JFK Hochzeit - Geschichte

JFK Hochzeit - Geschichte

Patrick Kennedy

Kennedy wurde von der Saturday Evening Post als ""schwul", (nicht in der heutigen Bedeutung) jung, Bachelor" beschrieben, der ohne Sorge und Verpflichtung durch Washington reiste. Das waren vielleicht lustige und positive Eigenschaften, um einen Kongressabgeordneten zu beschreiben, aber das war nicht der Fall für einen angehenden Senator, der noch größere Ambitionen hatte. Glücklicherweise lernte Jack Jacqueline Bouvier 1951 bei einer Dinnerparty kennen, die der Journalist Charlie Bartlett veranstaltete. Jacqueline Bouvier war Mitglied einer angesehenen New Yorker katholischen Familie. Sie arbeitete in Washington als Reporterin, als sie den Kongressabgeordneten Kennedy traf. Eine zweijährige Werbung begann. Die Werbung wurde durch Jacks Senatskampagne unterbrochen, die Priorität hatte, aber die Beziehung ging trotzdem weiter. Am 12. September 1953 heirateten sie auf dem Anwesen ihres Stiefvaters in Newport Rhode Island. Sie verbrachten zusammen die Flitterwochen in Acapulco.



Fotos von JFK und Jackie Kennedy „Hochzeit des Jahrhunderts“

2014 wurde eine noch nie dagewesene Sammlung von Fotos von der Hochzeit von John F. Kennedy und seiner Frau Jacqueline versteigert. Die unveröffentlichten Negative wurden vom freiberuflichen Fotografen Arthur Burges aufgenommen, der bei der Hochzeit der Kennedys in Newport als Ersatzfotograf gefragt wurde. Rhode Island, am 12. September 1953.

Die Fotografien wurden nach seinem Tod 1993 von seiner Familie in seiner Dunkelkammer entdeckt, aber seitdem geheim gehalten.

Von der „Hochzeit des Jahrhunderts“ gibt es insgesamt 13 Fotos, darunter vier des neuen Brautpaares.

Siebenhundert Gäste nahmen an der Hochzeit des schneidigen jungen irisch-amerikanischen Politikers und seiner exotischen französischsprachigen Braut in der St. Mary's Church teil.

Die Hochzeit, die von vielen als eines der größten gesellschaftlichen Ereignisse des Jahrzehnts, wenn nicht des Jahrhunderts, angesehen wird.

Fast 1.200 nahmen an dem anschließenden Empfang auf der Hammersmith Farm, Jackies Elternhaus, teil.

RR Auctions verkaufte auch andere Erinnerungsstücke, darunter von Präsident Kennedy unterzeichnete Ernennungsschreiben und Karten, die das Präsidentenpaar verschickte.


Die Kirche, in der Jackie JFK geheiratet hat, wird für Touristen geöffnet

Die St. Mary's Church, in der Jacqueline Lee Bouvier den damaligen Senator John Fitzgerald Kennedy heiratete, zieht seit langem Geschichtsinteressierte nach Newport, Rhode Island. Aber jahrelang war die katholische Pfarrei außerhalb der traditionellen Messezeiten normalerweise geschlossen, sodass Besucher keine Möglichkeit hatten, hineinzuschauen.

Zum Glück für die Fans des ikonischen Paares ändert sich in diesem Sommer alles.

In diesem Monat startet St. Mary's "Return to Camelot", eine Reihe von Programmen, die der Kennedy-Hochzeit gewidmet sind und Touristen an diesem historischen Tag im September 1953 mitnehmen werden.

Jeden Dienstag bis Oktober lädt Pfarrer der Kirche, Reverend Kris von Maluski, Besucher ein, das Innere der Kirche zu besichtigen und für Fotos in der Bank Nummer zehn zu posieren (wo das Paar während seiner Aufenthalte in Newport sowohl vor als auch während der Präsidentschaft Kennedys verehrte). , sehen Sie sich Filmausschnitte der Zeremonie an und hören Sie lokale Geschichten über den großen Tag.

Laut Associated Press sah die Diözese Providence dies als eine Möglichkeit für die Kirche, mit mehr Menschen in Kontakt zu treten.

„Ich habe soziale und kulturelle Veranstaltungen gebilligt, um Menschen in unserer Kirche, Evangelisierung und Öffentlichkeitsarbeit willkommen zu heißen“, sagte Bischof Thomas Tobin in einer Erklärung am Donnerstag. "Es ist besonders angemessen angesichts der Geschichte von Newport und insbesondere von St. Mary's."

Der Eintrittspreis kommt auch der lokalen Gemeinschaft zugute. Die Kosten für das Erlebnis Return to Camelot betragen 15 USD pro Person. Der Erlös wird für die Restaurierung der Chorempore der Kirche und für die Erhaltung einer neu renovierten Orgel verwendet.

"Reisende suchen heute wirklich nach authentischen Erlebnissen", sagte Evan Smith, Tourismusdirektor von Newport, über das Projekt. "Wenn jemand nach Newport kommt und sagt: 'Ich habe in der Kirche in der Kirchenbank gesessen, wo Jacqueline Bouvier John Kennedy geheiratet hat, das ist eine echte Erfahrung, an die sich die Leute für den Rest ihres Lebens erinnern werden."


Graham berief ein geheimes Treffen einflussreicher Kirchenführer ein

Wie in Carol George &aposs 1992 Biographie von Peale erwähnt, Gott&aposs Verkäufer, schickte Peale Nixon während eines Urlaubs in Europa im August 1960 einen Brief, in dem er enthüllte, dass "Vor kurzem verbrachte ich eine Stunde mit Billy Graham, der wie ich der Meinung ist, dass wir alles in unserer Macht Stehende tun müssen, um Ihnen zu helfen."

Das Buch erzählte auch von einem geheimen Treffen einflussreicher Verbündeter um diese Zeit, wie durch einen Brief von Peale&aposs Frau Ruth an einen Freund offenbart wurde. "Norman hatte gestern in Montreux, Schweiz, eine Konferenz mit Billy Graham und etwa 25 Kirchenführern aus den Vereinigten Staaten", schrieb sie. "Sie waren sich einig in der Meinung, dass die Protestanten in Amerika auf irgendeine Weise erregt werden müssen, sonst werden die katholische Wählerschaft plus Geld diese Wahl gewinnen."

Ein zweites, öffentlicheres Treffen, an dem viele der gleichen Teilnehmer teilnahmen, war für den 7. September in Washington, DC geplant. Graham war immer noch außer Landes und plädierte dafür, die Ereignisse ohne ihn nicht zu kennen – Peale wurde zum Gesicht der Versammlung und wurde prompt dafür gesprengt, eine Konferenz über die Unzulänglichkeiten der katholischen Kirche abgehalten zu haben, ohne dass liberale Theologen oder Vertreter anderer Glaubensrichtungen dazu beigetragen haben. Der Aufschrei war so groß, dass viele Zeitungen Peale&aposs syndizierte Kolumne fallen ließen, und er bot sogar an, seine Pfarrstelle in New York City&aposs Marble Collegiate Church aufzugeben.


Familiendynastie schützt einen „Mörder“ Kennedy

Der Umweltschützer Robert F. Kennedy Jr. führte geheime Tagebücher, die seine Frau Mary gefunden hatte, die letztes Jahr inmitten einer umstrittenen Scheidung Selbstmord beging. Die Post, der von einer Quelle Kopien der Zeitschriften zur Verfügung gestellt wurden, berichtete zuvor, wie die Bände die „Lustdämonen“ von RFK detailliert beschrieben, während sie seine sexuellen Eroberungen mit 37 Frauen aufzeichneten. Nun zeigen neu enthüllte Einträge die Reaktion der Familie auf den Tod von JFK Jr. im Jahr 1999.

Der tragische Tod von John F. Kennedy Jr. war von tiefer Trauer geprägt – und laut Robert F. Kennedy Jr.s geheimem Tagebuch war es ein intensiver Familienstreit über die Beerdigungen, bevor die Leichen überhaupt geborgen wurden.

Die Einträge des Journals nach dem Flugzeugabsturz vom 16. Juli 1999, bei dem Kennedy, 38, Frau Carolyn Bessette, 33, und Schwägerin Lauren Bessette, 34 ums Leben kamen, liefern einen seltenen Augenzeugenbericht über die intensiv private Szene in der Kennedy-Gebäude und das kleinliche, angespannte Gezänk darüber, ob Carolyn die königliche Kennedy-Behandlung verdient hätte.

Kennedy berichtet über ein hitziges Treffen in New York City, drei Tage nach dem Absturz, bei dem andere Mitglieder der Kennedy-Familie Ann Freeman, Carolyn Bessettes trauernder Mutter, mitteilen, dass JFK Jr. auf dem Familiengrab in Brookline, Massachusetts, begraben werden würde, und "dass sie mit Carolyn machen konnten, wie sie wollten."

Das herzzerreißende Drama um den Tod von JFK Jr. war einer von vielen privaten Familienmomenten, die Kennedy in dicken, roten Zeitschriften aufzeichnete, die von The Post rezensiert wurden.

Mitte Juli 1999 traf sich die Familie in Hyannis Port, Massachusetts, zur Hochzeit von RFK Jr.s Schwester Rory Kennedy, dem jüngsten Kind des ermordeten Sen. Robert F. Kennedy.

RFK Jr.s Frau hatte JFK Jr. und Bessette eine Woche zuvor besucht und Bessette erzählte ihr, dass ihr Mann „so deprimiert“ sei, weil er mit seiner Schwester Caroline um Möbel im Martha's Vineyard-Haus gestritten habe, das einst ihnen gehörte Mutter und wurde ihnen überlassen, als Jacqueline Kennedy Onassis 1994 starb. JFK Jr. war dabei, den Anteil seiner Schwester am Anwesen der Red Gate Farm aufzukaufen.

Kennedy bemerkt, dass "John mir auch anvertraute, wie verletzt er durch Carolines Handlungen war." (Im vergangenen Frühjahr hat Caroline Kennedy, die kurz vor ihrer Vereidigung als US-Botschafterin in Japan steht, einen Teil des Anwesens für 45 Millionen Dollar auf den Markt gebracht.)

Kennedy erwähnt auch die Kämpfe von JFK Jr. mit dem George-Magazin, das er mitbegründet hat, und den Aufruhr, der verursacht wurde, als er den Hustler-Verleger Larry Flynt einlud, sich an seinen Tisch beim diesjährigen White House Correspondents‘ Dinner zu setzen. Senator Ted Kennedy hatte seinem Neffen John einen „enttäuschten Brief“ über die Entscheidung geschrieben und „John wurde dadurch verletzt, weil seine Familie so wichtig ist.“

Kennedy sagt nichts über die Eheprobleme zwischen John und Carolyn, Streitigkeiten, die größtenteils nach ihrem Tod ans Licht kamen.

„Mary und ich haben beschlossen, dass wir sie dieses Wochenende besuchen und viel Zeit mit ihnen verbringen werden“, schrieb RFK Jr., jetzt 59, über seinen sieben Jahre jüngeren Cousin.

Das Paar kam am nächsten Abend um 18 Uhr vor dem Hochzeitsprobenessen bei JFK Jr. in Hyannis Port vorbei, aber er war nicht da.

Sie gingen an diesem Abend um 9, 10 und 11:30 Uhr zurück, schreibt Kennedy. Ein Freund und die Haushälterin waren da und hatten das Abendessen vorbereitet, in der Erwartung, zusammen zu essen, aber John und Carolyn waren nirgendwo zu finden.

„Ich habe mir überhaupt keine Sorgen gemacht, denn mit John kann alles passieren“, schreibt er.

Aber um 3 Uhr morgens, schreibt Kennedy, wurde er von seiner Schwester Kerry geweckt, die sagte, das Flugzeug ihres Cousins ​​sei vermisst.

„Da wusste ich, dass John tot ist“, schreibt er.

Er sah hinüber zu dem Licht auf der Veranda, das im Haus seines Cousins ​​brannte, und fühlte sich leer und traurig.

Am nächsten Tag gab Senator Ted Kennedy bekannt, dass Rorys Hochzeit verschoben wurde, als sich die Presse auf dem Gelände versammelte.

„Das Wasser hatte 68 Grad, also hatten einige Leute Hoffnung, dass sie vielleicht noch am Leben sind, aber ich hatte keine“, schreibt Kennedy.

Das Gezänk um die Leichen begann am nächsten Tag, dem 18. Juli, noch bevor sie geborgen wurden.

Die Familie Bessette war „sehr verärgert“ darüber, wo das Trio begraben werden würde, da die Mutter der Mädchen ein Grundstück in Greenwich, Connecticut, in der Nähe ihres Hauses bevorzugte.

„Ann will sie in der Nähe haben und hat Angst, dass die Familie K versuchen könnte, sie nach Brookline zu bringen“, schreibt Kennedy.

Der Holyhood Cemetery in Brookline ist die Ruhestätte von Joseph und Rose Kennedy, dem Patriarchen und der Matriarchin der Familie.

Nach weiteren verzweifelten Telefonaten sagt Kennedy, dass ein Treffen mit Ann Freeman und Caroline Kennedy in New York City arrangiert wurde. Stattdessen schickte Kennedy ihren Ehemann Ed Schlossberg zusammen mit Vicky Reggie, Ted Kennedys Frau, wie RFK Jr. feststellt.

„Die ganze Familie Bessette weiß, dass Ed Carolyn hasste und alles in seiner Macht Stehende tat, um ihr das Leben miserabel zu machen. . . er hat die am Boden zerstörte trauernde Mutter gemobbt, gemobbt, gemobbt“, schreibt er.


Obwohl die jüngsten Präsidentschaftskandidaten John Kerry und John McCain beide Purple Hearts für ihre Dienste während des Krieges erhielten, ist Kennedy der einzige Präsident, der sich dieser Ehre rühmen kann. Er erhielt es, nachdem er am 22. August 1943 im Einsatz verwundet worden war.

Die Kennedy-Geschwister feiern die Hochzeit von John und Jackie. Von Toni Frissell, 1953, Library of Congress, Public Domain, Wikimedia Commons

Als JFK Jacqueline Lee Bouvier am 12. September 1953 in Newport, Rhode Island, heiratete, diente sein Bruder Robert als sein Trauzeuge. Aber dieser Trauzeuge wurde ein wenig wild. Laut Evan Thomas' Robert Kennedy: Sein LebenAm Hochzeitstag seines Bruders benahm sich Bobby "wie ein ungezogener Teenager, der einem Polizisten den Hut klaut". „Joe Kennedy war wütend. Er rief Bobby und seine Mitverschwörer, seinen Bruder Teddy und einige jüngere Cousins ​​zu sich und hielt ihnen einen Vortrag über die Schande des Familiennamens. Als Bobby versuchte, etwas zu sagen, schnappte Joe: „Nein. Du bleibst still und hörst mir zu. Das ist kindisches Verhalten, und so etwas will ich nicht mehr.‘“


Tatiana Schlossberg heiratet in Martha's Vineyard Ceremony

Tatiana Schlossberg, Tochter von Caroline Kennedy und Enkelin des verstorbenen Präsidenten John F. Kennedy, hat am Wochenende in Martha's Vineyard ihren College-Geliebten George Moran geheiratet. Die Zeremonie fand am 9. September im Haus der Familie der Braut statt, so a New York Times Bekanntmachung .

Über die Hochzeit war noch nicht viel bekannt, außer dass sie vom ehemaligen Gouverneur von Massachusetts, Deval L. Patrick, geleitet wurde. Aber jetzt haben wir unseren ersten Blick auf den großen Tag. Heute Morgen hat die JFK-Bibliothek die ersten Fotos des glücklichen Paares getwittert, die von der Fotografin Elizabeth Cecil aufgenommen wurden.

Schlossberg und Moran lernten sich als Studenten an der Yale University kennen. Sie ist Reporterin, die bis vor kurzem für die Times über den Klimawandel berichtet hat. Derzeit studiert sie Medizin an der Columbia University in New York.


JFK Jr.'s Wedding Isle: Die Abgeschiedenheit von Cumberland Island bietet sowohl Promis als auch einfachen Leuten Ruhe und Privatsphäre

Kaum war die Greyfield Inn-Fähre aus dem Jachthafen von Fernandina Beach, Florida, geduckt, als jemand die Frage stellte.

"Okay, lass uns das hinter uns bringen", sagte Jerry, ein dreister Geschäftsmann um die 40, der im Urlaub aus Atlanta war. Mit einem kalten Busch-Bier in der einen Hand und einer Tüte gekochter Erdnüsse in der anderen sah er die junge Frau in der Greyfield Inn-Uniform an, lächelte charmant schief und fragte: „Hast du welche von der Hochzeit gesehen? ”

Jeder an Bord des Bootes nach Cumberland Island, wir alle sieben, wussten genau, welche Hochzeit er meinte. Der Film mit John F. Kennedy Jr. und Carolyn Bessette – und natürlich Cumberland. Die Zeremonie blieb überraschend privat, auch weil sie auf dieser abgelegenen und wenig bekannten Barriereinsel vor der Küste von Georgia stattfand.

Aber Cumberland war etwas Besonderes, lange bevor die Kennedys es auf die Landkarte brachten. Die Hochzeit war einfach das jüngste Kapitel in einer farbenfrohen Geschichte, die 4000 Jahre zurückreicht, als die Timucuan-Indianer Austern über offenem Feuer am Strand rösteten. In den letzten 400 Jahren war die Insel die Heimat von Jesuitenmissionaren, französischen, spanischen und englischen Entdeckern, Helden des Unabhängigkeitskrieges und einer anderen berühmten amerikanischen Familie. Nachdem die Carnegies im Norden ihr Vermögen mit Stahl gemacht hatten, kamen sie herunter und machten Cumberland zu ihrem privaten Gehöft.

Was diese historische Insel jedoch von anderen in der Nähe unterscheidet, ist die Tatsache, dass sie heute isoliert und unbebaut ist. Cumberland ist mit einer Länge von 29 Kilometern und einer Breite von fünf Kilometern größer als Manhattan. Dennoch hat es nur etwa 35 Vollzeitbewohner, ein Gasthaus und kilometerlange unberührte Strände, lebendige Eichenwälder und Marschland. Auf Cumberland sehen Sie wilde Pferde, Weißwedelhirsche, Delfine, Gürteltiere und im Winter 200 Vogelarten, die hierher ziehen. Es ist eine wahre Schatzinsel.

Aber es gibt keine Touristengeschäfte, Telefonleitungen oder Fernseher. Keine Fahrzeuge außer denen von Parkwächtern und Anwohnern. Und keine andere Möglichkeit, die Insel zu erreichen, als eine Fahrt mit der Fähre.

Obwohl der Kongress 1972 einen Teil der Insel zur nationalen Küste ernannte, erfreute sie sich einer unauffälligen Erscheinung, die von den schickeren Resorts auf den benachbarten Sea Island, Ga. und Amelia Island, Florida, überschattet wurde. Bis zu der jüngsten Aufmerksamkeit war Cumberland sicherlich ein Geheimnis Ort, den nur Georgier kennen Urlauber erfuhren von der Insel und dem Greyfield Inn hauptsächlich durch Mundpropaganda, so wie es die Bewohner und langjährigen Besucher, die dieses Paradies so beschützten, bevorzugten.

Ein Großteil der Hochzeitsberichterstattung erweckte den Eindruck, dass Cumberland für den normalen Reisenden tabu oder irgendwie exklusiv war. Aber es ist für die Öffentlichkeit zugänglich und es ist kein Treuhandfonds erforderlich, um sich die Insel zu leisten. Ein Besuch kann nur 10,07 US-Dollar kosten, den Preis eines Hin- und Rückflugtickets auf der Cumberland Queen, der ganzjährigen Fähre des National Park Service, und Sie übernachten kostenlos auf einem von fünf Campingplätzen. Oder verbringen Sie zwischen 145 und 350 USD pro Nacht für ein Zimmer im Greyfield, einem von fünf Herrenhäusern, die die Carnegies auf der Insel gebaut haben. So oder so riskieren Besucher, die Cumberland für einen Nachmittag oder ein paar Tage betreten, hoffnungslos mit dem Ort verbunden zu werden.

Die Fähre des Park Service fährt von St. Marys ab, etwa 45 Minuten nördlich von Jacksonville, Florida. Obwohl ich letzten Monat früh an einem sonnigen Morgen ankam, wartete bereits eine Menge von Tagesausflüglern und Campern am Dock. Die Menge bestand aus zotteligen College-Paaren mit Rucksäcken, Familien mit Milchkisten voller Insektenschutzmittel, Snacks und anderen Notwendigkeiten für die Woche sowie einer Reisegruppe mit Namensschildern und jeder nur erdenklichen Kamera. So viel zum abgeschiedenen Cumberland-Erlebnis, dachte ich.

Zum Glück lag ich falsch. Der Parkservice erlaubt nicht mehr als 300 Besucher pro Tag auf der Insel. Im Grunde hat man das Gefühl, den Ort für sich allein zu haben, sobald sich die Fährenmenge in Richtung Strand oder Campingplatz zerstreut.

Während Frühling und Herbst die beliebtesten Jahreszeiten sind, wird Cumberland in der Nebensaison nicht geschlossen. Und die Fähre fährt weiter, wenn auch nach verkürztem Fahrplan. Die Winter sind privater, normalerweise mild (Mitte 60 tagsüber, Mitte 40 nachts) und ideal zum Beobachten oder Beschuss von Vögeln.

Ein Tag auf Cumberland klingt vielleicht nicht nach genug Zeit, aber der fünf Kilometer lange Weg entlang des südlichen Endes zwischen den Docks von Dungeness und Sea Camp bietet ein Gefühl für Geschichte und einen Einblick in die unberührte Naturschönheit. Das Ein-Raum-Museum der Insel, das sich im alten Eishaus der Carnegies befindet, beschreibt eine französische Kolonie, spanische und englische Festungen und die riesigen Plantagen, die in geschäftigeren Zeiten florierten. Jetzt ist alles ruhig. Der Strand in der Nähe ist frei von dem, was Sie heutzutage erwarten - Hochhaus-Eigentumswohnungen, glitzernde Promenaden und Touristen - und lassen ihn wie eine unentdeckte Insel erscheinen. Hinter den pudrigen weißen Dünen lauert ein erstaunlicher maritimer Wald aus lebenden Eichen, der mit Auferstehungsfarnen bedeckt und in spanisches Moos drapiert ist - ein dunkler, exotischer Ort.

Aber alles beginnt mit den dramatischen Ruinen von Dungeness.

Nachdem Thomas Carnegie, Andrews jüngerer Bruder und Geschäftspartner, vom Privatclub der Vanderbilts und Rockefellers auf der nahe gelegenen Jekyll Island brüskiert wurde, kaufte er Anfang der 1880er Jahre Land auf Cumberland. Er baute für seine Frau Lucy und ihre neun Kinder ein großes Anwesen, das ein Herrenhaus, Gärten über Gärten, ein Hallenbad und einen Indoor-Squashplatz umfasste. In der Tradition von Cumberland nannte er seine Kreation Dungeness. So hatte James Oglethorpe, der die Kolonie Georgia gründete, das Jagdschloss genannt, das er Mitte des 18. Jahrhunderts genau an dieser Stelle errichtet hatte. Und Nathanael Greene, der General des Unabhängigkeitskrieges, nannte sein Zuhause hier genauso.

Seltsamerweise starb Carnegie wie Greene, bevor er Dungeness genießen konnte, und es waren ihre Witwen, die die Ländereien noch lange nach ihnen verwalteten und Cumberland anhingen. Noch seltsamer ist, dass etwa 100 Jahre nach dem Brand von Greenes Haus während des Bürgerkriegs auch das Carnegie-Anwesen durch Brandstiftung entkernt wurde.

Alles, was heute von Dungeness übrig ist, ist ein dachloses Skelett aus Steinmauern, Türen und Fensterbänken voller Vegetation und zwei hoch aufragende rote Backsteinschornsteine, in denen Bussarde sitzen. Der Ort hat die unheimliche Stille eines Friedhofs. Der quellgespeiste Gartenbrunnen, der einst Wasser in die Höhe schoss, ist heute nichts anderes als ein kunstvolles Vogelbad.

Nachdem ich mir vorgestellt hatte, wie das Anwesen von Carnegie vor dem Brand ausgesehen haben könnte, wollte ich unbedingt das Greyfield Inn, zwei Meilen nördlich von Dungeness, sehen. Lucy Carnegie baute das dreistöckige Herrenhaus mit weißen Schindeln im Jahr 1901 für ihre Tochter Margaret, und Carnegie-Nachkommen betreiben das Gasthaus seit den 1960er Jahren.

Greyfield bietet seinen Gästen eine andere Seite von Cumberland, die Möglichkeit, sich eher wie ein Freund der Familie denn wie ein Tourist zu fühlen. Kein Wunder, dass die Kennedy-Hochzeitsfeier dort geblieben ist. Die private Gasthausfähre setzt die Gäste am Dock ab, wo ein Mitarbeiter sie mit einem Van die von Eichen gesäumte Auffahrt hinauf begleitet. Für jeden Gast wird eine Thermoskanne Tee oder Limonade und ein herzhaftes Picknick-Mittagessen im Weidenkorb zubereitet.

Die Leute kommen hierher, um sich zu entspannen, und es gibt keinen besseren Ort, um dies zu tun, als auf der großzügigen Veranda, die sich über die gesamte Länge des Hauses erstreckt und an beiden Enden Schaukeln hat. Sie sind so groß wie ein Doppelbett und genauso weich, mit Sitzkissen und Kopfkissen. Am späten Nachmittag gibt es Cocktails und Hors d'oeuvres im alten Waffenraum, wo ein Acht-Punkte-Dollar die Bar überblickt.

Das Haus sieht aus wie um die Jahrhundertwende, eine Mischung aus Wohnhaus und Jagdverein. Es verfügt über hohe Decken, Orientteppiche, dunkle Holzvertäfelungen und robuste Möbel. Die Carnegie-Bibliothek ist wie ein seltener Bücherraum, die Regale sind gesäumt von Erstausgaben und Klassikern. Die Zimmer sind mit Familienantiquitäten, Porträts, Landkarten, frischen Schnittblumen und gelegentlich Tierschädeln auf einem Fensterbrett dekoriert.

Ein Besucher von Cumberland kann Stunden verbringen, ohne eine andere Seele zu sehen. Aber eine Person, die es auf jeden Fall wert ist, getroffen zu werden, ist Gogo Ferguson, die Ururenkelin von Thomas und Lucy Carnegie. Sie wohnt neben Greyfield, das ihr Bruder Mitty Ferguson mit seiner Frau Mary Jo betreibt. Gogo war damit beschäftigt, das Abendessen zu kochen, als ich unangemeldet vorbeikam, aber sie winkte mich wie eine alte Bekannte aus dem Küchenfenster herein. Eine auffällige Frau mit schulterlangen dunklen Haaren, schwarzem Pullover, Jeans, nackten Füßen und ohne Make-up, sie sah aus wie eine glamouröse Schauspielerin.

Gogo entwirft Gold- und Silberschmuck und Utensilien aus Tierknochen und Wachsabgüssen. Hirsch Tibia Salatbesteck. Eine Alligator-Zehenkette. Ein Paar Klapperschlangen-Kieferknochenohrringe. Auf langen Winterspaziergängen sammelt sie die Knochen und verkauft die exotischen Stücke in einem gemütlichen, mit Körben und Körben vollgestopften Atelier und anderswo in gut betuchten Boutiquen. Isabella Rossellini und Hillary Clinton tragen ihre Designs. Jacqueline Kennedy Onassis auch.

Gogo spricht leidenschaftlich über die Verbindungen ihrer Familie zu Cumberland. Sie ist jedoch verschwiegen über die Hochzeit, die sie und ihre Familie für ihren Kumpel John Kennedy Jr. veranstaltet haben, und über die Eheringe, die sie für das Paar entworfen hat.

Nach einem Tag beim Wandern und Radfahren in der Wildnis kehrte ich zu einem lässig-eleganten Abendessen an einem der Banketttische ins Gasthaus zurück. Bei kornischen Wildhühnern mit Äpfeln und Zwiebeln, frischem Spargel und leckerem Zitronenschachkuchen lernten wir uns kennen. Wir verglichen Notizen: Wer ging Beschuss, wer sah Rehe oder wilde Truthähne, wer sah die Kapelle, in der Kennedy den Bund fürs Leben geschlossen hat.

Die First African Baptist Church wurde Ende des 19. Jahrhunderts von befreiten Sklaven auf der Insel gegründet und war bereits auf der geführten Jeep-Tour, die Greyfield anbietet, aber seit der Hochzeit ist sie zu einem längeren und beliebteren Halt geworden. Wenn Paare auf Cumberland heiraten, tun sie dies normalerweise in der Außenkapelle hinter den Dünen am Sea Camp Beach, auf dem Gelände von Dungeness oder einem einsamen Strandabschnitt. Nicht hier.

Die Kirche ist selbst für Cumberland-Verhältnisse abgelegen. Es liegt am nördlichen Ende der Insel auf einer Lichtung in der Wildnis, neben einem Pferdestall und einem Schweinestall eines langjährigen Naturforschers. Die rote Zierleiste und der weiße Lack blättern ab, der Türgriff fehlt und die Fenster wurden übermalt. Drinnen ist es dunkel und muffig wie auf einem Dachboden. Elf verwitterte Bänke stehen vor einem selbstgebastelten Kreuz.

Beim Abendessen gestand ein Rentnerehepaar aus Atlanta, dass die Insel nicht das war, was sie sich vorgestellt hatten. Zu rustikal. Greyfield sei nett, sagte die Frau in sanfter Gelassenheit, aber es gab weder eine Klimaanlage noch eine Dusche. (Die Badezimmer haben Badewannen.)

Sie hätten lieber ein richtiges Resort wie Sea Island, sagte sie, wo sie sich in einem schicken Hotel verwöhnen könnten.

Der Rest von uns wollte Cumberland nicht verlassen. Die Insel übt eine furchtbar starke Anziehungskraft aus. Fragen Sie einfach Jimmy Carter, Robert Duvall oder Jimmy Buffet, die alle schon einmal hier waren. Oder fragen Sie John Kennedy Jr.

(BEGINNTEXT DER INFOBOX / INFOGRAPHIK)

Anreise: Delta, Continental, American, United, TWA, Northwest und USAir bieten Anschlussflüge mit Umsteigen von LAX nach Jacksonville, Florida, dem nächstgelegenen Flughafen von Cumberland Island. Hin- und Rückflugpreise im Vorverkauf beginnen bei etwa 400 US-Dollar.

Die Fähre des National Park Service nach Cumberland Island fährt von St. Marys, Georgia, 45 Meilen nördlich des Flughafens Jacksonville ab (ca. 45 USD Taxifahrt). Die Greyfield Inn-Fähre fährt von Fernandina Beach, Florida, 58 Meilen nördlich des Flughafens ab (eine Taxifahrt von 38 USD).

Der National Park Service betreibt zwei Fähren pro Tag, außer von Oktober bis März, wenn die Fähre dienstags und mittwochs nicht fährt. Die Fähre fährt um 9 und 11:45 Uhr ab. Eine Hin- und Rückfahrkarte kostet 10,07 USD pro Person. Für Fährreservierungen rufen Sie den Parkservice an, Telefon (912) 882-4336 zwischen 7 und 13 Uhr, Montag bis Freitag.

Übernachtung: Greyfield Inn, P.O. Box 900, Fernandina Beach, Fla. 32035 tel. (904) 261-6408. Als einziges Gasthaus auf der Insel hat Greyfield neun Zimmer im Haupthaus und vier weitere in klimatisierten Cottages auf dem Gelände. Die Zimmer reichen von 145 USD pro Nacht für ein gemütliches Einzelzimmer unter der Woche bis zu 350 USD pro Nacht für ein Premium-Zimmer mit Kingsize-Bett, Wohnzimmer und eigenem Bad. Der Preis beinhaltet ein Südstaaten-Frühstück, ein Picknick-Mittagessen und ein köstliches Abendessen, Fahrräder, eine geführte Jeep-Tour und einen privaten Fährtransport. Im Frühjahr und Herbst ist das Gasthaus oft sechs Monate im Voraus ausgebucht.

Cumberland hat fünf Campingplätze. Vier sind primitive Orte im Hinterland, aber Sea Camp Beach hat Toiletten und kalte Duschen. Camping ist kostenlos, aber auf sieben Tage begrenzt, rufen Sie den Parkservice an, um Informationen zu erhalten.


Inhalt

Familie und Kindheit Bearbeiten

Jacqueline Lee Bouvier wurde am 28. Juli 1929 im Southampton Hospital in Southampton, New York, als Tochter des Wall Street-Börsenmaklers John Vernou "Black Jack" Bouvier III und der Prominenten Janet Norton Lee geboren. [8] Ihre Mutter war irischer Abstammung, [9] und ihr Vater hatte französische, schottische und englische Vorfahren. [10] [a] Benannt nach ihrem Vater, wurde sie in der Kirche St. Ignatius Loyola in Manhattan getauft und im römisch-katholischen Glauben erzogen. [13] Eine Schwester, Caroline Lee, wurde vier Jahre später am 3. März 1933 geboren. [14]

Jacqueline Bouvier verbrachte ihre frühen Kindheitsjahre in Manhattan und auf Lasata, dem Landsitz der Bouviers in East Hampton auf Long Island. [15] Sie sah zu ihrem Vater auf, der sie ebenfalls ihrer Schwester vorzog und nannte sein älteres Kind "die schönste Tochter, die ein Mann je hatte". [16] Die Biografin Tina Santi Flaherty verwies auf Jacquelines frühes Selbstvertrauen, da sie einen Zusammenhang mit dem Lob und der positiven Einstellung ihres Vaters zu ihr sah, und ihre Schwester Lee Radziwill erklärte, dass sie ihre "Unabhängigkeit und Individualität" nicht gewonnen hätte, wenn es nicht Für die Beziehung, die sie zu ihrem Vater und Großvater väterlicherseits hatte, John Vernou Bouvier Jr. [17] [18] Jacqueline war schon in jungen Jahren eine begeisterte Reiterin, die erfolgreich in der Sportart Reiten antrat, blieb eine lebenslange Leidenschaft. [17] [19] Sie nahm Ballettunterricht, war eine begeisterte Leserin und zeichnete sich durch das Erlernen von Sprachen aus, indem sie Englisch, Französisch, Spanisch und Italienisch sprach. [20] Französisch wurde in ihrer Erziehung besonders betont. [21]

1935 wurde Jacqueline Bouvier an der Chapin School in Manhattan eingeschrieben, die sie für die Klassen 1–7 besuchte. [19] [22] Sie war eine kluge Schülerin, benahm sich aber oft schlecht, einer ihrer Lehrer beschrieb sie als "ein liebes Kind, das hübscheste kleine Mädchen, sehr klug, sehr künstlerisch und voller Teufel". [23] Ihre Mutter führte dieses Verhalten darauf zurück, dass sie ihre Aufgaben vor den Klassenkameraden erledigte und sich dann gelangweilt aufführte. [24] Ihr Verhalten verbesserte sich, nachdem die Schulleiterin sie gewarnt hatte, dass keine ihrer positiven Eigenschaften von Bedeutung wäre, wenn sie sich nicht benahm. [24]

Die Ehe der Bouviers wurde durch den Alkoholismus des Vaters und außereheliche Affären belastet, die Familie hatte auch nach dem Wall Street Crash von 1929 mit finanziellen Schwierigkeiten zu kämpfen. [15] [25] Sie trennten sich 1936 und ließen sich vier Jahre später scheiden intime Details der Trennung. [26] Laut ihrem Cousin John H. Davis war Jacqueline von der Scheidung tief betroffen und hatte in der Folge eine "Tendenz, sich häufig in eine eigene private Welt zurückzuziehen". [15] Als ihre Mutter den Standard Oil-Erben Hugh Dudley Auchincloss, Jr. heiratete, nahmen die Bouvier-Schwestern nicht an der Zeremonie teil, da sie schnell arrangiert wurde und Reisen aufgrund des Zweiten Weltkriegs eingeschränkt waren. [27] Sie gewannen drei Stiefgeschwister aus Auchincloss' früheren Ehen, Hugh "Yusha" Auchincloss III, Thomas Gore Auchincloss, und Nina Gore Auchincloss bildeten die engste Bindung mit Yusha, die zu einer ihrer vertrauenswürdigsten Vertrauten wurde. [27] Aus der Ehe gingen später zwei weitere Kinder hervor, Janet Jennings Auchincloss 1945 und James Lee Auchincloss 1947. [ Zitat benötigt ]

Nach der Wiederheirat wurde Auchincloss' Merrywood-Anwesen in McLean, Virginia, zum Hauptwohnsitz der Bouvier-Schwestern, obwohl sie auch Zeit auf seinem anderen Anwesen, der Hammersmith Farm in Newport, Rhode Island, und in den Häusern ihres Vaters in New York City und Long Island verbrachten . [15] [28] Obwohl sie eine Beziehung zu ihrem Vater behielt, betrachtete Jacqueline Bouvier ihren Stiefvater auch als eine enge väterliche Figur. [15] Er gab ihr ein stabiles Umfeld und die verwöhnte Kindheit, die sie sonst nie erlebt hätte. [29] Während sie sich an die Wiederverheiratung ihrer Mutter gewöhnte, fühlte sie sich manchmal wie eine Außenseiterin im sozialen Kreis der Auchinclosses WASP und schrieb ihr das Gefühl zu, katholisch zu sein und ein Scheidungskind zu sein, was in dieser sozialen Gruppe nicht üblich war zu jener Zeit. [30]

Nach sieben Jahren in Chapin besuchte Jacqueline Bouvier von 1942 bis 1944 die Holton-Arms School in Northwest Washington, DC, und von 1944 bis 1947 die Miss Porter's School in Farmington, Connecticut Schule, die es ihr ermöglichte, sich von den Auchinclosses zu distanzieren, und weil die Schule einen Schwerpunkt auf College-Vorbereitungsklassen legte. [31] In ihrem Jahrbuch der Oberstufe wurde Bouvier für "ihren Witz, ihre Leistung als Reiterin und ihren Widerwillen, Hausfrau zu werden" anerkannt. Später stellte sie ihre Jugendfreundin Nancy Tuckerman als Sozialsekretärin im Weißen Haus ein. [32] Sie schloss ihr Studium unter den besten ihrer Klasse ab und erhielt den Maria McKinney Memorial Award for Excellence in Literature. [33]

Studium und Berufseinstieg Bearbeiten

Im Herbst 1947 trat Jacqueline Bouvier in das Vassar College in Poughkeepsie, New York, ein, damals eine Fraueneinrichtung. [34] Sie wollte das Sarah Lawrence College in der Nähe von New York City besuchen, aber ihre Eltern bestanden darauf, dass sie das isoliertere Vassar wählte. [35] Sie war eine versierte Schülerin, die an den Kunst- und Schauspielclubs der Schule teilnahm und für ihre Zeitung schrieb. [15] [36] Aufgrund ihrer Abneigung gegen Vassars Standort in Poughkeepsie nahm sie nicht aktiv am gesellschaftlichen Leben teil und reiste stattdessen für die Wochenenden nach Manhattan zurück. [37] Sie hatte im Sommer ihr Debüt in der High Society gegeben, bevor sie das College besuchte, und wurde häufig bei gesellschaftlichen Veranstaltungen in New York präsent. Hearst-Kolumnist Igor Cassini bezeichnete sie als "Debütantin des Jahres". [38] Sie verbrachte ihr Junior-Jahr (1949–1950) in Frankreich – an der Universität Grenoble in Grenoble und an der Sorbonne in Paris – im Rahmen eines Auslandsstudiums am Smith College. [39] Nach ihrer Rückkehr nach Hause wechselte sie an die George Washington University in Washington, DC, die sie 1951 mit einem Bachelor of Arts in französischer Literatur abschloss. [40] In den ersten Jahren ihrer Ehe mit John F. Kennedy nahm sie weiter Unterricht in amerikanischer Geschichte an der Georgetown University in Washington, DC [40]

Während ihres Besuchs bei George Washington gewann Jacqueline Bouvier eine zwölfmonatige Junior-Redaktion bei Mode Magazin war sie über mehrere hundert andere Frauen im ganzen Land ausgewählt worden. [41] Die Position beinhaltete, sechs Monate im New Yorker Büro des Magazins zu arbeiten und die restlichen sechs Monate in Paris zu verbringen. [41] Bevor sie den Job antrat, feierte sie ihren College-Abschluss und den High-School-Abschluss ihrer Schwester Lee, indem sie für den Sommer mit ihr nach Europa reiste. [41] Die Reise war Gegenstand ihrer einzigen Autobiographie, Ein besonderer Sommer, gemeinsam mit Lee verfasst, ist es auch das einzige ihrer veröffentlichten Werke, das die Zeichnungen von Jacqueline Bouvier enthält. [42] An ihrem ersten Tag um Mode, riet ihr der Chefredakteur, aufzuhören und nach Washington zurückzukehren. Laut Biografin Barbara Leaming war die Herausgeberin besorgt über Bouviers Heiratsaussichten, sie war 22 Jahre alt und galt in ihren sozialen Kreisen als zu alt, um Single zu sein. Sie befolgte den Rat, kündigte den Job und kehrte nach nur einem Arbeitstag nach Washington zurück. [41]

Bouvier zog zurück nach Merrywood und wurde von einem Freund der Familie an die Washington Times-Herald, wo Redakteur Frank Waldrop sie als Teilzeit-Rezeptionistin engagierte. [43] Eine Woche später bat sie um eine anspruchsvollere Arbeit, und Waldrop schickte sie zum Stadtredakteur Sidney Epstein, der sie trotz ihrer Unerfahrenheit als "Inquiring Camera Girl" anstellte und ihr 25 Dollar pro Woche zahlte. [44] Er erinnerte sich: "Ich erinnere mich an sie als dieses sehr attraktive, höllisch süße Mädchen und all die Jungs in der Nachrichtenredaktion, die ihr einen guten Blick gaben." [45] Die Position verlangte von ihr, geistreiche Fragen an zufällig ausgewählte Personen auf der Straße zu stellen und ihre Bilder neben ausgewählten Zitaten aus ihren Antworten für die Veröffentlichung in der Zeitung zu veröffentlichen. [15] Zusätzlich zu den zufälligen "Mann auf der Straße"-Vignetten suchte sie manchmal Interviews mit interessanten Personen wie der sechsjährigen Tricia Nixon. Bouvier interviewte Tricia wenige Tage, nachdem ihr Vater Richard Nixon bei den Wahlen 1952 zum Vizepräsidenten gewählt worden war. [46] Während dieser Zeit war Bouvier kurzzeitig mit einem jungen Börsenmakler namens John Husted verlobt. Nach nur einem Monat Dating veröffentlichte das Paar die Ankündigung in Die New York Times im Januar 1952. [47] Nach drei Monaten sagte sie die Verlobung ab, weil sie ihn nach dem besseren Kennenlernen "unreif und langweilig" fand. [48] ​​[49]

Jacqueline Bouvier und der US-Repräsentant John F. Kennedy gehörten demselben sozialen Umfeld an und wurden im Mai 1952 von einem gemeinsamen Freund, dem Journalisten Charles L. Bartlett, auf einer Dinnerparty offiziell vorgestellt und Reichtum. Das Paar teilte auch die Gemeinsamkeiten des Katholizismus, des Schreibens, des Lesens und des zuvor im Ausland gelebten Lebens. [50] Kennedy war damit beschäftigt, für den Sitz des US-Senats in Massachusetts zu kandidieren, die Beziehung wurde ernster und er schlug ihr nach den Wahlen im November vor. Bouvier brauchte einige Zeit, um zu akzeptieren, denn sie war beauftragt worden, die Krönung von Königin Elizabeth II. in London für Der Washington Times-Herald. [51] Nach einem Monat in Europa kehrte sie in die Vereinigten Staaten zurück und nahm Kennedys Heiratsantrag an. Anschließend trat sie von ihrer Position bei der Zeitung zurück. [52] Ihre Verlobung wurde am 25. Juni 1953 offiziell bekannt gegeben. [53] [54]

Bouvier und Kennedy heirateten am 12. September 1953 in der St. Mary's Church in Newport, Rhode Island, in einer Messe, die vom Bostoner Erzbischof Richard Cushing gefeiert wurde. [55] Die Hochzeit galt als das gesellschaftliche Ereignis der Saison mit geschätzten 700 Gästen bei der Zeremonie und 1.200 beim anschließenden Empfang auf der Hammersmith Farm. [56] Das Hochzeitskleid wurde von Ann Lowe aus New York City entworfen und befindet sich heute in der Kennedy Library in Boston, Massachusetts. Die Kleider ihrer Begleiter wurden ebenfalls von Lowe entworfen, die von Jacqueline Kennedy nicht gutgeschrieben wurde. [57]

Die Flitterwochen verbrachten die Jungvermählten in Acapulco, Mexiko, bevor sie sich in ihrem neuen Zuhause, Hickory Hill in McLean, Virginia, einem Vorort von Washington, D.C. niederließen. [58] Kennedy entwickelte eine herzliche Beziehung zu ihren Schwiegereltern Joseph und Rose Kennedy. [59] [60] [61] In den ersten Jahren ihrer Ehe erlebte das Paar mehrere persönliche Rückschläge. John Kennedy litt an der Addison-Krankheit und an chronischen und zeitweise schwächenden Rückenschmerzen, die Ende 1954 durch eine Kriegsverletzung verschlimmert worden waren, er unterzog sich einer fast tödlichen Wirbelsäulenoperation. [62] Außerdem erlitt Jacqueline Kennedy 1955 eine Fehlgeburt und brachte im August 1956 die totgeborene Tochter Arabella zur Welt. [63] [64] Anschließend verkauften sie ihr Anwesen in Hickory Hill an Kennedys Bruder Robert, der es mit seiner Frau Ethel und ihrer wachsenden Familie bewohnte, und kauften ein Stadthaus in der N Street in Georgetown. Die Kennedys wohnten auch in einer Wohnung in der Bowdoin Street 122 in Boston, ihrem ständigen Wohnsitz in Massachusetts während seiner Kongresskarriere. [65] [66]

Kennedy brachte am 27. November 1957 Tochter Caroline zur Welt. [63] Zu dieser Zeit kämpften sie und ihr Mann für seine Wiederwahl in den Senat, und sie posierten mit ihrer kleinen Tochter für die Titelseite des 21. April 1958 Problem von Leben Zeitschrift. [67] [b] [ welcher? ] Sie reisten während der Kampagne zusammen und versuchten, die geografische Kluft zwischen ihnen zu verringern, die in den ersten fünf Jahren der Ehe bestanden hatte. Schon bald bemerkte John Kennedy den Wert, den seine Frau zu seiner Kongresskampagne hinzufügte. Kenneth O'Donnell erinnerte sich daran, dass "die Menge doppelt so groß war", als sie ihren Mann begleitete, er erinnerte sich auch an sie als "immer fröhlich und zuvorkommend". Johns Mutter Rose beobachtete Jacqueline aufgrund ihrer Schüchternheit und ihres Unbehagens mit zu viel Aufmerksamkeit nicht als "eine geborene Kämpferin". [69] Im November 1958 wurde John für eine zweite Amtszeit wiedergewählt. Er bezeichnete Jacquelines Sichtbarkeit sowohl in Anzeigen als auch in Stumping als wichtige Vorteile für seinen Sieg und nannte sie "einfach von unschätzbarem Wert". [70] [71]

Im Juli 1959 besuchte der Historiker Arthur M. Schlesinger das Kennedy Compound in Hyannis Port und führte sein erstes Gespräch mit Jacqueline Kennedy.[72] In diesem Jahr reiste John Kennedy in 14 Staaten, wobei Jacqueline lange Pausen von den Reisen einlegte, damit sie Zeit mit ihrer Tochter Caroline verbringen konnte. Sie beriet ihren Mann auch, seine Garderobe zu verbessern, um sich auf seinen geplanten Präsidentschaftswahlkampf im folgenden Jahr vorzubereiten. [73] Insbesondere reiste sie nach Louisiana, um Edmund Reggie zu besuchen und ihrem Mann zu helfen, Unterstützung im Staat für seine Präsidentschaftskandidatur zu gewinnen. [74]

Kampagne für die Präsidentschaft Bearbeiten

Am 3. Januar 1960 war John F. Kennedy ein US-Senator aus Massachusetts, als er seine Kandidatur für die Präsidentschaft ankündigte und seine landesweite Kampagne startete. In den ersten Monaten des Wahljahres begleitete Jacqueline Kennedy ihren Mann zu Wahlkampfveranstaltungen wie Whistle-Stops und Dinners. [75] Kurz nach Beginn der Kampagne wurde sie schwanger. Aufgrund ihrer früheren Risikoschwangerschaften entschied sie sich, zu Hause in Georgetown zu bleiben. [76] [77] Jacqueline Kennedy beteiligte sich anschließend an der Kampagne, indem sie eine wöchentliche syndizierte Zeitungskolumne schrieb. Kampagne Ehefrau, Beantwortung von Korrespondenz und Interviews mit den Medien. [23]

Trotz ihrer Nichtteilnahme an der Kampagne wurde Kennedy mit ihrer Modewahl zum Gegenstand intensiver Medienaufmerksamkeit. [78] Einerseits wurde sie für ihren persönlichen Stil bewundert, sie wurde häufig neben Filmstars in Frauenmagazinen vorgestellt und als eine der 12 bestgekleideten Frauen der Welt genannt. [79] Auf der anderen Seite brachte ihre Vorliebe für französische Designer und ihre Ausgaben für ihre Garderobe ihr negative Presse. [79] Um ihren wohlhabenden Hintergrund herunterzuspielen, betonte Kennedy die Menge an Arbeit, die sie für die Kampagne leistete, und lehnte es ab, ihre Kleidungswahl öffentlich zu diskutieren. [79]

Am 13. Juli auf der Democratic National Convention 1960 in Los Angeles nominierte die Partei John F. Kennedy zum Präsidenten. Kennedy nahm wegen ihrer zehn Tage zuvor öffentlich bekannt gegebenen Schwangerschaft nicht an der Nominierung teil. [80] Sie war in Hyannis Port, als sie die Debatte am 26. September 1960 – die erste im Fernsehen übertragene Präsidentschaftsdebatte des Landes – zwischen ihrem Ehemann und dem republikanischen Kandidaten Richard Nixon, dem amtierenden Vizepräsidenten, verfolgte. Marian Cannon, die Frau von Arthur Schlesinger, verfolgte mit ihr die Debatte. Tage nach den Debatten kontaktierte Jacqueline Kennedy Schlesinger und teilte ihm mit, dass John seine Hilfe zusammen mit der von John Kenneth Galbraith bei der Vorbereitung der dritten Debatte am 13. Oktober wünsche, die sie ihrem Mann neue Ideen und Reden geben wolle. [81] Am 29. September 1960 traten die Kennedys zusammen zu einem gemeinsamen Interview auf Von Person zu Person, interviewt von Charles Collingwood. [80]

Als First Lady Bearbeiten

Am 8. November 1960 besiegte John F. Kennedy bei den US-Präsidentschaftswahlen knapp den republikanischen Gegner Richard Nixon. [23] Etwas mehr als zwei Wochen später, am 25. November, brachte Jacqueline Kennedy den ersten Sohn des Paares, John F. Kennedy, Jr. zur Welt Über ihren Zustand und den ihres Sohnes wurde von den Medien berichtet, was als erste Instanz von nationalem Interesse an der Kennedy-Familie angesehen wurde. [83]

Kennedys Ehemann wurde am 20. Januar 1961 als Präsident vereidigt. [23] Sie bestand darauf, dass sie auch ein Familienhaus von der Öffentlichkeit fernhalten und Glen Ora in Middleburg mieteten. [84] Als Präsidentenpaar unterschieden sich die Kennedys von den Eisenhowers durch ihre politische Zugehörigkeit, ihre Jugend und ihre Beziehung zu den Medien. Der Historiker Gil Troy hat darauf hingewiesen, dass sie insbesondere "vage Erscheinungsbilder als bestimmte Leistungen oder leidenschaftliche Verpflichtungen betonten" und daher gut in die "coole, fernsehorientierte Kultur" der frühen 1960er Jahre passten. [85] Die Diskussion über Kennedys Modewahl ging während ihrer Jahre im Weißen Haus weiter, und sie wurde zu einer Trendsetterin, die den amerikanischen Designer Oleg Cassini engagierte, um ihre Garderobe zu entwerfen. [86] Sie war die erste Frau des Präsidenten, die eine Pressesprecherin, Pamela Turnure, anstellte und ihren Kontakt zu den Medien sorgfältig verwaltete. [87] [88] Die Medien stellten Kennedy als die ideale Frau dar, was die Akademikerin Maurine Beasley zu der Beobachtung führte, dass sie „eine unrealistische Medienerwartung für First Ladies schuf, die ihre Nachfolger herausfordern würde“. [88] Dennoch erregte sie weltweit positive öffentliche Aufmerksamkeit und gewann Verbündete für das Weiße Haus und internationale Unterstützung für die Kennedy-Regierung und ihre Politik des Kalten Krieges. [89]

Obwohl Kennedy erklärte, dass ihre Priorität als First Lady darin bestand, sich um den Präsidenten und ihre Kinder zu kümmern, widmete sie ihre Zeit auch der Förderung der amerikanischen Kunst und der Bewahrung ihrer Geschichte. [90] [91] Die Restaurierung des Weißen Hauses war ihr Hauptbeitrag, aber sie förderte die Sache auch, indem sie gesellschaftliche Veranstaltungen veranstaltete, die Eliten aus Politik und Kunst zusammenbrachten. [90] [91] Eines ihrer nicht verwirklichten Ziele war die Gründung eines Department of the Arts, aber sie trug zur Gründung der National Endowment for the Arts und der National Endowment for the Humanities bei, die während Johnsons Amtszeit gegründet wurden. [91]

Restaurierung des Weißen Hauses Bearbeiten

Kennedy hatte das Weiße Haus zweimal besucht, bevor sie First Lady wurde: das erste Mal als Grundschultouristin 1941 und erneut als Gast der scheidenden First Lady Mamie Eisenhower kurz vor der Amtseinführung ihres Mannes. [90] Sie war bestürzt, als sie feststellte, dass die Räume des Herrenhauses mit unauffälligen Stücken ausgestattet waren, die wenig historische Bedeutung hatten [90] und es war ihr erstes großes Projekt als First Lady, den historischen Charakter wiederherzustellen. An ihrem ersten Tag in der Residenz begann sie ihre Bemühungen mit Hilfe der Innenarchitektin Sister Parish. Sie beschloss, das Familienquartier attraktiv und familiengerecht zu gestalten, indem sie eine Küche auf der Familienetage und neue Räume für ihre Kinder anbaute. Die dafür bereitgestellten 50.000 Dollar waren fast sofort aufgebraucht. Sie setzte das Projekt fort, gründete ein Komitee für bildende Kunst, um den Restaurierungsprozess zu überwachen und zu finanzieren, und bat den frühen amerikanischen Möbelexperten Henry du Pont um Rat. [90] Um das Finanzierungsproblem zu lösen, wurde ein Ratgeber des Weißen Hauses veröffentlicht, dessen Verkauf für die Restaurierung verwendet wurde. [90] In Zusammenarbeit mit Rachel Lambert Mellon beaufsichtigte Jacqueline Kennedy auch die Neugestaltung und Neubepflanzung des Rosengartens und des Ostgartens, der nach der Ermordung ihres Mannes in Jacqueline Kennedy Garden umbenannt wurde. Darüber hinaus half Kennedy, die Zerstörung historischer Häuser am Lafayette Square in Washington, D.C., zu stoppen, da sie der Meinung war, dass diese Gebäude einen wichtigen Teil der Hauptstadt des Landes darstellten und eine wesentliche Rolle in ihrer Geschichte spielten. [90]

Vor Kennedys Jahren als First Lady hatten Präsidenten und ihre Familien bei ihrer Abreise Möbel und andere Gegenstände aus dem Weißen Haus mitgenommen, was dazu führte, dass in der Villa keine originalen historischen Stücke vorhanden waren. Sie schrieb persönlich an mögliche Spender, um diese fehlenden Einrichtungsgegenstände und andere historische Sehenswürdigkeiten aufzuspüren. [92] Jacqueline Kennedy leitete einen Gesetzentwurf des Kongresses ein, der festlegte, dass die Einrichtung des Weißen Hauses Eigentum der Smithsonian Institution sein sollte, anstatt sie den scheidenden Ex-Präsidenten zur Verfügung zu stellen, um sie als ihre eigenen zu beanspruchen. Sie gründete auch die White House Historical Association, das Committee for the Preservation of the White House, die Position eines ständigen Kurators des Weißen Hauses, den White House Endowment Trust und den White House Acquisition Trust. [93] Sie war die erste Ehefrau des Präsidenten, die einen Kurator des Weißen Hauses anstellte. [87]

Am 14. Februar 1962 führte Jacqueline Kennedy in Begleitung von Charles Collingwood von CBS News amerikanische Fernsehzuschauer durch das Weiße Haus. In der Tour erklärte sie: „Ich bin so stark davon überzeugt, dass das Weiße Haus eine möglichst schöne Sammlung amerikanischer Bilder haben sollte Die Leute sollten stolz darauf sein. Wir haben eine so großartige Zivilisation. So viele Ausländer merken es nicht. Ich denke, dieses Haus sollte der Ort sein, an dem wir sie am besten sehen." [93] Der Film wurde von 56 Millionen Fernsehzuschauern in den Vereinigten Staaten gesehen, [90] und wurde später in 106 Ländern vertrieben. Kennedy gewann dafür bei den Emmy Awards im Jahr 1962 einen speziellen Academy of Television Arts & Sciences Trustees Award, der in ihrem Namen von Lady Bird Johnson entgegengenommen wurde. Kennedy war die einzige First Lady, die einen Emmy gewann. [87]

Auslandsreisen Bearbeiten

Während der Präsidentschaft ihres Mannes und mehr als jede andere First Ladies unternahm Kennedy viele offizielle Besuche in anderen Ländern, allein oder mit dem Präsidenten. [40] Trotz der anfänglichen Sorge, dass sie keine "politische Anziehungskraft" haben könnte, erwies sie sich bei internationalen Würdenträgern als beliebt. [85] Vor dem ersten offiziellen Besuch der Kennedys in Frankreich im Jahr 1961 wurde auf dem Rasen des Weißen Hauses ein Fernsehspecial mit der First Lady in französischer Sprache gedreht. Nach ihrer Ankunft im Land beeindruckte sie die Öffentlichkeit durch ihre Fähigkeit, Französisch zu sprechen, sowie ihr umfassendes Wissen über die französische Geschichte. [94] Am Ende des Besuchs Zeit Magazin schien von der First Lady begeistert zu sein und bemerkte: "Da war auch dieser Kerl, der mit ihr kam." Sogar Präsident Kennedy scherzte: "Ich bin der Mann, der Jacqueline Kennedy nach Paris begleitet hat – und ich habe es genossen!" [95] [96]

Von Frankreich reisten die Kennedys nach Wien, Österreich, wo der sowjetische Premier Nikita Chruschtschow gebeten wurde, dem Präsidenten für ein Foto die Hand zu schütteln. Er antwortete: "Ich möchte ihr zuerst die Hand schütteln." [97] Chruschtschow schickte ihr später einen Welpen, der als Nachkomme von Strelka von Bedeutung war, dem Hund, der während einer sowjetischen Weltraummission ins All geflogen war. [98]

Auf Drängen des US-Botschafters in Indien, John Kenneth Galbraith, unternahm Kennedy 1962 mit ihrer Schwester Lee Radziwill eine Tour durch Indien und Pakistan. Die Tour wurde ausführlich im Fotojournalismus sowie in Galbraiths Journalen und Memoiren dokumentiert. Der pakistanische Präsident Ayub Khan hatte ihr ein Pferd namens Sardar geschenkt. Bei seinem Besuch im Weißen Haus hatte er herausgefunden, dass er und die First Lady ein gemeinsames Interesse an Pferden hatten. [99] Leben Magazin-Korrespondentin Anne Chamberlin schrieb, Kennedy habe sich „hervorragend verhalten“, obwohl sie feststellte, dass ihre Menschenmenge geringer war als die, die Präsident Dwight Eisenhower und Königin Elizabeth II. anzogen, als sie diese Länder zuvor besucht hatten. [100] Zusätzlich zu diesen vielbeachteten Reisen während der drei Jahre der Kennedy-Regierung reiste sie in Länder wie Afghanistan, Österreich, Kanada, [101] Kolumbien, Großbritannien, Griechenland, Italien, Mexiko, [102] Marokko, Türkei und Venezuela. [40] Im Gegensatz zu ihrem Ehemann sprach Kennedy fließend Spanisch, mit dem sie das lateinamerikanische Publikum ansprach. [103]

Tod des kleinen Sohnes Bearbeiten

Anfang 1963 war Kennedy erneut schwanger, was dazu führte, dass sie ihre offiziellen Pflichten einschränkte. Den größten Teil des Sommers verbrachte sie in einem Haus, das sie und der Präsident auf Squaw Island gemietet hatten, das in der Nähe des Kennedy-Geländes auf Cape Cod, Massachusetts, lag. Am 7. August (fünf Wochen vor ihrem geplanten Geburtstermin) traten bei ihr die Wehen ein und sie brachten per Notkaiserschnitt auf der nahe gelegenen Otis Air Force Base einen Jungen, Patrick Bouvier Kennedy, zur Welt. Die Lunge des Säuglings war noch nicht vollständig entwickelt und er wurde von Cape Cod ins Boston Children's Hospital verlegt, wo er zwei Tage nach der Geburt an einer Hyalin-Membran-Krankheit starb. [104] [105] Kennedy war auf der Otis Air Force Base geblieben, um sich nach der Kaiserschnittgeburt zu erholen, ihr Mann ging nach Boston, um bei ihrem kleinen Sohn zu sein, und war anwesend, als er starb. Am 14. August kehrte der Präsident nach Otis zurück, um sie nach Hause zu bringen, und hielt eine improvisierte Rede, um den Krankenschwestern und Fliegern zu danken, die sich in ihrer Suite versammelt hatten. Als Dank überreichte sie dem Krankenhauspersonal gerahmte und signierte Lithografien des Weißen Hauses. [106]

Die First Lady war von Patricks Tod [107] tief betroffen und geriet in einen Zustand der Depression. [108] Der Verlust des Kindes wirkte sich jedoch positiv auf die Ehe aus und brachte das Paar in der gemeinsamen Trauer näher zusammen. [107] Arthur Schlesinger schrieb, dass Präsident Kennedy, während Präsident Kennedy immer "Jackie mit echter Zuneigung und Stolz betrachtete", ihre Ehe "nie fester schien als in den späteren Monaten des Jahres 1963". [109] Jacqueline Kennedys Freund Aristoteles Onassis war sich ihrer Depression bewusst und lud sie zur Erholung auf seine Yacht ein. Präsident Kennedy hatte zunächst Vorbehalte, gab aber nach, weil er glaubte, dass es "gut für sie" sein würde. Die Reise wurde innerhalb der Kennedy-Regierung, von einem Großteil der Öffentlichkeit und im Kongress weitgehend abgelehnt. Die First Lady kehrte am 17. Oktober 1963 in die Vereinigten Staaten zurück. Sie sagte später, sie bereue es, so lange weg gewesen zu sein, sei aber "nach dem Tod meines Babys melancholisch" gewesen. [108]

Am 21. November 1963 unternahmen die First Lady und der Präsident eine politische Reise nach Texas mit mehreren Zielen vor Augen. Dies war das erste Mal, dass sie mit ihrem Mann in den USA eine solche Reise durchführte [110] Nach einem Frühstück am November Am 22. Februar nahmen sie einen sehr kurzen Flug mit der Air Force One von Fort Worths Carswell Air Force Base zum Love Field in Dallas, begleitet vom texanischen Gouverneur John Connally und seiner Frau Nellie. [111] Die First Lady trug einen hellrosa Chanel-Anzug und einen Pillbox-Hut, [1] [2] der von Präsident Kennedy persönlich ausgewählt worden war. [112] Eine 15,3 km lange Autokolonne sollte sie zum Trade Mart bringen, wo der Präsident bei einem Mittagessen sprechen sollte. Die First Lady saß links von ihrem Mann in der dritten Sitzreihe in der Präsidentenlimousine, davor der Gouverneur und seine Frau. Vizepräsident Lyndon B. Johnson und seine Frau folgten in einem anderen Auto der Autokolonne. [ Zitat benötigt ]

Nachdem die Autokolonne um die Ecke in die Elm Street in Dealey Plaza bog, hörte die First Lady, was sie für ein Motorrad hielt, das nach hinten losging, und erkannte erst, dass es ein Schuss war, bis sie Gouverneur Connally schreien hörte. Innerhalb von 8,4 Sekunden waren zwei weitere Schüsse gefallen, einer davon traf ihren Mann am Kopf. Fast sofort begann sie, auf den Rücken der Limousine zu klettern. Geheimdienstagent Clint Hill erzählte später der Warren Commission, dass er dachte, sie habe über den Kofferraum nach einem abgeblasenen Schädelstück ihres Mannes gegriffen. [113] Hill rannte zum Auto, sprang darauf und dirigierte sie mit dem Rücken zu ihrem Sitz. Als Hill auf der hinteren Stoßstange stand, machte der Associated Press-Fotograf Ike Altgens ein Foto, das auf den Titelseiten von Zeitungen auf der ganzen Welt zu sehen war. [114] Sie würde später aussagen, dass sie Bilder "von mir gesehen habe, die hinten rausgeklettert sind. Aber daran erinnere ich mich überhaupt nicht". [115]

Der Präsident wurde für die 3,8 Meilen lange Reise zum Parkland Hospital gehetzt. Auf Wunsch der First Lady durfte sie im Operationssaal anwesend sein. [116] [ Seite benötigt ] Präsident Kennedy hat das Bewusstsein nie wiedererlangt. Er starb kurz darauf im Alter von 46 Jahren. Nachdem ihr Ehemann für tot erklärt worden war, weigerte sich Kennedy, ihre blutbefleckte Kleidung auszuziehen und bedauerte Berichten zufolge, das Blut von Gesicht und Händen gewaschen zu haben, und erklärte Lady Bird Johnson, dass sie "sie sehen" wollte was sie Jack angetan haben". [117] Sie trug weiterhin den blutbefleckten rosa Anzug, als sie an Bord der Air Force One ging und neben Johnson stand, als er den Amtseid als Präsident ablegte. Der ungewaschene Anzug wurde 1964 der National Archives and Records Administration gespendet und wird gemäß einer Vereinbarung mit ihrer Tochter Caroline erst 2103 öffentlich ausgestellt. [118] Johnsons Biograf Robert Caro schrieb, Johnson wollte Jacqueline Kennedy, bei seiner Vereidigung anwesend zu sein, um den JFK-Loyalisten und der Welt insgesamt die Legitimität seiner Präsidentschaft zu demonstrieren. [119]

Kennedy nahm eine aktive Rolle bei der Planung des Staatsbegräbnisses ihres Mannes ein und modellierte es nach dem Dienst von Abraham Lincoln. [120] Sie verlangte einen geschlossenen Sarg und überstimmte damit die Wünsche ihres Schwagers Robert. [121] Die Trauerfeier fand in der Kathedrale von St. Matthew the Apostle in Washington D.C. statt, die Beerdigung fand auf dem nahegelegenen Arlington National Cemetery statt. Kennedy führte die Prozession zu Fuß an und entzündete die ewige Flamme – die auf ihren Wunsch hin geschaffen wurde – am Grab. Lady Jeanne Campbell meldete sich zurück in London Abendstandard: "Jacqueline Kennedy hat dem amerikanischen Volk . . . etwas gegeben, das ihm immer gefehlt hat: Majestät." [120]

Eine Woche nach der Ermordung [122] erließ der neue Präsident Lyndon B. Johnson eine Durchführungsverordnung, die die Warren-Kommission unter der Leitung des Obersten Richters Earl Warren einsetzte, um die Ermordung zu untersuchen. Zehn Monate später veröffentlichte die Kommission ihren Bericht, in dem festgestellt wurde, dass Lee Harvey Oswald allein gehandelt hatte, als er Präsident Kennedy ermordete. [123] Privat kümmerte sich seine Witwe wenig um die Ermittlungen und erklärte, dass selbst wenn sie den richtigen Verdächtigen hätten, sie ihren Ehemann nicht zurückbringen würde. [124] Trotzdem gab sie der Warren-Kommission eine Aussage ab. [c] Nach der Ermordung und der Medienberichterstattung, die sich während und nach der Beerdigung intensiv auf sie konzentriert hatte, trat Kennedy aus der offiziellen öffentlichen Sicht zurück, abgesehen von einem kurzen Auftritt in Washington, um den Geheimdienstagenten Clint Hill zu ehren, der geklettert war an Bord der Limousine in Dallas, um sie und den Präsidenten abzuschirmen.

Trauerzeit und spätere öffentliche Auftritte Bearbeiten

—Jackie beschreibt die Jahre der Präsidentschaft ihres Mannes für Leben

Am 29. November 1963 – eine Woche nach der Ermordung ihres Mannes – wurde Kennedy in Hyannis Port von Theodore H. White of . interviewt Leben Zeitschrift. In dieser Sitzung verglich sie die Kennedy-Jahre im Weißen Haus mit König Arthurs mythischem Camelot und kommentierte, dass der Präsident oft den Titelsong von Lerners und Loewes Musikaufnahme spielte, bevor er sich ins Bett zurückzog. Sie zitierte auch Königin Guinevere aus dem Musical und versuchte damit auszudrücken, wie sich der Verlust anfühlte. [129] Die Ära der Kennedy-Administration wurde später als "Camelot-Ära" bezeichnet, obwohl Historiker später argumentierten, dass der Vergleich nicht angemessen ist, wobei Robert Dallek feststellte, dass Kennedys "Bemühung, [ihren Ehemann] zu verehren] bereitgestellt haben muss ein therapeutischer Schutzschild gegen immobilisierende Trauer." [130]

Kennedy und ihre Kinder blieben nach dem Attentat zwei Wochen im Weißen Haus. [131] Präsident Johnson wollte "Jackie etwas Gutes tun" und bot ihr im Bewusstsein ihres Erbes und ihrer Vorliebe für die Kultur des Landes eine Botschafterschaft in Frankreich an, aber sie lehnte das Angebot sowie Folgeangebote für Botschafterschaften ab nach Mexiko und Großbritannien. Auf ihren Wunsch hin benannte Johnson das Weltraumzentrum Florida eine Woche nach dem Attentat in John F. Kennedy Space Center um. Kennedy lobte Johnson später öffentlich für seine Freundlichkeit zu ihr. [132]

Kennedy verbrachte 1964 in Trauer und trat nur selten in der Öffentlichkeit auf. Es wurde spekuliert, dass sie aufgrund aufdringlicher Flashbacks an einer nicht diagnostizierten posttraumatischen Belastungsstörung litt. [15] [133] [134] [135] Im Winter nach der Ermordung wohnten sie und die Kinder in Averell Harrimans Haus in Georgetown. Am 14. Januar 1964 trat Kennedy aus dem Büro des Generalstaatsanwalts im Fernsehen auf und dankte der Öffentlichkeit für die "Hunderttausende von Nachrichten", die sie seit der Ermordung erhalten hatte, und sagte, sie sei von Amerikas Zuneigung zu ihrem verstorbenen Ehemann getragen worden . [136] Sie kaufte ein Haus für sich und ihre Kinder in Georgetown, verkaufte es aber später im Jahr 1964 und kaufte eine Penthouse-Wohnung im 15. Stock für 250.000 US-Dollar in der 1040 Fifth Avenue in Manhattan in der Hoffnung, mehr Privatsphäre zu haben. [137] [138] [139]

In den folgenden Jahren nahm Kennedy an ausgewählten Gedenkfeiern für ihren verstorbenen Ehemann teil. [d] Sie beaufsichtigte auch die Einrichtung der John F. Kennedy Presidential Library and Museum, die das Depot für offizielle Dokumente der Kennedy-Administration ist. [143] Es wurde vom Architekten I. M. Pei entworfen und befindet sich neben dem Campus der University of Massachusetts in Boston. [ Zitat benötigt ]

Obwohl er den autorisierten Bericht von William Manchester über den Tod von Präsident Kennedy in Auftrag gegeben hatte, Der Tod eines Präsidenten, Kennedy war in den Jahren 1966-1967 erheblicher Medienaufmerksamkeit ausgesetzt, als sie und Robert Kennedy versuchten, die Veröffentlichung zu blockieren. [144] [145] [146] Sie verklagten die Verleger Harper & Row im Dezember 1966. Die Klage wurde im folgenden Jahr beigelegt, als Manchester Passagen entfernte, die das Privatleben von Präsident Kennedy detailliert beschrieben. White betrachtete die Tortur als Bestätigung der Maßnahmen, die die Kennedy-Familie, insbesondere Jacqueline, zu ergreifen bereit war, um Johns öffentliches Image zu bewahren. [ Zitat benötigt ]

Während des Vietnamkrieges im November 1967 Leben Das Magazin nannte Kennedy "Amerikas inoffizieller Wanderbotschafter", als sie und David Ormsby-Gore, ehemaliger britischer Botschafter in den Vereinigten Staaten während der Kennedy-Regierung, nach Kambodscha reisten, wo sie mit Staatschef Norodom Sihanouk den religiösen Komplex von Angkor Wat besuchten. [147] [148] Laut dem Historiker Milton Osbourne war ihr Besuch "der Beginn der Reparatur der kambodschanischen-amerikanischen Beziehungen, die auf einem sehr niedrigen Niveau gewesen waren". [149] Sie nahm im April 1968 auch an der Beerdigung von Martin Luther King Jr. in Atlanta, Georgia, teil, trotz ihrer anfänglichen Zurückhaltung aufgrund der Menschenmenge und der Erinnerungen an den Tod von Präsident Kennedy. [150]

Beziehung zu Robert F. Kennedy Bearbeiten

Nach der Ermordung ihres Mannes verließ sich Jacqueline Kennedy stark auf ihren Schwager Robert F. Kennedy, den sie als den "am wenigsten wie sein Vater" der Kennedy-Brüder betrachtete. [151] Er war eine Quelle der Unterstützung, nachdem sie zu Beginn ihrer Ehe eine Fehlgeburt erlitten hatte. Er war es, nicht ihr Mann, der bei ihr im Krankenhaus blieb. [152] Nach dem Attentat wurde Robert ein Ersatzvater für ihre Kinder, bis schließlich Forderungen seiner eigenen großen Familie und seine Verantwortung als Generalstaatsanwalt ihn dazu zwangen, die Aufmerksamkeit zu reduzieren. [136] Er schrieb Kennedy zu, ihn davon überzeugt zu haben, in der Politik zu bleiben, und sie unterstützte 1964 seine Kandidatur für den Senator der Vereinigten Staaten von New York. [153]

Die Tet-Offensive im Januar 1968 in Vietnam führte zu einem Rückgang der Umfragewerte von Präsident Johnson, und die Berater von Robert Kennedy drängten ihn, an der bevorstehenden Präsidentschaftswahl teilzunehmen. Als Art Buchwald ihn fragte, ob er vorhatte zu kandidieren, antwortete Robert: "Das hängt davon ab, was Jackie von mir will". [154] [155] Sie traf sich um diese Zeit mit ihm und ermutigte ihn zu rennen, nachdem sie ihm zuvor geraten hatte, Jack nicht zu folgen, sondern "du selbst zu sein". Privat machte sie sich Sorgen um seine Sicherheit, sie glaubte, dass Bobby unbeliebter war als ihr Mann und es in den Vereinigten Staaten "so viel Hass" gab. [156] Sie vertraute ihm diese Gefühle an, aber nach eigenen Angaben war er "fatalistisch" wie sie. [154] Trotz ihrer Bedenken setzte sich Kennedy für ihren Schwager ein und unterstützte ihn, [157] und zeigte sich sogar regelrecht optimistisch, dass Mitglieder der Kennedy-Familie durch seinen Sieg wieder das Weiße Haus besetzen würden. [154]

Kurz nach Mitternacht PDT am 5. Juni 1968 verwundete ein wütender palästinensischer bewaffneter Mann namens Sirhan Sirhan Robert Kennedy tödlich, wenige Minuten nachdem er und eine Menge seiner Anhänger seinen Sieg bei der kalifornischen demokratischen Präsidentschaftsvorwahl gefeiert hatten. [158] Jacqueline Kennedy eilte nach Los Angeles, um sich seiner Frau Ethel, ihrem Schwager Ted und den anderen Kennedy-Familienmitgliedern an seinem Krankenhausbett anzuschließen. Robert Kennedy erlangte nie wieder das Bewusstsein und starb am nächsten Tag. Er war 42 Jahre alt. [159]

Heirat mit Aristoteles Onassis Bearbeiten

Nach dem Tod von Robert Kennedy im Jahr 1968 erlitt Kennedy Berichten zufolge einen Rückfall der Depression, die sie in den Tagen nach der Ermordung ihres Mannes fast fünf Jahre zuvor erlitten hatte. [160] Sie fürchtete um ihr Leben und das ihrer beiden Kinder und sagte: "Wenn sie Kennedys töten, dann sind meine Kinder Ziele. Ich möchte dieses Land verlassen." [161]

Am 20. Oktober 1968 heiratete Jacqueline Kennedy ihren langjährigen Freund Aristoteles Onassis, einen wohlhabenden griechischen Reeder, der ihr und ihren Kindern die Privatsphäre und Sicherheit bieten konnte, die sie suchte. [161] Die Hochzeit fand auf Skorpios statt, Onassis privater griechischer Insel im Ionischen Meer. [162] Nachdem sie Onassis geheiratet hatte, nahm sie den legalen Namen Jacqueline Onassis an und verlor folglich ihr Recht auf Schutz durch den Geheimdienst, der einer Witwe eines US-Präsidenten zusteht. Die Heirat brachte ihr erhebliche negative Publicity. Die Tatsache, dass Aristoteles geschieden war und seine ehemalige Frau Athina Livanos noch lebte, führte zu Spekulationen, dass Jacqueline von der römisch-katholischen Kirche exkommuniziert werden könnte, obwohl diese Sorge vom Bostoner Erzbischof Kardinal Richard Cushing ausdrücklich als "Unsinn" abgetan wurde. [163] Sie wurde von einigen als "öffentliche Sünderin" verurteilt, [164] und wurde zur Zielscheibe von Paparazzi, die ihr überall hin folgten und ihr den Spitznamen "Jackie O" gaben. [165]

1968 ernannte die Milliardärserbin Doris Duke, mit der Jacqueline Onassis befreundet war, sie zur Vizepräsidentin der Newport Restoration Foundation. Onassis setzte sich öffentlich für die Stiftung ein. [166] [167]

Während ihrer Ehe bewohnten Jacqueline und Aristotle Onassis sechs verschiedene Residenzen: ihre 15-Zimmer-Wohnung in der Fifth Avenue in Manhattan, ihre Pferdefarm in New Jersey, seine Wohnung in der Avenue Foch in Paris, seine Privatinsel Skorpios, sein Haus in Athen und seine Yacht Christina O. Onassis sorgte dafür, dass ihre Kinder eine Verbindung zur Kennedy-Familie aufrechterhielten, indem sie Ted Kennedy sie oft besuchen ließ. [168] [ welcher? ] Sie entwickelte eine enge Beziehung zu Ted, und von da an war er an ihren öffentlichen Auftritten beteiligt. [169]

Der Gesundheitszustand von Aristoteles Onassis verschlechterte sich nach dem Tod seines Sohnes Alexander bei einem Flugzeugabsturz im Jahr 1973 rapide. [170] Er starb am 15. März 1975 im Alter von 69 Jahren in Paris an Atemversagen. Sein finanzielles Erbe war nach griechischem Recht stark eingeschränkt wie viel ein nichtgriechischer überlebender Ehepartner erben könnte. Nach zwei Jahren des Rechtsstreits akzeptierte Jacqueline Onassis schließlich einen Vergleich von 26 Millionen Dollar von Christina Onassis – Aristoteles Tochter und Alleinerbin – und verzichtete auf alle anderen Ansprüche auf den Onassis-Nachlass. [171]

Nach dem Tod ihres zweiten Mannes kehrte Onassis dauerhaft in die Vereinigten Staaten zurück und teilte ihre Zeit zwischen Manhattan, Martha's Vineyard und dem Kennedy-Gelände in Hyannis Port, Massachusetts, auf. 1975 wurde sie beratende Redakteurin bei Viking Press, eine Position, die sie zwei Jahre lang innehatte. [e]

Nachdem Onassis fast ein Jahrzehnt lang die Teilnahme an politischen Veranstaltungen vermieden hatte, nahm sie 1976 an der Democratic National Convention teil und verblüffte die versammelten Delegierten, als sie auf der Besuchertribüne auftrat. [173] [174] Sie trat 1977 von Viking Press zurück, nachdem John Leonard von Die New York Times gab an, dass sie eine gewisse Verantwortung für Vikings Veröffentlichung des Jeffrey Archer-Romans trug Sollen wir es dem Präsidenten sagen?, spielt in einer fiktiven zukünftigen Präsidentschaft von Ted Kennedy und beschreibt ein Attentat gegen ihn. [175] [176] Zwei Jahre später trat sie zusammen mit ihrer Schwiegermutter Rose Kennedy in der Faneuil Hall in Boston auf, als Ted Kennedy ankündigte, dass er den amtierenden Präsidenten Jimmy Carter um die demokratische Nominierung für das Präsidentenamt herausfordern würde. [177] Sie nahm an der anschließenden Präsidentschaftskampagne teil, die jedoch erfolglos blieb. [178]

Nach ihrem Rücktritt von Viking Press wurde Onassis von Doubleday eingestellt, wo sie als Mitherausgeberin bei einem alten Freund, John Turner Sargent Sr., arbeitete Die Karikaturgeschichte des Universums, [179] die englische Übersetzung der drei Bände von Naghib Mahfuz's Kairo-Trilogie (mit Martha Levin), [180] und Autobiografien der Ballerina Gelsey Kirkland, [181] der Singer-Songwriterin Carly Simon, [182] und der Modeikone Diana Vreeland. [181] Sie ermutigte auch Dorothy West, ihre Nachbarin auf Martha's Vineyard und das letzte überlebende Mitglied der Harlem Renaissance, den Roman zu vervollständigen Die Hochzeit (1995), eine generationenübergreifende Geschichte über Rasse, Klasse, Reichtum und Macht in den USA.

Neben ihrer Arbeit als Redakteurin beteiligte sich Onassis an der Kultur- und Architekturerhaltung. In den 1970er Jahren leitete sie eine Denkmalschutzkampagne, um das Grand Central Terminal vor dem Abriss zu retten und das Gebäude in Manhattan zu renovieren. [135] Eine Gedenktafel im Inneren des Terminals würdigt ihre herausragende Rolle bei der Erhaltung. In den 1980er Jahren war sie eine Hauptfigur bei Protesten gegen einen geplanten Wolkenkratzer am Columbus Circle, der große Schatten auf den Central Park geworfen hätte [135] das Projekt wurde abgebrochen. Ein späteres Projekt wurde trotz Protesten weitergeführt: 2003 wurde ein großer Wolkenkratzer mit zwei Türmen, das Time Warner Center, fertiggestellt . [183]

Onassis blieb Gegenstand beträchtlicher Presseaufmerksamkeit, [184] insbesondere durch den Paparazzi-Fotografen Ron Galella, der ihr folgte und sie fotografierte, während sie ihren normalen Aktivitäten nachging, er machte ohne ihre Erlaubnis unverstellte Fotos von ihr. [185] [186] Sie erwirkte schließlich eine einstweilige Verfügung gegen ihn, und die Situation machte auf das Problem der Paparazzi-Fotografie aufmerksam. [187] Von 1980 bis zu ihrem Tod unterhielt Onassis eine enge Beziehung zu Maurice Tempelsman, einem in Belgien geborenen Industriellen und Diamantenhändler, der ihr Begleiter und persönlicher Finanzberater war.

In den frühen 1990er Jahren unterstützte Onassis Bill Clinton und spendete Geld für seinen Präsidentschaftswahlkampf. [188] Nach der Wahl traf sie sich mit First Lady Hillary Clinton und beriet sie, im Weißen Haus ein Kind großzuziehen. [189] In ihren Memoiren Lebende Geschichte, schrieb Clinton, Onassis sei "eine Quelle der Inspiration und der Ratschläge für mich". [188] Die demokratische Beraterin Ann Lewis bemerkte, dass Onassis sich an die Clintons gewandt habe, „auf eine Weise, die sie in der Vergangenheit nicht immer gegenüber führenden Demokraten gehandelt hat“. [190]

Im November 1993 wurde Onassis bei einer Fuchsjagd in Middleburg, Virginia, von ihrem Pferd geworfen und zur Untersuchung ins Krankenhaus gebracht. In ihrer Leiste wurde ein geschwollener Lymphknoten entdeckt, der zunächst vom Arzt als Ursache einer Infektion diagnostiziert wurde. [191] Der Sturz vom Pferd trug zu ihrer sich verschlechternden Gesundheit in den nächsten sechs Monaten bei. [192] Im Dezember entwickelte Onassis neue Symptome, darunter Bauchschmerzen und geschwollene Lymphknoten im Nacken, und bei ihr wurde Non-Hodgkin-Lymphom, ein Blutkrebs, diagnostiziert. [191] [193] Sie begann im Januar 1994 mit der Chemotherapie und gab die Diagnose öffentlich bekannt, wobei die anfängliche Prognose gut war. [191] Sie arbeitete weiterhin bei Doubleday, aber im März hatte sich der Krebs auf ihr Rückenmark und Gehirn ausgebreitet und im Mai auf ihre Leber und wurde als unheilbar eingestuft. [191] [193] Onassis machte ihre letzte Heimreise vom New York Hospital – Cornell Medical Center am 18. Mai 1994. [191] [193] In der folgenden Nacht um 22.15 Uhr starb sie im Schlaf in ihrer Wohnung in Manhattan im Alter von 64 Jahren, mit ihren Kindern an ihrer Seite. [193] Am Morgen gab ihr Sohn John F. Kennedy Jr. der Presse den Tod seiner Mutter bekannt und erklärte, sie sei „von ihren Freunden und ihrer Familie und ihren Büchern und den Menschen und den Dingen, die sie liebte“ umgeben gewesen ". Er fügte hinzu: "Sie hat es auf ihre ganz eigene Weise und zu ihren eigenen Bedingungen getan, und dafür fühlen wir uns alle glücklich." [194]

Am 23. Mai 1994 wurde ihre Trauermesse ein paar Blocks von ihrer Wohnung entfernt in der Kirche St. Ignatius Loyola abgehalten, der katholischen Gemeinde, in der sie 1929 getauft und als Teenager konfirmiert wurde für Privatsphäre. [195] [196] Sie wurde auf dem Arlington National Cemetery in Arlington, Virginia, zusammen mit Präsident Kennedy, ihrem Sohn Patrick und ihrer totgeborenen Tochter Arabella beigesetzt. [15] [191] Präsident Bill Clinton hielt eine Laudatio bei ihrem Grabgottesdienst. [197] [198] Zum Zeitpunkt ihres Todes hinterließ Onassis ihre Kinder Caroline und John Jr., drei Enkelkinder, Schwester Lee Radziwill, Schwiegersohn Edwin Schlossberg und Halbbruder James Lee Auchincloss. Sie hinterließ einen Nachlass, der von seinen Testamentsvollstreckern auf 43,7 Millionen US-Dollar geschätzt wurde. [199]

Popularität Bearbeiten

Jacqueline Kennedys Heirat mit Aristoteles Onassis führte dazu, dass ihre Popularität in der amerikanischen Öffentlichkeit stark zurückging, die sie als Verrat am ermordeten Präsidenten ansah. [200] [201] Ihr verschwenderischer Lebensstil als Onassis' Trophäenfrau, [202] im Gegensatz zu "der schüchtern, selbstlosen und aufopfernden Mutter, die die amerikanische Öffentlichkeit zu respektieren hatte" als First Lady, [203] veranlasste die Presse, sie zu porträtieren als "Verschwender und rücksichtslose Frau". [204]

Jacqueline Kennedy Onassis übernahm bewusst die Kontrolle über ihr öffentliches Image und konnte es bis zu ihrem Tod rehabilitieren. [205] Indem sie nach Onassis' Tod nach New York City zurückkehrte, als Redakteurin für Viking Press und Doubleday arbeitete, sich auf ihre Kinder und Enkel konzentrierte und sich an karitativen Zwecken beteiligte, kehrte sie ihr Image der "rücksichtslosen Verschwendung" um. [206] Sie stellte auch ihre Beziehung zur Kennedy-Familie wieder her und unterstützte die John-F.-Kennedy-Bibliothek und das Museum. [207]

Sie bleibt eine der beliebtesten First Ladies. Sie wurde 27 Mal auf der jährlichen Gallup-Liste der Top 10 der am meisten bewunderten Menschen der zweiten Hälfte des 20. [208] Im Jahr 2011 wurde sie in einer Liste der fünf einflussreichsten First Ladies des 20. [209] 2014 belegte sie in einer Umfrage des Siena College Institute den dritten Platz, [210] [211] hinter Eleanor Roosevelt und Abigail Adams. [212] Im Jahr 2015 wurde sie in eine Liste der zehn einflussreichsten U.S. First Ladies aufgenommen, aufgrund der Bewunderung für sie, die auf "ihrem Sinn für Mode und später nach der Ermordung ihres Mannes für ihre Haltung und Würde" beruhte. [213] Im Jahr 2020 Zeit Das Magazin hat ihren Namen in die Liste der 100 Frauen des Jahres aufgenommen. Sie wurde 1962 zur Frau des Jahres gewählt für ihre Bemühungen, die amerikanische Geschichte und Kunst zu erheben. [214] Mary Tyler Moores Dick Van Dyke Show-Charakter Laura Petrie, die die "Wohlfühlnatur" des Kennedy-Weißen Hauses symbolisierte, war oft auch wie Jacqueline Kennedy gekleidet. [215]

Jacqueline Kennedy wird in ihrer Rolle als First Lady als üblich angesehen, [216] [217] obwohl Magill argumentiert, dass ihr Leben eine Bestätigung dafür war, dass "Ruhm und Berühmtheit" die Art und Weise verändert haben, wie First Ladies historisch bewertet werden. [218] Hamish Bowles, Kurator der Ausstellung "Jacqueline Kennedy: The White House Years" im Metropolitan Museum of Art, führte ihre Popularität auf ein Gefühl des Unbekannten zurück, das in ihrem Rückzug aus der Öffentlichkeit spürbar war, den er als "immens ansprechend" bezeichnete. . [219] Nach ihrem Tod bezeichnete Kelly Barber Jacqueline Kennedy Onassis als „die faszinierendste Frau der Welt“ und führte weiter aus, dass ihre Statur auch auf ihre Zugehörigkeit zu wertvollen Zwecken zurückzuführen sei. [220] Der Historiker Carl Sferrazza Anthony fasste zusammen, dass die ehemalige First Lady „eine aufstrebende Figur dieser Ära wurde, einer, deren Privilegien von einer Mehrheit der Amerikaner möglicherweise nicht leicht zu erreichen sind, denen aber andere nacheifern könnten“. [208] Seit den späten 2000er Jahren wird Jackies traditionelle Persönlichkeit von Kommentatoren beschworen, wenn sie sich auf modische politische Ehepartner beziehen. [221] [222]

Eine Vielzahl von Kommentatoren haben Jacqueline Kennedy die Wiederherstellung des Weißen Hauses zugeschrieben, darunter Hugh Sidey, [208] [223] Leticia Baldrige, [224] Laura Bush, [225] Kathleen P. Galop, [226] und Carl Anthony. [227]

Tina Turner [228] und Jackie Joyner-Kersee [229] haben Jacqueline Kennedy Onassis als Einflüsse genannt.

Stilsymbol Bearbeiten

Jacqueline Kennedy wurde während der Präsidentschaft ihres Mannes zu einer globalen Modeikone. Nach den Wahlen 1960 beauftragte sie den in Frankreich geborenen amerikanischen Modedesigner und Freund der Kennedy-Familie Oleg Cassini, eine originelle Garderobe für ihre Auftritte als First Lady zu entwerfen. Von 1961 bis 1963 kleidete Cassini sie in viele ihrer kultigsten Ensembles, darunter ihren Rehkitzmantel und das Eröffnungsgalakleid sowie viele Outfits für ihre Besuche in Europa, Indien und Pakistan. 1961 gab Kennedy 45.446 US-Dollar mehr für Mode aus als die 100.000 US-Dollar Jahresgehalt, die ihr Mann als Präsident verdiente. [230]

Kennedy bevorzugte französische Couture, insbesondere die Arbeiten von Chanel, Balenciaga und Givenchy, war sich jedoch bewusst, dass von ihr in ihrer Rolle als First Lady erwartet wurde, die Arbeiten amerikanischer Designer zu tragen.[231] Nachdem sie bemerkt hatte, dass ihr Geschmack für Pariser Mode in der Presse kritisiert wurde, schrieb sie an die Moderedakteurin Diana Vreeland, um nach geeigneten amerikanischen Designern zu fragen, insbesondere nach solchen, die den Pariser Look reproduzieren könnten. [231] Nachdem Vreeland über den Brief nachgedacht hatte, der ihre Abneigung gegen Drucke und ihre Vorliebe für "schrecklich einfache, verdeckte Kleidung" ausdrückte, empfahl Vreeland Norman Norell, der als Amerikas erster Designer galt und für seine High-End-Schlichtheit und feine Qualität bekannt war Arbeit. Sie schlug auch Ben Zuckerman vor, einen weiteren hoch angesehenen Schneider, der regelmäßig Neuinterpretationen der Pariser Couture anbot, und die Sportswear-Designerin Stella Sloat, die gelegentlich Givenchy-Kopien anbot. [231] Kennedys erste Wahl für ihren Inauguration Day-Mantel war ursprünglich ein lila Woll-Zuckerman-Modell, das auf einem Pierre Cardin-Design basierte, aber sie entschied sich stattdessen für einen rehbraunen Cassini-Mantel und trug den Zuckerman für eine Tour durch das Weiße Haus mit Mamie Eisenhower . [231]

In ihrer Rolle als First Lady trug Kennedy am liebsten cleane Anzüge mit Rocksaum bis zur Mitte des Knies, Dreiviertelärmel bei Jacken mit Stehkragen, ärmellose A-Linien-Kleider, über dem Ellbogen liegende Handschuhe, tief -Absatzpumps und Pillbox-Hüte. [230] Als "Jackie"-Look bezeichnet, wurden diese Kleidungsstücke schnell zu Modetrends in der westlichen Welt. Mehr als jede andere First Lady wurde ihr Stil von kommerziellen Herstellern und einem großen Teil junger Frauen kopiert. [40] Ihre einflussreiche, bauschige Frisur, die als "erwachsene Übertreibung der Haare kleiner Mädchen" beschrieben wird, wurde von Herrn Kenneth kreiert, der von 1954 bis 1986 für sie arbeitete. [232] [233]

In ihren Jahren nach dem Weißen Haus durchlief Kennedy einen Stilwandel, ihr neuer Look bestand aus weit geschnittenen Hosenanzügen, seidenen Hermès-Kopftüchern und großen, runden, dunklen Sonnenbrillen. Sie fing sogar an, in der Öffentlichkeit Jeans zu tragen. [234] Sie setzte einen neuen Modetrend mit gürtellosen, weißen Jeans mit schwarzem Rollkragen, der nie eingesteckt, sondern über die Hüften gezogen wurde.

Jacqueline Kennedy Onassis erwarb im Laufe ihres Lebens eine große Schmucksammlung. Ihre dreireihige Perlenkette, entworfen vom amerikanischen Juwelier Kenneth Jay Lane, wurde während ihrer Zeit als First Lady im Weißen Haus zu ihrem charakteristischen Schmuckstück. Die oft als "Beerenbrosche" bezeichnete Zweifrucht-Cluster-Brosche aus Rubinen mit Stielen und Blättern aus Diamanten, entworfen vom französischen Juwelier Jean Schlumberger für Tiffany & Co., wurde ihr von ihrem Ehemann persönlich ausgewählt und geschenkt einige Tage vor seiner Amtseinführung im Januar 1961. [235] Sie trug Schlumbergers goldene und emaillierte Armbänder Anfang und Mitte der 1960er Jahre so häufig, dass die Presse sie "Jackie-Armbänder" nannte, dass sie auch seine weißen und goldenen "Bananen"-Ohrringe bevorzugte . Kennedy trug in den 1950er, [236] 1960er [236] und 1970er Jahren Schmuck, der von Van Cleef & Arpels entworfen wurde.

Kennedy, eine Katholikin, war dafür bekannt, dass sie bei der Messe eine Mantilla trug und in Anwesenheit des Papstes [237] gilt sie weithin als [ von wem? ] verantwortlich für die Popularisierung des Schleiers über dem traditionelleren Hut mit breiter Krempe unter anglophonen traditionalistischen Katholiken. [ Zitat benötigt ]

Kennedy wurde 1965 in die International Best Dressed List Hall of Fame aufgenommen. [238] [239] Viele ihrer charakteristischen Kleidungsstücke werden in der John F. Kennedy Library aufbewahrt und Museumsstücke aus der Sammlung wurden im Metropolitan Museum of Art in New York im Jahr 2001. Unter dem Titel "Jacqueline Kennedy: The White House Years" konzentrierte sich die Ausstellung auf ihre Zeit als First Lady. [240]

In 2012, Zeit Das Magazin hat Jacqueline Kennedy Onassis in seine Liste der 100 Fashion Icons aller Zeiten aufgenommen. [241] Im Jahr 2016 Forbes hat sie in die Liste aufgenommen 10 Modeikonen und die Trends, die sie berühmt gemacht haben. [242]

  • Eine High School namens Jacqueline Kennedy Onassis High School for International Careers wurde 1995 von New York City eingeweiht, die erste High School, die ihr zu Ehren benannt wurde. Es befindet sich in der 120 West 46th Street zwischen der Sixth und Seventh Avenue und war früher die High School of Performing Arts. [243]
  • Die Public School 66 im Stadtteil Richmond Hill in Queens, New York City, wurde zu Ehren der ehemaligen First Lady umbenannt. [244]
  • Das Hauptreservoir im Central Park, das sich in Manhattan in der Nähe ihrer Wohnung befindet, wurde ihr zu Ehren in Jacqueline Kennedy Onassis Reservoir umbenannt. [245]
  • Die Municipal Art Society of New York verleiht die Jacqueline Kennedy Onassis Medal an eine Persönlichkeit, deren Werk und Taten einen herausragenden Beitrag zur Stadt New York geleistet haben. Die Medaille wurde 1994 zu Ehren des ehemaligen MAS-Vorstandsmitglieds für ihren unermüdlichen Einsatz für die Erhaltung und den Schutz der großartigen Architektur von New York City benannt. [246] Ihren letzten öffentlichen Auftritt hatte sie zwei Monate vor ihrem Tod im Mai 1994 bei der Municipal Art Society. [247] an der George Washington University (ihrer Alma Mater) in Washington, DC. [248]
  • Der East Garden des Weißen Hauses wurde ihr zu Ehren in Jacqueline Kennedy Garden umbenannt. [249]
  • Im Jahr 2007 wurden ihr Name und der ihres ersten Mannes auf die Liste der Menschen an Bord der Japaner aufgenommen Kaguya Die Mission zum Mond startete am 14. September im Rahmen der "Wish Upon The Moon"-Kampagne der Planetary Society. [250] Darüber hinaus sind sie auf der Liste der NASA-Mission Lunar Reconnaissance Orbiter enthalten.
  • Eine Schule und ein Preis am American Ballet Theatre wurden nach ihr zu Ehren ihres Ballettstudiums in ihrer Kindheit benannt. [251]
  • Das Begleitbuch zu einer Reihe von Interviews zwischen dem Mythologen Joseph Campbell und Bill Moyers. Die Macht des Mythos, wurde unter ihrer Leitung vor ihrem Tod erstellt. Die Herausgeberin des Buches, Betty Sue Flowers, schreibt im Anmerkung des Herausgebers zu Die Macht des Mythos: "Ich bin Jacqueline Lee Bouvier Kennedy Onassis, der Redakteurin von Doubleday, deren Interesse an den Büchern von Joseph Campbell ausschlaggebend für die Veröffentlichung dieses Buches war, dankbar." Ein Jahr nach ihrem Tod im Jahr 1994 widmete Moyers das Begleitbuch seiner PBS-Serie, Die Sprache des Lebens wie folgt: "An Jacqueline Kennedy Onassis. Wie Sie nach Ithaka segeln." Ithaka war ein Hinweis auf die C.P. Cavafy-Gedicht [252] [selbstveröffentlichte Quelle], die Maurice Tempelsman bei ihrer Beerdigung las. [253] [selbstveröffentlichte Quelle]
  • Ein weißer Pavillon ist Jacqueline Kennedy Onassis in der North Madison Street in Middleburg, Virginia, gewidmet. Die First Lady und Präsident Kennedy verkehrten häufig in der Kleinstadt Middleburg und beabsichtigten, sich in der nahe gelegenen Stadt Atoka zurückzuziehen. Sie jagte auch mehrmals mit der Middleburg Hunt. [254]

Jaclyn Smith porträtiert Jacqueline Kennedy im Fernsehfilm von 1981 Jacqueline Bouvier Kennedy, die ihr Leben bis zum Ende der JFK-Präsidentschaft darstellt. [255] Der Produzent des Films, Louis Rudolph, erklärte sein Interesse daran, ein "positives Porträt einer Frau zu schaffen, von der ich dachte, dass sie sehr verleumdet wurde", Kommentare, die von John J. O'Connor von interpretiert wurden Die New York Times als Auslöschung aller Chancen auf Kritik an ihr. [256] Obwohl Smith für ihre Leistung gelobt wurde, [257] mit Marilynn Preston nannte sie "überzeugend in einer unmöglichen Rolle", [258] Tom Shales schrieb "Jaclyn Smith konnte sich nicht aus einer Gucci-Tasche heraus verhalten". [259]

Blair Brown porträtiert Jacqueline Kennedy in der Miniserie von 1983 Kennedy, während der Präsidentschaft Kennedys eingestellt. [260] Brown verwendete Perücken und Make-up, um Kennedy besser zu ähneln, und sagte, dass sie durch das Spielen der Rolle eine andere Sichtweise auf das Attentat erlangte: "Mir wurde klar, dass dies eine Frau war, die Zeuge der öffentlichen Hinrichtung ihres Mannes war." [261] Jason Bailey lobte ihre Leistung, [262] während Andrea Mullaney ihre Ähnlichkeit mit Kennedy und ihre allgemeine Schüchternheit bemerkte. [263] Brown wurde für eine Fernseh-BAFTA als beste Schauspielerin und einen Golden Globe als beste Schauspielerin in einer Miniserie oder einem Fernsehfilm nominiert. [264]

Marianna Bishop, Sarah Michelle Gellar und Roma Downey spielen Jacqueline Kennedy Onassis in der Miniserie von 1991 Eine Frau namens Jackie, ihr ganzes Leben bis zum Tod von Aristoteles Onassis. [265] Als sie für die Rolle kontaktiert wurde, dachte Downey: "Ich dachte, ich wäre eine seltsame Wahl, weil ich dachte, dass ich nicht wie sie aussehe und ich Ire bin." Die Hälfte von Downeys Garderobe wurde von Shelley Komarov entworfen. [268] Rezensent Rick Kogan lobte Downey dafür, dass er „einen überraschend guten Job in der anspruchsvollen Titelrolle“ machte, [269] während Howard Rosenberg Downeys Leistung beklagte, „diese dicke Glasur der Oberflächlichkeit nicht zu durchdringen“. [270] Fähigkeit schrieb der Rolle zu, Downeys Profil zu erhöhen. [271] 1992 gewann die Miniserie den Emmy Award for Outstanding Miniseries. [272]

Rhoda Griffis porträtiert Jacqueline Kennedy im Film von 1992 Liebesfeld, spielt kurz vor und nach der Ermordung von JFK. [273] Es war das Spielfilmdebüt von Griffis. [274] Griffis sagte, sie sei von ihrem Kieferorthopäden über ihre Ähnlichkeit mit Kennedy informiert worden und wurde als sie besetzt, als sie zum Vorsprechen für die Rolle kam. [275]

Sally Taylor-Isherwood, Emily VanCamp und Joanne Whalley spielen Jacqueline Kennedy Onassis in der TV-Miniserie von 2000 Jackie Bouvier Kennedy Onassis, die chronologisch ihr ganzes Leben abdeckt. [276] Whalley bereitete sich auf die Rolle vor, indem sie sich Aufnahmen von Jacqueline Kennedy Onassis' Stimme anhörte und am Ende der Produktion mit einem Dialekt-Coach zusammenarbeitete, und entwickelte eine Bindung zu ihr. [277] Laura Fries beurteilte Whalley als mangelhaft Jacqueline Kennedy Onassis' Charisma, obwohl sie selbst „seelenvoll und königlich“ war [278] während Ron Wertheimer Whalley als passiv in der Rolle ansah und beklagte „die Filmemacher machen Jackie als Forrest Gump in Pillbox-Hut, jemand, der immer nahe am Zentrum der Dinge vorbeigeht, ohne wirklich zu berühren – oder berührt zu werden – sehr." [279]

Stephanie Romanov porträtiert Jacqueline Kennedy im Film von 2000 Dreizehn Tage, die während der Kubakrise stattfand. [280] Philip French of Der Wächter bemerkte, dass ihre kleine Rolle und die Tatsache, dass sie aus der "Schleife" heraus war, genau zu den Frauenrollen in den "frühen Sechzigern" passte. [281] Laura Clifford nannte Romanov "nicht überzeugend" in der Rolle. [282]

Jill Hennessy porträtiert Jacqueline Kennedy im Fernsehfilm von 2001 Jackie, Ethel, Joan: Die Frauen von Camelot. [283] [284] Hennessy bereitete sich auf die Aufführung vor, indem sie sich stundenlang Archivmaterial von Kennedy ansah und einen der Gründe für ihre Bevorzugung der Miniserie anführte, war ihre Besonderheit, sich nicht "streng auf die Männer oder nur auf Jackie" zu konzentrieren. [285] Die Rezensenten Anita Gates [286] und Terry Kelleher [287] glaubten, Hennessy habe der Rolle "Eleganz" verliehen, während Steve Oxman die Aufführung verdrehte: "Hennessy besitzt einfach nicht die richtige natürliche Anmut. Aber dieses Bild hat die Angewohnheit, Sie erzählt uns mehr, was sie uns zeigt, und die Schauspielerin schafft es, die wichtigsten Elemente der Geschichte zu vermitteln, ohne sie jemals besonders überzeugend zu machen." [288]

Jacqueline Bisset porträtiert Jacqueline Kennedy im Film von 2003 Amerikas Prinz: Die Geschichte von John F. Kennedy Jr.. [289] Bisset sagte, die Brille, die sie während des Films benutzte, seien Überbleibsel einer früheren Rolle in Der griechische Tycoon. [290] Neil Genzlinger dachte, Bisset hätte es besser wissen sollen, als er die Rolle übernahm [291], während Kristen Tauer schrieb, dass Bisset Kennedy als Mutter porträtiert, sei ein „anderes zentrales Licht als viele weitere Filme“. [292]

Jeanne Tripplehorn verkörpert Jacqueline Kennedy im Film von 2009 Graue Gärten für eine einzelne Szene. [293] [294] Tripplehorn sagte, dass Fragen, die sie über Edith Bouvier Beale hatte, von denen sie dachte, dass sie durch ihre Teilnahme am Film beantwortet würden, ungelöst blieben. [295] Tripplehorn erhielt verschiedene Reaktionen auf ihre Leistung [296] [297] [298] während Brian Lowry ihre Ähnlichkeit mit Kennedy und ihre kleine Rolle bemerkte. [299]

Katie Holmes porträtiert Jacqueline Kennedy in der Miniserie 2011 Die Kennedys, spielt während der Präsidentschaft Kennedys und seiner Fortsetzung 2017 Die Kennedys: Nach Camelot, die sich auf ihr Leben nach 1968 konzentrierte. [300] [301] Mary McNamara [302] und Hank Stuever [303] betrachteten Holmes' Leistung in ihren Rezensionen von Die Kennedys während Hadley Freeman sie in der Rolle "unblutig" nannte. [304] Holmes erklärte, die Rolle zu wiederholen, sei eine "größere Herausforderung", um durch spätere Perioden von Kennedys Leben handeln zu müssen. [305] Bei der Frage nach dem gleichzeitigen Jackie Film sagte Holmes: "Ich denke, es ist wirklich aufregend. Es ist nur ein Beweis dafür, wie großartig Jacqueline Kennedy Onassis war und wie viel sie unserem Land bedeutete." [306] Holmes erklärte auch, dass beide beobachtet werden sollten, da sie unterschiedliche Phasen von Jackies Leben abdecken. [307] In Die Kennedys: Nach Camelot, Holmes' Leistung wurde von Daniel Feinberg [308] und Allison Keane [309] positiv bewertet, während Kristi Turnquist sie verschwenkte. [310]

Minka Kelly porträtiert Jacqueline Kennedy im Film von 2013 Der Butler, und gab der Protagonistin des Films Cecil nach seiner Ermordung eine Krawatte ihres Mannes. [311] [312] Kelly sagte, sie sei eingeschüchtert und hatte Angst, die Rolle zu übernehmen. [313] Kelly gab zu, Schwierigkeiten mit der Perfektionierung von Kennedys Stimme zu haben, ging "ein, um ihr zuzuhören", und hatte Unbehagen mit der Wollkleidung, die mit der Rolle verbunden war. [312]

Ginnifer Goodwin porträtiert sie im Fernsehfilm von 2013 Kennedy töten. [314] [315] Goodwin verwendete intime Fotos, um Jacqueline Kennedy besser darzustellen und war besorgt, "ihr gerecht zu werden und sie so genau wie möglich zu spielen, ohne jemals einen Eindruck von ihr zu machen". [316] Costar Rob Lowe sagte über den Anblick von Goodwin im rosa Chanel-Anzug: „Es hat es wahr gemacht. [317] Tom Carson schrieb, dass Goodwins „Markenanfälligkeit Jackie erheblich humanisiert“ [318], während Bruce Miller sie eine Fehlbesetzung nannte [319] und Robert Lloyd [320] und Brian Lowry [321] ihre Leistung verzerrten.

Kim Allen porträtiert Jacqueline Kennedy im Film von 2016 LBJ. [322] Ray Bennett bemerkte in seiner Rezension des Films, dass Allen in einer nicht sprechenden Rolle war. [323]

Natalie Portman porträtiert Jacqueline Kennedy im Film von 2016 Jackie, während der JFK-Präsidentschaft und unmittelbar nach der Ermordung gesetzt. [324] [325] Portman gab zu, eingeschüchtert zu sein, die Rolle zu übernehmen und Recherchen in Vorbereitung auf die Dreharbeiten anzustellen. [326] Nigel M. Smith schrieb, dass Portman durch die Darstellung von Kennedy „die wohl größte Herausforderung ihrer Karriere annahm“. [327] Manohla Dargis, [328] David Edelstein, [329] und Peter Bradshaw [330] lobten ihre Leistung. Portman wurde von Academy Awards, [331] AACTA Awards, [332] AWFJ, [333] AFCA, [334] und BSFC, [335] als beste Schauspielerin nominiert und gewann die Kategorie von der Online Film Critics Society. [336]

Jodi Balfour porträtiert Jacqueline Kennedy in der achten Episode der zweiten Staffel der ursprünglichen Netflix-Dramaserie. Die Krone, mit dem Titel "Dear Mrs. Kennedy", das während des Besuchs des Kennedy-Paares im Buckingham Palace im Juni 1961 und der unmittelbaren Reaktion auf die Ermordung von John F. Kennedy spielt. [337]


  • Kathleen „Kick“ Kennedy war die zweite Tochter von Joe und Rose Kennedy und die Schwester, die John F. Kennedy am nächsten war
  • Die Geschwister lebten beide in Washington, D.C., wo Kick ihn ihrer Kollegin Inga Arvad, einer üppigen blonden Dänin, vorstellte
  • Sie wurde mit Adolf Hitler bei den Olympischen Spielen 1936 in Berlin abgebildet
  • Arvad und JFK hatten eine heiße Affäre – bis Joe den Kibosh darauf legte, nachdem sie als deutsche Spionin denunziert wurde
  • Während er in London lebte, Kick, ein irischer Katholik,verliebte sich in den Protestanten Billy Hartington, den zukünftigen Herzog von Devonshire
  • Joe und Rose Kennedy waren wütend auf das Match und als das Paar heiratete, kam nur ihr Bruder Joe zur Hochzeit
  • Ihre Hochzeitsnacht war eine Katastrophe, weil Billy so unerfahren war - aber sie lernten zusammen über Sex
  • Billy kam nur vier Monate später im Zweiten Weltkrieg auf tragische Weise ums Leben – Kick starb 1948 bei einem Flugzeugabsturz

Veröffentlicht: 15:10 BST, 18. April 2016 | Aktualisiert: 19:20 BST, 18. April 2016

Kathleen 'Kick' Kennedy, die zweite Tochter von Joe und Rose Kennedy, fast drei Jahre jünger als ihr verehrter Bruder John F. Kennedy, war mit neunzehn ein Weltenbummler-Spielmädchen, das in Paris Klamotten kaufte, als Hitler sich 1939 auf die Eroberung der Tschechoslowakei vorbereitete .

Sie war genauso ehrgeizig wie ihr Bruder Jack, der von seinem Vater Joseph P. Kennedy dazu getrieben wurde, die Präsidentschaft zu verfolgen. Aber Kicks Ambition war es, die soziale Leiter zu erklimmen.

Sie teilte die Qualitäten ihres Vaters wie Kühnheit, Entschlossenheit und immer vorwärts im Leben. Sie war laut Rose der „Liebling aller Kinder“ ihres Vaters.

Kick war mit Joes Überzeugung an Bord, dass es ein schnellerer sozialer Aufstieg mit den besten amerikanischen römisch-katholischen Familien sein würde, wenn sie zum ersten Mal in der Londoner Gesellschaft auftauchte und vor Gericht präsentiert würde.

Kathleen (Kick) Kennedy und John (Jack) Kennedy waren dem Alter am nächsten und verbrachten viel Zeit miteinander. Sie wurden als "Kennedy Kids" bekannt.

Kick verliebte sich in Billy Hartington, den zukünftigen Herzog von Devonshire, sowie ihr Leben in London und die wohltätige „Macht und Autorität“, die ihr als Herzogin zustehen würde

JFKs Geliebte Inga Arvad war 1931 Miss Dänemark. Adolf Hitler bezeichnete sie als perfektes Exemplar nordischer Schönheit und lud sie ein, sich ihm in seiner privaten Loge bei den Olympischen Spielen 1936 in Berlin anzuschließen

Sie war die Enkelin eines Boston-irischen Kneipenbesitzers, so dass ein Londoner Debüt dem sozialen Status ihrer Eltern Glanz verleihen würde.

Von 1938 bis 1940 als US-Botschafter in Großbritannien zu dienen, war ein Pflaumenauftrag, den Joe Kennedy begehrt hatte. Er hoffte, es würde sich und seine Familie nach einem Leben voller sozialer Schmähungen und Brüskierungen „sozial erheben“, schreibt Barbara Leaming in „Kick Kennedy: The Charmed Life and Tragic Death of the Favorite Kennedy Daughter“, herausgegeben von Thomas Dunne Books.

Aber Kennedy hätte nie erwartet, dass sich seine Tochter in die Welt der britischen Aristokratie und die schillernde Welt der Paläste, Herzöge und Herzoginnen sowie wildreicher Jungen verlieben würde. Ihre Liebesaffäre mit Großbritannien wurde mit einem Kuss besiegelt, als sie sich hoffnungslos in Billy Hartington verliebte.

William Cavendish, Marquess of Hartington, genannt „Billy“, war der älteste Sohn und Erbe des Herzogs von Devonshire. Die Heirat würde Kick Lady Hartington, die Herzogin von Devonshire, machen.

Es war eine stürmische Liebesbeziehung, die schicke Abendessen in London, rauschende Partys auf dem Land, Ausflüge zu den Rennen in Newmarket, etwa 60 Kilometer nördlich von London, umfasste und als Geburtsort des Pferderennens gilt. Und es gab Dinnerpartys in seinem Zimmer in Cambridge, wo er Pastete de Foie Gras servierte.

„Sie neckte Billy mit seiner übermäßigen Sorge um sein Aussehen über seine Aufregung, als sie sich nach dem Abendessen in einem spanischen Restaurant einen Souvenir-Aschenbecher schnappen wollte“, was sie in Gesellschaft ihrer älteren Brüder Joe Jr. und Jack getan hätte.

Mit ihrer explodierenden Liebesaffäre blieb Billy die Frage nach den Auswirkungen einer Heirat mit einem Katholiken auf seine Fähigkeit, als Herzog von Devonshire aufzutreten.