John Bulmer

John Bulmer

Sir John Bulmer, der älteste Sohn eines Helden der Schlacht von Flodden, wurde um 1490 geboren. Er heiratete Anne Bigod und hatte sechs Kinder. Er hatte auch eine Geliebte, Margaret Cheyney. Es wird angenommen, dass sie die uneheliche Tochter von Edward Stafford, 3. Duke of Buckingham, war. (1) Nach dem Tod seiner Frau und William Cheyney ließ er sich bei Margaret in Lastingham, in der Nähe von Pickering, nieder. (2) Die Historikerin Sharon L. Jansen glaubt, dass das Paar 1534 geheiratet hat und sie vor Ort als Lady Bulmer bekannt war. (3) Charles Wriothesley beschrieb sie als "schön". (4)

Am 28. September 1536 trafen die Beauftragten des Königs für die Aufhebung der Klöster ein, um Hexham Abbey in Besitz zu nehmen und die Mönche zu vertreiben. Sie fanden die Tore der Abtei verschlossen und verbarrikadiert. "Ein Mönch erschien auf dem Dach der Abtei, in Rüstung gekleidet; er sagte, dass es in der Abtei zwanzig Brüder gab, die mit Gewehren und Kanonen bewaffnet waren, die alle sterben würden, bevor die Kommissare sie nehmen würden." Die Kommissare zogen sich nach Corbridge zurück und informierten Thomas Cromwell über das Geschehene. (5)

Es folgten weitere Rebellionen gegen die Auflösung der Klöster. Ein Anwalt, Robert Aske, wurde schließlich der Anführer der Rebellion in Yorkshire. Menschen schlossen sich der Pilgrimage of Grace aus verschiedenen Gründen an. Derek Wilson, der Autor von Ein Tudor-Wandteppich: Männer, Frauen und Gesellschaft im Reformation England (1972) hat argumentiert: "Es wäre falsch, die Rebellion in Yorkshire, die sogenannte Pilgrimage of Grace, einfach als einen Aufschwung militanter Frömmigkeit zugunsten der alten Religion zu betrachten. Unpopuläre Steuern, lokale und regionale Missstände, Missernten sowie der Angriff auf die Klöster und die Reformationsgesetzgebung trugen in vielen Teilen des Landes zu einer angespannten Atmosphäre bei. (6)

Innerhalb weniger Tage waren 40.000 Mann im East Riding aufgestiegen und marschierten auf York zu. (7) Aske forderte seine Männer auf, einen Eid zu leisten, sich „unserer Pilgerfahrt der Gnade“ für „das Gemeinwesen“ anzuschließen... alles Schurkenblut und bösen Ratgebern, zur Wiederherstellung der Kirche Christi und zur Unterdrückung der Meinungen der Ketzer". (8) Aske veröffentlichte eine Erklärung, die "jeden Mann dazu verpflichtete, dem Anliegen des Königs und dem edlen Blut treu zu bleiben und die Kirche Gottes vor dem Verderben zu bewahren". (9)

John Bulmer schloss sich später der Rebellion an. Er behauptete jedoch, er sei nur unter Androhung des Abbrennens seines Hauses Mitglied der Pilgrimage of Grace geworden. (10) Er wurde jedoch bald einer der Anführer und war einer von denen, die an Friedensverhandlungen mit Thomas Howard, 3. Duke of Norfolk, beteiligt waren. (11) Als Ergebnis dieser Gespräche reiste Robert Aske nach London, um mit Heinrich VIII. Gespräche zu führen. (12)

Sharon L. Jansen, die Autorin von Gefährliches Gespräch und seltsames Verhalten: Frauen und Volkswiderstand gegen die Reformen Heinrichs VIII (1996) weist darauf hin, dass es keine Beweise dafür gibt, dass Margaret Cheyney Mitglied der Pilgrimage of Grace war. Die Tatsache, dass sie zu diesem Zeitpunkt hochschwanger war, macht es noch unwahrscheinlicher. Der Junge namens John wurde im Januar 1536 geboren. (13)

Aske verbrachte die Weihnachtsfeiertage mit Heinrich VIII. im Greenwich Palace. Als sie sich zum ersten Mal trafen, sagte Henry zu Aske: "Sei willkommen, mein guter Aske; es ist mein Wunsch, dass du hier vor meinem Rat fragst, was du willst, und ich werde es erfüllen." Aske antwortete: „Herr, Eure Majestät lässt sich von einem Tyrannen namens Cromwell regieren. Henry machte den Eindruck, dass er Aske in Bezug auf Thomas Cromwell zustimmte und bat ihn, eine Historie der letzten Monate zu erstellen. Als Zeichen seiner Unterstützung schenkte er ihm eine Jacke aus karmesinroter Seide. (14)

Während in London brach eine weitere Rebellion im East Riding aus. Es wurde von Sir Francis Bigod angeführt, der Aske beschuldigte, die Pilgrimage of Grace verraten zu haben. Aske stimmte zu, nach Yorkshire zurückzukehren und seine Männer zu versammeln, um Bigod zu besiegen. Dann schloss er sich Thomas Howard, 3. Duke of Norfolk, und seiner Armee aus 4.000 Mann an. Bigod wurde leicht besiegt und nach seiner Gefangennahme am 10. Februar 1537 in Carlisle Castle eingesperrt. (fünfzehn)

Am 24. März 1537 wurden Robert Aske und Thomas Darcy vom Herzog von Norfolk gebeten, nach London zurückzukehren, um sich mit Heinrich VIII. zu treffen. Ihnen wurde gesagt, dass der König ihnen dafür danken wollte, dass sie dazu beigetragen haben, die Bigod-Rebellion niederzuschlagen. Bei ihrer Ankunft wurden sie beide festgenommen und in den Tower of London gebracht. (16) Aske wurde nach der Begnadigung wegen erneuter Verschwörung angeklagt. (17)

Als John Bulmer und Margaret Cheyney in Lastingham die Nachricht erreichten, was mit Aske und Darcy passiert war, diskutierten sie die Möglichkeit, dass er nach Schottland fliehen könnte. Ihr Pfarrer erinnerte sich später daran, dass Bulmer, wenn sie das Land alleine verließ, "befürchtete, dass sie für immer von ihm getrennt werden sollte". Anscheinend sagte er "Pretty Peg, ich werde dich nie verlassen." Laut Geoffrey Moorhouse: „Andere hörten ihn sagen, dass er lieber auf die Folter geworfen als von seiner Frau getrennt werden würde. Sie ihrerseits schwor, dass sie lieber in Stücke gerissen würde, als nach London zu gehen, und sie bat ihn, es ein Schiff zu bekommen, das sie und ihren drei Monate alten Sohn in die Sicherheit Schottlands bringt." (18)

Die Regierung behauptete später, Margaret habe John Bulmer vorgeschlagen, einen weiteren Aufstand zu beginnen. Es wurde gesagt, "sie hat Sir John Bulmer dazu verleitet, das Gemeingut wieder zu erheben" und dass "Margaret ihm geraten hat, aus dem Reich zu fliehen (wenn das Gemeingut nicht steigen würde), als dass er und sie getrennt werden sollten". John Bulmer kontaktierte daraufhin mehrere lokale Landbesitzer, um seine Pläne zu besprechen. Mindestens zwei der angesprochenen Männer, Thomas Francke und Gregory Conyers, erzählten Thomas Howard, 3. Duke of Norfolk, von dem geplanten Aufstand von Bulmer. (19)

John Bulmer und Margaret Cheyney wurden Anfang April 1537 festgenommen. Sie wurden nach London gebracht und gefoltert. „Wir haben auch keine Aufzeichnungen über Margarets Geständnis, obwohl es zweifellos herausgezogen wurde, aber Bulmer weigerte sich, in seinem etwas zu sagen, was sie involvieren könnte, und er bekannte sich der Anklage wegen Hochverrats schuldig, möglicherweise in der verzweifelten Hoffnung, dass dies sie entlasten würde von ihnen bekannte sich ursprünglich auf nicht schuldig, bevor sie ihre Meinung änderten, während die Jury ihr Urteil tatsächlich prüfte, und eine Ansicht ist, dass sie dies taten, weil ihnen die Gnade des Königs versprochen worden war, wenn sie ihre Schuld eingestehen sollten Frau und bis zuletzt nichts weiter, sehr zum Ärger seiner Ankläger und des Richters." (20)

Am 25. Mai 1537 wurde John Bulmer an eine Hürde gefesselt und durch die Straßen Londons geschleift. Bulmer wurde nach Tyburn gebracht und fast bis zum Tod gehängt, wiederbelebt, kastriert, ausgeweidet, enthauptet und geviertelt (sein Körper wurde in vier Teile zerhackt). Später an diesem Tag wurde Margaret Cheyney in Smithfield verbrannt. (21)

Der Herzog von Norfolk ließ Bulmer und seine Peg in der Osterwoche verhaften und sie wurden nach London geschickt; aus irgendeinem Grund, ein oder zwei Tage auseinander. Sie ging zuerst und wurde eingesperrt, wir wissen nicht wo, aber er wurde in den Turm gesteckt. Wir haben auch keine Aufzeichnungen über Margarets Geständnis, obwohl es zweifellos herausgezogen wurde, aber Bulmer weigerte sich, in seinem etwas zu sagen, was sie involvieren könnte, und er bekannte sich der Anklage wegen Hochverrats schuldig, möglicherweise in der verzweifelten Hoffnung, dass dies sie entlasten würde. Bulmer bezeichnete Cheyney bis zum Schluss als seine Frau und nichts anderes, sehr zum Ärger seiner Ankläger und des Richters. Nachdem sich das Rechtssystem Mitte Mai an ihnen erschöpft hatte, wurden beide am 25. desselben Monats zur Hinrichtung geschickt, Margaret zur Verbrennung auf dem Scheiterhaufen Smithfield, Sir John zum Galgen in Tyburn. Es scheint keine Aufzeichnungen darüber zu geben, was aus ihrem kleinen Sohn wurde.

Fast alle Adligen und Herren von Yorkshire hatten sich im Herbst der Pilgrimage of Grace angeschlossen. Henry konnte sie nicht alle hinrichten. Er teilte sie etwas willkürlich in zwei Gruppen ein - diejenigen, denen Vergebung und Wiedererlangung von Ämtern und Gunsten zuteil werden sollte, und diejenigen, die unter der erfundenen Anklage hingerichtet werden sollten, nach der allgemeinen Begnadigung neue Rebellionen begangen zu haben. Erzbischof Lee, Lord Scrope, Lord Latimer, Sir Robert Bowes, Sir Ralph Ellerker und Sir Marmaduke Constable dienten weiterhin als treue Diener Henrys; Darcy, Aske, Sir Robert Constable und Bigod sollten sterben. Ebenso Sir John Bulmer und seine Geliebte Margaret Cheyney, die als Lady Bulmer bekannt war, aber nicht rechtmäßig mit ihm verheiratet war.

Heinrich VIII. (Antwort Kommentar)

Heinrich VII.: Ein weiser oder böser Herrscher? (Antwort Kommentar)

Hans Holbein und Heinrich VIII. (Antwortkommentar)

Die Hochzeit von Prinz Arthur und Katharina von Aragon (Antwortkommentar)

Heinrich VIII. und Anna von Kleve (Antwortkommentar)

War Königin Catherine Howard des Verrats schuldig? (Antwort Kommentar)

Anne Boleyn - Religiöse Reformatorin (Antwortkommentar)

Hatte Anne Boleyn sechs Finger an ihrer rechten Hand? Eine Studie zur katholischen Propaganda (Antwortkommentar)

Warum standen Frauen der Heirat Heinrichs VIII. mit Anne Boleyn feindlich gegenüber? (Antwort Kommentar)

Catherine Parr und Frauenrechte (Antwortkommentar)

Frauen, Politik und Heinrich VIII. (Antwortkommentar)

Kardinal Thomas Wolsey (Antwortkommentar)

Historiker und Romanautoren über Thomas Cromwell (Antwortkommentar)

Martin Luther und Thomas Müntzer (Antwortkommentar)

Martin Luther und Hitlers Antisemitismus (Antwortkommentar)

Martin Luther und die Reformation (Antwortkommentar)

Mary Tudor und Heretics (Antwortkommentar)

Joan Bocher - Wiedertäufer (Antwortkommentar)

Anne Askew – Auf dem Scheiterhaufen verbrannt (Antwortkommentar)

Elizabeth Barton und Henry VIII (Antwortkommentar)

Hinrichtung von Margaret Cheyney (Antwortkommentar)

Robert Aske (Antwortkommentar)

Auflösung der Klöster (Antwortkommentar)

Pilgrimage of Grace (Antwortkommentar)

Armut in Tudor England (Antwortkommentar)

Warum hat Queen Elizabeth nicht geheiratet? (Antwort Kommentar)

Francis Walsingham - Codes & Codeknacken (Antwortkommentar)

Codes und Codebreaking (Antwortkommentar)

Sir Thomas More: Heiliger oder Sünder? (Antwort Kommentar)

Hans Holbeins Kunst- und Religionspropaganda (Antwortkommentar)

Unruhen am 1. Mai 1517: Woher wissen Historiker, was passiert ist? (Antwort Kommentar)

(1) Sharon L. Jansen, Gefährliches Gespräch und seltsames Verhalten: Frauen und Volkswiderstand gegen die Reformen Heinrichs VIII (1996) Seite 7

(2) Geoffrey Moorhouse, Die Pilgerreise der Gnade (2002) Seite 259

(3) Sharon L. Jansen, Gefährliches Gerede und seltsames Verhalten: Frauen und Volkswiderstand gegen die Reformen Heinrichs VIII (1996) Seite 8

(4) Charles Wriothesley, Tagebucheintrag (25. Mai 1537)

(5) Jasper Ridley, Heinrich der Achte (1984) Seite 285

(6) Derek Wilson, Ein Tudor-Wandteppich: Männer, Frauen und Gesellschaft im Reformation England (1972) Seite 59

(7) Anthony Fletcher, Tudor-Rebellionen (1974) Seite 26

(8) Jasper Ridley, Heinrich der Achte (1984) Seite 287

(9) Peter Ackroyd, Tudors (2012) Seite 109

(10) Geoffrey Moorhouse, Die Pilgerreise der Gnade (2002) Seite 259

(11) Roger Lockyer, Tudor und Stuart Großbritannien (1985) Seite 59

(12) Jasper Ridley, Heinrich der Achte (1984) Seite 290

(13) Sharon L. Jansen, Gefährliches Gerede und seltsames Verhalten: Frauen und Volkswiderstand gegen die Reformen Heinrichs VIII (1996) Seite 8

(14) Peter Ackroyd, Tudors (2012) Seite 115

(15) Michael Hicks, Francis Bigod: Oxford Dictionary of National Biography (2004-2014)

(16) Geoffrey Moorhouse, Die Pilgerreise der Gnade (2002) Seite 297-298

(17) Richard Hoyle, Robert Aske: Oxford Dictionary of National Biography (2004-2014)

(18) Geoffrey Moorhouse, Die Wallfahrt der Gnade (2002) Seite 292

(19) John-Sherren-Brauer, Ausländische und inländische Briefe und Papiere der Herrschaft Heinrichs VIII.: Band XII (1862-1932) Seiten 1084-1087

(20) Jasper Ridley, Heinrich der Achte (1984) Seite 295

(21) Charles Wriothesley, Tagebucheintrag (25. Mai 1537)


Was hast du gemacht? Bulmer Vorfahren für ihren Lebensunterhalt?

Im Jahr 1940 waren Farmer und Teacher die am häufigsten gemeldeten Jobs für Männer und Frauen in den USA namens Bulmer. 13% der Bulmer-Männer arbeiteten als Bauer und 18% der Bulmer-Frauen arbeiteten als Lehrer. Einige weniger häufige Berufe für Amerikaner namens Bulmer waren Clerk und Clerk.

*Wir zeigen Top-Berufe nach Geschlecht, um ihre historische Genauigkeit in Zeiten zu wahren, in denen Männer und Frauen oft unterschiedliche Jobs ausübten.

Top-Berufe für Männer im Jahr 1940

Top-Frauenberufe 1940


Grafton Lakes State Park: Ein Jahr im Park

Wie am Samstag, 1. Februar 2020 von What Caught Our Eye from . vorgestellt Behan-Kommunikation.

EIN JAHR IM PARK: John Bulmer ist seit 1999 professioneller Fotograf, aber er und die Fotografie gehen viel weiter zurück. Sein Vater ist auch Fotograf, und John wuchs mit einer Dunkelkammer im Keller und „endlosen Stunden“ in einem Jagdvorhang mit Kamera auf ein Reh oder in einem Ruderboot auf das Auftauchen eines Bibers auf. Er erinnert sich, dass er sich damals zu Tränen gelangweilt hatte. Jetzt sagt er: „Mir ist klar, dass es mir die Geduld beigebracht hat, die erforderlich ist, um die offensichtlichen Bilder und Blickwinkel zu überwinden und etwas Einzigartiges und Einprägsames einzufangen.“ Als Kind entdeckte John den Grafton Lakes State Park, alle 2.500 Hektar auf dem Plateau dazwischen Taconic und Hudson Valley und lernte es gut kennen. „Ich habe eine lange Geschichte mit dem Park zu jeder Jahreszeit und bei allen Wetterbedingungen. All die Jahre später zeigt mir der Park bei jedem Besuch immer noch etwas Neues. Ich bin fest davon überzeugt, dass unsere State Parks und öffentlichen Ländereien Schätze sind, die für zukünftige Generationen geschützt und gesichert werden müssen (und) überzeugende Fotografie trägt dazu bei, indem sie die Schönheit und Zerbrechlichkeit von Orten wie Grafton hervorhebt.'' Im Durchschnitt fotografiert John in verschiedenen Orte wie Grafton 40 bis 50 Mal pro Jahr. Er legt besonderen Wert darauf, bei nicht idealen Wetterbedingungen zu fotografieren, die die Möglichkeit bieten, die vielen Stimmungen von Grafton einzufangen. „Ein Thema unter allen möglichen Bedingungen und Tageszeiten zu drehen, ist eine bleibende Lektion, die ich in der Kunstschule gelernt habe: Nur so kann man die Geschichte von etwas richtig erzählen.“ Mit Stolz präsentieren wir John Bulmers A Year in the Park.

John Bulmer Photography wurde in diesen Medien vorgestellt.

Wir feiern den Welttag der Fotografie auf WTEN News10 ABC

Event- und Konzertfotografie: Brown's Brewing Summer Sessions in Troy, New York.

Alle auf dieser Website angezeigten Inhalte, einschließlich Fotos, Texte, Streaming-Videos und das Design der Website, sind durch das Urheberrecht und andere Gesetze der Vereinigten Staaten und anderer Länder geschützt. Sie dürfen keinen Inhalt dieser Website ohne die ausdrückliche schriftliche Genehmigung von John Bulmer, Bulmer Photography und Nor'easter Films verkaufen, übertragen, kopieren, veröffentlichen, lizenzieren oder anderweitig verteilen. Das Erscheinungsbild dieser Website sind Dienstleistungsmarken und Warenzeichen von John Bulmer © 1993-2021 John Bulmer Media. Die unbefugte Verwendung von Logos, Bildern oder schriftlichen Inhalten dieser Website ist ausdrücklich untersagt. Alle Rechte vorbehalten.

Geschäftsbedingungen: Sofern nicht ausdrücklich anders angegeben, besitzen John Bulmer Photography und Nor’easter Films und/oder ihre Lizenzgeber die geistigen Eigentumsrechte an der Website und dem Material auf der Website. Alle damit verbundenen geistigen Eigentumsrechte sind vorbehalten. Sie dürfen nicht: Material von dieser Website erneut veröffentlichen (einschließlich Wiederveröffentlichung auf einer anderen Website) Material von der Website verkaufen, vermieten oder unterlizenzieren, Material auf dieser Website reproduzieren, vervielfältigen, kopieren oder anderweitig für kommerzielle Zwecke nutzen] Material bearbeiten oder anderweitig modifizieren auf der Website veröffentlichen oder Material von dieser Website weiterverbreiten, mit Ausnahme von Inhalten, die speziell und ausdrücklich zur Weiterverteilung bereitgestellt werden.

Wir verwenden Ihre personenbezogenen Daten ausschließlich zur Bereitstellung und Verbesserung der Website. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Erfassung und Verwendung von Informationen gemäß dieser Richtlinie zu.

Kekse: Durch die Nutzung dieser Website und die Zustimmung zu diesen Nutzungsbedingungen stimmen Sie der Verwendung von Cookies durch John Bulmer Photography und Nor’easter Film gemäß unserer Datenschutzrichtlinie zu.

Cookies sind Dateien mit kleinen Datenmengen, die eine anonyme eindeutige Kennung enthalten können. Cookies werden von einer Website an Ihren Browser gesendet und auf der Festplatte Ihres Computers gespeichert. Wie viele Websites verwenden wir „Cookies“, um Informationen zu sammeln. Sie können Ihren Browser anweisen, alle Cookies abzulehnen oder anzugeben, wann ein Cookie gesendet wird. Wenn Sie jedoch keine Cookies akzeptieren, können Sie möglicherweise einige Teile unserer Website nicht nutzen.

Sicherheit: Die Sicherheit Ihrer personenbezogenen Daten ist uns wichtig, aber denken Sie daran, dass keine Methode der Übertragung über das Internet oder der elektronischen Speicherung zu 100 % sicher ist. Obwohl wir uns bemühen, kommerziell akzeptable Mittel zum Schutz Ihrer personenbezogenen Daten zu verwenden, können wir deren absolute Sicherheit nicht garantieren.

Logdaten: Wie viele Site-Betreiber sammeln wir Informationen, die Ihr Browser sendet, wenn Sie unsere Site besuchen („Protokolldaten“). Diese Protokolldaten können Informationen wie die IP-Adresse Ihres Computers, den Browsertyp, die Browserversion, die von Ihnen besuchten Seiten unserer Website, die Uhrzeit und das Datum Ihres Besuchs, die auf diesen Seiten verbrachte Zeit und andere enthalten Statistiken.

Änderungen dieser Datenschutzrichtlinie: Diese Datenschutzrichtlinie gilt ab (Datum hinzufügen) und bleibt gültig, außer in Bezug auf zukünftige Änderungen ihrer Bestimmungen, die unmittelbar nach der Veröffentlichung auf dieser Seite in Kraft treten. Wir behalten uns das Recht vor, unsere Datenschutzrichtlinie jederzeit zu aktualisieren oder zu ändern, und Sie sollten diese Datenschutzrichtlinie regelmäßig überprüfen. Ihre fortgesetzte Nutzung des Dienstes, nachdem wir Änderungen an der Datenschutzrichtlinie auf dieser Seite veröffentlicht haben, stellt Ihre Anerkennung der Änderungen und Ihre Zustimmung zur Einhaltung und Bindung an die geänderten Datenschutzrichtlinien dar. Wenn wir wesentliche Änderungen an dieser Datenschutzrichtlinie vornehmen, benachrichtigen wir Sie entweder über die von Ihnen angegebene E-Mail-Adresse oder durch einen auffälligen Hinweis auf unserer Website. *Kontaktieren Sie uns* Wenn Sie Fragen zu dieser Datenschutzerklärung haben, kontaktieren Sie uns bitte.

Wir behalten uns das Recht vor, unsere Datenschutzrichtlinie jederzeit zu aktualisieren oder zu ändern, und Sie sollten diese Datenschutzrichtlinie regelmäßig überprüfen. Ihre fortgesetzte Nutzung des Dienstes, nachdem wir Änderungen an der Datenschutzrichtlinie auf dieser Seite veröffentlicht haben, stellt Ihre Anerkennung der Änderungen und Ihre Zustimmung zur Einhaltung und Bindung an die geänderten Datenschutzrichtlinien dar.

© 1993-2021 John Bulmer Fotografie | Saratoga, New York | 1.866.317.6777


John Bulmer - Geschichte

DR. WILLIAM C. MILNERS 1934

GESCHICHTE VON SACKVILLE, NEW BRUNSWICK

EINAls die Küchenfenster klapperten und der Wind durch das Ofenrohr blies, saß Mama mit zwei Pullovern fest um sie geschlungen dicht an der offenen Ofentür.

Ein starker kalter Luftzug kam durch die Tür, als Dad einen weiteren Arm voll Hartholz hereinbrachte und in die Holzkiste warf.

Bevor er wieder hinausging, um sich der bitteren Kälte zu stellen, beugte er sich über den Ofen, um sich aufzuwärmen.

Während er sich die Hände rieb, sagte er zu Mama: “Auch wenn es heute Nacht hier drinnen kalt ist, haben wir das Glück, in einem Haus zu wohnen, das doppelt verputzt ist und viel trockenes Holz hat.”

Er fuhr fort: „Für den frühen Siedler, der in einer kleinen Blockhütte mit Lehmboden lebte, muss es wirklich schrecklich gewesen sein, sich und seine kleinen Kinder in diesen kalten Winternächten warm zu halten.“

Nicht alle Blockhütten waren winzig, denn in Sackville hatte Christopher Humphreys Mutter ein Blockhaus mit vier Zimmern im Erdgeschoss und zwei Schornsteinen gebaut.

Die ‘ History of Sackville’ von Dr. William C. Milner im Jahr 1934 enthüllt eine enorme Menge an Informationen über die frühe Geschichte der Siedlung, ihre Siedler, Häuser, Landtransaktionen, Schulen, Kirchen, Friedhöfe, Schiffbau, Unternehmen , Ehen (1820-1830) und andere Themen.

Als die Yorkshire-Leute nach Sackville kamen, gab es dort nur noch zwei Siedler aus Neuengland, Mr. Hawkins und Amasa Kellam. Hawkins verkaufte zweitausend Morgen Land an Charles Dixon, der zu einem der wichtigsten Männer der Gemeinde wurde. Die anderen Yorkshire-Einwanderer nach Sackville waren Bowser, Atkinson, Anderson, Bulmer, Harper, Patterson, Fawcett, Richardson, Humphrey, Carnforth und Wry.

Die Bedingungen einiger Stipendien beinhalteten eine Pacht von einem Schilling für jede gewährte 50 Hektar, die jedes Jahr zu Michaeli zahlbar war, das Versprechen, jährlich einen bestimmten Prozentsatz des Landes zu kultivieren und jährlich zwei Hektar Hanf anzubauen.

Eine interessante Zusammenfassung vom April 1820 erzählt von den Besitzern der Häuser mit Informationen wie:
John Humphrey baute das sogenannte Lyons House. Christopher Richardson kaufte von Amos Seaman das Land, das später John R. Richardson gehörte und jetzt im Besitz von Gershom Maxwell ist. Das erste zweistöckige Fachwerkhaus wurde von George Bulmer gebaut und von Jonathan Black gekauft, wobei der Baumeister es für notwendig hielt, einen Teil des Holzes aus den Vereinigten Staaten zu beziehen.
Deles Dernier wohnte in einem Blockhaus auf der einen Seite der Autobahn, und Major Wilson bewohnte ein Fachwerkhaus auf der anderen Seite.

1820 beherbergte die Schule in Crane's Corner 30 Schüler. Der erste Lehrer darin war ein Yankee namens Pendleton.

Die Schüler von Herrn Isaac B. Barnes im Jahr 1845 waren wie folgt: Amos Boultenhouse, Alter 15 Albert Black, 8 Abel G. Carter, 16 Albert Wry, 9 Bedford Dixon, 8 CE Dixon, 6 Charles Boultenhouse, 10 Isaac Wry, 9 Isaac Purrington, 12 George Wry, 10 Thadius Carter, 12 William Barnes, 17 Lennox-Kinnear, 18 James Dixon, 15 Amy Wry, 16 Charlotte Harris, 14 Charlotte Richards, 15 Jane Wry, 9 Julia Richardson, 8 Margaret Wry, 12 Cynthia Wry, 10 Sarah A. Wry, 8 Sarah Bowser, 7 Mary J. Carter, 7 Sarah A. Harris, 8 Rebecca Harris, 12 Rebecca Richardson, 12 Isabel Dixon, 13 Harriet Forbes, 17 Mary C. Kinnear, 11.

Die First Presbyterian Church, die 1872 in Sackville gebaut wurde, befand sich in Happy Hill auf einem von Robert Bell gekauften Land. Das Gebäude war 30 mal 60 Fuß groß und bot Platz für 250 Personen

Die letzten dreiundsechzig Seiten des Buches enthalten biographische und genealogische Informationen zu den Nachnamen von Allison, Anderson, Atkinson, Avard, Ayer, Barnes, Black, Botsford, Bowes, Bowser, Bulmer, Burk, Burnham, Cahill, Campbell, Carnforth, Carter, Chandler, Cole, Crane, Dixon, Dobson, Estabrooks, Evans, Fawcett, Fisher, Harper, Herritt, Hicks, Humphrey, Lawrence, Ogden, Patton, Reed, Rogers, Seaman, Sears, Smith, Thompson, Upham, Ward, Wilson und Holz. Dies ist als Leitfaden nützlich, da mir von einem Forscher aus der Gegend von Sackville gesagt wurde, dass der Text einige Fehler enthält.

Die ‘ History of Sackville’ von Dr. William C. Milner kann in mehreren Bibliotheken eingesehen werden.

Freiwillige des Chignecto-Projekts haben eine elektronische Version des Buches online gestellt unter http://www.rootsweb.com/

canwgw/archives/nb/sackvill.txt, die entweder vollständig gelesen oder eine Wortsuche durchgeführt werden kann.

Dies ist eine gute einführende Quelle für den Ahnenforscher mit Wurzeln in der Gegend von Sackville.

Abfrage 1447
Taylor - Cruickshank - Ewen : John Warren Taylor heiratete Charlotte Mary Cruickshank, Tochter von Thomas Mitchell Cruickshank und Maggie Jane Ewen am 2. Dezember 1933 in Studholm Parish, Kings County, New Brunswick. Ich bin daran interessiert, die Namen seiner Geschwister und Eltern oder lebender Verwandter herauszufinden.


Sir John Bulmer

Im Februar 1537 fand in Cumberland und Westmorland ein neuer Aufstand namens Bigod's Rebellion (nicht von Aske autorisiert) unter Sir Francis Bigod aus Settrington in North Riding of Yorkshire statt. Daraufhin verhaftete der König Aske und mehrere der anderen Führer, wie Lord Darcy, Lord Hussey, der Chief Butler of England, Sir Robert Constable und Bigod, die alle wegen Hochverrats verurteilt und hingerichtet wurden. Am März 1537 wurde Thomas Moigne, Parlamentsabgeordneter von Lincoln, gehängt, gezogen und gevierteilt.[4] Lords Darcy und Hussey wurden beide enthauptet, während Constable und Bigod beide in Tyburn gehängt wurden. Aske wurde auch in Ketten an den Mauern von York Castle gehängt, als Warnung für andere Möchtegern-Rebellen. Insgesamt wurden 216 Lords und Ritter, ein halbes Dutzend Äbte, 38 Mönche und 16 Pfarrer hingerichtet, darunter: Sir Thomas Percy, Sir Stephen Hamerton, Sir William Lumley, Sir John Constable, Sir William Constable, Adam Sedbar, Abt von Jervaulx, William Trafford, Abt von Sawley, Matthew Mackarel, Abt von Barlings und Bischof von Chalcedon, William Thirsk, Abt von Fountains und der Prior von Bridlington wurden alle zwischen Juni und Juli 1537 in Tyburn hingerichtet und gehängt. Bogenträger des Waldes von Bowland Sir Nicholas Tempast wurde in Tyburn gehängt[5] Sir John Bulmer und seine Frau Margaret Stafford wurden ebenfalls hingerichtet, Sir John wurde gehängt, gezogen und gevierteilt, während seine Frau auf dem Scheiterhaufen in Smithfield, London, verbrannt wurde. Am November 1538 wurde der Bewahrer der Kanalisation Sir Edward Neville wegen seiner Beteiligung an der Verschwörung enthauptet.[6] Der Verlust der Führer ermöglichte es dem Herzog von Norfolk, den Aufstand zu unterdrücken, und den demonstrierenden Regionen wurde das Kriegsrecht auferlegt, was die Prädikation beendete. Aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Die Familie Bulmer war eine Adelsfamilie aus dem normannischen England mit Wohnsitz in Yorkshire. Die Familie hat ihren Namen von Bulmer, North Yorkshire. Der Name Bulmer kommt vom englischen "Bull mere", einem See, der von einem Stier besucht wird, und ist eine anglisierte Form des gälischen "Búir na mara" (wörtlich "Gebrüll des Meeres") vom keltischen Stamm Brigantes während ihrer Besetzung des Gebiets. Ansketil de Bulmer war das erste urkundlich erwähnte Mitglied der Familie Bulmer, das im 12. Jahrhundert mit der heutigen Schreibweise in der Gegend lebte.

Bulmer von Bulmer und Brancepeth

Ansketil diente als Sheriff von Yorkshire. Der Nachname Bulmer ist Gegenstand vieler Diskussionen, da angenommen wird, dass sie eine aristokratische Familie angelsächsischer Herkunft waren, die ihren Status nach der normannischen Eroberung von 1066 behielt. Es wird angenommen, dass die Bulmer mit dem angelsächsischen Adeligen Liulf . verwandt waren , (Ligulf, Luigulf usw.), der das erste Mitglied der Familie Lumley war. Liulf wurde 1081 in Gateshead von den Gefolgsleuten von William Walcher, dem ersten normannischen Bischof von Durham, ermordet. Das Domesday Book von 1086 listet den Herren des Herrenhauses von Bulmer in Yorkshire als Nigel Fossard [2] auf, der es von Robert, Graf von Mortain, dem Halbbruder von William dem Eroberer, hielt. 1066 war Luigulf der angelsächsische Lord von Bulmer. Irgendwann nahm der Lord den Nachnamen "de Bulmer" von seinem Hauptgut und Sitz an.

Es wird angenommen, dass die de Bulmers weiterhin Pächter der Normannen waren, die Liulfs Land in Yorkshire erbten. Irgendwann im zwölften Jahrhundert soll Ansketil Bulmer die Tochter des Gutsherrn von Brancepeth bei Durham geheiratet haben und ihr Sohn Bertram Bulmer, der ihm als Sheriff nachfolgte, erbte dieses Anwesen. Später heiratete die Bulmer-Erbin in die mächtige normannische Familie de Neville ein, die so Brancepeth Castle und andere Ländereien wie Raby Castle erbte, dessen ältester Teil, der sächsische "Bulmer Tower", mit den Initialen BB beschriftet ist, die Bertram Bulmer bedeuten sollen. Zum Gedenken an die wichtige Hochzeit adoptierte die Familie de Neville einen Stier als ihr Canting-Wappen und als ihr Siegel. Ein geschnitztes Wappen im inneren Tor von Raby Castle (?) zeigt einen zügellosen Löwen, der von Surtees (1920) als Bulmer-Arme von Gules billettພ oder als zügelloser Löwe des zweiten angenommen wird.

Bulmer of Wilton Ein späterer Zweig der Bulmer-Familie hatte seinen Sitz in Wilton Castle, Wilton, im heutigen Redcar und Cleveland.

Sir Ralph Bulmer war 1310 Lord of the Manor of Wilton und erhielt 1330 die königliche Lizenz, sein Herrenhaus dort zu zinnen.

Sir William Bulmer (1465 �) von Wilton war High Sheriff of Durham 1503 � und High Sheriff of Yorkshire im Jahr 1517. Sein Sohn Sir John Bulmer (1481�) und seine Frau Margaret Stafford, waren stark an der Pilgrimage of Grace . beteiligt vom Oktober 1536 angeführt von Robert Aske und in Bigods Rebellion, dem Aufstand vom Januar 1537, angeführt von ihrem Neffen Sir Francis Bigod von Settrington. Sowohl John Bulmer als auch Lady Bulmer wurden des Hochverrats für schuldig befunden und am 25. Alle ihre Besitztümer wurden verwirkt, aber das Wilton Castle und ein kleiner Teil des ursprünglichen Anwesens wurden später von König Edward VI. 1547 an ihren Neffen Sir Ralph Bulmer restauriert Name von Thomas Cornwallis.

William Bulmer (1492�), Bruder von John, heiratete Elizabeth Elmeden, Erbin von Embleton in der Nähe von Sedgfield, Co Durham und erwarb dadurch Ländereien in Embleton, Tursdale, Claxton und Fishburn. Viel Land wurde von Sir Bertram Bulmer (1579�) verkauft und der Rest wurde 1644 beschlagnahmt, als sein Sohn William Bulmer während des Bürgerkriegs wegen Opposition zum Parlament zum Delinquenten erklärt wurde. Das Anwesen wurde schließlich an seinen Bruder Anthony zurückgegeben und von ihm verkauft.

Wilton Castle wurde nach dem Bürgerkrieg verwüstet und war danach unbewohnbar. Es wurde Anfang des 19. Jahrhunderts abgerissen und von einem neuen Besitzer wieder aufgebaut.

Bulmer in Burning Times Joseph Bulmer war angeblich 1649 wegen Hexenvorwürfen während Hexenprozessen im frühneuzeitlichen Europa in Newcastle, England, gehängt worden.

Externe Links Bulmers Geschichte und Verzeichnis von North Yorkshire 1890, von GENUKI Bulmer, Yorkshire "Open Doomdsday 'The first free online copy of Domesday Book' "


Verpassen Sie keine genealogischen Neuerscheinungen!

Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse ein und Sie erhalten den monatlichen kostenlosen Genealogie Online-Newsletter (in englischer Sprache) mit neuen Stammbäumen sowie Neuigkeiten und Tipps auf der größten Genealogie-Website in den Niederlanden und Belgien.

Kopierwarnung

Genealogische Veröffentlichungen sind urheberrechtlich geschützt. Obwohl Daten häufig aus öffentlichen Archiven abgerufen werden, ergibt das Suchen, Interpretieren, Sammeln, Auswählen und Sortieren der Daten ein einzigartiges Produkt. Urheberrechtlich geschützte Werke dürfen nicht einfach kopiert oder neu veröffentlicht werden.


John Bulmer - Geschichte

Es wird angenommen, dass die Bulmers eine nordenglische Familie von
Angelsächsischer Herkunft, die es geschafft haben, ihre Bestände nach dem
Normannischen Eroberung. Anketil de Bulmer, war hoher Sheriff von North
Yorkshire im 12. Jahrhundert und schien seinen Namen angenommen zu haben
aus dem Dorf Bulmer im Bezirk Ryedale. Er und sein Sohn
Bertram de Bulmer war im Besitz von Brancepeth und Raby
Schlösser in der Grafschaft Durham, aber diese gingen durch eine Erbin an die
Neville Familie am Ende des Jahrhunderts. Ein Ableger der
Familie ließ sich in Wilton, einem Herrenhaus im äußersten Nordosten von ., nieder
Cleveland im North Riding, nahe der Mündung des River Tees. Die
Familie erreichte einen Höhepunkt mit Sir Ralph Bulmer (c.1280-1348), der
erhielt 1330 die Lizenz, Wilton Castle zu zinnen, diente als
Sheriff von Yorkshire 1330-1348 und wurde als
Baron von 1344-48. Aber keiner von Sir Ralphs Nachkommen war jemals
in Bezug auf die Baronie vorgeladen, und der Einfluss der Familie schien
im späten 14. und 15. Jahrhundert zu verringern. Es war über die
River Tees in der Grafschaft Durham, wo nachfolgende Generationen von Bulmers
suchte Frauen, die in so prominente Adelsfamilien einheirateten wie
Hilton von Hilton, Eure von Bradley und Bowes von Streatlam. Noch keine
dieser Ehen brachten den Bulmern Ländereien, um ihre
Besitzungen, und zu der Zeit war Sir Ralph Bulmer of Wilton (c.1450-1486)
Familienoberhaupt am Ende der Yorkisten-Ära, das Erbe
war fast 75 Jahre lang gleich geblieben.

Kurz vor seinem Tod gelang es Sir Ralph, ein brillantes
Heirat für seinen Sohn und Erben William Bulmer (geb. 1465). Der nächste
Schloss zu Wilton Castle ist Skelton, weniger als 4 Meilen östlich. In dem
1480er Jahre war es der Hauptsitz der sehr alten, geistig behinderten Witwe
Johanna, Gräfin von Kent. Ihre jüngste Tochter Alice hatte die
Sohn und Erbe des mächtigen Ritters von Richmondshire, Sir John Conyers of
Hornby Schloss (c.1420-1490). Da sowohl sein Sohn als auch Erbe und sein
Schwiegertochter Alice starb vor ihm, es lag an Sir John,
arrangieren die Ehen ihrer vier verwaisten Kinder. Er sah nach
die freiherrlichen Scropes of Bolton Castle, eine Familie aus Richmondshire,
für die Ehen seiner Enkel und (sukzessive) Erben,
aber für Margery Conyers, die ältere seiner beiden Enkelinnen, er
schaute zu den Bulmers von Wilton Castle. Zu wissen, dass Skelton Castle
würde eines Tages bald das Erbe seines Enkels und Erben William sein
Conyers heiratet die ältere der beiden Schwestern seines Enkels mit dem
Nachbarfamilie von Bulmer würde den Einfluss der Conyers in festigen
Cleveland. Margerys Heiratsanteil war kein Land, also hat es viel
Bargeld, und da ihr Großvater einer der reichsten von allen war
der Yorkshire-Adel, und unter der Herrschaft von Richard III., dessen
vertrauenswürdiger Berater, der er war und der ihn zum Ritter des Hosenbands machte, bei der
Höhepunkt seiner Macht und seines Einflusses, zweifellos mit einem großzügigen
einer.

William Bulmer folgte 1486 seinem Vater mit einer Frau, die nicht nur
stammte aus der Blutlinie von Edward III, war aber eng verwandt mit
die meisten der führenden Familien von Richmondshire. Ihr Bruder William
Conyers gelang es 1490 nach Hornby Castle und nach Skelton Castle
im folgenden Jahr, und die beiden Familien blieben in Margery eng verbunden
und Williams Lebzeiten. Ein fähiger Soldat und Verwalter, William
diente erstmals 1496 als J.P. für das North Riding und wurde zum Ritter geschlagen
während des schottischen Feldzugs 1497 des Earl of Surrey. In der Tat Sir
William würde den größten Einfluss aller Bulmer seit Sir . erreichen
Ralph in the first half of the 14th century: he was sheriff and
escheator of Durham from 1503-1516, sheriff of Yorkshire 1517-1518,
and again sheriff and escheator of Durham from 1523-1527. Er war
elected M.P for Yorkshire in 1523 and lieutenant of Norham Castle,
Northumberland the same year. The increased influence of the Bulmer
family is demonstrated by the marriages Sir William was able to
arrange for his children. His one daughter Margery was married off
locally to George Salvin, heir of Newbiggin, which was less than 20
miles from Wilton Castle, but eldest son and heir Sir John Bulmer was
married to Anne Bigod, from a prominent East Riding gentry family,
while Sir William managed to land heiresses as wives for his two
younger sons. Sir Ralph Bulmer (d. 1558) married Anne Aske, elder
daughter and co-heir of Roger Aske of Aske. Their only daughter
Dorothy Bulmer (1533-1574) married John Sayer of Worsall. Herr
William's youngest son, another Sir William Bulmer (1492-1546) was
arranged in marriage in 1498 to Elizabeth Elmeden, the child heiress
of Embleton, Tursdale and other manors in county Durham. By his death
in 1531, Sir William Bulmer had greatly increased his family's
influence.

It would prove to be the pinnacle, however, for eldest son and heir
Sir John Bulmer became a participant along with his second wife in the
Pilgrimage of Grace and both were put to death in 1537 as a result,
and attainted and Wilton Castle and the other Bulmer manors were
forfeited to the crown. The marriage of Sir John Bulmer and Anne
Bigod produced two sons, Ralph and William (d.s.p.), and three
daughters: Anne, who married Matthew Boynton of Barmston, Agnes who
married Lancelot Layton of Sexhow, and Elizabeth who married 1st,
Henry Nalton of Eddlethorpe and 2nd Francis Constable of Sherburn.
For his second wife, Sir John took his mistress, Margaret, widow of
William Cheyne, and daughter of Henry Stafford. She is said in some
sources to have been the illegitimate daughter of Edward Stafford, 3rd
Duke of Buckingham. By his second wife, he had some children before
their marriage, and a son, John Bulmer of Pinchinthorpe (1536-1608,
s.p.), born after the marriage. Sir John's son and heir Ralph Bulmer
(d. 1558) was restored in blood by Parliament in 1548, but not to
Wilton Castle and the other Yorkshire Bulmer estates. His marriage to
Anne Tempest, arranged when they were children, was a disaster on a
personal level, and of the seven daughters born during their marriage,
Ralph would only recognize the first three as his own. The year 1558
saw the male line of the two eldest sons of Sir William Bulmer and
Margery Conyers become extinct.

The line of the third and youngest son, Sir William Bulmer and his
wife Elizabeth Elmeden, continued on for several generations in county
Durham. Their great-grandson Sir Bertram Bulmer (1579-1638) was
seated at Tursdale in that county, and was living in great splendor
during the reign of James I, who knighted him in 1603. His children
were able to make good marriages. The eldest son William Bulmer
(1601-1682) obtained Marrick Park Hall in Yorkshire through his wife
Dorothy, a co-heiress of the Sayers of Worsall, while two of his
daughters married into established Durham gentry families: Margaret to
John Smythe of Eshe, and Troth to John Brandling of Felling. Sekunde
son Anthony Bulmer (1602-1683) married as his second wife, Mary, widow
of John Wild of Ketton, co. Durham, and daughter of Christopher
Wyvill. But the family suffered for their Catholic faith: Sir Bertram
lost much of his paternal inheritance and joined the many English
Catholics who emigrated to the Low Countries in the early 1600s. Er
led a troop that he raised himself in the wars there, and was taken
prisoner by the Spaniards. He eventually returned to England,
however, and died in county Durham. His two eldest sons, William and
Anthony also suffered for their Recusancy and for being Royalist
during the Civil Wars, with Anthony a Lieutenant-Colonel, and losing
his mansion house of High Embleton.

Anthony's youngest son and eventual heir, Anketil Bulmer (1634-1718),
whose name hearkened back to the family's 12th-century roots, suffered
imprisonment in York Castle in 1680 for being a Papist. He was one of
the few male-line descendants of Sir William Bulmer and Margery
Conyers to make it to the 18th-century, but he died without issue.
There may, however, still be male-line Bulmer descendants of Edward
III living today, since a branch, the Bulmers of Startforth, co.
Durham, also made it to the 18th-century, though their descendants
appear not to have been traced further forward. Through inter-
marriage with many prominent gentry families, the Durham Bulmers
gathered several descents from Edward III, and Anketil Bulmer's
thirteen lines thru Joan Beaufort, including one from Edward IV, are
given below.

Joan Beaufort, Countess of Westmorland (c.1379-1440) had 2 sons (A1
and C1) and 3 daughters (E1, J1 & L1).

A1) William Nevill, Earl of Kent (c.1408-1463), who had
A2) Alice Nevill (c.1437-by 1490) m. Sir John Conyers of Hornby (c.
1435-1469), and had (with B3 below)
A3) Margery Conyers (1460/65-1524) m. c.1483/85 Sir William Bulmer of
Wilton, Yorks. (1465-1531), and had
A4) Sir William Bulmer, yst son, of Embleton, co. Durham (1492-1546)
m. 1498 Elizabeth Elmeden (1494-1558), and had
A5) Francis Bulmer of Embleton (c.1515-1578) m. Katherine Norton (see
C5 below), and had
A6) Anthony Bulmer of Tursdale, co. Durham (1553-1584) m. Diana Metham
(1561-1639), and had
A7) Sir Bertram Bulmer of Tursdale (1579-1638) m. 1600 Isabel Tempest
(see H9 below), and had
A8) Anthony Bulmer of High Embleton, 2nd son (1602-1683) m. 2)c.1630
Mary Wyvill (see B8 below), and had
A9) Anketil Bulmer, Papist (1634-1718)

B3) William, 1st Lord Conyers (1468-1524) m. Anne Nevill (descended
from Edward III, but not thru Joan Beaufort), and had
B4) Christopher, 2nd Lord Conyers (by 1503-1538) m. Anne Dacre (see G5
below), and had
B5) Jane Conyers (c.1525/30-1558) m. by 1550 Sir Marmaduke Constable
of Everingham (see L5 below), and had
B6) Katherine Constable (d.c. 1580) m. Sir Robert Stapleton of Wighill
(c.1548-1606), and had
B7) Jane Stapleton m. Christopher Wyvill (see D6 below)
B8) Mary Wyvill (d. 1684) m. 2)c.1630 Anthony Bulmer of High Embleton
(see A8 above)

C1) George Nevill, 1st Lord Latimer (c.1411-1469), who had
C2) Sir Henry Nevill (d. 1469) m. Joan Bourchier (d. 1470, descended
from Edward III but not thru Joan Beaufort), and had
C3) Richard Nevill, 2nd Lord Latimer (1468-1530) m. 1)1483 Anne
Stafford, and had (with D4 below)
C4) Susan Nevill (1501-by 1565) m. Richard Norton of Norton Conyers (c.
1498-1585), and had
C5) Katherine Norton (d. 1596) m. Francis Bulmer of Embeton (see A5
above)

D4) Elizabeth Nevill (1500-15--) m. Sir Christopher Danby (see F5
below)
D5) Magdalen Danby (c.1535-??) m. Sir Marmaduke Wyvill, 1st Baronet
(see E7 below)
D6) Christopher Wyvill of Constable Burton (1562-1614) m. Jane
Stapleton (see B7 above) and had

E1) Elizabeth Ferrers, Lady Greystoke (1393-1434), who had (with H2
and I2 below),
E2) Ralph, 5th Lord Greystoke (c.1414-1487), who had (with G3 below),
E3) Elizabeth Greystoke (d. 1490) m. 1) Thomas, 5th Lord Scrope of
Masham (c.1430-1475), and had (with F4 below),
E4) Elizabeth Scrope m. 2) Sir Ralph FitzRandall of Spennithorne (d.
1517), and had
E5) Agnes FitzRandall of Constable Burton (d. 1533) m. Sir Marmaduke
Wyvill (by 1496-1558), M.P. 1553, and had
E6) Christopher Wyvill of Constable Burton (d. 1579) m. Margarete
Scrope (see J5 below), and had
E7) Sir Marmaduke Wyvill, 1st Baronet (1530-1617) m. Magdalen Danby
(see D5 above), and had

F4) Margery Scrope (d. aft. 1531) m. 1493 Sir Christopher Danby of
Thorpe Perrow (d. 1518), and had
F5) Sir Christopher Danby of Thorpe Perrow (1503-1571) m. Elisabeth
Nevill (see D4 above)

G3) Sir Robert Greystoke (d. 1483) m. 1) Elizabeth Grey (see K3
below), and had
G4) Elizabeth Greystoke (1471-1516) m. Thomas, 3rd Lord Dacre
(1467-1525), and had
G5) Anne Dacre (d. 1548) m. Christopher, 2nd Lord Conyers (see B4
above)

H2) Eleanor Greystoke m. Sir Ralph Eure of Witton Castle (d. 1461),
and had
H3) Sir William Eure of Witton (1440-1484) m. 1) Margaret Constable,
and had
H4) Sir Ralph Eure of Witton (d. 1540) m. 1)1482 Muriel Hastings, and
hatte
H5) William, 1st Lord Eure (d. 1549) m. Elizabeth Willoughby, and had
H6) Sir Ralph Eure (by 1510-1545) m. by 1529 Margery Bowes, and had
H7) Frances Eure m. by 1552 Robert Lambton of Lambton (see I7 below),
and had
H8) Isabel Lambton m. Sir Nicholas Tempest, 1st Baronet, of Stella (c.
1553-1626), and had
H9) Isabel Tempest (c.1583-1663) m. 1600 Sir Bertram Bulmer of
Tursdale (see A7 above)

I2) Elizabeth Greystoke (d. 1440) m. Roger Thornton of The Isle, co.
Durham (d. 1471), and had
I3) Elizabeth Thornton (d. by 1477) m. George Lumley, 2nd Lord Lumley
(d. 1507), and had
I4) Sir Thomas Lumley (living 1495) m. by 1480 Margaret
'Plantagenet' (see M3 below), and had
I5) Roger Lumley of Ludworth m. Isabel Ratcliffe, and had
I6) Agnes Lumley (d. 1565) m. John Lambton of Lambton (1505-1549), and
hatte
I7) Robert Lambton of Lambton (d. 1583) m. by 1552 Frances Eure (see
H7 above)

J1) Eleanor Nevill, Countess of Northumberland (d. 1473), who had
(with K2 below)
J2) Henry Percy, 3rd Earl of Northumberland (1421-1461), who had
J3) Elizabeth Percy m. Henry, 6th Lord Scrope of Bolton (d. 1506), and
hatte
J4) John Scrope of Spennithorne (d. 1547) m. Phyllis Rokeby (d. 1576),
and had
J5) Margaret Scrope m. Christopher Wyvill (see E6 above)

K2) Katherine Percy , Countess of Kent (1423-1504), who had
K3) Elizabeth Grey (d. 1472) m. Sir Robert Greystoke (see G3 above)

L1) Cecily Neville, Duchess of York (1415-1495), who had (with M2
below)
L2) Anne of York (1439-1476) m. 2) Sir Thomas St. Leger, and had
L3) Anne St. Leger (d. 1526) m. George Manners, Lord Ros, and had
L4) Catherine Manners (d. aft. 1558) m. Sir Robert Constable of
Everingham (by 1495-1558), and had,
L5) Sir Marmaduke Constable of Everingham (d. 1574) m. Jane Conyers
(see B5 above)

M2) Edward IV, King of England (1442-1483), who had
M3) Margaret 'Plantagenet', illeg. (c.1462-15??) m. by 1480 Sir Thomas
Lumley (see I4 above)

I frankly don't understand by Brad's postings of this type are so
great. Often they deal extensively with post-medieval material
(something I've been crucified for attempting), yet they never connect
up to Gateway ancestors (something that is explicitly allowed, and
something my postings usually manage).

I mean, what's so unusual about a member of the 18th century English
gentry living in England having a line (or multiple lines) to Edward I
or III? I would think it's the norm, rather than otherwise.

> The Bulmers are believed to have been a Northern England family of
> Anglo-Saxon origin who managed to retain their holdings after the
> Norman Conquest. Anketil de Bulmer, was high sheriff of North
> Yorkshire in the 12th-century, and appeared to have taken his name
> from the village of Bulmer in the Ryedale district. He and his son
> Bertram de Bulmer were in possession of both Brancepeth and Raby
> Castles in County Durham, but these passed through an heiress to the
> Neville family by the close of that century. An offshoot of the
> family settled at Wilton a manor in the very north-eastern tip of
> Cleveland in the North Riding, near the mouth of the River Tees. Die
> family reached a peak with Sir Ralph Bulmer (c.1280-1348), who
> received license to crenellate Wilton Castle in 1330, served as
> sheriff of Yorkshire 1330-1348, and was summoned to Parliament as a
> baron from 1344-48. But none of Sir Ralph's descendants were ever
> summoned in respect to the barony, and the family's influence seemed
> to lessen in the late 14th and 15th centuries. It was across the
> River Tees in county Durham where succeeding generations of Bulmers
> looked for wives, marrying into such prominent gentry families as
> Hilton of Hilton, Eure of Bradley, and Bowes of Streatlam. Yet none
> of these marriages brought the Bulmers any lands to augment their
> holdings, and by the time Sir Ralph Bulmer of Wilton (c.1450-1486) was
> head of the family at the close of the Yorkist era, the inheritance
> had stayed the same for close to 75 years.
>
> Shortly before his death, Sir Ralph managed to arrange a brilliant
> marriage for his son and heir William Bulmer (born 1465). The closest
> castle to Wilton Castle is Skelton, less than 4 miles east. In dem
> 1480s, it was the chief seat of the very old, mentally-impaired widow
> Joan, Countess of Kent. Her youngest daughter Alice had married the
> son and heir of the powerful Richmondshire knight, Sir John Conyers of
> Hornby Castle (c.1420-1490). Since both his son and heir and his
> daughter-in-law Alice died before him, it was up to Sir John to
> arrange the marriages of their four orphaned children. He looked to
> the baronial Scropes of Bolton Castle, a fellow Richmondshire family,
> for the marriages of his grandsons and (successively) heirs apparent,
> but for Margery Conyers, the elder of his two granddaughters, he
> looked to the Bulmers of Wilton Castle. Knowing that Skelton Castle
> would someday soon be the inheritance of his grandson and heir William
> Conyers, marrying the elder of his grandson's two sisters to the
> neighboring family of Bulmer would solidify the Conyers influence in
> Cleveland. Margery's marriage portion wasn't lands, so it much have
> been cash, and since her grandfather was one of the wealthiest of all
> the Yorkshire gentry, and, with the reign of Richard III, whose
> trusted advisor he was and who made him a Knight of the Garter, at the
> height of his power and influence, no doubt provided with a generous
> one.
>
> William Bulmer succeeded his father in 1486 with a wife who not only
> was of the bloodline of Edward III, but who was closely related to
> most of the leading families of Richmondshire. Her brother William
> Conyers succeeded to Hornby Castle in 1490 and to Skelton Castle the
> following year, and the two families remained close throughout Margery
> and William's lifetimes. An able soldier and administrator, William
> first served as J.P. for the North Riding in 1496, and was knighted
> during the 1497 Scottish campaign of the Earl of Surrey. Indeed Sir
> William would achieve the greatest influence of any Bulmer since Sir
> Ralph in the first half of the 14th century: he was sheriff and
> escheator of Durham from 1503-1516, sheriff of Yorkshire 1517-1518,
> and again sheriff and escheator of Durham from 1523-1527. Er war
> elected M.P for Yorkshire in 1523 and lieutenant of Norham Castle,
> Northumberland the same year. The increased influence of the Bulmer
> family is demonstrated by the marriages Sir William was able to
> arrange for his children. His one daughter Margery was married off
> locally to George Salvin, heir of Newbiggin, which was less than 20
> miles from Wilton Castle, but eldest son and heir Sir John Bulmer was
> married to Anne Bigod, from a prominent East Riding gentry family,
> while Sir William managed to land heiresses as wives for his two
> younger sons. Sir Ralph Bulmer (d. 1558) married Anne Aske, elder
> daughter and co-heir of Roger Aske of Aske. Their only daughter
> Dorothy Bulmer (1533-1574) married John Sayer of Worsall. Herr
> William's youngest son, another Sir William Bulmer (1492-1546) was
> arranged in marriage in 1498 to Elizabeth Elmeden, the child heiress
> of Embleton, Tursdale and other manors in county Durham. By his death
> in 1531, Sir William Bulmer had greatly increased his family's
> influence.
>
> It would prove to be the pinnacle, however, for eldest son and heir
> Sir John Bulmer became a participant along with his second wife in the
> Pilgrimage of Grace and both were put to death in 1537 as a result,
> and attainted and Wilton Castle and the other Bulmer manors were
> forfeited to the crown. The marriage of Sir John Bulmer and Anne
> Bigod produced two sons, Ralph and William (d.s.p.), and three
> daughters: Anne, who married Matthew Boynton of Barmston, Agnes who
> married Lancelot Layton of Sexhow, and Elizabeth who married 1st,
> Henry Nalton of Eddlethorpe and 2nd Francis Constable of Sherburn.
> For his second wife, Sir John took his mistress, Margaret, widow of
> William Cheyne, and daughter of Henry Stafford. She is said in some
> sources to have been the illegitimate daughter of Edward Stafford, 3rd
> Duke of Buckingham. By his second wife, he had some children before
> their marriage, and a son, John Bulmer of Pinchinthorpe (1536-1608,
> s.p.), born after the marriage. Sir John's son and heir Ralph Bulmer
> (d. 1558) was restored in blood by Parliament in 1548, but not to
> Wilton Castle and the other Yorkshire Bulmer estates. His marriage to
> Anne Tempest, arranged when they were children, was a disaster on a
> personal level, and of the seven daughters born during their marriage,
> Ralph would only recognize the first three as his own. The year 1558
> saw the male line of the two eldest sons of Sir William Bulmer and
> Margery Conyers become extinct.
>
> The line of the third and youngest son, Sir William Bulmer and his
> wife Elizabeth Elmeden, continued on for several generations in county
> Durham. Their great-grandson Sir Bertram Bulmer (1579-1638) was
> seated at Tursdale in that county, and was living in great splendor
> during the reign of James I, who knighted him in 1603. His children
> were able to make good marriages. The eldest son William Bulmer
> (1601-1682) obtained Marrick Park Hall in Yorkshire through his wife
> Dorothy, a co-heiress of the Sayers of Worsall, while two of his
> daughters married into established Durham gentry families: Margaret to
> John Smythe of Eshe, and Troth to John Brandling of Felling. Sekunde
> son Anthony Bulmer (1602-1683) married as his second wife, Mary, widow
> of John Wild of Ketton, co. Durham, and daughter of Christopher
> Wyvill. But the family suffered for their Catholic faith: Sir Bertram
> lost much of his paternal inheritance and joined the many English
> Catholics who emigrated to the Low Countries in the early 1600s. Er
> led a troop that he raised himself in the wars there, and was taken
> prisoner by the Spaniards. He eventually returned to England,
> however, and died in county Durham. His two eldest sons, William and
> Anthony also suffered for their Recusancy and for being Royalist
> during the Civil Wars, with Anthony a Lieutenant-Colonel, and losing
> his mansion house of High Embleton.
>
> Anthony's youngest son and eventual heir, Anketil Bulmer (1634-1718),
> whose name hearkened back to the family's 12th-century roots, suffered
> imprisonment in York Castle in 1680 for being a Papist. He was one of
> the few male-line descendants of Sir William Bulmer and Margery
> Conyers to make it to the 18th-century, but he died without issue.
> There may, however, still be male-line Bulmer descendants of Edward
> III living today, since a branch, the Bulmers of Startforth, co.
> Durham, also made it to the 18th-century, though their descendants
> appear not to have been traced further forward. Through inter-
> marriage with many prominent gentry families, the Durham Bulmers
> gathered several descents from Edward III, and Anketil Bulmer's
> thirteen lines thru Joan Beaufort, including one from Edward IV, are
> given below.
>
> Joan Beaufort, Countess of Westmorland (c.1379-1440) had 2 sons (A1
> and C1) and 3 daughters (E1, J1 & L1).
>
> A1) William Nevill, Earl of Kent (c.1408-1463), who had
> A2) Alice Nevill (c.1437-by 1490) m. Sir John Conyers of Hornby (c.
> 1435-1469), and had (with B3 below)
> A3) Margery Conyers (1460/65-1524) m. c.1483/85 Sir William Bulmer of
> Wilton, Yorks. (1465-1531), and had
> A4) Sir William Bulmer, yst son, of Embleton, co. Durham (1492-1546)
> m. 1498 Elizabeth Elmeden (1494-1558), and had
> A5) Francis Bulmer of Embleton (c.1515-1578) m. Katherine Norton (see
> C5 below), and had
> A6) Anthony Bulmer of Tursdale, co. Durham (1553-1584) m. Diana Metham
> (1561-1639), and had
> A7) Sir Bertram Bulmer of Tursdale (1579-1638) m. 1600 Isabel Tempest
> (see H9 below), and had
> A8) Anthony Bulmer of High Embleton, 2nd son (1602-1683) m. 2)c.1630
> Mary Wyvill (see B8 below), and had
> A9) Anketil Bulmer, Papist (1634-1718)
>
> B3) William, 1st Lord Conyers (1468-1524) m. Anne Nevill (descended
> from Edward III, but not thru Joan Beaufort), and had
> B4) Christopher, 2nd Lord Conyers (by 1503-1538) m. Anne Dacre (see G5
> below), and had
> B5) Jane Conyers (c.1525/30-1558) m. by 1550 Sir Marmaduke Constable
> of Everingham (see L5 below), and had
> B6) Katherine Constable (d.c. 1580) m. Sir Robert Stapleton of Wighill
> (c.1548-1606), and had
> B7) Jane Stapleton m. Christopher Wyvill (see D6 below)
> B8) Mary Wyvill (d. 1684) m. 2)c.1630 Anthony Bulmer of High Embleton
> (see A8 above)
>
> C1) George Nevill, 1st Lord Latimer (c.1411-1469), who had
> C2) Sir Henry Nevill (d. 1469) m. Joan Bourchier (d. 1470, descended
> from Edward III but not thru Joan Beaufort), and had
> C3) Richard Nevill, 2nd Lord Latimer (1468-1530) m. 1)1483 Anne
> Stafford, and had (with D4 below)
> C4) Susan Nevill (1501-by 1565) m. Richard Norton of Norton Conyers (c.
> 1498-1585), and had
> C5) Katherine Norton (d. 1596) m. Francis Bulmer of Embeton (see A5
> above)
>
> D4) Elizabeth Nevill (1500-15--) m. Sir Christopher Danby (see F5
> below)
> D5) Magdalen Danby (c.1535-??) m. Sir Marmaduke Wyvill, 1st Baronet
> (see E7 below)
> D6) Christopher Wyvill of Constable Burton (1562-1614) m. Jane
> Stapleton (see B7 above) and had
>
> E1) Elizabeth Ferrers, Lady Greystoke (1393-1434), who had (with H2
> and I2 below),
> E2) Ralph, 5th Lord Greystoke (c.1414-1487), who had (with G3 below),
> E3) Elizabeth Greystoke (d. 1490) m. 1) Thomas, 5th Lord Scrope of
> Masham (c.1430-1475), and had (with F4 below),
> E4) Elizabeth Scrope m. 2) Sir Ralph FitzRandall of Spennithorne (d.
> 1517), and had
> E5) Agnes FitzRandall of Constable Burton (d. 1533) m. Sir Marmaduke
> Wyvill (by 1496-1558), M.P. 1553, and had
> E6) Christopher Wyvill of Constable Burton (d. 1579) m. Margarete
> Scrope (see J5 below), and had
> E7) Sir Marmaduke Wyvill, 1st Baronet (1530-1617) m. Magdalen Danby
> (see D5 above), and had
>
> F4) Margery Scrope (d. aft. 1531) m. 1493 Sir Christopher Danby of
> Thorpe Perrow (d. 1518), and had
> F5) Sir Christopher Danby of Thorpe Perrow (1503-1571) m. Elisabeth
> Nevill (see D4 above)
>
> G3) Sir Robert Greystoke (d. 1483) m. 1) Elizabeth Grey (see K3
> below), and had
> G4) Elizabeth Greystoke (1471-1516) m. Thomas, 3rd Lord Dacre
> (1467-1525), and had
> G5) Anne Dacre (d. 1548) m. Christopher, 2nd Lord Conyers (see B4
> above)
>
> H2) Eleanor Greystoke m. Sir Ralph Eure of Witton Castle (d. 1461),
> and had
> H3) Sir William Eure of Witton (1440-1484) m. 1) Margaret Constable,
> and had
> H4) Sir Ralph Eure of Witton (d. 1540) m. 1)1482 Muriel Hastings, and
> had
> H5) William, 1st Lord Eure (d. 1549) m. Elizabeth Willoughby, and had
> H6) Sir Ralph Eure (by 1510-1545) m. by 1529 Margery Bowes, and had
> H7) Frances Eure m. by 1552 Robert Lambton of Lambton (see I7 below),
> and had
> H8) Isabel Lambton m. Sir Nicholas Tempest, 1st Baronet, of Stella (c.
> 1553-1626), and had
> H9) Isabel Tempest (c.1583-1663) m. 1600 Sir Bertram Bulmer of
> Tursdale (see A7 above)
>
> I2) Elizabeth Greystoke (d. 1440) m. Roger Thornton of The Isle, co.
> Durham (d. 1471), and had
> I3) Elizabeth Thornton (d. by 1477) m. George Lumley, 2nd Lord Lumley
> (d. 1507), and had
> I4) Sir Thomas Lumley (living 1495) m. by 1480 Margaret
> 'Plantagenet' (see M3 below), and had
> I5) Roger Lumley of Ludworth m. Isabel Ratcliffe, and had
> I6) Agnes Lumley (d. 1565) m. John Lambton of Lambton (1505-1549), and
> had
> I7) Robert Lambton of Lambton (d. 1583) m. by 1552 Frances Eure (see
> H7 above)
>
> J1) Eleanor Nevill, Countess of Northumberland (d. 1473), who had
> (with K2 below)
> J2) Henry Percy, 3rd Earl of Northumberland (1421-1461), who had
> J3) Elizabeth Percy m. Henry, 6th Lord Scrope of Bolton (d. 1506), and
> had
> J4) John Scrope of Spennithorne (d. 1547) m. Phyllis Rokeby (d. 1576),
> and had
> J5) Margaret Scrope m. Christopher Wyvill (see E6 above)
>
> K2) Katherine Percy , Countess of Kent (1423-1504), who had
> K3) Elizabeth Grey (d. 1472) m. Sir Robert Greystoke (see G3 above)
>
> L1) Cecily Neville, Duchess of York (1415-1495), who had (with M2
> below)
> L2) Anne of York (1439-1476) m. 2) Sir Thomas St. Leger, and had
> L3) Anne St. Leger (d. 1526) m. George Manners, Lord Ros, and had
> L4) Catherine Manners (d. aft. 1558) m. Sir Robert Constable of
> Everingham (by 1495-1558), and had,
> L5) Sir Marmaduke Constable of Everingham (d. 1574) m. Jane Conyers
> (see B5 above)
>
> M2) Edward IV, King of England (1442-1483), who had
> M3) Margaret 'Plantagenet', illeg. (c.1462-15??) m. by 1480 Sir Thomas
> Lumley (see I4 above)
>
> Cheers, -------Brad

> <<In a message dated 08/27/07 04:20:26 Pacific Standard Time, ***@hotmail.com writes:
> It was across the
> River Tees in county Durham where succeeding generations of Bulmers
> looked for wives, marrying into such prominent gentry families as
> Hilton of Hilton, Eure of Bradley, and Bowes of Streatlam. Yet none
> of these marriages brought the Bulmers any lands >>

On Aug 27, 12:54 pm, WJhonson <***@aol.com> wrote:
> Changing none to one we find part of Atwick manor>From Thomas Sutton's daughter Agnes, wife of Sir Ralph Bulmer (d. 1406) and Sir Edmund Hastings (d. 1448), "?" of Atwick manor descended to the Bulmers. (fn. 41) Sir Ralph had also inherited 2 carucates and 2 bovates, part of the Ros fee at Atwick, from his father Ralph (d. 1366).
>
> From: 'North division: Atwick', A History of the County of York East Riding: Volume 7: Holderness Wapentake, Middle and North Divisions (2002), pp. 205-13. URL:http://www.british-history.ac.uk/report.asp?compid=16146&strquery=atwick. Date accessed: 27 August 2007.
> ------------------------------------

Thanks for the above. I had read in the Bulmer account in CP that
Agnes Sutton had been a co-heiress, but I didn't research exactly what
she had brought to the Bulmers. The above is helpful.

> Her youngest daughter Alice had married the
> son and heir of the powerful Richmondshire knight, Sir John Conyers of
> Hornby Castle (c.1420-1490).>>
>
> -------------------------
> How do we know when John was born ?

It's an estimate that historian Tony Pollard gave in his article "The
Richmondshire Community of Gentry During the Wars of the Roses". Ich bin
not sure exactly what he based it on, but as Sir John's wife Margery
Darcy was born in 1418, about 1420 for Sir John's birth is likely
close to the mark. Pollard has studied the Conyerses in the 15th-
century pretty closely, and the family is tied in to the Robin of
Redesdale activities during Edward IV's reign among other
achievements, but unfortunately family muniments from that period do
not survive and it's therefore hard to pinpoint exact dates. Zum
example, the closest Pollard can come to determining the death date of
Sir John's father, Christopher Conyers of Hornby, is 1463-65, using
various deeds and feoffments from other families, which the Conyerses
witnessed, as a framework.

<<In a message dated 08/28/07 13:20:55 Pacific Standard Time, ***@hotmail.com writes:
Zum
example, the closest Pollard can come to determining the death date of
Sir John's father, Christopher Conyers of Hornby, is 1463-65, using >>
--------------
I wonder if this date can be firmly supported? Leo here has this Chris

http://www.genealogics.org/getperson.php?personID=I00177879&tree=LEO
citing Burkes Peerage 1938 and
The Lineage and Ancestry and HRH Prince Charles 1977

With a very exact death date. It would be instructive to know the underlying details.

<<In a message dated 08/27/07 04:20:26 Pacific Standard Time, ***@hotmail.com writes:
Her youngest daughter Alice had married the
son and heir of the powerful Richmondshire knight, Sir John Conyers of
Hornby Castle (c.1420-1490).>>

-------------------------
How do we know when John was born ?
Vielen Dank
Wille

> The Bulmers are believed to have been a Northern England family of
> Anglo-Saxon origin who managed to retain their holdings after the
> Norman Conquest.

According to Yorkshire Pedigrees, a John Bulmer (son of another John Bulmer)
who died ca. 1265 was married to Alice FitzWilliam, the daughter of William
FitzRalph. John and Alice had at least one son, John, married to Theophania
de Morevic.

Do you have anything further on the Bulmer spouse? I'm curious about Alice
FitzWilliam's ancestry, as I have nothing further on her at all. Do you
know if she related to the William FitzRalph who married Joan Greystoke (the
daughter of Thomas Greystoke and Christian de Vipont)?

On Aug 27, 9:22 pm, Thomas Benjamin Hertzel <***@millcomm.com>
wrote:

> According to Yorkshire Pedigrees, a John Bulmer (son of another John Bulmer)
> who died ca. 1265 was married to Alice FitzWilliam, the daughter of William
> FitzRalph. John and Alice had at least one son, John, married to Theophania
> de Morevic.
>
> Do you have anything further on the Bulmer spouse? I'm curious about Alice
> FitzWilliam's ancestry, as I have nothing further on her at all. Do you
> know if she related to the William FitzRalph who married Joan Greystoke (the
> daughter of Thomas Greystoke and Christian de Vipont)?

Unfortunately, I have no details on the Bulmers prior to Sir William
Bulmer (1465-1531) and his father Sir Ralph Bulmer (d. 1486).

One of the newsgroup members who does comprehensive research into
Yorkshire families, especially early (pre-1400) origins, is John
Ravilious. I don't know if the Bulmers are on his To Do List, but he
may have tackled FitzRalphs, and I know there have been several topics
here over the years on the early FitzWilliams.

Good luck with your journey into the 13th-century and earlier!

The chronology I have does not allow William FitzRalph, husband of Joan Greystoke, to be the same William FitzRalph who was father of Alice (FitzWilliam) Bulmer wife of John Bulmer, unless he was significantly older than Joan, and had had a previous wife.

Sir John de Bulmer is known to have died sometime prior to 4 Dec 1299, but certainly already into and perhaps well-into his last half-century. His grandson Sir Henry FitzHenry was probably born about this same time.

Sir John de Bulmer's mother Alice FitzWilliam must have been born at the end of the 12th, or beginning of the 13th century.

William FitzRalph by his wife Joan Greystroke are known to be having children in the middle of the 13th century, towit Sir Ralph Lord FitzWilliam born sometime between 1250 and 1256.


Magners & Bulmers History

HP Bulmer was founded in 1887 in Hereford, England by Henry Percival “Percy” Bulmer, using apples from the orchard at his father’s rectory and an old stone press on the farm next door.

In 1889, his elder brother Fred (Edward Frederick Bulmer), returned from King’s College, Cambridge, to join Percy in his new venture, having rejected an offer of a post as tutor to the children of the King of Siam. With a £1,760 loan from their father, the brothers bought an 8 acre field just outside the city and built their first cider mill in Ryelands Street, Hereford.

In 1905 Dr Herbert Durham, a college friend of Fred’s, became the director of research, pioneering modern cider-making processes by isolating a wild yeast to create the first pure cider yeast culture, which would ensure that fermentations were consistent.


John Bulmer - History

Wir danken den traditionellen Besitzern des Ortes, der jetzt Victoria heißt, und allen Ureinwohnern, die auf diesem Land leben und arbeiten. Wir feiern die Geschichte und zeitgenössische Kreativität der ältesten lebenden Kultur der Welt und zollen den Ältesten in Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft Respekt.

Bitte beachten Sie, dass diese Website kulturell sensibles Material &ndash Bilder, Stimmen und Informationen von inzwischen verstorbenen Personen enthalten kann. Der Inhalt kann auch Bilder und Filme von Orten enthalten, die Leid verursachen können.

Aborigines und Bewohner der Torres Strait Islander werden darauf hingewiesen, dass diese Website kulturell sensibles Material und Bilder, Stimmen und Informationen von inzwischen verstorbenen Personen enthalten kann. Der Inhalt kann auch Bilder und Filme von Orten enthalten, die Leid verursachen können.

Einige Materialien können Begriffe enthalten, die die Ansichten der Autoren oder die aus der Zeit widerspiegeln, in der der Artikel geschrieben oder aufgenommen wurde, die jedoch heute möglicherweise nicht als angemessen erachtet werden. Diese Ansichten sind nicht unbedingt die Ansichten der viktorianischen Sammlungen.

Benutzer dieser Website sollten sich bewusst sein, dass in vielen Gebieten Australiens die Wiedergabe von Namen und Fotos von Verstorbenen während einer Trauerzeit eingeschränkt ist. Die Länge dieser Zeit ist unterschiedlich und wird von der Community festgelegt.

Die Wiederverwendung von Material der Aborigines oder der Torres Strait Islander auf dieser Site kann eine kulturelle Freigabe erfordern. Benutzern wird empfohlen, sich an die Quellorganisation zu wenden, um eine angemessene Wiederverwendung zu besprechen.


County Durham, 1964

"The thing about colour is, photography is a form of abstraction in a way - you reduce everything to something that's simple enough to give you an emotional kick.

"And when you add colour to that it [creates] an extra dimension that is a distraction. You really have to adjust your subject slightly and your composition to take account of it so that the pictures don't get too confused."

Bulmer's work with the Sunday Times Magazine - in 1962 it was the first colour supplement to accompany a national newspaper - took him to over 100 countries in the next ten years.

As the priorities of the Sunday Times Magazine started to change in the early 1970s, Bulmer turned to filmmaking.

Having already directed some short documentary films, he worked with director Mai Zetterling on her film reflecting on Vincent van Gogh's obsession with the Provençal landscape.

Vincent the Dutchman was shown as part of the BBC's Omnibus strand and was awarded a BAFTA for Specialised Programme in 1973.

Bulmer also made a film on Burma for BBC series The World About Us - the first for ten years to be shot in the country by a British cameraman.

He photographed many celebrities during his career, including John Lennon and Yoko Ono, Peter Sellers and Meryl Streep.

When he retired, John returned home to boxes of negatives from his photography career, which he used to produce his recent books The North und The Wind of Change.


Schau das Video: FULL MATCH - John Cena u0026 The Rock vs. The Miz u0026 R-Truth: Survivor Series 2011