Wie ein Kanadier den Basketball erfand

Wie ein Kanadier den Basketball erfand

Der Winter war noch nicht einmal offiziell angekommen, und schon wurden die Jungs unruhig. Tage nachdem ein Schneesturm Springfield, Massachusetts, im Schnee begraben hatte, riss ein hoch ansteckender Fall von Kabinenfieber durch die Trainingsschule der International Young Men’s Christian Association (YMCA). Die widerspenstigen Studenten quälten sich in den Fluren und wollten nicht still werden. Auch ein abgewandeltes Fußballspiel in der Turnhalle konnte ihre überschüssige Energie nicht verbrennen.

James Naismith, ein Student im zweiten Studienjahr, der kürzlich zum Sportlehrer ernannt wurde, nahm die Herausforderung eines Lehrers an, ein Spiel zu entwickeln, das die Schüler in den Wintermonaten aktiv hält. Der 31-jährige gebürtige Kanadier nutzte sein Wissen über Rugby, Lacrosse und ein Kinderspiel namens „Duck on a Rock“, das Fangen und Werfen kombinierte, um eine neue Sportart zu erfinden.

Am 21. Dezember 1891 räumte Naismith die Sportgeräte vom Holzboden der Turnhalle und hob einen Fußball auf. Er bat einen Hausmeister um zwei quadratische Kisten, aber das Beste, was der Hausmeister tun konnte, war ein Paar Pfirsichkörbe, die Naismith etwa 3 Meter über dem Boden am unteren Geländer des Balkons der Turnhalle befestigte.

„Ich rief die Jungs ins Fitnessstudio, teilte sie in 9er-Teams auf und gab ihnen einen kleinen Fußball“, erinnerte sich Naismith in einem Radiointerview von 1939, das auf WOR-AM in New York City ausgestrahlt wurde. „Ich zeigte ihnen zwei Pfirsichkörbe, die ich an jedem Ende der Halle genagelt hatte, und sagte ihnen, dass die Idee darin bestand, den Ball in den Pfirsichkorb der gegnerischen Mannschaft zu werfen. Ich pfiff und das erste Basketballspiel begann.“

Die einzige Regel, die Naismith den Jungen gab, war, den Fußball in den Boden des Pfirsichkorbes zu werfen, aus dem er von den Schülern auf dem Balkon herausgeholt wurde. Das Fehlen von Richtlinien erwies sich jedoch bald als problematisch. „Die Jungs fingen an, in den Clinches anzugreifen, zu treten und zu schlagen. Bevor ich sie auseinanderziehen konnte, war ein Junge bewusstlos, mehrere hatten schwarze Augen und einer hatte eine ausgekugelte Schulter. Es war sicherlich Mord“, sagte Naismith in der Sendung von 1939, die als die einzige existierende Aufnahme seiner Stimme gilt.

Das Spiel war vielleicht hart, aber es hat Spaß gemacht. „Nach diesem ersten Match hatte ich Angst, dass sie sich gegenseitig umbringen würden, aber sie nörgelten mich immer wieder, sie wieder spielen zu lassen, also habe ich ein paar neue Regeln aufgestellt“, erinnert sich Naismith. Der Sportlehrer setzte sich zusammen und entwickelte 13 Regeln für seine Erfindung und gab sie seiner Sekretärin zum Tippen auf zwei Seiten, die er in der Turnhalle aushängte.

Die wichtigste Regel war, dass mit dem Fußball kein Laufen möglich war. Es konnte nur von der Stelle aus geworfen oder geschlagen werden, an der es gefangen wurde. "Das hat aufgehört, anzugreifen und zu schlagen", sagte Naismith. „Wir haben das Spiel mit diesen Regeln ausprobiert und es gab keine Verluste. Wir hatten einen feinen, sauberen Sport.“

Naismith hatte erwogen, Freiwürfe als Strafen für Mannschaften einzuführen, die Fouls begehen, stellte jedoch fest, dass "ein guter Werfer ihn nach ein wenig Übung fast jedes Mal in ein Tor umwandeln kann". Stattdessen sahen die ursprünglichen Regeln vor, dass ein Spieler, der zwei aufeinanderfolgende Fouls begeht, bevor er einen Korb erzielt, bis zum nächsten Tor aussetzt. Drei aufeinander folgende Fouls einer Mannschaft führten zu einem Punktestand für den Gegner. In dem Spiel, das aus zwei 15-minütigen Halbzeiten bestand, sollte es „kein Schulterschluss, Halten, Stoßen, Stolpern oder Schlagen in irgendeiner Weise“ geben.

Trotz der Vorschläge der Schüler, das Spiel „Naismith Ball“ zu nennen, gab der bescheidene Erfinder dem Sport einen Spitznamen aus zwei Wörtern – „Basketball“. In einem Artikel, der in der Ausgabe von The Triangle vom 15. Januar 1892 erschien, die an YMCAs im ganzen Land verteilt wurde, beschrieb Naismith seine 13 Regeln für ein „neues Ballspiel“, das „körperliches Urteilsvermögen und Koordination der jeden Muskel und gibt eine Rundum-Entwicklung.“

Naismiths Idee setzte sich schnell bei anderen YMCAs durch und verbreitete sich auf College-Campus, um das am schnellsten wachsende Spiel in der Geschichte des Sports zu werden. Basketball war nicht nur etwas für die Jungs. Seit der Einführung des Sports spielten Frauen in Blusen und Pumphosen das Spiel, das der Boston Globe 1893 als "sehr fairen weiblichen Ersatz für Fußball" bezeichnete.

1898 wurde Naismith als erster Männer-Basketballtrainer an der University of Kansas eingestellt. (Ironischerweise ist er der einzige Männertrainer in der Geschichte des Programms, der eine Verlustbilanz hat.) Während seiner Amtszeit sah er, wie sich seine 13 Regeln weiterentwickelten. Die Böden wurden schließlich aus den Pfirsichkörben herausgeschnitten, um sie zu Reifen zu machen, und Freiwürfe wurden schließlich beliebt, um Teil des Spiels zu werden. Dribbling wurde 1901 eingeführt. Während Naismith ursprünglich schrieb, dass Teamgrößen je nach Größe der Bodenfläche zwischen 3 und 40 Spielern liegen könnten, wurden Fünf-Spieler-Kader zur Norm.

Naismiths ursprüngliche 13 Regeln – komplett mit einer handgeschriebenen Zeilenkorrektur – befinden sich jetzt an der University of Kansas, nachdem Alumnus David Booth, der in Sichtweite des Campus aufgewachsen ist, sie 2010 für 4,3 Millionen US-Dollar versteigert hatte. Der Preis, den die beiden vergilbten Seiten erzielten, übertraf sogar den einer Kopie der von Abraham Lincoln unterzeichneten Emanzipationsproklamation, die einst im Besitz von Robert Kennedy war und auf derselben Auktion angeboten wurde. Anfang dieses Jahres wurde in einem 32.000 Quadratmeter großen Gebäude neben der Basketballarena der Universität eine neue Ausstellung mit den Regeln enthüllt.

Basketball-Regelbücher haben beträchtlich an Gewicht gewonnen, seit Naismith vor 125 Jahren die ersten Richtlinien erfunden hat. Das offizielle Regelwerk der National Basketball Association ist jetzt mehr als 65 Seiten lang und schreibt alles vor, von der Position der Trainer an der Seitenlinie über die Notwendigkeit, dass die Spieler ihre Trikots einstecken müssen, bis hin zu etwas, von dem Naismith nie träumen konnte – die Verwendung von Instant Replay Schiedsrichter zu unterstützen.

Die 13 ursprünglichen Regeln von Naismith:

  • Der Ball darf mit einer oder beiden Händen in jede Richtung geworfen werden.
  • Der Ball darf mit einer oder beiden Händen in jede Richtung geschlagen werden (niemals mit der Faust).
  • Ein Spieler kann nicht mit dem Ball laufen. Der Spieler muss ihn von der Stelle aus werfen, an der er ihn fängt, wobei der Mann, der den Ball beim Laufen fängt, zu berücksichtigen ist, wenn er versucht zu stoppen.
  • Der Ball muss mit den Händen gehalten werden; die Arme oder der Körper dürfen nicht zum Halten verwendet werden.
  • Es ist nicht erlaubt, die Person eines Gegners zu schultern, zu halten, zu stoßen, zu stolpern oder zu schlagen; der erste Regelverstoß eines Spielers gilt als Foul, der zweite disqualifiziert ihn bis zum nächsten Tor oder bei offensichtlicher Verletzungsabsicht für das gesamte Spiel, kein Ersatz erlaubt.
  • Ein Foul ist das Schlagen mit der Faust auf den Ball, ein Verstoß gegen die Regeln 3, 4 und wie in Regel 5 beschrieben.
  • Wenn eine Seite drei aufeinanderfolgende Fouls macht, zählt sie ein Tor für den Gegner (aufeinanderfolgend bedeutet, dass der Gegner nicht zwischenzeitlich ein Foul begeht).
  • Ein Tor wird erzielt, wenn der Ball vom Boden in den Korb geworfen oder geschlagen wird und dort bleibt, vorausgesetzt, dass die Torverteidiger das Tor nicht berühren oder stören. Wenn der Ball auf den Kanten aufliegt und der Gegner den Korb bewegt, gilt dies als Tor.
  • Wenn der Ball ins Aus geht, muss er von der Person, die ihn zuerst berührt, in das Spielfeld geworfen werden. Im Streitfall wirft der Umpire es direkt ins Feld. Der Einwerfer hat fünf Sekunden Zeit; hält er es länger, geht es an den Gegner. Wenn eine Seite das Spiel weiterhin verzögert, muss der Schiedsrichter ein Foul gegen diese Mannschaft aussprechen.
  • Der Schiedsrichter ist der Richter der Männer und notiert die Fouls und benachrichtigt den Schiedsrichter, wenn drei aufeinanderfolgende Fouls begangen wurden. Er hat die Befugnis, Männer gemäß Regel 5 zu disqualifizieren
  • Der Schiedsrichter ist der Schiedsrichter des Balls und entscheidet, wann der Ball im Spiel ist, in Grenzen, zu welcher Seite er gehört, und hält die Zeit ein. Er muss entscheiden, wann ein Tor erzielt wurde, und über die Tore zusammen mit allen anderen Aufgaben, die normalerweise vom Schiedsrichter ausgeführt werden, Rechenschaft ablegen.
  • Die Zeit beträgt zwei 15-Minuten-Hälften mit 5 Minuten Pause dazwischen.
  • Die Mannschaft, die in dieser Zeit die meisten Tore erzielt hat, wird zum Sieger erklärt. Im Falle eines Unentschiedens kann das Spiel im gegenseitigen Einvernehmen fortgesetzt werden, bis ein weiteres Tor fällt.

James Naismith: Der kanadische Erfinder des Basketballs

Dr. James Naismith war der in Kanada geborene Sportlehrer, der, inspiriert von einem Lehrauftrag und seiner eigenen Kindheit, 1891 den Basketball erfand.

Naismith wurde in Almonte, Ontario geboren und an der McGill University und dem Presbyterian College in Montreal ausgebildet. Er war Sportlehrer an der McGill University (1887 bis 1890) und zog 1890 nach Springfield, Massachusetts, um am YMCA zu arbeiten. International Training School, die später zum Springfield College wurde. Unter der Leitung des amerikanischen Sportlehrers Luther Halsey Gulick hatte Naismith 14 Tage Zeit, um ein Indoor-Spiel zu entwickeln, das eine „sportliche Ablenkung“ für eine rauflustige Klasse durch den brutalen Winter in Neuengland bieten würde. Seine Lösung des Problems ist zu einer der beliebtesten Sportarten der Welt und zu einem Multi-Milliarden-Dollar-Geschäft geworden.

Naismith kämpfte darum, ein Spiel zu entwickeln, das auf Holzböden in einem geschlossenen Raum funktionieren würde, und studierte mit wenig Erfolg Sportarten wie American Football, Fußball und Lacrosse. Dann erinnerte er sich an ein Spiel namens "Duck on the Rock", das er als Kind gespielt hatte, bei dem die Spieler eine "Ente" von einem großen Felsbrocken klopfen mussten, indem sie Steine ​​darauf warfen. "In Anbetracht dieses Spiels dachte ich, dass die Spieler gezwungen wären, den Ball in einem Bogen zu werfen, wenn das Tor horizontal statt vertikal wäre, und die Kraft, die für Rauheit sorgte, wäre wertlos. Ein horizontales Tor also , war das, wonach ich gesucht habe, und ich habe es mir in meinem Kopf vorgestellt", sagte er.

Naismith nannte das Spiel Basketball – eine Anspielung auf die Tatsache, dass zwei Pfirsichkörbe, die drei Meter hoch in der Luft hingen, die Tore lieferten. Der Lehrer schrieb dann 13 Regeln auf.

Die ersten formalen Regeln wurden 1892 aufgestellt. Zunächst dribbelten die Spieler einen Fußball auf einem Spielfeld von unbestimmter Größe auf und ab. Punkte wurden verdient, indem der Ball in einem Pfirsichkorb landete. Eisenreifen und ein Korb im Hängematten-Stil wurden 1893 eingeführt. Es verging jedoch ein weiteres Jahrzehnt, bis die Innovation der offenen Netze die Praxis beendete, den Ball bei jedem Torschuss manuell aus dem Korb zu holen.

Dr. Naismith, der 1898 Arzt wurde, wurde im selben Jahr von der University of Kansas angestellt. Er gründete eines der traditionsreichsten Programme des College-Basketballs und war fast 40 Jahre lang Sportdirektor und Fakultätsmitglied der Universität, bis er 1937 in den Ruhestand ging.

1959 wurde James Naismith in die Basketball Hall of Fame (genannt Naismith Memorial Hall of Fame) aufgenommen.


Basketball eine kurze Geschichte

Basketball wurde 1891 von Dr. James Naismith, einem Kanadier schottischer Abstammung, am Springfield College Massachusetts erfunden. Das College war die International YMCA Training School und das Spiel wurde erfunden, um eine Indoor-Aktivität für angehende YMCA-Leiter zu bieten. Als das Spiel zum ersten Mal gespielt wurde, wurden an jedem Ende der Turnhalle Pfirsichkörbe als „Tore“ genagelt, daher der Name „Basketball“.

Das erste Regelwerk wurde 1892 durch die YMCA-Bewegung veröffentlicht und verbreitet, was dazu führte, dass sich das Spiel schnell in Kanada und den USA verbreitete. 1892 wurde das Spiel auch zum ersten Mal in England im Birkenhead YMCA gespielt, nachdem der Clubpräsident das Spiel während einer Geschäftsreise nach Kanada gespielt hatte. 1893 wurde das Spiel von Madame Berman Osterberg in das Physical Training College in Hampstead (jetzt Dartford College of PE) eingeführt. Anpassungen des Spiels an die Mädchen führten dazu, dass 1901 die ersten Netball-Regeln veröffentlicht wurden.

1898 wurde in den USA eine Profiliga gegründet und 1911 hatte sich Basketball als Sport in ganz Großbritannien verbreitet. 1924 wurde es als Demonstrationssport bei den Olympischen Spielen in Paris eingeführt und Großbritannien gewann den Titel. 1927 wurde Abe Saperstein ein Londoner von den weltberühmten Harlem Globetrotters und 1931 wurde die FIBA ​​der International Basketball Federation mit einem Waliser als ihrem ersten Sekretär gegründet.

Die England Basketball Association wurde 1936 gegründet, 13 Jahre bevor die NBA in Amerika gegründet wurde, und 1957 wurde die English Schools Basketball Association gegründet. In den 1970er Jahren wurden in Großbritannien sowohl nationale als auch nationale Ligen für Männer und Frauen eingeführt, und bis 1999 nahmen 219 Mannschaften in den über 16 nationalen Ligen teil, von denen fast 100 auf unter 15-Ebenen antraten. Bis 1990 zählte die FIBA ​​117 Mitgliedsländer, was Basketball zum zweitgrößten aller Dachverbände der Welt und auch zur weltweit am schnellsten wachsenden Sportart mit der größten Beteiligung machte.

Bis heute gibt es weltweit 212 Mitgliedsländer, während allein in Großbritannien über 500.000 Menschen regelmäßig am Freizeitbasketball teilnehmen, und es ist immer üblicher geworden, den Sport als Teil des Lehrplans in Schulen auf allen Ebenen zu finden. Es wird auch häufig als Gemeinschaftsaktivität verwendet, da jeder jeden Alters und jedes Geschlechts teilnehmen kann. Basketball ist jetzt Teil der Commonwealth Games und der Sport im Allgemeinen erhielt viel Aufmerksamkeit, als das britische Rollstuhlteam kürzlich sehr erfolgreich bei den Paralympics auftrat und bewies, dass es ein Sport ist, der für alle zugänglich und spielbar ist.

Möchten Sie regelmäßig Neuigkeiten, Tipps, Ideen und Aktionscodes von Gardenlines erhalten?

Melden Sie sich hier für unseren Newsletter an und treten Sie dem Gardenlines Club bei


Die Basketballliga wurde 1946 als Basketball Association of America gegründet.

Sie nahm den Namen National Basketball Association oder NBA an, nachdem sie sich im Jahr 1949 in die gegnerische National Basketball League integriert hatte.

In Bezug auf Popularität, Wettbewerbsniveau und Fähigkeiten ist die NBA als die bedeutendste und bemerkenswerteste Profiliga des Basketballs weltweit bekannt.


Geschichte des Basketballs

Ein kanadischer Arzt, William Naismith, erfand im Januar 1892 das Basketballspiel, um dem YMCA in Springfield, Massachusetts, einen Indoor-Wintersport anzubieten. Er schrieb Grundregeln und nagelte zwei Pfirsichkörbe an beiden Enden eines großen Raumes fest. Von seinen ursprünglich 13 Regeln wurden neun beibehalten, aber etwas geändert. Da beim Basketball so wenige Spieler eingesetzt wurden, waren die YMCA-Mitglieder verärgert, dass nicht mehr Männer das Fitnessstudio gemeinsam nutzen konnten. Die Teams begannen darüber nachzudenken, eigene Hallen zu mieten. Dies führte zu den professionellen Teams.

Im ersten Spiel wurden neun Spieler pro Team und ein Fußball verwendet. Die Zahl wurde 1897 auf 5 geändert und ist seitdem unverändert geblieben. Der Name Basketball wurde während dieses ersten Spiels vorgeschlagen. Das erste professionelle Spiel fand zwischen dem Trenton YMCA und dem Brooklyn YMCA statt. Es fand im November 1896 in Trenton, New Jersey, statt. Die Spieler wurden bezahlt und der Eintritt wurde berechnet.

Die National Basketball League wurde 1898 mit sechs Mannschaften aus Philadelphia und New Jersey organisiert. Andere Ligen begannen bald, aber die meisten hielten nicht sehr lange. Im Jahr 1901 begannen Colleges, Basketballteams zu bilden. In den Spielen gab es viele Verletzungen. Präsident Theodore Roosevelt forderte die Colleges auf, ein Leitungsgremium einzurichten, das Regeln und Vorschriften erlassen würde. Sie taten dies im Sommer 1910.

Anfangs waren nicht alle Profiteams in Ligen. Einige reisten durch das Land, um mit verschiedenen anderen Teams zu spielen. Diese unabhängigen Teams hießen Schmierentheater. Nach dem Ersten Weltkrieg brachten die Furey-Brüder Innovationen in den Basketball. Sie führten die Zonenverteidigung in das Spiel ein. Sie haben auch die Idee umgesetzt, dass ein Spieler einen Vertrag mit einem Team hat und nicht von Team zu Team wandert.

Bis 1913 gab es mindestens vier Regelwerke, darunter die von Colleges, YMCA und professionellen Teams. 1915 beschlossen der YMCA, die Amateur Athletic Union und die Colleges gemeinsam, ihre eigenen Regeln aufzustellen. Das Regelkomitee wurde in National Basketball Committee der Vereinigten Staaten und Kanadas umbenannt. Dieses Komitee war bis 1979 das einzige Gremium, das Regeln aufstellte. In diesem Jahr lösten sich Colleges und High Schools auf und trennten sich, um ihre eigenen Regeln zu schreiben.

Basketball war in Amerika bis 1925 mit der Gründung der American Basketball League kein sehr beliebter Sport. Die Teams wurden meist von großen Unternehmen gesponsert. Während der Weltwirtschaftskrise mussten sie sich für zwei Saisons auflösen. Die Saison 1935-1936 war jedoch eine viel bessere Saison für die Liga, da sich die Wirtschaft verbesserte.

In den Anfangsjahren war die Punktzahl niedrig und die Spiele verliefen langsam. Allerdings führte die NBC in den 1930er Jahren neue Spielregeln ein. Der Mittelsprung nach jedem Tor wurde eliminiert. Eine Linie wurde quer über die Spielfeldmitte gezogen und das offensive Team hatte nur 10 Sekunden Zeit, um den Ball darüber hinaus zu bringen oder den Ball zu verlieren.

Auch das Coaching hat Veränderungen bewirkt. Der Trainer der Stanford University, Luisetti, brachte in den 1930er Jahren den einhändigen Schuss ein. In den 1950er Jahren kam der Sprungschuss auf. 'Schnelle Pause“ war ein weiteres offensives Instrument, das der Coach an der University of Rhode Island erfunden hat. Das Offensivteam drängte hart und schnell über den Platz.

Nach dem Zweiten Weltkrieg begann Basketball zu wachsen, insbesondere mit dem Aufkommen von Fernsehspielen. Einige Superstar-Spieler verbesserten die Zuschauerzahlen und die Zuschauerzahlen beim Basketball erheblich. Es wuchs in vier verschiedene Richtungen: High-School- und College-Teams, Profi-Basketball, Frauen-Basketball und internationaler Basketball. Die NBA, National Basketball Association, wurde 1949 für Profi-Basketballmannschaften gegründet.


Geschichte des Basketballs: Wer, wann, wo und wie es erfunden wurde?

Basketball...Korbspiel...Feldspiel...wir alle kennen es heute als ein Spiel, das von zwei gegnerischen Teams gespielt wird, die jeweils aus 5 Spielern bestehen.

Und die Spieler punkten, indem sie den Ball durch horizontale Reifen in erhöhter Höhe werfen.

Es besteht kein Zweifel, dass sich dieses Spiel zu einer der beliebtesten Sportarten in den USA und anderen Teilen der Welt entwickelt hat (mit über 300 Millionen Spielern).

Aber haben Sie sich schon einmal gefragt, wie alles begann?

Wenn ja, haben wir alle Fakten dabei. Im folgenden Artikel werden wir die gesamte Geschichte des Basketballs besprechen – einschließlich wer den Basketball wann, wo, wie und viele andere Details erfunden hat.

Wer hat Basketball erfunden?

James Naismith wird die Erfindung des Reifenspiels zugeschrieben.

Nach seinem Theologie-Abschluss am Presbyterian College in Montreal im Alter von 31 Jahren folgte Naismith seiner Liebe zur Leichtathletik und schrieb sich für den Sportunterricht am Springfield College (damals bekannt als YMCA Training School) ein.

Zu dieser Zeit war der Sportunterricht eine relativ neue und unbeliebte Disziplin. Es wurde von Luther Halsey Gulick unterrichtet, der heute als Vater der Erholung und des Sportunterrichts in den USA gilt.

Um den Winter 1891 wurde das Wetter kühl und seine Klasse konnte nicht an Outdoor-Sportarten wie Lacrosse und Fußball teilnehmen.

Um ihnen zu helfen, die Energie zu verbrennen, die sie sich aufgebaut haben, um inaktiv zu bleiben, wurden ihnen im Gymnasium nur Gymnastik, Marschieren, Gerätearbeit usw. angeboten – was die Schüler im Vergleich zu Lacrosse und Fußball schnell langweilig fanden.

Eine Fakultätssitzung wurde durchgeführt, um eine Lösung für die von den Studenten geäußerte Unruhe zu finden. Und am Ende beauftragte Gulick Naismith, innerhalb einer Woche eine neue Sportart zu entwickeln.

Damals erinnerte sich Naismith, der Klassenlehrer, an die Sommersitzung von 1891, als Gulick sie aufforderte, ein interessantes, leicht zu erlernendes und zu spielendes Spiel im Winter und unter Verwendung von künstlichem Licht zu entwickeln.

Naismith setzte dann seine Kreativität ein und entwickelte das, was wir heute alle als Basketballspiel kennen.

Er wandte sich an den Hausmeister der Schule und bat ihn, 18-Zoll-Quadratkisten zu finden, die er als Tore verwenden würde. Der Hausmeister konnte nur 2 Pfirsichkörbe finden, die Naismith jeweils an das untere Geländer des Balkons der Turnhalle (in einer Höhe von 3 Metern) nagelte.

An jedem Tor wurde dann ein Mann stationiert, um den Ball aus dem Korb und wieder ins Spiel zu bringen. Die Böden der Pfirsichkörbe wurden jedoch einige Jahre später geschnitten, damit der Ball nach einem Score locker fallen konnte.

Dann zeichnete er die ersten 13 Basketballregeln, die erklärten, wie man den Ball bewegt und was als Foul gewertet wird. Die erste Mannschaft wurde gebildet und ein Schiedsrichter ernannt. Er warf den Ball mitten auf den Spielplatz und das erste Basketballspiel ging ins Stocken!

Hier ist die EINZIGE Audioaufnahme des Erfinders des Basketballs, James Naismith, die die Geschichte erzählt, wie alles begann.

Wann wurde Basketball erfunden?

Nachdem das neue Spiel im Winter 1891 geboren wurde, wird es sofort ein Erfolg! Die Nachricht von einem neuen Spiel verbreitete sich so schnell, dass einige Wochen nach dem ersten Spiel alle anderen YMCAs bereits angefangen haben, es zu spielen.

Die 13 Spielregeln wurden im College Magazine gedruckt und per Post an alle anderen YMCAs im ganzen Land geschickt.

Die Tatsache, dass das College international eine gut vertretene Studentenschaft hatte, war es einfach, das neue Spiel auch in anderen Ländern einzuführen.

Auch Colleges und High Schools nahmen das neue Spiel auf. Und im Jahr 1905 wurde Basketball offiziell als Top-Wintersport anerkannt.

Wo wurde Basketball erfunden?

Der genaue Ort, an dem der Basketball entstand, hat einige Verwirrung gestiftet. Dies ist insbesondere darauf zurückzuführen, dass keine Beziehung zwischen dem Springfield College und dem YMCA hergestellt wurde – beide beziehen sich direkt auf die Erfindung des Basketballs.

Ein Teil der Verwirrung rührt daher, dass die Institution bis 1954 nie als Springfield College bekannt war. Ursprünglich war sie als „School for Christian Workers“ bekannt. Die ganze Zeit hat sich dreimal geändert und die Namen sind: YMCA Training School, International YMCA Training School und International YMCA College.

Das Springfield College ist seit seiner Gründung im Jahr 1885 immer eine private, unabhängige Institution geblieben. Obwohl das College seit langem eine vorteilhafte Zusammenarbeit mit dem YMCA genießt, hatte es nie formelle Verbindungen zur Bewegung.

Ein kleines Schild an der Ecke des Gebäudes, in dem Naismith Basketball erfand, verschlimmerte jedoch all diese Verwirrung. Dieses Gebäude befindet sich an der Ecke Sherman Street und State Street in Springfield, Massachusetts. Das Schild trägt die Aufschrift „Armory Hill Young Men’s Christian Association“ und ist auch auf den alten Fotos des Gebäudes zu sehen.

Historiker spekulieren, dass Armory Hill YMCA dieses Gebäude besaß und dass James Naismith ein YMCA-Mitarbeiter war.

Die Dinge nahmen jedoch 2010 einen anderen Verlauf, als einige historische Dokumente des Springfield College und des YMCA entdeckt wurden. Sie gaben an, dass sich die Turnhalle, in der das erste Basketballspiel ausgetragen wurde, nicht in der YMCA-Institution befand, sondern in einem Gebäude der School for Christian Workers, dem heutigen Springfield College. Der Armory Hill YMCA hätte für seine Aktivitäten etwas Platz im Gebäude mieten und wahrscheinlich das kleine Schild aufstellen können, um Kunden anzuziehen.

Bis zu einer anderweitigen Wiederentdeckung bleibt die Tatsache bestehen, dass der Basketball-Ursprung das Springfield College ist.

Wie das erste Spiel gespielt wurde

Das allererste Basketballspiel wurde am 21. Dezember 1981 in Springfield, Massachusetts ausgetragen.

Das Fitnessstudio, in dem sie spielten, war ziemlich klein (mit 50 x 35 Fuß im Vergleich zu dem modernen Spielfeld, das 94 x 35 Fuß misst. Naismith, der Erfinder des Basketballs, hat die 13 Regeln des Basketballs an das Schwarze Brett des Fitnessstudios geheftet und zwei Pfirsiche genagelt Körbe an den beiden Enden der Turnhalle.

Dann teilte er seine Klasse mit 18 Schülern in zwei Hälften, also zwei Teams. Mit anderen Worten, jedes Team hat 9 Spieler – aufgeteilt in 3 Stürmer, 3 Center und 3 Guards. Dann stellte er ihnen die Basketballregeln vor.

Die Spieler von Team A waren: William R. Chase, Edwin P. Ruggles, Lyman Archibald, William H. Davis, Finlay G. MacDonald, Frank Mahan,T. Duncan Patton, Eugene S. Libby und John J. Thompson.

Die Spieler von Team B waren: Henry Gelan, George Day, Franklin Barnes, Benjamin S. French, Genzabaro Ishikawa, Raymond Kaighn, Ernest Hildner, Wilbert Carey und George Weller.

Es wurde auch ein Schiedsrichter ernannt und dazu gebracht, alle Basketballregeln zu verstehen und zu verstehen, was als Foul, Punkte usw.

Als alles festgelegt war, trafen sich zwei Zentren von jeder Seite in der Mitte, wo Naismith den Ball warf und das Spiel begann.

Das Spiel endete mit einem Ergebnis von 1:0, wobei Team A der Sieger war. Das einzige Tor, das sie zum Sieger machte, wurde von William R. Chase in einer Entfernung von 25 Fuß vom Pfirsichkorb erzielt.

Bevor wir diesen Beitrag beenden, werfen wir einen kurzen Blick auf die „13 Regeln des Basketballs“, die Naismith erfunden hat:

Das ist alles, was Sie über die Erfindung des Basketballs wissen müssen. Nur eine kurze Zusammenfassung: James Naismith hat den Basketball erfunden. Er wurde von Gulick, dem Vater des Sportunterrichts, beauftragt, ein Spiel zu entwickeln, das im Winter gespielt werden konnte.

Das erste Spiel wurde am 21. Dezember 1981 in Springfield, Massachusetts ausgetragen. Es handelte sich um zwei Mannschaften mit jeweils insgesamt 9 Spielern.

Der erste „Hof“ war kleiner als der moderne und die verwendeten Reifen waren Pfirsichkörbe.

Das erste Spiel endete mit 1:0, wobei William R. Chase als erster überhaupt ein Tor in der Geschichte des Basketballs erzielte.


Geschichte - 14. Mai 1874 Wie Kanada den American Football erfand

Obwohl amerikanische Websites es selten, wenn überhaupt, erwähnen und amerikanische Sportmoderatoren es wahrscheinlich auch nicht wissen, kamen die Ursprünge eines anderen ihrer größten Profisportarten aus Kanada.

Während der Kanadier James Naismith den Basketball erfand, kam auch der amerikanische „Fußball“ aus Kanada, nachdem die Amerikaner ein in Kanada entwickeltes Spiel gespielt hatten.

Die amerikanische Sportgeschichte nennt oft ein Spiel von 1869 zwischen der Rutgers University und Princeton als Ursprung ihres Spiels “football”, aber das war ein ziemlich anderer Spielstil, der wenig Ähnlichkeit mit dem hatte, was wir heute Fußball nennen, einschließlich zum Beispiel: 25 Spieler pro Seite. Sein einziger wirklicher Anspruch auf Ruhm ist der Beginn des Hochschulsports. In der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts spielten sowohl die US-amerikanischen als auch die kanadischen Universitäten ein fußballähnliches Rugby, das aus England mitgebracht wurde. Der Sport hatte sich jedoch in der neuen Welt etwas entwickelt und sich in den beiden Ländern auch ziemlich unterschiedlich entwickelt.

Was heute als einer der größten Profisportarten der Amerikaner bekannt ist, entstand als Ergebnis der amerikanischen Exposition gegenüber der kanadischen Version des Sports.

Im Jahr 1874 versuchte das amerikanische Team der Harvard University, gegen ein anderes Universitätsteam zu spielen, und lud die McGill University in Montreal ein, gegen sie zu spielen. Zu dieser Zeit waren die amerikanischen und kanadischen Versionen des Rugby-Fußballs jedoch wesentlich unterschiedlich.

Angeblich ein Foto von einem der beiden Spiele zwischen Harvard und McGill, die den Beginn des US-amerikanischen Fußballs darstellten. © Notman Foto-Archiv McGill

Daher wurde die Entscheidung getroffen, die Teams zwei Spiele spielen zu lassen, eines nach den amerikanischen Regeln von Harvard und ein Spiel nach den kanadischen Regeln.

Am 13. und 14. Mai 1874 wurden in den USA zwei Spiele ausgetragen. Das erste wurde nach den Harvard-Regeln gespielt, das eher ein Fußballspiel mit einem runden Ball war, das zweite wurde nach den McGill-Regeln mit einem länglichen Ball gespielt.

Das Harvard-Spiel war eine Fußballvariante, bekannt als das “Boston Game.” Dies ermöglichte es einem Spieler, den Ball aufzunehmen und damit zu rennen, wenn er verfolgt wurde, aber wenn der Verfolger aufhörte, brüllte er den Ballhalter an, der musste dann den Ball werfen oder treten.

Wie sich herausstellte, gewannen die Amerikaner das erste Spiel mit 3:0, während das zweite Spiel nach kanadischen Regeln torlos ausfiel.

Viel wichtiger jedoch für das heutige Spiel im US-Stil und Extravaganzen wie den Super Bowl und all die anderen. die Harvard-Mannschaft bevorzugte die kanadischen Regeln.

Dazu gehörten nur 11 Spieler während eines Spiels, während die Amerikaner normalerweise mit 15 Mitgliedern (oder mehr) auf dem Feld spielten. Auch heute noch stellt American Football nur 11 Spieler pro Mannschaft auf das Spielfeld.

Das Harvard-Team mochte die kanadischen Neuerungen des Spiels wie Laufen mit dem Ball, Downs, Vorwärtspassen, Torpfosten für einen Versuch oder Touchdown und Zweikämpfe. Sie übernahmen die kanadischen Regeln und führten sie dann im folgenden Jahr in ein Match mit Yale ein.

Amerikanische Quellen neigen dazu, dieses gesamte US-Spiel als den Beginn des American Football zu zitieren und ignorieren die Tatsache, dass Kanada die Quelle des Harvard-Spiels war.

Das erste McGill-Harvard-Spiel. Es war auch das erste Mal, dass bei einer College-Sportveranstaltung eine Eintrittsgebühr von 50 Cent für Zuschauer erhoben wurde, die anscheinend nach dem Spiel zur "Unterhaltung" der kanadischen Gastmannschaft verwendet wurde. Der amerikanische College-Football generiert mittlerweile jedes Jahr weit über eine Milliarde Dollar an Einnahmen.

Im Jahr 1876 wurde von US-amerikanischen Colleges ein formalisiertes Regelwerk erstellt, da die neue Sportart einen ganz anderen Weg einnahm als die Sportarten Fußball und Rugby (Rugby), der jedoch stark von den kanadischen Innovationen beeinflusst wurde.


Wie ein Kanadier den Basketball erfand - GESCHICHTE

Heute habe ich den Ursprung der Sportart Basketball erfahren.

Überraschenderweise hat Basketball im Gegensatz zu den meisten Sportarten, deren Ursprünge etwas unklar sind, oft eine Kombination aus anderen Sportarten und sich im Laufe der Zeit entwickelt, einen sehr genauen und vollständig bekannten Ursprung (der Erfinder selbst schrieb einen Bericht darüber, der nach seinem Tod veröffentlicht wurde siehe die & #8220Quellen und weiterführende Literatur” unten). Sogar das Datum des allerersten Spiels ist bekannt, der 21. Dezember 1891.

Begonnen hat alles von Dr. James Naismith, dem Sohn zweier schottischer Einwanderer nach Kanada. 1891 unterrichtete Dr. Naismith Sportunterricht in Springfield, MA an der YMCA International Training School (heute Springfield College). Dort wurde er vom Direktor des Sportunterrichts, Dr. Luther Gulick, gebeten, ein neues Spiel zu entwickeln, das die Schüler im Winter drinnen spielen könnten, das dazu beitragen würde, Leichtathleten in Form zu halten und relativ sicher zu spielen wäre ( insbesondere, dass es einen geringen Körperkontakt geben würde, damit sich die Spieler in diesem Spiel nicht verletzen würden).

Dr. Naismith hatte zwei Wochen Zeit, um ein solches Spiel zu entwickeln. Seine Erfindung wurde von einem Spiel inspiriert, das er als Kind gespielt hatte, “Duck on a Rock”, ein Spiel, das seit dem Mittelalter gespielt wird. In “Duck on a Rock” würde ein großer Stein (“duck”) auf einen noch größeren Felsen oder Baumstumpf oder ähnliches gelegt. Einem unglücklichen Spieler wurde dann die Aufgabe übertragen, den Felsen zu bewachen. Alle anderen Spieler hatten dann jeweils einen Stein, um sie auf die “Ente” zu werfen, um sie von dem Baumstumpf oder Felsen zu stoßen, auf dem sie platziert war. Wenn die “Ente” abgeschlagen wurde, bevor alle Werfer ihre Steine ​​geworfen hatten, wird der Verteidiger die Verteidigung einstellen und die “Ente” aufheben und in die Offensive gehen. Leider gelingt es ihm nicht, die Ente auf die Leute zurückzuwerfen, die nur Steine ​​​​in seine allgemeine Richtung geworfen haben. Rather, after the duck is knocked off, all the players throwing stones must go and retrieve one of the thrown stones and then make it safely back to the throwing line. After the defender picks up the fallen “duck” and places it back on the rock or tree stump, he/she is then allowed to run around and tag any of the players who have not yet made it back to the throwing line. If a player is tagged, they become the new guard.

Rather than using a rock, Dr. Naismith’s decided his game would be played with an association football, also known as a soccer ball (click here to read about the origin of the name “soccer”, which, by the way this name preceded the first known instance of the sport first being called by the singular term “football”). The goal of Dr. Naismith’s game would be to throw a soccer ball into a peach basket, which would be nailed up high on the wall. He chose the soccer ball as he deemed it to be fairly safe to be thrown around and not likely to cause injury. He decided to put the basket high on the wall because he observed most injuries seemed to happen in sports around the goal zone with both defenders and the offensive side becoming very aggressive in these regions. So he felt by putting it up high, it would prevent some of the potential for injury between offenses and defenses.

Interestingly, the original peach baskets did not have their bottoms knocked out, so whenever someone would get the soccer ball in the basket, the game would be temporarily paused while someone climbed a ladder to retrieve the ball. This obviously soon became annoying, so a hole was put in the bottom of the basket. Bizarrely, when they put this hole in the basket, they did not initially think to knock out the entire bottom and instead still had to use a long wooden dowel to poke the soccer ball out of the basket, which was at least less annoying than needing to climb a ladder.

Another major difference from modern day basketball is that there was no dribbling allowed, only passing and the person with the ball had to stay in place, excepting if they were running when they caught the ball, then they were allowed some leeway in which to continue moving while they slowed themselves quickly to a stop. This rule against running with the ball was because Dr. Naismith observed that in most sports, many injuries tended to happen when the player with the ball ran around, particularly with the other team more or less attacking that player. This way, the focus would be more on the ball, rather than the player.

As mentioned, the game was first played on December 21, 1891. This inaugural game was played with nine players on each team and after 30 minutes total of play (two fifteen minute halves) the final score was 1-0, fitting for a game played with a soccer ball. The lone point was scored by William R. Chase, from around 25 feet away from the basket. The thirteen rules used in this original version of basketball were as follows:

  1. The ball may be thrown in any direction with one or both hands.
  2. The ball may be batted in any direction with one or both hands, but never with the fist.
  3. A player cannot run with the ball. The player must throw it from the spot on which he catches it, allowance to be made for a man running at good speed.
  4. The ball must be held in or between the hands. The arms or body must not be used for holding it.
  5. No shouldering, holding, pushing, striking or tripping in any way of an opponent. The first infringement of this rule by any person shall count as a foul the second shall disqualify him until the next goal is made or, if there was evident intent to injure the person, for the whole of the game. No substitution shall be allowed.
  6. A foul is striking at the ball with the fist, violations of Rules 3 and 4 and such as described in Rule 5.
  7. If either side make three consecutive fouls it shall count as a goal for the opponents (consecutive means without the opponents in the meantime making a foul).
  8. Goal shall be made when the ball is thrown or batted from the ground into the basket and stays there, providing those defending the goal do not touch or disturb the goal. If the ball rests on the edge and the opponents move the basket, it shall count as a goal.
  9. When the ball goes out of bounds, it shall be thrown into the field and played by the first person touching it. In case of dispute the umpire shall throw it straight into the field. The thrower-in is allowed five seconds. If he holds it longer, it shall go to the opponent. If any side persists in delaying the game, the umpire shall call a foul on them.
  10. The umpire shall be judge of the men and shall note the fouls and notify the referee when three consecutive fouls have been made. He shall have the power to disqualify men according to Rule 5.
  11. The referee shall be the judge of the ball and decide when it is in play in bounds, to which side it belongs, and shall keep the time. He shall decide when a goal has been made and keep account of the goals with any other duties that are usually performed by a referee.
  12. The time shall be two 15-minute halves with five minutes’ rest between.
  13. The side making the most goals in that time shall be declared the winners.

This first game was described thus:

When Mr. Stubbins brought up the peach baskets to the gym I secured them on the inside of the railing of the gallery. This was about 10 feet from the floor, one at each end of the gymnasium. I then put the 13 rules on the bulletin board just behind the instructor’s platform, secured a soccer ball and awaited the arrival of the class… The class did not show much enthusiasm but followed my lead… I then explained what they had to do to make goals, tossed the ball up between the two center men & tried to keep them somewhat near the rules. Most of the fouls were called for running with the ball, though tackling the man with the ball was not uncommon… It was the start of the first basketball game and the finish of trouble with that class.

Despite the somewhat underwhelming first game results, which was just one point away from ending in a meaningless tie, the game soon became extremely popular at the YMCA in Springfield and within a year was spreading to other YMCA’s. Within three years, basketball started being accepted as not just a fun game to play indoors, but a legitimate sport in its own right. The rules, of course, began being tweaked nearly from the beginning and the old peach basket was thrown out in favor of iron rims with netting as early as 1893 (though, interestingly, the first netted hoops had a closed bottom, so a long wooden dowel still had to be used to retrieve the ball for around a decade after the net was introduced until someone finally got the bright idea of just using an open ended net, so that the ball would just fall through, no stick required). In addition to that, specialized balls began being made, instead of just using a soccer ball. Fast-forward to today and basketball is considered one of the world’s most popular sports, being played by an estimated 300 million people.

No discussion of the origin of basketball would be complete without addressing the common alternate “conspiracy theory” origin. This theory popped up in the 1950s, claiming that a director of a YMCA in Herkimer, New York, Lambert G. Will, actually invented the game almost a year before Dr. Naismith claimed the first basketball game took place. The primary piece of evidence to support this claim is a photograph of what is apparently a basketball team in Herkimer dated in 1892. Obviously this is after the game illustrated above, but what makes this picture intriguing is that the ball in the picture has 91-92 written on it, implying the team had been formed in 1891, which doesn’t necessarily mean this was before Dr. Naismith’s first game, but possibly. There are a few problems with this, though. First, that Lambert G. Will himself never claimed to have invented the game and further, his grandson, Rick Will claims that his grandfather always implied that Dr. Naismith had invented the game, not himself. Thus even without the mountain of evidence that backs up Dr. Naismith’s claim, while the 󈭋” on the ball seems curious, if Will himself claimed Dr. Naismith invented it, then one would tend to believe Dr. Naismith’s story of the origin of basketball and the first game.

Now, to be clear, while Will’s descendants don’t claim that Lambert G. Will invented the game, they do claim that he gave Dr. Naismith several suggestions on improving the game as Dr. Naismith had contact him about the new game, asking for suggestions. However, as another of his grandson’s, Lawrence Will, stated, “He came up with some ideas, but I suspect he wasn’t the only one.” What his exact suggestions might have been are unclear, some, like Lawrence Will, indicate that he only made a few suggestions, some of which were adopted, perhaps because of Lawrence Will’s suggestion or perhaps because of another who made the same suggestion (a lot of people in the early days of the sport helped tweak the game). Others go so far as to basically state that Lawrence Will came up with almost every key feature of the game including: passing by hand (these individuals claim Dr. Naismith’s game only included passing by foot with, oddly, a medicine ball, not a soccer ball being used, which obviously makes no sense in the “don’t get people injured” rule for developing the game) introducing a bounceable ball and dribbling the metal rim the net (knitted by his wife no less),standardizing the basketball court and giving the idea for an open bottom on the net so the ball could fall through. Obviously this seems highly unlikely as it flies in the face of a lot of direct evidence in the Dr. Naismith camp and Will’s descendants on the whole make no such significant claims based on what they know of Lawrence Will’s part in the development of basketball. In the end, it is likely that Will had a part through correspondents with Dr. Naismith in the development of the early game after it was introduced, but it seems pretty clear that he did not invent it, as some basketball conspiracy theorists claim.


Who invented the sport of basketball?

Most of the sports today are either a combination of other sports or they have an untraceable origin. But same is not the case with the game of Basketball.

One of the most popular games around the world and being played by an estimated 300 million people around the globe, basketball has a well-defined origin, an inventor and a story behind the origin.

The game was invented by one Dr. James Naismith, teacher of Physical Education at the YMCA – Springfield, Massachusetts, USA.

Origins and Rules of the game

While at YMCA, Dr. Naismith was given a project by the Head of the Physical Education Department, Dr. L. Gulick, to come up with a new game which could be played indoors during the winter season so that the pupils could stay active and the track and field runners would stay fit.

At the end of two weeks, Dr. Naismith brought two peach baskets to the gymnasium (The baskets did not have their bottoms knocked out) and secured them high on the railings on the two ends of the gymnasium.

He thought keeping the baskets at a higher position will reduce the potential risks of injury to the players as the most aggressive game is always near the goal area. The first Basketball game was then played with a soccer ball which was again introduced with the mindset that it is light enough to cause any significant injuries.

A set of 13 rules were laid down for the game by Dr. James. Here are the rules, as cited on the Kansas Heritage website.

1. The ball may be thrown in any direction with one or both hands.

2. The ball may be batted in any direction with one or both hands, but never with the fist.

3. A player cannot run with the ball. The player must throw it from the spot on which he catches it, allowance to be made for a man running at good speed.

4. The ball must be held in or between the hands. The arms or body must not be used for holding it.

5. No shouldering, holding, pushing, striking or tripping in any way of an opponent. The first infringement of this rule by any person shall count as a foul the second shall disqualify him until the next goal is made or, if there was evident intent to injure the person, for the whole of the game. No substitution shall be allowed.

6. Fouls are striking at the ball with the fist, violations of Rules 3 and 4 and such as described in Rule 5.

7. If either side makes three consecutive fouls it shall count as a goal for the opponents (consecutive means without the opponents in the meantime making a foul).

8. Goal shall be made when the ball is thrown or batted from the ground into the basket and stays there, providing those defending the goal do not touch or disturb the goal. If the ball rests on the edge and the opponents move the basket, it shall count as a goal.

9. When the ball goes out of bounds, it shall be thrown into the field and played by the first person touching it. In case of dispute the umpire shall throw it straight into the field. The thrower-in is allowed five seconds. If he holds it longer, it shall go to the opponent. If any side persists in delaying the game, the umpire shall call a foul on them.

10. The umpire shall be judge of the men and shall note the fouls and notify the referee when three consecutive fouls have been made. He shall have the power to disqualify men according to Rule 5.

11. The referee shall be the judge of the ball and decide when it is in play in bounds, to which side it belongs, and shall keep the time. He shall decide when a goal has been made and keep account of the goals with any other duties that are usually performed by a referee.

12. The time shall be two 15-minute halves with five minutes’ rest between.

13. The side making the most goals in that time shall be declared the winners.

This first game of basketball was played on December 21, 1891. It was played with 9 players on each team and the final score was 1-0, with the sole basket of the game being scored by William R. Chase from 25 feet away from the basket.

Dr. Naismith claims that the game was inspired from the game of “Duck on a Rock”, a very old game in which a duck (a stone) kept on a huge rock or tree stump had to be knocked off by some players from a distance by throwing rocks and a defender had to keep the duck safe from getting knocked off.

The game soon spread and became popular in other YMCAs around the world and then spread all over the world. And we know the popularity and the crazy fans the game has earned today.

The most interesting part of the early basketball years was that the peach baskets did not have an open bottom so whenever someone would score a basket, the game would be temporarily stopped so that someone would retrieve the ball back using a ladder. Later on however, a small hole was cut out in the bottom so that the ball could be retrieved by poking it with a stick from beneath.

The rules began to be tweaked from the beginning of the game and the iron rims with netting were introduced as early as 1893. But even then, the bottoms were not open and someone had to climb to retrieve the ball or poke it out.

After a decade, someone came up with the bright idea of introducing open ended nets so that the ball may just fall through.

The Controversy

There is a conspiracy theory revolved around the question on who really invented the game. The question popped up in the 1950s claiming that the Director at YMCA New York, Lambert G. Will was the original inventor of the game.

The claim is supported with a picture of a basketball dated 1892, which is later than the first game being played but the ball in the picture has 91-92 written on it which states that the team was formed in 1891. However, Lambert G. Will has never claimed to be the founder of the game, though his grandson claims that he suggested most of the major rules of the game to Dr. Naismith while he was creating the game and asked for suggestions.

Abschluss

Basketball was thus invented in America, by a Canadian of British origin in 1891. Dr. Naismith later became the first basketball coach at the University of Kansas where he retired as the only coach in the history of the university with a losing record (55-60).


A Fascinating Look at the History and Evolution of Basketball

With a fan-base of 400+ million, basketball is one of the top ten most popular sports in the world. Here's something on its history.

With a fan-base of 400+ million, basketball is one of the top ten most popular sports in the world. Here’s something on its history.

Basketball was invented in 1891 by Dr. James Naismith. He was a Canadian physical education student, and an instructor with the YMCA Training School (which is known as Springfield College today) in Springfield, Massachusetts, USA.

He wanted his students to play a game which helped them remain fit. The New England winters were very cold and quite long. Therefore the game had to be an indoor sport. So, he began to search for different games, but rejected several options due to the fact that they were either too rough or not well suited for indoor play.

Finally, he began to write down some basic rules and nailed two peach baskets onto an elevated track. The peach baskets had their bottoms, so every time the ball went into them, it had to be removed manually. Soon, a hole was drilled into the bottom of the basket to enable the ball to be pushed out using a stick. However, this variation soon developed into the basketball baskets that we see today. Also, at that time, the ball used for the game was a soccer ball. This game began to be called ‘BasketBall’.

The Spread of the Game

From the YMCA gym to a game played at the Olympics, basketball has certainly come a long way. The game’s popularity grew and it spread from the United States to Canada. Eventually, even a women’s team was formed in 1892, at Smith College.

Although the game spread to wherever the YMCA was located, several sports clubs, colleges, and even professional clubs began to play the game. In the late 1950s, Tony Hinkle introduced the orange ball, which is used today. With the introduction of this ball, players were able to introduce a variety of moves such as dribbling, into the game.

The game also began to spread into universities and colleges. Teams of players began to be formed, and tournaments began to be held across the country. In 1910, a governing body called the ‘Intercollegiate Athletic Association of the United States’ was formed on the suggestion of President Roosevelt, prompted by the increase in the number of players’ injuries on the basketball court.

By the 1920s, basketball had gained a lot of popularity. Several such basketball associations and governing bodies came and went, but none of them lasted long. During the first part of the 20th Century, the game spread to schools, and several high school basketball teams began to be formed and came into prominence.

The International Basketball Federation was formed in 1932 by 8 nations―Argentina, Czechoslovakia, Greece, Italy, Latvia, Portugal, Romania, and Switzerland. This proved that the game had spread far and wide across the globe, and had gained tremendous popularity all over.

Basketball was introduced into the Olympics in 1936. USA has won all but 3 of the international tournaments for basketball so far. In 1946, the Basketball Association of America (BAA) was formed to help organize the top professional teams. The popularity of the game of basketball grew even more.

In 1949, the BAA got converted into the National Basketball Association or NBA. Many top players such as Bill Russel, Wilt Chamberlain, and Bob Cousy helped make the game very popular. Then there were players like Kareem Abdul-Jabbar, Larry Bird, Shaquille O’Neal, Orlando Magic, and Magic Johnson who rose to stardom because of basketball. Recently, players like Kobe Bryant and LeBron James have re-created the popularity of the game.

Popularity

The popularity of basketball as a sport can be accorded to the fact that it is an indoor game, and thus, can be played at any time of the year. Also, for a player, the equipment needed is not very much. All one has to do is invest in a good ball and some loose fitting shorts and a vest. This makes it a game which can be played by anyone.

Most schools, colleges, and parks will feature a small court where people can play this game. The game is played vigorously in schools everywhere, making it a good choice for fitness. It has a different place in several communities and towns, where the game is played rather ambitiously. Colleges offer scholarships to basketball players. Professional basketball is often a career choice of many good school players.

This has also given rise to basketball scouts, who go around in schools and colleges and pick out potential players for teams. Basketball scouting and coaching has also become an important profession for many physical education professionals.