Ist Verrat jemals erfolgreich?

Ist Verrat jemals erfolgreich?

Ich versuche, ein Beispiel für erfolgreichen Verrat zu finden, habe aber noch keines gefunden. Was ich suche:

  • der Verrat geschieht auf hohem Niveau: ein Land verraten oder so
  • die erfolgreiche Seite ist die, zu der der Verräter übergeht
  • die Veranstaltung ist dokumentiert, nicht nur legendär

Bearbeiten: Ich füge noch ein Kriterium hinzu:

  • Niemand wusste, wer der Verräter sein würde, bevor der Verrat passierte

An die Amerikanische Revolution denke ich nicht; jeder wusste, wo die Bruchlinien verliefen, bevor die Revolution begann. Benedict Arnold hingegen wäre näher an dem, woran ich denke; er war ein vertrauenswürdiger amerikanischer Offizier, der seine eigene Seite verriet, aber ohne Erfolg.


Während Persiens Invasion in Griechenland unter Xerxes verriet Ephialtes die Griechen an der sehr starken Verteidigungsposition bei Thermopylae, indem er den Persern einen alternativen Weg um den Pass zeigte. Dies führte zur vollständigen Niederlage der griechischen Armee und zum Tod des spartanischen Königs Leonidas und ebnete den Weg zur Plünderung Böotiens und Athens. Ich kann zwar das Argument sehen, dass dies nicht erfolgreich war, weil die Perser den Krieg letztendlich verloren haben, aber die Tatsache, dass die Perser dadurch ein Jahr lang die Kontrolle über einen anständigen Teil Griechenlands hatten und dass sie aus einem völlig anderen Grund verloren haben (hauptsächlich wegen Salamis). würde dies zumindest kurzfristig zu einem Erfolg machen.

In den Wirren am Ende von Qin war Qing Bu einer der wichtigsten Generäle von Xiang Yu, der zum Hegemon wurde. Nach dem Sturz von Qin wetteiferten Liu Bang und Xiang Yu um den Thron. Qing Bu schloss sich später Liu Bang an und griff Xiang Yu im Rücken an und war entscheidend für die letztendliche Niederlage des letzteren.

Gegen Ende des Later Han war Liu Zhang unabhängiger Gouverneur von Yizhou. Als er hörte, dass Cao Cao beabsichtigte, seinen nördlichen Pufferstaat Hanzhong anzugreifen, wurde er von seinem Berater Zhang Song überzeugt, Liu Bei einzuladen, um Yizhou zu schützen. Sowohl Zhang Song als auch Fa Zheng, die Liu Bei willkommen heißen sollten, planten jedoch heimlich, Liu Zhang von ihm zu vertreiben. Obwohl Liu Bei anfangs protestierte, dass er sich gegenüber seinen eigenen Verwandten nicht so verräterisch verhalten könnte, fand Liu Bei schließlich einen Vorwand, um zu handeln. Eine Reihe anderer Generäle verriet Liu Zhang während dieses Konflikts und Liu Bei war letztendlich erfolgreich. Zhang Song hat es jedoch nicht mehr erlebt. Er verlor seinen Kopf, als sein Bruder Liu Zhang über seine Taten informierte.


John Harington Epigramme, Buch IV, Brief 5:

Verrat gedeiht nie: Was ist der Grund?
Warum, wenn es gedeiht, wagt niemand, es Verrat zu nennen.


Wie ich oft gelesen habe, betrieben die Gründer der USA Verrat. Angesichts der Tatsache, dass sie ihre Unabhängigkeit erklärt haben, kann diese Ansicht meiner Meinung nach aufrechterhalten werden. Sie haben definitiv die Seiten gewechselt (natürlich zu ihren eigenen). Sie haben dafür ein Imperium verraten, also denke ich, dass alle drei Bedingungen erfüllt sind.


Die britische Herrschaft über den indischen Subkontinent begann mit einem Verrat. Mir Jafar verriet den lokalen Nawab und ging zu den Briten, um den Weg für den britischen Raj zu ebnen.


Jede Regierung beginnt mit einem erfolgreichen Akt des Verrats gegen die vorherige Regierung. Die meisten Regierungsreformen beginnen mit einer Handlung, die, wenn sie nicht erfolgreich ist, als Landesverrat gelten würde.

  • Sulla, der Diktator von Rom wurde
  • Caesar, der den Rubikon überquert
  • Der amerikanische Verfassungskonvent, der einberufen wurde, um die Artikel der Konföderation zu reformieren, aber stattdessen eine neue Regierung schuf, die gegen die Kernprinzipien der alten Regierung verstieß und dem Volk zur Genehmigung vorgelegt wurde (explizites Ignorieren / Diskontieren der Stimmen der bestehenden Regierung)
  • Thomas Jefferson, der Louisiana in einer Handlung kaufte, von der er zugab, dass sie außergesetzlich war
  • Abraham Lincoln hat die amerikanische Regierung verändert; das Land, das ihn wählte, war nicht das Land, das zum Zeitpunkt seines Todes existierte.
  • Napoleon (und Tausende anderer Franzosen) - der das Land verriet, zu dessen Dienst er geschworen hatte, dann das Komitee für Staatssicherheit, dem er geschworen hatte zu dienen, dann die Direktion, zu der er geschworen hatte, zu dienen, und dann das Exil verriet, das er geschworen hatte dienen. Du kannst wahrscheinlich 10.000 andere Franzosen in dieser Kategorie auflisten
  • Toussaint Louverture
  • Aktuelle Führer, die durch einen Staatsstreich an die Macht kamen
  • Iranischer Putsch

Es gibt grenzenlose zusätzliche Beispiele.


Im Allgemeinen wird es nur als "Verrat" bezeichnet, wenn der Schaden nicht tödlich ist. Natürlich hat der Staat, wenn er nicht sterblich ist, viel mehr Macht, um Sie zu verfolgen, als Sie aus seiner Macht heraushalten müssen. Aus diesem Grund bemerkte Machiavelli, dass man ihn töten muss, wenn man "The Prince" in irgendeiner Weise verfolgt.

Im Grunde fällt entweder der Staat, und Sie werden von den Siegern als Held betrachtet (die mit schöneren Worten für Sie Geschichte schreiben) oder Der Staat fällt nicht und geht hinterher Sie ist seine oberste Priorität für den Rest Ihres Lebens. Daher wird jede Liste erfolgreicher Verräter entweder das Wort "erfolgreich" oder das Wort "Verrat" mit einem Vorbehalt versehen.


Charles-Maurice de Talleyrand, Prinz de Bénévent - der Bursche, der von der Unterstützung des Königs zur Revolution zu Napoleon zu den wiederhergestellten Königen wechselte, qualifiziert sich ein halbes Dutzend Mal.

John Churchill, später Lord Marlborough, und seine Mitarbeiter verrieten auch den katholischen König James II., um Wilhelm von Oranien zu unterstützen. Dies wird von den Gewinnern die Glorreiche Revolution genannt, wahrscheinlich etwas weniger Schönes von James II.

Fast jeder Regimewechsel könnte eine Reihe von Beispielen hervorbringen.


Erfolgreiche Beispiele für Verrat. Wilhelm der Eroberer 1066 (als er in England landete, unterlag er sofort seinen Gesetzen) Zukünftiger Heinrich IV. 1399. Zukünftiger Richard III. 1483. Zukünftiger Heinrich VII. 1485. Zukünftiger Wilhelm III. 1688.


Hier sind alle Menschen, die in den USA wegen Hochverrats verurteilt wurden – und diejenigen, die durch Hinrichtung bestraft wurden

Nach der beispiellosen und alarmierenden gemeinsamen Pressekonferenz von Donald Trump mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin haben Kritiker den amerikanischen Präsidenten des Hochverrats für seine Zustimmung zum Kreml beschuldigt.

„Verrat gegen die Vereinigten Staaten soll nur darin bestehen, Krieg gegen sie zu führen oder sich an ihre Feinde zu halten, ihnen Hilfe und Trost zu geben“, heißt es in Artikel III, Abschnitt 110 der Verfassung der Vereinigten Staaten. „Niemand darf wegen Hochverrats verurteilt werden, es sei denn, zwei Zeugen haben dieselbe offenkundige Tat ausgesagt oder vor einem öffentlichen Gericht ein Geständnis abgelegt. Der Kongress ist befugt, die Bestrafung des Hochverrats zu verhängen.“

Als die Washington Post Im Februar 2017 wurde festgestellt, dass „Feinde nach dem amerikanischen Landesverratsgesetz sehr genau definiert sind“.

„Ein Feind ist eine Nation oder eine Organisation, mit der sich die Vereinigten Staaten in einem erklärten oder offenen Krieg befinden“, heißt es in dem Bericht von 2017. "Nationen, mit denen wir formell Frieden haben, wie Russland, sind keine Feinde."

Als im Jahr 2001 ein junger Mann namens John Walker ein „Freiheitskämpfer“ für die Taliban wurde und Spekulationen über mögliche Anklagen wegen Landesverrats aufkamen, San Francisco Tor stellte in einem Bericht fest, dass in der Geschichte der Vereinigten Staaten „weniger als 30 Mal Anklage wegen Landesverrats erhoben wurde“, und dass seit dem Ende des Zweiten Weltkriegs kein Amerikaner mehr formell angeklagt wurde.

1. John Mitchell und Philip Vigol

Wie David Lewis von der University of Central Florida in seinem 2013 erschienenen Artikel „Breach of Allegiance: The History of Treason Charges in the US, and its Rebirth in the Age of Terrorism“ feststellte, wurden John Mitchell und Philip Vigol (manchmal Wigle geschrieben) verurteilt des Hochverrats verurteilt und nach der Whisky-Rebellion, einem Protest gegen die sogenannte „Whisky-Steuer“, die dazu beitragen sollte, die Schulden aus dem Unabhängigkeitskrieg während der Präsidentschaft von George Washington zu begleichen, zum Erhängen verurteilt. Sie wurden von Washington vor ihrer Hinrichtung begnadigt.

Der amerikanische Abolitionist John Brown, geboren 1800 in #otd, half 1859 bei der Führung einer Sklavenrebellion auf Harpers Ferry, (West) VA. #APeoplesJourney pic.twitter.com/9AHyFwluVd

— Smithsonian NMAAHC (@NMAAHC) 9. Mai 2017

Der Abolitionist John Brown, der dafür bekannt ist, eine gleichnamige Sklavenrebellion anzuführen, ist wahrscheinlich der berühmteste Amerikaner, der wegen Hochverrats in der US-Geschichte hingerichtet wurde. Lewis bemerkte in „Breach of Allegiance“, dass Brown nicht von der Bundesregierung, sondern vom Commonwealth of Virginia vor Gericht gestellt wurde. Er führte am 16. Oktober 1859 einen Überfall auf die Stadt Harpers Ferry in West Virginia (damals noch ein Teil von Virginia) an. In der Absicht, die dortigen Sklaven zu radikalisieren, verlief Browns Aufstand nicht wie beabsichtigt – das versklavte Volk griff nicht zu den Waffen , kämpften die weißen Städter gegen ihn, und er und seine Mitstreiter wurden vom konföderierten General Robert E. Lee gefangen genommen. Er wurde am 2. Dezember 1859 durch Erhängen hingerichtet und als „Verräter im Süden und Patriot im Norden“ in Erinnerung gerufen, bemerkte Lewis.

Ein einzigartiger Nachtrag zur John Brown Rebellion war, dass ein ehemaliger Sklave namens Shields Green zusammen mit Browns anderen Mitverschwörern wegen Hochverrats angeklagt wurde, aber für nicht schuldig befunden wurde, weil er nicht als amerikanischer Staatsbürger galt. Die Zeitung stellte fest, dass Green, obwohl er von der Verurteilung wegen Hochverrats verschont blieb, wegen seiner Rolle in der gescheiterten Rebellion kurz nach Brown gehängt wurde.

#OnThisDay, 7. Juni 1862, befahl Benjamin Butler, William Mumford hinrichten zu lassen, weil er die US-Flagge von der Mint in New Orleans abgerissen hatte. pic.twitter.com/qhUXx11rcW

— American Battlefield Trust (@Battlefields) 7. Juni 2018

Während des Bürgerkriegs, so Lewis 'Papier, war ein professioneller Spieler namens William Mumford, der in New Orleans lebte, die einzige Person, die offiziell wegen Hochverrats verurteilt wurde. Mumford, verärgert über die Ersetzung der Flagge der Konföderierten durch eine amerikanische im US-Münzgebäude der Stadt nach der Eroberung des Staates durch die Marine, erklomm einen Fahnenmast und entfernte die Flagge.

„Für diese Aktion wurde er wegen Hochverrats vor ein Militärgericht gestellt“, heißt es in der Zeitung. "Es wurde festgestellt, dass seine offenkundige Handlung die Schändung der amerikanischen Flagge war, und da die Vereinigten Staaten behaupteten, die Südstaaten seien immer noch ein Teil der Union, war Mumford ein US-Bürger, der dem Land die Treue schuldete."

Mumford wurde am 7. Juni 1862 an demselben Gerüst im Mint-Gebäude, wo er die Flagge niedergerissen hatte, hingerichtet, indem er erhängt wurde.

4. Mary Elizabeth Jenkins Surratt

An diesem Tag: Mary Elizabeth Jenkins Surratt wurde (1865) wegen ihrer Rolle als Verschwörer bei der Ermordung von Präsident Abraham Lincoln hingerichtet. Sie war die erste Frau, die von der US-Bundesregierung hingerichtet wurde. pic.twitter.com/rKZ6AAUo4c

— Crime Files Haven (@CrimeFilesHaven) 8. Juli 2018

Mary Elizabeth Jenkins Surratt war sowohl die erste Frau, die in den Vereinigten Staaten hingerichtet wurde, als auch die erste, die wegen Hochverrats wegen ihrer Rolle bei der Beihilfe zu John Wilkes Booth, dem Mann, der Abraham Lincoln ermordete, verurteilt wurde. Sie wurde am 7. Juli 1865 durch Erhängen zusammen mit drei Mitverschwörern im District of Columbia hingerichtet.

5. Max Hans und Erna Haupt

Die in Deutschland geborenen Chicagoer Max und Erna Haupt wurden wegen Hochverrats verurteilt, nachdem sie ihren Sohn, den Nazi-Spion Herbert Haupt, der als Saboteur in die USA zurückgekehrt war, untergebracht hatten. Max gab zu, dass er wusste, dass sein Sohn für die Nazis arbeitete, als er zustimmte, ihn in das Haus der Familie zurückkehren zu lassen, und obwohl sein Sohn wegen des Verbrechens durch Stromschlag hingerichtet wurde, waren es seine Eltern, die wegen Hochverrats verurteilt wurden.

„Breach of Loyalität“ stellte fest, dass die Haupts zwar Berufung gegen ihre Verurteilungen wegen Hochverrats beim Obersten Gerichtshof einlegten, aber keiner von ihnen erfolgreich war, was dazu führte, dass beide zurück nach Deutschland abgeschoben wurden.

Martin Monti, ein ehemaliger Flugoffizier der amerikanischen Luftwaffe, der nach Italien überlief und sich 1944 „kurz nach der Invasion Frankreichs durch die Alliierten“ den Nazi-Deutschen ergab schrieb Flugblätter, die den Alliierten [Kriegsgefangenen] gegeben wurden.“ Er wurde in Italien gefunden, nachdem sich die Achsenmächte ergeben hatten, und nachdem er vom FBI angesprochen worden war, wurde er des Hochverrats für schuldig befunden, weil er zur Achse übergelaufen und ein Flugzeug der Luftwaffe gestohlen hatte. Er wurde zu 25 Jahren Gefängnis verurteilt.

Anthony Cramer wurde in Deutschland geboren, bevor er eingebürgert wurde. Cramers Fall wurde jedoch zu einem Meilenstein im Hochverratsrecht, als der Oberste Gerichtshof seine Verurteilung wegen Hochverrats aufhob, um den restriktiven Charakter der Definition von Hochverrat zu wahren.

„Nach Angaben des Obersten Gerichtshofs müssten die Gerichte, um Cramer zu verurteilen, die Regeln der Landesverratsklausel ignorieren“, schrieb Lewis. "Während Cramer mit Feinden der Vereinigten Staaten verkehrt hatte, bot er ihnen in keiner Weise Hilfe und Trost, wie es die Landesverratsklausel erfordert."

Während des Zweiten Weltkriegs wurde eine Reihe von Amerikanern in Abwesenheit vor Gericht gestellt und als Propagandisten der Achsenmächte verurteilt. Lewis bemerkte: „Robert Best, Edward Delaney, Ezra Pound, Jane Anderson, Fred Kaltenbach, Constance Drexel, Douglas Chandler und Max Otto Koischwitz wurden alle im Juni 1943 in Abwesenheit wegen Hochverrats gegen die Vereinigten Staaten angeklagt.“ Von diesen acht wurde nur der in South Carolina geborene Nazi-Propagandist Robert Best jemals verurteilt, und er verbüßte eine lebenslange Haftstrafe bis zu seinem Tod im Jahr 1952.

Zwei weitere Frauen – Mildred Gillars und Iva D’Aquino – wurden ebenfalls wegen Hochverrats verurteilt, und ihre Fälle erinnern an die kreativen juristischen Manöver der Nachkriegsstaatsanwälte, um Verurteilungen zu erzielen.

Bekannt als „Axis Sally“ bzw. „Tokyo Rose“, um während des Krieges GIs einzusetzen, arbeiteten Gillars und D’Aquino während des Krieges als Sender in Deutschland und Japan. Gillars soll Hochverrat begangen haben, nachdem ihre Anklage feststellte, dass sie den Nazis einen schriftlichen Treueid geleistet hatte Senders weigerte sie sich, antiamerikanische Gefühle zu verbreiten.

„Trotzdem wurde D’Aquino 1948 verhaftet und wegen Hochverrats in acht Fällen angeklagt, und die Jury verurteilte sie nur in einem dieser Fälle“, schrieb Lewis. "Die Staatsanwaltschaft argumentierte, sie habe einer feindlichen Nation Hilfe und Trost geleistet, und zwei wichtige Zeugen, George Mitsushio und Kenkichi Oki, sagten im Prozess gegen D'Aquino aus."

D’Aquinos Verurteilung wurde im Berufungsverfahren bestätigt und sie verbüßte sechs Jahre Gefängnis wegen Hochverrats. 1976 wurde sie von Präsident Gerald Ford begnadigt, nachdem die Ermittler aufgedeckt hatten, dass Mitsushio und Oki sich selbst einen Meineid geleistet hatten und vom FBI gezwungen wurden, unter Eid zu lügen, stellte „Breach of Allegiance“ fest.

9. Tomoya Kawakita – die letzte Amerikanerin, die wegen Hochverrats an den USA verurteilt wurde

Nachdem er während des Krieges in Japan gestrandet war, wurde der japanisch-amerikanische Doppelbürger Tomoya Kawakita Dolmetscher für ein Kriegsgefangenenlager. Während seiner Arbeit im Lager soll Kawakita Kriegsgefangene grausam behandelt haben „und verabscheuungswürdige Methoden entwickelt haben, um sie zu quälen“, bemerkte Lewis.

Er kehrte nach dem Krieg in die USA zurück und behauptete bei der erneuten Beantragung eines US-Passes, dass er seine amerikanische Staatsbürgerschaft nur unter Zwang aufgegeben habe. Ein Kriegsgefangener erkannte ihn an und Kawakita wurde anschließend festgenommen, und während seines Prozesses argumentierten seine Anwälte, dass er während des Krieges kein amerikanischer Staatsbürger war, da er diesen Status verloren hatte, als er seine japanische Geburt bestätigte.

"Breach of Allegiance" stellte fest, dass Kawakita in acht von 15 Anklagepunkten wegen Hochverrats verurteilt und zum Tode verurteilt wurde – eine Strafe, die 1953 von Präsident Dwight Eisenhower umgewandelt wurde, der darauf bestand, lebenslänglich im Gefängnis zu verbringen. Präsident John F. Kennedy begnadigte Kawakita unter der Bedingung, dass er aus den Vereinigten Staaten verbannt wird.


9 Frida Kahlo

Obwohl sie nicht dafür bekannt ist, eine Lügnerin zu sein, ist diese Künstlerin gut dokumentiert für eine eklatante Verdrehung der Wahrheit und wird hauptsächlich dafür gefeiert, dass sie sich so unmissverständlich verhält, als dass sie dafür kritisiert wird, ihre eigene Geschichte zu schreiben

Frida erzählte zwei kühne, weit verbreitete Lügen über ihr Leben. Der erste war, dass ihr Vater, Guillermo, ein deutscher Jude war, was er nicht war. Während sich die Behauptung weit verbreitete (der Spielfilm [2] über ihr Leben enthält sogar eine Szene, in der Guillermo auf diese Weise auf seine Herkunft verweist), stammte Guillermo aus einer langen Linie von Lutheranern und kam nur nach Mexiko, weil er sich verstanden hat mit seiner Stiefmutter sehr gut.

Frida gab auch lieber einen ungenauen Geburtstag. Obwohl die Künstlerin 1907 geboren wurde, sagte sie, sie sei 1910 geboren, dem Jahr, in dem die mexikanische Revolution begann.

Wer kann mit dem Finger zeigen? Die Künstlerin verbrachte die meiste Zeit ihres Lebens in körperlichen und seelischen Qualen und hinterließ ein künstlerisches Erbe, das nur sehr wenige Menschen ihrer Zeit vervollständigen können.


Inhalt

Hochverrat besteht heute aus:

    (in der geänderten Fassung – zuletzt geändert durch den Succession to the Crown Act 2013):
    • den Tod des Souveräns oder der Frau des Königs (aber nicht des Ehemanns einer regierenden Königin), [a] oder des ältesten Kindes und Erben des Souveräns
    • die Frau des Königs oder die älteste unverheiratete Tochter des Herrschers oder die Frau des ältesten Sohnes des Herrschers verletzen (nur wenn der älteste Sohn auch Thronfolger ist)
    • Krieg gegen den Souverän im Reich erheben
    • an den Feinden des Herrschers festhalten, ihnen Hilfe und Trost geben, im Reich oder anderswo
    • Tötung des Kanzlers des Königs, des Schatzmeisters (ein Amt, das lange im Amt war) oder der Richter
    • Versuch, die Thronfolge nach der Bill of Rights 1689 und dem Act of Settlement 1701 zu verhindern
    • Tötung der Lords of Session oder Lords of Justiciary in Schottland
    • (nur nach schottischem Recht) Fälschung des Großen Siegels von Schottland

    Weitere Informationen zu den durch das Gesetz von 1351 geschaffenen Straftaten finden Sie unten im Abschnitt zur englischen Geschichte.

    Nordirland Bearbeiten

    Zusätzlich zu den Gesetzen von 1351 und 1703 gelten allein für Nordirland zwei weitere Gesetze, die vom alten irischen Parlament verabschiedet wurden. Folgendes ist auch Verrat:

      :
      • versuchter Körperverletzung des Königs, der Königin oder ihrer Erben
      • versuchen, ihnen ihren Titel zu entziehen
      • Veröffentlichung, dass der Souverän ein Ketzer, Tyrann, Ungläubiger oder Usurpator der Krone ist
      • dem Herrscher rebellisch seine Festungen, Schiffe, Artillerie usw.
      • alles tun, um die Person des Herrschers zu gefährden
      • alles zu tun, was den Besitz des Souveräns über die Krone stören oder unterbrechen könnte

      Obwohl der Act of Supremacy (Irland) 1560 noch in Kraft ist, [4] ist es kein Verrat mehr, dagegen zu verstoßen. [5] [ zweifelhaft – diskutieren ] )

      Verratsverbrechen Bearbeiten

      Zusätzlich zum Verbrechen des Hochverrats schuf der Treason Felony Act 1848 (noch heute in Kraft) eine neue Straftat, die als . bekannt ist Hochverrat, mit einer Höchststrafe von lebenslanger Freiheitsstrafe anstelle des Todes (aber heute ist aufgrund der Abschaffung der Todesstrafe die Höchststrafe sowohl für Hochverrat als auch für Landesverratsverbrechen gleich – lebenslange Freiheitsstrafe).Nach der traditionellen Kategorisierung von Straftaten in Hochverrat, Verbrechen und Vergehen war Hochverratsverbrechen lediglich eine andere Form von Verbrechen. Mehrere Kategorien von Hochverrat, die durch das Sedition Act 1661 eingeführt worden waren, wurden auf Verbrechen reduziert. Während die gewohnheitsrechtlichen Straftaten des Vergehens und der Vermischung in Bezug auf Verbrechen (einschließlich des Landesverrats) durch den Criminal Law Act von 1967 abgeschafft wurden, der die Unterscheidung zwischen Vergehen und Verbrechen aufhob, sind Vergehen von Verrat und Verrat nach wie vor Straftaten nach dem Common Law.

      Es ist ein Verratsverbrechen, "umzufassen, sich vorzustellen, zu erfinden, zu erfinden oder zu beabsichtigen":

      • den Souverän der Krone zu entziehen,
      • gegen den Souverän Krieg zu führen, "um ihn mit Gewalt oder Zwang zu zwingen, seine Maßnahmen oder Ratschläge zu ändern, oder um Gewalt oder Zwang auf beide Häuser oder ein Parlament auszuüben oder um ihn einzuschüchtern oder einzuschüchtern", oder
      • einen Ausländer zu "bewegen oder zu bewegen", um in das Vereinigte Königreich oder ein anderes Land des Souveräns einzudringen.

      In England gab es keine klare Common Law-Definition von Hochverrat. Es oblag dem König und seinen Richtern zu entscheiden, ob eine Straftat Verrat darstellte. Dadurch wurde der Prozess anfällig für Missbrauch, und Entscheidungen waren oft willkürlich. Während der Regierungszeit von Edward III. wurde beispielsweise ein Ritter des Verrats für schuldig befunden, weil er einen der Untertanen des Königs angriff und ihn für ein Lösegeld von £ 90 festhielt. Erst 1351 verabschiedete das Parlament ein Gesetz zum Thema Hochverrat. Nach dem Treason Act 1351 oder "Statute of Treasons", der zwischen Hoch- und Kleinverrat unterscheidet, stellen mehrere verschiedene Straftaten Hochverrat dar, die meisten von ihnen tun dies weiterhin, während diejenigen, die sich auf Fälschung beziehen, zu gewöhnlichen Straftaten degradiert wurden. [6]

      Erstens war es Hochverrat, "den Tod unseres Herrn, des Königs, unserer Dame, seiner Königin, oder ihres ältesten Sohnes und Erben zu überdenken oder sich vorzustellen". Die Begriffe "Kompass oder sich vorstellen" weisen auf einen vorsätzlichen Mord hin. Es wäre kein Hochverrat, den Souverän oder ein anderes Mitglied der königlichen Familie versehentlich zu töten (obwohl jemand wegen Totschlags oder fahrlässiger Tötung angeklagt werden könnte). Es wurde jedoch auch als Rebellion oder Versuch, den Monarchen zu stürzen, angesehen, da dies erfahrungsgemäß mit dem Tod des Monarchen einhergeht. Die Bestimmungen dieser Bestimmung gelten sowohl für männliche als auch für weibliche Souveräne, jedoch nur für die Ehegatten männlicher Souveräne. Es reicht nicht aus, nur zu behaupten, dass jemand aufgrund seiner Gedanken oder Vorstellungen des Hochverrats schuldig ist, es muss eine offene Handlung vorliegen, die auf die Verschwörung hindeutet. [7]

      Eine zweite Form des Hochverrats, die im Treason Act 1351 definiert wurde, war der Geschlechtsverkehr mit "dem Gefährten des Königs oder der unverheirateten ältesten Tochter des Königs oder der Frau des ältesten Sohnes und Erben des Königs". Erfolgt der Verkehr nicht einvernehmlich, haftet nur der Vergewaltiger, ist er einvernehmlich, haften beide Parteien. Anne Boleyn und Catherine Howard, Ehefrauen von Heinrich VIII., wurden aus diesem Grund des Hochverrats für schuldig befunden. Der Jurist Sir William Blackstone schreibt, dass "die klare Absicht dieses Gesetzes darin besteht, die Blood Royal vor jedem Verdacht auf Bastarde zu schützen, wodurch die Nachfolge in der Krone zweifelhaft werden könnte". Somit sind nur Frauen von dem Gesetz erfasst, es ist beispielsweise kein Hochverrat, den Ehemann einer regierenden Königin zu vergewaltigen. Ebenso ist es kein Hochverrat, eine Witwe des Herrschers oder des Erben zu vergewaltigen. Diana, Prinzessin von Wales, gab zu, dass sie zwischen 1987 und 1992 eine Affäre mit ihrem Reitlehrer James Hewitt hatte. Da sie damals die Frau des Prinzen von Wales, des Thronfolgers, war, passte dies zur Definition von Hochverrat, und eine überregionale Zeitung versuchte kurzzeitig [8] [9], Hewitt wegen eines damals noch Kapitalverbrechens strafrechtlich verfolgen zu lassen. [10]

      Es ist Hochverrat, "wenn ein Mann in seinem Reich Krieg gegen unseren Herrn, den König, führt" oder "wenn ein Mann in seinem Reich den Feinden des Königs anhängt und ihnen im Reich oder anderswo Hilfe und Trost gibt". Eine Verschwörung, um Krieg zu führen oder den Feinden des Souveräns zu helfen, stellt keinen solchen Verrat dar, obwohl sie den Tod des Souveräns umfassen kann. In der Neuzeit wurden nur diese Arten von Verrat tatsächlich verfolgt (während der Weltkriege und des Osteraufstandes).

      Das Treason Act 1351 machte es zum Hochverrat, „den Kanzler, den Schatzmeister oder die Richter des Königs der einen oder anderen Bank, Richter in eyre oder Richter der Schwurgerichte und alle anderen Richter, die beauftragt sind, zu hören und zu entscheiden, in ihrer Orte, die ihre Ämter verrichten."

      Die letzten Arten des Hochverrats, die im Treason Act 1351 definiert wurden, waren die Fälschung des Großen Siegels oder Geheimen Siegels, die Fälschung von englischem (später britischem) Geld und die Einfuhr von Geld, das als Fälschung bekannt ist. Diese Straftaten wurden jedoch 1861 [11] und 1832 eher auf Verbrechen als auf Hochverrat reduziert. [12]

      Schließlich legte der Treason Act 1351 fest, dass die Aufzählung der Straftaten erschöpfend sein sollte. Nur das Parlament, nicht die Gerichte, könnten die Liste ergänzen. Es sah vor, dass das Gericht den Fall an den König und das Parlament verweisen kann, wenn "in der Zukunft weitere ähnliche Fälle von Hochverrat auftreten können, die derzeit weder in Betracht gezogen noch erklärt werden können", die dann die Angelegenheit durch Verabschiedung eines Gesetz. (Siehe konstruktiver Verrat.)

      Nach der Verabschiedung des Treason Act 1351 wurden mehrere andere Straftaten per Gesetz als Hochverrat eingestuft. Das Parlament schien während der Regierungszeit des Nachfolgers von Edward III., Richard II., besonders hemmungslos zu sein. Zahlreiche neue Straftaten – darunter die Absicht, den Souverän zu töten (auch ohne eine solche Absicht offenzulegen) und die Tötung eines Botschafters – wurden für Hochverrat erklärt. [13] Richard II. wurde jedoch von seinem Nachfolger Heinrich IV. abgesetzt, hob die Gesetzgebung auf und stellte den Standard von Edward III. wieder her.

      Im Jahr 1495 erweiterte das Poynings-Gesetz das englische Recht auf Irland.

      Ab der Regierungszeit von Heinrich IV. wurden mehrere neue Straftaten begangen, die meisten Gesetze zu diesem Thema wurden während der Regierungszeit von Heinrich VIII. verabschiedet. Es wurde zum Hochverrat, Geld zu verunstalten, um aus dem Gefängnis zu fliehen, während man wegen Hochverrats inhaftiert war, oder bei der Flucht einer wegen Hochverrats inhaftierten Person zu helfen, Brandstiftung zu begehen, Geld zu erpressen, um sich in öffentlichen Schriften offensiv auf den Souverän zu beziehen, um das Zeichenhandbuch des Souveräns zu fälschen , Siegel oder Siegel zu verweigern, die Autorität des Papstes abzulehnen, Kinder, Schwestern, Tanten, Neffen oder Nichten des Souveräns ohne königliche Erlaubnis zu heiraten, ohne vorherige sexuelle Beziehungen offen zu legen, die versuchen, eine sexuelle Beziehung einzugehen (out der Ehe) mit der Königin oder einer Prinzessin, die die offiziellen Stile und Titel des Souveräns leugnet und sich weigert, den Souverän als Oberstes Oberhaupt der Kirche von England anzuerkennen. Einige Straftaten, deren Haut sich von verräterischen Handlungen völlig unterschied, wurden dennoch zu Hochverrats gemacht, also war es Hochverrat für einen Waliser, Vieh zu stehlen, einen Mord durch Vergiftung zu begehen (1531) oder für eine Versammlung von zwölf oder mehr Randalierern, sich zu weigern zerstreuen, wenn es so befohlen wird.

      Alle neuen Formen des Hochverrats, die seit dem Treason Act 1351 eingeführt wurden, mit Ausnahme derjenigen, die mit Fälschung und Fälschung zu tun haben, wurden durch den Treason Act 1547, der zu Beginn der Regierungszeit von Eduard VI. erlassen wurde, aufgehoben. [14] Das Gesetz schuf jedoch neue Arten von Verrat, einschließlich der Leugnung, dass der König das oberste Oberhaupt der Kirche war, und des Versuchs, die Thronfolge zu unterbrechen, wie es im Erbfolgegesetz von 1543 festgelegt wurde. [15]

      Als Maria I. 1553 Königin wurde, erließ sie ein Gesetz zur Abschaffung aller seit 1351 geschaffenen Hochverräte. [16] Später in diesem Jahr wurde die Straftat der Fälschung des Zeichenhandbuchs oder des Siegels des Souveräns jedoch erneut zum Hochverrat. [17] Darüber hinaus wurden die Fälschungsschutzgesetze auf ausländisches Geld, das in England als gesetzliches Zahlungsmittel gilt, ausgeweitet. So wurde es zum Hochverrat, solches ausländisches Geld zu fälschen oder gefälschtes ausländisches Geld zu importieren und tatsächlich zu versuchen, damit eine Zahlung zu leisten. (Aber die Einfuhr von gefälschtem englischem Geld blieb Hochverrat, auch wenn kein Versuch unternommen wurde, es als Zahlungsmittel zu verwenden.) Maria machte es auch Hochverrat, Philipp II. von Spanien, ihren Königsgemahl, zu töten oder zu versuchen, ihm seinen Titel zu nehmen . [18]

      Wilhelm III. machte es Hochverrat, Instrumente herzustellen, zu kaufen, zu verkaufen oder zu besitzen, deren einziger Zweck darin besteht, Geld zu prägen. Er ließ auch jede Inschrift, die normalerweise auf einer Münze zu finden ist, jedem Stück Metall hinzufügen, das einem Hochverrat ähneln könnte. Georg II. machte es Hochverrat, eine Silbermünze so zu markieren oder zu färben, dass sie einer goldenen ähnelte.

      Abgesehen von Fälschungs- und Erbrechtsgesetzen wurden nur sehr wenige Gesetze zur Definition des Hochverrats erlassen. Nach den Gesetzen, die während der Regierungszeit von Elisabeth I. verabschiedet wurden, war es Hochverrat, wenn eine Person ein drittes Mal versuchte, die Gerichtsbarkeit des Papstes über die englische Kirche zu verteidigen (eine erste Straftat war ein Vergehen und eine zweite ein Verbrechen), [ 19]. fremde Macht. [20] Der Sedition Act von Charles II. von 1661 machte es zum Verrat, den König einzusperren, zurückzuhalten oder zu verwunden. Obwohl dieses Gesetz im Vereinigten Königreich 1998 abgeschafft wurde, gilt es in einigen Commonwealth-Ländern noch immer. Nach den Gesetzen, die nach der Absetzung von Jakob II. verabschiedet wurden, wurde es verräterisch, mit den jakobitischen Klägern zu korrespondieren (Hauptartikel), oder die Thronfolge nach dem Sett of Settlement 1701 zu verhindern oder zu veröffentlichen, dass eine andere Person als die durch das Sett of Settlement angegebene Person das Recht hatte, die Krone zu erben. [21]

      Im Jahr 1708, nach der Union of England and Scotland im Vorjahr, unterzeichnete Königin Anne den Treason Act 1708, der die Landesverratsgesetze beider ehemaliger Königreiche harmonisierte (gültig ab 1. Juli 1709). Die englischen Straftaten des Hochverrats und des Verrats des Landesverrats (aber nicht des Kleinverrats) wurden auf Schottland ausgedehnt, und die damals in Schottland bestehenden Hochverratsdelikte wurden abgeschafft. Diese waren: "Diebstahl in Landed Men", Vertrauensbruch, Mord, Feuermachen, "Abfeuern von Kohlenhaufen" und Ermordung. Das Gesetz machte es auch zum Verrat, das Great Seal of Scotland zu fälschen oder die Lords of Session oder Lords of Justiciary zu töten, die "in der Ausübung ihres Amtes in Schottland vor Gericht sitzen".

      Im Allgemeinen blieb das Landesverratsrecht in Schottland das gleiche wie in England, außer dass in England die Fälschung des Großen Siegels des Vereinigten Königreichs strafbar war usw. (eine Straftat nach anderen Gesetzen [22] ) wurde durch das Forgery Act 1861 von Hochverrat auf Kapitalverbrechen reduziert, dieses Gesetz galt nicht für Schottland, und obwohl es in England seit 1861 kein Hochverrat war, das Scottish Great Seal zu fälschen, [23 ] in Schottland bleibt dies bis heute Verrat. [24] Als das schottische Parlament 1998 gegründet wurde, gehörten Hochverrat und Hochverratsverbrechen zu den "vorbehaltenen Angelegenheiten", über die es verboten wurde, Gesetze zu erlassen, um sicherzustellen, dass das Recht des Hochverrats in ganz Großbritannien einheitlich bleibt.

      Zwischen 1817 und 1820 war es Hochverrat, den Prinzregenten zu töten. [25] Im Jahr 1832 hörte Geldfälschung auf, Verrat zu sein und wurde zu einem Verbrechen. [26] In Irland wurden Siegelfälschungen im Einklang mit England und Wales seit 1861 nicht mehr als Hochverrat angesehen. [27]

      Erster Weltkrieg Bearbeiten

      Ein bemerkenswerter Hochverratsprozess fand 1916 im Old Bailey statt, als Sir Roger Casement wegen seiner Rolle beim Osteraufstand in Irland der Absprache mit Deutschland beschuldigt wurde. Die Anklage gegen ihn lautete, er habe versucht, irische Soldaten der britischen Armee zur Meuterei und zum Kampf für Deutschland zu ermutigen. Casement argumentierte, dass er als Ire nicht vor einem englischen Gericht angeklagt werden könne und stattdessen in Irland vor Gericht gestellt werden sollte. Dieses Argument scheiterte, weil er fast sein ganzes Erwachsenenleben lang als Diplomat für die britische Regierung gearbeitet und 1911 bei seiner Pensionierung eine Ritterschaft und eine Pension der Krone angenommen hatte. Er wurde am 3. August 1916 im Pentonville-Gefängnis gehängt und ist heute oft als Märtyrer von der irischen republikanischen Bewegung angesehen.

      Der Titles Deprivation Act von 1917 ermächtigte den König, Gleichaltrigen ihres Adelstitels zu entziehen, wenn sie dem Feind während des Krieges geholfen oder sich freiwillig in feindlichem Gebiet aufgehalten hatten. Dies war hauptsächlich eine Reaktion auf die Nähe des britischen Königshauses mit einigen deutschen Thronen, was zum Verlust britischer Titel von den Herzögen von Sachsen-Coburg und Gotha und Braunschweig, dem Kronprinzen von Hannover und dem Viscount Taaffe führte. Während das Gesetz ihren Nachkommen erlaubte, die Wiederherstellung dieser Titel zu beantragen, hat dies seit 2014 [Update] kein Nachkomme getan.

      Zweiter Weltkrieg Bearbeiten

      John Amery wurde 1945 hingerichtet, nachdem er sich in acht Anklagen des Hochverrats schuldig bekannt hatte, britische Kriegsgefangene für das britische Freikorps zu rekrutieren und Propagandasendungen für Nazi-Deutschland zu machen.

      Die letzte Hinrichtung wegen Hochverrats im Vereinigten Königreich fand 1946 statt. William Joyce (auch bekannt als Lord Haw Haw) wurde beschuldigt, König George VI ein Sender von Pro-Nazi-Propaganda für das britische Radiopublikum. 1944 erhielt er von Adolf Hitler eine persönliche Belobigung für seinen Beitrag zur deutschen Kriegsführung. Nach seiner Gefangennahme am Ende des Krieges eilte das Parlament durch das Treason Act 1945 [28], um einen Prozess zu ermöglichen, der das gleiche Verfahren wie ein Mordprozess hatte. Vor dem Gesetz war ein Prozess wegen Hochverrats ohne Königsmord ein aufwendiges und langwieriges mittelalterliches Verfahren. Obwohl Joyce in den Vereinigten Staaten als Sohn eines irischen Vaters und einer englischen Mutter geboren wurde, war er als Teenager nach Großbritannien gezogen und hatte 1933 einen britischen Pass beantragt, der noch gültig war, als er nach Deutschland überlief, und so war er nach dem Gesetz treu ergeben nach Großbritannien. Er legte beim House of Lords Berufung gegen seine Verurteilung ein, weil er im Passantrag über sein Geburtsland gelogen hatte und zu Beginn des Krieges keinem Land die Treue schuldete. Der Berufung wurde nicht stattgegeben und er wurde am 3. Januar 1946 im Wandsworth-Gefängnis hingerichtet.

      Es wird angenommen, dass die Stärke der öffentlichen Gefühle gegen Joyce als vermeintlicher Verräter die treibende Kraft hinter seiner Anklage war. [ Zitat benötigt ] Der einzige Beweis, der in seinem Prozess vorgelegt wurde, dass er mit gültigem britischen Pass aus Deutschland begonnen hatte, zu senden, war die Aussage eines Londoner Polizeiinspektors, der ihn vor dem Krieg verhört hatte, als er aktives Mitglied der British Union of Fascists war, und behauptete seine Stimme in einer Propagandasendung in den ersten Kriegswochen erkannt zu haben (er war bereits wegen Körperverletzung und Aufruhr in Folge von Straßenkämpfen mit Kommunisten und Anarchisten vorbestraft).

      Verrat Act 1940 Bearbeiten

      Bis 1945 hatte Hochverrat eigene Beweis- und Verfahrensregeln, die es erschwerten, angeklagte Verräter zu verfolgen, wie beispielsweise die Notwendigkeit, zwei Zeugen für dieselbe Straftat zu haben. Folglich wurde im Zweiten Weltkrieg die Notwendigkeit eines neuen Delikts erkannt, um mit Verrätern zweckdienlicher umzugehen. Der Treachery Act 1940 wurde erlassen, um ein Verbrechen namens Verrat zu schaffen, um Untreue und Spionage zu bestrafen. Es war ein Kapitalverbrechen. Siebzehn Personen wurden wegen dieses Vergehens statt wegen Hochverrats zu Erschießung oder Erhängung verurteilt (ein Todesurteil wurde umgewandelt). [29] Theodore Schurch war der letzte Mensch, der 1946 wegen Verrats hingerichtet wurde. Er war auch der letzte, der wegen eines anderen Verbrechens als Mord hingerichtet wurde. Josef Jakobs, ein deutscher Spion, der wegen Verrats hingerichtet wurde, war der letzte Mensch, der im Tower of London hingerichtet wurde.

      Das Treachery Act 1940 wurde im Februar 1946 ausgesetzt und 1967 aufgehoben. [30]

      1945 bis 2015 Bearbeiten

      Im Juni 1945 wurden mit dem Landesverratsgesetz 1945 die besonderen Beweis- und Verfahrensregeln für Hochverratsprozesse abgeschafft und zur Vereinfachung durch die für Mordprozesse geltenden Regeln ersetzt. Wie bereits erwähnt, fanden die letzten Anklagen wegen Hochverrats später in diesem Jahr statt.

      Der Landesverrat umfasste ab 1945 die Delikte, die heute Landesverrat sind (siehe oben), sowie zwei weitere Arten. Der Succession to the Crown Act von 1707 machte es zu einem Verrat, zu behaupten, dass jede Person ein Recht auf die Nachfolge der Krone hat, außer gemäß dem Act of Settlement and Acts of Union, oder dass die Krone und das Parlament keine Gesetze zur Begrenzung der Erbfolge erlassen können zur Krone. [31] Dies wurde 1967 abgeschafft. Der Treason Act 1795 machte es zum Verrat, "Tod oder Zerstörung oder jede Körperverletzung, die zu Tod oder Zerstörung, Verstümmelung oder Verwundung, Inhaftierung oder Zurückhaltung von die Person des Königs." Diese wurde 1998 abgeschafft, als auch die Todesstrafe abgeschafft wurde. [32]

      Am 26. März 2015 trat der Succession to the Crown Act 2013 in Kraft, [33] der die Thronfolge änderte, um Frauen das gleiche Recht auf die Thronfolge wie ihren Brüdern zu geben. Infolgedessen wurde das Treason Act 1351 in zweierlei Hinsicht geändert. Während es Verrat gewesen war, den Tod des Ältesten des Monarchen zu umfassen Sohn und Erbe, dies wurde geändert, um einen Erben beiderlei Geschlechts abzudecken. Es war auch Verrat, die Frau des ältesten Sohnes des Monarchen zu "verletzen", aber das Gesetz von 2013 beschränkte dies auf Fälle, in denen der älteste Sohn auch der Thronfolger ist.

      In der Regel ist kein britisches Strafgericht für den Souverän zuständig, von dem sie ihre Befugnisse ableiten. Wie Sir William Blackstone schreibt, "setzt das Gesetz eine Unfähigkeit voraus, Unrecht zu tun, aufgrund der Vorzüglichkeit und Vollkommenheit des Königs." Darüber hinaus wäre es inkonsequent, den Souverän des Hochverrats anzuklagen, da man ihm damit Selbstuntreue vorwerfen würde. Nach dem englischen Bürgerkrieg wurde Karl I. jedoch wegen Hochverrats gegen das englische Volk angeklagt. Sein Prozess und seine Hinrichtung waren unregelmäßig, sie waren eher das Produkt einer Revolution als ein juristischer Präzedenzfall [ Zitat benötigt ] , und die Verantwortlichen wurden nach der Wiederherstellung der Monarchie selbst wegen Hochverrats angeklagt (siehe Liste der Königsmörder Karls I.). Eine Person, die ohne gültige Forderung versucht, Souverän zu werden, kann jedoch des Hochverrats schuldig gemacht werden. Folglich wurde Lady Jane Gray wegen Hochverrats hingerichtet, weil sie 1553 den Thron an sich gerissen hatte.

      Ein im Vereinigten Königreich ansässiger Ausländer schuldet der Krone Treue und kann wegen Hochverrats strafrechtlich verfolgt werden. Die einzige Ausnahme ist ein feindlicher rechtmäßiger Kämpfer in Kriegszeiten, z.B. ein uniformierter feindlicher Soldat auf britischem Territorium.

      Auch ein im Ausland ansässiger britischer Untertan ist der Krone weiterhin treu ergeben.Wird er vor einem Krieg, in dem er gegen die Krone Waffen führt, Bürger eines anderen Staates, so macht er sich des Hochverrats nicht schuldig. Andererseits ist es Hochverrat, während des Krieges Bürger eines feindlichen Staates zu werden, da es ein Festhalten an den Feinden des Souveräns bedeutet.

      Geisteskranke werden für ihre Verbrechen nicht bestraft. Während der Regierungszeit von Heinrich VIII. wurde jedoch festgelegt, dass ein Idiot in Fällen von Hochverrat in seiner Abwesenheit vor Gericht gestellt werden konnte, als wäre er vollkommen gesund. In der Regierungszeit von Maria I. wurde diese Satzung aufgehoben. Heute gibt es die Befugnis, geisteskranke Angeklagte in eine psychiatrische Klinik zu schicken. [34]

      Der Treason Act 1495 sieht vor, dass in einem Bürgerkrieg zwischen zwei Thronanwärtern diejenigen, die für die Verliererseite kämpfen, nicht allein wegen des Kampfes gegen den Gewinner eines Verbrechens schuldig gemacht werden können.

      Nötigung und ehelicher Zwang Bearbeiten

      Nötigung ist nicht als Verteidigung gegen Verrat, der den Tod des Souveräns beinhaltet, verfügbar. [35]

      In England und Wales sowie in Nordirland stand einer wegen Hochverrats angeklagten Ehefrau die frühere Verteidigung des ehelichen Zwanges nicht zur Verfügung. [36] [37]

      Peers und ihre Frauen und Witwen hatten früher das Recht, vor dem House of Lords oder dem Court of the Lord High Steward wegen Hochverrats und Verbrechen angeklagt zu werden, wobei erstere in jedem Fall verwendet wurde, außer wenn das Parlament nicht tagte. Im House of Lords hatte der Lord High Steward den Vorsitz, aber das gesamte House fungierte sowohl als Richter als auch als Jury. Im Lord High Steward's Court war der Lord High Steward Richter, und ein Gremium von "Lords Triers" diente als Jury. In beiden Gremien gab es kein Recht auf ständige Anfechtung. Der Prozess durch beide Instanzen wurde 1948 eingestellt, seitdem werden Gleichaltrige vor den gleichen Gerichten wie Bürgerliche angeklagt.

      Bürgerliche und jetzt Gleichaltrige und ihre Frauen und Witwen haben das Recht, wegen Hochverrats und auch wegen geringerer Verbrechen vor Gericht gestellt zu werden. Früher standen Bürgern 35 zwingende Anfechtungen in Fällen von Hochverrat zu, aber nur 20 in Fällen von Verbrechen und keine in Fällen von Vergehen. Alle zwingenden Anfechtungen wurden jedoch 1988 abgeschafft. [38]

      Ein weiterer Prozess für Hochverrat und auch für andere Verbrechen ist das House of Lords nach der Amtsenthebung durch das House of Commons. Normalerweise präsidierte der Lordkanzler bei Gerichtsverfahren, wenn ein Peer des Hochverrats beschuldigt wird, jedoch muss der Lord High Steward den Vorsitz führen. Laut Konvention wurde der Lordkanzler jedoch für die Dauer des Prozesses zum Lord High Steward ernannt – der Posten des Lord High Steward wurde 1421 nicht mehr regelmäßig besetzt und wurde nur für Gerichtsverfahren gegen Peers und für Krönungen wiederbelebt. Während Amtsenthebungen noch möglich sind, hat es seit 1806 keine Amtsenthebungen mehr gegeben.

      Schließlich war es dem Parlament möglich, einen Akt der Aneignung zu beschließen, der die Schuld ohne Gerichtsverfahren ausspricht. Historisch gesehen wurden Akte der Erlangung gegen politische Gegner eingesetzt, wenn schnelle Hinrichtungen gewünscht wurden. Im Jahr 1661 verabschiedete das Parlament posthum Akte, mit denen Oliver Cromwell, Henry Ireton und John Bradshaw – die zuvor in Charles I. Diese drei Personen wurden posthum hingerichtet und sind die einzigen Personen, die dieses Schicksal nach den englischen Landesverratsgesetzen posthum erlitten haben. (Im Jahr 1540 lädt ein schottisches Gericht den verstorbenen Robert Leslie zu einem Prozess wegen Hochverrats vor. Der Generalstaat erklärte die Vorladung für rechtmäßig. Leslies Leichnam wurde exhumiert und seine Gebeine wurden der Anwaltskammer vorgelegt. [ Zitat benötigt ] Dieses Verfahren wurde in England nie verwendet.)

      Vor 1945 Bearbeiten

      In der Vergangenheit wurden in Fällen des Hochverrats bestimmte Sonderregelungen angewendet. Das Adelsprivileg und das parlamentarische Privileg schließen in vielen Fällen die Verhaftung bestimmter Personen (einschließlich Gleichaltriger, Ehefrauen und Witwen von Gleichaltrigen und Parlamentsmitgliedern) aus, aber Verrat wurde nicht eingeschlossen (auch kein Verbrechen oder Landfriedensbruch). Ebenso konnte eine Person kein Heiligtum beanspruchen, wenn sie des Hochverrats angeklagt wurde. Diese Unterscheidung zwischen Hochverrat und Verbrechen ging verloren, als Heiligtumsgesetze im späten 17. und frühen 19. Jahrhundert aufgehoben wurden. Im Übrigen konnte der Angeklagte in Hochverratsfällen keine geistlichen Zuwendungen beanspruchen, aber auch die geistliche Zuwendung wurde im 19. Jahrhundert abgeschafft.

      Früher, wenn eine Person stumm blieb und sich weigerte, sich eines Verbrechens schuldig oder nicht schuldig zu bekennen, wurde sie gefoltert, bis sie ein Plädoyer vorlegte Erben durften ihnen nachfolgen. In Fällen von Hochverrat konnte eine Person jedoch ihr Land nicht retten, indem sie sich weigerte, ein Plädoyer einzulegen, eine Weigerung würde mit dem sofortigen Verfall aller Güter bestraft. Diese Unterscheidung zwischen Hochverrat und Verbrechen endete 1772, als dem Gericht gestattet wurde, im Namen eines Angeklagten ein Plädoyer vorzulegen.

      Früher hatte eine Person in Kapitalsachen, einschließlich Hochverrats, keinen Anspruch auf Beistand mindestens zwei Zeugen, um jede mutmaßliche Straftat des Hochverrats zu beweisen. Fast hundert Jahre später wurde eine strengere Version dieser Regel in die Verfassung der Vereinigten Staaten aufgenommen. Das Gesetz von 1695 sah auch eine dreijährige Frist für die Anklage wegen Hochverrats (mit Ausnahme der Ermordung des Königs) und fahrlässigen Hochverrats vor, eine weitere Regel, die in einigen Ländern des Common Law nachgeahmt wurde.

      Diese Regeln machten es schwierig, Anklagen wegen Hochverrats zu verfolgen, und die Regel wurde durch den Treason Act 1800 gelockert, um Versuche, das Leben des Königs zu töten, denselben Verfahrens- und Beweisregeln wie in Mordprozessen (die keine zwei Zeugen). Diese Änderung wurde durch den Treason Act 1842 auf alle Übergriffe auf den Souverän ausgedehnt. Schließlich wurden die besonderen Regeln für den Hochverrat durch den Treason Act 1945 abgeschafft, indem die Beweis- und Verfahrensregeln in allen Fällen des Hochverrats denen des Mordes angeglichen wurden. Die oben genannte ursprüngliche Dreijahresfrist hat sich jedoch bis heute erhalten. Dies bedeutete, dass James Hewitt, als er 1996 von der Boulevardpresse wegen seiner Affäre mit der Prinzessin von Wales des Hochverrats beschuldigt wurde, [39] nicht strafrechtlich verfolgt werden konnte, da nicht nachgewiesen werden konnte, dass er dies innerhalb der drei vorhergehenden Fälle getan hatte -Jahresperiode.

      Modernes Verfahren Bearbeiten

      Das Verfahren in Verfahren wegen Hochverrats ist das gleiche wie in Verfahren wegen Mordes. [40] [41] [42] Es handelt sich daher nur um eine strafbare Handlung.

      Alternatives Urteil Bearbeiten

      England und Wales In der Anklageschrift wegen Hochverrats kann die Jury kein alternatives Urteil zu der in dieser Anklage erhobenen Straftat nach Abschnitt 6(3) des Criminal Law Act 1967 erlassen. Zum Beispiel kann die Jury kein alternatives Urteil wegen Totschlags in Fällen fällen der Ermordung des Monarchen. Das Homicide Act 1957 findet keine Anwendung. Nach dem Common Law kann die Jury jedoch anstelle des Hochverrats ein Urteil wegen Unterlassung des Verrats fällen.

      Nordirland Im Prozess einer Anklage wegen Hochverrats kann die Jury kein alternatives Urteil zu der in dieser Anklageschrift angeklagten Straftat nach Abschnitt 6(2) des Criminal Law Act (Nordirland) 1967 zurückgeben. Zu diesem Zweck gilt jede Anklage als gesonderte Anklageschrift (§6(7)).

      Einschränkung Bearbeiten

      Eine Person kann nicht wegen im Vereinigten Königreich begangenen Hochverrats angeklagt werden (vorbehaltlich der folgenden Ausnahme), es sei denn, die Anklage wird innerhalb von drei Jahren nach Begehung dieser Straftat erhoben. [43] [44] [45] Diese Einschränkung gilt nicht für Verrat, der darin besteht, den Souverän zu ermorden, zu versuchen oder zu ermorden. [46] Die Verfolgung von außerhalb des Vereinigten Königreichs begangenem Hochverrat ist zeitlich unbegrenzt. [47]

      Die gleiche Frist gilt für den Versuch oder die Verschwörung zum Hochverrat. [48] ​​[49]

      Kaution Bearbeiten

      In England und Wales kann einer des Hochverrats angeklagten Person nur auf Anordnung eines Richters des High Court oder des Secretary of State auf Kaution freigelassen werden. [50] Die gleiche Regel gilt in Nordirland. [51]

      In Schottland sind alle Verbrechen und Vergehen, die Hochverrat darstellen, kautionsfähig. [52]

      Vor 1998 Bearbeiten

      Die Form der Hinrichtung, die einst Verräter erlitten hatten, war oft (wenn auch nicht immer) qualvoll. Für Männer sollte die gesetzliche Strafe (in England) sein gehängt, gezogen und geviertelt.
      Die Verurteilten konnten weder zu Fuß noch zum Hinrichtungsort getragen werden, das Urteil verlangte, dass sie gezogen werden sollten: Sie durften über den Boden geschleift werden, waren aber normalerweise an einer Hürde festgebunden, die von einem Pferd zum Hinrichtungsplatz gezogen wurde. Ein Mann würde dann an einer Schlinge um den Hals gehängt, aber nicht, um zu sterben: Es würde keinen "Tropfen" geben, um das Genick zu brechen. Noch zu Lebzeiten würde man ihn niederhauen und zu Boden fallen lassen, seine Kleider ausziehen, seine Genitalien abschneiden, seine Eingeweide herausziehen und vor seinen eigenen Augen verbrennen und andere Organe aus seinem Körper reißen. Der Körper würde enthauptet und in vier Viertel geschnitten. Die Körperteile stünden dem Souverän zur Verfügung und würden in der Regel als Warnung ausgegeben oder öffentlich zur Schau gestellt. Die Körperteile wurden in Salz und Kreuzkümmel angekocht: das Salz, um Fäulnis zu verhindern, und der Kreuzkümmel, um zu verhindern, dass Vögel am Fleisch picken. [53] Dieses Urteil wurde 1814 dahingehend geändert, dass der Täter zu Tode hängen würde, das Ausweiden, Enthaupten und Vierteilen sollte posthum erfolgen.

      Frauen wurden von dieser Art der Bestrafung ausgeschlossen und stattdessen gezogen und dann auf dem Scheiterhaufen verbrannt, bis dies durch den Treason Act 1790 und den Treason by Women Act (Irland) 1796 durch Erhängen ersetzt wurde.

      Die Strafe für Hochverrat durch Fälschung oder Abschneiden von Münzen war die gleiche wie die Strafe für Kleinverrat (für Männer war das Zeichnen und Erhängen ohne Folter und Viertelung, und für Frauen das Verbrennen oder Erhängen).

      Personen adeliger Herkunft wurden keiner der beiden Formen der Folter unterzogen, sondern lediglich enthauptet. Sogar Strafen von Bürgern wurden manchmal in Enthauptung umgewandelt – ein Satz, der erst 1973 formell aus dem britischen Gesetz entfernt wurde. [55]

      Ein Verräter wurde nicht nur gefoltert und hingerichtet, sondern auch als "erreicht". Die erste Konsequenz des Erlangens war, dass alle Ländereien und Güter eines Verräters für immer der Krone verfallen. Eine zweite Folge war die Verderbnis des Blutes, die die erlangte Person weder erben noch an ihre Nachkommen weitergeben konnte. Dies könnte missbraucht worden sein, entweder durch habgierige Monarchen oder durch das Parlament, als nur wenige (wenn überhaupt) Beweise für eine Verurteilung verfügbar waren. Es gab ein komplexes und zeremonielles Verfahren, um Hochverratsfälle zu verhandeln, wobei eine Mindestzahl von zwei Zeugen für das Verbrechen streng vorgeschrieben war.

      1832 wurde die Todesstrafe wegen Hochverrats durch das Fälschen von Siegeln und dem königlichen Zeichenhandbuch abgeschafft. [56]

      Im Jahr 1870 wurde der Erlanger abgeschafft. Im selben Jahr wurde in England [57] und 1949 in Schottland [58] das posthume Ziehen und Vierteilen abgeschafft, und so war die einzige Strafe das Hängen.

      Die Enthauptung wurde 1973 abgeschafft [59] und war längst überholt, da sie zuletzt 1747 verwendet wurde. [ Zitat benötigt ]

      Bis 1965 war die Todesstrafe für fast alle Verbrechen abgeschafft worden, war jedoch bis 1998 (sofern der Täter nicht begnadigt oder die Strafe umgewandelt wurde) für Hochverrat noch obligatorisch. Gemäß Abschnitt 36 des Crime and Disorder Act 1998 [60] ist die Höchststrafe aus Hochverrat wurde lebenslänglich. (Siehe auch Treason Act 1814.)

      • Die letzte Enthauptung eines Peers wegen Hochverrats war die von Simon Fraser, 11. Lord Lovat im Jahr 1747.
      • Die letzte Hinrichtung durch Verbrennung wegen Hochverrats war die von Catherine Murphy im Jahr 1789.
      • Die letzten Sätze des Hängens, Zeichnens und Vierteilens waren die der Verschwörer in der Cato Street im Jahr 1820, aber das Zeichnen und Vierteilen wurde auf königlichen Befehl weggelassen. [Zitat benötigt]
      • Eine der letzten Hinrichtungen wegen Hochverrats war die von John Amery, dem letzten Menschen im Vereinigten Königreich, der sich des Hochverrats schuldig bekannte.
      • Die letzte Hinrichtung jeglicher Art wegen Hochverrats war die von William Joyce durch Erhängen im Jahr 1946.

      Heute Bearbeiten

      Eine wegen Hochverrats verurteilte Person wird mit lebenslanger oder kürzerer Freiheitsstrafe bestraft. [61] Für die schwersten Vergehen kann ein lebenslanger Tarif verhängt werden. [62] (Siehe lebenslange Haft in England und Wales für weitere Details).

      Verrat zieht auch den Ausschluss von öffentlichen Ämtern und den Verlust des Wahlrechts nach sich [63] (außer bei Kommunalwahlen). [64] Diese Regel gilt nicht in Schottland. [65]

      Hochverrat (einschließlich konstruktiver Hochverrat) ist eine vorbehaltene Angelegenheit, zu der das schottische Parlament keine Gesetze erlassen kann. [66]

      Hochverrat (jedoch keine Befugnisse zur Festnahme oder Strafverfahren) ist eine ausgenommene Angelegenheit, zu der die Nordirische Versammlung keine Gesetze erlassen kann. [67]

      Fast alle Straftaten im Zusammenhang mit Hochverrat, die seit der Verabschiedung des Treason Act 1351 eingeführt wurden, wurden abgeschafft oder auf geringere Straftaten verwiesen. Das Treason Act 1351 hingegen wurde nicht wesentlich geändert. Die wichtigsten Änderungen betreffen die Beseitigung von Fälschungen und Fälschungen, wie oben erläutert. Zur aktuellen Rechtslage siehe die Straftaten Abschnitt oben.

      Im Herbst 2001 nach dem 11. September 2001 drohte die britische Regierung britischen Bürgern, die für die Taliban-Armee in Afghanistan gegen anglo-amerikanische Truppen kämpften, mit Anklage wegen Hochverrats.

      8. Bombenanschläge in London und zahlreiche Angriffe auf Truppen im Irak und in Afghanistan. [68] Nach dieser Drohung floh ein ausländischer Geistlicher, den die britische Regierung nicht abschieben konnte, in den Libanon, nur um dort während des israelisch-libanonischen Krieges 2006 die Rettung durch das britische Militär zu beantragen. Später in diesem Jahr klagte die Staatsanwaltschaft Abu Hamza al-Masri jedoch wegen Anstiftung zum Mord an (er wurde im Februar 2006 verurteilt), und es scheint jetzt unwahrscheinlich, dass in absehbarer Zeit jemand wegen Hochverrats angeklagt wird.

      2008 veröffentlichte der ehemalige Generalstaatsanwalt Lord Goldsmith QC einen Bericht über seine Überprüfung der britischen Staatsbürgerschaft. Eine seiner Empfehlungen lautete für eine "grundsätzliche Reform und Rationalisierung des Rechts" des Landesverrats. [69]

      Im Jahr 2014 gab Außenminister Philip Hammond bekannt, dass die britische Regierung als Reaktion auf die wachsende Zahl britischer Dschihad-Kämpfer, die nach Syrien und in den Irak reisen, um sich dem Islamischen Staat im Irak und in der Levante anzuschließen, eine Anklage wegen Hochverrats gegen islamische Extremisten erwägt. [70] Dies geschah jedoch nicht.

      Heute in Kraft getreten Bearbeiten

      Rechtsakte, die materielles oder verfahrensrechtliches Recht enthalten

        (die meisten Formen des Hochverrats) (besondere Verteidigung gegen Hochverrat) (nur Nordirland) (nur Nordirland) (Beschränkung der Strafverfolgung) (eine weitere Form des Hochverrats) (entspricht Treason Act 1702) (weitere Formen des Hochverrats) und Forfeiture Act 1870 (die Strafe für Hochverrat) (erweiterte Bestimmungen des Gesetzes von 1695 auf Irland und gilt noch heute in Nordirland) (noch bestehende Straftaten, die früher Landesverrat waren)

      Handlungen, die zu ähnlichen Straftaten führen
      Siehe auch den Treason Act 1842 (Angriff auf die Königin), die Official Secrets Acts 1911 bis 1989 (Spionage), den Trading with the Enemy Act 1939 und die Terrorism Acts.


      Thomas Dörrs Ein-Mann-Bürgerkrieg

      1842 hatte Rhode Island ein Problem. Nein, nicht seine unnötig kleine Statur, sondern dass es zwei Regierungen hatte. Im Jahr zuvor war eine Volksversammlung einberufen und eine Verfassung für den Staat geschrieben worden, den es bis dahin noch nicht gegeben hatte. Leider weigerten sich die verantwortlichen Eliten, die neue Verfassung anzuerkennen, so dass die Wahlen von 1842 zweimal von zwei Seiten mit unterschiedlichen Gesetzen ausgetragen wurden. Samuel Ward King gewann nach den alten Gesetzen, während Thomas Dorr nach der neuen Verfassung gewann. Als die Regierung von Rhode Island Kings Sieg anerkannte, reagierte Dorr mit einem Krieg (via New England Today).

      Dorr hatte keine militärische Ausbildung und keinen Zugang zu Waffen. Trotzdem hat er genug Männer zusammengewürfelt, um zwei Kanonen zu stehlen. Dann versuchte er, das Arsenal der Stadt in Providence anzugreifen, nur damit die gestohlenen Kanonen versagten. Verlegen floh Dorr in die Nacht und wurde verhaftet und wegen Landesverrats zu lebenslanger Haft verurteilt. Nicht, dass er so etwas serviert hätte. Sein verrückter "Krieg" zur Verteidigung der Verfassung brachte ihm in Rhode Island so viel Respekt ein, dass er 1845 freigelassen wurde.


      Die 10 erfolgreichsten Impfstoffe der Geschichte

      Früher hielten wir Impfstoffe für selbstverständlich. Immerhin gibt es sie schon seit Jahrzehnten, einige von unseren Großeltern und sogar Urgroßeltern. So sehr, dass wir im Jahr 2020 von einer modernen Pandemie schockiert waren, teilweise aufgrund des Fehlens eines gebrauchsfertigen COVID-Impfstoffs. Wie kann das sein?

      Anti-Vaxxer sind ebenfalls seit den Anfängen der Impfungen bei uns, stellen oft deren Sicherheit oder Wirksamkeit in Frage oder vertrauen nicht “big pharma” oder “big Government” Aber häufiger widersprechen sie der Verletzung ihrer Rechte, wenn sie dazu aufgefordert werden, selbst wenn es um das öffentliche Wohl geht. Wie sind wir hierher gekommen?

      Hier ist eine kurze Geschichte der Top 10 Impfstoffe und Impfkampagnen der letzten 225 Jahre.

      Das ist richtig, wir haben Impfstoffe seit dem 18. Jahrhundert.

      1) SMALLPOX 1796 – Hier fing alles an. britischer Arzt Edward Jenner spekuliert, dass ein Schutz vor Pocken durch eine Impfung mit einem verwandten Kuhpocken Virus. Er testete seine Theorie mutig, indem er den Arm des 8-jährigen James Phipps mit Kuhpocken-Pustelflüssigkeit impfte, die aus dem Arm einer Milchmagd, Sarah Nelmes, stammte. Es funktionierte! Und heute sind die Pocken weltweit so gut wie ausgerottet.

      2) Tollwut 1885 – Der erste abgeschwächte (abgeschwächte) virale Lebendimpfstoff wurde von niemand anderem als entwickelt Louis Pasteur, unter Verwendung von getrocknetem Kaninchenhirngewebe, inaktiviert mit Formaldehyd. Grob aber effektiv. Ein 9-jähriger Junge in Frankreich, der von einem tollwütigen Hund zerfleischt wurde, erhielt als erster die Injektionen.

      3) PERTUSSIS (Keuchhusten) 1914 – Der Impfstoff, eine Suspension ganzer Zellen, inaktiv Bordetella pertussis Bakterien wurden zuerst von der amerikanischen Kinderärztin Leila Denmark entwickelt. Inaktivierte Impfstoffe wurden mit einem abgetöteten Virus hergestellt, normalerweise mit einer starken Chemikalie wie Formaldehyd.

      Die “Spanische Grippe” Pandemie 1918– tötete über 50 Millionen Menschen weltweit. Dieses spezielle Grippevirus war ungewöhnlich, da es sich so schnell auf der ganzen Welt verbreitete UND unter den jungen und gesunden Erwachsenen so tödlich war. Ungefähr 1/3 der Welt (über 500 Millionen Menschen) wurden während seiner zweijährigen Geißel infiziert.

      4) DIPTHERIA (der Würger) 1924 – Diphtherietoxoid wurde aus inaktiviertem Bakterientoxin hergestellt, das beim Erhitzen seine Toxizität verlor, aber seine antitoxin- und immunogenen Eigenschaften beibehielt. Französischer Arzt Gaston Ramon entdeckte das Diphtherie-Toxoid am Institut Pasteur in Paris.

      5) TUBERKULOSE (Verbrauch) 1927 - das Bacille Calmette-Guerin (BCG) Impfstoff (lebend-attenuiert) Mycobacterium bovis) wurde der am häufigsten verabreichte aller Impfstoffe im Arsenal der WHO. Es wurde an Rindern getestet und zuerst einem französischen Neugeborenen in Paris verabreicht, dessen Mutter Tuberkulose hatte.

      6) GELBFIEBER 1935 – Von Mücken verbreitete Epidemien griffen 1912 die Männer an, die den Panamakanal bauten. Ein Lebendimpfstoff wurde von . entwickelt Max Theiler die bekanntermaßen Hühnereier für die Kultivierung des Impfstoffs in großem Maßstab verwendeten. Es wurde häufig bei Truppen im Zweiten Weltkrieg im pazifischen Kriegsschauplatz gegen Japan eingesetzt.

      7) INFUENZA 1942 – Der erste Grippeimpfstoff wurde erstmals während des Zweiten Weltkriegs bei den Streitkräften eingeführt, auch in Hühnereiern hergestellt. Der Impfstoff wurde 1945 für den öffentlichen Gebrauch zugelassen und nach dem Krieg bei Zivilisten eingesetzt. Heutige jährliche Grippeimpfstoffe bieten eine Immunisierung gegen mehrere Grippestämme gleichzeitig.

      Penicillin 1943 – kein Impfstoff, aber ebenso wichtig für Krankheiten, die durch bakterielle Infektionen verursacht werden. Dieses medizinische Wunder wurde zuerst entdeckt von Alexander Fleming 1928 dann serienreif für den Krieg. Es spielte eine wichtige Rolle bei der Behandlung der infizierten Wunden von Soldaten während des Zweiten Weltkriegs.

      8) DPT 1948 – Der erste Kombinationsimpfstoff für Kinder wurde zugelassen für Diphtherie, Keuchhusten und Tetanus in einem einzigen Schuss ins Gesäß. Es war revolutionär und wurde von Kinderärzten und Eltern gelobt. Keine verängstigten kleinen Kinder mehr zu 3 Nadelinjektionen überreden. Booster-Impfungen werden in der Regel 10 Jahre später verabreicht.

      9) POLIO 1955 – Leute schickten Groschen ins Weiße Haus, um einen Impfstoff für die Gefürchteten zu finden Infantile Lähmung, bekanntlich angreifend Präsident Franklin D. Roosevelt. Der inaktivierte Polio-Impfstoff wurde 1955 zugelassen und sein Erfinder, American Dr. Jonas SalkEr wurde über Nacht zum Helden. 1961 wurde ein oraler Polioimpfstoff von . entwickelt Dr. Albert Sabin, in Affennierenzellen gezüchtet und zur Verwendung in den USA zugelassen.

      10) MMR 1971 – Der zweite berühmte Kombinationsimpfstoff für Kinder war für Masern, Mumps und Röteln. Der erste Masern-Lebendimpfstoff wurde 1963 zugelassen. Ein Lebendimpfstoff gegen Mumps wurde 1967 von Maurice Hilleman entwickelt, der das Virus isolierte seine Tochter Jeryl, der sich von Mumps erholte. Ein Impfstoff gegen Röteln (Deutsche Masern) wurde 1969 zugelassen und in Nierenkulturen von Hunden, Enten oder Kaninchen gezüchtet.

      In den 1980er Jahren standen 7 Impfstoffe für Kinder zur Verfügung: Da 6 zu zwei Impfungen (DTP und MMR) kombiniert wurden und einer, der orale Polioimpfstoff, oral verabreicht wurde, erhielten Kinder nur fünf Impfungen von ihren Kinderärzten (einschließlich Auffrischimpfung). als sie 2 waren, und nie mehr als einen Schuss pro Besuch.

      Seitdem wurden in jüngster Zeit modernere Impfstoffe für andere Krankheiten entwickelt:

      • Hepatitis B, 1981 – Zuerst ein Impfstoff auf Blutplasmabasis und später im Jahr 1986 der erste rekombinante Impfstoff, der in Hefezellen hergestellt wird. Hep B wurde in den USA bei Kindern unter 18 Jahren praktisch eliminiert.
      • HIB (Haemophilus influenzae) Typ b) Lungenentzündung, 1985 – Der bakterielle Polysaccharid-Impfstoff wird routinemäßig Kindern im Alter von 2 Jahren empfohlen. In den 1990er Jahren wurden wirksamere Impfstoffe entwickelt.
      • Varizellen (Windpocken), 1996 – aus abgeschwächten Lebendviren hergestellt. Ein Impfstoff für seinen berüchtigten Cousin Gürtelrose wurde 2006 für Erwachsene zugelassen. 2005 wurde Varicella zum MMR-Impfstoff für Kinder hinzugefügt.
      • Humanes Papillomavirus(HPV), Genitalwarzen und Gebärmutterhalskrebs – 2006 bei Mädchen und 2009 bei Jungen. Vielleicht haben Sie die Werbespots im Fernsehen gesehen oder von der Kontroverse um sexuell übertragbare Krankheiten gehört.

      Geben wir unseren Kindern also zu viele Impfungen mit zu vielen Impfstoffen? Sind sie SICHER (vor schwerwiegenden Nebenwirkungen), sowohl sofort als auch langfristig? Sind sie sofort und langfristig WIRKSAM (verleihen sie dauerhafte Immunität)? Haben Eltern das Recht, die Impfung ihrer Kinder aus welchen Gründen auch immer zu verweigern? Haben Regierungen das Recht, im Interesse der öffentlichen Sicherheit Impfungen vorzuschreiben?

      Alle ausgezeichneten Fragen. Die Geschichte und die seitdem gewonnenen überwältigenden Beweise haben uns gezeigt, dass die oben genannten Impfstoffe beides sind sicher und effektiv. Unsere Urgroßeltern erhielten den Pockenimpfstoff, unsere Großeltern den Tuberkuloseimpfstoff und unsere Eltern den Polioimpfstoff. Wir alle haben wahrscheinlich DPT und MMR als Kinder sowie jährliche Grippeschutzimpfungen als Erwachsene erhalten, oft kostenlos von unseren Arbeitgebern. Und wir sind alle noch hier.


      Bestrafung des Verrats

      Der Kongress ist befugt, die Bestrafung des Hochverrats zu erklären, aber kein Attainer des Hochverrats darf Blutverderbnis oder Verwirkung ausüben, außer während des Lebens der Person, die erreicht wurde.

      Nach englischem Common Law umfasste die Strafe für Verrat im Allgemeinen das Ziehen, Erhängen, Enthaupten und Vierteilen. Wie bei anderen Verbrechen, die zum Tode verurteilt wurden, galten diejenigen, die des Hochverrats für schuldig befunden und schließlich verurteilt wurden, als erreicht oder befleckt, was in den Augen des Gesetzes als tot galt – noch vor der Hinrichtung. Sobald der Erworbene gegründet war, verlor der Erworbene seinen Grundbesitz an die Krone – eine Anforderung, die den fehlenden Anspruch auf die Vorteile der Gesellschaft symbolisiert.

      Der Attainer arbeitete auch an der Korruption des Blutes, verhinderte, dass das Erlangte Eigentum erbte oder vererbte und verhinderte, dass eine Person durch das Erreichte einen Titel ableitete. Einziehung und Korruption des Blutes wirkten sich schwer auf Angehörige und Verwandte aus, um maximale Abschreckung zu gewährleisten. Schließlich änderte das Parlament die Gesetze über den Verfall und die Korruption von Blut, um Unschuldige zu schützen.

      Gemäß der Verfassung kann die Bestrafung vom Kongress festgelegt werden, darf jedoch nicht die Verfälschung von Blut oder den Verfall einschließen, die über das Leben des Täters hinausgeht. Ganz abgesehen von dieser Einschränkung stellt Justice Joseph Story in seinem Kommentare zur Verfassung der Vereinigten Staaten (1833), dass die ausdrückliche Gewährung der Befugnis des Kongresses über die Bestrafung als Nachsicht gedacht war, um die Annahme der härtesten Elemente der Strafe des Common Law auszuschließen. Der Erste Kongress nutzte seine verfassungsmäßige Befugnis, die Strafe für Hochverrat zu verhängen, indem er die Todesstrafe festlegte, mit sieben Jahren Freiheitsstrafe wegen fahrlässigen Hochverrats.

      Die tatsächlichen Strafen für Verurteilte des Bundesverrats waren im Allgemeinen milder als die gesetzlichen Höchstgrenzen. Präsident George Washington begnadigte die Verurteilten für ihre Beteiligung an der Whisky-Rebellion. Die Regierung der Vereinigten Staaten betrachtete die Aktivitäten der Konföderierten als eine Erhebung zum Krieg, aber alle Konföderierten wurden durch eine Amnestie des Präsidenten begnadigt. Max Haupt, der wegen Hilfe und Trost für seinen fremden Sohn verurteilt wurde, blieb vom Tod verschont und zu lebenslanger Haft verurteilt. (Sein Sohn Herbert wurde von einem Militärgericht wegen seiner Rolle als Saboteur verurteilt und 1942 hingerichtet.) Tomoyo Kawakita, wegen Hochverrats wegen Missbrauchs amerikanischer Kriegsgefangener verurteilt, wurde zum Tode verurteilt, aber seine Strafe wurde vom Präsidenten in eine lebenslange Haftstrafe umgewandelt Dwight D. Eisenhower. Im Gegensatz dazu brachten die Spionageverurteilungen der Ethel und Julius Rosenbergs Todesurteile.

      Von den beiden erfolgreichen Anklagen wegen Landesverrats – Thomas Dorr in Rhode Island im Jahr 1844 und John Brown in Virginia im Jahr 1859 – wurde nur Brown hingerichtet. Dorr wurde begnadigt, und Elemente der politischen Agitationen, für die er verurteilt wurde, wurden bald in Rhode Island gesetzlich verankert.


      Was ist Verrat und wer kann dafür verurteilt werden?

      Die Untersuchung des Amtsenthebungsverfahrens gegen Präsident Trump hat nun ein seltenes und weithin missverstandenes amerikanisches Verbrechen berührt: Landesverrat. Seit Sonntag hat der Präsident zweimal auf Twitter gesagt, dass der kalifornische Abgeordnete Adam Schiff wegen „Verrats“ befragt und festgenommen werden sollte, nachdem Schiff in einer Anhörung im Repräsentantenhaus die Äußerungen von Herrn Trump an den ukrainischen Präsidenten in ihrem berüchtigten Telefonat umformuliert hatte.

      Der Präsident hat zuvor Verratsvorwürfe gegen andere getwittert, darunter die New York Times und FBI-Agenten.

      Unterdessen knüpft Verrat auch an ein Amtsenthebungsverfahren an, da es sich um eines von nur zwei spezifischen Verbrechen handelt, für die ein Präsident angeklagt werden kann. In der Verfassung heißt es, dass die Gründe für die Amtsenthebung "Verrat, Bestechung oder andere schwere Verbrechen und Vergehen" sind.

      Herr Trump steht vor einer Amtsenthebungsuntersuchung über einen Telefonanruf, in dem er den ukrainischen Präsidenten aufforderte, gegen die Familie Biden zu ermitteln, was die Demokraten als versuchte Einmischung in die Wahlen 2020 bezeichnet haben. (Die Hausdemokraten haben Herrn Trump nicht des Verrats beschuldigt.)

      Aber ein Blick auf die magere Geschichte von Hochverratsfällen in der US-Geschichte zeigt, dass es kaum eine Chance gibt, dass Herr Trump oder Schiff &mdash oder sonst jemand in der Bundesregierung jemals einer Anklage wegen Hochverrats ausgesetzt wäre. Ihr Verhalten entspricht nicht der Definition von Verrat &mdash, aber auch Fälle von Verrat gibt es in den USA seit Jahrzehnten so gut wie nicht.

      Verrat ist das einzige Verbrechen, das in der US-Verfassung ausdrücklich definiert ist, als wenn jemand „den Vereinigten Staaten Loyalität schuldet, Krieg gegen sie führt oder sich an ihre Feinde hält und ihnen Hilfe und Trost innerhalb der Vereinigten Staaten oder anderswo bietet. "

      Amtsenthebung gegen Trump

      Die Verfassung sagt, dass eine Person, die wegen Hochverrats verurteilt wurde, "den Tod erleiden" oder für mindestens fünf Jahre inhaftiert und mit einer Geldstrafe von mindestens 10.000 US-Dollar belegt werden sollte, zusätzlich zum Amtsverbot. Aber es fügt hinzu, dass niemand wegen Hochverrats verurteilt werden kann, "es sei denn, zwei Zeugen haben dieselbe offenkundige Tat ausgesagt oder in öffentlicher Sitzung ein Geständnis gemacht".

      Diese Definition fasst Verrat als ein Verbrechen ein, das während des Krieges begangen wurde, und unterscheidet es von scheinbar ähnlichen Anschuldigungen wie Verschwörung und Spionage. Das Erfordernis zweier Zeugen oder eines offenen Geständnisses macht es auch unwahrscheinlicher, dass Staatsanwälte Anklage wegen Landesverrats erheben.

      In der US-Geschichte gab es kaum 30 Fälle von Verrat. Nach Angaben des National Constitution Center wurden die meisten Hochverratsfälle mit den bewaffneten Konflikten Amerikas wie der Whisky-Rebellion, dem Bürgerkrieg und den beiden Weltkriegen in Verbindung gebracht.

      Aber nach dem Zweiten Weltkrieg fiel der Verrat im Wesentlichen von der Landkarte. Die letzte Verurteilung wegen Hochverrats in den USA erfolgte 1952, als ein japanisch-amerikanischer Mann namens Tomoya Kawakita zum Tode verurteilt wurde, weil er amerikanische Kriegsgefangene gequält hatte. Aber Präsident Dwight Eisenhower wandelte die Strafe in lebenslange Haft um und Kawakita wurde schließlich aus dem Gefängnis entlassen und aus den USA ausgeschlossen.

      Seit 1954 gab es in den USA nur einen einzigen Hochverratsfall. Im Jahr 2006 wurde ein Mann namens Adam Gadahn wegen Hochverrats angeklagt, weil er Propagandavideos für al-Qaida gedreht hatte. Bundesanwaltschaft sagte, Gadahn, der zu dieser Zeit ein im Ausland lebender Flüchtling war, habe "al-Qaida Hilfe und Trost gegeben. Mit der Absicht, die Vereinigten Staaten zu verraten". Gadahn wurde 2015 bei einem Luftangriff in Pakistan getötet und stand nie wegen Hochverrats vor Gericht.

      Eine Studie der Florida State University Law Review argumentierte, dass die Anklage wegen Hochverrats in Ungnade gefallen sei, nachdem der Kongress nach dem Zweiten Weltkrieg eine neue Welle von Bundesverbrechen gegen das Land ausgelöst hatte. Dies ermöglichte es Staatsanwälten, Angeklagte wegen potenziell verräterischen Verhaltens anzuklagen, ohne an die Anforderungen der Verfassung für Verurteilungen wegen Hochverrats gebunden zu sein.

      „Da die Zahl der Bundesgesetze zugenommen hat, die Verhaltensweisen, die auch als Hochverrat gelten könnten, kriminalisieren, wurde es unwahrscheinlicher, dass ein Bundesanwalt angesichts der Vielzahl der jetzt verfügbaren Optionen eine Anklage wegen Hochverrats erheben würde“, hieß es.


      Eine Geschichte des Verrats in den Vereinigten Staaten

      Da die Nachrichten ständig aus dem Weißen Haus sickern, tauchen immer häufiger Vorwürfe des Verrats auf, insbesondere in den sozialen Medien. Verrat wird im Allgemeinen als das Verbrechen des Verrats des eigenen Landes definiert, insbesondere durch den Versuch, die Regierung zu töten oder zu stürzen. Natürlich hat in der Trump-Administration (noch) niemand versucht, den Präsidenten zu töten oder die Regierung zu stürzen, daher mögen Anschuldigungen des Hochverrats etwas übertrieben erscheinen. Tatsächlich ist Verrat ein schwerwiegender Vorwurf, der in der Geschichte dieses Landes noch nicht allzu häufig erhoben wurde.

      Natürlich wurden in den Anfangsjahren, als das Land noch die Dinge herausgefunden hatte, mehrere Personen, die Rebellionen anführten, wegen Hochverrats verurteilt, aber schließlich vom Präsidenten begnadigt, nämlich den Anführern der Whisky- und Friesen-Rebellionen. Sicherlich war die Ära des Bürgerkriegs von verräterischem Verhalten geprägt: Mindestens zwei Personen wurden wegen Hochverrats gegen Virginia verurteilt und hingerichtet, weil sie versucht hatten, bewaffneten Widerstand gegen die Sklaverei zu organisieren. Eine der vielleicht extremsten Reaktionen war gegen William Bruce Mumford, der wegen Hochverrats verurteilt und später gehängt wurde, weil er während des Bürgerkriegs eine US-Flagge niedergerissen hatte.

      Bis etwa in die 1920er Jahre wurde es ruhiger – die Jazz-Ära stieg jemandem zu Kopf. Walter Allen nahm 1921 am Marsch der Bergleute teil, wurde wegen Hochverrats verurteilt, zu zehn Jahren Gefängnis und Geldstrafe verurteilt, verschwand jedoch schließlich auf Kaution, da sein Fall vor dem Obersten Gerichtshof in Berufung ging. Als der Zweite Weltkrieg begann, die Heimatfront zu beeinflussen, wurden Spione gefasst und des Hochverrats angeklagt. Die Deutschen schickten während des Krieges einheimische Deutsche, darunter den eingebürgerten US-Bürger Herbert Haupt, per U-Boot nach Amerika, um als Spione zu fungieren. Unglücklicherweise für Haupt, teilten zwei der anderen Spione den amerikanischen Behörden mit, und er und seine U-Boot-Kameraden standen schließlich vor einem Militärgericht. Sechs der acht wurden zum Tode verurteilt und alle wurden am 8. August 1942 in Washington D.C. auf einem elektrischen Stuhl hingerichtet. Es dauerte ganze sieben Minuten, bis Haupt auf diese Weise starb. Andere wurden der Spionage und des Hochverrats angeklagt, aber seit 1942 wurde niemand mehr hingerichtet. Die Rosenbergs sind natürlich einer der bekanntesten Fälle von Hinrichtungen von US-Bürgern, aber sie wurden aus den unten erläuterten Gründen nicht wegen Hochverrats verurteilt. Vielmehr wurden sie wegen ihrer Verschwörung hingerichtet, Spionage für die Sowjetunion zu begehen und Informationen über das Manhattan-Projekt und andere Atombombenprojekte zu übermitteln. Der Fall ist faszinierend, da die meisten Rechtswissenschaftler zugeben, dass sie sich der Spionage schuldig gemacht haben, aber ihr Fall war voller juristischer Unzulänglichkeiten und daher war die Hinrichtung wahrscheinlich unangemessen. Sie wurden 1953 hingerichtet. Die letzte Verurteilung wegen Hochverrats erfolgte 1952.

      Die jüngsten Kontroversen über amerikanische Staatsbürger und Verrat sind – abgesehen von der Trump-Administration – Edward Snowden und Chelsea Manning. Mehrere Senatoren nannten Edward Snowden einen Verräter, nachdem sie Informationen über die NSA-Überwachung amerikanischer Bürger veröffentlicht hatten. Die Verfassung definiert jedoch Verrat mit Bestimmtheit: „Verrat an den Vereinigten Staaten soll nur darin bestehen, Krieg gegen sie zu führen oder ihren Feinden beizustehen und ihnen Hilfe und Trost zu geben. Niemand darf wegen Hochverrats verurteilt werden, es sei denn, zwei Zeugen haben die gleiche offenkundige Tat bezeugt oder vor Gericht eingestanden. Der Kongress ist befugt, die Bestrafung des Hochverrats zu erklären, aber kein Attainer des Hochverrats darf Blutverderbnis oder Verwirkung ausüben, außer während des Lebens der Person, die erreicht wurde.“ Snowden hat bei der Veröffentlichung dieser Dokumente keinen Krieg gegen die Vereinigten Staaten geführt (ebenso wie Chelsea Manning). „Hilfe und Trost“ zu leisten hat Grenzen – Sie müssen einem Land helfen und Vorschub leisten, in dem die USA aktiv Krieg führen. Aus diesem Grund konnten die Rosenbergs auch nicht des Hochverrats angeklagt werden, weil die Vereinigten Staaten zu dieser Zeit nicht im Krieg mit der Sowjetunion. Spionagebestimmungen sind in der Regel der Lückenfüller für Aktivitäten, die verräterisch erscheinen, wenn sich die USA nicht im Krieg befinden.

      Die Aktivitäten der Trump-Kampagne vor dem Aufstieg in die Präsidentschaft sind also wahrscheinlich kein Hochverrat, auch wenn Ermittlungen schließlich ein unangemessenes Verhältnis zwischen Moskau und Trump-Surrogaten aufzeigen. Jeder, der wegen unangemessenen Verhaltens angeklagt wird, kann jedoch immer noch im Rahmen verschiedener Spionageakte angeklagt werden, von denen viele lange Gefängnis- und Todesurteile nach sich ziehen.


      Was ist überhaupt 'Verrat'?

      Verrat ist ein Wort, über das viele Menschen eine feste Meinung haben. Diese Meinungen stehen jedoch oft gegensätzlich und so ist es nicht ungewöhnlich, dass am Ende so viele Fragen wie Antworten stehen. Muss ein Land im Krieg sein, damit jemand etwas begeht Verrat dagegen? Was ist der Unterschied zwischen Verrat und Aufruhr? Wenn ich im Schlaf Verrat begehe und mich nicht daran erinnere, kann ich dann trotzdem angeklagt werden? Zumindest einige dieser Fragen haben Antworten.

      Die englischsprachigen Leute haben verwendet Verrat für sehr lange Zeit (seit dem 13. Der früheste Sinn des Wortes ist "der Verrat eines Trusts oder Vertrauens", aber es gibt natürlich auch eine Reihe von juristischen Bedeutungen, von denen nicht alle (Quelle Überraschung) befassen sich mit dem Justizsystem der Vereinigten Staaten.

      Verrat kommt in der Verfassung der Vereinigten Staaten vor („Verrat gegen die Vereinigten Staaten soll nur darin bestehen, Krieg gegen sie zu führen oder sich an ihre Feinde zu halten, ihnen Hilfe und Trost zu geben“), aber es wurde dem englischen Gebrauch des Wortes entlehnt Wort. Englisches Recht hatte verwendet Verrat Jahrhundert vor der Entstehung unseres Landes auf technische Art und Weise und schaffte es sogar, den Verrat in verschiedene Kategorien einzuteilen. Zum Beispiel, kleiner Verrat ("das Verbrechen, das ein Diener bei der Tötung seines Herrn, eine Frau bei der Tötung ihres Mannes begangen hat") wurde unterschieden von Hochverrat ("Verrat gegen den Souverän oder den Staat").

      Vp am Freitag, dem 17. Februar, wurde Rowland Cramphorne im Sessions-Haus im alten Baylie vor meinem Lord Maior und seinen Maiesties-Kommissaren im Falle von vorsätzlichem Mord und Kleinverrat wegen Mordes an seinem M. Robert Heath, mit einem Yron Fyer Forke, der ihm seine Todeswunde am Kopf zufügt.
      — Anon., Ein blutiges Neujahrsgeschenk, 1609

      Wenn es Hochverrat ist, Krieg gegen König William und Königin Mary zu führen Wenn es Hochverrat ist, anzuhalten, den Feinden von König William und Königin Mary im Reich oder anderswo Hilfe und Trost zu geben, dann folgt dies unbestreitbar (nach meinem Herrn Cokes Erklärung dieses Statuts) Dass es die Pflicht des Volkes dieser Nationen ist, König William und Queen Mary zu schützen und zu verteidigen.
      — A. B., Eine bescheidene Prüfung des neuen Treueids durch einen Göttlichen der Church of England, 1689

      Die Verwendung des Wortes, auf die die meisten unserer Leser neugierig sind, hängt, wie wir vermuten, nicht mit einer Aufteilung zwischen den Arten des Verrats im englischen Recht zusammen. Schauen wir uns also den guten altmodischen Amerikaner an Verrat. Wir bieten eine juristische Definition an, die wie folgt lautet:

      Die Straftat des Versuchs, die Regierung des eigenen Landes zu stürzen oder seinen Feinden im Krieg zu helfen, insbesondere: die Handlung, Krieg gegen die Vereinigten Staaten zu erheben oder ihren Feinden durch jemanden, der ihr Treue schuldet, zu helfen oder ihnen Trost zu spenden.

      Das scheint ziemlich klar zu sein, nicht wahr? Nun ja und nein. Wenn Sie darüber diskutieren, ob jemand dieses Verbrechens angeklagt werden sollte, kann eine solche Definition die meisten Ihrer Fragen beantworten. Aber Rechtsgelehrte (und Leute, die einfach gerne darüber streiten, was Worte bedeuten) sind sich nicht alle einig, was das ausmacht Verrat. Sobald Sie anfangen zu diskutieren, welche Wörter wie Hilfe, Komfort, Feinde, und Treue wirklich bedeuten, dass es schnell möglich werden kann, sehr unterschiedliche Meinungen zu haben Verrat's Einzelheiten.

      Wir haben auch eine lange und stolze Tradition, dass Politiker in den Vereinigten Staaten den technischen Sinn von . interpretieren Verrat eher breit angelegt. Thomas Jefferson scheint der Meinung gewesen zu sein, dass Leute, die versuchten, die Federal Bank in den USA zu gründen (er bevorzugte die Virginia-Banken), schuldig waren Verrat.

      Die Macht, Banken und Konzerne zu errichten, wurde nicht dem Staat übertragen, sondern verbleibt dann beim Staat selbst. Die Anerkennung einer ausländischen gesetzgebenden Körperschaft in einem Fall, der dem Staat selbst gehört, ist ein Akt des Landesverrats, und wer eine Handlung unter der Farbe der Autorität einer ausländischen gesetzgebenden Körperschaft vornimmt, sei es durch Unterzeichnung, Ausstellung oder Übergabe von Vermerken , die als Direktor, Kassierer oder in einem anderen damit zusammenhängenden Amt tätig ist, wird durch das Urteil der staatlichen Gerichte des Hochverrats für schuldig befunden und entsprechend getötet.
      - Thomas Jefferson, Brief an James Madison, 1. Okt. 1792 (founders.archives.gov)

      Wenn Sie Ihre Definition von nehmen Verrat direkt aus der Verfassung, dann ist es ziemlich eng definiert, dass es Länder betrifft, mit denen wir im Krieg sind, und Bemühungen sowohl von Bürgern der USA als auch von Nichtstaatsbürgern, die ihr die Treue schulden, diesen Feinden zu helfen. Es unterscheidet sich von Aufruhr ("Aufstachelung zum Widerstand oder Aufstand gegen rechtmäßige Autoritäten"), da dieses Verbrechen im Allgemeinen darin besteht, eine Revolte gegen eine Regierung zu befürworten, anstatt mit einem Feind zusammenzuarbeiten, um sie zu stürzen.

      Zusätzlich, Verrat wird häufig in seiner frühesten Bedeutung verwendet, "der Verrat eines Vertrauens". Und wenn Sie sich also jemals bis zum Hals in einen Streit darüber verstricken, ob dieser oder jene Politiker das spezifische Verbrechen von . begangen hat oder nicht Verrat Sie können immer das Vernünftige tun und Emily Dickinson zitieren.

      Der Verrat eines Akzents
      Könnte die Freude verunglimpfen –
      Atmen, – zerfressen die Entrückung
      Von Heiligkeit zu sein.
      — Emily Dickinson, Der Verrat eines Akzents (aus Der einzelne Hund), 1915