Gibt es Beispiele für ein Wiederaufnahmeverfahren bei längeren Haftstrafen?

Gibt es Beispiele für ein Wiederaufnahmeverfahren bei längeren Haftstrafen?

Heute habe ich in „Reise in den Wirbelwind“ von Eugenia Ginzburg gelesen, dass Gefangene in der UdSSR erneut verurteilt werden könnten. Sie wurden eines Verbrechens (meist konterrevolutionäres Verhalten) angeklagt und für schuldig befunden und erhielten bereits eine gewisse Freiheitsstrafe (sagen wir fünf Jahre). Als die Sowjetregierung diese Verbrechen später für härter bestraft hielt, versuchte sie erneut, die Gefangenen zu einer längeren Haftstrafe (sagen wir zehn Jahre) zu verurteilen.

Manchmal finde ich moderne Beispiele dafür, dass Menschen, die für schuldig befunden wurden, entlastet wurden, da das Gesetz in einem bestimmten Bereich (zum Beispiel Besitz von Marihuana) weniger streng geworden ist. Sie sind immer noch schuldig, was immer sie getan haben, aber die Strafe ist weniger hart. Dies ist jedoch das erste Mal, dass ich lese, dass ein Gesetz härter wird und Menschen für dasselbe Verbrechen, für das sie bereits verurteilt wurden, härter bestraft werden. Gibt es dafür noch mehr historische Beispiele?

Kurzer Haftungsausschluss: Ich suche nicht nach Personen, die wegen neuer Beweise oder Zeugen erneut vor Gericht gestellt werden oder nach einer Berufung eine andere Strafe erhalten. Es ist genau das gleiche Verbrechen, das gleiche Urteil (schuldig), nur die Strafe ist härter.


Schau das Video: Was sind Berufung u. Revision?