Galerie der kommunistischen Führer und Diktatoren

Galerie der kommunistischen Führer und Diktatoren

Der Kommunismus als Ideologie entstand im Zuge der ersten industriellen Revolution, als überarbeitete, unterbezahlte Arbeiter sich ausgebeutet fühlten und eine bessere Vertretung in der Regierung suchten. Das Kommunistische Manifest, wie sie von Karl Marx und Friedrich Engels formuliert wurde, forderte eine klassenlose Gesellschaft, in der jeder nach seinen Fähigkeiten beitragen und nach seinen Bedürfnissen erhalten würde.

Während Marx zu Lebzeiten den Kommunismus nie in Aktion erlebte, führte Wladimir Lenin 1917 die Oktoberrevolution in Russland an, stürzte die imperiale Herrschaft und gründete die Kommunistische Partei der Sowjetunion. Der Kommunismus breitete sich dann nach China und weiter nach Kuba, Vietnam und Korea aus.

Die ursprüngliche, höhere Vision des Kommunismus, wie sie von Marx und Engels skizziert wurde, wurde nie umgesetzt. Aber eine Reihe von Führern und Diktatoren von der Sowjetunion über China bis Kuba würden ihre Regierungen als kommunistisch bezeichnen. Viele dieser Führer, darunter Joseph Stalin und Mao Zedong, waren in ihrer Herrschaft brutal und beaufsichtigten den Massenmord an Millionen ihrer eigenen Bürger. Sie kamen auch, um eine Seite des Kalten Krieges mit den Vereinigten Staaten zu vertreten.

Möchten Sie mehr GESCHICHTE? Weiterlesen:

Wie Fotos in Stalins großer Säuberung zur Waffe wurden

Warum die Kommunistische Partei die Scottsboro Boys verteidigte

Wie Nordkorea seine verarmten Menschen ernährt Eine stetige Diät von Anti-US-Staaten Paranoia

Hat die Perestroika den Untergang der Sowjetunion verursacht?

Wie Ping-Pong-Diplomatie den Kalten Krieg auftaute


Diktatorentote: Wie 13 berüchtigte Anführer starben

Durch das Schwert leben, durch das Schwert sterben? Für brutale Diktatoren ist das Sprichwort meistens völlig falsch.

Laut einer Analyse von Matthew White, Autor von "The Great Big Book of Horrible Things: The Definitive Chronicle", sterben Diktatoren und Warlords eher an Alter oder Krankheit als durch eine aufgebrachte Bevölkerung oder einen hinterhältigen Attentäter der 100 schlimmsten Gräueltaten der Geschichte“ (WW Norton & Company, 2011). Whites Rückblick auf die Geschichte ergab, dass 60 Prozent der unterdrückenden kriegstreibenden Typen "glücklich bis ans Ende ihrer Tage" lebten.

Es gibt vielleicht wenig Gerechtigkeit für die Bösen, aber der Tod von Diktatoren liefert einige ziemlich interessante Geschichten. Hier ist, wie 13 der berüchtigtsten modernen Führer der Welt den Eimer getreten haben.


Die zehn übelsten Anführer der Geschichte

1 Adolf Hitler Adolf Hitler (20. April 1889 - 30. April 1945) war ein deutscher Politiker, der Führer der NSDAP, Kanzler Deutschlands von 1933 bis 1945 und Führer von Nazi-Deutschland von 1934 bis 1945 war. Als Diktator von Nazi-Deutschland, er leitete mit der Invasion Polens im September den Zweiten Weltkrieg in Europa ein. Weiterlesen.

Ich hasse Hitler, weil er den Holocaust begonnen hat, ich weiß nicht, wie viele Menschen getötet hat, er denkt, Nazis seien die Besten und er ist böse. Und sein Schnurrbart ist dumm.

Dieser Mann (oder was auch immer er ist) hat während seiner Regierungszeit über 15.000.000 Menschen getötet und auch Kinder in den Krieg geschickt, um Attentate zu verüben und an vorderster Front zu kämpfen, was für ein Psychopath dieser Mann ist, ein Mörder und Terrorist.

Dies wird, war, ist und wird immer die Nummer eins bleiben. 15 Millionen getötet, den Zweiten Weltkrieg begonnen, der MILLIONEN tötete und einen ganzen Kontinent zerstörte? Kein Land hat Worte.

Hitler ist zweifellos der böseste Herrscher sowohl Deutschlands als auch anderer mit einem dummen Schnurrbart, während er der letztendlich rassistische machthungrige Idiot ist, der alle besiegt, die Stalin, Mao Zedong, Muhammad, Pol Pot, Vlad den Pfähler, George Bush, Kim jung un, Kim jun . schlagen il, Barack Obama und Iwan der Schreckliche zusammen. Okay, vergessen Sie, dass ich Obama und Bush gesagt habe, weil sie technisch gesehen keine bösen Diktatoren sind. Nun ja, Bush ist kein erfahrener Stratege und Barack hasst machthungrige fette russische Diktatoren, religiöse Psychopathen, neugestartete Terroristen und nicht zuletzt fette, scheißgesichtige Pilipino-Führer, die vor dem Nachdenken Blei schleudern, aber zurück zu dem Punkt, an dem Hitler unglaublich böse ist Anführer mit einem dummen Schnurrbart, der J Jonah Jameson beschämt.

2 Josef Stalin Joseph Vissarionovich Stalin war ein georgischer Diktator und von Mitte der 1920er Jahre bis zu seinem Tod 1953 der Führer der Sowjetunion. In seiner Funktion als Generalsekretär des Zentralkomitees der Kommunistischen Partei der Sowjetunion war er effektiv der Diktator des Staates.

Jeder, der mit der kommunistischen Regelung nicht einverstanden war, wurde in den Gulag geschickt oder gefoltert und hingerichtet. Ein Überlebender erzählt, dass eine Frau eine Folterkammer des Gefängnisses betrat und ihren Mann auf einem Stuhl mit verbrannten Füßen vorfand, sodass die Haut abgezogen worden war. Auch seine Augen waren ausgestochen und seine Lippen abgeschnitten.
Ich weiß, dass Nazi-Wissenschaftler in den Konzentrationslagern Experimente mit Zwillingen gemacht und versucht haben, die Augenfarbe von Häftlingen zu ändern.
Nach allem, was ich über den 2. Weltkrieg gelesen habe, muss ich sagen, dass Josef Stalin der Schlimmste war. Denken Sie daran, dass er auch keine Juden mochte und sie in den Gulag schickte. Es spielte keine Rolle, wer Sie waren, wenn Sie der sowjetischen Herrschaft nicht zustimmten, wurden Sie gefoltert oder getötet. Stalin ließ den KGB Menschen töten, die er als Bedrohung ansah, weil er die Sowjets regieren wollte.
Als seine Frau starb, konnte niemand eine Reaktion Stalins erkennen. Er weinte nicht, er wurde nicht wütend. Als sein eigener Sohn von den Deutschen gefangen genommen wurde, versuchte er nicht einmal zu verhandeln. Er sagte dem. mehr

Filthy Top Evil Commie Swine Retard, der den HOLODOMOR verursachte, der sehr schlecht war und über 40 Millionen Menschen tötete Hitler zusammen mit einem Drecksack-Diktator.

Dieser Mann ist ein absoluter Albtraum, weil er über Millionen von Menschen 40 Menschen getötet hat. Man kann argumentieren, dass Hitler buchstäblich den gesamten jüdischen Staat ausgelöscht hat, aber Stalin hält den Kuchen für einen der brutalsten Führer, die es je gab. Seine Schreckensherrschaft funktioniert nicht nur aufgrund der Hungersnot, um die "UdSSR" groß zu machen, sondern auch seine Paranoia und die Angst, dass Menschen ihn ermorden. Millionen litten unter ihm. Seine Unmenschlichkeit bringt ihm einen Thron aus Schädeln und einen Ozean ein, der mit dem Blut der Unschuldigen gefüllt ist, und sogar seiner eigenen Frau und seinem eigenen Sohn, weil er nicht bereit war, "mit Faschisten zu verhandeln".

Stalin ist viel schlimmer als Hitler. Zumindest versuchte Hitler, die deutsche Identität zu bewahren und tötete jeden, der nicht weiß/deutsch/nicht jüdisch war. Stalin tötete 50 Millionen verschiedene Ethnien und sein eigenes Volk, verglichen mit etwa 7 Millionen der Menschen, die das Nazi-Regime getötet hatte, die meistens unterschiedliche Ethnien und Nationalitäten waren. Außerdem haben die Kranken Folterungen vermasselt, Hinrichtungen, die er Menschen durch den KGB angetan hat.

3 Mao Zedong Mao Zedong, auch transkribiert als Mao Tse-tung und allgemein als Vorsitzender Mao bezeichnet, war ein chinesischer kommunistischer Revolutionär und Gründungsvater der Volksrepublik China, die er seit ihrer Gründung im Jahr 1949 als Vorsitzender der Kommunistischen Partei Chinas regierte. bis zu seinem Tod 1976. . Weiterlesen.

Historiker argumentieren über die Zahl der Todesfälle, die Mao zugeschrieben werden können, aber die Zahl liegt höchstwahrscheinlich bei 70 Millionen. Mao tötete Menschen, nur um Chinas Probleme zu lösen. Er redete nicht schlecht über sie oder kümmerte sich nicht einmal um sie. Auf der anderen Seite ging es Hitler darum, die weniger begehrten Menschen aus seinem Deutschland zu eliminieren. Die Welt wusste es, aber sie hielt ihn nicht wirklich auf. Mao hat einfach Menschen durch Hungersnot, Arbeit oder Hinrichtung getötet. Er war gerissen. Ich wünschte, mehr Leute würden von ihm erfahren und sehen, dass er einfach nur böse war.

Meine Güte, der Kerl ist böse! Wenn Sie die Tatsache ignorieren, dass er einen Haufen Bürger getötet hat, sind die Menschen, die er getötet hat, hauptsächlich Universitätsstudenten und Ärzte, können Sie das glauben? Er hat die Soldaten tatsächlich unter Drogen gesetzt, um sie gegen ihre eigenen Leute aufzuhetzen, er ist verdammt verrückt, ich sage dir! Und er ist der Typ, der sich von den Schülern überhaupt widersetzen lässt, was?! Außer dass er das Land total ruiniert hat, indem er eine Hungersnot verursacht hat (getötet

20 Prozent Menschen ab), zerstört Tausende von alten Kunsthandwerk, Gehirnwäsche der Menschen, um Gelehrte und berühmte Künstler und Schriftsteller in der großen Kulturrevolution zu töten. er verliert wahrscheinlich seinen Kontakt, wenn er älter wird!

Verantwortlich für den Tod von 65 Millionen Chinesen ist Mao Zedong der Mörder Nummer eins aller Zeiten. Mao wurde von Stalin im Krieg bei der Einführung des Kommunismus in China unterstützt.

Dieser kahle, böse und dumme Anführer begeht den meisten Mord an Adolf Hitler und Joseph Stalin. Er sollte die Nummer 1 sein. Er ist auch dafür verantwortlich, herumzuspielen

4 Vlad der Pfähler Vlad III (bekannt als "Vlad the Impaler" oder "Vlad Dracula", geboren 1431) war ein rumänischer Monarch. Er war bis zu seinem Tod 1476/7 insgesamt dreimal Herrscher der Walachei. Er ist vor allem für seinen Ruf als Diktator und seine grausamen Foltermethoden und Hinrichtungen bekannt, bei denen er als . Weiterlesen.

Dieser Typ lässt Hitler, Stalin und Zendong wie Engel aussehen! Er hat buchstäblich 50.000 auf schreckliche, kreative und brutale Weise getötet. Er spießte Leichen nackt auf Holzpfählen auf, er kochte Kinder und zwang ihre Eltern, sie zu essen, er aß blutgetränktes Brot. Teepes liebte es, Menschen sterben zu sehen. Warum Justin Bieber über dieser ekelhaften Entschuldigung eines lebenden Organismus stand, ist mir schleierhaft!

1) Vlad aß in den Feldern der aufgespießten verwesenden Leichen und tauchte sein Brot in eine Schüssel mit ihrem Blut. Er ließ sogar einem seiner Gäste die Nase abschneiden und spießte den Mann auf, weil er sich während des Abendessens wegen des Fäulnisgeruchs einfach die Nase zugestöpselt hatte.

2) Diese Felder waren eine Mischung aus Leuten, die an Stacheln hingen, und denen, die das runde Ende erhielten. Das runde Ende wurde in den Analbereich eingeführt und dort tagelang aufgehängt, bis es an der Witterung oder Austrocknung starb.

Denk darüber nach. Ein Feld aus verwesenden Leichen, Hunderte von Menschen, die vor Schmerzen schreien, und dieser Typ verliert nicht den Appetit, sondern macht ihn tatsächlich hungrig?

3) Die meisten anderen bösen Menschen in der Geschichte haben Massentötungen aus politischen Gründen oder zur Ausbeutung freier Arbeitskräfte angeordnet. Es kam zu dem Punkt, an dem Vlad unschuldige Leute mitnahm, um sie aufzuspießen, nur weil er laut lachen konnte.

Dies war kein schreckliches Monster wie die meisten dieser verrückten, machthungrigen Leute. Dies war ein trauriger, trauriger Mann, der sich für seine Behandlung rächen wollte, nachdem er die Gräueltaten des Krieges miterlebt und sein Volk tapfer vor dem Gemetzel gerettet hatte. Nach Hause zu kommen lähmte seinen vom Kampf zerrissenen Geist. Denken Sie daran, wir haben heute Soldaten, die aus dem Krieg zurückkommen, die Angst haben, ohne Verletzungen zu leben, und wir verwenden Waffen, die entweder Menschen in die Luft jagen oder Menschen aus der Ferne durchbohren. Stellen Sie sich nun vor, Sie müssen mit den Waffen von damals und den Schäden, die nach dem Krieg ohne Moral anrichten würden, in die Schlacht ziehen. Er hatte während seiner Regierungszeit auch KEINE VERBRECHEN.

Hitler mag viele Menschen getötet haben, aber in Bezug auf das Böse verdient Vlad die Nummer eins. Er würde Leute aufspießen, indem er lange Holzpflöcke in den Anus der Leute steckte, bis der Pflock aus ihren Mündern ging. Manchmal spießte er sie von vorne oder hinten auf. Er hat den Leuten die Genitalien abgehackt. Er kochte Säuglinge und Kinder und zwang ihre Eltern, sie zu essen. Er hat das Blut der Leute getrunken, er hat sich zwei Typen einen Hut auf den Kopf gehämmert, die sie nie wieder ausziehen konnten, nur weil sie sich nicht vor ihm verbeugten. Er ging in Felder mit verfaulten Leichen und lachte und verspottete sie. Es ist wahrscheinlich wahr, Satan wird diesen Wahnsinnigen vielleicht nicht in der Hölle willkommen heißen.

5 Poltopf Pol Pot, geboren als Saloth Sar, war ein kambodschanischer Revolutionär, der von 1963 bis 1997 die Roten Khmer anführte. Von 1963 bis 1981 war er Generalsekretär der Kommunistischen Partei von Kampuchea.

Pol Pot ist für die Ermordung von 25 % der Bevölkerung seines Landes (Kambodscha) verantwortlich. Prozentual gesehen tötete er mehr als jeder andere.

Bauer in Kambodscha mit einer Vision. Er war der Führer der kommunistischen Revolution. Schaffung eines Polizeistaates mit der Mission, Kambodscha in einen Agrarstaat zurückzubringen. Errichtete Todeslager für alle Berufsleute (die keine Bauern waren) und ermordete über 3.000.000 Menschen. Schließlich kam das kommunistische Vietnam, um ihnen zu helfen, weil es dort so schlimm war

Pol Pot war völlig verrückt. Er hat zugegebenermaßen 3 MILLIONEN unschuldige Kambodschaner getötet, um mit bloßen Händen Boden zu bestellen. In seinem größten Gefängnis kamen nur 15 Menschen lebend heraus. Seine Farmen wurden als „Killing Fields“ bezeichnet. Immerhin gab Hitler einen Grund für den Tod von 6 Millionen Juden. Es mag eine Lüge gewesen sein, aber es wird funktionieren (ohne zu sagen, dass Hitler ein guter Mann war)! Sein Gefängniswärter hält den Rekord des „größten im 21. Jahrhundert verurteilten Kriegsverbrechers“

Nach Obama? Seid ihr Leute geistig? Vielleicht ist es die ganze Dammwelt. Pol Pot, Amin, Somoza-Regime, komm schon. Mal sehen, was der neue Clown im Amt macht. Klar, Bush, Clintons, Roosevelts, bla bla. ABER bis Sie in einem Land leben, in dem es einfacher und billiger ist, eine Waffe zu bekommen, als 5 Pfund Reis. Und die Polizei reißt dir deine Lieben aus den Armen. VEREINIGTE STAATEN VON AMERIKA. ist ein schöner Ort. Wenn es dir nicht gefällt. VERLASSEN

6 Muhammad Muhammad (570 n. Chr. - 632 n. Chr.) war ein arabischer Prophet, der am besten als zentrale Figur (und letzter Prophet) der abrahamitischen Religion des Islam bekannt ist und zu den am meisten verehrten und wichtigsten historischen Persönlichkeiten der Welt gehört.

Das ist lächerlich! Der Prophet Muhammad (saws) war ein liebevoller, sanfter Mann! Wenn er böse wäre, glauben Sie, dass Millionen von Menschen auf der ganzen Welt der Religion folgen würden, die Allah für ihn gesandt hat, um zu predigen? Lesen Sie dies einfach und entscheiden Sie, ob Sie denken, dass solche Worte aus dem Mund eines bösen Mannes kommen oder nicht: "Du tust denen nicht Böses an, die dir Böses tun, aber du gehst mit Vergebung und Freundlichkeit mit ihnen um."
Ich bin ein vierzehnjähriges Mädchen, und selbst ich weiß, dass ein böser Mann nicht so bedeutungsvolle und schöne Worte gesagt hätte. Ich denke, Sie müssen Ihr Gehirn benutzen und die Bedeutung von "Böse" in Ihrer naiven kleinen Welt neu definieren.

Muhammed? jetzt ernsthaft, bekommen Sie Ihre Damm-Fakten richtig, kleine Kinder. Dieser Typ ist ein wahrer Anführer, er führt dich auf den richtigen Weg er ist liebevoll, respektvoll und sanft und geduldig du wählst ihn? Lies den Koran, er wird es dir sagen

Er ist der größte Mensch Nummer 1 auf dieser Welt

warum? er hat nie gelogen, hat nie nach Rache gestrebt, ein wahrer Führer wird niemals wütend, geduldig und sanft.

Also wählen Kinder, anstatt ihn zu wählen, einen anderen anstelle eines Anführers

Sag weiter schlecht über ihn

Gott sieht zu, wie ihr in der Hölle verrottet.

Wenn er böse war, warum wurde diese Religion geschaffen?

über Milliarden von Followern.

Das ist der beliebteste Prophet Gottes

Wenn er so schlecht war, warum ist er ein Prophet? warum ist ein führer? Warum ist er der größte Mensch?

beantworte das bevor du über ihn redest

Der Schöpfer des Islam, der gefährlichsten Ideologie aller Zeiten, war ein Massenmörder, ein Attentäter, ein Sklavenhändler, ein Sexsklavenhändler, ein Vergewaltiger und ein Pädophiler usw. Das schreckliche islamische Gesetz Scharia ist so barbarisch, dass es grausame Strafen für Menschen anordnet, die dies tun Sie leben ihr Leben nicht so, wie dieser Mann es sich gewünscht hat.

Kein Staatschef, sondern ein religiöser Führer und ein selbsternannter Prophet. Aber auf jeden Fall ein gefährlicher.

Es ist gut archiviert und bekannt, dass die Menschen in Mekka nicht daran interessiert waren, was Mohammed zu sagen hatte und ihn aus Mekka verbannten, weil sie nicht zum Islam konvertieren wollten und nicht glaubten, was er zu sagen hatte.

Später kehrte er jedoch mit einer Gruppe von Anhängern zurück, die er erworben und den Islam mit roher Gewalt in Mekka aufgezwungen hatte. Dann würde die Gewalt vorherrschen und Muhammed würde es schaffen, den Islam im Nahen Osten, in Nordafrika und in weiten Teilen Spaniens aufzuzwingen und sogar zu versuchen, Gallien mit Gewalt zu bekehren, aber die Gallier (Franzosen) drängten sie zurück.

Der Koran sagte unter anderem klar: 'töte den Ungläubigen, wo immer er auch liegen mag', dh töte den Ungläubigen (den 'Ungläubigen'). Der Koran predigt ständig, dass Allah nicht zufrieden sein wird, bis die ganze Welt muslimisch ist und dass jeder bekehrt werden sollte, und Gewalt wird ständig als praktikables Mittel gefördert, um etwas zu erreichen. mehr

7 Kim Jong Il Kim Jong-il war von 1994 bis 2011 oberster Führer der Demokratischen Volksrepublik Korea, allgemein als Nordkorea bezeichnet. In den frühen 1980er Jahren war Kim zum Thronfolger der Führung des Landes geworden und übernahm wichtige Ämter in der Partei- und Armeeorgane.

Wenigstens hat ihn sein Neffe hingerichtet, also gibt es jetzt ein dummes Baby statt zwei.

Ich komme aus Südkorea und hasse ihn. Ich habe mich immer gefragt, warum er überhaupt versucht, mit der ganzen Welt zu kämpfen. Er ist ein Idiot genug, um zu versuchen, 1 gegen 1000000 zu kämpfen.

Der böseste Tubby der Welt

War sein Neffe nicht auch böse

8 Kim Jong Un Kim Jong-un ist Vorsitzender der Arbeiterpartei Koreas und oberster Führer der Demokratischen Volksrepublik Korea, allgemein als Nordkorea bezeichnet.

Der bösartigste Mann der Welt, der Menschen auf brutale Weise tötet Aber mit seinem kann er zum Glück nicht viel anfangen, wie der Sanitäter sagen würde. SCHWEINHUND Hände auf seinen kümmerlichen roten Knopf, aber eben doch.

Böse. Klein. Fett. Dumm. Wie können die USA im Nahen Osten Tausende von Problemen beginnen und sich NICHT das Gehirn auspusten. Ich denke, er hat es am meisten verdient, dass er wie Adolf Hitler 2.0 ist. Ist jemand einverstanden? Wie kann irgendjemand denken, dass es eine gute Idee ist, einem verrückten, wahnsinnigen Teletubby die Kontrolle über alles zu geben? Ich verstehe es nicht, ich stecke ihn in die Schublade, in die ich Osama, Adolf und Justin Bieber gesteckt habe.

Warum ist er niedriger als Bush? Schauen Sie sich auch unter Obama an, ich denke, Attila, der Hunne, ist viel schlimmer als die halbsozialistische Gesundheitsversorgung.

Das Schlimmste, was er getan hat, ist, Hunde zu essen, weil sie wichtiger sind als die Menschen, die er verletzt hat

9 Ivan der Schreckliche Iwan IV. Wassiljewitsch, allgemein bekannt als Iwan der Schreckliche oder Iwan der Furchterregende, war von 1533 bis 1547 Großfürst von Moskau, dann bis zu seinem Tod im Jahr 1584 Zar von ganz Russland. Der letzte Titel wurde von allen seinen Nachfolgern verwendet.

Es war schrecklich, dass er seine schwangere Schwiegertochter geschlagen hat, was eine Fehlgeburt verursacht hat, als sein Sohn es hörte. damit konfrontierte er ihn, aber ivan tötete ihn. Er drang auch in die Stadt Nowgorod ein und befahl, täglich vor seinen Augen 500 bis 1000 Menschen zu Tode zu foltern. 60000 Menschen wurden getötet, ganz zu schweigen von den Tausenden von Menschen, die bei anderen Gelegenheiten getötet wurden. Er zwang Hunderte von Eltern, zuzusehen, wie ihre Kinder gefoltert und getötet wurden.

Ivan der Schreckliche. Iwan der Schreckliche. Sein Spitzname ist absolut korrekt.

Fremder: Hallo, wie heißt du?
Ivan: *Zieht das Schwert aus.*
Fremder: Oh-oh.

Ich sollte Ihnen nicht sagen müssen, was als nächstes passiert.

Er starb offenbar beim Schachspielen. Außerdem war er ein extrem blutiger Kaiser

Als er jünger war, warf er gerne Tiere von hohen Gebäuden

10 Osama Bin Laden Osama bin Mohammed bin Awad bin Laden war ein in Saudi-Arabien geborener staatenloser Terrorist. Er war einer der Gründer von al-Qaida, der Organisation, die sich für die Anschläge vom 11. . Weiterlesen.

Er begann alles, was Amerikaner, Nahoster und Europäer heute als Terrorismus, Hass und Katastrophe ansehen. Ohne ihn wäre die Wahrscheinlichkeit, dass ein zufälliges Mädchen in einem Hijab als Terrorist bezeichnet wird, fast unverständlich. Die Gründung von ISIS wäre noch lange nicht am Anfang gewesen. Kultige Teile der USA wären immer noch hier. Und Millionen von Menschen aus der ganzen Welt würden noch am Leben sein

Ich frage mich, warum dieser siebte ist. Sicherlich ist seine Bösartigkeit gleich, wenn nicht sogar höher als die von Hitler? Und warum ist Obama 3.? Er mag kein guter Präsident sein, aber er ist definitiv nicht so böse wie Hitler oder bin Laden, die für den Tod von Millionen unschuldiger Menschen verantwortlich waren. Ein Idiot wie Laden sollte in den Top 3 sein.

Verursachte Terroranschläge, bei denen Tausende getötet wurden
9/11 (2001)
Zugbombardierung (2007) und gab Muslimen einen schlechten Ruf.

Er hinterlässt einen schlechten Eindruck davon, wie Muslime und andere Menschen aus dem Nahen Osten tatsächlich sind.

11 George W. Bush George Walker Bush ist ein amerikanischer Politiker und Geschäftsmann, der am 6. Juli 1946 geboren wurde. Er war von 2001 bis 2009 43. Präsident der Vereinigten Staaten und von 1995 bis 2000 46. Gouverneur von Texas. Er ist der älteste Sohn von Barbara und George HW

Ich bin ein eingefleischter Demokrat, Herzblut-Liberaler usw. und kann keinen der Büsche ausstehen – im Kontext von Führern –, aber sie sind nicht böse. Er ist dumm, sie sind alle bis zu einem gewissen Grad korrupt, aber er hat die Menschen, die am 11. September gestorben sind, nicht mehr getötet, als Hillary die Opfer von Bengasi getötet hat. Seine Inkompetenz war ein Faktor für den "Erfolg" des Terroranschlags, aber Sie wissen nicht, ob er ihn hätte verhindern können oder dass Osama, wenn er diesen speziellen Plan abgewendet hätte, keinen anderen bereit gehabt hätte. Dick Cheney ist böse, W war nur seine dumme Marionette. Egal, Sie können ihn nicht auf dieselbe Liste setzen wie Hitler. Und wer auch immer gesagt hat, dass Obama W wie Winston Churchill aussehen lässt, ist ein Schwachkopf.

Unter der Bush-Administration war dies ein guter Grund, warum Menschen außerhalb der Vereinigten Staaten die Amerikaner hassten. Neben Dick Cheney, dem eine bedeutende Rolle zuerkannt wurde, indem er den Krieg gegen die Iraker förderte. George Bush ist schlimmer als Nixon, außer dass Bush Krieg führte, während Nixon den Krieg beendete. Der Krieg im Irak war der größte Fehler in der Geschichte, daher war es ein guter Grund, warum 9/11 wegen dieses alten Mannes geschah. Ein Mann, der eindeutig nicht weiß, wie er Probleme in Amerika angehen soll. Wir haben Obama wegen der Finanzkrise aus gutem Grund unterstützt.

Ihr Leute wisst nicht, ihm für jedes Problem in diesem Land die Schuld zu geben. Es begann Jahrzehnte bevor er Wirtschaftswissenschaften studierte, obwohl er mehr hätte tun können, um zu helfen, aber er tat viel, um zu helfen, aber er bekam keine Anerkennung dafür. Die durchschnittlichen Lebenshaltungskosten zusammen mit dem durchschnittlichen Lohnsatz im Land waren in der amerikanischen Geschichte bis Ende der siebziger Jahre jedes Jahr gesunken, was dazu führte, dass die letzte Generation die erste in der amerikanischen Geschichte war, die finanziell schlechter dastand als ihre Eltern für die Gelegenheit. gefolgt von einer langsamen, aber stetigen Destabilisierung der Immobilienkredite, die in den 80er Jahren begann und zum Platzen der Blase führte. Gefolgt von der Unterzeichnung von NAFTA und ekelhaften Handelsabkommen in Übersee, die es buchstäblich billiger machten, Dinge auf der ganzen Welt zu bauen und zurückzuschicken, was dazu führte, dass seit den 90er Jahren über 50000 Fabriken geschlossen wurden. NICHTS VON DIESEM WAR SEINE FEHLER!

Über eine große Nation völlige Zerstörung gebracht. Einer der schlimmsten überhaupt. Am schlimmsten für die Wirtschaft, begann einen Krieg basierend auf Lügen (Mord), brachte Vetternwirtschaft auf ein neues Niveau, beispiellose Steuererleichterungen für die Reichen, die dazu führten, dass die Mittelschicht zu verblassen begann. Schreckliches Versagen als Kommunikator, sprach wie ein dämlicher Narr. Es wird eine Generation oder länger dauern, bis sich die USA von Bush erholt haben. Er sollte eingesperrt werden.

12 Attila der Hunnen Attila, oft Attila der Hunnen genannt, war von 434 bis zu seinem Tod im März 453 der Herrscher der Hunnen.

Warum ist dein Name so schwer auszusprechen

Wort 'schrecklich' fasst ihn perfekt zusammen

13 Saddam Hussein Saddam Hussein Abd al-Majid al-Tikriti war der fünfte Präsident des Irak, in dieser Funktion vom 16. Juli 1979 bis zum 9. April 2003. Ein führendes Mitglied der revolutionären arabischen Sozialistischen Baath-Partei und später der in Bagdad ansässigen Ba 'ath-Partei und ihre regionale Organisation Ba'ath-Partei – Region Irak – die . Weiterlesen.

Saddam hat vielleicht nicht so viele getötet wie Stalin oder Hitler, aber als er Menschen tötete, bat er seine Söldner auf brutalste Weise: Verbrennen, lebendig begraben, Säurelachen, aus dem dritten Stock werfen. Außerdem, wenn Sie eine "Sünde" gegen den großen Führer begehen, werden Sie nicht nur von Ihnen selbst hingerichtet, sondern auch Ihr Vater und Ihre Onkel werden das gleiche Schicksal erleiden.

Eigentlich hatte Saddam keine Atombomben. Lies eine Zeitung, mein Gott! Obwohl er keine Massenvernichtungswaffen besaß, setzte er Gasangriffe ein, unter dem Vorwand, sie zu testen, um das kurdische Volk, das den Nordirak bevölkert, auszulöschen. Er war ein Monster, und ich bin froh, dass er tot ist.

14 Idi Amin Idi Amin Dada war ein ugandischer Politiker und Militäroffizier. Von 1971 bis 1979 war er Präsident von Uganda. Amin wurde entweder in Koboko oder Kampala als Sohn eines Kakwa-Vaters und einer Lugbara-Mutter geboren. 1946 trat er den King's African Rifles der britischen Kolonialarmee bei.

Sie wissen nichts über diesen Mann. Er ist der größte Nationalist, den die kleine Nation Uganda je hatte/haben wird! Einige von Ihnen posten Dinge, von denen Sie nichts wissen! Ich habe dort während seines Regimes gelebt. Wenn Sie vergleichen möchten, sehen Sie, was das gegenwärtige Regime, das seit 30 Jahren an der Macht ist, mit den indigenen Ugandern anstellt. Hast du gesehen, was sie 20 Jahre lang im Norden gemacht haben! Wahrscheinlich hast du das Massaker in Kasese NIE GESEHEN! oder wie unschuldige Menschen unter dem Vorwand festgenommen wurden, Kawesi ermordet zu haben, einschließlich der Inhaftierung von 2-Jährigen!

Dieser Typ würde seine Feinde/Leute, die er bestraft hatte, zerhacken, ihre Überreste als Trophäen in seinem Kühlschrank aufbewahren und sie auslachen. Wenn überhaupt, sollte er dort oben neben Vlad dem Pfähler sein.

Dieser Mann war wirklich satanisch. Er aß sogar das Fleisch seiner Opfer. Können Sie sich nur vorstellen, wie diese Menschen gequält wurden, indem sie wie Tiere zum Essen behandelt wurden?

Ich kann nur sagen, dass er einfach böse war. Wenn er auf diese Erde zurückkehren sollte, würde sogar Satan bereuen.

15 Dschinghis Khan Dschingis Khan c. 1162 – 18. August 1227, geboren als Temüjin, war der Gründer und Großkhan des Mongolischen Reiches, das nach seinem Tod das größte zusammenhängende Reich der Geschichte wurde.

Dschingis Khan war kein böser Anführer. Er schuf das größte der Menschheit bekannte Reich und vereinte deshalb alle Menschen, die er eroberte. Dies trug zur Verbreitung von Religion und Kultur bei. Und zu all den Kommentaren, die besagen, dass er alle ermordet hat, einschließlich der Frauen und Kinder, gab er den Menschen die Chance, sich ihm anzuschließen und unter ihm zu gedeihen und den Schutz zu erhalten, den er zu geben bereit war. Er tötete alle nur, wenn sie sein Angebot nicht annahmen. Hey, besser, als jeden wegen seiner Religion AKA Hitler zu töten.

Dschingis Khan schlachtete (Babys, Männer, Frauen, egal wer) die gesamte Bevölkerung eines Dorfes, aber 1 oder 2 Personen, denen er erlaubte, wegzulaufen, nachdem er die gesamte Stadt / das ganze Dorf niedergebrannt hatte, damit sich die nächste Stadt ohne Kampf ergeben würde, selbst wenn sie wo viel stärker als die einfallende mongolische Armee.

Er wurde auch einer der ersten Führer, der eine freie Religion annahm und eine Reihe von Gesetzen schuf, die eher nach den Geboten als nach den bösen mörderischen Gesetzen klingen. Gehen Sie einfach zur Dschingis Khan-Ausstellung, die Ihnen hilft, den echten Dschingis zu sehen, nicht das grausame Monster, das jeder von ihm haben möchte

Dschingis Khan war schrecklich, es gibt immer noch einen großen Teil seiner direkten Nachkommen aufgrund der vielen Frauen, die er rappte, ganz zu schweigen davon, dass er nicht einmal eine Moral oder einen Grund dafür hatte, dass er gerade in die F.S.U. kam. und links.

Verwüstete das Volk des Kongo durch die Versklavung und Ausbeutung eines freien Volkes. Leicht so böse wie Hitler und verursachte den Tod von Millionen. Kindern die Hände abschneiden und die Frauen quälen, damit die Männer härter arbeiten. König Leopold war brutal

Dieser Kerl war vielleicht noch schlimmer als Hitler. Er hat unsäglich viele Menschen getötet.

10 Millionen Menschen im Kongo ermordet und Millionen unschuldiger Menschen verstümmelt

Im Grunde Hitler, aber mit einer noch höheren Leichenzahl

17 Fidel Castro Fidel Alejandro Castro Ruz, bekannt als Fidel Castro (13. August 1926 - 25. November 2016), war ein kubanischer Politiker und Revolutionär, der die Republik Kuba von 1959 bis 1976 als Premierminister und dann von 1976 bis 2008 als Präsident regierte. Politisch ein marxistisch-leninistischer und kubanischer Nationalist, er . Weiterlesen.

Castro muss einer der besten Lügner der Geschichte sein, wie Trump, aber viel geschickter darin, andere davon zu überzeugen, die vorliegenden Beweise zu ignorieren. Er tötete etwa 18 Prozent der Bevölkerung, um die Macht zu übernehmen (wobei er weitere 4 Prozent durch die Verbannung losgeworden war) und ließ jedes Buch, das die Gedankenfreiheit förderte, verbrennen. Ein wahres Monster, basierend auf seinen Taten.

Wie viele andere lateinamerikanische Diktatoren, aber es gelang ihm, an der Macht zu bleiben, indem er sich als linker Führer für die Armen verkaufte. In Wirklichkeit wurden unter dem kommunistischen Kuba alle arm, aber er und seine Familie

Die wahre Sache an uns ist, ihn zu ermorden, und der Rest ist, weil das Backsystem innerhalb ihrer Regierung ist.

Ich meine, er wollte den kubanischen Präsidenten in einem fahrenden Auto über Bord werfen.

18 Baschar al-Assad Bashar Hafez al-Assad ist der derzeitige Präsident Syriens und bekleidet das Amt seit dem 17. Juli 2000. Er ist auch Oberbefehlshaber der syrischen Streitkräfte, Generalsekretär der regierenden Arabischen Sozialistischen Baath-Partei und Regionalsekretär der Parteizweig in Syrien.

Warum stehen Jesus, Mohammed, Obama und Bush ÜBER dem Präsidenten Syriens?

19 Dick Cheney Richard Bruce Cheney, allgemein bekannt als Dick Cheney, ist ein US-amerikanischer Politiker und Geschäftsmann, der von 2001 bis 2009 unter Präsident George W. Bush der 46. Vizepräsident der Vereinigten Staaten war.

Er drängte mit seiner eigenen Agenda auf den Krieg und ließ Bush die Hitze dafür übernehmen. Er manipulierte Bush wie eine Marionette und verdiente Millionen mit dem Verkauf von Waffen an das US-Militär.

Sprechen Sie über Interessenkonflikte, er ist und wird immer ein Feind der Freiheit der Menschen überall sein, einschließlich der Verfassung der USA. Manipulierte Bush und den Miltary Ind Complex nach seinem eigenen Design.

Warum sollte er zu den bösesten Führern der Geschichte gehören? Jeder, der Cheney auf diese Liste gesetzt hat, wird erwachsen.

20 Donald Trump Donald John Trump (geboren 14. Juni 1946) ist ein US-amerikanischer Geschäftsmann, Fernsehpersönlichkeit, Politiker und der 45. Präsident der Vereinigten Staaten. Geboren und aufgewachsen in Queens, New York City, erwarb Trump 1968 einen Abschluss in Wirtschaftswissenschaften an der Wharton School der University of Pennsylvania. Weiterlesen.

WARUM IST ER AUF #22, SOLLTE ER NUMMER 2 SEIN. Er denkt, dass er der Beste ist und als er die Wahl verloren hat, hat er 3 MAL FAKE ERGEBNISSE auf Twitter gepostet. Sein Logo "Make America Great Again" oder was auch immer, stimmt nicht. Er hat Amerika "schlimmer" gemacht (nicht wirklich, aber immer noch schlecht). Er kümmert sich nur um reiche Leute und fördert Rassismus oder rassistisches Verhalten. Nach dem Capitol Hill bin ich froh, dass Joe Biden der Präsident ist. Und er nahm nicht an der Amtseinführung teil, NUR WEIL er verloren hatte und wütend war. Und außerdem wurde er ZWEIMAL angeklagt.

Worte können diesen sich selbst fördernden Narzissten nicht beschreiben. Er ist ein Tyrann und führt diejenigen in die Irre, die ihn unterstützen. Er steht kurz davor, einen neuen Bürgerkrieg zu entfachen. Er unterstützt angeblich konservative christliche Ansichten, hat aber fast jedes der 10 Gebote gebrochen. Und das Schlimmste ist, dass er bei all unseren Verbündeten den Ruf der Vereinigten Staaten als Weltführer zerstört hat. Die Geschichte wird diesem Monster nicht gut tun.

Er sagt, er sei ein großartiger Präsident, sagt er. FAKE-NEWS! Ich bringe ein Buch über ein paar dumme nutzlose Außerirdische heraus, die genau wie dieser orangefarbene Fatso sind

Er ist rassistisch, sexistisch, homophob, fremdenfeindlich, Neonazi, der sich um niemanden außer sich selbst kümmert. Er hat nichts getan, um das Land zu verbessern, und er hat es zum Gespött der Welt gemacht.

21 Ajit Pai Ajit Varadaraj Pai (* 10. Januar 1973) ist ein Telekommunikationsdirektor und Vorsitzender der Federal Communications Commission (FCC) der Vereinigten Staaten. Er ist der erste Indianer, der das Amt innehat. Seit seiner Ernennung zum Mitglied der Kommission war er in verschiedenen Positionen bei der FCC tätig. Weiterlesen.

Kein Kommentar nötig. wir wissen alle.

22 Kim il Sung Kim Il-sung war der erste Oberste Führer Nordkoreas von seiner Gründung im Jahr 1948 bis zu seinem Tod im Jahr 1994. Er war von 1948 bis 1972 Premierminister und von 1972 bis 1994 Präsident.

Derjenige, der angefangen hat, was wirklich falsch an der Welt ist.

Er ist genauso böse wie sein Sohn und Enkel

Er war schrecklich, aber sein Sohn und sein Enkel sind VIEL schlimmer

Demokraten wie er haben es verdient, bestraft zu werden

23 Karl Marx Karl Marx was a German philosopher, economist, historian, political theorist, sociologist, journalist and revolutionary socialist. Born in Trier to a middle-class family, Marx studied law and Hegelian philosophy.

Marx was never a leader, the man was a fantastic philosopher. pretty much exemplifying the phrase "All men are created equal" (even though he didn't say it) he wanted equal rights, and equal pay, for everyone. and for some reason, he's on a list with evil mothers like Caligula, Hitler, Zedong, Castro, Stalin, (and worst of all) MARGARET THATCHER

His idea of communism was actually beautiful. He would love that everyone got paid equally, had the same rights, etc. But he didn't think about the person who would make all the rules, the dictator. So it was a good idea but bad in real life.

He's the bastard who created the idea of communism and started all the bull with stalin and castro and mao zedong etc. This douche bag belongs in tje number one spot

Lol that is so stupid that is like putting plato or aristotle on this list. He was literally just a writer/philosopher.

24 Hideki Tojo Hideki Tōjō was a general of the Imperial Japanese Army, the leader of the Imperial Rule Assistance Association, and the 27th Prime Minister of Japan during much of World War II, from October 17, 1941, to July 22, 1944. As Prime Minister, he was responsible for ordering the attack on Pearl Harbor, . Weiterlesen.

He is the real leader of Japan. All the blame is put on the emperor but it was really the prime minister who gave all the orders to the soldiers like in the war against China

The Japanese Hitler should be his nckname if it isn't already

I don't know who dis dude is

25 Vladimir Putin Vladimir Vladimirovich Putin has been the President of Russia since 7 May 2012, succeeding Dmitry Medvedev. He was also President from 2000-2008.

This picture is the funniest thing I've seen all day. anyway I belive this guy was a pretty bad president but. some of the people on here are not EVIL like barack obama. he may have been bad but..not evil (cheers to anyone who finds this comment)

He orders the Russians to occupy countries (like Georgia) and threatens countries that Russia could conquer them in two days (I know he said this about Poland and Romania). Very terroristic state he rules.

Riding a bear through a river of vodka, how majestic our glorious leader is HAIL PUTIN

I guess one thing he did good is sing the National anthem with his country.


4 Saddam Hussein

Saddam Hussein ruled Iraq as its president from 1979 to 2003. Described as one of the last of the great dictators of the 20th century, his regime caused the deaths of at least 250,000 Iraqis. Saddam was deposed in 2003 when a U.S led coalition invaded Iraq. Accused of crimes against humanity, Saddam Hussein was sentenced to death in 2006.


Vlad Tepes

This famous prince found a great pleasure in torturing and killing people. You all must have heard about ‘Dracula.’ This famous character is inspired by the evil prince of Wallachia, Romania. He has used many different techniques for torturing the people like burning, boiling, cutting off the limbs, mutilating sexual organs, driving nails in head and skinning etc. One of his most favorite methods due to which he is known as ‘Vlad the Impaler’ was impalement. He has ruled over the empire from 1448 to 1476. In this tie period, he has lost and regained power three times.


6. Congo Free State Horrors 1885-1908

Private forces under the control of Leopold II of Belgium carried out mass murders, mutilations, and other crimes against the Congolese in order to encourage the gathering of valuable raw materials, principally rubber.

Significant deaths also occurred due to major disease outbreaks and starvation caused by population displacement and poor treatment.

Estimates of the death toll vary considerably because of the lack of a formal census before 1924.

However, a commonly cited figure of 10 million deaths was obtained by estimating a 50% decline in the total population during the Congo Free State and applying it to the total population of 10 million in 1924.


2 Kim Il Sung -- Eternal President of the Democratic People's Republic of Korea

If you ever wondered how North Korea's Kim Jong Il got so crazy, wonder no more. With a father like Kim Il Sung, it is a wonder that Jong Il is not in a straitjacket and commanding a roomful of troll dolls to be his army.

Kim Il Sung was the first president of North Korea after World War II, in 1945. His appointment by the Soviets demonstrated exactly how little they cared about the Koreans, because Kim wasn't very Korean at all (he had only eight years of formal schooling, and all of it in China -- he spoke so little Korean that he had to be coached during his first speech). The Soviets didn't realize he was nuts until he started the Korean War, which accomplished nothing beyond destroying half the country. And then, the man went truly apeshit.

He told his people that during WWII, he had taken part in more than 100,000 battles over 15 years. That computes to roughly 20 battles a day. Oh, and WWII lasted only six years. Do we even need to mention that in reality he hardly saw any combat in WWII? He also said that he could turn sand into rice and cross rivers on leaves, believing himself to be some sort of Korean Jesus.

Kim then made 20 different "Kim Il Sung Badges" for people to wear, so that different classes could wear different badges. He had someone write a "Song of General Kim Il Sung." The first two bars were used as intervals in Korean radio and television, and in 2005, the Korean space program blasted that song into space, giving warning to aliens about the terribly contagious stupidity we have on Earth. In other words, he came up with the North Korean tradition of making propaganda a priority above food, education and sanity.

But don't worry, he got what was coming to him .

Oh, wait. Kim died a fat and happy man in 1994.

A 10-day mourning period ensued, and hundreds of thousands of brainwashed Koreans came from all over the country to cry dramatically at the body. Thousands committed suicide, as obviously, there was no more reason to live.

In 1998, Kim Jong Il posthumously made his father the Eternal President of the Republic. Clearly, he could never fill those shoes.

Related: 5 Insane Petty Crimes Committed by North Korea


Key dictators from 20th century Latin America

Ancient Romans gave executive powers with the goal of completing an extraordinary task to a chief magistrate. This “dictator” was limited in their powers to only the task at hand—the fulfilment of the task meant the retraction of these executive powers.

The definition of a dictator has evolved since the times of Julius Caesar. Now, a dictatorship involves the establishment of a regime that recalls democratic rights and freedoms, and the concentration of power within the hands of a few instead of a larger government. Dictatorships arise through violence or non-violent means, but they almost always result in the loss of liberties, corruption, and human rights abuses.

In the latter half of the 20th century, Latin America witnessed a rise in authoritarian regimes across the expanse of the region—often with multiple dictators following different political ideologies. During the Cold War, the United States government and the CIA guided several uprisings in Latin American nations to prevent the establishment of socialist policies and propped up puppet regimes, with little thought to the lives lost in the process.

This gallery lists some of the chief dictators of Latin American during this period of authoritarianism which brought crime, corruption, and terror to the people in these nations.


Kim Jong Il and his showmanship

The recent figures of the Kim dynasty in North Korea are known as total laughingstocks worldwide, but they're also simultaneously known to be incredibly dangerous. So how do we resolve this conundrum? What makes figures like Kim Jong Il so unnerving is that they're highly unpredictable and cruel while at the same time being beloved by their countrymen. For example, Kim Jong Il's reign was marked by a lot of pomp and circumstance. His arrival to any given place was treated as nothing less than a total celebration. It all boils down to the culture's core values of nationalism, filial respect, and utopia.

But while parades and displays of appreciation for their leader were being put on, Kim Jong Il was starving his nation and having people killed left and right. "Called the "Dear Leader" by his people," the New York Times writes, "Kim Jong-il presided with an iron hand over a country he kept on the edge of starvation and collapse, fostering perhaps the last personality cult in the Communist world even as he banished citizens deemed disloyal to gulags or sent assassins after defectors." It's because the Kim dynasty is able to keep their civilians in awe and worship that they can get away with so many horrors. It's all about presentation.


How Kim Jong Il Became the Most Successful Dictator in Modern History

Kim Jong Il was a real-life Dr. Evil, intent on being taken seriously and yet almost unfailingly laughed at.

Strutting and pouf-haired, a self-described connoisseur of fine wine and cigars as well as (according to North Korea's ever-inventive media) a brilliant inventor who shot 38 under par his first time playing golf, Kim would have been outright comical had one been able to get past the fact that he brought death and untold misery to millions of people. And that he endangered many more around the world with his reckless pursuit of a nuclear bomb and other weapons. Kim, whose death at age 69 was announced by North Korean media on Sunday, was also the master of what may be the last truly totalitarian dictatorship on earth, one that is likely to continue now under his son Kim Jong Un, his apparent successor.

Even as democracy seems to flourish anew elsewhere, the bizarre, undying dynasty of death and defiance that the Kim family has overseen for 65 years is likely to be affected only marginally by the passing of Kim Jong Il.

I first became convinced of the peculiar staying power of the North Korean regime 11 years ago, when I got to see Kim Jong Il up close. The date was October 22, 2000. Like much of what he did as North Korea's "Dear Leader," the encounter came as a big surprise. A group of us reporters were accompanying then-Secretary of State Madeleine Albright on her historic visit to North Korea. As the sun set over Pyongyang, the capital of Kim's reclusive country, we were ushered into a giant circular stadium. We had been told we were about to see a "gymnastics show." The stadium was silent as we walked in, as if empty. But when we looked around, we saw that every seat was filled with what North Korean officials later said were more than 100,000 people. On the field, arrayed before us, were tens of thousands of performers dressed in brightly colored outfits and carrying red flags. They all just stood there, unmoving and unspeaking, like set pieces in a vast diorama.

Then, suddenly, in walked Albright and Kim Jong Il, the Mao-suited "Dear Leader" of this communist nation of 21 million people. Kim was an odd-looking fellow, pudgy and not much taller than the diminutive secretary, with his hair bouffed up to gain another inch or two. But you wouldn't know it from the reaction: Instantly the entire audience stood and erupted into torrential applause and shouts, every black-suited Korean craning toward Kim, each trying to out-clap the other. As one, the performers on the field surged forward, cheering and jumping up and down in front of him.

Just as suddenly, as if by the flick of a master switch, the cheering stopped and the lights dimmed. Kim and Albright sat down next to each other. What followed was at once awesome, somewhat terrifying, and by far superior to any halftime show at the Super Bowl. Demonstrating a degree of precise synchronization that would have made any Broadway choreographer envious, some 100,000 acrobats and dancers performed for an hour themes from the 55-year history of their glorious "revolution" (which, in truth, was the Soviet installation of Kim Jong Il's father, Kim Il Sung, in 1945). Thousands of legs and arms moved in near-perfect unison hundreds of petite, rouge-cheeked girls no more than 7 or 8 years old did multiple handsprings to the tune of such numbers as "The Leader Will Always Be With Us" and "My Country Under the Sunshine of the Party." Acrobats slid along ropes hundreds of feet above the performers, or were catapulted across half the length of the stadium onto nets. Barely anyone missed a step.

At the far side of stadium, vast images of the great moments of the revolution flashed and shifted before us. It took only several minutes before we realized that this portion of the stadium consisted of what officials later said was another 50,000 people, each with a book of colored placards in his hands. By turning the placards in tight array on cue from a conductor, this multitudinous cast pulled off amazing trompe l'oeil feats. They created giant ocean waves and flashes of lightning in the "raging sea of difficulty" faced by the revolution. They depicted tractors plowing up fallow earth to defeat the 1997 famine, and a global map of the "54 occasions" that Kim Il Sung had to visit his erstwhile communist friends (all gone now) abroad. Thematically, it was ridiculous pictorially, it was brilliant.

The show had been intended to impress upon Albright, the most senior American official ever to journey to Pyongyang, that communism was alive and well, if only in this lonely Asian outpost. It succeeded somewhat. "Only a totalitarian state could bring this off," I whispered to one of my companions, trying to make up in glibness what I lacked in comprehension.

I thought of that scene often in subsequent years as I heard U.S. officials predict that North Korea would soon go the way of other communist and totalitarian dictatorships. And I thought of it again on Sunday when the North Korean state media, reverent to the end, announced that Kim had died of a heart ailment on a train on Dec. 17 due to a "great mental and physical strain" during a "high intensity field inspection."

The West, somewhat amused by the efforts of the 5-foot-3 Kim to get its attention, kept waiting for him to be toppled. He was an appalling, immoral man who privately indulged in expensive cognac and cigars while his people starved who once kidnapped South Korean movie celebrities so he could start his own film industry. In a secret meeting that George W. Bush had with Republican senators in 2002 -- reported by my then-Newsweek colleague, Howard Fineman -- the U.S. president called Kim a hateful "pygmy" who behaved like "a spoiled child at a dinner table." (After those remarks were reported, North Korean officials regularly complained to Washington-based Korea scholar Selig Harrison, who visited Pyongyang often: "How can we deal with you when your leader doesn't show us even a minimum of respect?") Paul Wolfowitz, Bush's often-errant deputy Defense Secretary, declared in 2004 that North Korea was "teetering on the edge of economic collapse" and suggested a freeze in aid would bring political collapse as well.

But there is a reason that hasn't happened -- and why it's not likely to happen soon, even now. There is, perhaps, no totalitarianism in the world that is as all-embracing as North Korea's. Something like it hasn't existed since Stalin died (and with him a personality cult very much like that which surrounds the Kims). I have spent time in other police states, but even in some of the most vicious of them, an undercurrent of dissent ran like a subterranean stream through the back rooms of restaurants, bars, and private meeting rooms. Even under Saddam Hussein, Iraqi cab drivers would glance around when pressed and spit out their hatred of the dictator. Dissidents in Myanmar, during the worst of the crackdown, would whisper their fealty to democracy leader Aung San Suu Kyi. In Vietnam, Saigon residents would raise their eyebrows and snort at the central planners in the North. In China, after Mao's death, there was a reappraisal of his policies, and the Communist Party ultimately allowed that some elements of "Mao Zedong Thought," like the disastrous Great Leap Forward of the '50s or the Cultural Revolution of the '60s, had not been successful.

But in North Korea, long after Stalinism has become a yellowing chapter in the history books elsewhere -- and despite intermittent reports of a power struggle at the top -- there is little evidence that dissent among the public exists at all, even today. The effects of the Arab Spring seem to have reached China, and possibly Russia. But there are no reports of any democracy movement in North Korea. Very few people yet seem willing to question whether the Kim family dynasty might be to blame for an economic slide that took the North from parity with South Korea, as recently as the 1960s, to one of the highest rates of malnutrition in the world and the death of hundreds of thousands of people from starvation.

It is too simplistic to attribute this mindset to a mere fear of repression or self-censorship. Yes, according to State Department human-rights reports and the few defectors to make it out of North Korea, there are gulags in remote areas for the wrong-thinking. But on the whole, there seems little in the way of independent thought to censor. One foreign resident of Pyongyang, when asked on our trip in 2000 if he had ever seen any evidence of dissent -- even over drinks with North Korean associates -- responded: "Never. Nothing." North Korea's regime has come the closest of any society to what Orwell called, in 1984, the literal inability to conceive an unorthodox thought. If one sets aside the fact that North Korea is an economic sinkhole, and that its freedom-loving enemies are crowding in upon it from every side, it may even be called the most successful totalitarianism in modern history.

The natural response of Americans has been to say that this must and will change. But that is to underestimate the peculiar staying power of North Korean totalitarianism. There is a reason why the regime of the Kims survives while, all around it, the Soviet bloc disintegrated and the Chinese opened up and reformed. The North Korean regime's ideology, called juche, is often simplistically defined as Korean self-reliance and ridiculed in the West. But to the North Korean elites, juche is still a powerfully intoxicating brew of traditional Korean xenophobia and nationalism, Confucian respect for authority, and utopian Marxism-Leninism. The party embodies all of these ideals -- nationalism, filial respect, utopia. Exploiting this confluence of philosophies and experiences, Kim Il Sung and Kim Jong Il created "an impermeable and absolutist state that many have compared to a religious cult," wrote longtime Korea observer, Don Oberdorfer in his 1997 book, "The Two Koreas."

Hence it hasn't broken down, long after other regimes have, despite a smorgasbord of Western policies ranging from tough sanctions to occasional freezes in aid. George W. Bush started off with confrontation and ended up launching controversial diplomacy with North Korea that was disowned by his most hawkish supporters, including Vice President Dick Cheney. But that too failed to move Pyongyang to give up its nuclear program. Secretary of State Hillary Clinton has also set a policy of "strategic patience" with North Korea, refusing to offer any new incentives to Pyongyang in order to induce it to return to nuclear-disarmament talks.

That policy seemed to have had little more success than past ones. Things grew only more tense, including open hostilities between North and South Korea in 2010. In recent months, the U.S. has lurched back toward diplomacy, mostly secretly. Before Kim's death, Pyongyang and Washington were reportedly set to hold meetings in Beijing on Thursday to discuss a possible resumption of the long-suspended "six-party" talks on the North's nuclear weapons program.

But, sadly, these efforts are unlikely to make any headway as long as the North Korean regime remains in place, its character unchanged.


Schau das Video: Velkopanství bývalého studentského vůdce Martina Mejstříka. Místo, kam nesmí blbost a komunisté