Royal Aircraft Factory B.E.4

Royal Aircraft Factory B.E.4

Royal Aircraft Factory B.E.4

Die Royal Aircraft Factory B.E.4 gehörte zu einer Reihe sehr ähnlicher Entwicklungsflugzeuge auf Basis der B.E.1, die in den Jahren vor dem Ersten Weltkrieg von der Aircraft Factory produziert wurden. Wie alle frühen Flugzeuge der Fabrik wurde es offiziell durch Reparatur und Modifikation eines beschädigten Bristol Boxkite hergestellt, aber es war tatsächlich ein neues Flugzeug, das nur den 80 PS starken Gnome-Motor des früheren Flugzeugs behielt.

Die B.E.4 war strukturell identisch mit der B.E.3, mit gestaffelten zweiachsigen Flügeln, einem niedrigen langen Seitenruder und dem zwischen den oberen und unteren Flügeln aufgehängten Rumpf. Sie absolvierte ihren Erstflug am 24. Juni 1912, etwas mehr als einen Monat nach der Übergabe der B.E.3 an die R.F.C. Am 8. August 1912 folgte die B.E.4.

Am 11. März 1914 wurde die B.E.4 bei einem Absturz zerstört, bei dem auch ihre beiden Besatzungsmitglieder ums Leben kamen. Die Untersuchung des Absturzes war ergebnislos, deutete jedoch darauf hin, dass das Metall in der Ruderwelle kristallisiert war und es so geschwächt hatte, dass es zerbrach. Wenn dies der Fall war, war dies einer der ersten Fälle von Metallermüdung. Nach der Anfrage erhielt die B.E.3 ein Standard-B.E.1/2-Ruder, wurde aber bald am Boden und wurde zu einer Lehrzelle.


Schau das Video: Royal Aircraft Factory SE5a. Curator on the Loose!