Johnson überliefert die Lage der Nation

Johnson überliefert die Lage der Nation

In seiner Rede zur Lage der Nation am 4. Januar 1965 skizziert Präsident Lyndon Johnson seinen Vorschlag für eine innerstaatliche Gesetzgebung, die darauf abzielt, das zu schaffen, was er die "Große Gesellschaft" nennt.


Für LBJ war der Krieg gegen die Armut persönlich

Präsident Lyndon B. Johnson hält seine Rede zur Lage der Nation vor einer gemeinsamen Sitzung des Kongresses am 8. Januar 1964.

Präsident Lyndon Johnson trat am 8. Januar 1964 im Kapitol auf und verpflichtete die Nation in seiner ersten Rede zur Lage der Nation zu einem Krieg gegen die Armut.

"Wir werden nicht ruhen, bis dieser Krieg gewonnen ist", sagte Johnson. "Die reichste Nation der Erde kann es sich leisten, sie zu gewinnen. Wir können es uns nicht leisten, sie zu verlieren."

Es war eine Anstrengung, die unter Präsident Kennedy untersucht worden war, aber sie nahm unter Johnson fest – und schnell – Gestalt an.

Am 22. November 1963, nur wenige Stunden nach Kennedys Ermordung, traf sich Johnson mit Beratern in Washington, um die Staatsgeschäfte in Ordnung zu bringen. Der Vorsitzende des Council of Economic Advisers, Walter Heller, erwähnte Johnson gegenüber, dass er unter Kennedy begonnen hatte, nach Wegen zu suchen, um Menschen in Armut zu helfen – etwa 1 von 5 Amerikanern zu dieser Zeit.

Wirtschaft

Ky. County, das der Armut den Kampf ansagte, kämpft immer noch mit einem Gesicht

"Und Johnson schlägt die Tür zu, damit er noch ein paar Minuten mit Heller darüber sprechen kann, und Heller fragt ihn: 'Wie schnell wollen Sie mit diesem Programm vorankommen?' und Johnson sagt zu ihm: 'Full Tilt'", sagt der Historiker Robert Caro zu David Greene von NPR. Caros neuestes Buch, Der Durchgang der Macht, der vierte Band seiner Johnson-Biographie, erzählt von den ersten Wochen der Präsidentschaft Johnsons, als er den Kampf gegen die Armut begann.

Die Jahre von Lyndon Johnson

Vorgestelltes Buch kaufen

Ihr Kauf unterstützt die NPR-Programmierung. Wie?

Diese ehrgeizige Initiative würde Johnson politisch helfen. Viele Liberale, die sich für die Ursache der Armut versammelt hatten, waren ihm gegenüber misstrauisch – aber er kannte den Schmerz persönlich.

Interview-Highlights

Auf Johnsons Gesicht, als er die Rede zur Lage der Nation hielt

Er hatte ein sehr hartes Gesicht, und manchmal verengen sich seine Augen und seine Lippen werden zu einer sehr dünnen, grimmigen Linie, und sie sind an den Ecken irgendwie heruntergezogen, so dass sie fast wie ein Knurren wirken. Die Senatoren und Repräsentanten, die während seiner Rede unter ihm saßen, blickten plötzlich in ein Gesicht, das sie aus seiner Zeit im Kongress kannten, das Gesicht eines Lyndon Johnson, der entschlossen war zu gewinnen. Er hat alles in diese Rede gesteckt, weil er so tief daran geglaubt hat.

Über Johnsons persönliche Verbindung zur Armut

Sein Vater ist gescheitert. Er war einst ein sehr angesehener Gesetzgeber und Geschäftsmann gewesen, und er hat völlig versagt. Und so lebte Lyndon für den Rest seiner Kindheit in einem Haus, vor dem sie jeden Monat buchstäblich Angst hatten, dass die Bank es ihnen wegnehmen könnte. Es gab oft kein Essen im Haus und Nachbarn mussten abgedecktes Geschirr mit Essen mitbringen. In dieser kleinen Stadt, so arm zu sein, gab es für ihn ständige Momente der Demütigung und Unsicherheit. Es war eine schreckliche Kindheit.

Über den Satz "Krieg gegen die Armut"

Er liebte diesen Satz, und er war Teil seines Hasses auf Armut. Johnson könnte ein sehr rücksichtsloser Mann sein. ich schrieb [in Durchgang der Macht] er wusste, was zu tun war. Er sagt [die Ursachen der Armut können] "in einem Mangel an Bildung und Ausbildung, in einem Mangel an medizinischer Versorgung und Wohnraum, in einem Mangel an menschenwürdigen Gemeinschaften zum Leben liegen." Diese waren für Johnson echte Feinde, und Johnson wusste, was mit Feinden zu tun war: Sie haben sie zerstört. Also liebte er das Wort "Krieg".

Was uns der Krieg gegen die Armut über Johnson sagt

Für mich, Lyndon Johnson, gab es bei allem, was er tat, immer ein politisches Kalkül. Aber in einigen Dingen, die er tat, war . etwas mehr, etwas, das weniger mit Strategie als mit Erinnerungen zu tun hatte. Und ich denke, dass ihn nicht nur das politische Kalkül getrieben hat, sich den Liberalen schmackhaft zu machen, der Präsidentschaft seinen eigenen Stempel aufzudrücken, weil er sich wieder zur Wahl stellen würde, es waren auch die Erinnerungen an seine Jugend und welche Armut für ihn bedeutete und dass es nicht seine Schuld war, dass er in Armut war. Und das übersetzt sich in der Rede zur [State of the Union] in die Sätze, in denen er im Grunde sagt, dass zu viele Menschen am Rande der Hoffnung leben. "Einige wegen ihrer Armut, andere wegen ihrer Hautfarbe und allzu viele wegen beidem. Unsere Aufgabe ist es, ihre Verzweiflung durch Chancen zu ersetzen. Diese Regierung erklärt heute, hier und jetzt der Armut in Amerika den bedingungslosen Krieg."


Lyndon Baines Johnson

Als ich heute Abend den Gang entlangging, dachte ich an das, was mir Sam Rayburn vor vielen Jahren gesagt hat: Der Kongress heißt den Präsidenten immer sehr herzlich willkommen – wenn er hereinkommt.

Ich danke Ihnen allen sehr, sehr.

Ich bin noch einmal in diese Kammer – die Heimat unserer Demokratie – gekommen, um Ihnen, wie es die Verfassung vorschreibt, „Informationen über die Lage der Union“ zu geben.

Ich berichte Ihnen, dass unser Land im In- und Ausland herausgefordert ist:

-dass unser Wille auf die Probe gestellt wird, nicht unsere Stärke unser Zielstrebigkeit, nicht unsere Fähigkeit, ein besseres Amerika zu erreichen

-dass wir die Kraft haben, jede unserer Herausforderungen zu meistern, die physische Kraft, um den Kurs des Anstands und des Mitgefühls zu Hause durchzuhalten, und die moralische Kraft, den Frieden in der Welt zu unterstützen.

Und ich berichte Ihnen, dass ich aus fester Überzeugung glaube, dass dieses Volk – genährt von seinem tiefen Glauben, erzogen von seinen harten Lektionen, bewegt von seinen hohen Ambitionen – den Willen hat, die Prüfungen zu bestehen, die diese Zeit mit sich bringt.

Da ich Ihnen letzten Januar berichtet habe:

-In Vietnam wurden drei Wahlen abgehalten - mitten im Krieg und unter ständiger Gewaltandrohung.

-Ein Präsident, ein Vizepräsident, ein Repräsentantenhaus und ein Senat sowie Dorfbeamte wurden durch populäre, umstrittene Wahlen gewählt.

-Der Feind wurde in einer Schlacht nach der anderen besiegt.

- Die Zahl der Südvietnamesen, die heute Abend in Gebieten unter staatlichem Schutz leben, ist seit Januar letzten Jahres um mehr als eine Million gestiegen.

Dies sind alles Zeichen des Fortschritts. Noch:

- Der Feind schüttet trotz seiner anhaltenden schweren Verluste weiterhin Männer und Material über die Grenzen und in die Schlacht.

- Er hofft weiterhin, dass Amerikas Durchhaltewille gebrochen werden kann. Nun, er liegt falsch. Amerika wird durchhalten. Unsere Geduld und unsere Ausdauer werden unserer Kraft entsprechen. Aggression wird sich nie durchsetzen.

Aber unser Ziel ist Frieden – und Frieden zum frühestmöglichen Zeitpunkt.

Im Moment untersuchen wir die Bedeutung von Hanois jüngster Aussage. Es gibt kein Geheimnis um die Fragen, die beantwortet werden müssen, bevor die Bombardierung gestoppt wird.

Wir glauben, dass alle Gespräche der San Antonio-Formel folgen sollten, die ich im vergangenen September formuliert habe:

-Die Bombardierung würde sofort aufhören, wenn die Gespräche unverzüglich und in der begründeten Hoffnung auf Erfolg geführt würden.

-Und die andere Seite darf unsere Zurückhaltung nicht wie in der Vergangenheit ausnutzen. Diese Nation kann einfach nichts anderes akzeptieren, ohne das Leben unserer Männer und unserer Verbündeten zu gefährden.

Wenn auf den Fundamenten von San Antonio eine Grundlage für Friedensgespräche geschaffen werden kann – und ich hoffe und bete dafür, dass sie dies können –, würden wir uns mit unseren Verbündeten und der anderen Seite beraten, um zu sehen, ob eine vollständige Einstellung der Feindseligkeiten wirklich wahr ist Waffenstillstand - könnte die erste Ordnung des Geschäfts sein. Ich werde dem amerikanischen Volk zum frühestmöglichen Zeitpunkt die Ergebnisse dieser Erkundungen mitteilen.

Ich bin erst vor kurzem von einem sehr fruchtbaren Besuch und Gespräch mit Seiner Heiligkeit dem Papst zurückgekehrt und teile seine Hoffnung – wie er es heute früher ausdrückte –, dass beide Seiten sich bemühen werden, den Krieg in Vietnam zu beenden. Ich habe ihm heute versichert, dass wir und unsere Verbündeten unseren vollen Beitrag dazu leisten werden, dies zu erreichen.

Seit ich im vergangenen Januar mit Ihnen gesprochen habe, sind andere Ereignisse eingetreten, die große Folgen für den Weltfrieden haben.

-Die Kennedy-Runde hat den größten Abbau von Zollschranken in der Geschichte der Handelsverhandlungen erreicht.

-Die Nationen Lateinamerikas in Punta del Este beschlossen, sich in Richtung einer wirtschaftlichen Integration zu bewegen.

-In Asien arbeiteten die Nationen von Korea und Japan bis Indonesien und Singapur hinter dem Schild Amerikas, um ihre Wirtschaft zu stärken und ihre politische Zusammenarbeit auszuweiten.

-In Afrika, aus dem der angesehene Vizepräsident gerade zurückgekehrt ist, berichtet er mir, dass es einen Geist der regionalen Zusammenarbeit gibt, der sich auf ganz praktische Weise durchzusetzen beginnt.

Diese Ereignisse haben wir alle begrüßt. Doch seit ich Ihnen das letzte Mal berichtet habe, sind wir und die Welt mit einer Reihe von Krisen konfrontiert:

-Während des arabisch-israelischen Krieges im vergangenen Juni wurde zum ersten Mal in unserer Geschichte die Hotline zwischen Washington und Moskau genutzt. Ein Waffenstillstand wurde ohne eine große Machtkonfrontation erreicht.

Jetzt haben die Nationen des Nahen Ostens die Möglichkeit, mit der UN-Mission von Botschafter Jarring zusammenzuarbeiten, und sie haben die Verantwortung, die Bedingungen für ein Zusammenleben in stabilem Frieden und Würde zu finden, und wir werden alles in unserer Macht Stehende tun, um ihnen zu helfen, dieses Ergebnis zu erzielen.

- Nicht weit von diesem Konfliktort flammte auf Zypern eine Krise auf, an der zwei Völker beteiligt waren, die Amerikas Freunde sind: Griechenland und die Türkei. Unser sehr fähiger Vertreter, Mr. Cyrus Vance, und andere halfen, diese Spannungen abzubauen.

- Die Unruhen auf dem chinesischen Festland gehen nach einem Jahr gewaltsamer Störungen weiter. Der radikale Extremismus ihrer Regierung hat das chinesische Volk hinter seinen eigenen Grenzen isoliert. Die Vereinigten Staaten sind jedoch weiterhin bereit, Journalisten in unsere beiden Länder zu reisen, um einen Kultur- und Bildungsaustausch durchzuführen und über den Austausch von Grundnahrungsmitteln zu sprechen.

Seit ich das letzte Mal mit Ihnen gesprochen habe, haben die Vereinigten Staaten und die Sowjetunion mehrere wichtige Schritte in Richtung auf das Ziel der internationalen Zusammenarbeit unternommen.

Wie Sie sich erinnern werden, traf ich mich mit dem Vorsitzenden Kosygin in Glassboro, und wir erreichten, wenn auch nicht übereinstimmend, zumindest nach zweitägiger Sitzung ein klareres Verständnis unserer jeweiligen Positionen.

Da wir glauben, dass die nukleare Gefahr eingedämmt werden muss, haben wir mit der Sowjetunion und mit anderen Nationen zusammengearbeitet, um eine Vereinbarung zu treffen, die die Verbreitung von Atomwaffen stoppen wird. Auf der Grundlage der Mitteilungen von Botschafter Fisher in Genf heute Nachmittag bin ich ermutigt zu glauben, dass der Konferenz in Genf demnächst ein Vertragsentwurf vorgelegt werden kann. Ich hoffe, diesen Vertrag noch in diesem Jahr dem Senat zur Genehmigung vorlegen zu können.

Wir haben 1967 einen Konsularvertrag mit den Sowjets, das erste kommerzielle Luftverkehrsabkommen zwischen den beiden Ländern und einen Vertrag zum Verbot von Waffen im Weltraum abgeschlossen. Wir werden in Kürze einen neuen Vertrag mit den Sowjets und anderen zum Schutz der Astronauten unterzeichnen und dem Senat vorlegen.

Es bestehen noch immer ernsthafte Differenzen zwischen uns, aber in diesen Beziehungen haben wir seit Wien, der Berliner Mauer und der Kubakrise einige Fortschritte gemacht.

Aber trotz dieser Fortschritte müssen wir eine militärische Streitmacht aufrechterhalten, die in der Lage ist, jede Bedrohung der Sicherheit dieser Nation zu verhindern, unabhängig von der Art der Aggression. Unsere Entscheidungen dürfen sich nicht auf den totalen Krieg oder die totale Duldung beschränken.

Wir haben heute eine solche Militärmacht. Wir werden es beibehalten.

Ich wünsche mir von ganzem Herzen, dass die Ausgaben, die zum Aufbau und zum Schutz unserer Macht notwendig sind, alle für Friedensprogramme verwendet werden könnten. Aber bis die Weltbedingungen es zulassen und bis der Frieden gesichert ist, müssen Amerikas Macht – und Amerikas tapferste Söhne, die die Uniform unserer Nation tragen – weiterhin für uns alle Wache halten – wie sie es heute Abend in Vietnam und an anderen Orten der Welt galant tun.

Doch weder große Waffen noch individueller Mut können die Bedingungen des Friedens schaffen.

Seit zwei Jahrzehnten engagiert sich Amerika gegen die Tyrannei des Mangels und der Ignoranz in der Welt, die den Frieden bedroht. Wir werden dieses Engagement aufrechterhalten.

Dieses Jahr schlage ich vor:

-Dass wir mit anderen Nationen eine Erkundung der Meerestiefen starten, um seinen Reichtum, seine Energie und seinen Überfluss zu erschließen.

-Dass wir unseren gerechten Anteil zu einer bedeutenden Erweiterung der Internationalen Entwicklungsvereinigung beitragen und die Ressourcen der Asiatischen Entwicklungsbank erhöhen.

-Dass wir ein umsichtiges Hilfsprogramm verabschieden, das auf dem Prinzip der Selbsthilfe beruht.

-Dass wir das Programm „Food for Freedom“ erneuern und erweitern.

Unsere Ernährungsprogramme haben bereits Millionen geholfen, die Schrecken der Hungersnot zu vermeiden.

Aber wenn das schnelle Bevölkerungswachstum in den Entwicklungsländern nicht gebremst wird, wird die Kluft zwischen Arm und Reich stetig größer.

Regierungen in den Entwicklungsländern müssen solche Tatsachen berücksichtigen. Wir in den Vereinigten Staaten sind bereit, sie bei diesen Bemühungen zu unterstützen.

Aber wir müssen auch das Leben der bereits geborenen Kinder in den Dörfern und Städten dieser Erde verbessern. Sie können von großartigen Lehrern durch Weltraumkommunikation und das Wunder des Satellitenfernsehens unterrichtet werden – und wir werden jede geistige und technologische Ressource einsetzen, um diesen Traum zu verwirklichen.

Lassen Sie mich jetzt zu Hause über einige Dinge sprechen.

Heute Abend leistet unsere Nation mehr für ihr Volk als je zuvor. Amerikaner sind wohlhabend, wie es Männer in der Geschichte noch nie gegeben haben. Doch im Land herrscht eine gewisse Unruhe – ein Fragen.

Die Gesamtjahresproduktion unserer Nation beträgt jetzt über 800 Milliarden Dollar. Seit 83 Monaten befindet sich diese Nation in einem stetigen Aufwärtstrend des Wachstums.

Überall um sie herum können die meisten amerikanischen Familien den wachsenden Überfluss erkennen: höhere Gehaltsschecks, brummende Fabriken, neue Autos, die auf neuen Autobahnen fahren. Immer mehr Familien besitzen ein eigenes Zuhause, das mit mehr als 70 Millionen Fernsehern ausgestattet ist.

Jede Woche wird eine neue Hochschule gegründet. Heute geht mehr als die Hälfte der Abiturienten aufs College.

Es gibt Hunderttausende von Vätern und Müttern, die nie das Gymnasium abgeschlossen haben – die ihre Kinder das College abschließen werden.

Warum dann diese Unruhe?

Denn wenn ein großes Schiff das Meer durchschneidet, ist das Wasser immer aufgewühlt und aufgewühlt.

Und unser Schiff bewegt sich. Es bewegt sich durch unruhige und neue Gewässer, es bewegt sich zu neuen und besseren Ufern.

Wir fragen jetzt nicht, wie wir Fülle erreichen können, sondern wie sollen wir unsere Fülle nutzen? Gibt es nicht genug Fülle für alle? – aber wie können alle an unserer Fülle teilhaben?

Obwohl wir viel erreicht haben, bleibt uns noch viel zu begegnen und vieles zu meistern.

-In einigen Gebieten beträgt die Arbeitslosenquote immer noch das Drei- oder Vierfache des Landesdurchschnitts.

-Gewalt hat in einigen unserer Städte ihr Gesicht gezeigt.

-Die Kriminalität nimmt auf unseren Straßen zu.

-Das Einkommen der Landarbeiter bleibt weit hinter dem der städtischen Arbeiter zurück, und die Gleichstellung für unsere Landwirte, die unsere Lebensmittel produzieren, ist immer noch nur eine Hoffnung - keine Errungenschaft.

-Der Wohnungsneubau ist weit weniger, als wir brauchen - um jeder Familie eine angemessene Unterkunft zu bieten.

-Krankenhaus- und Arztkosten sind hoch, und sie steigen.

-Viele Flüsse – und die Luft in vielen Städten – sind nach wie vor stark verschmutzt. Und unsere Bürger leiden darunter, diese Luft zu atmen.

Wir haben viele, viele Jahre mit solchen Bedingungen gelebt. Aber vieles, was wir einst als unvermeidlich hingenommen haben, finden wir heute absolut unerträglich.

In unseren Städten haben wir im vergangenen Sommer gesehen, wie groß für manche Amerikaner die Kluft zwischen dem Versprechen und der Realität unserer Gesellschaft ist.

Wir wissen, dass wir all dies nicht an einem Tag ändern können. Es repräsentiert die bitteren Folgen von mehr als drei Jahrhunderten.

Aber die Frage ist nicht, ob wir dies ändern können, sondern ob wir dies ändern werden.

Nun, ich weiß, dass wir es können. Und ich glaube, das werden wir.

Dies ist also die Arbeit, die wir in den Monaten, die uns in diesem Kongress bevorstehen, leisten sollten.

Das erste Wesentliche sind mehr Jobs, nützliche Jobs für Zehntausende, die produktiv werden und sich selbst bezahlen können.

Unsere Wirtschaft hat in den letzten 4 Jahren 7 1/2 Millionen neue Arbeitsplätze geschaffen. In diesem Jahr werden mehr als eineinhalb Millionen neue Arbeitsplätze geschaffen.

Durch vom Kongress verabschiedete Programme erhalten heute Abend mehr als eine Million Amerikaner in diesem Land eine Berufsausbildung.

In diesem Jahr ist die Zeit gekommen, in der wir zu den Letzten in der Schlange kommen müssen – den harten Arbeitslosen – die am schwersten zu erreichen sind.

Arbeitsamt schätzen, dass 500.000 dieser Personen in den großen Städten Amerikas jetzt arbeitslos sind. Unser Ziel ist es, diese 500.000 in der Privatwirtschaft innerhalb der nächsten 3 Jahre zu vermitteln.

Um dies zu erreichen, schlage ich für das kommende Geschäftsjahr ein Manpower-Programm in Höhe von 2,1 Milliarden US-Dollar vor – eine Steigerung von 25 Prozent gegenüber dem laufenden Jahr. Der Großteil dieser Erhöhung wird verwendet, um eine neue Partnerschaft zwischen der Regierung und der Privatwirtschaft zur Ausbildung und Einstellung harter Arbeitsloser zu gründen. Mir ist keine Aufgabe bekannt, die für uns, das Land oder unsere Zukunft wichtiger ist.

Ein weiteres wesentliches Element ist der Wiederaufbau unserer Städte.

Im vergangenen Jahr genehmigte der Kongress 662 Millionen US-Dollar für das Model Cities-Programm. Ich habe den vollen Betrag dieser Genehmigung beantragt, um die Krise in den Städten Amerikas zu bewältigen. Aber der Kongress beschlagnahmte nur 312 Millionen Dollar – weniger als die Hälfte.

In diesem Jahr fordere ich den Kongress auf, meiner Bitte um Mittel für Modellstädte zum Wiederaufbau der Zentren amerikanischer Städte nachzukommen, indem er uns den vollen Betrag gewährt, den Sie im Kongress genehmigt haben – 1 Milliarde US-Dollar.

Das nächste wesentliche ist mehr Wohnraum – und jetzt mehr Wohnraum.

Sicherlich kann eine Nation, die zum Mond fliegen kann, ihren Familien ein anständiges Zuhause bieten.

Deshalb müssen wir die Ressourcen von Industrie und Arbeitskräften bündeln, um im nächsten Jahr mit dem Bau von 300.000 Wohneinheiten für Familien mit niedrigem und mittlerem Einkommen zu beginnen – das sind dreimal mehr als in diesem Jahr. Wir müssen es Tausenden von Familien ermöglichen, Hausbesitzer zu werden und nicht Mieten zu zahlen.

Ich schlage diesem Kongress eine 10-jährige Kampagne zum Bau von 6 Millionen neuen Wohneinheiten für Familien mit niedrigem und mittlerem Einkommen vor. Sechs Millionen Einheiten in den nächsten 10 Jahren. Wir haben in den letzten 10 Jahren 530.000 gebaut.

Eine bessere Gesundheit für unsere Kinder – für alle unsere Kinder – ist unabdingbar, wenn wir ein besseres Amerika haben wollen.

Letztes Jahr haben Medicare, Medicaid und andere neue Programme, die Sie im Kongress verabschiedet haben, mehr als 25 Millionen Amerikanern eine bessere Gesundheit gebracht.

Die amerikanische Medizin hat – mit der sehr starken Unterstützung und Kooperation öffentlicher Mittel – einen phänomenalen Rückgang der Sterblichkeitsrate durch viele der schrecklichen Krankheiten bewirkt.

Aber es ist eine schockierende Tatsache, dass Amerika bei der Rettung von Babys den 15. Platz unter den Nationen der Welt einnimmt. Und bei Kindern werden lähmende Defekte oft zu spät für Korrekturmaßnahmen entdeckt. Dies ist eine Tragödie, die Amerikaner verhindern können und sollten.

Daher werde ich dem Kongress ein Kindergesundheitsprogramm vorschlagen, das in den nächsten 5 Jahren Familien, die sich das nicht leisten können, Zugang zu Gesundheitsdiensten von der pränatalen Betreuung der Mutter bis zum ersten Lebensjahr des Kindes bietet.

Wenn wir das tun, werden Sie feststellen, dass dies die beste Investition ist, die wir je getätigt haben, denn wir werden diese Krankheiten in den Kinderschuhen bekommen und wir werden in vielen Fällen eine Heilung finden, die wir niemals finden können, wenn wir unsere Krankenhäuser überfüllen, wenn sie erwachsen sind.

Wenn wir jetzt handeln, um die Sache des Verbrauchers voranzubringen, dann helfen wir, glaube ich, jedem Amerikaner.

Letztes Jahr haben sich der Kongress und die Exekutive mit sehr wenig Aufsehen in diesem Bereich bewegt.

Wir haben den Wholesome Meat Act, den Flammable Fabrics Act, die Product Safety Commission und ein Gesetz zur Verbesserung klinischer Laboratorien erlassen.

Und jetzt, denke ich, ist die Zeit gekommen, unser unvollendetes Werk zu vollenden. Der Senat hat bereits das Gesetz zur Wahrung der Kreditvergabe, das Brandschutzgesetz und die Pipeline-Sicherheitsgesetze verabschiedet.

Heute Abend flehe ich das Haus an, diese Maßnahmen unverzüglich umzusetzen, und hoffe, dass sie alle positiv behandelt werden. Ich fordere den Kongress auf, unverzüglich die restlichen der 12 lebenswichtigen Verbraucherschutzgesetze zu verabschieden, die ich dem Kongress letztes Jahr vorgelegt habe.

Ich fordere außerdem dringende Maßnahmen zu einer bereits vom Parlament verabschiedeten Maßnahme zum Schutz vor Betrug und Manipulation auf dem Warenbörsenmarkt der Nation auf.

Diese Maßnahmen sind ein Versprechen an unsere Mitarbeiter – sie zu Hause und am Arbeitsplatz sicher zu halten und ihnen auf dem Markt einen fairen Handel zu ermöglichen.

Und ich denke, wir müssen mehr tun. Ich schlage vor:

-Neue Befugnisse für die Federal Trade Commission, um diejenigen zu stoppen, die unsere Öffentlichkeit betrügen und betrügen.

-Neue Sicherheitsvorkehrungen, um die Qualität von Fisch und Geflügel und die Sicherheit unserer kommunalen Wasserversorgung zu gewährleisten.

-Eine große Studie der Kfz-Versicherung.

-Schutz vor gefährlicher Strahlung von Fernsehgeräten und anderen elektronischen Geräten.

Und um dem Verbraucher eine stärkere Stimme zu geben, beabsichtige ich, einen Verbraucherberater im Justizministerium zu ernennen - einen Anwalt für den amerikanischen Verbraucher -, der direkt unter dem Generalstaatsanwalt arbeitet, dem Sonderassistenten des Präsidenten für Verbraucherangelegenheiten dient und der Verbraucher dieses Landes.

Dieser Kongress – Demokraten und Republikaner – kann sich den Dank der Geschichte verdienen. Wir können dies zu einem wirklich neuen Tag für den amerikanischen Verbraucher machen, und indem wir ihm diesen Schutz gewähren, können wir als verbraucherbewusster Kongress in die Geschichte eingehen.

Lassen Sie uns also mit der Arbeit fortfahren. Lassen Sie uns bald handeln.

Wir, auf allen Ebenen der Regierung, des Staates, der Kommunen, des Bundes, wissen, dass das amerikanische Volk genug von der zunehmenden Kriminalität und Gesetzlosigkeit in diesem Land hat.

Sie erkennen an, dass die Strafverfolgung in erster Linie die Aufgabe der lokalen Polizei und der lokalen Regierung ist.

Sie erkennen an, dass sich das Hauptquartier gegen Kriminalität an vorderster Front im Haus, in der Kirche, im Rathaus und im Bezirksgericht und im Staatsgebäude befindet – nicht in der weit entfernten Hauptstadt Washington.

Aber das Volk erkennt auch an, dass die Nationalregierung die Städte und Staaten im vollen Umfang ihrer Ressourcen und ihrer verfassungsmäßigen Autorität in ihrem Kampf gegen die Kriminalität unterstützen kann und sollte. Und das werden wir tun.

Damit ist keine nationale Polizei gemeint. Es bedeutet Hilfe und finanzielle Unterstützung:

- staatliche und lokale Masterpläne zur Verbrechensbekämpfung zu entwickeln,

-um der Polizei eine bessere Ausbildung und bessere Bezahlung zu bieten, und

-um die fortschrittlichste Technologie für den Krieg gegen das Verbrechen in jeder Stadt und jedem Bezirk in Amerika einzusetzen.

Es gibt keine dringendere Angelegenheit vor diesem Kongress, als den Safe Streets Act dieses Jahr zu verabschieden, den ich letztes Jahr vorgeschlagen habe. Dieses Gesetz wird diese erforderlichen Mittel bereitstellen. Sie werden so dringend benötigt, dass ich meinen Antrag im Rahmen dieses Gesetzes im Geschäftsjahr 1969 auf 100 Millionen US-Dollar verdoppelt habe.

Und ich fordere den Kongress auf, den Handel mit Mord im Versandhandel zu stoppen, und zwar noch in diesem Jahr durch die Verabschiedung eines richtigen Waffengesetzes.

In diesem Jahr werde ich ein Drogenkontrollgesetz vorschlagen, das strengere Strafen für diejenigen vorsieht, die mit unseren Leuten mit LSD und anderen gefährlichen Drogen handeln.

Ich werde eine energischere Durchsetzung aller unserer Drogengesetze fordern, indem die Zahl der Beamten der Bundesdrogen- und Betäubungsmittelkontrolle um mehr als 30 Prozent erhöht wird. Es ist an der Zeit, den Verkauf der Sklaverei an die Jugend zu stoppen. Ich bitte Sie auch, uns Gelder zu geben, um sofort 100 US-Assistenzanwälte im ganzen Land einzustellen, um bei der Verfolgung unserer Strafgesetze zu helfen. Wir haben unsere Justiz um 40 Prozent und unsere Staatsanwälte um 16 Prozent erhöht. Die Akten sind voller Fälle, weil wir keine stellvertretenden Staatsanwälte haben, die vor den Bundesrichter gehen und sie bearbeiten. Wir beginnen diese jungen Anwälte bei 8.200 Dollar pro Jahr. Und die Laufzettel sind verstopft, weil wir nicht befugt sind, mehr von ihnen einzustellen.

Ich bitte den Kongress um Autorität, 100 weitere einzustellen. Auch diese jungen Männer werden diesem Drogenmissbrauch besondere Aufmerksamkeit schenken.

Schließlich bitte ich Sie, 100 FBI-Agenten hinzuzufügen, um die Strafverfolgung in der Nation zu stärken und die individuellen Rechte jedes Bürgers zu schützen.

Vorhin habe ich von Verzweiflung und enttäuschten Hoffnungen in den Städten gesprochen, in denen im letzten Sommer das Feuer der Unordnung brannte. Wir können – und mit der Zeit werden wir – diese Verzweiflung in Vertrauen verwandeln und diese Frustrationen in Errungenschaften verwandeln. Aber Gewalt wird niemals Fortschritte bringen.

Wir können nur vorankommen, indem wir die Ursachen der Gewalt bekämpfen und nur dort, wo eine auf Gerechtigkeit gegründete bürgerliche Ordnung besteht.

Heute helfen wir lokalen Beamten, ihre Fähigkeit zu verbessern, mit Störungen umgehend umzugehen.

Diejenigen, die Unordnung predigen und diejenigen, die Gewalt predigen, müssen wissen, dass die lokalen Behörden in der Lage sind, ihnen schnell, streng und entschieden zu widerstehen.

Ich werde weitere Maßnahmen empfehlen:

-Um das Einkommen der Bauern zu erhöhen, indem eine Sicherheitsreserve für Rohstoffe geschaffen wird, die den Markt vor preisdrückenden Beständen und den Verbraucher vor Nahrungsmittelknappheit schützt.

-Ich werde Programme empfehlen, die Landwirten helfen, effektiver für faire Preise zu verhandeln.

-Ich werde Programme für neue Luftsicherheitsmaßnahmen empfehlen.

-Maßnahmen zur Eindämmung der steigenden Kosten der medizinischen Versorgung.

-Gesetzgebung, um unsere zurückkehrenden Veteranen zu ermutigen, sich einer Karriere im gemeinnützigen Dienst zu widmen, wie z.

-Ich werde Programme empfehlen, um unsere Bemühungen zur Bekämpfung der Umweltverschmutzung zu stärken und zu finanzieren.

- Vollständige Finanzierung des gesamten 2,18-Milliarden-Dollar-Armutsprogramms, das Sie im Kongress gerade genehmigt hatten, um denjenigen, die weit zurückgelassen wurden, eine Chance zu geben.

-Ich werde ein Gesetz über Bildungschancen empfehlen, um unsere Bemühungen zu beschleunigen, die finanziellen Barrieren abzubauen, die unsere jungen Leute vom College trennen.

Ich werde den Kongress auch auffordern, bei mehreren anderen wichtigen anhängigen Gesetzentwürfen zu handeln – insbesondere den Bürgerrechtsmaßnahmen – fairen Geschworenenprozessen, dem Schutz der Bundesrechte, der Durchsetzung gleicher Beschäftigungsmöglichkeiten und fairen Wohnverhältnissen.

Die unvollendeten Arbeiten der ersten Sitzung müssen abgeschlossen werden – der Higher Education Act, der Juvenile Delinquency Act, Erhaltungsmaßnahmen zur Rettung der Mammutbäume von Kalifornien und zur Erhaltung der Wunder unserer malerischen Flüsse, der Highway Beautification Act – und alle anderen Maßnahmen für ein saubereres und für ein besseres und für ein schöneres Amerika.

Nächsten Monat beginnen wir unser 8. Jahr ununterbrochenen Wohlstands. Die Wirtschaftsaussichten für dieses Jahr sind von stetigem Wachstum – wenn wir wachsam sind.

Es stimmt, es sind einige Wolken am Horizont. Die Preise steigen. Die Zinssätze haben den Höchststand von 1966 überschritten, und wenn die Steuerrechnung weiterhin untätig bleibt, werden sie noch höher steigen.

Ich warne den Kongress und die Nation heute Abend, dass dieses Versäumnis, dem Steuergesetz nachzukommen, uns in eine sich beschleunigende Spirale von Preiserhöhungen, einen Einbruch im Wohnungsbau und eine anhaltende Erosion des amerikanischen Dollars stürzen wird.

Dies wäre eine Tragödie für jede amerikanische Familie. Und ich sage voraus, dass sie uns alle darüber informieren werden, wenn dies passiert.

Wir – die Exekutive, der Kongress und die Arbeits- und Wirtschaftsführer – müssen alles in unserer Macht Stehende tun, um solche Unglücke zu verhindern.

Nach dem neuen Haushalt werden die Ausgaben für 1969 um 10,4 Milliarden Dollar steigen. Die Einnahmen werden um 22,3 Milliarden US-Dollar steigen, einschließlich der zusätzlichen Steuereinnahmen. Praktisch alle diese Ausgabenerhöhungen stellen die obligatorischen Kosten unserer Verteidigungsanstrengungen dar, 3 Mrd und Medicaid-Begünstigte, Veteranen und Landwirte von etwa 4 1/2 Milliarden Dollar und die zusätzlichen 600 Millionen Dollar im nächsten Jahr für die Gehaltserhöhungen, die Sie für Militär und Zivilisten verabschiedet haben. Das macht die 10 Milliarden Dollar aus, die dem Budget hinzugefügt werden. Mit wenigen Ausnahmen, sehr wenigen, halten wir den Haushalt 1969 auf dem Niveau des Vorjahres, abgesehen von den obligatorischen und erforderlichen Erhöhungen.

Eine Präsidialkommission, die sich aus angesehenen Finanzchefs des Kongresses und anderen prominenten Amerikanern zusammensetzt, hat dieses Jahr empfohlen, einen neuen Haushaltsansatz zu verfolgen. Ich setze ihre Empfehlungen im diesjährigen Haushalt um. Dieses Budget deckt daher zum ersten Mal genau alle Bundesausgaben und alle Bundeseinnahmen ab, einschließlich zum ersten Mal in einem Budget von 47 Milliarden US-Dollar aus der Sozialversicherung, Medicare, Autobahn und anderen Treuhandfonds.

Der Haushaltsplan 1969 hat Ausgaben von ungefähr 186 Milliarden US-Dollar bei geschätzten Gesamteinnahmen, einschließlich der Steuerrechnung, von ungefähr 178 Milliarden US-Dollar.

Wenn der Kongress die Steuererhöhung beschließt, werden wir das Haushaltsdefizit um rund 12 Milliarden Dollar reduzieren. Der Krieg in Vietnam kostet uns etwa 25 Milliarden Dollar und wir verlangen etwa 12 Milliarden Dollar an Steuern – und wenn wir diese 12 Milliarden Dollar Steuerrechnung bekommen, werden wir das Defizit von etwa 20 Milliarden Dollar im Jahr 1968 auf etwa 8 Milliarden Dollar im Jahr 1969 reduzieren.

Das ist jetzt ein knappes Budget. Es folgt die Kürzung, die ich in Zusammenarbeit mit dem Kongress vorgenommen habe – eine Kürzung, die vorgenommen wurde, nachdem Sie jeden Haushaltsentwurf geprüft und die Mittel um etwa 5 oder 6 Milliarden Dollar und die Ausgaben um 1,5 Milliarden Dollar gekürzt haben. Wir haben uns beraten und ich habe dem Kongress empfohlen, und Sie haben anschließend zugestimmt, 2 Prozent von den Gehaltsabrechnungen und 10 Prozent von den kontrollierbaren Ausgaben zu nehmen. Wir haben daher in der letzten Sitzung die Mittel um fast 10 Milliarden US-Dollar und die Ausgaben über 4 Milliarden US-Dollar gekürzt. Das war letztes Jahr im Budget.

Ich bitte den Kongress anzuerkennen, dass es bestimmte ausgewählte Programme gibt, die die dringendsten Bedürfnisse der Nation erfüllen und die zugenommen haben. Wir haben darauf bestanden, dass Kürzungen bei sehr wünschenswerten, aber weniger dringenden Programmen vorgenommen werden, bevor wir Erhöhungen genehmigen.

Deshalb frage ich den Kongress heute Abend:

- seine Mittel für die Haushaltsanträge zurückzuhalten, und

- Anfang dieses Jahres verantwortungsbewusst zu handeln, indem man den Steuerzuschlag erlässt, der für den durchschnittlichen Amerikaner etwa einen Penny von jedem Dollar-Einkommen ausmacht.

Diese Steuererhöhung würde ungefähr die Hälfte der 23 Milliarden US-Dollar pro Jahr einbringen, die wir in den Steuersenkungsgesetzen von 1964 und 1965 an die Menschen zurückgegeben haben.

Dies muss eine vorübergehende Maßnahme sein, die in weniger als 2 Jahren ausläuft. Der Kongress kann es früher aufheben, wenn die Notwendigkeit vorüber ist. Aber der Kongress kann die Inflation niemals aufheben.

Die Führer der amerikanischen Wirtschaft und die Führer der amerikanischen Arbeiterschaft – diejenigen, die wirklich die Macht über Löhne und Preise haben – müssen verantwortungsbewusst und im Interesse ihrer Nation handeln, indem sie die Steigerungen im Einklang mit der Produktivität halten. Wenn unsere anerkannten Führer dies nicht tun, werden sie und diejenigen, für die sie sprechen, und wir alle sehr ernste Konsequenzen erleiden.

Am 1. Januar habe ich ein Programm skizziert, um unser Zahlungsbilanzdefizit in diesem Jahr deutlich zu reduzieren. Wir werden den Kongress bitten, bei der Durchführung der Programmteile mitzuwirken, die eine Gesetzgebung erfordern. Wir müssen unsere Zahlungsbilanz wieder ins Gleichgewicht bringen.

Wir müssen auch das internationale Währungssystem stärken. Wir haben der Welt versichert, dass Amerikas voller Goldbestand hinter unserer Verpflichtung steht, den Goldpreis bei 35 USD pro Unze zu halten. Wir müssen diese Verpflichtung unterstützen, indem wir jetzt Gesetze erlassen, um unsere Goldreserven freizugeben.

Amerikaner, die mehr als alle anderen Menschen in der Geschichte reisen, haben letztes Jahr 4 Milliarden Dollar an Reisekosten aus ihrem Land genommen. Wir müssen versuchen, das Reisedefizit von mehr als 2 Milliarden US-Dollar zu reduzieren. Wir hoffen, dass wir es um 500 Millionen US-Dollar reduzieren können – ohne die Reisen von Lehrern, Studenten, Geschäftsleuten, die wichtige und notwendige Reisen unternehmen müssen, oder Personen, die Verwandte im Ausland haben, die sie sehen möchten, unangemessen zu bestrafen. Selbst mit dieser Kürzung von 500 Millionen Dollar wird das amerikanische Volk immer noch mehr ins Ausland reisen als 1967, 1966 oder 1965 oder jedes andere Jahr in seiner Geschichte.

Wenn wir gemeinsam so handeln, wie ich es hoffe, können wir unsere wirtschaftliche Expansion fortsetzen, die bereits alle bisherigen Rekorde gebrochen hat. Und ich hoffe, dass wir diese Expansion in den kommenden Tagen fortsetzen können.

Jede dieser Fragen, die ich heute Abend mit Ihnen besprochen habe, ist eine Frage der Politik für unser Volk. Daher sollte und wird jeder von ihnen in diesem Jahr von Kandidaten für ein öffentliches Amt debattiert werden.

Ich hoffe, dass diese Debatten von neuen Vorschlägen und einer Ernsthaftigkeit geprägt sein werden, die der Schwere der Fragen selbst entspricht.

Dies sind keine geeigneten Themen für ein enges parteiisches Oratorium. Sie treffen den Kern dessen, worum es bei uns Amerikanern geht – uns allen, Demokraten und Republikanern.

Heute Abend habe ich über einige der Ziele gesprochen, die Amerika erreichen möchte. Viele von ihnen können dieses Jahr erreicht werden – andere bis zum 200. Geburtstag unserer Nation – dem zweihundertjährigen Jubiläum unserer Unabhängigkeit.

Einige dieser Ziele werden sehr schwer zu erreichen sein. Aber die Lage unserer Union wird in 8 Jahren, an unserem 200. Geburtstag, viel stärker sein, wenn wir uns entschließen, diese Ziele jetzt zu erreichen. Sie sind wichtiger – viel wichtiger – als die Identität der Partei oder des Präsidenten, der dann im Amt sein wird.

Diese Ziele sind das, was die Kämpfe und unsere Allianzen wirklich schützen sollen.

Können wir diese Ziele erreichen?

Natürlich können wir - wenn wir wollen.

Wenn es jemals ein Volk gegeben hat, das mehr suchte als bloße Fülle, dann ist es unser Volk.

Wenn es jemals eine Nation gegeben hat, die in der Lage war, ihre Probleme zu lösen, dann ist es diese Nation.

Wenn es jemals eine Zeit gab, den Stolz, die Aufregung und die Hoffnung, Amerikaner zu sein, zu kennen – dann ist es diese Zeit.

Das also, meine Freunde, ist der Stand unserer Union: Suchen, Bauen, im vergangenen Jahr viele Male getestet - und immer auf dem Prüfstand.


Vorsprungshistorie

Im Januar 1964 erklärte Präsident Lyndon B. Johnson in seiner Rede zur Lage der Nation den Krieg gegen die Armut. Kurz darauf übernahm Sargent Shriver die Führung bei der Zusammenstellung eines Expertengremiums, um ein umfassendes Kinderentwicklungsprogramm zu entwickeln, das Gemeinden dabei helfen würde, die Bedürfnisse benachteiligter Vorschulkinder zu erfüllen. Zu diesen Experten gehörten Dr. Robert Cooke, Kinderarzt an der John Hopkins University, und Dr. Edward Zigler, Professor für Psychologie und Direktor des Child Study Centers an der Yale University.

Ein Teil der Überlegungen der Regierung zum Thema Armut wurde durch neue Forschungen zu den Auswirkungen von Armut sowie zu den Auswirkungen von Bildung beeinflusst. Diese Untersuchung ergab eine Verpflichtung, benachteiligten Gruppen zu helfen und Ungleichheit in sozialen oder wirtschaftlichen Bedingungen auszugleichen. Head Start wurde entwickelt, um den Kreislauf der Armut zu durchbrechen und bietet Vorschulkindern aus einkommensschwachen Familien ein umfassendes Programm, um ihre emotionalen, sozialen, gesundheitlichen, ernährungsbezogenen und psychologischen Bedürfnisse zu befriedigen. Ein wesentlicher Grundsatz des Programms bestand darin, dass es kulturell auf die betreuten Gemeinden eingeht und dass die Gemeinden durch den Beitrag von Freiwilligenstunden und anderen Spenden als nicht-bundesstaatlicher Anteil in seinen Erfolg investieren.

In den Sommern 1965 und 1966 startete das Amt für wirtschaftliche Chancen einen achtwöchigen Projektvorlauf. 1969 wurde Head Start unter der Nixon-Administration vom Office of Economic Opportunity zum Office of Child Development des US-Gesundheits-, Bildungs- und Sozialministeriums übertragen. Dr. Edward Zigler, der im Planungsausschuss für den Start von Project Head Start gedient hatte, wurde zum Direktor des Office of Child Development ernannt. 1977 begann Head Start unter der Carter-Administration zweisprachige und bikulturelle Programme in etwa 21 Bundesstaaten. Sieben Jahre später, im Oktober 1984, überstieg das Budget von Head Start unter der Reagan-Administration 1 Milliarde US-Dollar. Im September 1995 wurden unter der Clinton-Regierung die ersten Early Head Start-Stipendien vergeben und im Oktober 1998 wurde Head Start erneut autorisiert, auf Ganztags- und Ganzjahresdienste auszuweiten.

Head Start wurde zuletzt im Jahr 2007 unter der Regierung von George W. Bush erneut genehmigt, mit mehreren Bestimmungen zur Stärkung der Head Start-Qualität. Dazu gehören die Anpassung der Schulreife von Head Start an die staatlichen Standards für Frühförderung, höhere Qualifikationen für das Lehrpersonal von Head Start, staatliche Beiräte für Frühbetreuung und Bildung in jedem Bundesstaat und eine verstärkte Programmüberwachung, einschließlich einer Überprüfung der Kinderergebnisse und der jährlichen Finanzen Prüfungen. Das Schulungs- und technische Unterstützungssystem von Head Start wurde neu gestaltet, um Programme durch sechs Nationale Zentren und ein staatliches System zu unterstützen, um den Erfolg sicherzustellen.

Das Statut enthielt auch die Bestimmung, dass Vorschriften erlassen werden sollten, um Programme von einer unbestimmten Projektlaufzeit auf einen fünfjährigen Förderzyklus zu verschieben. Die Programme müssten nachweisen, dass sie von hoher Qualität sind, oder es würde eine wettbewerbsfähige Fördermöglichkeit innerhalb der Gemeinschaft zur Verfügung gestellt. Im Jahr 2009 fügte der American Reinvestment and Recovery Act unter der Obama-Regierung mehr als 64.000 Plätze für Early Head Start- und Head Start-Programme hinzu.


12 unvergessliche Momente aus vergangenen Reden zur Lage der Nation

(Hulton Archive/Getty Images) Präsident James Monroe, 1823.

(Hulton Archive/Getty Images) James Polk, 1848.

Präsident Abraham Lincoln bei der Unterzeichnung der Emanzipationsproklamation im Jahr 1862.

(Hulton Archive/Getty Images) Präsident Abraham Lincoln, 1862.

Präsident Franklin D. Roosevelt spricht am 6. Januar 1941 auf einer gemeinsamen Sitzung des Kongresses.

(AP Photo) Präsident Franklin Roosevelt, 1941.

Präsident Lyndon B. Johnson hält am 8. Januar 1964 seine Rede zur Lage der Nation.

(AP Photo) Präsident Lyndon B. Johnson, 1964.

Präsident Richard Nixon hält 1974 seine Rede zur Lage der Nation.

(AP Photo) Präsident Richard Nixon, 1974.

Präsident Gerald Ford hält 1975 seine erste Rede zur Lage der Nation.

(Everett Collection Historical / Alamy Stock Photo) Präsident Gerald Ford, 1975.


Die besten Adressen zur Lage der Nation aller Zeiten

Wenn Präsident Barack Obama am Dienstag seine sechste Rede zur Lage der Nation vor dem Kongress hält, wird er voraussichtlich Wege zur Bekämpfung der wirtschaftlichen Ungleichheit sowie zur Reform der Einwanderung und der NSA ansprechen. Obwohl er ein erfahrener Redner ist, wird es Obama schwer fallen, vielen seiner Vorgänger gerecht zu werden, deren Reden zur Lage der Nation in schwierigen wirtschaftlichen und politischen Zeiten den Geist und die Psyche des Landes gehoben haben. Wem soll er nacheifern? Wir haben Amerikas führende Historiker und politische Denker nach ihrer Meinung zu den besten Reden zur Lage der Nation in der Geschichte gefragt.

Jill Lepore

FDR, 6. Januar 1942. Es ist nicht die beste Rede aller Zeiten – und Amtsantritte sind in der Regel besser als jährliche Botschaften –, aber es war ein schrecklich schmerzhafter Moment, und es hat diesen schmalen Grat: "Die Stimmung der ruhigen, grimmigen Entschlossenheit" was hier vorherrscht, ist ein schlechtes Zeichen für diejenigen, die sich verschworen und zusammengearbeitet haben, um den Weltfrieden zu ermorden."

David Greenberg

Diejenige, die mir als historisch in den Sinn kommt, war Bill Clintons Rede am 27. Januar 1998, weniger als eine Woche nachdem Gerüchte über seine Affäre mit Monica Lewinsky erstmals in den Nachrichtenmedien auftauchten. Anstatt vor dem Druck zu kapitulieren, dass er den Vorfall anspricht, erhob sich Clinton über den Skandal und hielt eine ergreifende Rede, die den Erfolg seiner Wirtschaftspolitik bezeugte, die es ihm nun ermöglichte, den ersten ausgeglichenen Haushalt seit drei Jahrzehnten vorzuschlagen und eine Vision für die Verwendung zu entwerfen Amerikas wiederauflebender Reichtum für benötigte öffentliche Dienstleistungen. Als er zum ersten Mal einen Nettoüberschuss voraussah, fragte er: „Was sollen wir mit diesem prognostizierten Überschuss machen?

Die Experten heulten, dass er Ken Starr oder Monica Lewinsky nicht erwähnte, aber die Öffentlichkeit liebte es. Der politische Erfolg triumphierte über die Skandalhetze. Im Laufe des kommenden Jahres würde das gleiche Muster wieder auftauchen, da ein Washingtoner Pressekorps die republikanischen Ermittlungen anfachte, während sich die Öffentlichkeit auf die Seite des Präsidenten stellte. Hätten Starr und Newt Gingrich die Lektion aus Clintons Lage der Nation von 1998 beherzigt, hätten sie dem Land vielleicht ein Jahr der Ablenkung, Spaltung und Zynismus erspart.

Ellen Fitzpatrick

Der beste Zustand der Union? Kommt darauf an, wie wir am besten messen. Nur wenige haben die gleiche literarische Macht oder Majestät, eine einzige Passage in Lincolns Ansprache von 1862, die inmitten des Bürgerkriegs geschrieben wurde: „Mitbürger, wir können der Geschichte nicht entkommen durch die wir gehen, wird uns in Ehre oder Schande der jüngsten Generation erleuchten. Indem wir dem Sklaven die Freiheit geben, versichern wir den Freien die Freiheit. Wir werden die letzte beste Hoffnung der Erde edel retten oder gemein verlieren. " Erklärung, wo das Land stand und wohin es gehen muss, eine Reihe von Versprechen, von denen viele bald eingehalten wurden, Lyndon Johnsons Rede zur Lage der Nation von 1964 sticht heraus. Präsident, weniger als sieben Wochen vor einer Nation, die immer noch von der Ermordung seines Vorgängers betroffen ist, forderte LBJ den Kongress auf, "Verzweiflung durch Gelegenheiten zu ersetzen". Als er "einen bedingungslosen Krieg gegen die Armut" erklärte und entschlossen war, Ungleichheit und Ungerechtigkeit zu beseitigen, skizzierte Johnson die allgemeinen Prinzipien, die einige der größten legislativen Errungenschaften der modernen Präsidentschaft prägen würden.

John Steele Gordon

In all den Jahren, in denen ich Reden zur Lage der Nation gehört habe, fallen mir nur zwei Zeilen ein, geschweige denn ganze Reden, die mich dazu brachten, "whoa!" Die erste war 1975, als Gerald Ford die Lage der Union mit dem Satz „Die Lage der Union ist nicht gut“ begann. Es war eine ehrliche Einschätzung der Lage (Watergate war gerade zu Ende, die Inflation tobte, die Wunden des Vietnamkrieges waren noch lange nicht geheilt usw.), aber ehrliche Einschätzungen sind nicht die gemeinsame Währung von Reden zur Lage der Nation. Es war ein mutiger Moment für Gerald Ford.

Die andere Linie war 1996, als Bill Clinton, der gerade bei den Wahlen von 1994 seine Uhr gereinigt hatte, als Republikaner sowohl das Kongresshaus als auch viele gesetzgebende Körperschaften und Gouverneure der Bundesstaaten fegten, verkündete: "Die Ära der großen Regierung ist vorbei." Niemand erwartete diese Linie, besonders nicht von einem Demokraten, und eine Zeitlang war sie tatsächlich wahr. Da Clinton mit einem republikanischen Kongress zusammenarbeitete, wuchs die Bundesregierung für den Rest des Jahrzehnts kaum, weshalb es zum ersten Mal seit dreißig Jahren wieder Haushaltsüberschüsse gab. Aber das war es auch schon für ein oratorisches Feuerwerk in Stand der Gewerkschaftsreden. Ich erwarte sicherlich keinen nächsten Dienstag.

Walter A. McDougall

Wenn ich gezwungen bin, mich für eine zu entscheiden, muss ich mich an die erste von George Washington aus dem Jahr 1790 halten. Sie war die Vorlage. Es war erfrischend kurz und auf den Punkt. Es sprach in hochgeistigen Begriffen von nationalen Interessen. Es forderte den umsichtigen Vormarsch der Landwirtschaft, des Handels, der Industrie, der Wissenschaft, der Devisenversorgung und des Militärestablishments "unter gebührender Rücksicht auf die Wirtschaft". Washington appellierte vor allem an die Kongressabgeordneten als seine überparteilichen Partner:

Herren des Senats und des Repräsentantenhauses. Das Wohl unseres Landes ist das große Ziel, auf das unsere Sorgen und Bemühungen gerichtet sein sollten, und ich werde große Befriedigung aus einer Zusammenarbeit mit Ihnen bei der erfreulichen, wenn auch mühsamen Aufgabe ziehen, unseren Mitbürgern die Segnungen zu versichern, die ihnen zustehen von einer freien, effizienten und gleichberechtigten Regierung zu erwarten.

Wie weit ist unsere Nation gefallen.

Vanessa Beasely

„Mit wenigen Ausnahmen sind Ansprachen zur Lage der Nation in der Regel weniger einprägsam für die Worte selbst – schnell, fällt Ihnen eine Zeile ein, die Sie nach der Rede im letzten Jahr sehr lange in Erinnerung behalten hat? – als dafür, wie Präsidenten die fokussierte Natur der die Gelegenheit, vorzuschlagen, dass ihre Verwaltung bestimmten Themen oder sich abzeichnenden politischen Bedürfnissen ein neues oder erneuertes Maß an Aufmerksamkeit widmet. Präsidenten verwenden diese Adressen in der Regel, um ihre Prioritäten aufzuzählen und zu argumentieren, und daher kann die Rede sowohl zum Signalisieren als auch zum Umrahmen von a . verwendet werden neue Akzente in einer Verwaltung.

Zu anderen Zeiten, insbesondere wenn der unmittelbare Kontext Fragen einer nationalen Krise oder eines nationalen Unbehagens umfasst, bietet die öffentliche Bekanntmachung des Anlasses den Präsidenten die Möglichkeit, auf größere emotionale Bedürfnisse einzugehen, beispielsweise nach Beruhigung der Bürger. Ein Beispiel in dieser Kategorie ist Ronald Reagans fünfter State of the Union, der ursprünglich für den 28. Januar 1986 geplant war, der leider auch der Tag der Challenger-Explosion war. Reagan hielt an diesem Tag natürlich eine andere Rede, um der Toten zu gedenken. Aber eine Woche später, am 4. Februar, als er seine offizielle Rede zur Lage der Nation hielt, verwies er zunächst auf die Entscheidung, die Rede zur Lage der Nation zu verschieben, um der Nation Zeit zum Trauern zu geben, und dann sprach er über seine die Agenda der eigenen Regierung, indem sie darauf hindeutet, dass es auch Arbeit sei, die Amerika helfen würde, "vorwärts zu gehen" und "nach den Sternen zu greifen".

Wayne Fields

In Bezug auf Beredsamkeit und Bedeutung könnten praktisch alle Reden zur Lage der Nation während der Regierung Lincolns gewählt werden, da die Nation mit sich selbst im Krieg ist. Aber besonders, wenn er spricht, nachdem er die Emanzipationsproklamation herausgegeben hat. Das wird ein enorm wichtiger Moment und hat viel Gewicht. In gewisser Weise ist es meistens der Moment, der beredt und wichtig ist, im Gegensatz zu den Worten. Wenn Sie mitten im Bürgerkrieg eine Rede halten, stehen verschiedene Themen auf dem Spiel. Man kann nicht anfangen und sagen – wie fast jeder Präsident –, dass die Lage der Gewerkschaft gut ist, weil die Lage der Gewerkschaft gefährdet ist. Eine andere Art von Drama ist am Werk, eines, das die Beziehung zwischen Publikum und Sprecher festhält.

Steve Hahn

Es ist der 50. Jahrestag von LBJs Rede zur Lage der Nation, als er den Krieg gegen die Armut startete und den Kongress aufforderte, mehr für die Bürgerrechte und die Gesundheitsfürsorge für ältere Menschen zu tun als die vorherigen hundert Kongresse zusammen. Er sprach über Armut in den Vereinigten Staaten nicht als individuelles, sondern als kollektives Problem und Herausforderung, und er forderte die Amerikaner auf, sie mit der Entschlossenheit zu bekämpfen, Krieg zu führen und die amerikanischen Ideale zu verwirklichen. Das ist schwer zu schlagen.

Mary Stuckey

Keine Liste wäre vollständig ohne einen von Ronald Reagan. Ich würde mich wahrscheinlich aus zwei Gründen für seine Lage der Nation von 1982 entscheiden: Er nutzte die Ansprache, um die Aufmerksamkeit auf die Wirtschaft zu lenken, und setzte damit die nationale Agenda sehr klar und er stellte Lenny Skutnik auf der Tribüne vor – das erste Mal als Präsident benutzte eine Person, um einen Punkt zu veranschaulichen, und begründete damit eine Tradition, die jeder Präsident seitdem genutzt hat – also zeigt es seine Fähigkeit, rhetorisch zu erneuern. Reagan war in vielerlei Hinsicht rhetorisch innovativ. Sein Stil war im Allgemeinen gesprächiger als das, was wir normalerweise mit Präsidenten verbinden. Seine erste Amtseinführung wurde an die Seite des Kapitols in der Mall verlegt, und die Fernsehberichterstattung enthielt all diese Bilder der Denkmäler, die ihn mit den Giganten der US-Geschichte identifizierten. Er verwendete Anekdoten und Humor auf eine Weise, die wir seit FDR nicht mehr gesehen hatten, und als seine Kritiker versuchten, mit Fakten zu kontern, funktionierte es nicht.

Bryan Garsten

Ich möchte auf Woodrow Wilsons ersten State of the Union im Jahr 1913 hinweisen: Er brach mit einer langen Tradition und machte die State of the Union wieder zu einem Anlass für eine mündliche Rede vor dem Kongress. Er plädierte auch für die Nominierung von Präsidentschaftskandidaten, indem er in jedem Bundesstaat Vorwahlen abhielt und den Parteitagen die Macht entzog – ein Rat, den wir befolgt haben, mit bedeutenden, aber entschieden gemischten Ergebnissen. Leider hat er (wie alle anderen auch) den kommenden Sturm in Europa verpasst. Acht Monate vor Ausbruch des Ersten Weltkriegs sagte Wilson: "Wir haben nur eine Wolke am Horizont" - und meinte damit Mexiko, wo General Victoriano Huerta kürzlich durch einen Militärputsch die Macht übernommen hatte.

Andrew Bacevich

Insgesamt gesehen ist es keine besonders denkwürdige Rede. Aber ich würde James Monroes Botschaft zur Lage der Nation für 1823 nominieren. In der heutigen Zeit, in der Bundesbehörden wie die NSA zunehmend aufdringlich sind und eine Überklassifizierung eine Entschuldigung dafür bietet, die Bürger davon abzuhalten, genau zu wissen, was die Regierung tut, ist dies Passage ist eine Überlegung wert:

Da das Volk bei uns ausschließlich der Souverän ist, ist es unabdingbar, dass ihm über alle wichtigen Themen umfassende Informationen vorgelegt werden, damit es diese hohe Macht mit voller Wirkung ausüben kann. Wenn sie im Dunkeln gehalten werden, müssen sie dazu inkompetent sein. Wir alle sind anfällig für Fehler, und diejenigen, die mit der Verwaltung öffentlicher Angelegenheiten befasst sind, sind der Aufregung ausgesetzt und werden von ihren besonderen Interessen und Leidenschaften in die Irre geführt als die große Gruppe unserer Wähler, die zu Hause in der Verfolgung leben ihrer gewöhnlichen Beschäftigungen, sind ruhige, aber tief interessierte Zuschauer der Ereignisse und des Verhaltens derer, die an ihnen beteiligt sind.

Ein interessanter Satz: Den Instinkten der Regierten ist mehr zu trauen als den Instinkten der Mächtigen.


Trump sagte, er habe eine Agenda, aber seine Rede habe keine Vision für die Zukunft. Die Adresse war voller Lügen, und der heute übliche Trump prahlte damit, Dinge schnell zu erledigen, die nicht passieren. Ein mächtiger Präsident kann den Ton und die Agenda für das Land anführen und bestimmen. Donald Trump sagte Worte, aber hinter dem, was er sagte, steckte keine Macht, Führung oder Richtung.

Noch nie hat ein Präsident der ersten Amtszeit eine so schwache und belanglose Lage der Nation gegeben wie die, die Trump angeboten hat.

Donald Trump ist so in den Seilen, dass er die Lage der Nation nutzte, um seine Basis zu unterstützen und ihnen einen Grund zu geben, 2020 bei ihm zu bleiben.

Während Trump die Rolle des Präsidenten spielen soll, entlarvt Trump sich als Versager.

Für weitere Diskussionen über diese Geschichte treten Sie unserer Rachel Maddow- und MSNBC-Gruppe bei.

Herr Easley ist der geschäftsführende Redakteur, der Pressepool des Weißen Hauses ist, und Kongresskorrespondent für PoliticusUSA. Jason hat einen Bachelor-Abschluss in Politikwissenschaft. Seine Diplomarbeit konzentrierte sich auf öffentliche Politik mit einer Spezialisierung auf soziale Reformbewegungen.

Auszeichnungen und professionelle Mitgliedschaften

Mitglied der Society of Professional Journalists und der American Political Science Association


8. Januar 1790 – George Washington hält die erste Rede zur Lage der Nation

Den Anforderungen von Artikel II, Abschnitt 3 der Verfassung der Vereinigten Staaten unterwerfend, trat Präsident George Washington für seine erste eigenständige Jahresbotschaft vor die vereinten Mitglieder des Senats und des Repräsentantenhauses State of the Union — am 8. Januar 1790. In seiner Rede vor dem Kongress in der damaligen Hauptstadt der USA, New York City, legte der ehemalige General jedes Jahr den Grundstein für eines der am meisten erwarteten politischen Ereignisse der Nation.

Am 30. April 1789 in das höchste Amt des Landes vereidigt, ergriff Washington anlässlich seiner Amtseinführung die gesetzlich vorgeschriebene Jahresbotschaft. Während der dazwischenliegenden mehr als acht Monate begannen die USA mit der Bildung einer täglichen Regierung, die den in der Verfassung festgelegten Grundsätzen folgte. Tatsächlich konzentrierte sich der Großteil der Arbeit des Kongresses auf die Erstellung der Bill of Rights, die erst zwei Monate vor der Rede des Präsidenten an die Bundesstaaten geschickt wurde. Die Machtverhältnisse waren noch nicht verstanden, was bedeutete, dass die politischen Untertöne, die mit modernen Inkarnationen des Staates der Union verbunden waren, viel verworrener waren.

Am 8. Januar 1790 betrat Washington die Bühne und präsentierte eine Reihe von Punkten, die den Kongress ermutigten, die junge Regierung schnell zu festigen. Seine Forderungen wie die Vereinheitlichung der Währung, die Förderung eines professionellen Militärs und die „Förderung von Wissenschaft und Literatur“ mögen heute logisch erscheinen, doch die Verabschiedung von Gesetzen zur Erfüllung dessen, was der Präsident als Versprechen der neuen Nation sah, war alles andere als sicher. Gemessen und knapp schloss er nach nur 1.089 Wörtern. (Zum Vergleich: Die Rede zur Lage der Nation von 2012 des derzeitigen Präsidenten Barack Obama enthielt mehr als 7.000.)

Im Laufe der Jahrhunderte hat die Jahresbotschaft verschiedene Formen angenommen. Thomas Jefferson, der dritte Präsident, gab 1801 die Idee einer persönlichen Ansprache auf. Da er glaubte, dass die Praxis zu sehr an die Rede vom Thron erinnert, die im gesamten britischen Empire und in anderen Monarchien gehalten wurde, beschloss er stattdessen, einen formellen Brief an den Kongress zu senden . Immer bestrebt, den Anschein zu vermeiden, dass der Präsident mit Königen verwandt war, bat Jefferson einen Angestellten, seine Bemerkungen laut vorzulesen. Veränderungen sollten nicht eintreten, bis Woodrow Wilson 1913 im Repräsentantenhaus seinen ersten Zustand der Union verkündete.

Zehn Jahre später verlagerte sich die Bedeutung der Ansprache erneut: Calvin Coolidge sorgte dafür, dass die Rede landesweit im Radio übertragen wurde. 1934 änderte Franklin D. Roosevelt den Namen der Annual Message to the State of the Union und verlegte die Veranstaltung 1936 in die Abendstunden, damit mehr Menschen sie hören konnten – eine mittlerweile gängige Praxis, die nach Lyndon B offiziell wurde Johnsons berühmter Zustand der Union von 1965.

Als die Rede 1947 ins Fernsehen verlegt wurde, blühten die Möglichkeiten auf, die Lage der Nation in eine Präsentation politischer Ideen zu verwandeln. Einige der berühmtesten Worte der amerikanischen Geschichte wurden in diesen Nächten vom Podium aus gesprochen, wie zum Beispiel Johnsons Debüt von „The Great Society“ im Jahr 1965, in dem er sich ein Amerika vorstellte, das „nicht fragt, wie viel, sondern wie gut“ und Abraham Lincolns 1862 Behauptung, indem wir „dem Sklaven Freiheit geben, versichern wir den Freien Freiheit“.

Heute gilt die Lage der Union als Chance für den Präsidenten, seine Agenda für das kommende Jahr vor denen darzulegen, die versuchen werden, sie in ein Gesetz umzuwandeln oder daran zu hindern. Die Rede ist sowohl ein Anlass für eine Zeremonie als auch ein Moment, um die Aufmerksamkeit des Landes zu erregen, aber die Rede wurde nur einmal abgesagt: Präsident Ronald Reagan hat die Rede eine Woche nach der Explosion des Space Shuttle Challenger am selben Tag verschoben, an dem er das Haus betreten sollte Kammer 1986.

1780 – Tabriz, Iran wird von einem Erdbeben der Stärke 7,7 verwüstet, bei dem etwa 80.000 Menschen ums Leben kommen

1867 – afroamerikanische Männer erhalten das Wahlrecht in Washington, DC

1912 – Der Afrikanische Nationalkongress wird in Südafrika gegründet

1918 – Der Präsident der Vereinigten Staaten Woodrow Wilson skizziert seine „Fourteen Points“ für den eventuellen Abschluss des Ersten Weltkriegs

1994 – Kosmonaut Valeri Polyakov verlässt Russland für die Raumstation Mir und beginnt eine 437-tägige Reise, die längste in der Geschichte

Sie können auch mögen :
8. Januar 1912 – Der Afrikanische Nationalkongress wird in Südafrika gegründet


Lyndon Baines Johnson

Ich komme heute Abend zu Ihnen, um zum dritten Mal über die Lage der Union zu berichten.

Ich komme hierher, um Ihnen zu danken und der Dankbarkeit der Nation für diesen 89. Kongress noch einmal meinen Tribut zu zollen. Dieser Kongress hat sich bereits ein ehrenvolles Kapitel in der Geschichte Amerikas vorbehalten.

Unsere Nation ist heute Abend in einen brutalen und erbitterten Konflikt in Vietnam verwickelt. Später möchte ich diesen Kampf etwas ausführlicher mit Ihnen besprechen. Es muss einfach im Mittelpunkt unserer Besorgnis stehen.

Aber wir werden nicht zulassen, dass diejenigen, die in Vietnam auf uns schießen, einen Sieg über die Wünsche und Absichten des gesamten amerikanischen Volkes erringen. Diese Nation ist mächtig genug, ihre Gesellschaft ist gesund genug, ihre Bevölkerung ist stark genug, um unsere Ziele im Rest der Welt zu verfolgen und gleichzeitig hier zu Hause eine großartige Gesellschaft aufzubauen.

Und darum bin ich heute Abend hierher gekommen, um Sie zu bitten.

Ich empfehle Ihnen, die Ressourcen bereitzustellen, um die großartigen Gesundheits- und Bildungsprogramme, die Sie letztes Jahr in Kraft gesetzt haben, mit vollem Elan voranzutreiben.

Ich empfehle, dass wir unseren Kampf gegen die Armut mit Nachdruck und Entschlossenheit führen.

Ich empfehle Ihnen, unserem Auslandshilfeprogramm eine neue und mutige Richtung zu geben, das darauf ausgerichtet ist, Hunger und Krankheit und Ignoranz in den Ländern, die entschlossen sind, sich selbst zu helfen, und den Ländern, die versuchen, das Bevölkerungswachstum zu kontrollieren, maximal anzugreifen .

Ich empfehle Ihnen, den Handel zwischen den Vereinigten Staaten und Osteuropa und der Sowjetunion auszuweiten.

Ich empfehle Ihnen ein Programm, um in einem noch nie dagewesenen Umfang ganze Zentral- und Slumgebiete mehrerer unserer Städte in Amerika vollständig wieder aufzubauen.

Ich empfehle Ihnen, gegen die verschwenderische und entwürdigende Vergiftung unserer Flüsse vorzugehen und als Eckpfeiler dieser Bemühungen ganze große Flussgebiete vollständig zu reinigen.

Ich empfehle Ihnen, der wachsenden Bedrohung durch die Kriminalität auf den Straßen zu begegnen, indem Sie die Strafverfolgung aufbauen und das gesamte föderale System von der Prävention bis zur Bewährung wiederbeleben.

Ich empfehle Ihnen, zusätzliche Schritte zu unternehmen, um allen unseren Mitarbeitern gleiche Gerechtigkeit zu gewährleisten, indem Sie die Nichtdiskriminierung bei der Auswahl von Bundes- und Landesjurys wirksam durchsetzen, indem Sie es zu einem schweren Bundesverbrechen machen, öffentliche und private Bemühungen zur Sicherung der Bürgerrechte zu behindern, und indem Sie Diskriminierung in den Verkauf und die Vermietung von Wohnungen.

Ich empfehle Ihnen, mir bei der Modernisierung und Straffung der Bundesregierung zu helfen, indem Sie ein neues Verkehrsministerium auf Kabinettsebene schaffen und mehrere bestehende Behörden reorganisieren. Im Gegenzug werde ich unseren öffentlichen Dienst in den besten Besoldungsgruppen so umstrukturieren, dass Männer und Frauen problemlos dort eingesetzt werden können, wo sie am dringendsten gebraucht werden und Fähigkeiten gefordert und belohnt werden.

Ich möchte Sie bitten, es den Mitgliedern des Repräsentantenhauses zu ermöglichen, effektiver im Dienste der Nation zu arbeiten, indem eine Verfassungsänderung die Amtszeit eines Kongressabgeordneten auf 4 Jahre verlängert, gleichzeitig mit der des Präsidenten.

Wegen Vietnam können wir nicht alles tun, was wir tun sollten oder wollen.

Wir werden Verschwendung und Ineffizienz rücksichtslos angreifen. Wir werden dafür sorgen, dass jeder Dollar sparsam und mit gesundem Menschenverstand ausgegeben wird, der anerkennt, wie hart der Steuerzahler gearbeitet hat, um ihn zu verdienen.

Wir werden auch weiterhin den Bedürfnissen unserer Leute gerecht werden, indem wir die Great Society weiterentwickeln.

Allein im letzten Jahr ist das Vermögen, das wir erwirtschaftet haben, um 47 Milliarden US-Dollar gestiegen und wird dieses Jahr wieder auf über 720 Milliarden US-Dollar ansteigen.

Da unsere Wirtschaftspolitik zu steigenden Einnahmen geführt hat, wird unser gesamtes Haushaltsdefizit eines der niedrigsten seit vielen Jahren sein, wenn Sie jedes Programm, das ich heute Abend empfehle, genehmigen. Im nächsten Jahr werden es nur 1,8 Milliarden Dollar sein. Die Gesamtausgaben im Verwaltungshaushalt belaufen sich auf 112,8 Milliarden US-Dollar. Der Umsatz im nächsten Jahr wird 111 Milliarden US-Dollar betragen.

Auf Kassenbasis – so führen Sie und ich unseren Familienhaushalt – wird der Bundeshaushalt im nächsten Jahr tatsächlich einen Überschuss aufweisen. Das heißt, wenn wir all das Geld einbeziehen, das Ihre Regierung aufnehmen wird, und all das Geld, das Ihre Regierung ausgeben wird, wird Ihre Regierung im nächsten Jahr eine halbe Milliarde Dollar mehr einziehen, als sie im Jahr 1967 ausgeben wird.

Ich bin heute abend nicht hierher gekommen, um um angenehmen Luxus oder um müßige Vergnügungen zu bitten. Ich bin hierher gekommen, um Ihnen, den Vertretern der reichsten Nation der Welt, Ihnen, den gewählten Dienern eines Volkes, das auf diesem Globus in unerreichter Fülle lebt, zu empfehlen, allen Ihren amerikanischen Mitbürgern die dringendsten Anstand des Lebens zu bringen.

Es gibt Männer, die rufen: Wir müssen opfern. Nun, fragen wir sie lieber: Wen werden sie opfern? Werden sie die Kinder opfern, die nach Bildung suchen, oder die Kranken, die medizinische Versorgung brauchen, oder die Familien, die jetzt im Elend leben, aufgehellt von der Hoffnung auf ein Zuhause? Werden sie Gelegenheiten für die Notleidenden, die Schönheit unseres Landes, die Hoffnung unserer Armen opfern?

Die Zeit kann weitere Opfer erfordern. Und wenn doch, dann machen wir sie.

Aber wir werden diejenigen nicht beachten, die es den Hoffnungen der Unglücklichen hier in einem Land des Überflusses abringen.

Ich glaube, dass wir die Great Society fortsetzen können, während wir in Vietnam kämpfen. Aber wenn es einige gibt, die dies nicht glauben, dann fordern sie im Namen der Gerechtigkeit den Beitrag derer, die in der Fülle unseres Segens leben, anstatt zu versuchen, ihn aus den Händen derer zu nehmen, die am meisten sind in Not.

Und möge niemand denken, dass die Unglücklichen und Unterdrückten dieses Landes heute Nacht erstickt und allein in ihrer Hoffnung sitzen. Hunderte ihrer Diener und Beschützer sitzen heute Abend hier in dieser großen Kammer vor mir.

Die Great Society führt uns auf drei Wegen – Wachstum und Gerechtigkeit und Befreiung.

(1.) Erstens ist Wachstum – der nationale Wohlstand, der das Wohlergehen unseres Volkes unterstützt und die Werkzeuge für unseren Fortschritt liefert.

Ich kann Ihnen heute Abend berichten, was Sie selbst schon gesehen haben - in jeder Stadt und auf jedem Land. Diese Nation floriert.

Arbeitnehmer verdienen mehr Geld denn je – das Einkommen nach Steuern stieg in den letzten 5 Jahren allein um 33 Prozent, allein im letzten Jahr um 8 Prozent.

Mehr Menschen arbeiten als je zuvor in unserer Geschichte – ein Anstieg von 2 1/2 Millionen Arbeitsplätzen im letzten Jahr.

Unternehmen haben ein höheres Nachsteuerergebnis als je zuvor in der Geschichte. In den letzten 5 Jahren sind diese Einnahmen um über 65 Prozent gestiegen, und allein im letzten Jahr waren sie um 20 Prozent gestiegen.

Das durchschnittliche landwirtschaftliche Einkommen ist höher denn je. In den letzten 5 Jahren ist es um 40 Prozent gestiegen, im letzten Jahr allein um 22 Prozent.

Der angesehene Finanzminister teilte mir heute Nachmittag mit, dass seine vorläufigen Schätzungen darauf hindeuten, dass unser Zahlungsbilanzdefizit von 2,8 Milliarden Dollar im Jahr 1964 auf 1,3 Milliarden Dollar oder weniger im Jahr 1965 reduziert wurde freiwillige Zusammenarbeit von Geschäftsleuten und Bankiers, die mit Ihrer Regierung zusammenarbeiten.

Wir müssen jetzt mit erhöhter Dringlichkeit zusammenarbeiten, um dieses Zahlungsbilanzdefizit im nächsten Jahr vollständig zu beseitigen.

Und während unsere Wirtschaft neue Höhen erreicht, müssen wir unsere Wachsamkeit gegenüber der Inflation erhöhen, die die Lebenshaltungskosten erhöht und die Ersparnisse jeder Familie in diesem Land senkt. Um eine Inflation zu verhindern, ist es unerlässlich, dass wir sowohl die Arbeitnehmer als auch die Unternehmen auffordern, Preis- und Lohnzurückhaltung zu üben, und ich tue dies heute Abend erneut.

Ich halte es wegen der erhöhten Militärausgaben für wünschenswert, dass Sie das Auto vorübergehend restaurieren und bestimmte Verbrauchsteuerermäßigungen für Telefone, die erst vor 12 Tagen in Kraft traten. Ohne die Steuern zu erhöhen – oder sogar die gesamte gezahlte Steuerrechnung zu erhöhen – sollten wir unser Quellensteuersystem verbessern, damit die Amerikaner realistischer zahlen können, die Erhebung der Körperschaftssteuern beschleunigen und andere notwendige Vereinfachungen der Steuerstruktur vornehmen können ein frühes Datum.

Ich hoffe, dass diese Maßnahmen ausreichend sind. Aber wenn es die Notwendigkeiten Vietnams erfordern, werde ich nicht zögern, für zusätzliche Mittel oder zusätzliche Einnahmen an den Kongress zurückzukehren, wenn sie benötigt werden.

(2.) Der zweite Weg ist Gerechtigkeit. Gerechtigkeit bedeutet, dass die Hoffnung eines Mannes nicht durch seine Hautfarbe eingeschränkt werden sollte.

Ich schlage Rechtsvorschriften vor, um unvermeidliche Anforderungen für die nichtdiskriminierende Auswahl von Geschworenen in Bundes- und Landesgerichten festzulegen - und um dem Generalstaatsanwalt die erforderliche Befugnis zu geben, diese Anforderungen durchzusetzen.

Ich schlage ein Gesetz vor, um die Befugnisse der Bundesgerichte zu stärken, diejenigen vor Gericht zu stellen, die entweder Bürgerrechtler oder andere, die ihre verfassungsmäßigen Rechte ausüben, ermorden, angreifen oder einschüchtern – und die Strafen auf ein der Art des Verbrechens entsprechendes Niveau anzuheben.

Auf der vollsten verfassungsrechtlichen Autorität der Bundesregierung beruhende Gesetzgebung zum Verbot der Rassendiskriminierung beim Verkauf oder der Vermietung von Wohnungen.

Für diese andere Nation innerhalb einer Nation – die Armen –, deren Not das Gewissen Amerikas erobert hat, werde ich den Kongress bitten, den Kampf gegen die Armut nicht nur fortzusetzen, sondern zu beschleunigen. Und dabei liefern wir die zusätzliche Energie des Erfolgs mit der gesteigerten Effizienz des Erlebens.

Um das Leben unserer ländlichen Amerikaner und unserer Farmbevölkerung zu verbessern, werden wir für die Zukunft planen, indem wir mehrere neue Gemeindeentwicklungsbezirke einrichten, die Bildung durch den Einsatz von Teachers Corps-Teams verbessern, bessere Gesundheitsmaßnahmen, körperliche Untersuchungen und angemessene und verfügbare medizinische Ressourcen.

Für diejenigen, die arbeiten, schlage ich vor, die Arbeitslosenversicherung zu verbessern, den Mindestlohn auszuweiten und durch die Aufhebung von Abschnitt 14(b) des Taft-Hartley-Gesetzes die Arbeitsgesetze in allen unseren Staaten den Gesetzen des 31. Staaten, die heute Abend keine Maßnahmen zum Recht auf Arbeit haben.

Und ich beabsichtige auch, den Kongress aufzufordern, Maßnahmen zu erwägen, die es uns ermöglichen, wirksam gegen Streiks vorzugehen, die den nationalen Interessen irreparablen Schaden zufügen könnten, ohne in staatliche und lokale Behörden unrechtmäßig einzudringen.

(3.) Der dritte Weg ist der Weg der Befreiung. Es bedeutet, unseren Erfolg für die Erfüllung unseres Lebens zu nutzen. Eine große Nation ist eine, die ein großartiges Volk hervorbringt. Ein großes Volk erblüht nicht aus Reichtum und Macht, sondern aus einer Gesellschaft, die es zur Fülle seines Genies anspornt. Das allein ist eine große Gesellschaft.

Doch langsam, schmerzlich, am Rande des Sieges hat sich die Erkenntnis durchgesetzt, dass geteilter Wohlstand nicht ausreicht. Inmitten des Überflusses wandelt der moderne Mensch, unterdrückt von Kräften, die seine Lebensqualität bedrohen und einschränken und die allein der individuelle Überfluss nicht überwinden kann.

Wir können diese Kräfte bezwingen und meistern – unserem Leben mehr Sinn verleihen – wenn wir alle, die Regierung und die Bürger, mutig genug sind, alte Wege zu ändern, mutig genug sind, neue Gefahren anzugreifen, und wenn der Traum teuer genug ist, um ihn anzurufen die grenzenlosen Fähigkeiten dieses großartigen Volkes hervor.

In diesem Jahr müssen wir die Lebensqualität der Amerikaner weiter verbessern.

Lassen Sie uns die großartigen Gesundheits- und Bildungsprogramme des letzten Jahres erfüllen und verbessern und denen, die in unseren Streitkräften ihr Leben riskieren, besondere Möglichkeiten bieten.

Ich fordere das Repräsentantenhaus auf, Maßnahmen zu drei bereits vom Senat verabschiedeten Programmen abzuschließen – das Lehrerkorps, Mietbeihilfe und Hausordnung für den District of Columbia.

In einigen unserer Stadtgebiete müssen wir beim Wiederaufbau ganzer Stadtteile und Quartiere mit teilweise bis zu 100.000 Einwohnern helfen. Gemeinsam müssen Privatunternehmen und Regierung die Aufgabe vorantreiben, Wohnungen und Geschäfte, Parks und Krankenhäuser und alle anderen notwendigen Teile einer blühenden Gemeinschaft bereitzustellen, in der unsere Leute ein gutes Leben führen können.

Ich werde weitere Vorschläge unterbreiten, um die Planung für das Wachstum ganzer Ballungsräume anzuregen und zu belohnen.

Von all den rücksichtslosen Verwüstungen unseres nationalen Erbes ist keine wirklich schändlicher als die anhaltende Vergiftung unserer Flüsse und unserer Luft.

Wir müssen eine gemeinsame Anstrengung unternehmen, um die Verschmutzung in mehreren Flusseinzugsgebieten zu beenden, indem wir zusätzliche Mittel zur Verfügung stellen, um die Pläne zu erstellen und die Anlagen zu bauen, die notwendig sind, um das Wasser unserer gesamten Flusssysteme sauber zu machen und sie zu einer Quelle des Vergnügens und der Schönheit zu machen für alle unsere Leute.

Um die wachsende Kriminalität und Gesetzlosigkeit anzugreifen und zu überwinden, brauchen wir meines Erachtens ein verstärktes Programm zur Modernisierung und Stärkung unserer lokalen Polizeikräfte.

Unser Volk hat ein Recht darauf, sich in seinen Häusern und auf seinen Straßen sicher zu fühlen – und dieses Recht muss unbedingt gesichert werden.

Wir können auch die Zerstörung von Leben und Eigentum auf unseren Autobahnen nicht verhindern.

Ich werde einen Highway Safety Act von 1966 vorschlagen, um dieser wachsenden Tragödie ein Ende zu setzen.

Wir müssen auch handeln, um die Täuschung des amerikanischen Verbrauchers zu verhindern, indem wir verlangen, dass alle Pakete ihren Inhalt klar und wahrheitsgetreu angeben, alle Zins- und Kreditgebühren vollständig offengelegt werden, und schädliche Medikamente und Kosmetika von unseren Geschäften fernhalten.

Es ist die Genialität unserer Verfassung, dass unter ihrem Schutz dauerhafter Institutionen und verwurzelter Prinzipien viel Raum für die reiche Fruchtbarkeit der amerikanischen politischen Erfindungen bleibt.

Wir müssen uns ändern, um den Wandel zu meistern.

Ich schlage vor, Schritte zu unternehmen, um die Exekutive zu modernisieren und zu straffen, um die Beziehungen zwischen Stadt und Staat und Nation zu modernisieren.

Ein neues Verkehrsministerium wird benötigt, um unsere Verkehrsaktivitäten zu bündeln. Die gegenwärtige Struktur - 35 Regierungsbehörden, die jährlich 5 Milliarden Dollar ausgeben - macht es fast unmöglich, entweder den wachsenden Anforderungen dieser großen Nation oder den Bedürfnissen der Industrie oder dem Recht des Steuerzahlers auf volle Effizienz und echte Sparsamkeit gerecht zu werden.

Ich werde außerdem ein Programm vorschlagen, um ein neues Überschall-Transportflugzeug zu konstruieren und zu testen, das dreimal so schnell wie der Schall fliegen wird - mehr als 2.000 Meilen pro Stunde.

Ich schlage vor, unser föderales System zu untersuchen – die Beziehung zwischen Stadt, Staat, Nation und den Bürgern selbst. Wir brauchen eine Kommission der angesehensten Gelehrten und Männer der öffentlichen Angelegenheiten, um diese Aufgabe zu erfüllen. Ich werde sie bitten, einen kreativen Föderalismus zu entwickeln, um die wunderbare Vielfalt unserer Institutionen und unseres Volkes bestmöglich zu nutzen, um die Probleme zu lösen und die Träume des amerikanischen Volkes zu erfüllen.

Da der Wahlprozess komplexer und kostspieliger wird, müssen wir es Menschen ohne persönliches Vermögen ermöglichen, in das öffentliche Leben einzutreten, ohne auf wenige große Beitragszahler verpflichtet zu sein.

Daher werde ich ein Gesetz vorlegen, um die gegenwärtige unrealistische Beitragsbeschränkung zu revidieren – um die endlose Verbreitung von Ausschüssen zu verbieten, lokale und staatliche Ausschüsse unter Strafe zu stellen – um der Forderung der vollständigen Offenlegung von Beiträgen harte Zähne und strenge Strafen beizumessen – und um die Beteiligung des Volkes durch zusätzliche Steueranreize zu erweitern, um kleine Beiträge an die Partei und an den Kandidaten seiner Wahl zu stimulieren.

Um die Arbeit des Kongresses zu stärken, dränge ich dringend auf eine Änderung, die den Mitgliedern des Repräsentantenhauses eine vierjährige Amtszeit vorsieht - die nicht vor 1972 beginnen sollte.

Die gegenwärtige zweijährige Amtszeit erfordert von den meisten Kongressmitgliedern, enorme Energien in einen fast ständigen Prozess des Wahlkampfs zu lenken, der dieser Nation das volle Maß sowohl ihrer Fähigkeiten als auch ihrer Weisheit beraubt. Auch heute ist die Regierungsarbeit viel komplexer als in unseren Anfangsjahren und erfordert mehr Zeit zum Lernen und mehr Zeit, um die technischen Aufgaben der Gesetzgebung zu meistern. Und eine längere Frist wird dazu dienen, mehr Männer von höchster Qualität für das politische Leben zu gewinnen. Der Nation, dem Prinzip der Demokratie und, glaube ich, jedem Kongressbezirk wird eine vierjährige Amtszeit der Mitglieder des Hauses besser gedient sein. Und ich fordere Ihr schnelles Handeln auf.

Heute Nacht ist der Becher der Gefahr in Vietnam voll.

Dieser Konflikt ist keine isolierte Episode, sondern ein weiteres großes Ereignis in der Politik, die wir seit dem Zweiten Weltkrieg konsequent verfolgt haben.

Der Prüfstein dieser Politik ist das Interesse der Vereinigten Staaten – das Wohlergehen und die Freiheit des Volkes der Vereinigten Staaten. Aber Nationen sinken, wenn sie dieses Interesse nur durch ein schmales Glas sehen.

In einer Welt, die klein und gefährlich geworden ist, kann das Streben nach engen Zielen Verfall und sogar Katastrophe mit sich bringen.

Ein Amerika, das unbeschreiblich mächtig ist – und doch in einer feindlichen oder verzweifelten Welt lebt – wäre weder sicher noch frei, eine Zivilisation aufzubauen, um den Geist des Menschen zu befreien.

Dabei halfen wir beim Wiederaufbau Westeuropas. Wir haben Griechenland und der Türkei geholfen und die Freiheit Berlins verteidigt.

In diesem Streben haben wir neuen Nationen zur Unabhängigkeit verholfen. Wir haben dem Friedenskorps die helfende Hand ausgestreckt und das größte Programm der Wirtschaftshilfe der Welt vorangetrieben.

Und dabei arbeiten wir daran, eine Hemisphäre der Demokratie und der sozialen Gerechtigkeit aufzubauen.

Heute Abend muss Vietnam im Mittelpunkt unserer Aufmerksamkeit stehen, aber auf der ganzen Welt drängen sich Probleme und Chancen auf die amerikanische Nation. Ich werde sie in den kommenden Monaten ausführlich erörtern, und ich werde die fünf fortwährenden Politiklinien verfolgen, die Amerika unter seinen letzten vier Präsidenten verfolgt hat.

(1.) Das erste Prinzip ist Stärke.

Heute Abend kann ich Ihnen sagen, dass wir stark genug sind, um all unsere Verpflichtungen einzuhalten. Wir werden für das nächste Geschäftsjahr Ausgaben von 58,3 Milliarden US-Dollar benötigen, um diese notwendige Verteidigungsmacht aufrechtzuerhalten.

Während die Sonderausgaben Vietnams für das nächste Haushaltsjahr schätzungsweise um 5,8 Milliarden Dollar steigen werden, kann ich Ihnen sagen, dass alle anderen Ausgaben im gesamten Bundeshaushalt im kommenden Jahr nur um 0,6 Milliarden Dollar steigen werden. Dies gilt aufgrund des strengen kostenbewussten Sparprogramms, das im Verteidigungsministerium eingeführt wurde und von den anderen Regierungsabteilungen gefolgt wird.

(2.) Ein zweites Prinzip der Politik ist das Bemühen, die modernen Zerstörungsmaschinen zu kontrollieren und zu reduzieren und schließlich zu beseitigen.

Wir werden bestehende Vorschläge energisch verfolgen – und nach neuen suchen – um Waffen zu kontrollieren und die Verbreitung von Nuklearwaffen zu stoppen.

(3.) Ein drittes wichtiges Prinzip unserer Außenpolitik besteht darin, beim Aufbau von Nationenvereinigungen mitzuwirken, die die Möglichkeiten und Notwendigkeiten der modernen Welt widerspiegeln.

Indem sie die gemeinsame Verteidigung stärken, den Welthandel anregen, neue Hoffnungen erfüllen, dienen diese Vereinigungen der Sache einer blühenden Welt.

Wir werden in diesem Jahr neue Schritte unternehmen, um zur Stärkung der Allianz für den Fortschritt, der Einheit Europas, der Atlantikgemeinschaft, der Regionalorganisationen der Entwicklungskontinente und dieser obersten Vereinigung, den Vereinten Nationen, beizutragen.

Wir werden daran arbeiten, die wirtschaftliche Zusammenarbeit zu stärken, Handelshemmnisse abzubauen und die internationalen Finanzen zu verbessern.

(4.) Ein vierter dauerhafter Politikbereich besteht darin, das Leben der Menschen zu verbessern.

Vom Marshall-Plan bis zu diesem Moment heute Abend ruhte diese Politik auf dem Anspruch des Mitgefühls und dem sicheren Wissen, dass nur ein Volk, das in Erwartung vorrückt, sicheres und friedliches Land bauen wird.

In diesem Jahr schlage ich wichtige neue Richtungen in unserem Programm der Auslandshilfe vor, um jenen Ländern zu helfen, die sich selbst helfen werden.

Wir werden einen weltweiten Angriff auf die Probleme von Hunger, Krankheit und Unwissenheit durchführen.

Wir werden die unvergleichlichen Fähigkeiten und Ressourcen unseres eigenen großartigen Amerikas in der Landwirtschaft und in den Düngemitteln in den Dienst jener Länder stellen, die sich für die Entwicklung einer modernen Landwirtschaft einsetzen.

Wir werden denen helfen, die in anderen Ländern die Jugend erziehen, und wir werden den Kindern auf anderen Kontinenten den gleichen Vorsprung verschaffen, den wir unseren eigenen Kindern zu geben versuchen. Um diese Ziele zu erreichen, werde ich das Internationale Bildungsgesetz von 1966 vorschlagen.

Ich werde auch den Internationalen Gesundheitsgesetz von 1966 vorschlagen, um Krankheiten durch eine neue Anstrengung zu bekämpfen, um den Unbesorgten, den Leidenden in der Welt, moderne Fähigkeiten und Kenntnisse zu vermitteln, und indem ich versuche, Pocken und Malaria auszurotten und das Gelbfieber zu kontrollieren den größten Teil der Welt während des nächsten Jahrzehnts, um Ländern zu helfen, die versuchen, das Bevölkerungswachstum zu kontrollieren, indem wir unsere Forschung verstärken - und wir werden Mittel zur Verfügung stellen, um ihre Bemühungen zu unterstützen.

Im nächsten Jahr schlagen wir vor, aus unseren ausländischen Hilfsquellen 1 Milliarde US-Dollar für diese Bemühungen bereitzustellen, und wir rufen alle auf, die die Mittel haben, sich uns bei dieser Arbeit in der Welt anzuschließen.

(5.) Das fünfte und wichtigste Prinzip unserer Außenpolitik ist die Unterstützung der nationalen Unabhängigkeit – das Recht jedes Volkes, sich selbst zu regieren – und seine eigenen Institutionen zu gestalten.

Denn eine friedliche Weltordnung wird nur möglich sein, wenn jedes Land den Weg geht, den es für sich selbst gewählt hat.

Wir folgen diesem Prinzip, indem wir das Ende der Kolonialherrschaft fördern.

Wir folgen diesem Prinzip, sowohl im Ausland als auch im Inland, indem wir die Herrschaft der Vielen durch die Wenigen fortwährend ablehnen – oder die Unterdrückung einer Rasse durch eine andere.

Diesem Grundsatz folgen wir, indem wir Brücken nach Osteuropa bauen. Und ich werde den Kongress um Autorität bitten, die besonderen Zollbeschränkungen aufzuheben, die ein Hindernis für den zunehmenden Handel zwischen Ost und West darstellen.

Der beharrliche Drang nach nationaler Unabhängigkeit ist die stärkste Kraft der heutigen Welt, in der wir leben.

In Afrika, Asien und Lateinamerika zerstört es die Pläne derer, die andere ihren Ideen oder ihrem Willen unterwerfen wollen.

Es untergräbt die Einheit dessen, was einst ein stalinistisches Imperium war.

In den letzten Monaten haben eine Reihe von Nationen diejenigen vertrieben, die sie den Ambitionen des chinesischen Festlandes unterwerfen würden.

Die Geschichte steht auf der Seite der Freiheit und auf der Seite der Gesellschaften, die vom Genie jedes Volkes geprägt sind. Die Geschichte begünstigt kein einzelnes System oder Glauben – es sei denn, es wird Gewalt angewendet, um dies zu erreichen.

Deshalb war es für uns notwendig, dieses Grundprinzip unserer Politik zu verteidigen, in Berlin, in Korea, in Kuba - und heute Abend in Vietnam.

Denn heute Nacht kämpfen junge Amerikaner, wie so viele Nächte zuvor, und junge Amerikaner sterben in einem fernen Land.

Heute Nacht, wie so viele Nächte zuvor, wird die amerikanische Nation aufgefordert, das Blut ihrer Kinder und die Früchte ihrer Arbeit aus Liebe zu ihrer Freiheit zu opfern.

Wie oft - in meinem und in Ihrem Leben - hat sich das amerikanische Volk wie jetzt versammelt, um zu hören, wie sein Präsident ihm von Konflikten und Gefahren erzählt?

Jedes Mal haben sie geantwortet. Sie haben mit aller Anstrengung geantwortet, die die Sicherheit und die Freiheit dieser Nation erforderten.

Und das tun sie heute Abend wieder in Vietnam.

Vor nicht allzu vielen Jahren war Vietnam ein friedliches, wenn auch unruhiges Land. Im Norden war eine unabhängige kommunistische Regierung. Im Süden kämpfte ein Volk mit freundlicher Hilfe der Vereinigten Staaten für den Aufbau einer Nation.

Es gab einige in Südvietnam, die ihrem eigenen Volk die kommunistische Herrschaft aufzwingen wollten. Aber ihre Fortschritte waren gering. Ihre Hoffnung auf Erfolg war schwach. Dann, vor etwas mehr als 6 Jahren, entschied sich Nordvietnam zur Eroberung. Und von diesem Tag an bis heute sind Soldaten und Vorräte in einem anschwellenden Strom von Norden nach Süden gezogen, der die Überreste der Revolution in Aggression verschluckt.

Als der Angriff zunahm, wurde unsere Wahl allmählich klar.Wir könnten gehen und Südvietnam seinen Angreifern und einer gewissen Eroberung überlassen, oder wir könnten bleiben und an der Seite der Bevölkerung Südvietnams kämpfen.

Und wir werden bleiben, bis die Aggression aufgehört hat.

Wir werden bleiben, weil eine gerechte Nation nicht den Grausamkeiten ihrer Feinde überlassen kann, die ihr Leben und ihre Unabhängigkeit auf Amerikas feierliches Versprechen gesetzt haben – ein Versprechen, das durch die Verpflichtungen von drei amerikanischen Präsidenten gewachsen ist.

Wir werden bleiben, weil es in Asien und auf der ganzen Welt Länder gibt, deren Unabhängigkeit zu einem großen Teil auf dem Vertrauen in Amerikas Wort und in Amerikas Schutz beruht. In Vietnam der Gewalt nachzugeben würde dieses Vertrauen schwächen, die Unabhängigkeit vieler Länder untergraben und den Appetit auf Aggression wecken. Wir müssten in einem Land kämpfen und dann in einem anderen – oder einen Großteil Asiens der Herrschaft der Kommunisten überlassen.

Und wir beabsichtigen nicht, Asien der Eroberung zu überlassen.

Letztes Jahr hat sich der Charakter des Krieges in Vietnam erneut geändert. Eine rasch steigende Zahl bewaffneter Männer aus dem Norden überquerte die Grenzen, um sich bereits im Süden zu vereinen. Angriffe und Terror nahmen zu, angetrieben und ermutigt durch den Glauben, dass den Vereinigten Staaten der Wille zum Weitermachen fehlte und ihr Sieg nahe war.

Trotz unseres Wunsches, Konflikte zu begrenzen, war es notwendig zu handeln: die zunehmende Aggression zurückzuhalten, den Menschen des Südens Mut zu machen und dem Norden unsere Festigkeit deutlich zu machen. So begannen wir begrenzte Luftangriffe gegen militärische Ziele in Nordvietnam. Wir haben unsere Streitmacht heute Abend auf die heutige Stärke von 190.000 Mann aufgestockt.

Diese Schritte haben die Aggression nicht beendet, aber ihren Erfolg verhindert. Die Ziele des Feindes sind durch die Geschicklichkeit und den Mut der Amerikaner und ihrer Verbündeten außer Reichweite geraten – und durch den beharrlichen Mut der Südvietnamesen, die, wie ich Ihnen sagen kann, im vergangenen Jahr acht Männer für jeden von uns verloren haben .

Der Feind ist dem Sieg nicht mehr nahe. Die Zeit ist nicht mehr auf seiner Seite. Es besteht kein Anlass, am amerikanischen Engagement zu zweifeln.

Unsere Entscheidung, standhaft zu bleiben, wurde von unserem Wunsch nach Frieden begleitet.

Allein 1965 führten wir 300 private Friedensgespräche in Vietnam mit Freunden und Gegnern auf der ganzen Welt.

Seit Weihnachten hat Ihre Regierung wieder mit Einfallsreichtum und Ausdauer daran gearbeitet, alle Hindernisse für eine friedliche Regelung zu beseitigen. Seit 20 Tagen haben wir und unsere vietnamesischen Verbündeten in Nordvietnam keine Bomben abgeworfen.

Kompetente und erfahrene Sprecher haben im Namen Amerikas mehr als 40 Länder besucht. Wir haben mit mehr als hundert Regierungen gesprochen, mit 113, mit denen wir Beziehungen unterhalten, und mit einigen, mit denen wir keine Beziehungen haben. Wir haben mit den Vereinten Nationen gesprochen und alle ihre Mitglieder aufgerufen, jeden möglichen Beitrag zur Erlangung des Friedens zu leisten.

In öffentlichen Erklärungen und in privaten Mitteilungen, gegenüber Gegnern und Freunden, in Rom und Warschau, in Paris und Tokio, in Afrika und in dieser ganzen Hemisphäre hat Amerika seine Position überdeutlich zum Ausdruck gebracht.

Wir suchen weder Territorium noch Stützpunkte, wirtschaftliche Vorherrschaft oder militärische Allianz in Vietnam. Wir kämpfen für das Prinzip der Selbstbestimmung, dass die Menschen in Südvietnam ihren eigenen Weg wählen können, in freien Wahlen ohne Gewalt, ohne Terror und ohne Angst.

Die Menschen in ganz Vietnam sollten in der großen Frage der Wiedervereinigung frei entscheiden.

Das ist alles, was wir für Südvietnam wollen. Es ist alles, was die Menschen in Südvietnam wollen. Und wenn es eine einzelne Nation auf dieser Erde gibt, die weniger als das für ihr eigenes Volk wünscht, dann lass ihre Stimme gehört werden.

Wir haben auch deutlich gemacht - von Hanoi bis New York -, dass unserem Streben nach Frieden keine willkürlichen Grenzen gesetzt sind. Wir stehen zu den Genfer Abkommen von 1954 und 1962. Wir werden uns an jedem Konferenztisch treffen, wir werden alle Vorschläge diskutieren – vier Punkte oder vierzehn oder vierzig – und wir werden die Ansichten jeder Gruppe berücksichtigen. Wir werden jetzt oder sobald die Gespräche begonnen haben, auf einen Waffenstillstand hinarbeiten. Wir werden reagieren, wenn andere ihren Gewalteinsatz reduzieren, und wir werden unsere Soldaten abziehen, sobald Südvietnam das Recht hat, seine eigene Zukunft zu gestalten.

Wir haben dies alles gesagt, und wir haben gefragt - und gehofft - und wir haben auf eine Antwort gewartet.

Bisher haben wir keine Antwort erhalten, die entweder Erfolg oder Misserfolg belegt.

Wir haben unser Streben nach Frieden zu vielen Nationen und Völkern getragen, weil wir diesen Planeten mit anderen teilen, deren Zukunft weitgehend von unserem eigenen Handeln abhängt und deren Rat für unsere eigenen Hoffnungen notwendig ist.

Wir haben Verständnis und Unterstützung gefunden. Und wir wissen, dass sie heute Abend mit uns auf eine Antwort warten, die zu Frieden führen könnte.

Ich wünschte, ich könnte Ihnen heute Abend eine Blaupause für den Verlauf dieses Konflikts in den kommenden Monaten geben, aber wir können einfach nicht wissen, was die Zukunft erfordert. Möglicherweise müssen wir uns einem langen, harten Kampf oder einer langen, harten Konferenz oder sogar beidem gleichzeitig stellen.

Bis Frieden kommt oder nicht kommt, ist unser Kurs klar. Wir werden handeln, was wir müssen, um die Unabhängigkeit des tapferen Volkes Südvietnams zu schützen. Wir werden uns bemühen, den Konflikt zu begrenzen, denn wir wünschen weder eine erhöhte Zerstörung noch wollen wir eine erhöhte Gefahr einladen.

Aber wir werden unseren Kämpfern geben, was sie haben müssen: jede Waffe, jeden Dollar und jede Entscheidung – um jeden Preis oder um jede Herausforderung.

Und wir werden den Menschen in Südvietnam weiterhin helfen, sich um die vom Kampf Verwüsteten zu kümmern, Fortschritte in den Dörfern zu schaffen und die heilenden Hoffnungen auf Frieden inmitten der ungewissen Schrecken des Krieges so gut wie möglich voranzutreiben.

Und lassen Sie mich ganz klar sagen: Die Tage mögen Monate werden und die Monate können Jahre werden, aber wir werden bleiben, solange die Aggression uns zum Kampf befiehlt.

Es mag einige geben, die keinen Frieden wollen, deren Ambitionen so weit reichen, dass der Krieg in Vietnam nur eine willkommene und bequeme Episode in einem immensen Plan ist, die Geschichte ihrem Willen zu unterwerfen. Aber für andere muss es jetzt klar sein: Die Wahl liegt nicht zwischen Frieden und Sieg, sondern zwischen Frieden und den Verwüstungen eines Konflikts, aus dem sie nur verlieren können.

Die Menschen in Vietnam, im Norden und im Süden, suchen die gleichen Dinge: die gemeinsamen Bedürfnisse der Menschen, die Bedürfnisse nach Nahrung, Unterkunft und Bildung – die Chance zu bauen und zu arbeiten und den Boden zu bestellen, frei von den willkürlichen Schrecken der Schlacht – das Verlangen in der Würde derer zu wandeln, die ihr eigenes Schicksal meistern. Viele schmerzhafte Jahre, in Krieg und Revolution und seltenem Frieden, haben sie darum gekämpft, diese Bedürfnisse zu erfüllen.

Es ist ein Verbrechen gegen die Menschheit, dass so viel Mut und so viel Wille und so viele Träume in das Feuer von Krieg und Tod geworfen werden müssen.

Allen, die in diesen Konflikt verwickelt sind, sagen wir deshalb heute Abend noch einmal: Wählen wir den Frieden und mit ihm die Wunderwerke des Friedens und darüber hinaus die Zeit, in der die Hoffnung zur Vollendung reicht und das Leben dem Leben dient.

Bei dieser Arbeit wollen wir unsere Pflicht gegenüber den Menschen erfüllen, denen wir dienen.

Dies ist der Zustand der Union.

Aber über allem – Reichtum und Versprechen und Erwartungen – liegt unser beunruhigendes Bewusstsein für amerikanische Männer, die heute Abend im Krieg sind.

Wie viele Männer, die heute Abend auf mich hören, haben ihrer Nation in anderen Kriegen gedient? Wie viele sind nicht hier, um zuzuhören?

Der Krieg in Vietnam ist nicht wie diese anderen Kriege. Aber schließlich ist der Krieg immer derselbe. Es sind junge Männer, die in der Fülle ihres Versprechens sterben. Es ist der Versuch, einen Mann zu töten, den Sie nicht einmal gut genug kennen, um ihn zu hassen.

Daher bedeutet den Krieg zu kennen, zu wissen, dass es immer noch Wahnsinn auf dieser Welt gibt.

Viele von euch teilen die Last dieses Wissens heute Abend mit mir. Aber es gibt einen Unterschied. Denn schließlich muss ich diejenige sein, die unseren Geschützen befehligt, zu feuern, trotz aller innersten Triebe meines Verlangens. Denn wir haben Kinder zu lehren, Kranke zu heilen und Menschen zu befreien. Es gibt Arme zu erheben, Städte zu bauen und einer Welt zu helfen.

Ich bin voller Hoffnung und werde versuchen, so gut ich kann, mit allem, was ich habe, diesen Kampf zu beenden und unsere Söhne zu ihren Wünschen zurückzubringen.

Doch solange andere Amerikas Sicherheit in Frage stellen und die Teuerung unseres Glaubens mit Feuer und Stahl auf die Probe stellen, müssen wir stehen oder das Versprechen von zwei Jahrhunderten erzittern sehen. Ich glaube heute Abend, dass Sie nicht wollen, dass ich dieses Risiko eingehe. Und aus dieser Überzeugung schöpft Ihr Präsident seine Kraft für die Prüfungen, die in den kommenden Tagen vor uns liegen.

Die Arbeit muss jetzt unsere Arbeit sein. Von den Schwächen des Menschen gezeichnet, müssen wir uns trotz aller Führung, die Gott uns anbietet, dennoch und allein mit unserer Sterblichkeit bemühen, das Leben der Menschen auf Erden zu veredeln.


Andrew Johnson

Mitbürger des Senats und des Repräsentantenhauses:

Meine erste Pflicht, mich an Sie zu wenden, ist, Gott im Namen des Volkes für die Erhaltung der Vereinigten Staaten zu danken. Unsere Gedanken kehren als nächstes zum Tod des verstorbenen Präsidenten durch einen Akt des Vaterlandsverrats zurück. Die Trauer der Nation ist noch frisch. Es tröstet ihn in der Erwägung, dass er den höchsten Vertrauensbeweis erlebte, als er die erneute Amtszeit des Oberrichters, zu dem er gewählt worden war, antrat, dass er den Bürgerkrieg weitgehend beendete, dass sein Verlust in alle Teile der Union, und dass fremde Nationen seinem Andenken gerecht geworden sind. Seine Absetzung warf mir eine schwerere Last der Sorgen auf, als sie jemals einem seiner Vorgänger zufiel. Um mein Vertrauen zu erfüllen, brauche ich die Unterstützung und das Vertrauen aller, die mit mir in den verschiedenen Regierungsabteilungen verbunden sind, und die Unterstützung und das Vertrauen der Menschen. Es gibt nur einen Weg, auf dem ich hoffen kann, ihre notwendige Hilfe zu erhalten. Es bedeutet, die Grundsätze, die mein Verhalten leiten, und ihre Anwendung auf den gegenwärtigen Stand der Dinge mit Offenheit darzulegen, wohl wissend, dass die Wirksamkeit meiner Arbeit in hohem Maße von Ihrer und ihrer ungeteilten Zustimmung abhängen wird.

Die Union der Vereinigten Staaten von Amerika sollte von ihren Urhebern so lange bestehen, wie die Staaten selbst bestehen. "Die Union soll ewig sein" sind die Worte des Bundes. „Eine vollkommenere Union zu bilden“, durch eine Verordnung des Volkes der Vereinigten Staaten, ist das erklärte Ziel der Verfassung. Die Hand der göttlichen Vorsehung war in den Angelegenheiten der Menschen nie deutlicher sichtbar als in der Gestaltung und Annahme dieses Instruments. Es ist das unvergleichlich größte Ereignis in der amerikanischen Geschichte, und ist es nicht von allen Ereignissen der Neuzeit das folgenreichste Ereignis für alle Völker der Erde? Die Mitglieder des Konvents, der ihn vorbereitete, brachten die Erfahrung der Konföderation, ihrer verschiedenen Staaten und anderer republikanischer Regierungen, alter und neuer, aber sie brauchten und erlangten eine Weisheit, die der Erfahrung überlegen war. Und wenn es für seine Gültigkeit der Zustimmung eines Volkes bedurfte, das einen großen Teil eines Kontinents besetzte und in vielen verschiedenen Konventionen getrennt handelte, was gibt es Schöneres, als dass nach ernsthaften Auseinandersetzungen und langen Diskussionen schließlich alle Gefühle und alle Meinungen gezogen wurden in gewisser Weise zu seiner Unterstützung? Die Verfassung, der so Leben gegeben wurde, enthält in sich reichliche Mittel zu ihrer eigenen Erhaltung. Es hat die Macht, die Gesetze durchzusetzen, Verrat zu bestrafen und die häusliche Ruhe zu gewährleisten. Im Falle der Usurpation der Regierung eines Staates durch einen Mann oder eine Oligarchie wird es eine Pflicht der Vereinigten Staaten, die Garantie einer republikanischen Regierungsform gegenüber diesem Staat einzulösen und so die Einheitlichkeit aller zu wahren. Zeigt der Zeitablauf Mängel? In der Verfassung selbst ist eine einfache Art der Änderung vorgesehen, damit ihre Bedingungen stets den Erfordernissen der fortschreitenden Zivilisation angepasst werden können. Nicht einmal der Gedanke an ein mögliches Ende ist erlaubt. Und diese Befugnisse der Selbsterhaltung wurden von jedem patriotischen Chief Magistrate, von Jefferson und Jackson nicht weniger als von Washington und Madison immer in ihrer vollständigen Integrität behauptet. Der Abschiedsrat des Vaters seines Landes, der noch Präsident war, an das Volk der Vereinigten Staaten war, dass die freie Verfassung, die das Werk ihrer Hände war, heilig aufrechterhalten werden könnte, und die Antrittsworte von Präsident Jefferson hielten "die" Erhaltung des Generalgouvernements in seiner ganzen verfassungsmäßigen Kraft als Rettungsanker unseres inneren Friedens und unserer Sicherheit im Ausland." Die Verfassung ist das Werk „des Volkes der Vereinigten Staaten“ und sollte so unzerstörbar sein wie das Volk.

Es ist nicht verwunderlich, dass die Verfasser der Verfassung, die in der Vergangenheit kein Vorbild hatte, die Exzellenz ihrer eigenen Arbeit nicht vollständig verstanden haben. Frisch aus einem Kampf gegen die Machtwillkür litten viele Patrioten unter quälenden Ängsten vor einer Absorption der Staatsregierungen durch das Generalgouvernement und viele unter der Furcht, die Staaten würden sich aus ihren Bahnen lösen. Aber gerade die Größe unseres Landes sollte die Befürchtungen der Übergriffe des Generalgouvernements zerstreuen. Die Themen, die zweifelsfrei in seinen Zuständigkeitsbereich fallen, sind so zahlreich, dass er sich natürlich immer weigern muss, sich durch Fragen, die außerhalb seines Zuständigkeitsbereichs liegen, in Verlegenheit zu bringen. Sonst würde die Exekutive unter der Last sinken, die Justizwege würden erstickt, die Gesetzgebung durch Exzess blockiert, so dass die Versuchung größer wäre, einige der Funktionen des Generalgouvernements durch die Staaten auszuüben, als sie zu übertreten ihre rechtmäßige Sphäre. Die "absolute Duldung der Mehrheitsentscheidungen" wurde Anfang des Jahrhunderts von Jefferson als "das Lebensprinzip der Republiken" durchgesetzt und die Ereignisse der letzten vier Jahre haben uns auf ewig gehofft, dass es keine Berufung gibt zwingen.

Die Aufrechterhaltung der Union bringt „die Unterstützung der Landesregierungen in allen ihren Rechten“ mit sich, aber es gehört nicht zu den Rechten einer Landesregierung, auf ihren eigenen Platz in der Union zu verzichten oder die Gesetze der Union aufzuheben. Bei der Erörterung der Akte der Bundesregierung soll die größte Freiheit gewahrt werden, aber es gibt keine Berufung auf ihre Gesetze außer an die verschiedenen Organe dieser Regierung selbst oder an das Volk, das den Mitgliedern der gesetzgebenden und der Exekutivabteilungen keine, sondern eine begrenzte Amtszeit, und behalten auf diese Weise immer die Wiedergutmachungsbefugnisse.

„Die Souveränität der Staaten“ ist die Sprache der Eidgenossenschaft und nicht die Sprache der Verfassung. Letztere enthält die nachdrücklichen Worte: Diese Verfassung und die Gesetze der Vereinigten Staaten, die in ihrer Anwendung erlassen werden sollen, sowie alle Verträge, die unter der Autorität der Vereinigten Staaten geschlossen werden oder geschlossen werden sollen, sind das oberste Gesetz des Landes , und die Richter in jedem Staat sind daran gebunden, ungeachtet gegenteiliger Bestimmungen in der Verfassung oder den Gesetzen eines Staates. Gewiss ist die Regierung der Vereinigten Staaten eine begrenzte Regierung, und so ist jede Landesregierung eine begrenzte Regierung. Bei uns breitet sich dieser Begriff der Begrenzung durch jede Form der Verwaltung - der allgemeinen, staatlichen und kommunalen - aus und beruht auf dem großen Unterscheidungsprinzip der Anerkennung der Menschenrechte. Die alten Republiken nahmen das Individuum in den Staat auf - schrieben seine Religion vor und kontrollierten seine Tätigkeit. Das amerikanische System beruht auf der Behauptung des gleichen Rechts eines jeden Menschen auf Leben, Freiheit und Streben nach Glück, auf Gewissensfreiheit, auf Bildung und Ausübung aller seiner Fähigkeiten. Infolgedessen ist die Staatsregierung beschränkt - im Interesse der Einheit auf das Generalgouvernement, im Interesse der Freiheit auf den einzelnen Bürger.

Staaten mit angemessenen Machtbeschränkungen sind für die Existenz der Verfassung der Vereinigten Staaten von wesentlicher Bedeutung. Ganz am Anfang, als wir einen Platz unter den Mächten der Erde eingenommen haben, wurde die Unabhängigkeitserklärung von den Staaten angenommen, so auch die Artikel der Konföderation: und als "das Volk der Vereinigten Staaten" die Verfassung verordnete und feststellte, war dies der Fall die Zustimmung der Staaten, einer nach dem anderen, was ihr Lebendigkeit verlieh. Auch im Falle einer Verfassungsänderung bedarf der Vorschlag des Kongresses der Bestätigung durch die Staaten. Ohne Staaten würde ein großer Zweig der gesetzgebenden Regierung fehlen. Und wenn wir über den Buchstaben der Verfassung hinaus auf den Charakter unseres Landes schauen, ist seine Fähigkeit, ein riesiges Kontinentalreich innerhalb seiner Gerichtsbarkeit zu erfassen, auf das Staatensystem zurückzuführen. Die beste Sicherheit für die ewige Existenz der Staaten ist die „höchste Autorität“ der Verfassung der Vereinigten Staaten. Die Dauerhaftigkeit der Verfassung bringt die Dauerhaftigkeit der Staaten mit sich, ihre gegenseitige Beziehung macht uns zu dem, was wir sind, und in unserem politischen System ist ihre Verbindung unauflöslich. Das Ganze kann ohne die Teile nicht existieren, noch die Teile ohne das Ganze. Solange die Verfassung der Vereinigten Staaten Bestand hat, werden die Staaten Bestand haben. Die Zerstörung des einen ist die Zerstörung des anderen, die Erhaltung des einen ist die Erhaltung des anderen.

Auf diese Weise habe ich meine Ansichten über die gegenseitigen Beziehungen der Verfassung und der Staaten dargelegt, weil sie die Grundsätze entfalten, auf deren Grundlage ich die folgenschweren Fragen zu lösen und die entsetzlichen Schwierigkeiten zu überwinden suchte, die mir gleich zu Beginn meiner Amtszeit begegneten. Es war mein stetes Ziel, dem Einfluss der momentanen Leidenschaften zu entfliehen und aus den grundlegenden und unveränderlichen Prinzipien der Verfassung eine heilende Politik abzuleiten.

Ich fand, dass die Staaten unter den Folgen eines Bürgerkriegs litten. Der Widerstand gegen das Generalgouvernement schien sich erschöpft zu haben. Die Vereinigten Staaten hatten ihre Festungen und Arsenale wieder in Besitz genommen, und ihre Armeen waren in der Besetzung jedes Staates, der versucht hatte, sich abzuspalten. Ob das Territorium innerhalb der Grenzen dieser Staaten als erobertes Territorium unter militärischer Autorität des Präsidenten als Oberhaupt der Armee gehalten werden sollte, war die erste Frage, die sich zur Entscheidung stellte.

Jetzt hätten Militärregierungen, die auf unbestimmte Zeit eingesetzt wurden, keine Sicherheit für die frühe Unterdrückung der Unzufriedenheit geboten, das Volk in Besieger und Besiegte geteilt und den Hass eher vergiftet als die Zuneigung wiederhergestellt. Einmal festgelegt, war keine genaue Begrenzung ihres Fortbestands vorstellbar. Sie hätten einen unkalkulierbaren und erschöpfenden Aufwand verursacht. Die friedliche Aus- und Einwanderung in diesen Teil des Landes ist eines der besten Mittel, die man sich zur Wiederherstellung der Harmonie vorstellen kann, und dass die Auswanderung für das verhindert worden wäre, was ein Auswanderer aus dem Ausland, welcher fleißige Bürger im Inland sich bereitwillig unterordnete unter Militärherrschaft? Die Hauptpersonen, die dem Gefolge des Heeres gefolgt wären, wären Angehörige des Generalgouvernements oder Männer gewesen, die aus dem Elend ihrer irrenden Mitbürger Profit erhofften. Die Patronats- und Herrschaftsbefugnisse, die unter dem Präsidenten über eine riesige und bevölkerungsreiche und von Natur aus wohlhabende Region ausgeübt worden wären, sind größer, als ich, es sei denn in äußerster Not, einem einzelnen Mann anvertrauen würde. Sie sind solche, die ich für mich selbst niemals ausüben könnte, es sei denn, es liegt ein großer Notfall vor.Der vorsätzliche Gebrauch solcher Befugnisse hätte, wenn er über einen Zeitraum von Jahren fortgesetzt worden wäre, die Reinheit der allgemeinen Verwaltung und die Freiheiten der loyal gebliebenen Staaten gefährdet.

Außerdem hätte die Politik der militärischen Herrschaft über ein erobertes Gebiet impliziert, dass die Staaten, deren Einwohner an der Rebellion teilgenommen haben könnten, durch die Tat dieser Einwohner aufgehört hätten zu existieren. Aber die wahre Theorie ist, dass alle vorgeblichen Sezessionsakte von Anfang an null und nichtig waren. Die Staaten können keinen Hochverrat begehen oder einzelne Bürger, die Hochverrat begangen haben, ebensowenig überprüfen, wie sie gültige Verträge abschließen oder mit einer ausländischen Macht rechtmäßigen Handel treiben können. Die Staaten, die sich abzuspalten versuchten, versetzten sich in einen Zustand, in dem ihre Vitalität beeinträchtigt, aber nicht erloschen war, ihre Funktionen suspendiert, aber nicht zerstört.

Aber wenn ein Staat seine Ämter vernachlässigt oder ablehnt, ist es umso notwendiger, dass das Generalgouvernement all seine Autorität behält und so bald wie möglich die Ausübung aller seiner Funktionen wiederaufnimmt. Nach diesem Grundsatz habe ich gehandelt und nach und nach und in fast unmerklichen Schritten versucht, die rechtmäßige Energie des Generalgouvernements und der Staaten wiederherzustellen. Zu diesem Zweck wurden provisorische Gouverneure für die Staaten ernannt, Kongresse einberufen, Gouverneure gewählt, gesetzgebende Körperschaften versammelt und Senatoren und Repräsentanten in den Kongress der Vereinigten Staaten gewählt. Gleichzeitig wurden die Gerichte der Vereinigten Staaten, soweit dies möglich war, wieder geöffnet, damit die Gesetze der Vereinigten Staaten durch ihre Vertretung durchgesetzt werden können. Die Blockade wurde aufgehoben und die Zollbehörden in den Einreisehäfen wieder eingerichtet, damit die Einnahmen der Vereinigten Staaten eingezogen werden können. Die Postabteilung erneuert ihre unablässige Tätigkeit, und das Generalgouvernement wird dadurch in die Lage versetzt, unverzüglich mit ihren Beamten und Vertretern zu kommunizieren. Die Gerichte bringen Sicherheit für Personen und Eigentum, die Öffnung der Häfen lädt zur Wiederherstellung von Industrie und Handel ein, die Post erneuert die Möglichkeiten des gesellschaftlichen Verkehrs und der Wirtschaft. Und freut es uns alle nicht, dass die Wiederherstellung jeder dieser Funktionen des Generalgouvernements einen Segen für die Staaten mit sich bringt, über die sie sich erstrecken? Ist es nicht ein sicheres Versprechen der Harmonie und der erneuten Verbundenheit mit der Union, dass die Rückkehr des Generalgouvernements nach allem, was geschehen ist, nur als Wohltat bekannt ist?

Ich weiß sehr gut, dass diese Politik mit einem gewissen Risiko verbunden ist, dass sie für ihren Erfolg zumindest die Zustimmung der betreffenden Staaten erfordert, dass sie eine Einladung an diese Staaten beinhaltet, durch die Erneuerung ihrer Loyalität gegenüber den Vereinigten Staaten, ihre Funktionen wieder aufzunehmen als Staaten der Union. Aber es ist ein Risiko, das eingegangen werden muss. Bei der Wahl der Schwierigkeiten ist es das kleinste Risiko, und um jede Gefahr zu mindern und wenn möglich zu beseitigen, habe ich es als obliegend empfunden, eine andere Vollmacht des Generalgouvernements geltend zu machen - die Begnadigungsbefugnis. Da kein Staat das Verbrechen des Hochverrats verteidigen kann, liegt die Begnadigungsbefugnis ausschließlich bei der Exekutive der Vereinigten Staaten. Bei der Ausübung dieser Macht habe ich alle Vorkehrungen getroffen, um sie mit der klarsten Anerkennung der Verbindlichkeit der Gesetze der Vereinigten Staaten und einer uneingeschränkten Anerkennung der großen gesellschaftlichen Veränderung der Verhältnisse in Bezug auf die Sklaverei zu verbinden, die aus dem Krieg hervorgegangen ist.

Der nächste Schritt, den ich unternommen habe, um die verfassungsmäßigen Beziehungen der Staaten wiederherzustellen, war eine Einladung an sie, an dem hohen Amt der Verfassungsänderung mitzuwirken. Jeder Patriot muss eine Generalamnestie zum frühesten Zeitpunkt wünschen, der mit der öffentlichen Sicherheit vereinbar ist. Für dieses große Ziel bedarf es der Übereinstimmung aller Meinungen und des Geistes der gegenseitigen Versöhnung. Alle Parteien in dem späten schrecklichen Konflikt müssen in Harmonie zusammenarbeiten. Es ist nicht übertrieben, im Namen des ganzen Volkes zu verlangen, dass einerseits der Restaurationsplan in Übereinstimmung mit der Bereitschaft voranschreitet, die Unordnungen der Vergangenheit in Vergessenheit zu bringen, und dass andererseits die Beweise für Die Aufrichtigkeit bei der künftigen Aufrechterhaltung der Union wird durch die Ratifizierung der vorgeschlagenen Verfassungsänderung, die die endgültige Abschaffung der Sklaverei innerhalb der Grenzen unseres Landes vorsieht, über jeden Zweifel erhaben. Solange sich die Annahme dieser Änderung verzögert, werden Zweifel, Eifersucht und Unsicherheit herrschen. Dies ist die Maßnahme, die die traurige Erinnerung an die Vergangenheit auslöschen wird. Dies ist die Maßnahme, die mit Sicherheit Bevölkerung und Kapital sowie Sicherheit in die Teile der Union bringen wird, die sie am dringendsten benötigen. Es ist in der Tat nicht zu viel verlangt von den Staaten, die jetzt wieder ihren Platz in der Familie der Union einnehmen, dieses Versprechen der ewigen Loyalität und des Friedens zu geben. Bis es vollbracht ist, wird die Vergangenheit, so sehr wir sie auch wünschen, nicht vergessen werden lange Zeit verwirrt und gespalten das Land, das es aus uns wieder zu einem vereinten Volk macht, erneuert und gestärkt, mehr denn je an gegenseitige Zuneigung und Unterstützung gebunden.

Da die Verfassungsänderung angenommen wird, bleibt es den Staaten überlassen, deren Befugnisse so lange in der Schwebe waren, ihre Plätze in den beiden Zweigen der nationalen Legislative wieder einzunehmen und damit die Restaurationsarbeiten abzuschließen. Hier ist es an Ihnen, Mitbürgerinnen und Mitbürgern des Senats, und an Ihnen, Mitbürgerinnen und Mitbürgern des Repräsentantenhauses, jeder für sich selbst über die Wahlen, Wahlen und Qualifikationen Ihrer eigenen Mitglieder zu urteilen.

Die volle Geltendmachung der Befugnisse des Generalgouvernements erfordert die Einberufung von Bezirksgerichten der Vereinigten Staaten in den Bezirken, in denen ihre Befugnisse unterbrochen wurden. In der gegenwärtigen Lage unserer öffentlichen Angelegenheiten wurden starke Einwände gegen die Abhaltung von Gerichten in einem der Staaten erhoben, in denen die Rebellion stattgefunden hat, und es wurde durch eine Untersuchung festgestellt, dass das Bezirksgericht der Vereinigten Staaten nicht im Bezirk von Virginia während des Herbstes oder frühen Winters, noch bis der Kongress "eine Gelegenheit haben sollte, über das ganze Thema nachzudenken und zu handeln". Auf Ihre Überlegungen wird daher unbedingt die Wiederherstellung dieses Zweigs der zivilen Autorität der Vereinigten Staaten verwiesen, in der Hoffnung, dass bald Vorkehrungen für die Wiederaufnahme aller seiner Funktionen getroffen werden. Es ist offensichtlich, dass Verrat begangen wurde, dessen Charakter höchst eklatant ist. Personen, die seiner Beauftragung angeklagt sind, sollten faire und unparteiische Verfahren vor den höchsten Zivilgerichten des Landes haben, damit die Verfassung und die Gesetze vollständig bestätigt werden können, die Wahrheit klar festgestellt und bestätigt wird, dass Verrat ein Verbrechen ist, dass Verräter sollten bestraft und die Tat berüchtigt gemacht werden und gleichzeitig die Frage gerichtlich endgültig und für immer geklärt werden kann, dass kein Staat aus eigenem Antrieb das Recht hat, auf seinen Platz in der Union zu verzichten.

Die Beziehungen des Generalgouvernements zu den 4 000 000 Einwohnern, die der Krieg in die Freiheit gerufen hat, haben meine ernsthafte Aufmerksamkeit erregt. In Bezug auf die Angemessenheit des Versuchs, die Freigelassenen durch die Proklamation der Exekutive zu Wählern zu machen, habe ich die Verfassung selbst, die Interpretationen dieses Instruments durch ihre Autoren und ihre Zeitgenossen und die neuere Gesetzgebung des Kongresses zu meinem Rat gezogen. Als der Kongreß der Vereinigten Staaten bei der ersten Bewegung in Richtung Unabhängigkeit die verschiedenen Staaten anwies, eigene Regierungen einzusetzen, überließen sie es jedem Staat, die Bedingungen für den Genuss des Wahlrechts selbst zu bestimmen. Während der Konföderationszeit bestand weiterhin eine sehr große Verschiedenheit der Befähigung der Wähler in den einzelnen Staaten, und selbst innerhalb eines Staates herrschte hinsichtlich der zu wählenden Beamten eine unterschiedliche Befähigung vor. Die Verfassung der Vereinigten Staaten erkennt diese Unterschiede an, wenn sie vorschreibt, dass bei der Wahl der Mitglieder des Repräsentantenhauses der Vereinigten Staaten „die Wähler in jedem Staat die Qualifikationen haben müssen, die für Wähler der zahlreichsten gesetzgebenden Körperschaften des Staates erforderlich sind. " Nach der Bildung der Verfassung blieb es nach wie vor die einheitliche Praxis für jeden Staat, die Zahl seiner Wähler nach eigenem Ermessen zu vergrößern, und nach diesem System hat ein Staat nach dem anderen die Zahl seiner Wähler erhöht, bis jetzt ist das allgemeine Wahlrecht oder etwas, das ihm sehr nahe kommt, die allgemeine Regel. Dieser Machtvorbehalt war in den Gewohnheiten des Volkes so fest verankert und die Auslegung der Verfassung so unbestritten, dass der verstorbene Präsident während des Bürgerkriegs nie den Zweck hegte – gewiss nie den Zweck erklärte –, ihn zu missachten, und in der Akte des Kongresses während dieser Zeit lassen sich nichts finden, was während der Fortdauer der Feindseligkeiten, geschweige denn nach ihrem Ende, jede Abweichung der Exekutive von einer so einheitlich durchgesetzten Politik sanktioniert hätte. Darüber hinaus muss eine Zugeständnis des Wahlrechts an die Freigelassenen durch einen Akt des Präsidenten der Vereinigten Staaten auf alle farbigen Männer, wo immer sie gefunden werden, ausgedehnt worden sein, und so muss eine Änderung des Wahlrechts in den nördlichen, mittleren und westlichen Staaten eingeführt worden sein , nicht weniger als im Süden und Südwesten. Ein solches Gesetz hätte eine neue Wählerklasse geschaffen und wäre eine Machtübernahme durch den Präsidenten gewesen, die weder in der Verfassung noch in den Gesetzen der Vereinigten Staaten gerechtfertigt gewesen wäre.

Andererseits wird jede Konfliktgefahr vermieden, wenn die Regelung der Frage an die einzelnen Staaten überwiesen wird. Sie können für sich selbst über die Maßnahme entscheiden, ob sie sofort und unbedingt oder schrittweise und mit Auflagen eingeführt werden soll. Meines Erachtens werden die Freigelassenen, wenn sie Geduld und männliche Tugenden zeigen, eher durch die Staaten als durch das Generalgouvernement eine Teilnahme am Wahlrecht erlangen, selbst wenn dieses die Macht hätte, einzugreifen. Wenn der Aufruhr der Gefühle, die durch die Plötzlichkeit der gesellschaftlichen Veränderung ausgelöst wurden, nachgelassen hat, kann sich dies erweisen, dass sie von einigen derjenigen, von denen sie bisher am engsten abhängig waren, den freundlichsten Gebrauch erhalten werden.

Aber obwohl ich keinen Zweifel daran habe, dass das Generalgouvernement jetzt, nach Kriegsende, nicht befugt ist, das Wahlrecht in den einzelnen Staaten zu verlängern, ist es ebenso klar, dass Treu und Glauben die Sicherheit der Freigelassenen in ihrer Freiheit erfordert und ihr Eigentum, ihr Recht auf Arbeit und ihr Recht auf gerechte Rückgabe ihrer Arbeit. Ich kann nicht nachdrücklich zu einer leidenschaftslosen Behandlung dieses Themas drängen, die sorgfältig von allen Parteikämpfen ferngehalten werden sollte. Ebenso müssen wir voreilige Annahmen vermeiden, dass es den beiden Rassen natürlich unmöglich sei, Seite an Seite in einem Zustand des gegenseitigen Nutzens und des guten Willens zu leben. Das Experiment bringt uns in keine Widersprüchlichkeit, lasst uns also weitermachen und dieses Experiment in gutem Glauben machen und uns nicht zu leicht entmutigen lassen. Das Land braucht Arbeitskräfte, und die Freigelassenen brauchen Beschäftigung, Kultur und Schutz. Obwohl ihr Recht auf freiwillige Migration und Ausbürgerung nicht in Frage gestellt werden darf, würde ich nicht zu ihrer erzwungenen Entfernung und Kolonisierung raten. Ermutigen wir sie lieber zu einer ehrenhaften und nützlichen Arbeit, wo es ihnen und dem Lande nützen kann, und lassen Sie statt der voreiligen Vorwegnahme der Gewissheit des Scheiterns dem fairen Versuch des Experiments nichts mehr zu wünschen übrig. Die Änderung ihres Zustandes ist die vertragliche Ersetzung der Arbeitskraft für den Status der Sklaverei. Dem Freigelassenen kann nicht gerechterweise Arbeitsunwilligkeit vorgeworfen werden, solange Zweifel an seiner Wahlfreiheit bei seiner Tätigkeit und der Gewissheit bestehen, seinen festgesetzten Lohn wiederzuerlangen. Dabei fallen die Interessen des Arbeitgebers und des Arbeitnehmers zusammen. Der Unternehmer wünscht sich in seinem Arbeitergeist und Arbeitseifer, und diese können auf keine andere Weise dauerhaft gesichert werden. Und wenn der eine in der Lage sein sollte, den Vertrag durchzusetzen, sollte es der andere auch tun. Das öffentliche Interesse wird am besten gefördert, wenn die verschiedenen Staaten den Freigelassenen angemessenen Schutz und Rechtsmittel gewähren. Solange dies nicht in irgendeiner Weise erreicht ist, gibt es keine Chance für den vorteilhaften Einsatz ihrer Arbeitskraft, und die Schuld am Misserfolg wird nicht auf ihnen ruhen.

Ich weiß, dass aufrichtige Philanthropie die unmittelbare Verwirklichung ihrer entferntesten Ziele ernst nimmt, aber die Zeit ist immer ein Element der Reform. Es ist eine der größten Taten der Geschichte, 4.000.000 Menschen in die Freiheit zu bringen. Die Karriere der freien Industrie muss ihnen gerecht eröffnet werden, und dann müssen ihr künftiger Wohlstand und ihre Lage doch hauptsächlich auf ihnen selbst beruhen. Wenn sie scheitern und so zugrunde gehen, lasst uns darauf achten, dass das Scheitern nicht auf eine Verweigerung der Gerechtigkeit zurückzuführen ist. In allem, was mit dem Schicksal der Freigelassenen zu tun hat, brauchen wir nicht zu ängstlich zu sein, um die Zukunft zu lesen, viele Vorfälle, die aus spekulativer Sicht Alarm schlagen könnten, werden sich in aller Ruhe beruhigen. Jetzt, da die Sklaverei zu Ende ist oder sich ihrem Ende nähert, wird die Größe ihres Übels vom Standpunkt der öffentlichen Ökonomie immer deutlicher. Die Sklaverei war im Wesentlichen ein Arbeitsmonopol und sperrte als solche die Staaten, in denen sie sich durchsetzte, gegen den Zuzug freier Industrie. Wo die Arbeit Eigentum des Kapitalisten war, wurde der Weiße von der Beschäftigung ausgeschlossen oder hatte nur die zweitbeste Chance, sie zu finden, und der ausländische Emigrant wandte sich von der Gegend ab, in der seine Lage so prekär sein würde. Mit der Zerstörung des Monopols wird die freie Arbeit aus allen Richtungen der zivilisierten Welt eilen, um bei der Erschließung verschiedener und unermeßlicher Ressourcen, die bisher schlummern, mitzuhelfen. Die acht oder neun Staaten, die dem Golf von Mexiko am nächsten liegen, verfügen über einen Boden von üppiger Fruchtbarkeit, ein Klima, das für ein langes Leben freundlich ist, und können eine dichtere Bevölkerung ernähren, als es bisher in irgendeinem Teil unseres Landes gegeben ist. Und der zukünftige Bevölkerungszustrom zu ihnen wird hauptsächlich aus dem Norden oder aus den am stärksten kultivierten Nationen Europas kommen. Lasst uns von den Leiden, die sie während unseres letzten Kampfes begleitet haben, in die Zukunft blicken, die ihnen sicher mit größerem Wohlstand beladen wird, als es je zuvor gekannt wurde. Die Aufhebung des Monopols der Sklavenarbeit ist ein Versprechen, dass diese Regionen von einer zahlreichen und unternehmungslustigen Bevölkerung bevölkert werden, die mit jeder in der Union an Kompaktheit, Erfindungsreichtum, Reichtum und Industrie konkurrieren wird.

Unsere Regierung entspringt und wurde für das Volk gemacht – nicht das Volk für die Regierung. Ihnen schuldet es Treue und muss seinen Mut, seine Kraft und seine Weisheit beziehen. Aber während die Regierung damit dem Volke, von dem sie ihre Existenz ableitet, nachgeben muss, sollte sie schon von ihrer Herkunft her eine starke Widerstandskraft gegen die Herstellung von Ungleichheiten haben. Monopole, ewige Befristungen und Klassengesetzgebung widersprechen dem Genie der freien Regierung und sollten nicht zugelassen werden. Hier ist kein Platz für begünstigte Klassen oder Monopole, das Prinzip unserer Regierung ist das gleiche Gesetz und die Freiheit der Industrie. Wo immer das Monopol Fuß fassen kann, ist es sicher eine Quelle von Gefahr, Zwietracht und Ärger. Wir werden unsere Pflichten als Gesetzgeber nur erfüllen, indem wir „allen Menschen gleiches und genaues Recht“ zusprechen, keinem besondere Privilegien. Die Regierung ist dem Volk untergeordnet, aber als Agentin und Repräsentantin des Volkes muss sie den Monopolen überlegen sein, die an sich niemals gewährt werden dürfen und die, wo sie bestehen, der Regierung untergeordnet und nachgeben müssen .

Die Verfassung verleiht dem Kongress das Recht, den Handel zwischen den einzelnen Staaten zu regulieren. Für den Erhalt der Union ist es von erster Linie notwendig, dass dieser Handel frei und ungehindert ist. Kein Staat kann in irgendeiner Weise gerechtfertigt werden, um den Transit von Reisen und Handel zwischen Staaten zu besteuern. Die Lage vieler Staaten ist so, dass der Handel zwischen Staaten schädlich belastet oder sogar praktisch unterbunden werden könnte, wenn es ihnen erlaubt wäre, dies zu Zwecken lokaler Einnahmen zu nutzen. Es ist am besten, solange das Land noch jung ist und die Tendenz zu gefährlichen Monopolen dieser Art noch schwach ist, die Macht des Kongresses zu nutzen, um jede selbstsüchtige Behinderung des freien Personen- und Warenverkehrs zu verhindern. Eine Steuer auf Reisen und Waren bei der Durchfuhr stellt eine der schlimmsten Formen des Monopols dar, und das Übel wird noch verstärkt, wenn sie mit einer Verweigerung der Wahl der Route verbunden wird. Betrachtet man die ungeheure Ausdehnung unseres Landes, so ist es klar, dass jedes Hindernis für den freien Verkehr zwischen den Staaten durch entsprechende Gesetzgebung im Rahmen der Verfassung streng geschützt werden sollte.

Der Bericht des Innenministers erläutert den Zustand der öffentlichen Grundstücke, die Transaktionen des Patentamts und des Pensionsbüros, die Verwaltung unserer indischen Angelegenheiten, die Fortschritte beim Bau der Pacific Railroad und liefert diesbezügliche Informationen zu Angelegenheiten von lokalem Interesse im District of Columbia. Es liefert auch Beweise für die erfolgreiche Durchführung des Homestead Act, nach dessen Bestimmungen im letzten Geschäftsjahr 1.160.533 Acres des öffentlichen Landes betreten wurden - mehr als ein Viertel der gesamten Anzahl der Acres, die während des Geschäftsjahres verkauft oder anderweitig veräußert wurden Diese Periode. Es wird geschätzt, dass die Einnahmen aus dieser Quelle ausreichen, um die Kosten für die Vermessung und Veräußerung der gemäß diesem Gesetz betretenen Länder zu decken, und dass die Siedler Barzahlungen in Höhe von 40 bis 50 Prozent leisten werden der somit jederzeit das Eigentum vor Ablauf der sonst unverfallbaren Frist erwerben kann. Die Gehöftpolitik wurde erst eingeführt, nachdem lange und ernsthafte Widerstandserfahrungen ihre Weisheit bewiesen haben. Das Land in den Händen fleißiger Siedler, deren Arbeit Reichtum schafft und zu den öffentlichen Ressourcen beiträgt, ist für die Vereinigten Staaten mehr wert, als wenn es als Einsamkeit für zukünftige Käufer reserviert gewesen wäre.

Die beklagenswerten Ereignisse der letzten vier Jahre und die Opfer, die die tapferen Männer unserer Armee und Marine gebracht haben, haben die Aufzeichnungen des Pensionsbüros in einem noch nie dagewesenen Ausmaß anschwellen lassen. Am 30. Juni des letzten Jahres betrug die Gesamtzahl der Rentner 85.986, die für ihr Jahresgehalt ohne Auslagen einen Betrag von 8.023.445 US-Dollar verlangten. Die Zahl der seit diesem Zeitpunkt zugelassenen Anträge wird eine deutliche Erhöhung dieses Betrags für das nächste Geschäftsjahr erforderlich machen. Die Mittel zur Zahlung der nach den geltenden Gesetzen fälligen Stipendien an unsere behinderten Soldaten und Matrosen und an die Familien der im Dienste des Landes Verstorbenen werden ohne Zweifel fröhlich und unverzüglich gewährt. Ein dankbares Volk wird nicht zögern, alle Maßnahmen zu sanktionieren, die die Rettung verstümmelter Soldaten und vaterlos gewordener Familien zum Ziel haben, um unsere nationale Existenz zu erhalten.

Der Bericht des Generalpostmeisters präsentiert eine ermutigende Darstellung der Tätigkeit der Postabteilung im Laufe des Jahres.Die Einnahmen des vergangenen Jahres, allein von den loyalen Staaten, überstiegen die maximalen Jahreseinnahmen aller Staaten vor der Rebellion in Höhe von 6.038.091 Dollar und die durchschnittliche jährliche Zunahme der Einnahmen während der letzten vier Jahre, verglichen mit den Einnahmen der vier Jahre unmittelbar vor der Rebellion beliefen sich auf 3.533.845 US-Dollar. Die Einnahmen des letzten Geschäftsjahres beliefen sich auf 14.556.158 US-Dollar und die Ausgaben auf 13.694.728 US-Dollar, so dass ein Einnahmenüberschuss gegenüber den Ausgaben von 861.430 US-Dollar verblieb. Bei der Wiederherstellung des Postdienstes in den Südstaaten wurden Fortschritte erzielt. Die vom Generalpostmeister vorgetragenen Ansichten gegen die Politik der Subventionierung der Seepostdampferlinien auf etablierten Strecken und zugunsten der Fortführung des derzeitigen Systems, das die Entschädigung für Seedienste auf die Portoeinnahmen beschränkt, werden zur sorgfältigen Prüfung empfohlen des Kongresses.

Aus dem Bericht des Marineministers geht hervor, dass zu Beginn dieses Jahres 530 Schiffe aller Klassen und Beschreibungen in Dienst waren, die mit 3.000 Geschützen bewaffnet und mit 51.000 Mann besetzt waren, die Anzahl der Schiffe, die derzeit in Dienst gestellt sind ist 117, mit 830 Kanonen und 12.128 Mann. Durch diese sofortige Reduzierung der Seestreitkräfte wurden die Ausgaben der Regierung weitgehend verringert und eine Anzahl von Schiffen, die von der Handelsmarine für Marinezwecke gekauft wurden, wieder dem friedlichen Handel zugeführt. Seit der Niederschlagung der aktiven Feindseligkeiten wurden unsere ausländischen Geschwader wieder aufgestellt und bestehen aus Schiffen, die viel leistungsfähiger sind als diejenigen, die vor der Rebellion in ähnlichen Diensten eingesetzt wurden. Der Vorschlag zur Vergrößerung der Marinewerften, insbesondere zur Errichtung einer im Süßwasser für Panzerschiffe, verdient Beachtung, ebenso die Empfehlung für einen anderen Standort und ein größeres Gelände für die Marineakademie.

Der Bericht des Kriegsministers enthält eine allgemeine Zusammenfassung der Feldzüge von 1864 und 1865, die in den aufständischen Staaten mit der Niederschlagung des bewaffneten Widerstands gegen die nationale Autorität endeten. Die Tätigkeit der Generalverwaltungsbüros des Kriegsministeriums im vergangenen Jahr wird detailliert und eine Schätzung der Mittel vorgenommen, die für militärische Zwecke im Haushaltsjahr, das am 1. Juli 1866 beginnt, benötigt werden Der 1. Mai 1865 zählte 1.00.516 Mann. Es wird vorgeschlagen, das militärische Establishment auf eine Friedensbasis zu reduzieren, die 50.000 Soldaten aller Waffen umfasst und so organisiert ist, dass eine Erweiterung durch Aufstockung der Reihen auf 82.600 möglich ist, wenn die Umstände des Landes eine Aufstockung der Armee erfordern. Die Freiwilligentruppe wurde bereits durch die Entlassung von über 800.000 Soldaten reduziert, und die Abteilung schreitet mit den Arbeiten zur weiteren Reduzierung zügig voran. Die Kriegsschätzungen werden von 516.240.131 US-Dollar auf 33.814.461 US-Dollar reduziert, was nach Ansicht des Ministeriums für eine Friedensgründung ausreichend ist. Die Kürzungsmaßnahmen in allen Dienststellen und Dienstzweigen zeugen von einer lobenswerten Fleißwirtschaft. In dem Bericht wird auch auf die Notwendigkeit hingewiesen, für ein einheitliches Milizsystem zu sorgen und angemessene Vorsorge für verwundete und behinderte Offiziere und Soldaten zu treffen.

Das Einnahmensystem des Landes ist ein Thema von lebenswichtigem Interesse für seine Ehre und seinen Wohlstand und sollte vom Kongress ernsthaft berücksichtigt werden. Der Finanzminister legt Ihnen einen vollständigen und ausführlichen Bericht über die Einnahmen und Ausgaben des letzten Haushaltsjahres, des ersten Quartals des laufenden Haushaltsjahres, der voraussichtlichen Einnahmen und Ausgaben für die anderen drei Quartale und die Schätzungen vor für das auf den 30. Juni 1866 folgende Jahr. Ich mag mich mit einem Hinweis auf diesen Bericht begnügen, in dem Sie alle für Ihre Beratungen und Entscheidungen erforderlichen Angaben finden, aber die überragende Bedeutung des Themas drängt sich so auf mich allein Bedenken Sie, dass ich Ihnen meine Ansichten über die Maßnahmen vorlegen kann, die für den guten Charakter, und ich möchte fast sagen, für die Existenz dieses Volkes erforderlich sind. Das Leben einer Republik liegt sicherlich in der Energie, Tugend und Intelligenz ihrer Bürger, aber es ist ebenso wahr, dass ein gutes Einkommenssystem das Leben einer organisierten Regierung ist. Ich treffe Sie zu einer Zeit, in der sich die Nation freiwillig mit einer in unseren Annalen beispiellosen Schuld aufgebürdet hat. So ungeheuer viel es ist, es verblasst im Vergleich zu den zahllosen Segnungen, die unserem Land und den Menschen durch die Erhaltung des Volkslebens zuteil werden. Jetzt, bei der ersten Sitzung des Kongresses seit der Rückkehr des Friedens, ist es von größter Bedeutung, eine gerechte Politik einzuleiten, die sofort in Gang gesetzt wird und sich denen empfehlen wird, die für uns nachfolgen seinen Fortbestand. Wir müssen nichts Geringeres als die vollständige Beseitigung der finanziellen Übel anstreben, die notwendigerweise auf einen Bürgerkriegszustand folgten. Wir müssen uns bemühen, dem gestörten Zustand der Währung das früheste Heilmittel zu geben, und dürfen nicht davor zurückschrecken, eine Politik zu entwerfen, die, ohne das Volk zu unterdrücken, sofort mit der Reduzierung der Schulden beginnt und, wenn sie fortbesteht, , ihn innerhalb einer fest definierten Anzahl von Jahren vollständig entladen.

Es ist unsere erste Pflicht, uns ernsthaft auf unsere Erholung von den immer größer werdenden Übeln einer uneinlösbaren Währung vorzubereiten, ohne plötzlichen Abscheu und doch ohne vorzeitiges Aufschieben. Dazu müssen wir alle in unseren jeweiligen Positionen den Weg bereiten. Ich halte es für die Pflicht der Exekutive, auf Sparsamkeit bei den Ausgaben zu bestehen, und eine sparsame Wirtschaft ist selbst eine große nationale Ressource. Von den Banken, die befugt sind, durch Anleihen der Vereinigten Staaten besicherte Schuldverschreibungen auszugeben, können wir die größte Mäßigung und Umsicht verlangen, und das Gesetz muss streng durchgesetzt werden, wenn seine Grenzen überschritten werden. Jeder von uns kann unseren aktiven und unternehmungslustigen Landsleuten raten, ständig auf der Hut zu sein, in Papierwährung eingegangene Schulden zu liquidieren und Geschäfte so weit wie möglich mit einem System von Barzahlungen oder kurzen Krediten zu tätigen, um sich darauf vorzubereiten Rückkehr zum Standard von Gold und Silber. Um unseren Mitbürgern bei der umsichtigen Verwaltung ihrer Geldangelegenheiten zu helfen, obliegt uns die Pflicht, die Menge des jetzt im Umlauf befindlichen Papiergeldes per Gesetz zu verringern. Vor fünf Jahren betrug der Banknotenumlauf des Landes nicht viel mehr als zweihundert Millionen, jetzt übersteigt der Umlauf, Bank und National, siebenhundert Millionen. Die einfache Tatsachenbehauptung empfiehlt stärker als meine Worte, die Notwendigkeit, diese Ausdehnung einzudämmen. Die allmähliche Herabsetzung der Währung ist die einzige Maßnahme, die die Geschäfte des Landes vor katastrophalen Katastrophen bewahren kann, und dies kann fast unmerklich durch die schrittweise Finanzierung des nationalen Umlaufs in Wertpapieren erreicht werden, die nach Belieben der Regierung eingelöst werden können.

Unsere Schulden sind doppelt gesichert – erstens durch den tatsächlichen Reichtum und die noch größeren unerschlossenen Ressourcen des Landes und dann durch den Charakter unserer Institutionen. Die klügsten Beobachter unter den politischen Ökonomen haben nicht versäumt zu bemerken, dass die Staatsschulden eines Landes in dem Maße sicher sind, wie seine Bevölkerung frei ist, dass die Schulden einer Republik die sicherste von allen sind. Unsere Geschichte bestätigt und begründet die Theorie und ist, wie ich fest glaube, dazu bestimmt, sie noch deutlicher zu illustrieren. Das Geheimnis dieser Überlegenheit entspringt nicht nur der Tatsache, dass in einer Republik die nationalen Verpflichtungen durch unzählige Zahlen in alle Gesellschaftsschichten weiter verteilt sind, sondern wurzelt im Charakter unserer Gesetze. Hier tragen alle Männer zum Gemeinwohl bei und tragen ihren gerechten Anteil an den öffentlichen Lasten. Während des Krieges drängten sich unter dem Impuls des Patriotismus die Männer des großen Volkskörpers, ohne Rücksicht auf ihren eigenen relativen Mangel an Reichtum, zu unseren Armeen und füllten unsere Kriegsflotten und hielten sich bereit, ihr Leben dafür zu opfern das öffentliche Gut. Nun sollten ihrerseits Eigentum und Einkommen des Landes ihren gerechten Anteil an der Steuerlast tragen, während in unserem Abgabensystem, durch das allen gewerblichen Interessen der Nation nebenbei noch mehr Lebendigkeit verliehen wird, die Abgaben sollten so angepasst werden, dass sie am stärksten von Luxusgütern abhängen und die Lebensnotwendigkeiten so steuerfrei lassen, wie es die absoluten Bedürfnisse der wirtschaftlich verwalteten Regierung rechtfertigen. Keine begünstigte Klasse sollte Veranlagungsfreiheit fordern, und die Steuern sollten so verteilt werden, dass sie nicht zu Unrecht auf die Armen, sondern auf den angehäuften Reichtum des Landes fallen. Wir sollten die Staatsschulden so sehen, wie sie sind – nicht als nationalen Segen, sondern als schwere Last für die Industrie des Landes, die ohne unnötige Verzögerung abgeführt werden muss.

Der Finanzminister schätzt, dass die Ausgaben für das am 30. Juni 1866 endende Geschäftsjahr die Einnahmen von 112.194.947 USD übersteigen werden. Es ist jedoch erfreulich festzustellen, dass auch die Einnahmen für das am 30. Juni 1867 endende Jahr die Ausgaben in Höhe von 111.682.818 $ übersteigen werden. Dieser Betrag oder ein für diesen Zweck als ausreichend erachteter Betrag kann zur Herabsetzung der Staatsschuld verwendet werden, die am 31. Oktober 1865 2.740.854.750 Dollar betrug. Jede Kürzung wird den Gesamtbetrag der zu zahlenden Zinsen verringern und so die Mittel für weitere Kürzungen vergrößern, bis das Ganze liquidiert ist, und dies kann, wie aus den Schätzungen des Finanzministers hervorgeht, erreicht werden durch jährliche Zahlungen auch innerhalb eines Zeitraums von höchstens dreißig Jahren. Ich vertraue darauf, dass wir all dies innerhalb einer angemessenen Zeit tun werden. So wie wir die Welt durch die Niederschlagung eines Bürgerkriegs überrascht haben, von dem angenommen wurde, dass er sich der Kontrolle einer Regierung entzieht, werden wir auch die Überlegenheit unserer Institutionen zeigen, indem wir die schnelle und getreue Erfüllung unserer nationalen Verpflichtungen.

Das Landwirtschaftsministerium unter seiner gegenwärtigen Leitung leistet viel bei der Entwicklung und Nutzung der enormen landwirtschaftlichen Fähigkeiten des Landes, und für Informationen über die Einzelheiten seiner Verwaltung wird auf den Jahresbericht des Kommissars verwiesen.

Ich habe mich daher wegen ihrer überragenden Bedeutung ausführlich mit unseren inneren Angelegenheiten beschäftigt. Unter allen Umständen machen uns unsere große Territoriums- und Klimavielfalt, die fast alles Notwendige für die Bedürfnisse und sogar den Komfort der Menschen hervorbringt, in einzigartiger Weise unabhängig von der wechselnden Politik fremder Mächte und schützt uns vor jeder Versuchung zu "Verflechtungsbündnissen". ," während im gegenwärtigen Moment die Wiederherstellung der Harmonie und die Kraft, die aus der Harmonie entsteht, unsere beste Sicherheit gegen "Nationen sein wird, die Macht fühlen und Recht vergessen". Für mich war und ist es mein ständiges Ziel, Frieden und Freundschaft mit allen fremden Nationen und Mächten zu fördern, und ich habe allen Grund zu der Annahme, dass sie alle ausnahmslos von derselben Gesinnung beseelt sind. Unsere Beziehungen zum Kaiser von China, die in ihrem Ursprung noch so jung waren, sind sehr freundschaftlich. Unser Handel mit seinen Herrschaftsgebieten erfährt neue Entwicklungen, und es ist sehr erfreulich zu sehen, dass die Regierung dieses großen Reiches mit unserer Politik zufrieden ist und auf die Fairness, die unseren Umgang kennzeichnet, nur vertraut. Die ungebrochene Harmonie zwischen den Vereinigten Staaten und dem Kaiser von Rußland erhält eine neue Unterstützung von einem Unternehmen, das darauf abzielt, durch seine Herrschaften telegraphische Leitungen über den asiatischen Kontinent zu führen und uns so mit ganz Europa durch einen neuen Verkehrsweg zu verbinden. Unser Handel mit Südamerika wird durch eine direkte Linie von Postdampfern zum aufstrebenden brasilianischen Reich gefördert. Die angesehene Gruppe von Wissenschaftlern, die kürzlich unser Land verlassen haben, um die Naturgeschichte und die Flüsse und Gebirgszüge dieser Region wissenschaftlich zu erforschen, hat vom Kaiser die großzügige Aufnahme erhalten, die von seiner ständigen Freundschaft zu den Vereinigten Staaten und seinen bekannten Eifer bei der Förderung des Wissensvorsprungs. Es besteht die Hoffnung, dass unser Handel mit den reichen und bevölkerungsreichen Ländern, die an das Mittelmeer grenzen, weitgehend ausgeweitet werden kann. Es wird dieser Regierung an nichts fehlen, den Schutz unserer Flagge über das Unternehmen unserer Mitbürger auszudehnen. Wir erhalten von den Mächten in dieser Region Zusicherungen des guten Willens, und es ist erwähnenswert, dass uns ein Sondergesandter Kondolenzbotschaften zum Tod unseres verstorbenen Oberrichters aus dem Bey von Tunis überbracht hat, zu dessen Herrschaft die alten Herrschaften Karthagos gehören , an der afrikanischen Küste.

Unser nun glücklich beendeter innerstaatlicher Kampf hat einige Spuren in unseren Beziehungen zu mindestens einer der großen Seemächte hinterlassen. Die formelle Übereinstimmung der Rechte der Kriegführenden mit den aufständischen Staaten war beispiellos und wurde durch die Frage nicht gerechtfertigt. Aber in den Neutralitätssystemen, die von den Mächten verfolgt wurden, die dieses Zugeständnis gemacht hatten, gab es einen deutlichen Unterschied. Das Kriegsmaterial für die aufständischen Staaten wurde zu einem großen Teil aus den Werkstätten Großbritanniens geliefert, und britische Schiffe, die von britischen Untertanen bemannt und für den Empfang britischer Waffen vorbereitet waren, brachen aus den Häfen Großbritanniens auf, um gegen die Amerikaner Krieg zu führen Handel unter dem Schutz einer Kommission der aufständischen Staaten. Diese Schiffe, die einst aus britischen Häfen geflohen waren, fuhren danach in alle Teile der Welt ein, um sie auszurüsten und so ihre Plünderungen zu erneuern. Die Folgen dieses Verhaltens waren für die damals rebellierenden Staaten am verheerendsten, da sie ihre Verwüstung und ihr Elend durch die Verlängerung unseres zivilen Kampfes verstärkten. Darüber hinaus hatte es die Wirkung, die amerikanische Flagge weitgehend aus dem Meer zu vertreiben und einen großen Teil unserer Schifffahrt und unseres Handels auf die Macht zu übertragen, deren Untertanen die Notwendigkeit einer solchen Änderung geschaffen hatten. Diese Ereignisse fanden statt, bevor ich in die Regierung der Regierung berufen wurde. Der aufrichtige Friedenswille, der mich beseelt, hat mich dazu gebracht, den bereits gemachten Vorschlag zu billigen, die so zwischen den Ländern entstandene Frage einem Schiedsverfahren zu unterwerfen. Diese Fragen sind von solcher Tragweite, dass sie die Aufmerksamkeit der Großmächte auf sich gezogen haben müssen und sind mit dem Frieden und den Interessen jedes Einzelnen so verwoben, dass sie eine unparteiische Entscheidung gewährleistet haben. Ich bedauere, Ihnen mitteilen zu müssen, dass Großbritannien das Schiedsverfahren abgelehnt hat, uns aber andererseits zur Bildung einer gemeinsamen Kommission zur Beilegung gegenseitiger Ansprüche zwischen den beiden Ländern eingeladen hat, von denen diejenigen für die oben genannten Plünderungen ausgeschlossen werden sollten. Der Vorschlag wurde in dieser sehr unbefriedigenden Form abgelehnt.

Die Vereinigten Staaten stellten das Thema nicht als Anklage gegen den guten Glauben einer Macht dar, die sich zu den freundlichsten Gesinnungen bekennt, sondern als eine Frage des öffentlichen Rechts, deren Lösung für den Frieden der Nationen und als finanzielle Wiedergutmachung für ihre Geschädigte Bürgerinnen und Bürger im Übrigen einer Entscheidung gegen Großbritannien gefolgt wären, war eine solche Entschädigung nicht ihr primärer Zweck. Sie hatten ein höheres Motiv, und es lag im Interesse des Friedens und der Gerechtigkeit, wichtige Grundsätze des Völkerrechts zu etablieren. Die Korrespondenz wird Ihnen vorgelegt. Der britische Minister begründet seine Rechtfertigung im Wesentlichen damit, dass das Kommunalrecht einer Nation und die innerstaatliche Auslegung dieses Gesetzes das Maß ihrer Neutralitätspflicht sind, und ich fühle mich verpflichtet, meine Meinung vor Ihnen und vor Ihnen darzulegen der Welt, dass diese Rechtfertigung vor dem Tribunal der Nationen nicht aufrechterhalten werden kann. Gleichzeitig rate ich zu keinem gegenwärtigen Versuch einer Wiedergutmachung durch Gesetze. Für die Zukunft muss die Freundschaft zwischen den beiden Ländern auf der Grundlage gegenseitiger Gerechtigkeit beruhen.

Seit der Einführung unserer freien Verfassung ist die zivilisierte Welt von Revolutionen im Interesse der Demokratie oder der Monarchie erschüttert worden, aber während all dieser Revolutionen haben sich die Vereinigten Staaten weise und entschieden geweigert, Propagandisten des Republikanismus zu werden. Es ist die einzige Regierung, die für unsere Situation geeignet ist, aber wir haben nie versucht, sie anderen aufzuzwingen, und wir sind konsequent dem Rat Washingtons gefolgt, sie nur durch sorgfältige Erhaltung und umsichtige Verwendung des Segens zu empfehlen. Während der gesamten Zwischenzeit war die Politik der europäischen Mächte und der Vereinigten Staaten im Großen und Ganzen harmonisch. Zweimal haben sich in der Tat Gerüchte über die Invasion einiger Teile Amerikas im Interesse der Monarchie durchgesetzt, zweimal hatten meine Vorgänger Gelegenheit, die Ansichten dieser Nation in Bezug auf eine solche Einmischung bekannt zu geben. Bei beiden Gelegenheiten wurde die Remonstration der Vereinigten Staaten aus der tiefen Überzeugung der europäischen Regierungen respektiert, dass das System der Nichteinmischung und der gegenseitigen Abstinenz von Propaganda die wahre Regel für die beiden Hemisphären war. Seit dieser Zeit haben wir an Reichtum und Macht zugenommen, aber wir behalten den gleichen Zweck, den Nationen Europas die Wahl ihrer eigenen Dynastien und die Bildung ihrer eigenen Regierungssysteme zu überlassen. Diese konsequente Mäßigung kann zu Recht eine entsprechende Mäßigung verlangen. Wir sollten es als große Katastrophe für uns selbst, für die Sache einer guten Regierung und für den Weltfrieden betrachten, wenn irgendeine europäische Macht das amerikanische Volk sozusagen zur Verteidigung des Republikanismus gegen ausländische Einmischung herausfordert. Wir können nicht voraussehen und wollen uns nicht überlegen, welche Möglichkeiten sich bieten könnten, welche Kombinationen sich bieten könnten, um uns gegen unsere Regierungsform feindliche Entwürfe zu schützen. Die Vereinigten Staaten wollen in Zukunft so handeln, wie sie es bisher getan haben so lange von der Zeit sanktioniert worden ist und sich durch seine guten Ergebnisse auf beiden Kontinenten bewährt hat.

Die Korrespondenz zwischen den Vereinigten Staaten und Frankreich über Fragen, die Gegenstand der Diskussion zwischen den beiden Regierungen geworden sind, wird zu gegebener Zeit dem Kongreß vorgelegt.

Als der Präsident der Vereinigten Staaten über die Organisation unserer Regierung gemäß der Verfassung seine Antrittsrede vor den beiden Häusern des Kongresses hielt, sagte er ihnen und durch sie dem Land und der Menschheit: das heilige Feuer der Freiheit und das Schicksal des republikanischen Regierungsmodells werden mit Recht betrachtet, vielleicht ebenso tief wie schließlich auf das Experiment gesetzt, das den Händen des amerikanischen Volkes anvertraut ist. Und das Repräsentantenhaus antwortete Washington mit Madisons Stimme: Wir verehren die unsichtbare Hand, die das amerikanische Volk durch so viele Schwierigkeiten dazu geführt hat, eine bewusste Verantwortung für das Schicksal der republikanischen Freiheit zu tragen.Mehr als sechsundsiebzig Jahre sind vergangen, seit diese Worte gesprochen wurden durch die Kraft des Volkes begründet, lädt uns die Größe des Anlasses noch einmal ein, feierlich die Versprechen unserer Väter zu wiederholen, uns gegenüber unseren Mitmenschen für den Erfolg der republikanischen Regierungsform verantwortlich zu machen. Die Erfahrung hat sich im Frieden als ausreichend erwiesen, und im Krieg hat sie ihre Autorität durch Gefahren und Bedrängnisse sowie durch plötzliche und schreckliche Notfälle bestätigt, die jedes System, das weniger fest in den Herzen der Menschen verankert war, zerstört hätten. Bei der Amtseinführung Washingtons gab es nur wenige Außenbeziehungen des Landes, und sein Handel wurde durch feindselige Vorschriften unterdrückt, jetzt begrüßen alle zivilisierten Nationen der Welt unseren Handel, und ihre Regierungen bekennen uns zu Freundschaft. Dann tastete sich unser Land zögernd auf einem unerprobten Weg, mit Staaten, die durch schnelle Kommunikationsmittel so wenig miteinander verbunden sind, dass sie einander kaum bekannt sind, und mit historischen Traditionen, die sich über nur wenige Jahre erstrecken, ist der Verkehr zwischen den Staaten schnell und intim die Erfahrung von Jahrhunderten wurde auf wenige Generationen gedrängt und hat eine intensive, unzerstörbare Nationalität geschaffen. Dann reichte unsere Gerichtsbarkeit nicht über die unbequemen Grenzen des Territoriums hinaus, das jetzt durch Abtretungen von Land, zuerst von Spanien und Frankreich kolonisiert, die Unabhängigkeit erlangt hatte, das Land hat einen komplexeren Charakter erhalten und hat als natürliche Grenzen die Seenkette , der Golf von Mexiko und im Osten und Westen die beiden großen Ozeane. Andere Nationen wurden lange Zeit von Bürgerkriegen verwüstet, bevor sie für sich das nötige Maß an Einheit herstellen konnten Die latente Überzeugung, dass unsere Regierungsform die beste der Welt ist, hat es uns ermöglicht, innerhalb von vier Jahren mit einem vollständigen Rechtfertigung der verfassungsmäßigen Autorität des Generalgouvernements und ohne Beeinträchtigung unserer örtlichen Freiheiten und staatlichen Institutionen.

Die Scharen von Auswanderern, die sich an unsere Ufer drängen, sind Zeugen des Vertrauens aller Völker in unsere Beständigkeit. Hier ist das große Land der freien Arbeit, wo die Industrie mit beispiellosen Belohnungen gesegnet ist und das Brot des Arbeiters durch das Bewusstsein versüßt wird, dass die Sache des Landes „seine eigene Sache, seine eigene Sicherheit, seine eigene Würde ist“. Hier genießt jeder die freie Nutzung seiner Fähigkeiten und die Wahl der Tätigkeit als Naturrecht. Hier hat sich die Bevölkerung unter dem kombinierten Einfluss eines fruchtbaren Bodens, eines angenehmen Klimas und einer glücklichen Einrichtung innerhalb eines Jahrhunderts verfünfzehnfacht. Hier ist der Reichtum durch die leichte Erschließung grenzenloser Ressourcen doppelt so schnell gewachsen als die Zahl, so dass wir gegen die finanziellen Wechselfälle anderer Länder sicher geworden sind und sowohl im Geschäft als auch in der Meinung egozentrisch und wirklich unabhängig sind. Hier wird immer mehr darauf geachtet, allen auf unserem Boden Geborenen eine Ausbildung zu ermöglichen. Hier weigert sich die Religion, losgelöst von der politischen Verbindung mit der bürgerlichen Regierung, sich dem staatsmännischen Handwerk zu unterwerfen und wird in ihrer Selbständigkeit zum geistigen Leben des Volkes. Hier wird jede Meinung toleriert, in der stillen Gewissheit, dass die Wahrheit nur ein faires Feld braucht, um den Sieg zu sichern. Hier strebt der menschliche Geist ungefesselt nach der Wissenschaft, um Wissensvorräte zu sammeln und eine immer stärkere Beherrschung der Naturgewalten zu erlangen. Hier wird die nationale Domäne in Millionen von einzelnen Eigentumswohnungen angeboten und gehalten, so dass unsere Mitbürger, jenseits der Bewohner jedes anderen Teils der Erde, in Wirklichkeit ein Volk bilden. Hier existiert die demokratische Staatsform, und diese Staatsform gibt nach dem Bekenntnis europäischer Staatsmänner "eine Macht, zu der keine andere fähig ist, weil sie jeden Menschen dem Staat einverleibt und alles erweckt, was zur Seele gehört".

Wo in der Vergangenheit gibt es eine Parallele zum öffentlichen Glück, das für die Menschen der Vereinigten Staaten erreichbar ist? Wo in irgendeinem Teil der Welt können Institutionen gefunden werden, die ihren Gewohnheiten so angepasst sind oder so viel Anspruch auf ihre Liebe haben wie ihre eigene freie Verfassung? Jeder von ihnen muss sich also, in welchem ​​Teil des Landes er auch immer beheimatet, seine ewige Existenz wünschen. Wer von ihnen wird jetzt nicht, mit den Worten Washingtons, anerkennen, dass „jeder Schritt, durch den das Volk der Vereinigten Staaten zum Charakter einer unabhängigen Nation aufgestiegen ist, durch ein Zeichen der Vorsehung gekennzeichnet zu sein scheint“? Wer schließt sich mir nicht dem Gebet an, dass die unsichtbare Hand, die uns durch die Wolken, die uns um unseren Weg dämmerten, geführt hat, uns so weiter zu einer vollkommenen Wiederherstellung der brüderlichen Zuneigung führt, dass wir heute in der Lage sein mögen, unser großes Erbe weiterzugeben? der Staatsregierungen in all ihren Rechten, des Generalgouvernements in seiner ganzen verfassungsmäßigen Kraft, für unsere Nachkommen und sie für ihre durch unzählige Generationen hindurch?


Schau das Video: EU vaccine warning as regulators link rare nerve disorder to Johnson u0026 Johnson Covid jab