Tourismus auf Barbados - Geschichte

Tourismus auf Barbados - Geschichte


Wirtschaft von Barbados

Seit der Unabhängigkeit des Inselstaates 1966 ist die Wirtschaft von Barbados hat sich von einer von der Zuckerproduktion abhängigen Wirtschaft mit niedrigem Einkommen in eine auf Tourismus und Offshore-Sektor basierende Wirtschaft mit gehobenem mittlerem Einkommen gewandelt. Barbados geriet in den 1990er Jahren in eine tiefe Rezession, nachdem drei Jahre lang ein stetiger Rückgang aufgrund fundamentaler makroökonomischer Ungleichgewichte stattgefunden hatte. [ Zitat benötigt ] Nach einem schmerzhaften Anpassungsprozess begann die Wirtschaft 1993 wieder zu wachsen. Die Wachstumsraten liegen seitdem im Durchschnitt zwischen 3 % und 5 %. Die drei wichtigsten wirtschaftlichen Triebkräfte des Landes sind: Tourismus, der internationale Geschäftssektor und ausländische Direktinvestitionen. Diese werden teilweise dadurch unterstützt, dass Barbados als dienstleistungsorientierte Wirtschaft und als internationales Geschäftszentrum agiert.

  • 5,087 Milliarden US-Dollar (nominal, 2018) [4]
  • 5,344 Milliarden US-Dollar (KKP, 2018) [4]
  • 17.758 $ (nominal, 2018) [4]
  • 18.655 $ (PPP, 2018) [4]
  • 0,800 sehr hoch (2017) [6] (58.)
  • 0,669 IHDI (2017) [7]
  • 155,283 (2018) [8]
  • 59,9 % Beschäftigungsquote (2016) [9]
  • Vereinigte Staaten 38%
  • Trinidad und Tobago 10,2%
  • Guyana 5,5%
  • Jamaika 5%
  • China 4,8%
  • St. Lucia 4,6%
  • (2017) [5]
  • Vereinigte Staaten 38,5%
  • Trinidad und Tobago 14,6%
  • China 7,1%
  • Vereinigtes Königreich 4,7%
  • (2017) [5]

Bis Ende 2012 zeigte die Wirtschaft von Barbados immer noch Anzeichen einer Schwäche, wobei ihr Hauptexport (12,53 % im Wert von 96,5 Mio insgesamt 41,38 % zu 319 Millionen Dollar), wobei fast drei Viertel der Importe (61,05 % zu 3 Milliarden Dollar in Naturkautschuk und Kakaobohnen) von dort stammen. Obwohl oft zitiert wird, dass Barbados' Hauptprodukt "Zucker" ist, gibt es im Land nur noch zwei funktionierende Zuckerfabriken (im 19. Jahrhundert waren es 10). Ende 2013 zeigte die Wirtschaft von Barbados weiterhin Schwächeanzeichen. [11] Im Juni 2018 kündigte Barbados den Zahlungsausfall seiner Anleihen an, nachdem sich seine Schulden auf 7,5 Milliarden US-Dollar beliefen (die vierthöchste Schuldenquote der Welt im Verhältnis zum BIP). [12]


Die Funktionen von Barbados Tourism Marketing Inc. (BTMI) bestehen darin, die effiziente Entwicklung des Tourismus zu fördern, zu unterstützen und zu erleichtern, um geeignete Marketingstrategien zur effektiven Förderung der Tourismusbranche zu entwickeln und umzusetzen, um angemessene und geeignete Flug- und Seepersonenbeförderungsdienste bereitzustellen von und nach Barbados, um die Einrichtung von Annehmlichkeiten und Einrichtungen zu fördern, die für den richtigen Genuss von Barbados als Touristenziel erforderlich sind, um Marktinformationen zu erstellen, um die Bedürfnisse der Tourismusbranche zu informieren, um Touristenunterkünfte gemäß dem Standard zu registrieren, zu lizenzieren und zu klassifizieren von Einrichtungen zur Registrierung und Klassifizierung von Restaurants, die sich hauptsächlich an Touristen richten, nach dem Standard der Küche und Einrichtungen, die bereitgestellt werden, um solche Formen von Dienstleistungen für Touristen zu registrieren und zu regulieren, die der Minister bestimmt, und um andere Dinge zu tun, die nach Ansicht der Behörde erleichtert würden die ordnungsgemäße Erfüllung seiner Funktionen oder w könnte nebensächlich oder förderlich sein.

So farbenfroh wie anmutig, destilliert Barbados seine einzigartige Mischung aus westafrikanischer und karibischer Kultur zusammen mit seiner eleganten Mischung aus britischem Erbe. Geben Sie ihm einen Geschmack, der wie kein anderer auf der Welt ist. Ganz gleich, ob Sie einen unvergesslichen Familienurlaub oder einen Sportausflug, einen romantischen Kurzurlaub oder eine Geschäftsreise planen möchten, Barbados bietet einen vielfältigen und dynamischen Querschnitt an Aktivitäten, Orten und Wundern, die Sie genießen können.

Reiseinformation

Wie Sie wissen, ist Barbados ein pulsierender Inselstaat, der eine Fülle von wundersamer natürlicher Schönheit und Gastfreundschaft bietet. Wir heißen alle herzlich willkommen, zu kommen und das Leben so zu erleben, wie es wirklich gelebt werden sollte. Obwohl Sie alles genießen, was Barbados zu bieten hat, gibt es bestimmte Bräuche, Gesetze und allgemeine Informationen, mit denen Sie sich vor einer Reise auf die Insel vertraut machen sollten.

Visa- und Einreisebestimmungen

Um Barbados betreten zu können, müssen alle Besucher einen gültigen Reisepass und ein Ticket besitzen. Bitte wenden Sie sich an das nächstgelegene Büro der Tourismusbehörde von Barbados, um weitere Informationen zu Visa- und Einreisebestimmungen zu erhalten.

Kultur & Kulturerbe

Ausgehend von seinen englischen, afrikanischen und westindischen Wurzeln hat Barbados seine eigene unverwechselbare Identität etabliert, die sich in seinen Bräuchen, Traditionen und Werten widerspiegelt und leidenschaftlich durch die reiche Geschichte, die außergewöhnliche Küche und das künstlerische Talent seiner Einwohner zum Ausdruck kommt.

Event-Locator

Musikfestivals, Sportveranstaltungen, Kulinarik, darstellende Kunst – hier strotzt der Kalender vor spannenden Gelegenheiten und unvergesslichen Erlebnissen. Ob ein Cricket-Match auf dem berühmten Gelände von Kensington Oval oder ein Food & Wine-Festival im Herzen von Bridgetown, auf Barbados gibt es jeden Tag etwas Neues zu entdecken.

Treffen in Barbados

Geschäftliches ist auf Barbados immer ein Vergnügen. Unsere Konferenzzentren, Support-Ressourcen und täglicher internationaler und regionaler Flugverkehr schaffen in Kombination mit unserer schönen Kultur, außergewöhnlichen Speisen und reichhaltigen Freizeitangeboten den idealen Rahmen für jede geschäftliche Tagung oder Veranstaltung.

Von Messen und Kongressen bis hin zu Seminaren und Workshops können die erstklassigen Geschäftseinrichtungen der Insel nahezu jede Veranstaltung beherbergen. Als zusätzlichen Komfort können Ihnen die Destination Management-Unternehmen auf der Insel bei der Zusammenstellung Ihrer gesamten Reiseroute, einschließlich Transfers, Sightseeing-Touren und Konferenzunterstützung, behilflich sein. Da viele Hotels spezielle Gruppentarife anbieten, kann ein Treffen auf Barbados ebenso günstig wie vergessen sein.

Büros der Tourismusbehörde von Barbados

BARBADOS (HAUPTQUARTIER)
Tourismusbehörde von Barbados
Postfach 242
Hafenstraße
Bridgetown, Barbados, W.I.
Telefon: 246-427-2623 / 427-2624
Telefax: 246-426-4080
Gebührenfrei: 1-800-744-6244
Email:

LOS ANGELES
Tourismusbehörde von Barbados
Adresse ausstehend
Los Angeles, Kalifornien
VEREINIGTE STAATEN VON AMERIKA
Denise Marie, Telefon: 231-712-6277/ 250-7585
Marilyn Greaves, Telefon: 231-880-0945/ 562-219-0231
Email:

MIAMI
Tourismusbehörde von Barbados
2121 Ponce De Leon Boulevard, Suite 1000
Coral Gables, Florida 33134
VEREINIGTE STAATEN VON AMERIKA
Telefon: 786-515-1226
Telefax: 305-455-7674
Email:

NEW YORK
Tourismusbehörde von Barbados
820 Second Avenue, fünfter Stock
New York, New York 10017, USA
Telefon: 212-551-4350 / 212-986-6516
Telefax: 212-573-9850
Gebührenfrei: 1-800-221-9831
Email:

PUERTO RICO
Tourismusbehörde von Barbados
C/o Netpro Werbung
PMB 160 405 Avenida Esmeralda, Suite 2
Guaynabo, Puerto Rico 00969-4457
Telefon: 787 396-6772
Fax: 787 782 2656
Email:

VENEZUELA
Tourismusbehörde von Barbados
Ein V. Venezuela mit der Calle Mohedano
Hotel JW Marriott Local 4, El Rosal
Caracas, Venezuela
Telefon: 0212-951-2738 / 0800-225-2600
Fax: 0212-952-8139
Email:

KANADA
Tourismusbehörde von Barbados
105 Adelaide Street West, Suite 1010
Toronto, Ontario M5H IP 9
Telefon: 416-214-9880
Telefax: 416-214-9882
Gebührenfrei: 1-800-268-9122
Email:

MONTREAL
4800 de Maisonneuve W, Suite 532
Montreal, Quebec H3Z IM2
Telefon: 514-932-3206
Telefax: 514-932-3775
Email:

VEREINIGTES KÖNIGREICH
Tourismusbehörde von Barbados
263 Tottenham Court Road,
London W1T 7LA, England
Telefon: 0-207-636-9448/9
Telefax: 0-207-637-1496
Gebührenfrei: 207-636-0090
Email:

DEUTSCHLAND
C/o Die Magnum-Unternehmensgruppe
Sonnenstraßeq D-80331
München, Deutschland
Telefon: 49-89-23-66-21-52
Telefax: 49-89-23-66-21-99
Email:

AUSTRALIEN
10. Etage
1 Bligh-Straße,
Sydney, Australien 2000
Telefon: +678 (-2) - 9221 9988
Telefax: +61 (-2) - 9221 9800
Email:

ITALIEN
Globale Marketingkommunikation
Via Fratelli Ruffini, 9 20123 Mailand, Italien
Telefon: (39) 02480-12068
Telefax: (39) 0246-3532
Email:

BRASILIEN
Tourismusbehörde von Barbados
Globaler Vision-Zugriff
Sao Paulo, Brasilien
Telefon: +5511-2367-3170
Handy: +5511-9627-3160
Email:

BRASILIEN (BOTSCHAFTER)
Tourismusbehörde von Barbados
SHIS Q1 13 Conjunto 10 Casa 03
Lago Sul, Brasilila, D.F
Cep: 71 635 100
Brasilien
Telefon: +55 (610) 3526-8310
Email:

Die oben genannten Informationen wurden direkt von der Website der BTA bezogen. Klicken Sie hier für weitere Informationen auf der oben genannten Website.


Sich wiederholende Inseln

Henry S. Fraser schreibt über den Kulturerbe-Tourismus auf Barbados und gratuliert dem Ministerium für Kultur, Sport und Jugend zum Start des Kulturerbe-Monats – Juni 2014 – und dem Garrison Consortium. Er unterstreicht den Erfolg des Neuzugangs bei den Sentry and Garrison Tours, einer Tour durch die „geheimen“ Garnisonstunnel. Er hebt auch die Ursprünge des Kulturerbetourismus hervor, auf den in seinem Buch von 2013 zugegriffen werden kann Insel in der Sonne – die Geschichte des Tourismus auf Barbados (mit Kerry Hall).

Aber in der Tat, von den Anfängen des Tourismus … der Dampfschiff-Ära des späten 19. Jahrhunderts, mit der Gründung dieser anmutigen viktorianischen Dame, dem Marine Hotel (skandalös vernachlässigt und 1998 von der Regierung abgerissen) bis zum Zweiten Weltkrieg, waren Kulturerbe und Gesundheit die wichtigsten zwei große Attraktionen von Barbados. Die Marine wurde 1878 eröffnet, aber 1887 massiv erweitert. Die Straßenbahnlinie wurde 1885 eingerichtet und kleinere Hotels wuchsen schnell entlang ihrer Route, von Bridgetown und der Garnison (das ursprüngliche Seaview) über Hastings (Ocean View, Balmoral und andere, alle) den Weg nach St. Lawrence, während die „Health Resorts“ Crane und Atlantis bald berühmt wurden (Die ganze Geschichte des Tourismus auf Barbados finden Sie im großen Buch „Island in the Sun – the Story of Tourism in Barbados“ von Henry Fraser und Kerry Hall, kürzlich erschienen bei Miller Publishing.)

Die großen Attraktionen für Kreuzfahrtschiffbesucher und Landtouristen waren allesamt historische Stätten. Die Big Five waren: St. John’s Church, Codrington College, St. Nicholas Abbey, Farley Hill und Sam Lord’s Castle. Und das Chase Vault in der Christ Church Parish Church (jetzt peinlich verfallen – das Gewölbe, nicht die Kirche) und die St. Michael’s Cathedral vervollständigten das, was man die glorreichen Sieben hätte nennen können. Beachten Sie, dass sich zwei der Big Five in St. John befinden – wo meine Nabelschnur vergraben ist. Und das erklärt vielleicht meine Liebe zu Geschichte und Kulturerbe und meine persönliche Leidenschaft, sie mit allen zu teilen.

[. . .] Und um unsere Geschichte und die Geschichte der Demokratie, angeführt von Sir Grantley Adams und Sir Frank Walcott, und Sir Grantleys Leidenschaft für den Bau von Wohnungen für die Menschen (beginnend mit Pine und Colleton in St. John) zu interpretieren, haben wir das Tyrol Cot Heritage ins Leben gerufen Dorf. Diese bestand aus sieben Mobiliarhäusern, Nachbauten des Architekten Bruce Jardine von den feinsten Häusern, die er fand, einen klassischen Rumladen, eine Schmiede, ein Haus aus den 1920er Jahren von der Tudor Bridge, das als Hausmuseum eingerichtet ist, und eine Nachbildung der Sklavenhütte in Moore's Hill in St. Peter. Es war das erste Mal, dass das Wort Heritage auf Barbados auf diese Weise verwendet wurde. Das Kulturerbe wurde in Anerkennung dessen ausgewählt, dass es im Tourismus zu einer großen Sache wurde und die Wörter Geschichte und Historisch für viele Menschen eine negative oder langweilige Konnotation hatten.

Der Barbados National Trust war die Vision des verstorbenen großen Wohltäters von Barbados – Ronald Tree, MP. Andere frühe Aktivisten waren Jack Skinner, Ishi Kesseram, Sir Donald Wiles und Paul Foster, den meisten als Vater des Tourismus auf Barbados bekannt. Seine Mission ist es, Gebäude von historischer und architektonischer Bedeutung und Orte von natürlicher Schönheit zu erhalten – ganz nach dem Vorbild des British National Trust. Leider haben wir als Nation wie andere „jüngere“ und Pioniergesellschaften auch nach 50 Jahren immer noch wenig Wertschätzung für unsere große Naturschönheit und einen spießbürgerlichen Wunsch nach „Neu, Neu, Neu“ und eine Vorliebe für „Abbauen und Bauen“. zurück". [. . .]


Soziale Schichtung

Klassen und Kasten. Vor 1960 bestand die barbadische Gesellschaft aus einer kleinen Kaufmanns-Pflanzer-Elite, die größtenteils europäischer Abstammung war, einer etwas größeren Klasse von Buchhaltern, Rechtsanwälten, medizinischem Personal, Journalisten und Lehrern unterschiedlicher Abstammung und einer riesigen Unterschicht von Feldarbeitern und Hausangestellten, die hauptsächlich aus Afrika stammen Abstammung. Die Elite bleibt ungefähr gleich groß, ist aber in ihrem Erbe viel vielfältiger geworden. Die Unterschicht ist so gut wie verschwunden. An ihre Stelle tritt heute eine riesige Mittelschicht, die von qualifizierten Arbeitern in produzierenden Betrieben und Hotels bis hin zu einer Vielzahl von Angestellten, Fach- und Führungskräften, die direkt oder indirekt in der Produktion und im Tourismus tätig sind, alles umfasst Sektoren.


Tourismus auf Barbados

Über eine halbe Million Touristen besuchen jedes Jahr Barbados. Viele Urlauber entscheiden sich aus einem oder mehreren der folgenden Gründe für Barbados:

  • Natürliche Attraktionen: Barbados hat mehrere schöne Strände, die gut gepflegt sind und das Meerwasser ist kristallklar. Es gibt auch Merkmale wie Blackmans Gully, Barbados Wildlife Reserve und Harrison’s Cave, die für den Tourismus entwickelt wurden. Das Foto unten zeigt eine laufende Tour durch die Harrison’s Cave.

Besucher, die eine Tour in Harrison’s Cave machen

  • Kulturelle Attraktionen: Das jährliche Crop Over Festival zieht viele Besucher nach Barbados. Barbados hat auch eine reiche Geschichte. Viele historische Stätten und Gebäude wie das Sunbury Plantation House und die St. Nicholas Abbey wurden erhalten oder restauriert. Besucher können diese Seiten besuchen und mehr über die Geschichte von Barbados erfahren.

  • Sport: Touristen können Wassersportarten wie Surfen oder Windsurfen ausüben. Es gibt sportliche Aktivitäten an Land wie Golf oder Tennis. Auch internationale Cricket-Spiele ziehen Tausende von Besuchern an.

Internationale Cricket-Spiele im Kensington Oval ziehen Besucher aus der ganzen Welt an

  • Barrierefreiheit: Barbados ist leicht zu erreichen. Es hat einen internationalen Flughafen mit direkte Flüge nach Europa und Nordamerika. Touristen müssen sich nicht um den Anschlussflug kümmern.
  • Unterkunft: Es gibt viele verschiedene Arten von Hotels und anderen Unterkünften, die für fast jedes Budget oder jeden Geschmack geeignet sind. Es gibt preiswerte Pensionen mit Bed & Breakfast. Es gibt Luxusunterkünfte in einigen der besten Hotels der Welt. Touristen können auch Selbstversorger-Apartments, Cottages oder elegante Villen mieten. Es gibt auch Hotels für Sportbegeisterte.

Barbados vermarkten

Die Barbados Tourism Authority ist dafür verantwortlich, Barbados weltweit zu verkaufen. Eine ihrer Werbekampagnen zeigt die in Barbados geborene Sängerin Rihanna.

Die Tourismusbehörde von Barbados fördert die Insel auch durch Internetwerbung und ihre Facebook-Seite. Barbados wird auch in verschiedenen Zeitschriften beworben. Einige Hotels vermarkten sich direkt im Internet oder setzen auf internationale Reiseveranstalter.


Bevölkerung: Ungefähr 285.000

Klima: Acht bis neun Sonnenstunden an den meisten Tagen.

Geographie: Eine 21 Meilen x 14 Meilen große Karibikinsel. West- und Südküste haben ruhiges karibisches Meer und endlose Strände. Schroffe Klippen und Atlantik an der Ostküste.

Währung: Barbados-Dollar - US $1 = BDS $2 ca.

Autofahren: Eine vorübergehende jährliche Barbados-Lizenz kostet 10 BDS $ und ist bei Autovermietungen und Polizeistationen erhältlich. Volle Lizenz muss gezeigt werden. Fahren Sie links. Gehen Sie zur Barbados Tourismus-Enzyklopädie "Dokumente"

Zeit: GMT-4 Std. In Barbados gibt es keine Sommerzeit

Unterkunft: Von Luxushotels und All-Inclusive-Resorts bis hin zu Zimmern in kleinen Hotels und Selbstversorger-Apartments ist für jeden Geschmack und Geldbeutel etwas dabei.

Sport: Schnorcheln, Tauchen, Angeln, Segeln, Wasserski, Tennis, Golf und vieles mehr.

Anreise: (Flugzeiten und Fluggesellschaften)

Strom: Der Strom auf Barbados beträgt 110 Volt/50 Zyklen

Hochzeiten: Trauungen am Anreisetag sind möglich, sofern die Unterlagen in Ordnung sind.


Touristenankünfte bis 2019

Die Touristenankünfte auf Barbados sind in den ersten sieben Monaten des Jahres um etwas mehr als 5 Prozent gestiegen und die Barbados Tourism Marketing Inc. (BTMI) treibt ihre Initiativen voran, um eine Rekordleistung zu erzielen.

Chief Executive Officer William Griffith sagte basierend auf der Überprüfung der Destination Management Organisation, dass die Insel im Vergleich zum entsprechenden Zeitraum im Jahr 2018 einen Anstieg der Stay-over-Ankünfte um 5,2 Prozent oder 21 345 verzeichnet hat.

In einer Pressemitteilung teilte die BTMI mit, dass Barbados zwischen Januar und Juli 2019 434 961 Besucher über den erweiterten Grantley Adams International Airport begrüßte. Im Juli gab es ein Wachstum von 8 Prozent gegenüber Juli 2018, während der jährliche Erntedankfest (unter) war in vollem Gange.

Während die Insel ihre Erholung von den regionalen Folgen der Hurrikansaison 2017 fortsetzt, verfolgt die BTMI aggressiv neue Initiativen für Kreuzfahrtmarketing und Produktentwicklung, die dazu geführt haben, dass in den Monaten Februar, März, April und Juli mehr Kreuzfahrtankünfte verzeichnet wurden. sagte die Veröffentlichung. Es wird erwartet, dass diese Initiativen zu einem längerfristigen Wachstum beitragen werden.

“Diese Nachricht verheißt Gutes für die zukünftige Entwicklung der Tourismusbranche von Barbados. Kontinuierlich ein Wachstum gegenüber dem Vorjahr als reifes Reiseziel zu verzeichnen, bedeutet, dass wir uns in die richtige Richtung bewegen. Wir müssen weiterhin nach neuen Möglichkeiten suchen, uns neu zu erfinden und in diesem wettbewerbsintensiven Markt relevant zu bleiben, während wir gleichzeitig die Widerstandsfähigkeit des Sektors stärken“, sagte Griffith.

Den höchsten Zuwachs im ersten Halbjahr verzeichnete mit 17,6 Prozent der Markt Mittel- und Südamerika, gefolgt von den USAS bei 10,9 Prozent. Auch Deutschland und Großbritannien entwickelten sich mit Zuwächsen von 8,5 bzw. 7,9 Prozent positiv.

Griffith applaudierte dem Tourismusteam auf Barbados und in allen Märkten und führte die verbesserte Leistung der Insel auf die Entwicklung strategischer Initiativen zurück.

“Mehrere dieser Bemühungen tragen Früchte und wir müssen vor diesem Hintergrund voranschreiten, um den Rest des Jahres mit einer soliden Leistung abzuschließen”, sagte er.

„Eines der entscheidenden Elemente, um die Lebensfähigkeit unserer Tourismusbranche zu gewährleisten, besteht darin, sicherzustellen, dass die Insel auf dem Land- und Seeweg leicht zugänglich bleibt. Die BTMI hat eng mit unseren Airline-Partnern zusammengearbeitet, um die Luftbrücke aufrechtzuerhalten und sogar zu steigern, und dies hat teilweise zu unserem günstigen Anstieg der Ankünfte beigetragen.“

Barbados' engere Partnerschaft mit Caribbean Airlines führte dazu, dass die regionale Fluggesellschaft mit der Einführung des Nonstop-Service zwischen Kingston Jamaika und Barbados im April 2019 weitere Gateways eröffnete. Mit zwei wöchentlichen Flügen bietet dieser Service zusätzliche 300 Sitzplätze für Geschäftsreisende und Freizeitreisenden und hat es der Insel ermöglicht, zwischen April und Juli dieses Jahres 3.012 Passagiere aufzunehmen.

Etwa zur gleichen Zeit erweiterte JetBlue seinen saisonalen wöchentlichen Service an Samstagen auf den ganzjährigen Service zwischen dem Newark Liberty International Airport (EWR) und dem Grantley Adams International Airport (BGI).

Die Einführung von Festive Fridays, die Eröffnung der St. Nicholas Abbey Heritage Railway und mehr Hotelangebote haben das Angebot für Besucher gesteigert.

Barbados hat auch mehrere internationale Tourismuspreise gewonnen.

„Von der globalen Reisebranche und auch von den Verbrauchern als eines der besten Reiseziele anerkannt zu werden, ist für Barbados in der Tat eine Ehre. Diese Auszeichnungen werden uns auch weiterhin antreiben, jedes Jahr bessere Leistungen zu erbringen, um die Erwartungen nicht nur zu erfüllen, sondern zu übertreffen. Wir werden uns weiterhin dafür einsetzen, dass wir auf allen Märkten und allen Besuchern das Beste präsentieren, was Barbados zu bieten hat“, sagte Griffith.

Die BTWI bereitet sich darauf vor, Barbadier und Besucher zu Hause willkommen zu heißen Wir versammeln uns 2020, neben anderen Initiativen. Ab 28. Oktober bietet Lufthansa drei wöchentliche Flüge ab Frankfurt, Deutschland, den 10. Barbados Food and Rum Festival findet vom 24. bis 27. Oktober statt und im November finden die Unabhängigkeitsfeierlichkeiten statt.

Die Barbados Mindful Living Festival ist für den 22. bis 24. November geplant und die 2019 Run Barbados Wochenende wird vom 6. bis 8. Dezember sein. (PR/SAT)


Allgemeiner Überblick über die Tourismusbranche in Barbados

Das aktuelle Papier bietet ein Profil einer Touristendestination wie Barbados, mit besonderem Schwerpunkt auf dem kurzen Überblick über die Tourismusbranche an diesem Ort im Allgemeinen, der Bewertung ihrer Nachhaltigkeit, der Analyse der Möglichkeiten für den Nischentourismus sowie der kritischen Bewertung von Auswirkungen auf die nachhaltige Entwicklung innerhalb der profilierten Destination. Insgesamt ist der Tourismus der Schlüsselsektor der Wirtschaft auf Barbados und ein wesentlicher Bestandteil des Lebens seiner Gemeinde. Daher sind ihre nachhaltige Entwicklung und die Diversifizierung der Dienstleistungen überlebenswichtig für den gesamten Inselstaat, der die jüngste Wirtschaftskrise nicht ohne den Anteil der Einnahmen aus dem Tourismussektor bewältigen kann. Besonderes Augenmerk wird auf die Entwicklung des Nischentourismus gelegt, darunter Ökotourismus, Sporttourismus und Medizintourismus, die derzeit die lukrativsten Richtungen sind.

Profilierung eines Reiseziels

Laut dem Regierungsbericht wird Barbados „der Branche weiterhin eine Priorität bei nationalen politischen Entscheidungen einräumen, die Entwicklung wettbewerbsfähiger und verantwortungsvoller Geschäftsmodelle und -praktiken fördern und die Zusammenarbeit zwischen dem öffentlichen und dem privaten Sektor verstärken“ (Halle 2012). Trotz der Tatsache, dass die Tourismusindustrie aufgrund ihres Anteils am BIP, der hohen Beschäftigungsquote und der Beteiligung an der Entwicklung der Infrastruktur der Insel bereits eine entscheidende Rolle für die Existenz des Landes spielt, erkennt die Regierung von Barbados die Notwendigkeit an, radikal die Branche zu transformieren, um sie auf dem internationalen Markt wettbewerbsfähig zu machen. Tatsache ist, dass der Tourismus des Landes von der jüngsten Wirtschaftskrise und der darauffolgenden Rezession in vielen Industrieländern stark betroffen ist, was zum Verlust eines erheblichen Marktanteils geführt hat. Die Regierung von Barbados glaubt jedoch, dass es kurz- und mittelfristig noch eine Hoffnung „auf wirtschaftliche Rettung“ gibt, die durch den Tourismus repräsentiert wird, und plädiert daher für die Notwendigkeit, das Land „auf der Grundlage des Angebots seiner Produkte weltweit zu einem Reiseziel der Wahl“ zu machen , Dienstleistungen, reiches kulturelles Erbe, Erschwinglichkeit und Eigenwert“ (Hall 2012). Daher sind die nachhaltige Entwicklung der Branche und die Diversifizierung der Dienstleistungen nach Nischen die obersten Prioritäten in Barbados im Einklang mit dem Weißbuch zur Tourismusentwicklung und dem Tourismus-Masterplan 2012-2021 der Regierung von Barbados (Halle 2012). Laut offiziellen Statistiken machte die Tourismusbranche von Barbados im Jahr 2011 54 % der Deviseneinnahmen, 10 % der Beschäftigung und 14 % des BIP aus. Inoffizielle Daten sind jedoch noch wichtiger, da es viele private Resorts, Villen, Veranstaltungsorte, Restaurants, Geschäfte und andere Orte, die auf einen stabilen Zustrom von Touristen angewiesen sind, was bedeutet, dass der Tourismus die Haupteinnahmequelle für die überwältigende Mehrheit der Unternehmen und Einzelpersonen auf der Insel ist. Außerdem spielt der Tourismus die Schlüsselrolle bei der nachhaltigen Entwicklung von Infrastruktur, Umweltprogrammen und Bildung für die Inselbewohner (Worrell et al. 2011). Im Allgemeinen spiegelt der Weg der Tourismusentwicklung auf Barbados den der globalen Tourismusindustrie und insbesondere des Tourismus in der Karibik wider, wenn auch mit leichten Abweichungen. Heutzutage zieht Barbados Touristen aus allen möglichen Segmenten und aus verschiedenen Regionen der Welt an, aber dennoch wird der Hauptquellmarkt des Landes durch Großbritannien repräsentiert, und die britischen Touristen geben im Durchschnitt 27% mehr aus als Touristen aus anderen Ländern ( Worrell et al., 2011). Darüber hinaus ist in den letzten Jahren die Zahl der Touristen aus Nordamerika und insbesondere Kanada zurückgegangen, die Regierung kann dies jedoch nicht mit internen Faktoren begründen, da die barbadischen Preise auf dem Markt wettbewerbsfähig geblieben sind, was bedeutet, dass das Problem in der Quellmarkt (Worrell et al. 2011).

Hast du irgendwelche Fragen?

Der Tourismus war jedoch nicht immer ein integraler Bestandteil der barbadischen Wirtschaft. Obwohl Reisen in das Land vor mehr als zwei Jahrhunderten begannen, entstand der Tourismus erst im 19. Jahrhundert nach dem Aufkommen des Dampfschiffs (Greenidge & Greenidge 2011). Bis in die 1960er Jahre wurden die Inseltouristen von der Elite vor allem aus Nordamerika und Großbritannien repräsentiert, die den Winter lieber im warmen Land verbrachte oder ausschließlich an exotische Orte reiste (Worrell et al. 2011). Nach der Kommerzialisierung des Strahltriebwerks begann die Tourismusindustrie auf der Insel allmählich zu expandieren, bis sie in den 1990er Jahren zu einem der drei wichtigsten Wirtschaftszweige wurde. Der Tourismussektor ist reich an Privatunternehmern, wobei mehr als die Hälfte der Beherbergungsdienstleistungen jetzt von den Einheimischen angeboten werden, während in den 1950er bis 1970er Jahren ausländische Unternehmen diesen Markt dominierten (Greenidge & Greenidge 2011). Dennoch wäre ein solcher Boom der Branche ohne die staatliche Unterstützung nicht möglich gewesen. So war die erste Verordnung, die auf den Ausbau des Tourismus auf der Insel abzielte, das 1956 verabschiedete Hotel Aids Act, das auf verschiedene Baumaterialien für Hotels verzichtete und „einen siebenjährigen Einkommensteuerurlaub für berechtigte Einrichtungen anbot“ (Worrell et al. 2011). . Es folgten der Barbados Development Act von 1958 und der Tourism Development Act von 2002 (Worrell et al. 2011). Die Branche wird von der Tourismusbehörde von Barbados, die mit dem internationalen Marketing der Branche beauftragt ist, und dem 1985 gegründeten Tourismusministerium beaufsichtigt (Worrell et al. 2011). Anfänglich entwickelte sich die Branche durch private Investitionen, mit erheblicher Unterstützung der Regierung in Form von niedrigeren Steuern, Abschaffung einiger Zölle, Subventionen, zinsgünstiger Finanzierung für lokale Unternehmen usw. Erste bekannte Hotels wurden eröffnet die Ostküste der Insel im 19. Jahrhundert und umfasste das Crane Resort, die Sandy Lane Unterteilung, das Coral Reef und den Colony Club, während die Westküste in den frühen 1960er Jahren zu einem hochkarätigen Touristenziel wurde (Property Consultancy Services Inc. 2009). Der Tourismussektor hat durch die Eröffnung des Grantley Adams International Airport im Jahr 1976, des Duty-Free-Kreuzfahrtterminals im Jahr 1994 sowie die anschließende Einrichtung eines planmäßigen Concorde-Dienstes von London nach Barbados, das trotz seiner Stilllegung (Property Consultancy Services Inc. 2009).

Daher ist die Zahl der Langzeittouristen im Laufe der Jahre auf 518.564 im Jahr 2009 gegenüber 17.829 im Jahr 1956 gestiegen (Greenidge & Greenidge 2011). Die Zahl der Kreuzfahrtpassagiere erreichte 2009 635.212 (Greenidge & Greenidge 2011). Neben einer Vielzahl privater Resorts hat die Regierung beschlossen, in die Branche zu investieren und besitzt nun mehrere Resorts im Rahmen des Gems of Barbados-Projekts, darunter Blue Horizons (129 Zimmer), das Savannah (100 Zimmer), Time Out at the Gap ( 76 Zimmer) und Silver Rock (70 Zimmer) (Greenidge & Greenidge 2011). Obwohl das Projekt aufgrund der angeblichen Investitionen von 60 Millionen US-Dollar umstritten war, hat es sich als vorteilhaft für eine allgemeine Steigerung der Unterkunftsqualität auf der Insel erwiesen. Besondere Aufmerksamkeit wird heute der Entwicklung von Nischen- und nachhaltigem Tourismus gewidmet, auf die in den folgenden Abschnitten des Papiers näher eingegangen wird. Es ist jedoch wichtig, das Interesse der Regierung an der Ausrichtung verschiedener internationaler Wettbewerbe wie der Gold-Weltmeisterschaft 2006 und dem Finale der Cricket-Weltmeisterschaft 2007 zu erwähnen. Bemerkenswert ist auch, dass die Regierung nicht nur auf die wirtschaftliche Entwicklung des Landes, sondern auch auf die wirtschaftliche Entwicklung des Landes achtet auch zum Umweltschutz, der durch die Entwicklung verschiedener innovativer Kampagnen wie der Adopt-a-beach-Kampagne der Coastal Zone Management Unit (Greenidge & Greenidge 2011) gefördert wird. Im Rahmen dieser Kampagne werden Einzelpersonen, lokale Unternehmen, Schulen und alle, die bereit sind, dazu ermutigt, einen Strand zu adoptieren und ihn über einen längeren Zeitraum zu pflegen. Dieses Programm war so erfolgreich, dass es in einigen anderen touristischen Zielen in anderen Teilen der Welt wiederholt wurde. Natürlich gibt es viele Herausforderungen und Bedrohungen durch die Tourismusindustrie auf Barbados, aber sie ist ein wichtiger Teil seiner Wirtschaft und seines Lebens, das der Bevölkerung das Leben sichert. Daher verpflichten sich die Regierung des Landes und der normale Bürger, die Branche durch die Einführung neuartiger Methoden und Strategien wie das beliebte Konzept der nachhaltigen Tourismusentwicklung und der Nischentourismusentwicklung zu unterstützen und ständig zu verbessern.

Nachhaltige Tourismusentwicklung auf Barbados

Die Regierung von Barbados setzt sich generell für die Förderung einer nachhaltigen Entwicklungspolitik in allen Bereichen ein, wobei ihr „Lenkpunkt“ darin besteht, „dass das primäre Entwicklungsziel auf Barbados die Optimierung der Lebensqualität für gegenwärtige und zukünftige Generationen sein sollte, während gleichzeitig sichergestellt wird“ dass Wirtschaftswachstum und Entwicklung nicht auf Kosten unseres ökologischen Kapitals erreicht werden“ (National Commission on Sustainable Development Government of Barbados 2004). In der heutigen Welt ist das Konzept der Nachhaltigkeit in allen Bereichen des menschlichen Handelns äußerst beliebt und nützlich geworden. Es ist jedoch im Tourismussektor relativ neu, was erklärt, warum es nicht in allen touristischen Zielen richtig und vollständig verstanden wird, was zu Fehlern bei seiner Umsetzung führt. Zum ersten Mal wurde der Begriff der Nachhaltigkeit 1987 von der Weltkommission für Umwelt und Entwicklung im Brutland-Bericht erwähnt, womit es sich um eine Entwicklung handelte, die „die Bedürfnisse der Gegenwart befriedigt, ohne die Fähigkeit zukünftiger Generationen zu beeinträchtigen, ihre eigenen Bedürfnisse zu befriedigen“ ( Greenidge und Greenidge 2011). Dieses Konzept hat sich seither vor allem durch die Verabschiedung verschiedener internationaler Instrumente und Regelungen zu diesem Thema, insbesondere der Agenda 21 der Nationalen Nationenkonferenz für Umwelt und Entwicklung und des Weltgipfels für nachhaltige Entwicklung, maßgeblich weiterentwickelt. Heute umfasst dieses Konzept drei Schlüsselprinzipien, nämlich wirtschaftliche Nachhaltigkeit, soziale Nachhaltigkeit und ökologische Nachhaltigkeit (United Nations Environment Programme and World Tourism Organization 2005).

Im Kontext des Tourismus bedeutet nachhaltige Tourismusentwicklung „Tourismus, der seine gegenwärtigen und zukünftigen wirtschaftlichen, sozialen und ökologischen Auswirkungen in vollem Umfang berücksichtigt und auf die Bedürfnisse der Besucher, der Industrie, der Umwelt und der Gastgemeinden eingeht“ (United Nations Environment Programme and World Tourismusorganisation 2005). Dieses Konzept wird durch die Anwendung verschiedener entsprechender Richtlinien und Prinzipien umgesetzt. Die WTO stellt beispielsweise fest, dass eine nachhaltige Tourismusentwicklung die bestmögliche Nutzung aller verfügbaren Umweltressourcen, die Erhaltung des Naturerbes, die Umwandlung der biologischen Vielfalt, die Achtung der kulturellen Besonderheiten der lokalen Gemeinschaften, die Bewahrung ihres kulturellen Erbes, ihrer Werte, Traditionen und Normen, Förderung von Toleranz und interkulturellen Verbindungen, Aufbau „tragfähiger, langfristiger Wirtschaftsoperationen“, „sozioökonomischer Nutzen für alle Beteiligten, der gerecht verteilt wird, einschließlich stabiler Beschäftigungs- und Einkommensmöglichkeiten und sozialer Dienste für die Aufnahmegemeinden, und Beitrag zur Armutsbekämpfung“ (Greenidge & Greenidge 2011). Thus, there are four key dimensions of sustainable tourism development: economic sustainability, social sustainability, environmental sustainability, and institutional sustainability (United Nations Environment Programme and World Tourism Organization 2005). This notion is closely interconnected with the concept of carrying capacity, which means the maximum amount of people that can use some area, without any lasting adverse impacts on the region, reduction in the customer satisfaction, and any detriment to the host population (Greenidge & Greenidge 2011). Assessment of sustainable tourism development in a certain tourist destination is a rather subjective process since there is no uniform process of evaluation, and different international institutions and countries adopt their own assessment techniques. For instance, the WTO offers 11 indicators while the English Tourism Council suggests using 20 indicators, and the OECD has 27 indicators used in the assessment. Figure 1 in the Appendix provides a summary of sustainable tourism development in Barbados carried out by the Central Bank of Barbados.

So far, the tourism industry in Barbados may be deemed more or less sustainable. The government of the country has taken considerable efforts to promote sustainable tourism development, for instance, by adopting the Green Paper on Sustainable Tourism in Barbados. Thus, the Barbados Ministry of Tourism has declared the following in this direction:
To pursue sustainable tourism development through improvement and optimal use of our land, human resources and services, and through the conservation and managed use of our cultural, built and natural heritage, in order to ensure a product of the highest quality whilst improving the life and economic development of the people of Barbados (Barbados Ministry of Tourism 2001).

Don't waste your time on boring tasks!

Save your time for something pleasant!

Withal, Barbadian tourism benefits greatly from its picturesque scenery, tropical geographical location, warm and pleasant climate throughout the entire year, safe sandy beaches suitable for water sports, well-developed infrastructure, political stability, hospitability, strong traditions, rich culture, and welcoming people who are ready to cater for all wishes of global tourists. Its efficiency is complemented by commitment to eco-tourism and niche tourism, with primary short-term focus on medical and sports tourism and future potential for development of other niche kinds of tourism. The government’s support guarantees future development of the industry in the country. In addition, analysis of the economic data proves that the industry is bound to develop and bring profits despite a recent financial setback because of the economic crisis impacts. However, there are some adverse impacts that may hinder efficient sustainable tourism development, including disruption of natural ecosystems, strain in terms of energy and water resources, lack of some infrastructure components, locals’ tensions with tourists because of beach access restrictions and cultural differences, and some other potential negative aspects. Nevertheless, the analysis has shown that the aforementioned aspects are not prominent in Barbados and that they do not have an adverse impact on the industry in general. On the contrary, the industry develops rapidly and is likely to become fully sustainable in the nearest future provided all governmental programs and initiatives are implemented according to the plan. The analysis leads to the conclusion that “tourists’ satisfaction is generally high, which means arrivals should continue to rise and this is one of the main measures of the economic success of tourism” (Greenidge & Greenidge 2011). However, such aspects of the tourism industry as design of a more competitive pricing policy, improvement of night life, expansion of shopping centres for various segments of the population have been rated good or average by tourists and specialists. With a view to establishing social sustainability of the tourism industry, it is already evident that the level of tension between the local population and tourists is relatively low and that there are no significant conflicts arising between them. Some minor tensions relating to restricted beach access may be solved through adoption of a respective guideline and raising awareness of the population about different tourism-related issues. Although instances of tension between the locals and tourists are rather rare, they still should be properly addressed by respective bodies. In regard to institutional sustainability, Barbados has a well-developed infrastructure and accommodation suitable for all segments of tourists. Naturally, there is still room for improvement, but the current state of affairs and declared development plans allow concluding that this aspect of tourism sustainability has been achieved.

Implications for Sustainable Tourism Development within the Profiled Destination

Evaluation of sustainable tourism development within the profiled destination gives rise to several implications that should be taken into consideration when designing future programs and policies for further improvement of the industry. First of all, proper training and education should be ensured and provided to the local population on issues relating to sustainable tourism development and tourism management. Various institutions specializing in teaching students on provision of various services in demand that would contribute to sustainability within the industry may be useful. Besides, sustainable tourism development may be integrated into the curriculum of local schools and other educational facilities, which would be of benefit to all stakeholders since tourism is an integral part of the island community’s life. The industry is rapidly changing, and it is essential to devise educational programs that would be flexible and adaptive. The problem is that currently, there is quite little understanding in Barbados what sustainable tourism development really means despite numerous declarations of the country’s commitment to it. However, there is also evident progress in this direction if to compare the situation when this direction was first announced and today. Nevertheless, further training and education in this respect are required.

The second crucial implication concerns environment and negative impacts of tourism on it. The Barbadian government tries to address topical environmental issues and promotes campaigns aimed at sustainable development of the island eco-systems. The main avenue that requires much efforts and investment is recycling of waste. The island is comparatively small, and it cannot afford space for landfills given that they are unattractive from the aesthetic perspective and relatively dangerous from the ecological perspective. Therefore, the government should build some plants or develop other ways of how to dispose of waste, especially solid waste, without polluting the island and nearby waters.

Wastewater is another essential point to be taken into consideration. The West Coast Sewage project was at the stage of implementation from 1991 to 2004, which implies that the similar project for the east coast may take much time as well. It is advisable to design ways that would be implemented much quicker and would be long-lasting and efficient. Therefore, investments should be directed so as to ensure preservation of water resources on the island and rational management of wastewater. Proper use of modern technologies may assist in promoting sustainable tourism development in Barbados.

Another implication of the assessment of the current situation is the fact that some services may be improved and upgraded from the good category into the excellent one. Barbados posits itself as a tourist destination that caters for a wide range of needs and wishes of tourists with different incomes. However, there are some items lacking for the luxury and low-income segments although preservation of high quality services irrespective of the price should be ensured. Tourists would be attracted by a promise of a unique experience, which would encourage them to return to the same location and spend there more money and time. Overall, there are several implications arising out of evaluation of sustainable tourism development within the profiled destination, which should be accounted for in future policies and programs implemented in Barbados.

Niche Tourism in Barbados

Nowadays, niche tourism is a popular trend all over the world. Tourists have become tired of conventional tourist programs and, therefore, seek new experiences, which are offered by niche tourism. The Caribbean region has declared its commitment to this kind of diversification of the industry and has arranged its development in the most suitable destinations. In the Caribbean region, niche tourism includes the following types: bird watching charity tourism culinary tourism cultural, heritage and historical tourism cycling diving extreme sports festivals fishing golf health, wellness and spa homestays MICE, i.e. Meetings, Incentives, Conference, Exhibition sailing set jetting soft adventure sports tourism trekking weddings and honeymoons and wildlife tourism (Acorn Consulting Partnership Ltd. 2008). According to the report, Barbados has declared its commitment to development of the following niches within the tourism industry: bird watching, charity tourism, culinary tourism, cultural heritage, diving, extreme sports, festivals, fishing, golf, health, wellness, and spa, MICE, sailing, soft adventure, sports tourism, weddings and honeymoons, and wildlife tourism, i.e. it has declared development of quite a wide range of promising niches, which can guarantee sustainable development of the industry within the profiled destination (Acorn Consulting Partnership Ltd. 2008).

  • Deadline Guarantee
  • Total Confidentiality
  • Great Pricing System
  • Plagiarism Free Papers
  • VIP Writing Services
  • Free Revision on Demand

The Barbadian government currently declares its focus on such niches as sports tourism and festivals. Richard Sealy, the Minister of Tourism and International Transport, claims that “the sports tourism niche is quite active in Barbados with over disciplines of sports being practised here…and the sports tourism fusion has world extremely well for us, and we think that have only just begun” (Carrington 2014). In addition to the already popular kinds of sports like golf and cricket, the Ministry plans to turn the country into “the motors sports mecca of the Carribean” (Carrington 2014). Sports tourism is among the most important and rapidly developing niches in the industry in Barbados, which is evident from the following mission: “To position Barbados as the number one sports tourism destination in the Caribbean offering diverse and exciting opportunities for visitors, as well as the local communities, which result in direct economic and other benefits” (Jemmott 2013). Barbadian cricket and golf resorts are among the best in the world, and they have already hosted a number of international events. The government plans to use them further to attract professional athletes and amateur players in addition to developing all other available kinds of sport, with a special emphasis put on water sports. Moreover, there is a plan to start hosting various sports conferences and meetings, as well as offering training camps for athletes and teams from all over the world. Football is a promising sport in terms of sports tourism in Barbados.

In regard with the festival tourism, Mr. Sealy emphasizes the significance and potential of such festivals as Crop Over, “a legitimate gospel festival,” a reggae festival, the Barbados Food, Wine and Rum Festival, the Holders Season, as well as a number of smaller local festivals (Carrington 2014). The latter niche is not endorsed by the government but may turn out to be successful due to the efforts of the university community. The other promising niche concerns small conferences and meetings for specialists from various fields. With this purpose, special promotion campaigns and bonuses or deals with airlines may be useful. One of the ideas is to cooperate with specialized magazines that could then organize their meetings in Barbados. The island would be a perfect location for lovers of gardening due to its Hunte’s Gardens, Andromeda, and the Flower Forest (Loveridge 2014). These small niches may not be lucrative in terms of large scale economies, but they would still generate profit and attract tourists from all over the world.

Today, medical tourism is gaining popularity all around the world and is worth about $40 billion with significant annual growth according to some estimates. The top ten countries with highly developed medical tourism are located outside North America and Europe, and many specialists seek opportunities to relocate to some new destinations. Medical tourism includes not only surgical operations but also spas and wellness programs, as well as alternative medicine clinics. Therefore, Barbados may pursue this direction and become the first among Caribbean countries in this niche. Currently, medical tourism occupies a small share of the Barbadian tourism industry yet its potential has been recognized by the government that has established the Health and Wellness Tourism Task Force (Johnston et al. 2012). The existing top quality Barbadian medical tourism sites, which are highly competitive in the international market, include Barbados Fertility Clinic, Sparman Clinic, Island Dialysis, and a number of spa and wellness centres (Johnston et al. 2012). Medical tourism plans for future predominantly concern development of such sites as St. Joseph Hospital and the Queen Elizabeth Hospital (Johnston et al. 2012). The Barbados Fertility Clinic has JCI-certification and has gained international recognition due to the quality of services rendered, which makes it highly competitive, but it lacks proper marketing and is thus little known in the international market.

Overall, niche tourism development seems to be promising once appropriate programs and campaigns are implemented in Barbados. The country enjoys a favourable combination of conditions and possesses vast resources, which allows it to pursue several niches simultaneously, with eco-tourism, sports tourism, medical tourism, and festival tourism being among the most globally competitive under the current circumstances.

The current paper has provided a brief overview of the tourism industry in Barbados as the tourist destination chosen for profiling. Sustainable tourism development and implications of its assessment have been considered in addition to a summary of niche tourism opportunities presented on the basis of the conducted analysis. Despite a current hit of the financial crisis and a slight decrease in the revenues generated by international tourism, Barbados seems to retain its competitive advantage over many similar tourist destinations. Barbadian essential advantage consists in a favourable combination of natural conditions and governmental support of the industry accompanied by the investors’ interest in its further sustainable development and expansion. Barbados is committed to the declared program of sustainable tourism development and seeks new ways to attract customers from all segments of the population. Thus, the conducted evaluation and analysis prove that Barbados is among the most promising tourist destinations in terms of efficiency of implemented sustainable tourism development and niche development. The latter diversification of services promises to generate additional revenues for the country’s economy along with improving its reputation in the international market.


Geschichte

Barbados may be a small island, but it still has an incredibly rich history. From its humble beginnings as a settlement of Amerindians through its standing as one of the world’s most sought-after holiday destinations, two very distinct historical influences remain – English and West African.

Today, Barbadian life embraces its diverse combination of influences, making it a unique ‘melting pot’ of local Barbadians or ‘ Bajans ,’ most of whom are of African descent because of the large West African slave trade in the island’s early history. Der Rest des Population comprises people of mixed race, Caucasian or European descent, East Indian, Oriental, and Middle Eastern.

From English settlement to slavery days and Emancipation, and finally to its Independence, Barbados today continues to be shaped by its British heritage. The Government, schools, and religion are all based on the British system. British English is also the island’s official language however, in more casual settings, Barbadians speak a unique Bajan dialect.

Barbados is an island of high contrasts with a rich heritage to be discovered. And we’ve made it easy for you to learn all about its history with our timeline below.

A Snapshot Of Barbadian History

Early Settlers: Arrival Of The First Amerindians

Interestingly, no one is sure when exactly Barbados’ first settlers arrived.

We know that some of its first settlers were Amerindians who discovered the island after journeying across the open seas in dug-out canoes from Venezuela.

One group of Amerindians known to have settled in Barbados are the Arawaks . Historical records suggest they lived in peace for hundreds of years in Barbados, freely taking advantage of the abundance of fish in the surrounding coral reefs and the fertile soil where they could grow crops like cassava, a staple in many Bajan diets today.

Mid-1200 AD: ‘Carib’ Invasion

Another Amerindian tribe eventually invaded the Arawaks the ‘Caribs.’ The Caribs were a stronger and more war-like tribe with advanced fighting techniques. They settled in Barbados, killing many of the Arawaks or running them to other neighboring islands.

The 1400’s: Portuguese Visitors

In the 1400s, the Portuguese reached Barbados while sailing through to Brazil. They had no desire to fight with the fierce Caribs, so they did not make an effort to colonize the island. However, it is thanks to one of their sailors, Pedro, a Campus, that the island first received the name of ‘Barbados.’

Legend has it that when Campus saw the native fig trees with a distinctive beard-like feature, he dubbed the island ‘ Los Barbados ‘ Portuguese for ‘The bearded ones.’

1492: Spanish Invasion

In 1492 the Spanish were said to have first officially discovered Barbados, as the declining Amerindian population had rendered the island ‘uninhabited.’

Despite the skilled warfare of the Caribs, the Spanish wiped out this local population either by capturing the Caribs and transporting them to Spain as slaves, the Caribs fleeing to nearby islands, or Caribs dying due to European diseases brought over by the Spanish.

Despite the Spanish successfully taking control of the island, they soon abandoned Barbados to take over larger Caribbean islands, leaving Barbados uninhabited once more.

1532 to 1620 – the Portuguese Empire briefly claimed Barbados.

1625: English Landing

On 4th May 1625, Captain John Powell landed an English ship on Barbados’ now deserted shores. In fact, this landing is said to have been a navigational error, when the crew sailed off course on a journey from Brazil to England and ended up in Barbados. Nevertheless, Powell claimed the island in the name of King James 1st of England.

1627: First Settlement

Die first British settlers arrived in Barbados on 17th February 1627, brought over by Captain Henry Powell (John’s brother). It consisted of 80 English settlers and 10 kidnapped Irish and English workers. They named the settlement ‘Jamestown’ (now Holetown). Over the next decade, Barbados was divided up amongst England’s wealthy gentry, who had the finances and connections to manage and develop the land.

Wusstest du schon? Although the Portuguese and the Spanish had visited Barbados earlier, England was the first European nation to establish a lasting settlement on the island, becoming known as the ‘first settlers.’

1639: House Of Assembly

The Barbados House of Assembly was established and was also historically only the third Parliamentary democracy globally.

1640: Sugarcane

The sugarcane farming industry begins in Barbados to become one of the world’s biggest sugarcane industries. Barbados is divided into large sugarcane plantation estates.

1661 – 1688: Slavery Days

Because the sugarcane plantations required a great deal of hard labor, slave codes were implemented, and the Barbadian sugarcane industry exploded. Land workers shifted from white, British prisoners, and poor immigrants to black, West African slaves brought over to Barbados to cultivate the sugarcane.

Many of the white population left the island during this time in a mass exodus, which left Barbados under the control of a handful of wealthy European plantation owners who ran the Parliament and suppressed slaves through brutal repression.

The 1800’s: Tensions Build

By the end of the 18th century, the Barbadian population had shifted from majority white British to majority black African, and tension was building between slaves and masters. The humanitarian movement in England was also building momentum, as anti-slavery campaigners fought to abolish the slave trade in its entirety.

1807: The Slave Trade Is Abolished

Slavery was abolished by the British via the Slave Trade Act . However, this only outlawed the slave trade,’ Therefore, slavery continued throughout the British Empire.

1815: Slavery Continues

The African Institution put forth the Slave Registry Bill to the British Parliament, which would seek to start abolishing slavery in the colonies. This was rejected, causing much resentment in the slave communities.

1816: Bussa’s Slave Rebellion

Bussa, an African-born Barbadian slave, led the largest slave rebellion in Barbadian history. Hundreds of slaves rose to overthrow the white planter class, but this still did not abolish slave labor.

1823 – 1832

More large-scale rebellions in 1823 in Demerara (now part of Guyana) and in 1831 – 1832 in Jamaica increase pressure on the British Government to address slavery.

1833 – 1834: Emancipation Is Achieved

On 28th August 1833, the British Government passed the Slavery Abolition Act , brought into effect on 1 August 1834, and slaves across the British Empire were granted Emancipation.

1834

Although slavery had been officially abolished, there remained a four year ‘apprenticeship period’, whereby ‘free men’ continued to work without pay in exchange for small housing. This continued until 1 August 1838, when it was finally agreed that all slaves were set free.

1838: True Freedom Comes

Freedom was celebrated with over 70,000 Barbadians of African descent taking to the streets singing local folk songs.

Following emancipation, many Barbadians took advantage of the excellent free English-based education system in Barbados. Some stayed working the sugar cane fields, while others gained prominent jobs in offices. Free laborers were also now in a position to buy a property.

From this moment in time, more historical developments occurred – the introduction of income tax and the Minimum Wage Act, the Barbados Labour Party’s creation, and of course, Independence from British rule.

1966: Independence

After being recognized as a British colony for over 300 years, Barbados was granted its full independence from Britain on 30th November 1966, led by the Right Excellent Errol Walton Barrow, and became the nation’s first Prime Minister.

Although Barbados was now considered an independent state, the island maintained ties to the British monarch by becoming a member of the Commonwealth of Nations.

1967

Barbados expands its international allegiances by becoming a member of both the United Nations and the American States Organisation.

2017: Barbados Today

Today, the Barbadian Prime Minister is the Hon. Freundel Jerome Stuart, PC, QC, MP. He is the seventh Prime Minister of Barbados and a member of the Democratic Labour Party.

Since 1966, the Barbadian Parliament has remained a constitutional monarchy and parliamentary democracy modeled on the British Westminster (or Cabinet) system of government. Queen Elizabeth II of England is the head of state, represented by the Governor-General and the Prime Minister, which keeps ties between Barbados and England active to this very day.


Schau das Video: Geography Now! Barbados