“.

Wenn Nimrod für die Gründung von Babylon verantwortlich war, einem Namen für eine Stadt, die sich ständig gegen Gott, sein Volk und seine Absichten auf den Seiten der Heiligen Schrift auflehnt, dann sollten wir uns genauer ansehen, wie Babylon im biblischen Bericht von 11:1- 9. Das Fundament wurde von Nimrod gelegt, dessen Name, wie wir bereits gesehen haben, wahrscheinlich „Rebell“ bedeutet.

Das hebräische Wort, das oft mit „mächtig“ (Strongs Heb Nummer 1368) übersetzt wird, wird dreimal verwendet – zweimal in der Verbindung „mächtiger Jäger“ und einmal übersetzt mit „Krieger“, obwohl viele Übersetzungen den Ausdruck „mächtiger“ verwenden.

'Die hebräische Wurzel wird allgemein mit Kriegsführung in Verbindung gebracht und hat mit der Stärke und Vitalität des erfolgreichen Kriegers zu tun ’

Es wurde verwendet, um den Philister Goliath in zu beschreiben 1. Samuel 17:5 wo der RSV es mit "Champion" übersetzt, und von denen von Davids Armeen in 1. Chronik 11:26-47. In jedem Fall beschreibt das Wort nicht nur jemanden, der ein Krieger war, sondern diejenigen, die es waren mächtig Krieger, die ihre Stärke demonstrierten.

Aber das Wort wird verwendet in Genesis 6:4 mit dem hebräischen Wort für „Mann“, um die Nachkommen der unerlaubten Vereinigung zwischen Engeln und Frauen zu beschreiben. Das waren die „mächtigen Männer“ der alten Zeit. Die Schlussfolgerung hier ist also, dass Nimrod als mehr als nur ein Mensch angesehen wurde. Seine Stärke wurde als größer angesehen, als die Nachkommen eines Mannes und einer Frau besitzen könnten. Dort war, es erschien, das Blut eines gefallenen Engels fließt durch seine Adern - obwohl ich nicht sage, dass dies definitiv der Fall war.

Es stimmt zwar, dass das hebräische Wort normalerweise verwendet wird, um die Jagd auf Wild zu bezeichnen, aber es gibt keine anderen qualifizierenden Wörter in der Passage, die unsere Interpretation unweigerlich in diese Bedeutung bringen würden.

Man sagt uns nur, dass er ein Jäger war, ohne dass das Ziel seiner Fähigkeiten für uns definiert wurde.

An diesen Punkten läuten alle Alarmglocken in unseren Ohren, dass die betrachtete Passage nicht so einfach ist, wie wir es zunächst vermuten würden. Während die Verse bei der allgemeinen Lektüre des Kapitels durchaus Sinn machen, müssen wir bei genauerer Betrachtung einiger der verwendeten Wörter zugeben, dass unter der Oberfläche etwas zu liegen scheint, das wir festhalten müssen vor und seien Sie gewarnt.

Das Buch Genesis ist ein Buch der Anfänge (wie der Titel schon sagt) und in den oben aufgeführten Passagen werden drei spezifische Anfänge erwähnt und die wir hier berücksichtigen müssen, die uns über Nimrod und die Rebellion informieren, die er kurz darauf begann der Abschluss von Gottes Urteil über die Sintflut.

A. Babylon Strongs Hebräische Nummer 894 Heb 'Verwirrung', Akkadisch und Sumerisch 'Tor Gottes'

Genesis 10:10 - 'Der Anfang seines Königreichs war Babylon. '

Ein Ende von Nimrods Königreich wird nie erwähnt. Es hat einen Anfang, der sich unerbittlich durch die ganze Schrift hindurch fortsetzt, das Volk Gottes infiltriert und zum Stolpern bringt.

In Josua 7:21, es war ein wunderschöner Mantel von Shinar (der Ebene, in der Babylon lag - Genesis 10:10, 11:2)“, die Achan dazu verleitete, dem Wort Gottes nicht zu gehorchen (Josua 6:17-18), als die Israeliten im Begriff waren, Jericho zu vernichten. Es war der Wunsch nach einem weltlichen Gegenstand, der einen von Gottes Leuten vom Gehorsam gegenüber dem offenbarten Willen Gottes wegführte.

Satan hatte einst seinen Sitz an diesem geographischen Ort als Prophezeiung von Jesaja 14:11-20 zeigt, die sich gegen den 'König von Babylon' richtet (Jesaja 14:4). Es war Babylon, das Gottes Volk schließlich ins Exil führte (II. Chroniken 36) und die in Passagen wie Jeremia 50-51 für ihren Stolz und ihre Gewalt.

Als sich die Juden vom verheißenen Land weit entfernt befanden, nahmen sie sich die Worte des Herrn durch Jeremia zu Herzen, um das Wohlergehen des Landes zu suchen (Jeremia 29:7) so sehr, dass sie sich in babylonische Weise verstrickten und nicht mit ganzem Herzen in das Land zurückkehrten, als ihnen unter Cyrus die Erlaubnis erteilt wurde (Esra 1:1-5). Wiederholte Warnungen an sein Volk, sich aus Babylon zu entfernen, damit Gott die Nation richten würde, blieben unbeachtet (Jeremia 50:8-10, 50:28, 51:6, und Sacharja 2:6-8), sodass er seine Hand zurückhielt.

In Off 17:5 wird Babylon „Mutter der Huren und der Gräuel der Erde“ genannt, die dafür verantwortlich ist, Gottes Diener zu töten (Off 17:6), sei es das Entfernen von physischem oder geistigem Leben. Es ist die Quelle dessen, was in Gottes Augen abscheulich ist, und es herrscht über die Könige der Erde (17,18).

Babylon begann seine Geschichte unter Nimrod und bleibt der Name, der einem System gegeben wurde, das sich aktiv dem Willen Gottes auf der Erde widersetzt. Babel/Babylon war der Beginn der organisierten Rebellion des Menschen gegen Gott, der Beginn einer Dominanz, die seine Anhänger davon abhält, den Wegen und Absichten Gottes zu folgen.

Noch einmal, Gott ruft sein Volk diesmal in Off 18:4 auf, „aus ihr herauszukommen“, und er verspricht Zerstörung und Gericht über die babylonischen Systeme, die seinem Willen so entgegenstehen (18:2).

Wenn, wie die Juden im Exil, unser Leben so in die gegenwärtigen Weltsysteme integriert ist, wenn Gott über sie Gericht vollstreckt zu unserem Vorteil wir werden nicht mit dem Halleluja-Chor von 19:1-3 antworten, aber wir werden damit fallen.

Jedes Weltsystem, das uns davon abhält, Gott zu dienen, muss von uns selbst entfernt werden.

Obwohl es eine Freiheit in Christus gibt, ist es keine Freiheit, die Zügellosigkeit ist, eine übermäßige Freiheit (Judas 4), die uns in Bestrebungen verstricken lässt, die uns des Lebens Gottes berauben (2. Timotheus 2, 4).

B. Nimrod Strongs Hebräische Nummer 5248 Heb 'Rebell'

Genesis 10:8 - '[Nimrod] fing an, ein Krieger auf der Erde zu sein' (1. Chronik 1:10)

Nimrod wurde ein „Krieger“ oder „Mächtiger“ (siehe Punkt d in der Einleitung). Die Schrift sagt nicht, dass er war aber das er begann zu sein. Wie sein Königreich, von dem in Vers 10 die Rede ist, beginnt sein Ruhm als Krieger, aber er hat kein Ende.

In ähnlicher Sprache spricht die Bibel über „alles, was Jesus“ begann zu tun und zu lehren“ (Apostelgeschichte 1,1), was bedeutet, dass sein irdischer Dienst nur der Anfang von dem war, was er durch seine Nachfolger nach seiner Himmelfahrt (Markus 16,20) fortsetzte.

Dies erfordert ein Umdenken in unserer Interpretation der Passage. Während es richtig ist, Nimrod als eine historische Figur zu sehen, die im Land Shinar den Grundstein für sein eigenes Königreich gelegt hat, müssen wir erkennen, dass er ein Typus für den Anstifter der Rebellion gegen die Herrschaft von ist Gott (wie der Name von Nimrod andeutet - siehe Punkt a unter der Einleitung).

Daher spricht in einer oben erwähnten Passage (Jes 14:4-20) die an den „König von Babylon“ gerichtete Prophezeiung (der in Genesis Nimrod ist) von Satan (V.11-20).

Satans Strategie im Garten Eden bestand darin, Gottes Schöpfung durch Täuschung und Lüge aus einer reinen Beziehung zu ihm herauszuziehen (Gen 3:1-5). Jetzt, nach der Sintflut, will er die Menschen in einer Bewegung vereinen (Gen 11,4), die gegen Gottes Absichten rebelliert.

Nimrod wird sowohl als Jäger als auch als König bezeichnet (durch den Schluss, dass er ein Königreich besitzt), aber diese beiden Eigenschaften sind unvereinbar. Ungers schreibt: "Während ein Jäger sich auf Kosten seines Opfers befriedigt, verausgabt sich der Hirte für das Wohl seiner Untertanen"

Nimrod war daher nicht Gottes Wahl des Führers.

Seine Jagdfähigkeiten waren auf Männer gerichtet - er jagte sie, um sie unter seine eigene Souveränität und Kontrolle zu bringen. Hier lag seine eigene Stärke, nicht in seiner Fähigkeit, Wild zu fangen, sondern darin, Männer zu fangen, um seinen eigenen Willen zu tun.

Satan ist wie Nimrod ein Jäger-König und kein Hirten-König. Wie bereits erwähnt, regiert ein Jäger-König auf Kosten seines Opfers und das ist es, was Satan tut, wenn er Männer gefangen nimmt, um seinen Willen zu tun. Wie es in Jes 14:17 heißt – satan'. ließ seine Gefangenen nicht nach Hause“, was bedeutete, dass seine Herrschaft nicht in Freiheit, sondern in ständiger Knechtschaft bestand.

Nimrod ist der Name, der hier der Macht hinter dem Mann gegeben wurde, der begann, Menschen zu jagen und zu fangen, um seine eigene Herrschaft der Rebellion gegen Gott auf der ganzen Erde aufzubauen.

NB - Es ist Satans Absicht, die Menschheit zu vernichten (Gen 3,15), aber er benutzt Menschen, um seinen Willen zu tun, insofern es sowohl Gottes Schöpfung zerstört als auch Gottes Willen untergräbt.

Nimrods Ende ist im Feuersee (Offb 20:10), wo er für immer bestraft wird. Der Geist von Nimrod wird zusammen mit den babylonischen Systemen, über die er herrscht, von der Erde verbannt.

Genesis 11:6 - '. Dies ist nur der Anfang dessen, was [die Menschheit] tun wird'

Sollten wir Nimrod als Initiator der Verpflichtung der Gruppe zur Zusammenarbeit ansehen (11:4)? Oder reicht die Tatsache, dass sie die Arbeit an der Stadt aufgegeben haben (11:8), aus, um zu entscheiden, dass Nimrod vielleicht Jahre später mit dem Bauen dort begonnen hat, wo sie aufgehört haben?

Obwohl es unmöglich ist, das eine oder andere zu sagen, ist Nimrod so untrennbar mit Babylons Fundament verbunden, dass wir nicht zu viel falsch machen werden, um in dem Vorfall von Gen 11:1-9 einen anderen Aspekt von Nimrods Königreich zu sehen, der Implikationen im Laufe der weiteren Geschichte und das hängt mit ihm zusammen.

Die Männer, die in der Ebene von Shinar zusammenkamen, hatten drei Ziele (11:4):

A. Der Bau einer Stadt
B. Der Bau eines Turms
C. Sich einen Namen machen

was als Versuch der Einheit zusammengefasst werden kann - die Stadt war ein Ort, an dem sie alle zu leben beabsichtigten, der Turm ein Ort, an dem sie alle verehren wollten, und irdischer Ruf war das, was sie gemeinsam wollten (die Schrift sagt, dass sie ' ein Name" nicht "Namen" für sich selbst).

Die Erde hatte nach der Sintflut (11,1) eine Sprache, was bedeutete, dass es eine natürliche Einheit unter der ganzen Menschheit gab – es war Gottes Versorgung. Gefallene Menschen unter der Leitung von Nimrod versuchten jedoch, sich in eine Position der Einheit zu bringen, die stärker war als die bereits vorhandene (11:6a - 'Siehe, sie sind ein Volk.'). Die natürliche Einheit der Sprache, die sie besaßen, wurde ausgenutzt, um eine Einheit untereinander herzustellen, die Gott nicht erreichen wollte.

Tatsächlich versuchten sie, Gottes Gebot „Sei fruchtbar und mehre dich und Fülle die Erde“ (Gen 9:1), indem sie versuchten, sich in einem Gebiet niederzulassen (11:2 – „sie ließen sich dort nieder“ und 11:4 – „Lasst uns bauen“). Selbst in einer scheinbar edlen Sache lauert hinter den Kulissen Rebellion.

Beachten Sie, dass der Bau eines Turms '. mit seiner Spitze in den Himmel. “ ist ein Versuch der religiösen Einheit (11:4). In der Antike waren die Höhen Opferstätten, so dass der Turm ein Ort gewesen sein sollte, an dem jeder von ihnen verschiedene religiöse Riten vollzog. Seine Spitze in den Himmeln zu haben ist eine Art zu sagen, dass sie versuchten, zu Gott zu gelangen, aus eigener Kraft in eine Beziehung zu Ihm zurückzukehren, während das Kreuz zu uns von Gottes Herabkunft zum Menschen und unserer Ohnmacht zu stellen uns wieder in eine Bundesbeziehung mit Gott ein.

Auch wenn ihre Reichweite bis zum Himmel reicht, muss Gott dennoch herunterkommen, um zu sehen, was vor sich geht – sie verfehlen ihr Ziel zu weit (Gen 11,5).

Gott kümmert sich um die Menschheit und nimmt aktiv an den menschlichen Angelegenheiten teil, indem er auf die Erde herabsteigt, um die Taten der Menschen zu bezeugen. Er tat dies noch einmal, bevor er Sodom und Gomorra richtete (Gen 18:21), als er kam, um sein Volk aus Ägypten zu befreien (Ex 3:8), als er Israel Gebote gab (Ex 19:11,20) und schließlich , als er auf die Erde kam, um im Namen seines Volkes eine ewige Erlösung zu erlangen (Eph 4,9-10, Johannes 1,1-14).

[Es wird von Satan, dem König von Babylon, gesagt: 'Du hast in deinem Herzen gesagt: "Ich werde in den Himmel aufsteigen über die Sterne Gottes, ich werde meinen Thron auf die Höhe setzen, ich werde auf dem Berg der Versammlung im hohen Norden sitzen, ich werde" steige über die Höhen der Wolken auf, ich werde mich dem Allerhöchsten gleich machen“ (Jesaja 14,13-14), was ein Kommentar zu dieser Passage in Genesis sein könnte. Satans Absicht war es, einen Ort zu schaffen, von dem aus er die Herrschaft Gottes herausfordern würde.]

Der Versuch des Menschen nach Einheit bringt Verwirrung (11:9). Gott vermittelt der Gemeinschaft verschiedene Sprachen, damit die angestrebte Einheit zerstört wird. Und ihre Angst, über die Erde zerstreut zu werden (11:4), ist genau das, was sie am Ende ernten (11:9)! (Beachte Gen 10:25, das sich auf diesen Vorfall zu beziehen scheint – „denn zu seiner Zeit war die Erde geteilt“).

„Der Turm des Tores Gottes“ erwies sich als „der Turm der Verwirrung“ (im Vergleich der beiden unterschiedlichen Herkunft des Namens für Babylon – die hebräische Ableitung ist ein direkter Kommentar zu dem, was Babylon sein sollte).

Der Turm der menschlichen Versuche, Gott zu erreichen, führt nur zu Chaos und verfehlt sein Ziel. Die Religion des Menschen hat keinen göttlichen Ursprung, sondern einen irdischen, der die göttliche Vereinigung und den Segen für die Dinge sucht, die sie tun möchte. Aber Gott ist der Urheber aller wahren Spiritualität.

Nimrod ist der „Rebell“, der „Verwirrung“ auf der Erde verursachte, indem er behauptete, sein Königreich habe den Menschen das „Tor zu Gott“ gebracht.

Das Ende von Nationalismus, Tribalismus und Patriotismus ist nur in Christus als ein Werk Gottes möglich (Gal 3,28, Eph 2,14-16). So wie die Verschiedenheit der Zungen die Menschheit durcheinander brachte und Uneinigkeit hervorrief, so bringt eine vom Heiligen Geist inspirierte Verschiedenheit der Zungen die Einheit (Apg 2,1-4,44-45).

Wir müssen aufpassen, dass wir nicht von der Welle des Ökumenismus mitgerissen werden und denken, dass wir uns durch die Vereinigung mit Religionen, die dem Christentum ähnlich erscheinen, für Stärke vereinen. Weit gefehlt – eine religiöse Vereinigung wird nur Verwirrung stiften und letztendlich zur Zerstörung führen. Die einzige „Einheit“ ist die, die der Heilige Geist als Gabe Gottes durch Bekehrung und Eintauchen in den Heiligen Geist vermittelt. Mit dem Ziel, Männer und Frauen in Christus zu vereinen, streben wir das Ziel an, dass sie von Gott bekehrt werden, um Jesus zu dienen und durch die Kraft des Heiligen Geistes in Einheit gebracht werden. Es kommt nicht durch religiöse Toleranz oder Kompromisse.

Ob es einen Weltherrscher geben wird oder nicht, ist schwer dogmatisch. Es mag sein, dass der falsche Führer ein Herrscher über einen großen Teil der Welt oder über die mächtigste und einflussreichste der Nationen ist (wie es die Kaiser von Rom waren), aber eines ist sicher - dass es letztendlich keine bleibende Wirkung haben wird Einheit, aber eine Katastrophe, so wie der erste Versuch des Menschen zur Einheit mit Verwirrung endete (II Thess 2:3-4,8 - beachte, dass von 'Rebellion' gesprochen wird, was die Bedeutung des Namens Nimrod ist, und auch, dass jede bestehende Religion abgelöst wird von diesem einen Individuum, das die Vorherrschaft über alles beansprucht und damit religiösen Synkretismus hervorbringt, den der Bau des Turms der erste Versuch war, zu erreichen).

3. SEMIRAMIS - DIE KÖNIGIN DES HIMMELS UND BABYLON

Jeder Versuch, die Ursprünge des Mythos, der Legende und der Überlieferungen der Göttinnenverehrung zu verfolgen, führt schließlich zu einer einzigen historischen Figur – Semiramis, Ehefrau von Nimrod und Königin von Babylon, und dies gilt insbesondere, wenn man die Göttin betrachtet / Planet Venus.

Bevor wir uns jedoch mit Semiramis beschäftigen können, müssen wir (wie bei jeder historischen Figur) zumindest ein allgemeines Verständnis ihrer kulturellen und zeitlichen Umgebung gewinnen. Da ich bei meinen Recherchen festgestellt habe, dass weder bewiesene wissenschaftliche Wahrheiten noch Fakten aus dem Bestand antiker Legenden in irgendeiner Weise einem richtigen Verständnis der biblischen Offenbarung widersprechen, werde ich den biblischen Rahmen der Geschichte als Grundlage für die Rekonstruktion der Geschichte verwenden von Semiramis die Frau.

Als Noah und seine Familie die Arche nach der Flut verließen, ließen sie sich zuerst am nördlichen Fuß des Ararat nieder, gegenüber dem heutigen Georgia, UdSSR. Von hier aus begannen sich diese acht Seelen in die umliegenden Bezirke Nordirans und Syriens sowie in die Osttürkei auszubreiten. Nach einer beträchtlichen Zeit (vielleicht fünf bis sechshundert Jahre) begannen sich die Familien der Nachkommen Noahs aufgrund der zunehmenden Bevölkerung und möglicherweise einer gewissen Rivalität oder sogar Feindschaft zwischen den Familien von Japheth, Sem und Ham etwas weiter zu zerstreuen. Auf diese Weise stellen wir fest, dass innerhalb von etwa einem halben Jahrtausend der gesamte "fruchtbare Halbmond" sowie das Niltal, die anatolischen und iranischen Hochebenen, Arabien und Äthiopien spärlich besiedelt waren - aber mit einer entschiedenen Mehrheit von Noahs Nachkommen in den unteren Regionen Mesopotamiens lebend (das später Sumer und Akkad genannt wurde).

Die moderne Archäologie hat die Tatsache bestätigt, dass die ersten Bewohner dieser Gebiete sowohl in Bezug auf Rasse als auch Kultur homogen waren, und die zuverlässigsten Forschungen zeigen, dass sich von hier aus Bevölkerung, Viehzucht, Metallurgie, Landwirtschaft und "Bevölkerung" über die Erde ausbreiteten . Die wissenschaftlichen und biblischen Ansichten stimmen über den Ursprung und die Verbreitung von Rassen und Zivilisationen überein – der einzige Unterschied ist die Zeitskala! Während die Schriften die Existenz all dieser Elemente der Zivilisation schon lange vor der Flut klar belegen, muss die orthodoxe Wissenschaft durch ihre Leugnung der Bibel eine mehrere Jahrtausende lange mythische Steinzeit konstruieren, um die gleichen Phänomene zu erklären.

In Mesopotamien wurden die ersten Städte nach der Flut gebaut, und die erste von ihnen wurde ganz natürlich nach der allerersten Stadt benannt, die vor der Flut von Menschenhand gebaut wurde – Henoch. Aufgrund von Launen der sprachlichen Permutation ist dieser Name auf uns als Erech oder Uruk in Sumer überliefert. Insgesamt wurden sieben große Städte in der Nähe der Spitze des Persischen Golfs gebaut, was zu dem Namen "Land der sieben Städte" führte, der in den frühen Mythologien der Welt gebräuchlich ist. Diese sieben Städte werden in Genesis als diejenigen aufgezählt, die von Nimrod erobert wurden und das erste Reich der Welt begründeten. Die frühesten babylonischen Legenden erzählen von einem erobernden Volk, das aus dem Persischen Golf aufstieg und aus diesen Städten ein Reich gründete. Dies scheint gut zu dem zu passen, was wir über die Bewegungen von Nimrod in seiner frühen Karriere wissen. Er stammte aus Äthiopien und war in den wenigen besiedelten Gebieten dieser Tage weit gereist. Als er sich aufmachte, sich eine Eroberungsarmee aufzubauen, rekrutierte er von seinen "Cousins" die Nachkommen von Sheba und Dedan, die über Arabien heraufgekommen waren, um sich auf dem asiatischen Festland an der Straße von Hormus und am Indus in der heutigen Welt niederzulassen jetzt Afghanistan (diese Leute waren die Dravidianer, die von der späteren arischen Invasion südwärts nach Indien getrieben wurden). Nachdem er seine Armee aufgestellt hatte, beförderte Nimrod sie in der ersten Marinearmada der Welt den Golf hinauf und eroberte sein Reich. Die besten Schätzungen legen die Zeit der Eroberung auf etwa 4000 bis 3500 v. Chr. und etwa 1000 Jahre nach der Flut Noahs fest.

Inmitten des Kriegswirrens trafen sich Nimrod und Semiramis – und unter nicht allzu guten Umständen, denn die Überlieferung besagt, dass sie eine Gasthaus- / Bordellbesitzerin in der Stadt Erech war – was dazu führte, dass man über die Natur ihrer Initialen spekulierte Bekanntschaft. Semiramis stammte aus Erech, das, wie der Name schon sagt, von einer hamitischen Familie erbaut wurde (Hams Frau soll von Kain abstammen, der das erste Erech zu Ehren seines Sohnes erbaute). Der Name Semiramis ist eine später hellenisierte Form des sumerischen Namens "Sammur-amat" oder "Geschenk des Meeres".

Das Anfangselement "sammur" wird, wenn es ins Hebräische übersetzt wird, zu "Shinar" (der biblische Name für Untermesopotamien) und ist das Wort, von dem wir "Sumeria" ableiten. Diese eine angeschlagene Frau hatte damals einen so nachhaltigen Einfluss auf die Weltgeschichte, dass wir nicht nur das Land, aus dem die Zivilisation floss, bei ihrem Namen nennen, sondern Gott selbst durch den heiligen Schriftsteller uns wissen lassen hat, dass ihr charakteristisches Merkmal darin bestand, dass sie " das Land Shinar", oder Semiramis. Über die Jahrtausende ist über Semiramis' Aufstieg zur Macht nur sehr wenig überliefert, aber es ist sicher anzunehmen, dass sie anfangs auf Nimrods Rockschößen ritt, obwohl ihr Einfluss später im Leben und im Laufe der Geschichte ihren Einfluss überwältigend verdunkelte Ehemann. Natürlich wäre es nicht gut, eine Ex-Hure auf dem Thron zu haben, also wurde die "höfliche Fiktion" erfunden, dass sie eine Jungfrau war, die bei Nimrods Landung aus dem Meer entsprungen war, und daher eine geeignete Braut für den Kaiser (daher der Titel Semiramis, die ihren ursprünglichen Namen völlig verschleiert hat).

Semiramis war der Anstifter bei der Bildung der falschen Religion, die darauf abzielte, ihre Herrschaft zu unterstützen, und natürlich stieß ihr Vorschlag auf offene Ohren. Die von ihr erfundene Religion basierte in erster Linie auf einer Verfälschung der urzeitlichen Astronomie, die von Noahs rechtschaffenen Vorfahren vor der Flut formuliert wurde.Im Original schilderte dieses System anhand von Konstellationen die Geschichte von Satans Rebellion und dem Krieg in den Himmeln, seiner Subversion der Menschheit, dem Fall von Adam und Eva, der Verheißung eines Kommenden, der leiden und sterben würde, um den Menschen von der Fluch der Sünde dann als Herr der Schöpfung installiert und die endgültige Unterwerfung des Kosmos unter Gott durch Ihn.

Diese ewigen Wahrheiten wurden von ihr (eher offensichtlich von dem Bösen, der sie kontrolliert) in einen mythischen Zyklus korrumpiert, in dem der große Drache als der rechtmäßige Herr des Universums dargestellt wird, dessen Thron vorübergehend von Einem usurpiert wurde, als wir erkennen können der Gott der Bibel. Die Schlange erschafft den Menschen in seinem gegenwärtigen elenden Zustand, verspricht aber, dass eines Tages ein Kind von einer göttlichen Mutter geboren werden würde – welches Kind würde Gott verdrängen, selbst ein Gott werden und der Schlange die Herrschaft über die Erde zurückgeben. Diese Fabeln basierten auf der damals weithin bekannten Geschichte der Konstellationen und wurden unter dem Vorwand eingeführt, das in ihnen verborgene esoterische Wissen zu enthüllen (unabhängig davon, dass das Original recht einfach war).

Obwohl diese Esoterik das zweite Element in Semiramis' Kult war, verschleierte sie nur das eigentliche Ziel, die Anbetung der "himmlischen Heerscharen", die die Bibel mit Satans Armee gefallener Engel gleichsetzt. Satan war durchaus bereit, Anbetung "durch Stellvertreter" zu empfangen, daher war das dritte Hauptelement der Mysterienreligion die Anbetung des Kaisers. Diese Religion wurde von einer Hierarchie von Priestern und Priesterinnen propagiert, denen die Aufgabe übertragen wurde, die Bevölkerung insgesamt in ihre aufsteigenden Offenbarungsgrade einzuweihen, die auf höchster Ebene sowohl in der direkten Anbetung Satans als auch in der Besessenheit von Dämonen gipfeln.

Obwohl Nimrod ein brillanter Stratege war, machte er einen fatalen Fehler, als er Semiramis erlaubte, die volle Kontrolle über diese religiöse Hierarchie und dadurch die Köpfe und Herzen der Menschen zu behalten, denn wenn es zwischen ihnen zu einem Schisma kam, konnte sie es von einem Werkzeug der Unterstützung in eine tödliche Waffe. Die Kluft zwischen Ehemann und Ehefrau entstand, als die Königin einen unehelichen Sohn gebar und der König ihr sowohl mit der Entthronung als auch mit der Enthüllung ihrer wahren Herkunft drohte. Semiramis ließ dies natürlich nicht zu und entwarf einen Plan, um Nimrod zu stürzen.

Im Zuge der Neujahrsfeierlichkeiten, bei denen der Beginn der Herrschaft Nimrods gefeiert wurde, gab es ein bestimmtes Fest ausschließlich für die königliche Familie und die höheren Ränge der Priesterschaft. Während dieses Festes, das "Kurse" mit psychedelischen und halluzinogenen Drogen beinhaltete, wurde traditionell ein einjähriger Widder geopfert, indem er noch lebend Gliedmaßen von Gliedmaßen gerissen und sein Fleisch roh gegessen wurde. Dieser Widder symbolisierte das alte Jahr, das in den Himmel überging, um Platz für das neue Jahr zu schaffen. Dann wurde ein neugeborenes Lamm präsentiert, das als Symbol für das neue Jahr für die Zeremonien des nächsten Jahres gehalten und gemästet wurde. In diesem Jahr leitete Semiramis das Ritual nach der Formel, mit der Ausnahme, dass, als der Widder geschlachtet werden sollte, der König von der drogenverrückten Priesterschaft in Stücke gerissen wurde und Semiramis' Bastardsohn war als König installiert. So starb Nimrod, der mächtige Jäger, selbst einen schrecklichen Tod als gefangenes Tier.

Semiramis nannte ihren Sohn Damu (von sumerisch "dam" oder Blut), was in der späteren babylonischen Sprache Dammuzi, auf Hebräisch Tammuz und auf Griechisch Adonis wurde. Natürlich übernahm Semiramis die Regentschaft für ihren kleinen Sohn und regierte weitere 42 Jahre als absolute Monarchin. Um nicht am nächsten Neujahrstag ihren Sohn töten zu müssen, veranstaltete sie einen jährlichen landesweiten Sportwettbewerb, dessen Gewinner die "Ehre" haben sollte, Damus Platz einzunehmen und in den Himmel aufzusteigen, um ein Gott zu werden.

Semiramis war jedoch nicht unwidersprochen in ihrer Anmaßung der Regentschaft oder ihrer Herrschaft als Frau. Der militärische Arm der Regierung wurde in zwei Lager für und gegen sie gespalten, und es folgte ein kurzer Krieg, der endete, als die Bevölkerung (aufgeweckt durch das Priestertum) sich nicht nur weigerte, die "Rebellen" zu unterstützen, sondern ihnen aktiv entgegentrat. Im Laufe dieses Krieges wurden die Dinge jedoch so eng, dass Semiramis gezwungen war, um Babylon ein System von Mauern, Türmen und Toren zu errichten, um sich zu verteidigen. Sie war somit die erste, die Festungen baute und ihre Krone danach in Form der mit Türmen versehenen Mauern von Babylon hatte. Um den gegen sie erhobenen Vorwürfen "bloßer" Weiblichkeit entgegenzutreten, ließ sie sich als Mutter des Gottes Damu vergöttlichen (da nur ein Gott einen Gott zeugen kann) und als "Königin des Himmels" im Sternbild Cassiopeia installieren, die die Alten als gemeinschaftliche Repräsentation der gotttreuen Menschen gedacht hatten, die nach dem Ende des Zeitalters von Ihm inthronisiert werden.

Trotz ihrer Klugheit hat sie aber auch die Saat ihrer eigenen Zerstörung gesät. Als sie ihren Sohn aufzog, erfüllte sie ihn in den Augen der Priester und des Volkes mit Göttlichkeit, um als göttliche Mutter die Kontrolle zu behalten, ohne sich selbst zu vergrößern. Als Damu heranwuchs, gewöhnte er sich daran, jede Laune sofort von einer unterwürfigen, ja kriecherischen Bevölkerung befriedigt zu bekommen. Aus Sicherheitsgründen hatte er eine persönliche Leibwächter/Begleitergruppe, die er nie entbehrte und die ein elitäres Soldatenkorps bildete, das ihm allein gegenüber loyal und rechenschaftspflichtig war. Als sie erwachsen wurde und von seiner Mutter verlangte, als König eingesetzt zu werden, verweigerte sie ihm dies nicht nur – sondern sah ihn jetzt als Herausforderung ihrer Herrschaft an und sah ihm denselben Tod vor, den sie seinem Vater beigebracht hatte. Damu begriff ihren Plan und kam seiner "Annahme" zuvor, indem er seine Mutter mit seinem eigenen Schwert tötete und alle priesterlichen Proteste niederlegte, indem er die Hierarchie von allen säuberte, die ihm keine Treue schwören würden. So starb Semiramis, nachdem er 102 Jahre lang als Königin über Babylon geherrscht hatte.

Diese Ereignisse legten den Grundstein für alle heidnischen religiösen Systeme der Antike sowie für viele heute lebende. Insbesondere Semiramis war Vorbild und Original jeder Göttin und weiblichen Kultfigur in der antiken und modernen Welt (entweder direkt oder durch Ableitung) und daher ist es unerlässlich, ihre Geschichte zu kennen, um zu unterscheiden, was eine Tatsachenlegende und was nur Mythos ist .

4. Der Geist von Nimrod

Offenbarung 17:5: "Und auf ihrer Stirn war ein Name geschrieben, GEHEIMNIS, BABYLON DAS GROSSE, DIE MUTTER DER HIRTEN UND GRÄBE DER ERDE."

In der heutigen Welt ist ein mysteriöser Geist am Werk. 2. Thessalonicher 2:7 nennt es das „Geheimnis der Ungerechtigkeit“. Das Wort „Geheimnis“ bedeutet „geheim“ oder „versteckt“. Dieses Geheimnis ist subtil und getarnt. Es ist nicht leicht verständlich oder vollständig sichtbar und bleibt oft unbemerkt. Es ist, als würden der gesunde Menschenverstand und der gesunde Menschenverstand auf den Kopf gestellt. Ein überschattender, verführerischer Geist des Bösen schleicht sich immer weiter unter uns. In allen Bereichen der Gesellschaft herrscht eine Verwischung von Richtig und Falsch. Es ist sogar in die Versammlungen von Kirchen eingedrungen, die die Wahrheit verkünden. Es ist ein Symptom des laodizäischen Kirchenzeitalters, in dem wir leben. Die große Sünde von Laodizea war nicht so sehr, dass sie lau war, sondern dass ihre Augen so verschwommen waren, dass sie ihre laue Wärme nicht sehen konnte.

Wir nähern uns schnell der Mitternachtsstunde. Jesus kommt bald! Einbruch der Dunkelheit steht unmittelbar bevor. Jesaja 21:12 verkündet: „Der Wächter sagte: Der Morgen kommt und auch die Nacht.“ Während der Morgen der Auferstehung auf die Kirche wartet, droht den Zurückgebliebenen eine schreckliche Finsternis. Heute sehen wir, wie sich diese Dunkelheit nähert. Wir leben in einer Art Zwielicht, kurz bevor es ganz dunkel wird. Dämmerung ist eine unheimliche Tageszeit. Es ist in dieser Abendzeit, der Zeit des Übergangs von Helligkeit zu Dunkelheit, die den visuellen Kontrast zwischen den Objekten verringert. Bei hellem Tageslicht besteht ein starker Hell-Dunkel-Kontrast. Sogar nachts gibt es einen Kontrast zwischen dem Hellen und dem Dunkeln, wie beispielsweise Ampeln, die auf einem dunklen Hintergrund der Nacht kontrastiert werden. Aber mit der Dämmerung nimmt der Kontrast ab. Entfernungen sind schwer einzuschätzen. Farben verblassen. Aus Schwarz und Weiß wird Grau. Es ist schwierig, scharf und deutlich zu sehen. Es ist diese Art von Zustand, der sich heute in den spirituellen Zustand der Menschen eingenistet hat. Es ist ein Kompromiss aus richtig und falsch. Der Unterschied der Unterscheidung ist verschwunden. Kein Wunder, dass Jesus sagte: "Lass mich deine Augen mit Medizin salben, damit du sehen kannst." (Offenbarung 3:18).

Doch Gott hat, wenn auch nur für kurze Zeit, ein Volk auf Erden, das sich nicht die Scheuklappen auf die Augen gelegt hat. Es ist Seine Braut, die, obwohl sie von der Veränderung in den Einstellungen der Gesellschaft verwirrt ist, ihre Vision und ihren Fokus auf das Gerade und Enge gerichtet hält. Es gibt keine Verwischung des wahren Gotteskindes. Unsere Richtung ist klar, denn das wissen wir "größer ist der, der in uns ist, als der, der in der Welt ist." (1. Johannes 4,4).

Babylon hat seine Wurzeln im Buch der Anfänge, Genesis. Es ist eine der frühesten Gesellschaften der Menschheit. Sein Weg setzt sich durch die Jahrhunderte fort und findet sich im Buch der Offenbarung beim Untergang der Gesellschaften der Menschheit. Babylon wurde von einem Mann namens Nimrod gegründet (Genesis 10). Babylon ist mehr als nur eine Stadt in der Bibel. Es ist ein Geist. Es ist der Geist von Nimrod. Es ist eine Rebellion. Es ist eine Rebellion gegen alles Gute, gegen Gott selbst. Es ist Selbstherrlichkeit, eine narzisstische Erhebung des eigenen Wertes. Es ist ein Geist der Versklavung. Der Geist Babylons ist der Wunsch, andere mit den gleichen korrupten Praktiken und Gedanken zu quälen, wie sie das eigene Selbst heimgesucht haben. Dieser Geist ist nicht allein damit zufrieden, korrupt zu sein, sondern versucht, andere zu verführen und zu versklaven, die sich seiner Verführung freiwillig unterwerfen.

Es begann mit dem Urvater der Sünde, Satan. Jesaja beschreibt, wie Luzifer Gott gleich sein wollte. „Wie bist du vom Himmel gefallen, o Luzifer, Sohn des Morgens! wie bist du zu Boden geschlagen, der die Völker geschwächt hat! über den Sternen Gottes: Ich werde auch sitzen auf dem Berg der Gemeinde an den Seiten des Nordens; ich werde aufsteigen über die Höhen der Wolken, ich werde wie der Allerhöchste sein." (Jesaja 14,12-14). Der früheste Wunsch Satans (Luzifers) bestand darin, sich höher aufzubauen, als er qualifiziert war. Diese Rebellion führte dazu, dass er aus dem Himmel vertrieben wurde. Luzifer war nicht damit zufrieden, allein zu rebellieren. Luzifers revoltierender Geist veranlasste ihn, ein Drittel der Engel im Himmel zu verderben. Auch sie wurden aus dem Himmel geworfen. Einst Engel, aber jetzt Dämonen, sind sie verpflichtet, die Gebote des Bösen zu erfüllen. Die Versklavung begann.

Als Gott Adam und Eva erschuf, platzierte er sie in einem perfekten Gartenparadies, Eden. Die Versuchung Evas durch die Schlange bestand darin, dass sie wie Gott sein könnte (1. Mose 3,5). Es war derselbe Geist, der die Rebellion im Himmel verursachte und nun auch die Menschheit veranlasste, gegen einen Heiligen Gott zu rebellieren. Wegen des Falls von Adam und Eva wurde die Menschheit aus dem Garten verbannt und war nun an Sünde und Verderbtheit gebunden. Die Versklavung ging weiter.

Dann kam Nimrod. Wenn ein Mensch in der frühen Menschheitsgeschichte Luzifers Verlangen verkörperte, dann war es Nimrod. Beachten Sie Genesis 10:9: "Er war ein mächtiger Jäger vor dem HERRN; darum heißt es: Wie Nimrod, der mächtige Jäger vor dem HERRN."

Warum hat der Herr diesem mächtigen Jäger besondere Aufmerksamkeit geschenkt? War es, weil Nimrod viele Tiere jagte und tötete? Nein. Das Wort „mächtig“ in Genesis 10:8-9 kann aus dem Hebräischen als „Tyrann“ übersetzt werden. Beachten Sie einige der Bedeutungen aus dem Hebräisch-Griechischen Wörterbuch von Strong in Bezug auf das Wort „vor“ wie in „vor dem Herrn“. Strong sagt: "Aus dem Hebräischen ‘paniym,’ das Gesicht (als der Teil, der sich wendet) gegen, Wut, Kampf, vorderste Front, unverschämt, widerwärtig, auf den Kopf gestellt." Dies scheint darauf hinzuweisen, dass Nimrod nicht nur ein geschickter Tierjäger ist. Vielmehr würde es ihn als eklatant widerspenstig gegen Gott selbst darstellen. Er kämpfte gegen Gott um die Loyalität der Menschen. Er stand unverschämt im Angesicht Gottes. Er stand rebellisch vor dem Herrn mit derselben luziferanischen Machtgier, die Luzifer während des versuchten himmlischen Staatsstreichs hatte. Der Geist der Versklavung hatte nun ein menschliches Vehikel – Nimrod! Er jagte nicht nur Tiere, sondern er jagte auch die sehr Menschenseelen! Er jagte sie und versklavte ihre Seelen, um seinen verderblichen Wegen zu folgen. Kein Wunder, dass Petrus predigte: "Rettet euch vor dieser unliebsamen Generation." (Apostelgeschichte 2:39).

Nimrod wollte einen Turm bauen, um in den Himmel zu gelangen. In Genesis 11,4 heißt es: "Und sie sagten: Geh hin, lass uns eine Stadt und einen Turm bauen, deren Spitze bis zum Himmel reicht, und lass uns uns einen Namen machen, damit wir nicht über die ganze Erde zerstreut werden." ." Hier sehen wir eine vereinte Anstrengung der Menschen der Welt für einen einzigen Zweck. Dieser Zweck ist das Problem. Sie wollten sich einen Namen machen und die Tore des Himmels stürmen. Ihre Absichten wurden von demselben Geist vorangetrieben, den Satan bei seiner Vertreibung aus dem Himmel und mit Eva im Garten Eden zeigte. Sie wollten die Autorität Gottes an sich reißen. Die Stadt wurde Babel genannt, was auf Hebräisch „verwirren“ bedeutet. Die Babylonier zogen es vor, die für sie akzeptablere Bedeutung „Tor Gottes“ zu verwenden. „Babel“ ist die hebräische Form und „Babylon“ ist die griechische Form. Ihr Plan wurde vereitelt, als Gott mit offensichtlichem Gebrauch seiner Engel ihre Sprachen durcheinander brachte. Aber Satan setzte durch Nimrod diese heimtückische Versklavung der Menschheit fort, um gegen Gott zu kämpfen. So wie Satan Engel nahm, so nahm Nimrod die Menschen.

Wir gehen durch die Jahrhunderte bis in die letzten Tage. Der böse, verführerische Geist von Nimrod und Babylon geht auch heute noch weiter. Wenn wir 2. Thessalonicher 2:3-4 betrachten, sehen wir ein anderes Individuum. Dieser wird "Mensch der Sünde", "Sohn des Verderbens" und "Antichrist" genannt. Dieser Mann wird der Inbegriff der Rebellion sein. Seine beleidigenden Handlungen werden die "vor dem Herrn" und die "Stell dich in dein Gesicht"-Haltung von Luzifer und Nimrod zeigen. Seine dreiste Kühnheit wird ihn dazu bringen, im Tempel zu sitzen und „sich zu zeigen, dass er Gott ist“. (2 Thessalonicher. 2:4). Indem wir andere auf seine bösen Wege einfangen, sehen wir gemäß Offenbarung 13, dass er alle dazu bringt, ihn anzubeten, indem er sie auffordert, das Malzeichen des Tieres „Sechs, Sechs, Sechs“ anzunehmen. Die Versklavung geht weiter.

Es ist derselbe Geist der Täuschung, der in der Hurenkirche der Offenbarung 17 zu finden ist. Hier finden wir sie betrunken vom Blut der Heiligen und Propheten. Der Antichrist wird Babylon in diesen großen Tag von Armageddon reiten. Es gibt drei Unterteilungen in Babylon: kirchliches oder religiöses (spirituelles) Babylon politisches oder staatliches Babylon und kommerzielles oder wirtschaftliches Babylon. Im Laufe der Geschichte haben alle drei dieser Darstellungen Babylons sein hässliches Haupt erhoben und den Geist der Verführung und des Betrugs manifestiert. Sie haben Gott und seine Kirche verunglimpft. Sie sind auf biblische Vorschriften und Ratschläge getreten und haben versucht, den Humanismus auf den Thron zu setzen, auf dem nur Gott, der Allmächtige, regieren sollte. Sie haben praktisch einen Turm von Babel gebaut, religiös, politisch und wirtschaftlich, und haben das Tor des Himmels bombardiert, um den allmächtigen Schöpfer zu stürzen. Sie haben der Schöpfung mehr Wertschätzung beigemessen als dem, der sie geschaffen hat. Tatsächlich haben sie wie ihr Vorgänger Luzifer gesagt: "Ich werde wie der Allerhöchste sein!" Darüber hinaus haben sie versucht, alle, die ihnen folgen, durch Verführung zu versklaven, indem sie Seelen mit religiösen Kompromissen, politischer Zweckmäßigkeit und finanzieller Unehrlichkeit mit schuldenbeladenen Schlingen jagen und einfangen. Die Versklavung geht weiter – aber nicht mehr lange.

Der Einfluss Babylons ist so mächtig, dass Offenbarung 17:18 uns sagt: „Und die Frau, die du gesehen hast, ist die große Stadt, die regiert über die Könige der Erde."

Doch Gott wird das letzte Wort und den Sieg haben. Offenbarung 18:11-13 zeigt den Untergang dieses großen babylonischen Händlers von Menschenseelen: "Und die Kaufleute der Erde werden weinen und trauern um sie, denn niemand kauft ihre Waren mehr: Die Waren aus Gold und Silber, und kostbare Steine ​​und Perlen und feines Leinen und Purpur und Seide und Scharlach und alles Thyinholz und alle möglichen Geräte aus Elfenbein und alle möglichen Geräte aus kostbarstem Holz und aus Erz und Eisen und Marmor und Zimt und Gerüche und Salben und Weihrauch und Wein und Öl und Feinmehl und Weizen und Vieh und Schafe und Pferde und Wagen und Sklaven und Seelen der Menschen."

Galations 6:7 verkündet: "Lassen Sie sich nicht täuschen, Gott wird nicht verspottet." Babylons Gericht wird vollständig sein, wie Offenbarung 18:2 sagt: "Babylon die Große ist gefallen, ist gefallen." Sie wird nicht mehr aufstehen! Beachte Offenbarung 18:14, ". und du wirst sie überhaupt nicht mehr finden."

Viele, die die Gewinne ihres Einflusses genossen, werden wegen ihrer Zerstörung weinen: „Denn in einer Stunde ist so großer Reichtum zunichte gemacht. Da standen sie von ferne und schrien, als sie ihren Rauch brennen sahen, und sprachen: Welche Stadt ist dieser großen Stadt gleich! , worin alle, die Schiffe auf dem Meer hatten, reich gemacht wurden wegen ihrer Kostbarkeit! denn in einer Stunde ist sie verwüstet." (Offb. 18:17-19).

Aber die Heiligen dürfen sich freuen, denn der endgültige Sieg gehört Gott. Lies Offenbarung 18:20-21: „Freue dich über sie, du Himmel, und ihr heiligen Apostel und Propheten, denn Gott hat euch an ihr gerächt. Und ein mächtiger Engel hob einen Stein auf wie einen großen Mühlstein und warf ihn ins Meer, sagen: So wird diese große Stadt Babylon mit Gewalt vernichtet und überhaupt nicht mehr gefunden werden."

5. DIE VERWIRRUNG DER SPRACHEN

Der Bau des Turms zu Babel und die Verwirrung der Zungen (Sprachen) im alten Babylon werden in den Kapiteln 10 und 11 der Genesis ziemlich kurz erwähnt. Ham und Japhet. Die Liste ist wahrscheinlich nicht vollständig, aber wir erhalten ein gutes Bild von der Aufteilung unserer Rasse in drei Zweige, von denen jeder von Gott mit besonderen Begabungen und einzigartigen Eigenschaften begabt wurde, und hebt die spirituellen, intellektuellen und physischen Seiten des Menschen hervor, wie er geschaffen wurde das Bild Gottes. Genesis 10:6-12 enthält einen Abschnitt in Klammern über einen der Söhne des Enkels Ham, Nimrod, den Sohn von Kusch.

"Die Söhne Hams: Kusch, Ägypten, Put und Kanaan. Die Söhne Kuschs: Seba, Hawila, Sabta, Raama und Sabteka. Die Söhne Raamas: Scheba und Dedan. Kusch wurde der Vater von Nimrod, er war der Erste auf Erden, um ein starker Mann zu sein. Er war ein starker Jäger vor dem HERRN, deshalb heißt es: "Wie Nimrod ein starker Jäger vor dem HERRN." Der Anfang seines Königreichs war Babel, Erech und Accad, alle im Lande Schinar, von dort ging er nach Assyrien und baute Ninive, Rehobot-ir, Kalah und Resen zwischen Ninive und Kalah, das ist das Große Stadt (Genesis 10:6-12)

Nimrods Name leitet sich von dem Verb "lass uns revoltieren" ab. Er soll ein mächtiger Jäger sein (Gibbor tsayidh) in den Augen des Herrn, aber die Sprache hat eine dunkle Bedeutung. Er wird ein Tyrann oder Despot, der eine organisierte Rebellion gegen die Herrschaft Jahwes anführt. Er jagt keine Tiere, sondern die Seelen der Menschen. Kain, ein verurteilter Mörder, hatte die ersten Städte vor der Sintflut gegründet. Nimrod baut die ersten Städte nach der Flut. Die Region, in der er sich niederlässt, ist heute hauptsächlich der moderne Irak – ungewöhnlich für Ham – die meisten Söhne von Ham gingen nach Süden nach Afrika oder nach Osten nach China. Die Leute von Sem blieben in der Nähe der Region, in der die Bundeslade landete, die Japhethiter zogen hauptsächlich nach Norden und Westen. Genesis 10 fährt mit einer Liste der anderen Nachkommen von Ham fort und präsentiert dann eine Liste von Sems Abstammung. Kapitel 11 nimmt den Bericht über Nimrods Babylon wieder auf:

„Nun hatte die ganze Erde eine Sprache und wenige Worte. Und als die Menschen aus dem Osten einwanderten, fanden sie eine Ebene im Lande Shinar und ließen sich dort nieder sie gründlich.' Und sie hatten Ziegel für Stein und Bitumen für Mörtel und sagten: Komm, lass uns eine Stadt bauen und einen Turm mit seiner Spitze in den Himmel, und lass uns uns einen Namen machen, damit wir nicht zerstreut werden! auf dem Antlitz der ganzen Erde.' Und der HERR kam herab, um die Stadt und den Turm zu sehen, die die Menschensöhne gebaut hatten, und der HERR sprach: Siehe, sie sind ein Volk, und sie haben alle eine Sprache, und dies ist erst der Anfang von dem, was sie wollen tun, und nichts, was sie zu tun vorschlagen, wird ihnen jetzt unmöglich sein. Komm, lass uns hinuntergehen und dort ihre Sprache verwirren, damit sie die Sprache des anderen nicht verstehen.' Da zerstreute sie der HERR von dort über die ganze Erde, und sie hörten auf, die Stadt zu bauen.' Deshalb wurde ihr Name Babel genannt, weil der Herr dort die Sprache der ganzen Erde verwirrte und von dort aus sie über die ganze Erde zerstreute. (Genesis 11:1-9)

„Babel“ besteht aus zwei Wörtern, „baa“ bedeutet „Tor“ und „el“, „Gott“. Daher "das Tor Gottes". Ein verwandtes Wort im Hebräischen, "balal" bedeutet "Verwirrung".

Nimrod begann innerhalb von hundert Jahren nach der Sintflut mit dem Bau seiner Städte. Es wird angenommen, dass die Verwirrung der Zungen in den Tagen Pelegs stattgefunden hat (1. Mose 10:25). Die Chronologie, die man von den meisten englischen Bibeln ableitet, die aus dem masoretischen hebräischen Text übersetzt sind, legt die Zeit von Peleg nur etwa 100 Jahre nach der Sintflut fest. Dies ist wahrscheinlich falsch. Barry Setterfield datiert Peleg als 530 Jahre nach der Sintflut lebend, wobei er den Vorlagetext und die Septuaginta (LXX) verwendet. Die von Setterfield berechneten Daten passen viel besser zu dem, was wir aus der Archäologie und der aufgezeichneten Geschichte über die alten Zivilisationen Ägyptens und der fruchtbaren Halbmondregion wissen. Die Weltbevölkerung zur Zeit der Zerstreuung von Babel mag in der Größenordnung von Zehntausenden von Menschen gelegen haben.

Babylon wird in der Geschichte zum Ursprung der falschen Religion in der Welt nach der Sintflut. Die Stadt Babylon und der Irak tauchen in biblischen Prophezeiungen auf, die mit dem Ende des Zeitalters verbunden sind. "Mystery Babylon" ist ein Thema, das in der biblischen Prophezeiung noch mehr gesehen wird. Offenbarung 17-18 stellt Gottes endgültiges Urteil über die Weltreligion sowie den Welthandel und den Welthandel dar, da diese von Menschenhand geschaffenen Systeme aus der Quellenrebellion von Nimrod und Babel entstanden sind.

6. Der spirituelle Turm von Babel

Das Erscheinen der ersten Stadt [nach der Flut, erbaut von Nimrod] geht auf die Geschichte von Kain und Abel zurück, als Kain auszog und eine Stadt baute. Es veranschaulichte den Hunger der Menschheit, sich nach Gesellschaft zusammenzudrängen, obwohl sie nicht wirklich dazu bereit waren (da sie offensichtlich immer noch nicht bereit sind, erfolgreich in Städten zusammenzuleben). Gottes letzte Absicht ist es, eine Stadt für den Menschen zu bauen. Abraham suchte nach „einer Stadt, die Fundamente hat, deren Baumeister und Schöpfer Gott ist“. Aber dazu war der Mensch noch nicht bereit. Jetzt sind sie hier, wieder bereit, eine Stadt zu bauen, die die Wünsche von Körper und Seele erfüllt. Nichts kann dies besser, als dass Menschen in Städten zusammenleben. Städte sind Zentren des Handels- und Geschäftslebens, in denen alle Bedürfnisse des Körpers am besten erfüllt werden können. Städte sind auch Zentren des Genusses und der Kultur, in denen alle Sehnsüchte der Seele gestillt werden können: Hunger nach Schönheit, Kunst und Musik und allen Zutaten der Kultur.

Der Turm hingegen soll den Geist des Menschen befriedigen. Hier sehen wir, in diesen beiden Dingen gespiegelt, ein grundlegendes Verständnis der Natur des Menschen als Körper, Seele und Geist. Alle sollen in diesen beiden elementaren Bedürfnissen, der Stadt und dem Turm, befriedigt werden. Vor einigen Jahren entdeckten Archäologen bei Grabungen in den Ebenen von Shinar die Überreste bestimmter großer Türme, die diese frühen Babylonier gebaut hatten. Einige Archäologen haben das Gefühl, dass sie vielleicht sogar das Fundament dieses ursprünglichen Turms von Babel gefunden haben. Das ist sehr schwer zu bestimmen. Aber sie fanden heraus, dass die Babylonier große Türme namens Zikkurats bauten, die kreisförmig gebaut waren mit einer ansteigenden Treppe, die oben in einem Schrein endete, um die die Tierkreiszeichen geschrieben sind. Offensichtlich war der Turm ein religiöses Gebäude, das den Menschen das Geheimnis des Himmels und die Größe Gottes zeigen sollte. Das ist hier vielleicht mit der Aussage gemeint, einen Turm mit seiner Spitze in den Himmel zu bauen. Sie waren architektonisch beeindruckt von seiner Größe, das heißt, es war für die damaligen Menschen eine gewaltige Sache zu bauen, und sie haben es sich möglicherweise so vorgestellt, dass es in den Himmel reicht. Aber sie dachten zweifellos auch daran, mit Gott zu kommunizieren, den Kontakt zu ihm aufrechtzuerhalten. Gott darf in der Stadt der Menschen nicht fehlen. Er ist da, repräsentiert durch diesen Turm.

Der Kern der Sache wird jedoch in diesen Worten deutlich: "Lasst uns uns einen Namen machen, damit wir nicht über die ganze Erde zerstreut werden." Schon hatte eine eindringliche Angst eingesetzt. Sie waren sich bereits eines störenden Einflusses in ihrer Mitte bewusst, einer Fliehkraft, die sie auseinanderdrückte, damit sie nicht zu eng zusammenleben konnten und die sie schließlich, fürchteten sie, ins Ausland zerstreuen und verlassen würde sie unbekannt, ungeehrt und unbesungen, in isolierten Gemeinschaften lebend, wo sie großen Gefahren ausgesetzt wären. Die Angst davor veranlasste sie, einen Turm und eine Stadt zu bauen. Das ultimative Motiv wird in diesen Worten ausgedrückt: "Lasst uns uns einen Namen machen."

Von diesem Tag an ist dies das Motto der Menschheit: „Lasst uns uns einen Namen machen“. Ich bin immer wieder amüsiert zu sehen, wie viele öffentliche Gebäude irgendwo eine Tafel angebracht haben, auf der die Namen aller Amtsträger stehen, die beim Bau an der Macht waren: der Bürgermeister, der Leiter der öffentlichen Arbeiten usw einen Namen für uns selbst", ist ein grundlegender Drang einer gefallenen Rasse. Es offenbart eine der Grundphilosophien des Humanismus: "Ehre sei dem Menschen in der Höhe, denn der Mensch ist der Herr der Dinge." Das ist der zentrale Gedanke des Humanismus, Ehre sei der Menschheit.

Die Tatsache, dass dies ein religiöser Turm war – und dennoch gebaut wurde, um dem Menschen einen Namen zu machen – offenbart das Hauptmotiv der Religion. Es ist ein Mittel, mit dem der Mensch versucht, die Herrlichkeit Gottes zu teilen. Wir müssen dies verstehen, sonst werden wir nie die Macht der Religion verstehen, wie sie die Erde und unsere Kultur seither durchdringt. Es ist ein Weg, auf dem der Mensch versucht, das zu teilen, was rechtmäßig nur Gott gehört. Dieser Turm war ein grandioses Bauwerk, und zweifellos sollte er ein Mittel sein, mit dem der Mensch Gott verherrlichen würde. Zweifellos war irgendwo daran eine Tafel angebracht, die die frommen Worte trug: "Errichtet im Jahr ___ zur größeren Ehre Gottes." Aber es war nicht wirklich zur Ehre Gottes, es war ein Weg, Gott zu kontrollieren, ein Weg, Gott zu kanalisieren, indem man ihn zur Ehre des Menschen benutzt. Das ist es, was die Religion des Menschen immer versucht hat. Es ist ein Weg, uns Gott zugänglich zu machen.

Der Mensch will Gott nicht wirklich eliminieren. Nur sporadisch und dann nur für relativ kurze Zeit schreien die Menschen nach der Auslöschung Gottes. Der Atheismus ist zu unfruchtbar, zu pessimistisch und moralisch zu bankrott, um lange damit zu leben. Das finden die Kommunisten heraus. Nein, wir brauchen den "lieben alten Gott", aber halten wir ihn unter Kontrolle. Lass ihn nicht von seinem Platz gehen. "Rufen Sie uns nicht an, Gott, wir rufen Sie an." Dies ist die grundlegende Philosophie der Gesellschaft. Es ist wieder der Turm von Babel.

7. Nimrod der Sohn von Kusch - der Sohn von Ham

Die vier Söhne von Ham sind in der Geschichte relativ leicht zu verfolgen. Cush wird mit den Völkern Südarabiens und Äthiopiens in Verbindung gebracht. Äthiopier führen ihre Vorfahren noch immer auf Cush zurück. Ägypten (oder Mizraim, auf Hebräisch – ein alter Name für Ägypten) wurde der Vater des ägyptischen Reiches und ließ sich im Niltal nieder. Put ist mit Lydia im Westen Ägyptens in Nordafrika verbunden. Kanaan konzentrierte sich hauptsächlich auf und um Palästina, obwohl die Kanaaniter später viel weiter verbreitet waren.

Der Bericht zoomt auf eine Person namens Nimrod, die als großer Jäger bezeichnet wird. Er ist eine ziemlich mysteriöse Figur von großer Bedeutung in der antiken Geschichte. Er ist der Gründer von Babylon und Ninive, den beiden großen Städten der Antike, die schließlich zu Feinden Israels wurden. Das Auffälligste, was hier über ihn gesagt wird, ist, dass er ein mächtiger Mann war, ein mächtiger Jäger vor dem Herrn. Nun, es war in dieser alten Zeit das Werk der Könige, Jäger zu sein. Dies war eine Zeit, in der die Zivilisation spärlich war und wilde Tiere eine ständige Bedrohung für die Menschen waren. Könige, die nichts anderes zu tun hatten, organisierten Jagdgesellschaften und fungierten als Beschützer ihres Volkes, indem sie wilde Tiere töteten. Nimrod hatte sich als solcher Jäger offenbar einen großen Ruf erworben, aber er war mehr als ein Jäger wilder Tiere. Der jüdische Talmud hilft uns dabei, denn er sei "ein Jäger der Menschenseelen" gewesen. Durch die Gründung von Babylon und Ninive haben wir einen Hinweis auf die Natur dieses Mannes. Uns wird hier gesagt, dass er „der erste mächtige Mann auf Erden“ war, d. h. nach der Flut. Dieser Ausdruck "mächtiger Mann" führt uns zurück zu Genesis 6, wo in dieser seltsamen Geschichte vom Eindringen der "Söhne Gottes" in die menschliche Rasse eine Rasse von Riesen namens Nephilim entstand.

Uns wird gesagt, dass "das waren die mächtigen Männer von alters her, die Männer von Ruhm." Diese dämonische Invasion der Rasse mit sexuellen Untertönen führte zu einer Rasse von Giganten, die moralisch erniedrigt waren. Diese tauchen später auch bei den kanaanitischen Stämmen auf. Wir haben festgestellt, dass sich dieser suggestive Gedankengang bis zu diesem Punkt durch den biblischen Bericht zieht. Nimrod war offenbar einer dieser „mächtigen Männer“ und führte deshalb eine perverse, erniedrigte Religionsform in die Welt ein. Es begann in Babylon, breitete sich bis Ninive aus und kann in der Geschichte verfolgt werden, wie es sich später über die ganze Erde ausbreitete. Somit haben wir in diesem Mann Nimrod die Saat des Götzendienstes und der falschen Religion, die nach der Flut wieder hereinkommt.

Wenn Sie den ersten Konsonanten von Nimrods Namen weglassen und die anderen M, R, D nehmen, haben Sie die grundlegende Wurzel des Gottes von Babylon, dessen Name Marduk war und den die meisten Gelehrten mit Nimrod identifizieren. In der babylonischen Religion nahm Nimrod (oder Marduk) einen einzigartigen Platz ein. Seine Frau war Semiramis. (In Kairo, Ägypten, ist das Semiramis Hotel nach dieser Frau benannt.) Marduk und Semiramis waren der alte Gott und die Göttin Babylons. Sie hatten einen Sohn, von dem Semiramis behauptete, er sei jungfräulich geboren, und sie gründeten den Mutter-Kind-Kult. Dies war der zentrale Charakter der Religion des alten Babylon, die Verehrung von Mutter und Kind, die angeblich jungfräulich geboren wurden. Sie sehen darin einen klugen Versuch Satans, die echte Jungfrauengeburt vorwegzunehmen und damit die Geschichte in Verruf zu bringen, wann der Herr Jesus später in die Geschichte hineingeboren wird.


Karte des antiken Babylons

Dieser alte babylonische Mutter-Kind-Kult verbreitete sich auf andere Teile der Erde. Sie finden es in der ägyptischen Religion als Isis und Osiris. In Griechenland sind es Venus und Adonis, und in der hinduistischen Religion sind es Ushas und Vishnu. Der gleiche Kult herrscht an verschiedenen anderen Orten. Es erscheint im Alten Testament in Jeremia, wo die Israeliten davor gewarnt werden, der „Königin des Himmels“ Opfer darzubringen. Diese Himmelskönigin ist Semiramis, die Frau von Nimrod, der ursprünglichen Mutter des Mutter-Kind-Kults. Der Kult hat sich auch in das Christentum eingeschlichen und bildet die Grundlage für die Mariolatrie, die sich in der römisch-katholischen Kirche durchgesetzt hat, in der Mutter und Kind als gemeinsame Erlöser verehrt werden. Alexander Hislop, ein maßgeblicher Autor auf diesem Gebiet, hat ein Buch mit dem Titel "The Two Babylons" geschrieben, das von großem Interesse sein sollte, wenn Sie dies weiterverfolgen möchten. Diese abgöttische Religion gipfelt schließlich in der Bibel im Buch der Offenbarung. Dort taucht eine "große Hure" auf, deren Name "Mystery Babylon the Great" ist, der Urheber aller Huren und falschen Religionen der Erde. Das Wesen des Babylonismus ist, wie wir aus der Schrift verstehen, der Versuch, durch religiöse Autorität irdische Ehre zu erlangen. Das ist Babylonismus, und er hat christliche Kirchen, hinduistische Tempel, buddhistische Schreine und mohammedanische Moscheen durchdrungen. Überall ist es das Element, das das Falsche in der Religion kennzeichnet – der Versuch, durch religiöse Autorität irdische Macht und Ansehen zu erlangen. Das ist, was Nimrod begann und was Gott letztendlich zerstören wird, wie wir im Buch der Offenbarung lesen.

Es gibt ein interessantes Merkmal von Moses' Behandlung dieser Nachkommen von Ham, das jedem, der dieses Kapitel liest, sofort erkennbar ist. Es ist die Klammer, die die Verse 8-12 ausfüllt. Es kommt in die Mitte der Völkertafel und unterbricht sie gewissermaßen. Diese Verse handeln nicht von den allgemeinen Bewegungen von Völkern und Nationen, sondern von einem bestimmten Nachkommen von Kusch, Nimrod, der als Gründer des Ersten Weltreiches gilt. Hier ist die erste Stelle in der Bibel, an der das Wort „Königreich“ vorkommt. Bezeichnenderweise wird es nicht von Gottes Königreich (wie später) verwendet, sondern von diesem ersten rivalisierenden Königreich von Nimrod. Diese Angelegenheit war für Moses offensichtlich von großer Bedeutung, denn eine entsprechende Klammer findet sich in den ersten neun Versen von Kapitel 11 in der Geschichte vom Turmbau zu Babel.

Was ist so wichtig an Nimrod? Die Tatsache, dass er Städte gründete und ein Königreich baute, ist natürlich wichtig. Aber es gibt noch viel mehr zu sagen.

Nimrod war der erste Mensch, der ein „mächtiger“ Mann wurde. Unser Text macht darauf aufmerksam, indem er das Adjektiv "mächtig" dreimal verwendet, um ihn zu beschreiben: "Nimrod . wuchs zu einem mächtig Krieger auf der Erde. Er war ein mächtig Jäger vor dem HERRN, deshalb heißt es: 'Wie Nimrod, a mächtig Jäger vor dem HERRN'“ (V. 8, 9). Das Adjektiv kommt auch in 1. Chronik 1:10 in ähnlicher Weise vor. Warum wird dies betont? Ist es gut oder schlecht? Ein kleiner Gedanke zeigt, dass es schlecht ist. Das Babylonische Reich unter Nimrod war ein Affront für Gott und den Menschen, ein Affront für Gott insofern, als es versuchte, ohne Gott auszukommen (Gen 11,1-9) und ein Affront für den Menschen, indem es versuchte, über andere Menschen zu herrschen tyrannisch. Martin Luther war auf dem richtigen Weg, als er vorschlug, das Wort "Jäger" so zu interpretieren. Damit ist nicht die Fähigkeit von Nimrod gemeint, Wild zu jagen. Er war kein Tierjäger. Er war ein Jäger von Männern – ein Krieger.Durch seine Fähigkeit, rücksichtslos zu kämpfen, zu töten und zu regieren, wurde sein Königreich der Stadtstaaten im Euphrattal gefestigt.

Ein Kommentator gibt diesen Absatz wieder: „Kusch zeugte Nimrod, der begann, ein mächtiger Despot im Land zu sein Angesicht des Herrn, und die Heimat seines Reiches war Babel, dann Erech und Accad und Calneh im Lande Schinar, von wo aus er in das Königreich Assur einfiel und Ninive und Rehoboth-Ir und Kalah . baute , und Resin zwischen Ninive und Calah, diese bilden eine große Stadt (Scheunenhaus, Der unsichtbare Krieg)

Hier haben wir eine tolle Stadt. Aber es ist groß, nicht wie Jerusalem groß ist (als Gottes Stadt), sondern groß in seinem Trotz gegen Gott. Dies ist die Stadt des Menschen, die säkulare Stadt. Es ist von Mann, von Mann, und zum Herrlichkeit des Menschen.

Das spätere Babylon von Nebukadnezar ist die klarste biblische Illustration dieser Elemente. Es geht um Nebukadnezar, der die weltliche Stadt verkörpert, und Gott, der durch Daniel und seine Freunde wirkt. Der Schlüssel zum Buch Daniel ist in den einleitenden Versen, die besagen, dass Nebukadnezar, nachdem er Jerusalem belagert und erobert hatte (obwohl es "der Herr war, [der] Joaikim, den König von Juda, in seine Hand gab", etwas von dem Heiligen nahm) Gefäße des Tempelschatzes, brachte sie nach Babylon und stellte dort „die Gefäße [in die Schatzkammer] Haus seines Gottes“ (Dan 1,2). Auf diese Weise sagte Nebukadnezar, dass seine Götter stärker waren als Jehova. Und so schien es! Gott hatte Nebukadnezar sicherlich erlaubt, als Strafe für ihre Sünden über sein eigenes Volk zu triumphieren.

Eines Abends hatte Nebukadnezar einen Traum, der ein großartiges Bild beinhaltete. Es war aus Gold, Silber, Messing und Eisen. Der Kopf war aus Gold. Dies repräsentierte das Königreich Nebukadnezars und war Gottes Weg, um anzuerkennen, dass Babylon tatsächlich großartig war. Aber wie Gott weiter betonte, sollte Babylon ein anderes Königreich folgen, das durch die silbernen Arme und die Brust der Figur repräsentiert wird, dieses Königreich durch ein anderes, das durch die Messingmittelteile der Figur repräsentiert wird, und dann durch ein Königreich, das durch die Beine repräsentiert wird aus Eisen. Erst am Ende dieser Zeit würde das ewige Reich Gottes in Christus kommen und alle anderen stürzen, wachsen und die Erde füllen. In dieser Vision sagte Gott Nebukadnezar, dass er nicht so wichtig sei, wie er dachte, und dass es Gott selbst sei, der die Geschichte regiert.

Im nächsten Kapitel errichtet Nebukadnezar eine goldene Statue auf der Ebene von Dura. Oberflächlich betrachtet scheint dies nur die törichte Geste eines eitlen Monarchen zu sein, der darauf besteht, dass die Statue als Symbol der Einheit des Reiches verehrt wird. Wenn man die Geschichte jedoch mit der Vision der Statue von Kapitel 2 liest, erkennt man, dass die spätere Episode tatsächlich zeigt, wie Nebukadnezar gegen Gottes Anordnung rebelliert. Gott hatte gesagt: "Dein Königreich wird von anderen Königreichen abgelöst werden, Königreichen aus Silber, Messing und Eisen." Nebukadnezar antwortete: „Nein, mein Königreich wird ertragen, es wird immer herrlich sein – ich werde eine Statue schaffen, bei der nicht nur der Kopf aus Gold sein wird, sondern auch die Schultern, Schenkel und Beine es wird mich und meine Nachkommen für immer repräsentieren." Diese persönliche Auseinandersetzung mit der Statue erklärt die heftige Reaktion des Königs, als sich die drei jüdischen Männer weigerten, sich ihr zu beugen.

Es erklärt auch die heftige Reaktion des säkularen Geistes auf christliche Behauptungen heute. Es ist nicht nur eine Frage des christlichen Gottes gegen andere Götter, wobei jeder vermutlich denkt, dass sein oder ihr Gott der wahre ist. Es ist die Rebellion des Menschen gegen Gott, Zeitraum. Gott ist Er, dem wir verantwortlich sind. Aber gefallene Männer und Frauen wollen niemandem gegenüber verantwortlich sein. Sie wollen sich selbst regieren. Sie wollen Gott aus seinem eigenen Universum ausschließen. Dass die säkulare Stadt auch von Menschen für Menschen ist, kommt im Rest von Nebukadnezars Geschichte heraus. Eines Tages, ein Jahr oder länger nach dem Vorfall, ging Nebukadnezar auf dem Dach seines Palastes in Babylon und blickte über die Stadt. Er war beeindruckt von seiner Pracht. Da er sich selbst dafür verantwortlich machte, nahm er die Ehre, die Gott hätte zukommen sollen, und sagte: "Ist nicht das große Babylon, das ich als königliche Residenz gebaut habe, durch meine mächtige Macht zur Ehre meiner Majestät?" (Dan. 4:30). Es war eine Behauptung, dass die irdische Stadt von Menschen gebaut wurde und zum Herrlichkeit des Menschen.

In gewisser Hinsicht war dies wahr. Nebukadnezar hatte die Stadt gebaut, und seine Eroberungen hatten ihr große architektonische Pracht verliehen. Auch hier hatte er es zweifellos zu seinem Ruhm gebaut, Nimrod hatte das erste Babylon zu seinem Ruhm gebaut. Was beide vergessen hatten, ist, dass es letztlich Gott ist, der in den Angelegenheiten der Menschen steht und dass die Leistungen eines weltlichen Herrschers nur durch die gemeinsamen Gaben Gottes an die Menschheit ermöglicht werden.

Gott verspricht also, die säkulare Stadt zu Fall zu bringen. Nebukadnezar hatte sich wegen seiner politischen Errungenschaften gegenüber seinen Mitmenschen für überlegen gehalten, so überlegen, dass er Gott nicht brauchte. Gott spricht, um zu zeigen, wie sich Nebukadnezar geirrt hat. Gott sagt: "Dies ist für dich bestimmt, König Nebukadnezar: Deine königliche Autorität wurde dir genommen. Du wirst von den Menschen vertrieben und wirst mit den wilden Tieren leben, du wirst Gras essen wie Vieh. Sieben Mal werden vergehen." , denn bis du anerkennst, dass der Allerhöchste Gott souverän über die Königreiche der Erde ist und sie jedem gibt, der ihm gefällt“ (Dan 4,31.32). Das Urteil soll mit sofortiger Wirkung rechtskräftig werden. Nebukadnezars Gedanken gehen von ihm ab, und er wird aus der Stadt vertrieben. Der Text sagt: „Er wurde von den Menschen vertrieben und aß Gras wie Vieh. Sein Körper war mit dem Tau des Himmels durchtränkt, bis sein Haar wie Adlerfedern und seine Nägel wie die Klauen eines Vogels wuchsen“ (V. 33 .). ). Schließlich fiel Babylon selbst, um nie wieder aufzuerstehen.

Es ist interessant, dass wir in diesem speziellen Zweig von Hams Familie eine (wahrscheinlich absichtliche) Umkehrung des Urteils Gottes über Kanaan für Hams Sünde haben, indem er Noah lächerlich machte. Gott hatte Kanaan durch Noah verflucht, indem er sagte: „Verflucht sei Kanaan! Aber soweit wir wissen, hat Gott in diesen frühen Tagen diese Prophezeiung nicht verwirklicht, indem er Kanaan, seine Nachkommen, seine Brüder oder einen ihrer Nachkommen Sem oder Japheth unterwarf. Dies geschah später durch Israels Invasion des Gelobten Landes, aber es geschah in diesen frühen Tagen nicht. Stattdessen sind es der Bruder von Kanaan, Kusch und seine Nachkommen, die beschließen, die anderen zu versklaven.

Ich sage, dies kann beabsichtigt sein, denn ich kann mir vorstellen, dass Nimrod so gedacht hat. Er mag gesagt haben: „Ich weiß nichts über die anderen, aber ich betrachte diese Angelegenheit des Fluches Gottes auf Kanaan als eine große Schande für meine Familie, die ausgelöscht werden muss. Hat Gott gesagt, dass mein Onkel Kanaan es tun würde? ein Sklave sein? Ich werde gegen dieses Urteil ankämpfen. Ich werde nie ein Sklave sein! Außerdem werde ich das genaue Gegenteil sein. Ich werde so stark sein, dass andere Sklaven von mir werden. Ich werde sie sagen lassen: 'Hier kommt Nimrod, der mächtigste Mann der Welt.'

Dies ist die normale Reaktion des menschlichen Geistes, wenn er mit Gottes Fluch konfrontiert wird. Es sagt: "Ich werde es trotzen. Ich werde mich um meine eigenen Probleme kümmern." So schafft es die Künste, stellt eine Armee auf, baut seine Städte und marschiert aus, um sich trotz Gottes Anordnungen einen Namen zu machen.

Aber Gottes Anordnungen werden auf diese Weise nicht aufgehoben. Gottes Fluch wird nicht erfolgreich abgewehrt. Es gibt nur einen Weg, wie wir Gottes Fluch entkommen können, und zwar an dem Punkt, an dem Gott den Fluch auf sich nimmt. Es gibt keinen Grund, warum Er dies tun sollte. Aber er tut es. Er kommt in der Person Jesu Christi, „und nimmt die Natur eines Dieners Christus an [a Sklave], Als er als Mensch in Erscheinung trat, demütigte er sich und wurde gehorsam bis zum Tod – bis hin zum Tod am Kreuz!“ (Phil 2,7,8). Fluch des Gesetzes, indem er für uns zum Fluch wird“ (Gal. 3,13). Und was geschieht? Nachdem er sich so unterworfen hat, wird ihm ein Name gegeben, der „über allen Namen“ steht (Phil 2,9) und als der Herrscher des Himmels und der Erde.Das ist unser Muster: zu Christus zu kommen, wo der Fluch Gottes gegen die Sünde ausgegossen wird, um sich in seine Gerechtigkeit zu kleiden und dann den Weg des demütigen Dienstes für andere innerhalb der Menschheitsfamilie zu lernen, der ist der wahre und einzige Weg zu wahrer Größe.

Das zehnte und elfte Kapitel der Genesis bestehen aus Genealogien von Nationen und Völkern, die entworfen wurden, um die Geschichte von Noah und die Sintflut, die die Kapitel 6 bis 9 füllt, mit der Geschichte von Abraham und seinen Nachkommen zu verbinden, die den Rest des Buches ausfüllt. Die Genealogien beginnen mit den drei Söhnen Noahs – Sem, Ham und Japhet – und ziehen schließlich nach Terah, von dem Abraham geboren wurde. An zwei Stellen gibt es Klammern, die sich mit der Gründung des ersten Weltreiches unter Nimrod befassen. Die erste Klammer ist 10,8-12. Die zweite ist 11:1-9.

Diese beiden gehören zusammen. Der erste erzählt von Nimrods Heldentaten. Die zweite erwähnt Nimrod nicht, sondern spricht eher von einem Versuch, die Stadt Babylon zu bauen, deren zentrales Merkmal ein großer Turm sein sollte. Oberflächlich betrachtet scheinen dies Berichte über zwei ziemlich unterschiedliche Vorfälle zu sein. Aber das ist nicht der Fall. Der zweite erzählt zwar von der Gründung Babylons, aber aus dem ersten erfahren wir, dass Babylon die ursprüngliche Stadt von Nimrods städtebaulichem Imperium war. Wenn wir sie studieren, sehen wir außerdem, dass die Gründung Babylons und der Bau des Turms von Babel in Kapitel 11 eine Ausarbeitung der früheren Erzählung sind. Im ersten legen wir einen Schwerpunkt auf Nimrod – wie er war, was er tat, was seine Ziele waren. Im zweiten haben wir eine Behandlung des gleichen Themas, aber aus der Perspektive der Leute, die mit ihm gearbeitet haben. In jedem Fall besteht der Wunsch, eine Zivilisation ohne Gott aufzubauen.

Der Bericht über den Bau Babylons beginnt damit, dass die Welt eine gemeinsame Sprache hatte (wie aufgrund der gemeinsamen Abstammung der Menschen von Noah zu erwarten war) und da ein Teil der Weltbevölkerung nach Osten zog, siedelten sich einige auf der Ebene von Shinar oder Babylonien an . So weit, ist es gut. Gott hatte den Nachkommen Noahs gesagt, sie sollten „an Zahl zunehmen und die Erde füllen“ (Gen. 9:1), eine Wiederholung des ursprünglich an Adam und Eva im Paradies gegebenen Befehls (Gen. 1:28). Die Besiedlung von Shinar könnte als teilweise Erfüllung dieses Befehls ausgelegt werden. Doch beim Lesen stellen wir fest, dass das Ziel dieser besonderen Regelung nicht darin bestand, Gottes Gebot zu erfüllen, sondern ihm zu trotzen. Von Anfang an war Babylons Ziel, jeder weiteren Zerstreuung der Völker über die Erde zu widerstehen und stattdessen eine Stadt zu schaffen, in der die Errungenschaften eines vereinten und integrierten Volkes zentralisiert werden.

Die Bibel berichtet von diesem Wunsch als Einladung, zusammen zu "kommen", um an diesem großartigen Projekt zu arbeiten. Es ist das erste wichtige "Komm" der Geschichte. „Sie sagten zueinander, 'Kommen, lass uns Ziegelsteine ​​machen und sie gründlich backen.' Sie verwendeten Ziegel statt Stein und Teer statt Mörtel. Dann sagten sie, 'Kommen, Bauen wir uns eine Stadt mit einem Turm, der bis zum Himmel reicht, damit wir uns einen Namen machen und nicht über die ganze Erde zerstreut werden“ (Gen. 3,4).

Diese Einladung beinhaltet drei Dinge: 1) eine Vision für die Stadt, 2) der Wunsch nach einem Namen oder Ruf und 3) ein Plan für eine neue Religion. Der Plan für eine Stadt braucht nicht ausführlich untersucht zu werden, wir haben ihn bereits in unserer Studie über Nimrod erörtert. Der wichtige Punkt ist, dass es nicht die Stadt Gottes war, wie es Jerusalem war. Es war die Stadt des Menschen, die weltliche Stadt. Als solches wurde es vom Menschen zum Ruhm des Menschen gebaut. Der letzte dieser Wünsche – einen Ort zur Ehre des Menschen zu errichten – ist in dem Wort „Name“ enthalten: Komm, lass uns. mach ein Name für uns selbst und nicht über die ganze Erde zerstreut werden." Es war der Wunsch nach Ansehen, aber darüber hinaus auch der Wunsch nach Unabhängigkeit von Gott. Dieses Ansehen sollte sich der Mensch ohne Gott verdienen sei er allein.

Wir dürfen nicht vergessen, dass ein Merkmal des Gottes der Bibel darin besteht, dass er Menschen benennt. Er gibt ihnen Namen, die symbolisieren, was Er mit ihnen tun oder daraus machen wird. Gott nannte Adam (Gen 5:2), Abraham (Gen 17:5), Israel (Gen 32:8), sogar Jesus (Mt 1,21). In jedem Fall weisen die Namen auf das hin, was Gott getan hat oder noch tun wird. Das Volk von Babylon wollte nichts davon. Sie wollten ihren eigenen Ruf aufbauen und Gott vollständig eliminieren.

Bisher fehlt in unserer Studie über Babylon die Religion. Aber hier kommt meiner Meinung nach der berühmte Turm von Babel ins Spiel. Ich sage "in meinem Urteil", aber ich muss hinzufügen, dass die meisten Kommentatoren diese Wahrheit spüren, obwohl sie den Turm auf unterschiedliche Weise interpretieren. Luther sagt, dass die Worte „bis zum Himmel reichen“ nicht allein auf die Höhe bezogen werden sollten, sondern vielmehr so ​​verstanden werden sollten, dass „dass dies ein Ort der Anbetung sein sollte. Candlish sagt: „Der Bau des Turms ‚zum Himmel‘ hatte zweifellos eine religionsbezogene Bedeutung. Morris schreibt, dass Nimrod in seinem Wunsch, ein großes Reich aufzubauen, erkannte, dass die Menschen eine religiöse Motivation brauchten, die stark genug war, um ihr Wissen zu überwinden, dass Gott ihnen befohlen hatte, sich auf der Erde zu zerstreuen. Er ist der Meinung, dass der Turm dieses Bedürfnis befriedigte und daher „dem Himmel und seinem Engelsheer gewidmet war. Lassen Sie mich Ihnen sagen, was der Turm meiner Meinung nach bedeutet.

Erstens sollte es ein religiöses Ende haben, da die Bibel alle falschen Religionen auf Babylon zurückführt und dies das einzige Element in der Beschreibung des frühen Babylon ist, das diese Bedeutung haben kann. Wir würden so etwas von der Natur Babylons und seiner Kultur erwarten und von dem, was uns von allen Kulturen erzählt wird, die sich von Gott abwenden. Römer sagen, dass Menschen, wenn sie die Erkenntnis Gottes ablehnen, sich unweigerlich falschen Göttern zuwenden und sie wie „sterbliche Menschen und Vögel und Tiere und Reptilien“ machen (Röm 1,23). Die Bürger Babylons hatten die Erkenntnis des wahren Gottes abgelehnt. Daher sollten wir die Schaffung einer falschen Religion als Teil ihrer zweifelhaften kulturellen Errungenschaften erwarten. Auch hier spricht die Bibel vom „Geheimnis Babylon“, das heißt von der Wirklichkeit, die durch die irdische Stadt symbolisiert wird, indem sie sagt, dass sie „die Mutter der Huren und der Greuel der Erde“ ist (Offb 17:5). Dies bezieht sich, ebenso wie die Vorstellungen von Prostitution und Abscheulichkeit in der ganzen Bibel, auf die falsche Religion.

Es gibt Beweise dafür, dass dies historisch der Fall war. Morris stellt fest: „Die wesentliche Identität der verschiedenen Götter und Göttinnen Roms, Griechenlands, Indiens, Ägyptens und anderer Nationen mit dem ursprünglichen Pantheon der Babylonier ist gut belegt. [Tatsächlich] wurde Nimrod selbst anscheinend später als der Häuptling vergöttert Gott ("Merodach" oder "Marduk") von Babylon.

Zweitens gibt es die Beschreibung des Turms. Die meisten unserer Übersetzungen sprechen von einem Turm, der bis zum Himmel "reichen" sollte, aber es ist schwer vorstellbar, dass selbst diese Leute so dumm gewesen sein könnten, anzunehmen, dass sie dies wörtlich tun könnten. Oder selbst wenn, ist es schwer vorstellbar, dass sie so dumm sind, ihren Turm auf der Ebene von Shinar, also fast auf Meereshöhe, zu bauen, obwohl sie ihn genauso gut auf einem nahe gelegenen Berg hätten bauen können und haben somit mit ein paar tausend Fuß Vorsprung begonnen. Eigentlich war dies wohl gar nicht das, worum es ging. Im hebräischen Text kommen die Worte „zu erreichen“ nicht vor. Der Text spricht von der Spitze des Turms als „in“, „auf“, „mit“ oder „bei“ den Himmeln (alle vier sind mögliche Übersetzungen der einen hebräischen Präposition). Dies könnte bedeuten, dass die Spitze dem Himmel als Ort der Anbetung gewidmet war (die Ansicht von Morris) oder sogar eine Darstellung des Himmels (ein Tierkreis) darauf hatte.

Ich denke, diese letzte Möglichkeit ist die wahre Bedeutung, da die Astrologie, die sich auf das Studium des Tierkreises konzentriert, ihren Ursprung in Babylon hat. Schlagen Sie ein beliebiges Buch über Astrologie auf und Sie werden feststellen, dass es die Chaldäer (ein anderer Name für die Bewohner Babylons) waren, die zuerst den Tierkreis entwickelten, indem sie den Himmel in Abschnitte unterteilten und jedem auf der Grundlage der dort gefundenen Sterne eine Bedeutung gaben . Das Schicksal einer Person wird durch den Abschnitt oder das "Zeichen" bestimmt, unter dem sie geboren wurde. Von Babylon ging die Astrologie in das Reich des alten Ägypten über, wo sie sich mit dem einheimischen Animismus und Polytheismus des Nils vermischte. Die Pyramiden wurden mit bestimmten mathematischen Beziehungen zu den Sternen konstruiert. Die Sphinx hat astrologische Bedeutung. Es hat den Kopf einer Frau, die Jungfrau symbolisiert, und den Körper eines Löwen, der Löwe symbolisiert. Jungfrau ist das erste Sternzeichen, Löwe das letzte. Die Sphinx (was übrigens auf Griechisch "verbinden" bedeutet) ist der Treffpunkt des Tierkreises, was darauf hindeutet, dass die ägyptischen Priester glaubten, der Ausgangspunkt der Erde in Bezug auf den Tierkreis liege in Ägypten, am Ufer des Nils.

Als die Juden Ägypten nach Kanaan verließen, hatte die Astrologie die Bevölkerung dort infiziert. Daher stammen einige der strengsten Warnungen in der Bibel gegen Astrologie aus dieser Zeit (Lev. 19:31 Deut. 18). Noch später trat die Astrologie in das religiöse Leben Roms ein.

Das Interessante an diesen biblischen Anklagen der Astrologie ist, dass Astrologie mit Dämonismus oder Satanismus in dem Sinne identifiziert wird, dass Satan und seine Heerscharen tatsächlich unter dem Deckmantel der Zeichen oder Planeten angebetet wurden. Dies ist der Grund dafür, dass die Bibel diese Praktiken anprangert. Sollen wir also glauben, dass Satan bei dem ursprünglichen Versuch, eine Zivilisation ohne Gott aufzubauen, völlig abwesend war? War bei der Bildung dieser ersten biblischen Religion nicht dabei? Ich glaube nicht. Wenn ja, dann war die Turmreligion eigentlich ein satanischer Versuch, die Anbetung des Menschengeschlechts auf sich selbst und jene ehemaligen Engel zu lenken, die, gegen Gott rebelliert, jetzt schon Dämonen waren. Zweifellos, wie Morris vorschlägt: „Dieses Projekt wurde den Menschen ursprünglich im Gewand des wahren Geistes präsentiert. Der Turm in seiner erhabenen Größe symbolisierte die Macht und Majestät des wahren Gottes des Himmels. Ein großer Tempel an seiner Spitze würde ein Zentrum bilden.“ und ein Altar, auf dem die Menschen ihre Opfer darbringen und Gott anbeten konnten. Die Tierkreiszeichen würden an der verzierten Decke und an den Wänden des Tempels prangen und die große Geschichte der Schöpfung und Erlösung darstellen, wie sie von den vorsintflutlichen Patriarchen erzählt wurde.“ Aber Gott war nicht in dieser Anbetung. Satan war. So wurden die Religionsformen zunehmend entwertet, die Anbetung des Teufels und seiner Engel wurde spürbarer. „Aus solch einem Anfang entstand bald der Komplex der menschlichen ‚Religion‘ – ein evolutionärer Pantheismus, ein promulgiertes System der Astrologie und des abgöttischen Polytheismus, gestärkt durch Okkultismus und Dämonismus. Satan ist ein großer Verderber, daher ist es sogar möglich, dass dieses System der Religion war eine Version einer früheren, wahren Offenbarung vom Himmel des Erlösungsplans Gottes, wurde ernsthaft vorgeschlagen und ein beträchtlicher Beweis dafür, dass die Sternenformationen ursprünglich von Gott (oder den gottesfürchtigen Patriarchen) benannt wurden, vielleicht als Erinnerung an göttliche Dinge bis zu dem Punkt, an dem das Kommen des großen Befreiers vorhergesagt wurde, der Satans Kopf zermalmen würde.

Die Zeit, in der der Herr Jesus Christus Satans Kopf zerschmettern sollte, war noch weit entfernt, aber in der Zwischenzeit würde Gott diesen ersten Versuch des Satanismus zerschmettern. Er würde es nicht mit Flut oder Feuer oder einer anderen heftigen Manifestation seines unbesiegbaren Zorns tun. Er würde es auf eine völlig unerwartete Weise tun. Statt Zerstörung vollbrachte Gott ein Wunder in den Köpfen und Stimmbändern der Erbauer. Er verwirrte ihre Sprache, so dass ihre Worte jetzt, anstatt miteinander zu sprechen und zusammenzuarbeiten, Verwirrung und eine unvermeidliche (weil göttlich bestimmte) Zerstreuung dieser Menschen über die Erde brachten.

Es gibt mehrere interessante Merkmale dieses Teils der Geschichte. Die erste ist eine zweite Verwendung des Wortes "kommen". Früher hatten die Bauherren dieses Wort für die Berufung ihres Rates verwendet: "Kommen, lass uns ziegel machen. Kommen, lasst uns uns eine Stadt bauen“ (V. 3, 4). Aber jetzt gebraucht Gott das Wort, wenn er seinen himmlischen Rat versammelt und versucht, ihre Sprache zu verwirren: "Kommen, Lasst uns nach unten gehen und ihre Sprache verwirren, damit sie sich nicht verstehen“ (Vers 7). Es ist eine Art zu sagen, dass Gott immer das letzte Wort hat. Wie Jona können wir zu Gott „aber“ sagen (Jona 1:3), obwohl Gott immer das letzte "aber" hat (Jona 1:4). Wir können unsere Ratsversammlungen versammeln, aber Gott wird seinen Rat einberufen, und der Beschluss von Gottes Rat wird sich durchsetzen. Daraus folgt, dass diejenigen, die ihren eigenen Weg gehen, immer frustriert sein werden. Der heiß begehrte Preis wird zu einer Blase, die bei der ersten Berührung platzt. Die Frucht der Begierde wird wie Asche im Mund. Wir mögen uns dagegen wehren, aber es wird immer so sein, weil wir in Gottes Welt leben, nicht in unserer, und weil Gott beschlossen hat, alles zu verbittern, was über sich selbst hochgeschätzt wird.

Das zweite interessante Merkmal dieses Teils der Geschichte ist, dass Gott kam hinunter, um den Turm zu sehen, den die Männer von Babylon bauten. Dies ist ein Anthropomorphismus, dh Gott wird beschrieben, als ob er ein Mensch wäre. (Wir dürfen nicht glauben, dass Gott tatsächlich vom Thron des Universums steigen und auf die Erde herabsteigen musste, um zu bestimmen, was die Erbauer taten. Alle Dinge sind Gott immer bekannt.) Aber es ist kein „roher Anthropomorphismus“, wie manche es nennen. Es wird mit Wirkung verwendet. Hier waren Männer, die versuchten, einen großen Turm zu bauen. Die Spitze sollte bis zum Himmel reichen. Es sollte so groß werden, dass es und die Religion und der Trotz Gottes, die es repräsentierte, diesen Bürgern von Shinar einen guten Ruf verschaffen würden. Da stand es, erhaben in seiner unvergleichlichen Größe. Aber wenn Gott es anschauen will, kommt Er herunter. Er muss sich tief bücken, um diese mickrige Extravaganz zu sehen.

Es ist immer so. Wenn Sie auf dem Boden stehen und zu den großen Pyramiden Ägyptens hinaufschauen, erscheinen sie immens. Aber wenn man sie mit einem Flugzeug überfliegt, wirken sie selbst in geringer Höhe wie Pickel auf der Erdoberfläche. Die Zwillingstürme des World Trade Centers in New York City sahen großartig aus. Aber aus der Luft sahen sie aus wie Miniaturdominosteine. Der Eiffelturm ist ein bloßer Vorsprung. So auch mit unseren intellektuellen oder spirituellen Leistungen. Das Größte ist nichts im Vergleich zur Unermesslichkeit des Universums, ganz zu schweigen vom Schöpfer des Universums. Die einzigen wirklich bedeutsamen Errungenschaften sind Gottes (manchmal in und durch uns), denn nur diese haben Anteil an der Natur Gottes und bestehen für immer, wie Gott es tut.

Wir haben in dieser Geschichte zwei verschiedene Verwendungen des Wortes "kommen" gesehen. Das erste wurde gesprochen von Mensch zu Mensch gegen Gott. Das zweite wurde gesprochen von Gott zu Gott (ein weiterer früher Hinweis auf die Dreifaltigkeit) gegen den Menschen. Es wäre nicht richtig, zu beenden, ohne zu beachten, dass die Bibel es auch weiß

eine dritte Verwendung des Wortes "kommen", bei der eine Einladung ausgesprochen wird von Gott an den Menschen zum Nutzen des Menschen. Gott sagt: "Komm jetzt, lass uns gemeinsam überlegen - Auch wenn deine Sünden wie Scharlach sind, werden sie weiß wie Schnee sein, obwohl sie rot wie Purpur sind, werden sie wie Wolle sein" (Jesaja 1:18). Jesus sagt: „Kommt her zu mir, alle ihr Mühseligen und Beladenen, und ich werde euch Ruhe geben“ (Matthäus 11:28). „Der Geist und die Braut sagen: ‚Komm!' Und wer hört, soll sagen: 'Komm!' Wer Durst hat, der soll kommen und wer will, der nehme das Wasser des Lebens umsonst“ (Offenbarung 22:17).

Was ist das Ergebnis, wenn wir, die wir Gottes Einladung hören, zu ihm zu kommen? Es ist so, wie Er sagt! Unsere Sünden sind weggewaschen. Unsere Lasten sind aufgehoben. Unser spiritueller Durst ist gestillt. Darüber hinaus werden die Wirkungen des Fluches aufgehoben und für die richtigen Wünsche des menschlichen Herzens gesorgt, freilich nicht durch den Menschen in Rebellion gegen Gott, sondern durch den gnädigen und vergebenden Gott selbst, von dem alle wahrhaft guten Gaben kommen. Der Fluch war die Sprachverwirrung, aber Gott bringt Segen aus dem Fluch. Er macht trotz der Sprachbarriere Verständigung und verspricht sogar (Pfingsten ist ein ernster Teil der Erfüllung), dass die Nationen gemeinsam anbeten werden, vermutlich mit einer Stimme und mit vollem Verständnis füreinander. Die Babylonier wollten eine Stadt. Ihre Stadt konnte nicht bestehen. Aber Gott gibt seinem Volk eine Stadt mit Fundamenten, die für immer bestehen bleiben. Nimrods Leute wollten einen Namen. Aber denen, die bei Gott stehen und die überwinden, verspricht Gott: "Wer überwindet, den werde ich im Tempel meines Gottes zu einer Säule machen. Nie wieder wird er ihn verlassen. Ich werde auf ihn den Namen meines Gottes und den Namen schreiben." der Stadt meines Gottes, des neuen Jerusalems, das von meinem Gott aus dem Himmel herabkommt, und ich werde auch meinen neuen Namen auf ihn schreiben. Wer ein Ohr hat, der höre, was der Geist den Gemeinden sagt" (Offenbarung 3:12,13). „James Montgomery Boice“ Genesis: Ein erläuternder Kommentar.

10. Die Verwirrung der Zungen

Soweit die große Verbreitung von unterschiedlich Sprachen unter Männern betrifft, ist der biblische Bericht die einzig befriedigende Erklärung. Wenn alle Menschen von einer Vorfahrenpopulation stammten, wie die meisten evolutionären Anthropologen heute glauben, sprachen sie ursprünglich alle dieselbe Sprache. Solange sie zusammenlebten oder miteinander kommunizierten, wäre es unmöglich gewesen, dass sich die großen Unterschiede in den menschlichen Sprachen entwickelt hätten.

Wenn Anthropologen also auf einer evolutionären Erklärung der verschiedenen Sprachen bestehen, müssen sie für die verschiedenen Stämme ebenfalls extrem lange Perioden der Isolation und Inzucht postulieren, praktisch so lang wie die Geschichte des Menschen selbst. Dies bedeutet wiederum, dass jede der großen Sprachgruppen mit einer großen Rassengruppe identisch sein muss. Daher muss jede „Rasse“ eine lange Evolutionsgeschichte hinter sich haben, und es ist natürlich anzunehmen, dass sich einige Rassen mehr entwickelt haben als andere. Diese natürliche Verbindung von Rassismus mit evolutionärer Philosophie ist ziemlich bedeutsam und war die pseudowissenschaftliche Grundlage einer breiten Palette rassistischer politischer und religiöser Philosophien, die im Laufe der Jahre unsäglichen Schaden und Elend angerichtet haben.

Andererseits scheint es offensichtlich, dass all die verschiedenen Nationen, Stämme und Sprachen unter den Menschen einen gemeinsamen Ursprung in nicht allzu ferner Vergangenheit haben. Menschen aller Nationen sind alle frei miteinander fruchtbar und haben im Wesentlichen die gleiche Intelligenz und potenzielle Erziehungsfähigkeit. Sogar die "Aborigines" Australiens sind durchaus in der Lage, einen Doktortitel zu erwerben. Grad, und einige haben dies getan. Auch wenn ihre Sprachen sehr unterschiedlich sind, können alle linguistisch analysiert und alle von Menschen anderer Sprachen gelernt werden, was eine ursprüngliche Gemeinsamkeit und Herkunft aufzeigt. Es gibt wirklich nur einen So'ne Art Mensch – nämlich die Menschheit! Tatsächlich gibt es nur eine Rasse unter den Menschen – die Mensch Rennen.

Die Quelle von die verschiedenen Sprachen lassen sich nicht in Begriffen erklären von Evolution, obwohl die verschiedenen Dialekte und ähnlichen Sprachen innerhalb der Grundgruppen zweifellos auf die allmähliche Diversifizierung von einer gemeinsamen Ausgangssprache zurückzuführen sind. Aber die Hauptgruppen unterscheiden sich so grundlegend voneinander, dass sie sich jeder Erklärung in jedem naturalistischen Rahmen entziehen.

Nur die Bibel liefert eine angemessene Erklärung. Ursprünglich, nach der großen Sintflut, "war die ganze Erde von einer Sprache und einer Rede" (Genesis 11:1). Wegen der vereinten Rebellion des Menschen gegen Gott jedoch, die sich weigerte, sich über die ganze Welt zu zerstreuen, wie er es befohlen hatte, und sich stattdessen auf die Nähe des ursprünglichen Babylon konzentrierte, „verwirrte der Herr dort die Sprache der ganzen Erde; HERR zerstreue sie auf der ganzen Erde" (Genesis 11:9).

Vermutlich waren etwa siebzig Familien an dieser Zerstreuung beteiligt, wie die Aufzählung von siebzig ursprünglichen Volksgruppen und Sprachen in der sogenannten Völkertafel in . nahelegt Genesis 10. Diese wurden ursprünglich von vielleicht tausend oder so Individuen repräsentiert, die in drei Hauptfamilien der Ahnen unterteilt waren, die japhetischen, hamitischen und semitischen. „Dies sind die Geschlechter der Söhne Noahs nach ihren Geschlechtern, in ihren Nationen; und durch diese wurden die Nationen nach der Flut auf der Erde geteilt“ (Genesis 10:32).

Die Rebellion von Babel war kein unmögliches Unterfangen, wie etwa der Versuch, mit einem künstlichen Turm in den Himmel zu gelangen, wie man aus der King-James-Übersetzung des Buches schließen könnte Genesis 11:4. Die Worte "kann erreichen" sind im Original nicht der richtige Sinn der Passage, die offenbar die Errichtung eines großen Tempelturms bedeutet, der der Anbetung des "Heeres des Himmels" gewidmet ist und die ganze Menschheit in der Anbetung und dem Dienst an der Kreatur vereint, anstatt der Schöpfer (Römer 1:25). Der wirksamste Weg, dieser Blasphemie Einhalt zu gebieten und Gottes Gebot, die Erde zu füllen, durchzusetzen, bestand darin, ihre Sprachen zu verwirren.

Wenn Menschen nicht miteinander kommunizieren könnten, könnten sie kaum miteinander kooperieren. Diese urzeitliche Sprachverwirrung unterstreicht, was der moderne Mensch oft nicht erkennt: Die wirklichen Unterschiede zwischen den Menschen sind nicht rassisch, physisch oder geographisch, sondern sprachlich. Als sich die Männer nicht mehr verstehen konnten, gab es für sie schließlich keine Alternative mehr, als sich voneinander zu trennen.

Wenn jemand geneigt ist, diese Erklärung des Ursprungs der großen Unterschiede zwischen den Sprachen in Frage zu stellen, dann soll er eine naturalistische Erklärung anbieten, die alle Tatsachen besser berücksichtigt. Das hat noch keiner gemacht. Offensichtlich handelte es sich um ein Wunder, aber die Schwere der Rebellion rechtfertigte Gottes besonderes Eingreifen.

Obwohl die großen Sprachgruppen so unterschiedlich sind, dass es unvorstellbar ist, dass sie sich aus einer gemeinsamen Sprachgruppe der Vorfahren entwickelt haben (außer, wie oben erwähnt, durch eine so lange Zeit der Rassentrennung, dass sich die entsprechenden Rassen entwickelt haben) auf verschiedenen Ebenen selbst), die Tatsache, dass alle Sprachen nach gemeinsamen Prinzipien der Linguistik bewertet werden können und dass es Menschen gelingt, andere Sprachen als ihre eigene zu erlernen, impliziert eine ursprüngliche gemeinsame Sache für alle. Noam Chomsky, einer der führenden Linguisten der Welt, ist davon überzeugt, dass Sprachen, obwohl oberflächlich völlig unterschiedlich, eine grundlegende Gemeinsamkeit widerspiegeln, die mit der grundlegenden Einzigartigkeit des Menschen selbst verbunden ist.

Dr. Gunther Stent, Professor für Molekularbiologie an der University of California (Berkeley), hat Chomskys Konzepte wie folgt zusammengefasst:

Chomsky vertritt die Auffassung, dass die Grammatik einer Sprache ein System von Transformationsregeln ist, das eine bestimmte Paarung von Laut und Bedeutung bestimmt. Es besteht aus einer syntaktischen Komponente, einer semantischen Komponente und einer phonologischen Komponente. Die Oberflächenstruktur enthält die für die phonologische Komponente relevanten Informationen, während die Tiefenstruktur die für die semantische Komponente relevanten Informationen enthält, und die syntaktische Komponentenpaare Oberflächen- und Tiefenstrukturen. Es ist also lediglich die phonologische Komponente, die sich im Laufe der Menschheitsgeschichte oder zumindest seit dem Bau des Turmbaus zu Babel stark ausdifferenziert hat. (Grenzen des wissenschaftlichen Verständnisses des Menschen, Science 187, 21. März 1975: 1054.)

Zweifellos ist der Turmbau zu Babel sowohl für Stent als auch für Chomsky nur eine Redewendung, aber die Figur ist gerade deshalb angebracht, weil die wundersame Sprachverwirrung in Babel die einzig sinnvolle Erklärung für die Phänomene der menschlichen Sprachen liefert. So ist die "phonologische Komponente" der Sprache (oder ihre Oberflächenform) der Klangkörper mit verschiedenen Bedeutungen, durch den Menschen eines bestimmten Stammes tatsächlich miteinander kommunizieren. Jede Phonologie unterscheidet sich von der Phonologie eines anderen Stammes, so dass eine Gruppe die andere Gruppe nicht verstehen kann. Dennoch haben beide Gruppen auf der „semantischen“ Ebene, der Tiefenstruktur, der „universellen Grammatik“ (dem inneren Menschen!) grundsätzlich die gleichen Gedanken, die in Worte gefasst werden müssen. Es waren die Phonologien oder Oberflächenformen von Sprachen, die in Babel auf übernatürliche Weise durcheinander gebracht wurden, so dass sie, obwohl alle noch die gleiche Grundlogik und das gleiche Erfahrungsverständnis hatten, nicht mehr zusammenwirken konnten und somit schließlich nicht mehr zusammenbleiben konnten , einfach weil sie nicht mehr miteinander reden konnten.

Es ist bezeichnend, dass es in verschiedenen anderen alten Nationen und sogar in primitiven Stämmen Traditionen gibt, die der Babel-Geschichte ähnlich sind. Obwohl sie nicht so häufig anzutreffen sind wie die Überlieferungen der großen Sintflut, haben viele Stämme eine Tradition aus einer früheren Zeit, in der alle Menschen dieselbe Sprache sprachen, bis die Sprachen als Gericht der Götter verwechselt wurden.

Daher gibt es gute Gründe, den biblischen Bericht über die Sprachverwirrung in Babel als den wahren Bericht über den Ursprung der verschiedenen großen Sprachgruppen der Welt zu akzeptieren. Evolutionisten haben sicherlich keine bessere Antwort, und der einzige Grund, warum moderne Wissenschaftler sie ablehnen, ist, dass sie ein Wunder war. Zu sagen, dass dies unmöglich gewesen wäre, bedeutet jedoch nicht nur, die Allmacht Gottes zu leugnen, sondern auch zu behaupten, dass Wissenschaftler viel mehr über das Wesen der Sprache wissen als sie.

Niemand versteht das Gehirn und seine Kontrolle der menschlichen Sprache noch ausreichend. Daher versteht niemand, welche physiologischen Veränderungen im Gehirn und Zentralnervensystem notwendig wären, um verschiedene Personengruppen dazu zu bringen, unterschiedliche Laute mit einem bestimmten Konzept zu assoziieren. Vielleicht werden zukünftige Forschungen Licht auf dieses Phänomen bringen, aber in der Zwischenzeit gibt es keine bessere Erklärung, als dass es Gott war, der "dort ihre Sprache verwechselt hat, damit sie die Sprache des anderen nicht verstehen" (Genesis 11:7)

11. Nach Nimrod

Nach dem Tod von Nimrod wurde seine heidnische Form der Anbetung von seiner Frau, Königin Semiramis, fortgesetzt. Sie behauptete, ihr Mann sei der Sonnengott geworden und solle angebetet werden. Einige Zeit später wurde Königin Semiramis durch Ehebruch schwanger und gebar einen unehelichen Sohn, den sie Tammuz nannte, von dem sie erklärte, dass er tatsächlich wiedergeboren Nimrod sei und dass er übernatürlich gezeugt worden sei. Obwohl Semiramis behauptete, einen Retter geboren zu haben, wurde sie verehrt, nicht der Sohn. Sie wurde als die Mutter der Götter verehrt.

Viele verschiedene Ideen aus der babylonischen Religion sind über die Generationen hinweg überliefert. Die wohl wichtigste Lehre ist die der Mutter-Sohn-Beziehung. Als das babylonische Volk über die ganze Welt verstreut war, nahmen sie die Idee mit, dass Semiramis auf wundersame Weise empfangen und den Reinkarnierten Nimrod geboren hatte. So begannen die Menschen auf der ganzen Welt, lange vor der Geburt Christi, eine göttliche Mutter und ein göttliches Kind anzubeten. Die Frau erscheint auf unterschiedliche Weise und wird mit verschiedenen Namen genannt, aber sie ist immer dieselbe Person: Isis in Ägypten, Indrani in Indien, Cybelle in Asien, Fortuna (der Junge) in Rom, Ceres in Griechenland, Shing Moo in China , Hertha in Deutschland, Sisa in Skandinavien. Aber die Frau war in Wirklichkeit Semiramis, die Königin von Babylon. Sogar Israel verehrte, als es vom Glauben abfiel, Ashteroth, die den Juden als "Königin des Himmels" bekannt war Jeremia 44:17-19.

In seiner vergöttlichten Form ist Nimrod, der Sonnengott, als Baal bekannt. Semiramis, als die weibliche Gottheit, würde Baalti genannt. Dieses ins Englische übersetzte Wort bedeutet "My Lady". Auf Latein würde es mit "Mea Domina" übersetzt. Dieser Name wird zum Namen "Madonna", mit dem Maria oft bezeichnet wird. Die gleiche Überlegung lässt sich auf den Namen "Mediatrix" anwenden, der auch Maria genannt wird. Maria erhielt diesen Titel von "Mylitta" (Mittlerin), einem der Namen der Muttergöttin von Babylon. "Die Königin des Himmels" ist ein anderer Name für Maria, der von den heidnischen babylonischen Religionen übernommen wurde.


Plan von Babylon - Geschichte

[ Satanist . Semiramis ist die Freiheitsstatue. Semiramis/Cybele, Ehefrau von Nimrod und Königin von Babylon. Symbole, die mit ihm verbunden sind, sind der Fischkopf, die Sonne, der Obelisk, der Tannenzapfen, die Flügel, die beleuchtete Fackel, der Adler.]

Zitate
Nimrod, geboren am 25. Dezember, dem Großen Sabbat von Babylon, war der Gründer Babylons und der Stadt Ninive. In der Geschichte der Menschheit steht Nimrod für seine Symbolik böser und satanischer Praktiken unerreicht. Ihm wird zugeschrieben, dass er die Freimaurerei gegründet und den sagenumwobenen Turmbau zu Babel gegen Gottes Willen errichtet hat. In der talmudischen Literatur wird er als „der, der das ganze Volk gegen Gott rebellieren ließ“, notiert. 94b. Die Legende des Midrasch erzählt, dass Nimrod, als er über Abrahams Geburt informiert wurde, befahl, alle männlichen Kinder zu töten, um sicher zu sein, ihn zu beseitigen. Abraham wurde in einer Höhle versteckt, aber in letzterem Leben wurde er von Nimrod entdeckt, der ihm dann befahl, das Feuer anzubeten. Abraham weigerte sich und wurde ins Feuer geworfen.
Das legendäre Symbol für Nimrod ist "X". Die Verwendung dieses Symbols bedeutet immer Hexerei. Wenn "X" als Kurzform für Weihnachten verwendet wird, bedeutet dies eigentlich "das Fest des Nimrod feiern". Wenn amerikanische Unternehmen das "X" in ihrem Logo verwenden, wie beispielsweise "Exxon", die historische Rockefeller-Firma von Standard Oil of New Jersey, besteht kein Zweifel an dieser versteckten Bedeutung.
Die Bedeutung von Nimrod in jedem Studium des Okkulten kann nicht genug betont werden. Aufgrund der Macht, die ihm durch die Kleidung von Adam und Eva verliehen wurde, wurde Nimrod der erste Mensch, der die ganze Welt regierte. Er frönte dieser Macht, indem er Exzesse und Schrecken auslöste, die nie erreicht wurden. Seit Nimrod ist Babylon das Symbol der Verderbtheit und Lust. Nimrod führte auch die Praxis des Völkermords in die Welt ein. Sein Großvater Ham, der mit anderen Rassen verkehrte und gemischtrassige Kinder zur Welt brachte, wurde von seiner Gemahlin, dem bösen Naamah, überredet, Ritualmorde und Kannibalismus zu praktizieren. Sie informierte Ham, dass seine Nachkommen durch Töten und Essen hellhäutiger Menschen ihre überlegenen Eigenschaften wiedererlangen könnten. In den folgenden Jahrhunderten wurden die hellhäutigen Nachkommen von Sem, Noahs ältestem Sohn, von den dunkleren Nachkommen von Ham und Nimrod rituell abgeschlachtet, in der weltweit hartnäckigsten Kampagne der Rassen- und Religionsverfolgung. Nimrod tötete und aß nicht nur die hellhäutigen Nachkommen von Sem, sondern verbrannte sie in seiner Wut und seinem Hass oft bei lebendigem Leib. Die Art des Menschenopfers, bei der die geschlachteten Menschenopfer gegessen wurden, leitete ihren Namen von den kombinierten Namen seines Onkels Kanaan und des Dämonengottes Baal ab, die beiden Namen wurden zu dem Wort "Kannibale" kombiniert. Nimrod war auch in der Antike bekannt Geschichte unter den Namen Marduk, Bel und Merodach. Aufgrund seiner Bedeutung in seiner Geschichte war Babylon als das Land Nimrod bekannt. Nimrod wird auch in den ältesten freimaurerischen Verfassungen als Begründer der Freimaurerei genannt. Der Fluch von Kanaan: Eine Dämonologie der Geschichte von Eustace Mullins

Die Illuminaten sind eine luziferische Religion, die der Kirche Jesu Christi [nicht der Mormonen] nachgemacht ist. Illuminati bedeutet "Lichtträger" oder "Erleuchtete". Das Glaubenssystem der Illuminaten sagt, dass Freiheit nur durch den Eintritt von wahrem oder reinem Licht (Sodomie) und Leben (Opfer) nur durch den Tod erlangt wird. Sie sagen ihrem Volk, dass nichts diese Macht jemals durchdringen kann, weil die [unheilige] Dreifaltigkeit von Kain, Nimrod, und Joseph versiegelt es. Die Kernreligion ihres Glaubenssystems stammt aus der Kabbala, einem Buch, das Mystik enthält und von einer Sekte der Pharisäer geschrieben wurde, die nach der Zerstörung Jerusalems nach Babylon ging. Tatsächlich ist die heilige Sprache der Illuminaten Hebräisch. DER MASTERPLAN DER BELEUCHTETEN ROTHSCHILDS: Ron Patton interviewt Marion Knox

Nimrod war der erste Mann, der Macht um ihrer selbst willen suchte. Aus diesem Willen zur Macht gingen Grausamkeit und Dekadenz hervor.“ Mark Booth The Secret History of the World

Der antike griechische Historiker Diodorus berichtet, dass Königin Semiramis in Babylon einen 130 Fuß hohen Obelisken errichtete, der mit Sonnenanbetung in Verbindung gebracht wurde und den Phallus des Sonnengottes Baal oder Nimrod darstellte. Einige Freimaurerforscher sagen, dass das Wort „Obelisk“ wörtlich „Baals Schaft“ oder „Baals Fortpflanzungsorgan“ bedeutet. Aus diesem Grund repräsentiert der Obelisk auch die Blutlinien der Illuminaten. --David Icke

Fische wurden ursprünglich als Symbol von Nimrod verehrt. Jeder Priester wird mit einer Fischkopf-Mitra dargestellt. Einer der Namen dieses Gottes in Babylon und Philistia war Dagon (dag=Fisch, on=Sonne). lassen die menschlichen Füße und Gliedmaßen frei." Layard's Babylon & Ninevah, p. 343


http://eclipsology.blogspot.com/2009_09_01_archive.html


Freiheitsstatue Auf der linken Seite befindet sich eine alte Darstellung von Königin Semiramis, beachten Sie, dass sie ein Kreuz hält, und daneben die Freiheitsstatue mit der brennenden Fackel, einem Symbol von Nimrod. --Icke http://oneheartbooks.com/resources/articles/icke_rome_newsletter.html


Columbia. Hier sehen Sie Königin Semiramis von Babylon (Göttin des Mondes), die die Fackel mit der ewigen Flamme von Nimrod (Sonnengott) hält.


Die zwei Gesichter des Gottes Janus - des babylonischen Nimrod.


Adlerköpfiger Nimrod


1. Symbol der Sonne.
2. Kompass (Freimaurer verwenden dieses Symbol).
3. Halbmond und Stern
4. Solarrad
5. Dreischichtige Gehrung
6. Kreuz des Horus (der Priester des Horus würde dies tragen).
* Platzieren Sie Ihren Zeiger auf dem Bild
http://babylonmysteryreligion.com/The%20Wine%20of%20Babylon.htm


Der Hintereingang zum Kodak Theater, wo die *Oscars* verteilt werden. Das babylonische Tor.
Nimrod mit und ohne Adler kopfüber in Hollywood.


Hand (versteckt) Frederic Auguste Bartholdi (geb. 1834 - gest. 1904) Freimaurer und Designer und Bildhauer der Freiheitsstatue im Hafen von New York. Die Freiheitsstatue ist eigentlich eine Darstellung der Göttin Columbia und ist voller geheimer gesellschaftlicher Bedeutungen und okkulter Symbolik. Bartholdi war eines der frühen Mitglieder der Loge Alsace-Lorraine, Paris (14. Oktober 1875), die sich aus prominenten Intellektuellen, Schriftstellern und Regierungsvertretern zusammensetzte. [Quelle]

Bartholdi war, wie viele französische Freimaurer seiner Zeit, tief in „ägyptische“ Rituale versunken, und es wurde oft gesagt, dass er die ursprüngliche Statue als Abbild der Göttin Isis konzipierte und sie erst später in eine „Statue of Liberty“ umwandelte für den Hafen von New York, als er für den Suezkanal abgelehnt wurde."


Die bevorstehende Zerstörung Babylons

Bald wird Babylon an der Reihe sein, Gottes Zorn zu erleiden. Wir haben den “Tag des Herrn” erwähnt. Dieser Zeitraum bezieht sich nicht auf den Sonntag als Tag der Anbetung. In der Bibel beschreibt es die Zeit, in der Gott in die Angelegenheiten dieser Welt direkt eingreifen wird. Es wird keine angenehme Zeit für die Menschheit sein. Zum ersten Mal seit Tausenden von Jahren werden die Menschen Gott wirklich so fürchten, wie sie es sollten. Gott wird seine Macht offenbaren, wie sie es noch nie zuvor gesehen hat. Durch Bezugnahme auf eine Konkordanz kann sich der interessierte Leser mit den Passagen vertraut machen, die sich auf den „Tag des Herrn“ beziehen. Als historisches Vorbild erhielt Babylon Gottes Gericht. Gott wird dasselbe mit dem modernen Babylon tun. Offenbarung 18 beschreibt detailliert die Bestrafung und Zerstörung des modernen Babylons. Vergleichen Sie dieses Kapitel mit Jesaja 13 und 47. Die Schockwellen, die weltweit durch die Zerstörung Babylons zu spüren waren, werden in Offenbarung 18:9-11, 15-19 beschrieben.

Das moderne Babylon ist Satans Versuch, eine Eine-Welt-Regierung herbeizuführen. Dieses Unterfangen wurde am Turmbau zu Babel vereitelt. Zum Zeitpunkt des Endes wird Gott einer Eine-Welt-Regierung erlauben, für einen Zeitraum von dreieinhalb Jahren zu bestehen (Offb 13:5). Die Königreiche dieser gegenwärtigen Welt gehören Satan (Mt 12,25-26). Zu Beginn seines öffentlichen Dienstes wurden Christus diese Königreiche angeboten. Alles, was er tun musste, war, auf seine Knie zu fallen und Satan anzubeten (Mt 4,8-9). Er verweigerte. Christus kam, um ein Königreich vorzubereiten, das die Satane ersetzen wird. Dieses Königreich ist das Königreich Gottes. Diejenigen, die heute von Gott berufen sind, werden aus dem Reich Satans in das Reich Gottes berufen (Apg 26,18). Satans Königreich wird nicht von Dauer sein. Gottes Königreich ist ein ewiges Königreich. Es wird auf der Erde bei der Wiederkunft Christi errichtet.

Und in den Tagen dieser Könige wird der Gott des Himmels ein Königreich aufrichten, das niemals zerstört wird; und das Königreich wird nicht anderen Völkern überlassen, sondern es wird zerbrechen und alle diese Königreiche verzehren, und es wird bestehen bis in alle Ewigkeit . . . . Und das Königreich und die Herrschaft und die Größe des Königreichs unter dem ganzen Himmel werden dem Volk der Heiligen des Höchsten gegeben, dessen Königreich ein ewiges Königreich ist, und alle Herrschaften werden ihm dienen und ihm gehorchen (Dan. 2 .). :44 7:27).

Satans Königreich wird zerstört. Gottes Königreich wird ewig dauern!


Schau das Video: Polina - Little Babylon Official Video