GENERAL MILO SMITH HASCALL, USA - Geschichte

GENERAL MILO SMITH HASCALL, USA - Geschichte

BEVÖLKERUNGSSTATISTIK
GEBOREN: 1829 in LeRoy, New York.
IST GESTORBEN: 1904 in Oak Park, IL.
KAMPAGNEN: Phillipi, Stones River, Knoxville, Atlanta.
HÖCHSTER ERREICHTER RANG: Brigadegeneral.
BIOGRAFIE
Milo Smith Hascall wurde am 5. August 1829 in LeRoy, New York, geboren. Als Teenager zog er nach Goshen, Indiana. Hascall arbeitete als Angestellter und Schullehrer, trat dann in West Point ein und machte seinen Abschluss im Jahr 1852. Nachdem er ein Jahr im Artilleriedienst in Fort Adams, Rhode Island, verbracht hatte, kehrte er nach Indiana zurück. Dort wurde er Auftragnehmer für die Michigan Southern and Northern Indiana Railroad; danach als Rechtsanwalt, Bezirksstaatsanwalt und Gerichtsschreiber tätig. Als der Bürgerkrieg begann, meldete sich Hascall als Gefreiter in einem dreimonatigen Regiment. Er wurde zum Adjutanten der Staatstruppen ernannt und sah die Aktion in Phillipi, West-Virginia.
Neun Tage später wurde er Oberst des 17. Indiana und wurde im Dezember dem Brigadekommando in der Army of the Cumberland zugeteilt. Er kam zu spät in Tennessee an, um an der Schlacht von Shiloh teilzunehmen, wurde aber am 25. April 1862 zum Brigadegeneral befördert. In diesem Winter nahm er am Marsch nach Korinth, Mississippi und der Schlacht am Stone's River teil. Er wechselte zur Ohio-Armee und führte kurzzeitig den Distrikt Indiana an, dann kämpfte er 1863 bei der Belagerung von Knoxville. In der Atlanta-Kampagne führte er die 2. Division des XXIII. Korps von Generalmajor William T. Sherman. Obwohl Maj. John M. Schofield ihn für eine Beförderung empfahl, wurde Hascalls Beförderung verweigert. Hascall trat am 27. Oktober 1864 zurück. Nach Goshen zurückgekehrt, wurde er Bankier und zog dann nach Galena, Illinois. 1890 zog er nach Chicago und stieg in das Immobiliengeschäft ein. Hascall starb am 30. August 1904 in Oak Park, Illinois.

GENERAL MILO SMITH HASCALL, USA - Geschichte

Gewerkschaftsführer - Armee des Ohio

Generalmajor Alexander McDowell McCook - Kommandant des 1. Korps der Ohio Brigadegeneral Lovell Harrison Rousseau - Kommandant 3. Division 1. Korps Oberst William Haines Lytle - Kommandant 17. Brigade 3. Division 1. Korps Colonel John Converse Starkweather - Kommandant 28. Brigade 3. Division 1. Korps Brigadegeneral James Streshly Jackson - Kommandant 10. Division 1. Korps Brigadegeneral William Rufus Terrill - Kommandant 33. Brigade 10. Division 1. Korps Generalmajor Thomas Leonidas Crittenden - Kommandieren Sie das 2. Korps der Ohio Oberst William Babcock Hazen - Kommandant 19. Brigade 4. Division 2. Korps Brigadegeneral Horatio Phillip Van Cleve - Kommandant 5. Division 2. Korps Colonel Charles Garrison Harker - Kommandant 20. Brigade 6. Division 2. Korps Stellvertretender Generalmajor Charles Champion Gilbert - Kommandant des 3. Korps der Ohio Brigadegeneral Albin Francisco Schoepf - Kommandant 1. Division 3. Korps Brigadegeneral Speed ​​Smith Fry - Kommandant 2. Brigade 1. Division 3. Korps Brigadegeneral James Blair Steedman - Kommandant 3. Brigade 1. Division 3. Korps Brigadegeneral Robert Byington Mitchell - Kommandant 9. Division 3. Korps Brigadegeneral Philip Henry Sheridan - Kommandant 11. Division 3. Korps

Bürgerkriegsdienst

Bei Ausbruch des Bürgerkriegs meldete er sich als Gefreiter, wurde aber bald zum Adjutanten von General Thomas A. Morris im Rang eines Hauptmanns ernannt und half bei der Organisation von sechs Freiwilligenregimenten. Am 12. Juni 1861 wurde er zum Oberst der 17. Indiana-Infanterie ernannt und nahm am erfolgreichen West-Virginia-Feldzug unter Generalmajor George B. McClellan teil. Im Dezember 1861 wurde er nach Louisville, Kentucky, beordert und erhielt das Kommando über eine Brigade, bestehend aus den Regimentern 17. Indiana, 6. Ohio, 43. Ohio und 15. Indiana, die der von General William "Bull" Nelson befehligten Division zugeteilt wurden. [1] Später in diesem Monat wurde er Leiter einer Brigade in Thomas J. Woods Division der Truppen von Don Carlos Buell in der Ohio-Armee. Seine Truppen trafen am Tag nach dem Ende der Kämpfe in Shiloh ein, nahmen jedoch an der Belagerung von Korinth teil. [2]

Hascall wurde am 25. April 1862 als Brigadegeneral der Freiwilligen eingesetzt. Nachdem er in die Army of the Cumberland versetzt worden war, erhielt er das Kommando über eine Brigade, die den Kentucky-Feldzug durchkämpfte. Bis März 1863 diente er weiterhin in Tennessee. Während der Schlacht am Stones River (31. Dezember 1862 bis 3. Januar 1863) übernahm er das Kommando über die 1. Division, als General Wood verwundet wurde. Während der Schlacht führte Hascall Verstärkungen zum Rundwald, wo er die Verteidigung dieses Ortes übernahm und entschied, dass er um jeden Preis gehalten werden musste. Nach der Schlacht wurde er nach Indianapolis, Indiana, geschickt, um das Kommando über den Distrikt Indiana zu übernehmen, der mit der Rückkehr von Deserteuren aus Ohio, Illinois und Indiana beauftragt war. Er unterdrückte auch abweichende Meinungen in Indiana-Zeitungen, einschließlich der Plymouth-Demokrat. [3]

Er wurde dann in die Armee des Ohio versetzt und zum Befehlshaber der 3. Division im XXIII. Korps ernannt. Später in diesem Jahr nahm er an den Kämpfen zur Verteidigung von Knoxville (November bis Dezember 1863) teil.

Im nächsten Jahr kommandierte Hascall die 2. Brigade, 2. Division, XXIII. Korps für den ersten Teil der Atlanta-Kampagne. Während der Schlacht von Resaca, Kommandant der 2. Division, Brig. Gen. General Henry M. Judah versäumte es, vor dem Angriff ein Flusstal vor seiner Front auszukundschaften. Während des Angriffs überquerte die Brigade von Hascall versehentlich Brig. Die Division von General John M. Palmer vor dem Einsatz. Obwohl beide Einheiten miteinander verflochten sind, schob Judah Hascall nach vorne, nur um seine Männer im schlammigen Bach stecken zu lassen. [4] Am 18. Mai übernahm Hascall das Kommando über die 2. Division, nachdem General Juda seines Kommandos enthoben worden war. Hascall führte die Division während des Rests der Atlanta-Kampagne. [1]


1863 15. April

Schlacht von Suffolk (Norfleet House), VA(CWSAC – Formativer Kampf – ergebnislos)

Virginia Southside und North Carolina Operationen – Belagerung von Washington

Erste Bayou-Teche-Expedition

Streights Alabama Raid

Golf von Mexiko. USS William G Anderson, amtierender Lieutenant Frederic S Hill, nahm den Schoner Königliche Yacht im Golf von Mexiko mit einer Ladung Baumwolle.

Brasilien. CSS Alabama, Kapitän Raphael Semmes, hat die Walfänger gefangen Kate Cory und Lafayette vor der Insel Fernando de Noronha. Die Lafayette wurde sofort verbrannt und die Kate Cory zwei Tage später.

Alabama. Die Unionsexpedition nach Courtland begann.

Alabama. Union Brigadegeneral Grenville Mellen Dodge begann eine Expedition in Richtung Courtland, die bis zum 8. Mai 1863 dauerte. Ziel war es, den Vormarsch von Streight’s Raid zu überwachen. Während Dodges Teil der Expedition erfolgreich war, sollte sich Streights Einfall als katastrophaler Misserfolg erweisen.

Alabama. Der amtierende Meister George C Andrews CSN brachte das erbeutete Dampfschiff Fuchs in Mobile unter dem Feuer der Blockadeflotte der Union.

Kentucky. Scharmützel bei Pikeville.

Louisiana. Scharmützel in Bayou Vidal in der Nähe von Dunbars Plantage. Der konföderierte Oberst Francis Marion Cockrell war entschlossen, den Außenposten der Unionskavallerie auf der Dunbar’s Plantation zu überrennen, während seine Hauptstreitmacht die Unionstruppen auf der Ione Plantation angriff. In der Dunkelheit vor Sonnenaufgang führte die 1. Missouri (Konföderierte) Infanterie der Cockrell’s Brigade den Vormarsch an. Die Route war sumpfig, von knietief bis hüfttief, durch Waldgebiete und offene Felder. Um 4 Uhr morgens drang der 1. Missouri in das Gebiet von Mill Bayou ein und griff die Union 2. Illinois-Kavallerie bei Dunbar’s Plantation an. Nachdem die Konföderierten die Streikposten der Union eingetrieben hatten, nahmen sie mehrere Männer und eine große Anzahl von befreiten Sklaven gefangen. Der Erfolg war nur von kurzer Dauer. Die Unionstruppen erholten sich schnell und als Verstärkungen eintrafen, bildeten sie eine Schlachtlinie. Die Konföderierten zogen sich über Mill Bayou zurück. Das Gegenteil führte dazu, dass Cockrell den geplanten Angriff auf die Ione Plantation abbrach.

Louisiana. Der Generalmajor der Union, Nathaniel Prentiss Banks, knüpfte an seinen Erfolg auf Bayou Teche an, indem er das rechte Ufer hinaufmarschierte und Franklin auf dem Weg nach Alexandria besetzte.

Mississippi. Expedition nach Korinth begann.

Mississippi. Die Unionsexpedition nach Tupelo begann.

Mississippi. Die Marinestreitkräfte der Union bereiten sich darauf vor, die Batterien der Konföderierten bei Vicksburg zu passieren.

Nordkarolina. Vorfall in der Edenton Road.

Nordkarolina. Union Brigadegeneral John Gray Foster entkam der Belagerung Washingtons an Bord der USS Escort um eine Hilfskolonne zu organisieren. Er überließ seinem Stabschef, Brigadegeneral Edward Elmer Potter, das Kommando in Washington. Die USS Begleiten wurde schwer beschädigt und der Pilot wurde tödlich verwundet, als er an den Batterien der Konföderierten vorbeilief. Unbekannt für Foster, wurde den konföderierten Truppen von Generalmajor Daniel Harvey Hill befohlen, die Streitkräfte von Generalleutnant James Longstreet in Suffolk, Virginia, zu verstärken, und Hill begann, seine Truppen von den Belagerungslinien in Washington zurückzuziehen.

North Carolina. USS Monticello, Lieutenant-Commander Daniel Lawrence Braine, eroberte den Schoner Komischer Typ in der Nähe von Little River mit einer Ladung Terpentin und Kolophonium.

Tennessee. Unionsexpedition von La Grange nach Saulsbury.

Tennessee. Die Brigade von Union Colonel Abel Delos Streight brach mit Transporten von Fort Henry in Richtung Eastport, Mississippi, auf. Dies war der offizielle Beginn einer ausgedehnten Razzia in Nord-Alabama. Die Transporte hatten drei Tage Verspätung und die Expedition wurde in Fort Henry aufgehalten und wartete auf ihre Ankunft

Utah-Territorium. Vorfall im Spanish Fork Canyon.

Virginia. Betriebe bei Kelly’s Ford, Rappahannock Bridge und Welford’s Ford.

Virginia. Der Generalmajor der Union, George Stoneman, berichtete, dass es ihm nicht möglich gewesen sei, den Rappahannock River mit seinen Angriffstruppen zu überqueren, weil die Straßen und Kreuzungen unpassierbar waren und der Fluss über die Ufer getreten war. Generalmajor Joseph Hooker verschob die Überfahrt, bis sich das Wetter besserte.

Virginia. Vorfälle in Nansemond, Somerton Road und Beverley Ford.

Virginia. Scharmützel auf der Edenton Road in der Nähe von Suffolk.

Suffolk, Virginia, auch bekannt als Norfleet-Haus. Der konföderierte Generalleutnant James Longstreet belagerte weiterhin die Unionsgarnison in Suffolk. Die neu gebauten Unionsbatterien, um die konföderierten Werke im Norfleet House zu befehligen, wurden demaskiert und eröffneten das Feuer, wodurch die Konföderierten aus dieser Schlüsselposition vertrieben wurden. Konföderierten Truppen unter Generalmajor Daniel Harvey Hill wurde befohlen, die Truppen in Suffolk zu verstärken. Hill begann, seine Truppen von den Belagerungslinien von Washington, North Carolina, zurückzuziehen, um sich Longstreet anzuschließen. (CWSAC – Formativer Kampf – ergebnislos)

Gewerkschaftsorganisation

Vereinigte Staaten von Amerika: Brigadegeneral Milo Smith Hascall angenommenes Kommando über die Distrikt Indiana , Nachfolger von Brigadegeneral Henry Beebee Carrington.

Hascall, Milo Smith / New York-Indiana / Geboren am 5. August 1829 in Le Roy, New York / Gestorben in Oak Park, Illinois am 30. August 1904
USMA 1. Juli 1852 14/43 Artillerie / Kadett USMA 1. Juli 1848 / 3. US-Artillerie 1. Juli 1853 / 2. Lieutenant USA 2. US-Artillerie 31. März 1853 / Zurückgetretene USA 30. September 1853 / Kapitän Indiana Militia ADC (TA Morris) 27 April 1861 / Colonel USV 17. Indiana Infantry 12. Juni 1861 / Brigadegeneral USV 26. April 1862 im Rang vom 25. April 1862 / Zurückgetretener USV 27. Oktober 1864 / Brevet 2nd Lieutenant USA 1. Juli 1853
15. Brigade Armee des Ohio 30. November 1861-2. Dezember 1861 / 15. Brigade 4. Division Armee des Ohio 2. Dezember 1861-9. März 1862 / 15. Brigade 6. Division Armee des Ohio 9. März 1862-29. September 1862 / 15. Brigade 6. Division II Corps Army of the Ohio 29. September 1862 - 24. Oktober 1862 / 15. Brigade 6. Division II Corps Army of the Cumberland 24. Oktober 1862 - 5. November 1862 / 1. Brigade 1. Division Linker Flügel XIV Corps Army of the Cumberland 5. November 1862 - 31. Dezember 1862 / 1. Division XXI Corps Army of the Cumberland 9. Januar 1863 - 19. Februar 1863 / District of Indiana 15. April 1863 - 5. Juni 1863 / 3. Division XXIII Corps Army of the Ohio 6. August 1863-12. März 1864 / 1. Brigade 1. Division XXIII. Korps Armee des Ohio 12. März 1864 - 16. April 1864 / 2. Brigade 1. Division XXIII. Korps Armee des Ohio 16. April 1864 - 16. Mai 1864 / 2. Brigade 3. Division XXIII Korps Armee der Ohio 16. Mai 1864-18. Mai 1864 / 2. Division XXIII Korps Armee der Ohio 18. Mai 1864 - 11. Oktober 1864

Vereinigte Staaten von Amerika: Thomas Hewson Neill bestätigt Brigadegeneral USV 15. April 1863 im Rang vom 29. November 1862.

Neill, Thomas Hewson / Pennsylvania / Geboren am 9. April 1826 in Philadelphia, Pennsylvania / Gestorben am 12. März 1885
USMA 1. Juli 1847 27/38 Infanterie-Kavallerie / Kadett USMA 1. Juli 1843 / 4. US-Infanterie 1. Juli 1847 / 2. Lieutenant USA 5. US-Infanterie 8. September 1847 / 1. Lieutenant USA 31. Juli 1850 / Kapitän USA 1. April 1857 / Stellvertretender Generaladjutant Mai 1861 / Oberst USV 23. Pennsylvania Infanterie 17. Februar 1862 / Brigadegeneral USV 15. April 1863 im Rang vom 29. November 1862 / Major USA 11. US-Infanterie 26. August 1863 / Ausmusterte USV 24. August 1865 / 21. US-Infanterie 21. September 1866 / Oberstleutnant USA 1. US-Infanterie 22. Februar 1869 / 6. US-Kavallerie 15. Dezember 1870 / Kommandant der Kadetten USMA 1. Juli 1875-30. Juni 1879 / Oberst USA 8. US-Kavallerie 2. April 1879 / Ruhestand USA 2. April 1883 / Brevet 2nd Lieutenant USA 1. Juli 1847 Brevet Major USA 1. Juli 1862 Brevet Lieutenant-Colonel USA 3. Mai 1863 Brevet Colonel USA 12. Mai 1864 Brevet Brigadier-General USA 13. März 1865
Stellvertretender Generaladjutant des Departements Annapolis Mai 1861-Juni 1861 / Stellvertretender Generaladjutant des Departements Pennsylvania 10. Juni 1861-September 1861 / 3. Brigade 2. Division VI Korps Armee des Potomac 13. Dezember 1862-28. Mai 1863 / 3. Brigade 2. Division VI. Korps Armee des Potomac 10. Juni 1863-4. Januar 1864 / 2. Division VI. Korps Armee des Potomac 4. Januar 1864-21. Februar 1864 / 3. Brigade 2. Division VI. Korps Armee des Potomac 25. März 1864 - 6. Mai 1864 / 2. Division VI Korps Armee des Potomac 7. Mai 1864 - 21. Juni 1864 / Stellvertretender Generalinspekteur Mittlere Abteilung September 1864 - Dezember 1864

Vereinigte Staaten von Amerika: William Passmore Carlin bestätigt Brigadegeneral USV 15. April 1863 im Rang vom 29. November 1862.

Carlin, William Passmore / Illinois / Geboren am 24. November 1829 in Carrollton, Illinois / Gestorben in Whitehall, Montana am 4. Oktober 1903
USMA 1. Juli 1850 20/44 Infanterie / Kadett USMA 1. Juli 1846 / 2. Lieutenant USA 6. US Infanterie 15. April 1851 / 1. Lieutenant USA 3. März 1855 / Kapitän USA 2. März 1861 / Oberst 38. Illinois Infanterie 15. August 1861 / Brigadegeneral USV 15. April 1863 bis Rang 29. November 1862 / Major USA 16. US-Infanterie 8. Februar 1864 / Ausmusterte USV 24. August 1865 / 34. US-Infanterie 21. September 1866 / 16. US-Infanterie 15. März 1869 / Oberstleutnant USA 17. US-Infanterie 1. Januar 1872 / Oberst USA 4. US-Infanterie 11. April 1882 / Brigadegeneral USA 17. Mai 1893 / USA im Ruhestand 24. November 1893 / Brevet 2nd Lieutenant USA 1. Juli 1850 Brevet Lieutenant-Colonel USA 24. November 1863 Brevet Colonel USA 1. September 1864 Brevet Brigadegeneral USA 13. März 1865 Brevet Generalmajor USV 13. März 1865 Brevet Generalmajor USA 13. März 1865 / WIA Stones River 31. Dezember 1862 WIA Chickamauga 19. September 1863
Unterbezirk Ost-Missouri 17. Dezember 186-1. März 1862 / Reserve Bd. Armee des Mississippi Mai 1862-1. Juni 1862 / 2. Brigade 4. Division Armee des Mississippi 1. Juni 1862-29. September 1862 / 31. Brigade 9. Division III Corps Army of Ohio 29. September 1862 - 24. Oktober 1862 / 31. Brigade 9. Division III Corps Army of Cumberland 24. Oktober 1862 - 5. November 1862 / 2. Brigade 1. Division Rechter Flügel XIV Corps Army of the Cumberland 5 November 1862-9. Januar 1863 / 2. Brigade 1. Division XX Korps Armee der Cumberland 9. Januar 1863-15. Februar 1863 / 2. Brigade 1. Division XX Korps Armee der Cumberland 20. März 1863-10. Oktober 1863 / 1. Brigade 1. Division XIV. Korps Armee der Cumberland 19. Oktober 1863-5. Dezember 1863 / 1. Brigade 1. Division XIV. Korps Armee der Cumberland5. Januar 1863-2. Juli 1863 / 1. Brigade 1. Division XIV. Korps Armee der Cumberland 3. August 1864-17 August 1864 / 1. Division XIV Corps Army of the Cumberland 17. August 1864-2. November 1864 / 1. Division XIV Corps Army of the Cumberland 8. November 1864-16. März 1865 / 1. Division XIV Corps Army of Georgia 16. März 1865-28. März 1865 / 2. Division Department of West Virginia 22. Mai 1865-Juli 1865

Vereinigte Staaten von Amerika: Michael Kelly Lawler bestätigt Brigadegeneral USV 15. April 1863 im Rang vom 29. November 1862.

Lawler, Michael Kelly / Irland / Geboren am 16. November 1814 in Kildare, Irland / Gestorben Equality, Illinois am 26. Juli 1882
Kapitän USV 3. Illinois Infanterie 29. Juni 1846 / Ausmusterung USV 21. Mai 1847 / Kapitän USV Illinois Mounted Rifles 19. Juli 1847 / Ausmusterung USV 26. Oktober 1848 / Oberst USV 18. Illinois Infanterie 30. Juni 1861 / Brigadegeneral USV 15. April 1863 im Rang ab 29. November 1862 / Ausmusterte USV 15. Januar 1866 / Brevet Generalmajor USV 13. März 1865 / WIA Fort Donelson 15. Februar 1862
1. Brigade 1. Division Army of the Tennessee 2. Mai 1862-4. Mai 1862 / 3. Brigade 1. Division Army of the Tennessee 4. Mai 1862-September 1862 / 1. Brigade Sub-District of Jackson 18. Dezember 1862-16. April 1863 / 2. Brigade 3. Division XVI Corps Army of Tennessee 16. April 1863-2. Mai 1863 / 2. Brigade 3. Division XIII Corps Army of the Tennessee 2. Mai 1863 - 28. Juli 1863 / 2. Brigade 14. Division XIII Corps Army of the Tennessee 28. Juli 1863-15. August 1863 / 4. Division XIII Corps Army of the Tennessee 15. August 1863-23. September 1863 / 3. Brigade 1. Division XIII Corps Army of the Tennessee 23. September 1863-19. Oktober 1863 / 1. Division XIII Corps Army of the Tennessee 19. Oktober 1863 - 26. Oktober 1863 / 2. Brigade 1. Division XIII Corps Army of the Tennessee 10. März 1864 - 17. April 1864 / XIII Corps Gulf 27. April 1864 - 9. Mai 1864 / 1. Division XIII Corps Army of the Tennessee 23. Mai 1864 - 11. Juni 1864 / 3. Division XIX Corps Department of the Gulf 27 J une 1864-5. Juli 1864 / Distrikt Morganza 5. Juli 1864-5. Juli 1864 / Distrikt Morganza 8. Juli 1864-30. Oktober 1864 / Golf des XIX. Korps 6. Juli 1864-7. Juli 1864 / 1st Brigade Reserve Corps Military Division of the Mississippi 5. Dezember 1864 - 4. Februar 1865 / Bezirk Baton Rouge 23. März 1865 - 29. Mai 1865 / Bezirk East Louisiana 29. Mai 1865 - 27. Juni 1865 / Eastern District of Louisiana 27. Juni 1865 - 26. Juli 1865

Vereinigte Staaten von Amerika: Lysander Cutler bestätigt Brigadegeneral USV 15. April 1863 im Rang vom 29. November 1862.

Cutler, Lysander / Wisconsin / Geboren am 16. Februar 1807 in Royalston, Massachusetts / DOW Milwaukee, Wisconsin am 30. Juli 1866
Colonel Maine Militia / Colonel USV 6. Wisconsin Infantry 16. Juli 1861 / Brigadegeneral USV 15. April 1863 im Rang vom 29. November 1862 / Zurückgetretener USV 30. Juni 1865 / WIA Second Bull Run 28. August 1862
3. Brigade 3. Division I. Korps Armee des Potomac 13. März 1862-4. April 1862 / 3. Brigade 3. Division Abteilung des Rappahannock 4. April 1862-7. Mai 1862 / 4. Brigade 1. Division I. Korps Armee des Potomac 7. November 1862-26. November 1862 / 4. Brigade 1. Division I. Korps Armee des Potomac 13. Dezember 1862-13. Dezember 1862 / 2. Brigade 1. Division I. Korps Armee des Potomac 26. März 1863-15. Juli 1863 1. Division I. Korps Armee des Potomac 15. Juli 1863 - 5. August 1863 / 1. Division I. Korps Armee des Potomac 23. September 1863 - 13. November 1863 / 1. Division I. Korps Armee des Potomac 13. November 1863 - 14. Januar 1864 / 1. Division I Korps Armee der Potomac 10. Februar 1864-20. März 1864 / 1. Brigade 4. Division V Korps Armee der Potomac 25. März 1864-6. Mai 1864 / 4. Division V Korps Armee der Potomac 6. Mai 1864-21. August 1864

Vereinigte Staaten von Amerika: Joseph Bauer Knipe bestätigt Brigadegeneral 15. April 1863 zum Rang von USV 29. November 1862.

Knipe, Joseph Bauer / Pennsylvania / Geboren am 30. März 1823 in Mount Joy, Pennsylvania / Gestorben in Harrisburg, Pennsylvania am 18. August 1901
Private USA 2. US-Artillerie 1842 / Entlassene USA 1848 / Pennsylvania Militia 1861 / Oberst USV 46. Pennsylvania Infanterie 31. Oktober 1861 / Brigadegeneral USV 15. April 1863 im Rang vom 29. November 1862 / Ausmusterte USV 24. August 1865 / WIA Winchester 25 Mai 1862 WIA Cedar Mountain 9. August 1862 WIA Resaca 15. Mai 1864
1. Brigade 1. Division II Corps Army of Virginia 3. September 1862-12. September 1862 / 1. Brigade 1. Division XII Corps Army of the Potomac 12. September 1862-15. September 1862 / 1. Brigade 1. Division XII Corps Army of the Potomac 17. September 1862-18. Mai 1863 / 1. Brigade 1. Division Abteilung der Susquehanna 20. Juni 1863 - Juli 1863 / 1. Brigade 1. Division XII. Korps Armee des Potomac 26. Juni 1863 - 13. August 1863 / 1. Division XII Korps Armee des Potomac 13. August 1863-15. August 1863 / 1. Brigade 1. Division XII. Korps Armee des Potomac 15. August 1863-31. August 1863 / 1. Division XII. Korps Armee des Potomac 31. August 1863 - 13. September 1863 / 1. Brigade 1. Division XII Corps Army of the Cumberland 25. September 1863 - 22. Dezember 1863 / 1. Division XII Corps Army of the Cumberland 22. Dezember 1864 - 30. Januar 1864 / 1. Brigade 1. Division XII Corps Army of the Cumberland 30 Januar 1864-2. Februar 1864 / 1. Brigade 1. Division XII Korps Arm y der Cumberland 15. März 1864-14. April 1864 / 1. Brigade 1. Division XX Korps Armee der Cumberland 14. April 1864-3. Juni 1864 / 1. Brigade 1. Division XX Korps Armee der Cumberland 17. Juli 1864-28. Juli 1864 / 1. Brigade 1. Division XX Corps Army of the Cumberland 28. August 1864-1. September 1864 / 1. Division XX Corps Army of the Cumberland 28. Juli 1864-27. August 1864 / Kavallerie-Armee von Tennessee 21. September 1864-16. November 1864 / 7. Division Kavalleriekorps Militärdivision des Mississippi 16. November 1864-3. Januar 1865 / 7. Division Kavalleriekorps Militärdivision des Mississippi 3. Februar 1865-17. März 1865 / 1. Division Kavalleriekorps Militärdivision des Mississippi 17. März 1865-12. April 1865 / 1. Brigade 2. Division Kavallerie-Korps Militärdivision des Mississippi 2. Mai 1865-17. Mai 1865 / 1. Brigade 2. Division Kavallerie-Korps Abteilung des Golfs 17. Mai 1865-12. Juni 1865 / 1. Division Kavallerie-Korps-Abteilung des Golfs 12 J Juni 1865

Vereinigte Staaten von Amerika: Samuel Beatty bestätigt Brigadegeneral USV 15. April 1863 im Rang vom 29. November 1862.

Beatty, Samuel / Pennsylvania / Geboren am 16. Dezember 1820 McVeytown, Pennsylvania / Gestorben in Massillon, Ohio am 26. Mai 1885
1st Lieutenant USV 3. Ohio Infanterie 23. Juni 1846 / Ausmusterung USV 25. Juni 1847 / Kapitän USV 19. Ohio Infanterie 27. April 1861 / Oberst USV 29. Mai 1861 / Brigadegeneral USV 15. April 1863 im Rang ab 29. November 1862 / Eingemustert Aus USV 15. Januar 1866 / Brevet Generalmajor USV 13. März 1865
11. Brigade 5. Division Army of the Ohio 27. Mai 1862 - 29. September 1862 / 11. Brigade 5. Division II Corps Army of the Ohio 29. September 1862 - 24. Oktober 1862 / 11. Brigade 5. Division II Corps Army of the Cumberland 24. Oktober 1862 - 5. November 1862 / 1. Brigade 3. Division Linker Flügel XIV. Korps Armee der Cumberland 5. November 1862 - 31. Dezember 1862 / 3. Division Linker Flügel XIV. Korps Armee der Cumberland 31. Dezember 1862 - 9. Januar 1863 / 3 rd Division XXI Corps Army of the Cumberland 9. Januar 1863-13. März 1863 / 1. Brigade 3. Division XXI Corps Army of the Cumberland 11. April 1863-9. Oktober 1863 / 3. Brigade 3. Division IV Corps Army of the Cumberland 10. Oktober 1863-7. Februar 1864 / 3. Brigade 3. Division IV. Korps Armee der Cumberland 16. April 1864-29. Mai 1864 / 3. Brigade 3. Division IV. Korps Armee der Cumberland 6. November 1864-2. Dezember 1864 / 3. Division IV Corps Army of the Cumberland 2. Dezember 1864 - 31. Januar 1865 / 3. Division IV Cor ps Armee der Cumberland 7. Februar 1865-20. März 1865 / 3. Brigade 3. Division IV Korps Armee der Cumberland 20. März 1865-7. Juni 1865 / 2. Brigade 3. Division IV Korps Armee der Cumberland 7. Juni 1865-1 August 1865

Vereinigte Staaten von Amerika: Edward Henry Hobson bestätigt Brigadegeneral USV 15. April 1863 im Rang vom 29. November 1862.

Hobson, Edward Henry / Kentucky / Geboren am 11. Juli 1825 in Greensburg, Kentucky / Gestorben in Cleveland, Ohio am 14. September 1901
2. Leutnant USV 2. Kentucky Infanterie 9. Juni 1846 / 1. Leutnant USV 2. Oktober 1846 / Ausmusterte USV 9. Juni 1847 / Oberst USV 13. Kentucky Infanterie 1. Januar 1862 / Brigadegeneral USV 15. April 1863 im Rang ab 29. November 1862 / Mustered Out USV 24. August 1865 / Brevet Generalmajor USA 13. März 1865 / WIA & CIA Cynthiana 11. Juni 1864 Ausgetauscht
2. Brigade 2. Division XXIII. Korps Armee des Ohio 24. Juni 1863-6. August 1863 / 2. Brigade 4. Division XXIII. Korps Armee des Ohio 6. August 1863-21. August 1863 / Unterbezirk von Southern Central Kentucky 6. November 1863 -30. November 1863 / District of Kentucky 1. April 1864 - 10. April 1864 / 1. Division XXIII. Korps Armee des Ohio 10. April 1864 - 11. Juni 1864 / 1. Brigade 1. Division XXIII. Korps Armee des Ohio 6. Juli 1864-15 Oktober 1864 / 1. Division XXIII Corps Army of the Ohio 24. Dezember 1864-17. Januar 1865 / 1. Division Department of Kentucky Februar 1865-21. Juni 1865 / Department of Kentucky 21. Juni 1865-27. Juni 1865 / 1. Division Department of Kentucky 27. Juni 1865-24. August 1865

Vereinigte Staaten von Amerika: Ralph Pomeroy Buckland bestätigt Brigadegeneral USV 15. April 1863 im Rang vom 29. November 1862.

Buckland, Ralph Pomeroy / Massachusetts / Geboren am 20. Januar 1812 in Leyden, Massachusetts oder Ravenna, Ohio am 20. Januar 1812 / Gestorben in Fremont, Ohio am 27. Mai 1892
Oberst USV 72 nd Ohio Infantry 10. Januar 1862 / Brigadegeneral USV 15. April 1863 im Rang vom 29. November 1862 / Zurückgetretener USV 6. Januar 1865 / Brevet Generalmajor USV 13. März 1865
4. Brigade 5. Division Army of the Tennessee 1. März 1862-15. Mai 1862 / 5. Brigade District Memphis XIII Corps Army of the Tennessee 26. Oktober 1862-12. November 1862 / 3. Brigade 1. Division XIII Corps Army of the Tennessee 12 November 1862-18. Dezember 1862 / 3. Brigade 8. Division XVI. Korps Armee von Tennessee 18. Dezember 1862-12. Februar 1863 / 1. Brigade 3. Division XV. Korps Armee von Tennessee 3. April 1863-22. Juni 1863 / 3. Division XV Korps Armee von Tennessee 9. August 1863 - 11. September 1863 / 1. Brigade 3. Division XV. Korps Armee von Tennessee 11. September 1863 - 15. Oktober 1863 / 1. Brigade 3. Division XV. Korps Armee von Tennessee 15. November 1863 - 20. Dezember 1863 / 1. Brigade 1. Division XVI. Korps Armee des Potomac 20. Dezember 1863-26. Januar 1864 / Bezirk Memphis 26. Januar 1864 - 6. Januar 1865

Vereinigte Staaten von Amerika: Mortimer Dormer Leggett beförderte Brigadegeneral 15. April 1863 in den Rang vom 29. November 1862.

Leggett, Mortimer Dormer / New York / Geboren 19. April 1821 Danby, New York / Gestorben Cleveland, Ohio 6. Januar 1896
ADC (GB McClellan) 1861 / Oberstleutnant USV 78 th Ohio Infantry 18. Dezember 1861 / Oberst USV 21. Januar 1862 / Brigadegeneral USV 15. April 1863 im Rang vom 29. November 1862 / Generalmajor USV 21. August 1865 / Rücktritt USV 28 September 1865 / Brevet Generalmajor USV 1. September 1864 / WIA Shiloh 6. April 1862 WIA Korinth 16. Mai 1862 WIA Bolivar 30. August 1862 WIA Vicksburg 25. Juni 1863
1. Brigade 2. Division Bezirk Jackson August 1862-September 1862 / 2. Brigade 2. Division Rechter Flügel XIII Korps Armee von Tennessee 1. November 1862-18. Dezember 1862 / 2. Brigade 3. Division XVII Korps Armee von Tennessee 18 Dezember 1862-15. April 1863 / 2. Brigade 3. Division XVII Corps Army of the Tennessee 16. Mai 1863-3. Juni 1863 / 1. Brigade 3. Division XVII Corps Army of the Tennessee 3. Juni 1863-17. November 1863 / 3. Brigade XVII Korps Armee von Tennessee 17. November 1863-6. März 1864 / 3. Brigade XVII Korps Armee von Tennessee 6. April 1864 - 23. August 1864 / 3. Brigade XVII Korps Armee von Tennessee 22. September 1864 - 10. Oktober 1864 / XVII Korps Tennessee 10. Oktober 1864-24. Oktober 1864 / 3. Brigade XVII Corps Army of the Tennessee 24. Oktober 1864-15 Januar 1865 / 3. Brigade XVII Corps Army of the Tennessee 3. April 1865-7. Mai 1865 / XVII Corps Tennessee 8. Mai 1865- 8. Mai 1865 / 3. Brigade XVII Corps Army of the Tennessee 9. Mai 1865-24 Juni 1865 / XVII Corps Tennessee 24. Juni 1865 - 1. Juli 1865 / 3. Brigade XVII Corps Army of the Tennessee 1. Juli 1865 - 1. August 1865

Vereinigte Staaten von Amerika: Thomas Edward Greenfield Lösegeld bestätigt Brigadegeneral USV 15. April 1863 im Rang vom 29. November 1862.

Lösegeld, Thomas Edward Greenfield / Vermont / Geboren 29. November 1834 Norwich, Vermont / DOW Rom, Georgia 29. Oktober 1864
Kapitän USV 11. Illinois Infanterie 24. April 1861 / Major USV 4. Juni 1861 Ausmusterung USV 29. Juli 1861 / Lieutenant-Colonel USV 11. Illinois Infanterie 30. Juli 1861 / Oberst USV 15. Februar 1862 / Stellvertretender Generalinspekteur Mai 1862 / Brigadegeneral USV 15. April 1863 bis 29. November 1862 / Brevet Generalmajor USV 1. September 1864 posthum / WIA Charleston, Missouri 19. August 1861 WIA Fort Donelson 15. Februar 1862 WIA Shiloh 6. April 1862 WIA Vicksburg 1864 MWIA Mansfield 8. April 1864
2. Brigade 1. Division Armee von Tennessee April 1862 / 2. Brigade 6. Division XVI. Korps Armee von Tennessee 22. Dezember 1862-20. Januar 1863 / 2. Brigade 6. Division XVII Korps Armee von Tennessee 20. Januar 1863-14 September 1863 / 3. Brigade 2. Division XIII. Korps Departement am Golf 30. Oktober 1863-4. Januar 1864 / 4. Division XIII. Korps Departement am Golf 4. Januar 1864-15. März 1864 / XIII. Korps Golf 15. März 1864-8. April 1864 / 4. Division XIII Corps Department of the Gulf 8. April 1864-29. Mai 1864 / 4. Division District of Corinth 4. August 1864-19. August 1864 / Linker Flügel XVI Cops Tennessee 19. August 1864-22. September 1864 / 1. Division XVII Corps Armee von Tennessee 22. September 1864 - 22. September 1864 / XVII Corps Tennessee 22. September 1864 - 10. Oktober 1864

Oberbefehlshaber: Präsident Abraham Lincoln

Vizepräsident: Hannibal Hamlin

Kriegsminister: Edwin McMasters Stanton

Marineminister: Gideon Welles

Nordatlantik-Blockadegeschwader: Samuel Phillips Lee
Südatlantik-Blockadegeschwader: Samuel Francis Du Pont
West Gulf Blockading Squadron: David Glasgow Farragut
Ost-Golf-Blockader-Geschwader: Theodorus Bailey
Pazifikgeschwader: Charles H Bell
Mississippi River Squadron: David Dixon Porter
Potomac-Flottille: Andrew Allen Harwood

General-in-Chief: Henry Wager Halleck

Department of the Cumberland: William Starke Rosecrans

  • Armee von Cumberland: William Starke Rosecrans
    • XIV. Korps Cumberland: George Henry Thomas
    • XX Corps Cumberland: Alexander McDowell McCook
    • XXI Corps Cumberland: Thomas Leonidas Crittenden
    • Cavalry Corps Cumberland: David Sloane Stanley

    Abteilung für Osten: John Ellis Wool

    Golfabteilung: Nathaniel Prentiss Banks

    • Bezirk Pensacola: Isaac Dyer
    • Bezirk La Fourche: Godfrey Weitzel
    • Bezirk Key West und Tortugas: Daniel Phineas Woodbury
    • Verteidigung von New Orleans: Thomas West Sherman
    • Armee des Golfs: Nathaniel Prentiss Banks
      • Golf des XIX Corps: Nathaniel Prentiss Banks

      Mittlere Abteilung: Robert Cumming Schenck

      • Bezirk der Ostküste von Maryland: Henry Hayes Lockwood
      • VIII. Korps Mitte: Robert Cumming Schenck

      Abteilung des Missouri: John McAllister Schofield

      • Bezirk von St. Louis: John Wynn Davidson
      • Distrikt Südwest-Missouri: John McAllister Schofield
      • Distrikt Nordost-Missouri: Thomas Jefferson McKean
      • Distrikt Nordwest-Missouri: Chester Harding
      • Distrikt Zentral-Missouri: Benjamin Franklin Loan
      • Bezirk Rolla: Thomas Alfred Davies
      • Distrikt des Nebraska-Territoriums: James Craig
      • Armee der Grenze: Francis Jay Herron

      Department of New Mexico: James Henry Carleton

      Department of North Carolina: Innis Newton Palmer

      Abteilung des Nordwestens: John Pope

      • 1. Bezirk Nordwest: John Cook
      • Bezirk von Minnesota: Henry Hastings Sibley
      • Distrikt Wisconsin: Thomas Church Haskell Smith

      Abteilung des Ohio: Ambrose Everett Burnside

      • Bezirk von Central Kentucky: Orlando Bolivar Willcox
      • Distrikt Ost-Kentucky: Julius White
      • Distrikt von Western Kentucky: Jeremiah Tilford Boyle
      • Distrikt von Illinois: Jacob Ammen
      • Distrikt von Indiana: Milo Smith Hascall
      • Distrikt von Ohio: Jacob Dolson Cox
      • Armee des Ohio: Ambrose Everett Burnside
        • IX Corps Ohio: Orlando Bolívar Willcox

        Abteilung für Pazifik: George Wright

        • Humboldt-Bezirk: Francis James Lippitt
        • Distrikt Oregon: Benjamin Alvord
        • Distrikt Südkalifornien: Ferris Foreman vorübergehend
        • Bezirk Utah: Patrick Edward Connor

        Abteilung des Potomac: Joseph Hooker

        • Armee des Potomac: Joseph Hooker
          • I Corps Potomac: John Fulton Reynolds
          • II Corps Potomac: Darius Nash Couch
          • III. Korps Potomac: Daniel Edgar Sickles
          • V. Korps Potomac: George Gordon Meade
          • VI. Korps Potomac: John Sedgwick
          • XI Corps Potomac: Oliver Otis Howard
          • Potomac des XII. Korps: Henry Warner Slocum
          • Kavalleriekorps Potomac: George Stoneman

          Abteilung des Südens: David Hunter

          Department of the Tennessee: Ulysses Simpson Grant

          • Bezirk West-Tennessee: Stephen Augustus Hurlbut
            • Unterbezirk von Memphis: James Clifford Veatch
            • XIII Corps Tennessee: John Alexander McClernand
            • XV Corps Tennessee: William Tecumseh Sherman
            • XVI Corps Tennessee: Stephen Augustus Hurlbut
              • Linker Flügel XVI Corps Tennessee: vakant

              Department of Virginia: Erasmus Darwin Keyes

              Department of Washington: Samuel Peter Heintzelman

              • Bezirk von Alexandria: John Potts Slough
              • Distrikt Washington: John Henry Martindale
              • XXII. Korps Washington: Samuel Peter Heintzelman

              Konföderierte Organisationen

              CSA: Kommandant Joseph Nicholson Barney angenommenes Kommando über die Galveston Marinegeschwader .

              Barney, Joseph Nicholson / Geboren 1816 Baltimore, Maryland / Gestorben Fredericksburg, Virginia am 16. Juni 1899
              Midshipman USN 1835 / Pass Midshipman USN 1841 / Lieutenant USN 1847 / Resigned USN 6. Juni 1861 / Lieutenant CSN 2. Juli 1861 / CSS Jamestown 1861-1862 / Commander CSN 1862 / CSS Harriet Lane 1863 / CSS Florida 1863 /
              Galveston Squadron 15. April 1863-1863 / Marineagent Europa 1864-1865

              Oberbefehlshaber: Präsident Jefferson Finis Davis

              Vizepräsident: Alexander Hamilton Stephens

              Kriegsminister: James Alexander Seddon

              Marineminister: Stephen Russell Mallory

              Militärberater des Präsidenten: Vacant

              Militärdivision des Westens: Joseph Eggleston Johnston

              • Department of East Tennessee: Daniel Smith Donelson Interim Dabney Herndon Maury erwartet
                • Bezirk Abingdon: Humphrey Marshall
                • Distrikt von Tennessee: John King Jackson
                • Golfdistrikt: Simon Bolivar Buckner
                • Armee von Tennessee: Braxton Bragg
                  • I Corps Tennessee: Leonidas Polk
                  • II. Korps Tennessee: William Joseph Hardee
                  • Kavalleriekorps Tennessee: Earl Van Dorn
                  • Distrikt Eins von Mississippi und East Louisiana: Daniel Ruggles
                  • Distrikt 2 von Mississippi und East Louisiana: Carter Littlepage Stevenson
                  • Distrikt 3 von Mississippi und East Louisiana: Franklin Gardner
                  • Distrikt 4 von Mississippi und East Louisiana: John Adams
                  • Distrikt 5 von Mississippi und East Louisiana: James Ronald Chalmers
                  • Verteidigung von Vicksburg: Martin Luther Smith
                  • Armee von Mississippi: John Clifford Pemberton
                    • I Corps Mississippi: William Wing Loring vorübergehend

                    Abteilung Henrico: John Henry Winder

                    Abteilung von North Carolina: James Longstreet

                    Abteilung Nord-Virginia: Robert Edward Lee

                    • Armee von Nord-Virginia: Robert Edward Lee
                      • II. Korps Nord-Virginia: Thomas Jonathan Jackson

                      Department of Southern Virginia: Samuel Gibbs French

                      Abteilung Richmond: Arnold Elzey

                      Abteilung von South Carolina, Georgia und Florida: Pierre Gustave Toutant Beauregard

                      • Distrikt von Georgia: Hugh Weedon Mercer
                      • Distrikt von South Carolina: Roswell Sabine Ripley
                        • 1. Unterbezirk von South Carolina: Roswell Sabine Ripley
                        • 2. Unterbezirk von South Carolina: James Heyward Trapier
                        • 3. Unterbezirk von South Carolina: William Stephen Walker
                        • 4. Unterbezirk von South Carolina: James Heyward Trapier

                        Trans-Allegheny-Abteilung: Samuel Jones

                        Trans-Mississippi-Abteilung: Edmund Kirby Smith

                        • Distrikt von Texas, New Mexico und Arizona: John Bankhead Magruder
                          • Westlicher Unterbezirk von Texas, New Mexico und Arizona: Henry Eustace McCullough
                            • Unterbezirk des Rio Grande: Hamilton Prioleau Bee

                            Unionsgeneräle

                            Hinweis: Kursivschrift, wartet auf Bestätigung der Kommission

                            Generalmajor USA

                            George Brinton McClellan
                            John Charles Frémont
                            Henry Wager Halleck
                            John Ellis Wool

                            Generalmajor USV

                            Sternchen zeigt gleichzeitig Brigadegeneral USA an

                            John Adams Dix
                            Nathaniel Prentiss Banks
                            Benjamin Franklin Butler
                            David Jäger
                            Ethan Allen Hitchcock
                            Ulysses Simpson Grant
                            Irvin McDowell*
                            Ambrose Everett Burnside
                            William Starke Rosecrans*
                            Don Carlos Buell
                            Johannes Papst*
                            Samuel Ryan Curtis
                            Franz Sigel
                            John Alexander McClernand
                            Lewis Wallace
                            George Henry Thomas
                            George Cadwalader
                            William Tecumseh Sherman
                            Edward Otho Cresap Ord
                            Samuel Peter Heintzelmann
                            Erasmus Darwin Keyes
                            Joseph Hooker*
                            Silas Casey
                            William Buel Franklin
                            Darius Nash Couch
                            Henry Warner Slocum
                            John James Peck
                            John Sedgwick
                            Alexander McDowell McCook
                            Thomas Leonidas Crittenden
                            John Gray Foster
                            John Grubb Parke
                            Christoph Kolumbus Augur
                            Robert Cumming Schenck
                            Stephen Augustus Hurlbut
                            Gordon Granger
                            Lovell Harrison Rousseau
                            James Birdseye McPherson
                            Benjamin Mayberry Prentiss
                            George Stoneman
                            John Fulton Reynolds
                            George Gordon Meade
                            Oliver Otis Howard
                            Daniel Edgar Sichel
                            Robert Huston Milroy
                            Daniel Butterfield
                            Winfield Scott Hancock
                            George Sykes
                            William Henry French
                            David Sloane Stanley
                            James Scott Negley
                            John McAuley Palmer
                            Frederick Steele
                            Abner Doppeltag
                            Napoleon Jackson Tecumseh Dana
                            Hiram Gregory Berry
                            Richard James Oglesby
                            John Alexander Logan
                            James Gilpatrick Blunt
                            George Lucas Hartsuff
                            Cadwalllader Colden Washburn
                            Francis Jay Herron
                            Francis Preston Blair
                            Joseph Jones Reynolds
                            Philip Henry Sheridan
                            Julius Stahel
                            Carl Schurz
                            John Newton

                            Brigadegeneral USA

                            Klammern zeigen gleichzeitig Generalmajor USV . an

                            William Selby Harney
                            (Irvin McDowell)
                            Robert Anderson
                            (William Starke Rosecrans)
                            Philip St. George Cooke
                            (Johannes Papst)
                            (Joseph Hooker)

                            Brigadegeneral USV

                            Andrew Porter
                            Charles Pomeroy Stein
                            Thomas West Sherman
                            William Reading Montgomery
                            Rufus-König
                            Benjamin Franklin Kelley
                            Jacob Dolson Cox
                            Alpheus Starkey Williams
                            James Brewerton Ricketts
                            Orlando Bolivar Willcox
                            Michael Corcoran
                            Henry Hayes Lockwood
                            James Samuel Wadsworth
                            George Webb Morell
                            John Henry Martindale
                            Samuel Davis Sturgis
                            Henry Washington Benham
                            William Farrar Smith
                            Egbert Ludovicus Vielé
                            James Shields
                            William Farquhar Barry
                            John Joseph Abercrombie
                            Lawrence Pike Graham
                            Eleazar Arthur Paine
                            Willis Arnold Gorman
                            Horatio Gouverneur Wright
                            William Thomas Ward
                            John Gross Barnard
                            Innis Newton Palmer
                            Seth Williams
                            George Wright
                            William Thomas Harbaugh Brooks
                            John Milton Brannan
                            John Porter Hatch
                            William Kerley Strong
                            Albin Francisco Schoepf
                            Thomas John Wood
                            Richard W. Johnson
                            Adolph Wilhelm August Friedrich von Steinwehr
                            George Washington Cullum
                            Jeremiah Tilford Boyle
                            George Washington Morgan
                            John McAllister Schofield
                            Thomas Jefferson McKean
                            Turm des eifrigen Bates
                            Jefferson Columbus Davis
                            James Henry Lane
                            James Abram Garfield
                            Lewis Golding Arnold
                            William Scott Ketchum
                            John Wynn Davidson
                            David Bell Birney
                            Thomas Francis Meagher
                            Henry Morris Naglee
                            Andrew Johnson
                            James Gallant Spears
                            Eugene Asa Carr
                            Thomas Alfred Davies
                            Daniel Tyler
                            William Hemsley Emory
                            Andrew Jackson Smith
                            Marsena Rudolph Patrick
                            Isaac Ferdinand Quinby
                            Orris Sanford Fähre
                            Daniel Phineas Woodbury
                            Henry Moses Juda
                            John Cook
                            John McArthur
                            Jacob Gartner Lauman
                            Horatio Phillips Van Cleve
                            Speed ​​Smith Fry
                            Alexander Asboth
                            James Craig
                            Mahlon Dickerson Manson
                            Edward Richard Sprigg Canby
                            Grenville Mellen Dodge
                            Robert Byington Mitchell
                            Quincy Adams Gillmore
                            Amiel Wochen Whipple
                            Cuvier Grover
                            Rufus Saxton
                            Benjamin Alvord
                            Napoleon Bonaparte Buford
                            William Sooy Smith
                            Nathan Kimball
                            Charles Devens
                            James Henry Van Alen
                            Samuel Wylie Crawford
                            Henry Walton Wessels
                            Milo Smith Hascall
                            Leonard Fulton Ross
                            John White Geary
                            Alfred Howe Terry
                            Andrew Atkinson Humphreys
                            James Henry Carleton
                            Absalom Baird
                            John Cleveland Robinson
                            Truman Seymour
                            Heinrich Prinz
                            Thomas Turpin Crittenden
                            Maximilian Weber
                            Jeremiah Cutler Sullivan
                            Alvin Peterson Hovey
                            James Clifford Veatch
                            William Plummer Benton
                            John Curtis Caldwell
                            Neal Dow
                            George Sears Greene
                            Samuel Powhatan Carter
                            John Gibbon
                            Erastus Barnard Tyler
                            Charles Griffin
                            George Henry Gordon
                            James Madison Tuttle
                            Julius Weiß
                            Peter Joseph Osterhaus
                            Stephen Gano Burbridge
                            Washington Lafayette Elliott
                            Albion Paris Howe
                            Grüner Lehmschmied
                            Benjamin Stone Roberts
                            Alfred Pleasonton
                            Jakob Ammen
                            Fitz-Henry Warren
                            Morgan Lewis Smith
                            Charles Cruft
                            Friedrich Salomon
                            John Basil Turchin
                            Henry Shaw Briggs
                            James Dada Morgan
                            Johann August Ernst Willich
                            Henry Dwight Terry
                            James Blair Steedman
                            George Foster Shepley
                            John Buford
                            John Reese Kenly
                            John Potts Slough
                            Gottfried Weitzel
                            George Crook
                            Thomas Leiper Kane
                            Gershom Mott
                            Henry Jackson Jagd
                            Francis Channing Barlow
                            Mason Brayman
                            Nathaniel James Jackson
                            George Washington Getty
                            Alfred Sully
                            Gouverneur Kemble Warren
                            William Woods Averell
                            Alexander Hays
                            Calvin Edward Pratt
                            Francis Barretto Spinola
                            John Henry Hobart Ward
                            Salomo Meredith
                            James Bowen
                            Eliakim Parker Betrug
                            Robert Seaman Granger
                            Joseph Rodman West
                            Joseph Warren Revere
                            Alfred Washington Ellet
                            George Leonard Andrews
                            Clinton Bowen Fisk
                            William Hays
                            Israel Vogdes
                            David Allen Russell
                            Lewis Cass Hunt
                            Frank Wheaton
                            John Sanford Mason
                            David McMurtrie Gregg
                            Robert Ogden Tyler
                            Alfred Thomas Archimedes Torbert
                            William Haines Lytle
                            Gilman Marston
                            William Dwight
                            Sullivan Amory Meredith
                            Edward Needles Kirk
                            Nathaniel Collins McLean
                            William Vandever
                            Alexander Schimmelfennig
                            Charles Kinnaird Graham
                            John Eugene Smith
                            Joseph Tarr Copeland
                            Charles Adam Heckmann
                            Stephen Gardner Champlin
                            Edward Elmer Potter
                            Thomas Algeo Rowley
                            Henry Beebee Carrington
                            John Haskell King
                            Adam Jacoby Slemmer
                            Thomas Hewson Neill
                            Thomas Gamble Pitcher
                            Thomas William Sweeny
                            William Passmore Carlin
                            Romeyn Beck Ayres
                            William Babcock Hazen
                            James St. Clair Morton
                            Joseph Anthony Mäher
                            Richard Arnold
                            Edward Winslow Hinks
                            George Crockett Strong
                            Michael Kelly Lawler
                            George Day Wagner
                            Lysander Messerschmied
                            Joseph Bauer Knipe
                            John Dunlap Stevenson
                            James Barnes
                            Theophilus Toulmin Garrard
                            Edward Harland
                            Samuel Kosciuszko Zook
                            Samuel Beatty
                            Isaac Jones Wistar
                            Franklin Stillman Nickerson
                            Edward Henry Hobson
                            Ralph Pomeroy Buckland
                            Joseph Dana Webster
                            William Ward Orme
                            William Harrow
                            William Hopkins Morris
                            John Beatty
                            Thomas Howard Ruger
                            Thomas Edward Greenfield Lösegeld
                            Elias Smith Dennis
                            Thomas Church Haskell Smith
                            Mortimer Dormer Leggett
                            Davis Tillson
                            Hector Tyndale
                            Charles Cleveland Dodge
                            Albert Lindley Lee
                            Charles Leopold Matthies
                            Marcellus Monroe Crocker
                            Egbert Benson Brown
                            John McNeil
                            George Francis McGinnis
                            George Washington Deitzler
                            Hugh Boyle Ewing
                            James gewinnt McMillan
                            James Murrell Shackelford
                            Daniel Ullmann
                            George Jerrison Stannard
                            Henry Baxter
                            James Nagel
                            Francis Laurens Vinton
                            John Milton Thayer
                            Charles Thomas Campbell
                            Thomas Waliser
                            Halbert Eleazer Paine
                            Hugh Thompson Reid
                            Abner Clark Harding
                            Robert Brown Potter
                            Thomas Ewing
                            Joseph Andrew Jackson Lightburn
                            Thomas Greely Stevenson
                            Henry Hastings Sibley
                            Joseph Bradford Carr
                            Joseph Jackson Bartlett
                            Joshua Thomas Owen
                            Patrick Edward Connor
                            John Parker Hawkins

                            Brigadegeneral USA (Personal)

                            Montgomery Cunningham Meigs (Generalquartiermeister)
                            Henry Knox Craig
                            Lorenzo Thomas
                            James Wolfe Ripley (Ordnung)
                            William Alexander Hammond (Chirurg)
                            Joseph Pannell Taylor (Generalkommissar für Subsistenz)
                            Joseph Gilbert Totten (Ingenieure)

                            Konföderierte Generäle

                            Hinweis: Kursivschrift, wartet auf Bestätigung der Kommission

                            Allgemeines ACSA/PACS

                            Samuel Cooper
                            Robert Edward Lee
                            Joseph Eggleston Johnston
                            Pierre Gustave Toutant Beauregard
                            Braxton Bragg

                            Generalleutnant PACS

                            James Longstreet
                            Edmund Kirby Smith
                            Leonidas Polk
                            Theophilus Hunter Holmes
                            William Joseph Hardee
                            Thomas Jonathan Jackson
                            John Clifford Pemberton

                            Generalmajor PACS

                            Graf Van Dorn
                            Benjamin Huger
                            John Bankhead Magruder
                            Mansfield Lovell
                            Richard Stoddert Ewell
                            William Wing Loring
                            Sterling-Preis
                            Benjamin Franklin Cheatham
                            Samuel Jones
                            John Porter McCown
                            Daniel Harvey Hill
                            Jones Mitchell Withers
                            Thomas Carmichael Hindman
                            John Cabell Breckinridge
                            Lafayette McLaws
                            Ambrose Powell Hill
                            Richard Heron Anderson
                            James Ewell Brown Stuart
                            Richard Taylor
                            Simon Bolivar Buckner
                            Samuel Gibbs Französisch
                            George Edward Pickett
                            Carter Littlepage Stevenson
                            John Bell Hood
                            John Horace Forney
                            Dabney Herndon Maury
                            Martin Luther Smith
                            John George Walker
                            Arnold Elzey
                            Patrick Ronayne Cleburne
                            Franklin Gärtner
                            Daniel Smith Donelson
                            Isaac Ridgeway Trimble
                            Jubal Anderson Früh
                            Joseph Wheeler
                            Edward Johnson
                            William Henry Chase Whiting

                            Brigadegeneral PACS

                            Alexander Robert Lawton
                            Charles Clark
                            John Buchanan Floyd
                            Henry Alexander Wise
                            Henry Hopkins Sibley
                            John Henry Winder
                            Gideon Johnson Kissen
                            Daniel Ruggles
                            Roswell Sabine Ripley
                            Paul Octave Hébert
                            Albert Gallatin Blanchard
                            Gabriel James Rains
                            Thomas Fenwick Drayton
                            Lloyd Tilghman
                            Nathan George Evans
                            Cadmus Marcellus Wilcox
                            Robert Emmett Rodes
                            James Heyward Trapier
                            Hugh Weedon Mercer
                            Alexander Peter Stewart
                            William Montgomery Gardner
                            Richard Brooke Garnett
                            William Mahone
                            Raleigh Edward Colston
                            Henry Heth
                            Sterling Alexander Martin Wood
                            John King Jackson
                            Bushrod Rust Johnson
                            James Patton Anderson
                            Howell Cobb
                            George Wythe Randolph
                            Joseph Brevard Kershaw
                            James Ronald Chalmers
                            James Johnston Pettigrew
                            Daniel Leadbetter
                            William Whann Mackall
                            Robert Lösegeld
                            Daniel Marsh Frost
                            Winfield Scott Featherston
                            Thomas James Churchill
                            William Booth Taliaferro
                            Albert Rust
                            Samuel Bell Maxey
                            Hamilton Prioleau Bee
                            James Morrison Hawes
                            George Hume Steuart
                            James Edwin Schlachtung
                            Charles William Field
                            Paul Jones Semmes
                            Lucius Marshall Walker
                            Seth Maxwell Barton
                            Henry Eustace McCullough
                            John Stevens Bowen
                            Benjamin Hardin Helm
                            John Selden Roane
                            Staaten Rechte Grundgedanke
                            William Nelson Pendleton
                            Lewis Addison Armistead
                            Joseph Finegan
                            William Nelson Rektor Beall
                            Thomas Jordan
                            William Preston
                            Roger Atkinson Pryor
                            John Echols
                            George Earl Maney
                            Jean Jacques Alfred Alexandre Mouton
                            John Stuart Williams
                            James Green Martin
                            Thomas Lanier Clingman
                            Wade Hampton
                            Daniel Weisiger Adams
                            Louis Hébert
                            John Creed Moore
                            Ambrose Lösegeld Wright
                            James Lawson Kemper
                            James Jay Archer
                            Beverley Holcombe Robertson
                            St. John Richardson Liddell
                            Nathan Bedford Forrest
                            Johnson Hagood
                            William Dorsey Pender
                            Micha Jenkins
                            Martin Edwin Green
                            Fitzhugh Lee
                            Harry Thompson Hays
                            Albert Gallatin Jenkins
                            William Barksdale
                            Edward Dorr Tracy
                            Matthew Duncan Ector
                            Edward Aylesworth Perry
                            John Gregg
                            John Calvin Brown
                            Alfred Holt Colquitt
                            Junius Daniel
                            Abraham Buford
                            William Steele
                            James Fleming Fagan
                            William Read Scurry
                            Francis Asbury Shoup
                            Joseph Robert Davis
                            William Henry Fitzhugh Lee
                            William Edmondson Jones
                            William Edwin Baldwin
                            John Crawford Vaughn
                            Evander McIvor Law
                            William Brimage Bate
                            Elkanah Brackin Greer
                            Francis Redding Tillou Nicholls
                            Preston Smith
                            Alfred Cumming
                            William Stephen Walker
                            George Pierce Doles
                            Carnot Posey
                            Montgomery Dent Corse
                            George Thomas Anderson
                            Alfred Iverson
                            James Henry Lane
                            Edward Lloyd Thomas
                            Stephen Dodson Ramseur
                            John Rogers Cooke
                            Jerome Bonaparte Robertson
                            Elisha Franklin Paxton
                            Evander McNair
                            William George Mackey Davis
                            Archibald Gracie
                            William Robertson Boggs
                            James Camp Tappan
                            Dandridge McRae
                            Mosby Monroe Parsons
                            Stephen Dill Lee
                            John Pegram
                            John Sappington Marmaduke
                            John Austin Wharton
                            William Thompson Martin
                            John Hunt Morgan
                            Marcus Joseph Wright
                            Zachariah Cantey Deas
                            Lucius Eugene Polk
                            Edward Cary Walthall
                            John Adams
                            William Hicks Jackson
                            James Cantey
                            Camille Armand Jules Marie de Polignac
                            Robert Frederick Hoke
                            Henry Lewis Benning
                            William Tatum Wofford
                            Samuel McGowan
                            Marcellus Augustus Stovall
                            George Blake Cosby
                            Francis Crawford Armstrong
                            William Lewis Cabell
                            John Daniel Imboden
                            William Smith
                            William Henry Talbot Walker
                            Alfred Eugene Jackson
                            Robert Brank Vance


                            Plymouths Demokratische Zeitung von 1856-1870 digitalisiert

                            Die Demokraten in Marshall County debütierte am 15. November 1855 in Plymouth, einer landwirtschaftlichen Gemeinde in Nord-Zentral-Indiana. Die Zeitung entstand kurz nach der Spaltung der Demokratischen Partei durch den Kansas-Nebraska Act. Während Demokraten in Marshall County erklärte: „Die Sklaverei ist falsch, entweder nördlich oder südlich der Missouri-Kompromisslinie“, sie unterstützte auch die Volkssouveränität und erklärte: „Alles Territorium“ ist frei, bis es ein Staat wird, und dann kann das Volk allein die Institutionen kontrollieren.“ Thomas McDonald war Mitbegründer der Zeitung, und er und seine Söhne, Platt und Daniel, und Enkel, John und Louis, würden zeitweise Eigentümer der Zeitung sein Demokrat in den nächsten 47 Jahren.

                            Von 1860-1869 als Plymouth Weekly Democrat herausgegeben, klicken Sie hier, um auf diese Ausgaben von Hoosier State Chronicles zuzugreifen.

                            Während des Bürgerkriegs erwarb Daniel E. VanValkenburgh die Zeitung, die im Mai 1863 von der Unionsarmee unterdrückt wurde. Anfang des Monats erließ General Ambrose Burnside die General Order No. 38, die es Militärkommissionen erlaubte, jeden Privatbürger vor Gericht zu stellen, der sich gegen die Lincoln . ausdrückte Regierung oder Sympathie für die Rebellen des Südens. VanValkenburgh schrieb einen Leitartikel über Lincolns Machtmissbrauch und beklagte: „Es kann sein, dass unsere Freiheiten ‚sauber für immer‘ sind.“ Der letzte Strohhalm war VanValkenburghs Kritik an Burnsides Leutnant, General Milo S. Hascall. Die Demokrat schrieb: „Brig. General Hascall ist ein Esel, ein uneingeschränkter, unqualifizierter Esel, und sein Geschrei ist lang, laut und harmlos.“ Einige Tage später verhafteten Unionssoldaten VanValkenburgh und brachten ihn vor General Burnside in Cincinnati, um sich wegen Hochverrats zu verantworten. Burnside ließ VanValkenburgh schließlich frei, warnte ihn jedoch davor, in Zukunft mit seiner Kritik vorsichtiger zu sein.

                            Nach mehreren Eigentümerwechseln erwarb McDonalds wieder das Interesse an der Demokrat im Jahr 1869. Bis 1877 war Daniel McDonald vollständiger Eigentümer, und mit Ausnahme einer Unterbrechung in den Jahren 1879-81 war er Eigentümer und Herausgeber der Zeitung bis 1902 Demokrat hatte sich auf acht Seiten erweitert. Mit 1.650 Exemplaren erreichte es zu dieser Zeit seinen Höhepunkt.

                            Clay W. Metsker, der Besitzer des Unabhängiger von Marshall County, erwarb die Demokrat im März 1902. Er führte die beiden Publikationen zusammen, gab sie aber weiterhin unter getrennten Titeln als Tages- bzw. Wochenausgaben heraus, bis 1909 die Demokrat ersetzt die Unabhängig als Tagesausgabe. Metsker wurde im März 1931 an Roland B. Metsker und Heyward P. Gibson verkauft. Die neuen Besitzer benannten die Zeitung in Plymouth Daily News. Sie behielten auch die Demokrat Titel für die Wochenausgabe bis zur Einstellung im Januar 1941.

                            In Verbindung stehende Artikel

                            Müller, John W. Bibliographie der Indiana-Zeitung. Indianapolis: Indiana Historical Society, 1982.
                            Towne, Stephen E. „Killing the Serpent Speedily: Gouverneur Morton, General Hascall und die Unterdrückung der demokratischen Presse in Indiana im Jahr 1863.“ Geschichte des Bürgerkriegs 51 (2006): 41-65.
                            N. W. Ayer & Son's American Newspaper Annual & Directory. Philadelphia: N. W. Ayer & Son, verschiedene Jahre.
                            Geo. Amerikanisches Zeitungsverzeichnis von P. Rowell & Co.. New York: Geo. P. Rowell &. Co., verschiedene Jahre.


                            Lincolns Zensor: Milo Hascall und die Pressefreiheit im Bürgerkrieg in Indiana. Von David W. Bulla. (West Lafayette: Purdue University Press, 2009. xviii, 340 S. Paper, 39,95 $, ISBN 978-1-55753-473-6.)

                            Dwight L. Teeter, Jr., Lincolns Zensor: Milo Hascall und die Pressefreiheit im Bürgerkrieg in Indiana. Von David W. Bulla. (West Lafayette: Purdue University Press, 2009. xviii, 340 S. Paper, 39,95 $, ISBN 978-1-55753-473-6.), Zeitschrift für amerikanische Geschichte, Band 96, Ausgabe 2, September 2009, Seiten 553–554, https://doi.org/10.1093/jahist/96.2.553

                            Pünktlich zum 200. Geburtstag von Abraham Lincoln hat David W. Bulla eine Studie über eine dunklere Seite der Präsidentschaft von Lincoln vorgelegt. Ein großer Ausbruch der Zensur in Indiana, orchestriert von Brig. Gen. General Milo Smith Hascall führte 1863 zur Unterdrückung oder Einschüchterung von elf Zeitungen im Norden Indianas. Hascall, der in Berichten über die Zensur des Bürgerkriegs zu oft übersehen wird, erhält hier eine umfassende und dringend benötigte Behandlung.

                            Bulla, Assistenzprofessorin für Journalismus an der Iowa State University, folgt Fredrick S. Sieberts Argument in Pressefreiheit in England: 1476–1776 (1952): Freiheitsverträge und staatliche Beschränkungen nehmen zu, wenn die Belastungen für die Stabilität der Gesellschaft und die Regierung zunehmen (S. 244). Der Erste Verfassungszusatz galt im 19. Jahrhundert nicht für Staaten und wurde von der nationalen Regierung, insbesondere in Zeiten des Bürgerkriegs, ignoriert. Die Verfassung von Indiana schützte die Presse.


                            Die Schlacht am Steinfluss

                            Das Objekt von Braggs Besessenheit ist als der runde Wald in die Nachwelt eingegangen. Ein einzigartig unscheinbares Stück Holz, an seiner höchsten Stelle lag es nur einen Meter über den Baumwoll- und Winterweizenfeldern, die es umgaben. Von Südosten dominierten die verkohlten Überreste der Cowan-Farm, die auf einer Erhebung zwischen den Linien ruhten, sie vollständig.

                            Rechts davon lag Crufts Brigade der Division Palmer, links Wagners Brigade, und die von William Hazen – ein intensiver, talentierter Berufssoldat – kauerte hinter rohen Brüstungen im Holz.

                            Die erste Herausforderung für den Runden Wald kam um 9:00 Uhr von Brigadegeneral James Chalmers' 2.000 Mississippi. Die Trümmer der Cowan-Farm haben ihren Angriff zum Scheitern verurteilt, als sich die Brigade bei den Verhandlungen über die Trümmer in zwei Teile spaltete. Chalmers' linke Regimenter traten gegen Cruft an. Die Rebellen fielen in Schwaden. Der Boden vor dem 31. Indiana war so schwer mit Leichen bedeckt, dass er als "Mississippi Half-Acre" bezeichnet wurde. Seine rechten Regimenter hielten und kauerten in einer kleinen Senke im Boden, 200 Meter von Hazens Linie entfernt.

                            Um 10:00 Uhr Brigadegeneral Daniel Donelson führte die letzte ungebundene Brigade der Konföderierten auf der Westseite des Stones River in Aktion. Donelsons Tennesseer trafen Dutzende von Nachzüglern von Chalmers' Brigaden, die sich zwischen den Nebengebäuden der Cowan-Farm versteckten, direkt in ihrem Weg. Die Mississippianer waren zu verängstigt, um zur Seite zu treten, also teilte sich die Brigade, um ihre Ausrichtung beizubehalten Krampf.

                            A. E. MATHEWS ILLUSTRATION VON STARKWEATHER'S UND SCRIBNER'S BRIGADES AM 1. JANUAR (LC)

                            Donelsons rechte Regimenter wurden vor dem Round Forest vernichtet. Das plötzliche Auftauchen von Stewart rechts und hinten von Cruft half jedoch Donelsons linken Regimentern, ihre Front zu tragen. Der Abzug von Cruft war zwar ein Rückschlag, aber keine wirkliche Gefahr für die Armee. Hinter Cruft waren mehrere Kommandos noch intakt&#Parsons's Battery blieb in ihrer ersten Position auf einer Anhöhe in der Nähe der Kreuzung von McFadden's Lane und der Schlagbaum Grose lag in der Nähe mit vier Regimentern hinter Grose, Shepherd hatte seine Regulars noch weiter hinten versammelt, Hascalls frische Brigade .

                            Rosecrans und Thomas reagierten auf Crufts Rückzug, indem sie die Regulars zurück in die Zedern schickten, um Stewart und Donelson daran zu hindern und Grose Zeit zu geben, sich an eine neue Position entlang des Schlagbaums, senkrecht zu Hazen, zurückzuziehen. Die Regulars waren dem Untergang geweiht, da sie sich nur eine Viertelmeile erstreckten, ihre Front wurde leicht von den zahlreichen Konföderierten überflügelt. Vierhundert Reguläre fielen, bevor sie zurückgerufen wurden, aber ihre Verluste waren nicht umsonst. In zwanzig Minuten erbitterten Kampfes dezimierten sie Stewarts Brigade so vollständig, dass Stewart am Rande der Zedern stehen musste und Maney und Anderson seinem Beispiel folgten. Nur Donelsons 8. und 38. Tennessee wagten es, die Federals auf offenem Boden zu konfrontieren. Dort, in der Nähe des Rundwaldes, waren sie schnell und hoffnungslos überwältigt.

                            Kurz nach 12:00 Uhr brachen die Tennesseer den Kontakt ab. Sie waren bis auf wenige Meter an den Nashville Turnpike herangekommen, hatten aber nicht die nötigen Zahlen, um ihn zu nehmen.

                            Eine unsichere Stille legte sich über das Feld. Rosecrans ritt davon, um die letzte Abwehr von Cleburne zu überwachen, und Hascall fand sich als einziger Generaloffizier in der Nähe des Round Forest wieder. Er verstand gut, wie wichtig es ist. "Die Position muss bis zum letzten Mann gehalten werden", berichtete er. "Die Linie, die sie zu halten versuchten, war der Teil unserer ursprünglichen Schlachtlinie, der unmittelbar rechts von der Eisenbahn lag. Dieser Teil unserer ursprünglichen Linie, etwa zwei Regimentsfronten, zusammen mit zwei Fronten links, wurde von Oberst Wagner gehalten Brigade, war unsere gesamte ursprüngliche Schlachtlinie, aber wovon unsere Truppen vertrieben worden waren, und wenn sie es geschafft hätten, diese zu tragen, hätten sie sich nach links gedreht, und eine totale Niederlage unserer Streitkräfte hätte dann nicht vermieden werden können." Hascall war sich bewusst, dass die Flaute nur eine Atempause zwischen den Angriffen darstellte, und bewegte sich schnell, um die Round Forest-Linie zu stärken.

                            BRIGADIER GENERAL MILO HASCALL (USAMHI)

                            Im Hauptquartier der Army of Tennessee herrschte Unentschlossenheit. Während der kritischen späten Morgenstunden, während Hardee die erschöpften Divisionen Cleburne und McCown gegen den Nashville Turnpike warf und Leonidas Polk seine stückchenweise Schläge gegen den Round Forest lieferte, lag Breckinridges Division auf der Ostseite des Flusses brach.

                            Die Schuld lag nicht allein bei Bragg. Breckinridge war den ganzen Morgen lang von Chimären heimgesucht worden, weil er überzeugt war, dass sich eine schwere Bundestruppe hinter seiner Front bewegte. Er bat Bragg um Verstärkung, bis Pegrams Kavallerie nach vorne ritt und zeigte, dass seine Front klar war.

                            Aber kostbare Stunden waren verstrichen, und es war 13:00 Uhr. bevor Bragg kurzerhand Breckinridge herüberbeorderte. Die Brigaden von Dan Adams und John Jackson, die näher am Fluss waren, wateten zuerst. Kurze Zeit später führte Breckinridge Palmer und Preston zur Kreuzung.

                            Adams meldete sich um 14:00 Uhr bei Polk. Polk zögerte, die Brigade zu verpflichten, aber Bragg hatte seinen Wunsch wiederholt, den Rundwald einzunehmen. Die Louisianer von Adams hatten nie eine Chance. Hascall hatte vier Batterien in der Nähe des Waldes gesammelt, und sie öffneten die Butternuts, während sie gleichzeitig über Leichen und weggeworfene Ausrüstung stolperten, Wagner griff Adams rechts an. Seine Flanke drehte sich, Adams zog seine Männer umsichtig außer Reichweite, weniger als 426 Tote und Verwundete.

                            So schnell Adams das Feld geräumt hatte, trat Jacksons Brigade vor. Die Leichtigkeit, mit der die Federals diesen vierten Angriff abwehrten, war lächerlich, das begleitende Gemetzel wurde ekelerregend, umso mehr wegen seiner Sinnlosigkeit.

                            Tragischerweise war das Gemetzel noch nicht vorbei. So schnell Adams das Feld geräumt hatte, trat Jacksons Brigade vor. Die Leichtigkeit, mit der die Federals diesen vierten Angriff abwehrten, war lächerlich, das begleitende Gemetzel wurde ekelerregend, umso mehr wegen seiner Sinnlosigkeit.

                            Und noch mehr Töten stand bevor. Als sich die Dunkelheit über die triste Winterlandschaft legte, marschierten Palmer und Preston hinaus auf das blutgetränkte Baumwollfeld, das von Chalmers, Donelson, Adams und Jackson plattgedrückt wurde.

                            Der Angriff von Palmer und Preston wurde so handlich abgewehrt, dass einige Bundesbeamte sich fragten, ob er wirklich eine ernsthafte Anstrengung darstellte. Obwohl sie diesen letzten Versuch, den Round Forest mit Leichtigkeit zu tragen, abwehrten, hatten die Federals gelitten. Cobbs Kentucky-Batterie hatte mit gezieltem Feuer von Wayne's Hill aus große Lücken in die Bundeslinien gerissen. Tatsächlich hätte eine von Cobbs Runden die Armee der Cumberland beinahe ihres Kommandanten beraubt. Als Rosecrans auf den Rundwald zuritt, spürte Rosecrans, wie ein fester Schuss vorbeirauschte, der den General verschonte, aber seinen engen Freund in der Armee, den Stabschef Julius Garesche, enthauptete. Rosecrans, dessen Mantel mit Garesches Gehirn bespritzt war, zuckte einen Moment zusammen, dann gewann er seine Fassung wieder genug, um sich an Phil Sheridan zu wenden und etwas zu murmeln, dass gute Männer im Kampf sterben müssten.


                            Schnelle Tötung der Schlange: Gouverneur Morton, General Hascall und die Unterdrückung der demokratischen Presse in Indiana, 1863

                            Diskussionen über das Phänomen der Unterdrückung der Presse durch die Bundesregierung während des Bürgerkriegs bilden einen beträchtlichen Bestand an Literatur. Historiker haben erkannt, dass die einzigartigen Belastungen und Belastungen der Zivilregierung, die durch den Krieg verursacht wurden, zu außergewöhnlichen Maßnahmen von Regierungsführern führten, um die Rede von Einzelpersonen und Gruppen einzuschränken, die die Art und Weise, wie der Krieg geführt wurde, offen kritisierten. Einige dieser Maßnahmen haben rechtliche und verfassungsrechtliche Grenzen überschritten, andere haben sie regelrecht durchbrochen.

                            Überschattet in diesen Diskussionen über die Unterdrückung der Presse wird häufig der Versuch von Brig. Gen. General Milo S. Hascall, im Frühjahr 1863 den demokratischen Zeitungen von Indiana den Mund zu legen. Hascalls Bemühungen sind Historikern nicht unbekannt, von denen viele auf den Fall angespielt haben. Nichtsdestotrotz zeichnen diese Berichte, die normalerweise auf der kleinen Handvoll von Dokumenten basieren, die in der offiziellen War Department War of the Rebellion-Serie in Bezug auf die Episode veröffentlicht wurden, flüchtige, unvollständige Bilder der Ereignisse in Indiana, lassen wichtige Details aus, verschleiern wichtige Fakten und übersehen die Ausmaß des Angriffs des Generals der Union auf die demokratische Presse.

                            Die General Order Nr. 38 (erteilt am 13. April 1863 von Generalmajor Ambrose E. Burnside) sah eine strenge militärische Bestrafung für alle Personen vor, die sich gegen die Regierung in Washington und die Sympathie für die Rebellen im Süden äußerten.

                            Der Plymouth Weekly Demokrat in Marshall County Indiana veröffentlichte in ihrer Ausgabe vom 30. April 1863 Antikriegsgefühle. Folglich hat Brigg. General Milo S. Hascall schickte 12 Soldaten, um die Publikation zu schließen und alle Besitzer zu verhaften. Am 14. April 1863 der Plymouth Weekly Demokrat wurde die erste von insgesamt 11 Veröffentlichungen, die Milo in diesem Sommer geschlossen hatte. Die Ausgabe des Plymouth Weekly Democrat vom 14. April 1863 enthält einen Artikel über die jüngste Schließung der Veröffentlichung und die Verhaftung ihrer Besitzer.

                            Brigadegeneral Milo S. Hascall. Mit freundlicher Genehmigung von Haskell Family History.

                            Milo S. Hascall wurde in LeRoy im Genesee County, New York, geboren. 1846 zog er nach Goshen, Indiana, wo er als Angestellter in einem Geschäft und als Schullehrer tätig war. Zwei Jahre später wurde er als Kadett an der United States Military Academy berufen, wo er 1852 seinen Abschluss machte. Er wurde als Second Lieutenant in der 2. Nach zwei Jahren Dienst in der regulären Armee trat er von seiner Kommission zurück.

                            Hascall ging zurück nach Goshen, wo er Anwalt wurde und verschiedene politische Ämter bekleidete. Er war auch ein Eisenbahnunternehmer, Bezirksstaatsanwalt und der Beamte der Bezirksgerichte. Er praktizierte von 1855 bis 1861 als Anwalt in Goshen, Indiana, war von 1856 bis 1858 Staatsanwalt der Grafschaften Elkhart und Lagrange und von 1859 bis 1861 Schulprüfer und Gerichtsschreiber.


                            Stephen E. Towne ist Archivar und Historiker. Seine Biografie findet ihr hier. Er ist Mitglied des Beratungsausschusses des NDNP-Programms der Indiana State Library.


                            Bulla: "Lincolns Zensor: Milo Hascall und die Pressefreiheit im Bürgerkrieg von Indiana"

                            [ Lincolns Zensor: Milo Hascall and the Freedom of the Press in Civil War Indiana von David W. Bulla (Purdue University Press, 2008). Softcover, Fotos, Karten, Illustrationen, Tabellen, Anmerkungen, bibliographischer Aufsatz, Bibliographie, Index. Seiten haupt/gesamt: 248/356. ISBN: 978-1-55753-473-6 $39,95]

                            In seinem neuen Buch Lincoln's Censor argumentiert der Journalismushistoriker David W. Bulla, dass die populäre Ansicht eines libertären Presseprivilegs in Amerika ein weitgehend modernes Phänomen ist, das durch eine Reihe wegweisender juristischer Vorläufer zementiert wird. Obwohl immer von journalistischer Freiheit ausgegangen wurde, waren die Zeitungen des 18. Laut Bulla blieben auch in der Zeit des Bürgerkriegs in Zukunft weitreichende rechtliche Prüfungen der Pressefreiheit durch hohe Gerichte bestehen. Tatsächlich gibt es in der gesamten amerikanischen politischen Geschichte viele Präzedenzfälle in Bezug auf die Unterdrückung oppositioneller Zeitungen (von denen Bulla vieles zusammenfasst). Es wurde erwartet, dass die Machthaber aktiv versuchen würden, die Veröffentlichung und Verbreitung feindlicher Papiere einzuschränken. Der Bürgerkrieg würde nicht anders sein.

                            Der spezifische Zeitraum und Ort, der in Lincolns Zensor analysiert wurde, ist das Frühjahr 1863 in Indiana. Während dieser Zeit wurde die militärische Verteidigung des Staates von dem Bezirkskommandanten und dem in West Point ausgebildeten Brigadegeneral Milo Hascall überwacht. Unter dem Dach des Generalbefehls Nr. 38 des Abteilungskommandanten Major General Ambrose Burnside machte Hascalls eigener Generalbefehl Nr. 9 Widerstand gegen Wehrpflicht und Emanzipation gleichbedeutend mit Verrat. Diese Maßnahme führte zur Unterdrückung von elf Indiana-Zeitungen (alle demokratische). Dutzende weitere wurden inoffiziell bedroht oder aktiv gestört.

                            Jede sinnvolle Kontextanalyse erfordert die Präsentation einer gewissen Menge an Hintergrundinformationen. Was bei Lincolns Censor ungewöhnlich ist, ist die Breite und Tiefe der Berichterstattung. Tatsächlich umfasst diese Hintergrundübung den Großteil des Textes. Es wird eine umfassende soziale, politische und rechtliche (insbesondere die Klausel zur Verantwortung für Missbrauch des Presseabschnitts der Verfassung von Indiana) des Staates sowie eine Diskussion der Pressefreiheiten der Vorkriegszeit auf bundesstaatlicher und nationaler Ebene bereitgestellt. Bulla skizziert detailliert die Zeitungsunterdrückungsaktivitäten früherer Präsidentschaftsverwaltungen sowie zusätzliche Beispiele aus der Bürgerkriegszeit aus anderen nördlichen Bundesstaaten.

                            Die Untersuchung der Aktivitäten von Hascall durch den Autor führte zu einigen faszinierenden Beobachtungen. Alle offiziell unterdrückten Zeitungen befanden sich in mehrheitlich republikanischen Bezirken und in den meisten kleineren Städten im äußersten Norden des Staates. Dies führt zu einigen interessanten Fragen. Hascall stammte aus der Gegend, und vielleicht waren seine Entscheidungen vertraute, aber war es auch eine sorgfältig ausgearbeitete Einschüchterungsstrategie - Demokraten in sicheren republikanischen Gebieten zu unterdrücken, um eine Botschaft an den gesamten Staat zu senden, und doch gleichzeitig die Risiken gefährlicher öffentlicher Störungen in betroffenen Städten minimieren? Außerdem hatten die Demokraten zum Zeitpunkt von Hascalls Aktionen kürzlich Mehrheitsgewinne in beiden Häusern der gesetzgebenden Körperschaft von Indiana und in den Sitzen des US-Kongresses erzielt. Die Unterdrückungsbemühungen des Generals, von denen behauptet wird, dass sie unparteiisch seien, könnten dennoch von ideologischen Andersdenkenden vernünftigerweise als parteipolitischer Akt verstanden werden, der als Kriegsmaßnahme getarnt ist. Die Rolle von Präsident Lincoln bei all dem war indirekt. Während er Burnside und Hascall weder befahl noch eine vorherige Genehmigung erteilte, kritische Zeitungen zu schließen und ihre Redakteure ins Gefängnis zu nehmen, neigte er dazu, die Handlungen seiner Kommandeure aufrechtzuerhalten, solange sie politisch zweckmäßig waren. Die eigene Meinung des Autors zu Hascalls Motivationen ist weitgehend gutartig, aber die Leser sind eingeladen, ihre eigenen Schlussfolgerungen zu ziehen.

                            Tief recherchiert, vollgepackt mit gut präsentiertem Hintergrund- und Begleitmaterial und begleitet von einer Vielzahl von Karten und Tabellen, bietet Lincoln's Censor den Lesern eine aufschlussreiche Analyse der Pressefreiheit während des Krieges im Amerika des 18. Jahrhunderts und insbesondere im Bürgerkrieg in Indiana. Seine scharfen Beobachtungen und wichtigen Fragen, die aufgeworfen werden, bieten sowohl für Bürgerkriegs- als auch für Journalistenstudenten viele gewichtige Überlegungen. Empfohlen.


                            Krieg der Rebellion: Serie 075 Seite 0218 DIE ATLANTA-KAMPAGNE. Kapitel L.

                            Es wird erwartet, dass der Befehl heute Nacht den Punkt erreicht, an dem die Straßen Spring Place und Cassville die Coosawattee kreuzen.

                            Der Nachschubzug, der sich jetzt in der Nähe der Armee befindet, wird sich unter der Bewachung des Regiments von General Hoveys Division, die es jetzt bewacht, durch die Furten bei Tilton bewegen und so nahe wie möglich an der Armee bleiben.

                            Alle Gepäck- und Versorgungszüge, die sich jetzt im Rücken befinden, werden über Dalton, Tilton und die Furten bei Tilton unverzüglich der Armee folgen und sich der Armee anschließen.

                            * * * * *

                            III. Brigadegeneral Milo S. Hascall wird hiermit vorübergehend vom Kommando der Zweiten Brigade, Zweite Division, abgelöst und wird Brigadegeneral J. D. Cox, Kommandant der Dritten Division, zum Dienst melden.

                            Auf Befehl von Generalmajor Schofield:

                            J. A. CAMPBELL,

                            Major und stellvertretender Generaladjutant.

                            BESONDERE FELDBESTELLUNGEN,

                            HDQRS. ABTEILUNG UND ARMEE DES TENNESSEE, Nummern 11.

                            In der Nähe von Resaca, Georgia, 16. Mai 1864.

                            I. Die Armee wird sofort auf der Straße nach Rom, Georgia, in Bewegung gesetzt, bei Lay's Ferry überqueren, wobei Brigadegeneral Dodge den Vormarsch hat. Generalmajor John A. Logan, Kommandant des Fünfzehnten Korps, wird unverzüglich folgen, und es werden alle Vorsichtsmaßnahmen getroffen, um Verzögerungen zu vermeiden.

                            II. Das Kommando wird mit drei Tagesrationen in Rucksäcken versorgt. Patronenkästen und Munitionskisten werden aus dem Vorratszug aufgefüllt.

                            III. Brigadegeneral Dodge wird seinen Quartiermeister anweisen, die Mannschaften, die dem 16. Korps vorübergehend zur Verfügung gestellt werden, unverzüglich an Oberstleutnant J. Condit Smith, Chefquartiermeister des Fünfzehnten Korps, zu übergeben. Die Teams können bei Lay's Ferry angehalten und, wenn möglich, von dort zurückgeschickt werden.

                            NS. Generalmajor John A. Logan, Kommandant des Fünfzehnten Korps, wird von seinem Kommando einen kompetenten Offizier als Kommissar für die Krankenhäuser dieses Kommandos in Resaca abkommandieren lassen. Er wird sich bei Oberstleutnant Morton, dem Hauptkommissar für den Lebensunterhalt des Fünfzehnten Korps, um Anweisungen melden, der dafür sorgen wird, dass eine ausreichende Anzahl von Rindern dem hier angegebenen Offizier für den Gebrauch der Krankenhäuser übergeben wird.

                            V. Zur Information und Führung der Korps- und Divisionskommandeure werden folgende Befehle und Weisungen erteilt:

                            1. Alle Verwundeten dieser Armee werden in Krankenhäusern so nahe wie möglich bei der Stadt Resaca gesammelt. Dort bleiben sie, bis sie in wenigen Tagen mit dem Auto in den Norden transportiert werden können. Für die Hospitäler wurde ein Kommissar ernannt, mit der Weisung, frisches Rindfleisch und andere notwendige Kommissare bereitzustellen.

                            2. Da Resaca als gegenwärtiges Versorgungsdepot bestimmt ist, werden alle leeren Züge dorthin geschickt, so schnell wie möglich beladen und auf dem von der Armee von Tennessee eingeschlagenen Weg weitergeschickt.

                            3. Um jederzeit einen ausreichenden Vorrat an Kampfmittelvorräten zu gewährleisten, werden die Divisionskommandeure einen Hilfstruppenoffizier ihrer jeweiligen Division ernennen, der den nach hinten fahrenden Divisionspanzerzug zu besorgen hat, um die erforderliche Menge an und leiten Sie es ohne Verzögerung an das Kommando weiter.

                            Wenn Sie Probleme beim Zugriff auf diese Seite haben und ein alternatives Format anfordern müssen, wenden Sie sich an [email protected]


                            Informieren Sie sich über aktuelle Veranstaltungen in
                            historische Perspektive auf unserer Origins-Site.


                            Schau das Video: Milo Smith Hascall