Konsolidierter Befreier IX

Konsolidierter Befreier IX

Konsolidierter Befreier IX

Der Consolidated Liberator IX war die RAF-Bezeichnung für 27 RY-3 Transportflugzeuge. Dies war ein Transportflugzeug auf Basis des PB4Y-2 Privateer, einer speziell für die Marine vorgesehenen Version des B-24 Liberator. Der Liberator IX war somit sieben Fuß länger als Standard-Liberatoren und hatte das große einzelne Seitenleitwerk entwickelt, um die Stabilität des Flugzeugs zu verbessern. Die RAF erhielt 27 RY-3, die die Nr. 231 Squadron der Nr. 45 Group, Transport Command ausrüsteten. Dieses Geschwader operierte auf den transatlantischen Routen.


Spotlight-Flugzeug

Mit Spotlighting können Sie dieses Flugzeug mit all Ihren Followern teilen. Dies ist eine großartige Möglichkeit, neuen Spielern zu helfen, die Anerkennung zu erhalten, die sie für ihre Arbeit verdienen.

Klicken Sie unten auf die Spotlight-Schaltfläche und alle Ihre Follower erhalten eine Benachrichtigung.

Flugzeug herunterladen

Wenn Sie einen Mac verwenden, kopieren Sie diese Flugzeug-ID in die Zwischenablage und drücken Sie CMD+L, während Sie sich im Designer in SimplePlanes befinden, um dieses Flugzeug herunterzuladen.

Wenn Sie mobil sind, versuchen Sie, die mobile Version der Website anzufordern. Wie das geht, erfahren Sie hier. Andernfalls klicken Sie einfach unten auf die Schaltfläche Download für Mobilgeräte.

Geschichte

„Der B-24 wurde in mehreren Varianten produziert, um den Einsatz- und Schulungsbedarf zu erfüllen. Während des Zweiten Weltkriegs wurden schließlich mehr Liberators gebaut als jedes andere US-Kampfflugzeug. Der erste B-24-Prototyp flog im Dezember 1943 mit dem Namen "XB-24". Das Flugzeug wurde um den "Davis"-Flügel herum konstruiert, eine lange, dünne, großflächige Struktur, die hoch auf dem Rumpf montiert ist. Die lange Spannweite verlieh der B-24 eine hervorragende Höhenleistung und ermöglichte es ihr, ihre Reichweite zu erweitern. Die Zwillingsbombenschächte wurden "Rollladentore" genannt. Die Türen rollten in das Flugzeug. Der Zweck dieser Konstruktion bestand darin, den Luftwiderstand zu verringern, während die Bombenschachttüren geöffnet sind. Die Bombenladung wurde vertikal mit einem Laufsteg in der Mitte gelagert, was den Besatzungen einen einfachen Zugang zum Heck des Rumpfes ermöglichte. Der Liberator wurde von vier Pratt & Whitney R-1830-Triebwerken mit 1.200 PS angetrieben. Das Flugzeug enthielt auch ein Doppelleitwerk und ein Dreiradfahrwerk.

Die B-24 debütierte im Juni 1942. Sie wurde mit Langstreckenangriffen auf die rumänischen Ölfelder Deutschlands beauftragt. Die B-24 wird allgemein für ihren Dienst bei der Eighth Air Force in Erinnerung gerufen, aber sie erfüllte als Langstrecken-Patrouillenflugzeug eine verzweifelte Rolle für die Marine. Nach großen Verlusten der alliierten Schifffahrt wurde der Marine Zugang zu den Liberators gewährt. Diese Flugzeuge wurden unter der Bezeichnung PB4Y betrieben. Sie waren mit Luft-Boden-Radar und Wasserbomben ausgestattet. Die B-24 ersetzte aufgrund ihrer Langstreckenfähigkeiten auch schnell die B-17 im pazifischen Raum. Die B-24 wurde verwendet, um japanische Landinstallationen und Marineschiffe zu verwüsten. Die Liberators blieben bis 1951 im Dienst, sie wurden durch die Privateer ersetzt.

Die B-24 wird oft zu Unrecht mit der B-17 verglichen. Die B-24 war neuer, effizienter und viel vielseitiger als das Design von Boeing. Die B-24 war an allen Fronten im Einsatz, ihre wertvollste Arbeit dürfte gegen U-Boote gewesen sein. Das Flugzeug sah auch Arbeit als Frachtflugzeug, Tanker, Patrouille und Aufklärung. Sogar einige waren mit zusätzlichen Waffen als Eskorte bewaffnet. Die B-24 war bei ihren Besatzungen nicht so beliebt wie die B-17. Die B-24 war dafür bekannt, im Gefecht leichter Feuer zu fangen, und es war bekannt, dass sie manchmal unter hydraulischen Problemen litt."

"Der schwere Bomber Consolidated B-24D "Liberator" wurde als Teil von "Projekt A" erstellt, einem Programm, das gestartet wurde, um die industrielle Kapazität der USA zu verbessern, um den Bedürfnissen der Luftwaffe gerecht zu werden. Den Auftrag für das Flugzeug, das eine verbesserte B-17 sein sollte, erhielt Consolidated im März 1939, ein Prototyp benötigte bis Ende des Jahres. Nur zwei Tage vor Ablauf der Frist am 29. Dezember war der Prototyp fertig und absolvierte seinen Erstflug.

Das neue Flugzeug war zwar schwieriger zu kontrollieren, aber der B-17 in Reichweite, Betriebsobergrenze und Höchstgeschwindigkeit überlegen. Außerdem konnte sie eine deutlich größere Bombenlast (bis zu 3629 kg) tragen, was ihren Einsatz maßgeblich bestimmte: Die ersten nach England gelieferten Modelle wurden hauptsächlich zum Küstenschutz vor deutschen U-Booten eingesetzt.

Die erste erfolgreiche Modifikation des Flugzeugs war die B-24D, die von 1940 bis 1942 in Massenproduktion hergestellt wurde. Dieses Modell hatte vier 1200-PS-Motoren und seine Bewaffnung wurde im Laufe der Zeit basierend auf den Rückmeldungen der Piloten modifiziert. Schließlich wurde es mit elf 12,7-mm-Maschinengewehren (drei in der Nase, zwei ferngesteuerten Geschützen im dorsalen Turm, zwei im ventralen Kugelturm, einem Maschinengewehr in jedem Seitenfenster und zwei Maschinengewehren im Heckturm) ausgestattet ).

Die B-24 war der am meisten in Serie produzierte alliierte Bomber im Zweiten Weltkrieg - insgesamt wurden 18.482 B-24 produziert, davon 2.696 B-24D. Diese Bomber wurden in mehreren Fabriken hergestellt. Die Fabrik, die am meisten produzierte, war das Henry-Ford-Werk in Willow Run, das 1944 stündlich eine B-24 auf den Markt brachte, 650 Flugzeuge pro Monat.

Die B-24 wurde aktiv auf den pazifischen und europäischen Kriegsschauplätzen eingesetzt."


Konsolidierter Befreier IX - Geschichte

Konstruiert als B-24J-90-CF von Consolidated in Forth Worth, TX, USA.

Auf Stärke/Ladung mit der United States Army Air Force mit s/n 44-44175 übernommen.

Auf Stärke/Angriff mit der Royal Air Force mit s/n KH304 als Befreier GR.VI.

Stärke/Ladung von der Royal Air Force abgeschlagen.

Zur Lagerung an Chakeri AB, Indien, abgetreten.
Aus dem Verkehr gezogen und hier offen gelagert.

Auf Stärke/Ladung mit der indischen Luftwaffe mit s/n HE877 übernommen.

Wird Poona AB zur Aufbewahrung zugewiesen.
Im Ruhestand und hier im offenen Lager untergebracht.

Lufttüchtigkeitszeugnis für N7866 (B-24J, 44-44175) ausgestellt.

An die Tucson Air Museum Foundation von Pima County, Tucscon, AZ mit neuer c/r N7866.
Die Registrierung für den Überführungsflug nach Tucson, AZ, zugewiesen.

Flug mit der Fähre.
Abflug von Poona AB mit einem Lieferflug nach Tucson, AZ.


Fotograf: Larry Johnson
Anmerkungen: Im Pima-Museum

Zum Pima Air and Space Museum, Davis-Monthan AFB (South Side), Tucson, AZ.
Sehen Sie sich das Standortdossier an

Aufgebrachte Markierungen: Paisano und Shoot You Re Covered, A, 444175, HE877

Zivilstandsregister, N7866, entwertet.


Fotograf: Paul Thallon
Anmerkungen: 1980 Foto im Pima Air and Space Museum, Tucson, AZ - eines Consolidated-Vultee B-24J Liberator


Fotograf: Tom Tessier
Anmerkungen: Im Pima-Luftmuseum.


Fotograf: Robert Nichols


Fotograf: Robert Nichols


Fotograf: Han de Ridder
Anmerkungen: Gescannte Folie.


Fotograf: Han de Ridder
Anmerkungen: Gescannte Folie.


Fotograf: Ken Videan
Anmerkungen: Im Pima-Museum, Arizona.


Fotograf: Ken Videan
Anmerkungen: Im Pima-Museum, Arizona.

Aufgebrachte Markierungen: BUNGAY BUCKAROO, FL, D
Markierungen auf der Backbordseite.

Aufgebrachte Markierungen: NO.6 SQUADRON INDIAN AIR FORCE
Markierungen auf der Steuerbordseite.


Fotograf: Mike Henniger


Fotograf: Mike Henniger


Fotograf: Mike Henniger


Fair-Use-Blog

Von Zeit zu Zeit habe ich mein laufendes Projekt erwähnt, vollständige Ausgaben von William Lloyd Garrisons The Liberator hier auf fair-use.org verfügbar zu machen. Der Liberator ist groß (52-53 Ausgaben jedes Jahr, seit 35 Jahren!) und das Projekt schreitet nur langsam voran. Aber ich freue mich, Ihnen mitteilen zu können, dass das Projekt dank einer Pause von anderen Verpflichtungen, einer Förderung durch das Molinari-Institut und großzügigen Beiträgen von Unterstützern aus dem gesamten Internet von nun an viel schneller und stetiger voranschreiten kann — hoffentlich mit Jede Ausgabe von The Liberator ist ab Anfang August 2014 kostenlos online erhältlich. Aber dafür brauchen wir Ihre Unterstützung!

Hier ist der Deal. Als das Spendenaktionsprojekt begann, hatte fair-use.org dank gelegentlichem Scannen, wenn ich Zeit hatte, mich freiwillig zu melden, The Liberator im Wert von zehn Jahren online: Bände I.-IX. (1830-1839) und Band XXI. (Jan.-Dez. 1851). Um die verbleibenden 25 Jahre ’ der Ausgaben in diesem Sommer fertigzustellen — statt irgendwann um 2019 ’beschaffen wir Spenden über unseren Finanzsponsor, das Molinari-Institut —, um die Scans online zu stellen und beginnen, ein umfangreiches, offenes, kostenloses und forscherfreundliches Archiv und einen Index für alle vorzubereiten, die mehr über den radikalen Abolitionismus und die Geschichte der amerikanischen sozialen Bewegungen erfahren möchten. Die Spendenaktion deckt die Arbeitskosten für das Scannen und die erhöhten Webhosting-Kosten für eine wahrscheinlich sehr weit verbreitete Webressource.

Wir haben die Spendenaktion letzte Woche mit einer sanften, leise in Umlauf gebrachten Einführung begonnen. Und Ich freue mich, Ihnen heute mitteilen zu können, dass wir dank großzügiger Spenden von 8 Spendern bereits über 10 % unseres Ziels erreicht haben — 246 von dem prognostizierten Budget von 2.000 US-Dollar. Und auch das dank der Spenden, wir konnten bereits zwei neue Bände hinzufügen — Band X. und Band XI. of The Liberator (1840-1841) sind jetzt online verfügbar. Wir sind auf dem besten Weg, die nächsten beiden Bände (XII. und XIII.) bis Ende dieser Woche hinzuzufügen.

Über das Projekt:

Unser Ziel ist es, jede Ausgabe von The Liberator von 1831-1865 vollständig, online und kostenlos zur Verfügung zu stellen und kostenlose Tools hinzuzufügen, die Studenten und Forschern bei der Suche in den Archiven der Zeitung helfen.

  • Phase I. besteht darin, jede Ausgabe jedes Jahres von The Liberator aus Mikrofilmquellen zu scannen und Faksimile-PDFs kostenlos online unter fair-use.org/the-liberator zur Verfügung zu stellen. Wenn die Spendenaktion vollständig finanziert ist, Wir sollten in der Lage sein, jede Woche etwa zwei neue Bände mit Faksimile-PDFs im Wert von ’ hinzuzufügen und Phase I bis August 2014 abzuschließen.
  • Phase II. ist vorzubereiten a kostenloser Online-Hypertextindex of The Liberator , ähnlich den Abschnitten "Personen" und "Titel" und "Zeitschriften" von Wendy McElroys unverzichtbarem Comprehensive Index to LIBERTY. Der Index bietet ein leicht durchsuchbares, leicht durchsuchbares und verlinktes vollständiges Inhaltsverzeichnis für jede Ausgabe von The Liberator und ein Verzeichnis der Namen, Buchtitel und Zeitschriftentitel, die auf seinen Seiten erscheinen. Wenn wir unsere Stretch-Ziele für die Spendenaktion erreichen, wird die Spendenaktion den größten Teil der Arbeitskosten für Phase II sowie für das Scanning-Projekt decken. Nachdem Phase I abgeschlossen ist, sollte ich in der Lage sein, einen plausiblen Zeitplan für den Abschluss von Phase II auszuarbeiten, aber ich vermute zu diesem Zeitpunkt, dass sie möglicherweise bis Ende des Jahres abgeschlossen sein könnte.
  • Phase III. wäre zu beginnen transkribieren einzelne Artikel und Spalten aus den PDF-Faksimiles in leichtgewichtiges, standardbasiertes, verlinkbares, durchsuchbares HTML. Dies wird ein immenser Arbeitsaufwand sein, und es wird ein systematischer Aufwand sein, um es abzuschließen. Wir werden eine weitere Runde der Mittelbeschaffung durchführen, um die Transkriptionen der Phase III zu unterstützen, sobald Phase I. und Phase II abgeschlossen sind. ist in Arbeit.

Über den Befreier

Garrison’s Liberator, das von 1831 bis 1865 lief, war die bekannteste Zeitschrift zur radikalen Abschaffung in den Vereinigten Staaten. Verkünden in der ersten Ausgabe, dass:

. . . Ich bin mir bewusst, dass viele die Strenge meiner Sprache ablehnen, aber gibt es keinen Grund zur Strenge? ich Wille sei so hart wie die Wahrheit und so kompromisslos wie die Gerechtigkeit. Zu diesem Thema möchte ich nicht mit Maßen denken, sprechen oder schreiben. Nein! Nein! Sagen Sie einem Mann, dessen Haus in Flammen steht, sagen Sie ihm, er solle seine Frau mäßig aus der Hand des Plünderers retten in einer Sache wie der Gegenwart Mäßigung zu gebrauchen. Ich meine es ernst — Ich werde nicht widersprechen — Ich werde nicht entschuldigen — Ich werde keinen Zentimeter zurückweichen — UND ICH WERDE GEHÖRT.

Zusammen mit dem Kreis der schwarzen und weißen Radikalen, die seine Zeitung anzog, half Garrison’s Liberator bei der Organisation und bot ein Forum für die Abolitionistische Bewegung, die die nächsten 35 Jahre damit verbrachte, sich für die sofortige Emanzipation aller Sklaven zu engagieren und rassistische Vorurteile zu verurteilen und “Amerikanische Farbphobie” und das Beharren darauf, dass Emanzipation nur durch eine radikale moralische und soziale Transformation wirklich zustande kommen kann. Sie forderte eine Politik der Radikalisierung des Gewissens und leugnete, dass Wahlspiel, Parteipolitik oder politische Kompromisse jemals allein eine Befreiung bewirken würden. Im Zeitalter der Fugitive Slave Acts verurteilten die Garnisonen die Verfassung der Vereinigten Staaten als Waffe der Sklavenhändler. “Ein Kompromiss mit dem Tod und ein Abkommen mit der Hölle.” Sie lehnten den Einsatz politischer oder militärischer Macht als Mittel zur Überwindung des Sklavensystems ab und plädierten für Disunion (“Keine Union mit Sklavenhaltern, religiös oder politisch”) und argumentierten, dass die Nördliche freie Staaten aus der Union austreten und so friedlich die wirtschaftliche, politische und militärische Unterstützung des Bundes, von der die Sklavenmacht abhängig war, entziehen und (sie argumentierten) das Sklavensystem zum Zusammenbruch treiben sollten, indem sie die verfassungsmäßigen Kompromisse, die es stützten, rausschmeißen. Garrison und sein Kreis zogen angesichts der Verurteilung durch konservativere Anti-Sklaverei-Aktivisten auch ständig Parallelen und Verbindungen zwischen dem Kampf gegen die Sklaverei und anderen Kämpfen für soziale Befreiung und nahmen frühzeitig und mutig Stellung zur Verteidigung der Rechte der Frauen und der internationalen Frieden.

Was Sie tun können, um zu helfen

Wenn Ihnen dieses Projekt gefällt oder Sie die Materialien nützlich finden, Sie können die Arbeit unterstützen und den laufenden Fortschritt mit einem Beitrag zum Projekt in beliebiger Höhe über das Molinari-Institut – den gemeinnützigen Sponsor des Fair Use Repository – beschleunigen. Wir können Kreditkartenspenden über GoFundMe.com annehmen und wir können auch Bitcoin-Spenden an Bitcoin annehmen:18Bojnp2UG3iDpXT9CxjutjsXQjWgbmSCW . (Wenn Sie uns einen BTC-Beitrag senden, kontaktieren Sie uns bitte, um uns mitzuteilen, wer Sie sind, was Sie gespendet haben und wo wir Sie erreichen können, damit wir Ihnen ein Dankeschön senden und Sie, wenn Sie möchten, auf dem Laufenden halten können Datum mit dem Fortschritt des Projekts!) Mitwirkende haben die Möglichkeit, ihren Namen mit unserem Dank auf der Archivseite unter fair-use.org/the-liberator/ erscheinen zu lassen oder anonym zu bleiben, wenn sie es vorziehen. Sie können auch regelmäßige Updates (nicht mehr als eine E-Mail pro Woche) über den Fortschritt der Spendenaktion und des Scan-Projekts erhalten.

Bitte teilen Sie diesen Hinweis weit und breit! Wir können dieses Projekt mit einem kleinen Budget abschließen, aber wir brauchen Ihre Hilfe, um die Nachricht zu verbreiten. Ein Link hier funktioniert einwandfrei oder Sie können direkt auf die Spendenaktionsseite von GoFundMe.com unter www.gofundme.com/8tb288 verlinken

Wenn Sie Zugang zu Mikrofilm- und Scangeräten haben, können Sie dem Projekt auch immens helfen, indem Sie uns unter fair-use.org kontaktieren, um alternative Seitenscans einiger Ausgaben zu hosten — wie bei jeder Zeitschrift des 19. Jahrhunderts, viele der Ausgaben die wir scannen, wies die Seiten bereits Schönheitsfehler, Risse oder Knicke auf, als sie auf Mikrofilm konserviert wurden, und wenn Textteile in unserer Ausgabe unleserlich sind (die Mikrofilmsammlung der American Periodical Series, University Microfilms International, Ann Arbor, Mich. , wie in den Auburn University Libraries in Auburn, Alabama gefunden.) würden wir gerne alternative Seitenscans dieser Ausgaben aus anderen Quellen haben.

Danke für alles, was Sie tun können. Und wie immer, lesen, zitieren und genießen!

Eine Antwort auf “The Liberator in voller Länge kostenlos online: Scanning-Projekt, Woche 1”

[…] zitierbare kostenlose Kultur für eine vernetzte Welt « The Liberator in Full Online for Free: Scanning Project, Week 1 […]


Datei:Consolidated Liberator - Kokosinseln - Operationen der Royal Air Force im Fernen Osten, 1941-1945. CI1542.jpg

HMSO hat erklärt, dass der Ablauf der Crown Copyrights weltweit gilt (Ref: HMSO Email Reply)
Mehr Informationen.

Dieses Tag ist für den Einsatz vorgesehen, bei dem festgestellt werden muss, dass Verbesserungen (z. B. Helligkeit, Kontrast, Farbanpassung, Schärfung) an sich nicht kreativ genug sind, um ein neues Urheberrecht zu generieren. Es kann verwendet werden, wenn nicht bekannt ist, ob Verbesserungen vorgenommen wurden, sowie wenn die Verbesserungen klar, aber unzureichend sind. Für bekannte unbearbeitete Rohscans können Sie ein geeignetes <> stattdessen taggen. Informationen zur Verwendung finden Sie unter Commons: Verwendung des PD-Scan-Tags.


Datei:Consolidated Liberator - Digri - Operationen der Royal Air Force im Fernen Osten, 1941-1945. CI764.jpg

HMSO hat erklärt, dass der Ablauf der Crown Copyrights weltweit gilt (Ref: HMSO Email Reply)
Mehr Informationen.

Dieses Tag ist für den Einsatz vorgesehen, bei dem festgestellt werden muss, dass Verbesserungen (z. B. Helligkeit, Kontrast, Farbanpassung, Schärfung) an sich nicht kreativ genug sind, um ein neues Urheberrecht zu generieren. Es kann verwendet werden, wenn nicht bekannt ist, ob Verbesserungen vorgenommen wurden, sowie wenn die Verbesserungen klar, aber unzureichend sind. Für bekannte unbearbeitete Rohscans können Sie ein geeignetes <> stattdessen taggen. Informationen zur Verwendung finden Sie unter Commons: Verwendung des PD-Scan-Tags.


Der Befreier des Zweiten Weltkriegs betont die Lehren der Vergangenheit

Die Carmel High School hat eine lange Geschichte in der Verbindung von Schülern mit engagierten Rednern mit persönlichen Berichten über historische Ereignisse. Kürzlich hörten die Schüler aus erster Hand die Perspektive von Alan Moskin, einem Einwohner von Nanuet, NY, und Veteran des Zweiten Weltkriegs, der bei der Befreiung des Konzentrationslagers Gunskirchen half. Moskin war auch bei den Nürnberger Prozessen gegen hochrangige Nazi-Funktionäre nach Kriegsende anwesend.

Die Sozialkundelehrerin Susan Tornatore, die einen Wahlkurs über Nazi-Deutschland und den Holocaust leitet, leitet seit fünf Jahren die Vortragsreihe. 2015 brachte Tornatore eine Gruppe von Studenten in das Rockland Holocaust Museum, um Moskin sprechen zu hören. Sie fanden die Erfahrung so stark, dass sie sie ermutigten, Moskin einzuladen, vor der gesamten Carmel High School-Gemeinde zu sprechen.

Eine Partnerschaft zwischen der Carmel High School Social Studies Department und dem Rockland Holocaust Museum brachte den Schülern dieses Jahr virtuell Moskins beeindruckende Geschichte.

"Er hat eine Erfahrung, die Lehren aus der Vergangenheit hat und eine bedeutende Bedeutung für die Schwierigkeiten hat, mit denen wir heute in unserer Nation konfrontiert sind", sagte Tornatore.

Mit zunehmendem Alter von Holocaust-Augenzeugen gehören diese Schüler zu der letzten Generation, die die Möglichkeit haben wird, direkt von ihnen zu hören, daher war Moskins Präsentation besonders tiefgründig.

Während seiner Zoom-Präsentation betonte Moskin, wie wichtig es für die Menschen sei, sich an die Ereignisse während des Zweiten Weltkriegs zu erinnern. In einer Zeit, in der die Holocaust-Leugner im Internet wachsen, betonen Lehrer gegenüber den Schülern, wie wichtig es ist, Quellen und diese Interpretationen der Geschichte zu bewerten.

Moskin forderte die Schüler auf, in ihrer Schule und Gemeinde aufrichtig zu sein – etwas, das der Distrikt auch in seinem Carmel 6C-Leitprinzip der Staatsbürgerschaft fördert.

„Wir haben seine persönliche Geschichte gehört, die einen Unterschied gemacht hat, anstatt sie im Klassenzimmer zu studieren“, sagte der Senior Sal Lagana Meter rechts, ich wäre nicht hier.“

"Es war so mächtig. Ich weiß, dass einige Leute nicht glauben, aber so wie er sprach, muss man ihm glauben", sagte Holly DeFeo, Seniorin.


Konsolidierte B-24 Liberator-Fotos

Filter

B-24 Befreier Bomber Foto

Consolidated B-24J Liberator N224J Witchcraft Deer Valley Airport Arizona 20. April 2011 Foto

B-24 Bomber fliegen eine Mission - Zweiter Weltkrieg Foto

B-24 Liberator - 2. Weltkrieg 1944 Foto

Foto der befreienden Erfahrung

Nummer 9 Konsolidiertes B-24-Befreier-Foto

Collings Foundation konsolidiertes B-24J Liberator Witchcraft Photo

Sonnenuntergang Nummer 9 konsolidiertes B-24-Befreier-Foto

Nummer 9 Konsolidiertes B-24-Befreier-Foto

Konsolidiertes B-24-Befreier-Foto

B-24 Liberator Bomber, die auf ein Ölraffinerie-Foto zielen

Konsolidiertes B-24 Liberator Heavy Bomber Foto

Baubomber, C.1941 Foto

Diamond LiL-Consolidated B-24 Liberator Foto

Konsolidierter B-24 Liberator im Hochflug Foto

Flugzeug - Fabrik - Der Große Befreier 1943 Foto

Erdbeerhündin, konsolidiertes B-24D Liberator Photo

Auf dem Weg zur Geschichte Foto

Boeing B-17G Flying Fortress, Shoo Shoo Shoo Baby Photo

Flugzeug - Fabrik - Der Große Befreier 1943 - Seite an Seite Foto

Uns. Air Force Consolidated B-24 Foto

Curtiss P-40E, Warhawk Foto

Konsolidiertes B-24J Liberator-Foto

Shoo Shoo Shoo Baby, B-17G Flying Fortress Photo

Witchcraft Takeoff Roll Foto

Konsolidiertes B-24-Befreier-Foto

B-24 Liberator, der Bomben über Deutschland 1945 loslässt Foto

Konsolidierte B-24-Befreier auf einer Mission - WW2 1943 Foto

Boeing B-29, Superfortress, Bockscar, Nase Art Photo

Douglas B-26C, A-26C, Eindringling, Traummädchen-Foto

Douglas B-26C, A-26C, Eindringling, Traummädchen, Nasenkunstfoto

P-40 Warhawk American Dream Foto

Republic P-47D, fünf mal fünf Foto

Curtiss P-40E Warhawk Foto

Lockheed P-38L Blitzfoto

Lockheed, P-38L, Blitzfoto

De Havilland DH 98 Mücke Foto

Douglas A-20G Chaos, Little Joe Foto

Douglas A-20G, Havoc, Little Joe Foto

Douglas, A-20G, Havoc, Little Joe Foto

Republic P-47D Thunderbolt, Fiery Ginger Foto

North American P-51D Mustang, Shimmy IV Foto

Douglas C-47D Skytrain-Foto

Douglas C-47D, Skytrain-Foto

Mitsubishi A62M Zero Photo

Curtiss C-46D Commando Foto

Curtiss C-46D, Commando-Foto

De Havilland, DH 98 Mücke Foto

De Havilland, DH 98, Mosquito Foto

Tico Belle C47 - Überlebtes Normandie-Foto

Shoo Shoo Shoo Baby, Boeing B-17G Flying Fortress Photo

Shoot You Are Covered, Nose Art auf einem B-24 Liberator Foto

B-17G Fliegende Festung, Shoo Shoo Shoo Baby Photo

Konsolidiertes, B-24D, Liberator Strawberry Bitch Photo

1 - 72 von 126 konsolidierten B-24-Befreier-Fotos zum Verkauf

Wir haben Millionen von Artikeln weltweit für unsere über 1 Million Künstler versandt. Jeder Kauf wird mit einer 30-tägigen Geld-zurück-Garantie geliefert.

Unsere Firma

Schaffen

VERKÄUFER

Kontakt

In Verbindung bleiben

Melden Sie sich für unseren Newsletter an, um exklusive Angebote, Rabattcodes und mehr zu erhalten.


Es war Gegenstand unfairer Kritik

Die Piloten und die Besatzung des IX. Truppentransporterkommandos trugen oft die Hauptlast der negativen Presse für die weit verbreiteten Fehlabbrüche, die am D-Day stattfanden. Historiker zitieren oft die Kritik an Fallschirmjägern, ohne sich jemals die Mühe zu machen, die Piloten selbst zu konsultieren. Natürlich sind Luftlandetruppen nicht Flieger noch Navigatoren. Die wenigsten von ihnen werden mit den Schwierigkeiten vertraut sein, die mit dem nächtlichen Tiefflug über unbekanntes Territorium, bei starkem Wind, starker Wolkendecke und vereinzelter Flak verbunden sind. All dies sind Faktoren, die zur Zerstreuung von Fallschirmjägern am D-Day beigetragen haben.

ÜBER DEN AUTOR: Adam Berry ist der Autor von A Breathtaking Spectacle, einer dreibändigen Serie, die sich auf die drei Flügel des IX. Truppentransporterkommandos konzentriert. Der erste Band konzentriert sich auf das 52. Truppentransportergeschwader. Die Leser werden nie zuvor veröffentlichte Bilder der Flugzeugbesatzung, Flugzeuge und Basen sowie Berichte aus erster Hand, Originalzeugnisse und historische Informationen zu den geflogenen Missionen sehen. Für weitere Informationen besuchen Sie bitte www.overlord-publishing.com, wo der erste Band derzeit vor seiner Veröffentlichung im April 2019 vorbestellt werden kann.