Das außergewöhnliche und antike Eingangsgrab von Bants Carn

Das außergewöhnliche und antike Eingangsgrab von Bants Carn

Die fünf bewohnten Inseln der Scilly-Inseln, einem Archipel vor der Südwestküste Englands, sind bei Besuchern wegen des warmen Klimas und der schönen Strände beliebt. Es gibt jedoch eine Reihe von historischen Stätten auf den Inseln, die diejenigen anlocken, die die antike Geschichte lieben. Bant’s Carn ist ein einzigartiges Eingangsgrab und eines der schönsten Beispiele einer solchen Bestattung in Westeuropa, das Einblicke in die prähistorische Vergangenheit bietet.

Die mysteriöse Geschichte von Bants Carn

Die Scilly-Inseln wurden erstmals um 2500 v. Chr. während der Bronzezeit besiedelt. Der Meeresspiegel war vor all den Jahren viel niedriger als heute und die Inseln waren leichter zugänglich. Sie waren tatsächlich eine Insel. Bant’s Carn liegt heute in der Nähe der Küste, befand sich jedoch einst im Landesinneren und war von fruchtbaren Feldern umgeben.

Das Denkmal wurde nicht lange nach der Besiedlung der Inseln durch die ersten Menschen errichtet und es ist fast sicher, dass die Erbauer aus dem heutigen Cornwall stammen. Es wird angenommen, dass das Fleisch verwendet wurde, um die eingeäscherten Überreste der Einheimischen zu begraben, eines von etwa 80 Exemplaren auf Scilly. Diese Art ist als Scillonian bekannt und wurde in ganz Südbritanien, der Bretagne und Südostirland gefunden.

Ein stehender Stein (Long Stone), nicht weit von der kommunalen Begräbnisstätte, wurde bei sommerlichen Sonnenaufgängen mit dem Grab ausgerichtet. Dies kann darauf hindeuten, dass der Ort auch als Zeremonialraum und astronomische Beobachtung genutzt wurde. Eine andere Theorie besagt, dass Bants Carn ein Marker war, der ein Stammes- oder Clangebiet abgrenzte.

Eine Rekonstruktionsillustration, die die Hofhäuser der späten Eisenzeit im antiken Dorf Halangy Down zeigt (Illustration von Phil Kenning / Historisches England )

Das Grab befindet sich unweit der kleinen eisenzeitlichen Siedlung Halangy Down. Es wird angenommen, dass es während der Römerzeit von Romano-Briten bewohnt wurde und dass die Bewohner des Dorfes in Bants Carn begraben wurden.

Die Stätte wurde irgendwann während der Eisenzeit aufgegeben, als die Menschen es vorzogen, ihre Toten getrennt zu begraben. Die vielen Volksmärchen, die die Einheimischen über die Stätte erzählen, haben möglicherweise zu ihrer Erhaltung beigetragen.

Bants Carn wurde 1900 von einer Gruppe von Archäologen untersucht. In den 1970er Jahren wurden die umgefallenen Eingangssteine ​​wieder an ihren ursprünglichen Platz gebracht.

Skizze von Bants Carn, Scilly-Inseln.

Bant’s Carn, ein hervorragendes Beispiel für das Scillonianische Eingangsgrab, befindet sich auf der Insel St. Mary, die sich auf einem Hügel über den antiken Überresten des Dorfes Halangy Down befindet. In der Vergangenheit war das Grabdenkmal ein kreisförmiger Hügel innerhalb eines Steinrings. Der mit Erde und Gras bedeckte Steinhaufen wurde über einer rechteckigen Grabkammer aus Platten gebaut. Vieles davon ist heute noch zu sehen.

  • Das verlorene Land Lyonesse – Legendäre Stadt auf dem Meeresgrund
  • Alte chinesische Bestattungsbräuche an der Klippe der Gräber aufgedeckt
  • Die Bronzezeit – Ein Funke, der die Welt veränderte

Eine Innenansicht von Bants Carn, Scilly-Inseln (Stringer, J / CC BY-NC 2.0 )

Auffällig an der Stätte ist der markante, mit Steinen ausgekleidete schmale Eingang. Es war einst von einer Reihe von Decksteinen überdacht, von denen einige noch heute an der Stätte zu sehen sind. Ein Steinpfosten trennt den Eingang von der inneren Grabkammer. Der Hügel wird von einem Steinblock gehalten, der es ermöglicht hat, im Laufe der Jahrhunderte unzähligen Atlantikstürmen standzuhalten.

Bants Carn hat eine äußere Plattform, die den Steinhaufen umgibt, der von einem steinernen Bordstein getragen wird. Heute ist der Hügel etwa 8 m lang und 7 m breit. Der dachlose Hügel wäre einst von einem massiven Steinhaufen gekrönt worden. Innerhalb des freigelegten Hügels hat die Kammer selbst die Form eines Bootes, das von symbolischer Bedeutung ist.

Im alten Dorf Halangy Down sind prähistorische mit Steinen gesäumte Terrassen sowie Ruinen von 11 Steinhäusern erhalten. Die in die Wände eingebauten Steinschränke sind noch zu sehen.

Besuch von Bant’s Carn auf den Scilly-Inseln

Auf der St. Mary's Isle angekommen, kann die Stätte mit dem Fahrrad oder zu Fuß erreicht werden. Weniger als eine halbe Meile auf der Straße von Bant's Carn entfernt befindet sich der stehende Stein, der als Long Stone bekannt ist. Einige behaupten, dass sich auf dieser 2,40 Meter hohen Steinplatte ein geschnitztes Gesicht befindet, aber Sie müssen danach suchen. Die Stätte wird von English Heritage verwaltet und für den Besuch wird keine Eintrittsgebühr erhoben; Barn’s Carn kann jederzeit bei Tageslicht besichtigt werden.


Historische Stätten der Scilly-Inseln

Die Scilly-Inseln vor der südwestlichen Spitze von Cornwall bieten eine bemerkenswerte Auswahl an historischen Stätten, von prähistorischen Grabhügeln bis hin zu Festungen aus dem Bürgerkrieg. Viele davon werden von English Heritage betreut.

Die Erkundung der Inseln zu Fuß und das Inselhüpfen mit dem Boot sind die perfekte Möglichkeit, die Scilly-Inseln zu entdecken. Ein Großteil ihres Erbes stammt aus drei Perioden: Bronzezeit, Tudor und Bürgerkrieg.


Nach unseren Vorfahren greifen

Sowohl Bant's Carn, ein wunderschön erhaltenes Eingangsgrab aus der Bronzezeit, als auch Halangy Down Village, die eisenzeitliche / romanische britische Siedlung Ancient sind bedeutend interessante archäologische Stätten auf St. Marys mit Überresten aus der Bronze- und Eisenzeit.

Wir stellten unseren Golfwagen am Telegraph Tower ab und gingen einen Weg abseits der Straße entlang und näherten uns dem alten Dorf von unten. Zuerst sah es aus wie eine zufällige Verstreuung großer Felsen, aber als wir hinaufkletterten und zwischen den felsigen Überresten gingen, konnten wir uns ein klareres Bild davon machen, wie das Dorf aussah und wie die Menschen lebten.

Oberhalb des Dorfes auf der Spitze des Hügels befindet sich Bants Carn Grabkammer, ein wunderschön erhaltenes Eingangsgrab aus der Bronzezeit. Wir saßen auf der Bank nebenan und ließen die Zeit unbeschwert verstreichen. Die Aussicht ist einfach atemberaubend und man kann sich gut vorstellen, warum die Leute hier leben.

Keine Gebühr für den Besuch und keine Zeitbegrenzung, wir waren von diesem friedlichen Ort fasziniert und glücklich, alles für uns alleine zu haben.


Toll, dieses antike Dorf zu entdecken

Es war gut, St. Marys zu erkunden und verschiedene antike Ruinen zu finden, darunter diese wirklich ausgezeichnete an der Seite des Hügels. Es war gut, zwischen den Steinen klettern zu können und sich vorzustellen, wie es vor 3k Jahren gewesen sein muss!

Die Seite ist sehr gepflegt und hat eine Aura der Traurigkeit, die widerspiegelt, was daraus geworden ist. Die Aussichten sind hervorragend.
Auch die Nähe zum BBC Tower sorgt für einen hervorragenden Mobilfunkempfang!

Wir haben dies als Teil unseres Spaziergangs von Hugh Town Circuit Walk gemacht. Wir sind es mit einem 5- und 3-jährigen, Großeltern gelaufen. Es war toll, als wir es endlich geschafft haben, und die Kinder haben ewig gespielt, Spiele erfunden, in den runden Häusern gekocht und im Carn Bösewichte gesucht.

Es war ein toller Spaziergang und es hat Spaß gemacht, hierher zu kommen. Die Kinder schlafen richtig gut!

Dieses 4000 Jahre alte alte Dorf ist noch in sehr gutem Zustand. Ok, es gibt keine Gebäude mehr, aber die Umrisse der Wände und etwas Fantasie geben Ihnen ein überdurchschnittliches Gefühl dafür, wie die Häuser ausgesehen haben müssen. Sicherlich besser erhalten als die meisten antiken Stätten seiner Zeit im Rest des Vereinigten Königreichs.
Das Eingangsgrab ist noch intakt.
Am Hang gelegen, etwa 30 Minuten zu Fuß entlang der Küste von Hugh Town.
Atemberaubende Aussicht auf Samson und Tresco.
Frei herumlaufen.
Alle English Heritage Sites auf dem IOS sind kostenlos und Sie können auch eine kostenlose Audiotour (von der EH-Website) auf Ihr Telefon/iPod herunterladen und sie beim Herumlaufen abspielen. (Die Audiotour der Garnison dauert etwa 30 Minuten und ist wirklich interessant.)
Auch eine Informationstafel gibt nützliche Einblicke.
Gut für einen kurzen Zwischenstopp bei der Erkundung der beeindruckenden Küstenlandschaft.


Antike Monumente

Es gibt mehr als 270 antike Monumente, die von English Heritage im gesamten Herzogtum geplant sind, viele davon auf Dartmoor und den Scilly-Inseln. English Heritage verwaltet 16 der Stätten im Rahmen einer Vereinbarung mit dem Herzogtum.

Das Große Grab in Porth Hellick Down

Marien

Bants Carn Grabkammer und Halangy Down Ancient Village – die Überreste eines alten eisenzeitlichen Dorfes, über dem sich ein Grabhügel aus der Bronzezeit mit Eingang und Innenraum befindet.

Innisidgen – zwei gemeinschaftliche Grabsteine ​​aus der Bronzezeit.

Porth Hellick – ein großes und imposantes Eingangsgrab aus der Scillon-Bronzezeit, mit Bordstein, Innengang und Grabkammer, alle gut sichtbar.

Die Garnisonsmauers – befestigte Mauern, die die Landzunge westlich von Hugh Town umgeben, begann um 1588 und wurde in der Zeit zwischen 1715 und 1746 als Teil der Verteidigung der Insel erweitert.

Harrys Mauern – eine unvollendete Artilleriefestung, die 1552-53 über dem Hafen von St. Mary's Pool erbaut wurde.

Das Große Grab in Porth Hellick Down

Cromwell's Castle, Tresco, Scilly-Inseln

Tresco

Cromwells Schloss – Dieser runde Turm ist eine der wenigen erhaltenen Cromwellschen Festungen in Großbritannien, die nach der Eroberung der Royalisten Scillies im Jahr 1651 erbaut wurden.

Schloss von König Karl – die Ruinen einer Küstenartillerie-Festung aus der Mitte des 16. Jahrhunderts, die später – daher der Name – von Bürgerkriegs-Royalisten besetzt wurde.

Das alte Blockhaus – bedeutende Überreste eines kleinen Geschützturms aus dem 16. Jahrhundert, der den Hafen von Old Grimsby schützte und während des Bürgerkriegs energisch verteidigt wurde.

Cromwell's Castle, Tresco, Scilly-Inseln

Schloss Restormel, Cornwall

Cornwall

Steinkreise der Hurlers – drei in einer Linie angeordnete zeremonielle stehende Steinkreise aus der Bronzezeit.

Launceston Castle – erstmals nach der normannischen Eroberung erbaut, als Wilhelm I. seinen Halbbruder zum Earl of Cornwall machte. Es wurde seitdem als Ort für die Bezirksgerichte und das Gefängnis genutzt und war Zeuge der Prozesse und Hinrichtungen zahlreicher Krimineller, mit der letzten Hinrichtung im Jahr 1821.

Schloss Restormel – erbaut im frühen 14. Jahrhundert als Symbol für Reichtum und Status – und einst die Heimat des Schwarzen Prinzen Edward, des ersten Herzogs von Cornwall. Ein riesiger runder Bergfried ist in gutem Zustand erhalten geblieben.

Schloss Tintagel – die Überreste einer Burg aus dem 13. Jahrhundert, die Richard, Earl of Cornwall, an der zerklüfteten Nordküste Cornwalls gehörte.

Schloss Restormel, Cornwall

Devon

Lydford Castle und Sachsenstadt – Turm aus dem 12. Jahrhundert, der lange als Gefängnis genutzt wurde.

Grimspound – eine Siedlung aus der späten Bronzezeit, mit Hüttenresten, die von einer langen kreisförmigen Steinmauer umgeben sind.

Dorset

Jungfrauenschloss – die größte und schönste Wallburg der Eisenzeit in Europa.

Hertfordshire

Schloss Berkhamsted – die Überreste einer großen Motten- und Vorburgburg aus dem 11. Jahrhundert.

Entdecke mehr

Poundbury

Poundbury ist eine städtische Erweiterung der Stadt Dorchester in der Grafschaft Dorset, die auf den Prinzipien der Architektur und Stadtplanung basiert, wie sie vom Prinzen von Wales in "A Vision of Britain" befürwortet wurden.

Dartmoor & Princetown

Die meisten der 27.300 Hektar, aus denen Dartmoor besteht, befinden sich seit seiner Gründung im Jahr 1337 im Besitz des Herzogtums, und in der Neuzeit dominiert eher die Landwirtschaft als die Mineraliengewinnung die Nutzung des Landes.

Hereford

Die Hereford Estates umfassen The Guy's Estate und The Cradley Estate, letzteres wurde 1991 von The Mercantile and General Reinsurance Company gekauft.


Halangy Down Iron Age Village – St Mary’s

Auf der nordwestlichen Seite von St. Mary's, auf einem steilen Hang mit Blick auf die Straßen, liegt das Eisenzeitdorf Halangy Down. Sprechen Sie Ha-Lan-Jee aus, nicht wie normalerweise angenommen wird Ha-Lang-Ee Die Siedlung hat einen wunderbaren Blick auf Tresco, hinter dem Bryher hervorschaut. Auch die verlassenen Doppelhügel von Samson sind deutlich zu erkennen. Sowie das leuchtend blaue Meer, das den Einheimischen als "The Roads" bekannt ist.

Oberhalb des Hügels befindet sich das wunderschöne intakte Eingangsgrab, das als Bant’s Carn bekannt ist (vielleicht ein Posten für eine andere Zeit). Weiter den Hügel hinauf, zurück durch die Bäume, steht der imposante Telegraphenturm.

Die Siedlung ist eines von drei bekannten Dörfern aus der Eisenzeit auf den Inseln. Die anderen sind auf Nornour und Kittern Hill auf dem Gugh. Obwohl die Siedlung mehrere tausend Jahre alt ist, befindet sie sich in einem bemerkenswert guten Zustand, wobei eine Reihe von Gebäuden deutlich erkennbar sind.

Das Layout von Halangy Down

Es gibt zwei Arten von Wohnungen in Halangy Down Iron Age Village. Das erste ist eine Reihe von elf miteinander verbundenen Steinhäusern. Die meisten davon haben eine einzelne ovale Form. Die Mauern sind dick, mit Steinmauern, die Erdwälle halten. Innerhalb dieser Mauern befinden sich eine Reihe von Geschäften oder Schränken.

Eine in den 1950er Jahren durchgeführte archäologische Ausgrabung zeigte, dass jedes einzelne ein zentrales Pfostenloch aufweist, was auf konische Reetdächer schließen lässt. Es gibt auch mit Stein ausgekleidete Abflüsse, die gebaut wurden, um die Häuser von stehendem Wasser freizuhalten, das den Hang hinunterfließt.

Der zweite Wohnungstyp ist größer und beeindruckender. Es beginnt mit einem langen, geschwungenen Durchgang zwischen erhöhten Erdwerken, die von Steinmauern gehalten werden. Dies führt zu einem zentralen offenen Hofbereich. Von diesem Hof ​​liegen drei Einzelgebäude mit jeweils eigenem Dach. Es gibt Hinweise auf eine mit Steinen ausgekleidete Feuerstelle in diesem Hofhaus.

Wie die anderen Hofhäuser dieser Zeit in Chysauster und Carn Euny auf dem Festland ist das Beispiel in Halangy Down von einer massiven Erdmauer umgeben. Die Steinmauern sind noch vorhanden, ebenso wie die großen aufrechten Steine, die Türpfosten bilden.

Alle Häuser weisen im Laufe der Jahre Veränderungen und Reparaturen auf, die zeigen, dass dies keine kurzlebige Siedlung war.

Archäologische Funde in Halangy Down

Bei den Ausgrabungen in den 1950er Jahren wurden in Halangy Down eine Reihe von Dingen gefunden. Von Pollentypen, die zeigen, dass die Bewohner Getreide anbauten, bis hin zu Töpferwaren, die zum Aufbewahren und Kochen von Lebensmitteln verwendet wurden. Domestizierte Tierknochen wie Schafe und Schweine und Rotwild-Geweihe. Es wurden auch eine Reihe kleiner Artefakte gefunden, obwohl es erwähnenswert ist, dass es nur sehr wenige von außerhalb der Inseln gab. Eine kleine Menge Keramik aus dem heutigen Frankreich, aber sonst nichts.

Obwohl das Dorf während des gesamten Aufstiegs und Niedergangs des Römischen Reiches existierte, wurde nichts oder römische Herkunft gefunden.

Interessanterweise wurde auch die Grabkammer oberhalb des Dorfes, die schon bei der Erbauung der Siedlung uralt war, ausgegraben und mit Grabbeigaben gefunden. Feuerbestattungsurnen und sogar einige kleine Funde aus der Jungsteinzeit, was darauf hindeutet, dass die Siedler aus der Eisenzeit nicht viel damit beschäftigt hatten.

Zugehörige Strukturen

Neben dem bereits erwähnten Eingangsgrab gibt es eine Reihe weiterer zugehöriger Strukturen sowie die Gebäude von Halangy Down. Der erste und offensichtlichste ist der gesamte Erdbau, der die Landschaft prägt. Der gesamte Hang wurde in mehreren Plateaus eingeebnet. Diese würden das Dorf nicht nur zu einem angenehmeren Ort für Spaziergänge machen. Sie würden den Bau und die Wartung erleichtern und auch die Entwässerung verbessern.

Das Feld nördlich von Halangy unten ist durch eine Reihe kleiner Steinmauern in kleine Bereiche unterteilt. Diese existieren seit der Neugründung des Dorfes unberührt.

Westlich von Halangy Down liegt eine Sammlung von Kistengräbern. Es wird vermutet, dass dies der Friedhofsbereich für das Dorf war.

Die Landschaft im Wandel

Wenn Sie von Halangy Down den Hügel hinuntergehen und über die Felsen auf den schönen Sandstrand klettern, werden Sie eine kleine Klippe sehen. Er markiert das Ende des Strandes und erodiert langsam. Dieser enthält nicht nur Hinweise auf prähistorische Erdhaufen, sondern auch deutliche Spuren früherer Steinbauten. Als der Meeresspiegel in den letzten 3000 Jahren anstieg, wurde die frühere Siedlung, die den Hang von Halangy Down aus gemacht hatte, aufgegeben und weiter den Hügel hinauf verlegt.

Weitere Beweise dafür sind bei extremer Ebbe um die Inseln herum zu sehen, wo prähistorische Feldmauern und Beweise für Behausungen auf Sand zu sehen sind, der normalerweise unter mehreren Metern Wasser liegt.

Zusammenfassung

Wenn Halangy Down außerhalb der Scilly-Inseln irgendwo auf der Welt wäre, wäre es berühmt. Aber nach den Maßstäben der Inseln ist es einfach eine weitere historische Stätte unter vielen. Und einer, der Tausende von Jahren neuer ist als viele.

Davon abgesehen ist es eine erstaunliche Sache, durch ein Haus zu gehen, das gebaut wurde, als Julius Cäsar ein Kind war. Und noch erstaunlicher sitzen Sie auf der Schlafplattform des Mannes, der es gebaut hat.

Auch wenn Sie Geschichte nicht so mögen, sind die grasbewachsenen Hochebenen der perfekte Ort für ein Picknick. Und die Aussicht ist eine der besten auf St. Mary's

Martin

Martin ist der Schöpfer von About Scilly. Vor 15 Jahren besuchte er die Inseln zum ersten Mal und verliebte sich. Seitdem ist er jedes Jahr wieder da und würde sehr gerne dort leben.


Lyonesse neu besucht: die frühen Mauern von Scilly

Die Scilly-Inseln bilden einen Archipel etwa 27 Meilen (43 km) WSW von Land's End, Cornwall, und liegen in einem ovalen Gebiet etwa 19 km SW-NO und 8 km NW-SE. Fünf Inseln (St. Mary’s, Tresco, St. Martin’s, Bryher und Agnes Abb. I) sind bewohnt, wobei der Großteil der ständigen Bevölkerung von über 2.000 auf St. Mary’s lebt. Etwa 40 weitere kleinere Inseln tragen Vegetation, einige mit Spuren früherer Besiedlung, und es gibt mehrere hundert weitere, die zu bloßen Felsen und Riffen hinabsteigen. Die gesamte exponierte Landoberfläche bei HWNT beträgt c . 3.900 Acres (1.600 ha). Scilly besteht fast ausschließlich aus Granit, der tiefer gelegene Bereich zwischen den Inseln ist hauptsächlich ein feiner, weißer, von Granit stammender Sand. Scilly ist auch die südlichste freistehende Landmasse Großbritanniens und liegt botanisch nur innerhalb des äußersten nördlichen Verbreitungsgebiets verschiedener Arten (Lousley, 1971). Die Inseln sind konstitutionell ziemlich getrennt von Cornwall, mit einer abweichenden jüngeren Sozialgeschichte (beste Berichte: Matthews, 1960 Gill, 1975). und eine separate, nur teilweise keltische, sprachliche (vgl. Thomas 1979b), die hier relevant ist, wo Ortsnamen die physische Entwicklung widerspiegeln können. Die Archäologie von Scilly, die erstmals von Borlase (1756) bekannt wurde, konzentrierte sich lange Zeit auf die übergroße Anzahl postneolithischer Eingangsgrabsteinhaufen (Hencken, 1932, Daniel, 1950) und wurde erst kürzlich einer umfassenden Studie unterzogen (Aschbee, 1974).


Englisches Erbe

Besuchen Sie die Überreste eines alten Dorfes aus der Eisenzeit und einen Grabhügel aus der Bronzezeit in einer wunderbaren Landschaft.

Bevor du gehst

Betreten: Die Stätte liegt in der äußersten nordwestlichen Ecke von St. Mary's und ist am besten zu Fuß oder mit dem Fahrrad zu erreichen.

Anlagen: Geschäfte, Imbissstände und Toiletten finden Sie ein paar Meilen entfernt in Hugh Town.

Hunde: Hunde an der Leine sind willkommen.

Bitte beachten Sie: English Heritage gestattet das Fliegen von Drohnen von oder über Standorten in unserer Obhut nicht, außer von Auftragnehmern oder Partnern, die Flüge zu einem bestimmten Zweck durchführen, die strenge CAA-Kriterien erfüllen, über die richtigen Versicherungen und Genehmigungen verfügen und unter kontrollierten Bedingungen arbeiten.


Bants Carn Eingangsgrab

Standort

Grabkammer
Bants Carna

Bantʼs Carn ist eines der besser erhaltenen Eingangsgräber.

Es hat einen Teil seines Hügels verloren, der einst mehr als 4 Meter (13 Fuß) hoch gewesen sein könnte, wodurch das Dach der Grabkammer freigelegt und der Eingangsgang dachlos blieb.

Die Überreste des Hügels sind etwa 8 Meter lang und 6 Meter breit und werden von einem Bordstein aus Steinplatten zurückgehalten. Es gibt einen zweiten Bordstein, der eine niedrigere Plattform auf der bergabwärts gelegenen Seite des Hügels hält.

Gleich den Hügel hinunter von Bantʼs Carn liegt das viel spätere Halangley Down Ancient Village.


Gutes Beispiel für altes Leben.

Im Gegensatz zu vielen ähnlichen Steinhäusern dürfen Sie auf dem Gelände herumlaufen. Das Mauerwerk ist noch sehr deutlich. Bei gutem Wetter lohnt sich ein Picknick, da die Aussicht hervorragend ist. Der Zugang über den Küstenweg ist nicht einfach, ein holpriger Weg, nichts für Gebrechliche. Der höhere Zugang von der Straße ist besser, wenn Sie nicht fit sind.

Alle diese Stätten auf St. Mary's sind sehr gut erhalten - egal wie alt Sie sind, sie werden Sie dazu bringen, darüber nachzudenken, wie die Menschen dort gelebt haben und tragen zur Magie des Ortes bei. Die meisten sind ziemlich zugänglich - leihen Sie sich ein Fahrrad und fahren Sie dort hinauf.

Atmosphärisch und erstaunlich, was sie tun können! Ein ganz besonderer Ort und überhaupt nicht voll. Entdecken Sie dies vom Küstenweg aus, um den besten Eindruck zu erhalten.

Wir gingen am Dienstag zum Vortrag in der Methodist Hall und hörten einen sehr interessanten Vortrag über Scillys Vergangenheit. Es machte diese Seiten interessanter, wenn sie besucht wurden,

Wenn Sie sich für alte Geschichte interessieren, sind Bant's Carn und Halangy Down einen Besuch wert. Von Heidekraut abgegrenzt, sind sie atmosphärisch und überblicken die Scillies-Lagune und sind nur einen kurzen Spaziergang von der Straße entfernt. Sie sind auch ein gutes Sprungbrett, um andere weniger besuchte neolithische Stätten auf den Inseln zu untersuchen.


Schau das Video: SÅDAN ER MULTIMEDIEDESIGNERUDDANNELSEN - 1. semester på CPH business som multimediedesigner