Warum war Salz wertvoll?

Warum war Salz wertvoll?

Warum war Salz so wertvoll? Ich verstehe es nicht, da es in den meisten Gebieten sehr reichlich vorhanden ist und sogar aus Meerwasser gewonnen werden kann. Ich habe mehrere Bücher und Artikel gelesen und keines ist sehr klar.


Salz wurde hauptsächlich zum Konservieren von Lebensmitteln verwendet, insbesondere von Fleisch und Fisch. Manchmal war es die einzige wirkliche Möglichkeit, dieses Lebensmittel zu konservieren, daher gab es eine große Nachfrage danach. Und während Meerwasser Salz enthält, muss es ausgekocht werden und das braucht Energie, z.B. von Holz. Und vielleicht war nicht an jeder Küste genug Holz vorhanden, so dass nicht jeder Ort für die Salzverdunstung geeignet war (in wärmeren Gegenden ist das jedoch, wie Sie sicherlich wissen, ganz anders). Und ja, es kann auch abgebaut werden, aber das birgt Risiken und ist auch nicht extrem schnell. Im Wesentlichen war es ziemlich schwierig, die Nachfrage nach Salz zu decken, was es teuer machte. Das Verhältnis von Angebot und Nachfrage macht den Preis aus.


"Überfluss" ist nur ein Kostenfaktor. Der andere Faktor ist der Aufwand, der erforderlich ist, um das Salz zu extrahieren. Die Gewinnung von Salz aus Meerwasser ist auch heute noch eine „nicht triviale“ Aufgabe. Andere Quellen wie Salzminen sind nur geringfügig weniger kostspielig. Während also das "Angebot" hoch war, war das "effektive" Angebot nach der Extraktion gering.

Salz war historisch sehr gefragt. Bis zur „Kühlung“ war die einzige Möglichkeit, Fleisch länger als ein paar Tage haltbar zu machen, durch Salz.

Die Kombination aus hoher Nachfrage und geringem (effektiven) Angebot machte Salz teuer.


Warum war Salz wertvoll? - Geschichte

Es gibt viele verschiedene Salze (wie Kaliumnitrat für Schießpulver und Natriumbicarbonat zum Backen), aber nur eines, das unsere Ernährungsbedürfnisse wirklich erfüllt und unser Verlangen nach diesem salzigen Geschmack befriedigt – Natriumchlorid (NaCl). Seine Kultivierung, die zwei für unser Überleben notwendige Elemente enthält, reicht Tausende von Jahren bis zur Geburt der Zivilisation zurück.

Der menschliche Körper braucht Natrium und Chlorid zum Atmen und zur Verdauung und ohne sie könnten wir keine Nährstoffe oder Sauerstoff transportieren, keine Nervenimpulse übertragen oder Muskeln einschließlich des Herzens bewegen.”[i]

In freier Wildbahn suchen Pflanzenfresser nach Salzlecksteinen. Als der Mensch hauptsächlich Wild aß, nahmen wir ausreichend Salz zu uns, um unseren Nahrungsbedarf zu decken. Da sich unsere Ernährung jedoch auf hauptsächlich Kulturpflanzen (sprich Gemüse und Getreide) umstellte, mussten wir Salz ergänzen.

Als seltenes, aber notwendiges Gut hat es im Laufe der Jahrhunderte einen übernatürlichen Aspekt angenommen:

Im Judentum. . . Salz . . . hält die Vereinbarung zwischen Gott und seinem Volk [und] . . . Sowohl im Islam als auch im Judentum ist Salz ein Schnäppchen. . . . Indische Truppen schworen den Briten mit Salz ihre Loyalität. Die alten Ägypter, Griechen und Römer schlossen Salz in Opfer und Opfergaben ein. . . .Im traditionellen japanischen Theater wurde Salz auf die Bühne gestreut, um die Schauspieler vor bösen Geistern zu schützen. In Haiti ist der einzige Weg zu . . . einen Zombie wieder zum Leben zu erwecken ist mit Salz. . . .[ii]

Der menschliche Salzanbau ist uralt, und die früheste bekannte Salzgewinnung soll um 6000 v. Chr. Am Yuncheng-See in der chinesischen Provinz Shanxi stattgefunden haben. Obwohl Salz sicherlich auf verschiedene Weise verwendet worden sein muss, taucht einer der beliebtesten, das Salzen, um ihn zu konservieren, in den Aufzeichnungen der Xia-Dynastie um etwa 2000 v. Chr. auf.[iii] Um 500 v in Salz wurde eine würzige Flüssigkeit entdeckt, die später als Sojasauce bekannt wurde.

Auch die alten Ägypter schätzten die Anlage, und in Gräbern der Reichen, die vor über 4000 Jahren versiegelt wurden, wurden gesalzene Fische und Vögel gefunden. Damals wurde im Alten Reich Salz aus dem Seegrund durch einen Prozess gewonnen, der manchmal als „Ziehen und Sammeln“ bezeichnet wird. Diese Salinen waren auf Arabisch als . bekannt sebkha.[NS]

In Ägypten wurde Salz mit Wasser und Essig zu einer Soße vermischt, die als bekannt ist Oxalme, und (getrennt) mit Fisch und Fischteilen zu einer Würze ähnlich der heutigen Fischsauce kombiniert. Serviert mit einer Vielzahl von Gerichten, schrieb ein alter Genießer “es gibt kein besseres Essen als gesalzenes Gemüse.”[v]

Ägyptische Mumien wurden in einer Praxis “bemerkenswert ähnlich” konserviert, wie sie zum Pökeln von Fischen und Vögeln verwendet wird, wo “der Körper hineingelegt wird natron [bekannt als das göttliche Salz], siebzig Tage lang vollständig bedeckt – nie länger.” Ironischerweise besteuerten die Behörden während der Plünderung der Gräber in Theben und Sakkara im 19. Jahrhundert n. Chr. die Mumien wie gesalzene Fische. [vi]

Die Ägypter begannen um 2800 v. Chr., Salz (in Form von gesalzenem Fisch) an Gesellschaften des Nahen Ostens wie die Phönizier zu handeln. Die Phönizier wiederum trieben Handel mit allen anderen rund um das Mittelmeer. Um 800 v. Chr. produzierten die Phönizier auch große Mengen Salz aus den Seen in Nordafrika und tauschten es zusammen mit gesalzenem Fisch gegen andere Waren im Mittelmeerraum.[vii]

Schriftliche Aufzeichnungen beschreiben die Produktion und den Handel von Meersalz auch in China und stammen aus dem Jahr 1800 v. Der chinesische Prozess beinhaltete „Meerwasser in Tongefäße zu füllen und es zu kochen, bis es zu Töpfen mit Salzkristallen reduziert wurde&821 Um 450 v , hatte Li Bing das Bohren der ersten Solebrunnen in Auftrag gegeben. Erdgas, ein Nebenprodukt dieser Solebrunnen, wurde um 200 n. Chr. verwendet, um die Pfannen zu erhitzen und das Salz zu destillieren.[viii]

Rom wurde wie andere italienische Städte absichtlich in der Nähe einer Salinenanlage erbaut, die an der Mündung des Tibers lag. Als die Römer ihre Saline weiter entfernten, bauten sie auch ihre erste große Straße, die Über Salaria (oder Salzstraße)[ix]

Bereits im 6. Jahrhundert v. Chr. kontrollierten die politischen Führer Roms den Salzhandel. Als beliebtes Mittel zur Beruhigung der Massen wurde der Salzpreis oft künstlich niedrig gehalten, insbesondere in Zeiten, in denen die Republik (oder das Reich) die Unterstützung des Volkes brauchte.[x] Während der Punischen Kriege (264-146 v. Chr.) jedoch a Salz wurde mit hohen Steuern belegt und zur Finanzierung von Militärkampagnen verwendet. Indexiert nach der Entfernung des Käufers von einer Mine, wurde das Steuerschema von einem Mann entwickelt, der den Titel (ich verarsche dich nicht) erhielt Salzinator.[xi]

Im 1. Jahrhundert v. Chr. war Salz in China zu einer so heißen Ware geworden, dass Chinas Führer auch seinen Handel kontrollierten. So wichtig war Salz für die chinesische Wirtschaft, dass Kaiser Zhaodi 81 v Diskurs über Salz und Eisen. Während der Tang-Dynastie im 1. Jahrhundert n. Chr. wurde “ die Hälfte der Einnahmen des chinesischen Staates aus Salz gewonnen.”[xii]

In Nordeuropa wurde bereits 400 v. Chr. Salz in Bergwerken außerhalb der österreichischen Bergstadt Salzburg (was wörtlich übersetzt „Salzstadt“ bedeutet in ihren instabilen Höhlen, als Wasser und andere Kräfte die Wände verschoben und einstürzten. Später fanden die Salzbergleute ihre Schuhe, Kleidung und Körper gut erhalten:

Im Jahr 1573. . . ein Mann, 9 Handspannen lang, mit Fleisch, Beinen, Haaren, Bart und Kleidung in unverrottetem Zustand, wenn auch etwas abgeflacht, die Haut von rauchbrauner Farbe, gelb und hart wie Kabeljau, wurde aus dem Türmberg gegraben Berg . . . .[xiv]

Es wird angenommen, dass die keltischen Bergleute dieses Salz im gesamten Römischen Reich und darüber hinaus gehandelt haben, einschließlich Großbritannien, Frankreich, Spanien, Nordafrika und der Türkei.[xv] Andere Europäer produzierten ebenfalls Salz, darunter die Venezianer, deren Salzhandel mit Konstantinopel machte sie sehr wohlhabend.

Zurück in Afrika, im 6. Jahrhundert n. Chr., südlich der Sahara, tauschten “maurische Händler routinemäßig Salz Unze für Unze mit Gold,” und in Äthiopien wurden Salzplatten, Amolen genannt, als Währung verwendet. Tatsächlich verließen sich die Äthiopier zumindest bis 1935 weiterhin auf Salz als „gemeinsames Tauschmittel“.

In den Jahren dazwischen hat Salz auf tausend verschiedene Arten eine zentrale Rolle in der politischen Ökonomie der Welt gespielt, angefangen von Kriegen bis hin zur Befreiung der Menschen von der Kolonialherrschaft. Ironischerweise stand jedoch im letzten Viertel des 20. Jahrhunderts das Salz selbst unter Beschuss, da es als Schuldiger angesehen wurde, der zu Bluthochdruck und dem Risiko von Schlaganfällen und Herzinfarkten beitrug. Jetzt wendet sich das Blatt wieder, da jüngste Studien darauf hindeuten, dass eine zu geringe Salzaufnahme nachteilige Auswirkungen auf Herzpatienten haben könnte und dass die früheren Bedenken hinsichtlich des hohen Salzkonsums und des Blutdrucks möglicherweise unbegründet sind.

Im Jahr 2011 fanden beispielsweise zwei Cochrane-Reviews keine Hinweise darauf, dass eine natriumarme Ernährung die Gesundheit der Menschen verbessert. Sie erklärten,

Nach mehr als 150 randomisierten klinischen Studien und 13 Populationsstudien ohne ein offensichtliches Signal zugunsten einer Natriumreduktion könnte eine andere Position sein, zu akzeptieren, dass ein solches Signal möglicherweise nicht existiert. (Mehr dazu in einem Artikel unseres niedergelassenen medizinischen Experten: Mythos oder Tatsache: Natrium erhöht den Blutdruck)

Trotz dieser jüngsten Studien schätzt die CDC immer noch, dass übermäßiger Salzkonsum jedes Jahr 20 Milliarden US-Dollar an zusätzlichen Gesundheitsausgaben verursacht. Allerdings basieren ihre Schätzungen möglicherweise auf falschen Annahmen über den Natriumkonsum, da umfangreiche Forschungen, insbesondere in den letzten zehn Jahren, die uralte Vorstellung von Salz- und Herzproblemen berücksichtigen und keinen solchen Zusammenhang bei einer hohen Natriumaufnahme finden . Weitere Informationen finden Sie im Artikel zu Natrium/Blutdruck.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, werden Sie vielleicht auch unseren neuen beliebten Podcast The BrainFood Show (iTunes, Spotify, Google Play Music, Feed) genießen, sowie:


Mark Kurlansky über die kulturelle Bedeutung von Salt

Gestern habe ich den ersten Teil eines Interviews mit dem Autor Mark Kurlansky gepostet, der neben Clarence Birdseye, dem Vater unserer modernen Tiefkühlindustrie, auch eine umfassende Salzbiografie verfasst hat. Für viele von uns ist es eine alltägliche Verbindung, die wir beiläufig verwenden, um die Aromen in unserer Küche aufzuhellen, aber Salz hat eine reiche und turbulente Geschichte und eine beträchtliche kulturelle Bedeutung auf der ganzen Welt. Hier ist Teil zwei unseres Gesprächs:

Verwandte Inhalte

Warum über Salz schreiben?

Ich wollte schon immer ein Buch über ein gewöhnliches Lebensmittel schreiben, das zu einem Handelsgut wird und daher wirtschaftlich wichtig wird und daher politisch und kulturell wichtig wird. Dieser ganze Prozess ist für mich sehr interessant. Und Salz schien mir das beste Beispiel dafür zu sein, auch weil es universell ist. Nur Jäger-Sammler-Gesellschaften beschäftigen sich nicht mit Salz. So hat fast jede Gesellschaft und Kultur eine Geschichte über Salz, entweder die Herstellung oder der Verkauf oder wie man es bekommt.

Wie recherchieren und schreiben Sie über etwas, das älter ist als die geschriebene Geschichte?

Es ist viel über die frühe Geschichte des Salzes nicht bekannt, einschließlich wer es zum ersten Mal verwendet hat und wann oder wie entdeckt wurde, dass es Lebensmittel konserviert. In der Geschichte wurde uns sozusagen diese Welt übergeben, in der jeder über Salz Bescheid wusste. Und es ist nicht genau klar, wie sich das entwickelt hat. Klar ist, dass sich eine Gesellschaft erst dann für Salz interessiert, wenn sie vom Jäger und Sammler zur Landwirtschaft wechselt. In der Landwirtschaft braucht das Vieh wie der Mensch Salz, also muss man Salz für das Vieh bereitstellen und manchmal auch den pH-Wert des Bodens halten. Eine wichtige Salzquelle ist auch rotes Fleisch, das Jäger und Sammler fast ausschließlich essen, sodass sie kein Salz benötigen. Aber sobald Ihre Ernährung aus Getreide und Gemüse besteht, erhalten Sie nicht das Natriumchlorid, das Sie benötigen, also benötigen Sie zusätzliches Salz.

Gibt es einen entscheidenden Moment in der Geschichte, der die Bedeutung des Salzes in der menschlichen Kultur ausdrückt?

Wie man wählt? Die Bedeutung, die es in der Französischen Revolution spielte, ist ein Beispiel. Die Salzsteuer ist einer der großen Missstände, die zur Französischen Revolution geführt haben, und eine der ersten Maßnahmen der revolutionären Nationalversammlung war die Aufhebung der Salzsteuer. Dasselbe zeigt der Gandhi-Salzmarsch, bei dem er mit Salz die Massen für eine Bewegung zusammenbrachte, die auch gegen eine Salzsteuer protestierte. Ich denke, die große Lektion der Salzgeschichte ist, dass Salz seinen Wert verloren hat. Diese Sache, für die die Menschen bereit waren, zu kämpfen und zu sterben und mit der sie Volkswirtschaften bildeten, wurde viel weniger wertvoll und viel weniger wichtig als in relativ kurzer Zeit.

Warum um Salz kämpfen?

Sie müssen bedenken, dass vor der industriellen Revolution ein sehr großer Teil des internationalen Handels mit Lebensmitteln bestand, und ein Lebensmittelprodukt konnte nur dann international verkauft werden, wenn es in Salz eingelegt wurde. Es gab weder Kühlung noch Gefrieren. Es wurde zum Mittelpunkt des internationalen Handels.

Was hat Salz von einem Rohstoff, um den es sich zu kämpfen lohnt, zu einem alltäglichen, billigen Gewürz in unseren Lebensmittelregalen gemacht?

Zwei Dinge. Einer davon war, dass die Beziehung zwischen Salzstöcken und Ölvorkommen entdeckt wurde, und dann gab es diese hektische Suche nach Salzstöcken, um Ölvorkommen während des großen Ölbooms im frühen 20. Jahrhundert zu finden. Es wurde entdeckt, dass die Erde viel mehr mit Salz gefüllt war, als irgendjemand dachte – nur riesige Streifen von Salzbetten, die sich über alle Kontinente erstreckten. Und fast gleichzeitig war Clarence Birdseye – Salz war nicht mehr die führende Methode zur Konservierung von Lebensmitteln.

Sie berühren auch, wie Salz in Religion und Mythologie integriert ist. Warum war Salz für unser spirituelles Leben wichtig?

Dinge, die für die Wirtschaft wichtig werden, werden ritualisiert und vergöttlicht. "Weil ich jüdisch bin, fand ich es immer interessant, dass Salz im Judentum einen Handel besiegelt, insbesondere den Bund mit Gott. Manche Leute, wenn sie Brot segnen, tauchen sie es in Salz. Das gleiche gibt es im Islam. Aber ich habe viel Zeit in Haiti verbracht und fand es immer interessant, zu wissen, dass Salz einen Zombie heilt. Gut zu wissen, wenn Sie jemals von Zombifizierung bedroht sind.

Update: Für diejenigen unter Ihnen, die Salz jenseits der üblichen jodierten Sorte erkunden möchten, können Sie eine der folgenden Möglichkeiten ausprobieren:

Bolivianische Rose: Salz aus Boliviens Salar de Uyuni-Wohnungen ist leider nicht leicht erhältlich. Suchen Sie noch nach einem Vorgeschmack auf diese Region? Probieren Sie alternativ Salz aus den Anden.

Fleur de Sel: Im Sommer aus dem Wasser des Atlantiks geerntet, ist dieses französische Salz nicht zum Kochen gedacht, sondern mit seinem delikaten, salzigen Geschmack zum Abrunden von Gerichten. David Lebovitz empfiehlt Fleur de Sel de Geurande, geerntet und von einigen als “der Salzkaviar” bezeichnet

Rotes Alea-Salz: Wer sagt, dass Salz immer weiß sein muss? Dieses karmesinrote hawaiianische Salz wird aus Gezeitenbecken gewonnen und verdankt seine Farbe dem hohen Eisengehalt des vulkanischen Tongehalts dieser Becken. Mild im Geschmack, kann es in Suppen oder Eintöpfen verwendet werden.

Salz aus menschlichen Tränen: Die Website behauptet, dass ihre Salzlinie aus Tränen gewonnen wird, die Menschen während verschiedener emotionaler Zustände geerntet haben: Lachen, Weinen beim Zwiebelhacken, Niesen. Glauben Sie nicht alles, was Sie online lesen, aber zumindest, wenn Sie auf der Suche nach einem originellen Geschenk für den Feinschmecker in Ihrem Leben sind, könnten diese das Richtige für Sie sein.

Über Jesse Rhodes

Jesse Rhodes ist ein ehemaliger Smithsonian Mitarbeiter der Zeitschrift. Jesse war ein Mitwirkender an der Library of Congress Zweiter Weltkrieg Begleiter.


Salz hatte in der Antike mehr Wert als Gold – wissen Sie warum!

Wahrscheinlich haben Sie mindestens einen Ältesten Ihrer Familie sagen gehört, dass „Salz früher mehr wert war als Gold“, weil es für die Konservierung von Lebensmitteln eine wichtige Rolle spielte.

Neu-Delhi: Salz ist ein Mineral, auf das keine Küche der Welt verzichten kann. Es ist im Grunde eine der einzigen Zutaten, die dafür verantwortlich sind, Lebensmitteln den Geschmack zu verleihen, den wir uns wünschen.

Es gibt viele Mythen und Lügen um das weiße, geschmacksverursachende Mineral, die uns alle glauben gemacht werden.

Einer von ihnen nimmt jedoch den Kuchen und überraschenderweise hat das nichts mit Gesundheit zu tun.

Wahrscheinlich haben Sie mindestens einen Ältesten Ihrer Familie sagen gehört, dass „Salz früher mehr wert war als Gold“, weil es für die Konservierung von Lebensmitteln eine wichtige Rolle spielte. Klingt bekannt?

Nun, wenn man einem YouTube-Historiker namens Lindybeige Glauben schenken darf, ist das schlichtweg falsch. Der Historiker erklärt, dass man anhand von Handelsdokumenten aus Venedig im Jahr 1590 eine Tonne Salz für 33 Golddukaten kaufen konnte (Maßeinheit Tonne, nicht die hyperbolische große Menge). Die Existenz ähnlicher Figuren aus dem alten Ägypten erzählt jedoch eine andere Geschichte, die besagt, dass Salz nie mehr wert war als Gold.

Dann fragen Sie sich vielleicht, was die Wahrheit hinter dieser Idee ist? Es gibt eine vernünftige und interessante Erklärung dafür.

In den fraglichen venezianischen Handelsdokumenten heißt es, dass nur einer dieser 33 Dukaten tatsächlich dem Preis des Salzes selbst entsprach. Der Rest wurde für Transport, Steuern und Gewinn ausgegeben, was die Leute gerne entschädigten, denn Salz war überlebensnotwendig.

Dies bedeutet im Grunde, dass der Grund, warum Sie die ganze Zeit davon gehört haben, dass Salz wertvoller als Gold ist, falsch ist. Tatsache ist, dass es tatsächlich der Salzhandel war, der mehr Wert hatte als die Goldindustrie.


Eine kurze Geschichte des Salzes

Salz ist zu einem preiswerten und leicht verfügbaren Gut geworden, das die meisten von uns für selbstverständlich halten. Aber in früheren Zeiten wurde Salz stark besteuert und es wurden Kriege darüber geführt. In einigen alten Zivilisationen war Salz so gefragt, dass es tatsächlich in Münzen geprägt wurde, um als Basiswährung zu dienen.

Wo Salz knapp war, wurde es so wertvoll wie Gold. Wie der römische Staatsmann Cassiodorus bemerkte, “Einige suchen kein Gold, aber es lebt kein Mann, der kein Salz braucht.” Salz wurde Unze für Unze mit Gold gehandelt – wenn das noch so wäre, wir 8217d müssen 300-400 Dollar pro Unze Salz bezahlen!

Da jeder, reich und arm, nach Salz lechzt, reichen Herrscher mindestens bis zum chinesischen Kaiser Yu im Jahr 2200 v. Chr. zurück. haben mächtig versucht, es zu kontrollieren und zu besteuern. Salzsteuern halfen bei der Finanzierung von Imperien in ganz Europa und Asien, inspirierten aber auch einen lebhaften Schwarzmarkt, Schmuggelringe, Aufstände und sogar Revolutionen.

Chemisch gesprochen

Reines Salz besteht aus den Elementen Natrium und Chlor. Sein chemischer Name ist Natriumchlorid und seine Formel ist NaCl. Sein Mineralname ist Halit.

Kochsalz ist eine chemisch einfache Kombination aus zwei Komponenten, Natrium und Chlor. Die Grundbestandteile von Salz sind an sich potenziell gefährlich. Natrium entzündet sich sofort, wenn es mit Wasser in Kontakt kommt, und Chlor ist bei Einnahme giftig. In Kombination bilden die beiden Elemente jedoch Natriumchlorid, das allgemein als Salz bekannt ist.

Die menschliche Seite von Salz

Im Körper ist Salz für den Menschen genauso wichtig wie Wasser oder Luft, tatsächlich enthält jeder von uns zwischen vier und acht Unzen Salz. Salz hilft, das normale Blutvolumen im Körper aufrechtzuerhalten und hilft auch, das richtige Wassergleichgewicht in und um die Zellen und Gewebe zu halten. Es ist auch für die Bildung und richtige Funktion von Nervenfasern notwendig, die Impulse zum und vom Gehirn übertragen, und spielt eine wichtige Rolle bei der Verdauung der Nahrung und ist für den richtigen Herzschlag unerlässlich.

Das im Salz enthaltene Natrium ist ein essentieller Nährstoff. Natrium hilft zusammen mit Kalzium, Magnesium und Kalium, den Stoffwechsel des Körpers zu regulieren. In Kombination mit Kalium reguliert es den Säure-Basen-Haushalt in unserem Blut und ist auch für die richtige Muskelfunktion notwendig. Wenn wir nicht genug Natriumchlorid bekommen, treten Muskelkrämpfe, Schwindel, Erschöpfung und im Extremfall Krämpfe und Tod auf. Salz ist wichtig für unser Wohlbefinden.

Seit Jahren behaupten viele Forscher, dass Salz die öffentliche Gesundheit gefährdet, hauptsächlich indem es zu Bluthochdruck beiträgt. In letzter Zeit haben jedoch andere Forscher begonnen, den Ruf von Salz zu verändern. Eine kürzlich durchgeführte Überprüfung von Salzstudien, die in den letzten zwei Jahrzehnten durchgeführt wurden, kam zu dem Schluss, dass es für Ärzte keinen Grund gibt, Menschen mit normalem Blutdruck zu empfehlen, die Natriumaufnahme zu reduzieren. Es kann sein, dass die meisten von uns durch unsere Nieren vor übermäßigem Salz geschützt werden, die den Natriumspiegel des Körpers regulieren und überschüssiges Salz beseitigen.

Salz als Heilmittel

Salzkuren sind nicht neu. Im frühen 19. Jahrhundert reisten Kranke zu rudimentären Spas wie French Lick Springs in Indiana und Big Bone Lick, Kentucky, um in Salzquellen zu baden. Die luxuriöseren Spas von heute bieten Salzbäder, Glows, Reiben und Polituren, um abgestorbene Haut zu entfernen, die Durchblutung anzuregen und Stress abzubauen.

Die Quelle des Salzes

Alle Salze stammen aus einem Meer, aber nicht alle Salze stammen aus den Ozeanen, die wir heute kennen. Die Ozeane, die einst die Erde bedeckten, hinterließen einen großzügigen Vorrat an Salzbetten und unterirdischen Ablagerungen, die reines Salz liefern, das von der modernen Menschheit nicht verschmutzt wurde. Kristalline Salzvorkommen werden auf jedem Kontinent gefunden, in Ozeanen, die schätzungsweise viereinhalb Millionen Kubikmeilen Salz enthielten.

Es gibt zwei grundlegende Methoden, um Salz aus dem Boden zu entfernen: Room-and-pillar-Mining und Solution-Mining. Beim Säulenbergbau werden Schächte in den Boden versenkt und Bergleute brechen das Steinsalz mit Bohrern auf. Die Bergleute entfernen Salzbrocken und schaffen riesige Räume, die durch Salzsäulen getrennt sind. Die Raum-und-Säulen-Methode erfordert, dass etwa die Hälfte des Salzes als Säulen zurückgelassen wird. Beim Solution Mining wird ein Bohrloch in den Boden gebohrt und zwei Rohre werden in das Loch abgesenkt. Die Rohre bestehen aus einem kleinen zentralen Rohr in einem größeren Rohr. Die Sole wird entweder flüssig transportiert oder in speziellen Geräten, sogenannten Vakuumpfannen, zu festem Salz verdampft.

Salz’s viele Verwendungszwecke

Nur etwa fünf Prozent der jährlichen Salzproduktion der Welt landen als Gewürz auf dem Esstisch. Der überwiegende Teil fließt in Chemieanlagen, wo es die fünf wichtigsten von der Industrie genutzten Rohstoffe anführt: Salz, Schwefel, Kalkstein, Kohle und Erdöl.

Salzgurke zum Einlegen von Gurken, hilft beim Verpacken von Fleisch, Dose Gemüse, härten Leder, macht Glas, Brot, Butter, Käse, Gummi und Zellstoff. Salz hat rund 14.000 Anwendungen, mehr als jedes andere Mineral.

Salz ist unentbehrlich. Beim Menschen ist es neben süß, sauer und bitter ein Grundbestandteil des Geschmacks.

Zu Lebzeiten eines durchschnittlichen Amerikaners wird er oder sie Folgendes verwenden:

  • 750 Pfund Zink
  • 800 Pfund Blei
  • 1.500 Pfund Kupfer
  • 3.600 Pfund Aluminium
  • 26.000 Pfund Ton
  • 28.000 Pfund Salz
  • 33.000 Pfund Eisen
  • 365.000 Pfund Kohle
  • 1.240.000 Pfund Sand, Kies und Zement

In Ihrer Küche

Beim Kochen dient Salz mehr als nur zum Würzen, da es Aromen zusammenführt und akzentuiert. Als trockener Kristall konserviert er Fleisch und Fisch, indem er die Feuchtigkeit entzieht. Es wirkt auch als Fleischzartmacher. Es kann in einem Teig verwendet werden, der um Fleisch oder Fisch gewickelt wird und beim Backen zu einer geschmacksversiegelnden Kruste wird.

Salz ist nicht gleich Salz. Das gewöhnliche Speisesalz, das die meisten von uns essen, ist zu raffiniert, es fehlen die Mineralien, die wir brauchen. Außerdem werden gelbes Sodawasser und andere Zusätze und Konservierungsstoffe hinzugefügt, um ein Zusammenbacken zu verhindern, Dextrose wird sogar hinzugefügt, um den Geschmack zu verbessern. Etwa die Hälfte aller Kochsalze wird mit Kaliumjodid ergänzt, das Kropf abwehrt. RealSalt enthält 50 natürlich vorkommende Spurenelemente wie Calcium, Kalium, Schwefel, Magnesium, Eisen, Phosphor, Mangan, Kupfer, Jod und Zink.


Verweise

Masonen, S. 1995. Transsahara-Handel und die westafrikanische Entdeckung der Mittelmeerwelt . [Online] Verfügbar unter: https://org.uib.no/smi/paj/Masonen.html
Rouge, D. 2007. Die Salzkarawanen der Sahara befahren die alte Route . [Online] Verfügbar unter: https://www.reuters.com/article/us-mauritania-caravan/saharan-salt-caravans-ply-ancient-route-idUSL162118220070221
Sacred Valley Salt Co. 2019. Salz vs. Gold . [Online] Verfügbar unter: http://sacred-valley-salt.com/salt-vs-gold/
Saline. 2019. Geschichte des Salzes? . [Online] Verfügbar unter: https://www.seasalt.com/history-of-salt
Smithsonian Center for Education and Museum Studies. 2019. Gold gegen Salz eintauschen . [Online] Verfügbar unter: http://www.smithsonianeducation.org/educators/lesson_plans/currency/essay2.html
Die Herausgeber der Encyclopaedia Britannica. 2019. Timbuktu. [Online] Verfügbar unter: https://www.britannica.com/place/Timbuktu-Mali
Das Metropolitan Museum of Art. 2000. Der Transsahara-Goldhandel (7.–14. Jahrhundert) . [Online] Verfügbar unter: https://www.metmuseum.org/toah/hd/gold/hd_gold.htm

Wu Mingren („Dhwty“) hat einen Bachelor of Arts in Alter Geschichte und Archäologie. Obwohl sein Hauptinteresse den alten Zivilisationen des Nahen Ostens gilt, interessiert er sich auch für andere geographische Regionen sowie andere Zeiträume. Weiterlesen


Eine kurze Geschichte von Salz

S alt stammt aus toten, ausgetrockneten oder lebenden Meeren. Es kann als Sole an die Oberfläche sprudeln oder in Form von Salzlecken und flachen Höhlen ausbrechen. Unter der Erdhaut liegt es in weißen Adern, von denen einige mehrere tausend Meter tief sind. Es kann aus Salzpfannen verdampft, aus Salzlake eingekocht oder, wie es heute oft der Fall ist, aus Schächten abgebaut werden, die sich über eine halbe Meile in die Tiefe erstrecken.

Die Geschichte der Welt nach Salz ist einfach: Tiere trugen Pfade zu Salzlecken, Menschen folgten Pfaden wurden zu Straßen, und neben ihnen wuchsen Siedlungen. Als sich die menschliche Speisekarte von salzreichem Wild auf Getreide verlagerte, wurde mehr Salz zur Ergänzung der Ernährung benötigt. Aber die unterirdischen Lagerstätten waren unerreichbar, und das Salz, das über die Oberfläche gestreut wurde, reichte nicht aus. Knappheit hielt das Mineral kostbar. Als sich die Zivilisation ausbreitete, wurde Salz zu einem der wichtigsten Handelsgüter der Welt.

Salzrouten kreuzten den Globus. Einer der meistgereisten führte von Marokko nach Süden über die Sahara nach Timbuktu. Schiffe mit Salz von Ägypten nach Griechenland durchquerten das Mittelmeer und die Ägäis. Herodot beschreibt eine Karawanenroute, die die Salzoasen der libyschen Wüste vereinte. Der glitzernde Reichtum Venedigs war weniger exotischen Gewürzen zu verdanken, sondern dem gewöhnlichen Salz, das die Venezianer in Konstantinopel gegen die Gewürze Asiens tauschten. 1295, als Marco Polo zum ersten Mal aus Cathay zurückkehrte, entzückte Marco Polo den Dogen mit Geschichten über den ungeheuren Wert der Salzmünzen, die das Siegel des großen Khans trugen.

Bereits im 6. Jahrhundert tauschten maurische Kaufleute in der Subsahara routinemäßig Salz Unze für Unze gegen Gold. In Abessinien wurden Steinsalzplatten, genannt ‘amôlés, zur Münze des Reiches. Jeder war ungefähr zehn Zoll lang und zwei Zoll dick. Salzkuchen wurden auch in anderen Gebieten Zentralafrikas als Geld verwendet.

Salz diente nicht nur zum Würzen und Konservieren von Speisen, es war auch ein gutes Antiseptikum, weshalb das römische Wort für diese gesunden Kristalle (sal) ein Cousin ersten Grades von Salus, der Göttin der Gesundheit, ist. Von allen Straßen, die nach Rom führten, war eine der belebtesten die Via Salaria, die Salzstraße, über die römische Soldaten marschierten und Händler Ochsenkarren voller kostbarer Kristalle aus den Salinen von Ostia den Tiber hinauf trieben. Der Sold eines Soldaten, der zum Teil aus Salz besteht, wurde als Solarium argentum bekannt, von dem wir das Wort Gehalt ableiten. Das Gehalt eines Soldaten wurde gekürzt, wenn er „sein Salz nicht wert war“, ein Satz, der entstand, weil die Griechen und Römer oft Sklaven mit Salz kauften.

“Mit allen deinen Gaben sollst du Salz opfern,” sagt Leviticus 2:13. Wegen seiner Verwendung als Konservierungsmittel wurde Salz für die Juden des Alten Testaments zu einem Zeichen der Beständigkeit. Seine Verwendung in hebräischen Opfern als Fleischreiniger wurde zum Zeichen des ewigen Bundes zwischen Gott und Israel. In einem biblischen Fall symbolisierte Salz einen Mangel an Treue. In Genesis 19,1-29 befehlen zwei Engel des Herrn Lot, seiner Frau und seinen beiden Töchtern, aus der sündigen Stadt Sodom zu fliehen, ohne jemals zurückzuschauen. Als Lots Frau einen flüchtigen Blick nach hinten warf (ihr Glaube war unsicher), verwandelte sie sich sofort in eine Salzsäule. Ein römisches religiöses Ritual, bei dem Salzkörner auf die Lippen eines acht Tage alten Babys gelegt wurden, weist jedoch auf die römisch-katholische Taufzeremonie hin, bei der ein Bissen Salz in den Mund des Kindes gelegt wird, um seine allegorische Wirkung zu gewährleisten Reinigung. Im christlichen Katechismus ist Salz noch immer eine Metapher für die Gnade und Weisheit Christi. Wenn Matthäus sagt, “Ihr seid das Salz der Erde/’, spricht er die gesegneten, würdigen Schafe in der Herde an, nicht die irrenden Ziegen.

Im Mittelalter rutschte die alte Heiligkeit des Salzes in den Aberglauben. Das Verschütten von Salz galt als unheilvoll, ein Zeichen des Untergangs. (In Leonardo da Vincis Gemälde Das letzte Abendmahl wird der finster dreinblickende Judas mit einem umgestürzten Salzstreuer vor sich gezeigt.) Nachdem er Salz verschüttet hatte, musste der Verschütter eine Prise davon über seine linke Schulter werfen, weil die linke Seite gedacht war unheimlich zu sein, ein Ort, an dem sich böse Geister versammeln.

Die soziale Symbolik von Salz war in den mittelalterlichen Äquivalenten des Amy Vanderbilt Complete Book of Etikette schmerzlich offensichtlich. Noch im 18. Jahrhundert wurde der Rang der Gäste bei einem Bankett daran gemessen, wo sie im Verhältnis zu einem oft kunstvollen silbernen Salzkeller auf dem Tisch saßen. Der Gastgeber und “erfahrene” Gäste saßen am Kopfende des Tisches&mdash”über dem Salz.&8221 Leute, die unter dem Salz saßen, am weitesten vom Gastgeber entfernt, waren von geringer Bedeutung.

Salzsteuern verfestigten sich auf verschiedene Weise oder halfen dabei, die Macht der Regierungen aufzulösen. Jahrhundertelang waren die Franzosen gezwungen, ihr gesamtes Salz aus königlichen Depots zu kaufen. Die Gabelle oder Salzsteuer war während der Regierungszeit von Ludwig XVI. Noch 1930 führte Mahatma Gandhi aus Protest gegen die hohe britische Salzsteuer in Indien eine Massenwallfahrt seiner Anhänger ans Meer, um dort eigenes Salz herzustellen.

Lässt sich die Bedeutung eines Lebensmittels für eine Gesellschaft an den Anspielungen in Sprache und Literatur messen, dann ist die Bedeutung von Salz nahezu konkurrenzlos. Fast vier Seiten des Oxford English Dictionary werden von Hinweisen auf Salz eingenommen, mehr als jedes andere Lebensmittel. “Ein Salzkorn” kann ein Rezept für Skepsis sein. Aber es kann keinen Zweifel daran geben, wie Salz die Geschichte gewürzt hat.


Eine kurze Geschichte der Verwendung von Meersalz im Laufe der Jahrhunderte

Salz ist das wertvollste und umstrittenste Mineral in der Geschichte der Menschheit. (Ich weiß, es ist schwer zu glauben, dass es nicht Gold ist!) Es ist seltsam zu denken, dass Salz eine so reiche Geschichte hat, da es so leicht in einer Mühle oder einem Shaker auf unseren Tischen sitzt. Salz schuf, zerstörte und bewahrte Zivilisationen, knüpfte Freundschaften, heilte Wunden und floss in zahlreiche Religionen ein. Hier sind eine Reihe von lustigen Fakten, um Ihr Trivia-Wissen zu verbessern.

Zivilisation

Das Römische Reich wurde durch Salz gebaut und zerstört, und Venedig war einst die "reichste" Stadt der Welt. Apropos Konservierung, wir haben aufgrund des Salzes einige der größten Relikte einer alten Zivilisation. The Egyptians preserved bodies so well, that they became mummified. The wealthier you were, the better your body was preserved for the next life. There were also salt offerings to the gods found in many tombs.

Without salt, ocean voyages would have been nearly impossible and fishing would have been limited to the confines of home. Explorers and fishermen, throughout history, relied on salt to preserve food for their voyage and the fish they caught while at sea. More than likely, the New World wouldn’t have been found if it weren’t for salt. During the Middle Ages, salt was traditionally gifted as a sign of friendship.

Salt has been incorporated into many religions. The Shinto religion uses salt to purify an area. A handful of salt is thrown into the center of the ring before a Sumo wrestling match, which is a Shinto tradition. This is to ward off evil spirits.

Over 30 references to salt appear in the Bible, with the phrase “salt of the earth” being the most widely known. Leonardo da Vinci’s painting, Das letzte Abendmahl, portrays Judas knocking over a salt container. European tradition holds that knocking over salt is a bad omen. The Dalai Lama was buried sitting up in a bed of salt in 1933. Those of Jewish faith dip their bread in salt on the Sabbath as an offering. In Buddhist tradition, salt repels evil spirits. It is customary to throw salt over your shoulder before entering your house after a funeral as it scares off any malicious spirits.

Thousands of Napoleon’s troops died due to a lack of salt. On a retreat from Moscow, the troops’ wounds wouldn’t heal, since they couldn’t treat them with salt. Roman troops destroyed Carthage by salting its fields, making its lands inhospitable. During the American Revolution, as well as the Civil War, American saltworks were under constant attack. The British destroyed a saltwork in New Jersey next to Little Egg Harbor. During the Civil War, many Confederates had to wear wooden shoes, since salt is needed for leather tanning and shoe construction.

Around 2700 BC, the Peng-Tzao-Kan-Mu, the earliest treatise of pharmacology, was published in ancient China. The bulk of the writing focused on proper salt extraction, the different types of salt and its uses. Hippocrates, the father of modern medicine, wrote about the benefits of salt water for aching muscles. Because of his work, the ancient Greeks bathed in communal salt water baths.

Roman troops were paid in salt, which is where the word “salary” is derived from. The word “salad” also stems from salt, as the Romans would preserve their leafy greens and vegetables with salt. Salami, which was created in Genoa, Italy, also comes from the word salt.

And there you have it, a crash course in the history of salt and its uses. Now go knock’em dead at your next trivia night!


What is a salt covenant?

There is more to salt than meets the taste buds. Salt has been used in many cultures as a valuable commodity. Das Wort salary comes from an ancient word meaning “salt-money,” referring to a Roman soldier’s allowance for the purchase of salt. Someone who earns his pay is still said to be “worth his salt.” Salt has also been used to express promises and friendship between people. It was even considered by the Greeks to be divine. Today in many Arab cultures, if two men partake of salt together they are sworn to protect one another&mdasheven if they had previously been enemies. In some cultures, people throw salt over their shoulders when they make a promise. Who knew sodium chloride was so important?

In the ancient world, ingesting salt was a way to make an agreement legally binding. If two parties entered into an agreement, they would eat salt together in the presence of witnesses, and that act would bind their contract. King Abijah’s speech in 2 Chronicles 13:5 mentions just such a salt covenant: “Don’t you know that the LORD, the God of Israel, has given the kingship of Israel to David and his descendants forever by a covenant of salt?” Here, Abijah refers to the strong, legally binding promise of God to give Israel to David and his sons forever.

The Old Testament Law commands the use of salt in all grain offerings and makes clear that the “salt of the covenant” should not be missing from the grain offerings (Leviticus 2:13). Since the Levitical priests did not have land of their own, God promised to provide for them via the sacrifices of the people, and He called this promise of provision a “salt covenant” (Numbers 18:19). Salt has always been known for its preservative properties, and it is also possible that God instructed the use of salt so that the meat would last longer and taste better&mdashand thus be of more value to the priests who depended upon it for their daily food.

The idea of a salt covenant carries a great deal of meaning because of the value of salt. Today, salt is easy to come by in our culture, and we don’t necessarily need it as a preservative because of refrigeration. But to the people of Jesus’ day, salt was an important and precious commodity. So, when Jesus told His disciples that they were “the salt of the earth,” He meant that believers have value in this world and are to have a preserving influence (Matthew 5:13).

The salt covenant is never explicitly defined in the Bible, but we can infer from the understanding of salt’s value and the contexts in which a salt covenant is mentioned that it has much to do with the keeping of promises and with God’s good will toward man.


Schau das Video: Masseprocent af salt i brød