Lewis-Clark State College

Lewis-Clark State College

Das Lewis-Clark State College wurde in der Pionierzeit geboren, die tief im Entdecker- und Entdeckergeist verwurzelt war, der die Kapitäne Meriwether Lewis und William Clark 1804 durch Neuland schickte. Das College nahm das Thema Tradition, Entdeckung und Innovation auf, um zu feiern sein hundertjähriges Bestehen im Jahr 1993, eine Reflexion über die Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft. Im Jahr 1893 schuf die Idaho-Gesetzgebung eine normale Schule im Namen, versäumte es jedoch, staatliche Mittel bereitzustellen, um ihr ein dauerhaftes Zuhause zu bieten. Dieser wurde bald als "Normal Hill" bekannt. Während Zimmerleute und Maurer auf dem Hügel über ihnen arbeiteten, versammelten sich am 6. Januar 1896 46 Schüler in einem Privathaus, um die erste Klasse der Lewiston State Normal School zu werden. Sie ist die älteste man benutzte sie noch im Hochschulsystem des Staates. 1947 änderte die staatliche gesetzgebende Körperschaft den Namen der Institution in Northern Idaho College of Education. 1965 genehmigte das State Board of Education einen vierjährigen Lehrplan für Bildung und Geisteswissenschaften und gründete das Lewis-Clark State College als eine seiner sechs postsekundären Berufsschulen , Wirtschafts- und Strafjustiz sowie technische Programme. Die Fakultät für Technik wurde 1993 ermächtigt, vierjährige Bachelor-Studiengänge in Technik – den Bachelor of Applied Technology und den Bachelor of Applied Science – einzuführen, um dem wachsenden Bedarf an hochqualifizierten technischen Arbeitskräften gerecht zu werden.


Schau das Video: Working at LC State