General H. B. Freeman AP-143 - Geschichte

General H. B. Freeman AP-143 - Geschichte

General H. Freeman AP-143

General H. Freeman

Henry Blanchard Freeman, geboren am 17. Januar 1837 in Knox Ohio, trat am 16. Juli 1855 in die 10. Infanterie ein. Im Mai 1862 zum Leutnant ernannt, wurde er im Dezember für Tapferkeit in der Schlacht von Murfreesboro, Tennessee, zum Kapitän und im September 1863 zum Major zum Brevet ernannt für Tapferkeit in der Schlacht von Chickamauga, Gal; erhielt die Ehrenmedaille für außergewöhnliches Heldentum in der Schlacht am Stone's River am 31. Dezember 1862. Nach dem Ende des Bürgerkriegs verbrachte er einen Großteil seiner verbleibenden Karriere an den Grenzen der Indianer und in Reservaten in Wyoming, Ohio, Colorado, Utah und Oklahoma. 1901 zum Brigadegeneral befördert, erhielt er die Indian Campaign Medal. General Freeman starb am 16. Dezember 1915 in Douglas, Wyo.

(AP-143. dp. 9.943, 1.522'10", B. 71'6", dr. 24'; s. 16.5 k.; kpl. 356; trp. 3.823; a. 4 5", 4 40mm ., 16 20mm.; Kl.General GO Squier; T. C4-S-A1)

General H. Freeman (AP-143) wurde am 11. Dezember 1944 im Rahmen eines Vertrages der Maritime Commission von der Kaiser Co., Inc., Yard 3, Richmond, Kalifornien, vom Stapel gelassen; gesponsert von Frau Marie Wheeler, umgebaut im Kaiserhof in Vancouver, Washington; erworben von der Marine 26. April 1945; und in Portland, Oregon, am selben Tag in Auftrag gegeben, Comdr. Harley E. Grogan, USCG, im Kommando.

Nach den Shakedown-Operationen von San Diego verließ General H. Freeman San Pedro am 1. Juni 1945 mit 3.040 Soldaten und Passagieren nach Kalkutta, Indien, wo sie am 9. Juli mit 16 zusätzlichen Passagieren eintraf, britische Royal Marines, die in Brisbane, Australien, eingeschifft waren. Am 13. Juli war sie mit mehr als 3.000 Militärpassagieren unterwegs; Ein- und Ausschiffung in Ceylon, Australien, Neuguinea und auf den Philippinen, bevor am 16. August 1945, dem Tag nach dem Ende der Feindseligkeiten, Hagushi, Okinawa, ankam.

Mehr als 1.000 Veteranen auf dem Heimweg bestiegen den Transport, der Okinawa am 21. August 1945 verließ und über Saipan und Pearl Harbor zur Westküste führte und am 12. September 1945 San Pedro, Kalifornien, erreichte. Sie segelte am 7. Oktober mit Besatzungstruppen nach Tokio und kehrte am 5. November nach Seattle, Washington, als "Magic-Carpet"-Heimat für mehr als 3.000 Kämpfer aus dem Pazifikkrieg zurück. General H. Freeman unternahm eine ähnliche Passagierfahrt von Seattle nach Yokohama und zurück (16. November, 16. Dezember 1945).

Als nächstes trat sie in die Puget Sound Naval Shipyard, Bremerton, Washington, zur Inaktivierungsüberholung ein und wurde dort am 4. März 1946 außer Dienst gestellt.

General H. Freeman wurde am 1. März 1950 von der Marine zurückerobert und dem MSTS zugeteilt. Bemannt von einer Zivildienstbesatzung beförderte General H. Freeman während des Koreakrieges Militärpassagiere von der Westküste nach Korea, Japan und zu Inselstützpunkten im Pazifik.

Sie war in der tapferen Flotte, die das belagerte Hungnam evakuierte. Ihre herausragenden Leistungen brachten ihr drei Jahre in Folge (1950-52) den "Smart Ship Award" ein. Der Transport fuhr bis zum 24. Juli 1958 im gesamten Pazifik weiter, als ihr Name erneut von der Marineliste gestrichen wurde. Sie wurde an die Maritime Commission und an die National Defense Reserve Fleet, Olympia, Washington, zurückgebracht, wo sie bleibt.


USS-General H. B. Freeman (AP-143)

USS General H. B. Freeman (AP-143) war ein General G. O. Squier-Klasse Transportschiff der US Navy im Zweiten Weltkrieg. Das Schiff wurde bis zur Stilllegung von der US-Küstenwache bemannt. ΐ] Sie wurde zu Ehren des US-Armeegenerals Henry Blanchard Freeman benannt. Sie wurde der US-Armee als USAT General H. B. Freeman 1946. Am 1. März 1950 wurde sie dem Military Sea Transportation Service (MSTS) als USNS General H. B. Freeman (T-AP-143). Sie wurde 1965 für den kommerziellen Betrieb verkauft und schließlich verschrottet. Ώ]


Schaffung des Büros der Freigelassenen

Das Freedmen’s Bureau wurde durch einen Akt des Kongresses am 3. März 1865 eingerichtet, zwei Monate bevor der konföderierte General Robert E. Lee sich dem Union’s Ulysses S. Grant im Appomattox Court House, Virginia, ergab und den Bürgerkrieg effektiv beendete.

Als temporäre Agentur für die Dauer des Krieges und ein Jahr danach gedacht, wurde das Büro dem Kriegsministerium unterstellt und die meisten seiner ursprünglichen Mitarbeiter waren Bürgerkriegssoldaten.

Wusstest du schon? Die Howard University, eine historisch ausschließlich schwarze Schule in Washington, D.C., wurde 1867 gegründet und nach Oliver Howard, einem ihrer Gründer und dem Leiter des Freedmen’s Bureau, benannt. Von 1869 bis 1874 war er Präsident der Universität.

Oliver Otis Howard, ein General der Union, wurde im Mai 1865 zum Kommissar des Büros ernannt. Howard, ein gebürtiger Maine, der das Bowdoin College und die US-Militärakademie in West Point besuchte, hatte angeblich geplant, Minister zu werden, als der Bürgerkrieg ausbrach .

Während des Krieges kämpfte Howard mit dem Spitznamen 𠇌hristian General” in großen Schlachten, darunter Antietam und Gettysburg, und verlor 1862 einen Arm in der Schlacht von Fair Oaks.


General H. B. Freeman AP-143 - Geschichte

Dieser USS General H. B. Freeman AP-143 Nummernschildrahmen wird stolz in den USA in unseren Werken in Scottsboro, Alabama, hergestellt. Jeder unserer MilitaryBest U.S. Navy-Rahmen verfügt über polybeschichtete Aluminiumstreifen oben und unten, die mit Sublimation bedruckt sind, was diesen hochwertigen Automobil-Militärrahmen ein schönes Hochglanz-Finish verleiht.

Bitte überprüfen Sie Ihre staatlichen und lokalen Vorschriften auf die Kompatibilität dieser Navy Frames für die Verwendung in Ihrem Fahrzeug.

Ein Prozentsatz des Verkaufs jedes MilitaryBest-Artikels wird zur Unterstützung des MWR-Programms (Morale, Welfare & Recreation) an die Lizenzabteilungen der jeweiligen Dienstzweige weitergeleitet. Diese Zahlungen werden entweder von ALL4U LLC oder dem Großhändler geleistet, von dem der Artikel stammt. Unser Team dankt Ihnen für Ihren Service und Ihre Unterstützung dieser Programme.

DAS KÖNNTE DIR AUCH GEFALLEN


Schurken

Weiße Südrepublikaner, bei ihren Feinden als “scalawags” bekannt, bildeten die größte Gruppe von Delegierten in den gesetzgebenden Körperschaften der Ära des radikalen Wiederaufbaus. Einige Scalawags waren etablierte Pflanzer (meistens im tiefen Süden), die der Meinung waren, dass Weiße die bürgerlichen und politischen Rechte der Schwarzen anerkennen sollten, während sie gleichzeitig die Kontrolle über das politische und wirtschaftliche Leben behalten sollten. Viele waren ehemalige Whigs (Konservative), die die Republikaner als Nachfolger ihrer alten Partei sahen. Die Mehrheit der Scalawags waren Kleinbauern ohne Sklaven sowie Kaufleute, Handwerker und andere Berufstätige, die während des Bürgerkriegs der Union treu geblieben waren. Viele lebten in den nördlichen Bundesstaaten der Region, und einige hatten entweder in der Unionsarmee gedient oder waren aus Sympathien der Union inhaftiert worden. Obwohl sie sich in ihren Ansichten über die Rasse unterschieden, hatten viele eine starke anti-schwarze Einstellung seiner verschuldeten Kleinbauern.

Der Begriff Scalawag wurde ursprünglich bereits in den 1840er Jahren verwendet, um ein Nutztier von geringem Wert zu beschreiben, das sich später auf eine wertlose Person bezog. Für Gegner des Wiederaufbaus standen Scalawags auf der Skala der Menschheit noch niedriger als Carpetbaggers, da sie als Verräter des Südens angesehen wurden. Scalawags hatten unterschiedliche Hintergründe und Motive, aber alle teilten die Überzeugung, dass sie in einem republikanischen Süden größere Fortschritte erzielen könnten, als wenn sie sich dem Wiederaufbau widersetzten. Zusammengenommen machten Scalawags etwa 20 Prozent der weißen Wähler aus und übten einen erheblichen Einfluss aus. Viele hatten auch politische Erfahrung aus der Vorkriegszeit, entweder als Kongressabgeordnete oder als Richter oder lokale Beamte.


Studienressourcen

Die meisten Lehrbücher, die in Biologiekursen auf College-Niveau verwendet werden, behandeln die Themen in der oben angegebenen Gliederung, aber die Herangehensweise an bestimmte Themen und die ihnen zugewiesenen Schwerpunkte können sich unterscheiden. Zur Vorbereitung auf die Biologieprüfung empfiehlt es sich, ein oder mehrere Hochschullehrbücher zu studieren, die in den meisten Hochschulbuchhandlungen erhältlich sind. Vergleichen Sie bei der Auswahl eines Lehrbuchs das Inhaltsverzeichnis mit den für diesen Test erforderlichen Kenntnissen und Fähigkeiten. Kandidaten tun gut daran, einschlägige Artikel aus Zeitschriften wie z Wissenschaftlicher Amerikaner, Wissenschaftsnachrichten, und Naturgeschichte.

Eine von CLEP durchgeführte Umfrage ergab, dass die folgenden Lehrbücher von Hochschullehrern verwendet werden, die den entsprechenden Studiengang unterrichten. Sie können eines oder mehrere davon online oder in Ihrem örtlichen College-Buchladen kaufen.

  • Audesirk, Audesirk und Byers, Biologie: Leben auf der Erde (Benjamin Cummings)
  • Brooker, Widmaier, Graham und Stiling, Biologie (McGraw-Hügel)
  • Kain usw. al., Biologie entdecken (W. W. Norton)
  • Campbell und Reece, Biologie (Benjamin Cummings)
  • Campbell, Reece, Taylor und Simon, Biologie: Konzepte und Verbindungen (Benjamin Cummings)
  • Engeret al., Konzepte in der Biologie (McGraw-Hügel)
  • Freier, Biologie (Benjamin Cummings)
  • Lewiset al., Leben (McGraw-Hügel)
  • Macher, Grundlagen der Biologie (McGraw-Hügel)
  • Sadava et al., Leben: Die Wissenschaft der Biologie (W. H. Freeman)
  • Solomon et al., Biologie (Bäche/Cole)
  • Rabenet al., Biologie (McGraw-Hügel)
  • Russell, Wolfe, Hertz und Starr, Biologie: Die dynamische Wissenschaft (Brooks/Cole Thomson Lernen)
  • Stern, Biologie: Konzepte und Anwendungen (Bäche/Cole)
  • Tobin und Duscheck, Nach dem Leben fragen (Bäche/Cole)

Internetquellen

Diese Ressourcen, die vom CLEP-Testentwicklungsausschuss und den Mitarbeitern zusammengestellt wurden, können Ihnen beim Lernen für Ihre Prüfung helfen. Keine dieser Quellen wurde jedoch speziell zur Vorbereitung auf eine CLEP-Prüfung entwickelt. Der Hochschulrat hat keine Kontrolle über deren Inhalt und kann für deren Richtigkeit nicht garantieren.


Präsident Trump gewährte Bill Kapri, besser bekannt als Kodak Black, eine Kommutierung. Kodak Black ist ein bekannter Künstler und Community Leader. Diese Umwandlung wird von zahlreichen religiösen Führern unterstützt, darunter Pastor Darrell Scott und Rabbi Schneur Kaplan. Zu den weiteren Unterstützern zählen Bernie Kerik, Hunter Pollack, Gucci Mane, Lil Pump, Lil Yachty, Lamar Jackson von den Baltimore Ravens, Jack Brewer, ehemals National Football League, und zahlreiche andere namhafte Community-Führer. Kodak Black wurde zu 46 Monaten Gefängnis verurteilt, weil er eine falsche Aussage zu einem Bundesdokument gemacht hatte. Fast die Hälfte seiner Haftstrafe hat er abgesessen. Vor seiner Verurteilung und nachdem er als Aufnahmekünstler erfolgreich war, engagierte sich Kodak Black intensiv in zahlreichen philanthropischen Bemühungen. Tatsächlich hat er sich verpflichtet, eine Vielzahl von wohltätigen Bemühungen zu unterstützen, wie beispielsweise die Bereitstellung von Bildungsressourcen für Schüler und Familien von gefallenen Strafverfolgungsbeamten und benachteiligten Personen. Darüber hinaus hat er die Hefte von Schulkindern bezahlt, Kindertagesstätten finanziell und mit Lebensmitteln versorgt, Hungernde mit Essen versorgt und jährlich zu Weihnachten für benachteiligte Kinder gesorgt. Zuletzt spendete Kodak Black, während er noch inhaftiert war, 50.000 US-Dollar an den David Portnoy&rsquos Barstool Fund, der Mittel für kleine Unternehmen bereitstellt, die von der COVID-19-Pandemie betroffen sind. Die einzige Bitte von Kodak Black war, dass seine Spende für Restaurants in seiner Heimatstadt verwendet wird.

Präsident Trump wandelte das Urteil von Jawad A. Musa um. 1991 wurde Herr Musa wegen eines gewaltlosen Drogendelikts zu lebenslanger Haft verurteilt. Der Urteilsrichter von Herrn Musa und der Staatsanwalt haben in seinem Namen Begnadigung beantragt. Derzeit ist er 56 Jahre alt. Während seiner Zeit im Gefängnis hat Herr Musa seinen Glauben gestärkt und Dutzende von Bildungskursen besucht. Herr Musa ist mit einem starken unterstützenden Netzwerk in Baltimore, Maryland, gesegnet und hat zahlreiche Stellenangebote.


USS General H. B. Freeman (AP-143) erklärt

General H. B. Freeman (AP-143) wurde am 11. Dezember 1944 im Rahmen eines Maritime Commission-Vertrags (MC #710) von der Kaiser Co., Inc., Yard 3, Richmond, Kalifornien, gestartet, gesponsert von Mrs. Marie Wheeler, die in der Kaiser-Werft in Vancouver, Washington, umgebaut wurde von der Marine am 26. April 1945 erworben und in Portland, Oregon, am selben Tag in Dienst gestellt, Comdr. Harley E. Grogan, USCG, im Kommando.

Nach den Shakedown-Operationen aus San Diego, General H. B. Freeman verließ San Pedro am 1. Juni 1945 mit 3.040 Soldaten und Passagieren nach Kalkutta, Indien, wo sie am 9. Juli mit 16 zusätzlichen Passagieren eintraf, britische Royal Marines, die in Brisbane, Australien, eingeschifft waren. Am 13. Juli war sie mit mehr als 3.000 Militärpassagieren unterwegs, die in Ceylon, Australien, Neuguinea und auf den Philippinen ein- und ausstiegen, bevor sie am 16. August 1945, dem Tag nach dem Ende der Feindseligkeiten, Hagushi, Okinawa, erreichte.

Mehr als 1.000 Veteranen auf dem Heimweg bestiegen den Transport, der Okinawa am 21. August 1945 verließ und über Saipan und Pearl Harbor zur Westküste führte und am 12. September 1945 San Pedro, Kalifornien, erreichte. Sie segelte am 7. Oktober mit Besatzungstruppen nach Tokio und kehrte zurück nach Seattle, Washington, 5. November als "Magic-Carpet"-Heimat für mehr als 3.000 Kämpfer aus dem Pazifikkrieg. General H. B. Freeman machte eine ähnliche Passagierfahrt von Seattle nach Yokohama und zurück (16. November bis 16. Dezember 1945).

Als nächstes trat sie in die Puget Sound Naval Shipyard, Bremerton, Washington, zur Inaktivierungsüberholung ein und wurde dort am 4. März 1946 außer Dienst gestellt. Sie wurde der Maritime Commission für den Dienst bei der Friedenstransportflotte der Armee übergeben.

General H. B. Freeman wurde von der Marine am 1. März 1950 zurückerworben und MSTS zugeteilt. Bemannt von einer Zivildienstbesatzung, General H. B. Freeman transportierte während des Koreakrieges Militärpassagiere von der Westküste nach Korea, Japan und Inselbasen im Pazifik.

Sie war in der Flotte, die Hŭngnam evakuierte. Ihre herausragenden Leistungen brachten ihr drei Jahre in Folge (1950, 1951 und 1952) den "Smart Ship Award" ein. Der Transport fuhr bis zum 24. Juli 1958 im gesamten Pazifik weiter, als ihr Name erneut von der Marineliste gestrichen wurde. Sie wurde an die Maritime Commission und an die National Defense Reserve Fleet Olympia, Washington, zurückgegeben, wo sie blieb, bis sie 1967 im Rahmen des MARAD Ship Exchange Program für den kommerziellen Dienst verkauft wurde.

Das Schiff wurde 1968 von Todd Shipyards, Galveston, TX als Containerschiff SS . umgebaut Newark, USCG ON 511486, IMO 6903199, für Sea Land Service. Sie wurde 1986 zum Verschrotten in Taiwan verkauft. [2] [3]


Schwarze Soldaten im US-Militär während des Bürgerkriegs

"Wenn der Schwarze einmal den Messingbuchstaben US auf sich nimmt, lass ihn einen Adler auf seinen Knopf und eine Muskete auf seiner Schulter und Kugeln in seiner Tasche haben, es gibt keine Macht auf Erden, die leugnen kann, dass er verdient hat das Recht auf Staatsbürgerschaft."

Frederick Douglass

Die Fragen der Emanzipation und des Militärdienstes waren seit Beginn des Bürgerkriegs miteinander verflochten. Nachrichten aus Fort Sumter lösten einen Ansturm freier schwarzer Männer aus, um sich in US-Militäreinheiten einzureihen. Sie wurden jedoch abgewiesen, weil ein Bundesgesetz aus dem Jahr 1792 Negern das Tragen von Waffen für die US-Armee untersagte (obwohl sie in der amerikanischen Revolution und im Krieg von 1812 gedient hatten). In Boston trafen sich enttäuschte Möchtegern-Freiwillige und verabschiedeten eine Resolution, in der die Regierung aufgefordert wurde, ihre Gesetze zu ändern, um ihre Anwerbung zu ermöglichen.

Die Regierung Lincoln kämpfte mit der Idee, die Rekrutierung schwarzer Truppen zu genehmigen, da sie befürchtete, dass ein solcher Schritt die Grenzstaaten zur Abspaltung veranlassen würde. Als General John C. Frémont (Foto-Zitat: 111-B-3756) in Missouri und General David Hunter (Foto-Zitat: 111-B-3580) in South Carolina Proklamationen erließen, die Sklaven in ihren Militärgebieten emanzipierten und ihnen erlaubten, anwerben, widerriefen ihre Vorgesetzten streng ihre Befehle. Mitte 1862 jedoch zwangen die steigende Zahl ehemaliger Sklaven (Schmuggelware), die sinkende Zahl weißer Freiwilliger und der immer dringender werdende Personalbedarf der Unionsarmee die Regierung dazu, das Verbot zu überdenken.

Infolgedessen verabschiedete der Kongress am 17. Juli 1862 den zweiten Konfiskations- und Milizgesetz, der Sklaven befreite, die Herren in der konföderierten Armee hatten. Zwei Tage später wurde die Sklaverei in den Territorien der Vereinigten Staaten abgeschafft, und am 22. Juli legte Präsident Lincoln (Foto-Zitat: 111-B-2323) seinem Kabinett den Vorentwurf der Emanzipationsproklamation vor. Nachdem die Unionsarmee Lees erste Invasion des Nordens bei Antietam, MD, zurückgewiesen und anschließend die Emanzipationsproklamation verkündet wurde, wurde die Rekrutierung von Schwarzen ernsthaft verfolgt. Freiwillige aus South Carolina, Tennessee und Massachusetts füllten die ersten autorisierten schwarzen Regimenter. Die Rekrutierung verlief langsam, bis schwarze Führer wie Frederick Douglass (Foto-Zitat: 200-FL-22) schwarze Männer ermutigten, Soldaten zu werden, um schließlich die volle Staatsbürgerschaft zu gewährleisten. (Zwei von Douglass' eigenen Söhnen trugen zu den Kriegsanstrengungen bei.) Freiwillige begannen zu reagieren, und im Mai 1863 gründete die Regierung das Bureau of Colored Troops, um die wachsende Zahl schwarzer Soldaten zu verwalten.

Am Ende des Bürgerkriegs dienten etwa 179.000 schwarze Männer (10% der Unionsarmee) als Soldaten in der US-Armee und weitere 19.000 in der Navy. Fast 40.000 schwarze Soldaten starben im Verlauf des Krieges – 30.000 an Infektionen oder Krankheiten. Schwarze Soldaten dienten in der Artillerie und Infanterie und führten auch alle nicht kampferhaltenden Unterstützungsfunktionen aus, die eine Armee unterstützen. Schwarze Zimmerleute, Kapläne, Köche, Wachen, Arbeiter, Krankenschwestern, Kundschafter, Spione, Dampfschiffpiloten, Chirurgen und Fuhrleute trugen ebenfalls zur Kriegsursache bei. Es gab fast 80 schwarze Offiziere. Schwarze Frauen, die offiziell nicht in die Armee eintreten konnten, dienten dennoch als Krankenschwestern, Spione und Kundschafter, die berühmteste war Harriet Tubman (Foto-Zitat: 200-HN-PIO-1), die für die 2d South Carolina Volunteers kundschaftete.

Aufgrund von Vorurteilen gegen sie wurden schwarze Einheiten nicht so häufig im Kampf eingesetzt, wie sie es hätten sein können. Trotzdem haben die Soldaten in einer Reihe von Schlachten mit Auszeichnung gedient. Schwarze Infanteristen kämpften tapfer bei Milliken's Bend, LA Port Hudson, LA Petersburg, VA und Nashville, TN. Der Angriff auf Fort Wagner, SC im Juli 1863, bei dem das 54th Regiment of Massachusetts Volunteers zwei Drittel seiner Offiziere und die Hälfte seiner Truppen verlor, wurde im Film denkwürdig dramatisiert Ruhm. Bis Kriegsende wurden 16 schwarze Soldaten für ihre Tapferkeit mit der Ehrenmedaille ausgezeichnet.

Zusätzlich zu den Kriegsgefahren, denen alle Soldaten des Bürgerkriegs ausgesetzt waren, sahen sich schwarze Soldaten mit zusätzlichen Problemen konfrontiert, die auf rassistische Vorurteile zurückzuführen waren. Selbst im Norden war Rassendiskriminierung weit verbreitet, und diskriminierende Praktiken durchdrangen das US-Militär. Segregierte Einheiten wurden mit schwarzen Mannschaften gebildet und in der Regel von weißen Offizieren und schwarzen Unteroffizieren kommandiert.Die 54. Massachusetts wurde von Robert Shaw kommandiert und die 1. South Carolina von Thomas Wentworth Higginson – beide weiß. Schwarze Soldaten erhielten zunächst 10 US-Dollar pro Monat, von denen automatisch 3 US-Dollar für Kleidung abgezogen wurden, was zu einem Nettolohn von 7 US-Dollar führte. Im Gegensatz dazu erhielten weiße Soldaten monatlich 13 Dollar, von denen kein Kleidergeld bezogen wurde. Im Juni 1864 gewährte der Kongress den US Colored Troops gleiches Entgelt und machte die Aktion rückwirkend. Schwarze Soldaten erhielten die gleichen Rationen und Vorräte. Darüber hinaus erhielten sie eine vergleichbare medizinische Versorgung.

Die schwarzen Truppen waren jedoch größeren Gefahren ausgesetzt als weiße Truppen, als sie von der konföderierten Armee gefangen genommen wurden. 1863 drohte der konföderierte Kongress, Offiziere schwarzer Truppen schwer zu bestrafen und schwarze Soldaten zu versklaven. Infolgedessen erließ Präsident Lincoln die General Order 233 und drohte konföderierten Kriegsgefangenen (POWs) mit Vergeltung für jede Misshandlung schwarzer Truppen. Obwohl die Bedrohung die Konföderierten im Allgemeinen zurückhielt, wurden schwarze Gefangene typischerweise härter behandelt als weiße Gefangene. In dem vielleicht abscheulichsten bekannten Beispiel für Missbrauch erschossen konföderierte Soldaten schwarze Unionssoldaten, die im Fort Pillow, TN, 1864 gefangen genommen wurden. Der konföderierte General Nathan B. Forrest wurde Zeuge des Massakers und tat nichts, um es zu stoppen.

Das in diesem Artikel vorgestellte Dokument ist ein Rekrutierungsplakat, das sich während des Bürgerkriegs an schwarze Männer richtete. Es bezieht sich auf die Bemühungen der Lincoln-Administration, schwarzen Soldaten gleichen Lohn und schwarzen Kriegsgefangenen gleichen Schutz zu bieten. Das Originalplakat befindet sich in den Aufzeichnungen des Generaladjutantenbüros, 1780er-1917, Record Group 94.

Artikelzitat

Freeman, Elsie, Wynell Burroughs Schamel und Jean West. "Der Kampf um gleiche Rechte: Ein Rekrutierungsplakat für Schwarze Soldaten im Bürgerkrieg." Soziale Bildung 56, 2 (Februar 1992): 118-120. [Überarbeitet und aktualisiert im Jahr 1999 von Budge Weidman.]


General H. B. Freeman AP-143 - Geschichte


Geschichte von Nottoway County

Quelle: "Old Homes and Families in Nottoway" von W. R. Turner, 1950
Transkribiert für Genealogie-Pfade von Friends Of Free Genealogy


NOTTOWAY COUNTY, 1788-1860
Um die Geschichte von Nottoway zu schreiben, findet man nur sehr wenig Quellenmaterial. Bis vor wenigen Jahren waren die frühen Aufzeichnungen des Nottoway Court House in einem sehr schlechten Zustand, da sie während der kurzen Besetzung des Nottoway Court House durch General Grant am 5. April 1865 von Bundestruppen schrecklich verstümmelt wurden.

Die Willensbücher, die die zwanzig Jahre von 1845 bis 1865 abdecken, wurden zerstört und die Register aus den anderen herausgeschnitten. In dem alten Will Book von 1827, das von einem Yankee-Soldaten auf das Vorsatzblatt geschrieben wurde, ist immer noch "Abraham Lincoln, President of Virginia, 1865" zu sehen Die Aufzeichnungen wurden neu indiziert und in einen guten Zustand zurückversetzt, und das erste Will Book wurde durch die Großzügigkeit der Töchter der amerikanischen Revolution vollständig restauriert.

Was wir heute als Nottoway County kennen, war Prince George bis 1734, als Amelia aus Prince George gebildet wurde, und 1788 wurde Nottoway County von Amelia übernommen. Es umfasste die Nottoway Parish und wurde nach dem Nottoway River benannt, der dann Amelia vom Lunenburg County trennte und der wiederum nach den Nottoway-Indianern benannt wurde. Die Nottoway-Indianer lebten in Southampton County in einem Reservat von etwa fünfzehn Quadratkilometern am Nottoway River in der Nähe von Jerusalem, der damaligen Kreisstadt von Southampton. Laut Colonel William Byrd zählten sie 1728 etwa zweihundert. Sie wurden Mangoac oder Nadowa genannt, ein Name, der ihnen von anderen Indianerstämmen gegeben wurde, was "Quotadern" oder "Klapperschlangen" bedeutet. Der Name "Nadowa" wurde später in Nottoway anglisiert. Noch am 17. Dezember 1804 gab es Indianer in Nottoway County, wie aus einer Petition der Bevölkerung von Nottoway hervorgeht, die an diesem Tag an die gesetzgebende Körperschaft geschickt wurde, um Treuhänder für den zu dieser Zeit in der Grafschaft lebenden Nottoway-Indianerstamm zu ernennen.

Über die Rolle, die Nottoway, dann Amelia, im Unabhängigkeitskrieg spielte, ist nicht viel bekannt. Wir wissen jedoch, dass sie ziemlich viele Truppen stellte und dass William Fitzgerald II., der in Leinster in dieser Grafschaft lebte, prompt eine Kompanie organisierte, zum Hauptmann gewählt wurde und während des ganzen Krieges diente. Er wurde in der Schlacht von Guilford Court House verwundet und erhielt das Brevet Major für Tapferkeit in diesem Gefecht.

Tarleton mit seiner britischen Kavallerie durchquerte die Grafschaft auf seinem berühmten Überfall auf Bedford. Er verbrannte Edmundson's Old Tavern, das später als Burnt Ordinary und noch später als Morgansville bekannt wurde. Das von Captain Samuel Morgan wiederaufgebaute Haus steht noch und ist auf der rechten Seite der Straße nach Wellville etwa fünf Kilometer östlich von Black Stone zu sehen.

In West Creek hatten neun von Tarletons Kavallerie ihre berühmte Begegnung mit Peter Francisco, bei der Francisco, obwohl ihr Gefangener, zwei verwundete und die anderen in die Flucht schlug. Dies geschah vor den Augen der britischen Kavallerie.

Eine anschauliche Darstellung dieser Begegnung findet sich in Howes History of Virginia und lautet zum Teil wie folgt: „Während die britische Armee 1781 durch ihre Plünderungen und Verbrennungen in Virginia Verwüstung und Verwüstung um sie herum verbreitete, hatte Francisco rekognosziert und hielt an im Haus eines Mr. Ward, dann in Amelia, jetzt in Nottoway County, kamen neun von Tarletons Kavallerie mit drei Negern und sagten ihm, er sei ihr Gefangener. Als er sah, dass er von Zahlen überwältigt war, leistete er keinen Widerstand. Da sie glaubten, er sei sehr friedlich, gingen sie alle ins Haus und ließen ihn und den Zahlmeister zusammen. „Geben Sie alles auf, was Sie an Wert besitzen“, sagte dieser, „oder bereiten Sie sich auf den Tod vor.“ „Ich habe nichts aufzugeben“, sagte Francisco, „so nutzen Sie Ihr Vergnügen.“ du trägst in deinen Schuhen.“ „Sie waren ein Geschenk von einem geschätzten Freund“, erwiderte Francisco, „und es würde mich betrüben, mich davon zu trennen. Sie. Gib sie in deine Hände, ich werde es nie tun. Sie haben die Macht, sie zu nehmen, wenn Sie es für richtig halten.« Der Soldat legte seinen Säbel unter den Arm und bückte sich, um sie zu nehmen.

Francisco fand eine so günstige Gelegenheit, seine Freiheit wiederzuerlangen, trat einen Schritt nach hinten, zog das Schwert mit Gewalt unter seinem Arm hervor und versetzte ihm sofort einen Schlag auf den Schädel.

»Mein Feind«, bemerkte Francisco, war tapfer und zog, obwohl er schwer verwundet war, seine Pistole, und im selben Moment, in dem er den Abzug drückte, schnitt ich ihm beinahe die Hand ab. Die Kugel streifte meine Seite. Einer der Soldaten bestieg das einzige Pferd, das er bekommen konnte, und hielt mir seine Waffe vor die Brust. Es hat das Feuer verfehlt. Ich stürzte auf die Mündung der Waffe. Es entstand ein kurzer Kampf. Ich habe ihn entwaffnet und verwundet. Tarletons vierhundertköpfige Truppe war in Sicht. Alles war Eile und Verwirrung, die ich noch steigerte, indem ich wiederholt so laut wie möglich halloote, Komm schon, meine tapferen Jungs, jetzt ist es an der Zeit, dass wir diese wenigen bald erledigen und dann den Hauptkörper angreifen. Der Verwundete flog zu den Truppen, die anderen flohen panisch. Die acht Pferde, die zurückgeblieben waren, gab ich Ward, um sie für mich zu verstecken. '' Als ich entdeckte, dass Tarleton zehn weitere auf mich losgeschickt hatte, machte ich mich auf den Weg. Ich wich aus, ihre Wachsamkeit.

»Sie hielten an, um sich zu erfrischen. Ich verdoppelte mich wie ein alter Fuchs und fiel auf ihren Rücken.
"Ich fand meine Situation gefährlich und von Feinden umgeben, und ging weg."

Peter Francisco lebte im Buckingham County. Nach dem Unabhängigkeitskrieg wurde er zum Feldwebel des Delegiertenhauses ernannt. Er starb am Sonntag, den 16. Januar 1831 in Richmond und ist auf dem Shockoe Cemetery begraben.

Die Töchter der Amerikanischen Revolution haben in West Creek eine Tafel aufgestellt, um der Tapferkeit dieses tapferen Mannes zu gedenken.

Im Krieg von 1812 trug Nottoway ihren Teil der Lasten dieses Konflikts. Sie schickte nicht nur Truppen, sondern schickte auch einen angesehenen Sohn. Dr. James Jones aus Mountain Hall als Surgeon General of Virginia.

Die Zeit zwischen dem Ende des Unabhängigkeitskrieges im Jahr 1781 und dem Beginn des Krieges zwischen den Staaten im Jahr 1861 wird in Virginia das Goldene Zeitalter genannt. Dies galt insbesondere für Nottoway. Dieser Abschnitt war überwiegend landwirtschaftlich geprägt. Tabak war die Haupternte, und zu dieser Zeit wurden von Nottoway-Züchtern mehr als zwei Millionen Pfund jährlich produziert. Hier wedelte die Festung der Sklaverei, und hier zeigte sie sich vielleicht von ihrer freundlichsten Seite.

Laut Howe betrug die Bevölkerung von Nottoway County im Jahr 1840: Weiß, 2490 Sklaven: 7071 Freie Farbige: 158. Gesamtbevölkerung: 9719, fast dreimal so viele Sklaven wie Weiße

Die weiße Bevölkerung gehörte größtenteils der Pflanzerklasse an. Der Pflanzer hatte eine große Verantwortung bei der Verwaltung seiner großen Felder und seiner vielen Sklaven, aber er hatte Zeit, die Eleganz des Lebens zu pflegen, sich an den gesellschaftlichen Gnaden zu beteiligen und sich mit allen aktuellen politischen Themen vertraut zu machen. Folglich brachte Virginia während dieser Zeit viele ihrer größten Männer hervor, und aus diesem System entstand die Gastfreundschaft, für die ihr Volk bekannt war. Nirgendwo wurden die Wünsche und Bedürfnisse des Gastes mehr beachtet und nirgendwo wurde der Charakter eines wahren Gentlemans geheiligter. Egal, ob sie sich Pferderennen und Hahnenkämpfen hingaben, sie hielten sich an den Standard, dass das Wort eines Gentleman so gut war wie seine Bindung. Kein Volk hatte ein klareres Ehrgefühl und eine höhere Wertschätzung für die weibliche Art. Die Duelle, die in dieser Zeit zuweilen ausgetragen wurden, hatten einen erlösenden Zug: Sie brachten einen gesunden Respekt vor dem guten Ruf einer Frau hervor, und man hörte selten lockeres Gerede über den Charakter einer Person.

Über die frühen Zustände in Nottoway schreibt Dr. William S. White, der presbyterianische Pfarrer: „Mein Leben in Nottoway kann als eines der unaufhörlichen, aber wunderbaren Arbeit charakterisiert werden. Diese Grafschaft war seit langem für die Höflichkeit, Vornehmheit und Gastfreundschaft ihrer Einwohner bekannt, aber sie waren beklagenswert unreligiöse Kartenspiele, Pferderennen und Weintrinken waren in den höheren Klassen fast universell

Es gab zwei Rennstrecken im Umkreis von wenigen Meilen von Blackstone, eine westlich der Stadt auf der Nordseite von Jordans, dem heutigen Hungarytown. Straße. Es war eine Doppelspur von einer Viertelmeile lang, die mit Buschwerk und Bäumen überwucherten Rennstrecken sind noch zu sehen. Auf der anderen Straßenseite stand Hamlin's Tavern, die erste, die am unteren Ende von Nottoway County gebaut wurde. Es gibt keine Aufzeichnungen darüber, wann es gebaut wurde, aber es war noch 1787 in einem großen Verfall. Das Haus, das heute von Lee Bland bewohnt wird, liegt nur wenige Meter östlich der Taverne.

Die andere Spur hieß Bellefonte und lag einige Meilen östlich von Blacks Tone. Es wurde von Colonel Jeter geleitet und um das Jahr 1822 entlassen. Hier versammelten sich von Zeit zu Zeit Reichtum, Mode und Schönheit von Old Virginia, von den Blue Ridge Mountains im Westen bis zur Chesapeake Bay im Osten berühmte Kundschaft waren William R. Johnson aus North Carolina, bekannt als "King of Turf", Captain William Junkin Harrison aus Diamond Grove in Brunswick County, John R. Goode aus Mecklenburg und John Randolph aus Roanoke, allesamt berühmte Reiter. Diese Rennstrecke wurde von den Ministern der Grafschaft als eine Höhle der Ungerechtigkeit angesehen, die nicht ruhten, bis eine große Erweckung in der Nähe der Strecke und des Präsidenten des Clubs stattfand. Major Hiskiah Anderson und sein Besitzer. Captain Richard Jones, beide bekennen sich zur Religion und treten der Kirche bei. Die Taverne in Bellefonte wurde in ein Seminar für junge Damen umgewandelt, und Colonel Jeter wurde bankrott und starb in einer kleinen Hütte in der Nähe.

Die Siedlungen in den frühen Tagen der Grafschaft waren wenige. In den meisten Fällen wurden die Orte nach den Tavernenbesitzern benannt, wie Jenning's Ordinary nach einem Herrn Jennings, der dort eine Taverne betrieb. In der Nähe befindet sich das Grab von Captain James Dupuy, einem Soldaten des Unabhängigkeitskrieges, und nicht weit entfernt befand sich das Haus von Major Hezekiah Anderson. Major Anderson war der Vater von Mary Jane Anderson, die die Mutter des berühmten südlichen Dichters Sidney Lanier wurde.

Burkeville wurde nach der Familie benannt, die Burke's Old Tavern betrieb, und Black's and White's für die beiden rivalisierenden Tavernenbesitzer Schwartz und White. Schwartz, auf Deutsch, bedeutet schwarz. Diese beiden Tavernen befanden sich an der Kreuzung von drei Straßen, nämlich Cocke's, Hungarytown, damals Jordan's Road genannt, und Old Church. Diese drei Straßen kreuzten sich an einem Punkt östlich der alten Schwartz-Taverne, dem heutigen Anderson-Haus. Diese frühe Siedlung bestand aus zwei Tavernen auf gegenüberliegenden Seiten der Jordanstraße, einer Arztpraxis, einer Schmiede und einem Eishaus.

Die Postkutsche aus Petersburg kam über die Cocke's Road über Morgansville, Black's and White's, Nottoway Court House und von dort nach North Carolina. Die Ansiedlung von Schwarzen und Weißen wuchs im Laufe der Zeit, und die Bürger dachten, dass ein würdevollerer Name gewählt werden sollte, also wählten sie Bellefonte aufgrund der Einwände der Postabteilung wegen der Ähnlichkeit von Bellefonte, Pennsylvania, und Bellefonte, Virginia, dieser Name musste aufgegeben werden. Schließlich, um 1885, bei einer Bürgerversammlung. Dr. J. M. Hurt schlug vor, den Namen "Blackstone" nach dem berühmten englischen Juristen dieses Namens zu wählen.

Cocke's Road ist eine der ältesten Straßen der Grafschaft. Es wurde nach Abraham Cocke benannt, der eine Mühle in der Nähe der Gabeln des Big und Little Nottoway Rivers betrieb. 1740 erhielt er vom Gericht eine Straße zu seiner Mühle, und die Straße wurde seit dieser Zeit als Cocke's Road oder Cocke's Lane bekannt. So erhielt es seinen Namen und nicht, wie manche glauben, von Dr. Cox, der mehr als hundert Jahre später im großen Schnee von 1857 ums Leben kam.

In den frühen Tagen liebte der alte Virginian die Privatsphäre und wie ein Engländer entschied er sich dafür, sein Haus so weit wie möglich von seinem Nachbarn entfernt und außerhalb der Sichtbarkeit der öffentlichen Straße zu bauen, folglich war sein Gehen und Kommen eher selten, und außer die Zeit verging mit gesellschaftlichen Besuchen, sein großer Tag außer Haus war, als er bei Gericht war. (1)

Nottoway Court House befand sich zuerst in Hendersonville, eine Meile westlich von seinem jetzigen Standort, obwohl sich das erste Büro des stellvertretenden Sekretärs in einem Haus im Hof ​​von Windrow befand, das später das Haus von Thos war. Freeman Epes.

Das Gebäude in Hendersonville brannte offensichtlich irgendwann im Laufe des Jahres 1789 ab, denn wir finden im Orderbuch Nr. 3, 1789, Seite 529, Folgendes: „Nach Ansicht dieses Gerichts soll das nächste Gericht für diese Grafschaft in Peter Randolphs Wohnung sitzen: Haus, auf dem das Zentrum befestigt ist. Und es wird angeordnet, dass alle Klagen, Rechnungen, Prozesse und Verfahren, was auch immer, darauf vertagt werden, und es wird angeordnet, dass der Sheriff an diesen Ort zurückkehrt.“

Es wurde auch auf Seite 528 bestellt. Orderbuch Nr. 3, "dass Samuel Sherwin, Peter Randolph, Freeman Epes und Rawleigh Carter oder drei von ihnen das Tor, die Aktien und den Pranger erhalten, wenn sie fertig sind und an dieses Gericht zurückgeben". ."

Nach dem Brand des Gebäudes in Hendersonville stellte sich die Frage nach einem geeigneten Standort für das neue Gerichtsgebäude. Entlang des Little Nottoway River gab es mehrere Mühlen, von denen die wichtigste Peter Randolph gehörte. Er hatte die Erlaubnis erhalten, den Lazaretta Creek zu stauen, und es gibt eine lokale Tradition, dass er, als die Arbeiten abgeschlossen waren, auf dem Damm stand und dem Allmächtigen trotzte, ihn zu brechen. Die Geschichte besagt, dass in dieser Nacht ein Frischling kam und den Damm wegfegte.

Peter Stainback hatte dort eine Taverne und einen Mann namens Hood, eine Schmiede. Wood Jones, der Bezirksvermesser, wurde beauftragt, eine Vermessung durchzuführen, und entschied, dass dieser Ort sehr geeignet sei, da er ungefähr im Zentrum des Bezirks lag.

Irgendwann in der zweiten Hälfte des Jahres 1789 wurden laut Orderbuch Nr. 3, 1789, Seite 540, vom Gericht Kommissare ernannt, um das Gebäude des Gerichtsgebäudes und andere notwendige Gebäude für diese Grafschaft auf dem Land von Peter bauen zu lassen Randolph.

Im Jahr 1793 berichteten die Kommissare, die ernannt wurden, um das Gerichtsgebäude zu besichtigen und zu empfangen, wenn dies gemäß Vertrag erfolgte, am Maigericht einstimmig, dass dies nicht gemäß den Vereinbarungen geschehen sei. Es wurde später vom Gericht empfangen. Es muss jedoch ein sehr minderwertiges Gebäude gewesen sein, denn die Aufzeichnungen zeigen, dass es ständig repariert werden musste. Es wurde 1827, 1832 repariert, und 1834 schließlich, zur Gerichtsperiode im Juni 1841, wurde der Verkauf des Gebäudes und des Büros an den darauffolgenden Juli-Gerichtshof angeordnet.

Am 5. Dezember 1839 wurde der Vertrag für das jetzige Gebäude an Branch Ellington vermietet und eine Zahlung von 1.000 $ auf die anfänglichen Kosten geleistet. Drei Jahre vergingen beim Bau des neuen Gebäudes, und es dauerte 1843, bis das Gericht in seinen neuen Räumen abgehalten wurde.

Die ersten Gentlemen Justices von Nottoway waren: William Greenhill, Francis Fitzgerald, John Doswell, Richard Bland, Samuel Pincham, Hamlin Harris, Freeman Epes, William Fitzgerald, William Watson, Richard Dennis, James Dupuy und Peter Robertson. Drei dieser Männer bildeten ein Gericht.(2)

Nach dem Bau des Gerichtsgebäudes wurden zwei Tavernen eröffnet, von denen eine Peter Randolph gehörte. Er baute es für Spekulationen und da es von einem Mann namens George betrieben wurde, war es als "George's" bekannt, das andere wurde von Edmund Wells betrieben.

Das Grün des Gerichtsgebäudes wurde als Musterplatz verwendet, auf dem die Miliz bohrte. Die meisten der prominenten Männer waren früher oder später Offiziere der Miliz, die damals so viele Titel ausmachte.

Nottoway Court House wird in Martin's Gazeteer of Virginia, circa 1835, wie folgt beschrieben: " (Post Village) 67 Meilen westlich von Richmond und einhundertneunundachtzig Meilen von Washington entfernt, am Nottoway River eine Meile östlich von Hendersonville gelegen , im Geschäftsteil des Landkreises. Es enthält ein Gerichtsgebäude, eine Geschäftsstelle, ein Straf- und Schuldnergefängnis sowie fünfzehn Wohnhäuser, einen Kaufmann, ein Hotel, einen Sattler, einen Schneider und eine Schmiede. In der Nähe, am Nottoway River, befindet sich eine Getreidemühle. An diesem Ort führt eine Tagesetappe auf ihrer Route von Petersburg nach North Carolina vorbei. Bevölkerung, siebzig Personen, davon einer als Rechtsanwalt und einer als niedergelassener Arzt."

Es war Schauplatz vieler politischer Treffen und anderer bewegender Ereignisse. Hier fand im Juli 1818 eines der seltsamsten Duelle aller Zeiten statt. Ein Duell, in dem die Prinzipale nicht kämpften. Ein Bericht über diese unglückliche Angelegenheit ist in "Notes on Southside Virginia" von The Honourable Walter A. Watson enthalten und lautet teilweise wie folgt: "Colonel William C. Greenhill und Colonel Tyree G. Bacon waren prominente Bürger von Nottoway. Greenhill lebte am unteren Ende der Grafschaft am Sellar Creek, er war ein gebildeter Mann. Colonel Greenhill und Colonel Bacon, die Delegierte in der Legislative waren, hatten anscheinend einige persönliche oder politische Differenzen.Randolph, als er um 1812 zum Richter des General Court gewählt wurde, war Oberst des Milizregiments, und Bacon war der Major. Auf diese Stelle wurde Greenhill, ein Cousin von Randolph, von den Offizieren des Regiments gewählt und über den Kopf von Bacon befördert. Dies war wahrscheinlich der Beginn der Fehde, die zu der unglücklichen Affäre führte.“ Colonel Greenhill forderte Colonel Bacon zu einem Duell heraus, und Dr. John S. Hardaway, der sich der Art der Kommunikation nicht bewusst war, trug die Herausforderung von Colonel Greenhill an Colonel Bacon . Colonel Bacon gab Dr. Hardaway die Schuld. Dr. George S. G. Bacon, der Sohn von Colonel Bacon, der damals in Mecklenburg County lebte, und Dr. John S. Hardaway trafen sich danach im Nottoway Court House und inszenierten einen Stichkampf, bei dem Dr. Hardaway tödlich verwundet wurde. Der Kampf fand direkt am Tor auf dem Weg statt, der vom Gerichtsgebäude zur alten Taverne führte. Dr. Hardaway lebte ein oder zwei Tage nach dem Duell und starb im Jackson-Haus, das später von John B. Tuggle und jetzt von Robert Carson bewohnt wurde. Dr. Bacon wurde, obwohl schwer verwundet, wegen Mordes angeklagt, aber freigesprochen.

Im Nottoway Court House im Jahr 1847 ereignete sich die berühmte Debatte zwischen Colonel George C. Droomgoole und Colonel George E. Boiling aus Petersburg im Rennen um den Kongress, in der "Old Drum" seinen Gegner so völlig besiegte.

Im Verlauf der Debatte las Colonel Boiling aus dem Journal of Congress, was zeigte, dass Colonel Droomgoole seinen Pflichten in Washington sehr unaufmerksam nachgegangen sei, da er während der langen Sitzungsperiode des Kongresses nur elf Mal an seinem Sitz gesessen und abstimmte. Colonel Boiling schien während dieses Teils der Debatte die Situation zu beherrschen und Droomgooles Freunde begannen zu verzweifeln. Als Droomgoole jedoch aufstand, um zu sprechen, zerstreute er bald alle Befürchtungen. Er sagte: „Mitbürger. Colonel Boiling hat Ihnen das Journal of Congress vorgelesen, und ich nehme an, er stellt die Fakten so dar, wie sie sind. Es mag wahr sein, dass ich gestimmt habe, wie er behauptet, aber jedes Mal, wenn ich abgestimmt habe, habe ich Sie und Ihre Interessen vertreten. Einer von uns beiden muss gewählt werden, und die Frage, die Sie entscheiden müssen, meine Freunde, ist, ob Sie lieber einen Mann haben möchten, der Sie elfmal vertritt, oder einen, der Sie dreihundertfünfundsechzig Mal falsch vertritt.“ Droomgooles Eloquenz setzte sich durch und er wurde in den Kongress wiedergewählt, aber bald darauf verschlechterte sich sein Gesundheitszustand und er starb am 27. April 1847 im frühen Alter von 49 Jahren auf seinem Anwesen in Brunswick County.

Kein Bericht über Nottoway sollte ohne einen Hinweis auf die frühen Kirchen in der Grafschaft gegeben werden.

In der frühen Hälfte des neunzehnten Jahrhunderts werden viele Menschen von den falschen Lehren des freien Denkens und der Philosophie der Ungläubigen durchdrungen. Überall florierten Ungläubige Clubs, einen, den wir in unserer eigenen Gemeinde in Painville in Amelia County hatten, benannt nach dem berühmten Ungläubigen Thomas Paine. Der Ort trägt bis heute den Namen Painville. Einer ihrer Gründer war Dr. James Jones von Mountain Hall in Nottoway, der während seiner Ausbildung in Europa unter den Einfluss dieser falschen Philosophie geraten war. Später bekannte er sich jedoch zur Religion und wurde Ältester und eine Säule der Presbyterianischen Kirche. Er versammelte seinen Klub der Ungläubigen und hielt vor ihm eine so christliche Ansprache, dass er sich sofort auflöste und sich nie wieder traf. Das waren die Bedingungen, unter denen die früheren Kirchen organisiert wurden, und es ist das ewige Verdienst dieser wenigen ernsthaften Seelen, dass die Kirchen während dieser dunklen Zeit am Leben erhalten wurden. Jetzt, in den frühen vierziger Jahren, wurde es viel modischer, religiös zu werden, und an jeder Kreuzung wurden Lagerversammlungen abgehalten.

Die frühesten Kirchen waren natürlich vom etablierten Glauben und wurden von der Church of England hierher verpflanzt.

Wahrscheinlich war die erste Kirche dieser Konfession in der Grafschaft als "Green's Church" bekannt und befand sich westlich der heutigen Stadt Blackstone an der Straße von Jordan, heute Hungarytown. Diese alte Kirche hatte eine etwas wechselvolle Karriere. Ihr Rektor, Parson Wilkinson, der in dieser Grafschaft geheiratet hatte, hatte das Pech, eine Frau aus England auf der Bühne erscheinen zu lassen. Die durch den Streit mit dem Mutterland bereits unbeliebt gewordene Landeskirche konnte die Belastung nicht ertragen und weitere Gottesdienste wurden aufgegeben. Die Kirche wurde in der Grafschaft erst wiederbelebt, als Dr. John Cameron 1794 und 1796 nach Nottoway kam, aber so schlecht unterstützt wurde, dass er gehen musste. Die Episcopal Church verschwand dann fast aus Nottoway, bis 1856 die St. Luke's Church von Dr. Gibson organisiert wurde. An der Stelle der alten Grünen Kirche wurde eine neue Kirche gebaut, die später an ihren heutigen Standort verlegt wurde.

Nachdem die alte Kirche von den Episkopalen aufgegeben wurde, wurde sie von den Presbyterianern genutzt, bis sie 1827 brannte, und damit hängt eine andere Geschichte! Es scheint, dass eine alte Frau, die in der Nähe wohnte, auf ihrem Sterbebett gestand, dass sie die Kirche angezündet hatte, weil sie sagte, sie habe keinen Kürbis an der Quelle halten können, seit die Presbyterianer die Kirche besetzt hatten. Nach dem Brand beschlossen die Presbyterianer, das Angebot von Captain Samuel Morgan anzunehmen, der ihnen einen Morgen Land und fünfzig Dollar Geld anbot, wenn sie ihre Kirche in der Nähe der Rennstrecke von Jeter bauen würden, und die Shiloh Presbyterian Church wurde 1828 an dieser Stelle gebaut nach dem Wunsch des alten Kapitäns.

Auf der Plantage von Captain Fowlkes über der Mühle von Leneave gab es eine weitere etablierte Kirche, die als Old Colonial Church bekannt ist. Es war für damalige Verhältnisse ein riesiges Bauwerk, innen schön verputzt und verputzt und mit einer großen Galerie versehen. Als Kapitän Fowlkes das Anwesen kaufte, war die Kirche nicht reserviert und ging an ihn über, er nutzte sie später als Getreidespeicher.

Bischof Meade äußert sich in seinem Buch "Old Churches and Families of Virginia" scharf zu dieser angeblichen Entweihung. Kapitän Fowlkes war danach immer als Kapitän "Church" Fowlkes bekannt. Später ließ er auf eigene Kosten die Republican Church in der Nähe der Old Colonial Church bauen. Er entwarf die Kirche für den Gebrauch aller Konfessionen, daher der Name Republikaner. Die Presbyterianer wollten es ihm abkaufen. Er weigerte sich zu verkaufen, sondern gab es ihnen, woraufhin es abgebaut und in der Nähe des heutigen Flughafens in Crewe wieder aufgebaut wurde.

Die erste Baptist Church, bekannt als die Separate Baptist Church in Nottoway, war Walker's Meeting House, vielen als Nottoway Meeting House bekannt. Diese Kirche lag etwa fünf Kilometer von Burkeville entfernt an der alten Lewiston Plank Road, die von Burkeville nach Lunenburg führte: Court House, damals bekannt als Lewiston. Der erste Pastor war Reverend Jeremiah Walker. Am 27. Oktober 1768 gab es eine Petition an den Worshipful Court of Amelia, unterzeichnet von George Walton und anderen, wie folgt: „Wir, die Petenten, beten demütig, dass Ihre Anbetung uns so weit begünstigt, dass wir George Waltons Haus lizenzieren als einen Ort für jene Andersdenkenden, die als Getrennte Baptisten bezeichnet werden, um sich zu versammeln und zu predigen. Überlege daher demütig auf deine Anbetung, in der Hoffnung, dass du uns, die wir verpflichtet sind, immer für alle Autoritäten unter Gott und über uns zu beten, in Barmherzigkeit dasselbe gewähren wirst ."

Diese Petition wurde vom Gericht abgelehnt und wurde befürwortet. Die Petition von „Abtrünnigen namens Baptisten“ wurde am 24. November 1768 abgelehnt. Im nächsten Jahr, 1769, wurde diese Kirche jedoch mit sechsundsechzig Mitgliedern gegründet.

Es ist interessant festzustellen, dass Jeremiah Walker bis zur Inhaftierung standhaft im Glauben blieb. Noch 1773 wurde er in Chesterfield County ins Gefängnis gesteckt, wie aus dem Chesterfield Court Order of 1773 hervorgeht, der wie folgt lautet: "Jeremiah Walker, der von einem von Archibald Cary, Gentleman ausgestellten Haftbefehl wegen verschiedener Vergehen, im Barr und" anerkennend, dass er die Leute in dieser Grafschaft einberufen und ihnen gepredigt hat, nicht: ein Minister der Church of England innerhalb der letzten sechs Monate, das Gericht ist der Meinung, dass ein solches Verhalten eine Verletzung des Friedens und des guten Verhaltens ist anordnen, dass der besagte Jeremia in das Gefängnis dieses Bezirks eingewiesen wird, bis er selbst die Anerkennung mit einer Strafe von 50 Pfund mit zwei Bürgschaften zu einer Strafe von je 25 Pfund für seine Bewahrung des Friedens und gutes Benehmen für den Zeitraum eines nächsten Jahres eingeht folgt."

Von den methodistischen Kirchen gilt Crenshaw als die älteste. Die Gottesdienste in einem alten Schaustellergeschäft auf der Crenshaw-Farm begannen 1827, und von diesem Anfang an wurde die Crenshaw Methodist Church von Allen, Asa und William Crenshaw (letzterer ein alter Revolutionärssoldat) mit Hilfe von William Irby gegründet.

Die Geschichte dieser Kirche wurde kürzlich aufgezeichnet und an der Stelle, an der der Gottesdienst zum ersten Mal begann, eine entsprechende Markierung angebracht.

In diesen Jahren vor dem Bürgerkrieg war alles Frieden und Wohlstand, der nur durch die bevorstehenden Gerichtstage, politische Versammlungen oder durch den Kauf eines mechanischen Geräts für die landwirtschaftliche Arbeit durch einen Pflanzer unterbrochen wurde.

Im Jahr 1850 kaufte Colonel Knight die erste Dampfmaschine in der Grafschaft und in diesem Jahr wurde die erste Mähmaschine auf der Farm von Mr. Edwin Booth eingesetzt.

Im Jahr 1851 wurde die Southside Railroad, heute ein Teil des Norfolk & Western Systems, von Petersburg nach Black's and White's fertiggestellt und verkehrte 1854 nach Lynchburg. 1855 gründete Captain Richard Irby auf seiner Plantage eine Gießerei und verlegte sie später an die Gabeln der Cocke's und Brunswick Road, wo kurz vor dem Krieg zwischen den Staaten die Union Academy, eine Schule für Jungen, gegründet wurde. Diese Schule wurde von den Herren Sam Hardy und Marcellus Crenshaw betrieben. Viele Jungen kamen aus der Ferne hierher, ebenso die Jungen aus der Nachbarschaft. Dr. Walter Reed, der später so viel für die Menschheit bei der Ausrottung des Gelbfiebers tat, ging hier zur Schule, während sein Vater, Reverend Lemuel S. Reed, Pastor in diesem Kreis war. Oder. Auch Robert K. Blackwell, später der angesehene Präsident des Randolph-Macon College, besuchte diese Akademie.

1860-1888
Allzu schnell gingen diese friedlichen Jahre vorüber. Im Jahr 1860 kam diese schicksalhafte Kampagne für die Präsidentschaft, die Kandidaten waren Bell und Everett von der Constitutional Union Party, die an die Union glaubten, aber nicht an Zwang glaubten Breckenridge und Lane von einem Zweig der Demokratischen Partei und Douglas und Johnson von der anderen , während die Republikaner Lincoln und Hamlin nominierten. Unter diesen Umständen war es eine Selbstverständlichkeit, dass Lincoln gewählt werden würde. Colonel Travis Epes von Fancy Hill setzte sich energisch für Bell und Everett ein, während die meisten Einwohner von Nottoway für Breckenridge und Lane stimmten, vielleicht aufgrund des Einflusses von Roger Pryor, der die beste Rede seiner Karriere im Gerichtsgebäude für die Kandidaten für die Sezession.

Im Endergebnis erhielten Bell und Everett 39 Wahlstimmen und trugen den Bundesstaat Virginia sowie Kentucky und Tennessee. Lincoln erhielt 180 Wahlmännerstimmen, Douglas 12 und Breckenridge 72, was Lincoln die Wahl sicherte.

Im darauffolgenden Monat, am 20. Dezember 1860, verabschiedete South Carolina in einer Versammlung die Sezessionsverordnung und am 24. Dezember gab der Gouverneur eine Proklamation heraus, in der er die Maßnahmen dieses Staates ankündigte. Im nächsten Monat, im Januar 1861, Mississippi, Florida, Alabama, Georgia. Louisiana und Texas folgten dem Beispiel South Carolinas, ebenso wie Virginia, Arkansas und Tennessee im folgenden Frühjahr.

Am 7. April 1861 fand im Nottoway Court House dieses denkwürdige Treffen statt, um über die Sezession zu entscheiden. Die Stimmung war überwältigend für die Sezession. Colonel Travis Epes steht fast allein gegen einen solchen Schritt. Oberst Epes, der immer einen hohen Biberhut und einen Prinz-Albert-Mantel trug, war eine auffallende Figur, als er aufstand, um vor der Versammlung zu sprechen. Oberst Epes sagte: „Sie wissen nicht, was Sie tun, wenn Sie für die Sezession stimmen. Sie können nicht mit der Bundesregierung konkurrieren, sie wird eine Armee hierher schicken, Ihre Häuser plündern und Ihre Sklaven befreien. Jeder kräftige Mann vor mir muss zur Armee gehen und versuchen, die Eindringlinge abzuwehren. Ich habe fünf Söhne, die gehen müssen. Sollte Virginia sich abspalten, werde ich alles, was ich besitze, für ihre Sache geben, aber ich bin gegen eine Abspaltung.“ Er und sein Bruder wurden vor Hohn niedergeheult. Freeman Epes, nahm ihn für seine Rede sehr zur Rede.

Dr. Campbell vom Nottoway Court House sprach. In einem beredten Plädoyer für die Abspaltung sagte er: „Ich bin zu alt, um selbst zur Armee zu gehen, aber ich werde meinen Kutscher mit Old Ben nehmen, in meine Kutsche einsteigen und dort hinaufgehen und sie durch die Fenster erschießen. " Seine Rede wurde mit lautem Applaus aufgenommen, und die Versammlung brach mit der einstimmigen Anweisung der Delegierten zur Sezession ab. Am 12. April 1861 wurde Fort Sumter von den Truppen von General Beauregard beschossen, und am 15. April rief Lincoln 75.000 Freiwillige auf, um die abtretenden Staaten zurück in die Union zu zwingen. Zu diesem Zeitpunkt ergriff Virginia Maßnahmen und beschloss, ihr Los mit ihren südlichen Schwesterstaaten zu werfen.

Diese Entscheidung fiel am 17. April 1861. Am 19. gab Herr Lincoln eine Proklamation heraus, in der er alle südlichen Häfen in einen Blockadezustand erklärte.

Dann kam der Krieg. Die Einwohner von Nottoway, die sowohl an Menschen als auch an Mitteln edel reagierten, machten während dieser Zeit eine Aufzeichnung, die zu bekannt war, um hier aufgezeichnet zu werden. (3) Es waren die Kompanie G, 18. Virginia, die Nottoway Grays Company C, 18. Virginia. Die Nottoway Rifle Guards Company E, 3d Virginia, die Nottoway Cavalry Jeffress Battery, die Artillery Company und die Nottoway Reserves. Die Nottoway-Kavallerie, Kompanie E, war vielleicht die erste, die im Gerichtsgebäude als Reaktion auf den Ruf von Gouverneur Letcher zu den Fahnen mobilisiert wurde. Die Damen in der Grafschaft fingen sofort an, eine Fahne für sie zu nähen, und Miss Fannie Bettie Epes, eine Tochter von Colonel Travis Epes, schenkte ihnen ein wunderschönes Seidenkleid. Der großzügige Schnitt im Stil der damaligen Kleider lieferte reichlich Stoff. Als die Flagge fertig war, versammelte sich eine große Menschenmenge, um der Siegerehrung am 15. oder 16. Mai 1861 beizuwohnen. Ein großes Abendessen wurde auf dem Hofplatz serviert, und Reverend Edward M. Martin, Pastor der Presbyterianischen Kirche in Nottoway, bot eine schönes Gebet. Der Honorable Thomas Campbell hielt die Präsentationsrede. Das Unternehmen, das stramm stand, um die Farben zu erhalten, präsentierte ein inspirierendes Spektakel. Hamlin Epes, der Farbträger, nahm die Fahne mit wilder Begeisterung entgegen. Die Kompanie verließ kurz darauf und verbrachte die erste Nacht in Amelia. (4) In Richmond angekommen, wurde ihnen befohlen, sich bei General J. B. Magruder in Yorktown zu melden. Sie nahmen am 10. Juni 1861 an der ersten Schlacht des Krieges in Big Bethel teil und dienten ununterbrochen bis zum Ende in Appomattox.

In der Schlacht von Chancellorsville kämpften sie mit so auffälliger Tapferkeit, dass General Stuart selbst sie für ihre Tapferkeit hoch lobte.

Die Nottoway Greys, in Picketts unsterblicher Anklage in der Schlacht von Gettysburg, hatten nur noch sechs Männer, die nicht getötet, verwundet oder gefangen genommen wurden, nachdem sich der Rauch dieser Schlacht verzogen hatte. Richard Ferguson, ein Mitglied der Kompanie und Adjutant des Regiments, wurde jenseits der Steinmauer gefangen genommen.

Vom Schauplatz des Konflikts entfernt, litt Nottoways Boden wenig unter den eindringenden Armeen. Aufgrund dieser Tatsache richtete die konföderierte Regierung in den Jahren 1862-63 ein Rekonvaleszentenkrankenhaus bei Black and White's ein. Es war verantwortlich für Dr. Thos. R. Blandy, der Chirurg der Nottoway Greys gewesen war. Dieses Krankenhaus befand sich gleich hinter dem heutigen Frachtbahnhof von Blackstone. Blandy wurde später nach Burkeville verlegt, wo sich während der zweiten Hälfte des Krieges ein großes Krankenhaus befand.

Im Kirchenbuch ist der Tod und die Beerdigung auf dem St. Luke's Episcopal Churchyard der folgenden konföderierten Soldaten eingetragen, die im Black's and White's Confederate Hospital gestorben sind:

Private Asa Jennings, Co. H 24th Ga. Regt, 29. September 1862.
W. H. Harding, Co. F, 3d N.C. Regt., 31. März 1863.
Drewry Wall, Co.K. 52d N.C. Regt., 28. Mai 1863.
R. B. Woodall, Co. H, 24. Tex. Regt., 31. Juli 1863.
James Holt, Co.D. 6. Tex. Regt.. 2. August 1863.

Große Aufregung herrschte am 23. Juni 1864, als erfuhr, dass die Bundeskavallerie unter dem Kommando der Generäle Kautz und Wilson hinter die Linien geraten war und in der Grafschaft stürmte. Sie wurden von General W. H. F. Lee in einem scharfen Gefecht bei "The Grove" abgefangen und die Angreifer wurden zurückgetrieben.

Der Boden von Nottoway wurde erst wieder überfallen, als die sich zurückziehenden und erobernden Armeen nur wenige Tage vor dem Ende bei Appomattox ihre Grenzen passierten.

Am 5. April 1865 besetzte General Grant das Nottoway Court House bei der Verfolgung von General Lees Armee und erhielt hier die Nachricht, dass General Sheridan in Jetersville jenseits der Rückzugslinie von General Lee war. Die Yankees nutzten die Bänke in der Presbyterianischen Kirche für Pferdeställe und durchsuchten das Büro des Sekretärs, schnitten die Indexe aus den Büchern und hackten sie mit ihren Säbeln in Stücke, um sie schließlich in den Pferdetrog zu werfen, wo sie später gerettet wurden.

Am nächsten Tag zog General Grant nach Burkeville, wo er ein Hauptquartier errichtete und eine Kavallerietruppe entsandte, um die Brücken in der Nähe von Farmville niederzubrennen.

Es war am 6. April 1865, nahe der nordwestlichen Grenze, wo sich die drei Grafschaften Nottoway, Amelia und Prince Edward zusammenschließen, die Schlacht von Say Lee's Creek ausgetragen wurde, die letzte große Schlacht des Krieges zwischen den Staaten und die verheerendste für der Süden. Hier kämpften die Konföderierten ein verzweifeltes Aufeinandertreffen, während sie in der Nähe des Hillsman House dem gnadenlosen Beschuss der Federals ausgesetzt waren. Nach einem erbitterten Nahkampf mussten sich die Konföderierten ergeben. Währenddessen kämpfte General Gordon in der Nähe des Lockett- oder Garnett-Hauses in Prince Edward County, ein paar Meilen entfernt, einen scharfen Kampf, um die Wagenzüge zu schützen. Hier verlor er 1700 Tote, Verwundete und Gefangene sowie praktisch alle Wagen, die in der Nähe der Doppelbrücken über die beiden Arme des Sayler's Creek festgefahren waren. Mit den Verlusten in diesen beiden Gefechten verlor Lee fast die Hälfte seiner Armee. Hier wurden mehr Männer (ohne Bedingungen) preisgegeben als in jeder anderen Schlacht auf amerikanischem Boden. Zählen: die 1.700 Männer, die bei General Gordons Gefecht verloren gingen, und die zwölf konföderierten Generäle, darunter Ewell, Dubose, Corse, Hunton, Kershaw und Custis Lee, wurden gefangen genommen. Lees Verlust betrug über 7.000 Tote, Verwundete und Gefangene. Diese Verluste, bei denen die meisten Wagenzüge zerstört wurden, machten Appomattox unvermeidlich.

Dann kam die Kapitulation von General Lee am 9. April 1865 und die Ära des Wiederaufbaus und der Teppichsackherrschaft, die folgte. Die Ermordung von Präsident Lincoln durch John Wilkes Booth am 15. April gab den Radikalen mehr Macht denn je. Mit unserem Volk begann für Jahre danach ein Kampf ums Dasein und ein Kampf mit der Armut. Ihr Staat hatte nun die Ferse eines Tyrannen im Nacken und wurde am 2. März 1867 zum Militärbezirk Nr.1, eine eroberte Provinz. Militärsatrapen besetzten die Sitze von Richtern und Magistraten, dem unwissenden Sklaven wurde oft mehr Ehrerbietung gezeigt als seinem früheren Herrn, und es dauerte bis zum 26. Januar 1870, dass Virginia wieder in die Union aufgenommen wurde. Am 28. Januar 1870 endete die Militärherrschaft von General E. R. S. Canby und die Regierung der Staatsangelegenheiten wurde an die Zivilbehörden übergeben. Dabei blieben die alten Sitten und Gebräuche bestehen - die gleiche Höflichkeit, das gleiche hohe Ehrgefühl und die gleiche Gastfreundschaft. In dieser Schule der Widrigkeiten wurde eine Rasse aufgezogen, deren Tugenden und hohe Ideale selten erreicht wurden. Dass sie erfolgreich waren und die besten Traditionen Virginias hochhielten, beweisen die guten Namen, die sie hinterlassen haben.

In der Wiederaufbauzeit, als die meisten Bürger entrechtet waren, war es schwierig, Männer für öffentliche Ämter zu wählen, die dem Landkreis mit Krediten dienen würden. In den örtlichen Ämtern sorgten die Bürger dafür, dass die richtigen Beamten saßen. Bei den Kongresswettbewerben war es jedoch eine andere Geschichte. Wenn ein Demokrat gewählt wurde, wurde seine Wahl sofort angefochten und das Amt an seinen republikanischen Gegner übertragen. Nach dem Hayes-Tilden-Präsidentschaftswettbewerb im Jahr 1876 hatten die Republikaner vereinbart, dass sie die Hände von den Angelegenheiten des Südens lassen würden, vorausgesetzt, die Wahl der Hayes würde nicht weiter angefochten. Hayes war für gewählt erklärt worden, nachdem der Ausschuss aus fünf Senatoren, fünf Mitgliedern des Repräsentantenhauses und fünf Richtern des Obersten Gerichtshofs acht bis sieben zu seinen Gunsten entschieden hatte und die Wahlmänner aus South Carolina, Louisiana und Florida, die in betrügerischer Absicht ausgewählt worden waren, eingesetzt hatte. Obwohl die Republikaner diese Vereinbarung getroffen hatten, taten sie weiterhin alles, um Mitglieder ihrer Partei in den Kongress zu wählen. Dies geschah erst 1889, als die Wahl des Honorable Edward C. Venable angefochten wurde und sein republikanischer Gegner, John M. Langston, ein Neger, zum Sieger erklärt und zum Vertreter des Vierten Bezirks von Virginia gewählt wurde.

Unter diesen Umständen wollte niemand den Feldzug unternehmen. Dem ehrenwerten James F. Epes aus Nottoway schuldet der Vierte Distrikt ewigen Dank für seine Bemühungen, unterstützt von Sidney P. Epes, Walter A. Watson, Captain JM Harris und anderen, dass dieser Distrikt war die Negerherrschaft loswerden. Herr Epes stimmte widerstrebend zu, die Nominierung anzunehmen, da es zu dieser Zeit ein sehr undankbares Unterfangen war, und nahm einfach aus öffentlicher Pflicht an dem Wettbewerb teil. Er führte seine Kampagne jedoch so gut, dass er 1890 gewählt wurde, um den Vierten Bezirk gegenüber Langston, seinem Neger-Gegner, zu vertreten, und 1892 erneut in den Kongress zurückgekehrt war.(5)

Nicht alle Yankees, die nach dem Krieg in den Süden kamen, um ihr Glück zu suchen, waren schlecht. Im Jahr 1876 ließ sich B. F. Williams von Pennsylvania aus in Nottoway nieder, und im Gegensatz zu den meisten Nordländern scheint ihm das Wohl des Staates seiner Adoption am Herzen gelegen zu haben. Er interessierte sich bald für Lokalpolitik und wurde mit dem republikanischen Ticket von Nottoway in den Staatssenat gewählt.

Im Jahr 1881 kam die Readjuster-Kampagne, die zur Wahl ihres Kandidaten William E. Cameron zum Gouverneur führte. Der Führer dieser Bewegung, General William Mahone, versuchte, eine große Schirmherrschaft aufzubauen, die dazu genutzt werden konnte, Virginia unter die Kontrolle seiner Partei zu bringen, aber dazu musste er die Legislative kontrollieren. Er versuchte, alle Neujustierer zu verpflichten, die Entscheidung der Fraktion der Neujustierer zu unterstützen.

Im Haus hatte Mahone die Mehrheit und konnte seinen Plan ausführen. Im Senat gab es jedoch vier, die sich weigerten, die Zusage zu unterzeichnen, in die Caucus einzutreten oder ihre Entscheidungen zu akzeptieren. Diese Männer waren Samuel H. Newberry von Bland Peyton G. Hale von Grayson A. M. Lybrook. von Patrick und B. F. Williams von Nottoway. Parson Massey, der sich gegen Mahone gewandt hatte, weil er die Ernennung zum Rechnungsprüfer nicht erhalten hatte, schloss sich diesen vier Senatoren an.

Von der Stimme dieser Männer hing das Schicksal des Staates ab. Wenn sie bei Mahone standen, würde Virginia geplündert, und wenn sie rebellierten, wäre der Staat gerettet. Von ihrer Stimme hing so viel ab, dass diese Senatoren als die „Big Four“ bekannt wurden. Jeder erdenkliche Druck wurde von der Mahone-Fraktion ausgeübt, damit sie mit den Readjusters abstimmen.

Als Mahones Patronatsgesetze aufkamen, stimmten die vier mit Parson Massey mutig mit den Demokraten gegen die Readjusters, was den Demokraten eine Mehrheit von sechs gab.

Es war fast so knapp wie Virginia im Jahr 1869, als die republikanischen Carpetbaggers und Scallawags versuchten, einen republikanischen Soliden Süden zu schaffen, und ihn durch ihre Infamie zu einem soliden Demokraten machten. Der Staat Virginia hat die wertvollen Dienste dieser Männer gewürdigt und ein Porträt der "Big Four" mit Parson Massey, gemalt von der Richmond-Künstlerin Silvette, wurde an den Wänden der Senatskammer des State Capitol aufgehängt.

Nach dem Wiederaufbau, der im Vierten Bezirk vielleicht länger dauerte als in den meisten Landesteilen, herrschte aufgrund der örtlichen Gegebenheiten für einige Jahre Frieden und ein gewisses Maß an Wohlstand. Noch überwiegend landwirtschaftlich geprägt, kamen die meisten Bauern zurecht, und obwohl keiner reich wurde, lebten sie gut und waren größtenteils zufrieden. Wenn sie Geld brauchten, um eine Hypothek abzubezahlen oder ein Kind aufs College zu schicken, hatten sie Holz, das verkauft werden konnte, und erst in späteren Jahren veranlassten die veränderten wirtschaftlichen Bedingungen einige dazu, ihr Land zu verkaufen oder zu vermieten und anderswo eine einträglichere Arbeit zu suchen.

1888-1897
Die Norfolk and Western Railroad gab 1888 bekannt, dass sie ihre Geschäfte in der Grafschaft errichten würden, und die Stadt Crewe entstand, benannt nach Crewe in England, einem großen Eisenbahnzentrum. Dies war eine großartige Nachricht für die Menschen in der Grafschaft und gab vielen Arbeit. Die ersten Gebäude bestanden aus einem 21-ständigen Ringlokschuppen, einer Maschinenhalle, einem Lagerhaus und einem Kohlenkai weit entfernt von den modernen Lokomotiven, die heute die langen Güter- und Personenzüge ziehen. Die jetzige Anlage kümmert sich problemlos um die Massiven, die jetzt über die Linie operieren.

Die Stadt Crewe ist seit dieser Zeit stetig gewachsen und verfügt neben den Geschäften über mehrere andere florierende Industrien mit mehr als zweitausend Einwohnern. Es ist interessant zu wissen, dass die Lokomotiven in den frühen Tagen der Southside Railroad eher Namen als Nummern trugen. Einige davon waren „Virginia“, „Tennessee“, „Nottoway“, „Amherst“, „Campbell“, „Petersburg“, „Farmville“ und „Sam Patch“.

Die Grafschaft Nottoway hatte immer das Glück, Männer mit Weitblick und öffentlichem Geist zu haben, die ihre Angelegenheiten regeln. Dies galt besonders für jene patriotischen Bürger, die die schwierigen Zeiten des Wiederaufbaus durchlebten. Nur wenige hatten den Vorteil einer Hochschulausbildung und beschlossen, dass ihre Kinder Vorteile haben sollten, die ihnen selbst verweigert wurden. Zu diesem Zweck traf sich Anfang der neunziger Jahre eine Gruppe repräsentativer Bürgerinnen und Bürger und beschloss den Bau einer Mädchenhochschule im Landkreis. Das Blackstone Female Institute, später das Blackstone College für Mädchen, wurde gebaut und eröffnete seine erste Sitzung im Jahr 1894 unter methodistischem Einfluss mit Dr. James Cannon, Jr. President.

Im selben Jahr eröffnete die Hoge Memorial Academy ihre erste Sitzung unter der Schirmherrschaft des Osthannoverschen Presbyteriums mit Dr. Theodrick P. Epes als Präsident. Im Jahr 1898 kam die Schule unter das System von Hampden Sydney. Später 1912 wurde es an Colonel E. S. Ligon verkauft, der den Namen in Blackstone Military Academy änderte. Trotz zweier katastrophaler Brände, eines am 15. Februar 1914 und eines weiteren am 20. Januar 1922, betrieb er es während der Sitzung 1930-31 weiter. Beide Schulen in Blackstone haben viel zur Kultur der Grafschaft und des umliegenden Territoriums beigetragen. Viele Studenten kamen aus fernen Staaten, um die hervorragenden Einrichtungen dieser beiden Einrichtungen zu nutzen. Die Schule für Jungen ist jetzt geschlossen, aber das College für junge Damen ist immer noch in einem florierenden Zustand und bietet faire Chancen, noch viele Jahre weiterzumachen.

Die alte Fachwerkschule eines Raumes wich bald und es entstanden moderne Gebäude für weiße und farbige Schüler. Eine davon für Farbige befindet sich derzeit in der Nähe des Gerichtsgebäudes im Bau und soll mehr als eine halbe Million Dollar kosten.

Viele Jahre nach dem Krieg zwischen den Staaten dachte man, dass ein angemessenes Denkmal für diejenigen errichtet werden sollte, die ihre Dienste für die Sache der Konföderierten geleistet haben. Dementsprechend wurde die Ladies Memorial Association of Nottoway gegründet, um zu diesem Zweck Spenden zu sammeln. Es dauerte viele Jahre, aber 1893 wurde schließlich eine in Stein gemeißelte Figur eines konföderierten Soldaten gekauft und auf dem Rasen des Gerichtsgebäudes aufgestellt. Das Denkmal trägt die Namen derer, die der Sache der Konföderierten von Nottoway aus dienten, und hat auch eine Inschrift, die wie folgt lautet: „Errichtet von der Ladies Memorial Association of Nottoway, 20. Juli 1893.“ Der Tag, an dem es enthüllt wurde, war eine unvergessliche Reise. Alle Veteranen in der Grafschaft versammelten sich ebenso wie viele aus der Ferne. Das A.P. Hill Camp von Petersburg: war vor Ort, und die Kompanie I, Nottoway Grays, benannt nach der alten Kompanie G, kam, um General Fitzhugh Lee, den Sprecher der Veranstaltung, zu begleiten. Viele seiner alten Kommandanten waren anwesend, darunter: sein persönlicher Kurier und Kundschafter John L. Irby, der seinem Kommandanten ein wunderschönes geflecktes Pferd zum Reiten zur Verfügung stellte.

Miss Sallie Irby, eine Tochter von Captain Richard Irby von den alten Nottoway Grays, enthüllte das Denkmal unter lautem Applaus. Nach einer beredten Rede von General Fitzhugh Lee, der von Colonel William Calvin Jeffress vorgestellt wurde, wurde ein reichhaltiges Abendessen auf dem Platz serviert und die Veteranen kämpften den Krieg noch einmal, zogen dann nach Hause und stimmten zu, dass es ein Tag, der den Anwesenden noch lange in Erinnerung bleiben wird. Noch 1911 lebten etwa neunzig Veteranen der Konföderierten in Nottoway County. Zum jetzigen Zeitpunkt, 1949, ist, soweit bekannt, kein einziger erhalten geblieben. Von der konföderierten Armee sind nur noch 40 übrig, drei davon in Virginia.

Im Frühjahr 1895 brauten sich in den Kohlefeldern von Pocahontas Unruhen zusammen. Die Bergleute streikten, und obwohl sich die meisten Minen in West Virginia befanden, waren sie nahe genug an der Grenze von Virginia, um die Situation gefährlich zu machen. Schließlich wurden die Bedingungen so ernst, dass Gouverneur 0'Ferrall die Staatsmiliz nach Graham und Pocahontas befahl, selbst zum Tatort zu gehen, wo er mehrere Tage blieb. Er bestellte zuerst die Richmond Blues and Howitzers am 8. Mai 1895. Später die Petersburg Company and Co. I, Nottoway Grays. Die Nottoway Grays standen unter dem Kommando von Captain J. M. Harris, der vom 19. Mai 1893 bis 7. Juni 1895 als Captain diente, zusammen mit 1st Lt. Sidney P. Epes und 2d Lt. E. Frank Crowe. Die folgende Vermerkung erscheint in der Musterrolle über der Unterschrift von Kapitän J. M_ Harris: „Diese Kompanie, die für ihre drei Offiziere verantwortlich ist, meldete am 24. Mai 1895 in Befolgung der Anordnung des Oberbefehlshabers Major W. Simms in Pocahontas, Virginia und unterstützte sieben Tage lang die Zivilbehörden von Tazewell County, Virginia.“ Bald darauf war die Ordnung wiederhergestellt und der Streik beigelegt. Damit endete der "Pocahontas Coal War".

Die nächsten Jahre waren für Nottoway County Jahre der Ruhe und des Wohlstands. In nationalen Angelegenheiten trat Grover Cleveland, Demokrat, aus dem Amt, 1897 folgte William McKinley, Republikaner. Kuba führte einen Unabhängigkeitskrieg gegen Spanien, was einige Besorgnis erregte, da unsere Sympathien ausschließlich Kuba galten.

Dann kam wie ein Pistolenschuss am 15. Februar 1898 die Nachricht, dass das Schlachtschiff Maine im Hafen von Havanna gesprengt worden war. Aufregung und Gefühl stiegen hoch, als man dachte, die Spanier hätten die Explosion verursacht. Die öffentliche Meinung gegen Spanien wuchs so stark, dass Präsident McKinley am 11. April 1898 eine Botschaft an den Kongress schickte, in der er um Erlaubnis bat, den Krieg in Kuba zu beenden. Der 19. Kongress gab seinem Antrag statt und der Spanisch-Amerikanische Krieg hatte begonnen. Alle Truppen der Nationalgarde wurden gerufen, einschließlich Co. I von Nottoway. Das Unternehmen war zu dieser Zeit nicht der Kriegsstärke gewachsen und es wurde beschlossen, mit der Farmville, Virginia, Company C zu fusionieren. Dementsprechend wurde dies getan und die neue Firma wurde als Company C, 3d Inf. U. S. Va. Freiwillige und wurde am 26. Mai 1898 gemustert.

Die Offiziere der neuen Kompanie waren Captain James D. Allen, Farmville 1st Lieut. William P. Venable, Farmville und 2d Lieut. Hubbard Williams, Blackstone. Sie meldeten sich zur Ausbildung in Camp Alger, wo sie bis zum 5. November 1898 blieben, als sie in Richmond ankamen und nach dem Ende des Krieges mit den gleichen Offizieren zusammengezogen wurden.

1897-1949
Zu den prominenten Männern von Nottoway während dieser Zeit gehörte der Honorable William Hodges Mann, der in Williamsburg, Virginia, geboren wurde, aber die meiste Zeit seines Lebens in Nottoway lebte. Er begann seine Karriere als Angestellter in der Kanzlei, wo er bis zur Zulassung als Rechtsanwalt Jura studierte. Er übte seinen Beruf aus, bis er zum ersten Richter der Grafschaft ernannt wurde und 22 Jahre lang auf der Bank saß. 1899 wurde er in den Staatssenat gewählt und war in dieser Zeit der Autor von zwei Gesetzentwürfen, für die die Bevölkerung Virginias jemals dankbar sein sollte. Das Mann-Gesetz von 1906 schloss achthundert ländliche Saloons und machte Virginia trocken, außer in den Städten und seiner Darlehensrechnung, die bei der Errichtung von dreihundertfünfzig High Schools im Staat half.

Richter Mann kandidierte 1905 für das Amt des Gouverneurs von Virginia, wurde jedoch von Claude Swanson besiegt. Vier Jahre später, 1909, lief er erneut und dieses Mal war er erfolgreich und besiegte Harry St. George Tucker.

Während seiner Amtszeit als Gouverneur von Virginia kam es zu den berühmten Allen-Prozessen. Wie man sich erinnern wird, wurden sie wegen des Mordes an Richter Massie und mehreren Mitgliedern seines Gerichts angeklagt, die während eines Prozesses gegen einen ihrer Angehörigen wegen einer geringfügigen Straftat getötet wurden. Floyd und Claude Allen erhielten die Todesstrafe, und obwohl Gouverneur Mann viel Druck ausübte, um Gnade auszuüben, weigerte er sich, Maßnahmen zu ergreifen. Seine Weigerung, sich in diesen Fällen in die Gerichtsentscheidungen einzumischen, ist ein Beispiel, das von anderen Gouverneuren nachgeahmt werden kann. Nach seiner Pensionierung als Gouverneur lebte er in Petersburg, Virginia, wo er in seinem vierundachtzigsten Lebensjahr starb.

1906 begann in Nottoway eine Bewegung mit weitreichenden Folgen. T. O. Sandy aus dieser Grafschaft, immer am Wohlergehen der Bauern interessiert, organisierte die sogenannte Farm Demonstration Work. Er wurde von Dr. Seaman A. Knapp vom US-Landwirtschaftsministerium ermutigt und unterstützt und zum ersten State Agent ernannt, der das Programm durchführte. 1909 wurden die Maisclubs gegründet und Mr. Sandy stellte Mr. Southall Farrar ein, um diesen Teil der Arbeit zu leiten.

1910 startete Miss Ella Agnew aus Nottoway ein Konservenprogramm für Mädchen und Frauen des Countys, bekannt als "Tomato Clubs". von der Abteilung zu ernennen, um sie vor Ort zu vertreten. Von diesem Anfang an sind alle 4-H-Clubs und Farm-Demonstrationsarbeiten für Männer und Frauen gewachsen, die jetzt in jedem County in Virginia existieren.

Obwohl mehrere andere Staaten behaupten, die ersten zu sein, die diese Arbeit begonnen haben, kann man sagen, dass T. O. Sandy und Miss Ella Agnew zu den Pionieren gehörten und sicherlich die ersten in Virginia.

Die Ermordung von Erzherzog Franz von Österreich und seiner Frau durch den serbischen Studenten Gavrillo Princip bei einem Besuch in Sarajevo, Bosnien, am 28. Juni 1914, löste den Ersten Weltkrieg aus und bald stand ganz Europa in Flammen.

Die Vereinigten Staaten erklärten ihre Neutralität, aber es stellte sich bald heraus, dass sich dieses Land aufgrund der unprovozierten Demütigungen Deutschlands nicht aus dem Konflikt heraushalten konnte. Das Dampfschiff Lusitania wurde am 7. Mai 1915 von einem U-Boot versenkt, wobei 124 Amerikaner ums Leben kamen. Dann begann eine Reihe von Notizen zwischen den beiden Ländern, die zu nichts führten. Obwohl Präsident Wilson während der Verhandlungen große Geduld und Zurückhaltung bewies, kündigte Deutschland am 1. Februar 1917 den uneingeschränkten U-Boot-Krieg an, und am 3. brachen die Vereinigten Staaten die diplomatischen Beziehungen ab. Am 6. April 1917 erklärte der Kongress den Kriegszustand zwischen Deutschland und den Vereinigten Staaten, und die Vereinigten Staaten von Amerika traten in den Konflikt ein. So bald wie möglich wurden Maschinen aufgestellt, um Heer und Marine aufzustocken.

In Nottoway wurden sofort die richtigen Schritte unternommen, und in der Zwischenzeit meldeten sich einige freiwillig, von denen einige prominente Bürger waren, die große Opfer brachten, um ihrem Land zu dienen. Später, als die Truppen in Übersee waren, bildeten die Damen verschiedene Organisationen, um unseren Soldaten Vorräte und Kleidung zu schicken. Nottoway hatte das Land wieder nicht im Stich gelassen. In seiner Stunde der Not.

Der Kaiser dankte am 9. November 1918 ab und floh nach Holland. Die Deutschen baten um Frieden. Am 11. November 1918, dem Tag des Waffenstillstands, um 11:00 Uhr klangen Signalhörner "Feuer einstellen", und die Alliierten besetzten Deutschland. Die Friedenskonferenz wurde am 12. Januar 1919 in Paris eröffnet, und in Versailles wurde ein formeller Vertrag ausgearbeitet, in dem die Alliierten die Kapitulationsbedingungen diktierten und eine Besatzungsarmee für mehrere Jahre in Deutschland hielten. Eine Reihe von Jungen aus Nottoway County diente bei der Besatzungsarmee. Diejenigen, die im Ersten Weltkrieg aus Nottoway County ihr Leben ließen, sind folgende:(6)

HEER: White Bishop, Richard L. Majors, Lloyd Matthews, Everett C. Reed, Jesse V. Selden, Kirby Smith Smith. Millard G. Utley Harry F. Walker, Thos. D. Williams, Morelius Yeatts, LH Clay, Larkin J. Dowell, Percy L. Fowlkes, Herbert W. Fredenburg, Benjamin Geyer, William O. Goodman, LD Harper, Leon A. Haskins, Carter Kreider, Charles Edgar, Colored Farrar, Elisha L. Fowlkes, Fitzhugh Harris, Bennie L. Jones, Charles Lewis, Washington Moore, Eugene Parson, Ardis Williams, Charlie Henry

MARINESOLDATEN: Mattox, James John Nunnally. Edward Porter

Nach der Friedenserklärung begann in diesem Land eine in seiner Geschichte beispiellose Ära des Wohlstands. Bodenwerte und Wertpapiere aller Art boomten und große Vermögen wurden gemacht. Dieser Zeitraum dauerte zehn Jahre und während dieser Zeit verkauften viele Menschen in Nottoway ihre Farmen zu hohen Preisen. Siedler kamen aus anderen Staaten, um sich in Virginia niederzulassen. Vorbei waren die Bräuche der Ante-Bellum-Jahre und die gemächliche Lebensweise der alten Ordnung. Dies wurde durch das Aufkommen guter Straßen und des Automobils akzentuiert. Nur wenige der alten Familien blieben auf ihren Plantagen.

Dann kam die Katastrophe, die mit dem Börsencrash 1929 begann, gefolgt von einer schweren Depression, die 1933 durch die Hoover-Administration andauerte. Darauf folgte die Wahl von Franklin D.Roosevelt und die Einweihung des "New Deal."

Dies war die Ära des vergessenen Mannes, der nicht mehr vergessen wurde. Alle erdenklichen Subventionen wurden öffentlichen Arbeiten, der Landwirtschaft und der Industrie gewährt, um Arbeitsplätze zu schaffen, und jeder, der arbeiten wollte, fand etwas zu tun. Diejenigen, die nicht arbeiten wollten, kümmerte sich die Regierung sowieso.

In Nottoway wurde die Old Blackstone Military Academy von der Regierung gepachtet und für Durchreisende geöffnet. Seine "Gäste" wurden kostenlos unterhalten.

In der Landwirtschaft musste die Ernte beschnitten werden, um von staatlicher Hilfe profitieren zu können. Tabak, das Hauptnahrungsmittel von Nottoway, wurde stark reduziert. Dies veranlasste die Landwirte, sich anderen Unterstützungsmitteln zuzuwenden – hauptsächlich der Viehzucht und der Milchwirtschaft. Der Landkreis hat jetzt viele moderne Molkereien und der Versand von Milch ist ein wachsender Wirtschaftszweig. Die Viehzucht hat das Land stark verbessert und hat Nottoway viel Wohlstand gebracht.

Die ländliche Elektrifizierung hat Strom in abgelegene Gebiete gebracht. In Nottoway County wurde eine große Genossenschaft mit Büros in Crewe gegründet, die sich um diese und die umliegenden Landkreise kümmert.

Im Frühjahr 1940 schenkte ein großzügiger Wohltäter, der die Zurückhaltung seines Namens beantragte, der Grafschaft eine prächtige Bibliothek. Diese Schenkung bestand aus einem attraktiven Gebäude im Kolonialstil, das mit viertausend Bänden ausgestattet war. Es befindet sich im Gerichtsgebäude, hat einen lange gehegten Bedarf gestillt und ist stetig gewachsen, bis jetzt hat es über neuntausend Bände mit Niederlassungen in Burkeville, Crewe und Blackstone. Es war von unschätzbarem Nutzen für die Bevölkerung des Landkreises, da es eine Auflage von etwa achtzehntausend Bänden pro Jahr hat.

In dieser Zeit, als unser Land im Frieden war, der Aufstieg Hitlers an die Macht in Deutschland und sein Expansionsprogramm einen Schatten über Europa warf, begannen sich erneut Kriegswolken zu bilden, bis am 1. September 1939 Polen von Deutschland überfallen wurde und verursachte der Ausbruch des Zweiten Weltkriegs.

Japan beschloss, an der Seite Deutschlands in den Krieg einzutreten, und am 7. Dezember 1941 unternahm es ohne Kriegserklärung einen Luftangriff auf die US-Streitkräfte in Pearl Harbor, zerstörte acht Schlachtschiffe und zehn weitere Marineschiffe und tötete über 3.000 Mann, mit dem Verlust vieler Flugzeuge. Es folgte die Kriegserklärung Deutschlands und Italiens an die Vereinigten Staaten am 11. Dezember 1941. Amerika war nun in einen Zweifrontenkrieg sowohl im europäischen als auch im pazifischen Raum verwickelt.

Nottoway Company F, 176. Inf. Va. N. G. war bereits zu den Fahnen berufen worden und wurde am 3. Februar 1941 in den aktiven Dienst eingezogen, mit folgenden Offizieren: Hauptmann George O. Inge, 1st Lieut. Luin F. Coleman, 2d Lieut Elmo H. Boyd und 2d Lieut Graydon A. Tunstall, Als eine der besten Firmen des Staates lebten sie voll und ganz ihrer Traditionen und machten einen bemerkenswerten Rekord.

Im Zweiten Weltkrieg zogen Nottoway-Jungen in immer größerer Zahl in allen Dienstzweigen aus, um für ihr Land zu kämpfen. Viele wurden wegen Tapferkeit zitiert und einige liegen auf weit verstreuten Schlachtfeldern begraben.

Als die Feindseligkeiten ausbrachen, errichtete die Regierung Camp Pickett, nur eine Meile östlich von Blackstone. Dieses Gebiet umfasste 45.000 Morgen in den Grafschaften Nottoway, Dinwiddle, Brunswick und Lunenburg, von denen 22.000 aus Nottoway oder einem Neuntel des Landes entnommen wurden. Insgesamt 350 Familien wurden durch das Lager vertrieben.

Dieser Schritt verlieh dem Krieg für die Menschen dieser Gemeinde eine besondere Bedeutung. Hier wurden viele berühmte Divisionen ausgebildet, die ein episches Kapitel in der Geschichte ihres Landes geschrieben haben. Darunter waren die 3. Division (Marnefelsen), die 45. (Thunderbird), die 78. (Beleuchtung), die 79. (Lothringen-Kreuz), die 31. (Dixie-Division), die 77. (Freiheitsstatue), die 28 (Keystone Division), die Third Armored Division und viele mehr. Insgesamt wurden hier über 500.000 Männer ausgebildet und durchquerten auf ihrem Weg nach Übersee Nottoway County, wo sie auf allen Schlachtfeldern von Nordafrika bis Deutschland und von Guadalcanal bis Okinawa kämpften.

Dieses Gebiet wurde später zu einem großen medizinischen Zentrum und einem der größten Genesungskrankenhäuser des Landes mit einer Kapazität von über neuntausend Patienten. Hier kamen kampferprobte Helden, die Gesundheit von Körper und Geist suchten und in ihrem Herzen die Dankbarkeit für die großartigen Dienste mitreißen, die ihnen die freiwilligen Gruppen von Männern und Frauen aus den angrenzenden Gemeinden geleistet haben.

Wie immer nahm die Bevölkerung der kleinen Städte in der Nähe und der ländlichen Gemeinden mit dem Aufkommen eines so großen Aufwands an Männern und Ausrüstung zu, die von Blackstone stieg von dreitausend auf zwölftausend. Die Immobilienpreise schossen fast über Nacht in die Höhe, und für alle, die von Camp Picketts Nähe berührt waren, brach eine Ära des Wohlstands an.

Eine Welle intensiven Patriotismus fegte auch über die umliegenden Landkreise und eine Reihe von Freiwilligenorganisationen entstand. Das Grey Lady Corps, das Motor Corps, das Production Corps, das Canteen Corps und das Recreation Corps, bestehend aus Frauen aus Nottoway und den umliegenden Grafschaften, trafen zu jeder Tages- und Nachtzeit auf Züge und servierten Kaffee und Donuts. Sie transportierten Angehörige von Kranken und Verwundeten ins Krankenhaus, lasen den Patienten vor, schrieben ihnen Briefe und bewirteten sie. Einige rollten Bandagen, andere erledigten Besorgungen für das Rote Kreuz und dienten als Personalassistenten, wenn bezahlte Arbeiter nicht verfügbar waren.

Auch Frauenclubs, Mütterclubs, Gartenclubs, Heimdemonstrationsclubs, der Three Arts Club, das Jugendrotkreuz und kirchliche Organisationen trugen ihren Teil dazu bei, unseren Soldaten das Leben zu erleichtern.

Durch die amerikanische Legion, Puritaner. Kiwanis, Rotary und andere Geschäftsmännerclubs, die Männer dieses Ortes arbeiteten auch mit dem Lager- und Krankenhausrat zusammen, um ihre Wertschätzung für die Opfer zu zeigen, die unsere Waffenbrüder gebracht haben. Viele Privathäuser wurden für die Unterhaltung der Pickett-Männer und den Erfolg der fünf U.S.O. Zentren in Blackstone war größtenteils der Hilfe unserer freiwilligen Mitarbeiter zu verdanken.

Ab dem 7. Dezember 1941 sollten viele lange und bittere Monate vergehen, bis die Feindseligkeiten enden sollten.

Erst am Dienstag, dem 8. Mai 1945, wurde Deutschland unter den vereinten Kräften Großbritanniens, Frankreichs, Russlands und der USA in die Knie gezwungen, und zwar erst nach der Invasion des Kontinents. Es folgte am Dienstag, dem 14. August 1945, die unangekündigte Kapitulation Japans, die formelle Unterzeichnung erfolgte jedoch erst am 2. September 1945 an Bord des US-Schlachtschiffs Missouri.

Das Local Selective Service Board von Nottoway County hatte am 31. März 1947, dem Datum, an dem das Selective Training and Service Act von 1940 auslief, 1.562 Männer klassifiziert, die entweder im Dienst waren oder während des Zweiten Weltkriegs im Dienst waren. Davon waren 933 weiße Männer und 629 farbige Männer. Diese Zahl beinhaltet nur die Männer, die beim Selective Service Board von Nottoway County registriert waren, und nicht die Freiwilligen.

Eine von Dr. W. Edwin Hemphill, Virginia World War II History Commission herausgegebene Veröffentlichung mit dem Titel "Gold Star Honor Roll of Virginians in the Second World War" weist darauf hin, dass 49 Personen aus Nottoway County während des Krieges getötet wurden oder während ihres Dienstes starben, wie folgt: :

Abernathy. Eddie J., Pvt., A. Mutter, Frau Ethel M. Abernathy, Blackstone.

Andrews, Gilbert F., S/Sgt., A. Mutter, Frau Kate B. Andrews, Blackstone.

Barlow, Robert Winfield, Jr., Pfc, A. Mutter, Frau Bessie Isabelle Deaton Barlow, Crewe.

Becker, Warren, Pvt. A. Mutter, Frau Minnie EL Becker, Crewe.

Leerzeichen, John B., Pfc. A. Ehefrau, Frau Doris Blanks, Crewe. (7)

Blackwell, David Edwin, S/2c N. Mutter, Frau Addie Estelle Blackwell, Crewe.

Bowlin, M.S., Pfc, A. Vater, Alfred Bowlin, Crewe.

Bowyer, Nelson June, Pvt. A. Bruder, William W. Bowyer, Beford.

Clements, Charles Mayo, S/1c, N. Eltern, Herr und Frau John Wesley Clements, Crewe.

Cole, Clyde Sydnor, Pvt., A. Mutter, Frau Carrie Jackson Cole, R-F.D. 4. Petersburg

Cook, Lloyd James, Jr., CpL, A. Vater, Lloyd J. Cook, Crewe.

Craddock. Jeffress Archer, Sgt., A. Ehefrau, Frau Greta Surrey C. Craddock, Staten Island, New York.

Dunn, John Newton, Maj., A. Ehefrau, Frau Ruth Richardson Dunn.

Foster, William Edward, Private, A. Vater, Perkin Foster, Crewe, Virginia.

Greene, Harry W., Jr., Pfc., A. Mutter Frau Ulva Greene, Blackstone.

Gunn, Spencer R., S/Sgt., A. Eltern, Herr und Frau Spencer Gunn, Blackstone.

Hassett, Leonard W., Cpl, A. Ehefrau, Frau Edith Hassett, Blackstone.

Hudson, Clifton E. Pvt., A. Mutter, Frau Lottie E. Hudson, Wellville.

Irby, Francis Marion, Sgt., A. Ehefrau, Frau Francis Marion Irby, Blackstone. Eltern, Herr und Frau W. C. Irby, Blackstone, R.F.D.

Kingery, Raymond J., Pvt., A-Vater, Frank O. Kingery, Crewe.

Liebe. Ray Gardner, Pvt., A. Mutter, Frau Pearl F. Love, Crewe.

McKissick, Charles Clifton, Sic, N., Eltern, Herr und Frau A. McKissick, Blackstone.

Mahan, Reid Alvin. Pfc, A. Mutter, Frau Eunice Thompson Mahan, Crewe.

Milton, George Wesley, Pfc, A. Mutter, Frau Annie Yeargin Milton, Crewe.

Moore, Randolph Creatham, S/Sgt., A. Ehefrau, Frau Lillian Huiet Moore, Charlotte, N.C.

Perk in Sohn, Howard N., Pfc, A. Mutter, Frau Lillian Per kin Sohn, Blackstone.

Phillips. Ellis L., CpL, A. Mutter, Frau Ellen W. Phillips, Blackstone.

Powell, William L., 2. Lt., A. Ehefrau, Frau Molly H. Powell, Blackstone.

Pridgen, James D., S/Sgt., A. Eltern, Herr und Frau I. L. Pridgen, Blackstone.

Reis, John K., Pvt., eine Mutter, Frau Lucyord K. Rice, Camp Pickett, Virginia.

Rives, John William, Jr., 2. Lt., A. Ehefrau, Frau Maxine H. Rives, Blackstone, auch Dinwiddle County.

Roberts, William Woodrow, Maj., A. Eltern, Herr und Frau Talcott Roberts, Blackstone.

Robertson, Charlie C, Sgt., A. Ehefrau, Frau Charlie C. Robertson, Blackstone.

Robertson, James Cleamons, S/Sgt., A. Ehefrau, Frau Julia Robertson, Crewe.

Rockwell, Oscar T., Pvt., Eine Frau, Frau Dorothy Naugle Rockwell, Nottoway.

Sabre, Joseph Norman, Pfc, A. Ehefrau, Frau Catherine H. Sabre, Crewe

Skelton, Cleveland Watson, 2. Lt., A. Mutter, Frau Cleveland E. Skelton, Blackstone.

Stewart. Eldridge A., Sr., Pfc, A. Ehefrau, Frau Effie M. Stewart, Wellville.

Thomason, Matthew Louis, Jr., GM3c, N. Ehefrau, Frau Juanita Flowers Thomason, Crewe.

Tinsley, Elwood Lynwood. Mutter, Frau F. I. Smith, Lucasville, Ohio.

Ward, John J., Jr., 1st Lt., M. Eltern, Herr und Frau Ward, Sr., Blackstone.

Watson, Henry Hunter, Jr., Lt. (jg), N. Eltern, Herr und Frau Henry H. Watson, Sr., Crewe.

Wells, James E., Jr., Sgt., A. Vater, James E. Wells, Wellville.

Yeatts, Damon Hundley, Pfc, A. Mutter, Frau Nannie Maude Yeatts, Burkeville.

Zu dieser Liste sollten hinzugefügt werden:

Fowlkes, Paschal Dupuy, Ehefrau, Frau Elizabeth Williams Fowlkes, Richmond, Virginia.

Cox, Charles Emory, von Company 1.121 Inf., getötet am 4. Dezember 1944.

Cox, Thomas Marshall, Kompanie A, 125 Inf., gefallen am 9. Dezember 1944. (8)


Nie zuvor in der Geschichte der Menschheit wurde ein Krieg in solch gigantischem Ausmaß geführt, der Milliarden von Dollar kostete und Tausende das Leben kostete.

Die Vereinigten Staaten mussten, um den Krieg für sich und ihre Verbündeten zu finanzieren, enorme Summen für Ausrüstung, Lend-Lease und andere Agenturen aufwenden, bis Ende 1945 die Staatsverschuldung auf über zweihundertachtundfünfzig Milliarden angestiegen war oder achtzehnhundertzweiundfünfzig Dollar und vierundsiebzig Cent ($1352,74) pro Kopf.

Zu dieser Zeit, 1949, vier Jahre nach dem Ende der Feindseligkeiten, wie zu der Zeit von Patrick Henry, der ausrief: "Frieden, Frieden, und es gibt keinen Frieden", wurden keine formellen Verträge ratifiziert.

Die Aussichten für unser Land, das mit seinen enormen Staatsschulden, der Inflation, den inneren Unruhen und der Bedrohung durch Russland geplagt ist: Der Weltfrieden ist alles andere als rosig.

Den Einwohnern von Nottoway bereiten diese Angelegenheiten große Sorgen, aber wie in der Vergangenheit sind die Bürger in jeder Krise standhaft geblieben und haben so manchen Sturm überstanden. Sie werden weiterhin mit der Brust vorwärts marschieren, um die kommenden Jahre zu meistern, der Zukunft mit Zuversicht, Angst und Mut entgegenblicken und wissen, dass "die alte Ordnung sich ändert und der neuen Platz macht und Gott sich in vielerlei Hinsicht erfüllt."


Anmerkungen
1. Der alte monatliche County Court Day ist seit dem 1. Februar 1904 nicht mehr vorhanden, geändert durch die Verfassungskonvention von 1901-02.

2. Die Clerks of Nottoway von 1789, als die Aufzeichnungen begannen, bis heute, 1949, waren: Isaac Holmes, Peter Randolph, Francis Fitzgerald. Richard Epes, Herman Jackson. Edward S. Deane, Charles Deane, Rives Hardy, J. Iandsay Cobb, J.H. Irby und Hodges Boswell, der derzeitige Amtsinhaber.

3. Für die Namen derer, die 1861-65 dienten, siehe Confederate Monument at Nottoway Court House.

4. Es scheint eine Meinungsverschiedenheit über den Tag zu geben, an dem das Unternehmen ausgeschieden ist. Einige sagen, sie seien am selben Tag abgereist, an dem die Flagge überreicht wurde. 15. oder 16. Mai. Auf dem Konto von Mrs. Mary Hardaway steht Montag. 20. Mai 1861. Die Flagge wurde während der Amtszeit von Gouverneur Mann an die Grafschaft zurückgegeben und hängt jetzt im Büro des Sekretärs.

5. Die Kongressabgeordneten, die diesem Distrikt seit 1894 gedient haben, sind: William R. McKenney, 1895-1896 Robert T. Thorpe, (Rep.), 1896-1897 Sidney P. Epes (Nottoway), 1897-1898 Robert T. Thorpe, 1898-1899 Sidney P. Epes, 1899-1900 Prancis R. Lassiter, 1900-1903 Robert G. Southall, 19O3-1907 Francis R. Lassiter. 1907-1909 Robert Turnbull, 1910-1913 Walter Allen Watson (Nottoway), 1913-1919 Patrick Henry Drewry, 1920-1947 und Watklns Aobitt von Appomattox, der derzeitige Amtsinhaber.

6. Siehe "The Final Roster, Nottoway County, Va, 1917-1918", von W. W. Cobb für eine Liste der Namen derer, die ihrem Land im Ersten Weltkrieg von Nottoway County aus gedient haben.

7. Eltern. Herr und Frau Willie Blanks, Blackstone.

8. Beide Cox-Jungen waren die Söhne von Mr. und Mrs. William Marshall Cox aus Blackstone, Virginia, und verließen Blackstone mit der Firma F., 176 Inf.


Schau das Video: Kapitel 143 - Todesspiel im Hafen