Schlacht bei Wattignies, 15.-16. Oktober 1793

Schlacht bei Wattignies, 15.-16. Oktober 1793

Schlacht bei Wattignies, 15.-16. Oktober 1793

Die Schlacht von Wattignies (15.-16. Oktober 1793) war ein französischer Sieg, der die Alliierten zwang, die Belagerung von Maubeuge aufzuheben und die Gefahr einer sofortigen Invasion der Alliierten in Frankreich beseitigte. Den ganzen Sommer 1793 hindurch hatten die Alliierten (Österreich, Holland, Großbritannien und ein zunehmend lustloses Preußen, unterstützt von deutschen Truppen in britischem Sold) die französischen Festungen Condé, Valenciennes und Quesnoy angegriffen und erobert. Nach Niederlagen bei Hondschoote (8. September) und Menin (13. September) war ein Sieg bei Menin (15. September) gefolgt, der die Situation wiederhergestellt hatte, und der alliierte Kommandant (der Prinz von Sachsen-Coburg) beschloss, Maubeuge zu belagern.

Die Franzosen sahen darin eine direkte Bedrohung für Paris, denn Maubeuge war ein wichtiger Posten in ihrer Grenzbefestigung und schützte eine gute Straße nach Paris. Sein Sturz hätte eine beträchtliche Lücke in der verteidigten Grenze geöffnet. Das Kommando über die Armée-du-Nord wurde General Jean-Baptiste Jourdan übertragen, während Lazare Carnot, der „Organisator des Sieges“ und Kriegsminister im Komitee für öffentliche Sicherheit, die Armee begleitete. Anfangs hatte Jourdan 45.000 Mann in seiner mobilen Armee, weitere 45.000 verteilten sich in einer Linie zum Meer, aber zum Zeitpunkt der Schlacht hatte er möglicherweise 60.000 Mann in Wattignies zur Verfügung (obwohl diese Zahl die Garnison einschließen kann). von Maubeuge, der die Kämpfe bei Wattignies nicht unterstützte).

Die Quellen unterscheiden sich in Bezug auf die Größe der alliierten Armee bei Maubeuge, mit Zahlen für die Belagerungsstreitkräfte von 14.000 bis 26.000 und für die Deckungstruppen von 26.000 bis 37.000. Die an der Schlacht beteiligten alliierten Streitkräfte umfassten nur einen Teil der Deckungstruppe, wahrscheinlich rund 21.000 Mann. Diese Deckungstruppe war südlich von Maubeuge auf der Südseite der Sambre stationiert.

Die österreichische Linie führte von Wattignies links (östliches Ende) über Dourlers in der Mitte nach Saint-Remy-Chaussée und Monceau-Saint-Waast rechts (westliches Ende), eine Entfernung von etwa 13 km. Die Franzosen näherten sich dieser Linie auf der Straße durch Avesnes, die durch das Zentrum der österreichischen Linie und weiter nach Maubeuge führte.

Jourdan behauptete, allein für die französische Strategie bei Wattignies verantwortlich gewesen zu sein. Dies erscheint unwahrscheinlich, als Carnot bei der Armee anwesend war, und war zumindest am ersten Tag der Schlacht keine allzu beeindruckende Behauptung. Am 15. Oktober griffen die Franzosen entlang der gesamten alliierten Linie an. Die Schlacht begann mit einem Angriff auf beiden Flanken, wobei General Fromentin links und General Duquesnoy rechts angriff. Anfangs machten diese Flankenangriffe gute Fortschritte, und Jourdan schickte General Balland, um das Zentrum der alliierten Linie anzugreifen. Hier hatte Clairfayt seine Reserven aufgestellt, und der Angriff schlug fehl. Auf der rechten Seite blieb der Angriff von Dusquesnoy stecken, während sich Fromentin auf der linken Seite zu weit nach Westen bewegte und auf Berlaimont zusteuerte und seine Flanken für einen Kavallerieangriff anfällig machte.

Am zweiten Tag der Schlacht beschlossen die Franzosen, ihre Anstrengungen gegen Wattignies links der alliierten Linie zu konzentrieren. Die Quellen gehen auseinander, ob Sachsen-Coburg diese Flanke verstärkte, aber selbst wenn er es tat, konnten die Franzosen rund 20.000 Mann für diesen Flankenangriff konzentrieren, fast so viele Mann, wie in der gesamten alliierten Deckungsmacht vorhanden waren.

Die neue französische Infanterie zeigte bei Wattignies viel Entschlossenheit. Eine Reihe von Angriffen wurden von den Österreichern zurückgeschlagen, und einmal traf ein Kavallerieangriff die Seite von Gratiens Brigade, was eine kurze Panik auslöste, aber die Situation wurde von Carnot und Dusquesnoy wiederhergestellt. Jourdan führte dann einen letzten koordinierten Angriff auf die österreichische Linke, der sie aus Wattignies zwang. Die französische Linke und Mitte konnten dann zum Angriff übergehen und die Alliierten wurden aus ihren gesamten Linien gedrängt.

Schätzungen über die Zahl der Opfer auf beiden Seiten variieren stark, von einer Schätzung von 3.000 Toten und Verwundeten auf beiden Seiten bis zu 5.000 alliierten und 8.000 französischen Opfern. Angesichts der Tatsache, dass die unerfahrene französische Infanterie den Tag durch wiederholte Angriffe gewann, die von Sachsen-Coburg als wie verrückt kämpfend beschrieben wurden, scheint es wahrscheinlich, dass die französischen Verluste tatsächlich höher waren als die der Alliierten.

Die wiederholten Angriffe ließen die französische Armee zu erschöpft zurück, um die besiegten Alliierten zu verfolgen, und die Garnison von Maubeuge verpasste die Chance, sie an der Überquerung der Sambre zu hindern. Die Belagerung wurde aufgehoben und der Sieg als zweites Valmy gefeiert (das Dorf heißt jetzt Wattignies-la-Victoirie). Die Alliierten waren daran gehindert worden, eine beträchtliche Lücke in der Linie der französischen Grenzbefestigungen zu schaffen, aber Sachsen-Coburg zog sich nur bis Bavay, fünf Meilen westlich, zurück. Die französische Erfolgsperiode war nur von kurzer Dauer und endete mit der gescheiterten Belagerung von Nieuport (22.-29. Oktober). Beide Armeen gingen dann in Winterquartiere, eine Entscheidung, die Jourdan seinen Befehl kostete. Wattignies war ein großer Moralschub für die Franzosen und wird normalerweise so dargestellt, als hätte er Frankreich vor einer Invasion gerettet, obwohl es angesichts der sorgfältigen Aufzeichnungen von Sachsen-Coburg unwahrscheinlich ist, dass dem Fall von Maubeuge ein Wintermarsch nach Paris gefolgt wäre. Das vielleicht wichtigste Merkmal der Schlacht ist, dass sie zum ersten Mal die neuen revolutionären Wehrpflichtigen-Armeen Frankreichs zeigten, dass sie mit jedem Geschick manövrieren konnten.

Napoleonische Homepage | Bücher über die Napoleonischen Kriege | Thematischer Indexkode: Napoleonische Kriege


Zweite Koalition (1798-1802)

England ergriff die Initiative, diese Koalition zusammenzubringen. Es tat dies von September 1798 bis März 1799 und gewann russische Allianzen (nach der Einnahme von Malta, dessen Zar Paul I. nach der Kriegserklärung des französischen Direktoriums im März 1799, nachdem das Heilige Römische Reich den russischen Truppen freien Durchgang bot), neapolitanisch und schwedisch. Einige deutsche Fürstentümer vervollständigten das System.

Der Krieg begann mit Rückschlägen für die Republik. Alexander Suworow vertrieb im August 1799 die Franzosen aus Italien. Aber der französische Sieg von Zürich über die Österreichisch-Russen (André Masséna, 25.-26. September 1799) und die Kapitulation des englisch-russischen Expeditionskorps in Alkmaar, Holland (18. Oktober 1799), stellten die Situation wieder her.

Wenige Monate nach seiner Rückkehr aus Ägypten überquerte Napoleon Bonaparte an der Spitze der Armee die Alpen (Grand Saint-Bernard-Pass, Mai 1800) und fügte den Österreichern die Niederlage von Marengo zu (wo Louis Charles Antoine Desaix starb, Hauptverantwortlicher für den Sieg).

Am Ende des Jahres, am 3. Dezember 1800, errang Jean Victor Marie Moreau den entscheidenden Sieg von Hohenlinden und zwang Österreich zu einer Behandlung.

Der Frieden von Luneville (9. Februar 1801) erkannte Frankreich erneut den Besitz des linken Rheinufers an, zu dem Italien außer Venedig hinzukam.

Der König von Neapel unterzeichnete seinerseits am 18. März 1801 den Frieden (Vertrag von Florenz). Da Russland wenig daran interessiert war, hegemoniale Ansichten Englands in Bezug auf Meere und Handel zu fördern, ahmte es ihn am 8. Oktober 1801 nach, indem es den Vertrag von Paris unterzeichnete.

Wieder isoliert, erklärte sich Großbritannien erschöpft bereit, den Vertrag von Amiens (25. März 1802) zu unterzeichnen. Es übertrug Frankreich alle seine Kolonien, vermied es jedoch, über die französischen Erwerbungen auf dem Kontinent zu herrschen.

Frankreich hatte zum ersten Mal seit dem 20. April 1792 Frieden.

  • 25. & 26. September 1799 - Schlacht bei Zürich.
  • 18. Oktober 1799 - Kapitulation von Alkmaar.
  • 14. Juni 1800 - Schlacht von Marengo.
  • 3. Dezember 1800 - Schlacht bei Hohenlinden.
  • 9. Februar 1801 - Vertrag von Lunéville.
  • 18. März 1801 - Vertrag von Florenz.
  • 8. Oktober 1801 - Vertrag von Paris (mit Russland).
  • 9. Oktober 1801 - Vertrag von Paris (mit dem Osmanischen Reich).
  • 25. März 1802 - Vertrag von Amiens.

Schlacht von Wattignies, 15.-16. Oktober 1793 - Geschichte

Werfen Sie einen Blick auf diese wichtigen Ereignisse im Monat Oktober, die die Weltgeschichte verändert haben.

1. Oktober

1787 – Russen unter Alexander Suworow besiegen die Türken bei Kinburn.

1791 – Erste Sitzung der französischen gesetzgebenden Versammlung.

1795 – Belgien wird von Frankreich erobert.

1800 – Spanien tritt Louisiana im Vertrag von San Ildefonso an Frankreich ab.

1811 – Das erste Dampfschiff, das den Mississippi befährt, kommt in New Orleans an.

1814 – Eröffnung des Wiener Kongresses, der die politische Landkarte Europas nach der Niederlage Napoleons im Frühjahr neu zeichnen sollte.

1827 – Russisch-Persischer Krieg: Die russische Armee unter Ivan Paskevich stürmt Jerewan und beendet ein Jahrtausend muslimischer Herrschaft in Armenien.

1829 – Das South African College wird in Kapstadt, Südafrika, gegründet und wird später in die University of Cape Town und die South African College Schools aufgeteilt.

1832 – Texianische politische Delegierte versammelten sich in San Felipe de Austin, um eine Änderung der Regierung des mexikanischen Texas zu beantragen.

2. Oktober

1780 – John André, britischer Offizier des Amerikanischen Unabhängigkeitskrieges, wird von amerikanischen Streitkräften als Spion gehängt.

1789 – George Washington schickt den Staaten vorgeschlagene Verfassungsänderungen (die Bill of Rights der Vereinigten Staaten) zur Ratifizierung.

1814 – Schlacht von Rancagua: Spanische Royalisten-Truppen unter Mariano Osorio besiegen die chilenischen Rebellentruppen von Bernardo O'Higgins und José Miguel Carrera.

1835 – Die texanische Revolution beginnt mit der Schlacht von Gonzales: Mexikanische Soldaten versuchen, die Bevölkerung von Gonzales, Texas, zu entwaffnen, stoßen jedoch auf heftigen Widerstand einer hastig versammelten Miliz.

3. Oktober

1683 – Der Marinekommandant der Qing-Dynastie, Shi Lang, erreicht Taiwan (unter dem Königreich Tungning), um nach der Schlacht von Penghu die formelle Kapitulation von Zheng Keshuang und Liu Guoxuan zu erhalten.

1712 – Der Herzog von Montrose erlässt einen Haftbefehl gegen Rob Roy MacGregor.

1739 – Der Vertrag von Niš wird am Ende des Russisch-Türkischen Krieges 1736–39 vom Osmanischen Reich und Russland unterzeichnet.

1778 – Kapitän James Cook ankert in Alaska.

1789 – George Washington macht den ersten Thanksgiving Day, der von der nationalen Regierung der Vereinigten Staaten von Amerika bestimmt wird.

1835 – Die Firma Staedtler wird in Nürnberg gegründet.

4. Oktober

1693 – Schlacht von Marsaglia: Piemontesische Truppen werden von den Franzosen besiegt.

1725 – Gründung von Rosario in Argentinien.

1777 – Schlacht von Germantown: Truppen unter George Washington werden von britischen Truppen unter Sir William Howe zurückgeschlagen.

1779 – Der Fort-Wilson-Aufstand findet statt.

1795 – Napoleon Bonaparte erhebt sich zum ersten Mal mit einem "Hauch von Grapeshot" zu nationaler Bedeutung, indem er mit Kanonen bewaffnete konterrevolutionäre Randalierer unterdrückt, die die französische Legislative (Nationaler Konvent) bedrohen.

1824 – Mexiko nimmt eine neue Verfassung an und wird eine föderale Republik.

1830 – Gründung des Königreichs Belgien nach der Trennung von den Niederlanden.

5. Oktober

1665 – Gründung der Universität Kiel.

1789 – Französische Revolution: Frauen von Paris marschieren im Marsch auf Versailles nach Versailles, um Ludwig XVI.

1793 – Französische Revolution: Das Christentum wird in Frankreich abgeschafft.

1813 – Schlacht an der Themse in Kanada Amerikaner besiegen Briten und töten Shawnee-Anführer Tecumseh.

6. Oktober

1683 – Deutsche Einwandererfamilien gründen Germantown in der Kolonie Pennsylvania, was die erste große Einwanderung von Deutschen nach Amerika markiert.

1723 – Benjamin Franklin kommt im Alter von 17 Jahren in Philadelphia an.

1762 – Siebenjähriger Krieg: Abschluss der Schlacht von Manila zwischen Großbritannien und Spanien, die zur britischen Besetzung Manilas für den Rest des Krieges führte.

1777 – Amerikanischer Unabhängigkeitskrieg: General Sir Henry Clinton führt britische Truppen bei der Eroberung der Verteidigungsanlagen der Kontinentalarmee am Hudson River in der Schlacht von Forts Clinton und Montgomery an.

1789 – Französische Revolution: Louis XVI kehrt von Versailles nach Paris zurück, nachdem er am 5. Oktober von den Pariserinnen konfrontiert wurde

7. Oktober

1691 – Die englische Königsurkunde für die Provinz Massachusetts Bay wird ausgestellt.

1763 – König George III des Vereinigten Königreichs erlässt die Königliche Proklamation von 1763, die das Land der Ureinwohner in Nordamerika nördlich und westlich von Alleghenies für weiße Siedlungen sperrt.

1776 – Kronprinz Paul von Russland heiratet Sophie Marie Dorothea von Württemberg.

1777 – Amerikanischer Unabhängigkeitskrieg: Die Amerikaner besiegen die Briten in der zweiten Schlacht von Saratoga, auch bekannt als Schlacht von Bemis Heights.

1780 – Amerikanischer Unabhängigkeitskrieg: Schlacht von Kings Mountain: Amerikanische Patriotenmilizen besiegen loyalistische Freischärler unter der Führung des britischen Majors Patrick Ferguson in South Carolina.

1800 – Der französische Korsar Robert Surcouf, Kommandant des 18-Kanonen-Schiffes La Confiance, fängt die britische 38-Kanonen-Kent ein und inspiriert das traditionelle französische Lied Le Trente-et-un du mois d'août.

1826 – Die Granite Railway nimmt den Betrieb als erste gecharterte Eisenbahn in den USA auf.

1828 – Morea-Expedition: Die Stadt Patras, Griechenland, wird von der französischen Expeditionstruppe auf dem Peloponnes unter General Maison befreit.

1840 – Willem II wird König der Niederlande.

8. Oktober

1806 – Napoleonische Kriege: Truppen des Britischen Empire belagern den Hafen von Boulogne in Frankreich mit Congreve-Raketen, die von Sir William Congreve erfunden wurden.

1813 – Der Frieden von Ried wird zwischen Bayern und Österreich unterzeichnet.

1821 – Die Regierung von General José de San Martín gründet die peruanische Marine.

1829 – Bahntransport: Stephensons The Rocket gewinnt The Rainhill Trials.

9. Oktober

1701 – Die Collegiate School of Connecticut (später umbenannt in Yale University) wird in Old Saybrook, Connecticut, gegründet.

1708 – Peter der Große besiegt die Schweden in der Schlacht von Lesnaya.

1740 – Holländische Kolonisten und verschiedene Sklavengruppen beginnen, ethnische Chinesen in Batavia zu massakrieren, wobei schließlich 10.000 Menschen getötet werden und ein zweijähriger Krieg in ganz Java entsteht.

1760 – Siebenjähriger Krieg: Russische Truppen besetzen Berlin.

1767 – Die Vermessung der Mason-Dixon-Linie, die Maryland von Pennsylvania trennt, wird abgeschlossen.

1771 – Das niederländische Handelsschiff Vrouw Maria sinkt vor der Küste Finnlands.

1799 – Untergang der HMS Lutine mit dem Verlust von 240 Mann und einer Ladung im Wert von 1.200.000 £.

1804 – Hobart, die Hauptstadt Tasmaniens, wird gegründet.

1806 – Preußen erklärt Frankreich den Krieg.

1812 – Krieg von 1812: In einem Seegefecht auf dem Eriesee erbeuteten amerikanische Truppen zwei britische Schiffe: HMS Detroit und HMS Caledonia.

1820 – Guayaquil erklärt die Unabhängigkeit von Spanien.

1824 – In Costa Rica wird die Sklaverei abgeschafft.

1831 – Ioannis Kapodistrias, das erste Staatsoberhaupt des unabhängigen Griechenlands, wird ermordet.

1834 – Eröffnung der Dublin and Kingstown Railway, der ersten öffentlichen Eisenbahn auf der Insel Irland.

10. Oktober

1760 – In einem Vertrag mit den niederländischen Kolonialbehörden erlangen die Ndyuka von Surinam – Nachkommen von entflohenen Sklaven – territoriale Autonomie.

1780 – Der Große Hurrikan von 1780 tötet 20.000–30.000 in der Karibik.

11. Oktober

1727 – Georg II. und Caroline von Ansbach werden zum König und zur Königin von Großbritannien gekrönt.

1776 – Amerikanischer Unabhängigkeitskrieg: Schlacht von Valcour Island – Auf dem Lake Champlain wird eine Flotte amerikanischer Boote von der Royal Navy besiegt, verzögert jedoch den britischen Vormarsch bis 1777.

1793 - In Philadelphia bricht Gelbfieber aus

1797 – Schlacht von Camperdown: Seeschlacht zwischen der Royal Navy und der Royal Netherlands Navy während der Französischen Revolutionskriege. Das Ergebnis der Schlacht war ein entscheidender britischer Sieg.

1809 – Entlang der Natchez-Spur in Tennessee stirbt der Entdecker Meriwether Lewis unter mysteriösen Umständen in einem Gasthaus namens Grinder's Stand.

1811 – Das Boot des Erfinders John Stevens, die Juliana, nimmt den Betrieb als erste dampfbetriebene Fähre auf (Dienst zwischen New York City, New York, und Hoboken, New Jersey).

1833 – Eine große Demonstration vor den Toren der gesetzgebenden Körperschaft von Buenos Aires erzwingt die Absetzung des Gouverneurs Juan Ramón Balcarce und seine Ablösung durch Juan José Viamonte.

12. Oktober

1692 – Die Hexenprozesse von Salem werden durch einen Brief des Gouverneurs von Massachusetts, William Phips, beendet.

1748 – Britische und spanische Seestreitkräfte greifen während des Krieges von Jenkins's Ear in die Schlacht von Havanna ein.

1773 – Amerikas erste Irrenanstalt wird für „Persons of Insane and Disordered Minds“ in Virginia eröffnet.

1792 – Erste Feier des Columbus Day in den USA in New York City.

1793 – Auf dem Campus der University of North Carolina wird der Grundstein für Old East, das älteste staatliche Universitätsgebäude der Vereinigten Staaten, gelegt.

1799 – Jeanne Geneviève Labrosse war die erste Frau, die aus 900 Metern Höhe mit einem Fallschirm aus einem Ballon sprang.

1810 – Erstes Oktoberfest: Das bayerische Königshaus lädt die Münchner zur Hochzeit des Kronprinzen Ludwig von Bayern mit Prinzessin Therese von Sachsen-Hildburghausen ein.

1822 – Pedro I. von Brasilien wird zum Kaiser des Imperiums von Brasilien ausgerufen.

1823 – Charles Macintosh aus Schottland verkauft den ersten Regenmantel.

13. Oktober

1710 – Port Royal, die Hauptstadt des französischen Akadiens, wird von britischen Truppen belagert.

1773 – Die Whirlpool-Galaxie wird von Charles Messier entdeckt.

1775 – Der Kontinentalkongress der Vereinigten Staaten ordnet die Gründung der Continental Navy (später in United States Navy umbenannt) an.

1792 – In Washington, D.C., wird der Grundstein für das United States Executive Mansion (seit 1818 als Weißes Haus bekannt) gelegt.

1812 – Krieg von 1812: Schlacht von Queenston Heights – Im Rahmen der Niagara-Kampagne in Ontario, Kanada, werden US-Streitkräfte unter General Stephen Van Rensselaer von britischen und einheimischen Truppen unter der Führung von Sir Isaac Brock vor der Invasion Kanadas zurückgeschlagen.

14. Oktober

1656 – Massachusetts erlässt das erste Strafgesetz gegen die Religious Society of Friends (Quäker). Die Verbindung von Kirche und Staat im Puritanismus lässt sie die Quäker als geistlich abgefallen und politisch subversiv betrachten.

1758 – Siebenjähriger Krieg: Österreich besiegt Preußen in der Schlacht bei Hochkirch.

1773 – Das erste aufgezeichnete Bildungsministerium, die Kommission für nationale Bildung, wird im polnisch-litauischen Commonwealth gebildet.

1773 – Kurz vor Beginn des Amerikanischen Unabhängigkeitskrieges werden mehrere Teeschiffe der British East India Company in der alten Hafenstadt Annapolis, Maryland, in Brand gesteckt.

1805 – Schlacht bei Elchingen, Frankreich besiegt Österreich.

1806 – Schlacht bei Jena–Auerstedt Frankreich besiegt Preußen.

1808 – Die Republik Ragusa wird von Frankreich annektiert.

1812 – Beginn der Arbeiten am Londoner Regent's Canal.

15. Oktober

1764 – Edward Gibbon beobachtet, wie eine Gruppe von Brüdern im zerstörten Jupitertempel in Rom singt, was ihn dazu inspiriert, mit der Arbeit an der Geschichte des Untergangs und des Untergangs des Römischen Reiches zu beginnen.

1783 – Der Heißluftballon (angebunden) der Gebrüder Montgolfier macht die erste menschliche Besteigung, gesteuert von Jean-François Pilâtre de Rozier.

1793 – Königin Marie-Antoinette von Frankreich wird in einem schnellen, vorher festgelegten Prozess im Palais de Justice in Paris vor Gericht gestellt und am nächsten Tag zum Tode verurteilt.

1815 – Napoleon I. von Frankreich beginnt sein Exil auf St. Helena im Atlantik.

16. Oktober

1780 – Royalton, Vermont und Tunbridge, Vermont sind die letzten großen Angriffe des Amerikanischen Unabhängigkeitskrieges.

1781 – George Washington erobert Yorktown, Virginia nach der Belagerung von Yorktown.

1793 – Marie Antoinette, Witwe von Louis XVI, wird auf dem Höhepunkt der Französischen Revolution guillotiniert.

1793 – Die Schlacht von Wattignies endet mit einem französischen Sieg.

1813 – Die Sechste Koalition greift Napoleon Bonaparte in der Völkerschlacht bei Leipzig an.

1834 – Ein Großteil der alten Struktur des Palace of Westminster in London brennt bis auf die Grundmauern ab.

17. Oktober

1662 – Karl II. von England verkauft Dünkirchen für 40.000 Pfund an Frankreich.

1771 – Premiere in Mailand der Oper Ascanio in Alba, komponiert von Wolfgang Amadeus Mozart, 15 Jahre alt.

1777 – Amerikanischer Unabhängigkeitskrieg: Der britische General John Burgoyne kapituliert seine Armee in Saratoga, New York.

1781 – Amerikanischer Unabhängigkeitskrieg: Der britische General Lord Charles Cornwallis kapituliert bei der Belagerung von Yorktown.

1800 – Großbritannien übernimmt die Kontrolle über die niederländische Kolonie Curaçao.

1806 – Der ehemalige Führer der haitianischen Revolution, Kaiser Jacques I. von Haiti, wird nach einer repressiven Herrschaft ermordet.

1814 – Acht Menschen sterben bei der Londoner Bierflut.

18. Oktober

1648 – Boston Shoemakers gründen die erste amerikanische Arbeiterorganisation.

1748 – Die Unterzeichnung des Vertrages von Aachen beendet den Österreichischen Erbfolgekrieg.

1775 – Der afroamerikanische Dichter Phillis Wheatley wird aus der Sklaverei befreit.

1775 – Amerikanischer Unabhängigkeitskrieg: Die Verbrennung von Falmouth (jetzt Portland, Maine) veranlasst den Kontinentalkongress, die Kontinentalmarine zu gründen.

1779 – Amerikanischer Unabhängigkeitskrieg: Die französisch-amerikanische Belagerung von Savannah wird aufgehoben.

1797 – Vertrag von Campo Formio wird zwischen Frankreich und Österreich unterzeichnet

19. Oktober

1781 – In Yorktown, Virginia, übergaben Vertreter des britischen Kommandanten Lord Cornwallis Cornwallis' Schwert und ergaben sich formell George Washington und dem Comte de Rochambeau.

1789 – Chief Justice John Jay wird als erster Chief Justice der Vereinigten Staaten vereidigt.

1805 – Napoleonische Kriege: Der österreichische General Mack übergibt seine Armee in der Schlacht bei Ulm an die Grande Armée von Napoleon Bonaparte. 30.000 Gefangene werden gefangen genommen und 10.000 Opfer werden den Verlierern zugefügt.

1812 – Napoleon Bonaparte zieht sich aus Moskau zurück.

1813 – Die Schlacht bei Leipzig endet und beschert Napoleon Bonaparte eine seiner schlimmsten Niederlagen.

1822 – In Parnaíba Simplício Dias da Silva erklären João Cândido de Deus e Silva und Domingos Dias den unabhängigen Staat Piauí.

20. Oktober

1720 – Der karibische Pirat Calico Jack wird von der Royal Navy gefangen genommen.

1740 – Maria Theresia übernimmt den Thron von Österreich. Frankreich, Preußen, Bayern und Sachsen weigern sich, die Pragmatische Sanktion einzuhalten und der Österreichische Erbfolgekrieg beginnt.

1781 – In der Habsburgermonarchie wird das Toleranzpatent mit eingeschränkter Religionsfreiheit genehmigt.

1803 – Der Senat der Vereinigten Staaten ratifiziert den Louisiana-Kauf.

1805 – Die Armee von General Mack ergibt sich nach einigen Gefechten in Ulm vor Napoleon I.

1818 – Das zwischen den Vereinigten Staaten und dem Vereinigten Königreich unterzeichnete Abkommen von 1818, das unter anderem die Grenze zwischen Kanada und den Vereinigten Staaten auf dem 49. Breitengrad für den größten Teil ihrer Länge festlegt.

1827 – Schlacht von Navarino: Eine kombinierte türkische und ägyptische Armada wird von britischen, französischen und russischen Seestreitkräften im Hafen von Navarino in Pylos, Griechenland, besiegt.

21. Oktober

1774 – Erste Anzeige des Wortes "Liberty" auf einer Flagge, die von Kolonisten in Taunton, Massachusetts, gegen die britische Herrschaft im kolonialen Amerika gehisst wurde.

1797 – Im Hafen von Boston wird die 44-Kanonen-Fregatte USS Constitution der United States Navy vom Stapel gelassen.

1805 – Napoleonische Kriege: Schlacht von Trafalgar: Eine britische Flotte unter der Führung von Vizeadmiral Lord Nelson besiegt eine kombinierte französische und spanische Flotte vor der spanischen Küste unter Admiral Villeneuve, was fast das Ende der französischen Seemacht signalisiert und die britische Marine bis zum 20 Jahrhundert.

1816 – Die Penang Free School wird in George Town, Penang, Malaysia, von Rev Hutchings gegründet, der ältesten englischsprachigen Schule in Südostasien.

1824 – Joseph Aspdin lässt Portlandzement patentieren.

22. Oktober

1707 – Scilly-Marinekatastrophe: Vier Schiffe der britischen Royal Navy laufen wegen fehlerhafter Navigation in der Nähe der Scilly-Inseln auf Grund. Admiral Sir Cloudesley Shovell und Tausende von Matrosen ertrinken.

1730 – Der Bau des Ladoga-Kanals ist abgeschlossen.

1746 – Das College of New Jersey (später in Princeton University umbenannt) erhält seine Urkunde.

1777 – Amerikanischer Unabhängigkeitskrieg: Amerikanische Verteidiger von Fort Mercer am Delaware River wehren wiederholte hessische Angriffe in der Schlacht von Red Bank ab.

1784 – Russland gründet eine Kolonie auf der Insel Kodiak in Alaska.

1790 – Krieger des Miami-Stammes unter Häuptling Little Turtle besiegen im Nordwestindischen Krieg Truppen der Vereinigten Staaten unter General Josiah Harmar an der Stelle des heutigen Fort Wayne, Indiana.

1797 – André-Jacques Garnerin macht den ersten aufgezeichneten Fallschirmsprung aus tausend Metern Höhe über Paris.

1836 – Sam Houston wird als erster Präsident der Republik Texas eingeweiht.

23. Oktober

1694 – Britisch-amerikanische Kolonialtruppen, angeführt von Sir William Phips, schaffen es nicht, Quebec von den Franzosen zu erobern.

1707 – Das erste britische Parlament tritt zusammen.

1739 – Der Krieg um Jenkins' Ohr beginnt: Der britische Premierminister Robert Walpole erklärt Spanien widerstrebend den Krieg.

1812 – Claude François de Malet, ein französischer General, beginnt eine Verschwörung zum Sturz von Napoleon Bonaparte und behauptet, der Kaiser sei in Russland gestorben und er sei jetzt der Kommandant von Paris.

24. Oktober

1795 – Teilungen Polens: Das polnisch-litauische Commonwealth wird vollständig zwischen Österreich, Preußen und Russland aufgeteilt.

1812 – Napoleonische Kriege: Die Schlacht von Maloyaroslavets findet in der Nähe von Moskau statt.

25. Oktober

1747 – Britische Flotte unter Admiral Sir Edward Hawke besiegt die Franzosen in der zweiten Schlacht am Kap Finisterre.

1760 – George III wird König von Großbritannien.

1812 – Krieg von 1812: Die amerikanische Fregatte USS United States unter dem Kommando von Stephen Decatur erobert die britische Fregatte HMS Macedonian.

1822 – Griechischer Unabhängigkeitskrieg: Die erste Belagerung von Missolonghi beginnt.

1828 – Eröffnung der St. Katharine Docks in London.

26. Oktober

1689 – General Piccolomini von Österreich brennt Skopje nieder, um die Ausbreitung der Cholera zu verhindern. Er starb kurz darauf selbst an Cholera.

1774 – Der erste Kontinentalkongress wird in Philadelphia vertagt.

1775 – König George III. von Großbritannien geht vor das Parlament, um die amerikanischen Kolonien für die Rebellion zu erklären, und autorisiert eine militärische Reaktion, um die amerikanische Revolution zu unterdrücken.

1776 – Benjamin Franklin reist von Amerika nach Frankreich auf, um französische Unterstützung für die Amerikanische Revolution zu suchen.

1811 – Die argentinische Regierung erklärt per Dekret die Meinungsfreiheit für die Presse.

1813 – Krieg von 1812: Eine vereinte Streitmacht aus britischen Regulären, kanadischen Milizen und Mohawks besiegt die Amerikaner in der Schlacht von Chateauguay.

1825 – Eröffnung des Erie-Kanals: Passage von Albany, New York zum Eriesee.

27. Oktober

1682 – Philadelphia, Pennsylvania wird gegründet.

1795 – Die Vereinigten Staaten und Spanien unterzeichnen den Vertrag von Madrid, der die Grenzen zwischen den spanischen Kolonien und den USA festlegt.

1806 – Nach der Schlacht bei Jena–Auerstedt marschiert die französische Armee in Berlin ein.

1810 – Die Vereinigten Staaten annektierten die ehemalige spanische Kolonie Westflorida.

1827 – Bellinis dritte Oper Il pirata wird am Teatro alla Scala di Milano uraufgeführt

1838 – Die Gouverneurin von Missouri, Lilburn Boggs, erlässt den Vernichtungsbefehl, der allen Mormonen anordnet, den Staat zu verlassen oder ausgerottet zu werden.

28. Oktober

1664 – Das Maritime Regiment of Foot des Herzogs von York und Albany, das später als Royal Marines bekannt wurde, wird gegründet.

1707 – Das Erdbeben in Hōei von 1707 fordert mehr als 5.000 Tote in Honshu, Shikoku und Kyūshū, Japan

1775 – Amerikanischer Unabhängigkeitskrieg: Eine britische Proklamation verbietet den Einwohnern, Boston zu verlassen.

1776 – Amerikanischer Unabhängigkeitskrieg: Schlacht von White Plains: Britische Streitkräfte erreichen White Plains, greifen Chatterton Hill an und nehmen es von den Amerikanern ein.

1834 – Die Schlacht von Pinjarra wird in der Swan River Colony im heutigen Pinjarra, Western Australia, ausgetragen. Zwischen 14 und 40 Aborigines werden von britischen Kolonisten getötet.

1835 – Die United Tribes of New Zealand wird mit der Unterzeichnung der Unabhängigkeitserklärung gegründet.

29. Oktober

1675 – Leibniz verwendet erstmals das lange s (∫) als Symbol des Integrals in der Infinitesimalrechnung.

1787 – Mozarts Oper Don Giovanni wird in Prag uraufgeführt.

1792 – Mount Hood (Oregon) wird von Lt. William E. Broughton nach dem britischen Marineoffizier Alexander Arthur Hood benannt, der den Berg nahe der Mündung des Willamette River entdeckte.

30. Oktober

1806 – Der preußische Generalleutnant Friedrich von Romberg, der 5.300 Mann kommandierte, glaubte, er stehe einer viel größeren Streitmacht gegenüber und übergab die Stadt Stettin an 800 französische Soldaten unter dem Kommando von General Lassalle.

1817 – Die unabhängige Regierung Venezuelas wird von Simón Bolívar gegründet.

1831 – In Southampton County, Virginia, wird der entflohene Sklave Nat Turner gefangen genommen und verhaftet, weil er die blutigste Sklavenrebellion in der Geschichte der Vereinigten Staaten angeführt hat.

31. Oktober

1776 - König George III. spricht zum ersten Mal vor dem britischen Parlament, seit die amerikanischen Kolonien ihre Unabhängigkeit erklärt haben.

1776 - General George Washington zieht seine Truppen nach New Jersey zurück, bevor der britische General Howe mit neu eingetroffenen Verstärkungen erneut angreifen kann.

1822 – Kaiser Agustín de Iturbide versucht, den Kongress des mexikanischen Reiches aufzulösen.


16. Oktober

456 – Magister militum Ricimer besiegt Kaiser Avitus bei Piacenza und wird Herr des Weströmischen Reiches.
1311 – Konzil von Wien (15. Ökumenisches Konzil) eröffnet
1384 – Jadwiga wird zum König von Polen gekrönt, obwohl eine Frau.
1492 – Columbus ’-Flotte ankert in “Fernandina” (Long Island, Bahamas)
1502 – Sturm verwüstet Friesische Küste
1551 – Der englische Edward Seymour, Herzog von Somerset, erneut festgenommen
1600 – Olivier van Noorts-Schiffe erreichen Philippinen
1674 – Kaiser Leopold I. entlässt Kanzler Fürst Wenzel Lobkowitz
1710 – Britische Truppen besetzen Port Royal, Nova Scotia
1757 – Österreichische Truppen besetzen Berlin
1775 – Portland, Maine, von Briten verbrannt
1780 – Royalton, Vermont und Tunbridge, Vermont letzte große Razzia des amerikanischen Unabhängigkeitskrieges.
1781 – Washington erobert Yorktown
1793 – Schlacht von Wattignies.
1795 – M von Böhms “Oorlogscantate” Premieren
1813 – Schlacht bei Leipzig, größte Schlacht in Europa vor dem Ersten Weltkrieg, Napoleons Truppen von Preußen, Österreich und Russland besiegt
1829 – Tremont Hotel, das erste moderne Hotel der USA, eröffnet (Boston)
Französischer Kaiser Napoleon Bonaparte

1834 – Viele der alten Gebäude des Palace of Westminster (Parlament) in London sind niedergebrannt.
1841 – Die Queens University in Kingston, Ontario, Kanada, wird gechartert
1843 – Sir William Rowan Hamilton hat die Idee der Quaternionen, einer nicht-kommutativen Erweiterung komplexer Zahlen.
1846 – Zahnarzt William T Morton demonstriert die Wirksamkeit von Äther
1847 – Charlotte Brontë’s Buch “Jane Eyre” veröffentlicht
1848 – Eröffnung des ersten US-amerikanischen homöopathischen medizinischen Colleges in Pennsylvania
1849 – Gründung des Avery College in Allegheny, Pennsylvania
1849 – Briten besetzen die Insel Tigre im Golf von Fonseca von Honduras aus
1852 – Niederländische Regierung erkennt das Recht der Katholiken an, sich zu organisieren
1859 – John Brown führt 21 in Razzia auf Bundesarsenal, Harper’s Ferry, Va
1861 – Die Konföderation beginnt mit dem Verkauf von Briefmarken
1863 – Grant erhält das Kommando über die Unionstruppen in West
Abolitionist John Brown

1867 – Alaska übernimmt den Gregorianischen Kalender, überschreitet die internationale Datumsgrenze
1869 – Hotel in Boston ist das erste Hotel mit Inneninstallationen
1875 – 1. Quebec vs Ontario Fußballspiel, Ontario gewinnt
1875 – Gründung der Brigham Young University in Provo, Utah.
1876 – Rassenunruhen bei Cainhoy SC (5 Weiße und 1 Schwarze getötet)
1882 – Die Nickel Plate Railroad wird eröffnet.
1900 – Königin Wilhelmina verlässt Herzog Heinrich “Henry” von Mecklenburg-Schwerin
1900 – Großbritannien und Deutschland unterzeichnen den englisch-deutschen Vertrag, in dem sie sich verpflichten, die territoriale Integrität Chinas zu wahren und die vom US-Außenminister geforderte „Politik der offenen Tür“ zu unterstützen
1901 – Baron Hayashi von Japan beginnt Verhandlungen in London, um ein Bündnis mit den Briten zu schließen und Japans Position gegenüber den Russen zu stärken
1903 – Homel, die erste in Russland gegründete jüdische Selbstverteidigungsorganisation

Gründer von Salt Lake City und Präsident der HLT-Kirche Brigham Young

1904 – Russische Ostseeflotte fährt nach Port Arthur
1905 – Die Teilung von Bengalen (Indien) fand statt.
1907 – Belasco Theatre öffnet bei 111 W 44th St NYC
1907 – David Belasco ’s “Grand Army Man” Premiere in NYC
1908 – Edmonton Rugby Football Club reorganisiert sich als Esquimoux
1909 – Jack Johnson besiegt Stanley Ketchel in 12 für den Boxtitel im Schwergewicht
1909 – Piraten schlagen Tigers 4 zu 3 Spielen in der 6. World Series
1912 – Arnold Schönberg’s “Pierrot Lunaire,” Premieren
1912 – Boston besiegt die NY Giants, 4 zu 3 Spielen mit einem Unentschieden in der 9. World Series
1913 – Booth Theatre öffnet bei 222 W 44th St NYC
1915 – Großbritannien erklärt Bulgarien den Krieg
1916 – Dodger-Manager Wilbert Robinson erhält einen Bonus von 5.000 US-Dollar
1916 – Margaret Sanger eröffnet erste Klinik für Geburtenkontrolle (46 Amboy St, Bkln)
1916 – T. E. Lawrence (von Arabien) trifft sich mit Fasal Hoessein
1921 – Babe Ruth, Bob Meusel und Bill Piercy trotzen Landis-Verbot der World Series
Soldat und Schriftsteller T. E. Lawrence

1921 – Jim Conzelman übernimmt die Rolle des Trainers der Rock Island Independents von Frank Coughlin
1923 – Disney Brothers Cartoon Studio gegründet
1923 – John Harwood patentiert Automatikuhr (Schweiz)
1925 – Friedensabkommen von Locarno unterzeichnet (Rheinpakt)
1925 – Texas School Board verbietet Evolutionslehre
1926 – Mohammed Nadir Khan beginnt Putsch in Afghanistan, 1200 Tote
1926 – Truppentransporter sinkt im Jangtse, 1.200 Tote
1928 – Mickey Cochrane gewinnt die AL MVP-Auszeichnung und liegt 2 Punkte vor Heinie Manush
1931 – Stammmörderin Winnie Ruth Judd hackt 1.
1934 – Mao Zedong und 25.000 Truppen beginnen den 6.000 Meilen langen Marsch
1936 – Lou Gehrig, wird von BBWAA zum AL MVP gewählt
1939 – Zuckerrationierung beginnt in den Niederlanden
1940 – Benjamin Oliver Davis Sr. zum ersten schwarzen General der regulären Armee ernannt
Baseballspieler Lou Gehrig

1940 – Lotterie für 1. US WW II Wehrpflichtige statt #158 gezogen 1.
1940 – Formen des Warschauer Ghettos
1941 – “Gordo” Comic Strip (von Gus Arriola) erscheint zum ersten Mal in Zeitungen
1941 – Deutschland rückt innerhalb von 60 Meilen (96 K) von Moskau vor
1941 – Rumänische Legionäre dringen in Odessa, Russland ein
1942 – Aaron Copland/de Milles Ballett “Rodeo,” Premiere in NYC
1942 – Zyklon im Golf von Bengalen tötet rund 40.000 südlich von Kalkutta Indien
1942 – Natl Boxing Association friert Titel von Militärdienstleistenden ein
1943 – Antijüdischer Aufstand in Rom
1943 – Der Bürgermeister von Chicago, Ed Kelly, eröffnet das neue U-Bahn-System der Stadt
1943 – Jüdisches Viertel von Rom, umgeben von Nazis, sie werden nach Auschwitz geschickt
1943 – US 1st Army errichtet Hauptquartier in Bristol
Komponist Aaron Copland

1944 – Ungarn: Regierung Horthy stürzt/Nazi-Graf Szalasi wird Ministerpräsident
1945 – Die Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen wird gegründet
1946 – 10 Nazi-Führer nach Nürnberger Prozessen als Kriegsverbrecher gehängt
1948 – “Red Mill” öffnet im Ziegfeld Theatre NYC für 831 Vorstellungen
1948 – Demonstration von Moskauer Juden zu Ehren der israelischen Botschafterin Golda Meir
1949 – WDAF-TV-Kanal 4 in Kansas City, MO (NBC) beginnt mit der Ausstrahlung
1949 – 1. NASCAR Sprint Cup: Red Byron gewinnt
1950 – Die erste Ausgabe von C.S. Lewis’ “The Lion, the Witch, and the Wardrobe” wird in London veröffentlicht
1951 – Der erste Premierminister Pakistans, Liaquat Ali Khan, wird in Rawalpindi ermordet.
1952 – Pakistans erster Test beginnt, gegen Indien in Delhi
1952 – Woolworth’s im Powell & Market (SF) eröffnet
Kubanischer Präsident Fidel Castro

1953 – Fidel Castro zu 15 Jahren Haft verurteilt (Havanna)
1956 – “Love Me Tender” mit Elvis Presley-Premieren
1956 – William J. Brennan Jr. wird Richter am Obersten Gerichtshof
1957 – Königin Elizabeth und Prinz Philip besuchen Williamsburg Virginia
1957 – USAF schickt 2 Aluminiumgeschosse ins All
1958 – Benjamin Britten’s “Nocturne,” Premieren
1958 – USA führen Atomtest auf Nevada Test Site durch
1960 – NL stimmt für die Aufnahme von Houston und NY in die Liga
1962 – Byron R. White wird Richter am Obersten Gerichtshof
1962 – Kubanische Raketenkrise beginnt, als JFK auf Raketen in Kuba aufmerksam wird
1962 – KTXT TV-Kanal 5 in Lubbock, TX (PBS) beginnt mit der Ausstrahlung
1962 – Yanks (20. Meisterschaft) schlagen SF Giants 4 Spiele zu 3 in der World Series
1962 – NY Yankees treten in 12 auf und gewinnen 9 der letzten 14 World Series
1963 – 2 geheime US-Militärsatelliten gestartet von Cape Canaveral
35. US-Präsident John F. Kennedy

1963 – New Yorker Zeitung “Mirror” letzte Ausgabe
1964 – China wird fünfte Atommacht der Welt
1964 – Labour-Partei von Harold Wilson gewinnt britische Wahlen
1964 – Die Direktoren der Indianer stimmen dafür, das Franchise in Cleveland zu behalten, und lehnen Angebote von Seattle, Oakland und Dallas ab
1965 – “Drat! – The Cat!” schließt im Martin Beck Theatre NYC nach 8 Perfs
1966 – Joean Baez und 123 andere Anti-Entwurfs-Demonstranten in Oakland festgenommen
1967 – WETK TV-Kanal 33 in Burlington, VT (PBS) beginnt mit der Ausstrahlung
1967 – WGNO TV-Kanal 26 in New Orleans, LA (ABC) beginnt mit der Ausstrahlung
1968 – China meldet Absetzung von Präsident Li Sjao-tji
1968 – Tschechoslowakei & russische “accord” regiert Verbündeten der sowjetischen Streitkräfte
1968 – Während der Olympischen Spiele geben Tommie Smith und John Carlos Black-Power-Gruß
1968 – Milwaukee Bucks spielen ihr erstes Spiel und verlieren 89-84 gegen Chicago Bulls
1968 – Jim Dorey stellt Toronto Maple Leaf Strafstoßrekorde auf (48 Minuten bei 9 Strafstößen in einem Spiel und 44 Minuten bei 7 Strafstößen in einer Periode)
1968 – Die am 9. Oktober gegründete People’s Democracy (PD) organisiert einen Marsch von 1.300 Studenten der Queen’s University of Belfast zum Rathaus im Zentrum der Stadt, Nordirland
1969 – 100-1 Schuss NY Mets schlagen Orioles 5-3 und gewinnen 66. World Series in 5
1969 – Sojus 6 kehrt zur Erde zurück
1969 – Er traf Cleon Jones mit der 1. Base, als Schuhcreme auf dem Ball beweist, dass er von einem Pitch getroffen wurde. Er punktet mit einem HR in der World Series
1970 – Anwar Sadat zum Präsidenten Ägyptens gewählt, Nachfolger von Gamal Abdel Nasser
Premierminister von Kanada Pierre Trudeau

1970 – Pierre Trudeau beruft sich auf den War Measures Act als Reaktion auf die Oktoberkrise, die einzige Anwendung des War Measures Act in der kanadischen Geschichte in Friedenszeiten.
1971 – Amphitheater im McLaren Park ist in SF . eingeweiht
1972 – “Pacific Paradise” öffnet im Palace Theatre NYC für 5 Vorstellungen
1972 – Creedence Clearwater Revival löst sich auf
1972 – 2 Mitglieder der offiziellen irischen Republikanischen Armee werden von der britischen Armee in der Grafschaft Tyrone erschossen
1972 – Ein protestantisches Jugendmitglied (15) der Ulster Defense Association und ein UDA-Mitglied (26) werden bei Unruhen im Osten von Belfast von Fahrzeugen der britischen Armee überfahren
1973 – Israelische Panzer unter General Sharon bewegen sich durch den Suezkanal
1973 – Kissinger & Le Duc Tho erhalten gemeinsam den Friedensnobelpreis
1973 – Maynard Jackson zum ersten schwarzen Bürgermeister von Atlanta gewählt
1973 – Mönche Heng Yo & Heng Ju, starten Sie 1000 Meilen SF nach Seattle Pilgerfahrt
1973 – Die Gulf Six (Iran, Irak, Abu Dhabi, Kuwait, Saudi-Arabien und Katar) erhöhen einseitig den Preis von Saudi Light Marker-Rohöl um 17 Prozent
1974 – Als Ken Holtzman, der nicht die ganze Saison über geschlagen hat, den dritten Inning-Homerun in Spiel 4 erringt und den Sieg 5-2 holt
1976 – Sojus 23 kehrt zur Erde zurück
1976 – Toronto Maple Leaf Lanny McDonald erzielt einen Hattrick in 2 Min. 54 Sek.
1978 – Wirtschaftsnobelpreis an Herbert A. Simon
264. Papst Johannes Paul II

1978 – Polens Kardinal Karol Wojtyla zum Papst Johannes Paul II. gewählt
1978 – Testdebüt von Kapil Dev, Indien gegen Pakistan in Faisalabad
1980 – “Brigadoon” öffnet im Majestic Theatre NYC für 133 Vorstellungen
1980 – China führt Atomtest in Lop Nor, VR China durch
1981 – Zweite niederländische Regierung von Van Agt tritt zurück
1981 – Harvey Fiersteins “Torch Song Trilogy” Premiere in NYC
1982 – Devils 1. Straßensieg 6-5 über Pinguine
1982 – Mt Palomar Observatory entdeckt als erstes den Halley’-Kometen bei der 13. Rückkehr
1982 – Shultz warnt die USA vor dem Rückzug aus der UNO, wenn sie für den Ausschluss Israels stimmen
1982 – UdSSR führt unterirdischen Atomtest durch
1983 – “Zorba” öffnet im Broadway Theatre NYC für 362 Vorstellungen
1983 – 25. Ryder Cup: USA, 14½-13½ im PGA National Golf Club (Palm Beach Gardens, Florida, USA)
Kricketspieler Kapil Dev

1983 – Balt Orioles besiegt Philadelphia Phillies, 4 zu 3 Spielen in der 80. World Series
1984 – Pavianherz einem 15 Tage alten Mädchen transplantiert
1984 – Desmond Tutu, südafrikanischer anglikanischer Erzbischof, erhält Friedensnobelpreis
1985 – Das Challenger-Fahrzeug bewegt sich zur Startrampe für die STS 61A-Mission
1985 – Intel stellt 32-Bit-80386-Mikrocomputerchip vor
1985 – KC Royals und St. Louis Cardinals gewinnen ihre Ligameisterschaften
1985 – Nobelpreis für Chemie an Herbert Hauptman & Jerome Karle . verliehen
1985 – MLB National League Championship: St. Louis Cardinals schlagen Los Angeles Dodgers, 4 Spiele zu 2
1985 – MLB American League Championship: Kansas City Royals schlagen Toronto Blue Jays, 4 Spiele zu 3
1986 – “Raggedy Ann” öffnet im Nederlander Theatre NYC für 5 Vorstellungen
1986 – Armand Hammer kehrt mit dem jüdischen Verweigerer David Goldfarb in die USA zurück
1986 – US-Regierung schließt wegen Haushaltsproblemen
1986 – USA führen Atomtest auf Nevada Test Site durch
1987 – 175-km/h-Winde verursachen Stromausfall in London, einem Großteil von Südengland
1987 – 338.500.000 Aktien, die an der New Yorker Börse gehandelt werden (Rekord)
1987 – Dow Jones fällt zum ersten Mal um mehr als 100 Punkte (108.35)
1987 – Jessica McClure rettete 58 Stunden, nachdem sie 22′ in einen Brunnenschacht gestürzt war
Boxmeister im Schwergewicht Mike Tyson

1987 – Mike Tyson TKOs Tyrell Biggs in 7 für den Schwergewichts-Boxtitel
1987 – UdSSR führt Atomtest in Ostkasachisch/Semipalitinsk durch UdSSR
1987 – Großer Sturm von 1987: Winde mit Hurrikanstärke trafen weite Teile von Südengland und töteten 23 Menschen.
1988 – “Smile Jamaica” Konzert für die Opfer des Hurrikans Gilbert in London
1988 – Orel Hirsheiser, der als Erster einen Shutout in den Playoffs und der World Series vornimmt
1989 – Bikenibau Paeniu als Premier von Tuvalu . installiert
1989 – Jan Syse wird norwegischer Premier
1990 – “Stand Up Tragedy” schließt im Criterion Theatre NYC nach 13 Perfs
1990 – Reds Eric Davis ist der 22. Spieler, der in seiner 1st World Series bei bat . zu Hause ist
1990 – Reds besiegten A’s 7-0 und beendeten Oakland’s 10-Spiele-Siegesserie nach der Saison
1990 – US-Streitkräfte erreichen 200.000 im Persischen Golf
1991 – George Jo Hennard, 35, tötet 23 und sich selbst und verwundet 20 in Texas
1991 – Der Oberste Gerichtshof der USA beginnt, den Fall Joseph Doherty zu verhandeln
1991 – Dallas Mavericks Roy Tarpley wird 7., der im Rahmen des Anti-Drogen-Abkommens der Liga auf Lebenszeit aus der NBA gesperrt wird
1991 – Jharkhand Chhatra Yuva Morcha wird auf einer Konferenz in Ranchi, Indien, gegründet.
Komiker und Fernsehmoderator David Letterman

1992 – 1.700. David Letterman-Show
1992 – 1964 “Gilligan’s Island” TV-Pilot 1. im Fernsehen gezeigt (TBS)
1993 – General Omar al-Bashir zum Präsidenten des Sudan ernannt
1993 – IRA-Bombenangriff auf Fish & Chips-Restaurant in Belfast, 10 Tote
1993 – In Welling in Kent bricht ein Aufstand gegen die Nazis aus, nachdem die Polizei Demonstranten angehalten hat, sich dem Hauptquartier der British National Party zu nähern
1994 – Raul Julia, Schauspieler (Addams Family), erleidet einen Schlaganfall
1995 – Allan Donald gewinnt 8-71 als Südafrika Simbabwe besiegt
1995 – Brian Lara erzielt 169 Punkte in Sharjah ODI gegen Sri Lanka
1995 – Million Man March in Washington, D.C. (über 830.000 afroamerikanische Männer nehmen daran teil)
1995 – ODI in Sharjah WI 7-333 in 50 Overs besiegte Sri Lanka 329 ganz heraus
1996 – 84 Menschen werden getötet und mehr als 180 verletzt, als 47.000 Fußballfans versuchen, sich in das 36.000 Sitze fassende Estadio Mateo Flores in Guatemala-Stadt zu quetschen.
1997 – “Side Show,” öffnet im Richard Rodgers Theatre NYC für 91 Vorstellungen
1998 – Der ehemalige chilenische Diktator General Augusto Pinochet wird in London mit einem Haftbefehl Spaniens festgenommen, der seine Auslieferung wegen Mordes beantragt.
2000 – MLB National League Championship: New York Mets schlagen St. Louis Cardinals, 4 Spiele zu 1
2001 – Die US-Küstenwache hebt ein am 26. September als Reaktion auf die Terroranschläge vom 11.
2002 – Die Bibliotheca Alexandrina in der ägyptischen Stadt Alexandria, ein Gedenken an die in der Antike verschollene Bibliothek von Alexandria, wird offiziell eingeweiht.
2003 – MLB American League Championship: New York Yankees schlagen Boston Red Sox, 4 Spiele zu 3
2005 – 56. Formel-1-WDC: Fernando Alonso gewinnt mit 21 Punkten Vorsprung
2005 – MLB American League Championship: Chicago White Sox schlagen Los Angeles Angels of Anaheim, 4 Spiele zu 1
2011 – MLB National League Championship: St. Louis Cardinals schlagen Milwaukee Brewers, 4 Spiele zu 2
2012 – Konflikt in Maiduguri, Nigeria, führt zu 24 toten Militanten und mehreren Gebäuden in Brand
2013 – 21 Menschen werden getötet, nachdem ein Kleinbus eine Landmine in Nawa, Syrien, getroffen hat
2013 – Die Vereinigten Staaten beenden ihren 16-tägigen Regierungsstillstand und vermeiden den Ausfall eines parteiübergreifenden Abkommens im Senat
2013 – 49 Menschen sterben nach dem Absturz von Lao Airlines Flug 301 im Mekong in Laos
2013 – 18 Tote bei Taifun Wipha in Japan
2014 – Neuseeland, Malaysia, Angola, Spanien und Venezuela werden in den Sicherheitsrat der Vereinten Nationen gewählt
2014 – MLB National League Championship: San Francisco Giants schlagen St. Louis Cardinals, 4 Spiele zu 1

GEBURTSTAGE

1396 – William de la Pole, 1. Herzog von Suffolk, englischer Soldat (gest. 1450)
1430 – König James II. von Schottland (gest. 1460)
1483 – Gasparo Contarini, italienischer Diplomat und Kardinal (gest. 1542)
1535 – Niwa Nagahide, japanischer Kriegsherr (gest. 1585)
1605 – Charles C. Dassoucy, französischer Schriftsteller/Sänger
1663 – Prinz Eugen von Savoyen, französischer österreichischer General (gest. 1736)
1679 – Jan Dismas Zelenka, Komponist
1708 – Albrecht von Haller, Schweiz, Experimentelle Physiologie (Akademie der Wissenschaften)
1710 – Andreas Hadik, österreichisch-ungarischer General (gest. 1790)
1714 – Giovanni Arduino, italienischer Geologe (gest. 1795)
1723 – Johann Andreas Joseph Giulini, Komponist
1726 – Daniel Chodowiecki, polnischer Maler (gest. 1801)
1729 – Pierre van Maldere, Komponist
1751 – Frederika Louisa von Hessen-Darmstadt, Königin von Preußen (gest. 1805)
1754 – Morgan Lewis, Gouverneur von New York (1804-07) (gest. 1844)
1758 – Noah Webster, West Hartford, Connecticut, Lexikograph (Webster’s Dictionary), (gest. 1843)
1762 – Paul Hamilton, Gouverneur von South Carolina (1804-06) und US-Marineminister (1809-12) (gest. 1816)
Lexikograph Noah Webster (1758)

1765 – Frederic Nicolas Duvernoy, Komponist
1789 – William Burton, Gouverneur von Delaware (1859-63) (gest. 1866)
1795 – William Buell Sprague, US-amerikanischer Geistlicher und Autor (gest. 1876)
1802 – Isaac Murphy, Gouverneur von Arkansas (1864-68) (gest. 1882)
1806 – William Pitt Fessenden, Secy Treas (Union), (gest. 1869)
1811 – Gaetano Capocci, Komponist
1815 – Francis Lubbock, Gouverneur von Texas (gest. 1905)
1816 – William Preston, Brigadegeneral (Konföderierte Armee), (gest. 1887)
1819 – Austin F. Pike, US-amerikanischer Politiker aus New Hampshire (gest. 1886)
1821 – Albert Franz Doppler, Komponist
1825 – Thomas Turpin Crittenden, Brig Genl (Freiwillige der Gewerkschaft), (gest. 1905)
1826 – Piotr Studzinski, Komponist
1830 – Ferdinand van der Haeghen, flämischer Bibliothekar/Bibliographie
1832 – George Crockett Strong, Mjr General (Freiwillige der Gewerkschaft), (gest. 1863)
1832 – Vicente Riva Palacio, Mexiko, Schriftstellerin/Diplomatin
1837 – John Francis Barnett, Komponist
1840 – Kuroda Kiyotaka, Premierminister von Japan (gest. 1900)
1841 – Itō Hirobumi, japanischer Samurai, japanischer Premierminister und Generalresident von Korea (gest. 1909)
1849 – Arnold Krug, Komponist
1849 – Charles Harford Lloyd, Komponist
1851 – James Ten Eyck, Rudermeister/Trainer (Namensgeber der Ten Eyck Trophy)
1854 – Karl J. Kautsky, österreichischer Marxist/Sozialist
Schriftsteller/Dichter Oscar Wilde(1854)

1854 – Oscar Wilde, [Fingal O’Flahertie Wills], (Bild von Dorian Gray), geboren in Dublin, Irland (gest. 1900)
1855 – Camille Looten, belgischer Priester/Literaturhistoriker
1855 – Samedbey Mehmandarov, russischer General (gest. 1931)
1861 – J. B. Bury, irischer Historiker (gest. 1927)
1863 – Austen Chamberlain, britischer Außenminister (Nobel 1925)
1866 – Pieter J Kromsigt, Theologe/Publizist (Troffel & Sword)
1868 – Franz X Ritter von Epp, deutscher General (China)
1870 – Helge Rode, dänischer Dichter/Essayist
1878 – Carlos Pedrell, Komponist
1878 – Maxey Long, US-amerikanischer Leichtathlet (gest. 1959)
1883 – Vasiliki Maliaros, griechische Schauspielerin (gest. 1973)
1884 – Rembrandt Bugatti, italienischer Bildhauer (gest. 1916)
1885 – Dorando di Desiderio Pietri, italienischer Marathonläufer (Olympia-DQ Gold-1908)
1886 – Armin T. Wegner, Schriftsteller
Erster israelischer Premierminister David Ben Gurion (1886)

1886 – David Ben-Gurion, Plonsk Polen, 1. Premierminister Israels (1948-53, 55)
1888 – Eugene O’Neill, Dramatiker (Desire Under the Elms-Nobel 1936), geboren in NYC, New York
1888 – Paul Popenoe, US-amerikanischer Aktivist (gest. 1979)
1890 – Paul Strand, Fotograf (Native Land-1942), geboren in NYC, New York
1890 – Maria Goretti, italienische Heilige (gest. 1902)
1890 – Michael Collins, Sam’s Cross County Cork, irischer Revolutionsführer
1896 – Edmond van Dooren, flämischer Maler
1897 – Harrison Kerr, Komponist
1897 – Louis de Cazenave, Frankreichs ältester lebender Mann
1898 – Arthur H. Dean, Rechtsanwalt/Berater von FDR
1898 – William O Douglas, Maine, 81. Richter am Obersten Gerichtshof (1939-75)
1900 – Lloyd Corrigan, SF, Schauspieler (Papa Dodger-Willy, Prof. McKillup-Hank)
Irisch-nationalistischer Führer Michael Collins (1890)

1900 – [Leon] Goose Goslin, Baseball Hall of Famer (AL-Schlägermeister 1928)
1900 – Edward Ardizzone, Künstler und Illustrator (gest. 1979)
1900 – Primo Conti, italienischer Maler (gest. 1988)
1903 – Mario Pilati, Komponist
1903 – Cecile de Brunhoff, französische Geschichtenerzählerin (gest. 2003)
1904 – Reginald Dixon, Sheffield, Großbritannien, Theaterorganist, (gest. 1985)
1905 – Rex Bell, Cowboy-Schauspieler (Cowboys & Injuns)/lt-gov (Nevada), geboren in Chicago, Illinois
1905 – Wild Bill Elliott, Pattonsburg MO, Schauspieler (Beyond the Sacramento)
1906 – Dino Buzzati, Schriftsteller
1906 – George Martin Lott Jr, Tennischampion (1931 US Open Vizemeister)
1907 – Roger Vailland, französischer Autor (La Novice, Et Mouir de Plasir)
1908 – Enver Hoxha, Nachkriegsführer Albaniens (1944-85)
1910 – William Leonard Reed, Komponist
1913 – Alice Pearce, Komikerin/Schauspielerin (Gladys Kravitz-Bewitched), geboren in NYC, New York
1913 – Cesar Bresgen, österreichischer Komponist/Organist
1914 – Christian J. Modeste, Zigeunerkönig
1916 – George Turner, australischer Autor (gest. 1997)
1917 – Alice Pearce, US-amerikanische Schauspielerin (gest. 1966)
1918 – Bill Nichols, (Rep-D-AL, 1967-)
1919 – Kathleen Winsor, US-amerikanische Schriftstellerin (gest. 2003)
1921 – Michael Conrad, Washington Hgts NY, Schauspieler (Delvecchio, Hill St Blues)
1921 – Matt Batts, San Anttonio, TX, MLB-Fänger (Red Sox), (gest. 2013)
1922 – Max Bygraves, Schauspieler (Tom Brown’s School Days), geboren in London, England
1922 – Robert Urquhart, Schauspieler (Dünkirchen, Bulldog Breed, Dark Avenger)
1923 – Linda Darnell, US-amerikanische Schauspielerin (Unfaithfully Yours, A Letter to Three Wives), geboren in Dallas, Texas
1923 – Bert Kaempfert, Rocker
Darstellerin Angela Lansbury(1925)

1925 – Angela Lansbury, Schauspielerin (Jessica-Murder She Wrote), geboren in London, England
1925 – Daniel J. Evans, (Sen-R-WA, 1983-)
1925 – Lorraine Sweeny, Kommunikationsspezialistin
1927 – Gus Yatron, (Rep-D-PA, 1969-)
1927 – Lee Montague, Schauspieler (Onkel Sasha-Holocaust), geboren in London, England
1927 – Peter Brinson, Tanzpädagoge
1927 – Günter Grass, deutscher Schriftsteller und Dramatiker (Die Blechtrommel) und Nobelpreisträger (1999), geboren in Danzig
1928 – Mary Daly, US-amerikanische Feministin
1928 – Ann Morgan Guilbert, US-amerikanische Schauspielerin
1929 – Bill Green, (Rep-R-NY, 1978-)
1929 – Fernanda Montenegro, brasilianische Schauspielerin
1930 – Carmen Sevilla, spanische Schauspielerin
Schriftsteller und Dramatiker Günter Grass (1927)

1931 – Charles W Colson, Präsidentschaftsberater (Watergate-Figur), geboren in Boston, Massachusetts (gest. 2012)
1931 – Rosa Rosal, philippinische Schauspielerin und Menschenfreundin
1932 – Henry Jay Lewis, Dirigent/Bass (LA Philharmonic 1955-59), geboren in Los Angeles, Kalifornien
1932 – John Grant, britischer Politiker (gest. 2000)
1935 – Sugar Pie DeSanto, US-Sängerin (Soulful Dress)
1936 – Gerardo Gandini, Komponist
1936 – Andrei Chikatilo, russischer Serienmörder (gest. 1994)
1936 – Akira Machida, japanischer Richter
1936 – Peter Bowles, englischer Schauspieler
1937 – Emile Ford, Rocker
1937 – Tony Anthony, Clarksburg WV, Schauspieler (Schatz der 4 Kronen)
1938 – Nico (geb. Christa Päffgen Singer-Songwriter, Model, Schauspielerin) (gest. 1988)
1938 – Carl Gunter Jr, Vertreter des Staates Louisiana (gest. 1999)
1940 – Barry Corbin, Schauspieler (Maurice-Northern Exposure)
NBA-Stürmer und MLB-Spieler Dave DeBusschere (1940)

1940 – Dave DeBusschere, NBA-Foward (NY Knick)/letzter ABA-Kommissar, geboren in Detroit, Michigan
1941 – Derek David Bourgeois, Komponist
1941 – Erkki Jokinen, Komponist
1941 – Tim McCarver, Baseballfänger (Phils, Mets)/Sportsprecher (ABC, CBS)
1942 – Dave Lovelady, Rocker
1943 – C Fred Turner, Rock-Bassist/Sänger (Bachman-Turner Overdrive)
1944 – Bob Cottam, Cricketspieler (England schnell-mittel auf 2 Indien/Pakistan-Touren)
1944 – Johnny Washbrook, Schauspieler (Ken-My Friend Flicka), geboren in Toronto, Ontario
1945 – Paul Monette, Schriftsteller
1946 – Suzanne Somers, San Bruno, Kalifornien, Schauspielerin (3’s Company, Step by Step)
1947 – Bob Weir, Gitarrist (Grateful Dead-Uncle Joe’s Band), geboren in San Francisco, Kalifornien
1947 – David Zucker, Milwaukee WI, Regisseur (Flugzeug, Naked Gun, Streng geheim)
1948 – Michael Tylo, Schauspieler (Guiding Light, Blade-Young & Restless), geboren in Detroit, Michigan
1948 – Leo Mazzone, US-amerikanischer Baseballtrainer
1948 – Hema Malini, indische Schauspielerin
1951 – Alan Wheat, (Rep-D-Missouri, 1983-)
1951 – Daniel Gerroll, Schauspieler (Big Business), geboren in London, England
1952 – Christopher Cox, (Rep-R-Kalifornien)
1952 – Boogie Mosson, US-amerikanischer Musiker (P Funk)
1952 – Ron Taylor, US-amerikanischer Schauspieler (gest. 2002)
1953 – Martha Smith, Cleve Ohio, Schauspielerin (Animal House)/Spielgefährtin (Juli 1973)
1953 – Susan Pedersen, US, 4 x 100 m Lagenschwimmerin (Olympia-Gold-1968)
1953 – Tony Carey, Rocker, geboren in Fresno, Kalifornien
1953 – Paulo Roberto Falcão, brasilianischer Fußballspieler
1954 – Stephen Mellor, US-amerikanischer Schauspieler
1955 – Ellen Dolan, Monticello IO, Schauspielerin (Guiding Light, Margo Hughes-ATWT)
1956 – James H Newman, Trust Territory of Pacific, PhD/Astronaut (STS 51, 69)
1956 – Johnny Chavis, American-Football-Trainer
1958 – Tim Robbins, West Covina CA, Schauspieler (Bull Durham, Shawshank Redemption)
1958 – Eleftheria Arvanitaki, griechische Sängerin
1959 – Gary Kemp, Rockgitarrist (Spandau Ballet-True), geboren in London, England
1959 – Erkki-Sven Tüür, estnischer Komponist
1960 – Val Skinner, Hamilton MT, LPGA-Golfer (1995 Sprint Championship)
1960 – Bob Mold, US-amerikanischer Musiker
1961 – Billy Taylor, Monticello FL, Krug (Oakland A’s)
1961 – Chris Doleman, defensives Ende (San Francisco 49ers)
1961 – Wilfried Brookhuis, Fußballspieler (NEC)
1961 – Randy Vasquez, US-amerikanischer Schauspieler
1961 – Marc Levy, französischer Schriftsteller
1962 – Flea, [Michael Balzary], Bassist (Red Hot Chili Peppers)
1962 – Laura Coenen, Neenah Wisc, Handballtorwart (Olymp-1988, 92, 96)
1962 – Manute Bol, NBA-Zentrum (Golden State Warriors)
1962 – Tamara McKinney, Lexington KY, Slalom-Skifahrerin (Olympia-4.-1984)
1962 – Dmitri Hvorostovsky, russischer Bariton
1963 – Missy Hyatt, Wrestling-Managerin (WCW, ECW), geboren in Atlanta, Georgia
1964 – Kay Cockerill, LPGA-Golfer (1995 Friendly’s Classic-32.), geboren in San Jose, Kalifornien
1965 – German Titov, Moskau Russland, NHL-Zentrum (Calgary Flames, Oly-Silver-1998)
1965 – Lisa Bonder, Columbus Ohio, Tennisstar
1966 – Donovan Right, CFL-Linebacker (Hamilton Tiger Cats)
1966 – Gerhard Puschnik, Eishockeystürmer (Team Austria 1998)
1967 – Joe Murphy, NHL Rechtsaußen (Chicago Blackhawks), geboren in London, England
1967 – Michael York, australischer Feldhockey-Verteidiger (Oly-Silber-92, 96)
1967 – Davina McCall, britische Fernsehmoderatorin
1968 – Randall Batinkoff, Schauspieler (For Keeps)
1968 – Robert van Oosterom, Cricket-Eröffnungsschlagmann (Holland 1996 World Cup)
1968 – Scott Donie, Vicenza Italien, Taucher (Olympiade-4.-96)
1968 – Elsa Zylberstein, französische Schauspielerin
1969 – Darren McKenzie-Potter, Auckland NZ, Radfahrer (Olympiade-96)
1969 – Doug Hocking, CFL-Linebacker (Winnipeg Blue Bombers)
1969 – Gregory Metcalf, Ellensburg Wash, 3k Hindernislauf
1969 – Spencer McLennan, CFL Sicherheit (Montreal Alouettes)
1969 – Wendy Wilson, Rocksängerin (Wilson Phillips-Hold On), geboren in Los Angeles, Kalifornien
1969 – Roy Hargrove, US-amerikanischer Jazztrompeter
1969 – Terri J. Vaughn, US-amerikanische Schauspielerin
1969 – Takao Ōmori, japanischer Profi-Wrestler
1970 – Adrian Murrell, NFL Runningback/Kick Returner (NY Jets)
1970 – Mehmet Scholl, deutscher Fußballspieler
1970 – Kazuyuki Fujita, japanischer Profi-Wrestler und Mixed-Martial-Arts-Kämpfer
1971 – David Johnson, Cricketspieler (Karnataka Fast Bowler, Indien 1996-)
1971 – Greg Jeffries, NFL-Cornerback (Detroit Lions)
1971 – Kathryn J. Taylor, Miss USA-Kansas (1997)
1971 – Simon Shanks, NFL-Insider-Linebacker (Arizona Cardinals)
1971 – Toni Foster, WNBA-Stürmer/Mitte (Phoenix Mercury)
1971 – Chad Gray, US-amerikanischer Sänger
1972 – Darius Kasparaitis, Elektrenai Lit, NHL-Verteidiger (Islanders, Pitts)
1972 – Darren Balmforth, australischer Ruderer (Olympiade-96)
1972 – Kordell Stewart, NFL-Quarterback/Wide Receiver (Pittsburgh Steelers)
1972 – Stephen O’Connor, irischer Amateur-Snooker-Champion (1990)
1973 – Peter Polaco, US-amerikanischer Wrestler
1973 – David Unsworth, englischer Fußballprofi
1974 – Jermaine Lewis, Wide Receiver (Baltimore Ravens)
1974 – Paul Kariya, NHL Linksaußen (Anaheim Mighty Ducks, Oly-98), geboren in Vancouver, Kanada
1974 – Deo Grech, maltesischer Fernsehmoderator, Songwriter
1975 – Jacques Kallis, Cricketspieler (Südafrikanischer Test-Allrounder gegen England 1995)
1975 – Jamila Wideman, WNBA-Wache (LA Sparks)
1975 – Kellie Martin, Riverside CA, Schauspielerin (Life Goes On, Cristy)
1975 – Brynjar Gunnarsson, isländischer Fußballspieler
1976 – Ryan Fitzgerald, australischer Fußballspieler (AFL) und Medienpersönlichkeit
1977 – John Mayer, US-amerikanischer Musiker
1978 – Abel Talamantez, Texas, Sänger (Menudo-Cannonball)
1978 – Whitni Zimmerman, Miss New Mexico Teen USA (1996)
1978 – Ethan Luck, US-amerikanischer Musiker (The O.C. Supertones, Demon Hunter, Relient K)
1980 – Jeremy Jackson, Newport Beach, Kalifornien, Schauspieler (Shout, Baywatch)
1980 – Sue Bird, US-amerikanische Basketballspielerin
1980 – Timana Tahu, australische Rugby-League-Spielerin
1981 – Anthony Reyes, Startkrug für die St. Louis Cardinals
1981 – Martin Halle, dänischer Fußballspieler
1981 – Caterina Scorsone, kanadische Schauspielerin
1982 – Frédéric Michalak, französischer Rugbyspieler
1982 – Vincy Chan, Sängerin aus Hongkong
1984 – Trevor Blumas, kanadischer Schauspieler
1984 – Shayne Ward, britische Sängerin, Gewinnerin von The X Factor, Serie 2005
1985 – Casey Stoner, australischer Motorradrennfahrer und MotoGP-Weltmeister von 2007
1986 – Craig Pickering, britischer Sprinter
1988 – Zoltán Stieber, ungarischer Fußballspieler

HOCHZEITEN

1923 – General Francisco Franco (30) heiratet María del Carmen Polo y Martínez-Valdés (23) in der Kirche San Juan el Real in Oviedo
1965 – Sängerin Leslie Uggams heiratet Grahame Pratt in NYC
1979 – MLB-Outfielder Tim Raines (20) heiratet seine Highschool-Freundin Virginia Hilton
1986 – Marie Osmond heiratet Brian Blosil
1992 – Autor J. K. Rowling (27) heiratet den portugiesischen Fernsehjournalisten Jorge Arantes
1993 – NFL-Trainer Don Shula (28) heiratet die zweite Frau Mary Anne Stephens in der katholischen Kirche St. Joseph in Miami Beach
2004 – Schauspieler Marlon Brandos Sohn Christian Brando (46) heiratet Deborah Presley in der Little White Wedding Chapel in Las Vegas
NFL-Cheftrainer Don Schula(1993)

2011 – Schauspielerin, Drehbuchautorin und Model Nikki Reed (24) heiratet den Singer-Songwriter Paul McDonald (27) auf einer privaten Ranch in Malibu, Kalifornien
2013 – Schauspielerin und Sängerin Kristen Bell (30) heiratet den Schauspieler Dax Shepard (38) im Beverly Hills County Clerk’s Office in Kalifornien

SCHEIDUNGEN

1924 – Amerikanische Schriftstellerin (“Vom Winde verweht”) Margaret Mitchell lässt sich von ihrem ersten Ehemann Berrien (Red) Upshaw scheiden
1984 – Joyce King lässt sich nach fast 8 Jahren Ehe von NBA-Wächter George Gervin (32) scheiden

TODESFÄLLE

775 – Mansur, Kalief von Abbasiden, stirbt
1323 – Amadeus V. der Große, Graf von Flandern/Savoyen, stirbt im Alter von 74
1333 – Nicolaas V, [Pietro Rainalducci], italienischer Anti-Papst (1328-30), stirbt
1355 – Louis, König von Sizilien, vom Schwarzen Tod gefällt
1473 – Reinoud II van Brederode, Vizegraf von Utrecht, gestorben
1553 – Lucas Cranach sen., deutscher Maler, stirbt im Alter von 81 Jahren
1555 – Hugh Latimer, englischer Bischof und königlicher Kaplan, als einer der Oxford-Märtyrer bei 80 . auf dem Scheiterhaufen verbrannt
1555 – Nicholas Ridley, englischer Theologe und Bischof von Rochester, wurde als Oxforder Märtyrer auf dem Scheiterhaufen verbrannt
1570 – Baron van Montigny, niederländischer Graf von Horne, ermordet
1591 – Gregor XIV., [Niccolo Sfondrati], italienischer Papst, stirbt im Alter von 56
1594 – William Allen, englischer Kardinal/Gründerseminar von Douai, stirbt im Alter von 62
1621 – Jan Pieterszoon Sweelinck, Organist/Komponist, stirbt im Alter von etwa 59
1628 – François de Malherbe, französischer Dichter und Kritiker (geb. 1555)
1649 – Isaac van Ostade, Maler, begraben
1655 – Joseph Solomon Delmedigo, italienischer Arzt, Mathematiker und Musiktheoretiker (geb. 1591)
1680 – Raimondo Montecuccoli, italienisch-österreichischer General (geb. 1608 oder 1609)
1688 – Philips Koninck, Maler/Radierer, begraben bei 68
1690 – Margaretha M Alacoque, französische Mystikerin/Heilige, stirbt im Alter von 43
1694 – Samuel Freiherr von Pufendorf, deutscher Rechtsanwalt, stirbt im Alter von 62 Jahren
1726 – Giovanni Maria Capelli, Komponist, stirbt im Alter von 77 Jahren
1750 – Silvius Leopold Weiss, Komponist, stirbt im Alter von 64
1755 – Saint Gerard Majella, katholischer Heiliger (geb. 1725)
1774 – Robert Fergusson, schottischer Songwriter (Scottish Poems), gestorben
1781 – Edward Hawke, 1. Baron Hawke, britischer Marineoffizier (geb. 1705)
1791 – Grigory Potemkin, russischer Militärführer, Staatsmann und Liebling Katharinas der Großen, stirbt im Alter von 52
Königin von Frankreich Marie Antoinette (1793)

1793 – Marie Antoinette, Königin von Frankreich, mit 37 Jahren enthauptet
1793 – John Hunter, bedeutender Arzt und Philosoph (geb. 1728 .)
1796 – Viktor Amadeus III. von Savoyen (geb. 1726)
1799 – Antoine-Frederic Gresnick, Komponist, stirbt mit 44
1810 – Nachman von Breslov, Gründer von Breslov Chassidut (geb. 1772)
1814 – Juan Jose Landaeta, Komponist, stirbt im Alter von 34 Jahren
1817 – Manuel C Piar, Curacaos/venezolischer Freiheitsschriftsteller, gestorben
1822 – Eva Marie Veigel, österreichische Balletttänzerin (* 1724)
1836 – Friedrich Theodor Fröhlich, Komponist, stirbt im Alter von 33 Jahren
1849 – George Washington Williams, erster bedeutender afroamerikanischer Historiker, gestorben
1862 – George Burgwyn Anderson, US-Konföderierter Brigadegeneral, stirbt mit 31 Jahren
1865 – Andrés Bello, venezolanischen Dichter, Gesetzgeber, Philosoph und Soziologe (geb. 1781)
1867 – Salomon J Rappoport, tschechischer Rabbiner (Ereg Miliem), gestorben
1877 – John Zwijsen, Erzbischof von Utrecht, stirbt im Alter von 83 Jahren
1877 – Theodore Barrière, französischer Dramatiker (geb. 1823)
1880 – Edward Wolff, Komponist, stirbt im Alter von 64 Jahren
1888 – John Wentworth, Bürgermeister von Chicago (geb. 1815)
1891 – Sarah Winnemucca, indische Pfadfinderin, gestorben
1893 – Carlo Pedrotti, Komponist, stirbt im Alter von 75
1893 – Patrice MacMahon, Duc de Magenta, Präsident von Frankreich (geb. 1808)
1909 – Jakub Bart-Ćišinski, sorbischer Schriftsteller (geb. 1856)
1916 – Klaas/Altstock Kater, christlicher Arbeitergewerkschaftsführer, stirbt im Alter von 73 Jahren
1918 – Felix Arndt, Komponist, stirbt im Alter von 29 Jahren
1919 – Charles Harford Lloyd, Komponist, stirbt am 70. Geburtstag
1920 – Alberto Nepomuceno, brasilianischer Komponist/Dirigent (Artemis), stirbt im Alter von 56
1928 – Septimus Kinneir, Kricketspieler (Test für Eng), stirbt
1937 – Jean de Brunhoff, französischer Schriftsteller (geb. 1899)
1939 – Carl Henrik Ludolf Nielsen, Komponist, stirbt im Alter von 63 Jahren
1942 – 12, Niederländische kommunistische Partei-Widerstandskämpfer/3 NVV-Geiseln, hingerichtet
1944 – Eric Westberg, Komponist, stirbt im Alter von 52
1944 – John Eigenhuis, Schriftsteller (The Dike), stirbt im Alter von 78
1946 – Alfred G. Jodl, Oberstleutnant des deutschen Stabes Wetterbehörde, gehängt
1946 – Alfred Rosenberg, deutscher Kriegsverbrecher, gehängt
1946 – Arthur Seyss-Inquart, österreichischer Bundeskanzler (1930er Jahre), gehängt bei 54
1946 – Ernst Kaltenbrunner, österreichischer Nazi (SS), gehängt
1946 – Fritz Sauckel, deutscher Kriegsverbrecher, gehängt
1946 – Granville Ransome Bantock, englischer Komponist und Dirigent, stirbt im Alter von 78 Jahren
1946 – Hans Frank, ehemaliger Nazi-Generalgouverneur des besetzten Polens, gehängt

Außenminister des Deutschen Reiches Joachim von Ribbentrop (1946)

1946 – Joachim von Ribbentrop, deutscher Kriegsverbrecher, gehängt
1946 – Wilhelm Frick, deutscher Kriegsverbrecher, gehängt
1946 – Wilhelm Keitel, deutscher Feldmarschall, gehängt
1948 – Henry Foley, Cricketspieler (ein Test für Neuseeland, mit 2 und 2 Punkten bewertet), stirbt
1949 – Hale Ascher VanderCook, Komponist, stirbt im Alter von 85
1951 – Liaquat Ali Khan, Premierminister von Pakistan (1947-51), ermordet von Said Akbar
1956 – Jules Rimet, FIFA-Präsident (geb. 1873)
1959 – George Marshall, General der US-Armee, stirbt im Alter von 78
1962 – Gaston Bachelard, französischer Philosoph (Water & Dreams), stirbt im Alter von 78
1966 – George O’Hara, US-amerikanischer Schauspieler (geb. 1899)
1968 – Ellis Kinder, Baseballspieler (geb. 1914)
1972 – Leo G Carroll, Schauspieler (Topper, Man From Onkel), stirbt im Alter von 80
1972 – Hale Boggs, US-Kongressabgeordneter aus Louisiana (geb. 1914)
1973 – Gene Krupa, US-Swing-Schlagzeuger (Sing Sing Sing), stirbt im Alter von 64
1974 – Chembai Vaidyanatha Bhagavatar, bekannter karnatischer Musiker (geb. 1895)
Kommandant George Marshall (1959)

1977 – Michael Balcon, Produzent, stirbt im Alter von 81 Jahren
1978 – Dan Dailey, US-amerikanischer Tänzer und Schauspieler (Governor & JJ), stirbt im Alter von 62 Jahren an Anämie
1979 – Johan Borgen, norwegischer Autor (geb. 1903)
1980 – Carl PM Romme, niederländischer Sozialminister (KVP), stirbt im Alter von 83 Jahren
1981 – Moshe Dayan, israelischer General/Verteidigungsminister, stirbt im Alter von 66 Jahren
1981 – Stanley Clements, Schauspieler (Boys’ Prison, Army Bound, Hot News), gestorben
1981 – William Holden, Schauspieler (Casino Royale), stirbt im Alter von 63 Jahren
1982 – Jacov Gotovac, Komponist, stirbt im Alter von 86 Jahren
1982 – Mario del Monaco, italienischer Opernsänger (Verdi/Puccini), im Alter von 67 Jahren gestorben
1983 – George Liberace, Geiger (Liberace Show), stirbt im Alter von 72
1983 – Kelso, US-amerikanisches Rennpferd (geb. 1957)
1984 – Ken Carpenter, Fernsehsprecher (Lux Video Theatre), stirbt im Alter von 84 Jahren
1984 – Peggy Ann Garner, Schauspielerin (Ford Theatre), stirbt im Alter von 53 Jahren an Krebs
1985 – Claude Stroud, Schauspieler (Hobart-Ted Knight Show, Duke), stirbt im Alter von 78 Jahren
1986 – Arthur Grumiaux, belgischer Geiger, im Alter von 65 Jahren gestorben
1986 – C Wttewaall van Stoetwegen, CHU-Abgeordneter des niederländischen Parlaments, im Alter von 85 Jahren gestorben
1987 – Dana Suesse, Songwriterin (Du solltest in Bildern sein), stirbt im Alter von 75 Jahren
1989 – Cornel Wilde, Schauspieler (Saadia, Comic, Beach Red, Gargoyles), stirbt im Alter von 74 Jahren
1990 – Art Blakey, Jazz-Schlagzeuger (Jazz Messengers), stirbt im Alter von 71 Jahren an Krebs
1990 – Jorge Bolet, kubanisch-amerikanischer klassischer Pianist (* 1914)
1991 – Tennessee Ernie Ford, Country-Sänger (16 Tons), stirbt im Alter von 72
1991 – Tonny Huurdeman, Sängerin/Schauspielerin (Frills), gestorben
1992 – Shirley Booth, Schauspielerin (Hazel), stirbt im Alter von 94 Jahren eines natürlichen Todes
1993 – John Bowles, Präsident (Rexall Drugs), stirbt im Alter von 76 Jahren
1994 – William Henry Swinburne, Musiklehrer, stirbt im Alter von 87 Jahren
1995 – John Walker, Museumsdirektor, stirbt im Alter von 88 Jahren
1995 – Murdo Alexander MacLeod, Minister, stirbt im Alter von 60 Jahren
1995 – Thomas Augustine Martin, Akademiker, stirbt im Alter von 59 Jahren
1996 – Anthony Griffin, Seemann, stirbt im Alter von 75
1996 – Eric Lawson Malpass, Schriftsteller, stirbt im Alter von 85 Jahren
1996 – Ismond Rosen, Psychoanalytiker/Künstler, stirbt im Alter von 82
1996 – James Wild, Musiklehrer, stirbt im Alter von 68 Jahren
1996 – Jason Bernard, Schauspieler (Richter-Lügner), stirbt im Alter von 58 Jahren an Herzinfarkt
1997 – Audra Lindley, Schauspielerin (Helen Roper-3’s Company, Ropers), stirbt im Alter von 79 Jahren
1997 – James Mitchner, Autor (Hawaii), stirbt im Alter von 90 . an Nierenversagen
1997 – James Michener, US-amerikanischer Schriftsteller (geb. 1907)
1998 – Jon Postel, US-amerikanischer Internet-Pionier (geb. 1943)
1999 – Jean Shepherd, US-amerikanischer Schriftsteller und Schauspieler (*1921)
2000 – Mel Carnahan, US-amerikanischer Politiker (* 1934)
2002 – Angela Dawson, amerikanisches Mordopfer
2003 – Avni Arbas, türkischer Künstler (geb. 1919)
2003 – Stu Hart, kanadischer Wrestler (* 1915)
2003 – László Papp, ungarischer Boxer (* 1926)
2004 – Pierre Salinger, John F. Kennedy ’s Pressesprecher des Weißen Hauses (geb. 1925)
2005 – “Len” Dresslar, US-amerikanischer Sänger und Synchronsprecher (geb. 1925)
2005 – Eugene “Porky” Lee, US-amerikanischer Kinderschauspieler (* 1933)
2005 – David Reilly, US-amerikanischer Sänger (God Lives Underwater) (geb. 1971)
2006 – Valentín Paniagua Corazao, Ex-Präsident von Peru (geb. 1936)
2006 – Ross Davidson, britischer Schauspieler (* 1949)
2006 – Tommy Johnson, US-amerikanischer Tubist (* 1935)
2006 – Lister Sinclair, kanadischer Rundfunksprecher und Dramatiker (geb. 1921)
2007 – Deborah Kerr, schottische Schauspielerin (From Here to Eternity, The King and I) stirbt im Alter von 86
2007 – Toše Proeski, mazedonischer Musikstar (*1981)
2007 – Barbara West, zweitletzte lebende Titanic-Überlebende.
2010 – Barbara Billingsley, US-amerikanische Schauspielerin (* 1915)
2010 – Eyedea, US-amerikanischer Rapper (Eyedea & Abilities) (geb. 1981)
2011 – Dan Wheldon, englischer Autorennfahrer (* 1978)
2012 – Eddie Yost, US-amerikanischer MLB-Spieler, stirbt im Alter von 86 . an Herz-Kreislauf-Erkrankung
2013 – Ed Lauter, US-amerikanischer Schauspieler, stirbt im Alter von 74 Jahren an Mesotheliom
2014 – Tim Hauser, US-amerikanischer Jazzsänger, stirbt im Alter von 72 . an Herzstillstand


Darstellungen der Republik im Krieg: Lille und Toulon, 1792-1793

Obwohl Historiker sich eher auf die Schlachten von Valmy (20. September 1792) und Wattignies (15.-16. Oktober 1793) als die entscheidenden Momente bei der Verteidigung des republikanischen Frankreichs konzentrierten, feierten zeitgenössische Politiker, Journalisten, Dichter, Dramatiker und Künstler stattdessen die Belagerungen von Lille (29. September - 8. Oktober 1792) und Toulon (27. August - 19. Dezember 1793). Ihre Darstellungen dieser beiden Belagerungen geben einen wertvollen Einblick in die Wahrnehmung des Krieges in der revolutionären Vorstellungskraft und in die Verbindungen zwischen Krieg und Terror im revolutionären Diskurs. Beide Belagerungen gaben trotz ihrer Differenzen revolutionären Publizisten die Gelegenheit, den Mythos der bewaffneten Nation zu feiern. Während die Realität einer inkompetenten Führung und schlecht disziplinierter, schlecht ausgerüsteter Truppen nicht geleugnet werden konnte, könnte der Mythos der republikanischen Unbesiegbarkeit aufrechterhalten werden, indem die Heldentaten der Freiwilligen und Zivilisten dramatisiert werden, die sich unabhängig von Alter und Geschlecht zur Verteidigung der Republik. Diesem Heldentum stand die Brutalität und Feigheit eines Feindes gegenüber, der für seinen Erfolg auf französischen Verrat angewiesen war. Die revolutionäre Propaganda rechtfertigte eine rücksichtslose Kriegsführung und eine erbarmungslose Unterdrückung der internen Kollaborateure des ausländischen Feindes, indem sie darauf bestand, dass der Feind sich selbst über die Grenzen der Menschheit hinaus gestellt hatte.

Die neuere Forschung hat die Interpretation des Terrors als praktische Notwendigkeit der patriotischen Verteidigung untergraben, es hat sich gezeigt, dass selbst die Rechtfertigungen der Revolutionäre terroristischer Maßnahmen wenig Gewicht auf die Anforderungen des Krieges legten. Dennoch sanktionierten revolutionäre Publizisten in ihren Interpretationen der Belagerungen von Lille und Toulon den Einsatz des Terrors als ein wesentliches Instrument, um die Bürger dazu zu zwingen, den Weg des Heldentums statt des Verrats zu wählen, und beraubten damit den Feind seiner einzigen Hoffnung auf den Sieg. Die Belagerungen von Lille und Toulon spielten in der revolutionären Vorstellung eine so herausragende Rolle, weil sie die Vorstellung so gut veranschaulichten, dass kein Bürger von dieser Entscheidung ausgenommen war.

Les historiens ont toujours eu tendance à considérer les batailles de Valmy (20. September 1792) und Wattignies (15. bis 16. Oktober 1793) kommen les Momente der Verteidigung der französischen Republik. Aux yeux des publicistes de l’époque, cependant, ce sont les sièges de Lille (vom 29. September bis 8. Oktober 1792) et de Toulon (vom 27. August bis 19. Dezember 1793) qui jouent le rôle le plus wichtige Dans ce Domaine. Les représentations qu’ont faites ces derniers des deux sièges nous renseignent sur la place qu’occupe la guerre dans l’imaginaire révolutionnaire, aussi bien que sur les relations qui existent entre la guerre und la terreurs dansrévolution le discour. Les deux sièges, malgré surees différences, ont donné aux publicistes révolutionnaires l’occasion de célébrer le mythe du peuple en arms. Il faut, bein sûr, reconnaître les réalités-généraux suspects et soldats indisciplinés et dépourvus des nécessités de la guerre—mais on peut quand même soutenir le mythe de l'invincabilité seut des publity de l'invincabilité séut des publity séut des öffentlich sont ralliés à la république. On opose à cet héroïsme républicain la brutalité et la lâcheté de l’ennemi. En insisant que seule la trahison permettrait à cet ennemi inhumain de remporter des succès, les révolutionnaires justifient une conduite militaire imlacable et une répression sans pitié descollaborators internes de l’ennemi étranger.

Des études récentes ont miné l’interprétation selon laquelle la terreur serait un instrument de défense patriotique: on a démontré que les révolutionnaires eux-mêmes n’auraient cité que très rarement la guerre comme justification des mesures terrorist. Mais en fait, dans leurs interprétations des sièges de Lille et de Toulon, les propagandistes révolutionnaires justifient la terreur comme moyen d’extirper la trahison, seul espoir de l’ennemi.Les sièges de Lille et de Toulon occupent une place Importante dans l’imaginaire révolutionnaire parce qu’elles démontrent si bien que tout citoyen devait choisir entre l’héroïsme et la trahison.


Der Beginn der Französischen Revolutionskriege

Bis 1791 hatte die Französische Revolution Frankreich verändert und daran gearbeitet, die Macht des alten, national absolutistischen Regimes niederzureißen. König Ludwig XVI wurde auf eine Art Hausarrest reduziert. Ein Teil seines Hofes hoffte, dass eine ausländische, royalistische Armee in Frankreich einmarschieren und den König, der um Hilfe aus dem Ausland gebeten hatte, wiederherstellen würde. Doch die anderen Staaten Europas verweigerten monatelang ihre Hilfe. Österreich, Preußen, Russland und das Osmanische Reich waren in eine Reihe von Machtkämpfen in Osteuropa verwickelt und hatten sich weniger um den französischen König als um ihr eigenes Gerangel um Positionen gekümmert, bis Polen in der Mitte feststeckte und Frankreich mit der Ausrufung eines neuen Verfassung. Österreich versuchte nun, ein Bündnis zu bilden, das Frankreich zur Unterwerfung drohte und die östlichen Rivalen am Kampf hinderte. Frankreich und die Revolution waren auf diese Weise während ihres Fortschreitens geschützt, wurden aber zu einer nützlichen Ablenkung mit Land, das man einnehmen konnte.

Am 2. August 1791 schienen der König von Preußen und der Kaiser des Heiligen Römischen Reiches mit der Erklärung von Pillnitz ihr Interesse am Krieg zu bekunden. Pillnitz sollte jedoch die französischen Revolutionäre erschrecken und die Franzosen unterstützen, die den König unterstützten, und nicht einen Krieg beginnen. Tatsächlich war der Text der Erklärung so formuliert, dass er einen Krieg theoretisch unmöglich machte. Aber die Emigranten, die für den Krieg agitierten, und die Revolutionäre, die beide paranoid waren, nahmen es falsch. Erst im Februar 1792 wurde ein offizielles österreichisch-preußisches Bündnis geschlossen. Die anderen Großmächte blickten nun hungrig auf die Franzosen, was aber nicht automatisch Krieg bedeutete. Die Emigranten – Menschen, die aus Frankreich geflohen waren – versprachen jedoch, mit fremden Armeen zurückzukehren, um den König wiederherzustellen, und während Österreich sie ablehnte, machten deutsche Fürsten sie wütend, verärgerten die Franzosen und provozierten einen Aufruf zum Handeln.

Es gab Kräfte in Frankreich (die Girondisten oder Brissotins), die präventiv handeln wollten, in der Hoffnung, dass der Krieg es ihnen ermöglichen würde, den König zu verdrängen und eine Republik auszurufen: Das Versäumnis des Königs, sich der konstitutionellen Monarchie zu ergeben, ließ ihm die Tür zu ausgetauscht werden. Einige Monarchisten unterstützten den Kriegsruf in der Hoffnung, dass ausländische Armeen einmarschieren und ihren König wiederherstellen würden. (Ein Kriegsgegner hieß Robespierre.) Am 20. April erklärte die französische Nationalversammlung Österreich den Krieg, nachdem der Kaiser hilfreich eine weitere vorsichtige Drohung versucht hatte. Das Ergebnis war eine Reaktion Europas und die Bildung der Ersten Koalition, die zunächst zwischen Österreich und Preußen bestand, sich dann aber Großbritannien und Spanien anschloss. Es würde sieben Koalitionen brauchen, um die jetzt begonnenen Kriege dauerhaft zu beenden. Die Erste Koalition zielte weniger darauf ab, die Revolution zu beenden, sondern mehr auf die Eroberung von Territorien, und die Franzosen weniger auf den Export der Revolution als auf die Erschaffung einer Republik.


Schlacht von Wattignies, 15.-16. Oktober 1793 - Geschichte

Im Jahr 1788 war Louis gezwungen, die französische Nationalversammlung (die Generalstände) wieder einzusetzen, was die Befugnisse des Königs schnell einschränkte. Im Juli des folgenden Jahres stürmte der Mob von Paris das verhasste Gefängnis der Bastille. Da sie spürten, dass die Macht auf ihre Seite verlagerte, zwang der Mob die Inhaftierung von Louis und seiner Familie. Louis versuchte 1791 zu fliehen, wurde jedoch gefangen genommen und nach Paris zurückgebracht. 1792 erklärte der neu gewählte Nationalkonvent Frankreich zur Republik und stellte Louis wegen Verbrechen gegen das Volk vor Gericht.

Am 20. Januar 1793 verurteilte der Nationalkonvent Ludwig XVI. zum Tode, seine Hinrichtung ist für den nächsten Tag geplant. Louis verbrachte diesen Abend damit, sich von seiner Frau und seinen Kindern zu verabschieden. Der nächste Tag brach kalt und nass an. Louis stand um fünf auf. Um acht Uhr traf eine Wache von 1200 Reitern ein, um den ehemaligen König auf einer zweistündigen Kutschfahrt zu seiner Hinrichtungsstätte zu begleiten. Auf seine Einladung hin begleitete Louis ein Priester, Henry Essex Edgeworth, ein in Frankreich lebender Engländer. Edgeworth hat das Ereignis aufgezeichnet und wir schließen uns seiner Erzählung an, als er und der schicksalhafte König die Kutsche betreten, um ihre Reise zu beginnen:

Die Prozession dauerte fast zwei Stunden, die Straßen waren von Bürgern gesäumt, alle bewaffnet, einige mit Piken, andere mit Gewehren, und der Wagen war von einer Truppe umzingelt, die aus den verzweifeltsten Einwohnern von Paris bestand. Als weitere Vorsichtsmaßnahme hatten sie eine Reihe von Trommeln vor die Pferde gestellt, die jedes Geräusch oder Murmeln zugunsten des Königs übertönen sollten, aber wie konnten sie gehört werden? Niemand erschien weder an den Türen noch an den Fenstern, und auf der Straße war nichts zu sehen als bewaffnete Bürger - Bürger, die alle auf die Begehung eines Verbrechens stürzten, das sie vielleicht in ihrem Herzen verabscheuten.

Der Weg, der zum Schafott führte, war sehr holprig und schwer zu passieren, der König musste sich auf meinen Arm stützen, und bei der Langsamkeit, mit der er ging, fürchtete ich einen Moment lang, dass sein Mut versagen könnte, aber was war mein Erstaunen, als ich ankam? beim letzten Schritt fühlte ich, wie er plötzlich meinen Arm losließ, und sah, wie er mit festem Fuß das ganze Gerüst durchquerte Stille, allein durch seinen Blick, fünfzehn oder zwanzig Trommeln, die mir gegenüber und in einem Stimme so laut, dass es der Pont Tournant gehört haben muss, hörte ich ihn deutlich diese denkwürdigen Worte aussprechen: 'Ich sterbe unschuldig an all den Verbrechen, die mir auferlegt wurden. Ich verzeihe denen, die meinen Tod verursacht haben, und ich bete zu Gott, dass das Blut, das Sie vergießen werden, darf Frankreich niemals besuchen.'


Inhalt

Zu Beginn des Jahres entschied sich Dumouriez, die Befehle der Regierung in Paris zur Verteidigung Belgiens zu ignorieren und begann stattdessen eine Invasion in die Niederlande, in der Hoffnung, den Statthalter zu stürzen und eine von Frankreich unterstützte Volksrepublik zu gründen. Schließlich nahm er Breda in Brabant ein und bereitete sich darauf vor, nach Holland zu gelangen und Dordrecht zu erobern. Die in Belgien verbliebenen Armeen erlitten jedoch eine Reihe von Niederlagen, beispielsweise durch die Österreicher bei Aachen und Lüttich und ihre Aufhebung (Aufhebung) der Belagerung von Maastricht durch Miranda. Dumouriez wurde von seinen Vorgesetzten gezwungen, nach Belgien zurückzukehren und das Kommando im Flandernfeldzug zu übernehmen.

Nach einer Niederlage bei Neerwinden musste sich Dumouriez aus Belgien zurückziehen. Anschließend einigte er sich mit den Österreichern, ihnen im Gegenzug für einen Waffenstillstand mehrere Grenzfestungen zu übergeben, wo er nach Paris marschieren und die Monarchie gemäß der Verfassung von 1791 wiederherstellen konnte. Die Loyalität seiner Truppen konnte er jedoch nicht gewinnen. und er überlief zu den österreichischen Linien, anstatt von den Jakobinern verhaftet zu werden.

Gleichzeitig löste die zunehmende Macht der Radikalen in Paris eine Revolte in den Provinzen aus, wobei die Bevölkerung von Lyon und Marseille rebellierte und die Vendée eine Armee aufstellte, um die Zentralregierung anzugreifen und die Kommunikation mit Großbritannien zu öffnen. Spanische Armeen überquerten die Pyrenäen, sardische (hauptsächlich Piemont-Savoyen) Armeen verschiedene Alpengrenzen und österreichische Armeen besetzten Valenciennes und zwangen die nördlichen Armeen zurück nach Paris. Großbritannien ordnete am 31. Mai eine Seeblockade gegen Frankreich an.

Die revolutionäre Regierung bereitete eine vollständige Mobilisierung der Nation vor (siehe Levée en masse) und zeigte keine Gnade gegenüber inneren oder äußeren Feinden. Laut Mignets Geschichte der Französischen Revolution: "Die Republik hatte sehr bald vierzehn Armeen und 1.200.000 Soldaten. Frankreich wurde zwar ein Lager und eine Werkstatt für die Republikaner, aber gleichzeitig ein Gefängnis für diejenigen, die die Republik nicht akzeptierten." Sie fuhren fort, Caen, Lyon und Marseille zu unterdrücken, obwohl die konterrevolutionären Streitkräfte Toulon am 29 des jungen Napoleon Bonaparte) bis zum 19. Dezember.

Im September besiegte Nicolas Houchard den Herzog von York bei Hondschoote und zwang ihn, die Belagerung von Dünkirchen aufzugeben. Im Oktober gewann Jean-Baptiste Jourdan, der die Nordarmeen übernahm, die Schlacht von Wattignies und kehrte in die Offensive zurück, erzielte jedoch vor dem Winter keine großen Gewinne.

In den Pyrenäen beendeten die französischen Armeen das Jahr in einer Verteidigungsstellung nahe der Grenze, während an der Alpengrenze eine französische Invasion im Piemont scheiterte.


Schlacht von Wattignies, 15.-16. Oktober 1793 - Geschichte

Kommentare
Der 1. Koalitionskrieg beginnt mit der französischen Kriegserklärung an Österreich und Preußen am 20. April 1792 und endet mit dem Frieden von Campo formio am 17. Oktober 1797.

Der Waffenstillstand von Cherasco am 27. April 1796 beendet die Kriegsteilnahme des Piemont (1. Italienfeldzug).

Der 1. Koalitionskrieg hat die folgenden Kampagnen

  • Feldzug in Italien von 1796 & 1797 (Napoleon’s 1. Italienfeldzug): 26. März 1796 bis 17. Oktober 1797 (Frieden von Campo Formio).
  • Kampagne in Holland.

1792/09/20 Schlacht von Valmy Französischer Sieg

Frankreich Preußen/Österreich
Dumouriez/Kellermann Braunschweig
Truppen: 59000 (11), 50000 (12) 35000 (11&12)
Verluste: Gesamt 300 (11), <200 (12) Gesamt 184 (11), 300 (12)

Kommentare
Rückzug der preußischen Truppen. Die Revolutionsarmee besetzt das linke Rheinufer.

1792/11/06 Schlacht von Jemappes Französischer Sieg

Frankreich Österreich
Dumouriez Albrecht
Truppen: 40000 (11&12) 13000 (11), 14000 (12)
Verluste: Gesamt 4000 (11) Gesamt 1241 (11)

Kommentare
Besetzung der österreichischen Niederlande (Belgien).

1793/02/23 Kampf von La Maddalena sardischer Sieg

Frankreich Sardinien
Napoleon/Quenzas

1793/03/02 Schlacht von Hongen ? Sieg

Frankreich Österreich
Verluste: Gesamt 2000 (11) Gesamt 40 (11)

1793/03/18 Schlacht bei Neerwinden Österreichischer Sieg

Frankreich Österreich
Dumouriez von Sachsen-Coburg
Truppen: 41000 (11), 45000 (12) 39000 (11&12)
Verluste: Gesamt: >4000 (11), 4000 (12) Gesamt: <3000 (11)

1793/03/03 – 1793/03/05 Schlacht von Swalmen preußisch/österreichischer Sieg

Frankreich Preußen/Österreich
Lamarlière/Champmorin Braunschweig/vonWentheim

1793/05/21 – 1793/05/23 Schlacht von Valenciennes Sieg der Alliierten (Österreich)

Frankreich Verbündete (Österreich)
Küche VonSaxen-Coburg

1793/05/24 – 1793/08/01 Belagerung von Valenciennes Österreichischer/britischer/hannoverscher Sieg

Frankreich Alliierte (Österreich/Großbritannien/Hannover)
Küche Von Sachsen-Coburg
Truppen: 9500 (12) 30000 (12)
Verluste: Gesamt 4500 (12) Gesamt 1750 (12)

Kommentare
Die Franzosen waren die Belagerten
Einige Quellen behaupten, das Ende der Belagerung sei am 1793/07/28 gewesen.

1793/06/07 – 1793/06/09 Schlacht von Arlon Französischer Sieg

Frankreich Österreich
Truppen: 12000 (11) 7000 (11)
Verluste: Gesamt 1000 (11) Gesamt 550 (11)

1793/08/27 – 1793/12/19 Belagerung von Toulon Sieg der Republikaner Frankreich

Republikanisches Frankreich Royalisten/Großbritannien/Spanien/Neapel/Piemont
Carteaux/Doppet/Dugommier Kapuze/O’Hara

Kommentare
Toulon und die französische Mittelmeerflotte ergeben sich am 24.08.1793 der britischen Flotte unter Admiral Hood.
Am 1793/12/19 fällt Toulon an die revolutionären Franzosen. In der Verwirrung erleidet die französische Flotte sehr schwere Verluste.
Am 1793/12/14 gelang Napoleons bekannter Angriff auf zwei der den Hafen schützenden Festungen.
Einige Quellen behaupten, dass die Belagerung am 1793/09/07 begann.
Einige 10� Royalisten wurden aus Toulon evakuiert, als die Alliierten die Stadt verließen.

1793.08.29 Schlacht von Bolcaire ? Sieg

Frankreich Spanien
Verluste: Gesamt 150 (11) Gesamt 360 (11)

1793/09/06 – 1793/09/08 Schlacht von Hondschoote Französischer Sieg

Frankreich Großbritannien/Hannover/Hessen
Hochard Herzog von York
Truppen: 24000 (11) 16000 (11)
Verluste: Gesamt <2500 (11) Gesamt 2500 (11)

Kommentare
Dies muss im Zusammenhang mit der Belagerung von Dünkirchen dieser Zeit gesehen werden. Mit dieser Schlacht löste Houchard die belagerten Franzosen ab. Bei Hondschoote waren vor allem die hannoverschen Truppen von York’s Armee (35� Mann) anwesend. Houchard hatte in diesen Tagen im Feldzug insgesamt 50� (Armee des Nordens) zur Verfügung.

1793/09/13 Schlacht von Menin Französischer Sieg

Frankreich Holland
Houchard Prinz von Oranien
Truppen: 40000 (12) 20000 (12)

Kommentare
Kurz darauf gelang es Houchards Truppen nicht, die Österreicher weiter östlich von Menin zu besiegen, und er wurde seines Kommandos enthoben und hingerichtet.

1793/09/14 Schlacht bei Pirmasens Preußischer Sieg

Frankreich Preußen
Herzog von Braunschweig
Truppen: 12000 (11&12) 12000 (11)
Verluste: Gesamt 3000 (11), 4000 (12) Gesamt 168 (11)

1793/10/15 – 1793/10/17 Schlacht von Wattignies Französischer Sieg

Frankreich Österreich
Jourdan von Sachsen-Coburg
Truppen: 45000 (11&12) 22000 (11)
Verluste: Gesamt “schwer” (12) Gesamt 2500 (11)

Kommentare
Dieser französische Sieg erleichterte auch das von den Österreichern belagerte Maubeuge.

1793/10/29 Schlacht bei Marchiennes ? Sieg

Frankreich Österreich
Verluste: Gesamt 2000 (11) Gesamt 100 (11)

1793/11/28 – 1793/11/30 Schlacht bei Kaiserslautern unentschieden

Frankreich Preußen
Hoche Braunschweig
Truppen: 35000 (11), 30000 (12) 23000 (11)
Verluste: Gesamt 3000 (11&12) Gesamt 800 (11), 1300 (12)

Kommentare
Einige Quellen behaupten, dies sei ein preußischer Sieg.

1793/12/07 Schlacht von Montesquiou ? Sieg

Frankreich Spanien
Verluste: Gesamt 1238 (11) Gesamt 48 (11)

1793/12/22 Schlacht bei Fröschwiller Französischer Sieg

Frankreich Preußen
Hoche Braunschweig

1793/12/26 Schlacht bei Geisberg Französischer Sieg

Frankreich Österreich
Hoche Würmser

1794/04/24 Verlobung von Villers-en-Cauchies Sieg der Alliierten

Frankreich Verbündete (Österreich/Großbritannien)
Chappuis Ott
Verluste: Gesamt 1200 (12)

1794/04/26 Schlacht von Beaumont-en Cabresis Sieg der Alliierten

Frankreich Verbündete (Österreich/Großbritannien)
Pichegru
Truppen: 22000 (11) 10000 (11)
Verluste: Gesamt 7000 (11), 3200 (12) Gesamt 1500 (11), 500 (12)

1794/04/30 Schlacht von Maureillas ? Sieg

Frankreich Spanien
Verluste: KIA 10 (11) Gesamt 3000 (11)

1794/05/17 – 1794/05/18 Schlacht von Tourcoing Französischer Sieg

Frankreich Alliierte (Österreich/Großbritannien/Hannover)
Souham von Sachsen-Coburg/Herzog von York
Truppen: 62000 (11), 60000 (12) 62000 (11), 73000 (12)

1794/05/22 Schlacht von Tournai Sieg der Alliierten

Frankreich Alliierte
Pichegru
Truppen: 62000 (12)
Verluste: Gesamt 6000 (12) Gesamt 4000 (12)

1794/06/16 Verlobung in Charleroi (oder Umgebung?) Sieg der Alliierten (Österreich)

Frankreich Österreich (Verbündete)
Jourdan
Truppen: 75000 (12)

1794/06/19 – 1794/06/25 Belagerung von Charleroi Französischer Sieg

Frankreich Österreich
Hass Reinach

Kommentare
Die Österreicher waren die Belagerten

1794/06/26 Schlacht bei Fleurus Französischer Sieg

Frankreich Verbündete (Österreich/Holland)
Jourdan Von Sachsen-Coburg
Truppen: 70000 (11) 52000 (11)
Verluste: Gesamt 2286 (ca.) (11), 7000 (12) Gesamt 2286 (genau) (11), 10000 (12)

Kommentare
Die in (12, Seite 67) sind wohl im Zusammenhang mit der ganzen Aktion um Charleroi an diesem Tag (nicht nur bei Fleurus) zu sehen.

1794/07/12 – 1794/07/18 Schlacht von Bilbao Französischer Sieg

Frankreich Spanien
Geld/Dessein Crespo

Kommentare
Kann die gleiche Aktion wie die Schlacht von Irurzon . sein

1794/11/17 – 1794/11/20 Schlacht von Montagne Noir Französischer Sieg

Frankreich Spanien
Dugommier/ Perignon La Union

Kommentare
Dugommier wurde am 17. getötet
La Union wurde am 20. getötet.

1795/09/21 1. Schlacht von Dego Französischer Sieg

Frankreich Österreich
Napoleon

1795/10/29 Schlacht bei Mainz Österreichischer Sieg

Frankreich Österreich
Schaal Clerfayt

1795/11/23 – 1795/11/24 Schlacht von Loano Französischer Sieg

Frankreich Österreich/Sardinien
Scherer Devins
Verluste: Gesamt 1700 (11) Gesamt 5500 (11)

1796/04/10 Aktion von Voltri Österreichischer Sieg

Frankreich Österreich
Cervoni Beaulieu

1796/04/12 Schlacht von Montenotte Französischer Sieg

Frankreich Österreich
Napoleon Argenteau
Truppen: 40000 (11), 9000 (12) 55000 (11), 6000 (12)
Verluste: Gesamt 2500 (12)

1796/04/14 Schlacht von Millesimo Französischer Sieg

Frankreich Österreich/Piemont/Sardinien
Menard (Augereau (Napoleon)) Beaulieu

1796/04/14 – 1796/04/15 2. Schlacht von Dego Französischer Sieg

Frankreich Österreich/Sardinien/Piemont
Massena/Laharpe (Napoleon) Wukassovitch/Beaulieu

1796/04/16 – 1796/04/17 Schlacht von Ceva Französischer Sieg

Frankreich Österreich/Piemont
Augerau (Napoleon) Colli
Truppen: 2. Tag 24000 (12) 6500 (3), 13000 (12)
Verluste: Gesamt 600 (3)

Kommentare
Am ersten Tag ein Sieg der Österreicher/Piemontesen
La Union wurde am 20. getötet.

1796/04/21 Schlacht von Mondovi Französischer Sieg

Frankreich Piemont/Sardinien
Serurier (Napoleon) Colli
Truppen: 25000 (12) 13000 (12)

1796/05/08 Kampf von Fombio Französischer Sieg

Frankreich Österreich
Laharpe/Dallemagne Liptay

1796/05/10 Schlacht von Lodi Französischer Sieg

Frankreich Österreich
Napoleon Sebottendorf (Beaulieu)
Truppen: 30000 (11) 10000 (11), 8500 (12)
Verluste: Gesamt 1000 (12) Gefangene 2000 (12)

Kommentare
Laut “Warfare and Armed Conflicts” von Michael Clodfelter erhielt Napoleon in dieser Aktion seinen Spitznamen “Le Petit Caporal”
Und nach mehreren Quellen sagte Napoleon später, dass es Lodi war, der ihn sicher machte, dass er ein Mann mit hohem Schicksal sein könnte.

1796/05/30 Schlacht von Borghetto Französischer Sieg

Frankreich Österreich
Napoleon Beaulieu
Truppen: 19000 (12)
Verluste: “Klein” (12)

1796/06/04 – 1797/02/02 Belagerung von Mantua Französischer Sieg

Frankreich Österreich
Masséna/Kilmaine/d’Allemagne/Dumas d’Iries/Würmser
Truppen: Beginn 13000 (12)
Ende 16000 (12)

Kommentare
Ab 1796/09/13 standen Würmser im Kommando der belagerten Österreicher
Vollständiger Name des österreichischen Kommandanten: Campo d’Iries
Die Österreicher waren die Belagerten
Den Österreichern unter Würmser gelang es, während der Belagerung rund 14.000 zusätzliche Soldaten in die Stadt zu bringen.

1796/06/15 – 1796/06/16 Schlacht bei Wetzlar (Wetzlau) Österreichischer Sieg

Frankreich Österreich
Jourdan Erzherzog Karl

1796/07/09 Schlacht bei Malsch unentschieden

Frankreich Österreich
Moreau Erzherzog Karl

Kommentare
Einige Quellen behaupten, diese Schlacht sei ein französischer Sieg (vermutlich, weil durch die Schlacht später Erzherzog Karl über die Donau zurückgedrängt wurde).

1796/08/05 – 1796/08/06 Schlacht von Lonato Französischer Sieg

Frankreich Österreich
Napoleon Würmser

Kommentare
Einige Quellen zeigen die folgenden Kommandanten: F: Herbin/Despinois (Napoleon) A: Knorr.

1796/08/05 Schlacht von Castiglione Französischer Sieg

Frankreich Österreich
Napoleon Würmser
Truppen: 27500 – 30000 (1), 28000 (11) 25000 (1&11)
Verluste: Gesamt 1500 (1), 1500 (12) Gesamt 3000 (1)
KIA&WIA 2000 (12)
Gefangene 1000 (12)

1796/08/11 Schlacht bei Neresheim Französischer Sieg

Frankreich Österreich
Moreau Latour (Erzherzog Karl)
Truppen: 50000 (11), 65000 (12) 48000 (11), 56000 (12)
Verluste: Gesamt 3000 (12) Gesamt 3000 (12)

Kommentare
Einige Quellen behaupten, dies sei ein unentschiedener Kampf.

1796/08/24 Schlacht bei Amberg Österreichischer Sieg

Frankreich Österreich
Jourdan Erzherzog Karl/Wartensleben
Truppen: 45000 (11&12) 48000 (11), 61000 (12)
Verluste: Gesamt 2000 (12) Gesamt 2000 (12)

1796/08/24 Schlacht bei Friedberg Französischer Sieg

Frankreich Österreich
Moreau Lataour

1796/09/03 Schlacht bei Würzburg Österreichischer Sieg

Frankreich Österreich
Jourdan Erzherzog Karl
Truppen: 30000 (11) 44000 (11), 60000 (12)
Verluste: Gesamt 5800 (11) Gesamt 1469 (11)

Kommentare
Eine weitere Aktion zwischen Jourdan und Erzherzog Karl in Würzbur fand am 17.09.1796 statt: Auch österreichischer Sieg.

1796/09/04 Schlacht bei Roveredo Französischer Sieg

Frankreich Österreich
Masséna Davidovich
Truppen: 10000 (12) 14000 (12)
Verluste: Gefangene 6000 (12)

1796/09/05 Schlacht von Caliano Französischer Sieg

Frankreich Österreich
Vaubois Davidovich

1796/09/08 Schlacht bei Bassano Französischer Sieg

Frankreich Österreich
Napoleon Würmser
Truppen: 22000 (12)
Verluste: Gefangene 4000 (12)

1796/10/02 Schlacht bei Biberach Französischer Sieg

Frankreich Österreich
Moreau Erzherzog Karl
Verluste: Gesamt 5000 (12)

1796/11/12 Schlacht von Caldiero Österreichischer Sieg

Frankreich Österreich
Napoleon Alvintzy
Truppen: 30000 (11) 37000 (11), 28000 (12)

Kommentare
Erste Niederlage Napoleons, bei der er persönlich die Führung hat.


Schau das Video: Louis XVI execution