10 der besten römischen Stätten in Frankreich

10 der besten römischen Stätten in Frankreich

1. La Maison Carrée

La Maison Carrée ist ein sehr gut erhaltener römischer Tempel in Nîmes. Er ist einer der am besten erhaltenen römischen Tempel der Welt. Es gelang, die turbulenten Zeiten nach dem Untergang des Römischen Reiches zu überstehen, als es in eine Kirche umgewandelt wurde. Für diejenigen, die römische Stätten und Überreste in Frankreich sehen möchten, ist La Maison Carrée ein Muss.

Im Laufe der Jahrhunderte wurde La Maison Carrée als Konsulhaus, Stall und Stadtarchiv genutzt. Es wurde im Laufe der Jahre teilweise renoviert und restauriert, bleibt aber seinen römischen Ursprüngen treu und ist sicherlich keine Erholung. Besucher können dieses beeindruckende Bauwerk in seiner ganzen Pracht besichtigen und sich eine Multimedia-Präsentation im Inneren des Gebäudes ansehen, die das römische Nîmes wieder zum Leben erweckt.


Einer der wichtigsten militärischen Konflikte in der Geschichte des Römischen Reiches, die Schlacht von Alesia, fand 52 v. Chr. statt. Einer der entscheidenden militärischen Erfolge der Armee von Julius Caesar, sein Sieg sah die römische Eroberung Galliens, als Casear den gallischen Führer Vercingetorix besiegte. Der römische Sieg markierte das Ende der Gallischen Kriege und einen kritischen Moment in der Expansion des Imperiums. Es gilt als Paradebeispiel für den Belagerungskrieg. Während die genaue Lage der Stätte unbekannt ist, glauben viele Historiker, dass sie auf dem Berg Auxois stattgefunden hat. Die Schlacht von Alesia ist ein entscheidender Aspekt von Caesars Vermächtnis als militärischer Führer und damit auch der Vormachtstellung des Römischen Reiches

Das Forum ist eine der ikonischsten Stätten der antiken und modernen Hauptstadt Rom und kann als die wichtigste angesehen werden. Das Gebäude fungierte als Epizentrum des römischen politischen, juristischen, kulturellen und kommerziellen Lebens. Das Forum diente als Kulisse für Prozesse, politische Debatten, Reden und sogar Unterhaltungsformen wie Gladiatorenkämpfe. Viele der anderen wichtigen Gebäude der Stadt befanden sich aufgrund seiner grundlegenden Bedeutung für das antike Rom in der Nähe des Gebäudes. Mit dem Fortschreiten des Imperiums wurden seine Funktionen zunehmend dezentralisiert und an andere Orte verlagert. Unabhängig davon bleibt das Forum wohl der historisch bedeutendste Regierungskomplex aller Zeiten.


Die 10 besten praktischen Orte, um das antike Rom zu erkunden

Das Erbe des Römischen Reiches ist an weit mehr Orten zu finden, als Sie sich vorstellen können. Viele der interessantesten antiken Stätten befinden sich jedoch in Ländern und Regionen, die schwer oder gefährlich zu besuchen sind. Das bedeutet jedoch nicht, dass Sie das antike Rom nicht an praktischeren Orten erleben können. Um Ihnen die Erkundung zu erleichtern, haben die Leute der Geschichtsreise-Website Historvius ihre Top-10-Liste praktischer römischer Reiseziele zusammengestellt.

Und wem das nicht ganz reicht, der geht auch anders. Historvius hat auch eine unglaubliche neue iPad-App auf den Markt gebracht, mit der Sie einige der besten römischen Ruinen der Welt bequem von zu Hause aus virtuell erkunden können. Egal, ob Sie nach einfachen Websites suchen, die Sie persönlich besuchen können, oder ohne Probleme erkunden möchten, es gibt unzählige Optionen, die Ihnen auf Ihrem Weg helfen.

Frankreich: Paris und darüber hinaus

Frankreich ist vollgepackt mit antiken römischen Attraktionen. Tatsächlich befinden sich hier einige der besten Ruinen der Welt. Egal, ob Sie eine Städtereise nach Paris machen - wo Sie die versteckte Crypte Archeologique oder die römischen Bäder und das Amphitheater von Paris erkunden können - oder weiter entfernte Orte wie den Pont du Gard, die Nimes Arena oder das Theater von Oranien erkunden, es gibt ein riesiges römisches Erbe in Frankreich, was es zu einem der Top-Reiseziele für Liebhaber des antiken Roms macht.

Türkei: Antike Schatzkammer

Für Geschichtsinteressierte ist die Türkei kaum zu schlagen. Mit einer Fülle antiker Stätten aus mehreren bedeutenden Zivilisationen kombiniert die Türkei alles mit großartigem Wetter und modernen Touristenorten, um einen wirklich ansprechenden historischen Urlaub zu bieten. Hier gibt es jede Menge Städte aus der Römerzeit, von denen wahrscheinlich die besten Ephesus, Aphrodisias, Olympos und Perge sind.

Spanien: Malerische antike Sehenswürdigkeiten

Spanien ist ein viel besuchter Hotspot für Sonnenanbeter. Aber zweitausend Jahre bevor Horden nordeuropäischer Touristen an den Stränden Spaniens ankamen, waren es ihre italienischen Nachbarn, die in Form unerbittlicher römischer Legionen anklopften. Spanien blieb mehrere Jahrhunderte lang Teil des Imperiums und heute gilt es noch eine Reihe von malerischen archäologischen Küstenstätten zu erkunden, darunter Empuries an der Costa Brava und Baelo Claudia an der Costa de la Luz. Auch im Landesinneren hat Spanien eine Reihe hervorragender Reiseziele für Fans des antiken Roms zu bieten, insbesondere die Stadt Merida, die voller atemberaubender Sehenswürdigkeiten ist.

Zypern: Im Herzen der Antiken Welt

Zypern ist ein beliebtes Touristenziel, das für seine Vielzahl von Resorts, Stränden und Unterhaltung bekannt ist. Aber da sie im Herzen des Mittelmeers liegt, war diese Insel auch für die Geschichte der Region von großer Bedeutung und hat im Laufe der Jahrhunderte einige der berühmtesten antiken Zivilisationen erobern, besetzen, regieren und zerfallen sehen. Heute hat dieses reiche historische Erbe Zypern eine Fülle von archäologischen Wundern hinterlassen, von denen die Römerzeit zu den besten zählt. Von der relativ bekannten Stätte Kourion über das obskure Amathus bis hin zur reichen archäologischen Stätte von Nea Pafos ist diese Insel eine großartige Möglichkeit, Sonne, Meer und Geschichte zu kombinieren.

Großbritannien: Mehr als nur die Mauer

Die Insel Großbritannien war jahrhundertelang ein wichtiger Teil des Imperiums und verfügt über eine Reihe berühmter Orte aus der Kaiserzeit - die bekanntesten sind die berühmten antiken Bäder in Bath und natürlich der Hadrianswall. Aber es gibt viele ausgezeichnete Reiseziele aus der Römerzeit in Großbritannien, besonders erwähnenswert sind die Festungen von Portchester Castle und Pevensey Castle sowie die Villen in Bignor, Lullingstone und North Leigh.

Italien - Kampanien: Jenseits von Pompeji

Kampanien ist nicht nur ein idyllisches Reiseziel, sondern beherbergt auch einen der berühmtesten römischen Orte, Pompeji. Doch jenseits dieser unglückseligen antiken Metropole gibt es eine Fülle anderer großartiger Sehenswürdigkeiten, die in der Region erkundet werden können. Tatsächlich zählt Pompejis enger Nachbar Herculaneum zu den besten Überresten des antiken Roms. Ebenfalls in der Nähe liegt die griechisch-römische Stadt Paestum und die römischen Villen von Oplontis und Boscoreale.

Deutschland: Sie würden überrascht sein.

Die meisten Leute denken, dass Deutschland außerhalb der Grenzen des Römischen Reiches liegt. Tatsächlich war Deutschland westlich des Rheins sehr römisches Territorium, tatsächlich war es eine der wichtigsten Grenzen Roms. Heute gibt es in Deutschland einige schöne römische Überreste zu entdecken, insbesondere in der Stadt Trier nahe der luxemburgischen Grenze mit der größten erhaltenen Kammer aus der Römerzeit sowie einer beeindruckenden Kaiserbadanlage und einem antiken Amphitheater.

Portugal: Urlaub mit Geschichte

Portugal ist heute besser bekannt für seine Golfresorts und Strandvillen und bietet dem Geschichtsinteressierten eine Vielzahl interessanter archäologischer Stätten, die es zu erkunden gilt. Aus der Römerzeit hat dieses Land eine Reihe von faszinierenden antiken Städten und Siedlungen, von denen die bekanntesten Conimbriga, Milreu und Mirobriga sind. Aber für reine Erkundungstouren ist es schwer, die Ruinen von Troia zu schlagen, die sich nur wenige Meter vom dazugehörigen modernen Ferienort entfernt befinden. Die Erforschung der Antike war noch nie so lethargisch.

Italien - Rom: Herz des Imperiums

Es mag offensichtlich erscheinen, Rom als den besten Ort zu sehen, um das Erbe dieser alten Zivilisation zu erkunden. Schließlich war es diese Stadt, in der das römische Leben geboren wurde, und von hier aus breitete sich die römische Welt zum Imperium aus und regierte über Millionen. Doch aufgrund ihrer Bedeutung litt diese berühmte Stadt weit mehr als viele andere Regionen, als die römische Welt endgültig zusammenbrach. Das Zentrum des Imperiums wurde im Laufe der Jahrhunderte verloren, geplündert, zurückerobert, fragmentiert und auseinandergerissen, was viele der beeindruckendsten römischen architektonischen Errungenschaften in Trümmern zurückließ. Das heißt jedoch nicht, dass es hier nicht noch viele römische Wunder zu entdecken gibt, ganz im Gegenteil. Aber obwohl einige der berühmtesten Sehenswürdigkeiten - wie das Kolosseum - wirklich spektakulär sind, sind andere ein bisschen enttäuschend, insbesondere Orte wie das Forum Romanum, die nur einen Schatten ihrer antiken Größe bieten. Um einige der besten Überreste Roms hier zu finden, müssen Sie sich etwas mehr Mühe geben - Sehenswürdigkeiten wie Ostia Antica, San Clemente, Trajansmärkte, die Caracalla-Thermen und die Hadriansvilla sind nur einige dieser unglaublichen Orte.

Griechenland: Antike Fusion

Griechenland ist ein Land, das für Geschichte steht. Aber neben den unglaublichen Überresten ihrer eigenen antiken Zivilisation ist Griechenland auch mit Ruinen aus dem antiken Rom überflutet. In der Tat, da diese beiden alten Kulturen seit Hunderten von Jahren so vollständig verschmelzen, kann es schwer sein, die eine von der anderen zu unterscheiden. Um den römischen Einfluss auf Griechenland zu erkunden, können Sie in Athen mit Sehenswürdigkeiten wie dem Theater des Herodes Atticus und der römischen Agora beginnen. Sie können aber auch weiter weg zu Orten wie Eleusis oder Gortyna auf Kreta fahren. Und vergessen Sie nicht die enorm wichtigen Ereignisse in der römischen Geschichte, die in Griechenland an Orten wie Pharsalos und Philippi stattfanden.


19 Chedworth Villa, England

Die größte römische Villa Großbritanniens befindet sich in Chedworth, etwas außerhalb von Gloucestershire. Die Villa war Teil eines Villennetzwerks in den Cotswolds, das im zweiten Jahrhundert erbaut wurde, als dieser Teil Großbritanniens erobert und romanisiert wurde. Die Villa selbst verschwand während der turbulenten Geschichte Englands aus der Geschichte, bis 1864 ein Wildhüter über ein aus dem Boden ragendes Mosaikstück stolperte.

Heute können Sie durch die ehemaligen Zimmer und Bäder schlendern, und Sie können sogar die Küchen und den großen, eleganten Innenhof sehen, in dem sich der römische Adel gegenseitig bewirtet hätte!


3. Der Poulnabrone Dolmen, der Burren, Irland

Der Poulnabrone Dolmen im Burren, Irland

Irland ist ein weiteres Land, das mit interessanten antiken Stätten übersät ist. Einer der auffälligsten ist der Dolmen von Poulnabrone. Dieses Grab stammt aus der Jungsteinzeit und besteht aus großen flachen Steinplatten, die eine 9 m hohe Grabkammer bilden.

Einer der Gründe, warum es so auffällig ist, ist seine Lage. Der Burren ist ein karges felsiges Gebiet mit einer Fläche von etwa 250 km 2 im County Clare, Irland. Es gibt sehr wenig Vegetation und das höchste, was Sie über der Landschaft sehen können, ist der Dolmen von Poulnabrone.


Schlacht von Tours/Poitiers 732

Drucksammler / Getty Images

Gekämpft irgendwo zwischen Tours und Poitiers, heute genau unbekannt, besiegte eine Armee von Franken und Burgundern unter Karl Martel (688–741) die Streitkräfte des Kalifats der Umayyaden. Historiker sind sich heute viel weniger sicher als früher, dass diese Schlacht allein die militärische Expansion des Islam in der gesamten Region stoppte, aber das Ergebnis sicherte die fränkische Kontrolle über das Gebiet und Karls Führung der Franken.


Triumphbogen

Sehenswert ist auch der Arc de Triomphe. Der dreireihige Bogen liegt nördlich des Zentrums am Ortseingang der N7. Um 20 v. Chr. erbaut und Tiberius geweiht, war der Bogen Teil der Via Agrippa, die berühmte Römerstraße, die Lyon mit Arles verbindet. Es ist mit den Kampagnen der Zweiten Legion gestaltet. Sehen Sie die noch bemerkenswert intakte Schnitzerei aus nächster Nähe, die große Schlachten und den triumphalen Seekampf des Augustus gegen Antonius und Kleopatra darstellt.


Aigues-Mortes

Aigues-Mortes liegt in den Sümpfen der Camargue und ist eine weitere Stadt, die ihre ursprüngliche mittelalterliche Architektur bemerkenswert bewahrt hat. Die Mauern aus dem 13. Jahrhundert schützen die Stadt noch heute und sind ein lebendiges Beispiel mittelalterlicher Militärbefestigungen. Auch die Camargue ist einen Besuch wert, da sie ein seltener europäischer natürlicher Lebensraum für Flamingos ist und wilden Camargue-Pferden (bekannt als Camarguais) eine Heimat bietet. Sehen Sie hier schöne Bilder von Chamelle Photography.


19. Santa Maria in Trastevere

Santa Maria in Trastevere ist eine der ältesten Kirchen in Rom, wobei die meisten Historiker glauben, dass sie im 4. Jahrhundert erbaut wurde. Die Kirche hat beeindruckende Mosaiken aus dem 12. und 13. Jahrhundert und wurde im Laufe der Jahre erweitert und restauriert.

Im beliebten Viertel Trastevere gelegen, wird die stimmungsvolle Piazza durch die Mosaiken an der Fassade besonders nachts, wenn die Kirche und ihr Turm beleuchtet sind, verstärkt.


Römische Stätten rund um Lyon

Während ich der mittelalterliche Gelehrte zwischen uns bin, liebt mein Mann römische Stätten. Gibt es Tagesausflüge von Lyon, die uns zu einigen römischen Ruinen führen könnten? Gibt es mittelalterliche Klöster oder Klöster in der Umgebung? Vielen Dank!!
Barbara

Ich war noch nicht in Vienne, aber ich erinnere mich, dass ein sachkundiges Poster dort römische Stätten erwähnte. Es gibt einige allgemeine Informationen im Wikipedia-Eintrag:

Es ist eine kurze Zugfahrt, nur 20 Minuten. Es gibt Abfahrten von beiden Bahnhöfen von Lyon.

Vienne war eine bedeutende römische Stadt und Hafenstadt mit einer Reihe von mindestens fünf Sehenswürdigkeiten, die man heute besuchen kann. Auf der anderen Seite des Flusses von Vienne befindet sich ein ausgezeichnetes Römermuseum. Darüber hinaus besitzt Vienne ein ausgezeichnetes gallo-römisches bis frühmittelalterliches Museum in einer entweihten frühmittelalterlichen Kirche namens Musée archéologique Saint-Pierre. Ich war in vielen keltischen, gallo-römischen und mittelalterlichen Stätten und Museen in ganz Frankreich. Dieser war besonders denkwürdig, zusammen mit dem Römermuseum auf der anderen Seite der Rhone.

Lyon hat ein ausgezeichnetes keltisches und gallo-römisches Museum, die ganze Gegend ist ein Paradies für gallo-römische und mittelalterliche. Lyon war die Hauptstadt der Gallier.

Lyon nach Nimes Pont du Gard mit dem TGV ist derzeit nicht verfügbar. Ein Besucher konnte auch in Avignon aussteigen, musste aber an beiden Stationen ein Auto mieten. Dreißig Minuten sind selbst für einen TGV ziemlich schnell.

Ein weiteres unglaubliches Überbleibsel ist das römische Theater in Orange, aber auch hier ist es zu weit für einen Tagesausflug.

Die schnellsten Bahnverbindungen, die ich gerade sehe (direkte TGVs oder spanische AVEs) dauern etwa 1 Stunde. 20 km. von Lyon nach Nmes. Diese Züge scheinen eine gerade Route zu nehmen und halten nur in Valence.

Vienne ist leicht einen ganzen Tag wert, solange Sie vorher Ihre Hausaufgaben gemacht haben und / oder einen guten geführten Spaziergang durch die örtliche TI machen im 14. c) und saßen in einer hinteren Reihe bei einer Taufe, die ein kleines Orgelkonzert auf ihrem uralten Instrument beinhaltete.

Es gibt einen Park mit einigen geschützten (schlechten) Pflastersteinen von der Römerstraße, ähnlich wie in Süd-Rom, aber mit 1/10 des Personenverkehrs, und auch eine patinierte Statue des einheimischen Dichters Andre Rivoire
https://en.wikipedia.org/wiki/André_Rivoire

Die mittelalterlichen Burgruinen auf dem Hügel befinden sich in Privatbesitz, aber wenn Sie ein wenig Einfallsreichtum und Schwitzen anwenden, können Sie sie sich auch ansehen.

Der Bahnhof Lyon Part Dieu ist eine 30-minütige direkte Zugfahrt vom Bahnhof Nimes Pont du Gard entfernt

Es tut mir leid, aber das kann einfach nicht passieren. Zwischen den beiden Bahnhöfen sind es etwa 300 km und die schnellsten TGVs schaffen nur 320 km/h. Es dauert 1:20 mit dem TGV. Dann müssen Sie zum Pont du Gard, der 21 Kilometer entfernt ist - ca. 25 Minuten mit dem Auto, und dann ein schöner Spaziergang.

Neben dem Gallo-Römischen Museum von Lyon gibt es in Lyon selbst drei wichtige römische Stätten: zwei auf dem Fourvière-Hügel, den das Gallo-Römische Museum überblickt (Amphitheater und Odéon), und ein kleineres Amphitheater am Fuße des Croix Rousse, einem Hügelabschnitt von Lyon, das früher ein Zentrum der Seidenweberei war. Die Ruinen am Fuße des Croix Rousse waren für die Gallier, das keltische Volk, das in der Gegend heimisch war, während die beiden auf Fourvière für die Römer bestimmt waren. Lyon (römischer Name Lugdugnum) war die Hauptstadt des römischen Galliens aufgrund seiner Lage am Zusammenfluss zweier großer Flüsse und anderer Transportwege in das heutige Italien, die Schweiz und Deutschland. Im heutigen Lyon wurden zwei römische Kaiser geboren (Claudius und Caracalla). Ich habe gelesen, dass in Lyon einige Thermalbäder ausgegraben wurden, aber ich habe sie nie gesehen. Ich glaube, sie sind im 5. Arrondissement südlich von Fourvière.

Das römische Lyon wurde auch von Aquädukten versorgt, und es gibt mehrere Überreste des Aqueduc du Gier (gespeist vom Fluss Gier, einem Nebenfluss der Rhône) in der Gegend verstreut. Der wahrscheinlich größte Rest befindet sich südwestlich des Zentrums von Lyon, in der Nähe von Chaponost.

Andere haben Vienne erwähnt, also werde ich das nicht ansprechen. Ein mittelalterlicher Ort, den Sie in der Nähe von Lyon besuchen sollten, ist Pérouges, das Sie mit öffentlichen Verkehrsmitteln von Lyon und einer Wanderung auf den Hügel in die Stadt erreichen können. Es ist ziemlich fotogen und wurde als Kulisse für mehrere Filme des Mittelalters verwendet.

In der Umgebung von Lyon gibt es mehrere aktive Klöster, aber nicht alle sind Touristenattraktionen. Einige, vor allem im Norden in der Bourgogne (Burgund), heißen Touristen willkommen, wie zum Beispiel Fontenay. Und natürlich die Ruinen von Cluny, etwa 70 Minuten von Lyon entfernt. Ich bin mir sicher, dass es Leute gibt, die viel mehr darüber wissen als ich. Eine Sache, von der ich dachte, ich würde sie jedoch erwähnen - wenn Sie ein Auto haben, gibt es ein bemerkenswertes Netzwerk romanischer Kirchen, die meisten, wenn nicht alle, mit Cluny verbunden und über die Gegend nördlich von Lyon verstreut. Paray le Monial (ca. 90 Minuten nordwestlich von Lyon) hat eine der größeren, aber man findet sie in vielen Städten und Dörfern der Bourgogne. Diese Website (auf Französisch) verfügt über ein nützliches Inventar, das nach Départements aufgeschlüsselt ist, mit Links zu den einzelnen Strukturen, die zusätzliche Informationen bieten.

Lyon hat viele römische Sachen. Das Museum und die Umgebung sind umfangreich.

Ein Ausflug nach Wien wäre noch mehr.

Der mittelalterliche Gelehrte sollte Klöster in Reichweite von Lyon finden können, wie zum Beispiel Cluny?

Paray-le-Monial liegt westlich von Cluny.

Fontenay ist das am besten erhaltene, nicht mehr aktive Zisterzienserkloster. Es ist in der Nähe von Montbard, was 2,5 bis 3 Stunden Fahrt dauern würde. Wie kommt man dann nach Fontenay? Ich glaube nicht, dass dort ein Bus fährt.

Ich sehe auch, dass Chartreuse nicht weit entfernt ist. Aber man kommt nur zum Besucherzentrum, nicht zum Kloster selbst, denke ich.

Ich traf vier amerikanische College-Mädchen auf einem Tagesausflug von ihrem Campus in Lyon nach Pont du Gard. Es kann also getan werden. Außerdem wollten sie nicht bezahlen, also gingen sie den ganzen Weg herum und betraten das Gelände durch den Park (ich habe keine Ahnung, wo dieser Eingang ist). Sie waren mit mir im Bus von Avignon und fuhren mit dem gleichen Bus zurück, der gegen 14:30 Uhr fuhr.

Ich bin mir nicht sicher, ob sie den TGV nach Avignon TGV und dann den Zug nach Avignon Centre oder die SNCF direkt von Lyon zu letzterem genommen haben.


Schau das Video: Jak se vydělává a cestuje ve Francii v coroně? 2020