Umar-Zeitleiste

Umar-Zeitleiste

  • 632 - 634

    Abu Bakr wird der erste Kalif (Nachfolger Mohammeds) des Raschidun-Kalifats.

  • 632 - 633

    Ridda Wars (Abtrünnigkeitskriege): Wiedervereinigung der Arabischen Halbinsel unter dem Banner des Islam.

  • 634 - 644

    Umar ibn al-Khattab folgt Abu Bakr und wird der zweite Kalif des Rashidun-Kalifats.

  • 634

    Schlacht von Ajnadayn: Muslimische Invasion in Syrien.

  • 636

  • 636

    Schlacht von al-Qadisiyya.

  • 637

    Muslimische Invasion der Levante. Die Byzantiner werden vertrieben.

  • 638

    Umar verteilt Lebensmittel während einer Hungersnot in Arabien.

  • 640

    Schlacht von Heliopolis. Byzantinische Truppen werden von Umars General Amr ibn al-Aas besiegt.

  • 644 - 656

    Uthman ibn 'Affan folgt Umar, der dritte Kalif des Rashidun-Kalifats zu werden.


Umar ibn al-Khattab

Zweiter der vier "rechtgeleiteten" Kalifen. Umar wurde um 581 in Mekka als Sohn des Adi-Clans des Quraish-Stammes geboren. Umar gehörte einer durchschnittlichen Familie an, aber er konnte lesen und schreiben und war bekannt für seine körperliche Stärke und wurde ein Champion Wrestler. Als Mohammed zum ersten Mal seine Botschaft des Islam verkündete, glaubte Umar, dass der Islam eine ketzerische Rhetorik gegen die Quraisch und seine Vorfahren sei, und er beschloss, Mohammed zu töten. Auf dem Weg zu Mohammeds Haus wurde er jedoch mit der Nachricht von der Konversion seiner Schwester zum Islam angehalten. Umar war anfangs verärgert über die Nachricht, aber nachdem er einige Koran gelesen hatte, war er sofort verändert. Anstatt Mohammed zu töten, beschloss er, den Islam anzunehmen.

Umar war Teil der ersten Auswanderung nach Medina und wurde ein wichtiger Gefährte Mohammeds. Er nahm an allen muslimischen Kämpfen gegen die Quraish teil. Nach dem Tod von Mohammed war Umar in einem solchen Zustand der Verzweiflung, dass er drohte, jeden zu enthaupten, der behauptete, Mohammed sei tot.

Abu Bakr wurde der erste Nachfolger Mohammeds. Während Abu Bakrs kurzer Regierungszeit als Kalif war Umar ein wichtiger Berater für ihn, und Abu Bakr wählte Umar vor seinem Tod als seinen Nachfolger aus. Umar regierte von 633 bis zu seiner Ermordung im Jahr 644 als Kalif. Während Umars Zeit als Kalif wuchs das islamische Reich in einem beispiellosen Tempo, nahm den Irak und Teile des Iran von den Sassaniden und beendete damit dieses Reich und nahm Ägypten, Palästina, Syrien, Nordafrika und Armenien von den Byzantinern. Umar kodifizierte auch das islamische Recht und war für seinen einfachen Lebensstil und sein bescheidenes Leben bekannt. Eine berühmte Geschichte erzählt von seiner Ankunft in Jerusalem neben seinem Kamel, auf dem sein Diener saß.

Umar wurde 644 von einem persischen Sklaven ermordet, der durch einen persönlichen Streit mit Umar verärgert war. Umar starb zwei Tage später und wurde neben Muhammad und Abu Bakr begraben. Bevor er starb, ernannte er einen Rat von sechs Männern, um seinen Nachfolger aus seiner Mitte zu wählen, und wählte Uthman ibn Affan. Umar ist vor allem dafür bekannt, dass er die meisten der wichtigsten politischen Institutionen des muslimischen Staates hervorgebracht und das schnell wachsende arabische Reich stabilisiert hat.

Quellen: Saudi-Aramco-Welt, (Januar-Februar 2002) Wikipedia

Laden Sie unsere mobile App herunter, um unterwegs auf die Jüdische Virtuelle Bibliothek zuzugreifen


Der Pakt von Umar Regulierung des Status von Nicht-Muslimen unter muslimischer Herrschaft

Nach der rasanten Expansion der muslimischen Herrschaft im 7. Jahrhundert mussten die muslimischen Führer einen Umgang mit Nichtmuslimen erarbeiten, die in vielen Bereichen über Jahrhunderte in der Mehrheit blieben. Die Lösung bestand darin, den Begriff der &ldquodhimma&rdquo oder &ldquogeschützten Person&rdquo zu entwickeln, der auf die &ldquoLeute des Buches&rdquo &ndash Christen und Juden zutraf. Obwohl die Dhimmi nicht zur Bekehrung gezwungen oder so hart behandelt wurden wie andere Ungläubige, waren sie in den besten Zeiten Bürger zweiter Klasse und wurden zu bestimmten Zeiten und an bestimmten Orten schwer verfolgt und ermordet.

Der Pakt von Umar soll das Friedensabkommen gewesen sein, das der Kalif Umar den Christen Syriens angeboten hat, in dem die Christen eine Reihe von Versprechen machen, um beleidigendes Verhalten gegenüber Muslimen zu vermeiden. Der Pakt enthält eine Liste von Rechten und Beschränkungen für Dhimmis. Indem sie sich daran halten, wird Nichtmuslimen die Sicherheit ihrer Person, ihrer Familien und ihres Besitzes gewährt.

Im Namen Allahs, des Gnädigsten, Barmherzigsten. Dies ist ein Dokument an den Diener Allahs `Umar, des Führers der Gläubigen, von den Christen dieser und jener Stadt. Als Sie (Muslime) zu uns kamen, baten wir um Sicherheit für uns, Kinder, Eigentum und Anhänger unserer Religion. Wir haben uns zur Bedingung gemacht, dass:

Wir werden in unseren Gebieten weder ein Kloster, eine Kirche oder ein Heiligtum für einen Mönch errichten, noch eine wiederherstellungsbedürftige Kultstätte restaurieren oder diese zum Zwecke der Feindschaft gegen Muslime verwenden.

Wir werden keinen Muslim daran hindern, sich in unseren Kirchen auszuruhen, egal ob er bei Tag oder bei Nacht kommt, und wir werden die Türen [unserer Gotteshäuser] für Wanderer und Passanten öffnen. Diejenigen Muslime, die als Gäste kommen, werden drei Tage lang Kost und Essen genießen.

Wir werden keinen Spion gegen Muslime in unsere Kirchen und Häuser zulassen oder Betrug [oder Verrat] gegen Muslime verbergen.

Wir werden unseren Kindern nicht den Koran beibringen, Praktiken des Shirk veröffentlichen, niemanden zum Shirk einladen oder unsere Mitmenschen daran hindern, den Islam anzunehmen, wenn sie dies wünschen.

Wir werden Muslime respektieren, uns von den Plätzen entfernen, an denen wir sitzen, wenn sie sich dafür entscheiden, darin zu sitzen.

Wir werden ihre Kleidung, Mützen, Turbane, Sandalen, Frisuren, Sprache, Spitznamen und Titelnamen nicht imitieren, auf Sätteln reiten, Schwerter an den Schultern hängen, Waffen jeglicher Art sammeln oder diese Waffen tragen.

Wir werden unsere Briefmarken nicht auf Arabisch verschlüsseln oder Spirituosen verkaufen.

Wir werden uns die Haare schneiden lassen, unsere gewohnte Kleidung tragen, wo immer wir sind, Gürtel um die Taille tragen, Kreuze an der Außenseite unserer Kirchen aufstellen und diese und unsere Bücher in der Öffentlichkeit auf muslimischen Fairways und Märkten demonstrieren.

Wir werden die Glocken in unseren Kirchen nicht läuten, außer diskret, oder unsere Stimme erheben, während wir in unseren Kirchen in Anwesenheit von Muslimen unsere heiligen Bücher rezitieren, noch unsere Stimme [mit Gebet] bei unseren Beerdigungen erheben oder Fackeln bei Begräbnisprozessionen in anzünden die Fairways der Muslime oder ihre Märkte.

Wir werden unsere Toten nicht neben muslimischen Toten begraben oder Bedienstete kaufen, die von Muslimen gefangen genommen wurden.

Wir werden Wegweiser für Muslime sein und es unterlassen, ihre Privatsphäre in ihren Häusern zu verletzen.

Wir werden keinen Muslim schlagen.

Dies sind die Bedingungen, die wir uns selbst und den Anhängern unserer Religion als Gegenleistung für Sicherheit und Schutz stellen. Wenn wir eines dieser Versprechen brechen, die wir zu Ihrem Vorteil uns selbst gegenüber gestellt haben, dann wird unser Dhimmah (Schutzversprechen) gebrochen und Sie dürfen mit uns tun, was Ihnen von Menschen des Trotzes und der Rebellion erlaubt ist.

Quellen: &ldquoDer Pakt von Umar&rdquo WikiIslam
&ldquoPakt von Umar,&rdquo Wikipedia
&bdquoMedieval Sourcebook: Pact of Umar, 7th Century?&rdquo Internet History Sourcebook.

Laden Sie unsere mobile App herunter, um unterwegs auf die Jüdische Virtuelle Bibliothek zuzugreifen


Umar-Zeitleiste - Geschichte

Es begann ein Jahrzehnt zuvor, obwohl in vielerlei Hinsicht die Intensität der Dynamik verfehlt wurde, aber als die entführten Flugzeuge am 11. aufgetaucht war. Es war ein Krieg gegen unsere Lebensweise, ein Terrorkrieg, und unsere Reaktion würde das kommende Jahrzehnt und die kommenden Jahre dominieren.

Mehr 2000er


Präsident Barack Obama. Mit freundlicher Genehmigung von Wikipedia Commons.

Foto oben: World War II Memorial in Washington, D.C., eröffnet am 29. April 2004. Rechts: Court of Flags bei den Vereinten Nationen, Mateusz Stachowski, SXC Free Images.

US-Zeitleiste - Die 2000er Jahre

Sponsern Sie diese Seite für $375 pro Jahr. Ihr Banner oder Ihre Textanzeige kann den Platz oben ausfüllen.
Klicken hier zum Sponsor die Seite und wie Sie Ihre Anzeige reservieren.

1. April 2000 - Die Volkszählung von 2000 zählt eine Bevölkerung von 281.421.906, was einem Anstieg von 13,2% seit 1990 entspricht. Als Regionen, der Süden und Westen, nahmen weiterhin den Großteil des Bevölkerungszuwachses auf und verlagerten den geografischen Mittelpunkt der US-Bevölkerung nach Phelps County. Missouri.

7. November 2000 - Hillary Rodham Clinton gewinnt aus New York einen Sitz für den US-Senat. Es ist das erste Mal, dass eine ehemalige First Lady ein öffentliches Amt übernimmt.

6. Januar 2001 - Die Bestätigung des Wahlsiegs des Wahlkollegiums bei den Präsidentschaftswahlen der Vereinigten Staaten im Jahr 2000 im US-Senat bestätigt George W. Bush als Sieger mit Dick Cheney als seinem Vizepräsidenten.

11. September 2001 - Islamische fundamentalistische Terroristen entführen vier US-Flugzeuge und stürzen sie in das Pentagon und das World Trade Center in New York City. Der Angriff zweier Flugzeuge ebnet das World Trade Center und der Absturz eines Flugzeugs fügt dem Pentagon in Arlington, Virginia, schweren Schaden zu und fordert fast 3.000 Tote. Das vierte Flugzeug wird heldenhaft von Passagieren in ein Maisfeld in Shanksville, Pennsylvania, gestürzt, als sie von der Verschwörung erfahren und die Zerstörung eines anderen Gebäudes in Washington, D.C., verhindert, das das Weiße Haus oder das Kapitol sein soll. Die Verschwörung wird der von Osama Bin Laden geführten Al-Qaida-Organisation zugeschrieben.

18. September 2001 – Anthrax-Angriffe per Post aus Princeton, New Jersey, gegen Nachrichten- und Regierungsziele beginnen. Bundesbeamte geben den ersten Fall am 4. Oktober bekannt.

7. Oktober 2001 – Als Reaktion auf die Tragödie vom 11. September startet das US-Militär unter Beteiligung seines Verbündeten Großbritannien den ersten Angriff im Krieg gegen den Terrorismus auf die Taliban und Al-Qaida in Afghanistan. Am 12. November verlässt die Taliban-Regierung die Hauptstadt Kabul.

8. Februar 2002 - Inmitten strenger Sicherheitsvorkehrungen aufgrund von Terrorismusbedenken werden die Olympischen Winterspiele von Präsident George W. Bush in Salt Lake City, Utah, eröffnet. Sie würden bis zur Abschlusszeremonie am 24. Februar ohne größere Zwischenfälle weitergehen.

21. Mai 2002 - Das US-Außenministerium veröffentlicht seinen Bericht zum Krieg gegen den Terror. Darin heißt es, dass es sieben Nationen gibt, die ein Staat unterstützt: Iran, Irak, Kuba, Libyen, Nordkorea, Sudan und Syrien.

5. Juli 2002 - In Fortsetzung seines Musters der letzten Jahre lehnt der Irak neue Vorschläge der Vereinten Nationen zu Waffeninspektionen ab. Die Inspektionen waren Teil des Waffenstillstandsabkommens und der Kapitulationsbedingungen im Golfkrieg von 1991. Am 12. September spricht US-Präsident George Bush vor den Vereinten Nationen und warnt die Mitglieder, dass der Irak eine ernste Gefahr für die Welt darstellt, der sie sich stellen müssen, oder dass die Vereinigten Staaten und andere gemeinsam handeln werden. Am 2. Oktober 2002 verabschiedet der Kongress der Vereinigten Staaten eine Resolution, die dem Präsidenten der USA die Befugnis gibt, die Streitkräfte des Landes nach seinem Ermessen einzusetzen.

1. Februar 2003 - Eine Tragödie bei der NASA ereignet sich, als das Space Shuttle Columbia beim Wiedereintritt über Texas explodiert. Alle sieben Astronauten im Inneren werden getötet.

2. Juli 2003 - Das Internationale Olympische Komitee stimmt in Prag ab, dass die Olympischen Winterspiele nach Nordamerika zurückkehren, und wählt Vancouver, Kanada, als Gastgeber der XXI. Olympischen Spiele 2010 aus.

13. Dezember 2003 - Saddam Hussein, ehemaliger Führer des Irak, wird von der 4. US-Infanteriedivision in einem kleinen Bunker in Tikrit gefangen genommen.

3. Februar 2004 - Die Central Intelligence Agency gibt zu, dass die unmittelbare Bedrohung durch Massenvernichtungswaffen nicht vor Beginn des Irakkriegs 2003 bestand.

2. November 2004 - Präsident George W. Bush gewinnt die Wiederwahl gegen den demokratischen Senator John Kerry aus Massachusetts. Er erhält 50,7 % der Stimmen und 286 Stimmen im Wahlkollegium.

26. Dezember 2004 - Der Tsunami in Südostasien ereignet sich nach einem Erdbeben der Stärke 9,3 auf der Richterskala im Indischen Ozean. Zweihundertneunzigtausend Menschen sterben von Sri Lanka bis Indonesien, was zu einer der größten humanitären Tragödien der Geschichte führt. Eine weltweite Hilfsaktion, angeführt von den Vereinigten Staaten und vielen anderen Nationen, wird mobilisiert, um zu helfen.

31. Mai 2005 - Nach mehr als dreißig Jahren Spannung wird die Identität von Deep Throat, dem Kontakt der Reporter Woodward und Bernstein bei der Aufdeckung des Watergate-Skandals, enthüllt, als W. Mark Felt, der zweite Kommandant des FBI at die Zeit bestätigt, dass er ihr Kontakt war.

26. Juli 2005 - Beim ersten Space-Shuttle-Flug seit der Tragödie von 2003 geht Discovery auf einer Mission in die Umlaufbahn, die am 9. August sicher zur Erde zurückkehrt.

26. Oktober 2005 - Der Krieg des Terrors geht weiter. Bei Wahlen im Irak zur Bestätigung einer neuen Verfassung, die mit dem internen Terrorismus inmitten der US-Militärpräsenz am 15. Oktober wetteifert, fordert elf Tage später eine Erklärung des iranischen Präsidenten Mahmud Ahmadinedschad die Zerstörung Israels und verurteilt den Friedensprozess.

15. Dezember 2005 - Erster aktiver Dienst in der United States Air Force für das neue F22-A-Flugzeug, das von Lockheed Martin und Boeing gebaut wurde. Dieser f-22-Raptor war ein Ein-Piloten-Flugzeug, das den Kurs des militärischen Luftfahrtdesigns veränderte.

22. Februar 2006 - Im Zuge einer anhaltenden Verlagerung des Einzelhandels auf neue Plattformen wird bekannt gegeben, dass der einmilliardste Song aus dem Internet-Musikladen Apple iTunes heruntergeladen wird. Diese Verschiebung geht zu Lasten vieler Ziegel- und Mörtelketten, einschließlich Tower Records.

1. Dezember 2006 - Die Produktionskapazität und das Ansehen der USA nehmen ab, was durch den Verkauf der letzten Aktien seiner General Motors-Aktien durch den US-Milliardär Kirk Kerkorian signalisiert wird.

4. Januar 2007 - Die erste Sprecherin des US-Repräsentantenhauses, die Abgeordnete Nancy Pelosi aus San Francisco, Kalifornien, wird vereidigt.

10. Januar 2007 - Präsident George W. Bush kündigt auf Wunsch des neuen Kommandeurs General Petraeus eine Truppenstärke von 21.500 Truppen für den Krieg im Irak an, um die Gewalt einzudämmen. Diese umstrittene Politik zeigt positive Anzeichen, sobald sie in den Sommermonaten vollständig umgesetzt wurde und die gewalttätigen Angriffe gegen Koalitionstruppen und irakische Zivilisten zurückgingen. Die Fortschritte an der politischen Front innerhalb der irakischen Nationalregierung halten jedoch nicht mit den positiven Entwicklungen an der militärischen Front Schritt.

2. Juni 2007 - Ein Terrorplan zur Sprengung des JFK International Airport in New York City wird vereitelt, als vier Terroristen festgenommen und ihres Plans angeklagt werden.

1. Juli 2008 – In einem Bericht der US-Botschaft im Irak heißt es, dass 15 der 18 Ziele der irakischen Regierung erreicht wurden, hauptsächlich aufgrund des Anstiegs, der im letzten Jahr umgesetzt wurde. Die Aufstockung von 21.500 US-Truppen, allgemein bekannt als der Aufmarsch, reduzierte die Gewalt und stellte die Ordnung in der Nation wieder her, was es der irakischen Regierung ermöglichte, sich mehr auf die Lösung anderer Probleme zu konzentrieren, die zum Aufbau einer stabilen Nation erforderlich sind.

3. Oktober 2008 – Der Kongress der Vereinigten Staaten verabschiedet ein von Präsident Bush unterzeichnetes Gesetz über ein Rettungspaket in Höhe von 700 Milliarden US-Dollar, den Emergency Economic Stabilization Act, der dem Finanzministerium die Befugnis gibt, aufgrund des Wohnungsbaus in Not geratene Wall Street- und Bankunternehmen der Vereinigten Staaten zu unterstützen , Banken- und Subprime-Hypothekenkrisen, die durch exzessive Gier und Spekulationen unter Wall-Street-Firmen verursacht wurden. Diese wirtschaftliche Notlage, verbunden mit Ölpreisen von über 140 USD pro Barrel im Sommer, verschärfte die Weltwirtschaftskrise, die sich das ganze Jahr über zusammengebraut hatte. Die Rettungsaktion wurde vom derzeitigen Präsidenten George W. Bush und den beiden Präsidentschaftskandidaten Barack Obama und John McCain unterstützt.

4. November 2008 - Barack Obama, demokratischer Senator aus Illinois, dem Land von Abraham Lincoln, gewinnt einen Erdrutschvorsprung im Electoral College, 365 zu 173 bei der Wahl zum 44. Präsidenten der USA gegen John McCain und ist damit der erste Afrikaner -Amerikanischer Präsident in der Geschichte der Vereinigten Staaten von Amerika.

20. Januar 2009 - Barack Obama legt den Amtseid als Präsident der Vereinigten Staaten ab und wird der erste afroamerikanische Präsident in der Geschichte der Nation. Der demokratische Senator aus Illinois kommt mit einer Botschaft des Wandels ins Büro. Die Stadt Washington, D.C. beherbergt mehr als eine Million Besucher zur Einweihung und bedeckt die National Mall in einer Weise, die an den Bürgerrechtsmarsch von Martin Luther King vor 46 Jahren erinnert.

31. Oktober 2009 - Die wirtschaftliche Rezession verschärft sich weiter, da die Arbeitslosenansprüche auf über 10,0 % steigen und mit den Monatszahlen vom Oktober 10,2 % erreichen. Dies geschieht trotz der Bemühungen der Obama-Regierung, die massiven Staatsausgaben zu erhöhen, die durch das Anfang des Jahres verabschiedete 780-Milliarden-Dollar-Konjunkturpaket vorangetrieben wurden.

1. Dezember 2009 - Präsident Obama kündigt den Einsatz von 30.000 zusätzlichen Soldaten nach Afghanistan an, um die verstärkten Bemühungen der Taliban im Land einzudämmen. Der von Militärs vorgeschlagene Anstieg war bei der liberalen Basis der Demokratischen Partei nicht beliebt, die den Präsidenten mit dem Versprechen an die Macht gebracht hatte, beide Kriege im Nahen Osten zu beenden. Der Krieg in Afghanistan, der als Reaktion auf die Terroranschläge vom 11. September 2001 begann, und der Krieg gegen den Terror im Allgemeinen rückt am 25 -jährigen Umar Farouk Abdulmutallab, der versucht, eine Bombe zu zünden, aber scheitert.


Top 10 der größten historischen Herrscher aller Zeiten

Ein Herrscher hat die Macht, eine ganze Gesellschaft und die Welt um ihn herum zu verändern. Die Welt hat zahlreiche solcher Herrscher erlebt, die zum Wohl der Massen gearbeitet und das Schicksal ihrer Länder oder Königreiche verändert haben. Doch auch an enttäuschenden Herrschern hat es nicht gefehlt.

Um ein großer Herrscher zu werden, muss ein Individuum viele Eigenschaften besitzen. Die Geschichte erinnert sich an Herrscher, die Großes erreicht haben, wie friedliche Gesellschaften zu schaffen, Gewalt zu beenden, den Sieg über andere Nationen zu erringen und nach einem besseren Leben und einer besseren Zukunft für ihr Volk zu streben.

Andere lesen

Anweisungen

Umar ibn al-Khatab (RA)

Umar ibn al-Khatab (RA) war ein Gefährte des Propheten Mohammad (PBUH) und des zweiten Kalifen des Islam. Während seiner fast zehnjährigen Regierungszeit nahm der große Herrscher einen einfachen Regierungsstil an und führte eine Reihe revolutionärer Reformen und Pläne zur Verbesserung des Volkes durch. Einige der während seiner Amtszeit im 7. Jahrhundert erfundenen Systeme, darunter das Sozialversicherungssystem, werden auch in der heutigen Zeit von vielen Wohlfahrtsstaaten übernommen.

Dschinghis Khan

Der Gründervater der Mongolen, Dschingis Khan, gilt als einer der besten Militaristen der Weltgeschichte, der alle Teile Zentralasiens und Chinas erobert hat.

Bild mit freundlicher Genehmigung: biography.com

Katharina die Große

Sie regierte Russland von 1762 bis 1796 und während ihrer Regierungszeit wurde Russland zu einem der stärksten Länder Europas. Die Katharinenzeit gilt als die goldene Ära der russischen Geschichte.

Akbar – Der Große

Akbar war der dritte Mogulherrscher in Indien. Er wurde schon in jungen Jahren König und regierte das Land fast 50 Jahre lang. Er ist bekannt für seine religiöse Toleranz und eine Reihe revolutionärer Pläne.

Alexander der Große

Wann immer ein Historiker über die größten Herrscher aller Zeiten spricht, wird Alexanders Name ganz oben stehen. Er war ein großer Militarist, starb aber sehr früh.

Napoleon Bonaparte

Napoleon regierte Frankreich von 1804 bis 1815 und ist einer der beliebtesten historischen Herrscher.

Adolf Hitler

Von den meisten nicht mit guten Worten erinnert oder viel respektiert, gilt Adolf Hitler immer noch als einer der größten Herrscher in Bezug auf die Anzahl der von ihm befehligten Personen.

Joseph II. war im 18. Jahrhundert ein römischer Kaiser, der sich für das Wohl seines Volkes einsetzte.

Königin Elizabeth I

Königin Elizabeth, die im 16. Jahrhundert Irland und England regierte, gilt als die größte weibliche Herrscherin aller Zeiten.

Sher Shah Suric

Er war ein Selfmade-Krieger, der im 16. Jahrhundert Humayun (einen Mogulkönig) stürzte und viele große Reformen einführte. Er sah sich jedoch sehr früh dem Tod gegenüber und konnte nur 5 Jahre lang regieren.


Kräfte und Fähigkeiten

Stromnetz Γ]
Intelligenz 4
Stärke 4
Geschwindigkeit * 3 7
Haltbarkeit 6
Energieprojektion 6
Kampffähigkeiten 2
* Teleporter

Befugnisse

Umar hat einen begabten Intellekt und ein enormes Wissen über magische Überlieferungen. Sie hat die Fähigkeit, die Kraft der Magie für eine Vielzahl von Effekten zu manipulieren, einschließlich interdimensionaler Teleportation, Größentransformationen, Zeitreisen, Transmutationen, Energiemanifestationen wie mächtigen erschütternden Explosionen, magisch konstruierten belebten Wesen, Telepathie, Illusionswerfen, begrenzt Gedankenkontrolle usw. Als Herrscher der Dunklen Dimension war Umars Kopf von einer Wolke mystischen Feuers umgeben, den Flammen der Regentschaft.


Hazrat Umar (RA) Lebensgeschichte

Hazrat Umar Ibn-Al-Khattab war einer der mächtigsten und einflussreichsten muslimischen Kalifen. Er gehörte dem Stamm der Banu Adi der Quraish in Makah an. Er war der zweite Kalif nach Hazrat Abu Bakar (RA) und ranghoher Gefährte des Propheten Muhammad (SAW). Wenn Sie in der Geschichte des Islam zurückblicken, werden die Menschen, die eine große Rolle bei der Verbreitung des Islam spielten, der einzige prominente Name, der Ihnen in den Sinn kommt, von Hazrat Umar (R.A.) sein.

Hier werden wir in diesem Artikel die Biographie von Hazrat Umar (R.A.) beschreiben. Es gibt viele Dinge, die ihn beschreiben und über sein frühes Leben, seinen Mut, seine Akzeptanz des Islam, die Kalifatszeit und vieles mehr erfahren können. Sie können all diese Informationen von unserer Hazrat Umar (R.A) – 2017-Anwendung abrufen, die für Android- und iPhone-Geräte verfügbar ist. Holen Sie sie sich kostenlos für Ihr Gerät.

Er wurde 583 n. Chr. in der Familie Banu Adi, einem Stamm der Quraish in Makah, geboren. Er war anfangs Nichtmuslim und von Beruf Geschäftsmann. Bevor er den Islam annahm, war Umar (RA) einer der extremsten Feinde von Mohammed (SAW).

Leben in der Jugend

Hazrat Umar (R.A.) war einer der gebildeten Menschen in der Quraish-Familie in dieser Zeit, als nur wenige Menschen lesen und schreiben konnten. Er lernte auch die Kunst und Wissenschaft der Genetik kennen und kannte die Geschichte Arabiens. Er war sehr mutig Umar (R.A.) war in seiner Jugendzeit ein bekannter berühmter Wrestler, Debattierer und eine temperamentvolle Person. Er war auch berühmt für seine makellosen Reitkünste. Er war ein intelligenter Mensch und ein renommierter öffentlicher Redner und erfolgreicher Botschafter der Quraisch.

Akzeptanz des Islam

Obwohl Umar (RA) makellose intellektuelle und physische Talente hatte, hatte er leider den Gesandten Allahs SWT und den Heiligen Propheten Muhammad (SAWW) nicht akzeptiert. Er war einer der fanatischen Feinde des Propheten Muhammad (SAWW).

Er widersetzte sich dem Islam und drohte, den Hazrat Muhammad (SAWW) zu töten. Als er auf dem Weg war, seinen Plan, den Heiligen Propheten (SAWW) zu töten, auszuführen, erfuhr er von seiner Schwester und seinem Schwager, die den Islam annahmen. Er ging zu seiner Schwester, Fatimas Haus, wo ihrer Schwester und seinem Schwager der Koran von Khabab (R.A.) beigebracht wurde. Er erkundigte sich nach ihrer Annahme des Islam und begann mit ihnen zu streiten. Er schlug seine Schwester so, dass sie stark blutete, nachdem er seine Schwester bluten sah, beruhigte er sich aus der Schuld und bat ihre Schwester, mir die Seiten zu zeigen, auf denen der Koran geschrieben steht. Er rezitierte den Koran, nachdem er ein Bad genommen hatte, es war der Beginn der Sure Ta Ha. Schließlich kam er zu dem Vers:

„Wahrlich, ich bin Allah. Es gibt keine Gottheit außer Mir, also betet Mich an und betet zu Meinem Gedenken.“ Koran [20:14]

Er war nach dem Lesen von den Heiligen Versen sehr bewegt und billigte sie als die Worte Allahs. Als er dies hörte, kam Hazrat Khabbab (R.A), der sich im Haus versteckt hatte, von innen heraus und sagte: “O Umar! Erfreuliche Informationen für Sie. Es scheint, dass das Gebet des Muhammad (SAW), das er letzte Nacht sagte, zu Ihren Gunsten erhört wurde. Er betete zu Allah: “O Allah, stärke den Islam entweder mit Umar b Khattab oder Abu Jahl, wem auch immer du gefielst”.

Hazrat Umar ging dann zu Muhammad (SAW). Als Muhammad (SAW) ihn sah, fragte er ihn: “Umar! Was bringt dich hierher"? Er sagte: „Ich bin hier, um den Islam anzunehmen, der durch die Luft von Makah reflektiert wird. So hat er den Islam angenommen. Er war 39 Jahre alt, als er den Islam annahm.

Titel von Al-Farooq

Muslime konnten Salah nicht öffentlich anbieten, da sie Angst vor den Häuptlingen der Quraisch hatten. Aber als Hazrat Umar (R.A.) den Islam annahm und in den Kreis der Islamgläubigen kam, kamen sie offen, da sie wussten, dass niemand es gewagt hat, sich Umar (R.A.) zu stellen. Er war derjenige, der dem Heiligen Propheten (SAW) zuerst vorschlug, die Salah in der Heiligen Kaaba durchzuführen, wo der Gesandte Allahs zum ersten Mal das muslimische Gebet leitete. Aufgrund dieses furchtlosen Vorschlags von Hazrat Umar (R.A.) wurde ihm von Hazrat Muhammad (SAW) der Titel Al-Farooq verliehen, was bedeutet: „derjenige, der zwischen richtig und falsch unterscheidet“.

Hazrat Umar (R.A.) als Kalif

Nach dem Tod von Hazrat Muhammad (SAW) war Umar (R.A) in tiefer Trauer zu dieser Zeit, Hazrat Abu Bakar (R.A) tröstete ihn. Zu dieser Zeit entstand ein Streit darüber, wer die Verantwortung nach dem Tod des Propheten Muhammad (SAW) übernehmen würde, dann wandte sich Umar (RA) an die Muslime über den großartigen Charakter von Hazrat Abu Bakar (RA), der seine Nähe zum Propheten Muhammad (SAW) bezog, und schlug vor, machen ihn zum ersten Kalifen des Islam. Nach dem Tod von Hazrat Abu Bakar (R.A.) übernahm Hazrat Umar (R.A.) die Verantwortung und wurde der zweite Kalif. Er folgte in vollem Umfang den Fußstapfen von Muhammad (SAW). Es war Hazrat Umar, unter dessen Herrschaft der Islam eine internationale Macht wurde und die mächtigen Reiche Persiens und Byzantiners zusammenbrachen, bevor die Armee des Islams zusammenbrach. Innerhalb von zehn Jahren seiner glorreichen Herrschaft gerieten das gesamte Persische Reich, Syrien, Palästina, Ägypten und ein Teil der Türkei unter das Banner des Islam und die Nationen traten in die Schicht des Islam ein.

Er war nicht nur ein besiegter, sondern auch ein ausgezeichneter Verwalter, der ein effizientes Verwaltungssystem hervorgebracht hat. Daher war er der wahre Begründer eines politischen Systems des Islam. Er verhängte das Göttliche Gesetz) als Kodex eines neu gegründeten Internationalen Islamischen Staates Er sicherte die innere Sicherheit durch die Einführung der Polizei: Er gab Stipendien an die Armen Er baute Hauptquartiere und Festungen zur Sicherheit islamischer Armeen Er gründete neue Städte für das Wachstum der islamischen Kultur und Zivilisation verbesserte er Landwirtschaft und Wirtschaft des Islamischen Staates er gründete das Bildungssystem in einem Islamischen Staat kurz gesagt war er der Gründer eines großen Islamischen Staates.

Kurz gesagt, Hazrat Umar (RA) ist das Vorbild für jeden Muslim. Er war eine Verkörperung von Gerechtigkeit, Prinzipien, Frömmigkeit, Demut und Charakter. Er hat alle seine Rollen, ob privat oder beruflich, mit Intensität gespielt und es kann kein einziges Beispiel angeführt werden, das zeigt, dass er seine Rolle weniger als perfekt gespielt hat.


Der Pakt von Umar

LAm Samstag unterzeichneten in der kenianischen Stadt Machakos Vertreter der im Norden des Sudan ansässigen muslimischen Regierung mit einer christlich geführten Rebellengruppe im Süden ein Protokoll, das den 19-jährigen Bürgerkrieg des Landes schließlich beenden könnte. Obwohl es noch immer an einem vollständigen Friedensabkommen mangelt, ist die Leistung beeindruckend. Um diese Entspannung nach einer blutigen Achterbahnfahrt ethnischer und religiöser Kriegsführung zu erreichen, mussten sich die muslimischen Herrscher des Sudan von einem angeblich so alten Pakt zurückziehen wie der Islam selbst.

Der Pakt von Umar, ein Dokument, das angeblich vom zweiten Kalifen Umar I. (634-44) unterzeichnet wurde, ist die Quelle der restriktiven Vorschriften für Nichtmuslime, die in der Sharia oder islamisches Recht. 1983 nahm die nordmuslimische Regierung des Sudan eine fundamentalistische Wendung und verhängte die Sharia im christlichen Süden. Dies löste den Krieg aus, bei dem seitdem mehr als 2 Millionen Sudanesen getötet und weitere Millionen vertrieben wurden.

Unter Sharia, sowohl jüdische als auch christliche Minderheiten (dimmi, oder wörtlich "geschützte Völker") haben die Freiheit, in muslimischen Ländern zu bleiben, aber keine Rekrutierungsfreiheit. Bekehrungen können nur zum Islam erfolgen, nicht weg von ihm.

Wie andere früh- und mittelalterliche Dokumente mit gewichtigen Folgen für Politik und Religion ist Umars Pakt schwer zu binden. Es könnte bereits 673 entstanden sein, nachdem die Muslime das christliche Syrien und Palästina erobert hatten. Aber Gelehrte datieren den Text in seiner jetzigen Form etwa in das neunte Jahrhundert.

Der Pakt wurde angeblich von den eroberten Christen selbst geschrieben. Darin erhalten diese christlichen Untertanen dankbar den Schutz ihrer muslimischen Herren und stimmen im Gegenzug bestimmten religiösen und sozialen Beschränkungen zu:

Um weiter zu lesen, abonnieren Sie jetzt. Abonnenten haben vollen digitalen Zugang.


Jerusalem von Omara

Omar ibn Al-Khattab wurde irgendwann zwischen 579 und 583 n. Chr. in Mekka geboren und war ein Mitglied des prominenten Banu Adi-Clans des Quraysh-Stammes. Er stand Mohammed und dem Islam zunächst feindlich gegenüber und beteiligte sich sogar an der Verfolgung von Muslimen vor der ersten Migration nach Abessinien (Äthiopien). Er konvertierte dann 616 n. Chr. zum Islam und schloss sich 622 n. Chr. der Hegira (Migration) von Mekka nach Medina an. Schließlich würde dies gemäß der biblischen Zeitleiste mit der Weltgeschichte zum Fall Jerusalems im Jahr 638 n. Chr. führen.

Diese Artikel wurden verfasst von den Herausgebern von Die erstaunliche biblische Zeitleiste
Sehen Sie schnell 6000 Jahre Bibel und Weltgeschichte zusammen

Einzigartiges Rundformat – Mehr sehen auf weniger Platz.
Fakten erfahren das kann man nicht nur aus der Bibel lernen
Attraktives Design ideal für Ihr Zuhause, Büro, Kirche …

Als Rashidun Kalif

Nach dem Tod von Mohammed kam es zwischen seinem Schwiegervater Abu Bakr und seinem Schwiegersohn Ali (sowie deren Unterstützern) zu einer Nachfolgefrage. Abu Bakr setzte sich jedoch als Mohammeds Nachfolger und Führer der Ummah (muslimische Gemeinschaft) durch. Selbst ohne den ersten und am meisten verehrten Propheten des Islam gelang es Abu Bakr, die Muslime während seiner kurzen zweijährigen Herrschaft zusammenzubinden und ihr Territorium zunächst zu erweitern, indem er gegen das geschwächte persische Reich vorging. Auch das Byzantinische Reich, einst eine mächtige Kraft im Nahen Osten und in Kleinasien, wurde durch innere Unruhen geschwächt. Dies machte die byzantinischen Provinzen Syrien und Palästina (wo Jerusalem ein Teil war) anfällig für Angriffe der neu vereinten und stärkeren muslimischen Gemeinschaft. Damaskus wurde zuerst von Abu Bakr und seinem General Khalid erobert, und sie schauten bald über die Grenzen Syriens hinaus, um Palästina zu erobern.

Abu Bakr starb jedoch auf dem Höhepunkt seiner Macht als Kalif der vereinigten Umma. Er war einundsechzig und hatte im Gegensatz zu Mohammed vor ihm seinen Schwiegersohn Omar (auch Umar geschrieben) zu seinem Nachfolger ernannt. Der neue Kalif erkannte, dass die Praxis der Karawanenüberfälle die Gemeinschaft nicht länger aufrechterhalten konnte, da der Islam von den meisten arabischen Stämmen angenommen wurde, und suchte nach christlichen und persischen Gebieten, die er plündern konnte, um die Umma zu erhalten. Dies geschah auch, um die Energien der Gemeinschaft für ein gemeinsames Ziel zu bündeln und zu verhindern, dass die Stämme in alte Blutfehden zurückfallen. Unter Omars Führung entrissen die Muslime dem Byzantinischen Reich große Teile Syriens und Palästinas, während Jerusalem 638 n. Chr. bald an die Muslime fiel. Mit dem Fall Syriens und Palästinas befand sich ein Großteil des Nahen Ostens nun unter muslimischer Herrschaft.

Omar in Jerusalem

Im Frühjahr 638 n. Chr. übergab Patriarch Sophronius von Jerusalem die Stadt offiziell an Omar. Nach dem von beiden Seiten unterzeichneten Vertrag durften Christen in der Stadt leben und ihre Religion ausüben, waren jedoch gezwungen, den muslimischen Eroberern Jizya (Steuer für Nicht-Muslime) zu zahlen. Zum ersten Mal seit Hunderten von Jahren durften auch die Juden zurückkehren und in Jerusalem leben. Omar selbst wurde von Patriarch Sophronius eingeladen, in eine christliche Kirche zu kommen, aber er lehnte es ab, zukünftige Muslime daran zu hindern, die Kirche in eine Moschee umzuwandeln. Der Kalif ging nach Medina heim, nachdem er zehn Tage in Jerusalem verbracht hatte.


Umar Ibn Al-Khattab Biografie

Der zweite muslimische Kalif Umar spielte eine Schlüsselrolle bei der Verbreitung des Islam nach dem Tod des Propheten Mohammed. Umar galt als frommer Muslim, der eine Rolle bei der Zusammenstellung des ersten Korans spielte. Als Kalif beaufsichtigte er eine Ausweitung der arabischen Eroberungen, die zu einer anhaltenden Ausweitung der arabischen Herrschaft und der neuen muslimischen Religion führte.

Umar wurde c geboren. 585 AD in Mecca, Arabia (now Saudi Arabia). He was an influential member of the Adia Clan of the Meccan tribe of Quraysh – at that time following a polytheistic religion. He was tall, physically strong, a renowned wrestler and fighter. He also was well-educated, the time period, and a skilful orator for A charismatic figure he became an influential person in dealing with local politics and business. In his early days, he worked as a merchant.

Umar was originally one of the bitterest opponents of Muhammad and persecuted the new followers of Islam with cruelty at the time, he was committed to defending the old traditions of the Quraysh. However, in 616 AD at the age of 39, on his way to murder Muhammad, he underwent a radical transformation after being influenced by his friend and sister who had already converted. After being humbled by their devotion, he became a devoted follower and confidant of the prophet Muhammad.

Umar became influential in helping the new religion of Islam to be accepted by local residents. Umar had the courage to practise the new religious duties openly, without fear of retribution. However, due to ongoing friction with the authorities, in 622, Muhammad took Umar and his followers to Medina where there was greater safety.

Umar played a key role in collecting all the verses of the Qu’ran and having them published in one book. It was Umar who advised Abu Bakr to request Zayd ibn Thabit to compile the Quran into a single book.

After the death of the prophet Muhammad on 8 June 632, there was uncertainty over who would serve as his successor. Umar promptly supported the candidacy of Abu Bakr – a close associate and father-in-law of Muhammad. This helped prevent conflict over who would become leader. Though the decision is viewed negatively in the Shia tradition, who believe Ali ibn Abi Talib (cousin and son-in-law of Muhammad) to be the rightful successor to Muhammad.

After only two years, Abu Bakr died, but Abu Bakr had nominated Umar to be the second Caliph. Umar was Caliph for ten years from 634 to 644. During this time, Umar expanded the area of Arab conquest. Under Umar, the Arab armies took Syria, Palestine, Egypt, and entered Iraq and Iran. In all countries, the Arab armies were successful in creating one of the largest Empires of the time.

A key battle was the Battle of Qadisiya (637) which led to Arab armies defeating the Sassanid Empire of Persia and opening Iraq to the Muslim Arab armies.

As well as being military successful, Umar was successful in cementing the long-term success of the Empire. Arab armies were given strict instruction to allow the native population to continue with their peaceful occupations – so long as they paid tribute to the Empire. They were not forced to convert to the new religion, and the armies lived at a distance from the towns they conquered. Umar promoted out of loyalty, paid officers high salaries and sought to avoid corruption by allowing official complaints to be made against transgressors. Umar himself was known for his simple and austere lifestyle. This was in contrast to his pre-Islam days and also in contrast to the pomp and display many rulers displayed.

He devotedly followed the Muslim religion and, as ruler, was concerned with the well-being of the poor and disadvantaged. At the time, it was the custom to cut off the hands of thieves. However, Umar did not allow this to be carried out because he felt responsible for not being able to provide full employment for his citizens. In the latter part of his rule, he developed a form of the welfare state, which offered aid to both Muslim and non-Muslim poor, elderly and the disabled.

He used his skill as an orator to gain the loyalty of his subjects. Although he was often feared rather than loved. He cultivated the respect and authority of the population.

In 644, during a Hajj to Mecca, Umar was assassinated by stabbing by a Persian slave name Abu Lulu. Umar died on 3 November 644.

Citation: Pettinger, Tejvan. “Biography of Umar Ibn Al-Khattab ”, Oxford, www.biographyonline.net, 23/05/2014. Updated 22 June 2017.

Muhammad: His Life Based on the Earliest Sources

Verwandte Seiten

Muslims – Famous Muslims. Including the Prophet Muhammad, Saladin, Rumi, Muhammad Ali Jinnah, Muhammad Ali and Malala Yousafzai.

100 most influential people – A list of 100 most influential people as chosen by Michael H. Hast, from his book 100 most influential people in the world. Includes Muhammad, Jesus Christ, Lord Buddha, Confucius, St Paul and Johann Gutenberg.

Famous Religious leaders and founders – Key people who helped to found different religions and spiritual movements. Including Moses, Sri Krishna, Buddha, Jesus Christ, Muhammad and Guru Nanak.


A Brief Biography Of Hazrat Umar (RA)

If Muslim history be taken into consideration, several names come up that laid a great foundation to the prosperity and spread of Islam. Among those names, the one prominent name is of Hazrat Umar (RA) who was the second Caliph of Muslims and under his reign Islam and Muslims enjoyed great prosperity and success.

NotizIf you are interested to get a detailed Ebook about the life of Hazrat Umar Ibn e Khtaab (R.A), you can download our app featuring the full biography of Him. Download Hazrat Umar (R.A) App for your Smartphone. A ScreenShot of the App is attached below which illustrates the contents of this beautiful application based on Hazrat Umar R.A

Hazrat Umar (RA) is considered one of the best role models for Muslims from different aspects. All the roles he undertook in his life are an ideal example for Muslims of every generation. The lines below give a brief biography of Hazrat Umar (RA).

Hazrat Umar (RA) was the son of Khattab. He was initially a non-Muslim but converted to Islam later. After his becoming Muslim, he was given the title of “Al-Farooq” meaning the one who distinguishes the right from wrong. His conversion to Islam is also one of the most remarkable events in Islamic history.

Before his passing away, Hazrat Abu-Bakar (RA) after consultation with other Sahaba, elected Hazrat Umar (RA) to take charge as Caliph after his passing away. Thus, he became the Second Caliph of Muslims.

Umar (RA) as Caliph:

All the four Caliph are renowned for one or another accomplishment. Hazrat Umar (RA) is recognized for his discipline, administration, and the conquests that took place during his reign. During his reign, the Islamic empire stretched to Persia, Rome and even brought Egypt under the Islamic flag. During his Khilaafat, he brought reforms and worked extensively on the welfare of his subjects.

Conquest over Romans:

In the reign of Hazrat Abu Bakkar (RA) Muslim army laid siege of Damascus. However, after his passing away, when Hazrat Umar (RA) took the charge,t he Muslim army under the leadership of Hazrat Khalid bin Walid (RA) conquered Damascus. The Governor of the city surrendered and a treaty was signed.

Appointing of New Commander:

Muslim armies were conquering areas leaps and bounds under the leadership of Hazrat Khalid bin Waleed (RA). Seeing this, Hazrat Umar (RA) changed the commander and made, Hazrat Abu Ubaida bin Jarrah (RA) the new commander of Muslim army. The reason why he did this was, because he was afraid that Muslims will start associating all the victories with Hazrat Khalid bin Waleed (RA) instead of thinking them from Allah. Secondly, all such victory and recognition might have brought arrogance in Hazrat Khalid bin Waleed (RA), therefore, he called him back, and Hazrat Khalid bin Waleed (RA) gladly obeyed his decision.

Victory over Persians:

After several sieges and defeats at the hands of Persians, Muslims at last achieved victory over Persians during the reign of Hazrat Umar (RA). He had to send several reinforcements to ensure that the Muslim army conquered the army of Rustum. Muslim army defeated Persians in 14 A.h.

Jerusalem Conquest:

In his reign, Muslims also conquered Jerusalem. The Christians of the city decided to accept defeat against the siege of Muslim army. The ruler of the city gave the keys to Hazrat Umar (RA) personally, and a treaty was signed that guaranteed the safety of citizens of the city.

Hazrat Umar (RA) brought numerous reforms in the governance during his reign. Some of the major reforms introduced by Hazrat Umar (RA) are:

  1. The establishment of Bait-ul-Maal (State’s treasury for people) was one of his major achievements.
  2. A proper Judicial system was established, where Magistrates and Judges would have courts and would decide on cases.
  3. Army headquarters were established for protection of country.
  4. Canals and roads were constructed.
  5. The Imams, Teachers and Moazzins were given pay in schools and Mosques.
  6. Prisons and Police station were built.
  7. The first Islamic Lunar calendar was established and the Hijrah system was initiated.
  8. Population census was made.
  9. Welfare homes and orphanages were built.

Assasination:

Hazrat Umar (RA) was assassinated by a Persian non-Muslim named Firoz. He stabbed Hazrat Umar (RA), as a result of which he passed away three days later on 1 st of Muharram.

In short, Hazrat Umar (RA) is the role model for every Muslim. He was an epitome of justice, principles, piety, humility and character. He performed all his roles whether personal or professional with due diligence and not a single example can be put forward that shows that he performed his role less than perfect.

May Allah Almighty provide us with the heart to live life the way Hazrat Umar (RA) lived and become a better Muslim. Ameen!


Schau das Video: Eschi - Zeitleiste Klasse 34