Mark Twain

Mark Twain

Der Name Mark Twain ist ein Pseudonym von Samuel Langhorne Clemens. Clemens war ein amerikanischer Humorist, Journalist, Dozent und Romanautor, der durch seine Reiseerzählungen, insbesondere The Innocents Abroad (1869), Roughing It (1872) und Life on the Mississippi (1883), sowie für seine Abenteuergeschichten von Kindheit, insbesondere The Adventures of Tom Sawyer (1876) und Adventures of Huckleberry Finn (1885). Als begabter Erzähler, unverwechselbarer Humorist und jähzorniger Moralist überwand er die scheinbaren Grenzen seiner Herkunft, um eine beliebte Persönlichkeit des öffentlichen Lebens und einer der besten und beliebtesten Schriftsteller Amerikas zu werden.

Jugend

Samuel Clemens, das sechste Kind von John Marshall und Jane Moffit Clemens, wurde zwei Monate zu früh geboren und war in den ersten 10 Jahren seines Lebens bei relativ schlechter Gesundheit. Seine Mutter probierte in diesen frühen Jahren verschiedene allopathische und hydropathische Mittel an ihm aus, und seine Erinnerungen an diese Fälle (zusammen mit anderen Erinnerungen an sein Aufwachsen) fanden schließlich ihren Weg in Tom Sawyer und andere Schriften. Weil er kränklich war, wurde Clemens oft verhätschelt, besonders von seiner Mutter, und er entwickelte früh die Neigung, ihre Nachsicht durch Unfug zu prüfen, indem er nur seine Gutmütigkeit als Bürgschaft für die häuslichen Verbrechen anbot, die er begehen konnte. Als Jane Clemens in ihren 80ern war, fragte Clemens sie nach seinem schlechten Gesundheitszustand in diesen frühen Jahren: "Ich nehme an, dass Sie sich während der ganzen Zeit unwohl mit mir gefühlt haben?" „Ja, die ganze Zeit“, antwortete sie. "Angst, ich würde nicht leben?" „Nein“, sagte sie, „fürchte, du würdest es tun.“

Soweit Clemens seinen Humor geerbt haben sollte, wäre er von seiner Mutter und nicht von seinem Vater gekommen. John Clemens war nach allen Berichten ein ernster Mann, der selten Zuneigung zeigte. Zweifellos wurde sein Temperament von seinen Sorgen um seine finanzielle Situation beeinflusst, die durch eine Reihe von geschäftlichen Misserfolgen noch quälender wurde. Es war das schwindende Vermögen der Familie Clemens, die sie 1839 veranlasste, 50 km östlich von Florida, Mississippi, in die Hafenstadt Hannibal am Mississippi zu ziehen, wo es größere Möglichkeiten gab. John Clemens eröffnete einen Laden und wurde schließlich Friedensrichter, was ihn berechtigte, „Richter“ genannt zu werden, aber nicht viel mehr. Inzwischen haben sich die Schulden angehäuft. Dennoch glaubte John Clemens, dass das Land in Tennessee, das er in den späten 1820er Jahren erworben hatte (etwa 70.000 Acres [28.000 Hektar]), eines Tages reich werden könnte, und diese Aussicht kultivierte in den Kindern eine träumerische Hoffnung. Spät in seinem Leben dachte Twain über dieses Versprechen nach, das zu einem Fluch wurde:

Es hat unsere Energien eingeschläfert und Visionen aus uns gemacht – Träumer und Träge. … Es ist gut, ein armes Leben zu beginnen; es ist gut, das Leben reich zu beginnen – diese sind gesund; aber um es voraussichtlich reich zu beginnen! Der Mensch, der es nicht erlebt hat, kann sich den Fluch nicht vorstellen.

Nach seinen eigenen spekulativen Unternehmungen im Silberbergbau, in der Wirtschaft und im Verlagswesen zu urteilen, war es ein Fluch, den Sam Clemens nie ganz entwachsen konnte.

Vielleicht war es der romantische Visionär in ihm, der Clemens mit solcher Vorliebe an seine Jugend in Hannibal erinnerte. Wie er sich in Old Times on the Mississippi (1875) daran erinnerte, war das Dorf eine „weiße Stadt, die in der Sonne eines Sommermorgens döste“, bis die Ankunft eines Flussschiffs plötzlich ein geschäftiges Treiben auslöste. Die Spieler, Stauer und Piloten, die ausgelassenen Flößer und eleganten Reisenden, die alle an einen sicherlich glamourösen und aufregenden Ort gingen, hätten einen kleinen Jungen beeindruckt und seine bereits aktive Fantasie angeregt. Und das Leben, das er sich für diese lebenden Menschen vorstellen könnte, könnte leicht durch die romantischen Heldentaten geprägt werden, die er in den Werken von James Fenimore Cooper, Sir Walter Scott und anderen gelesen hat. Dieselben Abenteuer konnten auch mit seinen Gefährten nachgespielt werden, und Clemens und seine Freunde spielten Piraten, Robin Hood und andere sagenumwobene Abenteurer. Unter diesen Gefährten war Tom Blankenship, ein umgänglicher, aber verarmter Junge, den Twain später als Vorbild für die Figur Huckleberry Finn identifizierte. Es gab auch lokale Ablenkungen - Angeln, Picknicken und Schwimmen. Ein Junge könnte schwimmen oder mit dem Kanu zu Glasscock's Island mitten im Mississippi River fahren oder sie besuchen, oder er besucht die labyrinthische McDowell's Cave, etwa 3 km südlich der Stadt. Der erste Ort wurde offensichtlich Jacksons Island in Adventures of Huckleberry Finn; die zweite wurde McDougals Höhle in The Adventures of Tom Sawyer. Im Sommer besuchte Clemens die Farm seines Onkels John Quarles in der Nähe von Florida, Missouri, wo er mit seinen Cousins ​​spielte und Geschichten des Sklaven Onkel Daniel hörte, der zum Teil als Modell für Jim in Huckleberry Finn diente.

Es ist nicht verwunderlich, dass die angenehmen Ereignisse der Jugend, die durch die weichmachende Linse der Erinnerung gefiltert wurden, die beunruhigenden Realitäten überwiegen. Die Kindheit von Samuel Clemens war jedoch in vielerlei Hinsicht eine raue. Der Tod durch Krankheiten während dieser Zeit war üblich. Seine Schwester Margaret starb an Fieber, als Clemens noch keine vier Jahre alt war; drei Jahre später starb sein Bruder Benjamin. Als er acht Jahre alt war, machte ihm eine Masern-Epidemie (damals möglicherweise tödlich) so Angst, dass er sich bewusst einer Infektion aussetzte, indem er mit seinem Freund Will Bowen ins Bett stieg, um die Angst zu lindern. Einige Jahre später tötete eine Cholera-Epidemie mindestens 24 Menschen, eine beachtliche Zahl für eine kleine Stadt. 1847 starb Clemens' Vater an einer Lungenentzündung. Der Tod von John Clemens trug weiter zur finanziellen Instabilität der Familie bei. Doch schon vor diesem Jahr zwangen die anhaltenden Schulden sie dazu, Eigentum zu versteigern, ihre einzige Sklavin Jennie zu verkaufen, Pensionen aufzunehmen, sogar ihre Möbel zu verkaufen.

Abgesehen von familiären Sorgen war das soziale Umfeld kaum idyllisch. Missouri war ein Sklavenstaat, und obwohl dem jungen Clemens versichert worden war, dass die Sklaverei eine von Gott anerkannte Einrichtung war, trug er dennoch Erinnerungen an Grausamkeit und Traurigkeit mit sich, über die er in seiner Reife nachdenken würde. Dann war da noch die Gewalt von Hannibal selbst. Eines Abends des Jahres 1844 entdeckt Clemens im Büro seines Vaters eine Leiche; es war die Leiche eines kalifornischen Emigranten, der in einem Streit erstochen worden war und dort zur Untersuchung gebracht wurde. Im Januar 1845 beobachtete Clemens, wie ein Mann auf der Straße starb, nachdem er von einem örtlichen Kaufmann erschossen worden war; dieser Vorfall bildete die Grundlage für die Dreharbeiten zu Boggs in Huckleberry Finn. Zwei Jahre später wurde er Zeuge des Ertrinkens eines seiner Freunde, und nur wenige Tage später, als er und einige Freunde auf Sny Island, auf der Illinois-Seite des Mississippi, beim Fischen waren, entdeckten sie die ertrunkene und verstümmelte Leiche eines flüchtigen Sklaven . Wie sich herausstellte, hatte Tom Blankenships älterer Bruder Bence dem entlaufenen Sklaven einige Wochen lang heimlich Essen gebracht, bevor der Sklave offenbar entdeckt und getötet wurde. Bences mutiger und freundlicher Akt diente in gewissem Maße als Vorbild für Hucks Entscheidung, dem flüchtigen Jim in Huckleberry Finn zu helfen.

Nach dem Tod seines Vaters arbeitete Sam Clemens in mehreren Gelegenheitsjobs in der Stadt und wurde 1848 Druckerlehrling bei Joseph P. Aments Missouri Courier. Er lebte sparsam im Hause Ament, durfte aber seine Schulausbildung fortsetzen und sich ab und zu jungenhaften Vergnügungen hingeben. Doch als Clemens 13 Jahre alt war, war seine Kindheit praktisch zu Ende.

Lehrstellen

1850 kehrte der älteste Clemens-Junge, Orion, aus St. Louis, Missouri, zurück und begann, eine Wochenzeitung herauszugeben. Ein Jahr später kaufte er das Hannibal Journal und Sam und sein jüngerer Bruder Henry arbeiteten für ihn. Sam wurde als Schriftsetzer mehr als kompetent, aber er steuerte auch gelegentlich Skizzen und Artikel zur Zeitung seines Bruders bei. Einige dieser frühen Skizzen, wie The Dandy Frightening the Squatter (1852), erschienen in östlichen Zeitungen und Zeitschriften. 1852 unterschrieb Clemens als stellvertretender Redakteur, während Orion nicht in der Stadt war, eine Skizze „W. Epaminondas Adrastus Perkins.“ Dies war seine erste bekannte Verwendung eines Pseudonyms, und es sollte noch einige weitere geben (Thomas Jefferson Snodgrass, Quintius Curtius Snodgrass, Josh und andere), bevor er dauerhaft das Pseudonym Mark Twain annahm.

Nachdem Clemens mit 17 Jahren ein Gewerbe erworben hatte, verließ er Hannibal 1853 mit einem gewissen Grad an Selbstversorgung. Fast zwei Jahrzehnte lang war er ein Wanderarbeiter und versuchte viele Berufe. Erst mit 37, sagte er einmal, wachte er auf und stellte fest, dass er ein „literarischer Mensch“ geworden war. In der Zwischenzeit wollte er die Welt sehen und seine eigenen Möglichkeiten erkunden. 1853 arbeitete er kurz als Schriftsetzer in St. Louis, bevor er nach New York City reiste, um in einer großen Druckerei zu arbeiten. Von dort ging er nach Philadelphia und weiter nach Washington, D.C.; dann kehrte er nach New York zurück, fand aber wegen der Brände, die zwei Verlage zerstörten, kaum Arbeit. Während seiner Zeit im Osten, die bis Anfang 1854 dauerte, las er viel und nahm diese Städte in Augenschein. Er gewann, wenn auch nicht weltlich, so doch eine breitere Perspektive als sein ländlicher Hintergrund. Und Clemens schrieb weiter, wenn auch ohne feste literarische Ambitionen, gelegentlich veröffentlichte er Briefe in der neuen Zeitung seines Bruders. Orion war mit ihrer Mutter kurz nach Muscatine, Iowa, gezogen, wo er das Muscatine Journal gegründet hatte, bevor er nach Keokuk, Iowa, umzog und dort eine Druckerei eröffnete. Sam Clemens kam 1855 zu seinem Bruder in Keokuk und war etwas mehr als ein Jahr lang Teilhaber des Unternehmens, zog dann aber nach Cincinnati, Ohio, um als Schriftsetzer zu arbeiten. Immer noch ruhelos und ehrgeizig buchte er 1857 eine Überfahrt auf einem Dampfschiff nach New Orleans, LA, um in Südamerika sein Glück zu finden. Stattdessen sah er eine unmittelbarere Gelegenheit und überredete den versierten Flussschiffkapitän Horace Bixby, ihn als Lehrling einzustellen.

Nachdem er sich bereit erklärt hatte, eine Lehrlingsgebühr von 500 US-Dollar zu zahlen, studierte Clemens unter der meisterhaften Anleitung von Bixby den Mississippi und den Betrieb eines Flussbootes, um einen Pilotenschein zu erhalten. (Clemens zahlte Bixby 100 Dollar und versprach, den Rest der beträchtlichen Gebühr in Raten zu zahlen, was ihm offensichtlich nie gelang.) Bixby „lernte“ tatsächlich – ein Wort, auf dem Twain bestand – ihn den Fluss, aber der junge Mann war auch ein passender Schüler. Da Bixby ein außergewöhnlicher Pilot war und eine Lizenz zum Befahren des Missouri River und des oberen sowie des unteren Mississippi besaß, führten ihn lukrative Gelegenheiten mehrmals flussaufwärts. Bei diesen Gelegenheiten wurde Clemens zu anderen erfahrenen Piloten versetzt und erlernte den Beruf dadurch schneller und gründlicher als er es sonst hätte tun können. Der Beruf des Flussschiffführers war, wie er viele Jahre später in Old Times auf dem Mississippi gestand, der sympathischste, den er je ausgeübt hatte. Ein Pilot erhielt nicht nur ein gutes Gehalt und genoss universellen Respekt, er war auch absolut frei und autark: „Ein Pilot war damals der einzige freie und völlig unabhängige Mensch, der auf der Erde lebte“, schrieb er. Clemens genoss den Rang und die Würde, die mit dieser Position einhergingen; er gehörte sowohl informell als auch offiziell zu einer Gruppe von Männern, deren Akzeptanz er schätzte; und – kraft seiner Mitgliedschaft in der Western Boatman's Benevolent Association, die er kurz nach dem Erwerb seiner Pilotenlizenz im Jahr 1859 erlangte – nahm er an einer wahren „Leistungsgesellschaft“ der Art teil, die er bewunderte und die er viele Jahre später in A Connecticut Yankee in King drama dramatisieren sollte Arthurs Hof (1889).

Clemens' Jahre am Fluss waren auch in anderer Hinsicht ereignisreich. Er lernte die acht Jahre jüngere Laura Wright kennen und verliebte sich in sie. Die Werbung löste sich in einem Missverständnis auf, aber sie blieb die in Erinnerung gebliebene Jugendliebe. Er arrangierte auch einen Job für seinen jüngeren Bruder Henry auf dem Flussschiff Pennsylvania. Die Kessel explodierten jedoch und Henry wurde tödlich verletzt. Clemens war bei dem Unfall nicht an Bord, machte sich aber selbst die Schuld an der Tragödie. Seine Erfahrung als Jungtier und dann als vollwertiger Pilot gab ihm ein Gefühl von Disziplin und Richtung, das er woanders vielleicht nie erworben hätte. Vor dieser Zeit war sein Leben ein zielloses Leben gewesen; hinterher hatte er ein Gefühl der entschlossenen Möglichkeit. Während dieser Jahre schrieb er weiterhin gelegentlich Artikel, und in einer satirischen Skizze verspottete River Intelligence (1859) den selbstgefälligen leitenden Piloten Isaiah Sellers, dessen Beobachtungen über den Mississippi in einer Zeitung in New Orleans veröffentlicht wurden. Clemens und die anderen „stärkehaltigen Jungs“, wie er einmal seine Kollegen auf dem Flussschiff in einem Brief an seine Frau beschrieb, hatten keinen besonderen Nutzen für diesen nicht gewerkschaftlich organisierten Mann, aber Clemens beneidete ihn um den köstlichen Pseudonym von Sellers, Mark Twain .

Der Bürgerkrieg schränkte den Flussverkehr stark ein, und aus Angst, als Kanonenbootpilot der Union beeindruckt zu sein, beendete Clemens seine Jahre auf dem Fluss nur zwei Jahre nach dem Erwerb seiner Lizenz. Er kehrte nach Hannibal zurück, wo er sich der Prozessionistin Marion Rangers anschloss, einem bunt zusammengewürfelten Haufen von etwa einem Dutzend Männern. Nach nur zwei ereignislosen Wochen, in denen sich die Soldaten größtenteils von Unionstruppen zurückzogen, die sich angeblich in der Nähe aufhielten, löste sich die Gruppe auf. Einige der Männer schlossen sich anderen konföderierten Einheiten an, und der Rest zerstreute sich zusammen mit Clemens. Twain erinnerte sich ein wenig verschwommen und mit einigen fiktiven Verzierungen an diese Erfahrung in The Private History of the Campaign That Failed (1885). In diesen Memoiren würdigte er seine Geschichte als Deserteur mit der Begründung, er sei nicht für den Soldatenberuf geschaffen. Wie der fiktive Huckleberry Finn, dessen Erzählung er 1885 veröffentlichen sollte, machte sich Clemens dann auf den Weg. Huck Finn beabsichtigt, in das indische Land zu fliehen, wahrscheinlich nach Oklahoma; Clemens begleitete seinen Bruder Orion in das Nevada-Territorium.

Clemens' eigene politische Sympathien während des Krieges liegen im Dunkeln. Es ist jedenfalls bekannt, dass Orion Clemens tief in die republikanische Parteipolitik und in Abraham Lincolns Wahlkampf um die US-Präsidentschaft involviert war, und als Belohnung für diese Bemühungen wurde er zum Territorialsekretär von Nevada ernannt. Bei ihrer Ankunft in Carson City, der Hauptstadt des Territoriums, verschaffte Sam Clemens' Verbindung mit Orion ihm nicht die Art von Lebensunterhalt, die er sich hätte vorstellen können, und wieder einmal musste er sich selbst verlagern – Bergbau und Investitionen in Holz, Silber und Gold Aktien, oft „prospektiv reich“, aber das war alles. Clemens schickte mehrere Briefe an die Virginia City Territorial Enterprise, und diese erregten die Aufmerksamkeit des Herausgebers Joseph Goodman, der ihm eine Anstellung als Reporter anbot. Er wurde wieder in eine Lehre aufgenommen, in der herzlichen Gesellschaft einer Gruppe von Schriftstellern, die manchmal die Sagebrush Bohemians genannt wurden, und es gelang ihm wieder.

Das Nevada-Territorium war während der Boomjahre der Comstock-Lode von ihrer Entdeckung im Jahr 1859 bis zu ihrer Spitzenproduktion in den späten 1870er Jahren ein wilder und gewalttätiger Ort. Das nahe gelegene Virginia City war bekannt für seine Spiel- und Tanzhallen, seine Brauereien und Whiskymühlen, seine Morde, Unruhen und politische Korruption. Jahre später erinnerte sich Twain in einem öffentlichen Vortrag an die Stadt: „Es war kein Platz für einen Presbyterianer“, sagte er. Dann, nach einer nachdenklichen Pause, fügte er hinzu: „Und ich blieb nicht lange einer.“ Trotzdem scheint er sich etwas von seiner moralischen Integrität bewahrt zu haben. Er war oft empört und neigte dazu, Betrug und Korruption aufzudecken, wenn er sie fand. Dies war ein gefährlicher Nachlass, denn gewaltsame Vergeltung war keine Seltenheit.

Im Februar 1863 berichtete Clemens über die Legislaturperiode in Carson City und schrieb drei Briefe für die Enterprise. Er signierte sie mit „Mark Twain“. Anscheinend verleitete die falsche Abschrift eines Telegramms Clemens zu der Annahme, dass der Pilot Isaiah Sellers gestorben sei und sein Cognomen zu ergattern sei. Clemens hat es gepackt. (Siehe Anmerkung des Forschers: Ursprünge des Namens Mark Twain.) Es sollte jedoch mehrere Jahre dauern, bis dieses Pseudonym die Festigkeit einer vollwertigen literarischen Persönlichkeit erlangte. Inzwischen entdeckte er nach und nach, was es heißt, ein „literarischer Mensch“ zu sein.

Er machte sich bereits außerhalb des Territoriums einen Namen. Einige seiner Artikel und Skizzen waren in New Yorker Zeitungen erschienen, und er wurde Nevada-Korrespondent des San Francisco Morning Call. Nachdem er 1864 den Redakteur einer Konkurrenzzeitung zu einem Duell herausgefordert hatte und dann die rechtlichen Konsequenzen dieser Indiskretion fürchtete, verließ er Virginia City, um nach San Francisco zu gehen und wurde Vollzeitreporter für den Call. Da er diese Arbeit ermüdend fand, begann er, Beiträge zur Goldenen Ära und der neuen Literaturzeitschrift The Californian zu leisten, herausgegeben von Bret Harte. Nachdem er einen Artikel veröffentlicht hatte, in dem er seine feurige Empörung über die Polizeikorruption in San Francisco zum Ausdruck brachte, und nachdem ein Mann, mit dem er verkehrte, in einer Schlägerei festgenommen worden war, beschloss Clemens, die Stadt für einige Zeit zu verlassen. Er ging zu den Tuolumne-Ausläufern, um Bergbau zu betreiben. Dort hörte er die Geschichte eines springenden Frosches. Die Geschichte war allgemein bekannt, aber für Clemens war sie neu, und er machte sich Notizen für eine literarische Darstellung der Geschichte. Als der Humorist Artemus Ward ihn einlud, etwas für ein Buch mit humorvollen Skizzen beizutragen, beschloss Clemens, die Geschichte zu schreiben. Jim Smiley und sein Springender Frosch kamen zu spät, um in den Band aufgenommen zu werden, aber er wurde im November 1865 in der New York Saturday Press veröffentlicht und anschließend im ganzen Land nachgedruckt. „Mark Twain“ hatte plötzlich Berühmtheit erlangt, und Sam Clemens folgte ihm.

Literarische Reife

Die nächsten Jahre waren für Clemens wichtig. Nachdem er die Springfrosch-Geschichte fertig geschrieben hatte, aber noch bevor sie veröffentlicht wurde, erklärte er in einem Brief an Orion, dass er einen „ ‚Aufruf‘ zur Literatur von niedrigem Rang habe – d.h. humorvoll. Es ist nichts, worauf man stolz sein kann“, fuhr er fort, „aber es ist meine stärkste Stärke.“ So sehr er seine Berufung missbilligen mag, es scheint, dass er sich verpflichtet hat, eine professionelle Karriere zu machen. Er schrieb weiterhin für Zeitungen, reiste für die Sacramento Union nach Hawaii und schrieb auch für New Yorker Zeitungen, aber er wollte offenbar mehr als nur Journalist werden. Er unternahm 1866 seine erste Vortragsreise, bei der er hauptsächlich auf den Sandwichinseln (Hawaii) sprach. Es war ein Erfolg und für den Rest seines Lebens, obwohl er das Reisen anstrengend fand, wusste er, dass er auf die Vortragsplattform gehen konnte, wenn er brauchte Geld. Unterdessen versuchte er erfolglos, ein Buch mit seinen Briefen aus Hawaii zu veröffentlichen.Sein erstes Buch war tatsächlich The Celebrated Jumping Frog of Calaveras County and Other Sketches (1867), aber es verkaufte sich nicht gut. Im selben Jahr zog er nach New York City, wo er als Reisekorrespondent für die San Francisco Alta California und für New Yorker Zeitungen tätig war. Er hatte den Ehrgeiz, seinen Ruf und sein Publikum zu vergrößern, und die Ankündigung einer transatlantischen Exkursion nach Europa und ins Heilige Land bot ihm eine solche Gelegenheit. Der Alta zahlte den beträchtlichen Fahrpreis im Austausch für etwa 50 Briefe, die er über die Reise schreiben würde. Schließlich wurde sein Bericht über die Reise als The Innocents Abroad (1869) veröffentlicht. Es war ein großer Erfolg.

Die Auslandsreise war auch in anderer Hinsicht ein Zufall. Er traf auf dem Boot einen jungen Mann namens Charlie Langdon, der Clemens einlud, mit seiner Familie in New York zu speisen und ihn seiner Schwester Olivia vorstellte; der Schriftsteller verliebte sich in sie. Clemens 'Werbung um Olivia Langdon, die Tochter eines wohlhabenden Geschäftsmanns aus Elmira, N.Y., war eine leidenschaftliche, die hauptsächlich durch Korrespondenz geführt wurde. Sie heirateten im Februar 1870. Mit finanzieller Unterstützung von Olivias Vater kaufte Clemens ein Drittel der Anteile am Express of Buffalo, N.Y., und begann eine Kolumne für das New Yorker Magazin The Galaxy zu schreiben. Ein Sohn, Langdon, wurde im November 1870 geboren, aber der Junge war gebrechlich und würde weniger als zwei Jahre später an Diphtherie sterben. Clemens mochte Buffalo nicht mehr und hoffte, dass er und seine Familie in die Gegend von Nook Farm in Hartford, Conn, umziehen würden. In der Zwischenzeit arbeitete er hart an einem Buch über seine Erfahrungen im Westen. Schruppen Es wurde im Februar 1872 veröffentlicht und verkaufte sich gut. Im nächsten Monat wurde Olivia Susan (Susy) Clemens in Elmira geboren. Später in diesem Jahr reiste Clemens nach England. Nach seiner Rückkehr begann er mit seinem Freund Charles Dudley Warner an einem satirischen Roman über politische und finanzielle Korruption in den Vereinigten Staaten zu arbeiten. Das vergoldete Zeitalter (1873) wurde bemerkenswert gut aufgenommen, und ein Stück, das auf der amüsantesten Figur des Romans, Colonel Sellers, basiert, wurde ebenfalls sehr populär.

Das vergoldete Zeitalter war Twains erster Versuch, einen Roman zu schreiben, und die Erfahrung war anscheinend sympathisch genug, um mit dem Schreiben von Tom Sawyer zu beginnen, zusammen mit seinen Erinnerungen an seine Tage als Flussschiffspilot. Er veröffentlichte auch A True Story, eine bewegende Dialektskizze, die von einem ehemaligen Sklaven erzählt wurde, im renommierten Atlantic Monthly im Jahr 1874. Eine zweite Tochter, Clara, wurde im Juni geboren, und die Clemenses zogen später in ihr noch unfertiges Haus in Nook Farm ein im selben Jahr zählen zu ihren Nachbarn Warner und die Schriftstellerin Harriet Beecher Stowe. Old Times on the Mississippi erschien 1875 in Raten im Atlantik. Der obskure Journalist aus der Wildnis Kaliforniens und Nevadas war angekommen: Er hatte sich mit seiner Familie in einem komfortablen Haus niedergelassen; er war weltweit bekannt; seine Bücher verkauften sich gut, und er war ein beliebter Liebling auf der Vortragsreise; und sein Vermögen hatte sich im Laufe der Jahre stetig verbessert. Dabei war das journalistisch-satirische Temperament des Schriftstellers zeitweise retrospektiv geworden. Old Times, die später ein Teil von Life on the Mississippi werden sollte, beschrieb komisch, aber auch ein bisschen reumütig, eine Lebensweise, die nie wiederkehren würde. Die episodische Erzählung von Tom Sawyer, die die schelmischen Abenteuer eines Jungen erzählt, der am Mississippi aufwächst, war von einer Sehnsucht nach Kindheit und Einfachheit geprägt, die es Twain ermöglichte, den Roman als „Hymne“ an die Kindheit zu charakterisieren. Die anhaltende Popularität von Tom Sawyer (es verkaufte sich seit seiner ersten Veröffentlichung im Jahr 1876 gut und wurde nie vergriffen) zeigt, dass Twain einen Roman schreiben konnte, der junge und alte Leser gleichermaßen ansprach. Die Possen und Abenteuer von Tom Sawyer und seinen Kameraden – darunter Streiche in der Kirche und in der Schule, die komische Werbung von Becky Thatcher, ein Krimi und eine aufregende Flucht aus einer Höhle – erfreuen Kinder weiterhin, während die Komödie des Buches erzählt wird von jemandem, der sich lebhaft daran erinnert, was es war, ein Kind zu sein, amüsiert Erwachsene mit ähnlichen Erinnerungen.

Im Sommer 1876 begann Clemens, während er bei seinen Schwiegereltern Susan und Theodore Crane auf der Quarry Farm mit Blick auf Elmira wohnte, das zu schreiben, was er in einem Brief an seinen Freund William Dean Howells "Huck Finn's Autobiography" nannte. Huck war als Figur in Tom Sawyer aufgetreten, und Clemens entschied, dass der Junge ohne Unterricht seine eigene Geschichte zu erzählen hatte. Er stellte bald fest, dass es mit Hucks eigener Volksstimme erzählt werden musste. Huckleberry Finn wurde über einen längeren Zeitraum in Anfängen geschrieben und wurde erst 1885 veröffentlicht. Während dieser Zeit wandte Twain seine Aufmerksamkeit oft anderen Projekten zu, nur um immer wieder auf das Manuskript des Romans zurückzukommen.

Twain glaubte, sich vor Bostons literarischen Würdenträgern gedemütigt zu haben, als er bei einem Abendessen zum Gedenken an den 70. Geburtstag des Dichters und Abolitionisten John Greenleaf Whittier eine von vielen Reden hielt. Twains Beitrag zu diesem Anlass scheiterte (vielleicht wegen einer fehlgeschlagenen Präsentation oder des Inhalts der Rede selbst), und einige glaubten, er habe insbesondere drei literarische Ikonen beleidigt: Henry Wadsworth Longfellow, Ralph Waldo Emerson und Oliver Wendell Holmes. Die peinliche Erfahrung mag teilweise zu seiner Versetzung nach Europa für fast zwei Jahre geführt haben. Er veröffentlichte A Tramp Abroad (1880), über seine Reisen mit seinem Freund Joseph Twichell im Schwarzwald und in die Schweizer Alpen, und The Prince and the Pauper (1881), eine fantasievolle Geschichte, die im England des 16. Personen allen Alters." 1882 reiste er mit Horace Bixby den Mississippi hinauf und machte sich Notizen für das Buch, das zu Life on the Mississippi (1883) wurde. Währenddessen tätigte er weiterhin oft unüberlegte Investitionen, von denen die katastrophalste die anhaltende finanzielle Unterstützung eines Erfinders, James W. Paige, war, der einen automatischen Schriftsatz perfektionierte. 1884 gründete Clemens seinen eigenen Verlag, der den Namen seines Neffen und Handelsagenten Charles L. Webster trug, und unternahm mit seinem Autorkollegen George W. Cable eine viermonatige Vortragsreise, um Geld für das Unternehmen zu sammeln und um Geld zu verdienen Förderung des Verkaufs von Huckleberry Finn. Nicht lange danach begann Clemens mit der ersten von mehreren Tom-and-Huck-Fortsetzungen. Keiner von ihnen würde es mit Huckleberry Finn aufnehmen. Alle Tom-und-Huck-Erzählungen enthalten breite Komödien und pointierte Satire, und sie zeigen, dass Twain seine Fähigkeit, mit Hucks Stimme zu sprechen, nicht verloren hat. Was Huckleberry Finn von den anderen unterscheidet, ist das moralische Dilemma, dem Huck gegenübersteht, dem entlaufenen Sklaven Jim zu helfen und gleichzeitig den unerwünschten Einflüssen der sogenannten Zivilisation zu entkommen. Durch Huck, den Erzähler des Romans, konnte Twain das beschämende Erbe der Sklaverei vor dem Bürgerkrieg und die anhaltende Rassendiskriminierung und Gewalt danach ansprechen. Dass er dies mit der Stimme und dem Bewusstsein eines 14-jährigen Jungen tat, einer Figur, die die Anzeichen einer Ausbildung zeigt, die grausamen und gleichgültigen Haltungen einer Sklavenhalterkultur zu akzeptieren, verleiht dem Roman seine ergreifende Kraft, die entlocken kann echte Sympathien bei den Lesern, kann aber auch Kontroversen und Debatten auslösen und diejenigen beleidigen, die das Buch gegenüber Afroamerikanern bevormunden, wenn nicht vielleicht viel schlimmer. Wenn Huckleberry Finn ein großartiges Buch der amerikanischen Literatur ist, könnte seine Größe in seiner anhaltenden Fähigkeit liegen, einen Nerv im amerikanischen Nationalbewusstsein zu berühren, das immer noch roh und beunruhigend ist.

Clemens' Aussichten schienen zeitweise rosig. Nachdem er eng mit Ulysses S. Grant zusammengearbeitet hatte, sah er zu, wie die Veröffentlichung der Memoiren des ehemaligen US-Präsidenten 1885–86 durch sein Unternehmen zu einem überwältigenden Erfolg wurde. Clemens glaubte, dass eine bevorstehende Biographie von Papst Leo XIII. noch besser wäre. Auch der Prototyp des Paige-Schriftsetzers schien prächtig zu funktionieren. In allgemein heiterer Stimmung begann er A Connecticut Yankee in King Arthur's Court zu schreiben, über die Heldentaten eines praktischen und demokratischen Fabrikleiters, der auf magische Weise nach Camelot transportiert wird und versucht, das Königreich gemäß den republikanischen Werten des 19. Moderne Technologie. Er war sich der Aussichten für den Schriftsetzer so sicher, dass Clemens prophezeite, dass dieser Roman sein „Schwanengesang“ auf die Literatur sein und er von den Gewinnen seiner Investition gut leben würde.

Die Dinge liefen jedoch nicht nach Plan. Sein Verlag geriet ins Stocken, und Cashflow-Probleme führten dazu, dass er seine Tantiemen in Anspruch nahm, um Kapital für das Geschäft bereitzustellen. Clemens litt an Rheuma im rechten Arm, schrieb aber notgedrungen weiter für Zeitschriften. Dennoch wurde er immer höher verschuldet, und bis 1891 hatte er seine monatlichen Zahlungen zur Unterstützung der Arbeit am Paige-Schriftsetzer eingestellt, wodurch er praktisch eine Investition aufgab, die ihn im Laufe der Jahre etwa 200.000 Dollar oder mehr gekostet hatte. Er schloss sein geliebtes Haus in Hartford, und die Familie zog nach Europa, wo sie vielleicht billiger leben und vielleicht seine Frau, die immer gebrechlich gewesen war, ihre Gesundheit verbessern konnte. Die Schulden stiegen weiter an, und die Finanzpanik von 1893 machte es schwierig, Geld zu leihen. Glücklicherweise freundete sich ein Manager von Standard Oil, Henry Huttleston Rogers, mit ihm an, der sich verpflichtete, Clemens' Finanzhaus in Ordnung zu bringen. Clemens übertrug sein Eigentum samt Urheberrechten an Olivia, kündigte die Insolvenz seines Verlags an und erklärte Privatinsolvenz. 1894, kurz vor seinem 60. Lebensjahr, war Samuel Clemens gezwungen, sein Vermögen wieder gutzumachen und seine Karriere neu zu beginnen.

Hohes Alter

Ende 1894 wurde The Tragedy of Pudd’nhead Wilson und die Komödie dieser außergewöhnlichen Zwillinge veröffentlicht. Pudd’nhead Wilson spielt im Antebellum des Südens und beschäftigt sich mit dem Schicksal von umgestellten Babys, einem weißen und einem schwarzen, und ist eine faszinierende, wenn auch mehrdeutige Erforschung der sozialen und rechtlichen Konstruktion von Rasse. Es spiegelt auch Twains Gedanken über den Determinismus wider, ein Thema, das seine Gedanken für den Rest seines Lebens zunehmend beschäftigen sollte. Eine der Maximen aus diesem Roman bringt seine Sicht scherzhaft zum Ausdruck: „Ausbildung ist alles. Der Pfirsich war einst eine Bittermandel; Blumenkohl ist nichts anderes als Kohl mit Hochschulabschluss.“ Offensichtlich hatte Twain trotz seines Schicksalsschlags seinen Humor nicht verloren. Aber er war auch frustriert – frustriert über finanzielle Schwierigkeiten, aber auch über die öffentliche Wahrnehmung von ihm als Witzbold und nicht mehr. Die Rolle von Mark Twain war für Samuel Clemens zu einem Fluch geworden.

Clemens veröffentlichte seinen nächsten Roman, Personal Recollections of Jeanne d'Arc (serialisiert 1895-96), anonym in der Hoffnung, dass die Öffentlichkeit ihn ernster nimmt als ein Buch, das den Namen Mark Twain trägt. Die Strategie ging nicht auf, denn bald wurde allgemein bekannt, dass er der Autor war; Als der Roman 1896 erstmals in Buchform veröffentlicht wurde, erschien sein Name auf dem Buchrücken, aber nicht auf der Titelseite. In späteren Jahren veröffentlichte er jedoch einige Werke anonym, und wieder andere erklärte er, dass sie erst lange nach seinem Tod veröffentlicht werden könnten, in der weitgehend irrigen Annahme, dass seine wahren Ansichten die Öffentlichkeit schockieren würden. Clemens' verletzter Stolz wurde zwangsläufig durch seine Verschuldung beeinträchtigt, und er unternahm im Juli 1895 eine Vortragsreise, die ihn quer durch Nordamerika nach Vancouver, B.C., Can., und von dort um die ganze Welt führen sollte. Er hielt Vorträge in Australien, Neuseeland, Indien, Südafrika und dazwischen und kam etwas mehr als ein Jahr später in England an. Clemens war in London, als er vom Tod seiner Tochter Susy an Rückenmarksmeningitis benachrichtigt wurde. Ein Dunst legte sich über den Clemens-Haushalt; sie würden in den nächsten Jahren keine Geburtstage oder Feiertage feiern. Als Gegenmittel gegen seine Trauer stürzte sich Clemens in die Arbeit. Er schrieb viel, was er in diesen Jahren nicht zu veröffentlichen beabsichtigte, aber er veröffentlichte Follow the Equator (1897), einen relativ ernsthaften Bericht über seine Weltvortragsreise. Bis 1898 hatten die Einnahmen aus der Tour und dem darauffolgenden Buch zusammen mit Henry Huttleston Rogers' kluger Investition seines Geldes Clemens ermöglicht, seine Gläubiger vollständig zu bezahlen. Rogers war auch in der Art und Weise, wie er den Ruf von „Mark Twain“ als Mann mit tadellosem moralischen Charakter veröffentlichte und wiedergutmachte, klug. Ein greifbares Zeichen der öffentlichen Anerkennung sind die drei Ehrendoktorwürde, die Clemens in seinen letzten Lebensjahren verliehen hat – 1901 von der Yale University, 1902 von der University of Missouri und 1907 die von ihm begehrteste von der Oxford University Missouri, um seinen Ehrendoktor der Rechtswissenschaften zu erhalten, besuchte er unterwegs alte Freunde in Hannibal. Er wusste, dass es sein letzter Besuch in seiner Heimatstadt sein würde.

Clemens hatte sich die Wertschätzung und moralische Autorität erworben, nach der er sich noch vor wenigen Jahren gesehnt hatte, und der Schriftsteller machte von seiner wiederbelebten Position guten Gebrauch. Er begann mit dem Schreiben von The Man That Corrupted Hadleyburg (1899), einer verheerenden Satire über die Käuflichkeit in einer amerikanischen Kleinstadt und die erste von drei Manuskriptversionen von The Mysterious Stranger. (Keines der Manuskripte wurde jemals fertiggestellt, und sie wurden posthum kombiniert und 1916 veröffentlicht.) Er begann auch mit What Is Man? (anonym veröffentlicht 1906), ein Dialog, in dem ein weiser „alter Mann“ einen widerspenstigen „jungen Mann“ in einen philosophischen Determinismus verwandelt. Er begann, seine Autobiographie zu diktieren, was er bis wenige Monate vor seinem Tod fortsetzte. Einige von Twains besten Werken in seinen späten Jahren waren keine Fiktion, sondern polemische Essays, in denen seine Ernsthaftigkeit nicht in Frage gestellt wurde: ein Essay gegen den Antisemitismus, Über die Juden (1899); eine Denunziation des Imperialismus, An den Mann, der in der Dunkelheit sitzt (1901); ein Essay über Lynchjustiz, The United States of Lyncherdom (posthum veröffentlicht 1923); und eine Broschüre über die brutale und ausbeuterische belgische Herrschaft im Kongo, König Leopolds Selbstgespräch (1905).

Die letzten Jahre von Clemens wurden als seine „schlechte Laune“ bezeichnet. Die Beschreibung kann zutreffend sein oder nicht. Es stimmt, dass er in seinen polemischen Essays und in vielen seiner Romane während dieser Zeit starke moralische Gefühle ausließ und frei über die „verdammte Menschheit“ Stellung nahm. Aber er war immer gegen Schein und Korruption, Gier, Grausamkeit und Gewalt gewesen. Schon in seiner kalifornischen Zeit war er vor allem als „Moralist des Mains“ und nur nebenbei als „Wild Humorist of the Pacific Slope“ bekannt. Es war nicht die Empörung, die er in diesen letzten Jahren zum Ausdruck brachte, die neu war; was neu zu sein schien, war das häufige Fehlen des palliativen Humors, der die früheren Ausbrüche gewürzt hatte. Jedenfalls, auch wenn die schlimmsten finanziellen Sorgen hinter ihm waren, gab es für Clemens keinen besonderen Grund, guter Laune zu sein.

Die Familie, darunter auch Clemens selbst, litt schon sehr lange an der einen oder anderen Krankheit. 1896 wurde bei seiner Tochter Jean Epilepsie diagnostiziert, und die Suche nach einer Heilung oder zumindest Linderung hatte die Familie zu verschiedenen Ärzten in ganz Europa geführt. 1901 verschlechterte sich der Gesundheitszustand seiner Frau ernsthaft. 1902 erkrankte sie schwer, und Clemens durfte sie zeitweise nur fünf Minuten am Tag sehen. Der Umzug nach Italien schien ihren Zustand zu verbessern, aber das war nur vorübergehend. Sie starb am 5. Juni 1904. Etwas von seiner Zuneigung zu ihr und seinem Gefühl des persönlichen Verlustes nach ihrem Tod wird in dem bewegenden Stück Evas Tagebuch (1906) vermittelt. Die Geschichte erzählt auf zärtlich komische Weise die liebevolle Beziehung zwischen Adam und Eva. Nachdem Eva gestorben ist, kommentiert Adam an ihrem Grab: „Wo immer sie war, da war Eden.“ Clemens hatte zum Todestag von Susy ein Gedenkgedicht geschrieben, und Evas Tagebuch dient der gleichen Funktion für den Tod seiner Frau. Er würde noch eine Gelegenheit haben, seinen Kummer zu veröffentlichen. Seine Tochter Jean starb am 24. Dezember 1909. Der Tod von Jean (1911) wurde neben ihrem Sterbebett geschrieben. Er schreibe, sagte er, "um zu verhindern, dass mein Herz bricht."

Zwar war Clemens in seinen letzten Lebensjahren verbittert und einsam. Er fand Trost in den großväterlichen Freundschaften, die er mit jungen Schulmädchen aufbaute, die er seinen „Kaiserfisch“ nannte. Sein „Angelfish Club“ bestand aus 10 bis 12 Mädchen, die aufgrund ihrer Intelligenz, Aufrichtigkeit und ihres guten Willens zur Mitgliedschaft aufgenommen wurden, mit denen er häufig korrespondierte. Von 1906 bis 1907 veröffentlichte er ausgewählte Kapitel seiner fortlaufenden Autobiographie in der North American Review. Dem Ton des Werkes nach zu urteilen, bereitete Clemens das Verfassen seiner Autobiographie oft zumindest ein wehmütiges Vergnügen. Diese und andere Schriften offenbaren eine fantasievolle Energie und einen humorvollen Überschwang, die nicht in das Bild eines ganz verbitterten und zynischen Mannes passen. Im Juni 1908 bezog er sein neues Haus in Redding, Connecticut, und auch das war ein Trost. Er hatte es „Unschuldige zu Hause“ nennen wollen, aber seine Tochter Clara überzeugte ihn, es „Sturmfeld“ zu nennen, nach einer Geschichte, die er über einen Kapitän geschrieben hatte, der in den Himmel segelte, aber im falschen Hafen ankam. Auszüge aus Captain Stormfields Visit to Heaven wurden 1907-08 in Raten im Harper's Magazine veröffentlicht. Es ist eine ungleichmäßige, aber herrlich humorvolle Geschichte, die der Kritiker und Journalist H.L. Mencken auf einer Ebene mit Huckleberry Finn und Life on the Mississippi einordnete. Little Bessie und Letters from the Earth (beide posthum veröffentlicht) wurden ebenfalls in dieser Zeit geschrieben, und obwohl sie sardonisch sind, sind sie auch antik komisch. Clemens hielt Briefe von der Erde für so ketzerisch, dass sie niemals veröffentlicht werden könnten. Es wurde jedoch 1962 zusammen mit anderen bisher unveröffentlichten Schriften in einem Buch mit diesem Namen veröffentlicht und belebte das öffentliche Interesse an Twains ernsthaften Schriften neu. Die Briefe stellten unorthodoxe Ansichten dar – dass Gott so etwas wie ein ungeschickter Wissenschaftler und Menschen sein gescheitertes Experiment war, dass Christus, nicht Satan, die Hölle erfunden hatte und dass Gott letztendlich für das menschliche Leiden, die Ungerechtigkeit und die Heuchelei verantwortlich war. Twain sprach in seinen letzten Lebensjahren offen, aber immer noch mit einer Vitalität und ironischen Distanz, die seine Arbeit davon abhielt, nur die Wutausbrüche eines alten und wütenden Mannes zu sein.

Clara Clemens heiratete im Oktober 1909 und reiste Anfang Dezember nach Europa. Jean starb später in diesem Monat. Clemens war zu traurig, um an der Beerdigung teilzunehmen, und hörte auf, an seiner Autobiographie zu arbeiten. Vielleicht als Flucht vor schmerzhaften Erinnerungen reiste er im Januar 1910 nach Bermuda. Anfang April hatte er starke Brustschmerzen. Sein Biograph Albert Bigelow Paine schloss sich ihm an, und zusammen kehrten sie nach Stormfield zurück. Clemens starb am 21. April.Das letzte Stück, das er schrieb, war offensichtlich die kurze humorvolle Skizze Etikette für das Jenseits: Rat an Paine (erstmals vollständig im Jahr 1995 veröffentlicht). Clemens' Gedanken waren eindeutig bei letzten Dingen; ebenso offensichtlich hatte er seinen Humor nicht ganz verloren. Einer der Ratschläge, die er Paine gab, als er an der Reihe war, in den Himmel zu kommen, war dieser: „Lass deinen Hund draußen. Der Himmel geht aus Gunst. Wenn es nach Verdienst ging, würdest du draußen bleiben und der Hund würde reingehen.“ Clemens wurde zusammen mit seiner Frau, seinem Sohn und zwei seiner Töchter auf dem Familiengrab in Elmira, New York, begraben. Nur Clara hat ihn überlebt.

Ruf und Bewertung

Kurz nach Clemens' Tod veröffentlichte Howells My Mark Twain (1910), in dem er Samuel Clemens als „einzigen, unvergleichlichen Lincoln unserer Literatur“ bezeichnete. 25 Jahre später schrieb Ernest Hemingway in The Green Hills of Africa (1935): „Die gesamte moderne amerikanische Literatur stammt aus einem Buch von Mark Twain namens Huckleberry Finn.“ Beide Komplimente sind grandios und ein bisschen obskur. Für Howells war Twains Bedeutung offensichtlich sozial – der Humorist, schrieb Howells, sprach mit und für den gemeinen Amerikaner und die Amerikanerin; er emanzipierte und würdigte die Sprache und die Manieren einer Klasse von Leuten, die von Schriftstellern weitgehend vernachlässigt wurden (außer als Objekte des Spaßes oder der Missbilligung) und vom vornehmen Amerika weitgehend ignoriert wurden. Für Hemingway war Twains Leistung offensichtlich eine ästhetische, die hauptsächlich in einem Roman angesiedelt war. Für spätere Generationen jedoch verdunkelten der Ruf und die Kontroverse um Huckleberry Finn den großen Teil von Clemens' umfangreichem literarischen Korpus weitgehend: Der Roman wurde aufgrund seiner Charakterisierung des Sklaven Jim, die von einigen angesehen wird, aus den Lehrplänen einiger amerikanischer Schulen gestrichen als erniedrigend und seine wiederholte Verwendung eines beleidigenden Rassennamens.

Als Humorist und Moralist arbeitete Twain am besten in kurzen Stücken. Roughing Es ist ein ausgelassener Bericht über seine Abenteuer im amerikanischen Westen, aber es ist auch mit so exquisiten Garnen wie Buck Fanshaws Funeral und The Story of the Old Ram gewürzt; A Tramp Abroad ist für viele Leser eine Enttäuschung, enthält aber das nahezu perfekte Jim Baker’s Blue-Jay Yarn. In A True Story, erzählt in einem afroamerikanischen Dialekt, verwandelte Twain die Ressourcen der typisch amerikanischen humorvollen Geschichte in etwas Ernstes und zutiefst Bewegendes. Der Mann, der Hadleyburg korrumpiert hat, ist eine unerbittliche Gesellschaftssatire; es ist auch das am formalsten kontrollierte Stück, das Twain je geschrieben hat. Die Originalität der längeren Werke liegt oft mehr in ihrer Konzeption als in ihrer anhaltenden Ausführung. The Innocents Abroad ist vielleicht das witzigste aller Bücher von Twain, aber es definiert auch das Genre der Reiseerzählung neu, indem es versucht, dem Leser, wie Twain schrieb, vorzuschlagen, „wie er Europa und den Osten wahrscheinlich sehen würde, wenn er aussähe“. sie mit seinen eigenen Augen an.“ In ähnlicher Weise behandelte Tom Sawyer die Kindheit nicht als Erlangung des Gehorsams gegenüber der Autorität des Erwachsenen, sondern als eine Zeit, in der er Unfug stiftete, Spaß machte und gutmütige Zuneigung machte. Wie Miguel de Cervantes’ Don Quijote, den er sehr bewunderte, läutete Huckleberry Finn Veränderungen des Schelmenromans ein, die von Dauer sind.

Twain war nicht der erste Anglo-Amerikaner, der die Probleme von Rasse und Rassismus in all ihrer Komplexität behandelte, aber zusammen mit der von Herman Melville bleibt seine Behandlung auch mehr als hundert Jahre später von vitalem Interesse. Seine Fähigkeit, schnell und überzeugend eine Vielzahl von fiktiven Charakteren zu erschaffen, konkurriert mit der von Charles Dickens. Twains Schurken, Träumer, Getreue und Hartgesottene, seine fürsorglichen Tanten, ehrgeizigen Politiker, nörgelnden Witwen, falschen Aristokraten, schlauen, aber großzügigen Sklaven, empfindsamen Moralisten, tapferen, aber fehlgeleiteten Kindern und anständigen, aber mitschuldigen Zuschauern, seinen treuen Liebhabern und Freunden und seinen widerspenstige Rivalen – diese und viele mehr bilden eine virtuelle Zählung amerikanischer Typen. Und seine Beherrschung der gesprochenen Sprache, von Slang und Argot und Dialekt, gab diesen Figuren eine Stimme. Twains demokratische Sympathien und seine unerschütterliche Weigerung, sich auf die niedrigsten seiner Schöpfungen herabzulassen, verleihen seiner gesamten literarischen Produktion einen Standpunkt, der weitaus umfassender, interessanter und herausfordernder ist als seine etwas verkrusteten philosophischen Spekulationen. Howells, der die meisten bedeutenden amerikanischen Literaten des 19. Jahrhunderts gekannt hatte und sie für mehr oder weniger ähnlich hielt, hielt Twain für einzigartig. Twain wird immer in erster Linie als Humorist in Erinnerung bleiben, aber er war noch viel mehr – ein öffentlicher Moralist, populärer Entertainer, politischer Philosoph, Reiseschriftsteller und Romancier. Vielleicht ist es zu viel, zu behaupten, dass Twain den amerikanischen Standpunkt in der Fiktion erfunden hat, aber dass eine solche Vorstellung vertreten werden könnte, weist darauf hin, dass sein Platz in der amerikanischen literarischen Kultur sicher ist.

Thomas V. Quirk


Warum Mark Twain immer noch wichtig ist

Hundert Jahre nach seinem Tod beeinflussen die Schriften von Samuel Clemens – besser bekannt als Mark Twain – weiterhin die amerikanische Kultur und Literatur.

Ernest H. Mills/Getty Images

Hundert Jahre nach seinem Tod am 21. April 1910 "bleibt Mark Twain nicht nur in der amerikanischen Literatur, sondern auch im amerikanischen Leben so zentral wie eh und je", schreibt James M. Cox, ein führender Twain-Gelehrter.

Die Abenteuer von Tom Sawyer und Abenteuer von Huckleberry Finn haben ihren Platz als Pflichtlektüre in Schulen nie verloren und bleiben Vorlagen für Jugendliteratur. Mark Twain – das Pseudonym des Autors Samuel Clemens – ist der große Dichter des längsten Flusses Amerikas, während seine Zitate über Politik und menschliche Natur eine konstante Halbwertszeit als Grundnahrungsmittel unter Redenmachern genießen.

Sein täuschend entspannter Stil hat Generationen amerikanischer Schriftsteller tiefgreifend beeinflusst. "Die gesamte moderne amerikanische Literatur stammt aus einem Buch von Mark Twain namens Heidelbeerfinne“, schrieb Ernest Hemingway 1935.

Um sein Vermächtnis und seine anhaltende Bedeutung zu untersuchen, sprach NPR mit Jerome Loving, einem Literaturprofessor an der Texas A&M University. Nach früheren Biografien über Walt Whitman und Theodore Dreiser hat Loving gerade Mark Twain: The Adventures of Samuel L. Clemens veröffentlicht.

Der meiste Humor reist nicht gut durch die Zeit. Warum bringt uns Mark Twain noch immer zum Lachen, während die Humoristen seiner Zeitgenossen in Vergessenheit geraten?

Wenn man Humor analysiert, tötet man ihn natürlich oft. Aber die beste Art von Humor ist ziemlich ernst, und seine Witze gehen an die Wurzeln der menschlichen Natur. Es ist Humor, der nicht von seiner eigenen Zeit abhängt. Es ist universell.

Jim Smiley in seiner berühmtesten Geschichte ("Der notorische Springfrosch von Calaveras County") erschüttert Sie mit seiner Inkongruenz, seiner Bereitschaft, um alles zu spielen, sogar den Tod der Frau des Pfarrers. Bei Huck Finn gibt es all die Heuchelei, die er entlang des Flusses sieht.

Glauben Sie, dass er hauptsächlich als Humorist und genialer Chronist der Kindheit in Erinnerung bleibt, oder haben die Leute ein Gespür für seine dunkle Seite – die Dunkelheit seines Humors, wie Sie erwähnen, und den Beinahe-Nihilismus seiner späteren Werke?

Ich denke, in der Öffentlichkeit ist er für seinen Humor in Erinnerung – wie ein viel wichtigerer Will Rogers. Sein Ruhm beruht auf den nostalgischen Jugendgeschichten über den Fluss und dem Humor.

Er selbst hatte ein Problem damit, Humorist zu sein, er wollte ein verfeinerter Schriftsteller sein. Seine Familie, richtige Viktorianer, wollte, dass er mehr wie Henry James oder sein Freund William Dean Howells schrieb, und er versuchte es. Er schrieb Bücher ohne Landessprache. Seine Familie dachte Jeanne d'Arc war sein bestes Buch, und jetzt ist es sein am wenigsten gelesenes.

Können Sie über die Bedeutung seines Stils sprechen, auf den Hemingway meiner Meinung nach in seinem berühmten Zitat ausging, aus dem die gesamte amerikanische Literatur stammt? Heidelbeerfinne?

Es hat einen tiefgreifenden Einfluss gehabt. Es war Whitman, der die Volkssprache in die Poesie einbrachte, und Twain tat es für die Prosa. Die amerikanische Sprache wird durch unsere Literatur, durch Whitman und durch Mark Twain, irgendwie befreit.

Wir sahen nicht mehr wie so lange auf die Zustimmung der Briten zurück. Anfang des 19. Jahrhunderts sagte ein schottischer Kritiker: „Wer liest ein amerikanisches Buch?

Mark Twain bleibt einer der wichtigsten Autoren über Rasse und Sklaverei. Können Sie darüber spekulieren, was er von der Wahl von Barack Obama ins Weiße Haus gehalten hätte?

Ich glaube, Twain wäre sehr glücklich gewesen.

Huck ist nie gegen Sklaverei, er ist für den Besitzer. Er sagt: „Also gut, ich fahre zur Hölle“, als er beschließt, Jim zu helfen. Nach der Emanzipation wollen wir alle, dass Jim frei ist. In dem Buch will nur Jim, dass Jim frei ist.

Es ist so eine unter dem Radar stehende Art, über Rasse zu schreiben. Dieses Buch war als ein Jungenbuch gedacht. Dann versuchte er es noch einmal mit Pudd'nhead Wilson, das bis in die Bürgerrechtsära der 1960er Jahre als lustiges Buch galt. Wir werden im 20. Jahrhundert wirklich aufmerksamer für Twains ernstere Seite.

Natürlich kannte Twain Schwarze aus der Perspektive des 19. Jahrhunderts, aber er war sehr fortschrittlich. Er trug zu den Collegekosten von zwei oder drei schwarzen Studenten bei. Einer, der nach Yale ging [Warner T. McGuinn], wurde Mentor von Thurgood Marshall, also gibt es diese Verbindung.


Ein Archiv in Bewegung

Albert Bigelow Paine, Editor, 1910㪽

Claras ursprüngliche Absicht war es, die Papiere ihres Vaters der Yale University zu vermachen, als Dank für die Ehrendoktorwürde, die Yale ihm 1888 verliehen hatte die als literarische Testamentsvollstrecker oder Herausgeber des Clemens-Nachlasses dienten, jeder mit ganz unterschiedlichen Vorstellungen darüber, wer die Papiere sehen und welche (wenn überhaupt) veröffentlicht werden sollten.

Albert Bigelow Paine (Herausgeber, 1910㪽) war Clemens' offizieller Biograph und literarischer Testamentsvollstrecker. Im Januar 1906 gewährte Clemens Paine uneingeschränkten Zugang zu diesen Papieren. Nach Clemens' Tod arbeitete Paine eng mit Clara und mit Harper and Brothers zusammen, um eine sehr begrenzte Auswahl von ihnen zu veröffentlichen und zu verhindern, dass andere mehr veröffentlichen. Im Anschluss an seine lehrreiche dreibändige Biographie (1912) veröffentlichte Paine etwa 500 Briefe (1915), etwa zwei Fünftel der Autobiographie (1924) und weniger als die Hälfte der Notizbücher (1935). Er war ein typischer viktorianischer Redakteur, der sich verpflichtet fühlte, Passagen aus den von ihm veröffentlichten Texten stillschweigend zu ändern oder zu entfernen und den Zugang zum Rest zu blockieren, wenn er sie seines Helden unwürdig fand.

Bernard DeVoto (Herausgeber, 1938㫆) hatte in seinem Vorwort zu . kommentiert Mark Twain's Amerika (1932), dass, bis jemand außer Paine die Manuskripte sehen sollte, “kritik an Mark Twain unsicher sein muss. ”

Paine antwortete auf dieses Angebot in seinem eigenen Vorwort zu einem Nachdruck der Biografie von 1935 und nannte es den “ einzigen Humor in einem ganzen Buch über Mark Twain. Aber als Paine 1937 starb, benannten die Treuhänder weise DeVoto, um ihn zu ersetzen. DeVotos erste Aufgabe bestand darin, die Dokumente zu sammeln, die in verschiedenen Banktresoren, dem Lincoln Warehouse in New York, Paines eigenem Wohnsitz und sogar einem Koffer mit etwa 100 Manuskripten, die Paine zur Verwahrung an Clara geschickt hatte, aufbewahrt worden waren.

Bernard DeVoto, Editor, 1938㫆

Die Papiere gehörten immer noch Clara, aber sie und die Treuhänder erlaubten DeVoto, sie alle in Zimmer Nummer 98 der Widener Library in Harvard zu bringen, wo er die nächsten acht Jahre damit verbrachte, sie zu organisieren und zu studieren (𠇍V”-Nummern und “Paine& #x201D-Nummern sind immer noch Teil der Katalogisierungsgeschichte der Papiere). DeVoto hat auch hart daran gearbeitet, eine Auswahl davon zu veröffentlichen: Mark Twain im Ausbruch (1940), Mark Twain bei der Arbeit (1952), und Der tragbare Mark Twain (1946). Aber Clara verhinderte die Veröffentlichung von Briefe von der Erde bis 1962, fast 25 Jahre nachdem DeVoto es 1939 vorbereitet hatte. Im November 1946 trat er als Literaturredakteur zurück.

Dixon Wecter (Herausgeber, 1947㫊) war bereits ein angesehener Historiker, als DeVoto zu seinen Gunsten zurücktrat. Anschließend war er Professor für Geschichte an der UCLA und Vorsitzender der Forschungsgruppe der Huntington Library in San Marino, Kalifornien. Im Januar 1947 kamen die Papiere in Kalifornien als Darlehen für zehn Jahre an die Huntington an. Bis 1949 hatte Wecter zwei Briefsammlungen veröffentlicht, die nicht Teil der Mark Twain Papers waren.

Aber sein Hauptprojekt war eine definitive Biographie, die weitgehend auf diesen Dokumenten beruhte, zu denen er exklusiven Zugang hatte. Teilweise wegen dieses Projekts war er abgeneigt, anderen viel Zugang zu den Papieren zu gewähren, und er war gegen eines von DeVotos Projekten, einer vollständigen Sammlung von Mark Twains Briefen, zumindest bis seine Biografie veröffentlicht war.

Dixon-Wekter, Editor, 1947㫊

1949 nahm Wecter jedoch eine Stelle mehrere hundert Meilen nördlich von San Marino in der Geschichtsabteilung der University of California in Berkeley an. Überzeugend und höfischer Texaner, der er war, überzeugte Wecter Clara leicht, ihm zu erlauben, die Papiere mit nach Berkeley zu nehmen.

Und noch bevor die Papiere in ihrem neuen Zuhause eintrafen, überredete Wecter Clara, sie der UC Berkeley und nicht Yale zu vermachen. Am 20. Juni 1949 unterzeichnete sie ein Kodizil, das das Eigentum an den Papieren (aber nicht deren Urheberrecht, das die Treuhänder von Clemens' Nachlass behielten) an die University of California übergab.

Fast genau ein Jahr später, am 24. Juni 1950, starb Wecter unerwartet im Alter von vierundvierzig Jahren, nachdem er nur die ersten Jahre seiner geplanten Biographie vollendet hatte, die später von seiner Witwe als . veröffentlicht wurde Sam Clemens von Hannibal (1952). Die Papiere blieben ohne einen verantwortlichen Redakteur in der Berkeley-Bibliothek, bis Henry Nash Smith 1953 überredet wurde, in die Berkeley-Englischabteilung einzutreten und eine Halbzeitstelle als Mark Twains vierter Literaturredakteur anzunehmen.

Henry Nash Smith (Herausgeber, 1953㫘) und Frederick Anderson (1964㫧) jeder spielte eine entscheidende Rolle bei der Öffnung der Papiere für die Verwendung durch Wissenschaftler und bei der Einführung der wissenschaftlichen Ausgaben, die als Mark-Twain-Projekt bekannt wurden. Smith überredete Clara, DeVoto zu erlauben 's Briefe von der Erde 1962 veröffentlicht werden. Und im selben Jahr half er, einen Vertrag zwischen den Treuhändern von Clemens’ Nachlass und den UC Regents auszuhandeln, der zum ersten Mal die regelmäßige Veröffentlichung der in den Papieren enthaltenen Mark Twain-Manuskripte ermöglichte. Dieser Vertrag und seine Verlängerung im Jahr 1982 bildeten die notwendige Grundlage für die wissenschaftliche Ausgabe, die exklusiv von der University of California Press veröffentlicht wurde.

Henry Nash Smith, Editor, 1953㫘

Elf Monate nach Vertragsunterzeichnung, am 19. November 1962, starb Clara Clemens Samossoud im Alter von 88 Jahren. Claras Tod übertrug das Eigentum an den Papieren an die UC Regents. Nach 25 Jahren Wanderschaft von Anstalt zu Anstalt hatten sie sich endlich niedergelassen. Dem Tod von Claras Tochter Nina im Jahr 1966 folgte fast unmittelbar der Tod von Jacques Samossoud, Claras zweitem Ehemann. All diese Veranstaltungen machten den Zugang der Öffentlichkeit zu den Papieren erheblich einfacher als je zuvor.

Anderson übernahm 1964 die Kontrolle über die Papiere, nur drei Jahre bevor Bundeszuschüsse aus dem National Endowment for the Humanities (NEH) für große redaktionelle Projekte für bedeutende amerikanische Autoren des 19. Jahrhunderts zur Verfügung standen. Er verbrachte seine gesamte Karriere bei den Zeitungen, die die redaktionellen und steuerlichen Anforderungen einer ausgewählten Ausgabe von ihnen verwalteten und (ab 1968) eine ebenso ehrgeizige Anstrengung unternommen hatte, die veröffentlichten Werke zu bearbeiten.


Mark Twain kam nach Delaware County

Das Datum war 10. Februar 1885. An diesem Nachmittag stiegen drei Besucher von Delaware aus dem Zug aus und sicherten sich den Transport in die Innenstadt. Auf dem Weg zum neuen Rathaus und Opernhaus gelangten sie in den zweiten Stock.

Einer der Männer war ein bekannter Schriftsteller der Zeit, ein Mann, der für seine schriftlichen und stimmlichen Darstellungen des Lebens im Süden der Vereinigten Staaten bekannt war. Einer der anderen war eine amerikanische Ikone ersten Ranges, ein Autor, Erzähler und Humorist.

Samuel L. Clemens

Die beiden, die mitten auf ihrer „Twins of Genius“-Tour waren, waren George Washington Cable und Samuel L. Clemens, besser bekannt als "Mark Twain.”

Interieur, Opernhaus, Delaware – Public Domain

Es war eine anstrengende und anstrengende Tour mit fast jeden Abend Stopps und Vorträgen. In Delaware war der Veranstaltungsort der Opernhaus im zweiten stock, ein eleganter raum mit balkon und aufwendiger dekoration. Das prächtige Gebäude war erst drei Jahre zuvor fertiggestellt worden und sollte bis zu einem tragischen Brand am 24. Februar 1934 bestehen. Es wurde durch das heutige Rathaus von Delaware ersetzt.

Es ist möglich, dass Twain bei seiner Ankunft etwas müde war. Am Abend zuvor hatte das Paar Gespräche und Vorträge in Coopers Opernhaus in Columbus gehalten. Das Wetter war grauenhaft, aber die Menge soll begeistert gewesen sein, die Presse gab begeisterte Kritiken ab.

Irgendwann am 10. Februar schrieb Twain seiner Frau in einem Brief, der bis heute überlebt hat. Darin schrieb er: „Nach der Show und einem heißen Abendessen, Pond &, habe ich bis 2 Uhr morgens Billard gespielt, und dann habe ich mich im Bad abgewaschen, & gelesen und bis 3 geraucht, dann bis halb neun geschlafen Frühstück im Bett, und jetzt habe ich gerade diese Mahlzeit beendet und fühle mich gut wie ein Vogel.“

Pond war der Promoter der Show. Die Ticketpreise lagen zwischen 25 und 75 Cent, und in kleineren Städten wie Delaware waren es normalerweise 500 bis 600 Personen.

Es ist jetzt bekannt, was Twain an diesem Abend auf der Bühne in Delaware rezitierte, aber am nächsten Abend in Oberlin erzählte er die folgenden Geschichten: „Tragic Tale of the Fishwife“, „A Trying Situation“, „A Ghost Story“ und „Eingetragene Gesellschaft von Mean Men.“ Dieser Oberlin-Auftritt lief übrigens nicht gut.

Ein Autor des Delaware Herald beschrieb Twain so:

„Mark Twain hat einen großen Kopf, der an einem langen Hals an zwei runden Schultern befestigt ist. Er kam auf die Bühne, als ob er im Halbschlaf wäre, und sah für mich aus, als hätte die Natur, als sie ihn zusammenstellte, irgendwie die Gelenke durcheinander gebracht. Er hat ein großes Gesicht, eine Nase, die groß genug ist, um jede Art von Genie darzustellen, und große, schwarze und schläfrige Augen. Er hat eine dichte, buschige Mähne, die jetzt eisengrau ist, und einen buschigen Schnurrbart, der über seinen charakteristischen Mund hängt. Als er auf der Bühne stand, erinnerte er mich sehr an einen Mammut-Verhörpunkt, und als er seine Worte mit kaum einer Geste aussprach, erinnerte mich seine Stimme an eine kleine Kreissäge, die langsam in einer Leiche schleifte. Er lachte nicht, während er seine lustigsten Witze machte, und wenn das Publikum brüllte, streichelte er nur sein Kinn oder zog seinen Schnurrbart.“

Die „Twins of Genius“ Tour hatte ihre Höhen und Tiefen. Twain ärgerte sich zunehmend über Cable, die das Programm gerne auf der Stelle änderten und dazu neigten, ziemlich langatmig zu sein.Er beschuldigte Cable auch, Ausgaben aufzufüllen und mehr zu kosten, als sein Beitrag wert war.

Delaware ist eine der wenigen kleineren Städte in Ohio, in denen Twain persönlich auftrat.

The Delaware County Historical Society’Das Programm 2018 “Mark Twain Returns to Delaware” brachte seinen Witz und seine Weisheit in unsere historische Scheune in Stratford zurück.


Mark Twain Biografie

Samuel Langhorne Clemens, besser bekannt als Mark Twain (30. November 1835 – 21. April 1910) war ein US-amerikanischer Schriftsteller, Humorist, Unternehmer, Verleger und Dozent. Ursprünglich aus Florida, USA. Er wuchs auf der Farm seines Onkels Jonh auf, einem reichen Sklavenhändler, der etwa zwanzig Sklaven besaß, und Marks Vater kümmerte sich um die Ernte. Die Farm befand sich in Hannibal, einer kleinen Stadt in Mississippi, ein Ort, der als Inspirationsquelle für Twains zukünftige literarische Kreationen dienen sollte.

Im Alter von elf Jahren musste er sich dem Tod seines Vaters stellen, der ihn nur bei seiner Mutter zurückließ. Deshalb beschloss er, die Schule zu verlassen. Im Laufe der Zeit trat er mit Hilfe seines Bruders als Typografenlehrling in das Hannibal Journal ein, wo er begann, sich für das Schreiben zu interessieren und seine ersten Zeitungsartikel in anderen Verlagen zu verfassen.

Im Alter von achtzehn Jahren und mit einiger wirtschaftlicher Unabhängigkeit beschloss er, das Haus zu verlassen, um ein neues Leben zu beginnen. Das Leben führte ihn zum ersten Mal in New Orleans, wo er als Lehrling auf einem Flussschiff auf dem Mississippi begann, einen Beruf, der ihm leicht fiel und in dem er arbeitete, bis der Flussverkehr von den Folgen der der Bürgerkrieg von 1861. Aus diesem Grund trat sein Bruder zusammen in eine irreguläre Kompanie von Kavallerie-Freiwilligen ein, die zur konföderierten Armee gehörten. Sie wurden nach Nevada geschickt, wo sie ihr Glück in den rudimentären Silberminen versuchten.

Er hatte immer im Hinterkopf, dass es sein Ziel war, ein Vermögen zu machen. Deshalb arbeitete er in den Minen hart, um dies zu erreichen, aber die Situation war nicht so angenehm, wie er es sich vorgestellt hatte Territoriales Unternehmen von Virginia City, das mit großer Leichtigkeit Artikel verfasste, die eine schnelle Popularität hervorriefen. Da er achtundzwanzig Jahre alt war, verstand er, dass die Suche nach dem Glück ihm ein unglückliches Leben bescheren konnte, und er beschloss, alles zu tun, um das zu tun, was ihm am meisten Spaß machte. Schreiben. 1864 reiste er nach San Francisco, wo er Schriftsteller wie Artemus Ward und Bret Harte traf.

„Es ist besser, den Mund zu halten und dumm zu erscheinen, als ihn zu öffnen und alle Zweifel auszuräumen“ Mark Twain

Ein Jahr später ließ er sich von den Geschichten der Goldgräber Kaliforniens inspirieren und schrieb seine berühmte Kurzgeschichte Der gefeierte Springfrosch von Calaveras County, erlangte im ganzen Land einen guten Ruf. Diese Kurzgeschichte wurde in der literarischen Sitzung mehrerer Zeitungen der Stadt veröffentlicht, wo er mit dem Pseudonym Mark Twain unterschrieb, obwohl dieses Pseudonym bereits seit 1863 von ihm angenommen wurde. Dieser Künstlername wurde von ihm gewählt, weil es eine Idee ist, die drückt die Tiefe aus, die für eine optimale Navigation erforderlich ist.

Jede seiner Reisen war zweifellos die Geburt einer Geschichte. 1867 unternahm er eine Reise durch Europa und das Heilige Land und basierend auf dieser Erfahrung schrieb er die Geschichte von “Die Unschuldigen im Ausland” (1869). Diese Geschichte ist wirklich eine Entschuldigung für Mark, seine Vision über die Erfahrungen, die Perspektive der Orte, die er besucht hat, auszudrücken: wie seine Agenten waren, seine Eisenbahnen, seine Hotels usw. Alles mit einer vorurteilsfreien und sehr aufrichtigen Sichtweise. Zu dieser Zeit war Mark mit Olivia Langdon zusammen, der Tochter eines Geschäftsmannes, der vom Kampf gegen die Sklaverei überzeugt war. Er würde sie 1870 heiraten und sich in Hartford, Connecticut, niederlassen.

An diesem Ort schrieb er viele Geschichten wie “Schruppen” (1872), in dem er seine Erfahrungen als Journalist und Goldsucher erzählt. Zweifellos war eine seiner berühmtesten Geschichten der Roman “Die Abenteuer von Tom Sawyer” (1876), in dem er seine Kindheit in der kleinen Stadt am Mississippi beschrieb, wo er große Abenteuer erlebte. Von diesem Moment an veröffentlichte er eine beträchtliche Anzahl von Geschichten, die beliebtesten sind: “Ein Landstreicher im Ausland” (1880), das die Reise einer Figur zwischen dem Schwarzwald in Deutschland und den Schweizer Alpen erzählt Der Prinz und der Bettler (1882), das ist eine Geschichte, die im England der Tudors entwickelt wurde “Life on the Mississippi” (1883) ist eine Autobiografie, in der er seine Erfahrungen als Bootsführer beschreibt “Die Abenteuer von Huckleberry Finn” (1884), Fortsetzung von Tom Sawyer “Dem Äquator folgen” (1897) “A Connecticut Yankee in King Arthur’s Court” (1889) ist es eine starke Satire auf die Atmosphäre der Unterdrückung im feudalen England.

„Wenn du die Wahrheit sagst, musst du dich an nichts erinnern.“ - Mark Twain

Einige der oben genannten Titel wurden von seinem eigenen Verlag herausgegeben und herausgegeben Charles L. Webster und Company gegründet 1884. In diesem Editorial unterstützte er auch die Entstehung kleiner Autoren. Zehn Jahre später beschloss er, sein Editorial zu verbessern und in eine automatische Druckmaschine zu investieren. Diese Idee ging jedoch nicht gut und Twain landete mit großen Schulden. Daher musste er die Rolle des Verlegers aufgeben und seinen Ruhm nutzen, um mehrere Konferenzen auf der ganzen Welt zu bewerben, um Gelder zu erhalten.

Zwischen 1890 und 1900 änderten seine Schriften einen Teil des Stils und Inhalts, was seinen bemerkenswerten Pessimismus aufgrund des Ausfalls seiner Druckmaschine und der Schließung der Charles L. Webster and Company enthüllte. Neben dem unglücklichen Tod seiner Töchter durch Hirnhautentzündung und Epilepsie würde seine Frau krank und sterben. Während dieser Zeit schrieb er Pudd’nhead Wilson (1894), eine vielleicht vom Kampf seines Schwiegersohns gegen die Sklaverei inspirierte Geschichte über einen Mord aus rassischen Gründen. Außerdem schrieb er Persönliche Erinnerungen von Jeanne d'Arc (1896). Außerdem war er Autor von Geschichten wie Der Mann, der Hadleyburg korrumpiert hat (1899) und Das Kriegsgebet (1905) verfasste er auch einige politische Essays, wie z Der mysteriöse Fremde (1916).

In Anerkennung seiner herausragenden Arbeit als Journalist und Schriftsteller wurde ihm 1907 von der Universität Oxford die Honoris Causa Promotion verliehen. Drei Jahre später stirbt Mark Twain in Redding, Connecticut, an einem Herzinfarkt.

Nach seinem Tod wurde er als Vater der amerikanischen Literatur anerkannt. Ein talentierter Schriftsteller, der die Gabe hatte, jede Erfahrung seines Lebens in eine bewundernswerte Geschichte zu verwandeln.


Hohes Alter

Ende 1894 Die Tragödie von Pudd’nhead Wilson und die Komödie dieser außergewöhnlichen Zwillinge wurde veröffentlicht. Im Antebellum Süd gelegen, Pudd’nhead Wilson befasst sich mit dem Schicksal umgestellter Babys, einem weißen und einem schwarzen, und ist eine faszinierende, wenn auch mehrdeutige Erforschung der sozialen und rechtlichen Konstruktion von Rasse. Es spiegelt auch Twains Gedanken über den Determinismus wider, ein Thema, das seine Gedanken für den Rest seines Lebens zunehmend beschäftigen sollte. Eine der Maximen aus diesem Roman bringt seine Sicht scherzhaft zum Ausdruck: „Ausbildung ist alles. Der Pfirsich war einst ein Bittermandel-Blumenkohl ist nichts anderes als Kohl mit einer College-Ausbildung.“ Offensichtlich hatte Twain trotz seines Schicksalsschlags seinen Humor nicht verloren. Aber er war auch frustriert – frustriert über finanzielle Schwierigkeiten, aber auch über die öffentliche Wahrnehmung von ihm als Witzbold und nicht mehr. Die Rolle von Mark Twain war für Samuel Clemens zu einem Fluch geworden.

Clemens veröffentlichte seinen nächsten Roman, Persönliche Erinnerungen von Jeanne d'Arc (serialisiert 1895–96), anonym in der Hoffnung, dass die Öffentlichkeit es ernster nimmt als ein Buch mit dem Namen Mark Twain. Die Strategie ging nicht auf, denn es wurde bald allgemein bekannt, dass er der Autor war, als der Roman 1896 erstmals in Buchform erschien, sein Name erschien auf dem Buchrücken, aber nicht auf der Titelseite. In späteren Jahren veröffentlichte er jedoch einige Werke anonym, und wieder andere erklärte er, dass sie erst lange nach seinem Tod veröffentlicht werden könnten, in der weitgehend irrigen Annahme, dass seine wahren Ansichten die Öffentlichkeit schockieren würden. Clemens' verletzter Stolz wurde zwangsläufig durch seine Verschuldung beeinträchtigt, und er unternahm im Juli 1895 eine Vortragsreise, die ihn quer durch Nordamerika nach Vancouver, B.C., Can., und von dort um die ganze Welt führen sollte. Er hielt Vorträge in Australien, Neuseeland, Indien, Südafrika und dazwischen und kam etwas mehr als ein Jahr später in England an. Clemens war in London, als er vom Tod seiner Tochter Susy an Rückenmarksmeningitis benachrichtigt wurde. Die Familie Clemens legte sich ins Schleudern, dass sie in den nächsten Jahren weder Geburtstage noch Feiertage feiern würden. Als Gegenmittel gegen seine Trauer stürzte sich Clemens in die Arbeit. Er schrieb viel, was er in diesen Jahren nicht zu veröffentlichen beabsichtigte, aber er veröffentlichte Dem Äquator folgen (1897), ein relativ ernster Bericht über seine Weltvortragsreise. Bis 1898 hatten die Einnahmen aus der Tour und dem darauffolgenden Buch zusammen mit Henry Huttleston Rogers' kluger Investition seines Geldes Clemens ermöglicht, seine Gläubiger vollständig zu bezahlen. Rogers war auch in der Art und Weise, wie er den Ruf von „Mark Twain“ als Mann mit tadellosem moralischen Charakter veröffentlichte und wiedergutmachte, klug. Ein greifbares Zeichen der öffentlichen Anerkennung sind die drei Ehrendoktorwürde, die Clemens in seinen letzten Lebensjahren verliehen hat – 1901 von der Yale University, 1902 von der University of Missouri und 1907 die von ihm begehrteste von der Oxford University Missouri, um seinen Ehrendoktor der Rechtswissenschaften zu erhalten, besuchte er unterwegs alte Freunde in Hannibal. Er wusste, dass es sein letzter Besuch in seiner Heimatstadt sein würde.

Clemens hatte sich die Wertschätzung und moralische Autorität erworben, nach der er sich noch vor wenigen Jahren gesehnt hatte, und der Schriftsteller machte von seiner wiederbelebten Position guten Gebrauch. Er begann mit dem Schreiben von „The Man That Corrupted Hadleyburg“ (1899), einer verheerenden Satire über die Käuflichkeit in einer amerikanischen Kleinstadt und die erste von drei Manuskriptversionen von Der mysteriöse Fremde. (Keines der Manuskripte wurde jemals fertiggestellt, und sie wurden posthum kombiniert und 1916 veröffentlicht.) Er begann auch Was ist der Mensch? (anonym veröffentlicht 1906), ein Dialog, in dem ein weiser „alter Mann“ einen widerspenstigen „jungen Mann“ in einen philosophischen Determinismus verwandelt. Er begann, seine Autobiographie zu diktieren, was er bis wenige Monate vor seinem Tod fortsetzte. Einige von Twains besten Werken in seinen späten Jahren waren keine Fiktion, sondern polemische Essays, in denen seine Ernsthaftigkeit nicht in Frage gestellt wurde: ein Essay gegen den Antisemitismus, „Bezüglich der Juden“ (1899) eine Denunziation des Imperialismus, „An den Mann, der in Darkness“ (1901), ein Essay über Lynchjustiz, „The United States of Lyncherdom“ (posthum veröffentlicht 1923) und eine Broschüre über die brutale und ausbeuterische belgische Herrschaft im Kongo unter Leopold II., Das Selbstgespräch von König Leopold (1905).

Die letzten Jahre von Clemens wurden als seine „schlechte Laune“ bezeichnet. Die Beschreibung kann zutreffend sein oder nicht. Es stimmt, dass er in seinen polemischen Essays und in vielen seiner Romane während dieser Zeit starke moralische Gefühle ausließ und frei über die „verdammte Menschheit“ Stellung nahm. Aber er war immer gegen Schein und Korruption, Gier, Grausamkeit und Gewalt gewesen. Schon in seiner kalifornischen Zeit war er vor allem als „Moralist des Mains“ und nur nebenbei als „Wild Humorist of the Pacific Slope“ bekannt. Es war nicht die Empörung, die er in den letzten Jahren ausdrückte, die neu war, sondern das häufige Fehlen des palliativen Humors, der die früheren Ausbrüche gewürzt hatte. Jedenfalls, auch wenn die schlimmsten finanziellen Sorgen hinter ihm waren, gab es für Clemens keinen besonderen Grund, guter Laune zu sein.

Die Familie, darunter auch Clemens selbst, litt schon sehr lange an der einen oder anderen Krankheit. 1896 wurde bei seiner Tochter Jean Epilepsie diagnostiziert, und die Suche nach einer Heilung oder zumindest Linderung hatte die Familie zu verschiedenen Ärzten in ganz Europa geführt. 1901 verschlechterte sich der Gesundheitszustand seiner Frau ernsthaft. 1902 erkrankte sie schwer, und Clemens durfte sie zeitweise nur fünf Minuten am Tag sehen. Der Umzug nach Italien schien ihren Zustand zu verbessern, aber das war nur vorübergehend. Sie starb am 5. Juni 1904. Etwas von seiner Zuneigung zu ihr und seinem Gefühl des persönlichen Verlustes nach ihrem Tod wird in dem bewegenden Stück vermittelt Evas Tagebuch (1906). Die Geschichte erzählt auf zärtlich komische Weise die liebevolle Beziehung zwischen Adam und Eva. Nachdem Eva gestorben ist, kommentiert Adam an ihrem Grab: „Wo immer sie war, da war Eden.“ Clemens hatte zum Todestag von Susys ein Gedenkgedicht geschrieben, und Evas Tagebuch die gleiche Funktion für den Tod seiner Frau erfüllt. Er würde noch eine Gelegenheit haben, seinen Kummer zu veröffentlichen. Seine Tochter Jean starb am 24. Dezember 1909. „Der Tod von Jean“ (1911) wurde neben ihrem Sterbebett geschrieben. Er schreibe, sagte er, "um zu verhindern, dass mein Herz bricht."

Zwar war Clemens in seinen letzten Lebensjahren verbittert und einsam. Er fand Trost in den großväterlichen Freundschaften, die er mit jungen Schulmädchen aufbaute, die er seinen „Kaiserfisch“ nannte. Sein „Angelfish Club“ bestand aus 10 bis 12 Mädchen, die aufgrund ihrer Intelligenz, Aufrichtigkeit und ihres guten Willens zur Mitgliedschaft aufgenommen wurden, mit denen er häufig korrespondierte. 1906–07 veröffentlichte er ausgewählte Kapitel seiner fortlaufenden Autobiographie in der Nordamerika-Rezension. Dem Ton des Werkes nach zu urteilen, bereitete Clemens das Verfassen seiner Autobiographie oft zumindest ein wehmütiges Vergnügen. Diese und andere Schriften offenbaren eine fantasievolle Energie und einen humorvollen Überschwang, die nicht in das Bild eines ganz verbitterten und zynischen Mannes passen. Im Juni 1908 bezog er sein neues Haus in Redding, Connecticut, und auch das war ein Trost. Er hatte es „Unschuldige zu Hause“ nennen wollen, aber seine Tochter Clara überzeugte ihn, es „Sturmfeld“ zu nennen, nach einer Geschichte, die er über einen Kapitän geschrieben hatte, der in den Himmel segelte, aber im falschen Hafen ankam. „Auszüge aus Captain Stormfields Besuch im Himmel“ wurde in Raten veröffentlicht in Harper's Magazine 1907–08. Es ist eine ungleichmäßige, aber herrlich humorvolle Geschichte, mit der der Kritiker und Journalist H.L. Mencken auf Augenhöhe rangierte Heidelbeerfinne und Leben auf dem Mississippi. Kleine Bessie und Briefe von der Erde (beide posthum veröffentlicht) wurden ebenfalls in dieser Zeit geschrieben, und obwohl sie sardonisch sind, sind sie auch antik komisch. Clemens dachte Briefe von der Erde war so ketzerisch, dass es nie veröffentlicht werden konnte. Es wurde jedoch 1962 zusammen mit anderen bisher unveröffentlichten Schriften in einem Buch mit diesem Namen veröffentlicht und belebte das öffentliche Interesse an Twains ernsthaften Schriften neu. Die Briefe stellten unorthodoxe Ansichten dar – dass Gott so etwas wie ein ungeschickter Wissenschaftler und Menschen sein gescheitertes Experiment war, dass Christus, nicht Satan, die Hölle erfunden hatte und dass Gott letztendlich für das menschliche Leiden, die Ungerechtigkeit und die Heuchelei verantwortlich war. Twain sprach in seinen letzten Lebensjahren offen, aber immer noch mit einer Vitalität und ironischen Distanz, die seine Arbeit davon abhielt, nur die Wutausbrüche eines alten und wütenden Mannes zu sein.

Clara Clemens heiratete im Oktober 1909 und reiste Anfang Dezember nach Europa. Jean starb später in diesem Monat. Clemens war zu traurig, um an der Beerdigung teilzunehmen, und hörte auf, an seiner Autobiographie zu arbeiten. Vielleicht als Flucht vor schmerzhaften Erinnerungen reiste er im Januar 1910 nach Bermuda. Anfang April hatte er starke Brustschmerzen. Sein Biograph Albert Bigelow Paine schloss sich ihm an, und zusammen kehrten sie nach Stormfield zurück. Clemens starb am 21. April. Als letztes Werk war offenbar die humorvolle Kurzskizze „Etikette für das Jenseits: Rat an den Schmerz“ (erstmals 1995 vollständig erschienen). Offenbar war Clemens in Gedanken bei letzten Dingen genauso klar, er hatte seinen Humor nicht ganz verloren. Einer der Ratschläge, die er Paine gab, als er an der Reihe war, in den Himmel zu kommen, war dieser: „Lass deinen Hund draußen. Der Himmel geht aus Gunst. Wenn es nach Verdienst ging, würdest du draußen bleiben und der Hund würde reingehen.“ Clemens wurde zusammen mit seiner Frau, seinem Sohn und zwei seiner Töchter auf dem Familiengrab in Elmira, New York, beigesetzt. Nur Clara hat ihn überlebt.


HUMOR

Mark Twains Humor war trocken, pointiert, einprägsam und wurde in einem langsamen Zug vorgetragen. Twains Humor führte die Tradition des Humors des Südwestens fort, bestehend aus Märchen, Mythen und Grenzskizzen in Nevada und Kalifornien.

1863 besuchte Mark Twain in Nevada den Vortrag von Artemus Ward (Pseudonym von Charles Farrar Browne, 1834-1867), einem der bekanntesten amerikanischen Humoristen des 19. Jahrhunderts. Sie wurden Freunde, und Twain lernte viel von ihm darüber, wie man Leute zum Lachen bringt. Twain glaubte, dass die Art, wie eine Geschichte erzählt wurde, sie lustig machte – Wiederholungen, Pausen und ein Hauch von Naivität.

In seinem Essay How to Tell a Story sagt Twain: „Es gibt verschiedene Arten von Geschichten, aber nur eine schwierige – die humorvolle. Ich werde hauptsächlich darüber sprechen.“ Er beschreibt, was eine Geschichte lustig macht und was die amerikanische Geschichte von der der Engländer oder Franzosen unterscheidet, nämlich dass die amerikanische Geschichte humorvoll, die Engländer komisch und die Franzosen witzig sind.

Er erklärt, wie sie sich unterscheiden:

Andere wichtige Merkmale einer gut humorvollen Geschichte sind laut Twain die folgenden:

  • Eine humorvolle Geschichte wird ernst erzählt, als wäre daran nichts Lustiges.
  • Die Geschichte wird wandernd erzählt und der Punkt ist „verwaschen“.
  • Eine „einstudierte Bemerkung“ wird gemacht, als ob man es nicht einmal merkt, „als ob man laut denken würde“.
  • Die Pause: „Die Pause ist ein überaus wichtiges Merkmal in jeder Art von Geschichte und auch ein häufig wiederkehrendes Merkmal. Es ist ein zierliches Ding und zart und auch unsicher und tückisch, denn es muss genau die richtige Länge haben – nicht mehr und nicht weniger – oder es verfehlt seinen Zweck und macht Ärger. Wenn die Pause zu kurz ist, ist der beeindruckende Punkt vorbei und das Publikum hatte Zeit zu ahnen, dass eine Überraschung beabsichtigt ist – und dann kann man sie natürlich nicht überraschen.“

Twain glaubte daran, eine Geschichte auf unauffällige Weise zu erzählen, fast so, als würde er seinem Publikum ein Geheimnis verraten. Er zitiert eine Geschichte, Der verwundete Soldat, als Beispiel und um den Unterschied zwischen den verschiedenen Arten des Geschichtenerzählens zu erklären, indem Sie Folgendes erklären:

Twains volkstümlicher, respektloser, zurückhaltender Humor, die Verwendung der Volkssprache und die scheinbar vergessliche, weitschweifige Prosa und strategische Pausen zogen sein Publikum an und ließen es schlauer erscheinen als er.Sein intelligenter Satirewitz, sein tadelloses Timing und seine Fähigkeit, sich subtil über sich selbst und die Elite lustig zu machen, haben ihn einem breiten Publikum zugänglich gemacht und ihn zu einem der erfolgreichsten Komiker seiner Zeit gemacht, der die Zukunft nachhaltig beeinflusst hat Comics und Humoristen.

Humor war für Mark Twain absolut wichtig und half ihm, das Leben zu meistern, so wie er als junger Mann gelernt hatte, den Mississippi zu navigieren. Er lernte, aus Verwirrung und Absurdität Humor zu schaffen, und brachte auch das Leben anderer zum Lachen. Er sagte einmal: "Gegen das Gelächter kann nichts bestehen."


Angesichts einer holprigen Geschichte

1873 sah Mark Twain in London eine Anzeige für die Dienste eines amerikanischen Landsmanns, der in der Fleet Street eine Schindel aufgehängt hatte. Gleichzeitig inspiriert und skeptisch machte sich Twain auf den Weg in die Büros von Lorenzo N. Fowler, dem "praktischen Phrenologen".

Verwandte Inhalte

„Ich fand Fowler im Dienst“, schrieb Twain, „inmitten der beeindruckenden Symbole seines Handwerks Beule, und jede Beule ist mit ihrem imposanten Namen in schwarzer Schrift beschriftet."

Während des 19. Jahrhunderts wurden Tausende von Büsten wie die von Twain beschriebenen von Fowler und anderen hergestellt und verkauft. Einer von ihnen — dessen Oberflächen mit Linien eingefärbt sind, die die Lage von Merkmalen wie "Ehepaarung" und "Kampfhaftigkeit" zeigen — ist in der "Science in American Life"-Ausstellung des American History Museum zu sehen, umgeben von anderen menschlichen Maßen Intellekt und Persönlichkeit.

Nach der "Wissenschaft" der Phrenologie könnten der Charakter und die Fähigkeiten einer Person aus der Größe und Form verschiedener Beulen am Kopf abgeleitet werden. Als Twain Fowler besuchte, hatte die Phrenologie vor allem in Amerika eine enorme Anhängerschaft entwickelt. Merkmale wie das verbale Gedächtnis, „Amativität“ und „Geheimhaltung“ sollten von entsprechenden Bereichen oder „Organen“ des Gehirns gesteuert werden. Je stärker das Merkmal entwickelt ist, desto größer ist das Organ und desto größer bildet sich ein Vorsprung im Schädel.

Phrenologen glaubten auch, dass solche Eigenschaften – und ihre jeweiligen Organe – durch die Praxis der Zurückhaltung oder durch die bewusste „Übung“ einer positiven Qualität modifiziert werden könnten.

Im 20. Jahrhundert wurden phrenologische Büsten zu komischen Gesprächsstücken, deren Bilder oft verwendet wurden, um die Vergangenheit zu bevormunden. Die Fehler der Phrenologie sind in der Tat offensichtlich, aber in unserer modernen Ablehnung kann ihre enorme Auswirkung auf die Gesellschaft des 19. Jahrhunderts leicht vergessen werden. Und trotz ihrer wackligen wissenschaftlichen Grundlagen genießt die Phrenologie ein gewisses Maß an Respekt bei denen, die heute das Gehirn studieren.

Wie eine andere Theorie des Geistes, die später die amerikanische Kultur durchdrang, war die Phrenologie die Idee eines Wiener Arztes, der von der menschlichen Psyche fasziniert war. Schon als Schuljunge im späten 18. Jahrhundert bemerkte Franz Joseph Gall, dass Klassenkameraden, die sich lange Passagen leicht merken konnten, alle hervorstehende Augen und große Stirnen zu haben schienen. Daraus schloss er, dass hinter den Augen ein Organ des verbalen Gedächtnisses liegen müsse. Er spekulierte, dass, wenn eine Fähigkeit „durch ein äußeres Merkmal angezeigt“ wurde, andere dies auch sein könnten.

Seine erweiterte Theorie brachte Gall Bekanntheit, aber auch die Mißbilligung der kirchlichen Autoritäten, die solche Ideen für ketzerisch hielten. 1802 verbot ihm der Staat, seine Theorie in Österreich zu verbreiten. Es überrascht nicht, dass dies nur das öffentliche Interesse steigerte. Gall begann in ganz Europa Vorlesungen zu halten und verließ 1805 mit seinem Schüler und ehemaligen Schüler Johann Kaspar Spurzheim Österreich endgültig.

In den frühen Jahren des 19. Jahrhunderts verbreiteten sich Galls Ideen in ganz Europa. Aber es war in Amerika, einem Land, das nach "wissenschaftlichen" Einblicken in den menschlichen Geist hungerte (und eines, das die Hoffnung auf individuelle Vervollkommnung bot — lesen Sie "Selbsthilfe"), dass die Phrenologie ihr ergebenstes und beständigstes Publikum finden würde . Und es war Spurzheim, der Galls Theorie weiter ausgebaut und den Namen "Phrenologie" angenommen hatte, der sie an unsere Ufer bringen würde.

Spurzheim kam 1832 für eine stürmische Vortragsreise an – eine, die ihn nach nur sechs Monaten buchstäblich umbrachte. Aber in dieser kurzen Zeit bekehrte er Tausende, hielt Vorlesungen in Harvard und Yale und im gesamten amerikanischen Kernland. Ralph Waldo Emerson beschrieb ihn als einen der größten Köpfe der Welt. Nach Spurzheims Tod skizzierte John James Audubon seine sterblichen Überreste für die Nachwelt Harvard-Präsident Josiah Quincy kümmerte sich um seine Beerdigung. "Der Prophet ist weg", der American Journal of Medical Sciences erklärte, "aber sein Mantel ist auf uns."

Der Mantel fiel zum großen Teil auf einen Studenten des Ministeriums namens Orson Fowler, der plötzlich in Spurzheims Theorie und polemischer Praxis seine wahre Berufung fand. Fowler fing an, seinen Klassenkameraden am Amherst College in Massachusetts Vorträge zu diesem Thema zu halten und "Lesungen" für 2 Cent pro Stück anzubieten. Bei einem Freund, dem zukünftigen Rev. Henry Ward Beecher, berichtete Fowler, Beweise für ein „starkes soziales Gehirn“ mit „sehr großem Wohlwollen“ gefunden zu haben.

Orsons Begeisterung steckte seinen jüngeren Bruder Lorenzo zusammen mit dem Rest der Familie an. Die beiden Fowler-Brüder — frustrierte Evangelisten — begannen, das Land zu bereisen, "die Wahrheit der Phrenologie" von Stadt zu Stadt zu tragen, Vorträge zu halten und Lesungen anzubieten, den Charakter und die Neigungen völlig Fremder aus den Unebenheiten und Tälern zu analysieren auf ihren Schädeln. (In einer seiner frühen Sitzungen untersuchte Lorenzo Fowler den Kopf einer schüchternen 15-Jährigen namens Clara Barton. Jahre später erinnerte sich die Gründerin des Amerikanischen Roten Kreuzes in ihren Memoiren an Fowlers Kommentare: "Sie wird sich niemals behaupten für selbst — sie wird zuerst Unrecht erleiden — aber für andere wird sie furchtlos sein.")

Amerika wurde schnell hirnbewusst. Arbeitgeber inserierten für Arbeiter mit besonderen phrenologischen Profilen – und baten sogar um eine Lesung durch die Fowlers als Referenz. Frauen begannen, ihre Frisuren zu ändern, um ihre schmeichelhafteren phrenologischen Merkmale zu zeigen. Alle, von Kleinstädtern bis hin zu den Reichen und Berühmten, saßen bei Lesungen, darunter auch Prominente wie Horace Greeley und Brigham Young. (Vorhersehbarerweise erzielte P.T. Barnum in allen Merkmalen außer "Vorsicht" hohe Werte.)

In den 1840er Jahren war das New Yorker Büro der Fowlers, bekannt als das Phrenologische Kabinett, zu einer der meistbesuchten Attraktionen der Stadt geworden und diente als bizarres Museum, das phrenologische Porträts von Hunderten von Köpfen berühmter Persönlichkeiten enthielt. (Mindestens einer von ihnen wurde extra in Auftrag gegeben, post mortem. Nach dem Tod von Aaron Burr im Jahr 1836 ordneten die Fowlers einen Abguss des Kopfes des Verstorbenen an und stellten bei der Untersuchung fest, dass Burrs Organe der „Geheimhaltung“ und der „Zerstörung“ - — überraschenderweise — viel größer als die einer durchschnittlichen Person.)

Als Verleger produzierten die Fowlers die American Phrenological Journal und Sonstiges (die bis 1911 im Druck blieben), zusammen mit unzähligen Bänden zur Phrenologie und ihren Anwendungen für Gesundheit und Glück, einschließlich Leitfäden zur phrenologischen Elternschaft und der richtigen Partnerwahl. Sie druckten auch den ersten Band eines jungen Schriftstellers namens Walt Whitman.

Als Emerson nach dem Lesen eines Manuskripts von GrasblätterEr schrieb bekanntlich an seinen Autor: "Ich grüße Sie am Anfang einer großen Karriere", der Brief war adressiert an die Fowlers. Im Buch selbst ist der Einfluss der Fowlers deutlich: "Wer bist du wirklich, der von Amerika reden oder singen würde?" Whitman schrieb. "Hast du ... die ... Phrenologie ... des Landes gelernt?" Whitman war so zufrieden mit seiner eigenen phrenologischen Lektüre ("große Hoffnung und Vergleich ... und Kausalität"), dass er sie immer wieder in seinen Schriften zitierte.

Edgar Allan Poe verwob auch regelmäßig phrenologische Konzepte in seine Arbeit und verwendete sogar kraniale Beschreibungen in einer 1850-Serie von Skizzen von New Yorker Literaten. (Von William Cullen Bryant schrieb er, die "Stirn ist breit, mit hervorstechenden Organen der Idealität".) Charlotte Bronts Werk ist auch von phrenologischen Analysen durchsetzt. Herman Melvilles Moby Dick bietet sogar eine lange (wenn auch spöttische) phrenologische Beschreibung des großen Wals.

Da die phrenologische Theorie die Idee der Vervollkommnung vertrat, klammerten sich die Sozialreformer schnell daran. Horace Mann betrachtete die Phrenologie als die größte Entdeckung der Zeit. Die Fowlers selbst wurden lautstarke Befürworter von Reformen und Selbstverbesserung, manchmal durch Ratschläge zur richtigen phrenologischen Berufswahl, aber auch in Bezug auf Bildung, Mäßigung, sogar Gefängnisreform.

Natürlich gab es immer Skeptiker – nicht zuletzt Mark Twain, der mit Entsetzen erzählte, Fowler habe auf seinem Schädel „eine Höhle“ gefunden, in der Humor sein sollte. John Quincy Adams soll sich gefragt haben, wie sich zwei Phrenologen ohne Lachen in die Augen sehen konnten. Aber die Phrenologie segelte fast unbeschadet weiter und hatte bis zur Jahrhundertwende weiterhin einen enormen Einfluss auf die Vorstellungen der Öffentlichkeit über den Geist.

So durchdringend war es, dass die Herausgeber der Encyclopaedia Britannica, die es im Namen der Vernunft (ganz zu schweigen von gesundem Menschenverstand) entlarven wollte, sah sich gezwungen, eine detaillierte, siebenseitige Widerlegung davon zu veröffentlichen.

Galls "sogenannte Organe", die Britannica erklärten, "wurden zum größten Teil aus knappen Gründen identifiziert ... durch eine Induktion aus sehr begrenzten Daten." In einigen Fällen haben die Vertreter der Phrenologie "Zufälle überraschender Natur entdeckt". Aber in den meisten Fällen traten solche Zufälle nicht auf, und die Britannica beschwerten sich, wenn sie es nicht taten, neigten die Phrenologen dazu, die Ungereimtheiten einfach wegzurationalisieren.

Bis zum 20. Jahrhundert hatte die Phrenologie jeden Funken wissenschaftlicher Autorität verloren, außer bei einigen Eingeweihten. Aber die Britannica hatte in seinen langwierigen Angriff eine scharfsinnige Vorhersage aufgenommen: "Basierend, wie viele andere künstliche Philosophien, auf einer Mischung von Annahme und Wahrheit, werden bestimmte Teile überleben und in die wissenschaftliche Psychologie einfließen, während der Rest zu gegebener Zeit auf die die Vorhölle der schwächlichen Häresien."

Und so hat es sich bewiesen. Obwohl die Phrenologie zu Recht in Verruf geriet, stellen moderne Wissenschaftler fest, dass sie in gewisser Weise bemerkenswert vorausschauend war. Bereits 1929, in seinem Geschichte der experimentellen Psychologie, schrieb der Harvard-Psychologe Edwin G. Boring, dass "es fast richtig ist zu sagen, dass die wissenschaftliche Psychologie aus der Phrenologie geboren wurde, nicht mit der Wissenschaft verheiratet."

Es hatte immerhin ein Verständnis dafür, dass physiologische Eigenschaften des Gehirns das Verhalten beeinflussen und — — —, dass Verhalten unsere Physiologie verändern kann. (Natürlich betrachten Wissenschaftler heute Veränderungen in der Neurochemie und synaptischen Verbindungen eher als "Gehirnorgane", aber das Prinzip ist dasselbe.) Phrenologen waren auch der Meinung, dass der Geist nicht einheitlich ist, sondern aus unabhängigen Fähigkeiten besteht. Ihre Ideen – in anderer Form – haben seitdem das Gebiet der kognitiven Psychologie hervorgebracht, die mentale Funktionen (wie das Lesen) in separate Fähigkeiten (Buchstabenerkennung, Satzverständnis usw.) zerlegt.

Am interessantesten ist vielleicht die Idee, dass verschiedene mentale Funktionen im Gehirn lokalisiert sind. Einer der ersten Wissenschaftler, der diese Funktionslokalisation nachwies, war ein Zeitgenosse der Fowlers. Im Jahr 1861 zeigte Paul Broca, ein französischer Chirurg und Anthropologe, dass eine Schädigung einer bestimmten Region des Gehirns – die nur etwa vier Quadratzentimeter groß ist – dazu führen kann, dass eine Person nicht in der Lage ist, zusammenhängend zu sprechen, ohne ihr Verständnis zu beeinträchtigen der Rede anderer.

"Da waren die Phrenologen definitiv auf dem richtigen Weg", sagt Marcus Raichle, Neurowissenschaftler an der Washington University in St. Louis. "Das Problem ist, wo sie es hingebracht haben."

Laut Antonio Damasio, einem Neurowissenschaftler am University of Iowa College of Medicine, waren die Phrenologen für ihre Zeit in vielerlei Hinsicht "ziemlich erstaunlich". "Allerdings haben sie nicht verstanden, dass selbst die Bereiche, in denen wir verfügen über identifiziert — ganz anders als ihre 'Organe' — sind voneinander abhängige Teile größerer 'Gehirnsysteme'". eines Systems, das entscheidend ist, um unangemessenes Verhalten zu kontrollieren und die emotionalen Auswirkungen des eigenen Handelns zu berücksichtigen.Einer der dramatischsten Fälle, die er untersucht hat, bietet eine suggestive Verbindung zwischen der Phrenologie des 19. Jahrhunderts und der modernen Neurowissenschaft.

Es handelt sich um einen Eisenbahner aus Neuengland namens Phineas Gage, der 1848 einen erstaunlichen Unfall erlitt: Eine Eisenstange mit einem Durchmesser von mehr als einem Zoll wurde von einer Explosion durch sein Gehirn gestoßen, drang in seinen Kopf unter dem Wangenknochen ein und stieg am Ende wieder aus Spitze seines Schädels. Dass er lebte, war noch erstaunlicher, seine Argumentation und Sprache blieben völlig intakt. Was sich jedoch änderte, war sein Temperament. Früher ein verantwortungsbewusster, sanfter Mann, war Gage jetzt streitlustig, verantwortungslos und neigte dazu, so abscheulich zu fluchen, dass Frauen davor gewarnt wurden, in seiner Gegenwart zu bleiben.

Mit Gages tatsächlichem Schädel als Leitfaden erstellten Damasio und seine Frau Hanna, eine befreundete Neurowissenschaftlerin, kürzlich ein 3D-Computerbild von Gages Verletzung. Sie fanden heraus, dass die Flugbahn des Balkens dieselbe Hirnregion beschädigt hatte wie bei ihren Patienten, die ein ähnliches Verhalten zeigten.

1848 war die Diagnose nur etwas anders. Zusammen mit all den Ärzten und Journalisten, die ihn beobachteten, wurde Gage von Nelson Sizer besucht, einem Phrenologie-Experten und Mitarbeiter der Fowlers.

Das Treffen liefert weitere Beweise dafür, dass fehlerhafte Logik manchmal zu richtigen Schlussfolgerungen führen kann. Nachdem er Gages Austrittswunde mit seinen phrenologischen Diagrammen verglichen hatte, stellte Sizer — und ohne Zweifel genau fest, dass Gages Verhaltensänderung, seine Gewalttätigkeit und Unhöflichkeit nicht auf Schäden im präfrontalen Kortex, sondern auf eine Verletzung "in der Nähe von" zurückzuführen waren Wohlwollen und der vordere Teil der Verehrung."


Inhalt

Die US-Astronauten Frank Borman und Jim Lovell lesen Schruppen laut, um sich die Zeit an Bord der Gemini VII der NASA, einer 14-tägigen Erdorbitalmission im Dezember 1965, zu vertreiben. [5]

In Herren von St. Thomas, ein historischer Roman aus dem Jahr 2018 in St. Thomas, Nevada, den die Hauptfigur "Little" Henry Lord liest Schruppen als er erfährt, dass sein Vater vom Hoover Dam gefallen ist.

Verschiedene Abschnitte von Schruppen wurden von Fernsehserien ausgeliehen wie Goldgrube. [6] 1960 wurde auf NBC eine einstündige Adaption mit Andrew Prine und James Daly in den Hauptrollen ausgestrahlt. [6]

Eine vierstündige Miniserien-Adaption aus dem Jahr 2002 wurde auf Hallmark Channel ausgestrahlt. Unter der Regie von Charles Martin Smith spielte es James Garner als älteren Samuel Clemens und Robin Dunne als jungen Clemens. [6]


Mark Twain - GESCHICHTE

WIE MAN GESCHICHTE DATEN STICKT von Mark Twain

Dieser Aufsatz wurde 1899 geschrieben, als Clemens in Schweden lebte, und wurde erst nach seinem Tod veröffentlicht. Es erschien zuerst in Harper's Monthly Magazine im Dezember 1914. In diesem Aufsatz diskutiert Clemens die Verwendung von Bildern als Speichermedien. Clemens verwendete bei seinen Podiumsreden häufig Bildmittel anstelle von Notizen. Er war überzeugt, dass die gleichen Methoden Kindern helfen würden, Geschichte zu lernen. Der Essay wird von Clemens' eigenen skurrilen Illustrationen begleitet. Originalillustrationen von Harper's Monthly Magazine mit freundlicher Genehmigung von Dave Thomson.

Diese Kapitel sind für Kinder, und ich werde versuchen, die Worte groß genug zu machen, um Respekt zu erregen. In der Hoffnung, dass Sie zuhören und mir vertrauen, werde ich fortfahren. Datteln sind schwer zu erwerben, und nachdem sie erworben wurden, ist es schwierig, sie im Kopf zu behalten. Aber sie sind sehr wertvoll. Sie sind wie die Viehpferche einer Ranch – sie schließen die verschiedenen Arten von historischem Vieh ein, jedes in seinem eigenen Zaun, und verhindern, dass sie miteinander vermischt werden. Datteln sind schwer zu merken, weil sie aus Zahlen bestehen. Figuren wirken monoton unauffällig, greifen nicht, formen keine Bilder und geben dem Auge keine Chance zur Hilfe. Bilder sind das Ding. Bilder können dazu führen, dass Daten kleben bleiben. Sie können fast alles haften lassen - besonders WENN SIE DIE BILDER SELBST MACHEN. In der Tat, das ist der große Punkt - machen Sie die Bilder SELBST. Ich kenne das aus Erfahrung. Vor dreißig Jahren hielt ich jeden Abend einen auswendig gelernten Vortrag, und jeden Abend musste ich mir mit einer Seite Notizen helfen, um mich nicht zu vermischen. Die Notizen bestanden aus Satzanfängen und waren elf an der Zahl, und sie lauteten ungefähr so:

"IN DIESER REGION DAS WETTER--"

"DAS MAL WAR ES BENUTZERDEFINIERT--"

"ABER IN KALIFORNIEN HAT MAN NIE GEHÖRT--"

Elf davon. Sie paraphierten die kurzen Einteilungen des Vortrags und schützten mich vor dem Überspringen. Aber auf der Seite sahen sie alle gleich aus, kein Bild hatte ich sie auswendig, aber ich konnte mich nie mit Sicherheit an die Reihenfolge ihrer Abfolge erinnern, deshalb musste ich diese Notizen immer bei mir behalten und sie mir von Zeit zu Zeit anschauen. Wenn ich sie einmal verlegt habe, werden Sie sich die Schrecken dieses Abends nicht vorstellen können. Ich sah jetzt, dass ich einen anderen Schutz erfinden musste. Also bekam ich zehn der Anfangsbuchstaben in der richtigen Reihenfolge auswendig – I, A, B und so weiter – und ging am nächsten Abend mit diesen mit Tinte markierten Fingernägeln auf den Bahnsteig. Aber es antwortete nicht. Ich behielt die Zahlen eine Weile im Auge, dann verlor ich sie, und danach war ich mir nicht mehr sicher, welchen Finger ich zuletzt benutzt hatte. Ich konnte keinen Brief mehr ablecken, nachdem ich ihn benutzt hatte, denn das hätte zwar den Erfolg sicher gestellt, aber auch zu viel Neugier geweckt. Ohne das war Neugier genug. Für das Publikum schien ich mich mehr für meine Fingernägel zu interessieren als für mein Thema, ein oder zwei Personen fragten mich hinterher, was mit meinen Händen los sei.

Erst jetzt kam mir die Idee zu Bildern, dann verschwanden meine Sorgen. In zwei Minuten habe ich sechs Bilder mit einem Stift gemacht, und sie haben die Arbeit der elf Fangsätze gemacht, und das perfekt. Ich warf die Bilder gleich nach der Herstellung weg, denn ich war mir sicher, dass ich meine Augen schließen und sie jederzeit sehen konnte. Das war vor einem Vierteljahrhundert, der Vortrag verschwand vor mehr als zwanzig Jahren aus meinem Kopf, aber ich würde ihn aus den Bildern umschreiben – denn sie bleiben. Hier sind drei davon:

Der erste ist ein Heuhaufen – darunter eine Klapperschlange – und er sagte mir, wo ich anfangen sollte, über das Ranchleben in Carson Valley zu sprechen. Der zweite sagte mir, wo ich mit dem Gespräch über einen seltsamen und heftigen Wind beginnen sollte, der jeden Nachmittag um zwei Uhr aus den Sierra Nevadas über Carson City hereinbrach und versuchte, die Stadt wegzublasen. Das dritte Bild ist, wie Sie leicht erkennen können, ein Blitz. Seine Aufgabe war es, mich daran zu erinnern, wann es Zeit war, über das Wetter in San Francisco zu sprechen, wo es keinen Blitz gibt – und auch keinen Donner – und es hat mich nie im Stich gelassen.

Ich gebe Ihnen einen wertvollen Hinweis. Wenn ein Mann eine Rede hält und Sie ihm folgen sollen, machen Sie keine Notizen, aus denen Sie sprechen können, notieren Sie BILDER. Es ist umständlich und peinlich, sich ständig auf Notizen beziehen zu müssen, und außerdem bricht es Ihre Rede und macht sie zerlumpt und unzusammenhängend, aber Sie können Ihre Bilder zerreißen, sobald Sie sie gemacht haben - sie bleiben frisch und stark in Ihr Gedächtnis in der Reihenfolge und Reihenfolge, in der Sie sie aufgeschrieben haben. Und viele werden bewundern, was für ein gutes Gedächtnis Sie haben, wenn Ihr Gedächtnis vielleicht nicht besser ist als meins.

Vor sechzehn Jahren, als meine Kinder noch kleine Kreaturen waren, versuchte die Gouvernante, ihnen ein paar Grundgeschichten in den Kopf zu hämmern. Ein Teil dieses Spaßes – wenn Sie es so nennen wollen – bestand darin, sich die Beitrittsdaten der siebenunddreißig Persönlichkeiten einzuprägen, die England vom Eroberer an abwärts regiert hatten. Diese kleinen Leute fanden es ein bitterer, harter Vertrag. Es waren alle Datteln und alle sahen gleich aus, und sie wollten nicht kleben. Tag für Tag tröpfelten die Sommerferien vorüber, und noch immer hielten die Könige die Stellung, die Kinder konnten keine sechs von ihnen erobern.

Mit meiner Vortragserfahrung im Hinterkopf war mir klar, dass ich aus dem Ärger mit Bildern einen Ausweg erfinden konnte, aber ich hoffte, einen Weg zu finden, der sie unter freiem Himmel austoben ließ, während sie die Könige lernten. Ich habe es gefunden, und sie haben alle Monarchen in ein oder zwei Tagen gemeistert.

Die Idee war, sie die Zügel mit ihren Augen SEHEN zu lassen, was eine große Hilfe sein würde. Wir waren damals auf dem Hof. Von der Veranda des Hauses fiel das Gelände allmählich zum unteren Zaun hin ab und stieg rechts auf die Anhöhe an, auf der meine kleine Arbeitshöhle stand. Eine Kutschenstraße schlängelte sich durch das Gelände und den Hügel hinauf. Ich habe es mit den englischen Monarchen abgesteckt, angefangen mit dem Eroberer, und Sie konnten auf der Veranda stehen und jede Herrschaft und ihre Länge deutlich sehen, von der Eroberung bis hinunter zu Victoria, dann im sechsundvierzigsten Jahr ihrer Herrschaft - ACHT! HUNDERT UND SIEBZEHN JAHRE englische Geschichte auf einmal unter Ihren Augen!

Gerade damals war die englische Geschichte in Amerika ein ungewöhnlich lebendiges Thema. Die Welt hatte plötzlich erkannt, dass die Königin zwar nicht bemerkt hatte, dass sie Heinrich VIII., aber Heinrich VI. bestanden hatte. und Elizabeth, und gewinnt jeden Tag an Länge. Ihre Herrschaft war in die Liste der langen eingetreten, die jetzt jeden interessierte – sie sah einem Rennen zu. Würde sie den langen Edward bestehen? Es bestand die Möglichkeit. Würde sie den langen Henry bestehen? Zweifelhaft, sagten die meisten. Der lange Georg? Unmöglich! Alle haben es gesagt. Aber wir haben erlebt, wie sie ihn zwei Jahre zurückgelassen hat.

Ich maß 817 Fuß der Straße ab, ein Fuß steht für ein Jahr, und zu Beginn und am Ende jeder Regierungszeit rammte ich einen drei Fuß hohen Pfahl aus Weißkiefer in den Rasen am Straßenrand und schrieb den Namen und die Daten darauf. Gleich in der Mitte der Veranda stand eine große Granitblumenvase, die mit einem grauen Star aus leuchtend gelben Blumen überfüllt war – ich kann mir ihren Namen nicht vorstellen. Die Vase von Wilhelm dem Eroberer. Wir trugen seinen Namen darauf und sein Beitrittsdatum 1066. Wir begannen damit und maßen 21 Fuß der Straße ab und fuhren William Rufus' Staat dann dreizehn Fuß und fuhren den ersten Henry's Pfahl dann fünfunddreißig Fuß und fuhren Stephen's dann neunzehn Fuß, die uns direkt am Sommerhaus auf der linken Seite vorbeiführten, dann steckten wir fünfunddreißig, zehn und siebzehn für die zweite ab. Henry und Richard und John bogen um die Kurve und betraten genau das, was für Henry III erforderlich war. - eine ebene, gerade Strecke von sechsundfünfzig Fuß Straße ohne Knicke darin. Und es lag genau vor dem Haus, mitten im Gelände. Es hätte keinen besseren Ort für diese lange Herrschaft geben können, an dem man auf der Veranda stehen und diese beiden weit auseinander liegenden Pfähle fast mit geschlossenen Augen sehen konnte. (Abb. 2)

Das ist nicht die Form der Straße - ich habe sie so gebündelt, um Platz zu sparen. Die Straße hatte einige große Kurven, aber ihre allmähliche Krümmung war so, dass sie der Geschichte nichts anhaben konnten. Nein, auf unserem Weg konnte man anhand der Leerstände zwischen den Pfählen auf einen Blick erkennen, wer wer war – natürlich mit LOCALITY als Hilfestellung.

Obwohl ich hier in einem schwedischen Dorf [Sommer 1899] weg bin und diese Pfähle nicht standen, bis der Schnee kam, kann ich sie heute so deutlich wie immer sehen, und wenn ich an einen englischen Monarchen denke, steigen seine Pfähle vor mir von ihren von selbst und ich bemerke den großen oder kleinen Platz, den er auf unserer Straße einnimmt. Sind Ihre Könige in Ihrem Kopf weit auseinander? Wenn Sie an Richard III. und von Jakob II. Erscheint Ihnen die Dauer ihrer Herrschaft in etwa gleich? Es ist nicht so, dass ich immer merke, dass es einen Fußunterschied gibt. Wenn man an Heinrich III. Siehst du eine lange gerade Straße? Ich tue es und gerade am Ende, wo es an Edward I anschließt. Ich sehe immer einen kleinen Birnenstrauch mit seinen grünen Früchten, die herunterhängen. Wenn ich an das Commonwealth denke, sehe ich eine schattige kleine Gruppe dieser kleinen Setzlinge, die wir Eichensalon nannten, wenn ich an George III denke. Ich sehe, wie er sich den Hügel hinaufstreckt, ein Teil von ihm wird von einer Steintreppe eingenommen, und ich kann Stephen bis auf einen Zentimeter ausmachen, wenn er mir in den Sinn kommt, denn er hat gerade die Strecke ausgefüllt, die am Sommerhaus vorbeiführt. Victorias Herrschaft reichte fast bis zu meiner Arbeitszimmertür auf dem ersten kleinen Gipfel, der noch sechzehn Fuß hinzufügte, jetzt glaube ich, dass das sie zu einer großen Kiefer tragen würde, die eines Sommers von einem Blitz zerschmettert wurde, als er versuchte, mich zu treffen.

Wir haben auch eine Menge Spaß an der Geschichtsstraße und an der Bewegung. Wir trotteten den Weg vom Eroberer zum Arbeitszimmer, die Kinder riefen die Namen, Daten und Regierungszeiten, als wir die Pfähle passierten, gingen einen guten Gang entlang der langen Zügel, wurden aber langsamer, als wir auf Menschen wie Mary und stießen Edward VI., und die kurzen Stuart und Plantagenet, um Zeit zu geben, in die Statistiken einzusteigen. Ich habe auch Preise angeboten – Äpfel. Ich warf einen so weit ich konnte, und das Kind, das zuerst die Herrschaft schrie, in die es fiel, bekam den Apfel.

Die Kinder wurden ermutigt, die Dinge nicht mehr als "über der Laube" oder "im Eichensalon" oder "oben bei den Steintreppen" ausfindig zu machen und stattdessen zu sagen, dass die Dinge in Stephen oder im Commonwealth oder in George III waren . Sie haben sich ohne Probleme daran gewöhnt. Den langen Weg so genau abstecken zu lassen, war für mich ein großer Segen, denn ich hatte die Angewohnheit, überall Bücher und andere Gegenstände herumliegen zu lassen, und hatte den Ort vorher nicht eindeutig benennen können und war daher oft gezwungen gewesen um sie selbst zu holen, um Zeit und Misserfolg zu sparen, aber jetzt konnte ich die Herrschaft benennen, in der ich sie gelassen hatte, und die Kinder schicken.

Als nächstes dachte ich, ich würde die französischen Herrschaften ausmessen und sie an die englischen anhängen, damit wir bei unseren englischen Runden immer die zeitgenössische französische Geschichte vor Augen haben könnten. Wir haben sie an den Hundertjährigen Krieg gebunden, dann haben wir die Idee verworfen, ich weiß jetzt nicht mehr warum. Danach haben wir den englischen Pegs Zaun in der europäischen und amerikanischen Geschichte sowie in Englisch gemacht, und das hat sehr gut geantwortet. Englische und fremde Dichter, Staatsmänner, Künstler, Helden, Schlachten, Seuchen, Katastrophen, Revolutionen – wir haben sie alle nach ihren Daten in die englischen Zäune geschaufelt. Verstehst du? Wir gaben Washingtons Geburt George II.'s Heringe und seinen Tod George III.'s George II. bekam das Erdbeben von Lissabon und George III. die Unabhängigkeitserklärung. Goethe, Shakespeare, Napoleon, Savonarola, Jeanne d'Arc, die Französische Revolution, das Edikt von Nantes, Clive, Wellington, Waterloo, Plassey, Patay, Cowpens, Saratoga, die Schlacht am Boyne, die Erfindung des Logarithmus, das Mikroskop, die Dampfmaschine, der Telegraph - alles und alles auf der ganzen Welt - wir haben alles nach seinem Datum und unabhängig von seiner Nationalität unter die englischen Pflöcke geworfen.

Wäre die Straßenbefestigung nicht gelungen, hätte ich die Könige durch Bilder in den Köpfen der Kinder verankert, das heißt, ich hätte es versuchen sollen. Es könnte gescheitert sein, denn die Bilder konnten nur wirken, WENN DER SCHÜLER HERGESTELLT WURDE, nicht der Meister, denn die Arbeit an der Zeichnung lässt die Zeichnung im Gedächtnis bleiben, und meine Kinder waren noch zu klein, um Zeichnungen zu machen Zeit. Und außerdem hatten sie kein Talent für Kunst, was seltsam ist, denn sonst sind sie wie ich.

Aber ich werde jetzt den Bildplan entwickeln, in der Hoffnung, dass Sie ihn verwenden können. Es wird gut für drinnen sein, wenn das Wetter schlecht ist und man nicht nach draußen gehen und eine Straße festnageln kann. Stellen wir uns vor, die Könige seien eine Prozession, die zur Übung aus der Arche und den Ararat hinuntergekommen sind und nun wieder die Zickzackstraße hinaufgehen. Dadurch werden mehrere von ihnen gleichzeitig sichtbar, und jeder Zickzack repräsentiert die Dauer der Regierungszeit eines Königs.

Und so weiter. Sie werden viel Platz haben, denn bei meinem Projekt werden Sie die Stubenwand nutzen. Sie markieren nicht an der Wand, die Ärger verursachen würden. Sie befestigen nur Papierstücke mit Stecknadeln oder Reißnägeln. Diese hinterlassen keine Spuren.

Nehmen Sie jetzt Ihren Stift und einundzwanzig weiße Blatt Papier, jedes fünf Zentimeter im Quadrat, und wir werden die einundzwanzig Jahre der Herrschaft des Eroberers erleben. Zeichnen Sie auf jedes Quadrat ein Bild eines Wals und schreiben Sie die Daten und die Dienstzeit auf. Wir haben uns aus mehreren Gründen für den Wal entschieden: Sein Name und Williams beginnen mit dem gleichen Buchstaben, er ist der größte Fisch, der schwimmt, und William ist die auffälligste Figur in der englischen Geschichte in Bezug auf ein Wahrzeichen schließlich ist ein Wal das Einfachste zeichnen. Wenn Sie einundzwanzig Wales gezeichnet und einundzwanzig Mal "William I.--1066-1087--einundzwanzig Jahre" geschrieben haben, werden diese Details Ihr Eigentum sein, Sie können sie nur mit Dynamit aus Ihrem Gedächtnis entfernen. Ich werde Ihnen ein Muster zum Kopieren anfertigen: (Abb. 4).

Ich habe sein Kinn zu hoch gehoben, aber das ist egal, er sucht Harold. Es kann sein, dass ein Wal dort oben nicht so eine Flosse auf dem Rücken hat, aber ich erinnere mich nicht, und so ist es im Zweifelsfall am besten, auf der sicheren Seite zu sein. Er sieht jedenfalls besser aus als ohne.

Seien Sie sehr vorsichtig und AUFMERKSAM, während Sie Ihren ersten Wal aus meinem Muster zeichnen und die Wörter und Zahlen darunter schreiben, damit Sie das Muster nicht mehr kopieren müssen. Vergleichen Sie Ihre Kopie mit dem Muster, prüfen Sie es genau, wenn Sie feststellen, dass Sie alles richtig gemacht haben und die Augen schließen und das Bild sehen und die Wörter und Zahlen nennen können, dann drehen Sie das Muster und die Kopie auf den Kopf und machen Sie die nächste Kopie aus dem Gedächtnis und auch die weiter und weiter und so weiter, immer aus dem Gedächtnis zeichnen und schreiben, bis man die ganzen einundzwanzig fertig hat. Das dauert zwanzig oder dreißig Minuten, und bis dahin werden Sie feststellen, dass Sie einen Wal in kürzerer Zeit herstellen können als eine ungeübte Person auch eine Sardine. Bis zu Ihrem Tod werden Sie immer in der Lage sein, Williams Daten an jede unwissende Person, die sich nach ihnen erkundigt.

Du nimmst jetzt dreizehn BLAUES Papier, jedes zwei Zoll im Quadrat, und machst William II. (Abb. 5.)

Lassen Sie ihn sein Wasser nach vorne statt nach hinten spritzen, machen Sie ihn auch klein, und stecken Sie eine Harpune in ihn und geben Sie ihm diesen kranken Blick in die Augen. Sonst könnte es so aussehen, als würdest du den anderen William fortsetzen, und das wäre verwirrend und schade. Es ist ganz richtig, ihn klein zu machen, er war nur ein Wal Nr. 11, oder irgendwo war in ihm kein Platz für den großen Geist seines Vaters. Der Widerhaken dieser Harpune sollte nicht so zu sehen sein, weil er im Inneren des Wals ist und außer Sichtweite sein sollte, aber es hilft nicht, wenn der Widerhaken entfernt würde, würden die Leute denken, jemand hätte einen Peitschenstock in die Wal. Den Widerhaken am besten so lassen, wie er ist, dann weiß jeder, dass es sich um eine Harpune handelt und sich ums Geschäft kümmert. Denken Sie daran – zeichnen Sie nur einmal von der Kopie, machen Sie Ihre anderen zwölf und die Inschrift aus dem Gedächtnis.

Die Wahrheit ist, dass jedes Mal, wenn Sie ein Bild und seine Beschriftung einmal aus meinem Muster und zwei- oder dreimal aus dem Gedächtnis kopiert haben, die Details bei Ihnen bleiben und schwer zu vergessen sind. Danach können Sie, wenn Sie möchten, für den Eroberer bis zum Ende seiner Herrschaft nur den KOPF und den WASSERSPUT des Wals anfertigen, wobei Sie jedes Mal die Inschrift SAGEN, anstatt sie zu schreiben, und im Fall von Wilhelm II. Machen Sie die HARPUNE allein und sagen Sie jedes Mal über die Inschrift, wenn Sie es tun. Sie sehen, der erste Satz dauert fast doppelt so lange wie der zweite, und das gibt Ihnen ein deutliches Gefühl für den Unterschied in der Länge der beiden Herrschaften.

Als nächstes tun Sie Henry I. auf fünfunddreißig Quadraten ROTEN Papiers. (Abb. 6.)

Das ist eine Henne und schlägt Henry vor, indem er die erste Silbe liefert. Wenn Sie die Henne und die Inschrift wiederholt haben, bis Sie sich ganz sicher sind, zeichnen Sie die restlichen fünfunddreißig Male nur den Kopf der Henne und sagen Sie jedes Mal über die Inschrift. Also: (Abb. 7).

Sie beginnen zu verstehen, wie diese Prozession aussehen wird, wenn sie an der Wand steht. Zuerst werden es die einundzwanzig Wale und Wasserspeier des Eroberers geben, die einundzwanzig weißen Quadrate, die miteinander verbunden sind und einen weißen Streifen von dreieinhalb Fuß Länge bilden, die dreizehn blauen Quadrate von Wilhelm II. wird daran angeschlossen - ein blauer Streifen von zwei Fuß, zwei Zoll Länge, gefolgt von Henrys rotem Streifen von fünf Fuß, zehn Zoll Länge und so weiter. Die farbigen Unterteilungen werden dem Auge den Unterschied in der Länge der Zügel geschickt zeigen und die Proportionen auf das Gedächtnis und das Verständnis einprägen. (Abb. 8.)

Als nächstes kommt Stephan von Blois. Er benötigt neunzehn Zwei-Zoll-Quadrate GELBES Papier. (Abb. 9.)

Das ist ein Stier. Der Klang deutet auf den Anfang von Stephens Namen hin. Ich wähle es aus diesem Grund. Ich kann besser steuern, wenn ich nicht aufgeregt bin. Aber dieser wird reichen. Es ist ein ausreichend gutes Steuer für die Geschichte. Der Schwanz ist defekt, will aber nur aufrichten.

Als nächstes kommt Heinrich II. Geben Sie ihm fünfunddreißig Quadrate ROTES Papier. Diese Hühner müssen wie die früheren nach Westen ausgerichtet sein. (Abb. 10.)

Diese Henne unterscheidet sich von der anderen. Er ist unterwegs, um sich zu erkundigen, was in Canterbury passiert ist.

Jetzt kommen wir zu Richard I., genannt Richard vom Löwenherzen, weil er ein tapferer Kämpfer war und nie so zufrieden war, als wenn er Kreuzzüge in Palästina leitete und seine Angelegenheiten zu Hause vernachlässigte. Gib ihm zehn Quadrate WEISSES Papier. (Abb. 11).

Das ist ein Löwe. Sein Büro soll Sie an den löwenherzigen Richard erinnern. Mit seinen Beinen ist etwas los, aber ich weiß nicht genau was es ist, sie scheinen nicht richtig zu sein. Ich denke, die hinteren sind am unbefriedigendsten, die vorderen sind gut genug, obwohl es besser wäre, wenn sie rechts und links wären.

Als nächstes kommt König John, und er war ein armer Umstand. Er wurde Lackland genannt. Er übergab sein Reich dem Papst. Geben Sie ihm siebzehn Quadrate GELBES Papier. (Abb. 12.)

Diese Kreatur ist ein Jamboree. Es sieht aus wie ein Markenzeichen, aber das ist nur ein Unfall und keine Absicht. Es ist prähistorisch und ausgestorben. Es durchstreifte die Erde in der altsilurischen Zeit, legte Eier und fing Fische und kletterte auf Bäume und ernährte sich von Fossilien, denn es war eine Mischrasse, was damals in Mode war. Es war sehr heftig, und die alten Silurianer hatten Angst davor, aber dies ist ein zahmes. Physisch hat es jetzt keinen Repräsentanten, aber sein Geist wurde übertragen. Zuerst habe ich es im Sitzen gezeichnet, aber jetzt habe ich es in die andere Richtung gedreht, weil ich finde, dass es attraktiver und temperamentvoller aussieht, wenn ein Ende davon galoppiert. Ich liebe es zu denken, dass wir in dieser Einstellung eine angenehme Vorstellung davon haben, wie John in glücklicher Aufregung kommt, um zu sehen, was die Barone in Runnymede für ihn arrangiert haben, während der andere uns eine Vorstellung davon gibt, wie er sich hinsetzt, um seine zu wringen Hände und trauert darüber.

Kommen wir nun zu Heinrich III. Natürlich wieder rote Quadrate – sechsundfünfzig davon. Wir müssen allen Henrys die gleiche Farbe geben, damit ihre langen Herrschaften schön an der Wand erscheinen. Unter allen acht Henrys waren nur zwei kurze. Ein glücklicher Name, was die Langlebigkeit angeht. Die Herrschaft von sechs der Henrys umfasst 227 Jahre. Es hätte gut sein können, alle königlichen Prinzen Heinrich zu nennen, aber das wurde übersehen, bis es zu spät war. (Abb. 13.)

Dies ist noch das Beste. Er ist unterwegs (1265), um sich das erste Unterhaus der englischen Geschichte anzuschauen. Es war ein monumentales Ereignis, die Situation im Haus, und war der zweite große Freiheitsmarkstein, den das Jahrhundert errichtet hatte. Ich habe Henry glücklich gemacht, aber das war nicht beabsichtigt.

Edward I. kommt als nächstes HELLBRAUNES Papier, fünfunddreißig Quadrate. (Abb. 14.)

Das ist ein Redakteur. Er versucht, sich ein Wort zu überlegen. Er stützt seine Füße auf einen Stuhl, was der Redakteur so macht, dann kann er besser denken. Ich kümmere mich nicht viel um diesen, seine Ohren sind sich immer noch nicht ähnlich, der Herausgeber schlägt den Klang von Edward vor, und er wird es tun. Ich könnte ihn besser machen, wenn ich ein Modell hätte, aber ich habe dieses aus dem Gedächtnis gemacht. Aber egal, sie sehen sowieso alle gleich aus. Sie sind eingebildet und lästig und zahlen nicht genug. Edward war der erste wirklich englische König, der den Thron bestieg. Der Redakteur auf dem Bild sieht wahrscheinlich genauso aus, wie Edward aussah, als ihm zum ersten Mal klar wurde, dass dies so war. Seine ganze Haltung drückte Befriedigung und Stolz aus, vermischt mit Betäubung und Erstaunen.

Eduard II. jetzt zwanzig BLAUE Quadrate. (Abb. 15.)

Ein anderer Redakteur. Das Ding hinter seinem Ohr ist sein Bleistift. Immer wenn er in Ihrem Manuskript etwas Helles findet, streicht er es damit durch. Das tut ihm gut, lässt ihn lächeln und die Zähne zeigen, wie auf dem Bild. Dieser hier hat gerade etwas Schlaues aufgefallen, und jetzt sitzt er da, mit den Daumen in den Westenlöchern, schadenfroh. Sie sind voller Neid und Bosheit, Redakteure sind es. Dieses Bild soll Sie daran erinnern, dass Edward II. war der erste englische König, der abgesetzt wurde. Auf Verlangen unterschrieb er seine Aussage selbst. Er hatte das Königtum als eine äußerst ärgerliche und unangenehme Beschäftigung empfunden, und Sie können an seinem Aussehen sehen, dass er froh ist, zurückgetreten zu sein. Er hat seinen blauen Bleistift jetzt endgültig aufgehängt. Er hatte damit zu seiner Zeit so manches Gute daraus gemacht.

Eduard III. nächsten fünfzig ROTEN Quadraten. (Abb. 16.)

Dieser Redakteur ist ein Kritiker. Er hat sein Tranchiermesser und seinen Tomahawk hervorgeholt und macht sich auf den Weg nach einem Buch, das er zum Frühstück essen wird. Diese Arme sind falsch angelegt. Ich habe es zuerst nicht bemerkt, aber jetzt sehe ich es. Irgendwie hat er seinen rechten Arm auf seiner linken Schulter und seinen linken Arm auf seiner rechten Schulter, und das zeigt uns in beiden Fällen seinen Handrücken. Das macht ihn rundum Linkshänder, was es noch nie gegeben hat, außer vielleicht in einem Museum. So ist es mit der Kunst, wenn sie nicht erworben, sondern einem geboren wird: Du fängst an, eine einfache Kleinigkeit zu machen, ohne zu ahnen, dass dein Genie im Geheimen zu arbeiten und anzuschwellen und zu strapazieren beginnt, und plötzlich ist da ein Krampf und Sie holen etwas Erstaunliches hervor. Das nennt man Inspiration. Es ist ein Unfall, von dem man nie weiß, wann er kommt. Ich hätte vielleicht ein Jahr lang versucht, an so etwas Seltsames wie einen rundum Linkshänder zu denken, und ich hätte es nicht tun können, denn je mehr du versuchst, an etwas undenkbares zu denken, desto mehr entgeht es dir, aber Es kann sich der Inspiration nicht entziehen, Sie müssen nur mit Inspiration ködern und Sie werden sie jedes Mal bekommen.Schauen Sie sich Botticellis "Frühling" an. Diese Schlangenfrauen waren undenkbar, aber die Inspiration hat sie uns dank der Güte gesichert. Es ist zu spät, diesen Redakteur-Kritiker neu zu ordnen, jetzt lassen wir ihn so, wie er ist. Er wird uns daran erinnern.

Richard II. nächsten zweiundzwanzig WEISSE Quadrate. (Abb. 17.)

Wir benutzen den Löwen wieder, weil dies ein weiterer Richard ist. Wie Edward II. wurde er abgesetzt. Er wirft einen letzten traurigen Blick auf seine Krone, bevor sie sie wegnehmen. Es war nicht genug Platz und ich habe es zu klein gemacht, aber es hat ihm sowieso nie gepasst.

Jetzt wenden wir die Jahrhundertwende mit einer neuen Linie von Monarchen - den Lancaster-Königen.

Heinrich IV. vierzehn Quadrate GELBES Papier. (Abb. 18.)

Diese Henne hat das Ei einer neuen Dynastie gelegt und erkennt die Größe des Ereignisses. Sie kündigt wie gewohnt. Sie bemerken, dass ich mich beim Bau von Hühnern verbessere. Zuerst habe ich sie zu sehr wie andere Tiere gemacht, aber dieses ist orthodox. Ich erwähne dies, um Sie zu ermutigen. Sie werden feststellen, dass Sie umso genauer werden, je mehr Sie üben. Ich konnte immer Tiere zeichnen, aber vor meiner Ausbildung konnte ich nicht sagen, welche Art sie waren, als ich sie fertig machte, aber jetzt kann ich es. Behalte deinen Mut, es wird bei dir genauso sein, auch wenn du es vielleicht nicht denkst. Dieser Henry starb ein Jahr nach der Geburt von Jeanne d'Arc.

Henry V. neun blaue Quadrate. (Abb. 19)

Dort sieht man ihn in Meditation über das Denkmal versunken, das die erstaunlichen Figuren der Schlacht von Agincourt aufzeichnet. Die französische Geschichte sagt, dass 20.000 Engländer 80.000 Franzosen dorthin vertrieben haben und englische Historiker sagen, dass die französischen Verluste an Getöteten und Verwundeten 60.000 betrugen.

Heinrich VI. neununddreißig ROTE Quadrate. (Abb. 20)

Dies ist der arme Heinrich VI., der lange regierte und viele Unglücke und Demütigungen erlitt. Auch zwei große Katastrophen: Er verlor Frankreich an Jeanne d'Arc und er verlor den Thron und beendete die Dynastie, die Heinrich IV. mit so guten Aussichten ins Geschäft gebracht hatte. Auf dem Bild sehen wir ihn traurig und müde und niedergeschlagen, während das Zepter aus seinem kraftlosen Griff fällt. Es ist ein erbärmliches Auslöschen einer Sonne, die in solcher Pracht aufgegangen war.

Eduard IV. zweiundzwanzig hellbraune Quadrate. (Abb. 21.)

Das ist ein Gesellschaftsredakteur, der da sitzt, elegant gekleidet, die Beine so träge gekreuzt, die Kleider der Damen beobachtet, damit er sie für seine Zeitung beschreiben und schöner machen kann, als sie sind und dafür Schmiergelder bekommen und reich werden. Diese Blume, die er in seinem Knopfloch trägt, ist eine Rose – eine weiße Rose, eine Yorker Rose – und wird uns an den Rosenkrieg erinnern, und dass die weiße die Siegerfarbe war, als Edward den Thron bestieg und enteignete die Lancastrian-Dynastie.

Edward V. ein Drittel eines SCHWARZEN Quadrats. (Abb. 22.)

Sein Onkel Richard ließ ihn im Turm ermorden. Wenn Sie die Zügel an der Wand ausgestellt bekommen, wird diese auffällig und leicht zu merken sein. Es ist das kürzeste in der englischen Geschichte mit Ausnahme von Lady Jane Grey, das nur neun Tage dauerte. Sie wird nie offiziell als Monarchin von England anerkannt, aber wenn Sie oder ich jemals einen Thron besetzen sollten, möchten wir dies gebührend zur Kenntnis nehmen und es wäre auch nur gerecht und richtig, besonders wenn wir damit nichts gewinnen und außerdem unser Leben verloren.

Richard III. zwei WEISSE Quadrate. (Abb. 23.)

Das ist kein sehr guter Löwe, aber Richard war kein sehr guter König. Man könnte meinen, dass dieser Löwe zwei Köpfe hat, aber das ist nicht so, dass einer nur ein Schatten ist. Für den Rest von ihm würde es Schatten geben, aber es gab nicht genug Licht, um sich fortzubewegen, da es ein trüber Tag war, mit nur gelegentlichen flüchtigen Sonnenblicken. Richard hatte einen buckligen Rücken und ein hartes Herz und fiel in der Schlacht von Bosworth. Ich kenne den Namen dieser Blume im Topf nicht, aber wir werden sie als Richards Markenzeichen verwenden, denn es heißt, dass sie nur an einem Ort auf der Welt wächst – Bosworth Field – und die Tradition sagt, dass sie nie gewachsen ist dort, bis Richards königliches Blut seinen verborgenen Samen zum Leben erweckte und ihn wachsen ließ.

Heinrich VII. vierundzwanzig BLAUE Quadrate. (Abb. 24.)

Heinrich VII. er mochte Kriege und Turbulenzen nicht, er zog Ruhe und Frieden und den allgemeinen Wohlstand vor, den solche Bedingungen schaffen. Auf solchen Eiern saß er gerne auf seinem eigenen Privatkonto sowie auf dem der Nation, schlüpfte sie aus und zählte ihr Ergebnis. Als er starb, hinterließ er seinem Erben 2.000.000 Pfund, was für einen König zu dieser Zeit ein äußerst ungewöhnliches Vermögen war. Kolumbus' große Leistung bescherte ihm das Entdeckerfieber, und er schickte Sebastian Cabot in die Neue Welt, um für England ein fremdes Territorium aufzusuchen. Das ist Cabots Schiff da oben in der Ecke. Dies war das erste Mal, dass England weit ins Ausland ging, um seinen Besitz zu vergrößern – aber nicht das letzte Mal.

Heinrich der Achte. achtunddreißig ROTE Quadrate. (Abb. 25.)

Das ist Heinrich VIII. ein Kloster auf seine arrogante Art zu unterdrücken.

Eduard VI. sechs Quadrate GELBES Papier. (Abb. 26.)

Er ist der letzte Edward bis heute. Es wird durch das Ding über seinem Kopf angezeigt, das ein LETZTER ist – der Leisten eines Schuhmachers.

Mary fünf Quadrate aus SCHWARZEM Papier. (Abb. 27.)

Das Bild zeigt einen brennenden Märtyrer. Er ist hinter dem Rauch. Die ersten drei Buchstaben von Marias Namen und die ersten drei des Wortes Märtyrer sind gleich. Zu ihrer Zeit ging das Martyrium aus, und es wurden immer weniger Märtyrer, aber sie machte mehrere. Aus diesem Grund wird sie manchmal Bloody Mary genannt.

Dies bringt uns zur Regierungszeit von Elizabeth, nachdem sie einen Zeitraum von fast fünfhundert Jahren Englands Geschichte durchlaufen hat – 492, um genau zu sein. Ich denke, Sie können jetzt darauf vertrauen, dass Sie den Rest des Weges ohne weiteren Kunstunterricht oder Inspirationen in Sachen Ideen gehen. Sie haben jetzt das Schema, und etwas im Namen oder in der Karriere des Herrschers deutet auf das Bildsymbol hin. Die Anstrengung, solche Dinge zu erfinden, wird nicht nur Ihrem Gedächtnis helfen, sondern auch Originalität in der Kunst entwickeln. Sehen Sie, was es für mich getan hat. Wenn Sie die Wand des Salons nicht groß genug für die gesamte Geschichte Englands finden, setzen Sie sie in den Speisesaal und in andere Räume fort. Dadurch werden die Wände interessant und lehrreich und wirklich etwas wert, anstatt nur flache Dinge zu sein, die das Haus zusammenhalten.

Siehe verwandtes Thema: Mark Twains Memory Builder Game online auf dieser Site.