Arthur Miller weigert sich, Kommunisten zu nennen

Arthur Miller weigert sich, Kommunisten zu nennen

Der Dramatiker Arthur Miller widersetzt sich dem Ausschuss für unamerikanische Aktivitäten des Repräsentantenhauses und weigert sich, mutmaßliche Kommunisten zu nennen.

Millers Missachtung des McCarthyismus brachte ihm eine Verurteilung wegen Missachtung des Gerichts ein, die später vom Obersten Gerichtshof aufgehoben wurde. Sein Pass war ihm bereits verweigert worden, als er versuchte, nach Brüssel zu fahren, um die Premiere seines Stücks zu besuchen Der Tiegel, über die Hexenprozesse von Salem.

Miller wurde 1915 in eine wohlhabende deutsch-jüdische Familie mit einem wohlhabenden Bekleidungsgeschäft geboren. Nach dem Börsencrash 1929 ging der Laden jedoch in Konkurs und die Familie zog nach Brooklyn. Miller schloss mit 16 die High School ab und beschloss, Schriftsteller zu werden, nachdem er Dostojewskis gelesen hatte Die Brüder Karamazov.

Miller arbeitete zwei Jahre in einem Autoteilelager, bevor er an der University of Michigan Journalismus und Dramaturgie studierte. Seine studentischen Theaterstücke, hauptsächlich Studien über jüdische Familien, wurden ausgezeichnet. Sein erster literarischer Erfolg war ein Roman namens Fokus (1945), über Antisemitismus. Sein erster Hit am Broadway, Alle meine Söhne, wurde 1947 produziert. 1949 Tod eines Verkäufers produziert und mit dem Pulitzer-Preis ausgezeichnet.

1956 ließ sich Miller von seiner ersten Frau scheiden und heiratete den glamourösen Filmstar Marilyn Monroe. Das Paar blieb bis 1961 verheiratet, im selben Jahr spielte sie in dem Film, den er für sie schrieb. Die Außenseiter. 1962 heiratete er seine dritte Frau, die Fotografin Ingeborg Morath, und schrieb weiterhin Schlager.

Miller starb am 10. Februar 2005 im Alter von 89 Jahren an kongestiver Herzinsuffizienz.

LESEN SIE MEHR: 7 Künstler, deren Karrieren von der Hollywood Blacklist fast entgleist wurden


Arthur Miller weigert sich, Kommunisten zu nennen - GESCHICHTE

Nach einem zweijährigen Rechtsstreit, um seinen Namen reinzuwaschen, hat das Washingtoner Berufungsgericht seine Verurteilung wegen Missachtung des Kongresses endgültig aufgehoben.

Im Mai letzten Jahres verurteilte ein Richter Herrn Miller, weil er sich geweigert hatte, dem House Un-American Activities Committee (HUAC) die Namen mutmaßlicher kommunistischer Schriftsteller mitzuteilen, mit denen er 1947 an fünf oder sechs Treffen in New York teilnahm.

Er war 1956 vom HUAC wegen einer angeblichen kommunistischen Verschwörung zum Missbrauch amerikanischer Pässe befragt worden und beantwortete bereitwillig alle Fragen zu seiner Person.

Aber er weigerte sich, Namen aus einem Grundsatz zu nennen, indem er sagte: "Ich könnte nicht den Namen einer anderen Person verwenden und ihn in Schwierigkeiten bringen."

Sein Anwalt Joseph Rauh argumentierte heute, das Komitee wolle den Dramatiker bloß entlarven und "Enthüllung um der Entlarvung willen" sei illegal.

Herr Rauh fügte hinzu, dass der Zeitpunkt der Anhörung – kurz vor seiner Heirat mit Marilyn Monroe – dem Schriftsteller maximale Publicity und Demütigung gewährleisten würde.

Er sagte auch, dass die Fragen, die er nicht beantworten würde, für die Passfrage nicht relevant seien.

Das Berufungsgericht ignorierte dieses Argument jedoch und stellte stattdessen fest, dass die Art und Weise, wie die Fragen an Herrn Miller vom HUAC gestellt wurden, die Anklage wegen Missachtung unhaltbar machte.

Herr Miller habe den Ausschuss gebeten, ihn nicht zur Namensnennung aufzufordern, und der Vorsitzende habe zugestimmt, die Frage zu verschieben.

Daher entschied das Gericht heute, dass Herr Miller zu der Zeit glaubte, dass diese Art der Befragung ausgesetzt oder sogar ganz aufgegeben worden war.

1947 wandte es sich der Kunst zu und schaffte es in den nächsten drei Jahren, mehrere Hollywood-Autoren und -Regisseure wegen ihrer politischen Ansichten auf die schwarze Liste zu setzen.

Darunter auch Regisseur Elia Kazan, der 1953 Arthur Millers preisgekröntes Stück Tod eines Handlungsreisenden inszenierte.

Als weitere Verurteilungen wegen Missachtung von den Berufungsgerichten aufgehoben wurden, nahm der Einfluss des Komitees ab und es wurde 1975 abgeschafft.

Arthur Miller sagte später, sein Prozess sei nur zustande gekommen, weil er einem der Mitglieder des HUAC die Erlaubnis verweigert hatte, mit Marilyn Monroe fotografiert zu werden.


Arthur Miller weigert sich, Kommunisten zu nennen - GESCHICHTE

ASHINGTON, 21. Juni – Arthur Miller, Dramatiker, enthüllte heute eine Vergangenheit voller kommunistischer Front-Assoziationen und eine Zukunft voller Marilyn Monroe. Er sagte, er würde den Filmstar vor dem 13. Juli heiraten.

Der 40-jährige Dramatiker, ein Gewinner des Pulitzer-Preises, sagte dem House Committee on Un-American Activities, dass er in den letzten zehn Jahren viele Appelle und Proteste von Rotfrontgruppen unterzeichnet habe. Aber er bestritt, jemals "unter kommunistischer Disziplin" gewesen zu sein. Er riskierte eine mögliche Verachtung, indem er sich weigerte, die Namen der Komitees derjenigen zu nennen, die er bei kommunistisch geführten Treffen gesehen hatte.

Herr Miller enthüllte seine Pläne, Miss Monroe während einer Pause in der Anhörung des Ausschusses zu heiraten. Er sagte, sie würden heiraten, bevor sie am 13. Juli nach England reiste, um einen Film mit Sir Laurence Olivier zu drehen.

Auf Fragen von Richard Arens, dem Berater des Ausschusses, sagte der Dramatiker aus, dass "in jenen Tagen" - hauptsächlich bezogen auf die späten Neunzigerjahre - "ich viele Dinge unterschrieben habe". Kommunistische Gründe.

Er sagte, dass er in den letzten Jahren "rechts und links aufgehört hatte, Erklärungen abzugeben, es sei denn, ich war persönlich involviert".

"Ich habe festgestellt, dass ich mich in zu viele Dinge verstricke, die ich zu 100 Prozent verteidigen möchte", sagte er.

Herr Miller wurde zu zwei von ihm gestellten Passanträgen befragt. Hone wurde 1947 gewährt, der zweite im März 1954 vom State Department abgelehnt.

Er sagte, er warte auf Maßnahmen des Ministeriums wegen eines Antrags auf einen Pass nach England. Er möchte dorthin gehen, um mit Miss Monroe Werbung zu machen, um die Produktion seines Stücks "A View From the Bridge" zu arrangieren

Ein Pressesprecher der Abteilung, Joseph W. Reap, sagte, dass die Bearbeitung dieses Antrags aufgehalten werde, weil die Abteilung „abfällige Informationen“ über den Dramatiker habe, die „durch eine eidesstattliche Erklärung beantwortet werden müssen“.

»Wir haben ihn über seinen Anwalt gebeten«, sagte Mr. Reap, »eine eidesstattliche Erklärung über die frühere oder gegenwärtige Mitgliedschaft in der Kommunistischen Partei abzugeben. Wir haben es noch nicht erhalten."

Herr Arens stellte Herrn Miller eine Reihe von Fragen zu Aktivitäten an der kommunistischen Front.

Dazu gehörte das Sponsoring eines Weltjugendfestes 1947 in Prag eine Unterschrift auf einer Erklärung gegen die Ächtung der Kommunistischen Partei von 1947 eine Unterschrift auf einer Erklärung gegen die Ächtung der Kommunistischen Partei eine Unterschrift auf einer Erklärung, die Gerhart Eisler vor seiner Flucht aus diesem Land verteidigte ein hochrangiger kommunistischer Beamter in der DDR zu werden. Erklärungen, die das Komitee für unamerikanische Aktivitäten angreifen, Erklärungen zur Unterstützung der Hilfsarbeit in Rotchina und Erklärungen gegen den Smith Act.

Der Smith Act verbietet das Lehren oder Befürworten des Sturzes der Regierung der Vereinigten Staaten durch Gewalt und Gewalt.

Mr. Miller sagte, er habe an die meisten dieser Dinge keine Erinnerung, aber er würde sie nicht leugnen. Er sagte, er sei gegen den Smith Act, weil er befürchtete, dass er Einschränkungen der "Befürwortung" beinhalten könnte. Er sagte, dies würde "mitten in der Literatur" landen

Künstler, sagte er, müssen das Recht haben, sich frei auszudrücken.

Herr Arens fragte Herrn Miller, ob er 1939 oder 1940 einen Antrag auf Mitgliedschaft in der Kommunistischen Partei unterschrieben habe Anwendung.

Er sagte auch aus, dass er vier- oder fünfmal an Versammlungen von Schriftstellern und Apos der Kommunistischen Partei teilgenommen hatte. Er weigerte sich, Personen zu nennen, die er dort gesehen hatte.

Mr. Miller gewann 1949 den Pulitzer-Preis für sein Stück "Tod eines Handlungsreisenden". Salem im Jahr 1692.

Der Dramatiker kehrte letzte Woche nach New York zurück, nachdem er sich in Reno, Nevada, von seiner fünfzehnjährigen Frau Mary Grace Slattery Miller scheiden ließ. Sie haben zwei Kinder.

Zurück zur Bücher-Homepage


Arthur Miller’s Der Tiegel: Eine Allegorie der kommunistischen Hexenjagd

Nachdem sie die wahre Dämonen-Ideologie während des Zweiten Weltkriegs – den Faschismus – besiegt hatten, nahmen die amerikanischen Gesetzgeber aus irgendeinem Grund dieselbe Ideologie an und begannen einen wütenden und illegalen Angriff auf diejenigen, die den Kommunismus annahmen. In dieser dunklen Zeit wurden mehrere Drehbuchautoren, Regisseure und Schauspieler, die Hollywood-Filme drehten, auf die schwarze Liste gesetzt, einfach weil sie sich weigerten, ein Rattenbastard wie ihr Freund Elia Kazan zu sein und die Namen von Freunden preiszugeben, die an Treffen teilgenommen hatten, bei denen kommunistische Politik diskutiert wurde Kongressausschuss zur Untersuchung des völlig legalen und amerikanischen Konzepts der Zugehörigkeit zu einer politischen Partei, in diesem Fall der Kommunistischen Partei. Diesen Schauspielern, Regisseuren und Drehbuchautoren, die sich weigerten, dem Druck und der persönlichen Angst nachzugeben, wie Elia Kazan, wurde das Recht auf Arbeit verweigert, obwohl sie nichts Illegales getan hatten.

Da es dazu dient, den historischen Kontext der kommunistischen Hexenjagd zu kommentieren und gleichzeitig die Geschichte der tatsächlichen Hexenjagd von Salem zu erzählen, ist The Crucible technisch gesehen eine Allegorie. Eine Allegorie ist im Grunde ein literarisches Werk, das eine Geschichte an der Oberfläche erzählt, während es sich subtextuell auf eine andere bezieht. Im Gegensatz zu den meisten anderen Allegorien bevölkert Arthur Miller sein Spiel jedoch mit vollständig ausgearbeiteten dreidimensionalen Charakteren und nicht nur mit karikaturisierten Marionetten, die die Bewegungen durchlaufen.

The Crucible spielt 1692 in der historischen puritanischen Stadt Salem, Massachusetts. Es beginnt mit dem Bild von mehreren Mädchen im Teenageralter, die im Wald zu den Gesängen eines schwarzen Sklaven tanzen. Erschwerend kommt hinzu, dass eines dieser Mädchen von keinem Geringeren als Rev. Parris nackt tanzend gesehen wird. Da er der fundamentalistische Christ ist, der er ist – wissen Sie, voller Aberglaube – kommt er sofort zu dem Schluss, dass die einzige mögliche Erklärung dafür, dass Teenager, die in einer repressiven Atmosphäre wie Puritan Salem leben, nachts im Wald tanzen, Hexerei ist.

Nach dieser ereignisreichen Nacht sind zwei junge Mädchen erkrankt, darunter Parris' eigene kleine Tochter Betty. Parris schickt nach Rev. Hale, einem Experten für Hexerei. Ja, ist das nicht wie ein Experte für Feen, Kobolde oder Katie Co ric zu sein? Keines dieser Dinge existiert wirklich, also, Sie verstehen, was ich meine. Betty beginnt inmitten eines Raumes voller Leute zu schreien, was die Hysterie so weit steigert, dass Betty und Abigail Williams, die für Parris arbeitet, plötzlich die eine Person im Raum anmachen, die wie eine Hexe aussieht.

Ja, nur ein weiterer Fall von Whitey, der die schwarze Frau unten hält. Die arme Tituba wird beschuldigt, eine Uhr zu sein, weil sie schwarz ist. (In Wirklichkeit war sie eher amerikanische Ureinwohner als Afroamerikaner.) Um die Aufmerksamkeit von sich selbst abzulenken – Schatten von Elia Kazan – fangen sie sofort an, die Namen anderer Frauen in der Gemeinschaft zu rufen, die sie für Hexen halten.

Dies ist ein altehrwürdiger amerikanischer Sport. Wenn der Hammer auf Sie niederschlägt, schieben Sie die Schuld auf andere. Betrachten Sie als jüngstes Beispiel, wie als entdeckt wurde, dass Pres. Bush hatte wieder einmal über das Ausmaß seines inländischen Spionageprogramms gelogen, indem er die Bankkonten amerikanischer Bürger ausspionierte. Wieder einmal mit heruntergelassenen Hosen erwischt, was hat unser geschätzter Anführer getan? Er gab dem Boten die Schuld. Was für ein Typ!

In Übereinstimmung mit der allegorischen Absicht wird das Un-American Activities Committee des Repräsentantenhauses in The Crucible symbolisiert, als das Gericht einberufen wurde, um die Anklagen der Hexerei zu untersuchen, die durch Salem fegt. Das Gericht verschließt die Augen vor der Realität und weigert sich, außer den jungen Mädchen das Wort zu akzeptieren. Wieso den? Warum die hysterischen Geplänkel junger Mädchen gegen das Wort angesehene Bürger hinnehmen? Denn die Mädchen sagten genau das, was sie vor Gericht hören wollten. Es war ein früher Fall, Tatsachen an die Politik anzupassen. Klingt bekannt?

Millers Punkt ist, dass diejenigen, die sich weigern, sich von einer Amoklauf-Autorität einschüchtern zu lassen, und die dabei ihren Freunden die Treue halten, besser sind als Leute wie Elia Kazan, die nachgeben, und sie sind auch besser in der Lage, mit ihren zu leben echte Fehler als diejenigen, die nicht nur ihre Freunde, sondern auch ihre früheren Überzeugungen verarschen. Es ist besser, mit einem reinen Gewissen zu sterben, als mit einem schmutzigen zu leben.


Miller erzählt von den Ursprüngen des ɼrucible'

Arthur Miller, der weltbekannte Dramatiker, der weithin als Pionier des amerikanischen Dramas gilt, berichtete in einem Vortrag am Montagnachmittag von seinen Erfahrungen mit der antikommunistischen Hysterie der 1940er und 1950er Jahre und der Entstehung von "The Crucible".

Der Vortrag mit dem Titel "Geschichte rund um den Schmelztiegel" wurde im Science Center vor einem Publikum mit Stehplätzen gehalten und konzentrierte sich auf die Untersuchung seines Privatlebens durch den Kongress und sein Gefühl, dass er in "einem perversen Kunstwerk" lebte.

"In gewisser Hinsicht", sagte er, "war ,The Crucible' ein Versuch, das Leben wieder wahrhaftig zu machen."

"The Crucible", eine Dramatisierung der Hexenprozesse von 1692 in Salem, wurde als Allegorie für die "Hexenjagd" -Atmosphäre geschrieben, die Amerika durchdrang, als Joseph McCarthy, ein republikanischer Vertreter aus Wisconsin, die Nation auf der Suche nach Kommunisten in den USA anführte Amerikanische Regierung. Miller sagte, die Suche habe "die Nation gelähmt".

"Es genügt zu sagen, es war eine Zeit großer - zweifellos beispielloser - Angst", sagte er.

Miller, der auch den mit dem Pulitzer-Preis ausgezeichneten "Death of a Salesman" schrieb, nannte McCarthy und die antikommunistischen Kräfte "dumm".

Seine Erfahrungen mit der sogenannten McCarthy-Ära begannen, sagte Miller, als Columbia Pictures die Veröffentlichung der Filmversion von "Death of a Salesman" vorbereitete. Da viele Führungskräfte das Stück als antikapitalistisch betrachteten, bat Columbia Miller, eine antikommunistische Erklärung zu unterzeichnen. Er verweigerte.

"Die Luft des Terrors war schwer", sagte er. "Ich war mir sicher, dass das Ganze bald verschwinden würde."

Aber das war nicht der Fall, und als die antikommunistische "Paranoia" die Nation erfasste, sagte Miller, er sei zunehmend wütend über die wachsende Hysterie.

Das Militär verbot Aufführungen seiner Stücke auf Militärstützpunkten, und sein Antrag auf Verlängerung des Reisepasses wurde abgelehnt - was ihn dazu zwang, die Europapremiere von "The Crucible" zu verpassen.

"Statt körperlicher Angst gab es ein Gefühl der Impotenz", sagte er.

1956 forderte McCarthys House Committee on Un-American Activities ihn zur Aussage vor. Aber Miller sagte, die Vorladung sei nur wegen seiner bevorstehenden Heirat mit dem Filmstar Marilyn Monroe gewesen – und dass die Staatsanwälte des Repräsentantenhauses nur in den schwindenden Jahren der McCarthy-Ära nach Öffentlichkeitsarbeit suchten.

Als er sich weigerte, Schriftsteller zu identifizieren, die er auf einer von Sozialisten organisierten Konferenz getroffen hatte, wurde Miller wegen Missachtung des Kongresses angeklagt.

"Ich begann an meinem eigenen Schweigen zu verzweifeln", sagte er. "Ich sehnte mich danach, auf dieses Klima der Angst zu reagieren."

„Der Schmelztiegel“, sagte er, war seine Antwort.

Als er erkannte, dass die Hexenprozesse eine direkte Verbindung zu McCarthys kommunistischer Jagd hatten, verbrachte Miller drei Tage in Salems Bibliothek, um Gerichtsprotokolle durchzusehen. Er sagte, er sei am meisten beeindruckt von dem Übergewicht von "spektralen" und Indizienbeweisen in dem Verfahren.

"Du könntest zu Hause sein und im Bett schlafen, aber deine Seele könnte im Haus deines Nachbarn sein und seine Frau aufspüren", sagte Miller.

Aufgrund der Verbindung, die er zu Salem knüpfte, sagte Miller, er habe die Maßnahmen der Regierung in den 1950er Jahren besser verstanden.

"Salem. hatte mich gelehrt, dass sich eine Art eingebaute Pest im menschlichen Geist eingenistet hat", sagte er.

In seiner Einleitung zu Millers Rede nannte der Direktor des Loeb Drama Center Robert S. Brustein Miller "den älteren Staatsmann unseres Theaters".

„Seit 50 Jahren, seit ‚Death of a Salesman‘, ist der Name Arthur Miller gleichbedeutend mit, ja untrennbar mit dem amerikanischen Drama“, sagte er.

Millers Vortrag war die Eröffnung der William E. Massey Sr. Lectures in the History of American Civilization. Zu den bisherigen Dozenten der Reihe gehören Toni Morrison, Eudora Welty und Gore Vidal.

Miller, der 83 Jahre alt ist, erhielt 1997 die Ehrendoktorwürde von Harvard bei den Anfangsübungen.

Möchten Sie über aktuelle Nachrichten auf dem Laufenden bleiben? Abonnieren Sie unseren E-Mail-Newsletter.


Inhalt

Frühes Leben Bearbeiten

Miller wurde am 17. Oktober 1915 in Harlem im New Yorker Stadtteil Manhattan geboren und hat als zweites von drei Kindern von Augusta (Barnett) einen Bericht über seine frühen Jahre unter dem Titel "A Boy Grew in Brooklyn" veröffentlicht. und Isidore Miller. Miller war Jude und polnisch-jüdischer Abstammung. [4] [5] [6] [7] [8] [9] [10] Sein Vater wurde in Radomyśl Wielki, Galizien (damals ein Teil von Österreich-Ungarn, heute Polen) geboren und seine Mutter stammte aus New York, dessen Eltern ebenfalls aus dieser Stadt kamen. [11] Isidore besaß ein Unternehmen zur Herstellung von Damenbekleidung, das 400 Mitarbeiter beschäftigte. Er wurde ein wohlhabender und angesehener Mann in der Gemeinde. Die Familie, einschließlich Millers jüngerer Schwester Joan Copeland, lebte in der West [13] 110th Street in Manhattan, besaß ein Sommerhaus in Far Rockaway, Queens und beschäftigte einen Chauffeur. [14] Beim Wall Street Crash von 1929 verlor die Familie fast alles und zog nach Gravesend, Brooklyn. [15] (Eine Quelle sagt, dass sie nach Midwood gezogen sind.) [16] Als Teenager lieferte Miller jeden Morgen vor der Schule Brot, um der Familie zu helfen. [14] Nachdem er 1932 seinen Abschluss an der Abraham Lincoln High School gemacht hatte, arbeitete er in mehreren kleinen Jobs, um seine Studiengebühren an der University of Michigan zu bezahlen. [15] [17] Nach seinem Abschluss (ca. 1936) begann er als Psychiater und Texter zu arbeiten, bevor er Fakultätsposten an der New York University und der University of New Hampshire annahm. Am 1. Mai 1935 trat Miller der League of American Writers (1935–1943) bei, zu deren Mitgliedern Alexander Trachtenberg von International Publishers, Franklin Folsom, Louis Untermeyer, I. F. Stone, Myra Page, Millen Brand, Lillian Hellman und Dashiell Hammett gehörten. (Die Mitglieder waren größtenteils entweder Mitglieder der Kommunistischen Partei oder Mitreisende.) [18]

An der University of Michigan studierte Miller zunächst Journalismus und arbeitete für die Studentenzeitung, Die Michigan Daily, sowie die satirische Gargoyle Humor Magazin. In dieser Zeit schrieb er sein erstes Theaterstück, Kein Bösewicht. [19] Miller wechselte sein Hauptfach auf Englisch und gewann anschließend den Avery Hopwood Award für Kein Bösewicht. Die Auszeichnung brachte ihm seine erste Anerkennung und brachte ihn dazu, darüber nachzudenken, dass er eine Karriere als Dramatiker machen könnte.Miller schrieb sich für ein Theaterstück-Seminar ein, das von dem einflussreichen Professor Kenneth Rowe unterrichtet wurde, der ihn in seinen frühen Streifzügen in das Theaterschreiben unterrichtete Konstruktion". [21] Rowe gab realistisches Feedback zusammen mit der dringend benötigten Ermutigung und wurde ein lebenslanger Freund. [22] Miller blieb für den Rest seines Lebens eine starke Bindung zu seiner Alma Mater, gründete 1985 den Arthur Miller Award der Universität und 1999 den Arthur Miller Award for Dramatic Writing und verlieh seinen Namen dem Arthur Miller Theatre im Jahr 2000. [23 ] 1937 schrieb Miller Ehrungen im Morgengrauen, die auch den Avery Hopwood Award erhielt. [19] Nach seinem Abschluss im Jahr 1938 trat er dem Federal Theatre Project bei, einer New-Deal-Agentur, die gegründet wurde, um Jobs im Theater zu vermitteln. Er entschied sich trotz des lukrativeren Angebots, als Drehbuchautor für 20th Century Fox zu arbeiten, für das Theaterprojekt. [19] Der Kongress jedoch, besorgt über eine mögliche kommunistische Infiltration, schloss das Projekt 1939. [15] Miller begann im Brooklyn Navy Yard zu arbeiten, während er weiterhin Hörspiele schrieb, von denen einige auf CBS ausgestrahlt wurden. [15] [19]

Frühe Karriere Bearbeiten

1940 heiratete Miller Mary Grace Slattery. [24] Das Paar hatte zwei Kinder, Jane (* 7. September 1944) und Robert (* 31. Mai 1947). Miller wurde während des Zweiten Weltkriegs wegen einer High-School-Fußballverletzung an seiner linken Kniescheibe vom Militärdienst befreit. [15] Im Jahr 1944 wurde Millers erstes Theaterstück produziert Der Mann, der alles Glück hatte und gewann den National Award der Theatre Guild. [25] Das Stück schloss nach vier Aufführungen mit katastrophalen Kritiken. [26]

1947, Millers Theaterstück Alle meine Söhne, dessen Schreiben 1941 begonnen hatte, war ein Erfolg am Broadway (was ihm seinen ersten Tony Award als bester Autor einbrachte) und sein Ruf als Dramatiker wurde begründet. [27] Jahre später sagte Miller in einem Interview mit Ron Rifkin 1994, dass die meisten zeitgenössischen Kritiker Alle meine Söhne als "ein sehr deprimierendes Stück in einer Zeit großen Optimismus" und die positiven Kritiken von Brooks Atkinson von Die New York Times hatte es vor dem Scheitern bewahrt. [28]

1948 baute Miller ein kleines Studio in Roxbury, Connecticut. Dort schrieb er in weniger als einem Tag den ersten Akt von Tod eines Verkäufers. Innerhalb von sechs Wochen vollendete er den Rest des Stücks, [19] einer der Klassiker des Welttheaters. [15] [29] Tod eines Verkäufers Premiere am Broadway am 10. Februar 1949 im Morosco Theatre unter der Regie von Elia Kazan mit Lee J. Cobb als Willy Loman, Mildred Dunnock als Linda, Arthur Kennedy als Biff und Cameron Mitchell als Happy. Das Stück war kommerziell erfolgreich und wurde von der Kritik gefeiert und gewann einen Tony Award als bester Autor, den New York Drama Circle Critics' Award und den Pulitzer Prize for Drama. Es war das erste Spiel, das alle drei dieser wichtigen Auszeichnungen gewann. Das Stück wurde 742 Mal aufgeführt. [fünfzehn]

Im Jahr 1949 tauschte Miller Briefe mit Eugene O'Neill über Millers Produktion von Alle meine Söhne. O'Neill hatte Miller als Antwort ein Glückwunschtelegramm geschickt, er schrieb einen Brief, der aus einigen Absätzen bestand, in denen er sich für das Telegramm bedankte, entschuldigte sich dafür, nicht früher geantwortet zu haben, und lud Eugene zur Eröffnung des Tod eines Verkäufers. O'Neill antwortete und nahm die Entschuldigung an, lehnte jedoch die Einladung ab und erklärte, dass seine Parkinson-Krankheit das Reisen erschwerte. Er beendete den Brief mit einer Einladung nach Boston, einer Reise, die nie stattfand. [30]

Kritische Jahre Bearbeiten

1955 ein Einakter von Millers Versdrama Ein Blick von der Brücke am Broadway in einer gemeinsamen Rechnung mit einem von Millers weniger bekannten Stücken eröffnet, Eine Erinnerung an zwei Montagen. Im folgenden Jahr überarbeitete Miller Ein Blick von der Brücke als zweiaktiges Prosadrama, das Peter Brook in London inszenierte. [31] Eine französisch-italienische Koproduktion Vu du pont, basierend auf dem Stück, wurde 1962 veröffentlicht.

Ehen und Familie Bearbeiten

Im Juni 1956 verließ Miller seine erste Frau Mary Slattery, die er 1940 geheiratet hatte, und heiratete den Filmstar Marilyn Monroe. [24] Sie hatten sich 1951 kennengelernt, hatten eine kurze Affäre und blieben seitdem in Kontakt. [15] [24] Monroe war gerade 30 Jahre alt geworden, als sie heirateten. Sie hatte nie eine richtige Familie und wollte unbedingt in die Familie ihres neuen Mannes eintreten. [32] : 156

Monroe begann, ihre Karriere zu überdenken und die Tatsache, dass sie sich hilflos fühlte, wenn sie versuchte, sie zu managen. Sie gab gegenüber Miller zu: "Ich hasse Hollywood. Ich will es nicht mehr. Ich möchte ruhig auf dem Land leben und einfach da sein, wenn du mich brauchst. Ich kann nicht mehr für mich kämpfen." [32] : 154

Sie konvertierte zum Judentum, um "ihre Loyalität auszudrücken und sowohl Miller als auch seinen Eltern nahe zu kommen", schreibt der Biograf Jeffrey Meyers. [32] : 156 Monroe erzählte ihrer engen Freundin Susan Strasberg: „Ich kann mich mit den Juden identifizieren. [32] : 156 Kurz nach ihrer Bekehrung verbot Ägypten alle ihre Filme. [32] : 157

Abseits von Hollywood und der Kultur der Berühmtheit wurde Monroes Leben normaler, sie begann zu kochen, den Haushalt zu führen und Miller mehr Aufmerksamkeit und Zuneigung zu schenken, als er es gewohnt war. [32] : 157

Später in diesem Jahr wurde Miller vom HUAC vorgeladen und Monroe begleitete ihn. [33] In ihren persönlichen Notizen schrieb sie über ihre Sorgen während dieser Zeit:

Ich bin so besorgt, Arthur zu beschützen. Ich liebe ihn – und er ist der einzige Mensch – ein Mensch, von dem ich je gekannt habe, dass ich ihn nicht nur als einen Mann lieben kann, zu dem ich mich praktisch aus meinen Sinnen hingezogen fühle – sondern er ist der einzige Mensch – als ein anderer Mensch, der Ich vertraue genauso wie mir selbst. [34]

Miller begann mit der Arbeit am Drehbuch für Die Außenseiter 1960 unter der Regie von John Huston und mit Monroe in der Hauptrolle, aber während der Dreharbeiten geriet die Beziehung zwischen Miller und Monroe in Schwierigkeiten, und er sagte später, dass die Dreharbeiten einer der tiefsten Punkte in seinem Leben waren. [35] Monroe nahm Drogen, um ihr beim Einschlafen zu helfen, und weitere Drogen, um ihr beim Aufwachen zu helfen, was dazu führte, dass sie zu spät am Set ankam und dann Schwierigkeiten hatte, sich an ihre Zeilen zu erinnern. Huston war sich nicht bewusst, dass Miller und Monroe Probleme in ihrem Privatleben hatten. Später erinnerte er sich: „Ich war so unverschämt, Arthur zu sagen, dass es kriminell und völlig unverantwortlich sei, ihr zu erlauben, Drogen jeglicher Art zu nehmen Aktionen." [36]

Kurz vor der Premiere des Films 1961 ließen sich Miller und Monroe nach fünfjähriger Ehe scheiden. [19] Neunzehn Monate später, am 5. August 1962, starb Monroe an einer wahrscheinlichen Überdosis Drogen. [37] Huston, der sie auch in ihrer ersten großen Rolle in Der Asphalt-Dschungel im Jahr 1950, die ihren Aufstieg zum Star erlebt hatte, die Schuld an ihrem Tod auf ihre Ärzte und nicht auf den Stress, ein Star zu sein: "Das Mädchen war schlaftablettensüchtig und wurde von der gottverdammten Es hatte nichts mit dem Hollywood-Setup zu tun." [38]

Miller heiratete im Februar 1962 die Fotografin Inge Morath. Sie hatte als Fotografin gearbeitet und die Produktion von Die Außenseiter. Das erste ihrer beiden Kinder, Rebecca, wurde am 15. September 1962 geboren. Ihr Sohn Daniel wurde im November 1966 mit Down-Syndrom geboren. Gegen den Willen seiner Frau ließ Miller ihn zunächst in einem Kinderheim in New York City einweisen , und dann an der Southbury Training School in Connecticut. Obwohl Morath Daniel oft besuchte, besuchte Miller ihn nie in der Schule und sprach selten von ihm. [39] [40] Miller und Inge blieben bis zu ihrem Tod im Jahr 2002 zusammen. Arthur Millers Schwiegersohn, der Schauspieler Daniel Day-Lewis, soll Daniel häufig besucht und Arthur Miller überredet haben, sich mit ihm zu treffen. [41]

HUAC-Kontroverse und Der Tiegel Bearbeiten

1952 trat Elia Kazan vor dem House Un-American Activities Committee (HUAC) auf. Kazan nannte acht Mitglieder des Group Theatre, darunter Clifford Odets, Paula Strasberg, Lillian Hellman, J. Edward Bromberg und John Garfield, [42] die in den letzten Jahren Mitmitglieder der Kommunistischen Partei waren. [43] Miller und Kazan waren in den späten 1940er und frühen 1950er Jahren enge Freunde, aber nach Kazans Aussage vor dem HUAC endete die Freundschaft des Paares. [43] Nachdem er mit Kazan über sein Zeugnis gesprochen hatte, reiste Miller nach Salem, Massachusetts, um die Hexenprozesse von 1692 zu recherchieren. [24] Er und Kazan sprachen die nächsten zehn Jahre nicht miteinander. Kasan verteidigte später seine eigenen Handlungen durch seinen Film An der Uferpromenade, in dem ein Hafenarbeiter heldenhaft gegen einen korrupten Gewerkschaftschef aussagt. [44] Miller würde sich an Kazans Arbeit rächen, indem er schrieb Ein Blick von der Brücke, ein Stück, in dem ein Hafenarbeiter seine nur aus Eifersucht und Gier motivierten Mitarbeiter verdrängt. Er schickte eine Kopie des ursprünglichen Drehbuchs nach Kazan und als der Regisseur im Scherz darum bat, den Film zu leiten, antwortete Miller: "Ich habe Ihnen das Drehbuch nur geschickt, um Ihnen mitzuteilen, was ich von Stuhltauben halte."

In Der TiegelMiller verglich die Situation mit dem House Un-American Activities Committee mit der Hexenjagd in Salem 1692. [45] [46] [33] Das Stück wurde am 22. Januar 1953 im Martin Beck Theatre am Broadway eröffnet zum Zeitpunkt der Veröffentlichung nur einigermaßen erfolgreich, heute Der Tiegel ist Millers weltweit am häufigsten produziertes Werk. [24] Es wurde 1961 von Robert Ward in eine Oper umgewandelt.

Das HUAC interessierte sich nicht lange danach für Miller selbst Der Tiegel eröffnet und ihm einen Pass verweigert, um an der Eröffnung des Stücks in London im Jahr 1954 teilzunehmen. [19] Als Miller 1956 eine routinemäßige Verlängerung seines Passes beantragte, nutzte das Un-American Activities Committee des Repräsentantenhauses diese Gelegenheit, um ihn vorzuladen, vor dem Komitee zu erscheinen. Vor seinem Erscheinen bat Miller das Komitee, ihn nicht zu bitten, Namen zu nennen, was der Vorsitzende Francis E. Walter (D-PA) zustimmte. [47] Als Miller an der Anhörung teilnahm, zu der Monroe ihn begleitete und dabei ihre eigene Karriere riskierte, [24] gab er dem Ausschuss einen detaillierten Bericht über seine politischen Aktivitäten. [48] ​​Das Versprechen des Vorsitzenden brechend, verlangte der Ausschuss die Namen von Freunden und Kollegen, die an ähnlichen Aktivitäten teilgenommen hatten. [47] Miller weigerte sich, nachzukommen, und sagte: "Ich könnte den Namen einer anderen Person nicht verwenden und ihn in Schwierigkeiten bringen." [47] Infolgedessen befand ein Richter Miller im Mai 1957 der Missachtung des Kongresses für schuldig. Miller wurde zu einer Geld- und Gefängnisstrafe verurteilt, auf die schwarze Liste gesetzt und ein US-Pass verweigert. [49] Im August 1958 wurde seine Verurteilung vom Berufungsgericht aufgehoben, das entschied, dass Miller vom Vorsitzenden des HUAC in die Irre geführt worden war. [47]

Millers Erfahrung mit dem HUAC beeinflusste ihn sein ganzes Leben lang. In den späten 1970er Jahren schloss er sich anderen Prominenten (einschließlich William Styron und Mike Nichols) an, die von der Journalistin Joan Barthel zusammengebracht wurden. Barthels Berichterstattung über den viel beachteten Mordfall Barbara Gibbons half dabei, die Kaution für Gibbons' Sohn Peter Reilly zu beschaffen, der wegen des Mordes an seiner Mutter verurteilt worden war, basierend auf einem erzwungenen Geständnis und wenigen anderen Beweisen. [50] Barthel dokumentierte den Fall in ihrem Buch Ein Tod in Kanaan, der als gleichnamiger Fernsehfilm entstand und 1978 ausgestrahlt wurde. [51] Stadt vertraulich, eine Serie von A&E Network, produzierte eine Episode über den Mord und postulierte, dass Miller zum Teil ein so aktives Interesse zeigte (einschließlich der Unterstützung von Reillys Verteidigung und der Nutzung seiner eigenen Berühmtheit, um auf Reillys Notlage aufmerksam zu machen), weil er sich ähnlich verfolgt gefühlt hatte seine Begegnungen mit dem HUAC. Er sympathisierte mit Reilly, von dem er fest glaubte, dass er unschuldig war und von der Connecticut State Police und dem Generalstaatsanwalt, der den Fall ursprünglich verfolgt hatte, auf die Schippe genommen worden war. [52] [53]

Spätere Karriere Bearbeiten

1964, Nach dem Sturz produziert wurde und soll eine zutiefst persönliche Ansicht von Millers Erfahrungen während seiner Ehe mit Monroe sein. Das Stück vereinte Miller mit seinem ehemaligen Freund Kazan: Sie arbeiteten sowohl am Drehbuch als auch an der Regie zusammen. Nach dem Sturz wurde am 23. Januar 1964 im ANTA Theatre im Washington Square Park eröffnet, inmitten einer Flut von Publicity und Empörung darüber, eine Monroe-ähnliche Figur namens Maggie auf die Bühne zu bringen. [24] Robert Brustein, in einer Rezension im Neue Republik, namens Nach dem Sturz "ein dreieinhalbstündiger Geschmacksbruch, eine bekennende Autobiographie von peinlicher Deutlichkeit . es gibt eine frauenfeindliche Belastung in dem Stück, die der Autor nicht zu erkennen scheint. . Er hat ein schamloses Stück Boulevardklatsch geschaffen, einen Akt des Exhibitionismus." das macht uns alle zu Voyeuren, ... ein elendes Stück dramatischer Schrift." [54] Im selben Jahr produzierte Miller Vorfall bei Vichy. 1965 wurde Miller zum ersten amerikanischen Präsidenten von PEN International gewählt, eine Position, die er vier Jahre lang innehatte. [55] Ein Jahr später organisierte Miller den PEN-Kongress 1966 in New York City. Miller schrieb auch das eindringliche Familiendrama, Der Preis, produziert 1968. [24] Es war Millers erfolgreichstes Stück seit Tod eines Verkäufers. [56]

1968 nahm Miller als Delegierter für Eugene McCarthy an der Democratic National Convention teil. [57] 1969 wurden Millers Werke in der Sowjetunion verboten, nachdem er sich für die Freiheit dissidenter Schriftsteller eingesetzt hatte. [19] Während der 1970er Jahre verbrachte Miller einen Großteil seiner Zeit damit, mit dem Theater zu experimentieren und produzierte Einakter wie Ruhm und Der Grund warum, und reist mit seiner Frau, produziert In dem Land und Chinesische Begegnungen mit ihr. Sowohl seine 1972er Komödie Die Erschaffung der Welt und anderer Geschäfte und seine musikalische Umsetzung, Auf aus dem Paradies, waren kritische und kommerzielle Misserfolge. [58] [59]

Miller war ein ungewöhnlich artikulierter Kommentator seiner eigenen Arbeit. 1978 veröffentlichte er eine Sammlung seiner Theateraufsätze, herausgegeben von Robert A. Martin und mit einem Vorwort von Miller. Zu den Höhepunkten der Sammlung gehörte Millers Einführung in seine Gesammelte Stücke, seine Überlegungen zur Theorie der Tragödie, Kommentare zur McCarthy-Ära und Argumente für ein öffentlich getragenes Theater. Überprüfung dieser Sammlung im Chicago-Tribüne, Studs Terkel bemerkte: "beim Lesen [der Theateraufsätze]. Sie kennen einen Gesellschaftskritiker genauso wie einen Dramatiker, der weiß, wovon er spricht." [60]

1983 reiste Miller nach China, um zu produzieren und Regie zu führen Tod eines Verkäufers im Volkskunsttheater in Peking. Das Stück war ein Erfolg in China [56] und 1984, Verkäufer in Peking, ein Buch über Millers Erfahrungen in Peking wurde veröffentlicht. Etwa zur selben Zeit, Tod eines Verkäufers wurde zu einem Fernsehfilm mit Dustin Hoffman als Willy Loman gemacht. Auf CBS gezeigt, zog es 25 Millionen Zuschauer an. [19] [61] Ende 1987 erschien Millers autobiografisches Werk, Zeitbeugen, wurde veröffentlicht. Vor der Veröffentlichung war bekannt, dass Miller in Interviews nicht über Monroe sprechen würde Zeitbeugen Miller spricht ausführlich über seine Erfahrungen mit Monroe. [24]

Während der frühen Mitte der 1990er Jahre schrieb Miller drei neue Stücke: Die Fahrt hinunter zum Mt. Morgan (1991), Der letzte Yankee (1992), und Glasscherben (1994). 1996 wurde ein Film von Der Tiegel mit Daniel Day-Lewis, Paul Scofield, Bruce Davison und Winona Ryder eröffnet. Miller verbrachte 1996 einen Großteil der Arbeit am Drehbuch für den Film. [19]

Die Verbindungen von Herrn Peters wurde 1998 Off-Broadway inszeniert, und Tod eines Verkäufers wurde 1999 am Broadway wiederbelebt, um sein fünfzigjähriges Jubiläum zu feiern. Das Stück war erneut ein großer Kritikererfolg und gewann einen Tony Award für die beste Wiederaufnahme eines Stücks. [62]

1993 wurde ihm die National Medal of Arts verliehen. [63] Miller wurde 1998 mit dem PEN/Laura Pels Theatre Award als Master American Dramatist ausgezeichnet Geisteswissenschaften. [64] Millers Vortrag trug den Titel „Über Politik und Schauspielkunst“. [65] Millers Vortrag analysierte politische Ereignisse (einschließlich der US-Präsidentschaftswahl 2000) im Hinblick auf die "Kunst der Aufführung" und zog Angriffe von einigen Konservativen nach sich [66] wie Jay Nordlinger, der es "eine Schande" nannte, [67] und George Will, der argumentierte, dass Miller kein legitimer "Gelehrter" sei. [68]

1999 wurde Miller der Dorothy and Lillian Gish Prize verliehen, [69] [70] einer der reichsten Preise in der Kunst, der jährlich an "einen Mann oder eine Frau verliehen wird, die einen herausragenden Beitrag zur Schönheit der Welt und zu die Freude und das Verständnis der Menschheit für das Leben." [71] Im Jahr 2001 erhielt Miller die Medal for Distinguished Contribution to American Letters der National Book Foundation. Am 1. Mai 2002 wurde Miller als „unangefochtener Meister des modernen Dramas“ der spanische Literaturpreis Principe de Asturias verliehen. Später im selben Jahr starb Ingeborg Morath im Alter von 78 Jahren an Lymphdrüsenkrebs [72]. Im folgenden Jahr gewann Miller den Jerusalem-Preis. [19]

Im Dezember 2004 gab der 89-jährige Miller bekannt, dass er in die 34-jährige minimalistische Malerin Agnes Barley verliebt war und seit 2002 mit ihr auf seiner Farm in Connecticut lebte und dass sie beabsichtigten, zu heiraten. [73] Innerhalb von Stunden nach dem Tod ihres Vaters befahl Rebecca Miller Barley, die Räumlichkeiten zu räumen, weil sie sich der Beziehung ständig widersetzt hatte. [74] Millers letztes Stück, Das Bild fertigstellen, wurde im Herbst 2004 im Goodman Theatre in Chicago eröffnet. Eine Figur soll auf Barley basieren. [75] Es wurde berichtet, dass es auf seinen Erfahrungen während der Dreharbeiten basiert Die Außenseiter, [76] obwohl Miller darauf bestand, dass das Stück ein Werk der Fiktion mit unabhängigen Charakteren ist, die nicht mehr als zusammengesetzte Schatten der Geschichte waren. [77]

Tod Bearbeiten

Miller starb am Abend des 10. Februar 2005 (dem 56 Tod eines Verkäufers) im Alter von 89 Jahren an Blasenkrebs und Herzinsuffizienz in seinem Haus in Roxbury, Connecticut. Er war seit seiner Entlassung aus dem Krankenhaus im Vormonat in der Wohnung seiner Schwester in New York in Hospiz. [78] Er war umgeben von Barley, Familie und Freunden. [79] [80] Sein Leichnam wurde auf dem Roxbury Center Cemetery in Roxbury beigesetzt.

Millers Karriere als Schriftsteller erstreckte sich über sieben Jahrzehnte, und zum Zeitpunkt seines Todes galt Miller als einer der größten Dramatiker des 20. Jahrhunderts.[29] Nach seinem Tod zollten viele angesehene Schauspieler, Regisseure und Produzenten Miller Tribut, [81] einige nannten ihn den letzten großen Praktiker der amerikanischen Bühne, [82] und Broadway-Theater verdunkelten ihre Lichter aus Respekt. [83] Millers Alma Mater, die University of Michigan, eröffnete im März 2007 das Arthur Miller Theatre. Auf seinen ausdrücklichen Wunsch hin ist es das einzige Theater der Welt, das Millers Namen trägt. [84]

Andere bemerkenswerte Vorkehrungen für Millers Vermächtnis sind, dass seine Briefe, Notizen, Entwürfe und andere Papiere im Harry Ransom Humanities Research Center der University of Texas in Austin aufbewahrt werden.

Miller ist auch Mitglied der American Theatre Hall of Fame. Er wurde 1979 aufgenommen. [85] [86]

1993 erhielt er den Vier-Freiheits-Preis für Redefreiheit. [87]

2017 drehte seine Tochter Rebecca Miller, Autorin und Filmemacherin, einen Dokumentarfilm über das Leben ihres Vaters unter dem Titel Arthur Miller: Schriftsteller. [88]

Der Kleinplanet 3769 Arthurmiller ist nach ihm benannt. [89]

Stiftung Bearbeiten

Die Arthur Miller Foundation wurde gegründet, um das Vermächtnis von Miller und seiner New York City Public School Education zu ehren. Die Mission der Stiftung ist: "Förderung des Zugangs und der Chancengleichheit zur Theaterkunstausbildung an unseren Schulen und Erhöhung der Zahl der Schüler, die Theaterkunstausbildung als integralen Bestandteil ihres akademischen Lehrplans erhalten." [90] Andere Initiativen umfassen die Zertifizierung neuer Theaterlehrer und ihre Vermittlung an öffentlichen Schulen , physische Räume und Theaterkartenzuteilungen für Studenten. Der Hauptzweck der Stiftung ist die Bereitstellung von künstlerischer Bildung im New Yorker Schulsystem. Die derzeitige Kanzlerin der Stiftung ist Carmen Farina, eine große Befürworterin der Common Core State Standards Initiative. Dem Master Arts Council gehören unter anderem Alec Baldwin, Ellen Barkin, Bradley Cooper, Dustin Hoffman, Scarlett Johansson, Tony Kushner, Julianne Moore, Michael Moore, Liam Neeson, David O. Russell und Liev Schreiber an. Schwiegersohn Daniel Day-Lewis ist im aktuellen Vorstand tätig. [91]

Die Stiftung feierte Millers 100. Geburtstag im November 2015 mit einer One-Night-Only-Aufführung von Millers wegweisenden Werken. [92]

Die Arthur Miller Foundation unterstützt derzeit ein Pilotprogramm für Theater und Film an der öffentlichen Schule Quest to Learn in Zusammenarbeit mit dem Institute of Play. Das Modell wird als schulische Wahl-Theaterklasse und -Labor eingesetzt. Ziel ist es, ein nachhaltiges Theaterbildungsmodell zu schaffen, das Lehrern in Workshops zur beruflichen Weiterbildung vermittelt wird. [93]

Archiv Bearbeiten

Miller schenkte 1961 und 1962 dem Harry Ransom Center der University of Texas in Austin dreizehn Schachteln seiner frühesten Manuskripte Tod eines Verkäufers, Der Tiegel, Alle meine Söhne, und andere Werke. Im Januar 2018 gab das Ransom Center den Erwerb des Rests des Miller-Archivs mit insgesamt über 200 Kisten bekannt. [95] [96] Das vollständige Archiv wurde im November 2019 eröffnet. [97]

Literatur- und öffentliche Kritik Bearbeiten

Christopher Bigsby hat geschrieben Arthur Miller: Die endgültige Biografie basierend auf Kartons mit Papieren, die Miller ihm vor seinem Tod im Jahr 2005 zur Verfügung gestellt hatte es wurde von der Bürgerrechtsbewegung aufgegriffen". [98]

In seinem Buch Dreifaltigkeit der Leidenschaft, vermutet der Autor Alan M. Wald, dass Miller "um 1946 Mitglied einer Schriftstellergruppe der Kommunistischen Partei" war, unter dem Pseudonym Matt Wayne, und eine Dramakolumne in der Zeitschrift redigierte Die neuen Massen. [99] [100]

1999 griff der Schriftsteller Christopher Hitchens Miller an, weil er die Ermittlungen gegen Monica Lewinsky mit der Hexenjagd in Salem verglichen hatte. Miller hatte eine Parallele zwischen der Untersuchung körperlicher Beweise an Lewinskys Kleidung und der Untersuchung von Frauenkörpern auf Anzeichen von "Teufelszeichen" in Salem festgestellt. Hitchens bestritt die Parallele bissig. [101] In seinen Memoiren Anhängevorrichtung-22, stellte Hitchens bitter fest, dass Miller trotz seiner Bekanntheit als linker Intellektueller es versäumt hatte, den Autor Salman Rushdie während der iranischen Fatwa zu unterstützen Die satanischen Verse. [102]


Arthur Miller und die HUAC-Untersuchungen

/>Arthur Miller mit Marilyn Monroe. Miller hat mit seinem Stück das Wort Hexenjagd definiert Der Schmelztiegel aus dem Jahr 1953.
Bild mit freundlicher Genehmigung von eMoviePoster.

Marilyn Monroe wurde nie als politisch angesehen, aber ihr Image würde mit dem gefeierten Dramatiker Arthur Miller verflochten sein. Ein Jahr bevor DiMaggio und Monroe ihre unglückselige Ehe begannen, am 22. Januar 1953 das Stück Der Tiegel Premiere im Martin Beck Theatre in New York. Es war ein bahnbrechendes Stück, das die HUAC-Ermittlungen als Hexenjagd definierte und den Ruf von Miller festigte, der dafür gefeiert worden war Tod eines Verkäufers 1949, als er den Pulitzer-Preis für Schauspiel gewonnen hatte. Der Tiegel, repräsentiert die Paranoia über den Kommunismus, die Amerika in den 1950er Jahren durchdrang. Es gibt klare und offensichtliche Parallelen zwischen den Ermittlungen des House Committee on Un-American Activities, die echte und mutmaßliche Kommunisten ausrotten, und der Hexenjagd-Manie des 17. Jahrhunderts, die Salem . heimsuchte. Die Notwendigkeit, „Namen zu benennen“ war eindeutig eine weitere Verbindung zwischen den beiden Epochen. Miller schrieb in seiner Autobiographie, dass der Hauptpunkt der Anhörungen darin bestand, dass die Angeklagten ein öffentliches Geständnis ablegen, um ihre Verbündeten sowie den Teufel zu verdammen. Die Angeklagten würden dann ihre neue Loyalität garantieren, indem sie in der Öffentlichkeit „ekelhafte alte Gelübde“ brachen.[i] Der Tiegel bleibt eines von Millers meistgelobten Stücken und seine fortgesetzten Wiederaufführungen haben ein unauslöschliches Bild der „Hexenjagd“ als Teil der Hysterie der McCarthy-Zeit gezeichnet. Noch im Jahr 2015 belebte die Melbourne Theatre Company das Stück mit großem Publikums- und Kritikererfolg. Es wird bis heute auf der ganzen Welt gespielt.

Miller hat den Begriff Hexenjagd sicherlich nicht erfunden. Mindestens seit den 1930er Jahren wird der Begriff Hexenjagd allegorisch verwendet, um Ermittlungen von Regierungen zu beschreiben, um vermeintliche und echte politische Feinde zu finden und zu entlarven, wodurch ein gewisses Maß an sozialer Angst geschürt wird. Einer der ersten, der es in der Red Scare-Zeit in Bezug auf Hollywood verwendete, war tatsächlich ein Erzkonservativer in Cecil B. DeMille. Nach den HUAC-Anhörungen von 1947 berichteten die Medien: „DeMille sagte, er glaube, die Roten seien in Hollywood nicht mehr oder weniger aktiv als in anderen amerikanischen Großstädten …“ Hollywood ist ein bequemes Ziel für sogenannte Hexenjäger … jagen tatsächlich Schlagzeilen, während die echte Hexe in ihrem kleinen roten Zelt sitzt und sie auslacht.'“

Der Dramatiker Arthur Miller handhabte die HUAC-Untersuchungen ganz anders als Kasan. Er wurde lange nach den frühen Ermittlungen angerufen und glaubte, dass seine Ehe mit Hollywoods beliebtester Schauspielerin Marilyn Monroe dazu beigetragen hat, das Interesse der HUAC-Ermittler zu wecken. Bei seiner Anhörung sprach Miller ganz offen über sich und seine politischen Überzeugungen. Er war nie Mitglied der kommunistischen Partei gewesen, sondern seit vielen Jahren in linken Kreisen aktiv. Miller weigerte sich, eine andere Person zu nennen, und seine Vorgehensweise brachte ihm eine Verachtung des Kongresses ein. Die Anklage wurde 1958 vom Berufungsgericht aufgehoben.

Miller hat mit seinen Stücken mehrere künstlerische Antworten auf die HUAC-Untersuchungen gegeben Ein Blick von der Brücke (1955) und Der Tiegel (1953). Ein Blick von der Brücke kann nicht als direkte Widerlegung von An der Uferpromenade, aber es gibt starke Ähnlichkeiten. In dem Stück informierte ein Hafenarbeiter die Einwanderungsbehörden über die beiden Verwandten seiner Frau, die illegale Einwanderer waren. Seine Taten waren nicht schrecklich böse, aber er wurde trotzdem von ihnen zerstört.

Der Tiegel war ein starkes Stück, das die HUAC-Untersuchungen mit den Hexenjagden von Salem verband. Miller schrieb in seiner Autobiographie, dass der Hauptpunkt der Anhörungen darin bestand, dass die Angeklagten ein öffentliches Geständnis ablegen, um ihre Verbündeten sowie den Teufel zu verdammen. Die Angeklagten würden dann ihre neue Loyalität garantieren, indem sie in der Öffentlichkeit „ekelhafte alte Gelübde“ brachen.[1] Der Schmelztiegel bleibt eines von Millers meistgelobten Stücken und seine fortgesetzten Wiederaufführungen haben ein unauslöschliches Bild der „Hexenjagd“ als Teil der Hysterie der McCarthy-Zeit gezeichnet.[2]

[2] Noch im Juni 2016 belebte die Melbourne Theatre Company das Stück mit großem Publikums- und Kritikererfolg. Das Stück war 48 Jahre alt.


Miller erzählt von der McCarthy-Ära, den Ursprüngen von "The Crucible"

Arthur Miller, der weltbekannte Dramatiker, der weithin als Pionier des amerikanischen Dramas gilt, berichtete in einem Vortrag am Montagnachmittag von seinen Erfahrungen mit der antikommunistischen Hysterie der 1940er und 1950er Jahre und der Entstehung von "The Crucible".

Millers Vortrag mit dem Titel "History Around the Crucible", der im Science Center nur mit Stehplätzen gehalten wurde, konzentrierte sich auf die Untersuchung seines Privatlebens durch den Kongress und sein Gefühl, in einem "perversen Kunstwerk" zu leben.

"In gewisser Hinsicht", sagte er, "war 'The Crucible' ein Versuch, das Leben wieder wahrhaftig zu machen."

"The Crucible", eine Dramatisierung der Hexenprozesse von 1692 in Salem, wurde als Allegorie für die "Hexenjagd" -Atmosphäre geschrieben, die Amerika durchdrang, als Joseph McCarthy, ein republikanischer Vertreter aus Wisconsin, die Nation auf der Suche nach Kommunisten in den USA anführte Amerikanische Regierung. Miller sagte, die Suche habe "die Nation gelähmt".

"Es genügt zu sagen, es war eine Zeit großer - zweifellos beispielloser - Angst", sagte er.

Miller, der auch den mit dem Pulitzer-Preis ausgezeichneten "Death of a Salesman" schrieb, nannte McCarthy und die antikommunistischen Kräfte "dumm".

Seine Erfahrungen mit der sogenannten McCarthy-Ära begannen, sagte Miller, als Columbia Pictures die Veröffentlichung der Filmversion von "Death of a Salesman" vorbereitete. Da viele Führungskräfte das Stück als antikapitalistisch betrachteten, bat Columbia Miller, eine antikommunistische Erklärung zu unterzeichnen. Er verweigerte.

"Die Luft des Terrors war schwer", sagte er. "Ich war mir sicher, dass das Ganze bald verschwinden würde."

Aber das war nicht der Fall, und als die antikommunistische "Paranoia" die Nation erfasste, sagte Miller, er sei zunehmend wütend über die wachsende Hysterie.

Das Militär verbot Aufführungen seiner Stücke auf Militärstützpunkten, und sein Antrag auf Verlängerung des Reisepasses wurde abgelehnt - was ihn dazu zwang, die Europapremiere von "The Crucible" zu verpassen.

"Statt körperlicher Angst gab es ein Gefühl der Impotenz", sagte er.

1956 forderte McCarthys House Committee on Un-American Activities ihn zur Aussage vor. Aber Miller sagte, die Vorladung sei nur wegen seiner bevorstehenden Heirat mit dem Filmstar Marilyn Monroe gewesen – und dass die Staatsanwälte des Repräsentantenhauses nur in den schwindenden Jahren der McCarthy-Ära nach Öffentlichkeitsarbeit suchten.

Als er sich weigerte, Schriftsteller zu identifizieren, die er auf einer von Sozialisten organisierten Konferenz getroffen hatte, wurde Miller wegen Missachtung des Kongresses angeklagt.

"Ich begann an meinem eigenen Schweigen zu verzweifeln", sagte er. "Ich sehnte mich danach, auf dieses Klima der Angst zu reagieren."

„Der Schmelztiegel“, sagte er, war seine Antwort.

Als er erkannte, dass die Hexenprozesse eine direkte Verbindung zu McCarthys kommunistischer Jagd hatten, verbrachte Miller drei Tage in Salems Bibliothek, um Gerichtsprotokolle durchzusehen. Er sagte, er sei am meisten beeindruckt von dem Übergewicht von "spektralen" und Indizienbeweisen in dem Verfahren.

"Du könntest zu Hause sein und im Bett schlafen, aber deine Seele könnte im Haus deines Nachbarn sein und seine Frau aufspüren", sagte Miller.

Aufgrund der Verbindung, die er zu Salem knüpfte, sagte Miller, er habe die Maßnahmen der Regierung in den 1950er Jahren besser verstanden.

"Salem. hatte mich gelehrt, dass sich eine Art eingebaute Pest im menschlichen Geist eingenistet hat", sagte er.

In seiner Einleitung zu Millers Rede nannte der Direktor des Loeb Drama Center Robert S. Brustein Miller "den älteren Staatsmann unseres Theaters".

„Seit 50 Jahren, seit ‚Death of a Salesman‘, ist der Name Arthur Miller gleichbedeutend mit amerikanischem Drama, ja untrennbar davon“, sagte er.

Millers Vortrag war die Eröffnung der William E. Massey Sr. Lectures in the History of American Civilization. Zu den bisherigen Dozenten der Reihe gehören Toni Morrison, Eudora Welty und Gore Vidal.

Miller, der 83 Jahre alt ist, erhielt 1997 die Ehrendoktorwürde von Harvard bei den Anfangsübungen.

Möchten Sie über aktuelle Nachrichten auf dem Laufenden bleiben? Abonnieren Sie unseren E-Mail-Newsletter.


Arthur Miller weigert sich, Kommunisten zu nennen - GESCHICHTE

ASHINGTON, 31. Mai – Arthur Miller, der Dramatiker, wurde heute der Missachtung des Kongresses für schuldig befunden.

Bei einer Anhörung vor dem Ausschuss für unamerikanische Aktivitäten des Repräsentantenhauses hatte er sich geweigert, zwei Fragen zu beantworten. Obwohl er offen über seine eigenen Beziehungen zu Personen mit kommunistischer Neigung oder Mitgliedschaft aussagte, sagte er, sein Gewissen habe ihm verboten, über andere zu erzählen.

Beide Fragen, die er nicht beantworten wollte, betrafen andere Personen, die mit ihm an Treffen teilgenommen hatten.

Richter Charles F. McLaughlin überstimmte die Verteidigung in dem, was das Gericht als den Hauptpunkt des Falles ansah, und sagte, dass beide Fragen für die Untersuchung des Ausschusses relevant gewesen seien. Daher verurteilte er Herrn Miller in beiden Fällen.

Richter McLaughlin verklagte Herrn Miller vor kurzem ohne Geschworene vor dem US-Bezirksgericht. Das Gutachten hat er heute beim Gerichtsschreiber eingereicht.

Der Satz wird später ausgesprochen. Die Höchststrafe für Missachtung des Kongresses beträgt ein Jahr Gefängnis und eine Geldstrafe von 1.000 US-Dollar. Richter legen in diesen Fällen selten das Maximum fest, und niemand wurde in letzter Zeit inhaftiert, weil er sich weigerte, über andere zu sprechen, wenn er offen über sich selbst war.

Der 42-jährige Dramatiker, dessen Frau die Filmschauspielerin Marilyn Monroe ist, sagte am 21. Juni 1956 vor dem Ausschuss aus. Er sagte, er habe an fünf oder sechs Treffen von Schriftstellern der Kommunistischen Partei teilgenommen.

In Bezug auf ein Treffen im Jahr 1947 fragte ihn der Ausschuss:

1. "Können Sie uns sagen, wer da war, als Sie den Raum betraten?"

2. "War Arnaud D'aposUsseau Vorsitzender des Treffens der Schriftsteller der Kommunistischen Partei, das 1947 stattfand und an dem Sie teilnahmen?"

Die Regierung behauptete, beide Fragen seien für die betrügerische Beschaffung und den Missbrauch amerikanischer Pässe durch Personen im Dienste der kommunistischen Verschwörung relevant gewesen. Dies war das angekündigte Thema der Anhörung, bei der Herr Miller aussagte.

Richter McLaughlin entschied, dass der Ausschuss die Anforderung erfüllt habe, einen gültigen gesetzgeberischen Zweck für seine Anhörung zu haben. Die Regierung habe gezeigt, dass amerikanische Pässe von Personen missbraucht würden, die mit der kommunistischen Verschwörung in Verbindung stehen.

„Da der Kongress befugt ist, Pässe zu erlassen“, sagte er, „ist es offensichtlich, dass der Kongress das Recht hatte, das Thema Pässe zu untersuchen.“

Das Gericht erklärte, kommunistische Sympathisanten hätten Pässe unrechtmäßig verwendet, Miller habe 1947 einen Paß besessen, ihm sei 1954 einer verweigert worden, und zum Zeitpunkt der Anhörung vor dem Kongress sei ein Antrag auf einen Pässe anhängig gewesen.

Herr Däpos-Usseau, so das Gutachten, sei 1952 Zeuge vor demselben Ausschuss gewesen und habe sich geweigert, alle Fragen über die Mitgliedschaft oder Tätigkeit in der kommunistischen Partei zu beantworten.

Richter McLaughlin entschied:

„Unter den gegebenen Umständen scheint eine an den Angeklagten gerichtete Untersuchung hinsichtlich der Identität der Schriftsteller der Kommunistischen Partei, mit denen er sich zu Besprechungen über die Werke kommunistischer Schriftsteller zusammengefunden hat, logischerweise geeignet zu sein, Informationen zu liefern, die dem Ausschuss in diesem Zusammenhang von Nutzen sein könnten.“ mit seiner Untersuchung der kommunistischen Passaktivitäten in Bezug auf die oben genannte gesetzgeberische Angelegenheit."

In Bezug auf das Motiv von Herrn Miller, die Antwort zu verweigern, sagte das Gericht:

"So lobenswert auch das Motiv des Angeklagten sein mag, die Identität oder die offizielle Position eines anderen, mit dem er in Verbindung stand, offenzulegen, damit diese Offenlegung ihn nicht in Schwierigkeiten bringen könnte, dieses Motiv und diese Weigerung sind von diesem Gericht entfernt worden ."

Zur Begründung zitierte das Gericht ein Gutachten des Berufungsgerichts des Bezirks Columbia in einem ähnlichen Verfahren wegen Missachtung, Watkins gegen Vereinigte Staaten. Der Fall Watkins liegt nun vor dem Obersten Gerichtshof.

In seiner Wohnung, 444 East Fifty-seventh Street, lehnte Herr Miller gestern eine Stellungnahme zu seiner Verurteilung ab.

Mr. und Mrs. Miller verließen gestern spät die Wohnung mit einem unbekannten Ziel.

Zurück zur Bücher-Homepage


Inhalt

Frühes Leben Bearbeiten

Miller wurde am 17. Oktober 1915 in Harlem im New Yorker Stadtteil Manhattan geboren und hat als zweites von drei Kindern von Augusta (Barnett) einen Bericht über seine frühen Jahre unter dem Titel "A Boy Grew in Brooklyn" veröffentlicht. und Isidore Miller. Miller war Jude und polnisch-jüdischer Abstammung. [4] [5] [6] [7] [8] [9] [10] Sein Vater wurde in Radomyśl Wielki, Galizien (damals ein Teil von Österreich-Ungarn, heute Polen) geboren und seine Mutter stammte aus New York, dessen Eltern ebenfalls aus dieser Stadt kamen. [11] Isidore besaß ein Unternehmen zur Herstellung von Damenbekleidung, das 400 Mitarbeiter beschäftigte. Er wurde ein wohlhabender und angesehener Mann in der Gemeinde. Die Familie, einschließlich Millers jüngerer Schwester Joan Copeland, lebte in der West [13] 110th Street in Manhattan, besaß ein Sommerhaus in Far Rockaway, Queens und beschäftigte einen Chauffeur. [14] Beim Wall Street Crash von 1929 verlor die Familie fast alles und zog nach Gravesend, Brooklyn. [15] (Eine Quelle sagt, dass sie nach Midwood gezogen sind.) [16] Als Teenager lieferte Miller jeden Morgen vor der Schule Brot, um der Familie zu helfen. [14] Nachdem er 1932 seinen Abschluss an der Abraham Lincoln High School gemacht hatte, arbeitete er in mehreren kleinen Jobs, um seine Studiengebühren an der University of Michigan zu bezahlen. [15] [17] Nach seinem Abschluss (ca. 1936) begann er als Psychiater und Texter zu arbeiten, bevor er Fakultätsposten an der New York University und der University of New Hampshire annahm. Am 1. Mai 1935 trat Miller der League of American Writers (1935–1943) bei, zu deren Mitgliedern Alexander Trachtenberg von International Publishers, Franklin Folsom, Louis Untermeyer, I. F. Stone, Myra Page, Millen Brand, Lillian Hellman und Dashiell Hammett gehörten.(Die Mitglieder waren größtenteils entweder Mitglieder der Kommunistischen Partei oder Mitreisende.) [18]

An der University of Michigan studierte Miller zunächst Journalismus und arbeitete für die Studentenzeitung, Die Michigan Daily, sowie die satirische Gargoyle Humor Magazin. In dieser Zeit schrieb er sein erstes Theaterstück, Kein Bösewicht. [19] Miller wechselte sein Hauptfach auf Englisch und gewann anschließend den Avery Hopwood Award für Kein Bösewicht. Die Auszeichnung brachte ihm seine erste Anerkennung und brachte ihn dazu, darüber nachzudenken, dass er eine Karriere als Dramatiker machen könnte. Miller schrieb sich für ein Theaterstück-Seminar ein, das von dem einflussreichen Professor Kenneth Rowe unterrichtet wurde, der ihn in seinen frühen Streifzügen in das Theaterschreiben unterrichtete Konstruktion". [21] Rowe gab realistisches Feedback zusammen mit der dringend benötigten Ermutigung und wurde ein lebenslanger Freund. [22] Miller blieb für den Rest seines Lebens eine starke Bindung zu seiner Alma Mater, gründete 1985 den Arthur Miller Award der Universität und 1999 den Arthur Miller Award for Dramatic Writing und verlieh seinen Namen dem Arthur Miller Theatre im Jahr 2000. [23 ] 1937 schrieb Miller Ehrungen im Morgengrauen, die auch den Avery Hopwood Award erhielt. [19] Nach seinem Abschluss im Jahr 1938 trat er dem Federal Theatre Project bei, einer New-Deal-Agentur, die gegründet wurde, um Jobs im Theater zu vermitteln. Er entschied sich trotz des lukrativeren Angebots, als Drehbuchautor für 20th Century Fox zu arbeiten, für das Theaterprojekt. [19] Der Kongress jedoch, besorgt über eine mögliche kommunistische Infiltration, schloss das Projekt 1939. [15] Miller begann im Brooklyn Navy Yard zu arbeiten, während er weiterhin Hörspiele schrieb, von denen einige auf CBS ausgestrahlt wurden. [15] [19]

Frühe Karriere Bearbeiten

1940 heiratete Miller Mary Grace Slattery. [24] Das Paar hatte zwei Kinder, Jane (* 7. September 1944) und Robert (* 31. Mai 1947). Miller wurde während des Zweiten Weltkriegs wegen einer High-School-Fußballverletzung an seiner linken Kniescheibe vom Militärdienst befreit. [15] Im Jahr 1944 wurde Millers erstes Theaterstück produziert Der Mann, der alles Glück hatte und gewann den National Award der Theatre Guild. [25] Das Stück schloss nach vier Aufführungen mit katastrophalen Kritiken. [26]

1947, Millers Theaterstück Alle meine Söhne, dessen Schreiben 1941 begonnen hatte, war ein Erfolg am Broadway (was ihm seinen ersten Tony Award als bester Autor einbrachte) und sein Ruf als Dramatiker wurde begründet. [27] Jahre später sagte Miller in einem Interview mit Ron Rifkin 1994, dass die meisten zeitgenössischen Kritiker Alle meine Söhne als "ein sehr deprimierendes Stück in einer Zeit großen Optimismus" und die positiven Kritiken von Brooks Atkinson von Die New York Times hatte es vor dem Scheitern bewahrt. [28]

1948 baute Miller ein kleines Studio in Roxbury, Connecticut. Dort schrieb er in weniger als einem Tag den ersten Akt von Tod eines Verkäufers. Innerhalb von sechs Wochen vollendete er den Rest des Stücks, [19] einer der Klassiker des Welttheaters. [15] [29] Tod eines Verkäufers Premiere am Broadway am 10. Februar 1949 im Morosco Theatre unter der Regie von Elia Kazan mit Lee J. Cobb als Willy Loman, Mildred Dunnock als Linda, Arthur Kennedy als Biff und Cameron Mitchell als Happy. Das Stück war kommerziell erfolgreich und wurde von der Kritik gefeiert und gewann einen Tony Award als bester Autor, den New York Drama Circle Critics' Award und den Pulitzer Prize for Drama. Es war das erste Spiel, das alle drei dieser wichtigen Auszeichnungen gewann. Das Stück wurde 742 Mal aufgeführt. [fünfzehn]

Im Jahr 1949 tauschte Miller Briefe mit Eugene O'Neill über Millers Produktion von Alle meine Söhne. O'Neill hatte Miller als Antwort ein Glückwunschtelegramm geschickt, er schrieb einen Brief, der aus einigen Absätzen bestand, in denen er sich für das Telegramm bedankte, entschuldigte sich dafür, nicht früher geantwortet zu haben, und lud Eugene zur Eröffnung des Tod eines Verkäufers. O'Neill antwortete und nahm die Entschuldigung an, lehnte jedoch die Einladung ab und erklärte, dass seine Parkinson-Krankheit das Reisen erschwerte. Er beendete den Brief mit einer Einladung nach Boston, einer Reise, die nie stattfand. [30]

Kritische Jahre Bearbeiten

1955 ein Einakter von Millers Versdrama Ein Blick von der Brücke am Broadway in einer gemeinsamen Rechnung mit einem von Millers weniger bekannten Stücken eröffnet, Eine Erinnerung an zwei Montagen. Im folgenden Jahr überarbeitete Miller Ein Blick von der Brücke als zweiaktiges Prosadrama, das Peter Brook in London inszenierte. [31] Eine französisch-italienische Koproduktion Vu du pont, basierend auf dem Stück, wurde 1962 veröffentlicht.

Ehen und Familie Bearbeiten

Im Juni 1956 verließ Miller seine erste Frau Mary Slattery, die er 1940 geheiratet hatte, und heiratete den Filmstar Marilyn Monroe. [24] Sie hatten sich 1951 kennengelernt, hatten eine kurze Affäre und blieben seitdem in Kontakt. [15] [24] Monroe war gerade 30 Jahre alt geworden, als sie heirateten. Sie hatte nie eine richtige Familie und wollte unbedingt in die Familie ihres neuen Mannes eintreten. [32] : 156

Monroe begann, ihre Karriere zu überdenken und die Tatsache, dass sie sich hilflos fühlte, wenn sie versuchte, sie zu managen. Sie gab gegenüber Miller zu: "Ich hasse Hollywood. Ich will es nicht mehr. Ich möchte ruhig auf dem Land leben und einfach da sein, wenn du mich brauchst. Ich kann nicht mehr für mich kämpfen." [32] : 154

Sie konvertierte zum Judentum, um "ihre Loyalität auszudrücken und sowohl Miller als auch seinen Eltern nahe zu kommen", schreibt der Biograf Jeffrey Meyers. [32] : 156 Monroe erzählte ihrer engen Freundin Susan Strasberg: „Ich kann mich mit den Juden identifizieren. [32] : 156 Kurz nach ihrer Bekehrung verbot Ägypten alle ihre Filme. [32] : 157

Abseits von Hollywood und der Kultur der Berühmtheit wurde Monroes Leben normaler, sie begann zu kochen, den Haushalt zu führen und Miller mehr Aufmerksamkeit und Zuneigung zu schenken, als er es gewohnt war. [32] : 157

Später in diesem Jahr wurde Miller vom HUAC vorgeladen und Monroe begleitete ihn. [33] In ihren persönlichen Notizen schrieb sie über ihre Sorgen während dieser Zeit:

Ich bin so besorgt, Arthur zu beschützen. Ich liebe ihn – und er ist der einzige Mensch – ein Mensch, von dem ich je gekannt habe, dass ich ihn nicht nur als einen Mann lieben kann, zu dem ich mich praktisch aus meinen Sinnen hingezogen fühle – sondern er ist der einzige Mensch – als ein anderer Mensch, der Ich vertraue genauso wie mir selbst. [34]

Miller begann mit der Arbeit am Drehbuch für Die Außenseiter 1960 unter der Regie von John Huston und mit Monroe in der Hauptrolle, aber während der Dreharbeiten geriet die Beziehung zwischen Miller und Monroe in Schwierigkeiten, und er sagte später, dass die Dreharbeiten einer der tiefsten Punkte in seinem Leben waren. [35] Monroe nahm Drogen, um ihr beim Einschlafen zu helfen, und weitere Drogen, um ihr beim Aufwachen zu helfen, was dazu führte, dass sie zu spät am Set ankam und dann Schwierigkeiten hatte, sich an ihre Zeilen zu erinnern. Huston war sich nicht bewusst, dass Miller und Monroe Probleme in ihrem Privatleben hatten. Später erinnerte er sich: „Ich war so unverschämt, Arthur zu sagen, dass es kriminell und völlig unverantwortlich sei, ihr zu erlauben, Drogen jeglicher Art zu nehmen Aktionen." [36]

Kurz vor der Premiere des Films 1961 ließen sich Miller und Monroe nach fünfjähriger Ehe scheiden. [19] Neunzehn Monate später, am 5. August 1962, starb Monroe an einer wahrscheinlichen Überdosis Drogen. [37] Huston, der sie auch in ihrer ersten großen Rolle in Der Asphalt-Dschungel im Jahr 1950, die ihren Aufstieg zum Star erlebt hatte, die Schuld an ihrem Tod auf ihre Ärzte und nicht auf den Stress, ein Star zu sein: "Das Mädchen war schlaftablettensüchtig und wurde von der gottverdammten Es hatte nichts mit dem Hollywood-Setup zu tun." [38]

Miller heiratete im Februar 1962 die Fotografin Inge Morath. Sie hatte als Fotografin gearbeitet und die Produktion von Die Außenseiter. Das erste ihrer beiden Kinder, Rebecca, wurde am 15. September 1962 geboren. Ihr Sohn Daniel wurde im November 1966 mit Down-Syndrom geboren. Gegen den Willen seiner Frau ließ Miller ihn zunächst in einem Kinderheim in New York City einweisen , und dann an der Southbury Training School in Connecticut. Obwohl Morath Daniel oft besuchte, besuchte Miller ihn nie in der Schule und sprach selten von ihm. [39] [40] Miller und Inge blieben bis zu ihrem Tod im Jahr 2002 zusammen. Arthur Millers Schwiegersohn, der Schauspieler Daniel Day-Lewis, soll Daniel häufig besucht und Arthur Miller überredet haben, sich mit ihm zu treffen. [41]

HUAC-Kontroverse und Der Tiegel Bearbeiten

1952 trat Elia Kazan vor dem House Un-American Activities Committee (HUAC) auf. Kazan nannte acht Mitglieder des Group Theatre, darunter Clifford Odets, Paula Strasberg, Lillian Hellman, J. Edward Bromberg und John Garfield, [42] die in den letzten Jahren Mitmitglieder der Kommunistischen Partei waren. [43] Miller und Kazan waren in den späten 1940er und frühen 1950er Jahren enge Freunde, aber nach Kazans Aussage vor dem HUAC endete die Freundschaft des Paares. [43] Nachdem er mit Kazan über sein Zeugnis gesprochen hatte, reiste Miller nach Salem, Massachusetts, um die Hexenprozesse von 1692 zu recherchieren. [24] Er und Kazan sprachen die nächsten zehn Jahre nicht miteinander. Kasan verteidigte später seine eigenen Handlungen durch seinen Film An der Uferpromenade, in dem ein Hafenarbeiter heldenhaft gegen einen korrupten Gewerkschaftschef aussagt. [44] Miller würde sich an Kazans Arbeit rächen, indem er schrieb Ein Blick von der Brücke, ein Stück, in dem ein Hafenarbeiter seine nur aus Eifersucht und Gier motivierten Mitarbeiter verdrängt. Er schickte eine Kopie des ursprünglichen Drehbuchs nach Kazan und als der Regisseur im Scherz darum bat, den Film zu leiten, antwortete Miller: "Ich habe Ihnen das Drehbuch nur geschickt, um Ihnen mitzuteilen, was ich von Stuhltauben halte."

In Der TiegelMiller verglich die Situation mit dem House Un-American Activities Committee mit der Hexenjagd in Salem 1692. [45] [46] [33] Das Stück wurde am 22. Januar 1953 im Martin Beck Theatre am Broadway eröffnet zum Zeitpunkt der Veröffentlichung nur einigermaßen erfolgreich, heute Der Tiegel ist Millers weltweit am häufigsten produziertes Werk. [24] Es wurde 1961 von Robert Ward in eine Oper umgewandelt.

Das HUAC interessierte sich nicht lange danach für Miller selbst Der Tiegel eröffnet und ihm einen Pass verweigert, um an der Eröffnung des Stücks in London im Jahr 1954 teilzunehmen. [19] Als Miller 1956 eine routinemäßige Verlängerung seines Passes beantragte, nutzte das Un-American Activities Committee des Repräsentantenhauses diese Gelegenheit, um ihn vorzuladen, vor dem Komitee zu erscheinen. Vor seinem Erscheinen bat Miller das Komitee, ihn nicht zu bitten, Namen zu nennen, was der Vorsitzende Francis E. Walter (D-PA) zustimmte. [47] Als Miller an der Anhörung teilnahm, zu der Monroe ihn begleitete und dabei ihre eigene Karriere riskierte, [24] gab er dem Ausschuss einen detaillierten Bericht über seine politischen Aktivitäten. [48] ​​Das Versprechen des Vorsitzenden brechend, verlangte der Ausschuss die Namen von Freunden und Kollegen, die an ähnlichen Aktivitäten teilgenommen hatten. [47] Miller weigerte sich, nachzukommen, und sagte: "Ich könnte den Namen einer anderen Person nicht verwenden und ihn in Schwierigkeiten bringen." [47] Infolgedessen befand ein Richter Miller im Mai 1957 der Missachtung des Kongresses für schuldig. Miller wurde zu einer Geld- und Gefängnisstrafe verurteilt, auf die schwarze Liste gesetzt und ein US-Pass verweigert. [49] Im August 1958 wurde seine Verurteilung vom Berufungsgericht aufgehoben, das entschied, dass Miller vom Vorsitzenden des HUAC in die Irre geführt worden war. [47]

Millers Erfahrung mit dem HUAC beeinflusste ihn sein ganzes Leben lang. In den späten 1970er Jahren schloss er sich anderen Prominenten (einschließlich William Styron und Mike Nichols) an, die von der Journalistin Joan Barthel zusammengebracht wurden. Barthels Berichterstattung über den viel beachteten Mordfall Barbara Gibbons half dabei, die Kaution für Gibbons' Sohn Peter Reilly zu beschaffen, der wegen des Mordes an seiner Mutter verurteilt worden war, basierend auf einem erzwungenen Geständnis und wenigen anderen Beweisen. [50] Barthel dokumentierte den Fall in ihrem Buch Ein Tod in Kanaan, der als gleichnamiger Fernsehfilm entstand und 1978 ausgestrahlt wurde. [51] Stadt vertraulich, eine Serie von A&E Network, produzierte eine Episode über den Mord und postulierte, dass Miller zum Teil ein so aktives Interesse zeigte (einschließlich der Unterstützung von Reillys Verteidigung und der Nutzung seiner eigenen Berühmtheit, um auf Reillys Notlage aufmerksam zu machen), weil er sich ähnlich verfolgt gefühlt hatte seine Begegnungen mit dem HUAC. Er sympathisierte mit Reilly, von dem er fest glaubte, dass er unschuldig war und von der Connecticut State Police und dem Generalstaatsanwalt, der den Fall ursprünglich verfolgt hatte, auf die Schippe genommen worden war. [52] [53]

Spätere Karriere Bearbeiten

1964, Nach dem Sturz produziert wurde und soll eine zutiefst persönliche Ansicht von Millers Erfahrungen während seiner Ehe mit Monroe sein. Das Stück vereinte Miller mit seinem ehemaligen Freund Kazan: Sie arbeiteten sowohl am Drehbuch als auch an der Regie zusammen. Nach dem Sturz wurde am 23. Januar 1964 im ANTA Theatre im Washington Square Park eröffnet, inmitten einer Flut von Publicity und Empörung darüber, eine Monroe-ähnliche Figur namens Maggie auf die Bühne zu bringen. [24] Robert Brustein, in einer Rezension im Neue Republik, namens Nach dem Sturz "ein dreieinhalbstündiger Geschmacksbruch, eine bekennende Autobiographie von peinlicher Deutlichkeit . es gibt eine frauenfeindliche Belastung in dem Stück, die der Autor nicht zu erkennen scheint. . Er hat ein schamloses Stück Boulevardklatsch geschaffen, einen Akt des Exhibitionismus." das macht uns alle zu Voyeuren, ... ein elendes Stück dramatischer Schrift." [54] Im selben Jahr produzierte Miller Vorfall bei Vichy. 1965 wurde Miller zum ersten amerikanischen Präsidenten von PEN International gewählt, eine Position, die er vier Jahre lang innehatte. [55] Ein Jahr später organisierte Miller den PEN-Kongress 1966 in New York City. Miller schrieb auch das eindringliche Familiendrama, Der Preis, produziert 1968. [24] Es war Millers erfolgreichstes Stück seit Tod eines Verkäufers. [56]

1968 nahm Miller als Delegierter für Eugene McCarthy an der Democratic National Convention teil. [57] 1969 wurden Millers Werke in der Sowjetunion verboten, nachdem er sich für die Freiheit dissidenter Schriftsteller eingesetzt hatte. [19] Während der 1970er Jahre verbrachte Miller einen Großteil seiner Zeit damit, mit dem Theater zu experimentieren und produzierte Einakter wie Ruhm und Der Grund warum, und reist mit seiner Frau, produziert In dem Land und Chinesische Begegnungen mit ihr. Sowohl seine 1972er Komödie Die Erschaffung der Welt und anderer Geschäfte und seine musikalische Umsetzung, Auf aus dem Paradies, waren kritische und kommerzielle Misserfolge. [58] [59]

Miller war ein ungewöhnlich artikulierter Kommentator seiner eigenen Arbeit. 1978 veröffentlichte er eine Sammlung seiner Theateraufsätze, herausgegeben von Robert A. Martin und mit einem Vorwort von Miller. Zu den Höhepunkten der Sammlung gehörte Millers Einführung in seine Gesammelte Stücke, seine Überlegungen zur Theorie der Tragödie, Kommentare zur McCarthy-Ära und Argumente für ein öffentlich getragenes Theater. Überprüfung dieser Sammlung im Chicago-Tribüne, Studs Terkel bemerkte: "beim Lesen [der Theateraufsätze]. Sie kennen einen Gesellschaftskritiker genauso wie einen Dramatiker, der weiß, wovon er spricht." [60]

1983 reiste Miller nach China, um zu produzieren und Regie zu führen Tod eines Verkäufers im Volkskunsttheater in Peking. Das Stück war ein Erfolg in China [56] und 1984, Verkäufer in Peking, ein Buch über Millers Erfahrungen in Peking wurde veröffentlicht. Etwa zur selben Zeit, Tod eines Verkäufers wurde zu einem Fernsehfilm mit Dustin Hoffman als Willy Loman gemacht. Auf CBS gezeigt, zog es 25 Millionen Zuschauer an. [19] [61] Ende 1987 erschien Millers autobiografisches Werk, Zeitbeugen, wurde veröffentlicht. Vor der Veröffentlichung war bekannt, dass Miller in Interviews nicht über Monroe sprechen würde Zeitbeugen Miller spricht ausführlich über seine Erfahrungen mit Monroe. [24]

Während der frühen Mitte der 1990er Jahre schrieb Miller drei neue Stücke: Die Fahrt hinunter zum Mt. Morgan (1991), Der letzte Yankee (1992), und Glasscherben (1994). 1996 wurde ein Film von Der Tiegel mit Daniel Day-Lewis, Paul Scofield, Bruce Davison und Winona Ryder eröffnet. Miller verbrachte 1996 einen Großteil der Arbeit am Drehbuch für den Film. [19]

Die Verbindungen von Herrn Peters wurde 1998 Off-Broadway inszeniert, und Tod eines Verkäufers wurde 1999 am Broadway wiederbelebt, um sein fünfzigjähriges Jubiläum zu feiern. Das Stück war erneut ein großer Kritikererfolg und gewann einen Tony Award für die beste Wiederaufnahme eines Stücks. [62]

1993 wurde ihm die National Medal of Arts verliehen. [63] Miller wurde 1998 mit dem PEN/Laura Pels Theatre Award als Master American Dramatist ausgezeichnet Geisteswissenschaften. [64] Millers Vortrag trug den Titel „Über Politik und Schauspielkunst“. [65] Millers Vortrag analysierte politische Ereignisse (einschließlich der US-Präsidentschaftswahl 2000) im Hinblick auf die "Kunst der Aufführung" und zog Angriffe von einigen Konservativen nach sich [66] wie Jay Nordlinger, der es "eine Schande" nannte, [67] und George Will, der argumentierte, dass Miller kein legitimer "Gelehrter" sei. [68]

1999 wurde Miller der Dorothy and Lillian Gish Prize verliehen, [69] [70] einer der reichsten Preise in der Kunst, der jährlich an "einen Mann oder eine Frau verliehen wird, die einen herausragenden Beitrag zur Schönheit der Welt und zu die Freude und das Verständnis der Menschheit für das Leben." [71] Im Jahr 2001 erhielt Miller die Medal for Distinguished Contribution to American Letters der National Book Foundation. Am 1. Mai 2002 wurde Miller als „unangefochtener Meister des modernen Dramas“ der spanische Literaturpreis Principe de Asturias verliehen. Später im selben Jahr starb Ingeborg Morath im Alter von 78 Jahren an Lymphdrüsenkrebs [72]. Im folgenden Jahr gewann Miller den Jerusalem-Preis. [19]

Im Dezember 2004 gab der 89-jährige Miller bekannt, dass er in die 34-jährige minimalistische Malerin Agnes Barley verliebt war und seit 2002 mit ihr auf seiner Farm in Connecticut lebte und dass sie beabsichtigten, zu heiraten. [73] Innerhalb von Stunden nach dem Tod ihres Vaters befahl Rebecca Miller Barley, die Räumlichkeiten zu räumen, weil sie sich der Beziehung ständig widersetzt hatte. [74] Millers letztes Stück, Das Bild fertigstellen, wurde im Herbst 2004 im Goodman Theatre in Chicago eröffnet. Eine Figur soll auf Barley basieren. [75] Es wurde berichtet, dass es auf seinen Erfahrungen während der Dreharbeiten basiert Die Außenseiter, [76] obwohl Miller darauf bestand, dass das Stück ein Werk der Fiktion mit unabhängigen Charakteren ist, die nicht mehr als zusammengesetzte Schatten der Geschichte waren. [77]

Tod Bearbeiten

Miller starb am Abend des 10. Februar 2005 (dem 56 Tod eines Verkäufers) im Alter von 89 Jahren an Blasenkrebs und Herzinsuffizienz in seinem Haus in Roxbury, Connecticut. Er war seit seiner Entlassung aus dem Krankenhaus im Vormonat in der Wohnung seiner Schwester in New York in Hospiz. [78] Er war umgeben von Barley, Familie und Freunden. [79] [80] Sein Leichnam wurde auf dem Roxbury Center Cemetery in Roxbury beigesetzt.

Millers Karriere als Schriftsteller erstreckte sich über sieben Jahrzehnte, und zum Zeitpunkt seines Todes galt Miller als einer der größten Dramatiker des 20. Jahrhunderts. [29] Nach seinem Tod zollten viele angesehene Schauspieler, Regisseure und Produzenten Miller Tribut, [81] einige nannten ihn den letzten großen Praktiker der amerikanischen Bühne, [82] und Broadway-Theater verdunkelten ihre Lichter aus Respekt. [83] Millers Alma Mater, die University of Michigan, eröffnete im März 2007 das Arthur Miller Theatre. Auf seinen ausdrücklichen Wunsch hin ist es das einzige Theater der Welt, das Millers Namen trägt. [84]

Andere bemerkenswerte Vorkehrungen für Millers Vermächtnis sind, dass seine Briefe, Notizen, Entwürfe und andere Papiere im Harry Ransom Humanities Research Center der University of Texas in Austin aufbewahrt werden.

Miller ist auch Mitglied der American Theatre Hall of Fame. Er wurde 1979 aufgenommen. [85] [86]

1993 erhielt er den Vier-Freiheits-Preis für Redefreiheit. [87]

2017 drehte seine Tochter Rebecca Miller, Autorin und Filmemacherin, einen Dokumentarfilm über das Leben ihres Vaters unter dem Titel Arthur Miller: Schriftsteller. [88]

Der Kleinplanet 3769 Arthurmiller ist nach ihm benannt. [89]

Stiftung Bearbeiten

Die Arthur Miller Foundation wurde gegründet, um das Vermächtnis von Miller und seiner New York City Public School Education zu ehren. Die Mission der Stiftung ist: "Förderung des Zugangs und der Chancengleichheit zur Theaterkunstausbildung an unseren Schulen und Erhöhung der Zahl der Schüler, die Theaterkunstausbildung als integralen Bestandteil ihres akademischen Lehrplans erhalten." [90] Andere Initiativen umfassen die Zertifizierung neuer Theaterlehrer und ihre Vermittlung an öffentlichen Schulen , physische Räume und Theaterkartenzuteilungen für Studenten. Der Hauptzweck der Stiftung ist die Bereitstellung von künstlerischer Bildung im New Yorker Schulsystem. Die derzeitige Kanzlerin der Stiftung ist Carmen Farina, eine große Befürworterin der Common Core State Standards Initiative. Dem Master Arts Council gehören unter anderem Alec Baldwin, Ellen Barkin, Bradley Cooper, Dustin Hoffman, Scarlett Johansson, Tony Kushner, Julianne Moore, Michael Moore, Liam Neeson, David O. Russell und Liev Schreiber an. Schwiegersohn Daniel Day-Lewis ist im aktuellen Vorstand tätig. [91]

Die Stiftung feierte Millers 100. Geburtstag im November 2015 mit einer One-Night-Only-Aufführung von Millers wegweisenden Werken. [92]

Die Arthur Miller Foundation unterstützt derzeit ein Pilotprogramm für Theater und Film an der öffentlichen Schule Quest to Learn in Zusammenarbeit mit dem Institute of Play. Das Modell wird als schulische Wahl-Theaterklasse und -Labor eingesetzt. Ziel ist es, ein nachhaltiges Theaterbildungsmodell zu schaffen, das Lehrern in Workshops zur beruflichen Weiterbildung vermittelt wird. [93]

Archiv Bearbeiten

Miller schenkte 1961 und 1962 dem Harry Ransom Center der University of Texas in Austin dreizehn Schachteln seiner frühesten Manuskripte Tod eines Verkäufers, Der Tiegel, Alle meine Söhne, und andere Werke. Im Januar 2018 gab das Ransom Center den Erwerb des Rests des Miller-Archivs mit insgesamt über 200 Kisten bekannt. [95] [96] Das vollständige Archiv wurde im November 2019 eröffnet. [97]

Literatur- und öffentliche Kritik Bearbeiten

Christopher Bigsby hat geschrieben Arthur Miller: Die endgültige Biografie basierend auf Kartons mit Papieren, die Miller ihm vor seinem Tod im Jahr 2005 zur Verfügung gestellt hatte es wurde von der Bürgerrechtsbewegung aufgegriffen". [98]

In seinem Buch Dreifaltigkeit der Leidenschaft, vermutet der Autor Alan M. Wald, dass Miller "um 1946 Mitglied einer Schriftstellergruppe der Kommunistischen Partei" war, unter dem Pseudonym Matt Wayne, und eine Dramakolumne in der Zeitschrift redigierte Die neuen Massen. [99] [100]

1999 griff der Schriftsteller Christopher Hitchens Miller an, weil er die Ermittlungen gegen Monica Lewinsky mit der Hexenjagd in Salem verglichen hatte. Miller hatte eine Parallele zwischen der Untersuchung körperlicher Beweise an Lewinskys Kleidung und der Untersuchung von Frauenkörpern auf Anzeichen von "Teufelszeichen" in Salem festgestellt. Hitchens bestritt die Parallele bissig. [101] In seinen Memoiren Anhängevorrichtung-22, stellte Hitchens bitter fest, dass Miller trotz seiner Bekanntheit als linker Intellektueller es versäumt hatte, den Autor Salman Rushdie während der iranischen Fatwa zu unterstützen Die satanischen Verse. [102]


Schau das Video: Arthur Miller